DE3721561C2 - Vorrichtung zum Aufbringen eines Etiketts auf einen Teigkörper, insbesondere einen Brotteigkörper - Google Patents

Vorrichtung zum Aufbringen eines Etiketts auf einen Teigkörper, insbesondere einen Brotteigkörper

Info

Publication number
DE3721561C2
DE3721561C2 DE19873721561 DE3721561A DE3721561C2 DE 3721561 C2 DE3721561 C2 DE 3721561C2 DE 19873721561 DE19873721561 DE 19873721561 DE 3721561 A DE3721561 A DE 3721561A DE 3721561 C2 DE3721561 C2 DE 3721561C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
label
dough
arm
cylinder
area
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE19873721561
Other languages
English (en)
Other versions
DE3721561A1 (de
Inventor
Mladen Paunovic
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
STOCKER LUDWIG HOFPFISTEREI
Original Assignee
STOCKER LUDWIG HOFPFISTEREI
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by STOCKER LUDWIG HOFPFISTEREI filed Critical STOCKER LUDWIG HOFPFISTEREI
Priority to DE19873721561 priority Critical patent/DE3721561C2/de
Publication of DE3721561A1 publication Critical patent/DE3721561A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3721561C2 publication Critical patent/DE3721561C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65CLABELLING OR TAGGING MACHINES, APPARATUS, OR PROCESSES
    • B65C9/00Details of labelling machines or apparatus
    • B65C9/20Gluing the labels or articles
    • B65C9/22Gluing the labels or articles by wetting, e.g. by applying liquid glue or a liquid to a dry glue coating
    • B65C9/2204Gluing the labels or articles by wetting, e.g. by applying liquid glue or a liquid to a dry glue coating using spraying means
    • B65C9/2213Applying the liquid on the label
    • B65C9/2221Applying the liquid on the label continuously, i.e. an uninterrupted film
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65CLABELLING OR TAGGING MACHINES, APPARATUS, OR PROCESSES
    • B65C3/00Labelling other than flat surfaces
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65CLABELLING OR TAGGING MACHINES, APPARATUS, OR PROCESSES
    • B65C5/00Labelling fabrics or comparable materials or articles with deformable surface, e.g. paper, fabric rolls, stockings, shoes
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65CLABELLING OR TAGGING MACHINES, APPARATUS, OR PROCESSES
    • B65C9/00Details of labelling machines or apparatus
    • B65C9/08Label feeding
    • B65C9/12Removing separate labels from stacks
    • B65C9/14Removing separate labels from stacks by vacuum

Description

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Aufbringen eines Etiketts auf einen Teigkörper, insbesondere einen Brotteig­ körper.
In der prioritätsälteren, jedoch nicht vorveröffentlichten deutschen Patentanmeldung DE-A-36 34 031 wird eine Etiket­ tiervorrichtung für Brotteigkörper vorgeschlagen, bei der mittels eines Etikettensaugträgers Etiketten aus einem Etikettenmagazin aufgenommen und auf Brotteigkörper auf ge­ drückt werden, die der Etikettiervorrichtung auf einem Förderband nacheinander zugeführt werden. Der Etikettensaug­ träger ist am freien Ende eines im wesentlichen horizontal angeordneten, rohrförmigen Armes angeordnet, welcher mittels eines Drehantriebs um seine Rohrachse zwischen einer ersten Position, in welcher ein Saugnapf des Etikettensaugträgers nach oben gerichtet ist und sich unter dem Etikettenmagazin befindet, und einer zweiten Position in welcher der Saugnapf mit einem angesaugten Etikett nach unten weist, verdrehbar ist. Mittels eines Schwenkantriebs ist der Arm aus der zweiten Position nach unten in eine dritte Position bewegbar, in welcher der Etikettensaugträger das Etikett auf das zuvor an der Klebestelle mit Wasser besprühte Teigstück aufdrückt. Der Schwenkantrieb wird von einer Fotozelle bei Anwesenheit eines Teigstücks gesteuert betätigt.
Der Etikettensaugträger umfaßt einen über das Rohr mit einem Vakuumanschluß verbundenen Zylinder, in welchem ein mittig durchbohrter, den Saugnapf tragender Kolben verschiebbar ist. Die Bohrung in dem Kolben wird in der ersten Position von dem aus dem Etikettenmagazin aufgenommenen Etikett verschlossen, womit der Kolben lediglich bei Aufnahme des Etiketts in den Zylinder eingesaugt und in die zweite Position gedreht wird. Ein am Zylinder des Etikettensaugträgers angebrachter Näherungsschalter überwacht hierbei das Einziehen des Kolbens. In der dritten Position, in der das Etikett auf dem Brotteigkörper aufgedrückt wird, sorgt eine Steuereinrichtung dafür, daß das Vakuum kurzzeitig unterbrochen wird und statt dessen ein kurzer Druckluftstoß dem Zylinder zugeführt wird.
Eine Etikettiervorrichtung der vorstehenden Art wird in einer mehr oder weniger mehlstaubbeladenen Umgebung betrieben. Dies kann zu Störungen der Fotozellensteuerung führen.
Es ist Aufgabe der Erfindung, eine Vorrichtung zum Aufbringen eines Etiketts auf einen Teigkörper, insbesondere einen Brotteigkörper anzugeben, die einfach aufgebaut ist, rasch und präzise Etiketten auf die Teigkörper aufbringen kann und darüber hinaus betriebssicher arbeitet.
Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch eine Vorrichtung zum Aufbringen eines Etiketts auf einen Teigkörper, insbesondere einen Brotteigkörper gelöst, die durch folgende Merkmale gekennzeichnet ist:
Einen um seine Längsrichtung in beiden Drehrichtungen begrenzt verdrehbaren und in einer seine Längsrichtung enthaltenden Fläche in beiden Schwenkrichtungen begrenzt schwenkbaren Arm, an dessen freiem Ende ein seitlich von ihm fortstehender Überführungsteller zum Überführen jeweils eines Etiketts aus einem Etikettenmagazin in eine Etikettierstation und zum Andrücken des Etiketts an einen Oberflächenbereich eines in der Etikettierstation befindlichen Teigkörpers angebracht ist und
durch einen an der Vorrichtung angebrachten Sprüher zum Besprühen des Oberflächenbereichs vor dem Andrücken des Etiketts,
wobei der Überführungsteller wenigstens eine wahlweise an eine Saugleitung oder eine Druckleitung anschließbare Öffnung zum Ansaugen oder Abdrücken eines Etiketts aufweist und an einem Ende eines zu der Öffnung führenden Hohlkolbens angesetzt ist, der gegen Federdruck in einen an dem freien Ende des Arms befestigten, gesteuert mit Ansaugluft oder Druckluft beaufschlagbaren Zylinder einschiebbar ist und ferner vor jeweils ein freiliegendes Etikett im Etikettenma­ gazin bei nicht mit Ansaugluft beaufschlagtem Zylinder zu schwenken ist und dann bei mit Ansaugluft beaufschlagtem Zylinder das Etikett ansaugt, wonach sich der Hohlkolben in dem Zylinder gegen den Federdruck verschiebt, wobei der Arm um seine Längsrichtung in einem Lager verdrehbar ist, das sich in einem durch verstellbare Anschläge in einem Gehäuse begrenzt verschwenkbaren, einen Drehantrieb für den Arm tragenden Trägerkörper befindet und in dem Gehäuse ein Schwenkantrieb für den Trägerkörper vorgesehen ist und wobei sich der Teigkörper mit einer Reihe anderer Teigkörper auf einem Förderband befindet, das schrittweise unter der Steuerwirkung einer die Teigkörper abtastenden Lichtschranke durch die Etikettierstation bewegbar ist und die Licht­ schranke einen Lichtsender und einen Lichtempfänger aufweist, deren Außenflächen durch Druckluft beaufschlagbar sind.
Die Erfindung wird im folgenden an einem Ausführungsbeispiel unter Hinweis auf die beigefügten Zeichnungen erläutert.
Fig. 1 zeigt eine perspektivische Ansicht der Vorrichtung, teilweise aufgebrochen;
Fig. 2 zeigt eine Ansicht eines Teils der Vorrichtung aus der Blickrichtung II in Fig. 1;
Fig. 3 zeigt den Bewegungsablauf der Vorrichtung in der Dar­ stellung der Fig. 2, teilweise aufgebrochen.
Die Vorrichtung weist ein Gehäuse 2 auf, aus dem ein um seine Längsrichtung in beiden Drehrichtungen A-A begrenzt verdrehbar und mit einer seine Längsrichtung enthaltenen Ebene in beiden Schwenkrichtungen B-B begrenzt verschwenkbarer Arm 4 heraus­ ragt. Von dem freien Ende 6 des Arms 4 steht seitlich ein Überführungsteller 8 zum Überführen jeweils eines Etiketts 10 aus einem Etikettenmagazin 12 in eine Etikettierstation 14 und zum Andrücken des Etiketts 10 an einen Oberflächenbereich 16 eines in der Etikettierstation 14 befindlichen Teigkörpers 18 ab.
An dem Gehäuse 2 ist mittels eines Tragarms 98 ein Sprüher 20 zum Besprühen des Oberflächenbereichs 16 vor dem Andrücken des Etiketts 10 angebracht.
Der Überführungsteller 8 ist mit einer Öffnung 22 versehen, die über einen Schlauch 24 wahlweise an eine Saugquelle oder eine Druckquelle zum Ansaugen oder Abdrücken eines Etiketts 10 ver­ bunden ist. Die hierfür erforderliche Steuerung erfolgt mittels Magnetventilen 26 und 28 innerhalb des Gehäuses 2.
Der Überführungsteller 8 ist an ein Ende eines zu der Öffnung 22 führenden Hohlkolbens 30 angesetzt, der gegen den Druck einer Feder 32 in einen an dem freien Ende 6 des Arms 4 befestigten, gesteuert mit Ansaugluft oder Druckluft beaufschlagbaren Zy­ linder 34 einschiebbar ist.
Fig. 3 zeigt, daß der Überführungsteller 8 vor jeweils ein frei liegendes Etikett 10 im Etikettenmagazin 12 bei nicht mit Ansaugluft beaufschlagtem Zylinder 34 zu schwenken ist und dann bei mit Ansaugluft beaufschlagtem Zylinder 34 das Etikett 10 ansaugt, wonach sich der Hohlkolben 30 in den Zylinder 34 gegen den Druck der Feder 32 verschiebt. Die Ansaugluft dient somit sowohl zum Ansaugen eines Etiketts 10 als auch zum Einfahren des Überführungstellers 8, wie in Fig. 3 aus der Darstellung in gestrichelten Linien und der Darstellung mit ausgezogenen Linien erkennbar ist.
Aus der in Fig. 3 nach schräg rechts oben gerichteten Stellung wird der Überführungsteller 8 in Pfeilrichtung A nach unten um etwa 110° in eine vertikale Stellung verschwenkt, und dann wird die Ansaugluft für den Hohlkolben 30 abgeschaltet, und der Überführungsteller 8 wird unter dem Druck der Feder nach unten in Richtung auf den Teigkörper ausgefahren, bis er das Etikett 10 auf den Oberflächenbereich 16 des Teigkörpers gedrückt hat.
Um das Ablösen des Etiketts 10 von dem Überführungsteller 8 zu erleichtern, wird in den Hohlkolben 30 dabei Druckluft eingeführt. Anschließend wird der Überführungsteller 8 wieder (in der Darstellung der Fig. 3) nach rechts oben vor das Magazin 12 geschwenkt, um ein neues Etikett 10 aufzunehmen und auf einen folgenden Teigkörper 18 aufzubringen, der inzwischen mittels eines Förderbands 36, auf dem sich die Teigkörper 18 befinden, in die Etikettierstation 14 bewegt worden ist.
Das Besprühen des Oberflächenbereichs 16 des jeweils in der Etikettierstation 14 befindlichen Teigkörpers 18 mit dem Sprüher 20 erfolgt, um das Festkleben des Etiketts 10 an dein Ober­ flächenbereich 16 zu bewirken. Die entsprechende Steuerung des Sprühers 20 erfolgt mit einem Magnetventil 38, das die Wasser­ zufuhr zu einem zu dem Sprüher 20 führenden Schlauch 40 öffnet bzw. sperrt.
Der Arm 4 ist um seine Längsrichtung in einem Lager 42 verdreh­ bar, das sich an einer durch verstellbare Anschläge 44, 46 in dem Gehäuse 22 begrenzt verschwenkbaren Trägerplatte 48 befindet. Gegenanschläge 50, 52 für die Anschläge 44, 46 sind in dem Gehäu­ se 2 angebracht. Die Trägerplatte 48 ist zum Verschwenken mittels Lagerzapfen 54, 56 schwenkbar am Gehäuse 2 gelagert. Auf der Trägerplatte 48 befindet sich ein Zylinder 58, aus dem eine hin- und herbewegliche Kolbenstange 60 herausragt. Die Kolben­ stange 60 ist über einen Lenker 62 mit einem radialen Ansatz 64 an dem Arm 4 verbunden. Durch Ein- und Ausfahren der Kolben­ stange 60 ist somit der Arm 4 um seine Längsachse in beiden Drehrichtungen A begrenzt hin- und her zu drehen. Zum Ein- und Ausfahren der Kolbenstange 60 befindet sich in dem Zylinder 58 ein doppelseitig beaufschlagbarer Kolben. Die Speisung des Zylinders 58 zum Hin- und Herfahren des Kolbens erfolgt über Leitungen 62, 64, die von einer Magnetventilanordnung 66 gesteuert werden.
Das Verschwenken des Arms 4 in Richtung B-B erfolgt mittels eines in dem Gehäuse 2 befindlichen Zylinders 68, in dem sich ein doppelseitig beaufschlagbarer Kolben zum Ein- und Ausfahren einer Kolbenstange 70 befindet, die über eine Gelenkverbindung 72 mit der Trägerplatte 48 verbunden ist. Die Steuerung der Luft, mit der der Kolben im Zylinder 68 beidseitig beaufschlag­ bar ist, erfolgt über eine Magnetventilanordnung 74.
Das Förderband 36 ist unter Steuerwirkung einer die Teigkörper 18 abtastenden Lichtschranke 76 durch die Etikettierstation 14 bewegbar. Die Lichtschranke 76 weist einen Lichtsender 78 und einen Lichtempfänger 80 auf, deren Außenflächen mittels einer Düse 82 durch Druckluft beaufschlagbar sind, um eine Verstau­ bung dieser Außenflächen im Laufe des Betriebs zu vermeiden.
Zu dem Gehäuse 2 führen elektrische Anschlußvorrichtungen 84, 86 und eine Unterdruckzuleitung 88, in der sich ein Drosselventil 90 befindet.
Die eine Seite des Gehäuses 2 ist mit einem lösbaren Deckel 92 versehen.
Das Gehäuse 2 ist mit Winkeleisen 94 an einem Gestell 96 be­ festigt.
Die Steuerung und Arbeitsweise der Vorrichtung ist wie folgt:
  • 1. Die Lichtschranke 76 wird bei Einleitung des periodischen Betriebs von Hand während des periodischen Betriebs durch einen Teigkörper 18 unterbrochen.
  • 2. Der Sprüher 20 benetzt, gesteuert von dem Magnetventil 38, den Oberflächenbereich 16 auf dem Teigkörper 18 mit Wasser.
  • 3. Der Arm 4 wird durch Auslösung des Magnetventils 74 nach unten abgesenkt, bis der Überführungsteller 8 mit einem von ihm auf­ genommenen Etikett 10 in geringem Abstand von dem Bereich 16 auf dem Teigkörper 18 steht; dabei steht der Hohlkolben 30 noch unter der Wirkung von durch das Magnetventil 26 gesteuerter Saug­ luft, so daß die Feder 32 zusammengedrückt ist.
  • 4. Durch Auslösung des Magnetventils 28 wird in den Hohlkolben 30 ein Druckluftimpuls gegeben, so daß sich die Feder 32 entspannt und der Überführungsteller 8 das Etikett 10 auf den Bereich 16 des Teigkörper 18 drückt.
  • 5. Der Arm 4 wird unter der Wirkung des Magnetventils 74 angehoben und unter der Wirkung des Magnetventils 66 um etwa 100° um seine Längsachse gedreht, bis der Überführungsteller 8 vor dem Etiket­ tenmagazin 12 steht. Der Hohlkolben 30 ist dabei aus dem Zylinder 34 ausgefahren, also die Feder 32 entspannt.
  • 6. Unter der Wirkung des Magnetventils 26 wird der Hohlkolben 30 mit Saugluft beaufschlagt, so daß er ein Etikett 10 aus dem Etikettenmagazin 12 entnimmt und anschließend - da dann seine Öffnung 22 geschlossen ist - in den Zylinder 34 eingefahren wird, wobei die Feder 32 zusammengedrückt wird.
  • 7. Der Arm 8 schwenkt unter der Steuerwirkung des Magnetventils 66 um seine Längsachse, wobei der Hohlkolben 30 eingefahren bleibt, bis der Überführungsteller 8 in Abstand vor dem Oberflächen­ bereich des Teigkörpers 18 stehen bleibt.
  • 8. Die Lichtschranke wird durch einen folgenden Teigkörper 18 unterbrochen; dies entspricht Punkt 1. Die Arbeitsweise wird somit periodisch fortgesetzt.
Bei Betriebsbeginn steht der Überführungsteller 8 nach unten, und die Lichtschranke 76 wird von Hand unterbrochen, worauf zunächst der Arm 4 um seine Längsachse geschwenkt wird, bis der Überführungsteller 8 in der in Fig. 3 gestrichelt darge­ stellten Position vor dem Etikettenmagazin 12 steht und in der beschriebenen Weise ein Etikett 10 aufnimmt, der Hohlkolben 30 in den Zylinder 34 eingefahren wird und der Arm 4 um seine Längsachse geschwenkt wird, bis der Überführungsteller 8 nach unten in der in Fig. 3 gestrichelt dargestellten Lage steht. Gelangt dann ein Teigkörper 18 in die Etikettierstation 14, wird die Lichtschranke 76 unterbrochen und der periodische Arbeitsablauf beginnt, wie oben beschrieben.

Claims (1)

  1. Vorrichtung zum Aufbringen eines Etiketts (10) auf einen Teigkör­ per (18), insbesondere einen Brotteigkörper, gekennzeichnet durch einen um seine Längsrichtung in beiden Drehrichtungen (A-A) begrenzt verdrehbaren und in einer seine Längsrichtung enthaltenden Fläche in beiden Schwenkrichtungen (B-B) begrenzt verschwenkbaren Arm (4), an dessen freiem Ende (6) ein seitlich von ihm fortstehender Überführungsteller (8) zum Überführen jeweils eines Etiketts (10) aus einem Etikettenmagazin (12) in eine Etikettierstation (14) und zum Andrücken des Etiketts (10) an einen Oberflächenbereich (16) eines in der Etikettierstation (14) befindlichen Teigkörpers (18) angebracht ist und
    durch einen an der Vorrichtung angebrachten Sprüher (20) zum Besprühen des Oberflächenbereichs (16) vor dem Andrücken des Etiketts (10),
    wobei der Überführungsteller (8) wenigstens eine wahlweise an eine Saugleitung oder eine Druckleitung anschließbare Öffnung (22) zum Ansaugen oder Abdrücken eines Etiketts (10) aufweist und an ein Ende eines zu der Öffnung (22) führenden Hohlkolbens (30) angesetzt ist, der gegen Federdruck in einen an dem freien Ende (6) des Arms (4) befestigten, gesteuert mit Ansaugluft oder Druckluft beaufschlagbaren Zylinder (34) einschiebbar ist und ferner vor jeweils ein freiliegendes Etikett (10) im Etikettenma­ gazin (12) bei nicht mit Ansaugluft beaufschlagtem Zylinder (34) zu schwenken ist und dann bei mit Ansaugluft beaufschlagtem Zylinder (34) das Etikett (10) ansaugt, wonach sich der Hohlkolben (30) in den Zylinder (34) gegen den Federdruck verschiebt, wobei der Arm (4) um seine Längsrichtung in einem Lager (42) verdrehbar ist, das sich in einem durch verstellbare Anschläge (44, 46) in einem Gehäuse (2) begrenzt verschwenkbaren, einen Drehantrieb (58, 60, 62, 64) für den Arm (4) tragenden Trägerkör­ per (48) befindet und in dem Gehäuse (2) ein Schwenkantrieb (68, 70, 72) für den Trägerkörper (48) vorgesehen ist und wobei sich der Teigkörper (18) mit einer Reihe anderer Teigkörper (18) auf einem Förderband (36) befindet, das schrittweise unter der Steuerwirkung einer die Teigkörper (18) abtastenden Licht­ schranke (76) durch die Etikettierstation (14) bewegbar ist und die Lichtschranke (76) einen Lichtsender (78) und einen Licht­ empfänger (80) aufweist, deren Außenflächen durch Druckluft beaufschlagbar sind.
DE19873721561 1987-06-30 1987-06-30 Vorrichtung zum Aufbringen eines Etiketts auf einen Teigkörper, insbesondere einen Brotteigkörper Expired - Fee Related DE3721561C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19873721561 DE3721561C2 (de) 1987-06-30 1987-06-30 Vorrichtung zum Aufbringen eines Etiketts auf einen Teigkörper, insbesondere einen Brotteigkörper

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19873721561 DE3721561C2 (de) 1987-06-30 1987-06-30 Vorrichtung zum Aufbringen eines Etiketts auf einen Teigkörper, insbesondere einen Brotteigkörper

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3721561A1 DE3721561A1 (de) 1989-01-12
DE3721561C2 true DE3721561C2 (de) 1996-08-29

Family

ID=6330586

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19873721561 Expired - Fee Related DE3721561C2 (de) 1987-06-30 1987-06-30 Vorrichtung zum Aufbringen eines Etiketts auf einen Teigkörper, insbesondere einen Brotteigkörper

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3721561C2 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102008032019A1 (de) * 2008-07-07 2010-01-14 Bizerba Gmbh & Co. Kg Etikettiervorrichtung
CN106428864A (zh) * 2015-06-29 2017-02-22 崔子扬 一种用于块状物料的自动贴标机的拾标机构

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3904044C2 (de) * 1989-02-10 1990-12-20 W. Kordes' Soehne Rosenschulen Gmbh & Co Kg, 2206 Klein Offenseth-Sparrieshoop, De
JP2933677B2 (ja) * 1990-05-15 1999-08-16 株式会社冨士製作所 薄板の供給装置

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3634031A1 (de) * 1986-10-06 1988-04-14 Mladen Paunovic Brotetikettenklebegeraet

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102008032019A1 (de) * 2008-07-07 2010-01-14 Bizerba Gmbh & Co. Kg Etikettiervorrichtung
CN106428864A (zh) * 2015-06-29 2017-02-22 崔子扬 一种用于块状物料的自动贴标机的拾标机构

Also Published As

Publication number Publication date
DE3721561A1 (de) 1989-01-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4309658C1 (de) Vorrichtung zum automatischen Wechseln von Druckplatten bei Bogenoffsetdruckmaschinen mit mehreren Druckwerken
DE3347986C2 (de)
EP0162358B1 (de) Muttermilchabsaugvorrichtung
DE4214049C2 (de)
DE60309897T2 (de) Vorrichtung und verfahren zur herstellung von schlauchförmigen etiketten aus wärmeschrumpfbarer folie und zum einsetzen von behältern darin
DE4100694C2 (de) Anlage zur Herstellung von Isolierglasscheiben
EP0756842B1 (de) Brühkopf einer Espressomaschine
EP1776231B1 (de) Sleevewechselsystem
EP0291690A2 (de) Vorrichtung zum Ein-und Ausschleusen von Werkstücken in eine Beschichtungskammer
DE2912841C2 (de)
EP0175642B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines Formkörpers aus Kunststoffmaterial
EP0422350A2 (de) Farbwerk
DE3935992C2 (de) Vorrichtung zum Verbinden zweier Glastafeln zu einer am Rand verklebten Isolierglasscheibe
EP0241024B1 (de) Haltevorrichtung zum Aufnehmen, Transportieren und Ablegen von Kleinbauteilen
EP1992456A2 (de) Verfahren und Einrichtung zum Handhaben von flexiblen mattenartigen Materialstücken
EP0883979B1 (de) Verfahren und vorrichtung zum aufnehmen, orientieren und montieren von bauelementen
EP0474262A1 (de) Tampondruckmaschine
EP0085895B1 (de) Vorrichtung zum Anbringen von Gegenständen an Packungen, Flaschen oder anderen Objekten
EP0544176B1 (de) Mehrfarben-Tampondruckmaschine
EP0016691A1 (de) Vorrichtung zum automatischen Befüllen von Säcken am Auslaufstutzen eines Fülltrichters
EP0234456A2 (de) Zusatzdruckwerk
EP0239038B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Dekorieren von Objekten mittels Siebdruck
DE69831034T2 (de) Mehrfarben-Spritzlackiersystem für kleine Mengen
EP0140200B1 (de) Vorrichtung zum Aufnehmen flächiger Werkstücke
DE19718113C2 (de) Rakelvorrichtung zum Siebdrucken

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee