DE4139077A1 - Vorrichtung zur herstellung einer bohrung mit hilfe einer bohranlage fuer profilstahlstaebe - Google Patents

Vorrichtung zur herstellung einer bohrung mit hilfe einer bohranlage fuer profilstahlstaebe

Info

Publication number
DE4139077A1
DE4139077A1 DE4139077A DE4139077A DE4139077A1 DE 4139077 A1 DE4139077 A1 DE 4139077A1 DE 4139077 A DE4139077 A DE 4139077A DE 4139077 A DE4139077 A DE 4139077A DE 4139077 A1 DE4139077 A1 DE 4139077A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
tool
movement
holes
control
drilling
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE4139077A
Other languages
English (en)
Inventor
Bernd Stursberg
Original Assignee
Peddinghaus Carl Ullrich Dr
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JP61276355A priority Critical patent/JPS63134103A/ja
Application filed by Peddinghaus Carl Ullrich Dr filed Critical Peddinghaus Carl Ullrich Dr
Priority to DE4139077A priority patent/DE4139077A1/de
Publication of DE4139077A1 publication Critical patent/DE4139077A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B41/00Boring or drilling machines or devices specially adapted for particular work; Accessories specially adapted therefor
    • B23B41/003Boring or drilling machines or devices specially adapted for particular work; Accessories specially adapted therefor for drilling elongated pieces, e.g. beams
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q5/00Driving or feeding mechanisms; Control arrangements therefor
    • B23Q5/22Feeding members carrying tools or work
    • B23Q5/26Fluid-pressure drives
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01BMEASURING LENGTH, THICKNESS OR SIMILAR LINEAR DIMENSIONS; MEASURING ANGLES; MEASURING AREAS; MEASURING IRREGULARITIES OF SURFACES OR CONTOURS
    • G01B13/00Measuring arrangements characterised by the use of fluids
    • G01B13/14Measuring arrangements characterised by the use of fluids for measuring depth

Description

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Herstellung einer Bohrung vorgegebener Tiefe mit Hilfe einer Bohranlage für Profilstahlstäbe und dergleichen. Die Erfindung geht aus von einer Vorrichtung dieser Zweckbestimmung mit Maschinengestell, Werkstückauflager und Bohrein­ heit, wobei die Bohreinheit ein Ständerbauteil mit darin gelagertem Werkzeugträger mit eingesetztem Werkzeug sowie eine Zylinderkolbenan­ ordnung für die Vorschubbewegung und die Rückstellbewegung des Werkzeuges aufweist. Dabei ist eine Steuereinrichtung vorgesehen, wel­ che die Vorschubbewegung und die Rückstellbewegung des Werkzeuges steuert sowie zumindest ein Steuerventil aufweist, welches über eine Druckmittel-Zuführleitung den Druckmittelstrom für die Vorschubbewe­ gung des Werkzeuges und außerdem die Rückhubbewegung steuert. Im Rahmen der Erfindung bezeichnen der Ausdruck Bohrung hauptsäch­ lich Sackbohrungen und Gewindebohrungen.
Die aus der Praxis bekannte Vorrichtung des eingangs beschriebenen Aufbaus, von der die Erfindung ausgeht, dient lediglich zum Einbrin­ gen von Durchgangsbohrungen in den Profilstab. Dabei kann die Steuer­ einrichtung so ausgelegt sein (DE 38 23 122), daß das Bohrwerkzeug nicht bei jeder Rückstellbewegung bis in die Ruhestellung bewegt wird, sondern bei der Rückstellbewegung in einem vorgegebenen Ab­ stand über der Oberfläche des Werkstückes gehalten wird, und zwar unabhängig von der Höhe des Werkstückes, insbesondere also von der Höhe des Profilstahlstabes und unabhängig von der Länge des Werk­ zeuges. Es versteht sich, daß dazu an der Höhe des Werkstückes bei einem ersten Bohrvorgang gleichsam Maß genommen werden muß, was durch eine besondere Ausbildung der Steuereinrichtung mit zwei Steuer­ kolben geschieht.
In der Praxis stellt sich häufig die Aufgabe, nicht nur Durchgangs­ bohrungen, sondern auch Sackbohrungen und Gewindebohrungen herzu­ stellen. Insbesondere stellt sich die Aufgabe, eine Sackbohrung, die in einem ersten Arbeitsgang eingebracht wurde, in einem weiteren Ar­ beitsgang mit einem Gewinde mit vorgegebener Anzahl von Gewindegän­ gen und damit vorgegebener Gewindetiefe oder Gewindelänge zu ver­ sehen. Bei den bekannten Maßnahmen, von denen die Erfindung aus­ geht, wird zumindest das Gewinde in einer besonderen Gewindeschneid­ vorrichtung eingebracht, der das Werkstück zugeführt werden muß, wo­ bei es für das Einbringen des Gewindes einer besonderen orientieren­ den Aufspannung bedarf. Auch muß die Gewindeschneidvorrichtung ihrerseits mit den entsprechenden Steuereinrichtungen ausgerüstet sein.
Demgegenüber liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, eine Vorrich­ tung des eingangs beschriebenen Aufbaus, die für das Einbringen von Bohrungen eingerichtet ist, so weiter auszubilden, daß ohne Schwierig­ keiten auch Sackbohrungen und Gewindebohrungen eingebracht werden können.
Zur Lösung dieser Aufgabe ist Gegenstand der Erfindung eine Vorrich­ tung zur Herstellung einer Bohrung vorgegebener Tiefe, insbesondere einer Sackbohrung oder Gewindebohrung, mit Hilfe einer Bohranlage für Profilstahlstäbe und dergleichen, - mit Maschinengestell, Werkstück­ auflager und Bohreinheit, wobei die Bohreinheit ein Ständerbauteil mit darin gelagertem Werkzeugträger mit eingesetztem Werkzeug sowie eine Zylinderkolbenanordnung für die Vorschubbewegung und die Rückstell­ bewegung des Werkzeuges aufweist, wobei eine Steuereinrichtung vorge­ sehen ist, welche die Vorschubbewegung und die Rückstellbewegung des Werkzeuges steuert sowie zumindest ein Steuerventil aufweist, welches über eine Druckmittel-Zuführleitung den Druckmittelstrom für die Vor­ schubbewegung des Werkzeuges und außerdem die Rückhubbewegung steuert, wobei in die Druckmittel-Zuführleitung ein Hydraulikmotor ein­ gebaut ist, der eine Lochscheibe rotierend antreibt, von der der Vor­ schubbewegung und/oder der Rückstellbewegung entsprechende, auf einen Festpunkt bezogene Steuerimpulse mittels Lochsensor abnehmbar sind und wobei nach Maßgabe dieser Steuerimpulse eine durchzuführen­ de Bohrung bezüglich der Lochscheibenumdrehungen und damit der Bohr­ lochtiefe steuerbar ist. Die Lochsensoren können induktiv, kapazitiv und/oder optisch arbeiten. Sie sind an sich bekannt.
Im einzelnen bestehen im Rahmen der Erfindung mehrere Möglichkeiten der weiteren Ausbildung und Gestaltung. So können mit Hilfe der Steuer­ impulse ohne weiteres Sackbohrungen vorgegebener Tiefe eingebracht werden. Es kann aber auch bei Herstellung einer Gewindebohrung nach Austausch des Bohrwerkzeuges gegen ein Gewindeschneidwerkzeug nach Maßgabe von von der Lochscheibe erzeugten Steuerimpulsen das Gewin­ deschneidwerkzeug gewindeschneidend in das Bohrloch einsenkbar sein. Die Lochscheibe kann für die Vorschubbewegung einerseits und die Rückstellbewegung andererseits unterschiedliche Lochungen aufweisen, z. B. zwei in bezug auf den Radius der Lochscheibe versetzte Löcher oder versetzte Lochkränze, deren einer der Vorschubbewegung und damit z. B. eine Rechtsdrehung, deren anderer der Rückhubbewegung und damit z. B. einer Linksdrehung zugeordnet sind. Es besteht auch die Möglichkeit, die Löcher der Lochungen mit Überdeckung gegenein­ ander versetzt anzuordnen, so daß die zugeordneten Lochsensoren auf einen überdeckungsimpuls ansprechen. Im Rahmen der Erfindung liegt es, die Steuereinrichtung in an sich bekannter Weise (DE 38 23 122) so einzurichten, daß das Werkzeug nicht bei jeder Rückstellbewegung in die Ruhestellung bewegt, sondern zur Werkstückverstellung lediglich in eine Freisetzstellung bewegt wird. Zweckmäßigerweise arbeitet man mit zwei Steuerventilen, eines für die Vorschubbewegung, eines für die Rückstellbewegung. In steuerungstechnischer Hinsicht besonders einfach und vorteilhaft ist eine Ausführungsform, bei der der Hydromotor von einer Bypaßleitung mit Steuerventil überbrückt sowie dadurch bei Eil­ gangbetrieb kurzschließbar ist.
Die erreichten Vorteile sind darin zu sehen, daß erfindungsgemäß mit Hilfe einer Vorrichtung, die an sich für das Einbringen von Durch­ gangsbohrungen in einen Profilstahlstab eingerichtet ist, der im Rahmen einer Bohranlage für Profilstahlstäbe nach einem bestimmten Programm bearbeitet, d. h. mit einem Lochmuster versehen wird, auch Sackboh­ rungen und in die eingebrachten Bohrungen allgemein definiert auch Gewinde eingeschnitten werden können. Dabei können der Profilstahlstab und/oder die Bohreinheit nach dem Programm bewegt werden, welches zugeordnet ist. Die Steuerung beim Einbringen der Sackbohrungen oder Gewinde ist gleichsam überlagert. Sie erfolgt nach Maßgabe einer vorge­ gebenen Anzahl von Steuerungsimpulsen und damit nach Maßgabe der Umdrehungen der Lochscheibe in der beschriebenen Weise über den Hy­ draulikmotor mit seinen zugeordneten Elementen. Es versteht sich, daß die der Bohranlage zugeordnete Steuereinrichtung und ihr Rechner nach Maßgabe der beschriebenen zusätzlichen Funktion eingerichtet werden müssen, was mit den Hilfsmitteln der modernen, rechnergestütz­ ten Steuerungstechnik ohne Schwierigkeiten durchführbar ist.
Im folgenden wird die Erfindung anhand einer lediglich ein Ausfüh­ rungsbeispiel darstellenden Zeichnung ausführlicher erläutert. Es zeigen
Fig. 1 das Schema einer erfindungsgemäßen Vorrichtung,
Fig. 2 in einem vergrößerten Ausschnitt aus dem Gegenstand nach Fig. 1 den Hydromotor mit der Lochscheibe,
Fig. 3 eine andere Ausführungsform des Gegenstandes der Fig. 2, und
Fig. 4 die schematische Darstellung einer anderen erfindungsgemäßen Vorrichtung.
Die in den Fig. 1 und 4 dargestellte Vorrichtung dient zur Herstellung einer Bohrung mit Hilfe einer Bohranlage für Profilstahlstäbe 1. Die Bohranlage im einzelnen wurde nicht dargestellt. Zur Vorrichtung ge­ hören im grundsätzlichen Aufbau ein Maschinengestell 2, ein Werkstück­ auflager 3 und eine Bohreinheit 4. Die Bohreinheit 4 besitzt ein Stän­ derbauteil 5 mit darin gelagertem Werkzeugträger 6 und eingesetztem Werkzeug 7 sowie eine Zylinderkolbenanordnung 8 für die Vorschubbe­ wegung und die Rückstellbewegung des Werkzeuges 7. Bei dem Werk­ zeug handelt es sich um ein Bohrwerkzeug, wenn Durchgangsbohrungen oder Sackbohrungen eingebracht werden, und um ein Gewindeschneid­ werkzeug, wenn in eine eingebrachte Bohrung nachträglich ein Gewinde eingeschnitten wird. Es versteht sich, daß dazu das Werkzeug ausge­ wechselt werden muß. Das kann von Hand oder automatisch geschehen.
Zur Vorrichtung gehört eine Steuereinrichtung 9, welche die Vorschub­ bewegung und Rückstellbewegung des Werkzeuges 7 steuert. Sie besitzt zumindest ein Steuerventil 10, welches über eine Druckmittel-Zuführ­ leitung 11 den Druckmittelstrom für die Vorschubbewegung des Werkzeu­ ges 7 und außerdem für die Rückhubbewegung steuert.
ln die Druckmittel-Zuführleitung 11 ist ein Hydraulikmotor 12 einge­ baut. Diese ist im einzelnen so gestaltet, wie es den Fig. 2 und 3 entspricht. Der Hydraulikmotor 12 treibt eine Lochscheibe 13 rotierend an, von der der Vorschubbewegung und/oder der Rückstellbewegung entsprechende Steuerimpulse mittels Lochsensor 14 abnehmbar sind. Die Anzahl der Steuerimpulse wird erfaßt. Sie ist ein Maß für die Anzahl der Umdrehungen, einschließlich Teilumdrehungen, der Lochscheibe 13. Da das hydraulische Medium inkompressibel ist, erhält man so ein Maß für die Tiefe einer Sackbohrung oder Gewindebohrung.
Im Ausführungsbeispiel und nach bevorzugter Ausführungsform der Er­ findung besitzt die Lochscheibe 13 für die Vorschubbewegung und für die Rückstellbewegung unterschiedliche Lochungen 15, 16. Das ist so­ wohl in der Fig. 2 als auch in der Fig. 3 angedeutet worden. Wenn die Steuerung so ausgelegt ist, daß es auf volle Umdrehungen der Loch­ scheibe 13 ankommt, ist ein Lochkranz nicht erforderlich, sondern es reicht, wie dargestellt, grundsätzlich ein einziges Loch aus. Es emp­ fiehlt sich dann jedoch, für die Vorschubbewegung und die Rückstell­ bewegung, wie schon erwähnt, unterschiedliche Lochungen 15, 16 vorzu­ sehen. Diese könnten mit Überdeckung gegeneinander versetzt sein, so daß ein zugeordneter Lochsensor 14 auf einen Überdeckungsimpuls an­ spricht. Das erhöht die Genauigkeit dieser Messung.
ln der Fig. 1 liegt der Hydraulikmotor 12 wie angegeben unmittelbar in der Druckmittel-Zuführleitung 11. Bei der Ausführungsform nach Fig. 4 ist der Hydraulikmotor 12 über eine Bypaßleitung 17 mit zuge­ ordnetem Ventil 18 umgehbar, er kann auf diese Weise bei den Bohrvor­ gängen oder für den sogenannten Eilgang kurzgeschlossen werden.
Die Lochscheibe 13 und damit den von den Löchern 15, 16 erzeugten Steuerimpulsen ist ein Zähler zugeordnet. Bei Beginn eines Bohrvor­ ganges wird das Werkzeug 7 im Eilgang zugestellt. Trifft es auf das Werkstück, z. B. einen Profilstahlstab 1, so wird der Zähler auf Null gestellt. Eine Sackbohrung oder Gewindebohrung vorgegebener Tiefe kann nun hergestellt werden. Die akute Tiefe beim Bohrvorgang kann an den Steuerimpulsen gleichsam abgefragt werden. Entspricht die An­ zahl der Steuerimpulse der vorgegebenen Tiefe, so ist der Bohrvorgang beendet. Die Steuereinrichtung fährt das Werkzeug 7 über den Zähler zurück, jedoch nicht lediglich bis auf Null, sondern darüber hinaus um einen Festwert, der ein Verschieben des Werkstückes 1 bzw. der Bohreinheit 4 erlaubt. Danach kann an der vorgegebenen Stelle die nächste Bohrung eingebracht werden.

Claims (6)

1. Vorrichtung zur Herstellung einer Bohrung vorgegebener Tiefe mit Hilfe einer Bohranlage für Profilstahlstäbe und dergleichen, - mit,
Maschinengestell (2),
Werkstückauflager (3) und
Bohreinheit (4),
wobei die Bohreinheit (4) ein Ständerbauteil (5) mit darin gelagertem Werkzeugträger (6) mit eingesetztem Werkzeug (7) sowie eine Zylinder­ kolbenanordnung (8) für die Vorschubbewegung und die Rückstellbewe­ gung des Werkzeuges (7) aufweist,
wobei eine Steuereinrichtung (9) vorgesehen ist, welche die Vorschubbewegung und die Rückstellbewegung des Werkzeu­ ges (7) steuert sowie zumindest ein Steuerventil (10) auf­ weist, welches über eine Druckmittel-Zuführleitung (11) den Druckmittelstrom für die Vorschubbewegung des Werkzeuges (7) und außerdem die Rückhubbewegung steuert,
wobei in die Druckmittel-Zuführleitung (11) ein Hydraulikmotor (12) eingebaut ist, der eine Lochscheibe (13) rotierend antreibt, von der der Vorschubbewegung und/oder der Rückstellbewegung entsprechende, auf einen Festpunkt bezogene Steuerimpulse mittels Lochsensor (14) ab­ nehmbar sind und wobei nach Maßgabe dieser Steuerimpulse eine durch­ führende Bohrung bezüglich der Lochscheibenumdrehungen und damit der Bohrlochtiefe steuerbar ist.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei bei Herstellung einer Gewinde­ bohrung nach Austausch des Bohrwerkzeuges gegen ein Gewindeschneid­ werkzeug nach Maßgabe von der Lochscheibe (13) erzeugter Steuerim­ pulse das Gewindeschneidwerkzeug gewindeschneidend in das Bohrloch einsenkbar ist.
3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, wobei die Lochscheibe (13) für die Vorschubbewegung und für die Rückstellbewegung unterschied­ liche Lochungen (15, 16) aufweist.
4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei die Löcher der Lochungen (15, 16) mit Überdeckung gegeneinander versetzt sind ünd die zugeordneten Lochsensoren (14) auf einen Überdeckungsimpuls ansprechen.
5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei die Steüer­ einrichtung (9) in an sich bekannter Weise so eingerichtet ist, daß das Werkzeug (7) nicht bei jeder Rückstellbewegung in die Ruhestel­ lung bewegt, sondern zur Werkstückverstellung lediglich in eine Frei­ setzposition bewegt wird.
6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, daß der Hydromo­ tor von einer Bypaßleitung (17) mit Steuerventil (18) überbrückt sowie dadurch bei Eilgangbetrieb kurzschließbar ist.
DE4139077A 1986-11-19 1991-11-28 Vorrichtung zur herstellung einer bohrung mit hilfe einer bohranlage fuer profilstahlstaebe Withdrawn DE4139077A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP61276355A JPS63134103A (en) 1986-11-19 1986-11-19 Control method for moving drill unit in shape steel drilling machine
DE4139077A DE4139077A1 (de) 1986-11-19 1991-11-28 Vorrichtung zur herstellung einer bohrung mit hilfe einer bohranlage fuer profilstahlstaebe

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP61276355A JPS63134103A (en) 1986-11-19 1986-11-19 Control method for moving drill unit in shape steel drilling machine
DE4139077A DE4139077A1 (de) 1986-11-19 1991-11-28 Vorrichtung zur herstellung einer bohrung mit hilfe einer bohranlage fuer profilstahlstaebe

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE4139077A1 true DE4139077A1 (de) 1993-06-03

Family

ID=32683315

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE4139077A Withdrawn DE4139077A1 (de) 1986-11-19 1991-11-28 Vorrichtung zur herstellung einer bohrung mit hilfe einer bohranlage fuer profilstahlstaebe

Country Status (2)

Country Link
JP (1) JPS63134103A (de)
DE (1) DE4139077A1 (de)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN1314505C (zh) * 2001-07-03 2007-05-09 王峻 分调式功率增补型喷吸钻抽屑装置
CN100463750C (zh) * 2006-10-31 2009-02-25 邹承慧 自动进刀扩/钻孔机床
CN102764905A (zh) * 2012-07-18 2012-11-07 昆明理工大学 一种全液压数控钻床
CN103785862A (zh) * 2014-02-10 2014-05-14 朝阳宏丰液压机械制造有限公司 数控液压皮带轮槽专用机床
CN105562507A (zh) * 2016-03-04 2016-05-11 谢国安 一种新型全自动液压冲孔机
CN108432403A (zh) * 2018-03-14 2018-08-24 湖南农业大学 播种开沟仿形装置
CN108515369A (zh) * 2018-03-30 2018-09-11 宁波辉励铭诚汽车零部件有限公司 一种零件打孔装置

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP4949341B2 (ja) * 2008-08-29 2012-06-06 本田技研工業株式会社 機器取付け用構造
CN102744438B (zh) * 2012-06-21 2013-11-06 苏州凯尔博精密机械有限公司 一种气动钻孔设备

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN1314505C (zh) * 2001-07-03 2007-05-09 王峻 分调式功率增补型喷吸钻抽屑装置
CN100463750C (zh) * 2006-10-31 2009-02-25 邹承慧 自动进刀扩/钻孔机床
CN102764905A (zh) * 2012-07-18 2012-11-07 昆明理工大学 一种全液压数控钻床
CN103785862A (zh) * 2014-02-10 2014-05-14 朝阳宏丰液压机械制造有限公司 数控液压皮带轮槽专用机床
CN103785862B (zh) * 2014-02-10 2016-08-17 朝阳宏丰液压机械制造有限公司 数控液压皮带轮槽专用机床
CN105562507A (zh) * 2016-03-04 2016-05-11 谢国安 一种新型全自动液压冲孔机
CN108432403A (zh) * 2018-03-14 2018-08-24 湖南农业大学 播种开沟仿形装置
CN108515369A (zh) * 2018-03-30 2018-09-11 宁波辉励铭诚汽车零部件有限公司 一种零件打孔装置

Also Published As

Publication number Publication date
JPS63134103A (en) 1988-06-06

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE602004006174T2 (de) Werkzeughalter für Werkzeugmaschine, mit Mitteln zur Regelung der Bohrtiefe
EP0970770B1 (de) Einrichtung sowie Verfahren zur Bearbeitung von Bohrungen
DE3521350A1 (de) Vorrichtung zur bearbeitung von pfosten oder sprossen fuer fenster oder tueren
DE4139077A1 (de) Vorrichtung zur herstellung einer bohrung mit hilfe einer bohranlage fuer profilstahlstaebe
DE2101679A1 (de) Schnellwechselfutter mit dann einsetzbarer, das Werkzeug aufnehmender Stellhulse
DE3725014C2 (de)
DE2144190C3 (de) Stangennachschubeinrichtung für Werkzeugmaschinen, insbesondere Drehautomaten
DE2734910B1 (de) Vorrichtung zum Stumpfschweissen von thermoplastischen Kunststoffrohren
DE2026336A1 (de) Werkzeugmaschine mit mehreren, gleichzeitig arbeitenden Werkzeugen
DE1910359B2 (de) Erddrehbohrgerät
DE2058749A1 (de) Bohrmaschine
DE1602976B1 (de) Werkzeugschieber mit Revolverkopf fuer Drehmaschinen
DE102020206188A1 (de) Maschine
DE2461084C3 (de) Druckmittelbetriebene Stellvorrichtung für lineare und/oder drehende Bewegungen
EP0169393A1 (de) Vorrichtung zur Herstellung von unterirdischen, nicht begehbare Querschnitte aufweisenden Durchbohrungen
DE2809152A1 (de) Bohr-fraeseinheit zum fraesen von schlitzen
DE2121007B2 (de) Unterwasser-Bohreinrichtung, insbesondere Kernbohreinrichtung
DE4114295A1 (de) Dreh-zug-spannelement
DE2300442A1 (de) Fraes- und bohrmaschine mit doppelt drehenden bearbeitungskoepfen
DE2535718C3 (de) Tieflochbohreinrichtung für Mehrspindel-Drehautomaten
DE3420558A1 (de) Bohrmaschine
DE4303526C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Honbearbeitung von Werkstücken
DE1931775B1 (de) Vortriebsmaschine zum Auffahren von Tunneln,Stollen od.dgl.
DE1961673A1 (de) Spindelanordnung fuer Waagerecht-Bohr- und Fraesmaschinen
DE1477478A1 (de) Bohr- und Fraeseinheit mit Werkzeugspeicher

Legal Events

Date Code Title Description
8139 Disposal/non-payment of the annual fee