DE3707695C2 - - Google Patents

Info

Publication number
DE3707695C2
DE3707695C2 DE19873707695 DE3707695A DE3707695C2 DE 3707695 C2 DE3707695 C2 DE 3707695C2 DE 19873707695 DE19873707695 DE 19873707695 DE 3707695 A DE3707695 A DE 3707695A DE 3707695 C2 DE3707695 C2 DE 3707695C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
color
inking unit
profile
machine
ink
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE19873707695
Other languages
English (en)
Other versions
DE3707695A1 (de
Inventor
Gerhard Ing.(Grad.) 6909 Walldorf De Loeffler
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Heidelberger Druckmaschinen AG
Original Assignee
Heidelberger Druckmaschinen AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Heidelberger Druckmaschinen AG filed Critical Heidelberger Druckmaschinen AG
Priority to DE19873707695 priority Critical patent/DE3707695C2/de
Publication of DE3707695A1 publication Critical patent/DE3707695A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3707695C2 publication Critical patent/DE3707695C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41FPRINTING MACHINES OR PRESSES
    • B41F31/00Inking arrangements or devices
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41FPRINTING MACHINES OR PRESSES
    • B41F33/00Indicating, counting, warning, control or safety devices
    • B41F33/0027Devices for scanning originals, printing formes or the like for determining or presetting the ink supply
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41MPRINTING, DUPLICATING, MARKING, OR COPYING PROCESSES; COLOUR PRINTING
    • B41M1/00Inking and printing with a printer's forme
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S101/00Printing
    • Y10S101/32Means to vary the time of contact of one or more rollers in an ink train

Description

Bei Rotationsdruckmaschinen, insbesondere bei Offset-Rotationsdruckmaschinen, ist es erforderlich, einen sehr dünnen und gleichmäßigen Farbfilm der von Feuchtmittel benetzten Druckplatte zuzuführen. Für die hier verwendeten hochviskosen Druckfarben benötigt man meist ein aufwendiges, mit vielen Walzen versehenes Farbwerk, um diesen Farbfilm zu erzeugen. Die Folge hiervon ist, daß es eine längere Zeit dauert, bis im Farbwerk eine druckgerechte Farbverteilung aufgebaut ist.

Die DE-OS 33 38 143 beschreibt ein Verfahren zur Farbwerksvoreinstellung, bei dem von einem leeren, gewaschenen Farbwerk ausgegangen wird. Es soll hier eine definierte Grundfarbschichtdicke von 4 bis 5 µ-Metern auf allen Walzen erzeugt werden, auf die sodann in einem zweiten Verfahrensschritt das Farbprofil aufgesetzt wird. Der zweite Schritt wird dabei entweder bei angestellten Druck durchgeführt, oder der Druck wird verzögert nach endgültigem Aufbau von Farbprofil und Farbgefälle eingeschaltet.

Von Nachteil ist es hierbei, daß stets ein leeres Farbwerk gegeben sein muß. Dies setzt somit bei jedem Auftragswechsel ein Waschen des ganzen Farbwerkes voraus. Dies entspricht jedoch nicht den Forderungen der Praxis, da bei jedem Waschvorgang Farbe vergeudet, Zeit aufgewendet und die Umwelt unnötig durch die erforderlichen lösungsmittelhaltigen Waschmittel belastet wird, wobei hierdurch auch zusätzliche Kosten entstehen. Das vorgeschlagene Verfahren ist daher nur begrenzt anwendbar. Die seltenen Fälle in denen wegen Änderung der Farbreihenfolge gewaschen werden muß, spielen in diesem Zusammenhang eine vernachlässigbare Rolle.

In der Praxis wird bei Auftragwechsel in der Regel ohne Waschen des Farbwerkes der neue Druckauftrag eingerichtet und durchgeführt. Auch vor längeren Pausen, wie z. B. zum Feierabend, werden in vielen Fällen die Farbwerke nicht gewaschen. Durch Verwendung sogenannter "Overnight-Farben" ist dies problemlos möglich. Praxisüblich ist somit beim Farbwechsel, daß unabhängig von der Farbmenge und der Farbverteilung des Vorauftrages die Maschine auf die neue Einstellung positioniert und zonale Überschußmengen über eine große Anzahl Makulaturbogen aus dem Farbwerk gefördert werden, sofern der neue Auftrag zonal weniger Farbe erfordert als der vorhergehende.

Ausgehend von diesen Gegebenheiten ist es die Aufgabe der Erfindung, ein Verfahren zur definierten Erzeugung einer dem Fortdruck nahen Farbverteilung im Farbwerk zu schaffen, bei dem ein neues Profil aufgebaut wird, ohne daß das Farbwerk ganz entleert und gewaschen werden muß.

Die Lösung der Aufgabe erfolgt alternativ durch die Kennzeichen der Ansprüche 1 und 2.

Gemäß Anspruch 1 erfolgt die Farbprofiländerung vor Druckbeginn in zwei Schritten; und zwar wird zunächst das vom vorhergehenden Druckauftrag im Farbwerk vorhandene Farbprofil bei sich drehender Maschine durch Schließen der Farbdosierelemente und durch Rücktransport der zonal im Farbwerk profilabhängig vorhandenen Farbmengen in den Farbkasten durch eine bestimmte Anzahl von Umdrehungen bis auf eine auf allen Walzen gleichmäßig geringe, definierte und profilunabhängige Farbschichtdicke abgebaut und danach wird das für den nachfolgenden Druckauftrag im Farbwerk benötigte, auftragsentsprechende Farbprofil durch zonenweises Einstellen der Farbdosierelemente, durch Einstellen der Breite des in das Farbwerk zu übertragenden Farbstreifens und durch eine definierte Anzahl von Farbwerksumdrehungen aufgebaut, so daß ein Profilaufbau unter genau definierten Bedingungen erfolgt.

Der Vorteil dieser Lösung ist, daß unmittelbar aus dem vorhandenen Farbprofil des vorhergehenden Auftrages, ausgehend von einem beliebigen Profil, eine genau definierte Grundfarbschicht auf allen Walzen hergestellt wird, und daß auch der anschließende Aufbau eines neuen Profils automatisch erfolgt. Hierdurch ist es dem Drucker möglich, in kürzester Zeit und ohne großen Aufwand einen neuen Druckauftrag einzurichten unter Vermeidung einer hohen Anzahl von Makulaturbogen und des mit der Reinigung des Farbwerks anfallenden Zeit- und Kostenaufwandes. Bei dem in das Farbwerk zu übertragenden Farbstreifen handelt es sich z. B. bei einem Heber-Farbwerk um die Länge des von der Hebwalze übertragenen Farbstreifens.

Der Farbwerkszustand "auf allen Walzen gleichmäßig geringe, definierte und profilunabhängige Farbschichtdicke" wird dadurch erreicht, daß die Heberwalze eine bestimmte Anzahl von Maschinenumdrehungen bei geschlossenen Farbdosierelementen und vorzugsweise maximaler Farbstreifenbreite angestellt wird und entsprechend den Farbspaltungsgesetzmäßigkeiten Farbe in den Farbkasten zurückfördert. Da sich das zonale Farbprofil in Richtung Farbauftragwalze allmählich verliert, wird beim Farbrücktransport neben dem Abbau des Farbgefälles vorrangig auch das zonale Profil abgetragen. Der nächste Verfahrensschritt kann sich danach direkt oder auch zeitversetzt an den ersten anschließen. Bei der Festlegung der erforderlichen Farbwerksumdrehungen wird das benötigte Farbgefälle im Farbwerk berücksichtigt, so daß der Drucker lediglich noch den Auftragswechsel starten muß, um nach kürzester Zeit und ohne manuellen Eingriff mit dem Fortdruck des neuen Druckauftrag beginnen zu können.

Die Lösung gemäß Anspruch 2 ermöglicht es, entsprechend der zonalen Farbmengenbilanz zwischen Vorauftrag und Folgeauftrag ohne Herstellung einer einheitlichen Grundfarbschicht direkt das neue fortdruckgerechte Farbprofil im Farbwerk zu erzeugen, wofür vor Druckbeginn zunächst die im Rechner gespeicherten Werte der beim vorhergehenden Druckauftrag vorhandenen zonenweisen Einstellung der Dosierelemente und der Länge des Farbstreifens mit den in einem zweiten Speicher des Rechners eingegebenen Werten für die zonenweise Einstellung der Farbdosierelemente und der Länge des Farbstreifens des folgenden Druckauftrages verglichen werden und aus den Werten je Farbzone die zonalen Differenzfarbmengen gebildet werden, die ergänzt um die zonale Speichermenge des Farbwerkes aus dem sich drehenden Farbwerk in den Farbkasten rücktransportiert oder in das Farbwerk gefördert werden, je nachdem, ob die Differenzfarbmenge positiv oder negativ ist, wobei zuvor die hierfür benötigte Anzahl von Farbwerksumdrehungen bis zum Ausgleich der zonalen Differenzfarbmengen ermittelt wird und bei dem erst danach die für den nachfolgenden Druckauftrag im Farbwerk benötigte Einstellung der Farbdosierelemente und der Länge des in das Farbwerk zu übertragenden Farbstreifens vorgenommen wird, wobei mit dieser Einstellung vor Beginn des Fortdruckes weder Farbe aus dem Farbwerk noch in das Farbwerk bei abgestelltem Druck gefördert wird.

Die Verfahrensschritte laufen dabei automatisch gesteuert ab, so daß auch hiermit bei geringstem Zeit- und Kostenaufwand die Erzeugung einer dem Fortdruck nahen Farbverteilung im Farbwerk erreicht wird.

Um das richtige Farbgefälle im Farbwerk zu erhalten, ist es bei diesem Verfahren auch möglich, bei einem ersten Teil der durchgeführten Farbwerksumdrehungen etwas mehr Farbe als eigentlich erforderlich aus dem Farbwerk abzuführen und bei dem Rest der durchgeführten Farbwerksumdrehungen die gleiche Menge Farbe wieder zuzuführen. Hierdurch stellt sich automatisch das richtige Farbgefälle ein, was bei der Ermittlung der Anzahl von Umdrehungen oder der zonalen Einstellungen ohne weiteres berücksichtigt werden kann.

In Zonen mit ausgeglichener Bilanz wird keine Veränderung vorgenommen. Das kann beispielsweise so erfolgen, daß in der ersten Hälfte der Anzahl durchzuführender Maschinenumdrehungen Farbe abgeführt und in der zweiten Hälfte die gleiche Menge Farbe wieder zugeführt wird. Dadurch stellt sich auch das richtige Farbgefälle wieder ein. Der Ermittlung der erforderlichen Anzahl von Maschinenumdrehungen kann z. B. ein maximaler Farbstreifen, das Schließen der Zonen mit Farbüberschuß-Differenzen und das Öffnen der Zonen mit Farbmangel-Differenzen auf neue Position zugrundegelegt werden. Es sind natürlich auch andere Kombinationen möglich, z. B. die Ermittlung eines Farbstreifens, der im Mittel für die Zonen mit positiven Differenz-Speicherfarbmengen die gleiche Anzahl Maschinenumdrehungen ergibt wie für die Zonen mit negativen Differenz-Speicherfarbmengen.

Das dem neuen Druckauftrag entsprechende Farbprofil und die zugehörige Farbstreifenbreite kann z. B. durch Ausmessen der Druckvorlage oder der Druckplatte ermittelt und per Datenleitung oder Datenträger eingegeben oder manuell durch den Drucker eingegeben und gespeichert werden.

Bei den beschriebenen Merkmalen ist davon auszugehen, daß die zonalen Differenzfarbmengen zur Errechnung der benötigten Farbstreifenbreite und der zonalen Einstellungen dient. Berücksichtigt wird weiterhin, daß ein Walzenfarbwerk zonal eine vom zonalen Farbbedarf abhängige Farbmenge speichert, die größer ist als die Differenzfarbmenge zwischen den beiden Druckaufträgen. Es ist z. B. möglich, bei der Berechnung der Farbstreifenbreite einen Mittelwert zwischen Zonen mit positiven und negativen Differenzen der im Farbwerk gespeicherten Farbmengen zu bilden.

Anspruch 3 offenbart in einer Weiterbildung des Anspruchs 1 vorteilhafte Verfahrensschritte zum Abbau des vorhandenen Farbprofils, wobei die Farbdosierelemente in geschlossene Stellungen bewegt werden, die Farbkastenwalzen vorzugsweise auf maximale Farbstreifenbreite eingestellt, die Hebwalzenbewegung angestellt, eine definierte Anzahl Farbwerksumdrehungen ausgeführt, die Hebwalzenbewegung abgestellt, zum Ende des Farbprofilabbaus das Farbwerk eine bestimmte Anzahl von Umdrehungen weitergedreht wird und bei dem der Aufbau des für den nachfolgenden Druckauftrag benötigten Farbprofils durch einzelne Verfahrensschritte erfolgt, wobei die Farbdosierelemente zonenweise auf benötigtes Farbprofil eingestellt, die Farbkastenwalze auf ermittelte Farbstreifenbreite eingestellt, die Hebwalzenbewegung angestellt, eine definierte Anzahl Farbwerksumdrehungen ausgeführt und der Papierlauf und der Druck an der Maschine angestellt oder die Hebwalzenbewegung abgestellt oder die Hebwalzenbewegung abgestellt und der Maschinenlauf gestoppt wird.

Anspruch 4 offenbart einen beschleunigten Abbau des vorhandenen Farbprofils nach Anspruch 3, bei dem mit folgenden Verfahrensschritten bei gleichzeitigem Papierlauf die Farbdosierelemente in geschlossene Stellung bewegt, die Farbkastenwalze vorzugsweise auf maximale Farbstreifenbreite eingestellt, die Hebwalzenbewegung angestellt, der Papierlauf und der Druck an der Maschine angestellt, eine definiete Anzahl Maschinenumdrehungen ausgeführt, die Hebwalzenbewegung abgestellt, der Papierlauf und der Druck an der Maschine abgestellt, zum Ende des Farbprofilabbaus die Maschine eine bestimmte Anzahl Maschinenumdrehungen ohne Papierlauf weitergedreht und danach der Profilabbau wie bei Anspruch 3 durchgeführt wird.

Anspruch 5 offenbart ein Verfahren nach Anspruch 3, bei dem mit folgenden Verfahrensschritten bei gleichzeitigem Papierlauf aber ohne Farbrückförderung in den Farbkasten ein beschleunigter Abbau des vorhandenen Farbprofils erfolgt, wobei der Papierlauf und der Druck an der Maschine angestellt, eine definierte Anzahl Maschinenumdrehungen ausgeführt, der Papierlauf und der Druck an der Maschine abgestellt, zum Ende des Farbprofilabbaus die Maschine eine bestimmte Anzahl Maschinenumdrehungen ohne Papierlauf weitergedreht und danach der Profilabbau wie bei Anspruch 3 durchgeführt wird.

Anspruch 6 offenbart ein Verfahren nach Anspruch 2 zur Durchführung eines automatischen Ablaufs, bei dem mit einzelnen Verfahrensschritten ein Abbau des vorhandenen Farbprofils und ein gleichzeitiger Aufbau des für den nachfolgenden Druckauftrag benötigten Farbprofils erfolgt, wobei die Farbdosierelemente entsprechend den ermittelten Differenzfarbmengen zonenweise eingestellt, die Farbkastenwalze auf eine berechnete Farbstreifenbreite eingestellt, die Hebwalzenbewegung angestellt, die rechnerisch ermittelten Farbwerksumdrehungen für den Profilab- und gleichzeitigen Profilaufbau ausgeführt, die Farbdosierelemente für den nachfolgenden Druckauftrag zonenweise auf benötigtes Farbprofil eingestellt, die Farbkastenwalze auf benötigte Farbstreifenbreite eingestellt und der Papierlauf und der Druck an der Maschine angestellt oder die Hebwalzenbewegung abgestellt oder die Hebwalzenbewegung abgestellt und der Maschinenlauf gestoppt wird.

Alle in der Beschreibung erwähnten neuen Merkmale sind erfindungswesentlich, auch soweit sie in den Ansprüchen nicht ausdrücklich beansprucht sind.

Claims (6)

1. Verfahren zur definierten Erzeugung einer dem Fortdruck nahen Farbverteilung im Farbwerk von Rotationsdruckmaschinen vor Druckbeginn,
  • 1.1 bei dem zunächst das vom vorhergehenden Druckauftrag im Farbwerk vorhandene Farbprofil bei sich drehender Maschine durch Schließen der Farbdosierelemente und durch Rücktransport der zonal im Farbwerk profilabhängig vorhandenen Farbmengen in den Farbkasten nach einer bestimmten Anzahl von Umdrehungen bis auf eine auf allen Walzen gleichmäßig geringe, definierte und profilunabhängige Farbschichtdicke abgebaut wird und
  • 1.2 bei dem danach das für den nachfolgenden Druckauftrag im Farbwerk benötigte, auftragsentsprechende Farbprofil durch zonenweises Einstellen der Farbdosierelemente, durch Einstellen der Breite des in das Farbwerk zu übertragenden Farbstreifens und durch eine definierte Anzahl von Farbwerksumdrehungen aufgebaut wird.
2. Verfahren zur definierten Erzeugung einer dem Fortdruck nahen Farbverteilung im Farbwerk von Rotationsdruckmaschinen vor Druckbeginn,
  • 2.1 bei dem zunächst die im Rechner gespeicherten Werte der beim vorhergehenden Druckauftrag vorhandenen zonenweisen Einstellung der Dosierelemente und der Länge des Farbstreifens mit den in einen zweiten Speicher des Rechners eingegebenen Werten für die zonenweise Einstellung der Farbdosierelemente und der Länge des Farbstreifens des folgenden Druckauftrages verglichen werden und
  • 2.2 aus den Werten je Farbzone die zonalen Differenzfarbmengen gebildet werden, die ergänzt um die zonalen Speichermengen des Farbwerks aus dem sich drehenden Farbwerk in den Farbkasten rücktransportiert oder in das Farbwerk gefördert werden je nachdem, ob die Differenzfarbmenge positiv oder negativ ist,
  • 2.3 wobei zuvor die hierfür benötigte Anzahl von Farbwerksumdrehungen bis zum Ausgleich der zonalen Differenzfarbmengen ermittelt wird und
  • 2.4 bei dem erst danach die für den nachfolgenden Druckauftrag im Farbwerk benötigte Einstellung der Farbdosierelemente und der Länge des in das Farbwerk zu übertragenden Farbstreifens vorgenommen wird,
  • 2.5 wobei mit dieser Einstellung weder Farbe aus dem Farbwerk noch in das Farbwerk gefördert wird.
3. Verfahren nach Anspruch 1, bei dem mit folgenden Verfahrensschritten ein Abbau des vorhandenen Farbprofils erfolgt:
Farbdosierelemente in geschlossene Stellung bewegen,
Farbkastenwalzen vorzugsweise auf maximale Farbstreifenbreite einstellen,
Hebwalzenbewegung anstellen,
eine definierte Anzahl Farbwerksumdrehungen ausführen,
Hebwalzenbewegung abstellen,
zum Ende des Farbprofilabbaus das Farbwerk eine bestimmte Anzahl von Umdrehungen weiterdrehen lassen, und bei dem der Aufbau des für den nachfolgenden Druckauftrag benötigten Farbprofils mit folgenden Verfahrensschritten erfolgt:
Farbdosierelemente zonenweise auf benötigtes Farbprofil einstellen,
Farbkastenwalze auf ermittelte Farbstreifenbreite einstellen,
Hebwalzenbewegung anstellen,
eine definierte Anzahl Farbwerksumdrehungen ausführen, und
Papierlauf und Druck an der Maschine anstellen,
oder Hebwalzenbewegung abstellen oder
Hebwalzenbewegung abstellen und Maschinenlauf stoppen.
4. Verfahren nach Anspruch 3, bei dem mit folgenden Verfahrensschritten bei gleichzeitigem Papierlauf ein beschleunigter Abbau des vorhandenen Farbprofils erfolgt:
Farbdosierelemente in geschlossene Stellung bewegen,
Farbkastenwalze vorzugsweise auf maximale Farbstreifenbreite einstellen,
Hebwalzenbewegung anstellen,
Papierlauf und Druck an der Maschine anstellen,
eine definierte Anzahl Maschinenumdrehungen ausführen,
Hebwalzenbewegung abstellen,
Papierlauf und Druck an der Maschine abstellen,
zum Ende des Farbprofilabbaus die Maschine eine bestimmte Anzahl Maschinenumdrehungen ohne Papierlauf weiterdrehen und danach Profilaufbau wie bei Anspruch 3 durchführen.
5. Verfahren nach Anspruch 3, bei dem mit folgenden Verfahrensschritten bei gleichzeitigem Papierlauf ein beschleunigter Abbau des vorhandenen Farbprofils erfolgt:
Papierlauf und Druck bei nicht angestellter Hebwalzenbewegung an der Maschine anstellen,
eine definierte Anzahl Maschinenumdrehungen ausführen,
Papierlauf und Druck an der Maschine abstellen,
zum Ende des Farbprofilabbaus die Maschine eine bestimmte Anzahl Maschinenumdrehungen ohne Papierlauf weiterdrehen und danach Profilaufbau wie bei Anspruch 3 durchführen.
6. Verfahren nach Anspruch 2, bei dem mit folgenden Verfahrensschritten ein Abbau des vorhandenen Farbprofils und gleichzeitig ein Aufbau des für den nachfolgenden Druckauftrag benötigten Farbprofils erfolgt:
Farbdosierelemente entsprechend den ermittelten Differenzfarbmengen zonenweise einstellen,
Farbkastenwalze auf eine berechnete Farbstreifenbreite einstellen,
Hebwalzenbewegung anstellen,
die rechnerisch ermittelten Farbwerksumdrehungen für den Profilab- und gleichzeitigen Profilaufbau ausführen,
Farbdosierelemente für den nachfolgenden Druckauftrag zonenweise auf benötigtes Farbprofil einstellen,
Farbkastenwalze auf benötigte Farbstreifenbreite einstellen und Papierlauf und Druck an der Maschine anstellen, oder Hebwalzenbewegung abstellen oder Hebwalzenbewegung abstellen und Maschinenlauf stoppen.
DE19873707695 1987-03-11 1987-03-11 Expired - Lifetime DE3707695C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19873707695 DE3707695C2 (de) 1987-03-11 1987-03-11

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19873707695 DE3707695C2 (de) 1987-03-11 1987-03-11
GB8805476A GB2202490B (en) 1987-03-11 1988-03-08 Rotary printing machine ink distribution methods
FR8803031A FR2612122B1 (fr) 1987-03-11 1988-03-09 Procede pour la production definie d'une repartition de l'encre proche de l'impression dans le mecanisme d'encrage de presses d'imprimerie rotatives
JP63056499A JPH07106630B2 (ja) 1987-03-11 1988-03-11 印刷開始前に輪転印刷機のインキ装置に本刷りに近いインキ配分を一定に生じさせる方法
US07/482,260 US5010820A (en) 1987-03-11 1990-02-20 Process for the defined production of an ink distribution appropriate to a production run in the inking unit of rotary printing presses

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3707695A1 DE3707695A1 (de) 1988-09-22
DE3707695C2 true DE3707695C2 (de) 1991-01-17

Family

ID=6322712

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19873707695 Expired - Lifetime DE3707695C2 (de) 1987-03-11 1987-03-11

Country Status (5)

Country Link
US (1) US5010820A (de)
JP (1) JPH07106630B2 (de)
DE (1) DE3707695C2 (de)
FR (1) FR2612122B1 (de)
GB (1) GB2202490B (de)

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4128537A1 (de) * 1991-08-28 1993-03-04 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren zum einstellen eines fortdruckfarbprofils
DE4312229A1 (de) * 1993-04-14 1994-10-20 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren zur definierten Erzeugung einer dem Fortdruck nahen Farbverteilung im Farbwerk von Rotationsdruckmaschinen
DE4429481A1 (de) * 1993-12-02 1995-06-14 Roland Man Druckmasch Verfahren zum Zuführen von Druckfarbe bei einer Druckmaschine
DE4407632A1 (de) * 1994-03-08 1995-09-21 Roland Man Druckmasch Verfahren zur Vermeidung von Makulatur bei Veränderung der Drehzahl einer Bogenoffsetdruckmaschine
EP0706885A1 (de) 1994-10-15 1996-04-17 MAN Roland Druckmaschinen AG Verfahren zur Erzeugung einer fortdruckgerechten Farbschichtdicke in einem Farbwerk
DE19510082A1 (de) * 1995-03-20 1996-09-26 Roland Man Druckmasch Verfahren und Vorrichtung zur Steuerung der Bogenzufuhr bei einer bogenverarbeitenden Druckmaschine
DE19631469C1 (de) * 1996-08-03 1998-02-19 Roland Man Druckmasch Verfahren und Vorrichtung zur Durchführung von Druckaufträgen
DE19708435A1 (de) * 1997-03-01 1998-09-10 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren und Vorrichtungen zur Reinigung eines Farbwerks einer Druckmaschine
DE19834784A1 (de) * 1998-08-01 2000-02-03 Koenig & Bauer Ag Verfahren und Einrichtung zur Erhaltung eines dem Fortdruck nahen Farbprofils
DE10115121B4 (de) * 2001-03-27 2005-11-17 Man Roland Druckmaschinen Ag Verfahren und Vorrichtung zur Erzeugung einer Farbverteilung im Farbwerk von Druckmaschinen

Families Citing this family (33)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3800570C2 (de) * 1988-01-12 1993-08-05 Heidelberger Druckmaschinen Ag, 6900 Heidelberg, De
US5148747A (en) * 1989-06-19 1992-09-22 Heidelberger Druckmaschinen Ag Process for setting a production run ink zone profile
EP0403861B1 (de) * 1989-06-19 1994-08-31 Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Verfahren zum schnellen Erreichen des Fortdruckzustandes
DE4013740C3 (de) * 1989-06-19 1999-04-08 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren und Vorrichtung zum schnellen Erreichen des Fortdruckzustands bei einer Offsetdruckmaschine
US5174210A (en) * 1990-04-27 1992-12-29 Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Preparation of the inking unit of a printing press for a change of printing job
DE4013463C2 (de) * 1990-04-27 1992-03-19 Heidelberger Druckmaschinen Ag, 6900 Heidelberg, De
DE4013462C2 (de) * 1990-04-27 1992-05-07 Heidelberger Druckmaschinen Ag, 6900 Heidelberg, De
CA2123245A1 (en) 1993-09-29 1995-03-30 Alan F. Barney System for controlling printing press and accessories and auxiliaries therefor
DE4333071C1 (de) * 1993-09-29 1995-02-09 Roland Man Druckmasch Verfahren und Vorrichtung zur Steuerung des Bogeneinlaufes beim Anfahren einer bogenverarbeitenden Druckmaschine
DE4412601C2 (de) * 1994-04-13 2003-06-18 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren zum Steuern oder Regeln einer Einfärbung in einem Farbwerk einer Offsetdruckmaschine
DE4413736C2 (de) * 1994-04-20 1997-12-18 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren zur Kontrolle der Abnutzung einer Druckform in einer Druckmaschine
DE19516333A1 (de) * 1995-05-04 1996-11-07 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren zum Steuern oder Regeln der Farbgebung einer Druckmaschine
DE19615156B4 (de) * 1996-04-17 2007-12-27 Man Roland Druckmaschinen Ag Verfahren zur Versorgung einer Druckmaschine mit Farbe
JPH1016193A (ja) * 1996-06-27 1998-01-20 Komori Corp インキ膜厚の制御方法
DE29612159U1 (de) * 1996-07-12 1996-08-29 Roland Man Druckmasch Einrichtung zur schnellen Schaffung eines Fortdruckzustandes eines Druckwerkes
US5791249A (en) * 1997-03-27 1998-08-11 Quad/Tech, Inc. System and method for regulating dampening fluid in a printing press
US6024018A (en) * 1997-04-03 2000-02-15 Intex Israel Technologies Corp., Ltd On press color control system
DE19720954C2 (de) * 1997-05-17 2001-02-01 Roland Man Druckmasch Verfahren zum Einrichten der Farbführung im Fortdruck in einer Rotationsdruckmaschine
JP4490512B2 (ja) * 1997-12-26 2010-06-30 株式会社小森コーポレーション インキ膜厚の制御方法および制御装置
DE19800475A1 (de) 1998-01-09 1999-07-15 Koenig & Bauer Ag Verfahren und Einrichtung zur Beeinflussung der Farbverteilung
DE19826810A1 (de) * 1998-06-16 1999-12-23 Koenig & Bauer Ag Verfahren und Einrichtung zur Farbzufuhr
JP2000071424A (ja) 1998-09-02 2000-03-07 Komori Corp 多色印刷機におけるインキ膜厚制御方法
DE19845915B4 (de) * 1998-10-06 2005-03-17 Man Roland Druckmaschinen Ag Verfahren zur Farbzufuhrsteuerung
JP4307612B2 (ja) * 1999-03-01 2009-08-05 株式会社小森コーポレーション 印刷機の給紙制御装置および給紙制御方法
DE10056247B4 (de) * 1999-12-06 2011-07-21 Heidelberger Druckmaschinen AG, 69115 Method for controlling the amount of ink in a printing machine
US6477954B1 (en) * 2000-06-28 2002-11-12 Heidelberger Druckmaschinen Ag Ink key presetting system for offset printing machines
DE10312998B4 (de) * 2002-04-03 2015-07-09 Heidelberger Druckmaschinen Ag Lernende Farbführung
DE10339571B4 (de) * 2002-09-13 2016-01-21 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur Optimierung eines Auftragswechsels
JP2005047210A (ja) * 2003-07-31 2005-02-24 Brother Ind Ltd 画像処理装置
WO2007073834A2 (de) 2005-12-27 2007-07-05 Manroland Ag Verfahren zur reinigung von druckplatten
DE102009000877C5 (de) 2009-02-16 2016-01-07 Koenig & Bauer Ag Verfahren zur Einstellung einer Flächendeckung und ein entsprechendes Verfahren zur Durchführung in einer mehrere Druckwerke aufweisenden Druckmaschine
DE102014007852A1 (de) * 2014-05-22 2015-11-26 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zum Betreiben einer Druckmaschine
WO2020160886A1 (de) 2019-02-05 2020-08-13 Koenig & Bauer Ag Verfahren zur einstellung eines farbprofils in einer bogenoffsetdruckmaschine mittels vorbedruckter makulaturbogen

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3771446A (en) * 1970-05-11 1973-11-13 Ricoh Kk Automatic offset printing press
US3965819A (en) * 1975-01-31 1976-06-29 Harris Corporation Ink ductor system
JPS561228B2 (de) * 1978-04-27 1981-01-12
DD150026A1 (de) * 1980-04-10 1981-08-12 Max Janicki Steuereinrichtung fuer soll-und/oder istwerte zur farbwerksvoreinstellung
DE3028025C2 (de) * 1980-07-24 1983-04-14 Miller-Johannisberg Druckmaschinen Gmbh, 6200 Wiesbaden, De
US4655135A (en) * 1981-10-16 1987-04-07 Harris Graphics Corporation Adaptive control system for press presetting
JPS6019534A (en) * 1983-07-13 1985-01-31 Dainippon Printing Co Ltd Regulation of ink fountain of printing machine
DE3338143C2 (de) * 1983-10-20 1986-12-18 M.A.N.- Roland Druckmaschinen Ag, 6050 Offenbach, De
JPS61108559A (en) * 1984-11-01 1986-05-27 Mitsubishi Heavy Ind Ltd Offset printing machine
US4782756A (en) * 1986-04-28 1988-11-08 Howard Paul C Printing press roller ink remover

Cited By (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4128537A1 (de) * 1991-08-28 1993-03-04 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren zum einstellen eines fortdruckfarbprofils
DE4312229A1 (de) * 1993-04-14 1994-10-20 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren zur definierten Erzeugung einer dem Fortdruck nahen Farbverteilung im Farbwerk von Rotationsdruckmaschinen
DE4312229C2 (de) * 1993-04-14 1999-10-28 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren zur definierten Erzeugung einer dem Fortdruck nahen Farbverteilung im Farbwerk von Rotationsdruckmaschinen
DE4429481A1 (de) * 1993-12-02 1995-06-14 Roland Man Druckmasch Verfahren zum Zuführen von Druckfarbe bei einer Druckmaschine
DE4407632A1 (de) * 1994-03-08 1995-09-21 Roland Man Druckmasch Verfahren zur Vermeidung von Makulatur bei Veränderung der Drehzahl einer Bogenoffsetdruckmaschine
EP0706885A1 (de) 1994-10-15 1996-04-17 MAN Roland Druckmaschinen AG Verfahren zur Erzeugung einer fortdruckgerechten Farbschichtdicke in einem Farbwerk
DE19510082A1 (de) * 1995-03-20 1996-09-26 Roland Man Druckmasch Verfahren und Vorrichtung zur Steuerung der Bogenzufuhr bei einer bogenverarbeitenden Druckmaschine
DE19631469C1 (de) * 1996-08-03 1998-02-19 Roland Man Druckmasch Verfahren und Vorrichtung zur Durchführung von Druckaufträgen
DE19708435A1 (de) * 1997-03-01 1998-09-10 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren und Vorrichtungen zur Reinigung eines Farbwerks einer Druckmaschine
US6116161A (en) * 1997-03-01 2000-09-12 Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Method and device for cleaning an inking system of a printing machine
DE19708435C2 (de) * 1997-03-01 2001-05-10 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren zur Reinigung eines Farbwerks einer Druckmaschine
DE19834784A1 (de) * 1998-08-01 2000-02-03 Koenig & Bauer Ag Verfahren und Einrichtung zur Erhaltung eines dem Fortdruck nahen Farbprofils
DE10115121B4 (de) * 2001-03-27 2005-11-17 Man Roland Druckmaschinen Ag Verfahren und Vorrichtung zur Erzeugung einer Farbverteilung im Farbwerk von Druckmaschinen

Also Published As

Publication number Publication date
GB2202490B (en) 1991-03-13
GB8805476D0 (en) 1988-04-07
US5010820A (en) 1991-04-30
FR2612122A1 (fr) 1988-09-16
FR2612122B1 (fr) 1991-03-29
JPH07106630B2 (ja) 1995-11-15
GB2202490A (en) 1988-09-28
DE3707695A1 (de) 1988-09-22
JPS63242638A (en) 1988-10-07

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1446290B1 (de) Verwendung einer druckfarbe in einem druckwerk und druckwerk einer rotationsdruckmaschine
RU2367574C2 (ru) Система нанесения краски для печатной машины глубокой печати
EP0064270B2 (de) Farbwerk
JP3241343B2 (ja) 画像データ指向印刷機とそれを運転する方法
US7806051B2 (en) Drive of the inking unit in an intaglio printing machine
EP0078444B1 (de) Farbwerk für Offsetdruckmaschinen
EP1226942B1 (de) Verfahren zur Einstellung drucktechnischer und anderer jobabhängiger Parameter einer Druckmaschine
RU2370371C2 (ru) Способ настройки переноса печатной краски
US6450097B1 (en) Method of regulating inking when printing with a printing machine
US4615293A (en) Medium-applying device in a printing machine
DE102007005018B4 (de) Verfahren zur Farbregelung von Vervielfältigungsexemplaren einer Druckmaschine
US4604951A (en) Intaglio printing machine
GB2266493A (en) Method for color adjustment and control in a printing press.
JP2007521166A (ja) 除去ローラおよび清掃ローラを用いたキーレスインク塗布システム
DE19736339A1 (de) Druckmaschine mit einer Temperiervorrichtung
EP2135740B1 (de) Druckmaschine mit integriertem Bediensystem
DE19640649A1 (de) Antrieb für eine Bogendruckmaschine
US6679169B2 (en) Ink control model for controlling the ink feed in a machine which processes printing substrates
DE4004056A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur farbsteuerung und zonenweisen voreinstellung
EP1433602B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Einstellen der Farbzufuhrmenge für eine Druckpresse
DE19739283C2 (de) Verfahren zum Erreichen des Fortdruckzustandes in einer Rollenrotationsdruckmaschine
EP0897799B1 (de) Automatische Kontrolle von Plattenaufspannung, Farbvoreinstellung und Zylinderreinigung in einer Druckmaschine
EP1342573B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Farbzufuhrsteuerung
DE102004039536A1 (de) Verfahren zum Steuern einer Verarbeitungsmaschine für Bogenmaterial
JP2004306611A (ja) 印刷機のための制御装置

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8110 Request for examination paragraph 44
8125 Change of the main classification

Ipc: B41F 31/04

D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition