DE3912169C1 - - Google Patents

Info

Publication number
DE3912169C1
DE3912169C1 DE19893912169 DE3912169A DE3912169C1 DE 3912169 C1 DE3912169 C1 DE 3912169C1 DE 19893912169 DE19893912169 DE 19893912169 DE 3912169 A DE3912169 A DE 3912169A DE 3912169 C1 DE3912169 C1 DE 3912169C1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
rail
fastening
mounting
bent
legs
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE19893912169
Other languages
English (en)
Inventor
Des Erfinders Auf Nennung Verzicht
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
DEUTSCHE KAHNEISEN GESELLSCHAFT MBH, 12057 BERLIN,
Original Assignee
DEUTSCHE KAHNEISEN GESELLSCHAFT WEST MBH 1000 BERLIN DE
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by DEUTSCHE KAHNEISEN GESELLSCHAFT WEST MBH 1000 BERLIN DE filed Critical DEUTSCHE KAHNEISEN GESELLSCHAFT WEST MBH 1000 BERLIN DE
Priority to DE19893912169 priority Critical patent/DE3912169C1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3912169C1 publication Critical patent/DE3912169C1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/38Connections for building structures in general
    • E04B1/40Separate connecting elements
    • E04B1/41Connecting devices specially adapted for embedding in concrete
    • E04B1/4171Nailable or non-threaded screwable elements

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine Befestigungsschiene für Trapezbleche in der Bautechnik, mit an den Schenkeln der im Querschnitt U-förmigen Schiene angebrachten Ankern.
Derartige Befestigungsschienen sind auf den Seiten 47-49 des Kataloges B 80 der Firma Halfeneisen dargestellt. Bei diesen Befestigungsschienen für Trapezbleche in der Bautechnik sind die Anker an den Schenkeln der im Querschnitt U-förmigen Schiene angeschweißt. Das Anschweißen ist auf­ wendig und teuer in der Herstellung.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Befestigungs­ schiene für Trapezbleche in der Bautechnik zu schaffen, deren Anker in herstellungstechnisch einfacher Weise mit den Schenkeln der Befestigungsschiene verbunden sind.
Zur Lösung dieser Aufgabe sieht die Erfindung vor, daß die Schenkel der Schiene Längsschlitze aufweisen, daß die aus Metallstreifen gebildeten Anker am Befestigungsende mit zwei sich in Längsrichtung des Metallstreifens erstreckenden, drei Laschen bildenden kurzen Einschnitten versehen sind und daß die innere mittlere Lasche senkrecht zur Ebene des Metall­ streifens abgebogen, durch den zugehörigen Längsschlitz des Schenkels der Schiene gesteckt und auf der anderen Seite des Schenkels umgebogen ist, so daß die beiden äußeren Laschen auf der einen Seite und die mittlere innere Lasche auf der anderen Seite des Schenkels anliegen. Hierdurch wird eine in der Herstellung äußerst einfache Verbindung zwischen Anker und Befestigungsschiene geschaffen, welche eine große Festigkeit aufweist. Die Festigkeit kann insbesondere da­ durch erheblich gesteigert werden, daß der mittlere Lappen in Richtung der beiden äußeren Lappen und parallel zu diesen abgebogen ist. Versuche haben gezeigt, daß diese Verbindungs­ technik eine sehr hohe Verbindungsfestigkeit hat.
Die Erfindung ist nachfolgend anhand eines in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispieles einer Befestigungsschiene für Trapezbleche in der Bautechnik näher erläutert. Es zeigt
Fig. 1 eine perspektivische Darstellung einer Befestigungsschiene mit einem daran befestigten Anker,
Fig. 2 einen Querschnitt durch die Befestigungs­ schiene mit darüber befindlichem Anker vor dessen Verbindung mit der Befestigungsschiene,
Fig. 3 einen Querschnitt durch die Befestigungsschiene mit daran vorfixiertem Anker,
Fig. 4 einen Querschnitt durch die Befestigungsschiene mit daran endbefestigtem Anker,
Fig. 5 einen der Fig. 2 entsprechenden Teilquerschnitt durch die Befestigungsschiene mit einem Teil­ querschnitt durch den Anker vor der Verbindung mit der Befestigungsschiene in einer zweiten Ausführungsform,
Fig. 6 einen der Fig. 3 entsprechenden Teilquerschnitt durch die Befestigungsschiene und den daran vorfixierten Anker in der Ausführungsform gemäß Fig. 5 und
Fig. 7 einen der Fig. 4 entsprechenden Teilquerschnitt durch die Befestigungsschiene und daran end­ befestigtem Anker in der Ausführungsform gemäß den Fig. 5 und 6.
Die in der Fig. 1 in einer Perspektivdarstellung gezeigte Befestigungsschiene 1 ist im Querschnitt U-förmig und umfaßt eine flache Basis 10 sowie zwei rechtwinklig von dieser abstehende Schenkel 2. In die Randbereiche der Schenkel 2 sind an diametral gegenüberliegenden Stellen Längsschlitze 3 zur Befestigung von Ankern 4 eingebracht. Jede Anker 4 besteht aus einem schmalen und flachen Metallstreifen 5, der vor der Montage mit der Befestigungs­ schiene 1 gemäß Fig. 2 U-förmig ausgeformt ist. Am Befestigungs­ ende 6 sind senkrecht zur Stirnfläche des Metallstreifens 5 zwei parallele Einschnitte 7 eingebracht, welche das Be­ festigungsende 6 in eine innere Lasche 8 und zwei äußere Laschen 9 unterteilen, wie es in Fig. 1 dargestellt ist.
Der vor der Montage gemäß Fig. 2 U-förmig gebogene Anker 4 trägt vor der Montage an seinem Befestigungsende 6 die parallel in der Ebene des gebogenen Metallstreifens 5 befindlichen beiden äußeren Laschen 9 und die hiervon recht­ winklig nach innen abgebogenen inneren Laschen 8. In diesem Zustand wird der Anker 4 über die darunter befindliche Befestigungsschiene 1 derart gebracht, daß die Längs­ schlitze 3 in den Schenkeln 2 der Befestigungsschiene 1 in eine Ebene mit den rechtwinklig abstehenden inneren Laschen 8 des Ankers 4 gelangen. Nun wird der Anker 4 gemäß Fig. 3 durch ein nicht näher dargestelltes Werkzeug verformt, wobei die inneren Laschen 8 durch die Längsschlitze 3 in den Schenkeln 2 in das Innere der Befestigungsschiene 1 eindringen, wobei die äußeren Laschen 9 auf der Außenseite der Schenkel 2 zur Anlage kommen. Anschließend werden die inneren Laschen 8 gemäß Fig. 4 nach innen abgebogen und zwar parallel zu den äußeren Laschen 9 in Richtung auf die Basis 10 der Befestigungsschiene 1. Der Anker 4 ist nunmehr mit sehr hoher Festigkeit mit der Befestigungsschiene 1 verbunden.
In der in den Fig. 5 bis 7 dargestellten zweiten Aus­ führungsform der Verbindung zwischen Anker 4′ und Befesti­ gungsschiene 1′ sind die inneren Laschen 8′ rechtwinklig nach außen abgebogen, wie es in Fig. 5 dargestellt ist, wobei die Befestigungsenden 6′ des Ankers 4′ von innen in die Längsschlitze 3′ der Schenkel 2′ der Befestigungs­ schiene 1′ eingreifen, wie es in Fig. 6 dargestellt ist. Anschließend werden die inneren Laschen 8′ parallel zu den Schenkeln 2′ der Befestigungsschiene 1′ abgebogen und zwar in Richtung auf die Basis 10′ der Befestigungsschiene 1′. Auch hierdurch wird eine Verbindung zwischen Befestigungs­ schiene 1′ und Anker 4′ mit sehr hoher Festigkeit geschaffen, wobei die Form des von der Befestigungsschiene 1′ hervor­ stehenden Ankers 4 sich von der Form des Ankers 4 gemäß den Fig. 1 und 3, 4 dadurch unterscheidet, daß der Anker 4′ als gerader Metallstreifen 5′ ausgebildet ist, der gegebenen­ falls mit Durchbrüchen zur besseren Verbindung mit dem Beton­ bauteil versehen sein kann.
In bekannter Weise werden die Befestigungsschienen 1, 1′ in ein Betonteil derart eingebettet, daß die Basis 10, 10′ bündig mit der Oberfläche des Betonbauteiles liegt, so daß durch die Befestigungsschiene 1, 1′ hindurch Befestigungs­ schraube geschraubt werden können. Im Innenraum der Befestigungsschiene 1, 1′ befinden sich dann weiche Materialien, wie Holz oder Polystyrol, die ein Eindringen von Beton in den U-förmigen Innenraum der Befestigungsschiene 1, 1′ verhindern.

Claims (2)

1. Befestigungsschiene für Trapezbleche in der Bautechnik, mit an den Schenkeln der im Querschnitt U-förmigen Schiene angebrachten Ankern, dadurch gekennzeichnet, daß die Schenkel (2) der Schiene (1) Längsschlitze (3) aufweisen, daß die aus Metallstreifen (5) gebildeten Anker (4) am Befestigungsende (6) mit zwei sich in Längs­ richtung des Metallstreifens (5) erstreckenden, drei Laschen (8, 9) bildenden kurzen Einschnitten (7) versehen sind und daß die innere, mittlere Lasche (8) senkrecht zur Ebene des Metallstreifens (5) abgebogen, durch den zuge­ hörigen Längsschlitz (3) des Schenkels (2) der Schiene (1) gesteckt und auf der anderen Seite des Schenkels (2) umgebogen ist, so daß die beiden äußeren Laschen (9) auf der einen Seite und die mittlere, innere Lasche (8) auf der anderen Seite des Schenkels (2) anliegen.
2. Befestigungsschiene nach Anspruch 1, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die mittlere, innere Lasche (8) in Richtung der Basis (10) der Befestigungsschiene (1) abgebogen und in Richtung der beiden äußeren Laschen (9) und parallel zu diesen verläuft.
DE19893912169 1989-04-13 1989-04-13 Expired - Fee Related DE3912169C1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19893912169 DE3912169C1 (de) 1989-04-13 1989-04-13

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19893912169 DE3912169C1 (de) 1989-04-13 1989-04-13
EP19900250088 EP0397293B1 (de) 1989-04-13 1990-04-03 Befestigungsschiene für Trapezbleche in der Bautechnik

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3912169C1 true DE3912169C1 (de) 1990-12-13

Family

ID=6378623

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19893912169 Expired - Fee Related DE3912169C1 (de) 1989-04-13 1989-04-13

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP0397293B1 (de)
DE (1) DE3912169C1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202009015920U1 (de) 2009-11-23 2010-03-11 Profilanker Gmbh Befestigungsschiene

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2807773B1 (fr) * 2000-04-14 2003-02-28 Owens Corning Internat Buildin Procede de realisation d'un mur porteur et profile pour la mise en oeuvre de ce procede

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE7520911U (de) * 1975-07-02 1976-01-29 Halfeneisen Gmbh & Co Kg, 4000 Duesseldorf Ankerschiene
US4596102A (en) * 1984-01-12 1986-06-24 Dur-O-Wal, Inc. Anchor for masonry veneer
GB2193513A (en) * 1986-08-05 1988-02-10 Harris & Edgar Limited A channel and wall tie

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
Katalog B80, S.47-49, 1981 der Fa. Holfeneison GmbH & Co, KG *

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202009015920U1 (de) 2009-11-23 2010-03-11 Profilanker Gmbh Befestigungsschiene
EP2333176A1 (de) 2009-11-23 2011-06-15 Profilanker GmbH Befestigungsschiene

Also Published As

Publication number Publication date
EP0397293A2 (de) 1990-11-14
EP0397293A3 (de) 1992-12-16
EP0397293B1 (de) 1994-10-19

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2808484C2 (de)
CH666931A5 (en) Lost shuttering securement for concrete reinforcement - has U=shaped member, whose web has elongated holes, transverse to shuttering longitudinal axis
DE3911817C2 (de) Winkelstück aus Flachmetall
DE4309862C2 (de) Verbindungseinrichtung für Gitterrinnen
DE3912169C1 (de)
DE2613522C3 (de) Für Holzverbindungen bestimmte Krallenplatte
DE2926965C2 (de) Schnellösende Befestigungsvorrichtung
DE2005319C3 (de) Zum bündigen Einsetzen in eine Ortbetondecke od.dgl. dienendes Befestigungselement
DE2306749A1 (de) Vorrichtung zum befestigen einer bespannung auf einer beliebigen oberflaeche
DE4327411C2 (de) Profilteil mit einer in Gleitnuten verschiebbar angeordneten Kralle
EP0152015B1 (de) Vorrichtung zur Verwahrung von Bewehrungsstählen
DE10036754C1 (de) Verbindungsvorrichtung für zwei Bauteile
DE4013459C2 (de) Befestigungsvorrichtung für eine Abschlußleiste
DE3231173C2 (de) Verbundelement aus Hartschaumkern und Deckschichten
EP0165367A1 (de) Armierungseisenhalter zur Verwendung bei Anschlussbetonierungen
DE2431749C3 (de) Schließelement
DE2211375A1 (de) Befestigung für eine Plattenverkleidung
CH652165A5 (de) Insbesondere fuer garagentore bestimmte zarge mit befestigungs-vorrichtung.
DE3926416A1 (de) In betontraeger oder dergleichen einbettbare befestigungsschiene
DE909036C (de) Einrichtung zur Verbindung von Bauplatten od. dgl.
DE202004006321U1 (de) Winkelverbinder für Holzkonstruktionen
DE3546579C2 (en) Anchor which consists of solid material and is intended for concreting into prefabricated concrete compound units or the like
DE2128553A1 (de) Keillasche
DE1609393A1 (de) Verbindungselement zum Verbinden von zwei sich ueberkreuzenden Profiltraegern
CH400510A (de) Zugglied zur Verwendung in vorgespanntem Beton

Legal Events

Date Code Title Description
D1 Grant (no unexamined application published) patent law 81
8100 Publication of the examined application without publication of unexamined application
8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: DEUTSCHE KAHNEISEN GESELLSCHAFT MBH, 12057 BERLIN,

8339 Ceased/non-payment of the annual fee