DE3744961C2 - Rollenschneidemaschine - Google Patents

Rollenschneidemaschine

Info

Publication number
DE3744961C2
DE3744961C2 DE3744961A DE3744961A DE3744961C2 DE 3744961 C2 DE3744961 C2 DE 3744961C2 DE 3744961 A DE3744961 A DE 3744961A DE 3744961 A DE3744961 A DE 3744961A DE 3744961 C2 DE3744961 C2 DE 3744961C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
winding
magazine
devices
partial
transfer
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE3744961A
Other languages
English (en)
Inventor
Walter Doerfel
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Beloit Corp
Original Assignee
Beloit Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Beloit Corp filed Critical Beloit Corp
Priority to DE3737503A priority Critical patent/DE3737503C2/de
Priority to DE3744961A priority patent/DE3744961C2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3744961C2 publication Critical patent/DE3744961C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H19/00Changing the web roll
    • B65H19/22Changing the web roll in winding mechanisms or in connection with winding operations
    • B65H19/2284Simultaneous winding at several stations, e.g. slitter-rewinders
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H18/00Winding webs
    • B65H18/08Web-winding mechanisms
    • B65H18/10Mechanisms in which power is applied to web-roll spindle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H19/00Changing the web roll
    • B65H19/22Changing the web roll in winding mechanisms or in connection with winding operations
    • B65H19/30Lifting, transporting, or removing the web roll; Inserting core
    • B65H19/305Inserting core
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H35/00Delivering articles from cutting or line-perforating machines; Article or web delivery apparatus incorporating cutting or line-perforating devices, e.g. of the kinds specified below
    • B65H35/02Delivering articles from cutting or line-perforating machines; Article or web delivery apparatus incorporating cutting or line-perforating devices, e.g. of the kinds specified below from or with longitudinal slitters or perforators
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/41Winding, unwinding
    • B65H2301/414Winding
    • B65H2301/4148Winding slitting
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/41Winding, unwinding
    • B65H2301/417Handling or changing web rolls
    • B65H2301/418Changing web roll
    • B65H2301/4181Core or mandrel supply
    • B65H2301/41814Core or mandrel supply by container storing cores and feeding through wedge-shaped slot or elongated channel
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/41Winding, unwinding
    • B65H2301/417Handling or changing web rolls
    • B65H2301/418Changing web roll
    • B65H2301/4182Core or mandrel insertion, e.g. means for loading core or mandrel in winding position
    • B65H2301/41822Core or mandrel insertion, e.g. means for loading core or mandrel in winding position from above, i.e. by gravity
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/41Winding, unwinding
    • B65H2301/417Handling or changing web rolls
    • B65H2301/418Changing web roll
    • B65H2301/4182Core or mandrel insertion, e.g. means for loading core or mandrel in winding position
    • B65H2301/41826Core or mandrel insertion, e.g. means for loading core or mandrel in winding position by gripping or pushing means, mechanical or suction gripper
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/50Auxiliary process performed during handling process
    • B65H2301/51Modifying a characteristic of handled material
    • B65H2301/513Modifying electric properties
    • B65H2301/5133Removing electrostatic charge

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine Vorrichtung zum Einbringen von Wickelhülsen der dem Oberbegriff des Anspruchs 1 entsprechenden Art.
Aus der vorveröffentlichten DE 32 43 994 C2 ist es zwar bekannt, eine Aufnahmeeinrichtung für sämtliche der für die Aufwickelvorrichtungen einer Wickelachse vorgesehenen, parallel zu dieser Wickelachse angeordneten, von einer Seite der Warenbahn her parallel zu den Wickelachsen eingeschobenen Wickelhülsen, aus der die Wickelhülsen auf die Aufwickelvorrichtungen der einen Wickelachse verteilbar sind, vorzusehen. Entsprechend muß beim Vorhandensein von zwei Wickelachsen eine zweite derartige Aufnahmeeinrichtung vorgesehen sein. Die Zuführung der Wickelhülsen von ihrer Aufnahmeposition in ihre Spannposition erfolgt dann derart, daß die gesamte, balkenförmig ausgestaltete Aufnahmeeinrichtung um die Achse einer zentralen Stützwalze verschwenkt wird. Bei dieser bekannten Vorrichtung ist es von Nachteil, daß die Wickelhülsen jeder Aufwickelvorrichtung zwischen einander gegenüberliegenden Stirnseiten der Wickelhülsen entsprechend der Position der zulaufenden Teilbahn verspannt werden müssen und die Länge der Spannmittel und des Endanschlages exakt auf die Aufwickelvorrichtungen der entsprechenden Maschinenseite ausgerichtet sein müssen. Dies ist schon beim normalen Rollenwechselbetrieb zeitraubend und erst recht bei einem Formatwechsel.
In der DE 35 40 490 C1 und der nachveröffentlichten DE 36 29 024 A1 sind nun Vorrichtungen zum Einbringen von Wickelhülsen der dem Oberbegriff des Anspruchs 1 entsprechenden Art vorgeschlagen worden, bei denen eine einzige Aufnahmeeinrichtung die Gesamtheit aller für die Aufwickelvorrichtungen beider Wickelachsen vorgesehenen Wickelhülsen gleichachsig hintereinander aufnimmt. Die Wickelhülsen werden hierbei in einer Ausführungsform von der Seite her hintereinander auf eine feststehende Hülsenrinne eingeschoben und mittels Greifern von der Hülsenrinne entnommen und den Wickelstationen zugeführt. Hier gestaltet sich die Übernahme der lose auf der Hülsenrinne liegenden Wickel mittels der Greifer als eine relativ unsichtbare und komplizierte Operation, die von den Greifern eine relativ große Präzision und Mehrfachbeweglichkeit verlangt. Bei einer anderen Ausführungsform gibt es keine Hülsenrinne, sondern werden die Wickelhülsen von Greifern eines Wickelhülsenmagazins gehalten, die seitlich aus der Rollenschneidemaschine herausschiebbar sind, dort mit den Wickelhülsen beschickt werden und anschließend wieder in die Rollenschneidemaschine eingeschoben werden. Der Aufwand für die Vielzahl der verschiebbaren Greifer ist hierbei erheblich.
Davon ausgehend liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, eine gattungsgemäße Vorrichtung zum Einbringen von Wickelhülsen so auszugestalten, daß die Zuführung der Wickelhülsen in die einzelnen Wickelvorrichtungen bei relativ geringem Aufwand funktionssicher erfolgt.
Diese Aufgabe wird durch die in Anspruch 1 wiedergegebenen Merkmale gelöst.
In die als rohrförmiges Hülsenmagazin ausgebildete Aufnahmeeinrichtung, die feststehend ausgebildet ist, wird ein Satz von Wickelhülsen eingebracht, der für sämtliche aus der ursprünglichen breiten Bahn durch die Längsteilung hergestellten Teilbahnen bestimmt ist. Das Wickelhülsenmagazin enthält jeweils nur einen derartigen Satz. Der nächste Satz kann während des Wickelns der Teilrollen außerhalb der Rollenschneidemaschine in den gewünschten Breiten der Teilbahnen hergestellt und anstelle des vorigen Satzes eingeschoben werden. Durch die Rohrform des Hülsenmagazins sind die Wickelhülsen sicher gehalten. Das Leeren des Hülsenmagazins erfolgt nicht durch eine Vielzahl von Greifern, sondern durch einfaches Aufklappen der beiden Schalen und Fallenlassen auf die darunter angeordnete Zuführeinrichtung.
In dem Hülsenmagazin sind die Wickelhülsen noch gleichachsig hintereinander angeordnet. Um die Trennung der Wickelhülsen für die Wickelvorrichtungen der einen Achse von denen der anderen Achse einzuleiten, umfaßt die Zuführeinrichtung eine Übergabeeinrichtung, in der die für die Wickelvorrichtungen der beiden Achsen bestimmten Wickelhülsen getrennt erfaßt werden. Damit ist die Separierung eingeleitet.
Bei dem bevorzugten Ausführungsbeispiel der Erfindung ist ein Doppelwickler mit zwei zueinander parallelen, in gleicher Höhe angeordneten Stützwalzen vorgesehen, auf denen in zwei Gruppen gewickelt wird, wobei die Wickelachsen einer Gruppe von Wickelvorrichtungen im wesentlichen miteinander fluchten und oberhalb der einen Stützwalze angeordnet sind und das entsprechende für die Wickelvorrichtungen der anderen Stützwalze gilt. Die Vorrichtung ist aber auch für Rollenschneidemaschinen einsetzbar, bei denen statt zweier Stützwalzen nur eine einzelne Stützwalze entsprechend größeren Durchmessers vorhanden ist, auf der an zwei in Umfangsrichtung versetzten Stellen gewickelt wird.
Außerdem kann die Zuführeinrichtung eine Führungseinrichtung umfassen, mittels der die separierten Wickelkerne an die Aufwickelvorrichtungen der beiden Wickelstationen heranführbar sind, d. h. die Führungseinrichtung übernimmt die weitere räumliche Trennung der zunächst noch gleichachsig hintereinander angeordneten Wickelhülsen (Anspruch 2).
Die Übergabeeinrichtungen können in der in den Ansprüchen 3 bis 5 wiedergegebenen Weise ausgeführt sein.
Die Übergabeelemente werden von verschiedenen Seiten her unter die Aufnahmevorrichtung geschwenkt, übernehmen die herausfallenden Wickelhülsen und führen sie beim Zurückschwenken senkrecht zu ihrer Achse auseinander, womit die Separierung eingeleitet ist.
Die Führungseinrichtung, die die Wickelhülsen von den Übergabeelementen übernimmt und sie endgültig den beiden Stützwalzen zuleitet, kann gemäß Anspruch 6 bzw. als auch dachförmiges Führungselement ausgebildet sein. Das dachförmige Führungselement ist einfach herstellbar und braucht lediglich feststehend unter den Übergabeelementen und oberhalb der Stützwalzen angeordnet zu sein. Der "First" dieses Führungselements bildet den Scheitel, zu dessen beiden Seiten die Übergabeelemente bei ihrem Wegschwenken unter dem Wickelhülsenmagazin hinweg die Wickelhülsen für die beiden Stützwalzen übergeben bzw. ablegen. Diese rollen über die beiden schrägen Dachflächen des dachförmigen Führungselements hinab und werden unten von den wegschwenkbaren Anschlagelementen aufgehalten, bis der Zeitpunkt für die Übergabe auf die Stützwalzen gekommen ist.
Um die Wickelhülsen beim Wegschwenken der Anschlagelemente nicht über die Stützwalzen herabfallen zu lassen bzw. die Rollstrecke auf den Stützwalzen zu begrenzen, sind weitere Anschläge vorgesehen, mittels deren die Wickelhülsen in einer Stellung festhaltbar sind, in der sie von Spannvorrichtungen erfaßbar sind, die von den Enden der Wickelhülsen her in diese eingreifen und an schwenkbaren Tragarmen angebracht sind. Auf diese Weise erhalten die aus den Teilbahnen gebildeten schmäleren Rollen eine saubere Führung. Die schmäleren Rollen rollen auf der oder den Stützwalzen ab. Mit zunehmendem Wickeldurchmesser werden die Tragarme mit den Spannvorrichtungen verschwenkt (Anspruch 8).
In der Zeichnung sind Ausführungsbeispiele der Erfindung dargestellt.
Fig. 1 zeigt eine Seitenansicht der erfindungsgemäßen Rollenschneidemaschine;
Fig. 2 zeigt eine Teilansicht nach der Linie II-II in Fig. 1 in vergrößertem Maßstab;
Fig. 3 bis 10 zeigen Ansichten des oberhalb der Stützrollen gelegenen Teils der Fig. 1, aus denen die verschiedenen Phasen des Wickelbeginns ersichtlich sind.
Eine in Fig. 1 als Ganzes mit 100 bezeichnete Rollenschneidemaschine zieht eine breite Papierbahn 10 von einer Rolle 1 ab und führt sie über Umlenkrollen 2, 3, eine Breithalterrolle 4, zwei Umlenkrollen 5, 6 und eine weitere Breithalterrolle 7 von unten nach oben durch eine als Ganzes mit 20 bezeichnete Schneidstation, die zwei übereinander angeordnete Führungsrollen 8, 9 umfaßt, zwischen denen für jeden Längsschnitt ein Paar aus einem Untermesser 21 und einem schwenkbar gelagerten Obermesser 22 angeordnet ist. Die Teilbahnen werden gemeinsam zwischen einer Leitwalze 11 und einer Andrückwalze 12 hindurchgeleitet und oberhalb der Walzen 11, 12 aufgeteilt, indem die Teilbahn bzw. schmälere Bahn 10′ einer in Fig. 1 linken Stützwalze 13, die senkrecht zur Zeichenebene gesehen folgende schmälere Bahn 10′′ einer in Fig. 1 rechten, in der gleichen Höhe wie die Stützrolle 13 angebrachten Stützwalze 14 zugeleitet wird. Die senkrecht zur Zeichenebene auf die Teilbahn 10′′ foglende Teilbahn 10′ wird wieder der linken Stützwalze 13 zugeleitet und die dann wieder folgende Teilbahn 10′′ der rechten Stützwalze und so fort. Einander benachbarte Teilbahnen 10′, 10′′ werden also stets verschiedenen Stützwalzen 13, 14 zugeleitet.
Die um die Stützwalzen 13, 14, die als Saugwalzen ausgebildet sind und die Teilbahnen 10′, 10′′ festhalten können, teilweise herumgeschlungenen Teilbahnen 10′, 10′′ werden auf Wickelhülsen 15 aufgewickelt, die oben auf den Stützwalzen 13, 14 aufliegen, in ihrer Länge der Breite der Teilbahnen 10′ bzw. 10′′ entsprechen und an ihren Enden von in Fig. 1 nicht sichtbaren Spannvorrichtungen gehalten werden, die an Tragarmen 16, 17 angeordnet sind, die von außen über die Stützwalzen 13, 14 einschwenkbar sind und paarweise an Schlitten 18, 19 gelagert sind, die quer zur Bahn 10 verschiebbar sind. Die Tragarme 16, 17 sind um den Achsen der Stützwalzen 13, 14 parallele, an den Schlitten 18, 19 angebrachte Achsen 24, 25 schwenkbar, um fertiggewickelte Teilrollen 26, 26′ bzw. 27, 27′, die recht unterschiedliche Durchmesser haben können, auf Tischen 28 bzw. 29 abzulegen, von wo sie entfernt werden.
Während die Teilbahnen 10′, 10′′ auf die Wickelhülsen 15 zu auf den Stützwalzen 13, 14 rollenden Teilrollen aufgewickelt werden, liegen von oben auf den Teilrollen an um Querachsen 34 schwenkbaren Rollenschwingen 31 gelagerte Andrückrollenpaare 32 an, die für die Ausbildung fester und gleichmäßiger Rollen sorgen. Die Rollenschwingen 31 sind mittels beispielsweise als Pneumatikzylinder ausgebildeter Linearbetätiger 33 schwenkbar, die einerseits die Rollenschwingen 31 in eine in Fig. 1 gestrichelt angedeutete Außerbetriebstellung 31′ verschwenken und andererseits die Andrückrollenpaare 32 während des Wickelns mit einer vorbestimmten Kraft auf die sich bildende Rolle drücken können. Ebenso wie die Tragarme 16, 17 werden die Rollenschwingen 31 entsprechend dem zunehmenden Rollendurchmesser verschwenkt.
Während die Schneidstation 20 unterhalb der Stützwalzen 13, 14 gelegen ist und die Warenbahn 10 bzw. die Teilbahnen 10′, 10′′ den Stützwalzen 13, 14 von unten zugeführt werden, erfolgt die Zuführung der Wickelhülsen 15 durch eine oberhalb der Stützwalzen 13, 14 angeordnete, als Ganzes mit 60 bezeichnete Zuführeinrichtung, die ein Magazin 30 für die Wickelhülsen, eine Übergabeeinrichtung 40 und eine Führungseinrichtung 50 umfaßt, die im einzelnen anhand der Fig. 3 bis 10 beschrieben werden. Die Zuführeinrichtung 60 ist unter einem in der Mitte oberhalb der Stützrollen 13, 14 quer über die Bahn reichenden Kastenträger 80 mit Führungsschienen 81, 82 angebracht, die auch die Rollenschwingen 31 mit den Linearbetätigern 33 tragen.
Wie aus der Seitenansicht der Fig. 2 hervorgeht, ist jeder Teilbahn 10′ bzw. 10′′ eine eigene Aufwickelvorrichtung zugeordnet, die je nach der Lage der Teilbahnen 10′, 10′′ in Querrichtung, d. h. längs des Kastenträgers 80 verschiebbar ist. Die Aufwickelvorrichtung für in Fig. 2 links dargestellte Teilbahn 10′′ umfaßt die Rollenschwinge 31, die ebenso wie der Linearbetätiger 33 an einem längs der Führungsschienen 81, 82 des Kastenträgers 80 verlagerbaren Schlitten 35 um Querachsen schwenkbar angebracht sind. Am freien Ende der Rollenschwingen 31 sind die Paare der Andrückwalzen 32 in Rollenwippen 36 gelagert, die mittels eines Linearbetätigers 37 um eine Querachse gegenüber der Rollenschwinge 31 verschwenkbar sind.
Der vorbeschriebenen Anordnung ist zugeordnet ein Paar von Tragarmen 16, 17, die an den freien Enden Spannvorrichtungen 38 aufweisen, die in die Wickelhülse 15 von den Enden her eingreifen. Die sich aus den Teilbahnen 10′ bzw. 10′′ bildenden Teilrollen 39′ bzw. 39′′ rollen auf der Oberfläche der Stützwalzen 13 bzw. 14 ab, werden dabei von den Spannvorrichtungen 38 geführt und durch die von oben aufliegenden Andrückrollen 32 angedrückt. Die Teilrollen 39′ laufen auf der Stützwalze 13, die Teilrollen 39′′ auf der Stützwalze 14 mit momentanen Wickelachsen A bzw. B. Benachbarte Teilrollen 39′, 39′′ weisen zwar verschiedene Wickelachsen A bzw. B auf, schließen jedoch in Achsrichtung aneinander an. Die Trennstellen 41 entsprechen der Lage der Längsschnitte bzw. des jeweiligen Schneideinrichtung 21, 22. Der Sinn der verschiedenen Wickelachsen A bzw. B ist aus Fig. 2 ersichtlich: obwohl die Teilrollen 39′, 39′′ aneinander anschließen, besteht an den Enden Platz, so daß die Tragarme 16, 17 mit den Spannvorrichtungen 38, 38 von beiden Seiten her von unten angreifen können.
Die Lage der Trennstellen 41 kann sich ändern, je nachdem, in wieviele und wie breite Teilbahnen 10′, 10′′ die breite Bahn 10 aufgeteilt werden soll. Die Teilbahnen 10′, 10′′ brauchen auch nicht sämtlich die gleiche Breite zu haben.
Je nach der Lage der Trennstellen 41 bzw. der Teilbahnen 10′, 10′′ werden die den einzelnen Teilbahnen 10′, 10′′ in Querrichtung der Bahn bzw. in Längsrichtung des Kastenträgers 80 verschoben, wobei jeweils die Schlitten 35 so positioniert werden, daß sie in der Mitte zwischen dem zugehörigen Tragarmpaar 16, 17 angeordnet sind.
Gemäß Fig. 3 umfaßt die Aufnahmeeinrichtung 30 ein rohrförmiges Hülsenmagazin 42, welches aus zwei in einer zur Bahn senkrechten Längsebene gewölbten und mit den offenen Seiten einander zugekehrten Schalen 43 besteht, die an ihren oberen Rändern um feststehende Querachsen 44 schwenkbar gelagert sind und durch Linearbetätiger 45 aus der in Fig. 3 erkennbaren geschlossenen Stellung in die in Fig. 5 erkennbare geöffnete Stellung verschwenkbar sind.
In das rohrförmige Hülsenmagazin 42 ist von der Seite her, d. h. parallel zu den Achsen der Stützwalzen 13, 14, ein Satz Wickelhülsen 15 einführbar, deren Längen den Breiten der jeweiligen Teilbahnen 10′, 10′′ entsprechen und die so hintereinander angeordnet sind und eingeschoben werden, daß im eingeschobenen Zustand die Trennstellen zwischen den einzelnen Wickelhülsen 15 in Höhe der Trennstellen 41 (Fig. 2) der Teilbahnen 10′, 10′′ gelegen sind.
Es wird also für jeden Wickelvorgang jeweils nur ein Satz von Wickelhülsen 15 in die Maschine eingeschoben. Der Übergang auf ein anderes Schneideprogramm erfordert lediglich das Bereitstellen entsprechend zugeschnittener Wickelhülsen 15 außerhalb der Maschine und das Einschieben dieses neuen Satzes, wobei natürlich die Schlitten 35 und die Tragarmpaare 16, 17 entsprechend zu verschieden sind. Das Problem liegt nun darin, die an einer Stelle, nämlich in dem Wickelhülsenmagazin 30, gleichachsig hintereinander gewissermaßen als ein Rohr zugeführten Wickelhülsen 15 selbsttätig auf die quer zu dem "Rohr" Abstand voneinander aufweisenden Wickelachsen A, B (Fig. 9) zu verteilen. Dazu dienen die Übergabeeinrichtung 40 und die Führungseinrichtung 50.
Die Übergabeeinrichtung 40 ist unmittelbar unterhalb dem Wickelhülsenmagazin 30 angeordnet und umfaßt jeweils einer Teilbahn 10′ bzw. 10′′ zugeordnete schalenförmig oder bügelförmig ausgebildete, nach oben offene Übergabeelemente 46, 47. Die Übergabeelemente 46 sind der Stützwalze 14 zugeordnet und an ihrem gemäß Fig. 3 linken Rand um eine feststehende Querachse 48 schwenkbar, die links unterhalb des rohrförmigen Hülsenmagazins 42 gelegen ist. Von der feststehenden Querachse 48 ausgehend greifen die Übergabeelemente 46, 47 unter das rohrförmige Hülsenmagazin 42 bis über dessen Mitte hinaus. Entsprechend sind die Übergabeelemente 47 um eine rechts unterhalb des rohrförmigen Hülsenmagazins 42 gelegene, feststehende Querachse 49 schwenkbar und reichen von dort bis unterhalb des rohrförmigen Hülsenmagazins 42. Die Verschwenkung der Übergabeelemente 46, 47 wird durch an den Schlitten 35 gelagerte Linearbetätiger 51 gesteuert. Durch entsprechende Betätigung der Linearbetätiger 51 können die Übergabeelemente 46, 47 über die Stellung nach Fig. 6 hinaus in die Stellung nach Fig. 7 geöffnet werden.
Unterhalb der Übergabeeinrichtung 40 ist eine Führungseinrichtung 50 vorgesehen, die aus einem dachförmigen Träger 52 besteht, der sich dicht oberhalb der Stützwalzen 13, 14 über die ganze Breite der Maschine erstreckt.
Der dachförmige Träger 52 hat einen Querschnitt im wesentlichen von der Gestalt eines aufrechten gleichschenkligen Dreiecks, dessen den First des "Daches" bildende Spitze 53 in der Mitte unterhalb des rohrförmigen Magazins 42 gelegen ist. Die "Traufe" des Daches wird von um eine Querachse 54 mittels Linearbetätigern 55 schwenkbaren Winkelanschlägen 56 gebildet, deren einer Schenkel die Dachflächen 57 nach unten fortsetzt und deren anderer Schenkel senkrecht zu den Dachflächen 57 nach oben vorsteht.
In Fig. 3 ist die Arbeitsphase dargestellt, in der der vorangehende Wickelvorgang soeben beendet ist. Die fertiggestellten Teilrollen 39′, 39′′ werden auf die in Fig. 3 nicht wiedergegebenen Tische 28, 29 (siehe Fig. 1) abgelegt. Die Rollenschwingen 31 sind hochgeschwenkt, die Rollenwippen 36 mit den Andrückwalzen 32 in die gezeigte Stellung zurückgezogen. In das rohrförmige Hülsenmagazin 42 ist ein neuer Satz Wickelhülsen 15 eingeschoben. In der in Fig. 4 dargestellten Arbeitsphase sind die Teilrollen 39′, 39′′ bereits abgelegt und die nur durch ihre Mittellinien angedeuteten Tragarme 16, 17 wieder in die Nähe der Stützwalzen 13, 14 zurückgeschwenkt und spannbereit. Die Schlitten 35 mit den Rollenschwingen 31 und den Andrückrollen 32 sind auf die Mitte der jeweiligen Teilbahnen 10′, 10′′ positioniert. Die Rollenschwingen 32 in der Nähe der Stützwalzen 13, 14 befinden. Die Rollenwippen sind so verschwenkt, daß die durch die Achsen des jeweiligen Andrückrollenpaars 32, 32 gebildeten Ebene sich etwa parallel zur Längserstreckung der Rollenschwingen 31 erstreckt.
In der in Fig. 5 wiedergegebenen Arbeitsphase wird die Verteilung der Wickelhülsen 15 eingeleitet. Durch Betätigung der Linearbetätiger 45 sind die das rohrförmige Magazin 42 bildenden Schalen 43 unter Verschwenkung um die feststehenden Querachsen 44 geöffnet worden, so daß die Wickelhülsen 15 nach unten herausgefallen sind. Die über die Mitte des rohrförmigen Hülsenmagazins 42 hinausgreifenden freien Enden 46′, 47′′ der Übergabeelemente 46, 47 erfassen dabei die jeweiligen Wickelhülsen und ziehen sie durch ihre Wölbung aus der Mitte des Wickelhülsenmagazins 30 nach außen, wodurch die Separierung der Wickelhülsen 15 in für die beiden Stützwalzen 13, 14 bestimmten Gruppen eingeleitet wird. Die für die Stützwalze 13 bestimmten Wickelhülsen 15′ gelangen auf die gemäß Fig. 5 linke Seite des Scheitels bzw. Firstes 53 der Führungseinrichtung 50, die für die Stützwalze 14 bestimmten Wickelhülsen 15′′ auf die rechte Seite. Die jeweiligen Wickelhülsen liegen dabei in einer stabilen Gleichgewichtslage in der Wölbung der Übergabeelemente 46, 47.
In der in Fig. 6 wiedergegebenen Arbeitsphase haben die Übergabeelemente 46, 47 ihre Schwenkbewegung nach außen begonnen und nehmen dabei die Wickelhülsen 15′, 15′′ mit, deren Separierung in Fig. 6 deutlich zu erkennen ist.
Bei der in Fig. 7 erkennbaren Arbeitsphase haben die Übergabeelemente 46, 47 ihre Schwenkbewegung nach außen bis zur Endstellung fortgesetzt und dabei die Wickelhülsen 15′, 15′′ auf die "Dachflächen" 57 des dachförmigen Trägers 52 ausgekippt, die sodann über die Dachflächen 57 in der strichpunktiert angedeuteten Weise nach unten rollen, bis sie an den Winkelanschlägen 56 ziemlich dicht oberhalb des Scheitels der Stützwalzen 13, 14 gestoppt werden.
In der Arbeitsphase nach Fig. 8 sind die Winkelanschläge 56 durch die Linearbetätiger 55 nach außen verschwenkt worden und haben die Wickelhülsen 15′, 15′′ auf die Stützwalzen 13, 14 ausgekippt, worauf diese über die Oberfläche der Stützwalzen 13, 14 bis zur Anlage an eine am äußeren Ende der Rollenwippen 36 angebrachten, durch einen in Querrichtung verlaufenden Stab o. dgl. gebildeten weiteren Anschlag 58 zur Anlage kommen, der unterhalb der Andrückrollen 32, 32 angebracht ist. Die Rollenschwingen 31 haben seit der Arbeitsphase der Fig. 4 ihre Stellung beibehalten, die, wie besonders aus Fig. 8 ersichtlich wird, so geartet ist, daß sie das Abrollen der Wickelhülsen 15′, 15′′ über die Winkelanschläge 56 und die Oberseite der Stützwalzen 13, 14 nicht behindert, dennoch aber das definierte Aufhalten der Wickelhülsen 15′, 15′′ durch die weiteren Anschläge 58 unterhalb der gemäß Fig. 8 äußeren Andrückrolle 32 ermöglicht.
In der in Fig. 8 wiedergegebenen definierten Endposition werden die Wickelhülsen 15′, 15′′ von den an den Enden der Tragarme 16, 17 angebrachten Spannvorrichtungen 38 (Fig. 2) erfaßt und gespannt.
Die das rohrförmige Hülsenmagazin 42 bildenden Schalen 43 sind zwischenzeitlich wieder zusammengeschwenkt worden; die Übergabeelemente 46, 47 befinden sich noch in der geöffneten Stellung.
In der Arbeitsphase nach Fig. 9 ist der Beginn des Wickelvorganges dargestellt. Die Enden der Teilbahnen 10′, 10′′ sind an den zugehörigen Wickelhülsen 15′, 15′′ befestigt worden. Die Rollenwippen 36 sind gegenüber den Rollenschwingen 31 derart verschwenkt worden, daß beide Andrückrollen 32 von oben auf den jeweiligen Wickelhülsen 15′, 15′′ anliegen, so daß diese durch die Reibung an den Stützwalzen 13, 14 einwandfrei mitgenommen werden und außerdem auch noch eine Abstützung gegen die durch den Bahnzug verursachte Durchbiegung zwischen den Spannvorrichtungen 38, 38 erfahren.
Da dabei die Rollenwippen 36 ein bezüglich die Verschwenkung derselben bewirkenden Linearbetätigern 59 unterschiedlich wirkendes Drehmoment erfahren, muß bei dem in Fig. 9 rechten Linearbetätiger 59 die Kolbenseite 59′, bei dem linken Linearbetätiger 59 die Kolbenstangenseite 59′′ beaufschlagbar sein.
Die Stützwalzen 13, 14 und davon angetrieben die Wickelhülsen 15′, 15′′ sowie die Andrückrollen 32 setzen sich beim Beginn des Wickelns in der in Fig. 9 durch die Pfeile angedeuteten Drehrichtung in Bewegung.
In der Arbeitsphase nach Fig. 10 sind die Teilrollen 39′, 39′′ auf den Wickelhülsen 15′ bzw. 15′′ schon teilweise gebildet. Mit zunehmendem Wickeldurchmesser der Teilrollen 39′, 39′′ bewegen sich die Tragarme 16, 17 nach oben, wobei sich die Wickelhülsen 15′, 15′′ und die durch deren Achsen gebildeten momentanen Wickelachsen A bzw. B auf einem Kreisbogen 61 verlagern. Die Rollenschwingen 31 werden ebenfalls nach oben verschwenkt. Die Rollenwippen 36 passen sich in ihrer Orientierung gegenüber den Rollenschwingen 31 an, so daß stets beide Andrückrollen 32 auf den Teilrollen 39′ bzw. 39′′ anliegen.
Das Wickeln wird fortgesetzt, bis die Teilrollen 39′, 39′′ den gewünschten Durchmesser erreicht haben. Zwischenzeitlich wird in das rohrförmige Hülsenmagazin 42 ein neuer Satz Wickelhülsen 15 eingelegt und werden die Übergabeelemente 46, 47 in die aus Fig. 3 ersichtliche Ausgangsstellung unter das rohrförmige Hülsenmagazin 42 zurückgeschwenkt.
Damit ist die Ausgangssituation entsprechend Fig. 3 wieder erreicht.

Claims (8)

1. Vorrichtung zum Einbringen von Wickelhülsen in Aufwickelstationen einer Wickelmaschine zum Aufwickeln einer längsgeteilten Bahn,
mit einer Abwickelstation für die breite Rolle (1),
mit einer Schneidestation (20), in der die breite Bahn (10) mittels mindestens einer Längsschneidevorrichtung in schmälere Teilbahnen (10′, 10′′) längsteilbar ist,
mit mindestens einer Stützwalze (13, 14), auf der die sich bildenden Teilrollen (39′, 39′′) aufliegen,
mit zwei Aufwickelstationen oberhalb der Stützwalze(n) (13, 14) mit jeweils mehreren Aufwickelvorrichtungen, mittels deren die Teilbahnen (10′, 10′′) zu den Teilrollen (39′, 39′′) aufwickelbar sind und von denen die benachbarten Teilbahnen (10′, 10′′) zugeordneten Aufwickelvorrichtungen abwechselnd verschiedenen Gruppen von Aufwickelvorrichtungen angehören und die Aufwickelvorrichtungen der einen Gruppe im wesentlichen miteinander fluchtende Wickelachsen (A) aufweisen, die von den zu ihnen parallelen, im wesentlichen miteinander fluchtenden Wickelachsen (B) einer anderen Gruppe einen solchen Querabstand aufweisen, daß die auf die Aufwickelvorrichtungen der einen Gruppe aufgewickelten Teilrollen die auf die Aufwickelvorrichtungen der anderen Gruppe aufgewickelten Teilrollen, in Querrichtung der Bahn gesehen, nicht überdecken,
mit einem einzigen Wickelhülsenmagazin (30) für die Gesamtheit der für die Aufwickelvorrichtungen beider Wickelachsen (A, B) vorgesehenen, parallel zu den Wickelachsen (A, B) gleichachsig hintereinander angeordneten Wickelhülsen (15), aus der die Wickelhülsen (15) unter Aufklappen von an ihren oberen Rändern um jeweils eine Querachse schwenkbar gelagerten Halteelementen nach unten abgebbar sind,
und mit einer darunter angeordneten Zuführeinrichtung (60) für jede Teilrolle (39′, 39′′), an die die Wickelhülse (15) aus dem darüber angeordneten Wickelhülsenmagazin (30) abgebbar und mittels deren die Wickelhülsen (15) den Aufwickelvorrichtungen für die jeweiligen Teilrollen (39′, 39′′) zuführbar sind,
wobei die Zuführeinrichtung (60) eine Übergabeeinrichtung (40) umfaßt, in der die aus dem Wickelhülsenmagazin übernommenen Wickelhülsen (15) in Richtung auf die jeweiligen Aufwickelvorrichtungen der beiden Wickelstationen separierbar sind,
dadurch gekennzeichnet,
daß das Wickelhülsenmagazin (30) als ein feststehendes und rohrförmiges Hülsenmagazin (42) ausgebildet ist, das sich über die gesamte wirksame Arbeitsbreite der Rollenschneidemaschine erstreckt, in welches die Gesamtheit der Wickelhülsen (15) von außerhalb der Rollenschneidemaschine (100) von der Seite her einschiebbar ist und welches aus zwei in einer zu den Bahnen senkrechten Längsebene gewölbten und mit den offenen Seiten einander zugekehrten, die Halteelemente bildenden Schalen (43) besteht.
2. Vorrichtung zum Einbringen von Wickelhülsen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Zuführeinrichtung (60) zusätzlich eine Führungseinrichtung (50) umfaßt, mittels deren die separierten Wickelhülsen (15′, 15′′) an die Aufwickelvorrichtungen der beiden Wickelstationen heranführbar sind.
3. Vorrichtung zum Einbringen von Wickelhülsen nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Übergabeeinrichtung (40) unter dem Hülsenmagazin (42) angeordnete, zum Auffangen aus dem Hülsenmagazin (42) herausfallender Wickelhülsen (15) bestimmte Übergabeelemente (46, 47) umfaßt, von denen jedes um jeweils eine von zwei mit Querabstand voneinander angeordneten, feststehenden Achsen (48, 49) schwenkbar ist und von der jeweiligen Achse (48, 49) aus unter den Auslaßbereich des Hülsenmagazins (42) greift.
4. Vorrichtung zum Einbringen von Wickelhülsen nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Übergabeelemente (46, 47) schalen- oder bügelförmig und in der Ausgangslage nach oben offen ausgebildet sind, so daß die Wickelhülsen (15) auf den Übergabeelementen (46, 47) eine stabile Gleichgewichtslage finden.
5. Vorrichtung zum Einbringen von Wickelhülsen nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Achsen (48, 49) der Übergabeelemente (46, 47) symmetrisch zu beiden Seiten des Hülsenmagazins (42) in gleicher Höhe angeordnet sind.
6. Vorrichtung zum Einbringen von Wickelhülsen nach einem der Ansprüche 2 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungseinrichtung (50) ein unter der Übergabeeinrichtung (40) angeordnetes dachförmiges Führungselement (52) umfaßt, dessen First horizontal und in der Mitte unter dem Hülsenmagazin (42) angeordnet sind.
7. Vorrichtung zum Einbringen von Wickelhülsen nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Traufen des dachförmigen Führungselements (52) durch den Aufwickelvorrichtungen (16, 17, 31, 38) der beiden Wickelstationen benachbarte, um eine Querachse nach unten wegschwenkbare Anschlagelemente (56) für die einzelnen über das dachförmige Führungselement (52) hinabrollenden Wickelhülsen (15) gebildet sind.
8. Vorrichtung zum Einbringen von Wickelhülsen nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Anschlagelemente (56) des dachförmigen Führungselements (52) oberhalb der Stützwalzen (13, 14) angeordnet und weitere Anschläge (58) an den Rollenschwingen (31) vorgesehen sind, mittels deren eine durch Wegschwenken der Anschlagelemente (56) des dachförmigen Führungselements (52) auf die Oberseite der Stützwalzen (13, 14) abgegebene Wickelhülse (15) in einer Stellung festhaltbar ist, in der sie von Spannvorrichtungen (38, 38) erfaßbar sind.
DE3744961A 1987-11-05 1987-11-05 Rollenschneidemaschine Expired - Fee Related DE3744961C2 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3737503A DE3737503C2 (de) 1987-11-05 1987-11-05
DE3744961A DE3744961C2 (de) 1987-11-05 1987-11-05 Rollenschneidemaschine

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3744961A DE3744961C2 (de) 1987-11-05 1987-11-05 Rollenschneidemaschine

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3744961C2 true DE3744961C2 (de) 1995-05-18

Family

ID=6339801

Family Applications (3)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE3737503A Expired - Fee Related DE3737503C2 (de) 1987-11-05 1987-11-05
DE3744961A Expired - Fee Related DE3744961C2 (de) 1987-11-05 1987-11-05 Rollenschneidemaschine
DE88630188T Expired - Fee Related DE3883708T2 (de) 1987-11-05 1988-11-03 Rollenschneidemaschine.

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE3737503A Expired - Fee Related DE3737503C2 (de) 1987-11-05 1987-11-05

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE88630188T Expired - Fee Related DE3883708T2 (de) 1987-11-05 1988-11-03 Rollenschneidemaschine.

Country Status (11)

Country Link
US (1) US4932599A (de)
EP (1) EP0315568B1 (de)
JP (1) JPH0739304B2 (de)
KR (1) KR0136284B1 (de)
CN (1) CN1013569B (de)
BR (1) BR8805743A (de)
CA (1) CA1327159C (de)
DE (3) DE3737503C2 (de)
ES (1) ES2043879T3 (de)
FI (1) FI92042C (de)
MX (1) MX170555B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19753871A1 (de) * 1997-12-05 1999-06-17 Voith Sulzer Papiertech Patent Wickelvorrichtung für einen Rollenschneider

Families Citing this family (26)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CA2083836C (en) * 1990-05-26 2000-01-25 Philip Smith Method and device for automatic sleeve feed in roll-cutting machines of the backup roller type
IT1252504B (it) * 1991-09-23 1995-06-19 Vignoni Srl Avvolgi-pezze per macchine circolari da maglieria
US5226611A (en) * 1992-01-16 1993-07-13 C. G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Twin station rewinder
JP2835668B2 (ja) * 1992-10-19 1998-12-14 富士写真フイルム株式会社 巻芯振分け装置及び方法
WO1996002449A1 (en) * 1994-07-13 1996-02-01 C.G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Rewinder log control
DE59609542D1 (de) * 1995-05-24 2002-09-12 Voith Sulzer Papiermasch Gmbh Wickelvorrichtung zum aufwickeln einer papierbahn
DE29513526U1 (de) * 1995-08-23 1997-01-09 Beloit Technologies Inc Vorrichtung zum automatischen Hülsenzuführen in Rollenschneidemaschinen des Stützwalzentyps
DE29515847U1 (de) * 1995-10-06 1995-12-07 Goebel Gmbh Maschf Einrichtung zum Aufwickeln
DE29610197U1 (de) * 1996-06-13 1997-10-16 Beloit Technologies Inc Belastungswalzenanordnung für Wickelmaschinen
FI101371B1 (fi) * 1996-07-05 1998-06-15 Valmet Corp Menetelmä paperiradan rullauksessa ja rullauslaite
US6000657A (en) * 1996-09-18 1999-12-14 C.G. Bretting Manufacturing Company, Inc. Winding control finger surface rewinder with core insert finger
US5772149A (en) * 1996-09-18 1998-06-30 C. G. Bretting Manufacturing Company, Inc. Winding control finger surface rewinder
US5820064A (en) * 1997-03-11 1998-10-13 C.G. Bretting Manufacturing Company, Inc. Winding control finger surface rewinder with core insert finger
FI102604B1 (fi) 1997-06-03 1999-01-15 Valmet Corp Laite rainan rullauksessa
FI105465B (fi) 1997-06-03 2000-08-31 Valmet Corp Menetelmä ja laite rainan rullauksessa
DE19727012A1 (de) * 1997-06-25 1999-01-07 Voith Sulzer Papiermasch Gmbh Wickelmaschine
FI110318B (fi) * 1998-05-27 2002-12-31 Metso Paper Inc Menetelmä paperi- tai kartonkirainan rullauksessa ja paperi- tai kartonkirainan rullain
FI104207B1 (fi) * 1998-07-24 1999-11-30 Valmet Corp Menetelmä ja laite paperi- tai kartonkikoneen nippitelarakenteen ominaistaajuuden muuttamiseksi
US6264130B1 (en) * 1999-09-13 2001-07-24 Faustel, Inc. Duplex web roll winding and splicing apparatus
US7008364B2 (en) * 2002-09-27 2006-03-07 C.G. Bretting Manufacturing Company, Inc. Sheet folding apparatus and method
CN1312021C (zh) * 2004-06-29 2007-04-25 周强 改进的收卷轴托架的分切机
US7204103B1 (en) * 2006-01-05 2007-04-17 Pai Lung Machinery Mill Co., Ltd. Fabric winding machine
CN101181970B (zh) * 2007-12-17 2010-06-09 中冶南方工程技术有限公司 送纸裁纸装置
US9056742B2 (en) * 2011-09-19 2015-06-16 The Procter & Gamble Company Process for initiating a web winding process
US10449746B2 (en) 2016-06-27 2019-10-22 C. G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Web processing system with multiple folding arrangements fed by a single web handling arrangement
CN109649740A (zh) * 2018-11-19 2019-04-19 淮安市欣易佳塑业科技有限公司 一种全自动墙贴分检包装机

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1288490B (de) * 1963-10-11 1969-01-30 Kureha Spinning Co Ltd Anlage fuer das automatische Foerdern und Zufuehren von Wickeln
DE3243994C2 (de) * 1982-11-27 1986-07-10 J.M. Voith Gmbh, 7920 Heidenheim, De
DE3540490C1 (de) * 1985-11-15 1987-03-12 Voith Gmbh J M Wickelmaschine zum Aufwickeln einer laengsgeteilten Bahn
DE3629024A1 (de) * 1986-08-27 1988-03-10 Jagenberg Ag Vorrichtung zum einbringen einer wickelhuelse in eine wickelmaschine

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE324399C (de) * 1920-08-30 Speck & Udelhoven Dampfkesself Stossaufhebendes Lager fuer Transmissions- und Maschinenwellen, Radachsen u. dgl.
DE362902C (de) * 1922-11-03 Friedrich Woelk Zerlegbare Bettstelle
GB886774A (en) * 1959-09-04 1962-01-10 Paper Converting Machine Co Apparatus for rewinding paper tissue webs and the like
US3239155A (en) * 1962-02-16 1966-03-08 Kureha Spinning Co Ltd Lap winding and doffing apparatus
JPS5969365A (en) * 1982-10-13 1984-04-19 Toyoda Autom Loom Works Ltd Bobbin replacement method
JPS6155047A (en) * 1984-08-27 1986-03-19 Kataoka Kikai Seisakusho:Kk Slitter winding device
JPH0423883Y2 (de) * 1985-04-10 1992-06-04
US4856725A (en) * 1986-04-01 1989-08-15 Paper Converting Machine Company Web winding machine and method
DE3527377C2 (de) * 1985-07-31 1988-07-07 Jagenberg Ag, 4000 Duesseldorf, De
JPH053813B2 (de) * 1985-08-21 1993-01-18 Mitsubishi Heavy Ind Ltd
DE3541906C1 (de) * 1985-11-27 1987-02-26 Voith Gmbh J M Wickelmaschine zum Aufwickeln einer Iaengsgeteilten Bahn
JPH0324526Y2 (de) * 1986-01-11 1991-05-28

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1288490B (de) * 1963-10-11 1969-01-30 Kureha Spinning Co Ltd Anlage fuer das automatische Foerdern und Zufuehren von Wickeln
DE3243994C2 (de) * 1982-11-27 1986-07-10 J.M. Voith Gmbh, 7920 Heidenheim, De
DE3540490C1 (de) * 1985-11-15 1987-03-12 Voith Gmbh J M Wickelmaschine zum Aufwickeln einer laengsgeteilten Bahn
DE3629024A1 (de) * 1986-08-27 1988-03-10 Jagenberg Ag Vorrichtung zum einbringen einer wickelhuelse in eine wickelmaschine

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19753871A1 (de) * 1997-12-05 1999-06-17 Voith Sulzer Papiertech Patent Wickelvorrichtung für einen Rollenschneider

Also Published As

Publication number Publication date
EP0315568B1 (de) 1993-09-01
FI885064A (fi) 1989-05-06
FI92042C (fi) 1994-09-26
EP0315568A2 (de) 1989-05-10
MX170555B (es) 1993-08-31
CN1013569B (zh) 1991-08-21
KR0136284B1 (ko) 1998-04-28
DE3737503C2 (de) 1991-08-14
BR8805743A (pt) 1989-07-18
JPH01150659A (en) 1989-06-13
EP0315568A3 (en) 1990-09-26
FI885064A0 (fi) 1988-11-03
ES2043879T3 (es) 1994-01-01
JPH0739304B2 (ja) 1995-05-01
DE3883708D1 (de) 1993-10-07
FI92042B (fi) 1994-06-15
DE3883708T2 (de) 1994-02-03
KR890008009A (ko) 1989-07-08
CA1327159C (en) 1994-02-22
FI885064D0 (de)
US4932599A (en) 1990-06-12
CN1033034A (zh) 1989-05-24
DE3737503A1 (de) 1989-05-24

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3744961C2 (de) Rollenschneidemaschine
DE3737504C2 (de)
EP0754640B1 (de) Wickelmaschine zum Wickeln von Bahnen
DE3645252C2 (de) Vorrichtung zum Wickeln von mehreren durch Längsschneiden einer breiten Materialbahn gebildeten schmalen Materialbahnen zu Vorratsrollen
DE3723601A1 (de) Maschine zum wickeln einer papier- oder kartonbahn
WO2006056556A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum wickeln eines aus einer mehrzahl von fäden bestehenden bandes auf einen um eine drehachse rotierenden wickelkörper
WO1998045203A1 (de) Verfahren zum selbsttätigen wechseln von fadenspulen und spulvorrichtung mit wechselvorrichtung
EP1454858B1 (de) Aufwickler
DE3723827C2 (de)
DE3800702C2 (de) Stützwalzen-Wickelvorrichtung
DE4104082C2 (de) Vorrichtung zum wahlweisen Umschlingen von Wickelhülsen in der einen oder anderen Umschlingungsdrehrichtung durch eine Warenbahn bei Mehrfach-Wickelwendemaschinen
DE60200291T2 (de) Umwickelmaschine mit Flanken zum Tragen von sich entlang einer geschlossenen Bahn bewegenden greifenden Zentrierdornen
DE3914776C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Aufwickeln und Querschneiden einer laufenden Warenbahn
EP0531283B1 (de) Rollenschneidemaschinen des Stützwalzentyps mit einer automatischen Hülsenzuführung
DE4039048C2 (de) Wickelvorrichtung zum Aufwickeln einer kontinuierlich zugeführten Kunststoffbahn
EP0446322B1 (de) Anlage zum herstellen von umreiften drahtgitterrollen
DE19727325C2 (de) Wickeleinrichtung für eine Materialbahn, insbesondere für eine Rollenschneidvorrichtung
EP0406581B1 (de) Vorrichtung zum Durchtrennen einer Bahn an einem Wendewickler
DE102013104978B4 (de) Maschine zum Aufwickeln von bahnförmigen Materialien
EP0327725B1 (de) Tragwalzenwickelmaschine zum Aufwickeln einer Materialbahn, insbesondere einer Papier- oder Kartonbahn, auf Wickelhülsen
DE3636685A1 (de) Vorrichtung zum wickeln von mehreren durch laengsschneiden einer breiten materialbahn gebildeten schmalen materialbahnen zu vorratsrollen
EP0846079A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum automatischen hülsenzuführen in rollenschneidemaschinen des stützwalzentyps
EP0114200B1 (de) Einrichtung zum Verbinden des ablaufenden Endes eines zu einer Bobine aufgewickelten Bandes mit dem Bandanfang einer neuen Bobine
EP0008784A1 (de) Vorrichtung zum Erzielen festgewickelter Bunde gleichen Durchmessers beim Aufwickeln mehrerer Schmalbänder
DE19858516C2 (de) Rollenwickelvorrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
Q172 Divided out of (supplement):

Ref country code: DE

Ref document number: 3737503

8142 Declaration for partition to be considered as not given as to paragraph 39 or 60
8110 Request for examination paragraph 44
8170 Reinstatement of the former position
8181 Inventor (new situation)

Free format text: DOERFEL, WALTER, 73087 BOLL, DE

D2 Grant after examination
AC Divided out of

Ref country code: DE

Ref document number: 3737503

Format of ref document f/p: P

8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee