DE3732641A1 - Pivoting door (gate) for forming a passageway through which people can pass - Google Patents

Pivoting door (gate) for forming a passageway through which people can pass

Info

Publication number
DE3732641A1
DE3732641A1 DE19873732641 DE3732641A DE3732641A1 DE 3732641 A1 DE3732641 A1 DE 3732641A1 DE 19873732641 DE19873732641 DE 19873732641 DE 3732641 A DE3732641 A DE 3732641A DE 3732641 A1 DE3732641 A1 DE 3732641A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
swing door
connection points
swing
door
piece
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19873732641
Other languages
German (de)
Inventor
Herbert Dipl Ing Eberlein
Rudolf Wanzl
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Wanzl GmbH and Co Holding KG
Original Assignee
Wanzl Rudolf Co KG GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Wanzl Rudolf Co KG GmbH filed Critical Wanzl Rudolf Co KG GmbH
Priority to DE19873732641 priority Critical patent/DE3732641A1/en
Publication of DE3732641A1 publication Critical patent/DE3732641A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E06DOORS, WINDOWS, SHUTTERS, OR ROLLER BLINDS IN GENERAL; LADDERS
    • E06BFIXED OR MOVABLE CLOSURES FOR OPENINGS IN BUILDINGS, VEHICLES, FENCES OR LIKE ENCLOSURES IN GENERAL, e.g. DOORS, WINDOWS, BLINDS, GATES
    • E06B11/00Means for allowing passage through fences, barriers or the like, e.g. stiles
    • E06B11/08Turnstiles; Gates for control of entry or exit of persons, e.g. in supermarkets
    • E06B11/085Turnstiles; Gates for control of entry or exit of persons, e.g. in supermarkets non-rotary or with a limited angle of rotation, e.g. 90°

Abstract

The invention proposes a pivoting door (1) which is in the form of a round column and in the case of which at least three connection points (20) are arranged along an upright (25). In order to form an enclosure, horizontal members (23) are fastened at the connection points (20). <IMAGE>

Description

Die Erfindung betrifft eine rundsäulenförmige Schwenktüre zur Bildung eines Personendurchlasses, mit einem bewegbaren Abschnitt in Form eines kraftbetriebenen Schwenkteiles mit Türflügel, das um eine senkrechte Achse aus einer den Durchlaß verschließenden Lage in eine den Durchlaß offenhaltenden Lage und umgekehrt ver­ schwenkbar ist und mit wenigstens einem ortsfesten Abschnitt, der Anschlußstellen zur Befestigung waagrecht angeordneter Holme aufweist, die zur Bildung einer Umzäunung vorgesehen sind.The invention relates to a circular column-shaped swing door Formation of a passage for people, with a movable section in the form of a power-operated swivel part with door leaf, the about a vertical axis from a closing the passage Position in a position keeping the passage open and vice versa is pivotable and with at least one fixed section, the connection points for fastening horizontally arranged bars has, which are provided to form a fence.

Vorwiegend in Selbstbedienungsgeschäften oder anderen, der Öf­ fentlichkeit zugänglichen Einrichtungen findet man Schwenktüren dieser Art. Sie dienen dort zur Lenkung von Besucherströmen. Die­ se Schwenktüren, die mit oder ohne Paniksicherung ausgestattet sein können, geben z.B. den Durchlaß dann frei, wenn durch ei­ nen Impuls, der von einer Person, etwa bei Durchschreiten eines Lichtstrahles oder beim Betreten einer Kontaktmatte ausgelöst wird, ein Elektromotor und damit ein kraftbetriebener Antriebs­ mechanismus in Bewegung gesetzt wird. Nach einer bestimmten Zeit schließt dann die Schwenktüre selbsttätig wieder den Durch­ laß. Der Durchlaß selbst wird durch die Schwenktüre und eine Umzäunung gebildet, die der Schwenktüre zugeordnet ist. Bei be­ kannten Schwenktüren, so auch bei jener, die in der deutschen Patentschrift 32 28 777 beschrieben ist, sind deshalb an orts­ festen Abschnitten Anschlußstellen vorgesehen, die zum Befe­ stigen von waagrechten Holmen dienen. Diese Holme bilden mit weiteren senkrechten Pfosten eine Umzäunung, durch welche ver­ hindert werden soll, daß beispielsweise Personen unbefugt das Selbstbedienungsgeschäft verlassen, indem sie unmittelbar ne­ ben dem Durchlaß durch die Umzäunung schlüpfen.Mainly in self-service shops or others, the Öf Swinging doors can be found in publicly accessible facilities of this kind. They serve to direct the flow of visitors. The These swing doors are equipped with or without panic protection can be e.g. the passage free when through ei NEN impulse from a person, such as when walking through a Light beam or triggered when entering a contact mat an electric motor and thus a power-operated drive mechanism is set in motion. After a certain one Time then automatically closes the swing gate again let. The passage itself is through the swing door and one Fencing formed, which is assigned to the swing door. At be knew swing doors, including those in the German Patent specification 32 28 777 is described, are therefore in place fixed sections connection points provided for the Befe serve from horizontal bars. These spars form with other vertical posts a fence through which ver should be prevented, for example, by unauthorized persons Leave self-service shop by immediately slip through the fence.

An bisher bekannten, in Rundsäulenform gestalteten Schwenktü­ ren sind bisher ein, gewöhnlich jedoch zwei Holme zur Bildung der Umzäunung vorgesehen. Es hat sich inzwischen gezeigt, daß Personen diese Umzäunung nicht unbedingt als Barriere betrach­ ten und immer wieder versuchen, Selbstbedienungsgeschäfte auf dem vorab geschilderten unüblichen Weg zu verlassen. On previously known swivel doors designed in the form of round columns Up to now, one, but usually two, bars have been used for education the fencing provided. It has now been shown that People did not necessarily regard this fence as a barrier and keep trying to do self-service shops to leave the previously described unusual path.  

Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, eine Schwenktüre der eingangs genannten Art so weiterzuentwickeln, daß ein unerlaub­ tes Passieren der von der Schwenktüre ausgehenden Umzäunung ent­ gegen der vorgesehenen Durchgangsrichtung erschwert wird.The object of the invention is a swing door continue to develop in such a way that an unauthorized Passing the fence from the swing gate against the intended direction of passage is difficult.

Die Aufgabe ist erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß an der Schwenktüre, entlang mindestens einer Senkrechten, wenigstens drei Anschlußstellen zum Anbringen von Holmen vorgesehen sind.The object is achieved in that at the Swing door, along at least one vertical, at least three connection points are provided for attaching bars.

Der Vorteil der Erfindung besteht darin, daß die an die Schwenk­ türe anschließende Umzäunung durch einen weiteren Holm enger ge­ macht wird.The advantage of the invention is that the swivel subsequent fencing through another spar is made.

Die Erfindung wird anhand von drei Ausführungsbeispielen näher erläutert. Es zeigenThe invention is illustrated by three exemplary embodiments explained. Show it

Fig. 1 bis Fig. 3 verschiedene Varianten, Fig. 1 to Fig. 3 different variants,

Fig. 4 eine Schnittdarstellung aus Fig. 3. Fig. 4 is a sectional view of FIG. 3.

Die in Fig. 1 gezeigte Schwenktüre 1 besteht aus einem zylindri­ schen Standrohr 2, an das sich nach oben ein auf gemeinsamer senkrechter Achse 4 befindliches zylindrisches Schwenkteil 5 an­ schließt, das einen rohrförmigen Türflügel 6 trägt. Das Stand­ rohr 2 besitzt eine Fußplatte 3, mit deren Hilfe sich die Schwenk­ türe 1 am Fußboden befestigen läßt. Der Türflügel 6 ragt in den Durchlaß 33. Die Form des Türflügels 6 ist im Grunde beliebig gestaltbar. Im Beispiel besitzt der Türflügel 6 die Form eines liegenden "U", das mit einem seiner beiden Schenkel 7 am Schwenk­ teil 5 befestigt ist. Eine die beiden Schenkel 7 verbindende Stre­ be 8 erhöht die Stabilität des Türflügels 6. Auf eine nähere Funktionsbeschreibung der Schwenktüre 1 wird verzichtet, da durch die DE-OS 30 21 114 eine Schwenktüre 1 offenbart ist, welche der hier beschriebenen Schwenktüre 1 entspricht. Neu bei dieser Schwenk­ türe 1 sind drei Anschlußstellen 20, zum Aufsetzen von waagrecht angeordneten Holmen 23, die einen Teil einer an die Schwenktü­ re 1 sich anschließenden Umzäunung 22 bilden. Die Anschlußstel­ len 20 befinden sich im ortsfesten Abschnitt der Schwenktüre 1, also am zylindrischen Standrohr 2. Die Anschlußstellen 20 sind im Beispiel waagrechte Bohrungen 21, die den Mantel des Stand­ rohres 2 durchdringen und die auf einer Senkrechten 25 angeord­ net sind. Durch die Bohrungen 21 werden in bekannter Weise Schrauben gesteckt, welche je eine Muffe 24 tragen, in deren waagrechte Öffnung je ein Holm 23 einfügbar ist. Die Sicherung der Schrauben erfolgt mit Hilfe von Muttern. Anstelle von An­ schlußstellen 20, die in Form von Bohrungen 21 gestaltet sind, können auch drei zylindrische Zapfen in waagrechter Achslage am Standrohr 2 ebenfalls auf einer Senkrechten 25 angeordnet sein. Auf die Zapfen lassen sich die rohrförmigen Holme 23 auf­ stecken. Je nach Art des Einsatzes der Schwenktüre 1 und je nach räumlichen Erfordernissen kann es notwendig sein, die Schwenktüre 1 mit mehr als wenigstens drei Anschlußstellen 20 auszustatten. Dies ist zum Beispiel dann erforderlich, wenn von der Schwenktüre 1 zwei Umzäunungen 22 wegführen, und zwar eine Umzäunung 22 parallel zur Durchlaßrichtung und eine Um­ zäunung 22 quer zur Durchlaßrichtung. In beiden Fällen befin­ den sich die Anschlußstellen 20 auf je einer Senkrechten 25. Anstelle von drei Anschlußstellen 20 pro Senkrechte 25 sind auch mehr als drei Anschlußstellen 20 denkbar. Die eben be­ schriebenen Ausführungsbeispiele für die Anschlußstellen 20 und deren Lage gelten auch für die unter Fig. 2 und 3 aufge­ zeigten Schwenktüren 1.The pivot door 1 shown in Fig. 1 consists of a standpipe cylindricity rule 2, joins the upwardly a befindliches on a common vertical axis 4 cylindrical pivot member 5 on which bears a tubular door wing 6. The stand pipe 2 has a base plate 3 , with the help of which the pivot door 1 can be attached to the floor. The door leaf 6 projects into the passage 33 . The shape of the door leaf 6 can basically be designed as desired. In the example, the door leaf 6 has the shape of a lying "U", which is attached to one of its two legs 7 on the pivot part 5 . One connecting the two legs 7 Stre 8 increases the stability of the door leaf 6 . A more detailed functional description of the swing door 1 is dispensed with, since DE-OS 30 21 114 discloses a swing door 1 which corresponds to the swing door 1 described here. New to this swing door 1 are three connection points 20 , for placing horizontally arranged spars 23 , which form part of an adjoining the swing door 1 1 fence 22 . The Anschlussstel len 20 are located in the fixed section of the swing door 1 , that is on the cylindrical standpipe 2nd The connection points 20 are in the example horizontal bores 21 which penetrate the casing of the stand pipe 2 and which are arranged on a vertical 25 angeord. Screws are inserted through the bores 21 in a known manner, each carrying a sleeve 24 , into the horizontal opening of which one spar 23 can be inserted. The screws are secured with the help of nuts. Instead of connection points 20 , which are designed in the form of bores 21 , three cylindrical pins can also be arranged in a horizontal axis position on the standpipe 2 on a vertical 25 . The tubular spars 23 can be plugged onto the pins. Depending on the type of use of the swing door 1 and depending on the space requirements, it may be necessary to equip the swing door 1 with more than at least three connection points 20 . This is necessary, for example, when two fences 22 lead away from the swing door 1 , specifically a fence 22 parallel to the direction of passage and an order of fences 22 transversely to the direction of passage. In both cases, the connection points 20 are each on a vertical 25th Instead of three connection points 20 per vertical 25 , more than three connection points 20 are also conceivable. The newly be written embodiments for the pads 20 and the position of which also apply to the below Fig. 2 and 3 indicated pivoting doors 1.

Die in Fig. 2 gezeigte Schwenktüre 1 weist ein am Boden be­ festigbares Standrohr 2 auf, an das sich nach oben hin ein auf gemeinsamer senkrechter Achse 4 befindliches Schwenkteil 5 mit Türflügel 6 anschließt. Über dem Schwenkteil 5 befindet sich ebenfalls auf der senkrechten Achse 4 angeordnet ein zylindrisches Abschlußstück 19. Entlang einer Senkrechten 25 sind an der Schwenktüre 1 Anschlußstellen 20 für Holme 23 vorge­ sehen und zwar sind im Beispiel am Standrohr 2 zumindest zwei (20) und am ortsfesten Abschlußstück 19 wenigstens eine An­ schlußstelle 20 vorgesehen. Damit die Holme 23 gleich weit von­ einander entfernt angeordnet werden können, ist das Standrohr 2 im Gegensatz zu bisher bekannten Schwenktürausführungen, z.B. jener nach der DE-OS 32 28 777, länger, also weiter nach oben gezogen, während das Schwenkteil 5 in seiner Höhe relativ kurz gehalten ist. Die zur Funktion der Schwenktüre 1 erforderlichen Antriebs- und Getriebeteile lassen sich für den Fachmann in naheliegender Weise aus der Beschreibung für die Fig. 3 ent­ nehmen.The swing door 1 shown in FIG. 2 has a standpipe 2 which can be fastened to the floor and to which a swivel part 5 with door leaf 6 located on a common vertical axis 4 connects upwards. A cylindrical end piece 19 is also arranged on the vertical axis 4 above the swivel part 5 . Along a vertical 25 1 connection points 20 for spars 23 are seen on the swing door and in the example on the standpipe 2 at least two ( 20 ) and at the fixed end piece 19 at least one connection point 20 is provided. So that the spars 23 can be arranged at the same distance from each other, the standpipe 2, in contrast to previously known pivot door designs, for example those according to DE-OS 32 28 777, is drawn longer, that is, further upwards, while the pivot part 5 is at its height is kept relatively short. The drive and transmission parts required for the function of the swing door 1 can be taken from the description for FIG. 3 in an obvious manner for the person skilled in the art.

Eine bevorzugte Ausführungsform ist in Fig. 3 gezeigt. Diese Ausführungsform stellt eine Weiterentwicklung einer Schwenk­ türe 1 gemäß der DE-OS 32 28 777 dar. Entlang einer gemeinsa­ men senkrechten Achse 4 schließt sich an das am Boden veranker­ bare Standrohr 2 ein unteres Schwenkteil 5 an. Über dem unteren Schwenkteil 5 befindet sich ein ortsfestes Mittelstück 15, dem ein oberes Schwenkteil 5′ folgt. Über dem oberen Schwenkteil 5′ ist ein ortsfestes Abschlußstück 19 angeordnet. Sämtliche Tei­ le, Pos. 2, 5, 5′, 15 und 19, sind zylindrisch gestaltet und weisen bevorzugt gleichen Durchmesser auf. Unteres und oberes Schwenkteil 5, 5′ sind durch einen bügelförmigen Türflügel 6 miteinander verbunden. Der Türflügel 6 ist dabei auf je ein achsgerades Zapfstück 9 aufsetzbar, die sich am unteren und oberen Schwenkteil 5, 5′ befinden. Das Aufsetzen des Türflü­ gels 6 auf die Zapfstücke 9 ist erst dann möglich, wenn das obere Schwenkteil 5′ auf die säulenförmige Baueinheit 27 aufge­ setzt ist. Die im Standrohr 2 befestigte säulenförmige Bau­ einheit 27 besteht in bekannter Weise aus einer Grundplatte, an der nach unten gerichtet ein Elektromotor angeordnet ist, während sich nach oben hin eine Exzentersteuerung, eine Panik­ sicherung und ein Getriebegehäuse 28 erstrecken, aus welchem eine nach oben gerichtete Antriebswelle 29 ragt. Die Antriebs­ welle 29 ist in bekannter Weise im Abschlußstück 19 gegengela­ gert. Unteres und oberes Schwenkteil 5, 5′ besitzen wenigstens einen Steg 10, der an der Innenwand 11 der Schwenkteile 5, 5′ angeschweißt ist. Mittig weist jedes Schwenkteil 5, 5′ eine Buchse 12 auf, die mit dem jeweiligen Steg 10 ebenfalls ver­ schweißt ist. Der Innendurchmesser der Buchsen 12 ist im Rah­ men der üblichen Passungstoleranzen geringfügig größer, so daß sich die Schwenkteile 5, 5′ von oben her auf die Antriebswelle 29 schieben und mit geeigneten bekannten Mitteln wie Paßfedern 30 und Sicherungsringe 31 sichern lassen. Dreht sich die Antriebs­ welle 29, so drehen sich auch die Schwenkteile 5, 5′ mit. In be­ kannter Weise führt entweder von der Grundplatte oder vom Ge­ triebegehäuse 28 ein Steg 26 nach oben, der an seinem oberen Ende das Abschlußstück 19 lösbar trägt. Im Bereich zwischen beiden Schwenkteilen weist der Steg 26 eine Anschraubplatte 27 auf, an der eine weitere Anschraubplatte 16 angeschraubt ist, die an der Innenwand 17 des Mittelstückes 15 angeschweißt ist. Durch diese Maßnahme läßt sich das Mittelstück 15 am Steg 26 befestigen. Damit dies in einer zu den anderen Bauteilen 2, 5, 5′, 19 zentrischen Weise geschieht, weist die Anschraubplat­ te 16 mittig eine Bohrung 18 auf, welche geringfügig größer ist, als der Durchmesser der Antriebswelle 29. Das Mittel­ stück 15 kann auch direkt am Getriebegehäuse 28 lösbar be­ festigt sein. Bei der Montage der Schwenktüre 1 wird zuerst die säulenförmige Baueinheit 27 im Standrohr 2 befestigt und anschließend nach und nach das untere Schwenkteil 5, das Mit­ telstück 15, dann das obere Schwenkteil 5′ und schließlich das Abschlußstück 19 unter Führung entlang der Antriebswelle 29 zusammengesteckt und gesichert. In üblicher Weise ist sowohl am Standrohr 2 sowie am Abschlußstück 19 jeweils wenigstens eine Anschlußstelle 20 zum Aufsetzen von waagrechten Holmen 23 vorgesehen. Durch das ortsfeste Mittelstück 15 ist es nun mög­ lich, eine weitere Anschlußstelle 20 für einen Holm 23 an der Schwenktüre 1 vorzusehen um somit eine engere Umzäunung 22 zu bilden. Die Anschlußstelle 20 am Mittelstück 15 entspricht jenen Anschlußstellen 20, wie sie unter Fig. 1 bereits beschrieben wur­ den. Im Beispiel sind die drei Anschlußstellen 20 entlang ei­ ner Senkrechten 25 angeordnet. Entlang einer weiteren Senkrech­ ten 25, die z. B. um 90° versetzt zur erstgenannten Senkrechten 25 angeordnet ist, können weitere, mindestens drei Anschlußstellen 20 an den ortsfesten Abschnitten der Schwenktüre 1 vorgesehen sein.A preferred embodiment is shown in FIG. 3. This embodiment represents a further development of a pivot door 1 according to DE-OS 32 28 777. Along a common vertical axis 4 , a lower pivot part 5 connects to the bare standpipe 2 anchored to the floor. Above the lower pivot part 5 there is a fixed center piece 15 , which an upper pivot part 5 'follows. Above the upper pivot part 5 'a stationary end piece 19 is arranged. All Tei le, Pos. 2 , 5 , 5 ', 15 and 19 , are cylindrical and preferably have the same diameter. The lower and upper pivot part 5 , 5 'are connected to each other by a bow-shaped door leaf 6 . The door leaf 6 can be placed on an axially straight pin 9 , which are located on the lower and upper pivot part 5 , 5 '. The fitting of the Türflü gel 6 on the tenon pieces 9 is only possible when the upper pivot part 5 'on the columnar unit 27 is set up. The column-shaped construction unit 27 fastened in the standpipe 2 consists in a known manner of a base plate, on which an electric motor is arranged facing downwards, while an eccentric control, a panic protection and a gear housing 28 extend upwards, from which one is directed upwards Drive shaft 29 protrudes. The drive shaft 29 is in a known manner in the end piece 19 Gegengela Gert. The lower and upper pivot part 5 , 5 'have at least one web 10 which is welded to the inner wall 11 of the pivot parts 5 , 5 '. In the middle, each swivel part 5 , 5 'has a socket 12 which is also welded to the respective web 10 . The inner diameter of the bushes 12 is slightly larger in the framework of the usual fit tolerances, so that the swivel parts 5 , 5 'slide from above onto the drive shaft 29 and can be secured with suitable known means such as keys 30 and retaining rings 31 . If the drive shaft 29 rotates, the pivot parts 5 , 5 'also rotate. In a known manner leads either from the base plate or from Ge gear housing 28 a web 26 upwards, which carries the end piece 19 releasably at its upper end. In the area between the two swivel parts, the web 26 has a screw-on plate 27 , to which a further screw-on plate 16 is screwed, which is welded to the inner wall 17 of the center piece 15 . By this measure, the center piece 15 can be attached to the web 26 . In order for this to happen in a manner that is central to the other components 2 , 5 , 5 ', 19 , the screw plate 16 has a bore 18 in the center, which is slightly larger than the diameter of the drive shaft 29 . The middle piece 15 can also be releasably fastened directly to the gear housing 28 . When assembling the swing door 1 , the columnar assembly 27 is first fixed in the standpipe 2 and then gradually the lower swivel part 5 , the middle piece 15 , then the upper swivel part 5 'and finally the end piece 19 under guidance along the drive shaft 29 and plugged together secured. In a conventional manner, at least one connection point 20 for placing horizontal bars 23 is provided on the standpipe 2 and on the end piece 19 . Due to the fixed center piece 15 , it is now possible to provide a further connection point 20 for a spar 23 on the swing door 1 so as to form a closer fence 22 . The connection point 20 on the middle piece 15 corresponds to those connection points 20 as have already been described in FIG . In the example, the three connection points 20 are arranged along egg vertical 25 . Along another Senkrech th 25 , the z. B. is offset by 90 ° to the first-mentioned vertical 25 , further, at least three connection points 20 can be provided on the fixed portions of the swing door 1 .

Anhand einer Schnittdarstellung "A-A" gemäß Fig. 3 zeigt Fig. 4 die Befestigung des Mittelstückes 15 am Steg 26. Die Anschraub­ platte 16 ist so gestaltet, daß der Steg 26 an ihr (16) vorbei­ geführt wird. Das Mittelstück 15 kann also von oben her unter Führung auf der Antriebswelle 29 auf die Anschraubplatte 27 des Steges 26 aufgesetzt und anschließend verschraubt werden.With reference to a sectional view of "AA" in FIG. 3, FIG. 4, the attachment of the central piece 15 at the web 26. The screw plate 16 is designed so that the web 26 is passed past it (16). The center piece 15 can thus be placed from above under guidance on the drive shaft 29 onto the screw-on plate 27 of the web 26 and then screwed on.

Claims (6)

1. Rundsäulenförmige Schwenktüre zur Bildung eines Personen­ durchlasses, mit einem bewegbaren Abschnitt in Form eines kraftbetriebenen Schwenkteiles mit Türflügel, das um eine senkrechte Achse aus einer den Durchlaß verschließenden Lage in eine den Durchlaß offenhaltenden Lage und umge­ kehrt verschwenkbar ist und mit wenigstens einem orts­ festen Abschnitt, der Anschlußstellen zur Befestigung waag­ recht angeordneter Holme aufweist, die zur Bildung einer Umzäunung vorgesehen sind, dadurch gekennzeich­ net, daß entlang mindestens einer Senkrechten (25), wenigstens drei Anschlußstellen (20) zum Anbringen von Hol­ men (23) vorgesehen sind.1. Circular column-shaped pivot door to form a person passage, with a movable section in the form of a power-operated swivel part with door leaf, which is pivotable about a vertical axis from a position closing the passage into a position keeping the passage open and vice versa and with at least one fixed Section, which has connection points for fastening horizontally arranged spars, which are provided to form a fence, characterized in that along at least one vertical line ( 25 ), at least three connection points ( 20 ) for attaching Hol men ( 23 ) are provided. 2. Schwenktüre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich­ net, daß die Anschlußstellen (20) ausschließlich am Standrohr (2) vorgesehen sind.2. Swing door according to claim 1, characterized in that the connection points ( 20 ) are provided exclusively on the standpipe ( 2 ). 3. Schwenktüre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich­ net, daß am Standrohr (2) wenigstens zwei und an einem über dem Schwenkteil (5) angeordneten Abschlußstück (19) zu­ mindest eine weitere Anschlußstelle (20) vorgesehen ist.3. Swing door according to claim 1, characterized in that at least two and at least one further connection point ( 20 ) is provided on the standpipe ( 2 ) and on a pivot piece ( 5 ) arranged end piece ( 19 ). 4. Schwenktüre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich­ net, daß anstelle eines Schwenkteiles (5) zwei Schwenk­ teile (5, 5′) vorgesehen sind und daß sich zwischen den Schwenkteilen (5, 5′) ein ortsfestes Mittelstück (15) befin­ det, das zumindest eine Anschlußstelle (20) aufweist. 4. A swing gate according to claim 1, characterized net gekennzeich that instead of a pivoting part (5) two pivoting parts (5, 5 ') are provided and that between the pivoting parts (5, 5') det befin a fixed central piece (15), which has at least one connection point ( 20 ). 5. Schwenktüre nach einem der Ansprüche 1 oder 4, dadurch ge­ kennzeichnet, daß die Schwenkteile (5, 5′) durch den Türflügel (6) miteinander verbunden sind.5. Swing door according to one of claims 1 or 4, characterized in that the pivoting parts ( 5 , 5 ') are interconnected by the door leaf ( 6 ). 6. Schwenktüre nach einem der Ansprüche 1, 4 und 5, dadurch gekennzeichnet, daß das Mittelstück (15) an einem ortsfest an und innerhalb der Schwenktüre (1) ange­ ordneten, nach oben gerichteten Steg (26) oder am Getriebe­ gehäuse (28) lösbar befestigt ist.6. Swing door according to one of claims 1, 4 and 5, characterized in that the center piece ( 15 ) on a stationary on and within the swing door ( 1 ) arranged, upward web ( 26 ) or on the gear housing ( 28 ) is releasably attached.
DE19873732641 1987-09-28 1987-09-28 Pivoting door (gate) for forming a passageway through which people can pass Withdrawn DE3732641A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19873732641 DE3732641A1 (en) 1987-09-28 1987-09-28 Pivoting door (gate) for forming a passageway through which people can pass

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19873732641 DE3732641A1 (en) 1987-09-28 1987-09-28 Pivoting door (gate) for forming a passageway through which people can pass

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3732641A1 true DE3732641A1 (en) 1989-04-06

Family

ID=6337048

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19873732641 Withdrawn DE3732641A1 (en) 1987-09-28 1987-09-28 Pivoting door (gate) for forming a passageway through which people can pass

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3732641A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5219033A (en) * 1990-08-06 1993-06-15 Krauss Maffei Ag Tractor for aircraft
DE4411276C2 (en) * 1993-04-17 2002-11-21 Wanzl Metallwarenfabrik Kg Device for the formation of a passage for people

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1299250A (en) * 1918-07-16 1919-04-01 Turman L Sipes Gate.
DE3517720A1 (en) * 1985-05-17 1986-11-20 Rudolf Wanzl Kg, 8874 Leipheim SWIVEL DOOR ARRANGEMENT FOR PERSONAL PASSAGE SYSTEMS
DE3228777C2 (en) * 1982-08-02 1987-03-26 Rudolf Wanzl Kg, 8874 Leipheim, De

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1299250A (en) * 1918-07-16 1919-04-01 Turman L Sipes Gate.
DE3228777C2 (en) * 1982-08-02 1987-03-26 Rudolf Wanzl Kg, 8874 Leipheim, De
DE3517720A1 (en) * 1985-05-17 1986-11-20 Rudolf Wanzl Kg, 8874 Leipheim SWIVEL DOOR ARRANGEMENT FOR PERSONAL PASSAGE SYSTEMS

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5219033A (en) * 1990-08-06 1993-06-15 Krauss Maffei Ag Tractor for aircraft
DE4411276C2 (en) * 1993-04-17 2002-11-21 Wanzl Metallwarenfabrik Kg Device for the formation of a passage for people

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60111439T2 (en) Safety bars for children and pets and an extension piece for this
EP0075806B1 (en) Pivoting gate equipment for passageways
DE2635237A1 (en) FURNITURE HINGE
DE700786C (en) Locking device for window
EP0622514B1 (en) Swing door for entrance barrier
EP0617188B1 (en) Swinging door for a gateway
DE3732641A1 (en) Pivoting door (gate) for forming a passageway through which people can pass
DE1143843B (en) Guiding device on roadways
CH651100A5 (en) HINGE FOR MOBILE ANCHORAGE of doors and windows.
DE4221083C2 (en) Revolving door
DE19612328A1 (en) Customer-turnstile for self-service shop
DE2634268B2 (en) Adjustable, lower corner bearing for turn-tilt sashes of windows, doors or the like
DE2157527C3 (en) Installation device for windows, in particular pivoting windows, with a swiveling extension arm and a guide fitting
DE1759642B2 (en) MULTIPLE ADJUSTABLE HINGE
DE4309067A1 (en) Swing door for a passageway
DE2510856A1 (en) ADJUSTMENT DEVICE FOR Tilt &amp; Turn Windows or Doors
EP3491209B1 (en) Door closer with double-sided action for garden gates and pasture fences
DE3725296C2 (en)
DE8107649U1 (en) SWIVEL DOORS FOR BARRIERS IN PASSAGE SYSTEMS
DE3326755A1 (en) Passage for people
CH594788A5 (en) Linked frame element assembled external wall
EP0600050A1 (en) Revolving door.
DE864447C (en) Furniture that can be assembled from unit parts
DE8221897U1 (en) SWIVEL DOOR
DE4027933C2 (en) Swinging door for barriers in through systems

Legal Events

Date Code Title Description
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: WANZL METALLWARENFABRIK GMBH, 8874 LEIPHEIM, DE

8110 Request for examination paragraph 44
8130 Withdrawal