DE4218354C2 - Transport unit - Google Patents

Transport unit

Info

Publication number
DE4218354C2
DE4218354C2 DE4218354A DE4218354A DE4218354C2 DE 4218354 C2 DE4218354 C2 DE 4218354C2 DE 4218354 A DE4218354 A DE 4218354A DE 4218354 A DE4218354 A DE 4218354A DE 4218354 C2 DE4218354 C2 DE 4218354C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
support
transport unit
stack
bodies
film
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Revoked
Application number
DE4218354A
Other languages
German (de)
Other versions
DE4218354A1 (en
Inventor
Gerd-Ruediger Dr Klose
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Deutsche Rockwool Mineralwoll GmbH and Co oHG
Original Assignee
Deutsche Rockwool Mineralwoll GmbH and Co oHG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation
Application filed by Deutsche Rockwool Mineralwoll GmbH and Co oHG filed Critical Deutsche Rockwool Mineralwoll GmbH and Co oHG
Priority to DE4218354A priority Critical patent/DE4218354C2/en
Priority claimed from DE9218320U external-priority patent/DE9218320U1/en
Publication of DE4218354A1 publication Critical patent/DE4218354A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE4218354C2 publication Critical patent/DE4218354C2/en
First worldwide family litigation filed litigation Critical https://patents.darts-ip.com/?family=6460329&utm_source=google_patent&utm_medium=platform_link&utm_campaign=public_patent_search&patent=DE4218354(C2) "Global patent litigation dataset” by Darts-ip is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
Anticipated expiration legal-status Critical
Revoked legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D71/00Bundles of articles held together by packaging elements for convenience of storage or transport, e.g. portable segregating carrier for plural receptacles such as beer cans or pop bottles; Bales of material
    • B65D71/0088Palletisable loads, i.e. loads intended to be transported by means of a fork-lift truck
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D19/00Pallets or like platforms, with or without side walls, for supporting loads to be lifted or lowered
    • B65D19/38Details or accessories
    • B65D19/40Elements for spacing platforms from supporting surface
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/62Insulation or other protection; Elements or use of specified material therefor
    • E04B1/74Heat, sound or noise insulation, absorption, or reflection . Other building methods affording favourable thermal or acoustical conditions, e.g. accumulating of heat within walls
    • E04B1/76Heat, sound or noise insulation, absorption, or reflection . Other building methods affording favourable thermal or acoustical conditions, e.g. accumulating of heat within walls specifically with respect to heat only
    • E04B1/78Heat insulating elements
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D2571/00Bundles of articles held together by packaging elements for convenience of storage or transport, e.g. portable segregating carrier for plural receptacles such as beer cans, pop bottles; Bales of material
    • B65D2571/00006Palletisable loads, i.e. loads intended to be transported by means of a fork-lift truck
    • B65D2571/00012Bundles surrounded by a film
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D2571/00Bundles of articles held together by packaging elements for convenience of storage or transport, e.g. portable segregating carrier for plural receptacles such as beer cans, pop bottles; Bales of material
    • B65D2571/00006Palletisable loads, i.e. loads intended to be transported by means of a fork-lift truck
    • B65D2571/00012Bundles surrounded by a film
    • B65D2571/00018Bundles surrounded by a film under tension
    • B65D2571/0003Mechanical characteristics of the stretch film
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D2571/00Bundles of articles held together by packaging elements for convenience of storage or transport, e.g. portable segregating carrier for plural receptacles such as beer cans, pop bottles; Bales of material
    • B65D2571/00006Palletisable loads, i.e. loads intended to be transported by means of a fork-lift truck
    • B65D2571/0008Load supporting elements
    • B65D2571/00092Load supporting elements formed by specially placed articles or parts thereof
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D85/00Containers, packaging elements or packages, specially adapted for particular articles or materials
    • B65D85/30Containers, packaging elements or packages, specially adapted for particular articles or materials for articles particularly sensitive to damage by shock or pressure
    • B65D85/46Containers, packaging elements or packages, specially adapted for particular articles or materials for articles particularly sensitive to damage by shock or pressure for bricks, tiles or building blocks
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02ATECHNOLOGIES FOR ADAPTATION TO CLIMATE CHANGE
    • Y02A30/00Adapting or protecting infrastructure or their operation
    • Y02A30/24Structural elements or technologies for improving thermal insulation
    • Y02A30/244Structural elements or technologies for improving thermal insulation using natural or recycled building materials, e.g. straw, wool, clay or used tires

Description

Die Erfindung betrifft eine Transporteinheit, bestehend aus einer Mehrzahl zu einem quaderförmigen Stapel geschichteter, plattenförmig ausgebildeter, jeweils eine Ebene bildender Mineralwolle-Dämmstoffplatten. The invention relates to a transport unit consisting of a plurality a cuboid stack of layered, plate-shaped, mineral wool insulation boards forming one level each.  
Unter Dämmstoffplatten werden Platten verstanden, die vor allem zur Wärme- und/oder Schalldämmung von Gebäuden Verwendung finden. Die Dämm­ stoffplatten bestehen meist aus Mineralwolle, vorzugsweise aus Steinwolle. Es kommen aber auch Mineralwolle-Verbund­ elemente in Betracht, bei denen die Mineralwolleplatten ein- oder beidseitig mit anderen Materialien beschichtet sind.Under insulation boards Understood plates that are mainly used for heat and / or Sound insulation of buildings can be used. The dam fabric panels usually consist of mineral wool, preferably made of rock wool. Mineral wool composites also come elements into consideration where the mineral wool panels coated on one or both sides with other materials are.
Diese Dämmstoffplatten werden im Herstellerwerk zu Stapeln zugeordnet, die dann meist an der Oberseite und Unterseite sowie zwei Seitenflächen und an den Stapelrändern von einer Kunststoffolie umgeben, so daß jeweils eine Transportein­ heit entsteht.These insulation boards become stacks in the manufacturing plant assigned, which then mostly at the top and bottom as well as two side surfaces and on the stacking edges of one Surround plastic film, so that one transport stone each unity arises.
Vor allem großformatige Mineralwolle-Dämmstoffplatten werden in der Regel auf Flachpaletten nach DIN 15141, Teil 1, Ausgabe 1986 oder ähnlichen Paletten sowie in Gitterbo­ xen usw. liegend transportiert. Mittels Spannbändern aus Stahl oder Polyestergewebe mit einer Breite von kleiner als 20 mm werden die Stapel gegen ein Verrutschen während des Transports auf den Paletten gesichert. Da die Lasteinlei­ tung über die Spannbänder Festigkeit des Dämmstoffs weit übersteigt, werden schützende Winkel aus Pappe oder Metall an den Kanten angebracht oder es wird eine Deckplatte oder eine weitere Paletten aufgelegt. Die Flachpaletten können als Eindeck- oder Doppeldeckpaletten gestaltet sein. Bei üblichen Abmessungen von beispielsweise Dachdämmplatten mit 2 m Länge × 1,2 m Breite weisen die Paletten nur eine Ein­ fahröffnung an den Längsseiten auf, ansonsten sind Vier- Wege-Paletten allgemein üblich. Der Transport zum Waren­ lager oder zum Versand erfolgt dann meist durch Gabel­ stapler, die mit ihren Gabeln in die Paletten einfahren.Especially large-format mineral wool insulation boards are usually on flat pallets according to DIN 15141, part 1, 1986 edition or similar pallets as well as in lattice xen etc. transported horizontally. Using straps Steel or polyester fabric with a width of less than 20 mm, the stacks are prevented from slipping during the Transport secured on the pallets. Because the load the strength of the insulation material protective angles are made of cardboard or metal attached to the edges or it becomes a cover plate or another pallet placed. The flat pallets can be designed as single-deck or double-deck pallets. At usual dimensions of, for example, roof insulation panels 2 m long × 1.2 m wide, the pallets have only one entry opening on the long sides, otherwise four Path pallets common. Transport to goods  warehouse or shipping is then usually done by fork forklifts that move their forks into the pallets.
In aller Regel gelangen die Transportverpackungen mit den zuvor erläuterten Paletten, Spannbändern, Kantenschutz­ elementen usw. bis zur Baustelle, wo sie dann von dem Stapel gelöst und auch die Dämmstoffplatten einzeln von dem Stapel abgenommen werden. Der Material- und auch der Arbeitsaufwand für diese Tranportverpackungen ist außer­ ordentlich groß, zumal alle diese Teile nicht mehr verwend­ bar sind und eine große Menge an Abfall darstellen, der entsorgt werden muß. Selbst die meist aus Holz bestehenden Paletten werden meist nicht mehr zum Herstellerwerk zurück­ transportiert, einmal weil die Transporteinheiten oftmals über längere Zeit auf der Baustelle abgestellt sind, bis es zur Verarbeitung der Dämmstoffplatten kommt und sich daher der Aufwand für das Zurücktransportieren der Paletten nicht lohnt und zum anderen werden die Paletten im rauhen Bau­ stellenbetrieb so behandelt, daß zumindest ein Teil der Paletten beschädigt wird. Das Kontrollieren und Wiederin­ standsetzen der gebrauchten Paletten ist ebenfalls aufwen­ dig. As a rule, the transport packaging comes with the previously explained pallets, straps, edge protection elements etc. up to the construction site, where they then from the Stack solved and also the insulation boards individually from that Stack can be removed. The material and also the There is no workload for this transport packaging neatly large, especially since all these parts are no longer used are cash and represent a large amount of waste that must be disposed of. Even the mostly wooden ones Pallets are usually no longer returned to the manufacturing plant transported, partly because the transport units often are parked on the construction site for an extended period of time until comes to the processing of the insulation boards and therefore the effort for returning the pallets is not and the pallets in rough construction are worthwhile treated in such a way that at least part of the Pallets is damaged. Checking and reinstating Repairing the used pallets is also an effort dig.  
Aus der US-PS 3 385 678 ist eine Transporteinheit aus einer Mehrzahl zu einem quaderförmigen Stapel zugeordneter Stückgüter bekannt, bei der mindestens ein Auflagekörper an der Unterseite des Stapels angeordnet ist, wobei der Auflagekör­ per aus zu gleichem Zweck wie die Stückgüter verwendbarem Material besteht und wobei der Auflagekörper mit dem Stapel verbunden ist. Es handelt sich bei diesen Stückgütern um metallische Gußbarren, die eine bestimmte Formgebung aufwei­ sen, um sie zu einer Transporteinheit zusammenfassen zu können, die eine aus­ reichende Stabilität aufweist, wobei die Stückgüter (Gußbarren) und die Auflage­ körper (Gußbarren) lediglich mit drei Metallstreifen miteinander verbunden sind, welche die gesamte Transporteinheit für den Transport und die Handhabung stabi­ lisieren sollen. Hierbei sind zwei Metallstreifen derart angeordnet, daß sie quer zur Längserstreckung der Stückgüter und parallel zur Längserstreckung der darunter angeordneten Auflagekörper verlaufen. Ein dritter Metallstreifen ist an den Seiten­ wandungen der Transporteinheit rechtwinklig zu den ersten beiden Metallstreifen angeordnet.US Pat. No. 3,385,678 is a plurality of one transport unit block-shaped stack of associated piece goods known, in which at least one Support body is arranged on the underside of the stack, the support body consists of material that can be used for the same purpose as the piece goods and wherein the support body is connected to the stack. These are General cargo around metallic cast ingots that have a specific shape in order to be able to combine them into one transport unit Has sufficient stability, with the piece goods (cast ingots) and the edition body (cast ingot) are only connected to each other with three metal strips, which stabilizes the entire transport unit for transport and handling should lize. Here, two metal strips are arranged so that they are transverse to Longitudinal extension of the piece goods and parallel to the longitudinal extension of the one below arranged support body run. A third metal strip is on the sides walls of the transport unit at right angles to the first two metal strips arranged.
Diese Transporteinheit soll die Möglichkeit bereitstellen, einzelne Gußbarren zu­ sammenzufassen, die dann als gesamte Einheit einem Schmelzverfahren zuge­ führt werden.This transport unit is intended to provide the possibility of closing individual cast bars summarize, which then as a whole unit a melting process leads.
Es ist weiterhin aus der DE 90 12 589 U1 eine Vorrichtung mit einem Folienraffer zum Einhüllen von Packgebinden in Folie bekannt. Derartige Packgebinde beste­ hen aus auf einer Palette gestapelten Verpackungen, beispielsweise leichte, gefüllte Kartons. Diese Teile können als Packgebinde zu einem verpackten Gut werden, indem, wie an sich bekannt, eine nachschrumpfende Folie um das Gut und die Palette herumgewickelt wird. Die Folie wird derart um die Palette und das zu ver­ packende Material gelegt, daß Eingriffsöffnungen für die Zinken eines Gabelstap­ lers frei bleiben, wobei diese Eingriffsöffnungen im Bereich der Palette angeordnet sind. From DE 90 12 589 U1 it is also a device with a film liner known for wrapping packaging in foil. Such packaging is best made from packaging stacked on a pallet, for example light, filled Cardboard boxes. These parts can be packaged to become a packaged good, by, as is known per se, a shrinking film around the goods and the Pallet is wrapped around. The film is like that around the pallet and the ver gripping material placed that engaging openings for the tines of a forklift lers remain free, these engagement openings arranged in the region of the pallet are.  
Der Erfindung liegt die Aufgabe zu Grunde, eine Transport­ einheit zu schaffen, bei der aus ökonomischen und ökolo­ gischen Gründen der Aufwand für die Transportverpackung erheblich vermindert ist.The invention is based on the object of a transport to create unity in which from economic and ecological for reasons of transport costs is significantly reduced.
Die gestellte Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.The object is achieved according to the invention solved the features of claim 1.
Auf diese Weise ergibt sich eine Transporteinheit, bei welcher praktisch alle Teile der Transportverpackung auf der Baustelle verwendbar sind, selbst die Folien, die Dichtungszwecken dienen können oder anderweitig benutzbar sind.In this way, a transport unit results in which contains practically all parts of the transport packaging  the construction site can be used, even the foils that Can serve sealing purposes or otherwise usable are.
Vorteilhafte Ausgestaltungen der erfindungsgemäßen Transporteinheit ergeben sich aus den Unteransprüchen.Advantageous embodiments of the invention Transport unit result from the subclaims.
In den Zeichnungen sind Ausführungsbeispiele der Transport­ einheit im Schema dargestellt, und zwar zeigenIn the drawings, embodiments are transportation unit shown in the diagram, namely show
Fig. 1 eine Seitenansicht eines Stapels aus Dämmstoff­ platten mit zwei untergelegten Auflagekörpern, Fig. 1 is a side view of a stack of insulation panels with two underlaid supporting bodies,
Fig. 2 eine Seitenansicht gemäß Fig. 1, jedoch mit zwei Folienumwicklungen, Fig. 2 is a side view of FIG. 1, but with two Folienumwicklungen,
Fig. 3 eine Teilseitenansicht gemäß Fig. 1, jedoch mit einer anderen Ausgestaltung des Auflagerkörpers, Fig. 3 is a partial side view of FIG. 1, but with another embodiment of the Auflagerkörpers,
Fig. 4 eine Teilseitenansicht gemäß Fig. 3, jedoch mit einem etwa ovalförmigen Auflagerkörper, Fig. 4 is a partial side view of FIG. 3, but, with an approximately oval-shaped supporting bodies
Fig. 5 eine andere Seitenansicht eines Stapels, wobei der Auflagerkörper aus mehreren etwa zylindrischen Einzel­ körpern besteht, Figure 5 is. Is another side view of a stack, said bodies of the supporting bodies of a plurality of individual generally cylindrical,
Fig. 6 eine Teilseitenansicht gemäß Fig. 3, wobei jedoch der Auflagerkörper aus zwei etwa trapezförmigen Einzelkörpern besteht und FIG. 6 is a partial side view according to FIG. 3, but the support body consists of two approximately trapezoidal individual bodies and
Fig. 7 eine Seitenansicht gemäß Fig. 1, wobei jedoch die Auflagerkörper aus trapezförmigen Körpern unter­ schiedlicher Höhe bestehen und wobei zwei Transportein­ heiten aufeinandergestellt sind. Fig. 7 is a side view of FIG. 1, however, the support body consist of trapezoidal bodies at different heights and with two transport units are placed on top of each other.
Bei dem Ausführungsbeispiel nach Fig. 1 ist ein Stapel 1 geschaffen, der aus einer Anzahl waagerecht übereinander liegenden Dämmstoffplatten 2, 3 besteht. Auf der Unterseite des Stapels 1 sind bei diesem Ausführungsbeispiel zwei Auflagerkörper 4, 5 vorgesehen, die aus einem zu Dämm­ zwecken verwendbaren Material bestehen. Gemäß diesem Aus­ führungsbeispiel haben die Auflagerkörper 4, 5 einen recht­ eckigen Querschnitt und die Höhe 8 der Auflagerkörper ent­ spricht vorteilhafterweise etwa der Dicke einer Dämmstoff­ platte 2, 3 des aufliegenden Stapels 1. Fig. 2 zeigt gegenüber der Fig. 1 eine vervollständigte Transportein­ heit. Danach ist jeder Auflagerkörper 4, 5 durch je einen Folienstreifen 6 und 7 mit dem Stapel verbunden, und zwar so, daß sowohl der Stapel als auch die Auflagerkörper je­ weils von einer gemeinsamen Folie 6, 7 umwickelt sind. Zweckmäßigerweise sind die beiden Auflagerkörper 4, 5, wie gezeigt, quer zur Längserstreckung des Stapels 1, d. h. senkrecht zur Bildebene der Fig. 1 und 2, und mit Abstand voneinander an der Unterseite des Stapels angeord­ net, so daß sich die Auflagerkörper über die Gesamtbreite des Stapels erstrecken. Um eine gleichmäßige Verteilung des Gewichtes des Stapels 1 auf die beiden Auflagerkörper 4, 5 zu erreichen, ist der Abstand der inneren Ränder der Aufla­ gerkörper 4, 5 voneinander etwa doppelt so groß gewählt wie der Abstand der äußeren Ränder der Auflagerkörper von den benachbarten Stapelrändern.In the embodiment of FIG. 1, a stack 1 is created, which consists of a number of horizontally superimposed insulation panels 2 , 3 . In this embodiment, two support bodies 4 , 5 are provided on the underside of the stack 1 , which consist of a material that can be used for insulation purposes. According to this exemplary embodiment, the support bodies 4 , 5 have a rectangular cross-section and the height 8 of the support body advantageously speaks about the thickness of an insulation board 2 , 3 of the stack 1 lying on. Fig. 2 shows compared to Fig. 1, a completed Transportein unit. Then each support body 4 , 5 is connected to the stack by a film strip 6 and 7 , in such a way that both the stack and the support body are each wrapped by a common film 6 , 7 . Appropriately, the two support bodies 4 , 5 , as shown, transversely to the longitudinal extent of the stack 1 , ie perpendicular to the image plane of FIGS. 1 and 2, and at a distance from each other on the underside of the stack, so that the support body over the entire width extend the stack. In order to achieve a uniform distribution of the weight of the stack 1 on the two support body 4 , 5 , the distance between the inner edges of the support body 4 , 5 is chosen from each other about twice as large as the distance between the outer edges of the support body from the adjacent stack edges.
Bei dem Ausführungsbeispiel nach Fig. 1 bzw. Fig. 2 sind die Dämmstoffplatten 2, 3 waagerecht übereinander gesta­ pelt. Stattdessen können die Dämmstoffplatten aber auch senkrecht nebeneinder, also parallel zur Bildebene der Fig. 2 gestapelt werden. Bevorzugt bestehen sowohl die gestapelten Dämmstoffplatten 2, 3 als auch die Auflager­ körper 4, 5 aus Mineralwolle, vorzugsweise aus Steinwolle.In the embodiment of FIG. 1 and FIG. 2, the insulation panels 2 , 3 are stacked horizontally one above the other. Instead, the insulation panels can also be stacked vertically next to each other, that is, parallel to the image plane of FIG. 2. Preferably, both the stacked insulation panels 2 , 3 and the support body 4 , 5 made of mineral wool, preferably rock wool.
Gemäß einem Ausführungsbeispiel sind die Auflagerkörper 4, 5 aus druckfesten Mineralwollestreifen mit einer Haupt­ faserorientierung parallel zu den großen Oberflächen der Auflagerkörper gebildet. Nach einer anderen Ausführungs­ form können die Auflagerkörper 4, 5 aus druckfesten Mineralwollestreifen mit einer Hauptfaserorientierung senkrecht zu den großen Oberflächen der Auflagerkörper gebildet sein. Diese Ausführung ist besonders dann vorzu­ ziehen, wenn eine hohe Druckfestigkeit der Auflagerkörper gewünscht wird, z. B. wenn die Dämmstoffplatten ein hohes Raumgewicht aufweisen.According to one embodiment, the support bodies 4 , 5 are formed from pressure-resistant mineral wool strips with a main fiber orientation parallel to the large surfaces of the support bodies. According to another embodiment, the support body 4 , 5 can be formed from pressure-resistant mineral wool strips with a main fiber orientation perpendicular to the large surfaces of the support body. This version is particularly preferable if a high compressive strength of the support body is desired, e.g. B. if the insulation panels have a high density.
Als Folie 6, 7 für die Folienstreifen empfiehlt sich, eine Stretchfolie, vorzugsweise aus Polyäthylen, zu wählen. Ein solches Folienmaterial hat den Vorteil, daß es sich beim Umwickeln des Stapels und der Auflagerkörper dicht anliegt und daß sich ein Schrumpfvorgang durch Wärmebehandlung erübrigt. Da die handelsüblichen Stretchfolien eine ver­ hältnismäßig geringe Dicke von meist weniger als 25 µm auf­ weisen, empfiehlt es sich, die Folie in Mehrfachlagen 11, 12 (Fig. 3) aufzubringen, und zwar durch mehrfaches Um­ wickeln. Auf diese Weise wird eine größere Festigkeit und Transportsicherheit erzielt, für den Fall, daß während des Transports der Transporteinheit kleinere Beschädigungen, wie kleine Einrisse, in der äußeren Folienlage entstehen könnte. Grundsätzlich kann aber gesagt werden, daß die Polyäthylenfolie unter anderem den wesentlichen Vorteil mit sich bringt, daß sie beim Arrangieren der Transporteinheit auf der Ladefläche z. B. eines Lastkraftwagens, insbeson­ dere beim Verschieben eine gut gleitende Fläche darstellt. In diesem Zusammenhang zeigt sich ein weiterer wesentlicher Vorteil, der in der Beschaffenheit sowohl der Mineralwolle als auch der Stretchfolie zu sehen ist. Vielfach sind nämlich auf den Lade- oder Abstellflächen sand- und kies­ förmige Partikel, Verschmutzungen oder andere Teile vorhan­ den, die aber die Stretchfolie beim Aufstellen oder Ver­ schieben der Transporteinheit nicht durchlöchern oder gar aufreißen können, weil sowohl der Mineralwolledämmstoff als auch die Stretchfolie gegenüber derartigen Partikeln in der Oberfläche elastisch nachgeben können. As a film 6 , 7 for the film strips, it is advisable to choose a stretch film, preferably made of polyethylene. Such a film material has the advantage that it lies tightly around the stack and the support body and that a shrinking process by heat treatment is unnecessary. Since the commercially available stretch films have a relatively small thickness, usually less than 25 µm, it is advisable to apply the film in multiple layers 11 , 12 ( FIG. 3), namely by multiple wrapping. In this way, greater strength and transport security is achieved in the event that minor damage, such as small tears, could occur in the outer film layer during the transport of the transport unit. Basically, however, it can be said that the polyethylene film has, among other things, the main advantage that when arranging the transport unit on the loading surface, for. B. a truck, in particular when moving a good sliding surface. In this context, there is another significant advantage that can be seen in the nature of both the mineral wool and the stretch film. Often there are sand and gravel-shaped particles, dirt or other parts on the loading or storage surfaces, which, however, cannot pierce or even tear open the stretch film when installing or moving the transport unit, because both the mineral wool insulation material and the stretch film are opposite such particles can yield elastically in the surface.
Wie die Fig. 2 und 3 ferner verdeutlichen, sind die beiderseitigen Ränder 9, 10 jedes Folienstreifens 6, 7 im Bereich des betreffenden Auflagerkörpers 4, 5 eingezogen, d. h. die Folie 6, 7 weist an den beiden Längsrändern 9, 10 bzw. bei den Mehrfachlagen 11, 12 gegenüber den benachbar­ ten Rändern der Auflagerkörper 4, 5 eine Überbreite von etwa 1 bis 10 cm, vorzugsweise kleiner als 5 cm auf. Auf diese Weise ist auf der Unterseite der Auflagerkörper eine Art trogförmiger Schale gebildet, wodurch nicht nur die Auflagerkörper sicherer gehalten sind, sondern auch ein Eindringen von Wasser verhindert wird. Man muß nämlich berücksichtigen, daß die Transporteinheiten unter Umständen längere Zeit im Freien und auf unebenem Grund, unter Umständen auch in Wasserpfützen, die sich auch erst später nach Regenfällen bilden können, abgestellt werden. Gerade die besonders gegen Eindringen von Wasser gefährdete Unter­ seite der Transporteinheit ist auf diese Weise gut ge­ schützt. Dagegen kann man die Oberseite der Transportein­ heit einfacher dadurch schützen, daß man eine Schutzhaube oder eine Schutzplane über die Transporteinheit legt, wenn evtl. Witterungsverhältnisse mit Regen zu erwarten sind.As FIGS. 2 and 3 further illustrate, the mutual edges 9 , 10 of each film strip 6 , 7 are drawn in in the area of the relevant support body 4 , 5 , ie the film 6 , 7 has on the two longitudinal edges 9 , 10 or at the Multiple layers 11 , 12 with respect to the adjacent edges of the support bodies 4 , 5 have an excess width of approximately 1 to 10 cm, preferably less than 5 cm. In this way, a type of trough-shaped shell is formed on the underside of the support body, as a result of which not only are the support bodies held more securely, but also water is prevented from penetrating. You have to take into account that the transport units may be parked for long periods outdoors and on uneven ground, possibly also in puddles of water, which can only form later after rainfall. The underside of the transport unit, which is particularly at risk of water ingress, is well protected in this way. On the other hand, the top of the transport unit can be protected more easily by placing a protective hood or tarpaulin over the transport unit if weather conditions with rain are to be expected.
Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist darin zu sehen, daß die Auflageflächen der Auflagerkörper 4, 5 so groß bemessen sind, daß eine Mindest-Druckfestig­ keit von etwa 40 kN/m2 bei einer Deformation von 10% gewährleistet ist. Dabei ist natürlich zu berücksichtigen, daß die Auflageflächen der Auflagerkörper abhängig von der Auflast, d. h. dem Gewicht des aufliegenden Stapels abhän­ gig sind. Unter Berücksichtigung von DIN 18165 Teil 1, Ausgabe 1991, gilt dasselbe auch für die Dämmstoffplatten selbst, wie z. B. oberhalb von Dachsparren oder -fetten eingebaut werden. Diese müssen die Gesamtlast aus Dachein­ deckung zuzüglich Dachlattung einschließlich der druckaus­ gleichenden Leisten oberhalb der Dachsparren oder -fetten aufnehmen. Another advantageous embodiment of the invention can be seen in the fact that the bearing surfaces of the support body 4 , 5 are dimensioned so large that a minimum compressive strength of about 40 kN / m 2 is guaranteed with a deformation of 10%. It should of course be taken into account that the bearing surfaces of the support body are dependent on the load, ie the weight of the stack lying there. Taking into account DIN 18165 Part 1 , 1991 edition, the same also applies to the insulation boards themselves, such as. B. above rafters or greases. These must absorb the total load from the roof covering plus roof battens including the pressure compensating strips above the rafters or greases.
Bei dem Ausführungsbeispiel nach Fig. 1 bzw. 2 sind ein­ stückige im Querschnitt rechteckige Auflagerkörper vorhan­ den. Die Auflagerkörper können aber auch aus mehreren auf­ einandergelegten dünnen Mineralwollestreifen bestehen. Die Mineralwollestreifen können fabrikmäßig aufeinandergeklebt werden. Je nach dem späteren Verwendungszweck können die Mineralwollestreifen aber auch lose aufeinandergelegt werden. Dies kann auch auf der Baustelle erfolgen, so daß sich durch Aufeinanderlegen der Mineralwollestreifen die gewünschte bzw. geplante Einbaudicke ergibt. Anstelle von zusammenhängenden Dämmstoffstreifen können für die Bildung der Auflagerkörper auch einzelne Elemente mit quadratischem Querschnitt zu derselben Breite zusammengesetzt werden. Fig. 3 veranschaulicht, daß die Auflagerkörper aus einer Anzahl dicht nebeneinander angeordneten Einzelkörper mit quadratischem Querschnitt zusammengesetzt sind. Diese Einzelkörper können, wie Fig. 3 ebenfalls zeigt, in Längs­ richtung und diagonal zu Dreieckskörpern 13, 14 aufge­ schnitten werden. Die senkrecht zur Bildebene verlaufende Schnittfläche ist mit dem Bezugszeichen 15 versehen. Diese länglichen Dreieckskörper können beispielsweise als Über­ gangsstücke auf die auf einem Flachdach eines Gebäudes aus­ gelegte Dämmschicht aufgelegt werden, um die Dachabdich­ tungsbahnen materialgerecht beispielsweise an Attiken, Brandmauern, Lichtkuppeln und sonstigen Aufbauten heran­ zuführen.In the embodiment of FIGS. 1 and 2, a lumpy cross-sectional support body are the IN ANY. The support body can also consist of several thin mineral wool strips placed on top of each other. The mineral wool strips can be glued together at the factory. Depending on the intended use, the mineral wool strips can also be placed loosely on top of each other. This can also be done at the construction site so that the desired or planned installation thickness is obtained by laying the mineral wool strips on top of each other. Instead of coherent strips of insulation material, individual elements with a square cross-section of the same width can also be assembled to form the support bodies. FIG. 3 illustrates that the support bodies are composed of a number of individual bodies with a square cross section arranged close together. These individual bodies can, as Fig. 3 also shows, cut in the longitudinal direction and diagonally to triangular bodies 13 , 14 . The cutting surface running perpendicular to the image plane is provided with the reference symbol 15 . These elongated triangular bodies can be placed, for example, as transition pieces on the insulation layer laid on a flat roof of a building in order to bring the roof sealing sheets in line with the material, for example, attics, firewalls, skylights and other structures.
Fig. 6 zeigt ein anderes Ausführungsbeispiel eines Auf­ lagerkörpers mit rechteckigem Querschnitt, der schräg in zwei Teilkörper 22 und 23 mit etwa trapezförmigem Quer­ schnitt aufgeschnitten ist. Diese Teilkörper können bei­ spielsweise als Kontergefälle-Dämmplatten bei der Dämmung von Gebäuden verwendet werden. Fig. 6 shows another embodiment of a bearing body with a rectangular cross section, which is cut diagonally into two partial bodies 22 and 23 with an approximately trapezoidal cross-section. These partial bodies can be used for example as counter-slope insulation panels in the insulation of buildings.
Eine weitere Alternative besteht darin, daß die Auflager­ körper 16, 18 und 19 gemäß den Fig. 4 und 5 aus verdich­ teter loser Mineralwolle mit einem Raumgewicht von über 150 kg/m3 oder entsprechend druckbeständigen Mineralwolle- Formkörpern bestehen. Dieses Material wird vorteilhafter­ weise von einer Polyesterfolie 17 oder einem Polyester­ gewebe umhüllt. Die Umhüllung ist dann zweckmäßigerweise auch an beiderseitigen Stirnenden geschlossen. Die Quer­ schnitte dieser Auflagerkörper können dann wahlweise recht­ eckig oder nach Fig. 4 etwa ovalförmig oder nach Fig. 5 etwa kreisförmig gewählt sein. Nach Fig. 5 kann der Aufla­ gerkörper beispielsweise aus einer Reihe von umhüllten Zylinderkörpern 18, 19 zusammengesetzt sein, die vorteil­ hafterweise quer zur Längserstreckung des Stapels verlaufen. Die Anordnung kann auch so getroffen werden, daß die Einzelkörper in Längsrichtung des Stapels nebeneinander angeordnet werden, und zwar über die gesamte Breite des Stapels. Zur Veranschaulichung dieser Anordnungsweise stellt Fig. 5 eine Teilansicht der Stirnseite des Stapels 1 dar. Demgemäß liegt die gemeinsame Umhüllung 20 wiederum auf der Unterseite der Zylinderkörper 18, 19 und der Ober­ seite des Stapels 1 und wie bei den vorhergehenden Ausfüh­ rungsbeispielen auch an der Längsseite 21 des Stapels an. Soweit die Einzelkörper der Auflagerkörper mit einer sepa­ raten Umhüllung aus Polyesterfolie oder -gewebe versehen sind, können diese als Dämmstoffelemente überall dort ver­ wendet werden, wo eine normale Entflammbarkeit gemäß Baustoffklasse B 2 nach DIN 4102 Teil 1 zulässig ist. Another alternative is that the support body 16 , 18 and 19 shown in FIGS . 4 and 5 of densified loose mineral wool with a density of over 150 kg / m 3 or corresponding pressure-resistant mineral wool molded articles. This material is advantageously wrapped in a polyester film 17 or a polyester fabric. The covering is then expediently closed at both ends. The cross sections of this support body can then either be rectangular or, according to FIG. 4, approximately oval or, according to FIG. 5, approximately circular. According to FIG. 5, the support body can be composed, for example, of a series of enveloped cylinder bodies 18 , 19 , which advantageously extend transversely to the longitudinal extent of the stack. The arrangement can also be such that the individual bodies are arranged next to one another in the longitudinal direction of the stack, specifically over the entire width of the stack. To illustrate this arrangement, Fig. 5 is a partial view of the end face of the stack 1. Accordingly, the common envelope 20 is again on the underside of the cylinder body 18 , 19 and the upper side of the stack 1 and, as in the previous exemplary embodiments, also on the long side 21 of the stack. Insofar as the individual bodies of the support bodies are provided with a separate covering made of polyester film or fabric, they can be used as insulation elements wherever normal flammability according to building material class B 2 according to DIN 4102 Part 1 is permitted.
Fig. 7 veranschaulicht eine weitere vorteilhafte Ausge­ staltung der Auflagerkörper in Form von Trapezkörpern 24 und 25, und zwar sind hier die beiden Auflagerkörper derart schräg zu Körpern mit trapezförmigem Querschnitt und unter­ schiedlicher mittlerer Höhe geschnitten, daß die Oberfläche des Stapels 1 beim Abstellen der Transporteinheit auf eine waagerechte Fläche nach einer Seite zu geneigt ist. Die Neigung der Schrägschnitte beträgt vorteilhafterweise min­ destens 2,5% oder etwa 1,43 Grad. Die bei dieser Ausge­ staltung erzielte Neigung der Oberfläche der Transportein­ heit hat den Vorteil, daß beim Aufstellen im Freien, z. B. während der Baustellenlagerung, Oberflächenwasser ohne weiteres ablaufen kann. Es kommt somit zu keinem Feuchte­ stau und damit zu keiner Beeinträchtigung der Oberfläche des Dämmstoffstapels. Wie Fig. 7 ebenfalls veranschau­ licht, können derartige Transporteinheiten für den Trans­ port z. B. in einem Lastkraftwagen um die Vertikalachse um 180° gegeneinander gewendet und übereinander gestellt werden, so daß sich die Höhenunterschiede der Auflager­ körper ausgleichen und sich insgesamt eine stabile Aufstellung ergibt. Fig. 7 illustrates a further advantageous configuration of the support body in the form of trapezoidal bodies 24 and 25 , and here the two support bodies are cut so obliquely to bodies with a trapezoidal cross section and at different average heights that the surface of the stack 1 when the transport unit is turned off is inclined to one side on a horizontal surface. The inclination of the bevel cuts is advantageously at least 2.5% or about 1.43 degrees. The design achieved in this configuration slope of the surface of the Transportein unit has the advantage that when set up outdoors, for. B. during construction site storage, surface water can run off easily. There is therefore no moisture build-up and thus no impairment of the surface of the insulation stack. As shown in Fig. 7 also illustrates the light, can such transport units for the trans port z. B. in a truck about the vertical axis by 180 ° against each other and placed on top of each other, so that the height differences of the support body compensate and there is overall a stable setup.
Um den hohen meist witterungsbedingten Ansprüchen noch besser gerecht zu werden ohne die Weiterverwendbarkeit der Auflagerkörper zu Dämmzwecken zu verhindern, können weitere unterschiedliche Maßnahmen getroffen werden. Zum einen können die Auflagerkörper oberflächlich mit wasserabweisen­ den Mitteln, wie Silikonharzen, Silikonölen, Mineralölen oder Öl-in-Wasser-Emulsionen, imprägniert werden. Zum anderen kann auf die Unterseite und auf die Seitenflächen der Auflagerkörper, vorzugsweise bis zu einer Seitenhöhe von etwa 2 bis 5 cm, Heiß- oder Kaltbitumen mit einer Auf­ tragsmenge von etwa 0,5 bis 1,5 kg/m2 aufgebracht werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, daß auf die Aufla­ gerkörper ein elastischer Farbfilm, vorzugsweise aus Butyl- Kautschuk oder Latex-Farben, aufgebracht wird. Schließlich ist vorteilhaft, daß auf der Unterseite der Auflagerkörper eine Grundierung mit einem wasserabweisenden Putz aufge­ bracht wird. Wenn die auf diese Weise imprägnierten bzw. oberflächenbehandelten Auflagerkörper z. B. auf Flach­ dächern eines Gebäudes, und zwar mit diesen Flächen zur warmen Seite hin orientiert eingebaut werden, wirken diese Oberflächenbeschichtungen gewünschtermaßen als Dampfbremse oder Dampfsperre.In order to meet the high demands, which are usually due to weather, even better, without preventing the reusability of the support body for insulation purposes, further different measures can be taken. On the one hand, the support bodies can be impregnated on the surface with water-repellent agents, such as silicone resins, silicone oils, mineral oils or oil-in-water emulsions. On the other hand, hot or cold bitumen can be applied to the underside and on the side surfaces of the support bodies, preferably up to a side height of about 2 to 5 cm, with an application amount of about 0.5 to 1.5 kg / m 2 . Another possibility is that an elastic color film, preferably made of butyl rubber or latex paints, is applied to the support body. Finally, it is advantageous that a primer is brought up with a water-repellent plaster on the underside of the support body. If the impregnated or surface-treated support body z. B. on flat roofs of a building, with these surfaces oriented towards the warm side, these surface coatings act as desired as a vapor barrier or vapor barrier.
Es sei noch erwähnt, daß die Stapel auch aus Wärmedämm- Verbundsystemen zusammengesetzt werden können, wobei der Faserverlauf der Mineralfasern in den Mineralwolleschichten unterschiedliche Orientierung, nämlich im wesentlichen parallel zu den großen Oberflächen oder senkrecht zu den großen Oberflächen haben kann.It should also be mentioned that the stacks are also made of thermal insulation Composite systems can be assembled, the The grain of the mineral fibers in the mineral wool layers different orientation, namely essentially parallel to the large surfaces or perpendicular to the can have large surfaces.
Zur besseren Veranschaulichung der Größenordnungen seien nachfolgend noch einige technische Daten zu einem Ausfüh­ rungsbeispiel angegeben:
Handelsüblicher Dach-Dämmstoffstapel 2,0 m Länge mal 1,2 m Breite mal etwa 1,0 m Höhe;
Rohdichte niedriger als 200 kg/m3;
Gewicht eines Stapels größer als 4,7 kN;
Übliche Stapelhöhe auf dem Lastkraftwagen, Eisenbahnwaggon gleich zwei Stapel übereinander;
Mindest-Druckspannung der Auflagerkörper nach der Nutzung 40 kN/m2 bei 10% Deformation;
Abminderung der Ausgangsfestigkeit infolge Beanspruchung 50%;
Sicherheitsfaktor 2;
Mindestbreite der jeweils 1,2 m langen Hauptauflagerkörper 0,39 m.
For a better illustration of the order of magnitude, some technical data on an exemplary embodiment are given below:
Commercial stack of roof insulation material 2.0 m long by 1.2 m wide by approximately 1.0 m high;
Bulk density lower than 200 kg / m 3 ;
Weight of a stack greater than 4.7 kN;
Usual stack height on the truck, railway wagon two stacks one above the other;
Minimum compressive stress of the support body after use 40 kN / m 2 at 10% deformation;
50% reduction in initial strength due to stress;
Safety factor 2;
Minimum width of the main support body, each 1.2 m long, is 0.39 m.
Ohne die Weiterverwendbarkeit der Auflagerkörper infragezu­ stellen, ist es zweckmäßig, daß die Druckfestigkeit des Stapelgutes deutlich über der des Materials der Auflager­ körper im Neuzustand liegt, um einerseits eine elastische Auflage zu erreichen und zum anderen die Belastung durch Gabelstapler, Hubwagenbalken usw. aufnehmen zu können. Besonders wenn es sich um ein verhältnismäßig weiches Stapelgut handelt, kann eine entsprechende Verbreiterung der Auflagerflächen der Last tragenden Fördermittel, z. B. der Gabeln des Gabelstaplers, vorgesehen werden.In question without the reusability of the support body ask, it is appropriate that the compressive strength of the Stacked goods clearly above that of the material of the supports body is in new condition, on the one hand an elastic Achieve circulation and on the other hand the burden of To accommodate forklifts, pallet trucks, etc. Especially if it's a relatively soft one Stacked goods can be a corresponding widening the bearing surfaces of the load-carrying funding, for. B. the forks of the forklift.

Claims (21)

1. Transporteinheit, bestehend aus einer Mehrzahl zu einem quaderförmigen Stapel (1) geschichteter, plattenförmig ausgebildeter, jeweils eine Ebene bildender Mineralwolle-Dämmstoffplatten, wobei an der Unterseite des Stapels quer zu seiner Längserstreckung mindestens ein streifenförmig ausgebildeter, sich über die Gesamtbreite des Stapels erstreckender, aus druckfester Mineralwolle bestehender Auflagekörper (4, 5) angeordnet ist, jeder Auflagekörper mit dem Stapel durch eine den Stapel umgebende, ein- oder mehrlagige Folie verbunden ist, die so geführt ist, daß sie zumindest an einem Teil der Oberseite und zumindest an einem Teil der beiden Längsseiten des Stapels sowie an den beiden Stirnseiten und der Unterseite des Auflagekörpers anliegt. 1. Transport unit, consisting of a plurality of a cuboid-shaped stack ( 1 ) layered, plate-shaped, each forming a plane mineral wool insulation panels, with at least one strip-shaped on the underside of the stack extending transversely to its longitudinal extent, extending over the entire width of the stack , made of pressure-resistant mineral wool existing support body ( 4 , 5 ) is arranged, each support body is connected to the stack by a single or multi-layer film surrounding the stack, which is guided so that it at least on a part of the top and at least on one Part of the two long sides of the stack and on the two end faces and the underside of the support body.
2. Transporteinheit nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich­ net, daß zwei Auflagerkörper (4, 5) quer zur Längser­ streckung des Stapels (1) und mit Abstand voneinander an der Unterseite des Stapels angeordnet sind und daß jeder Auflagerkör­ per (4, 5) durch einen Folienstreifen (6, 7) mit dem Stapel (1) verbunden ist.2. Transport unit according to claim 1, characterized in that two support bodies ( 4 , 5 ) are arranged transversely to the longitudinal extension of the stack ( 1 ) and at a distance from one another on the underside of the stack and that each Auflagerkör by ( 4 , 5 ) by a film strip ( 6 , 7 ) is connected to the stack ( 1 ).
3. Transporteinheit nach Anspruch 2, dadurch gekennzeich­ net, daß der Abstand der inneren Ränder der Auflager­ körper (4, 5) voneinander etwa doppelt so groß ist wie der Abstand der äußeren Ränder von den benachbarten Stapelrändern.3. Transport unit according to claim 2, characterized in that the distance between the inner edges of the support body ( 4 , 5 ) from each other is approximately twice as large as the distance between the outer edges of the adjacent stack edges.
4. Transporteinheit nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die waagerecht übereinander oder senkrecht nebeneinander gestapelten Dämmstoffplatten (2, 3) und die Auflagerkörper (4, 5) aus Mineralwolle, vorzugsweise Steinwolle, bestehen.4. Transport unit according to one of the preceding claims, characterized in that the horizontally one above the other or vertically next to each other stacked insulation panels ( 2 , 3 ) and the support body ( 4 , 5 ) consist of mineral wool, preferably rock wool.
5. Transporteinheit nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß die Auflagerkörper (4, 5) aus druckfesten Mineralwollestreifen mit einer Hauptfaserorientierung parallel zu den großen Oberflä­ chen gebildet sind.5. Transport unit according to one of the preceding claims, characterized in that the support bodies ( 4 , 5 ) are formed from pressure-resistant mineral wool strips with a main fiber orientation parallel to the large surfaces.
6. Transporteinheit nach einem der Ansprüche 1 bis 4, da­ durch gekennzeichnet, daß die Auflagerkörper (4, 5) aus druckfesten Mineralwollestreifen mit einer Haupt­ faserorientierung senkrecht zu den großen Oberflächen gebildet sind.6. Transport unit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the support body ( 4 , 5 ) are formed from pressure-resistant mineral wool strips with a main fiber orientation perpendicular to the large surfaces.
7. Transporteinheit nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß als Folie (6, 7) eine Stretchfolie, vorzugsweise aus Polyäthylen, gewählt ist.7. Transport unit according to one of the preceding claims, characterized in that a stretch film, preferably made of polyethylene, is selected as the film ( 6 , 7 ).
8. Transporteinheit nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß die Folie (6, 7) aus Mehrfachlagen (11, 12) durch mehrfaches Umwickeln besteht.8. Transport unit according to one of the preceding Ansprü surface, characterized in that the film ( 6 , 7 ) consists of multiple layers ( 11 , 12 ) by multiple wrapping.
9. Transporteinheit nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß die Folie (6, 7) an beiden Längsrändern (11, 12) gegenüber den benachbar­ ten Rändern der Auflagerkörper (4, 5) eine Überbreite von etwa 1 bis 10 cm, vorzugsweise kleiner als 5 cm, aufweist.9. Transport unit according to one of the preceding claims, characterized in that the film ( 6 , 7 ) on both longitudinal edges ( 11 , 12 ) with respect to the adjacent edges of the support body ( 4 , 5 ) an excess width of about 1 to 10 cm, preferably less than 5 cm.
10. Transporteinheit nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß die Auflageflächen der Auflagerkörper (4, 5) so groß bemessen sind, daß eine Mindest-Druckfestigkeit von etwa 40 kN/m2 bei ei­ ner Deformation von 10% gewährleistet ist.10. Transport unit according to one of the preceding Ansprü surface, characterized in that the contact surfaces of the support body ( 4 , 5 ) are dimensioned so large that a minimum compressive strength of about 40 kN / m 2 is guaranteed with egg ner deformation of 10%.
11. Transporteinheit nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß die Höhe (8) von im Querschnitt rechteckigen Auflagerkörpern (4, 5) etwa der Dicke einer Dämmstoffplatte (2, 3) des aufliegen­ den Stapels (1) entspricht. 11. Transport unit according to one of the preceding Ansprü surface, characterized in that the height ( 8 ) of rectangular in cross-section support bodies ( 4 , 5 ) corresponds approximately to the thickness of an insulation board ( 2 , 3 ) of the stack ( 1 ).
12. Transporteinheit nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß die Auflagerkörper aus mehreren aufeinander gelegten dünnen Mineralwolle­ streifen bestehen.12. Transport unit according to one of the preceding claims che, characterized in that the support body from several superimposed thin mineral wool stripes exist.
13. Transporteinheit nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Auflagerkörper aus einer Anzahl dicht nebeneinander angeordneten Einzel­ körpern mit quadratischem Querschnitt zusammengesetzt sind.13. Transport unit according to one of claims 1 to 11, characterized in that the support body made of a number of closely arranged individual bodies with a square cross-section are.
14. Transporteinheit nach Anspruch 13, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Einzelkörper in Längsrichtung und diagonal zu Dreieckskörpern (13, 14) aufgeschnitten (15) sind.14. Transport unit according to claim 13, characterized in that the individual bodies in the longitudinal direction and diagonally to triangular bodies ( 13 , 14 ) are cut open ( 15 ).
15. Transporteinheit nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Auflagerkörper mit rechteckigem Querschnitt schräg in je zwei Teilkörper (22, 23) mit etwa trapezförmigem Querschnitt aufge­ schnitten sind.15. Transport unit according to one of claims 1 to 11, characterized in that the support body with a rectangular cross section are cut obliquely in two partial bodies ( 22 , 23 ) with an approximately trapezoidal cross section.
16. Transporteinheit nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Auflagerkörper (16, 18, 19) aus verdichteter loser Mineralwolle mit einem Raumgewicht von über 150 kg/m3 oder entsprechend druckbeständigen Mineralwolle-Formkörpern bestehen und von einer Polyesterfolie (17) oder einem Polyesterge­ webe umhüllt sind, und daß die Querschnitte wahlweise rechteckig, ovalförmig oder kreisförmig gewählt sind.16. Transport unit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the support body ( 16 , 18 , 19 ) consist of compressed loose mineral wool with a density of more than 150 kg / m 3 or corresponding pressure-resistant mineral wool moldings and a polyester film ( 17 ) or a polyester woven fabric, and that the cross sections are either rectangular, oval or circular.
17. Transporteinheit nach Anspruch 4, dadurch gekennzeich­ net, daß die Auflagerkörper (4, 5) oberflächig mit wasserabweisenden Mitteln, wie Silikonharzen, Silikon­ ölen, Mineralölen oder Öl-in-Wasser-Emulsionen, imprägniert sind.17. Transport unit according to claim 4, characterized in that the support body ( 4 , 5 ) are impregnated on the surface with water-repellent agents such as silicone resins, silicone oils, mineral oils or oil-in-water emulsions.
18. Transporteinheit nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß auf die Unterseite und auf die Seitenflächen der Auflagerkörper (4, 5), vorzugsweise bis zu einer Seitenhöhe von etwa 2 bis 5 cm, Heiß- oder Kaltbitumen in einer Auftragsmenge von etwa 0,5 bis 1,5 kg/m2 aufgebracht ist.18. Transport unit according to one of the preceding Ansprü surface, characterized in that on the underside and on the side surfaces of the support body ( 4 , 5 ), preferably up to a side height of about 2 to 5 cm, hot or cold bitumen in an order quantity of about 0.5 to 1.5 kg / m 2 is applied.
19. Transporteinheit nach Anspruch 1, dadurch gekenn­ zeichnet, daß auf die Auflagerkörper (4, 5) ein elastischer Farbfilm, vorzugsweise aus Butylkautschuk- oder Latex-Farben, aufgebracht ist.19. Transport unit according to claim 1, characterized in that an elastic color film, preferably made of butyl rubber or latex colors, is applied to the support body ( 4 , 5 ).
20. Transporteinheit nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß auf der Unterseite der Auflagerkörper (4, 5) eine Grundierung mit einem wasserabweisenden Putz aufgebracht ist.20. Transport unit according to one of the preceding Ansprü surface, characterized in that on the underside of the support body ( 4 , 5 ) a primer is applied with a water-repellent plaster.
21. Transporteinheit nach Anspruch 2, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die beiden Auflagerkörper (24, 25) derart schräg zu Körpern mit trapezförmigem Querschnitt und unterschiedlicher mittlerer Höhe geschnitten sind, daß die Oberfläche des Stapels (1) beim Abstellen der Transporteinheit auf eine waagerechte Fläche nach einer Seite zu geneigt ist.21. Transport unit according to claim 2, characterized in that the two support bodies ( 24 , 25 ) are cut obliquely to bodies with a trapezoidal cross-section and different average heights that the surface of the stack ( 1 ) when parking the transport unit on a horizontal surface is inclined to one side.
DE4218354A 1992-06-04 1992-06-04 Transport unit Revoked DE4218354C2 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4218354A DE4218354C2 (en) 1992-06-04 1992-06-04 Transport unit

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE9218320U DE9218320U1 (en) 1992-06-04 1992-06-04 Transport unit
DE4218354A DE4218354C2 (en) 1992-06-04 1992-06-04 Transport unit

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE4218354A1 DE4218354A1 (en) 1993-12-09
DE4218354C2 true DE4218354C2 (en) 1998-11-05

Family

ID=6460329

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE4218354A Revoked DE4218354C2 (en) 1992-06-04 1992-06-04 Transport unit

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE4218354C2 (en)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19842721A1 (en) * 1998-09-18 2000-03-23 Rockwool Mineralwolle Transport unit
DE19861057C2 (en) * 1998-11-19 2002-09-12 Rockwool Mineralwolle Storage and transport unit for insulation elements
DE19858201C2 (en) * 1998-11-19 2002-10-10 Rockwool Mineralwolle Storage and transport unit for insulation elements
DE19825366C2 (en) * 1998-06-06 2003-11-13 Rockwool Mineralwolle Packaging Unit
WO2004018299A2 (en) 2002-08-09 2004-03-04 Deutsche Rockwool Mineralwoll Gmbh & Co. Ohg Device for vertically conveying palletless packaging units for plate-shaped construction materials
DE10054186B4 (en) * 2000-11-02 2010-06-17 Knauf Insulation Gmbh transport unit
DE10026269B4 (en) * 2000-05-26 2013-04-18 Saint-Gobain Isover G+H Ag Large container for transport and storage of insulation rolls and the like products
DE112012006962B4 (en) * 2012-09-28 2017-06-29 Shenzhen China Star Optoelectronics Technology Co., Ltd. Composite liquid crystal glass panel packaging box

Families Citing this family (23)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DK0664257T3 (en) * 1994-01-20 1997-09-01 Rockwool Mineralwolle Pallet for transporting plates.
DE4417711C2 (en) * 1994-05-20 1998-07-30 Rockwool Mineralwolle Transport unit consisting of a number of mineral wool sheets
DE29608864U1 (en) * 1996-05-17 1996-08-22 Rockwool Mineralwolle Transport unit consisting of a number of mineral wool sheets
DE29620646U1 (en) * 1996-11-27 1997-03-27 Rockwool Mineralwolle Transport unit
DE19731470B4 (en) * 1997-07-22 2006-01-05 Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. Packaging system for general cargo
AT295809T (en) * 1998-11-19 2005-06-15 Rockwool Mineralwolle Storage and transport unit for insulation elements
EP1044888A1 (en) * 1999-04-13 2000-10-18 Rockwool Lapinus B.V. Separated pallet
DE10039662A1 (en) 2000-08-14 2002-02-28 Saint Gobain Isover G & H Ag Transport unit for mineral wool products arranged in a stack, in particular mineral wool insulation boards
DE10117796B4 (en) * 2001-01-18 2006-03-16 Deutsche Rockwool Mineralwoll Gmbh & Co. Ohg Use of a packaging unit
EP1234776A3 (en) 2001-02-21 2004-03-17 Deutsche Rockwool Mineralwoll GmbH & Co. OHG Pallet for transporting stacks of panels
SE519065C2 (en) * 2001-05-23 2003-01-07 Saint Gobain Isover Ab Transport unit for insulating boards and method for making them
DE10230648B4 (en) * 2001-08-23 2004-08-12 Deutsche Rockwool Mineralwoll Gmbh + Co Ohg Pallet for the transport of stacks of plates and transport and / or packaging unit
EP1333128A1 (en) 2002-02-04 2003-08-06 Rockwool International A/S An insulating panel, a transport unit comprising such panels and a method of manufacture of suchs panels
DE10207696B4 (en) * 2002-02-22 2004-10-14 Heraklith Ag Pallet and associated transport unit
DE10311496B4 (en) * 2002-06-28 2005-03-31 Thyssenkrupp Bausysteme Gmbh Sheathed component package
CA2595340C (en) 2005-01-20 2013-12-17 Saint-Gobain Isover Panel transport unit
WO2006102893A1 (en) * 2005-03-29 2006-10-05 Rockwool International A/S An insulation product package and a method for packaging an insulation product
DE102005054865A1 (en) * 2005-08-01 2007-02-22 Deutsche Rockwool Mineralwoll Gmbh + Co Ohg Pallet for transporting stacks of boards from insulation boards
DE202005017948U1 (en) * 2005-08-01 2006-03-16 Deutsche Rockwool Mineralwoll Gmbh & Co. Ohg Packaging and / or transport unit for plate-shaped insulating elements
DE102005054864A1 (en) * 2005-08-01 2007-02-15 Deutsche Rockwool Mineralwoll Gmbh & Co. Ohg Packaging and / or transport unit for plate-shaped insulating elements
DE102008004018A1 (en) 2007-01-12 2008-08-14 Deutsche Rockwool Mineralwoll Gmbh & Co. Ohg Packaging/transporting unit for roofing materials has mineral-fiber roof-insulating boards arranged in a stack and a supporting body fitted underneath the stack
EP2743202A1 (en) 2012-12-12 2014-06-18 Rockwool International A/S A transport unit and a method for lifting such a transport unit
US10046895B2 (en) 2013-09-23 2018-08-14 Rockwool International A/S Packing- and/or transport unit

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3385678A (en) * 1965-11-30 1968-05-28 Reynolds Metals Co Corrugated ingot
FR2540836A1 (en) * 1983-02-16 1984-08-17 Pac Emballages Modernes Package of identical parallelepipedic elements, such as building blocks, paving stones or others
DE3344940A1 (en) * 1983-12-13 1985-06-20 Helmut Schenke METHOD FOR WRAPPING STACKED GOODS
DE9012589U1 (en) * 1990-09-03 1990-11-15 B. Hagemann Gmbh & Co, 4430 Steinfurt, De

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3385678A (en) * 1965-11-30 1968-05-28 Reynolds Metals Co Corrugated ingot
FR2540836A1 (en) * 1983-02-16 1984-08-17 Pac Emballages Modernes Package of identical parallelepipedic elements, such as building blocks, paving stones or others
DE3344940A1 (en) * 1983-12-13 1985-06-20 Helmut Schenke METHOD FOR WRAPPING STACKED GOODS
DE9012589U1 (en) * 1990-09-03 1990-11-15 B. Hagemann Gmbh & Co, 4430 Steinfurt, De

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19825366C2 (en) * 1998-06-06 2003-11-13 Rockwool Mineralwolle Packaging Unit
DE19842721A1 (en) * 1998-09-18 2000-03-23 Rockwool Mineralwolle Transport unit
DE19861057C2 (en) * 1998-11-19 2002-09-12 Rockwool Mineralwolle Storage and transport unit for insulation elements
DE19858201C2 (en) * 1998-11-19 2002-10-10 Rockwool Mineralwolle Storage and transport unit for insulation elements
DE10026269B4 (en) * 2000-05-26 2013-04-18 Saint-Gobain Isover G+H Ag Large container for transport and storage of insulation rolls and the like products
DE10054186B4 (en) * 2000-11-02 2010-06-17 Knauf Insulation Gmbh transport unit
WO2004018299A2 (en) 2002-08-09 2004-03-04 Deutsche Rockwool Mineralwoll Gmbh & Co. Ohg Device for vertically conveying palletless packaging units for plate-shaped construction materials
DE112012006962B4 (en) * 2012-09-28 2017-06-29 Shenzhen China Star Optoelectronics Technology Co., Ltd. Composite liquid crystal glass panel packaging box

Also Published As

Publication number Publication date
DE4218354A1 (en) 1993-12-09

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4137649C2 (en) Component
EP0725027B1 (en) Pallet for storing a sheet stack and automat for handling such pallet
DE60222704T2 (en) PLASTIC PALETTE
EP0919483B1 (en) Plastic pallet
EP0252434B1 (en) Composite plate with a layer of natural stone
US5123359A (en) Heavy duty pallet and method of making same
DE19934620B4 (en) Improved dense and thermally insulating tank of prefabricated panels
EP0432467B1 (en) Process for heat and/or sound insulation of buildings
EP1716063B1 (en) Device and method for aligning a good, which can be easily deformed at least in the area of the lower outer edges, on a transport support
DE69836350T2 (en) PLASTIC PALETTE
DE602004012242T2 (en) LARGE PACKAGING FOR THE TRANSPORT AND STORAGE OF INSULATION ELEMENTS IN MODULES
EP1748000B1 (en) Transport box for picture frames or similar objects
DE3990291C2 (en) Box for the transport of blocks or thin sheets of rubber
DE69133304T2 (en) Shipping platform
EP3212525A2 (en) Box-type transport container
DE69628658T2 (en) HONEYCOMB BLOCH
EP1403193A1 (en) Container for transporting valuable fragile objects
DE19931705B4 (en) In the support structure of a ship integrated dense and thermally insulating tank with improved corner structure
EP2569154B1 (en) Multilayer veneer - form
DE10392503T5 (en) palette
DE60206372T2 (en) METHOD FOR TRANSPORTING A SET OF LARGE LONGITUDINAL OBJECTS, THE PACKAGING SYSTEM USED BY THE METHOD AND USE OF SUCH A PACKAGING SYSTEM
EP2126243B1 (en) Sloping roof system and insulating board for sloping roof systems
EP0075187B1 (en) Panel of insulating material, particularly mineral fibres
DE4341256A1 (en) Ventilated pallet for storing goods - is lightweight plastics pallet body with reinforcement grooves and ventilation holes aligning with air holes in containers
DE4425724A1 (en) Recyclable packaging

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8125 Change of the main classification

Ipc: B65D 71/00

D2 Grant after examination
8363 Opposition against the patent
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: DEUTSCHE ROCKWOOL MINERALWOLL GMBH & CO. OHG, 4596

8331 Complete revocation
8369 Partition in:

Ref document number: 4245085

Country of ref document: DE

Kind code of ref document: P

Q171 Divided out to:

Ref document number: 4245085

Country of ref document: DE

Kind code of ref document: P