DE380496C - Bohrwinde - Google Patents

Bohrwinde

Info

Publication number
DE380496C
DE380496C DESCH61590D DESC061590D DE380496C DE 380496 C DE380496 C DE 380496C DE SCH61590 D DESCH61590 D DE SCH61590D DE SC061590 D DESC061590 D DE SC061590D DE 380496 C DE380496 C DE 380496C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
handles
rod
handle
rotatable
grooves
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DESCH61590D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ADOLF SCHMIT
Original Assignee
ADOLF SCHMIT
Publication date
Priority to DESCH61590D priority Critical patent/DE380496C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE380496C publication Critical patent/DE380496C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B45/00Hand-held or like portable drilling machines, e.g. drill guns; Equipment therefor
    • B23B45/06Hand-held or like portable drilling machines, e.g. drill guns; Equipment therefor driven by man-power

Description

Bei den bekannten Bohrwinden bereitet die drehbare, aber unverschiebbare Befestigung der Handgriffe erhebliche Schwierigkeiten. Die bisherigen Befestigungsarten sind entweder umständlich und kostspielig oder, wenn es auf eine billige Ausführung ankommt, sehr mangelhaft.
Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist eine Bohrwinde, bei welcher die Handgriffe in ίο sehr einfacher und billiger Weise, aber sicher und dauerhaft befestigt sind. Die Erfindung besteht im wesentlichen darin, daß die Handgriffe auf der sie tragenden kurbeiförmig gekröpften Stange durch in übereinstimmend angeordnete Ringnuten der Stange und der Bohrungswandungen der Griffe eingegossene Weichmetallringe drehbar, aber unverschiebbar gehalten sind.
Die Zeichnung veranschaulicht ein Ausführungsbeispiel der Erfindung, und zwar zeigt:
Abb. ι eine Bohrwinde in Seitenansicht mit
teilweisem Schnitt durch die Handgriffe, während
x\bb. 2 eine weitere Anwendungsmöglichkeit der neuen Befestigung in einem Schnitt durch den oberen Handgriff der Bohrwinde veranschaulicht.
Die Bohrwinde besteht, wie bekannt, aus einer kurbeiförmig gekröpften Stange a, deren unteres Ende ein Bohrfutter b trägt. Auf dem oberen Stangenende ist ein als Knauf ausgebildeter Handgriff c angeordnet, während der gekröpfte Stangenteil a1 einen zweiten meist eiförmigen Handgriff d trägt. Beide Handgriffe müssen drehbar, aber unverschiebbar gehalten sein. Ihre Befestigung erfolgt gemäß der Erfindung durch folgende Mittel:
Die Stange a, α1 ist an den die Handgriffe aufnehmenden Stellen je mit einer ringsum laufenden Nut / bzw. g versehen, während in den Bohrungswandungen der Handgriffe c, d übereinstimmend angeordnete Ringnuten h bzw. i vorgesehen sind. Außerdem enthalten die Handgriffe c, d je eine von der Ringnut nach außen führende Ouerbohrung k bzw. in. In die Ringnuten wird durch die Ouerbohrungen k, m hindurch flüssiges Metall, z. B. Zinn, Blei oder eine geeignete Legierung, eingegossen. Dieses füllt die Nuten /, h und g, i aus und bildet nach dem Erstarren in jedem Nutenpaare einen in sich geschlossenen Ring ο bzw. p, welcher teils in die Ringnut der Stange a, a1, teils in die Ringnut des bezüglichen Griffes c, d eingreift und diesen dadurch drehbar, aber unverschiebbar mit der Stange kuppelt.
Natürlich muß unter dem oberen, gleichzeitig zur Ausübung des Arbeitsdruckes dienenden Knauf oder Handgriff c noch ein geeignetes Drucklager angeordnet sein, das aus einem gegen eine Schulter der Stange sich ! stützenden, einfachen Ring q bestehen, aber auch als Kugellager ausgebildet sein kann. ; Die Handgriffe c, d können, wie üblich, ; vollständig oder teilweise aus Holz bestehen.
Wenn der obere Handgriff oder Knauf c, wie
ι an sich bekannt, mit einer hölzernen Kopf-
platte und einer eisernen Nabe versehen ist, so kann auch die Verbindung dieser beiden Teile durch einen eingegossenen Ring erfolgen. In diesem Falle werden, wie Abb. 2 zeigt,
: einerseits der in die Bohrung der Kopfplatte c1 eingreifende Fortsatz r der Nabe c2, anderseits die Bohrungswandungen s der Kopfplatte mit einer Ringnut t bzw. u versehen, und in diese beiden Nuten wird durch eine Ouerbohrung ν der Kopfplatte hindurch flüssiges Me- ! tall eingegossen, das nach seinem Erstarren einen die beiden Teile verbindenden Ringzt'
ι bildet. Natürlich muß dabei Vorsorge getroffen sein, daß die Kopfplatte sich nicht auf der
ί Nabe dreht, indem z. B. der Fortsatz einen j eckigen Querschnitt oder der ebenfalls in die
Kopfplatte eingreifende Flansch der Nabe eine eckige Umrißfigur besitzt.
Natürlich kann die Befestigung eines jeden Handgriffes statt durch einen auch durch mehrere eingegossene Ringe erfolgen. Die Ringe können eine beliebig große Breite besitzen und gegebenenfalls Laufringe oder Lager für die Griffe bilden.

Claims (1)

  1. Patent-Anspruch :
    Bohrwinde, dadurch gekennzeichnet, daß die Handgriffe auf der sie tragenden Stange durch in übereinstimmend angeordnete Ringnuten der Stange und der Bohrungswandungen der Griffe eingegossene Weißmetallringe drehbar, aber unverschiebbar gehalten sind.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen.
DESCH61590D Bohrwinde Expired DE380496C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DESCH61590D DE380496C (de) Bohrwinde

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DESCH61590D DE380496C (de) Bohrwinde

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE380496C true DE380496C (de) 1923-09-10

Family

ID=7437512

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DESCH61590D Expired DE380496C (de) Bohrwinde

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE380496C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE380496C (de) Bohrwinde
DE732276C (de) Dreibackenbohrfutter
DE2164068C2 (de) Schlauchwinde
DE656826C (de) Tragbare Fahne
DE826661C (de) Zinkensteuerung fuer Heumaschinen
DE569356C (de) Metallgrubenstempel
DE329394C (de) Als Hand- und Tischbohrmaschine verwendbare Bohrvorrichtung
DE505985C (de) Naehmaschine
DE738560C (de) Lagerung der Hauptantriebswelle einer Zweitourenschnellpresse in einer Hohlachse
DE661422C (de) Geschuetz mit senkrecht einstellbarem Pivot
DE608334C (de) Befestigung des Drehzapfens fuer Drehkrane
DE586723C (de) Vorrichtung zum Nachschleifen des Ankers und der Ankerrad- und Unruhsteine
DE357404C (de) Handgriff
DE351524C (de) Stielbefestigung fuer Werkzeuge
AT94386B (de) Stopfbüchse.
AT141104B (de) Bohrschlitten.
DE613933C (de) Buttermaschine
AT143059B (de) Raumsparende Fußstütze.
DE667455C (de) Auf einer Seite als Schaufel, auf der anderen Seite als Hacke oder Picke verwendbares Bodenbearbeitungsgeraet
DE523024C (de) Stehende Bleikabelpresse mit aeusserem und innerem Dornhalter
AT204757B (de) Schellenverbindung für Metallrohr- oder -stabgerüste
AT147828B (de) Rechen.
CH158114A (de) Jaucherührwerk.
DE547253C (de) Greiferrad
DE477749C (de) Hauwerkzeug