DE4128734A1 - DEVICE FOR FEEDING A FIBER FLEECE TO A NEEDLE MACHINE - Google Patents

DEVICE FOR FEEDING A FIBER FLEECE TO A NEEDLE MACHINE

Info

Publication number
DE4128734A1
DE4128734A1 DE4128734A DE4128734A DE4128734A1 DE 4128734 A1 DE4128734 A1 DE 4128734A1 DE 4128734 A DE4128734 A DE 4128734A DE 4128734 A DE4128734 A DE 4128734A DE 4128734 A1 DE4128734 A1 DE 4128734A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
roller
transfer roller
finger
feed
feed roller
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE4128734A
Other languages
English (en)
Inventor
Johann Philipp Dipl Ing Dilo
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Oskar Dilo Maschinenfabrik KG
Original Assignee
Oskar Dilo Maschinenfabrik KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Oskar Dilo Maschinenfabrik KG filed Critical Oskar Dilo Maschinenfabrik KG
Priority to DE4128734A priority Critical patent/DE4128734A1/de
Publication of DE4128734A1 publication Critical patent/DE4128734A1/de
Priority claimed from US08/111,278 external-priority patent/US5371928A/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D04BRAIDING; LACE-MAKING; KNITTING; TRIMMINGS; NON-WOVEN FABRICS
    • D04HMAKING TEXTILE FABRICS, e.g. FROM FIBRES OR FILAMENTARY MATERIAL; FABRICS MADE BY SUCH PROCESSES OR APPARATUS, e.g. FELTS, NON-WOVEN FABRICS; COTTON-WOOL; WADDING ; NON-WOVEN FABRICS FROM STAPLE FIBRES, FILAMENTS OR YARNS, BONDED WITH AT LEAST ONE WEB-LIKE MATERIAL DURING THEIR CONSOLIDATION
    • D04H18/00Needling machines
    • D04H18/02Needling machines with needles
    • DTEXTILES; PAPER
    • D04BRAIDING; LACE-MAKING; KNITTING; TRIMMINGS; NON-WOVEN FABRICS
    • D04HMAKING TEXTILE FABRICS, e.g. FROM FIBRES OR FILAMENTARY MATERIAL; FABRICS MADE BY SUCH PROCESSES OR APPARATUS, e.g. FELTS, NON-WOVEN FABRICS; COTTON-WOOL; WADDING ; NON-WOVEN FABRICS FROM STAPLE FIBRES, FILAMENTS OR YARNS, BONDED WITH AT LEAST ONE WEB-LIKE MATERIAL DURING THEIR CONSOLIDATION
    • D04H18/00Needling machines

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine Einrichtung zum Zuführen eines Faservlieses zu einer Nadelmaschine nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1. Eine solche Einrichtung wird von der Anmelderin unter der Bezeichnung "Vlieszuführsystem Typ CBF" seit mehreren Jahren in Verkehr gebracht.The invention relates to a device for feeding a Nonwoven fabric for a needle machine according to the preamble of Claim 1. Such a facility is the applicant under the name "fleece feeding system type CBF" for several years placed on the market.

Solche Zuführeinrichtungen an Nadelmaschinen sollen das Vlies aus Stapelfasern oder Endlosfasern von der Vlieslegeeinrichtung kom­ mend möglichst verzugsarm der ersten Nadelreihe der Nadelmaschine für die nachfolgende Verfestigung zuführen. Verzüge wirken sich schädlich auf die Vliesgleichmäßigkeit und somit die Vliesqualität aus. Jeder Verzug erhöht die Unterschiede in der Flächenmassenver­ teilung. Dickstellen bleiben dick, Dünnstellen werden noch dünner gezogen.Such feeding devices on needle machines are said to be made of the fleece Staple fibers or continuous fibers from the fleece laying device com mend the first row of needles of the needle machine with as little distortion as possible for subsequent consolidation. Delays have an effect harmful to the nonwoven uniformity and thus the quality of the nonwoven out. Each delay increases the differences in the basis weight ver division. Thick areas remain thick, thin areas become even thinner drawn.

Die o.g. bekannte Zuführeinrichtung besteht aus einem Grundband, auf dem das Vlies liegt, einem darüber angeordneten, endlos umlau­ fenden Vorverdichtungsband und zwei ablaufseitig dazu angeordneten sog. Fingerwalzen, das sind Zuführwalzen, die eine Vielzahl von längs der Walzen verteilten Umfangsrillen aufweisen, in denen gleitend Kunststoffringe liegen, an denen Finger ausgebildet sind, die sich tangential von den Ringen in Richtung auf die Nadelma­ schine erstrecken und somit den Zwickelspalt zwischen dem Walzen­ spalt des Fingerwalzenpaares und der Nadelmaschine, genauer gesagt dem Niederhalter und der Stichplatte derselben, überbrücken, so daß das Vlies im verdichteten Zustand zwischen diesen Fingern hin­ durchgleitet, ohne nennenswerte Verzüge zu erleiden. Eine ähnliche Zwickelspaltüberbrückung, die von Drähten gebildet ist, die sich durch Rillen in den Zuführwalzen erstrecken, ist in der US-PS 36 21 540 beschrieben.The above known feed device consists of a base tape, on which the fleece lies, an endless umlau arranged above it fend pre-compression tape and two arranged on the outlet side So-called finger rollers, these are feed rollers that have a variety of have circumferential grooves distributed along the rollers, in which sliding plastic rings on which fingers are formed, which are tangent from the rings towards the needle dimension stretch and thus the gusset gap between the rollers nip of the pair of finger rollers and the needle machine, more precisely the hold-down and the throat plate of the same, bridge so that the fleece in a compressed state between these fingers glides through without suffering any noteworthy delays. A similar Gusset gap bridging that is formed by wires that extend extending through grooves in the feed rollers is in the US-PS 36 21 540 described.

Es bleibt bei diesen Einrichtungen zum Zuführen eines Vlieses jedoch der Nachteil, daß zwischen der Vorverdichtungseinrichtung, die zumeist von zwei sich einander annähernden endlosen Bändern, die über Umlenkwalzen laufen, gebildet wird, wie zuvor geschil­ dert, und den Fingerwalzen jeweils ein Zwickelspalt etwa drei­ eckigen Querschnitts verbleibt, der nicht überbrückt ist, und in den das voluminöse Vlies hineinbauscht und dadurch den Vliestrans­ port behindert. Das elastisch in die Zwickelspalte hineingeweitete Vlies muß aus diesen wieder herausgezogen werden, wobei es die bekannten nachteiligen Verzüge erleidet.It remains with these devices for feeding a fleece however, the disadvantage that between the pre-compression device,  mostly of two endless bands approaching each other, which run over deflecting rollers, is formed as before dert, and the finger rollers each a gusset gap about three angular cross-section remains, which is not bridged, and in which the voluminous fleece bulges into and thereby the fleece trans port disabled. That stretched elastically into the gusset Fleece must be pulled out of these again, being the known suffered delays.

Zur Verbesserung dieser Situation ist es bereits bekannt, den unteren Zwickelspalt, der zwischen dem unteren, um eine zugehörige Umlenkwalze laufenden Grundband und der unteren Fingerwalze ausge­ bildet wird, durch eine Übertragungswalze kleinen Durchmessers zu überbrücken, die in dem Zwickelspalt liegt und diesen weitestge­ hend ausfüllt. Diese Übertragungswalze liegt einfach unter Reibung auf dem Grundband und der unteren Fingerwalze auf und wird von diesen auf seiner ganzen Länge abgestützt, so daß sie sich nicht durchbiegen kann. Sie ist vorzugsweise gesondert angetrieben, um das Vlies bei seinem Weg vom Grundband zur unteren Fingerwalze vom Grundband abzulösen und an die Fingerwalze zu übergeben. Für die Überbrückung des oberen Zwickelspaltes, der zwischen dem Vorver­ dichtungsband und der oberen Fingerwalze verblieben ist, wurde bislang keine Lösung angeboten.To improve this situation, it is already known that lower gusset gap between the lower to an associated Deflection roller running out of the base belt and the lower finger roller is formed by a transfer roller of small diameter bridge that lies in the gusset gap and this as far as possible fills out. This transfer roller is simply under friction on the base belt and the lower finger roller and is from supported this along its entire length so that it does not become can bend. It is preferably driven separately the fleece on its way from the base belt to the lower finger roller from Remove the base tape and hand it over to the finger roller. For the Bridging the upper gusset gap between the previous ver sealing tape and the upper finger roller has been left So far no solution has been offered.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Zuführeinrichtung der eingangs genannten Art anzugeben, bei der der vorgenannte obere Zwickelspalt so überbrückt ist, daß sich dort keine den Vliestransport beeinträchtigende Vliesbauschung einstellen kann.The invention has for its object a feed device of the type mentioned at the beginning, in which the aforementioned the upper gusset gap is bridged so that there is no Fleece transport impairing fleece bag can adjust.

Diese Aufgabe wird durch die kennzeichnenden Merkmale des An­ spruchs 1 gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche.This task is characterized by the characteristics of the contractor spell 1 solved. Advantageous embodiments of the invention are Subject of the subclaims.

Die Erfindung übernimmt den von der Überbrückung des unteren Zwickelspaltes an sich bereits bekannten Gedanken, den Zwickel­ spalt durch eine Übertragungswalze weitgehend auszufüllen. Während jedoch bezüglich der Abstützung der unteren Übertragungswalze keine Probleme bestehen, weil diese auf ihrer gesamten Länge auf dem auf der unteren Umlenkwalze befindlichen Grundband und der unteren Fingerwalze aufliegt, stellt sich bezüglich einer im obe­ ren Zwickelspalt angeordneten Übertragungswalze das Problem, daß diese Walze aufgrund ihrer schlanken Gestalt einen Durchhang zeigt, der bei Arbeitsbreiten von bis zu 13 m und mehr, die in der Praxis anzutreffen sind, recht erheblich sein kann. Die Erfindung gibt hierfür Abhilfemaßnahmen an, nämlich in Form von Lagerungs­ einrichtungen, die längs der Übertragungswalze verteilt angeordnet sind und an denen die Übertragungswalze aufgehängt ist.The invention takes over by bridging the bottom Gusset gap in already known thoughts, the gusset gap to be largely filled by a transfer roller. While however, regarding the support of the lower transfer roller  there are no problems because these are on their entire length the base belt located on the lower deflection roller and the lower finger roller rests with respect to one in the above ren gusset nip arranged transfer roller the problem that this roller has a sag due to its slim shape shows that at working widths of up to 13 m and more, which in the Practice encountered can be quite substantial. The invention specifies remedial measures for this, namely in the form of storage devices arranged along the transfer roller and on which the transfer roller is suspended.

Gemäß einer Ausführungsform der Erfindung besteht die Übertra­ gungswalze aus mehreren axial hintereinander angeordneten, dreh­ fest miteinander verbundenen Segmenten, und an den Verbindungs­ stellen ist die Übertragungswalze jeweils mit einem Drehlager, vorzugsweise einem Kugellager, versehen, dessen äußere Lagerschale an einer sich durch den Spalt zwischen Fingerwalze und Vorverdich­ tungsband nach oben erstreckenden Aufhängeeinrichtung aufgehängt ist.According to one embodiment of the invention, the transfer exists tion roller made of several axially arranged, rotating firmly connected segments, and on the connection is the transfer roller with a rotary bearing, preferably a ball bearing provided, the outer bearing shell one through the gap between the finger roller and pre-compaction hanged upward hanging device is.

Es hat sich überraschenderweise gezeigt, daß Lagerungseinrichtun­ gen auf einfache Weise auch durch reibungsarme schmale Bänder rea­ lisiert werden können, in denen die Übertragungswalze unmittelbar liegt und die sich durch den Zwischenraum zwischen Vorverdichtungs­ band und oberer Fingerwalze hindurch von oben aufgehängt sind und auch außen an dem Vorverdichtungsband und der oberen Zuführwalze anliegen, ohne daß es zu Störungen kommt. Dabei kann die Reibung zwischen der Übertragungswalze oder den Bändern einerseits und der oberen Fingerwalze andererseits weitestgehend ausgeschaltet wer­ den, wenn die obere Zuführwalze in üblicher Weise als Fingerwalze mit Führungsfingern ausgebildet ist, wobei die in den Umfangsril­ len der Fingerwalze gehaltenen, die Führungsfinger tragenden Ringe einen geringfügig größeren Außendurchmesser aufweisen, als die sie tragende Fingerwalze. Die Bänder liegen dann auf diesen Ringen auf, und die Übertragungswalze hat auf diese Weise einen geringen Abstand von der Umfangsfläche der Fingerwalze. Alternativ kann die Übertragungswalze flache Umfangsnuten aufweisen, in denen die Bän­ der liegen, und sie liegt auf den Ringen auf, so daß ein Klemmen der Bänder zwischen der Übertragungswalze und dem Umfang der Fin­ gerwalze vermieden ist.Surprisingly, it has been shown that storage devices reacts in a simple way even with low-friction narrow belts can be lized in which the transfer roller immediately lies and which is due to the space between precompression band and upper finger roller are suspended from above and also on the outside of the pre-compression belt and the upper feed roller concern without causing interference. This can cause friction between the transfer roller or the belts on the one hand and the upper finger roller on the other hand largely turned off who when the upper feed roller in the usual way as a finger roller is formed with guide fingers, which in the circumferential groove len the finger roller held, the guide fingers carrying rings have a slightly larger outer diameter than that carrying finger roller. The bands then lie on these rings on, and the transfer roller has a small in this way Distance from the peripheral surface of the finger roller. Alternatively, the Transfer roller have flat circumferential grooves in which the banks  which lie, and it lies on the rings, so that a jam the bands between the transfer roller and the circumference of the fin gerwalze is avoided.

Bei einer alternativen Ausführungsform sind wenigstens einige, vorzugsweise aber alle Finger einer entsprechend ausgerüsteten oberen Fingerwalze nach hinten, d. h. entgegen der Zuführrichtung des Vlieses, verlängert und ihre Enden sind hakenförmig nach oben gebogen. Sie bilden Haltefinger mit Aufnahmen für die Übertra­ gungswalze, die mit entsprechenden Umfangsnuten versehen ist, in die diese Haltefinger eingreifen. Dabei kann bei entsprechender Elastizität des Materials der Finger vorgesehen sein, daß die Übertragungswalze von den hakenförmigen Enden der Haltefinger ver­ rastet gehalten wird. Weiter alternativ dazu können die genannten hakenförmigen Enden an den Haltefingern gelenkig angebracht sein und sind von an ihnen angreifenden Aufhängeeinrichtungen nach oben gezogen. Die Haltefinger können über die Übertragungswalze hinaus entgegen der Vorschubrichtung des Vlieses verlängert sein, um den zwischen Vorverdichtungsband und Übertragungswalze verbleibenden zwickelförmigen Restspalt wenigstens teilweise zu überbrücken.In an alternative embodiment, at least some are but preferably all fingers of a suitably equipped one upper finger roller backwards, d. H. against the feed direction of the fleece, elongated and their ends are hook-shaped upwards bent. They form holding fingers with receptacles for the transfer supply roll, which is provided with appropriate circumferential grooves in which engage these holding fingers. With appropriate Elasticity of the material of the fingers can be provided that the Transfer roller ver from the hook-shaped ends of the holding fingers is held in place. Further alternatively to the above hook-shaped ends to be articulated on the holding fingers and are up from hanging devices attacking them drawn. The holding fingers can extend beyond the transfer roller be extended against the feed direction of the fleece by the remaining between the pre-compression belt and the transfer roller to bridge at least partially the gusset-shaped residual gap.

Es ist ferner vorteilhaft, wenn der Umfang der Übertragungswalze zwischen den Haltefingern über die von der Unterseite der Halte­ finger definierte Ebene geringfügig nach unten vorsteht, um den Vliestransport zu begünstigen.It is also advantageous if the circumference of the transfer roller between the holding fingers across from the bottom of the holding finger defined level protrudes slightly downward around the Favor fleece transport.

Die Erfindung wird nachfolgend unter Bezugnahme auf in den Zeich­ nungen dargestellte Ausführungsbeispiele näher erläutert. Es zeigt:The invention is described below with reference to in the drawing illustrated embodiments explained in more detail. It shows:

Fig. 1 eine schematische Seitenansicht des Einlaufbereiches einer Nadelmaschine mit dem Ende einer Vorverdichtungs­ einrichtung und einem Fingerwalzenpaar und mit zwei Übertragungswalzen in den Zwickelspalten zwischen Vor­ verdichtungsbändern und Fingerwalzen; Figure 1 is a schematic side view of the inlet area of a needle machine with the end of a pre-compression device and a pair of finger rollers and with two transfer rollers in the gusset gaps between pre-compression belts and finger rollers.

Fig. 2 im Radialschnitt als Ausschnitt aus Fig. 1 Details einer ersten Ausführungsform für die Aufhängung der Übertra­ gungswalze; Fig. 2 in radial section as a detail from Fig. 1 details of a first embodiment for the suspension of the transmission roller;

Fig. 3 und 4 schematische Draufsichten auf Fingerwalze und Übertra­ gungswalze, seitliche Abstützungen der Übertragungswalze und zugleich den Antrieb für die Übertragungswalze zeigend; FIGS. 3 and 4 are schematic plan views of finger roll and Übertra supply roller, lateral supports of the transfer roller and at the same time the drive for the transfer roller pointing;

Fig. 5 im Radialschnitt eine schematische Darstellung einer zweiten Ausführungsform für die Aufhängung der oberen Übertragungswalze. Fig. 5 in radial section is a schematic representation of a second embodiment for the suspension of the upper transfer roller.

Fig. 6 im Radialschnitt eine modifizierte Ausführungsform der Aufhängung der oberen Übertragungswalze; Fig. 6 in radial section a modified embodiment of the suspension of the upper transfer roller;

Fig. 7 im Radialschnitt eine der Fig. 6 vergleichbare Ausfüh­ rungsform mit Restspaltüberbrückung; Fig. 7 in radial section of a comparable embodiment of Fig. 6 with residual gap bridging;

Fig. 8 in Draufsicht, teilweise geschnitten, eine weitere Aus­ führungsform der Erfindung mit in Segmente unterteilter Übertragungswalze, und Fig. 8 in plan view, partially in section, another form of imple mentation of the invention with the transfer roller divided into segments, and

Fig. 9 einen Radialschnitt durch die Ausführungsform von Fig. 8. Fig. 9 is a radial section through the embodiment of Fig. 8.

Man erkennt in Fig. 1 den Einlaufbereich einer Nadelmaschine 1 mit einer Stichplatte 2, einem Niederhalter 3 und einem auf- und abbe­ weglichen Nadelbalken 4, an dem eine Vielzahl von Nadeln 5 befe­ stigt sind, von denen im Beispiel aus Übersichtlichkeitsgründen nur zwei dargestellt sind. Einlaufseitig zur Nadelmaschine 1 sind zwei Zuführwalzen angeordnet, nämlich eine unter Zuführwalze 6 und eine obere Zuführwalze 7. Diese sind als sogenannte Fingerwalzen ausgeführt, d. h. sie weisen eine Vielzahl in gleichmäßigen Abstän­ den längs ihres Umfangs ausgebildeter Rillen 8 (Fig. 3) auf, in denen jeweils ein offener, elastischer Ring 9 bzw. 10 aus einem reibungsarmen Kunststoffmaterial lose sitzt, an dem ein Finger 11 bzw. 12 ausgebildet ist, der tangential vom Ring 9 bzw. 10 weg sich in Richtung auf den Einlauf der Nadelmaschine 1 zwischen Stichplatte 2 und Niederhalter 3 erstreckt.It can be seen in Fig. 1 the lead-in area of a needle machine 1 with a throat plate 2, a blank holder 3 and an ascending and abbe moveable needle beam 4 on which a plurality of needles 5 BEFE are Stigt, of which are shown in the example for reasons of clarity only two . On the inlet side to the needle machine 1 , two feed rollers are arranged, namely one under the feed roller 6 and one upper feed roller 7 . These are designed as so-called finger rollers, that is, they have a plurality at regular intervals along the circumferential grooves 8 ( FIG. 3), in each of which an open, elastic ring 9 or 10 from a low-friction plastic material sits loosely on which a finger 11 or 12 is formed which extends tangentially from the ring 9 or 10 in the direction of the inlet of the needle machine 1 between the needle plate 2 and the hold-down device 3 .

Zulaufseitig zu dem Fingerwalzenpaar 6, 7 befindet sich eine insge­ samt mit 13 bezeichnete Vorverdichtungseinrichtung, bestehend aus einem unteren Grundband 14, das über eine untere Umlenkwalze 15 läuft, und einem oberen Vorverdichtungsband 16, das über eine obere Umlenkwalze 17 läuft. In dem zwischen dem Grundband 14 und der unteren Fingerwalze 6 ausgebildeten Zwickelspalt etwa drei­ eckigen Querschnitts befindet sich eine untere Übertragungswalze 18, die gleichsinnig zu dem Grundband 14 und der unteren Finger­ walze 6 angetrieben ist, beispielsweise über einen Kettenantrieb, der die untere Fingerwalze 6 mit der unteren Übertragungswalze 18 kraftschlüssig verbindet.On the inlet side to the pair of finger rollers 6 , 7 there is a total of 13 pre-compression device, consisting of a lower base belt 14 which runs over a lower deflection roller 15 , and an upper pre-compression belt 16 which runs over an upper deflection roller 17 . In between the base band 14 and the lower finger roller 6 formed gusset gap approximately triangular cross-section is a lower transfer roller 18 which is in the same direction driven to the basic band 14 and the lower finger roller 6, for example via a chain drive, the lower finger roller 6 with the lower transfer roller 18 non-positively connects.

Soweit ist diese Konstruktion bekannt.As far as this construction is known.

Im oberen Zwickelspalt, der zwischen dem Vorverdichtungsband 16 an der oberen Umlenkwalze 17 und der oberen Fingerwalze 7 ausgebildet ist, befindet sich gemäß der vorliegenden Erfindung eine obere Übertragungswalze 19, die gleichsinnig zu dem Vorverdichtungsband 16 und der zugehörigen Fingerwalze 7 angetrieben ist. Der Antrieb der oberen Übertragungswalze 19 erfolgt vorzugsweise mittels eines Kettenantriebes 20 von der oberen Fingerwalze 7 aus, der letztere mit der oberen Übertragungswalze 19 kraftschlüssig verbindet. Um der oberen Übertragungswalze 19 eine gewisse radiale Beweglichkeit zu ermöglichen, die notwendig ist, um durch Absenken des Vorver­ dichtungsbandes 16 dessen Abstand zu dem Grundband 14 verstellen zu können, erfolgt die Kraftübertragung vom Kettenantrieb 20 zur oberen Übertragungswalze 19 gemäß Fig. 3 vorzugsweise mit Hilfe einer Gelenkwelle 21 mit Kreuzgelenken 22.According to the present invention, an upper transfer roller 19 , which is driven in the same direction as the pre-compression belt 16 and the associated finger roller 7 , is located in the upper gusset gap, which is formed between the pre-compression belt 16 on the upper deflection roller 17 and the upper finger roller 7 . The upper transfer roller 19 is preferably driven by means of a chain drive 20 from the upper finger roller 7 , which connects the latter to the upper transfer roller 19 in a force-locking manner. In order to allow the upper transfer roller 19 a certain radial mobility, which is necessary to adjust the distance from the sealing belt 16 Verver its distance from the base belt 14 , the power transmission from the chain drive 20 to the upper transfer roller 19 shown in FIG. 3 is preferably carried out with the help a cardan shaft 21 with universal joints 22 .

In der Ausführungsform nach Fig. 1, die ausschnittsweise in Fig. 2 vergrößert dargestellt ist, ist die obere Übertragungswalze 19 an mehreren Stellen längs ihrer Längserstreckung in schmalen flexi­ blen Bändern 23 aufgehängt, die die Übertragungswalze 19 umschlin­ gen und direkt an ihrer Oberfläche anliegen. Diese Bänder 23 erstrecken sich durch den Zwischenraum zwischen dem Vorverdich­ tungsband 16 an der Umlenkwalze 17 und der oberen Fingerwalze 7 und sind jeweils mittels einer Federeinrichtung 24 an einem fest mit der Maschine verbundenen Träger 25 aufgehängt. Die Federein­ richtungen 24 halten die obere Übertragungswalze 19 und die Bänder 23 in Anlage an dem Vorverdichtungsband 16 und der Fingerwalze 7 und ermöglichen zugleich eine Vertikalbewegung der Übertragungs­ walze 19, wenn dies wegen Verstellung der Höhe der oberen Umlenk­ walze 17 erforderlich werden sollte.In the embodiment of FIG. 1, the enlarged fragmentary in FIG. 2, the upper transfer roller is suspended along its longitudinal extension in the narrow flexi ble bands 23 at several points 19, the gene transfer roller 19 umschlin and attached directly to its surface. These belts 23 extend through the space between the pre-compression belt 16 on the deflecting roller 17 and the upper finger roller 7 and are each suspended by means of a spring device 24 on a support 25 fixedly connected to the machine. The Federein devices 24 hold the upper transfer roller 19 and the belts 23 in contact with the precompression belt 16 and the finger roller 7 and at the same time allow vertical movement of the transfer roller 19 , if this should be necessary due to adjustment of the height of the upper deflection roller 17 .

Die Oberfläche der oberen Übertragungswalze 19 ist vorzugsweise reibungsarm, es kann sich um eine polierte oder kunststoffbe­ schichtete Walze handeln, wobei als Beschichtungsmaterialien ins­ besondere Polyethylen und Polytetrafluorethylen vorteilhaft sind. Die Bänder 23, an denen die oberen Übertragungswalze 19 aufgehängt sind, bestehen ebenfalls aus einem reibungsarmen Material bei­ spielsweise Polyethylen, insbesondere hochverstrecktes Polyethylen oder aus Polytetrafluorethylen oder aus mit diesem Material be­ schichtetem Polyethylen. Die Bänder können ggf. mit einem Gewebe armiert sein. Die Bänder 23 sind vorzugsweise in gleichmäßigen Abständen angeordnet, die in der Größenordnung von 50 cm liegen können. Andere Abstände sind ebenfalls möglich. Sie hängen von der Steifigkeit und der Länge der oberen Übertragungswalze 19 ab, die, wie bereits erwähnt, bis zu 13 m oder sogar mehr betragen kann. Die Breite der Bänder 23 kann bei jeweils etwa 10 mm liegen.The surface of the upper transfer roller 19 is preferably low-friction, it can be a polished or plastic-coated roller, with polyethylene and polytetrafluoroethylene being particularly advantageous as coating materials. The belts 23 , on which the upper transfer roller 19 are suspended, are also made of a low-friction material, for example polyethylene, in particular highly expanded polyethylene or of polytetrafluoroethylene or of polyethylene coated with this material. The bands can be reinforced with a fabric if necessary. The bands 23 are preferably arranged at regular intervals, which can be of the order of 50 cm. Other distances are also possible. They depend on the rigidity and the length of the upper transfer roller 19 , which, as already mentioned, can be up to 13 m or even more. The width of the bands 23 can be approximately 10 mm each.

Es hat sich überraschenderweise gezeigt, daß trotz dieser Art der Aufhängung der oberen Übertragungswalze 19 die reibende Drehung derselben sowie des Vorverdichtungsbandes 16 und der oberen Fin­ gerwalze 7 an den Bändern 23 keine nachteiligen Einflüsse hat. Indessen ist es möglich, diese Reibungseinflüsse noch zu vermin­ dern, wenn die Ringe 10, die die obere Fingerwalze 7 umgeben, einen geringfügig größeren Außendurchmesser haben, als die betref­ fende Fingerwalze 7.It has surprisingly been found that despite this type of suspension of the upper transfer roller 19, the rubbing rotation of the same and the precompression belt 16 and the upper fin roller 7 on the belts 23 has no adverse effects. However, it is possible to reduce these frictional influences even more if the rings 10 which surround the upper finger roller 7 have a slightly larger outer diameter than the finger roller 7 concerned .

Ausführungsformen vorgenannter Art der Erfindung sind in den Fig. 3 und 4 gezeigt. Bei der Ausführungsform nach Fig. 3 sind die Bän­ der 23 an solchen Stellen der Übertragungswalze 19 angeordnet, wo Ringe 10 gegenüberstehen. Die Bänder liegen somit an den sich nicht drehenden Ringen an, so daß eine drehende Reibungsbewegung nurmehr innen, d. h. von der Übertragungswalze 19 her, auf die Bän­ der 23 einwirkt. Bei dieser Lösung steht die Übertragungswalze 19 mit der Fingerwalze 7 überhaupt nicht mehr in direkter Berührung.Embodiments of the aforementioned type of the invention are shown in FIGS. 3 and 4. In the embodiment according to FIG. 3, the banks of the 23 are arranged at such points on the transfer roller 19 where rings 10 face each other. The tapes are thus on the non-rotating rings, so that a rotating frictional movement only inside, ie from the transfer roller 19 , acts on the Bän of 23 . In this solution, the transfer roller 19 is no longer in direct contact with the finger roller 7 .

Bei der Ausführungsform nach Fig. 4 liegt die Übertragungswalze 19 an den Fingern 10 an, berührt somit die Oberfläche der Fingerwalze 7 nicht, und da die Ringe 10 aus einem reibungsarmen Material bestehen, ergeben sich ebenfalls günstigere Verhältnisse, als wenn die Übertragungswalze 19 an der Oberfläche der Fingerwalze 7 anläge. Die Bänder 23 können in flachen Umfangsnuten in der Über­ tragungswalze liegen, so daß sie zwischen der Übertragungswalze 19 und der Fingerwalze 7 keinesfalls geklemmt werden können.In the embodiment of Fig. 4, the transfer roller 19 is located on the fingers 10 on, thus does not affect the surface of the finger roller 7, and since the rings 10 are made of a low friction material, also result more favorable conditions than when the transfer roller 19 at the Surface of the finger roller 7 plant. The tapes 23 can lie in flat circumferential grooves in the transfer roller, so that they can never be pinched between the transfer roller 19 and the finger roller 7 .

Eine alternative Ausführungsform der Abstützung der Übertragungs­ walze 19 ist im Schnitt schematisch in Fig. 5 dargestellt. Bei dieser Ausführungsform sind manche, vorzugsweise alle, der die Führungsfinger 12 tragenden Ringe 10 auf der oberen Fingerwalze 7 mit Haltefingern 26 versehen, die sich entgegengesetzt zu den Füh­ rungsfingern 12 nach hinten, d. h. entgegen der Zuführrichtung des Vlieses erstrecken und in nach oben gebogenen hakenartigen Enden 27 auslaufen. Die obere Übertragungswalze 19 ist in die von diesen hakenartigen Enden 27 gebildeten Aufnahmen eingelegt und weist zu diesem Zweck an den passenden Stellen Umfangsnuten 28 auf, in denen die hakenartigen Enden 27 liegen. Die Haltefinger 26 liegen etwa in einer Linie, die eine Tangente an die Fingerwalze 7 und das auf der Umlenkwalze 17 befindliche Vorverdichtungsband 16 dar­ stellt. Der Umfang der oberen Übertragungswalze 19 kann in dieser Tangente liegen, es ist jedoch auch günstig, wenn er gegenüber dieser nach unten vorsteht, damit das Vliesmaterial wirkungsvoller mit der Übertragungswalze 19 in Berührung gelangen und von dieser transportiert werden kann. Man erkennt, daß die Haltefinger 26 zusätzlich zu ihrer Haltefunktion auch noch eine den Führungsfin­ gern 12 vergleichbare Aufgabe übernehmen, nämlich den zwickelför­ migen Restspalt zwischen Übertragungswalze 19 und Fingerwalze 7 überbrücken, so daß, wie ersichtlich, bei dieser Ausführungsform nur ein minimaler Zwickelspalt ablaufseitig des Vorverdichtungs­ bandes 16 verbleibt, der nicht ausgefüllt ist. Die dort ggf. auf­ tretende Aufbauschung des Vlieses ist so gering, daß sie nicht stört.An alternative embodiment of the support of the transfer roller 19 is shown schematically in section in Fig. 5. In this embodiment, some, preferably all, of the guide fingers 12 carrying rings 10 on the upper finger roller 7 are provided with retaining fingers 26 which extend opposite to the guide fingers 12 to the rear, ie opposite to the feed direction of the fleece, and in hooks which are bent upward Leak ends 27 . The upper transfer roller 19 is inserted into the receptacles formed by these hook-like ends 27 and, for this purpose, has circumferential grooves 28 in which the hook-like ends 27 lie at the appropriate points. The holding fingers 26 lie approximately in a line which represents a tangent to the finger roller 7 and the pre-compression belt 16 located on the deflection roller 17 . The circumference of the upper transfer roller 19 can lie in this tangent, but it is also advantageous if it protrudes downward relative to it, so that the nonwoven material can more effectively come into contact with the transfer roller 19 and be transported by it. It can be seen that the retaining fingers 26 additionally also a happy to take their holding function the Führungsfin 12 similar task, namely bridge the zwickelför-shaped residual gap between the transfer roller 19 and finger roller 7, so that, as seen, in this embodiment, only a minimal gusset gap on the outlet side of the Pre-compression band 16 remains, which is not filled. The bulging of the fleece which occurs there is so small that it does not interfere.

Fig. 6 zeigt eine Modifikation von Fig. 5, bei der die hakenförmi­ gen Enden als an den Haltefingern 26 an Schwenklagern 29 gelenkig angebrachte Bügel 27a ausgebildet sind, die jeweils mittels einer Aufhängungseinrichtung, beispielsweise eines Drahtes 23a an ihrem oberen Ende aufgehängt sind, wobei der Draht 23a sich durch den Zwischenraum zwischen Vorverdichtungsband 16 und Fingerwalze 7 hindurch nach oben erstreckt und an einer Federeinrichtung 24 auf­ gehängt ist, die ihrerseits bei 25 an dem Maschinenrahmen aufge­ hängt ist, vgl. auch Fig. 1. Bei dieser Ausführungsform braucht nicht auf eine Mindestelastizität des Materials der jeweils aus Ring 10, Führungsfinger 12 und Haltefinger 26 bestehenden Einhei­ ten geachtet zu werden, da durch Herunterschwenken der Bügel 27a die von diesen gebildeten Aufnahmen für die Übertragungswalze 19 leicht geöffnet werden können. Das Material dieser Einheiten kann daher unter besonderer Berücksichtigung des zu tragenden Gewichts der Übertragungswalze 19 ausgewählt werden. Fig. 6 shows a modification of Fig. 5, in which the hook-like ends are formed as hinged on the holding fingers 26 on pivot bearings 29 bracket 27 a, each of which is suspended by means of a suspension device, for example a wire 23 a at its upper end , wherein the wire 23 a extends through the space between the pre-compression band 16 and the finger roller 7 upwards and is suspended on a spring device 24 , which in turn hangs up at 25 on the machine frame, cf. also Fig. 1. In this embodiment, there is no need to pay attention to a minimum elasticity of the material consisting of ring 10 , guide finger 12 and retaining finger 26 , since the receptacles formed by these for the transfer roller 19 are easily formed by pivoting down the bracket 27 a can be opened. The material of these units can therefore be selected taking into account the weight of the transfer roller 19 to be borne.

Eine weitere Modifikation der beiden letztgenannten Ausführungs­ formen der Erfindung zeigt die Fig. 7. Gleiche Teile sind mit gleichen Bezugszeichen versehen, so daß an dieser Stelle nur auf die Unterschiede abgehoben zu werden braucht. Bei dieser Ausfüh­ rungsform weisen die an den Haltefingern 26 gelenkig angebrachten Bügel 27a jeweils eine Fahne 27b auf, die sich über die Übertra­ gungswalze 19 hinaus entgegen der Zuführrichtung des Vlieses erstreckt. Der untere Rand dieser Fahne 27b liegt in einer Linie mit dem unteren Rand des zugehörigen Haltefingers 26, so daß alle Haltefinger 26 und Fahnen 27b eine durchgehende Führungseinrich­ tung für das Vlies bilden, in deren mittleren Abschnitt sich die Übertragungswalze 19 befindet. Deren Umfang steht zwischen den Haltefingern 26 und Fahnen 27b zweckmäßigerweise etwas nach unten vor, wie dargestellt, um den Vliestransport zu begünstigen. Die Fahnen 27b sind derart gestaltet, daß sie den zwickelförmigen Restspalt zwischen dem Vorverdichtungsband 16 und der Übertra­ gungswalze 19 größtmöglich überbrücken.A further modification of the latter two forms of embodiment of the invention is shown in FIG. 7. The same parts are provided with the same reference numerals, so that only the differences need be emphasized at this point. In this Ausfüh approximate shape on the retaining fingers 26 hinged bracket 27 a each have a flag 27 b, which extends over the transfer roller 19 against the feed direction of the fleece. The lower edge of this flag 27 b is in line with the lower edge of the associated holding finger 26 , so that all holding fingers 26 and flags 27 b form a continuous device for the fleece device, in the central portion of which the transfer roller 19 is located. The circumference is between the holding fingers 26 and 27 b flags expediently slightly downward, as shown, to favor the transport of fleece. The flags 27 b are designed such that they bridge the gusset-shaped residual gap between the precompression band 16 and the transfer roller 19 as much as possible.

Der Antrieb der Übertragungswalze 19 kann in einer der vorerwähn­ ten Arten über Kettengetriebe erfolgen.The drive of the transfer roller 19 can be done in one of the vorerwähn ten types via chain transmission.

Die Übertragungswalze 19 hat bei allen Ausführungsformen der Erfindung einen Durchmesser, der ausreichend groß ist, den Zwickelspalt größtmöglich zu füllen. Er ist zweckmäßigerweise der­ art dimensioniert, daß ein tiefstliegender Punkt auf dem Umfang der Übertragungswalze 19 wenigstens etwa in einer Linie liegt, die den Umfang der Fingerwalze 7 mit dem um die Umlenkwalze 17 ge­ schlungenen Vorverdichtungsband 16 tangential verbindet, vorzugs­ weise aber unterhalb dieser Linie liegt, wie insbesondere die Fig. 7 zeigt.In all embodiments of the invention, the transfer roller 19 has a diameter which is sufficiently large to fill the gusset gap as much as possible. It is appropriately dimensioned in such a way that a deepest point on the circumference of the transfer roller 19 lies at least approximately in a line tangentially connecting the circumference of the finger roller 7 with the precompression belt 16 looped around the deflection roller 17 , but preferably lies below this line , as shown in particular in FIG. 7.

Fig. 8 zeigt im Ausschnitt eine Ausführungsform der Erfindung von oben, bei der die Übertragungswalze in eine Vielzahl von Segmenten 19a, 19b, 19c usw. unterteilt sind, die axial hintereinander ange­ ordnet sind und drehfest miteinander verbunden sind. Die Verbin­ dung kann beispielsweise mittels Zapfen 30 eingerichtet sein, wo­ bei Paßfedern 31, wie dargestellt, oder Querbolzen eine gegensei­ tige Verdrehung der Segmente 19a, 19b usw. ausschließen. An den Verbindungsstellen der Walzensegmente 19a, 19b, usw. sind jeweils Lagereinrichtungen 32 auf der Übertragungswalze 19 angebracht, die vorteilhafterweise auf die Verbindungszapfen 30 aufgeschoben sind. Die Lagereinrichtungen 32 sind zweckmäßigerweise Rollenlager, und ihre äußeren Lagerschalen 32a sind, wie Fig. 9 zeigt, vergleichbar den Ausführungsformen nach den Fig. 6 und 7 mittels Drähten 23a durch den Zwischenraum zwischen Vorverdichtungsband 16 und Finger­ walze 7 hindurch nach oben aufgehängt. Der Vorteil dieser Ausfüh­ rungsform liegt in der besonderen Reibungsarmut. Diese Ausfüh­ rungsform kann zu diesem Zweck mit der seitlichen Abstützung der Übertragungswalze 19 auf den Ringen 10 nach Art der Fig. 4 kombi­ niert werden, es ist aber auch möglich, die äußeren Lagerschalen 32a an den Ringen 10 anliegen zu lassen, um eine Reibung auf der Oberfläche der Fingerwalze 7 zu vermeiden. In diesem Falle berührt die Übertragungswalze 19 die Fingerwalze 7 nicht. Fig. 8 shows a detail of an embodiment of the invention from above, in which the transfer roller is divided into a plurality of segments 19 a, 19 b, 19 c, etc., which are arranged axially one behind the other and are rotatably connected to each other. The connec tion can be set up, for example, by means of pins 30 , where, in the case of parallel keys 31 , as shown, or transverse bolts, exclude rotation of the segments 19 a, 19 b, etc., in the opposite direction. At the connection points of the roll segments 19 a, b 19, etc bearing devices are respectively mounted on the transfer roller 19 32, which are advantageously pushed onto the connecting pin 30th The bearing devices 32 are expediently roller bearings, and their outer bearing shells 32 a are, as shown in FIG. 9, comparable to the embodiments according to FIGS. 6 and 7 by means of wires 23 a through the space between the pre-compression band 16 and the finger roller 7 suspended upwards. The advantage of this embodiment is the special low friction. For this purpose, this embodiment can be combined with the lateral support of the transfer roller 19 on the rings 10 according to the type of FIG. 4, but it is also possible to allow the outer bearing shells 32 a to bear against the rings 10 to prevent friction to avoid on the surface of the finger roller 7 . In this case, the transfer roller 19 does not touch the finger roller 7 .

Claims (16)

1. Einrichtung zum Zuführen eines Faservlieses zu einer Nadelma­ schine, enthaltend eine Vorverdichtungseinrichtung mit einer Vliesauflageeinrichtung und einem darüber angeordneten, endlos umlaufenden Vorverdichtungsband, das in Transportrichtung des Vlieses gesehen am ablaufseitigen Ende der Vorverdichtungseinrich­ tung über eine Umlenkwalze läuft, und ein Paar Zuführwalzen, die übereinander unter Ausbildung eines Spaltes angeordnet sind und sich zwischen der Vorverdichtungseinrichtung und einem Einlauf der Nadelmaschine befinden, wobei die obere der Zuführwalzen der genannten Umlenkwalze eng benachbart ist, so daß zwischen dem um die Umlenkwalze geschlungenen Vorverdichtungsband und der oberen Zuführwalze ein Zwickelspalt etwa dreieckigen Querschnitts ausge­ bildet wird, dadurch gekennzeichnet, daß sich in dem Zwickelspalt eine schlanke Übertragungswalze (19) geringer Oberflächenreibung befindet, deren Umfang dem Vorverdichtungsband (16) und der oberen Zuführwalze (7) in sehr kleinem Abstand gegenübersteht oder wenig­ stens eines von Vorverdichtungsband (16) und Zuführwalze (7) berührt, daß mehrere, längs der Übertragungswalze (19) verteilt angeordnete Lagerungseinrichtungen (23; 26, 27; 32) vorgesehen sind, in denen die Übertragungswalze (19) zur Vermeidung von Durchhang aufgehängt ist, und daß die Übertragungswalze (19) gleichsinnig zu der oberen Umlenkwalze (17) und der Zuführwalze (7) angetrieben ist.1. A device for feeding a nonwoven fabric to a Nadelma machine, containing a precompression device with a nonwoven support device and an endless circumferential precompression belt arranged above it, which, viewed in the transport direction of the nonwoven, runs at the outlet end of the precompression device via a deflection roller, and a pair of feed rollers are arranged one above the other to form a gap and are located between the pre-compression device and an inlet of the needle machine, the upper one of the feed rollers being closely adjacent to the aforementioned deflection roller, so that a gusset gap of approximately triangular cross-section is formed between the pre-compression belt wound around the deflection roller and the upper feed roller is formed, characterized in that in the gusset gap there is a slim transfer roller ( 19 ) with low surface friction, the circumference of which is the pre-compression belt ( 16 ) and the upper feed roller ( 7 ) facing in a very small distance or little least one of pre-compression (16) and supply roller (7) touches that several, along the transfer roller (19) arranged distributed storage devices (23; 26 , 27 ; 32 ) are provided in which the transfer roller ( 19 ) is suspended to prevent sagging, and that the transfer roller ( 19 ) is driven in the same direction as the upper deflection roller ( 17 ) and the feed roller ( 7 ).
2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Durchmesser der Übertragungswalze (19) derart gewählt ist, daß ihr Umfang an seiner tiefstliegenden Stelle etwa in Höhe einer Verbin­ dungslinie oder etwas darunter liegt, die eine gemeinsame Tangente von Vorverdichtungsband (16) an der Umlenkwalze (17) und Zuführ­ walze (7) bildet.2. Device according to claim 1, characterized in that the diameter of the transfer roller ( 19 ) is selected such that its circumference at its lowest point is approximately at the level of a connec tion line or slightly below that a common tangent of pre-compression tape ( 16 ) the deflection roller ( 17 ) and feed roller ( 7 ) forms.
3. Einrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Durchmesser der Übertragungswalze (19) etwa 1/4 des Durchmessers der zugehörigen Zuführwalze (7) ist. 3. Device according to claim 2, characterized in that the diameter of the transfer roller ( 19 ) is approximately 1/4 of the diameter of the associated feed roller ( 7 ).
4. Einrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Übertragungswalze in mehreren schmalen, dünnen, flexiblen Bändern (23) geringer Oberflächenreibung aufge­ hängt ist, die unmittelbar an der Oberfläche der Übertragungswalze (19) anliegen und sich durch den Spalt zwischen Vorverdichtungs­ band (16) und Zuführwalze (7) nach oben erstrecken und jeweils an elastischen Halteeinrichtungen (25) aufgehängt sind.4. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the transfer roller is suspended in several narrow, thin, flexible belts ( 23 ) low surface friction, which abut directly on the surface of the transfer roller ( 19 ) and through the gap between precompression belt ( 16 ) and feed roller ( 7 ) extend upwards and are each suspended from elastic holding devices ( 25 ).
5. Einrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Bänder (23) in flachen Umfangsnuten der Übertragungswalze (19) liegen.5. Device according to claim 4, characterized in that the belts ( 23 ) lie in flat circumferential grooves of the transfer roller ( 19 ).
6. Einrichtung nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Bänder (23) aus einem der Materialien der Gruppe bestehen, die umfaßt: Polytetrafluorethylen, Polyethylen, hochverstrecktes Poly­ ethylen, Polyethylen mit einer äußeren Beschichtung aus Polytetra­ fluorethylen.6. Device according to claim 4 or 5, characterized in that the bands ( 23 ) consist of one of the materials of the group which comprises: polytetrafluoroethylene, polyethylene, highly stretched polyethylene, polyethylene with an outer coating of polytetrafluoroethylene.
7. Einrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Zuführwalze (7) eine Fingerwalze ist, die mit einer Vielzahl längs ihrer Längserstreckung verteilt angeord­ neten Umfangsnuten (8) versehen ist, in denen jeweils ein offener Ring (10) angeordnet ist, von dem ausgehend sich ein Führungs­ finger (12) tangential in Richtung auf die Nadelmaschine (1) erstreckt, der einen zwischen der Zuführwalze (7) und der Nadel­ maschine ausgebildeten zweiten Zwickelspalt überbrückt, wobei die Ringe (10) jeweils einen Außendurchmesser haben, der geringfügig größer als der der Zuführwalze (7) ist, und die Übertragungswalze (19) an den Ringen (10) anliegt.7. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the feed roller ( 7 ) is a finger roller which is provided with a plurality of circumferential grooves ( 8 ) distributed along its longitudinal extent, in each of which an open ring ( 10 ) is arranged , from which a guide finger ( 12 ) extends tangentially in the direction of the needle machine ( 1 ), which bridges a second gusset gap formed between the feed roller ( 7 ) and the needle machine, the rings ( 10 ) each having an outer diameter, which is slightly larger than that of the feed roller ( 7 ), and the transfer roller ( 19 ) abuts the rings ( 10 ).
8. Einrichtung nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Zuführwalze (7) eine Fingerwalze ist, die mit einer Vielzahl längs ihrer Längserstreckung verteilt angeordneter Umfangsnuten (8) versehen ist, in denen jeweils ein offener Ring (10) angeordnet ist, von dem ausgehend sich ein Führungsfinger (12) tangential in Richtung auf die Nadelmaschine (1) erstreckt, der einen zwischen der Zuführwalze (7) und der Nadelmaschine (1) ausgebildeten zweiten Zwickelspalt überbrückt, wobei die Ringe (10) jeweils einen Außendurchmesser haben, der geringfügig größer als der der Zuführwalze (7) ist, und die die Übertragungswalze (19) haltenden Bänder (23) auf solchen Ringen (10) aufliegen.8. Device according to one of claims 4 to 6, characterized in that the feed roller ( 7 ) is a finger roller which is provided with a plurality of circumferential grooves ( 8 ) distributed along its longitudinal extent, in each of which an open ring ( 10 ) wherein the rings (10) is arranged a guide finger (12) extends from the starting tangentially in the direction towards the needle loom (1) bridging a space formed between the supply roller (7) and the needle loom (1) second gusset gap, in each case a Have outer diameter which is slightly larger than that of the feed roller ( 7 ), and the belts ( 23 ) holding the transfer roller ( 19 ) rest on such rings ( 10 ).
9. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Zuführwalze (7) eine Fingerwalze ist, die mit einer Vielzahl von längs ihrer Längserstreckung verteilt angeord­ neten Umfangsnuten (8) versehen ist, in denen jeweils ein offener Ring (10) angeordnet ist, von dem ausgehend sich ein Führungs­ finger (12) tangential in Richtung auf die Nadelmaschine (1) erstreckt, der einen zwischen der Zuführwalze (7) und der Nadel­ maschine ausgebildeten zweiten Zwickelspalt überbrückt, wobei an wenigstens einigen der Ringe (10) sich entgegengesetzt zu den Füh­ rungsfingern (12) ein Haltefinger (26) in den Zwickelspalt zwi­ schen Übertragungswalze (19) und Zuführwalze (7) erstreckt, dessen freies Ende zu einem Haken (27) nach oben gebogen ist, der eine nach oben offene Aufnahme bildet, und die Übertragungswalze (19) an mehreren über ihre Längserstreckung verteilten Stellen mit Umfangsnuten (28) versehen ist, in denen die vorgenannten Halte­ finger (26) und Haken (27) liegen, wobei die Haltefinger (26) tangential in den Umfang der Übertragungswalze (19) münden.9. Device according to one of claims 1 to 6, characterized in that the feed roller ( 7 ) is a finger roller which is provided with a plurality of distributed along its longitudinal extent angeord Neten circumferential grooves ( 8 ), in each of which an open ring ( 10 ) is arranged, from which a guide finger ( 12 ) extends tangentially in the direction of the needle machine ( 1 ), which bridges a second gusset gap formed between the feed roller ( 7 ) and the needle machine, with at least some of the rings ( 10 ) opposite to the Füh approximately fingers ( 12 ), a holding finger ( 26 ) in the nip between rule's transfer roller ( 19 ) and feed roller ( 7 ), the free end of which is bent up to a hook ( 27 ), one up forms open receptacle, and the transfer roller ( 19 ) is provided at several locations distributed over its longitudinal extent with circumferential grooves ( 28 ) in which the aforementioned H old fingers ( 26 ) and hooks ( 27 ) lie, the holding fingers ( 26 ) opening tangentially into the circumference of the transfer roller ( 19 ).
10. Einrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Übertragungswalze (19) in den Haken (27) elastisch eingerastet ist.10. The device according to claim 9, characterized in that the transfer roller ( 19 ) in the hook ( 27 ) is elastically engaged.
11. Einrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Haken an den Haltefingern (26) gelenkig angebrachte Bügel (27a) sind, deren oberen Enden durch den Zwischenraum zwischen Vorver­ dichtungsband (16) und Fingerwalze (7) hindurch an Aufhängungsein­ richtungen (23a, 24, 25) aufgehängt sind.11. The device according to claim 9, characterized in that the hooks on the holding fingers ( 26 ) are articulated brackets ( 27 a), the upper ends of which through the space between the sealing strip ( 16 ) and the finger roller ( 7 ) passing through to suspension devices ( 23 a, 24 , 25 ) are suspended.
12. Einrichtung nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Haken (27) bzw. Bügel (27a) durch Fahnen (27b) in Richtung auf das Vorverdichtungsband (16) verlängert sind, wobei die Unterkanten der Haltefinger (26) und der Fahnen (27) in einer gemeinsamen Ebene liegen, über die hinaus der Umfang der Übertragungswalze (19) nach unten vorsteht.12. Device according to one of claims 9 to 11, characterized in that the hooks ( 27 ) or brackets ( 27 a) are extended by flags ( 27 b) in the direction of the precompression band ( 16 ), the lower edges of the holding fingers ( 26 ) and the flags ( 27 ) lie in a common plane, beyond which the circumference of the transfer roller ( 19 ) projects downward.
13. Einrichtung nach Anspruch 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß alle Ringe (10) mit Haltefingern (26) versehen sind.13. The device according to claim 9 to 12, characterized in that all rings ( 10 ) are provided with retaining fingers ( 26 ).
14. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Übertragungswalze (19) aus mehreren axial hinter­ einander angeordneten, drehfest miteinander verbundenen Segmenten (19a, 19b, 19c....) besteht, an den Verbindungsstellen der Segmente jeweils Lagerungseinrichtungen (32) angeordnet sind und die Lagerungseinrichtungen (32) durch den Zwischenraum zwischen dem Vorverdichtungsband (16) und der Zuführwalze (7) hindurch an Auf­ hängungseinrichtungen (23a, 24, 25) aufgehängt sind.14. Device according to one of claims 1 to 3, characterized in that the transfer roller ( 19 ) consists of several axially arranged one behind the other, non-rotatably connected segments ( 19 a, 19 b, 19 c ....), to the Connection points of the segments are each storage devices ( 32 ) and the storage devices ( 32 ) through the space between the precompression belt ( 16 ) and the feed roller ( 7 ) through on suspension devices ( 23 a, 24 , 25 ) are suspended.
15. Einrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, daß die Lagerungseinrichtungen (32) Rollenlager sind, deren äußere Lager­ schalen (32a) jeweils an Drähten (23a) oder dgl. aufgehängt sind.15. The device according to claim 14, characterized in that the storage devices ( 32 ) are roller bearings, the outer bearing shells ( 32 a) are each suspended from wires ( 23 a) or the like.
16. Einrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Übertragungswalze (19) in Abständen von etwa 50 cm aufgehängt ist.16. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the transfer roller ( 19 ) is suspended at intervals of approximately 50 cm.
DE4128734A 1991-08-29 1991-08-29 DEVICE FOR FEEDING A FIBER FLEECE TO A NEEDLE MACHINE Withdrawn DE4128734A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4128734A DE4128734A1 (de) 1991-08-29 1991-08-29 DEVICE FOR FEEDING A FIBER FLEECE TO A NEEDLE MACHINE

Applications Claiming Priority (7)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4128734A DE4128734A1 (de) 1991-08-29 1991-08-29 DEVICE FOR FEEDING A FIBER FLEECE TO A NEEDLE MACHINE
AT92112603T AT128497T (de) 1991-08-29 1992-07-23 Einrichtung zum zuführen eines faservlieses zu einer nadelmaschine.
DE59203818T DE59203818D1 (de) 1991-08-29 1992-07-23 Device for feeding a nonwoven fabric to a needle machine.
EP19920112603 EP0531680B1 (de) 1991-08-29 1992-07-23 Einrichtung zum Zuführen eines Faservlieses zu einer Nadelmaschine
US07/925,510 US5307546A (en) 1991-08-29 1992-08-04 Apparatus for feeding a fiber batt to a needle loom
JP4250407A JPH05195408A (ja) 1991-08-29 1992-08-27 ニードル織機のファイバー素材送り装置
US08/111,278 US5371928A (en) 1991-08-29 1993-08-24 Apparatus for feeding a fiber batt to a needle loom

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE4128734A1 true DE4128734A1 (de) 1993-03-04

Family

ID=6439438

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE4128734A Withdrawn DE4128734A1 (de) 1991-08-29 1991-08-29 DEVICE FOR FEEDING A FIBER FLEECE TO A NEEDLE MACHINE
DE59203818T Expired - Fee Related DE59203818D1 (de) 1991-08-29 1992-07-23 Device for feeding a nonwoven fabric to a needle machine.

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE59203818T Expired - Fee Related DE59203818D1 (de) 1991-08-29 1992-07-23 Device for feeding a nonwoven fabric to a needle machine.

Country Status (5)

Country Link
US (1) US5307546A (de)
EP (1) EP0531680B1 (de)
JP (1) JPH05195408A (de)
AT (1) AT128497T (de)
DE (2) DE4128734A1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10146907B4 (de) * 2001-09-24 2007-02-22 Oskar Dilo Maschinenfabrik Kg Vlieszuführvorrichtung

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US7845055B1 (en) 2009-10-29 2010-12-07 Mcneil-Ppc, Inc. Tampon formed from a selectively needled nonwoven fabric web

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1770252A (en) * 1927-12-31 1930-07-08 Paratex Corp Needling machine
US2177604A (en) * 1937-08-12 1939-10-24 Bigelow Sanford Carpet Co Inc Needling machine
US3540096A (en) * 1967-07-17 1970-11-17 Jorge Porta Needled fabric sleeve and apparatus for making the same
DE1991758U (de) * 1968-06-15 1968-08-14 Dilo Kg Oskar Nadelfilzmaschine.
US3621540A (en) * 1969-11-03 1971-11-23 Crompton & Knowles Corp Fibrous batt feeding mechanism
DE2101545A1 (de) * 1970-03-06 1971-09-16
AT318252B (de) * 1972-03-06 1974-10-10 Fehrer Ernst Gmbh Vorrichtung zum Einführen von Vliesen in Nadelmaschinen
AT333048B (de) * 1974-04-01 1976-10-25 Ernst Fehrer Textilmaschinenfa Vorrichtung zum einfuhren von vliesen in nadelmaschinen
US4042655A (en) * 1975-09-05 1977-08-16 Phillips Petroleum Company Method for the production of a nonwoven fabric
DE2706976C3 (de) * 1977-02-18 1979-08-09 Hoechst Ag, 6000 Frankfurt
DE2945872C2 (de) * 1979-11-14 1983-01-20 Hoechst Ag, 6000 Frankfurt, De
GB8905789D0 (en) * 1989-03-14 1989-04-26 Emhart Materials Uk Improved needling process

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10146907B4 (de) * 2001-09-24 2007-02-22 Oskar Dilo Maschinenfabrik Kg Vlieszuführvorrichtung

Also Published As

Publication number Publication date
EP0531680A1 (de) 1993-03-17
EP0531680B1 (de) 1995-09-27
JPH05195408A (ja) 1993-08-03
DE59203818D1 (de) 1995-11-02
US5307546A (en) 1994-05-03
AT128497T (de) 1995-10-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3132789C2 (de)
DE3608193C2 (de)
DE2803386C2 (de)
DE2954326C2 (de) DEVICE FOR OPEN-END SPINNING A THREAD
DE3727563C1 (de) Press jacket of a dewatering press for paper making machines or the like.
DE2857838C2 (de)
DE4022800C1 (de)
EP2816941B1 (de) Spendesystem
DE4317042C1 (de) Crossover
EP1870499B1 (de) Kreuzleger
DE4214713A1 (de) METHOD AND DEVICE FOR REWINDING A RUNNING TRAIN
DE69409648T3 (de) Dispositif pour detacher et transporter à grande vitesse un voile fibreux en sortie de carde
DE60203220T2 (de) Apparatus for collecting and wrapping a card sliver in different size rifles
EP1236660B1 (de) Vorrichtung zum Ein- und/oder Ausschleusen von Fördergut
WO2003078077A1 (de) Rakel-dosiersystem
EP2885455B1 (de) Saugwalze für eine maschine zur herstellung und/oder verarbeitung einer papier-, karton- oder tissuebahn
CH454180A (de) Vorrichtung zum Pressen von in einem kontinuierlichen Strom anfallenden, biegsamen Flächengebilden
DE3424567C2 (de)
DE10347811A1 (de) Device on a track for feeding slivers to a drafting system of at least two pairs of rollers
EP1270457B1 (de) Gurtlenkstation
DE3808293C2 (de) Long nip press roll
DE4420726A1 (de) Machine for producing a web of corrugated cardboard laminated at least on one side
DE19620670C2 (de) Device for winding a knitted fabric web
DE3612765A1 (de) ROLLER BELT
DE4108921C2 (de) Device on a card with a moving lid made of flat bars provided with clothing

Legal Events

Date Code Title Description
8139 Disposal/non-payment of the annual fee