DE3928808C1 - Treating chemical pollutants - by passage of waste gas through multiple passages between collector plates - Google Patents

Treating chemical pollutants - by passage of waste gas through multiple passages between collector plates

Info

Publication number
DE3928808C1
DE3928808C1 DE3928808A DE3928808A DE3928808C1 DE 3928808 C1 DE3928808 C1 DE 3928808C1 DE 3928808 A DE3928808 A DE 3928808A DE 3928808 A DE3928808 A DE 3928808A DE 3928808 C1 DE3928808 C1 DE 3928808C1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
stage
liquid
precipitation
electrodes
dust
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE3928808A
Other languages
German (de)
Inventor
Karl 6052 Muehlheim De Steinbacher
Hermann 6368 Bad Vilbel De Schmidt
Wilhelm 6230 Frankfurt De Leussler
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Metallgesellschaft AG
Original Assignee
Metallgesellschaft AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Metallgesellschaft AG filed Critical Metallgesellschaft AG
Priority to DE3928808A priority Critical patent/DE3928808C1/en
Priority claimed from DE19904004357 external-priority patent/DE4004357C1/en
Priority claimed from DE19904023723 external-priority patent/DE4023723C1/de
Priority claimed from DE90202257T external-priority patent/DE59004994D1/en
Priority claimed from AT90202257T external-priority patent/AT102852T/en
Application granted granted Critical
Publication of DE3928808C1 publication Critical patent/DE3928808C1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B03SEPARATION OF SOLID MATERIALS USING LIQUIDS OR USING PNEUMATIC TABLES OR JIGS; MAGNETIC OR ELECTROSTATIC SEPARATION OF SOLID MATERIALS FROM SOLID MATERIALS OR FLUIDS; SEPARATION BY HIGH-VOLTAGE ELECTRIC FIELDS
    • B03CMAGNETIC OR ELECTROSTATIC SEPARATION OF SOLID MATERIALS FROM SOLID MATERIALS OR FLUIDS; SEPARATION BY HIGH-VOLTAGE ELECTRIC FIELDS
    • B03C3/00Separating dispersed particles from gases or vapour, e.g. air, by electrostatic effect
    • B03C3/34Constructional details or accessories or operation thereof
    • B03C3/88Cleaning-out collected particles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B03SEPARATION OF SOLID MATERIALS USING LIQUIDS OR USING PNEUMATIC TABLES OR JIGS; MAGNETIC OR ELECTROSTATIC SEPARATION OF SOLID MATERIALS FROM SOLID MATERIALS OR FLUIDS; SEPARATION BY HIGH-VOLTAGE ELECTRIC FIELDS
    • B03CMAGNETIC OR ELECTROSTATIC SEPARATION OF SOLID MATERIALS FROM SOLID MATERIALS OR FLUIDS; SEPARATION BY HIGH-VOLTAGE ELECTRIC FIELDS
    • B03C3/00Separating dispersed particles from gases or vapour, e.g. air, by electrostatic effect
    • B03C3/017Combinations of electrostatic separation with other processes, not otherwise provided for
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B03SEPARATION OF SOLID MATERIALS USING LIQUIDS OR USING PNEUMATIC TABLES OR JIGS; MAGNETIC OR ELECTROSTATIC SEPARATION OF SOLID MATERIALS FROM SOLID MATERIALS OR FLUIDS; SEPARATION BY HIGH-VOLTAGE ELECTRIC FIELDS
    • B03CMAGNETIC OR ELECTROSTATIC SEPARATION OF SOLID MATERIALS FROM SOLID MATERIALS OR FLUIDS; SEPARATION BY HIGH-VOLTAGE ELECTRIC FIELDS
    • B03C3/00Separating dispersed particles from gases or vapour, e.g. air, by electrostatic effect
    • B03C3/02Plant or installations having external electricity supply
    • B03C3/025Combinations of electrostatic separators, e.g. in parallel or in series, stacked separators, dry-wet separator combinations
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B03SEPARATION OF SOLID MATERIALS USING LIQUIDS OR USING PNEUMATIC TABLES OR JIGS; MAGNETIC OR ELECTROSTATIC SEPARATION OF SOLID MATERIALS FROM SOLID MATERIALS OR FLUIDS; SEPARATION BY HIGH-VOLTAGE ELECTRIC FIELDS
    • B03CMAGNETIC OR ELECTROSTATIC SEPARATION OF SOLID MATERIALS FROM SOLID MATERIALS OR FLUIDS; SEPARATION BY HIGH-VOLTAGE ELECTRIC FIELDS
    • B03C3/00Separating dispersed particles from gases or vapour, e.g. air, by electrostatic effect
    • B03C3/34Constructional details or accessories or operation thereof
    • B03C3/40Electrode constructions
    • B03C3/45Collecting-electrodes
    • B03C3/53Liquid, or liquid-film, electrodes

Abstract

During a period forming 60-80% of total treatment time in an electrostatic cleaner for gas contg. dust and pollutants, waste gas first travels through the multiple passages between collector plate electrodes, operated dry. A subsequent set of collector electrodes have their surfaces wetted by an alkaline aq. soln., pH 7-9 sprayed onto the upper electrode surfaces. Washing liq. reaching the electrode feet is laterally extd. while any substantially dry dust collecting in the second unit is removed by a worm conveyor. All electrodes are subjected to polsating charges, and space round second unit electrodes is filter with hot gas. ADVANTAGE - Largely separate treatment of dust and chemical pollutants minimises sludge formation.

Description

Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zur elektrostatischen Reinigung staub- und schadstoffhaltiger Abgase in mehrfeldrigen Abscheidern, wobei die Abgase in Strömungsrichtung in einer ersten Stufe zunächst einer trockenen elektrostatischen Reinigung in aus plattenförmigen Niederschlagselektroden gebildeten Gasgassen unterworfen und danach in einer zweiten Stufe durch ein oder mehrere Felder mit flüssigkeitsbenetzten, Gasgassen bildenden Niederschlagselektroden geleitet werden und auf eine Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens.The invention relates to a method for electrostatic cleaning containing dust and pollutants Exhaust gases in multi-field separators, the exhaust gases in Flow direction in the first stage is one dry electrostatic cleaning in from plate-shaped Precipitation electrodes formed and subjected to gas lanes then in a second stage through one or more fields with liquid-wetted, gas lanes Precipitation electrodes are passed and on a Device for performing the method.

Verfahren zur elektrostatischen Reinigung staub- und schadstoffhaltiger Abgase, bei denen die Abgase in einem ersten Verfahrensschritt einer trockenen elektrostatischen Reinigung und anschließend in einem zweiten Verfahrensschritt einer nassen elektrostatischen Reinigung zugeführt werden, sind bekannt. In der GB-PS 9 88 350 ist ein Verfahren zur elektrischen Staubabscheidung beschrieben, bei dem ein Trockenturm, ein oder mehrere trocken arbeitende elektrische Felder sowie ein oder mehrere naß arbeitende elektrische Felder hintereinander angeordnet sind. Das durch Düsen in das bzw. die Naßfelder eingesprühte Wasser fließt als Trübe ab, wird durch Eindicker eingedickt und durch Dampf oder Druckluft in den Trockenturm eingedüst, wo die verdampfte Flüssigkeit das heiße Trocknergas anfeuchtet und damit ein Rücksprühen in den trocken arbeitenden Feldern unterbindet. Wie aus dem Artikel "Hybrid-type electrostatic precipitator" von Masuda, Air Pollut. Control Assoc. 1977, 27(3), 241-2 (Eng.), hervorgeht, werden bei einem solchen Verfahren saure Bestandteile wie So x , HF und HCl von der in die Naßstufe eingesprühten Flüssigkeit absorbiert und gelangen zusammen mit dem in der Naßstufe noch anfallenden Staub in einen in der Naßstufe angeordneten Sumpf. Bei diesem Verfahren ist nachteilig, daß im Sumpf der Naßstufe ein Schlamm anfällt, welcher neben dem Staub eine relativ große Menge an Schadstoffen enthält, wodurch die Aufbereitung des Schlammes erschwert wird. Ein weiterer Nachteil dieses Verfahrens besteht darin, daß die in den Trockenturm eingedüste verdampfte Flüssigkeit das staub- und schadstoffhaltige Abgas anfeuchtet, was eine Erhöhung des Taupunktes zur Folge hat. Da bei diesem Vorgang gleichzeitig die Gastemperatur abgesenkt wird, kommt es im elektrostatischen Filter zu Taupunktsunterschreitungen, so daß eine Korrosion, hervorgerufen durch die sauren Bestandteile im Abgas, nicht zu vermeiden ist.Processes for the electrostatic cleaning of exhaust gases containing dust and pollutants, in which the exhaust gases are fed to dry electrostatic cleaning in a first process step and then to a wet electrostatic cleaning in a second process step, are known. GB-PS 9 88 350 describes a method for electrical dust separation in which a drying tower, one or more dry-working electrical fields and one or more wet-working electrical fields are arranged one behind the other. The water sprayed through nozzles into the wet field (s) flows off as cloudy, is thickened by thickener and injected into the drying tower by steam or compressed air, where the evaporated liquid humidifies the hot dryer gas and thus prevents spraying back in the dry working fields. As from the article "Hybrid-type electrostatic precipitator" by Masuda, Air Pollut. Control Assoc. 1977, 27 (3), 241-2 (Eng.), Acidic components such as So x , HF and HCl are absorbed by the liquid sprayed into the wet stage and arrive together with the dust still accumulating in the wet stage in a swamp arranged in the wet stage. This method has the disadvantage that a sludge is obtained in the sump of the wet stage, which in addition to the dust contains a relatively large amount of pollutants, which makes it difficult to process the sludge. Another disadvantage of this method is that the evaporated liquid injected into the drying tower humidifies the exhaust gas containing dust and pollutants, which results in an increase in the dew point. Since the gas temperature is simultaneously lowered during this process, the electrostatic filter falls below the dew point, so that corrosion caused by the acidic components in the exhaust gas cannot be avoided.

In der CH-PS 3 62 682 wird ein Elektrofilter mit vertikalen und zueinander parallelen, plattenförmigen Abscheideelektroden beschrieben, zwischen welchen Hochspannungselektroden liegen. Die Abscheideelektroden dieses Elektrofilters besitzen eine vielfach unterbrochene, unebene Abscheidefläche. Durch die Zufuhr von Spülflüssigkeit auf die Abscheideelektroden entsteht ein zusammenhängender, die Unterbrechungen der Elektrodenfläche überspannender, langsam fließender Flüssigkeitsfilm zur Aufnahme und zum Abtransport der abgeschiedenen Staubpartikel.In CH-PS 3 62 682 an electrostatic filter with vertical and parallel, plate-shaped deposition electrodes described between which high-voltage electrodes lie. The Separation electrodes of this electrostatic precipitator have many interrupted, uneven separating surface. By adding Flushing liquid forms on the separating electrodes coherent, the interruptions of the electrode surface spanning, slowly flowing liquid film for recording and to remove the separated dust particles.

In der US-PS 43 60 366 wird ein klassisches Naßelektrofilter beschrieben, in welchem die Waschflüssigkeit eingesprüht wird und neben den Niederschlagselektroden auch die Gehäusewandung des Naßelektrofilters benetzt. Die Waschflüssigkeit wird unterhalb der Elektroden von Wannen aufgenommen, die wie eine Venturidüse geformt sind. Auch bei diesem Verfahren gelangt der größte Teil des Staubes an die Niederschlagselektroden und wird von der Waschflüssigkeit ausgetragen.In US-PS 43 60 366 is a classic wet electrostatic precipitator described in which the washing liquid is sprayed and in addition to the precipitation electrodes, the housing wall of the Wet electrostatic precipitator. The washing liquid is below of the electrodes taken from tubs that look like a Venturi nozzle are shaped. The majority of this process is also used of the dust to the precipitation electrodes and is from the Washer fluid discharged.

In der US-PS 17 66 422 ist ebenfalls ein Verfahren zur elektrostatischen Reinigung staub- und schadstoffhaltiger Abgase beschrieben, bei dem das mit Staub und Schadstoffen beladene Abgas zuerst einer trockenen elektrostatischen Reinigung und anschließend einer nassen elektrostatischen Reinigung zugeführt wird. Bei diesem Verfahren werden die Niederschlagselektroden in der nassen elektrostatischen Reinigungsstufe mit einer Behandlungsflüssigkeit benetzt. Die Gasgeschwindigkeit wird im elektrostatischen Abscheider so hoch gewählt, daß die feine Kornfraktion in der trockenen elektrostatischen Reinigungsstufe, die große Kornfraktion in der nassen elektrostatischen Reinigungsstufe abgeschieden wird. Auch bei diesem Verfahren fällt im Sumpf der nassen elektrostatischen Reinigungsstufe ein Schlamm ab, der neben dem Staub auch eine relativ große Menge an Schadstoffen enthält. Darüber hinaus hat dieses Verfahren den Nachteil, daß das Abgas mit einer relativ hohen Gasgeschwindigkeit durch den elektrostatischen Abscheider geleitet wird, um zu bewirken, daß die grobe Kornfraktion des im Abgas enthaltenden Staubes in der nassen elektrostatischen Reinigungsstufe abgeschieden werden kann. Dies hat zur Folge, daß die Verweilzeit des Abgases in der nassen elektrostatischen Reinigungsstufe zu gering ist, um die im Abgas enthaltenen Schadstoffe in solch ausreichendem Maße zu entfernen, daß die Grenzwerte der TA-Luft vom 27. 02. 1986 für die Schadstoffe im Reingas eingehalten werden können.In US-PS 17 66 422 is also a method for electrostatic cleaning containing dust and pollutants Exhaust gases described in which the dust and pollutants laden exhaust gas first a dry electrostatic Cleaning and then a wet electrostatic Cleaning is supplied. With this procedure the Precipitation electrodes in the wet electrostatic Cleaning stage wetted with a treatment liquid. The gas velocity is in the electrostatic precipitator chosen so high that the fine grain fraction in the dry electrostatic cleaning stage, the large grain fraction in separated from the wet electrostatic cleaning stage becomes. With this method, too, the wet falls in the swamp electrostatic cleaning step off a sludge that besides the dust also contains a relatively large amount of pollutants contains. In addition, this method has the disadvantage that the exhaust gas with a relatively high gas velocity is passed through the electrostatic precipitator to cause the coarse grain fraction of the exhaust gas containing dust in the wet electrostatic Cleaning stage can be separated. This has to Consequence that the residence time of the exhaust gas in the wet electrostatic cleaning level is too low to the in Exhaust gas contained to such an extent  remove that the limit values of TA-Luft from February 27th, 1986 for the pollutants in the clean gas can be maintained.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren zur elektrostatischen Reinigung staub- und schadstoffhaltiger Abgase in mehrfeldrigen Abscheidern zu schaffen, welches die o. g. Nachteile vermeidet und eine gesonderte Abtrennung von trockenem Staub einerseits und Schadstoffen andererseits ermöglicht, wobei die im Abgas enthaltenen Schadstoffe in der nassen elektrostatischen Reinigungsstufe möglichst weitgehend staubfrei abgeschieden werden sollen.The invention is therefore based on the object Process for electrostatic cleaning dust and pollutant-containing exhaust gases in multi-field separators create which the above Avoids disadvantages and one separate separation of dry dust on the one hand and Pollutants, on the other hand, allow those in the exhaust contained pollutants in the wet electrostatic Cleaning stage separated as dust-free as possible should be.

Die der Erfindung zugrundeliegende Aufgabe wird dadurch gelöst, daß die in der zweiten Stufe an den oberen Ende der Niederschlagselektroden aufgegebene Flüssigkeit unmittelbar unter den unteren Enden der Niederschlagselektroden aufgefangen und aus dem Abscheider seitlich ausgetragen wird und daß der in der zweiten Stufe noch anfallende, im wesentlichen trockene Staub einer Staubsammelvorrichtung zugeführt wird. Unter "Staub" sind die im Abgas enthaltenen Feststoffpartikeln zu verstehen; beispielsweise besteht der Staub bei Sinteranlagen hauptsächlich aus eisenoxidhaltigen Feststoffteilchen, und bei Feuerungsanlagen besteht er aus den kleinen Flugascheteilchen. Unter den Begriff "Schadstoffe" fallen die im Abgas enthaltenen sauren Komponenten wie HF, SO2, SO3 sowie HCl und die im Abgas dampfförmig, gasförmig bzw. in sublimierter Form vorliegenden Nichteisenmetalle wie Pb, Cd, Hg und As. In der ersten Stufe und in der zweiten Stufe des verwendeten mehrfeldrigen Abscheiders ist jeweils mindestens ein elektrisches Feld angeordnet. Bei einer Abgasmenge von 100 000 m3/h beträgt die Feldstärke 1,5 bis 2,5 kV/cm und die gesamte Niederschlagsfläche des mehrfeldrigen Abscheiders liegt im Bereich von 400 bis 700 m2. Als plattenförmige Niederschlagselektroden können Metallplatten, Metallnetze, Kunststoffgewebe oder Platten aus keramischen Materialien verwendet werden. Bei der an den oberen Enden der Niederschlagselektroden in der zweiten Stufe aufgegebenen Flüssigkeit handelt es sich um eine wäßrige Lösung. Als Staubsammelvorrichtung können verschiedenartige Vorrichtungen wie Staubbunker, Staubsammelrinnen und Austragsorgane wie Förderschnecken eingesetzt werden.The object on which the invention is based is achieved in that the liquid added in the second stage to the upper end of the precipitation electrodes is collected directly under the lower ends of the precipitation electrodes and discharged laterally from the separator, and in that the residue which still arises in the second stage is essentially dry dust is fed to a dust collector. "Dust" means the solid particles contained in the exhaust gas; For example, in sintering plants, the dust consists mainly of iron oxide-containing solid particles, and in combustion plants, it consists of the small fly ash particles. The term "pollutants" includes the acidic components contained in the exhaust gas such as HF, SO 2 , SO 3 and HCl and the non-ferrous metals such as Pb, Cd, Hg and As in the exhaust gas in gaseous or sublimed form. At least one electric field is arranged in the first stage and in the second stage of the multi-field separator used. With an exhaust gas volume of 100,000 m 3 / h, the field strength is 1.5 to 2.5 kV / cm and the total precipitation area of the multi-field separator is in the range of 400 to 700 m 2 . Metal plates, metal nets, plastic mesh or plates made of ceramic materials can be used as plate-shaped precipitation electrodes. The liquid applied to the upper ends of the precipitation electrodes in the second stage is an aqueous solution. Various types of devices such as dust bunkers, dust collecting channels and discharge elements such as screw conveyors can be used as the dust collecting device.

Während in der ersten Stufe der weitaus größte Teil des Staubes trocken abgeschieden wird, kann auch der noch in die zweite Stufe gelangende Staub weitgehend trocken abgeschieden und damit von den Schadstoffen getrennt werden. Dies wird dadurch erreicht, daß nur die Niederschlagselektroden benetzt werden und daß die zur Berieselung verwendete Flüssigkeit unmittelbar unterhalb der Niederschlagselektroden in Sammelrinnen abgeführt wird, während der eigentliche Gasgassenraum sowie der Raum unterhalb der Elektroden trocken bleiben. Daher gelangt nur noch ein sehr geringer Teil des Staubes in die Flüssigkeit.While in the first stage the vast majority of the Dust is separated dry, can also still in the second stage dust largely dry separated and thus separated from the pollutants. This is achieved in that only the Precipitation electrodes are wetted and that for Sprinkling liquid used just below the Precipitation electrodes are led away in collecting channels, during the actual gas lane room as well as the room stay dry below the electrodes. Hence only gets a very small part of the dust in the liquid.

Das Verfahren hat den Vorteil, daß die im Abgas enthaltenen Schadstoffe in der zweiten Stufe nicht mit dem in der zweiten Stufe noch anfallenden, im wesentlichen trockenen Staub vermischt und aus dem Abscheider ausgetragen werden. In der zweiten Stufe fällt somit kein mit Schadstoffen beladener Schlamm an, dessen Entsorgung problematisch ist. Ferner ermöglicht dieses Verfahren den Staubwiderstand so weit abzusenken, daß die Erscheinung des Rücksprühens vermieden wird und eine Abscheidung von Staub und Schadstoffen derart erfolgt, daß die Grenzwerte für Schadstoffkonzentrationen im Reingas relativ weit unterschritten werden.The method has the advantage that those contained in the exhaust gas Pollutants in the second stage do not match those in the second stage, essentially dry Dust is mixed and discharged from the separator. In the second stage, no one falls with pollutants loaded sludge, the disposal of which is problematic. This method also enables dust resistance to lower far that the phenomenon of back spraying is avoided and a separation of dust and Pollutants occur in such a way that the limit values for Pollutant concentrations in the clean gas are relatively high be undercut.

Gemäß einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung beträgt die Verweilzeit der Gase in der ersten Stufe 60 bis 80% der gesamten Verweilzeit in einem mehrfeldrigen Abscheider. Durch diese Maßnahme wird bewirkt, daß sich die Gastemperatur in der zweiten Stufe nur um annähernd die Temperaturdifferenz absenkt, um welche sich die Gastemperatur durch das nachgeschaltete Gebläse infolge der Gaskompression wieder erhöht. Gleichzeitig erfolgt eine Anhebung des Wassertaupunktes um nur ca. 4°C. Dies hat zur Folge, daß der Abstand zwischen Gastemperatur und Wassertaupunkt in der zweiten Stufe des mehrfeldrigen Abscheiders so groß gewählt ist, daß es nicht zu einer Unterschreitung des Wassertaupunktes und damit zu einer Kondensation der sauren Schadstoffe an den nicht benetzten trockenen Teilen der zweiten Stufe kommt. Besondere Maßnahmen zur Vermeidung von Korrosion in der zweiten Stufe sind somit nicht erforderlich. Gleichzeitig ermöglicht die erfindungsgemäße Aufteilung der Verweilzeit eine Abscheidung der groben Kornfraktion des Staubes in der ersten Stufe und eine Abscheidung des Feinkornanteils des Staubes in der zweiten Stufe. Das Verfahren kann somit mit geringen Gasgeschwindigkeiten erfolgreich durchgeführt werden, wobei die Verweilzeit in der zweiten Stufe ausreicht, um die Schadstoffe aus dem Abgas in ausreichendem Maße zu entfernen.According to a preferred embodiment of the invention the residence time of the gases in the first stage is 60 to 80% of total residence time in a multi-field separator. This measure causes the Gas temperature in the second stage only approximately  Temperature difference by which the Gas temperature through the downstream fan as a result of Gas compression increased again. At the same time Raising the water dew point by only approx. 4 ° C. This has to Consequence that the distance between gas temperature and Water dew point in the second stage of the multi-field Separator is chosen so large that it does not become one Falling below the water dew point and thus to one Condensation of the acidic pollutants on the non-wetted dry parts of the second stage comes. Special Measures to prevent corrosion in the second stage are therefore not necessary. At the same time, the division of the residence time according to the invention the coarse grain fraction of the dust in the first stage and a separation of the fine grain content of the dust in the second stage. The process can thus be carried out with little Gas velocities are performed successfully, with the dwell time in the second stage is sufficient for the Sufficient pollutants from the exhaust gas remove.

Eine weitere bevorzugte Ausgestaltung der Erfindung besteht darin, daß als Flüssigkeit eine alkalische wäßrige Lösung mit einem pH-Wert von 7 bis 9 verwendet wird. Bei Verwendung einer solchen alkalischen wäßrigen Lösung werden die sauren Schadstoffe in relativ großer Menge gebunden, so daß das aus der zweiten Stufe abgeführte Reingas nahezu frei von sauren Schadstoffen ist.Another preferred embodiment of the invention exists in that an alkaline aqueous solution as a liquid with a pH of 7 to 9 is used. Using such an alkaline aqueous solution becomes acidic Pollutants bound in a relatively large amount, so that from Clean gas discharged in the second stage is almost free of acid Is pollutants.

Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung wird der Flüssigkeit NaOH und/oder KOH und/oder Ca(OH)2 zugesetzt. Diese Stoffe sind in Wasser leicht löslich, so daß eine Einstellung eines pH-Wertes im Bereich von 7 bis 9 in der wäßrigen Lösung schnell und unproblematisch erfolgen kann.According to a further embodiment of the invention, NaOH and / or KOH and / or Ca (OH) 2 is added to the liquid. These substances are readily soluble in water, so that a pH in the range from 7 to 9 can be set quickly and without problems in the aqueous solution.

Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung werden die Niederschlagselektroden mit einer Pulsspannung im Bereich von 20 bis 400 ms beaufschlagt. Im Gegensatz zur normalen Betriebsweise eines Elektroabscheiders werden durch diese Maßnahme nur so viele Gleichspannungsimpulse zur Sprühelektrode durchgeschaltet, daß gerade genügend Ladungsträger für die Abscheidung des im Rohgasstrom vorhandenen Staubes erzeugt werden. Anschließend wird für eine Zeitspanne von 29 bis 400 ms der Thyristor gesperrt, wobei die Abscheiderspannung exponentiell absinkt, bis die nächsten Gleichspannungsimpulse durchgeschaltet werden. Zwischen den einzelnen Gleichspannungsimpulsen wird dabei die Abscheiderspannung auf einem optimalen unteren Grenzwert gehalten, um ein zu starkes Absinken der Abscheiderspannung und damit der treibenden Kraft für die Wanderung der geladenen Staubpartikel zur Niederschlagselektrode zu vermeiden. Werden die Niederschlagselektroden mit einer Pulsspannung im Bereich von 20 bis 400 ms beaufschlagt, so wird eine hohe Staubabscheidung bereits schon in der ersten Stufe des mehrfeldrigen Abscheiders erreicht. Auch durch diese Maßnahme ist gewährleistet, daß die gröbere Fraktion des Staubes bereits in der ersten Stufe des mehrfeldrigen Abscheiders abgeschieden werden kann.According to a further preferred embodiment of the invention the precipitation electrodes with a pulse voltage in  Range of 20 to 400 ms applied. In contrast to normal operation of an electrostatic precipitator are due to this measure only as many DC voltage pulses Spray electrode turned on that just enough Charge carrier for the separation of the in the raw gas stream existing dust are generated. Then for the thyristor is blocked for a period of 29 to 400 ms, the separator voltage decreases exponentially until the next DC voltage pulses are switched through. Between the individual DC voltage pulses the separator voltage at an optimal lower limit held to an excessive drop in the separator voltage and thus the driving force for the migration of the loaded Avoid dust particles to the precipitation electrode. Are the precipitation electrodes with a pulse voltage in Range from 20 to 400 ms, so a high Dust separation already in the first stage of the multi-field separator reached. Through this too The measure ensures that the coarser fraction of the Dust already in the first stage of the multi-field Separator can be separated.

Nach einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung wird der Totraum zwischen den Niederschlagselektroden und der Gehäusewand des Abscheiders in der zweiten Stufe mit Heißgas gespült. Das Heißgas gelangt dabei über Düsen in den Totraum. Eine durch Taupunktunterschreitungen verursachte Kondensation des im Abgas enthaltenen Wasserdampfs an den Wandungen und eine damit verbundene Korrosion der Bauteile der zweiten Stufe lassen sich dadurch vermeiden.According to a further preferred embodiment of the invention the dead space between the precipitation electrodes and the housing wall of the separator in the second stage Purged hot gas. The hot gas enters the Dead space. One caused by falling below the dew point Condensation of the water vapor contained in the exhaust gas to the Walls and the associated corrosion of the components the second stage can be avoided.

Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung wird als Heißgas ein Teil des aus der zweiten Stufe abgeführten Reingases verwendet. Durch diese Maßnahme wird erreicht, daß durch das Spülen des Totraumes nicht erneut Schadstoffe in die zweite Stufe des mehrfeldrigen Abscheiders gelangen. Das eingedüste Reingas ist weitgehend von Schadstoffen befreit, so daß eine Korrosion speziell an den Wandungen des Gehäuses des mehrfeldrigen Abscheiders fast vollständig vermieden wird.According to a further embodiment of the invention as Hot gas is part of that discharged from the second stage Clean gas used. This measure ensures that by flushing the dead space again in pollutants reach the second stage of the multi-field separator. The injected clean gas is largely free of pollutants,  so that corrosion specifically on the walls of the housing of the multi-field separator almost completely avoided becomes.

Die der Erfindung zugrundeliegende Aufgabe wird ferner durch die Schaffung einer Vorrichtung gelöst, bei der die Niederschlagsfläche der Niederschlagselektroden der zweiten Stufe 20 bis 45% der Gesamtniederschlagsfläche des Abscheiders beträgt. Dadurch lassen sich Staub und Schadstoffe auch bei geringen Gasgeschwindigkeiten weitgehend aus dem Abgas entfernen, so daß die vorgeschriebenen Reingasgrenzwerte für die Staub- und Schadstoffkonzentrationen relativ weit unterschritten werden.The object underlying the invention is further achieved by solved the creation of a device in which the Precipitation area of the precipitation electrodes of the second Level 20 to 45% of the total precipitation area of the Separator is. This allows dust and Pollutants even at low gas speeds largely remove from the exhaust so that the prescribed clean gas limit values for the dust and Pollutant concentrations are relatively low will.

Nach einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung sind an den oberen Enden der Niederschlagselektroden der zweiten Stufe jeweils Überlaufrinnen und an den unteren Enden der Niederschlagselektroden der zweiten Stufe jeweils Sammelrinnen angeordnet, wobei die Niederschlagselektroden der zweiten Stufe am unteren Ende der jeweiligen Überlaufrinnen befestigt sind. Diese Maßnahme bewirkt zum einen ein gleichmäßiges Berieseln der Niederschlagselektroden, zum anderen ist sichergestellt, daß die mit den Schadstoffen beladene Flüssigkeit unmittelbar unter den unteren Enden der Niederschlagselektroden relativ staubfrei aufgefangen und anschließend ausgetragen werden kann. Die Sammelrinnen sind dabei so dimensioniert, daß sie die Flüssigkeitsmenge, deren Durchsatz bei einer Abgasmenge von 100 000 m3/h in der Regel 40 bis 80 m3/h beträgt, aufnehmen können. Die Überlaufrinnen sind so dimensioniert, daß die Niederschlagselektroden gleichmäßig mit einem Flüssigkeitsfilm benetzt werden. Sind die Niederschlagselektroden der zweiten Stufe am unteren Ende der jeweiligen Überlaufrinnen befestigt, wird eine gleichmäßige Benetzung der Niederschlagselektroden ausgehend vom oberen Ende der Niederschlagselektroden erreicht. According to a preferred embodiment of the invention, overflow troughs are arranged at the upper ends of the precipitation electrodes of the second stage and collecting troughs are arranged at the lower ends of the precipitation electrodes of the second stage, the precipitation electrodes of the second stage being attached to the lower end of the respective overflow troughs. On the one hand, this measure effects a uniform sprinkling of the precipitation electrodes, on the other hand it is ensured that the liquid loaded with the pollutants can be caught relatively free of dust directly below the lower ends of the precipitation electrodes and then discharged. The collecting troughs are dimensioned so that they can accommodate the amount of liquid, the throughput of which is usually 40 to 80 m 3 / h with an exhaust gas amount of 100,000 m 3 / h. The overflow channels are dimensioned so that the precipitation electrodes are evenly wetted with a liquid film. If the precipitation electrodes of the second stage are attached to the lower end of the respective overflow channels, a uniform wetting of the precipitation electrodes is achieved starting from the upper end of the precipitation electrodes.

Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist mindestens eine Kante der einzelnen Überlaufrinnen kammförmig ausgebildet. Durch diese Maßnahme ist sichergestellt, daß die Niederschlagselektroden gleichmäßig mit einem Flüssigkeitsfilm benetzt werden und daß die Dicke des Flüssigkeitsfilms über der Niederschlagsfläche der jeweiligen Niederschlagselektrode annähernd konstant ist. Dies ermöglicht eine gleichmäßige Abscheidung der Schadstoffe in der zweiten Stufe, wobei jeweils fast die gesamte Niederschlagselektrodenfläche für die Abscheidung der Schadstoffe zur Verfügung steht und Überdimensionierungen der einzelnen Niederschlagselektrodenflächen nicht erforderlich sind.According to a further embodiment of the invention at least one edge of the individual overflow channels comb-shaped. By this measure is ensured that the precipitation electrodes were even be wetted with a liquid film and that the thickness of the liquid film over the precipitation area of the respective precipitation electrode is approximately constant. This enables a uniform separation of the Pollutants in the second stage, almost each total precipitation electrode area for the deposition the pollutants are available and Oversizing the individual Precipitation electrode surfaces are not required.

Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist in der zweiten Stufe eine Heißgaszuführung angeordnet. Die Anordnung einer Heißgaszuführung in der zweiten Stufe ermöglicht das Spülen des Totraumes zwischen den Niederschlagselektroden und der Gehäusewand des Abscheiders in der zweiten Stufe mit Heißgas.According to a further embodiment of the invention a hot gas supply arranged in the second stage. The Arrangement of a hot gas supply in the second stage allows flushing the dead space between the Precipitation electrodes and the housing wall of the separator in the second stage with hot gas.

Eine weitere Ausgestaltung der Erfindung besteht darin, daß die Kanten jeder Niederschlagselektrode der zweiten Stufe mit einer Rohrleitung verbunden sind, die an die Flüssigkeitszuführung angeschlossen ist. Dies hat den Vorteil, daß die Flüssigkeit direkt den einzelnen Überlaufrinnen zugeführt werden kann, wobei die einzelnen Gasgassen zwischen den Niederschlagselektroden für den Gasdurchtritt freigehalten werden, so daß der Abscheidevorgang in der zweiten Stufe des mehrfeldrigen Abscheiders nicht behindert wird.Another embodiment of the invention is that the edges of each second stage precipitation electrode are connected to a pipeline connected to the Liquid supply is connected. This has the Advantage that the liquid directly the individual Overflow channels can be supplied, the individual Gas lanes between the precipitation electrodes for the Gas passage are kept clear so that the Separation process in the second stage of the multi-field Separator is not hindered.

Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, daß die Rohrleitung an der unteren Kante jeder Niederschlagselektrode der zweiten Stufe mit Öffnungen versehen ist. Dies hat den Vorteil, daß Flüssigkeit auch in die Sammelrinnen direkt eingedüst wird, so daß diese während der Durchführung des Verfahrens gleichzeitig gereinigt werden und somit ein Austrag der mit Schadstoffen beladenen Flüssigkeit aus den Sammelrinnen sichergestellt ist. Die Öffnungen sind dabei so ausgestaltet, daß die Flüssigkeit auch im Kreislauf geführt werden kann und trotzdem ein Zusetzen der Öffnungen durch bereits beladene Flüssigkeit vermieden wird.According to a further embodiment of the invention provided that the pipeline at the bottom of each Second stage precipitation electrode with openings is provided. This has the advantage that liquid is also in the collecting troughs are injected directly so that these during  performing the procedure cleaned at the same time become and thus a discharge of those loaded with pollutants Liquid from the collecting troughs is ensured. The Openings are designed so that the liquid can also be circulated and still a Closure of the openings by already loaded liquid is avoided.

Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist in jeder Überlaufrinne ein an die Flüssigkeitszuführung angeschlossenes, mit Öffnungen versehenes Flüssigkeitsverteilerrohr angeordnet. Gemäß dieser Anordnung kann die Flüssigkeit den einzelnen Überlaufrinnen direkt von oben zugeführt werden. Auch bei dieser Anordnung ist es möglich, die Flüssigkeit im Kreislauf zu führen.According to a further embodiment of the invention is in everyone Overflow channel on the liquid supply connected, with openings Liquid distribution pipe arranged. According to this arrangement the liquid can flow directly from the individual overflow channels be fed above. It is also with this arrangement possible to circulate the liquid.

Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist jede Überlaufrinne mit dem jeweiligen Flüssigkeitsverteilerrohr verbunden. Durch diese Maßnahme wird erreicht, daß jede Niederschlagselektrode über die jeweilige Überlaufrinne direkt mit dem jeweiligen Flüssigkeitsverteilerrohr verbunden ist, was bei Reparaturarbeiten einen schnellen Zugang zur Niederschlagselektrode zuläßt.According to a further embodiment of the invention, each Overflow channel with the respective liquid distributor pipe connected. This measure ensures that each Precipitation electrode over the respective overflow channel directly with the respective liquid distributor pipe is connected, what a quick at repair work Allows access to the precipitation electrode.

Der Gegenstand der Erfindung wird nachfolgend anhand der Zeichnungen (Fig. 1 bis 9) näher erläutert.The object of the invention is explained below with reference to the drawings ( Fig. 1 to 9).

Fig. 1 zeigt einen Längsschnitt durch den mehrfeldrigen Abscheider mit drei voneinander getrennten elektrischen Feldern, wobei in Pfeilrichtung gesehen das dritte Feld mit benetzten Niederschlagselektroden ausgerüstet ist und als zweite Stufe arbeitet. Fig. 1 shows a longitudinal section through the multi-field separator with three separate electrical fields, the third field being equipped with wetted precipitation electrodes and looking as a second stage.

Fig. 2 zeigt einen Querschnitt durch die zweite Stufe des mehrfeldrigen Abscheiders. Fig. 2 shows a cross section through the second stage of the multi-field separator.

Fig. 3 zeigt eine Niederschlagselektrode, deren Kanten mit einer Rohrleitung verbunden sind, mit Flüssigkeitszuführung und Sammelrinne. Fig. 3 shows a precipitation electrode, the edges of which are connected to a pipeline, with liquid supply and collecting channel.

Fig. 4 zeigt einen perspektivischen Ausschnitt einiger Gasgassen der zweiten Stufe des mehrfeldrigen Abscheiders. Fig. 4 shows a perspective section of some gas lanes of the second stage of the multi-field separator.

Fig. 5 zeigt die perspektivische Darstellung einer benetzten Niederschlagselektrode mit der Überlaufrinne und dem mit Öffnungen versehenen Flüssigkeitsverteilerrohr, das an die Flüssigkeitszuführng angeschlossen ist. Fig. 5 shows the perspective view of a wetted precipitation electrode with the overflow channel and the apertured liquid distributor pipe, which is connected to the liquid supply.

Fig. 6 zeigt eine Seitenansicht der Niederschlagselektrode gemäß Fig. 5. FIG. 6 shows a side view of the precipitation electrode according to FIG. 5.

Fig. 7 zeigt einen Querschnitt durch den oberen Teil einer benetzten Niederschlagselektrode mit Überlaufrinne, Flüssigkeitsverteilerrohr und Flüssigkeitszuführung. Fig. 7 shows a cross section through the upper part of a wetted precipitation electrode with overflow channel, liquid distributor pipe and liquid supply.

Fig. 8a, 8b, 8c zeigen verschiedene Ausführungsformen von Überlaufkanten der Überlaufrinnen. Fig. 8a, 8b, 8c show various embodiments of the overflow edge of the overflow channels.

Fig. 9 zeigt einen perspektivischen Ausschnitt einer Sammelrinne mit der an der unteren Kante jeder Niederschlagselektrode verlaufenden Rohrleitung. Fig. 9 shows a perspective section of a collecting channel with the extending to the lower edge of each collecting electrode pipe.

In Fig. 1 ist ein Längsschnitt des mehrfeldrigen Abscheiders dargestellt. Das mit Staub und Schadstoffen beladene Abgas tritt in die erste Stufe 1, in welcher die trockene elektrostatische Reinigung erfolgt, in Pfeilrichtung ein. In der ersten Stufe 1 befinden sich trocken arbeitende Niederschlagselektroden 3 a und Sprühelektroden 4, die in einer Aufhängevorrichtung 18 gehaltert und mit Stützisolatoren 19 elektrisch isoliert sind. Die Abreinigung der trocken arbeitenden Niederschlagselektroden 3 a der ersten Stufe 1 erfolgt durch periodisches Abklopfen während des Betriebs. Zum Austrag des trocken anfallenden Staubes ist in der ersten Stufe 1 eine Staubsammelvorrichtung 5 a und eine Austragsvorrichtung 6 a vorgesehen. Das Abgas tritt unmittelbar nach der trockenen elektrostatischen Reinigung in die zweite Stufe 2 ein. In der zweiten Stufe 2 befinden sich mit Flüssigkeit benetzte Niederschlagselektroden 3 b und Sprühelektroden 4. Wie in der ersten Stufe 1 sind die Niederschlagselektroden 3 b und Sprühelektroden 4 mit Stützisolatoren 19 elektrisch isoliert. Die mit Schadstoffen beladene Flüssigkeit läuft an den jeweiligen Niederschlagselektrodenflächen herunter und gelangt in die jeweiligen Sammelrinnen 8. Für die Abtrennung des in der zweiten Stufe trocken anfallenden Staubs ist eine Staubsammelvorrichtung 5 b und eine Austragsvorrichtung 6 b vorgesehen. In der zweiten Stufe 2 des mehrfeldrigen Abscheiders ist eine Heißgaszuführung 11 angeordnet. Durch die Düsen der Heißgaszuführung 11 gelangt das Heißgas 21 in die Toträume zwischen den Niederschlagselektroden 3 b und der Gehäusewand 9 des Abscheiders. Das Reingas verläßt in Pfeilrichtung die zweite Stufe 2 des mehrfeldrigen Abscheiders.In Fig. 1 a longitudinal section of the multi-field precipitator is illustrated. The exhaust gas laden with dust and pollutants enters the first stage 1 , in which the dry electrostatic cleaning takes place, in the direction of the arrow. In the first stage 1 there are dry working precipitation electrodes 3 a and spray electrodes 4 which are held in a suspension device 18 and are electrically insulated with support insulators 19 . The cleaning of the dry type precipitation electrodes 3 a of the first stage 1 is effected by periodically tapping during operation. In order to discharge the dry dust, a dust collecting device 5 a and a discharge device 6 a are provided in the first stage 1 . The exhaust gas enters the second stage 2 immediately after the dry electrostatic cleaning. In the second stage 2 there are precipitation electrodes 3 b and spray electrodes 4 wetted with liquid. As in the first stage 1 , the precipitation electrodes 3 b and spray electrodes 4 are electrically insulated with post insulators 19 . The liquid loaded with pollutants runs down the respective precipitation electrode surfaces and reaches the respective collecting troughs 8 . A dust collecting device 5 b and a discharge device 6 b are provided for the separation of the dust which is dry in the second stage. A hot gas supply 11 is arranged in the second stage 2 of the multi-field separator. The hot gas 21 passes through the nozzles of the hot gas supply 11 into the dead spaces between the precipitation electrodes 3 b and the housing wall 9 of the separator. The clean gas leaves the second stage 2 of the multi-field separator in the direction of the arrow.

In Fig. 2 ist ein Querschnitt durch die zweite Stufe 2 des mehrfeldrigen Abscheiders mit den Niederschlagselektroden 3 b, den Sprühelektroden 4, den Überlaufrinnen 7, den Sammelrinnen 8 und der Heißgaszuführung 11 dargestellt. Die Staubsammelvorrichtung 5 b ist nach Fig. 2 als Austragsschnecke ausgeführt, welche den in der zweiten Stufe 2 anfallenden trockenen Staub einem Austragsorgan 6 b zuführt. Die von den Sammelrinnen 8 aufgefangene, mit Schadstoffen beladene Flüssigkeit wird über einen Ablauf 20 seitlich ausgetragen. Über den Ablauf 20 kann dabei die beladene Flüssigkeit, in welcher gelöste Salze vorhanden sind, einer nachgeschalteten Kristallisationsanlage zugeführt werden, in der die gelösten Salze als Feststoffe gewonnen werden.In Fig. 2 is a cross section through the second stage 2 of the multi-field precipitator with the collecting electrodes 3b, the emission electrodes 4, the overflow channels 7, the collecting grooves 8 and the hot gas supply 11. The dust collecting device 5 is carried out for b Fig. 2 as a discharge screw which a discharge device 6 supplies the resulting in the second stage 2 dry dust b. The liquid, which is collected by the collecting troughs 8 and is loaded with pollutants, is discharged laterally via an outlet 20 . Via the outlet 20 , the loaded liquid, in which dissolved salts are present, can be fed to a downstream crystallization system, in which the dissolved salts are obtained as solids.

In Fig. 3 ist eine benetzte Niederschlagselektrode 3 b mit einer Flüssigkeitszuführung 13 und der Sammelrinne 8 dargestellt. Die Flüssigkeit gelangt von der Flüssigkeitszuführung 13 über eine Rohrleitung 12 zur Überlaufrinne 7 und von dort über die Niederschlagselektrodenfläche in die Sammelrinne 8. Der Austrag der beladenen Flüssigkeit erfolgt über den Ablauf 20.In Fig. 3, a wetted precipitation electrode 3 b is shown with a liquid supply 13 and the collecting channel 8 . The liquid passes from the liquid feed 13 via a pipeline 12 to the overflow channel 7 and from there via the precipitation electrode surface into the collecting channel 8 . The loaded liquid is discharged via the outlet 20 .

In Fig. 4 ist ein perspektivischer Ausschnitt einiger Gasgassen zwischen den Niederschlagselektroden 3 b mit Heißgaszuführung 11, Überlaufrinnen 7 und Sammelrinnen 8 dargestellt. Die Flüssigkeit wird durch die Rohrleitung 12 der jeweiligen Überlaufrinne 7 zugeführt und gelangt über Kanten 10 der Überlaufrinne 7 zu der Niederschlagselektrode 3 b. Das Heißgas 21 wird durch die Heißgaszuführung 11 in den Totraum zwischen Niederschlagselektrode 3 b und Gehäusewand 9 des Abscheiders eingedüst.In FIG. 4 is a perspective cut-out is some gas passages between the collecting electrodes 3b by hot gas inlet 11, overflow channels 7 and collecting grooves 8 illustrated. The liquid is supplied through the conduit 12 of the respective overflow channel 7 and passes the overflow channel 7 b over edges 10 to the precipitation electrode. 3 The hot gas 21 is injected through the hot gas supply 11 into the dead space between the precipitation electrode 3 b and the housing wall 9 of the separator.

In den Fig. 5, 6 und 7 ist eine Niederschlagselektrode 3 b mit Überlaufrinne 7 und Sammelrinne 8 dargestellt, bei der die Flüssigkeit von oben der Überlaufrinne 7 zugeführt wird. Die Flüssigkeit gelangt über ein mit Öffnungen 16 versehenes Flüssigkeitsverteilerrohr 15, das an die Flüssigkeitszuführung 13 angeschlossen ist, in die Überlaufrinne 7. Die Niederschlagselektrode 3 b ist durch ein Gewicht 17 beschwert. Dies ermöglicht ihre zentrische Fixierung in der Sammelrinne 8. In Fig. 6 ist außerhalb der Gehäusewand 9 des Abscheiders in der Flüssigkeitszuführung 13 ein Ventil 23 angeordnet, mit welchem die Menge der Flüssigkeit genau dosiert werden kann. Wie in Fig. 7 dargestellt, ist die Flüssigkeitszuführung 13 und das Flüssigkeitsverteilerrohr 15 durch Stege 22 mit der Überlaufrinne 7 verbunden. Somit kann die Elektrode 3 b direkt über die Überlaufrinne 7 an dem Flüssigkeitsverteilerrohr 15 und der Flüssigkeitszuführung 13 gehaltert werden.In Figs. 5, 6 and 7, a collecting electrode 3 is b with the overflow channel 7 and the collecting channel 8 shown in which the liquid is supplied from the top of the overflow channel 7. The liquid passes into the overflow channel 7 via a liquid distributor pipe 15 which is provided with openings 16 and is connected to the liquid supply 13 . The precipitation electrode 3 b is weighted down by a weight 17 . This enables them to be fixed centrally in the collecting trough 8 . In Fig. 6, a valve 23 is arranged outside the housing wall 9 of the separator in the liquid feed 13 , with which the amount of liquid can be metered exactly. As shown in FIG. 7, the liquid feed 13 and the liquid distributor pipe 15 are connected to the overflow channel 7 by webs 22 . Thus, the electrode 3 b can be held directly on the overflow channel 7 on the liquid distributor pipe 15 and the liquid supply 13 .

Die Fig. 8a, 8b und 8c zeigen verschiedene Ausbildungsformen der Kanten 10 der Überlaufrinnen 7. Die kammförmige Ausbildung ermöglicht im Gegensatz zu einer glatten Kante eine gleichmäßige Zuführung der Flüssigkeit zur Niederschlagselektrode 3 b. Figs. 8a, 8b and 8c show various embodiments of the edge 10 of the overflow grooves 7. In contrast to a smooth edge, the comb-shaped design enables the liquid to be fed uniformly to the precipitation electrode 3 b .

In Fig. 9 ist eine Sammelrinne 8 mit einem Teil der Rohrleitung 12 an der unteren Kante einer Niederschlagselektrode 3 b dargestellt. Ein Teil der zugeführten Flüssigkeit gelangt über Öffnungen 14 direkt in die Sammelrinne 8 und spült diese aus. Die unbeladene Flüssigkeit wird zusammen mit der beladenen Flüssigkeit aus der Sammelrinne 8 ausgetragen.In Fig. 9 a collecting channel 8 is shown with a part of the pipe 12 at the lower edge of a collecting electrode 3 b. A portion of the supplied liquid passes directly into the collecting channel 8 through openings 14 and rinses it out. The unloaded liquid is discharged from the collecting channel 8 together with the loaded liquid.

Die Erfindung wird nachfolgend anhand eines Beispiels näher beschrieben:The invention will now be described with reference to an example described:

Die Abgasmenge eines Sinterbandes beträgt 400 000 Nm3/h, wobei das Abgas eine Temperatur von 120°C, einen Taupunkt von 40°C und einen Staubgehalt von 1 g/Nm3 hat.The amount of exhaust gas from a sintered belt is 400,000 Nm 3 / h, the exhaust gas having a temperature of 120 ° C, a dew point of 40 ° C and a dust content of 1 g / Nm 3 .

Die Dauer der Behandlungszeit in der ersten Stufe 1 des mehrfeldrigen Abscheiders beträgt 6,2 s, die Behandlungszeit in der zweiten Stufe 2 des mehrfeldrigen Abscheiders beträgt 1,8 s. Die Niederschlagsfläche der Niederschlagselektroden 3 b der zweiten Stufe 2 beträgt 23% der Gesamtniederschlagsfläche des Abscheiders.The duration of the treatment time in the first stage 1 of the multi-field separator is 6.2 s, the treatment time in the second stage 2 of the multi-field separator is 1.8 s. The precipitation area of the precipitation electrodes 3 b of the second stage 2 is 23% of the total precipitation area of the separator.

Der Durchsatz für die Flüssigkeit zur Benetzung der Niederschlagselektroden 3 b beträgt 300 m3/h. Bei einer Feldstärke im Bereich von 1,5 bis 2,5 kV/cm wurde ein Restgehalt an staubförmigen Stoffen nach Behandlung im Bereich der ersten Stufe 1 von 135 mg/Nm3 und in der zweiten Stufe 2 von 21 mg/Nm3 gemessen. Die Emissionswerte für staubförmige anorganische Stoffe lagen hinter der zweiten Stufe 2 für die Klasse I (Cd, Hg usw.) unter 0,2 mg/Nm3, für die Klasse II (As, Ni usw.) unter 1,0 mg/Nm3 und für die Klasse III (Pb, F, Sn usw.) unter 5,0 mg/Nm3 (Klasseneinteilung der staubförmigen anorganischen Stoffe nach TA-Luft vom 27. 02. 1986). Die Grenzwerte für dampf- oder gasförmige anorganische Stoffe - insbesondere für SO2 mit 500 mg/Nm3 - wurden in dem Versuch nicht überschritten.The throughput for the liquid for wetting the precipitation electrodes 3 b is 300 m 3 / h. At a field strength in the range from 1.5 to 2.5 kV / cm, a residual dust-like content after treatment was measured in the first stage 1 of 135 mg / Nm 3 and in the second stage 2 of 21 mg / Nm 3 . The emission values for dusty inorganic substances were below the second level 2 for class I (Cd, Hg etc.) below 0.2 mg / Nm 3 , for class II (As, Ni etc.) below 1.0 mg / Nm 3 and for class III (Pb, F, Sn etc.) below 5.0 mg / Nm 3 (classification of the dust-like inorganic substances according to TA-Luft from February 27, 1986). The limit values for vaporous or gaseous inorganic substances - especially for SO 2 with 500 mg / Nm 3 - were not exceeded in the test.

Der Temperaturabfall im Bereich der benetzten Niederschlagselektroden 3 b lag bei ca. 25°C, wodurch die Gastemperatur auf 95°C abfiel und der Taupunkt auf 44°C angehoben wurde. Durch das nachgeschaltete Gebläse erhöhte sich die Gastemperatur um 24°C, wodurch diese wieder auf 119°C angehoben wurde. Das Gas hatte somit eine Gaseintrittstemperatur am Kaminfuß von 119°C. Des weiteren wurde durch die in der zweiten Stufe 2 erfindungsgemäß herbeigeführte, relativ geringfügige Abkühlung des Abgases eine Energieeinsparung für das verwendete 3-MW-Gebläse von ca. 120 kW bei einer Gaseintrittstemperatur von 95°C und einem Taupunkt von 44°C erreicht.The temperature drop in the area of the wetted precipitation electrodes 3 b was approximately 25 ° C., as a result of which the gas temperature dropped to 95 ° C. and the dew point was raised to 44 ° C. The downstream fan increased the gas temperature by 24 ° C, which raised it to 119 ° C again. The gas thus had a gas inlet temperature at the chimney base of 119 ° C. Furthermore, the relatively slight cooling of the exhaust gas, which was brought about in accordance with the invention in the second stage 2 , achieved an energy saving of approximately 120 kW for the 3 MW fan used at a gas inlet temperature of 95 ° C. and a dew point of 44 ° C.

Claims (15)

1. Verfahren zur elektrostatischen Reinigung staub- und schadstoffhaltiger Abgase in mehrfeldrigen Abscheidern, wobei die Abgase in Strömungsrichtung in einer ersten Stufe (1) zunächst einer trockenen elektrostatischen Reinigung in aus plattenförmigen Niederschlagselektroden (3 a) gebildeten Gasgassen unterworfen und danach in einer zweiten Stufe (2) durch ein oder mehrere Felder mit flüssigkeitsbenetzten, Gasgassen bildenden Niederschlagselektroden (3 b) geleitet werden, dadurch gekennzeichnet, daß die in der zweiten Stufe (2) an den oberen Ende der Niederschlagselektroden (3 b) aufgegebene Flüssigkeit unmittelbar unter den unteren Enden der Niederschlagselektroden (3 b) aufgefangen und aus dem Abscheider seitlich ausgetragen wird und daß der in der zweiten Stufe (2) noch anfallende, im wesentlichen trockene Staub einer Staubsammelvorrichtung (5 b) zugeführt wird.1. A method of electrostatic cleaning of dust and pollutant gases in multi-field separators, wherein the exhaust gases in the flow direction in a first stage (1) of plate-shaped collecting electrodes (3a) formed gas passages first subjected to a dry electrostatic cleaning and then in a second stage ( 2 ) through one or more fields with liquid-wetted, gas lanes forming precipitation electrodes ( 3 b) , characterized in that the liquid applied in the second stage ( 2 ) to the upper end of the precipitation electrodes ( 3 b) immediately below the lower ends of the Precipitation electrodes ( 3 b) are collected and laterally discharged from the separator and that the essentially dry dust still accumulating in the second stage ( 2 ) is fed to a dust collecting device ( 5 b) . 2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Verweilzeit der Gase in der ersten Stufe 60 bis 80% der gesamten Verweilzeit in einem mehrfeldrigen Abscheider beträgt.2. The method according to claim 1, characterized in that the residence time of the gases in the first stage 60 to 80% the total dwell time in a multi-field Separator is. 3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß als Flüssigkeit eine alkalische wäßrige Lösung mit einem pH-Wert von 7 bis 9 verwendet wird.3. The method according to claim 1 or 2, characterized characterized in that an alkaline liquid aqueous solution with a pH of 7 to 9 used becomes. 4. Verfahren nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Flüssigkeit NaOH und/oder KOH und/oder Ca(OH)2 zugesetzt wird. 4. The method according to claim 3, characterized in that the liquid NaOH and / or KOH and / or Ca (OH) 2 is added. 5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Niederschlagselektroden mit einer Pulsspannung im Bereich von 20 bis 400 ms beaufschlagt werden.5. The method according to any one of claims 1 to 4, characterized characterized in that the precipitation electrodes with a pulse voltage in the range of 20 to 400 ms be charged. 6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Totraum zwischen den Niederschlagselektroden (3 b) und der Gehäusewand (9) des Abscheiders in der zweiten Stufe (2) mit Heißgas (21) gespült wird.6. The method according to any one of claims 1 to 5, characterized in that the dead space between the precipitation electrodes ( 3 b) and the housing wall ( 9 ) of the separator in the second stage ( 2 ) is flushed with hot gas ( 21 ). 7. Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß als Heißgas (21) ein Teil des aus der zweiten Stufe (2) abgeführten Reingases verwendet wird.7. The method according to claim 6, characterized in that part of the pure gas discharged from the second stage ( 2 ) is used as the hot gas ( 21 ). 8. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 7, die aus einer ersten Stufe (1) für eine trockene elektrostatische Reinigung und aus einer zweiten Stufe (2) mit flüssigkeitsbenetzten, Gasgassen bildenden Niederschlagselektroden (3 b) besteht, dadurch gekennzeichnet, daß die Niederschlagsfläche der Niederschlagselektroden (3 b) der zweiten Stufe (2) 20 bis 45% der Gesamtniederschlagsfläche des Abscheiders beträgt.8. Apparatus for carrying out the method according to one of claims 1 to 7, which consists of a first stage ( 1 ) for dry electrostatic cleaning and a second stage ( 2 ) with liquid-wetted, gas-forming precipitation electrodes ( 3 b) , characterized that the precipitation area of the precipitation electrodes ( 3 b) of the second stage ( 2 ) is 20 to 45% of the total precipitation area of the separator. 9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß an den oberen Enden der Niederschlagselektroden (3 b) der zweiten Stufe (2) jeweils Überlaufrinnen (7) und an den unteren Enden der Niederschlagselektroden (3 b) der zweiten Stufe (2) jeweils Sammelrinnen (8) angeordnet sind, wobei die Niederschlagselektroden (3 b) der zweiten Stufe (2) am unteren Ende der jeweiligen Überlaufrinnen (7) befestigt sind.9. The device according to claim 8, characterized in that at the upper ends of the precipitation electrodes ( 3 b) of the second stage ( 2 ) each overflow channels ( 7 ) and at the lower ends of the precipitation electrodes ( 3 b) of the second stage ( 2 ) in each case Collecting channels ( 8 ) are arranged, the precipitation electrodes ( 3 b) of the second stage ( 2 ) being attached to the lower end of the respective overflow channels ( 7 ). 10. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine Kante (10) der einzelnen Überlaufrinnen (7) kammförmig ausgebildet ist. 10. The device according to claim 9, characterized in that at least one edge ( 10 ) of the individual overflow channels ( 7 ) is comb-shaped. 11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß in der zweiten Stufe (2) eine Heißgaszuführung (11) angeordnet ist.11. Device according to one of claims 8 to 10, characterized in that a hot gas supply ( 11 ) is arranged in the second stage ( 2 ). 12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Kanten jeder Niederschlagselektrode (3 b) der zweiten Stufe (2) mit einer Rohrleitung (12) verbunden sind, die an die Flüssigkeitszuführung (13) angeschlossen ist.12. Device according to one of claims 8 to 11, characterized in that the edges of each precipitation electrode ( 3 b) of the second stage ( 2 ) are connected to a pipeline ( 12 ) which is connected to the liquid supply ( 13 ). 13. Vorrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß die Rohrleitung (12) an der unteren Kante jeder Niederschlagselektrode (3 b) der zweiten Stufe (2) mit Öffnungen (14) versehen ist.13. The apparatus according to claim 12, characterized in that the pipe ( 12 ) at the lower edge of each precipitation electrode ( 3 b) of the second stage ( 2 ) is provided with openings ( 14 ). 14. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß in jeder Überlaufrinne (7) ein an die Flüssigkeitszuführung (13) angeschlossenes, mit Öffnungen (16) versehenes Flüssigkeitsverteilerrohr (15) angeordnet ist.14. Device according to one of claims 8 to 11, characterized in that in each overflow channel ( 7 ) is connected to the liquid supply ( 13 ) connected with openings ( 16 ) provided liquid distributor pipe ( 15 ). 15. Vorrichtung nach Anspruch 9 oder 14, dadurch gekennzeichnet, daß jede Überlaufrinne (7) mit dem jeweiligen Flüssigkeitsverteilerrohr (15) verbunden ist.15. The apparatus according to claim 9 or 14, characterized in that each overflow channel ( 7 ) is connected to the respective liquid distributor pipe ( 15 ).
DE3928808A 1989-08-31 1989-08-31 Treating chemical pollutants - by passage of waste gas through multiple passages between collector plates Expired - Lifetime DE3928808C1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3928808A DE3928808C1 (en) 1989-08-31 1989-08-31 Treating chemical pollutants - by passage of waste gas through multiple passages between collector plates

Applications Claiming Priority (11)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3928808A DE3928808C1 (en) 1989-08-31 1989-08-31 Treating chemical pollutants - by passage of waste gas through multiple passages between collector plates
DE19904004357 DE4004357C1 (en) 1989-08-31 1990-02-13 Gas electrostatic cleaning system - has linkage driven hammer operating against striker at bottom edge of screen
DE19904023723 DE4023723C1 (en) 1989-08-31 1990-07-26
DE90202257T DE59004994D1 (en) 1989-08-31 1990-08-22 Process and device for the electrostatic cleaning of exhaust gases containing dust and pollutants in multi-field separators.
AT90202257T AT102852T (en) 1989-08-31 1990-08-22 METHOD AND DEVICE FOR THE ELECTROSTATIC CLEANING OF EXHAUST GASES CONTAINING DUST AND POLLUTANTS IN MULTI-FIELD SEPARATORS.
EP90202257A EP0415486B1 (en) 1989-08-31 1990-08-22 Process and apparatus for electrostatic cleaning of noxious and dusty exhaust gases in multiple field separators
AU62006/90A AU624527B2 (en) 1989-08-31 1990-08-30 Process and apparatus for the electrostatic purification of dust- and pollutant-containing exhaust gases in multiple- field precipitators
KR1019900013814A KR910004255A (en) 1989-08-31 1990-08-30 Method and apparatus for electrostatic purification of dust and contaminant-containing exhaust gases in multi-field dust collectors
US07/578,021 US5137546A (en) 1989-08-31 1990-08-31 Process and apparatus for electrostatic purification of dust- and pollutant-containing exhaust gases in multiple-field precipitators
ZA906966A ZA906966B (en) 1989-08-31 1990-08-31 Process and apparatus for the electrostatic purification of dust-and polluant-containing exhaust gases in multiple-field precipitators
JP23045790A JPH03165848A (en) 1989-08-31 1990-08-31 Process and apparatus for electrostatic purification of dust-and pollutant-containing exhaust gas for use in multiple applications

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3928808C1 true DE3928808C1 (en) 1990-11-15

Family

ID=6388261

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE3928808A Expired - Lifetime DE3928808C1 (en) 1989-08-31 1989-08-31 Treating chemical pollutants - by passage of waste gas through multiple passages between collector plates

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE3928808C1 (en)
ZA (1) ZA906966B (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN112973407A (en) * 2021-02-03 2021-06-18 浙江天蓝环保技术股份有限公司 Deodorization system and process for efficient absorption of waste gas and synergistic free radical oxidation

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1766422A (en) * 1927-11-28 1930-06-24 Research Corp Method and apparatus for electrical precipitation
CH362682A (en) * 1958-10-04 1962-06-30 Gema Ag Apparatebau Und Stanze Electrostatic precipitators, in particular for cleaning flue gases
GB988350A (en) * 1964-03-23 1965-04-07 Onoda Cement Co Ltd An apparatus and a method for the electrical precipitation of dust
US3248857A (en) * 1961-09-27 1966-05-03 Metallgesellschaft Ag Chlorine filter
US4360366A (en) * 1981-10-07 1982-11-23 Dresser Industries, Inc. Liquid distributor for a wet electrostatic precipitator

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1766422A (en) * 1927-11-28 1930-06-24 Research Corp Method and apparatus for electrical precipitation
CH362682A (en) * 1958-10-04 1962-06-30 Gema Ag Apparatebau Und Stanze Electrostatic precipitators, in particular for cleaning flue gases
US3248857A (en) * 1961-09-27 1966-05-03 Metallgesellschaft Ag Chlorine filter
GB988350A (en) * 1964-03-23 1965-04-07 Onoda Cement Co Ltd An apparatus and a method for the electrical precipitation of dust
US4360366A (en) * 1981-10-07 1982-11-23 Dresser Industries, Inc. Liquid distributor for a wet electrostatic precipitator

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN112973407A (en) * 2021-02-03 2021-06-18 浙江天蓝环保技术股份有限公司 Deodorization system and process for efficient absorption of waste gas and synergistic free radical oxidation

Also Published As

Publication number Publication date
ZA906966B (en) 1992-05-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0415486B1 (en) Process and apparatus for electrostatic cleaning of noxious and dusty exhaust gases in multiple field separators
EP0461695B1 (en) Process and apparatus for cleaning dust-laden and noxious exhaust gases
EP1861205B1 (en) Installation for painting objects
EP1704925B1 (en) Apparatus for separating liquid paint overspray
EP2326430B1 (en) Device for separating paint overspray
DE3927701A1 (en) METHOD AND SYSTEM FOR PURIFYING A GAS WITH SOLID AND GASEOUS ADDITIVES
DE2320694A1 (en) ELECTROSTATIC WET SEPARATOR
DE2345694A1 (en) DEVICE FOR CLEANING SMOKE GASES BY WET WASHING
WO2010025844A1 (en) Device for separating paint overspray
DE69825840T2 (en) Apparatus for treating exhaust gases from a heavy oil combustion boiler
DE3022384A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR TREATING GASEOUS COMBUSTION PRODUCTS
WO2016177652A1 (en) Exhaust-gas aftertreatment device for exhaust gas of a small combustion plant, and method for the treatment of exhaust gas of a small combustion plant
DE3524171A1 (en) METHOD AND INSTALLATION FOR CARRYING OUT THE METHOD FOR PREHEATING SCRAP FOR STEEL PRODUCTION USING THE EXHAUST GAS HEAT FROM AN ELECTRIC OVEN
DE3418112A1 (en) Dedusting device
EP1174172A2 (en) Process and installation for gas purification
AT406024B (en) SYSTEM FOR ELECTROSTATIC CLEANING OF DUST-CONTAINED EXHAUST GAS
DE3033277A1 (en) DEVICE FOR CLEANING GASES ENRICHED WITH STICKY PARTICLES
DE3928808C1 (en) Treating chemical pollutants - by passage of waste gas through multiple passages between collector plates
CH636778A5 (en) METHOD AND DEVICE FOR SEPARATING FINE DUST AND AEROSOLS FROM A GAS FLOW.
DE2235531C3 (en) Method and device for separating extremely fine foreign matter particles from a gas flow
DE4018488C1 (en) Removing dust and hazardous materials from waste gases - by sepg. dust in dry multi-cyclone stage, and wet electrostatic precipitator stage
DE2914340A1 (en) METHOD AND EQUIPMENT FOR REMOVING PARTICLES FROM A GAS STREAM
DE3307999A1 (en) Process and plant for decreasing pollutants in gases
AT393631B (en) Process and apparatus for separating pollutants
EP0545943B1 (en) Process and plant for separating solid and/or liquid and/or gaseous particles from a gas stream

Legal Events

Date Code Title Description
8100 Publication of the examined application without publication of unexamined application
D1 Grant (no unexamined application published) patent law 81
AG Has addition no.

Ref country code: DE

Ref document number: 4004357

Format of ref document f/p: P

8364 No opposition during term of opposition
AG Has addition no.

Ref country code: DE

Ref document number: 4023723

Format of ref document f/p: P

8330 Complete disclaimer