DE4038952C2 - Atraumatische Kanüle - Google Patents

Atraumatische Kanüle

Info

Publication number
DE4038952C2
DE4038952C2 DE19904038952 DE4038952A DE4038952C2 DE 4038952 C2 DE4038952 C2 DE 4038952C2 DE 19904038952 DE19904038952 DE 19904038952 DE 4038952 A DE4038952 A DE 4038952A DE 4038952 C2 DE4038952 C2 DE 4038952C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
shaft
cannula
stylet
atraumatic
tip
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE19904038952
Other languages
English (en)
Other versions
DE4038952A1 (de
Inventor
Hartmut Dr Goebel
Original Assignee
Hartmut Dr Goebel
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hartmut Dr Goebel filed Critical Hartmut Dr Goebel
Priority to DE19904038952 priority Critical patent/DE4038952C2/de
Publication of DE4038952A1 publication Critical patent/DE4038952A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE4038952C2 publication Critical patent/DE4038952C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/34Trocars; Puncturing needles
    • A61B17/3401Puncturing needles for the peridural or subarachnoid space or the plexus, e.g. for anaesthesia
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M25/00Catheters; Hollow probes
    • A61M25/01Introducing, guiding, advancing, emplacing or holding catheters
    • A61M25/06Body-piercing guide needles or the like

Description

Die Erfindung betrifft eine atraumatische Kanüle mit den Merkmalen des Oberbegriffs des Anspruchs 1.
Atraumatische Kanülen sollen das Gewebe, in das sie ein­ treten, möglichst wenig schädigen, um eine schnelle Ver­ heilung zu ermöglichen. Dies ist einmal bei Punktionen von Adern, insbesondere jedoch bei Punktionen der Dura, der harten Hirnhaut, die sich unter anderem im Spinalka­ nal befindet, wichtig, jedoch auch bei allen anderen Ka­ nülen erwünscht.
Insbesondere bei lumbalen Dura-Punktionen, bei denen Li­ quor cerebrospinalis, die Hirnflüssigkeit, entnommen wird, oder Medikamente oder Kontrastmittel injiziert werden, kann ein Dura-Leck verursacht werden, was zu schweren oder lang anhaltenden Kopfschmerzen aufgrund des Druckabfalls durch die Stichlochdrainage führen kann. Diese Komplikation kann sogar stationäre Behand­ lungsbedürftigkeit bedingen.
Bei einer aus der DE 82 36 443 U1 bekannten Kanüle der eingangs genannten Art wird bei dem Einstechen in das Gewebe noch eine erhebliche Kraft auf den Mandrin ausge­ übt, wodurch die Gefahr von Komplikationen besteht.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine atrauma­ tische Kanüle zu schaffen, bei der die Gefahr von Komplikationen bei dem Durchdringen des Gewebes verringert ist.
Gelöst wird die Aufgabe durch die im Anspruch 1 angege­ benen Merkmale. Die Unteransprüche geben vorteilhafte Ausgestaltungen der erfindungsgemäß ausgebildeten Kanüle an.
Im folgenden wird die Erfindung anhand einer Zeichnung beschrieben. Dabei zeigt die einzige Figur eine Kanülen­ spitze im Längsschnitt mit voll eingeführtem Mandrin.
Die Kanüle besteht aus einem Schaft 10, in dem ein Man­ drin 12 gleitend gelagert ist. Die Spitze des Mandrins 12 ragt über den Schaft 10 hinaus.
Der Schaft 10 läuft an seinem zu der Spitze des Mandrins 12 weisenden Ende angeschrägt aus, sein vorderes Ende ist also ellipsenförmig, aber an dem Mandrin anliegend ausgebildet.
Die Kanüle eignet sich aufgrund ihrer Eigenschaften, durch die sie auch ganz besonders Nerven und Blutgefäße nur in geringstem Maß verletzt, insbesondere auch zur Regionalanästhesie. Dabei kommt der erfindungsgemäßen Kanüle auch die Möglichkeit, Wirkstoffe exakt zu appli­ ziren, sehr zugute.
Das Gewebe wird von der Kanüle nicht geschnitten oder ruptuiert, sondern auseinandergedrängt, wie es z. B. auch bei Akupunktur-Nadeln erfolgt. Nach Rückzug der Kanüle kann es sich praktisch unverletzt wieder aneinanderfü­ gen.

Claims (4)

1. Atraumatische Kanüle mit einem zylindrischen Schaft (10) und einem von dem Schaft (10) geführten Mandrin (12), wobei der Außendurchmesser des Mandrins (12) dem Innendurchmesser des Schaftes (10) entspricht, der Man­ drin (12) über das Ende des Schaftes (10) hinausragt, wenn der Mandrin (12) ganz in den Schaft (10) einge­ führt ist, die Spitze des Mandrin (12) konisch verjüngt ausgebildet ist und das Ende des Schaftes (10) mit ei­ nem sich zur Spitze hin verringernden äußeren Durchmes­ ser ausgebildet ist, dadurch gekennzeichnet, daß der Schaft (10) angeschrägt ausläuft.
2. Atraumatische Kanüle nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß wenigstens das Ende des Schaftes (10) aus elastischem Material besteht.
3. Atraumatische Kanüle nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Schaft (10) innen und/oder außen mit einem Gleitmittel beschichtet ist.
4. Atraumatische Kanüle nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Schaft (10) aus Teflon gefertigt ist.
DE19904038952 1990-12-06 1990-12-06 Atraumatische Kanüle Expired - Fee Related DE4038952C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19904038952 DE4038952C2 (de) 1990-12-06 1990-12-06 Atraumatische Kanüle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19904038952 DE4038952C2 (de) 1990-12-06 1990-12-06 Atraumatische Kanüle

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE4038952A1 DE4038952A1 (de) 1992-06-11
DE4038952C2 true DE4038952C2 (de) 1994-06-23

Family

ID=6419736

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19904038952 Expired - Fee Related DE4038952C2 (de) 1990-12-06 1990-12-06 Atraumatische Kanüle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE4038952C2 (de)

Families Citing this family (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5306259A (en) * 1992-08-10 1994-04-26 Cathco, Inc. Vascular access needle having an extended length body
DE9405166U1 (de) * 1994-03-26 1994-05-26 Krebs Peter Dr Spinalkanüle mit transparentem Griffteil
FR2747312B1 (fr) * 1996-04-12 1998-09-18 Prodimed Dispositif a canule hypodermique souple
US20030171718A1 (en) 2001-11-21 2003-09-11 Delegge Rebecca Method for implanting a percutaneous endoscopic gastrostomy/jejunostomy tube in a patient and access needle for use in said method
DE10340613A1 (de) * 2003-08-29 2005-03-24 Primojex Gmbh Vorrichtung zur Injektion eines injizierbaren Produktes
EP1709917A1 (de) * 2005-04-07 2006-10-11 Policare S.r.l. Nadel mit zurückziehbarer Spitze für Spinalanästhesie
US8021338B2 (en) 2005-09-14 2011-09-20 Boston Scientific Scimed, Inc. Percutaneous endoscopic jejunostomy access needle
DE102020102119A1 (de) * 2020-01-29 2021-07-29 Pajunk GmbH Medizintechnologie Kanüle, insbesondere für die Lumbalpunktion und -injektion, sowie Herstellungsverfahren hierfür

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2525329A (en) * 1948-09-16 1950-10-10 Wyzenbeek Andrew Trocar apparatus
DE3202650A1 (de) * 1982-01-28 1983-08-04 Dr. Ruhland Nachfolger GmbH, 8425 Neustadt Chirurgische naehnadel
DE8236443U1 (de) * 1982-12-24 1985-10-03 Haindl, Hans, Dipl.-Ing. Dr., 3000 Hannover Atraumatische Spinalkanüle
DE3508013C2 (de) * 1984-07-28 1988-02-04 Peter Dr. 7730 Villingen-Schwenningen De Krebs

Also Published As

Publication number Publication date
DE4038952A1 (de) 1992-06-11

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0679408B1 (de) Vorrichtung zum Einführen eines Katheters in einen Körperhohlraum
DE19510455B4 (de) Chirurgisches Instrument zum stoßartigen Einführen einer intraossären Trokarnadel
DE69727949T2 (de) Subkutaninjektionsnadel
EP0443630B1 (de) Kanüle
US5848996A (en) Multiple hole spinal needle
DE69724579T2 (de) Vorrichtung zum Schutz vor Überdruck in einem Katheter
DE3917051A1 (de) Biopsie-nadel
DE2218901C3 (de) Trokar zur Einführung von Operationsinstrumenten in Körperhöhlen
DE4428467A1 (de) Spritze mit Kolbendruckdämpfung und Verfahren zur langsamen und gleichmäßigen Injektion einer Flüssigkeit mittels dieser Spritze
DE3020926A1 (de) Kanuele, insbesondere fuer die lumbalpunktion und -injektion
EP0843536B1 (de) Operationsinstrument
DE4038952C2 (de) Atraumatische Kanüle
DE102005023414B3 (de) Vorrichtung zur Durchführung einer transseptalen Punktion
WO2001008572A1 (de) Kanülenanordnung zum einbringen endoskopischer instrumente in einen menschlichen oder tierischen körper
DE3218242A1 (de) Doppelkanuele fuer die peridural-anaesthesie
EP1350478B1 (de) Kanüle zum Applizieren von medizinischen Stoffen
DE69630140T2 (de) Hämostasekanüle
DE4446677C2 (de) Kanüle für die Gefäßpunktion
DE102006013096B4 (de) Kanüle
DE1541237C3 (de) Trokar
DE4134655C2 (de) Medizinisches Einstichinstrument
DE2149550A1 (de) Vorrichtung zum eingiessen von fluessigkeiten in koerperhoehlen oder gefaesse oder zum ansaugen von fluessigkeiten aus solchen
EP0346469A1 (de) Trokar
DE2205314A1 (de) Vorrichtung zur infusion von fluessigen mitteln in die knochen
DE4109442A1 (de) Stahlkanuele fuer die spinalanaesthesie

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee