DE3703557A1 - Tipper on a refuse vehicle - Google Patents

Tipper on a refuse vehicle

Info

Publication number
DE3703557A1
DE3703557A1 DE19873703557 DE3703557A DE3703557A1 DE 3703557 A1 DE3703557 A1 DE 3703557A1 DE 19873703557 DE19873703557 DE 19873703557 DE 3703557 A DE3703557 A DE 3703557A DE 3703557 A1 DE3703557 A1 DE 3703557A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
filling
guide plate
partition
container
garbage
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19873703557
Other languages
German (de)
Other versions
DE3703557C2 (en
Inventor
Robert Wuertz
Wolfgang Dipl Ing Schiller
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
OTTO LIFT-SYSTEME GMBH, 50996 KOELN, DE
Original Assignee
MEHRKAMMER MUELL SYSTEM GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by MEHRKAMMER MUELL SYSTEM GmbH filed Critical MEHRKAMMER MUELL SYSTEM GmbH
Priority to DE19873703557 priority Critical patent/DE3703557C2/en
Publication of DE3703557A1 publication Critical patent/DE3703557A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE3703557C2 publication Critical patent/DE3703557C2/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65FGATHERING OR REMOVAL OF DOMESTIC OR LIKE REFUSE
    • B65F3/00Vehicles particularly adapted for collecting refuse
    • B65F3/001Vehicles particularly adapted for collecting refuse for segregated refuse collecting, e.g. vehicles with several compartments
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65FGATHERING OR REMOVAL OF DOMESTIC OR LIKE REFUSE
    • B65F3/00Vehicles particularly adapted for collecting refuse
    • B65F3/02Vehicles particularly adapted for collecting refuse with means for discharging refuse receptacles thereinto
    • B65F3/04Linkages, pivoted arms, or pivoted carriers for raising and subsequently tipping receptacles
    • B65F3/041Pivoted arms or pivoted carriers
    • B65F3/043Pivoted arms or pivoted carriers with additional means for keeping the receptacle substantially vertical during raising
    • B65F3/045Four-bar linkages

Abstract

A tipper (10) on a refuse vehicle, which possesses a plurality of refuse chambers, has a number of filling shafts (12, 14) corresponding to these refuse chambers. In the upper region of the filling shaft, an adjustable baffle plate (30) and a filling partition (44, 46) are present in each case between a pair of filling shafts on the tipper (10). This tipper (10) is characterised in that the baffle plate (30) is adjustable over the width of the whole filling aperture of the tipper, in a manner such that the container contents of a container (16) which rests on the lift-and-tilt apparatus (62) of this tipper can be introduced into any desired one of the existing filling shafts (12, 14) and that the filling partition (44, 46) is adjustable in a manner such that the refuse container (16) already rests by its opening region on the end face (48) of the filling partition before it has adopted its emptying position at the filling aperture of the tipper (10). <IMAGE>

Description

Die Erfindung betrifft eine Schüttung an einem Müllfahrzeug, mit zumindest einer Einfüllöffnung zum Entleeren eines Müll­ behälters in das Müllfahrzeug hinein, mehreren vertikalen Einfüllschächten, einer verstellbaren Leitplatte zwischen je­ weils zwei Einfüllschächten, die eine verstellbare seitliche Begrenzung für den Inhalt des Müllbehälters bildet, einer Einfülltrennwand oberhalb der Leitplatte und zwischen dersel­ ben und dem Müllbehälter, und mit einer Hub-Kipp-Vorrich­ tung, die über ihre obere Schwenkwelle an der Schüttung schwenkbar befestigt ist.The invention relates to a fill on a garbage truck, with at least one filling opening for emptying garbage container into the garbage truck, several vertical Filling chutes, an adjustable guide plate between each because there are two feed chutes with an adjustable side Limits for the content of the garbage container, one Filling partition above the guide plate and between the same ben and the garbage can, and with a lift-tipping device tion, via its upper swivel shaft on the bed is pivotally attached.
Die Entsorgung der Bevölkerung vom sogenannten Hausmüll wird immer problematischer. Einerseits nimmt die Menge des jähr­ lich anfallenden Mülls von Jahr zu Jahr zu, andererseits wird es für die Kommunen immer schwieriger, geeignete Depo­ nieplätze zum Lagern des Mülls auszuweisen. Die darin liegen­ de Problematik läßt sich dadurch entschärfen, daß der weit­ aus überwiegende Anteil des insgesamt anfallenden Mülls einer Wiederverwendung zugeführt wird. Dies erfordert eine Sortierung des Hausmülls. Es hat sich die Erkenntnis durchge­ setzt, daß eine Vorsortierung des Hausmülls am Ort des Müll­ anfalls, also bei den einzelnen Haushalten, die wirtschaft­ lichste Methode dafür darstellt. In den Haushalten kann da­ mit der anfallende Müll entweder in mehreren Müllbehältern getrennt oder in mehrere Kammern aufweisenden Müllbehältern vorsortiert gesammelt werden. Das Entleeren dieser Müllbehäl­ ter in ein Müllsammelfahrzeug hinein bedingt ein Müllsammel­ fahrzeug, das sicherstellt, daß in demselben der vorsortier­ te Müll nicht wieder vermischt und damit die in den Haushal­ ten erfolgte Vorsortierung rückgängig gemacht wird. The disposal of the population of so-called household waste is more problematic. On the one hand, the amount of the year increases accruing garbage from year to year, on the other hand it is becoming increasingly difficult for municipalities to find suitable depos never show places for the storage of waste. That are in it de Problem can be alleviated by the fact that the far from the majority of the total waste generated is reused. This requires one Sorting household waste. Knowledge has prevailed sets that a pre-sorting of household waste at the location of the garbage the economy represents the easiest method for this. Households can do that with the resulting garbage either in several garbage bins separately or in multiple compartments can be collected pre-sorted. Emptying these garbage bins into a garbage collection vehicle requires a garbage collection Vehicle that ensures that the pre-sorter is in the same The garbage is not mixed again and with it into the household after the pre-sorting has been carried out.  
STAND DER TECHNIKSTATE OF THE ART
Aus der DE-PS 25 58 433 ist ein Müllsammel- und Transportsy­ stem unter Verwendung von Müllfahrzeugen und Haushaltsmüllbe­ hältern bekannt, das mit drei Müllkammern versehen ist und das mit der eingangs genannten Schüttung ausgestattet ist. Die drei Müllkammern sind im Bereich der Einfüllöffnung durch zwei vertikale, ortsfeste Einfülltrennwände voneinan­ der getrennt. Unterhalb der Einfülltrennwände sind Leitplat­ ten schwenkbar angeordnet, mit dem der durch die jeweils äus­ sere Teilöffnung eingefüllte Müllanteil in die mittlere Müll­ kammer umdirigiert werden kann. Dadurch ist es möglich, den in einer Mülltonne falsch vorsortierten Hausmüll wie z. B. stark verschmutzte Wertstoffe in die in der Mitte des Müll­ fahrzeugs angeordnete Müllkammer für den Restmüll einzufül­ len. Eine Umsteuerung des Mülls in eine beliebige der vorhan­ denen Müllkammern ist nicht vorgesehen und auch nicht mög­ lich. Die an dem Müllfahrzeug vorhandene Schüttung setzt außerdem zwingend Müllbehälter voraus, die mit Zwischenwän­ den ausgestattet sind, die in ihrer Anzahl und in ihrer geo­ metrischen Anordnung innerhalb des Behälters den Einfüll­ trennwänden in der Einfüllöffnung des Müllfahrzeuges entspre­ chen müssen.From DE-PS 25 58 433 is a garbage collection and transport system stem using garbage trucks and household garbage known, which is provided with three garbage bins and that is equipped with the aforementioned fill. The three waste bins are in the area of the filling opening thanks to two vertical, fixed filling partitions the separated. There are baffles below the filler partition ten pivoted, with which the through the äus portion of the refill filled in the middle refuse chamber can be redirected. This makes it possible to incorrectly pre-sorted household waste in a garbage can. B. heavily contaminated materials in the middle of the garbage vehicle-arranged refuse chamber for the residual waste len. A reversal of the garbage in any of the existing which garbage bins is not provided and also not possible Lich. The existing bed of the garbage truck sets also mandatory garbage containers ahead, with intermediate walls who are equipped in their number and in their geo metric arrangement inside the container Partition walls in the filling opening of the garbage truck correspond need to.
DARSTELLUNG DER ERFINDUNGPRESENTATION OF THE INVENTION
Ausgehend von diesem Stand der Technik liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, eine Schüttung anzugeben, die sowohl für Behälter mit als auch ohne Zwischenwand geeignet ist und mit der ein sicheres Einfüllen eines beliebigen Behälterin­ halts in jede beliebige der vorhandenen Müllkammern eines Müllfahrzeuges ermöglicht wird.The invention is based on this prior art the task of specifying a filling that both is suitable for containers with and without a partition and with the safe filling of any container stop in any of the existing garbage bins Garbage truck is enabled.
Diese erfindungsgemäße Schüttung ist durch die Merkmale des Hauptanspruchs gegeben. Sie zeichnet sich bei der eingangs genannten Schüttung dementsprechend dadurch aus, daß die Leitplatte über die Breite der gesamten Einfüllöffnung der­ art verstellbar ist, daß der Behälterinhalt in jeden beliebi­ gen der vorhandenen Einfüllschächte einfüllbar ist, und die Einfülltrennwand verstellbar derart ist, daß der Müllbehäl­ ter mit seinem Öffnungsbereich bereits an ihrer Stirnfläche anliegt, bevor er seine Ausleerstellung an der Einfüllöff­ nung eingenommen hat. Durch Verstellen der Leitplatte kann damit beim Verwenden von Müllbehältern mit Zwischenwand aus jeder beliebigen Kammer dieses Behälters oder beim Verwen­ den von Müllbehältern ohne Zwischenwand Müll aus diesem Be­ hälter in jede beliebige der vorhandenen Einfüllschächte und damit in jede beliebige der in dem Müllfahrzeug vorhandenen Müllkammern eingefüllt werden. Die außerdem vorgesehende Ver­ stellbarkeit der Einfülltrennwand stellt sicher, daß ein im Müllbehälter vorsortierter Müll sich beim vorzeitigen Heraus­ fallen aus dem Müllbehälter nicht wieder vermischt und damit die ganze Vorsortierung hinfällig macht; beim getrennten Sam­ meln von Müll in einem Müllbehälter wird der Müllanteil, der aus Dosen, Flaschen oder dergleichen besteht, unter Umstän­ den bereits vor dem Zeitpunkt aus dem Müllbehälter herausfal­ len, in dem der Müllbehälter seine Endlage an der Einfüllöff­ nung der Schüttung erreicht hat. Die in Verlängerung der in dem Behälter befestigten Zwischenwand vorhandenen Einfüll­ trennwand bildet damit bereits vor dem Erreichen der Endlage des Müllbehälters eine wirksame seitliche Begrenzungswand für den möglicherweise bereits vor dem Erreichen seiner Aus­ leerstellung aus dem Müllbehälter herausfallenden Müll.This bed according to the invention is characterized by the features of Main claim given. It stands out at the beginning accordingly mentioned in that the Guide plate across the width of the entire filler opening Art is adjustable that the container contents in any  can be filled against the existing feed chutes, and the Filling partition is adjustable such that the garbage can ter with its opening area already on its end face is present before it empties at the filler opening has taken up. By adjusting the guide plate so when using garbage bins with a partition any chamber of this container or when using that of garbage containers with no partition wall garbage from this loading into any of the existing feed chutes and thus in any of those in the garbage truck Garbage can be filled. The also provided Ver adjustability of the filler partition ensures that an im Rubbish bins pre-sorted garbage when they are removed prematurely do not fall out of the garbage container again mixed and with it makes the whole pre-sorting obsolete; with separated Sam Garbage in a garbage container becomes the proportion of garbage that consists of cans, bottles or the like, under certain circumstances that falls out of the waste container before the time len, in which the waste container its end position at the filler has reached the level of the fill. The extension of the in existing partition attached to the container partition thus forms before the end position is reached the garbage container an effective lateral boundary wall for the possibly even before reaching its end Empty garbage falling out of the garbage container.
Um ganz sicherzugehen, daß kein Müll vorzeitig aus einem eine Zwischenwand aufweisenden Müllbehälter herausfällt, hat es sich als günstig erwiesen, die Einfülltrennwand so auszu­ bilden, daß sie während der gesamten Drehbewegung der Schwenkwelle, an der die Hub-Kipp-Vorrichtung schwenkbar an der Schüttung gelagert ist, an dem Öffnungsbereich des Müll­ behälters anliegt. Nach einem Merkmal der Erfindung ist dies dadurch konstruktiv zu lösen, daß die Einfülltrennwand an dieser Schwenkwelle befestigt wird.To make absolutely sure that no garbage comes out prematurely a waste container having a partition falls out it turned out to be favorable to remove the filler partition in this way form that they during the entire rotational movement of the Swivel shaft on which the lifting and tilting device can be swiveled the bulk is stored at the opening area of the garbage container. According to a feature of the invention, this is to solve constructively that the filling partition this pivot shaft is attached.
Infolge der im Bereich der Schwenkwelle beengten Platzver­ hältnisse hat es sich als vorteilhaft herausgestellt, die Einfülltrennwand am oberen Querlenker der Hub-Kipp-Vorrich­ tung so zu befestigen, daß die Einfülltrennwand in abgesenk­ ter Stellung des Querlenkers im Abstand oberhalb des Öff­ nungsbereiches eines auf der Behälteraufnahme der Hub-Kipp- Vorrichtung aufruhenden Müllbehälters und in angehobener Stellung dieses Querlenkers mülldicht an dem Öffnungsbereich des Müllbehälters anliegt. Statt an einem Querlenker ist auch eine Führung der Einfülltrennwand an einem die im Regel­ fall zwei Querlenker einer Hub-Kipp-Vorrichtung miteinander verbindenden, parallel zur Aufnahmeleiste für den Müllbehäl­ ter ausgerichteten Querriegel möglich.As a result of the limited space in the area of the swivel shaft ratios it has turned out to be advantageous that  Filling partition on the upper wishbone of the lift-tilt device fixation so that the filler partition is lowered ter position of the wishbone at a distance above the opening range of one on the container receptacle of the lift-tilt Device resting rubbish bin and in raised Position of this wishbone garbage-tight at the opening area of the waste container. Instead of a wishbone also a guide of the filling partition on one of the usually case two wishbones of a lifting and tipping device with each other connecting, parallel to the receiving bar for the garbage container aligned cross bar possible.
Um zu vermeiden, daß die Einfülltrennwand beim Aufsetzen eines Behälters auf die Aufnahmevorrichtung der Hub-Kipp-Vor­ richtung oder bei der Entnahme desselben von der Hub-Kipp- Vorrichtung störend im Wege steht, ist nach einem weiteren wesentlichen Merkmal der Erfindung vorgesehen, die am oberen Querlenker der Hub-Kipp-Vorrichtung befestigte Einfülltrenn­ wand über eine Pendelstange an dem unteren Querlenker der Hub-Kipp-Vorrichtung gelenkig zu befestigen. Beim Verschwen­ ken der Querlenker - und damit beim Hochheben eines Müllbe­ hälters aus seiner untersten Lage - vergrößert sich der Ab­ stand zwischen dem oberen und dem unteren Querlenker, so daß eine in diesem Bereich vorhandene Pendelstange die Einfüll­ trennwand in Richtung zum unteren Querlenker und damit nach unten hin verschwenkt. Das Maß dieses Verschwenkweges ist der­ art gewählt, daß in maximal abgesenkter Stellung der Hub- Kipp-Vorrichtung die Einfülltrennwand schräg oberhalb der Öffnung eines Müllbehälters und erst in angehobenem Zustand der Hub-Kipp-Vorrichtung unmittelbar in der Ebene des Öff­ nungsrandes eines Müllbehälters vorhanden ist.In order to prevent the filler partition from getting in the way when placing a container on the receiving device of the lifting-tilting device or when removing the same from the lifting-tilting device, a further essential feature of the invention is provided, which is based on upper wishbone of the lifting and tilting device is attached to the filler partition via a pendulum rod to the lower wishbone of the lifting and tilting device in an articulated manner. When pivoting the wishbones - and thus when lifting a garbage container from its lowest position - the distance between the upper and lower wishbones increases, so that an existing pendulum rod in this area divides the filler towards the lower wishbone and thus after pivoted downwards. The extent of this pivoting path is chosen in such a way that in the maximum lowered position of the lifting and tipping device, the filler partition obliquely above the opening of a waste container and only in the raised state of the lifting and tipping device is present directly in the plane of the opening edge of a waste container .
Damit beim Entleeren von Müllbehältern ohne Zwischenwand die­ se Einfülltrennwand nicht störend im Wege stehen kann, ist ferner vorgesehen, diese Einfülltrennwand parallel zur Behäl­ teraufnahme so verschieblich auszubilden, daß sie außerhalb des Öffnungsbereich eines Müllbehälters positioniert werden kann. So that when emptying garbage containers without a partition se filling partition can not be a hindrance in the way also provided this filler partition parallel to the container Training the recording so that it is outside the opening area of a waste container can.  
Bei einem an der Einfüllöffnung der Schüttung anliegenden Müllbehälter liegt die Einfülltrennwand einerseits an einer im Müllbehälter vorhandenen Zwischenwand und andererseits an der Leitplatte innerhalb der Schüttung an. Diese Anlage zwi­ schen der Einfülltrennwand und der Leitplatte ist vor Errei­ chen des Müllbehälters an der Einfüllöffnung noch nicht vor­ handen. Um sicherzustellen, daß auch in diesem Zustand des Müllbehälters, in dem bereits Müll aus ihm herausfallen kann, dieser Müll nicht in einen falschen Einfüllschacht hin­ einfällt, ist in vorteilhafter Weise die Stirnfläche der Ein­ fülltrennwand, die vom Öffnungsbereich eines auf der Hub- Kipp-Vorrichtung aufruhenden Müllbehälters weggerichtet ist, in etwa V-förmig derart ausgebildet, daß die V-förmig ge­ spreizte Öffnung der Einfülltrennwand ebenfalls von dem Öff­ nungsbereich weggerichtet ist. Beim Herausfallen aus einem Müllbehälter wird der Müll damit jeweils seitlich von der Einfülltrennwand weggeführt, so daß auch in dem Zustand, wo die Einfülltrennwand noch nicht direkt oberhalb der Leit­ platte an dieser mülldicht anschließt, keine Vermischung des Mülls möglich ist.With one lying against the filling opening of the fill The filling partition is on the one hand against a waste container existing partition in the garbage container and on the other the guide plate inside the bed. This plant between between the filler partition and the guide plate is before reaching Chen the garbage container at the filling opening not yet act. To ensure that even in this state the Garbage bin in which garbage is already falling out of it can, this garbage does not go into a wrong filler shaft occurs, the end face is advantageously the one filling partition that extends from the opening area of one on the lifting The tilting device of the resting garbage container is directed away, formed approximately in a V-shape such that the V-shaped ge spread opening of the filling partition also from the opening range is directed away. When falling out of one Garbage container is the garbage from the side Filler partition led away, so that even in the state where the filler partition is not yet directly above the guide plate connected to this rubbish-tight, no mixing of the Garbage is possible.
Nach einem speziellen Merkmal der Erfindung läßt sich die Verstellbarkeit der Leitplatte konstruktiv einfach dadurch verwirklichen, daß sie schwenkbar zwischen den Einfüllschäch­ ten und der Einfüllöffnung geführt wird. Die Leitplatte kann dann beispielsweise nach Art eines nach oben schwenkbar gela­ gerten Schwertes die in der Schüttung vorhandenen Einfüll­ schächte wahlweise abdecken oder öffnen. Mit ihrer V-förmig gespreizten Stirnfläche wird dann die Einfülltrennwand bei jeder Stellung der Leitplatte oberhalb derselben so positio­ niert, daß der Müll beim Herausfallen aus einem Müllbehälter seitlich von der Einfülltrennwand und der Leitplatte be­ grenzt wird.According to a special feature of the invention, the Adjustment of the guide plate is simple realize that they can pivot between the feed chute ten and the filling opening is guided. The guide plate can then, for example, in the manner of a pivotable gela the existing fill in the bed Optionally cover or open manholes. With its V-shaped spreading end face is then the filling partition each position of the guide plate above the same so positio that the garbage falls out of a garbage can be on the side of the filler partition and the baffle is bordered.
Während bei einer schwenkbaren Leitplatte die obere Kante derselben beim Verschwenken unterschiedliche höhenmäßige Positionen einnimmt, ist dies bei einer Führung dieser obe­ ren Kante in einem parallelen Abstand zum unteren Rand der Einfüllöffnung nicht der Fall. Um auch in diesem Fall die untere Kante der Leitplatte ortsfest, beispielsweise auf einer zwischen zwei Einfüllschächten vorhandenen Zwischen­ wand lagern zu können, ist die Leitplatte nach einem anderen Merkmal der Erfindung in ihrer Größe flexibel ausgebildet. Damit kann dann die Leitplatte ihre beim Verschwenken je­ weils erforderliche Längenänderung einnehmen. Eine spezielle Ausbildung der Leitplatte zeichnet sich ferner dadurch aus, daß die Leitplatte beidseitig von gegenüber dem Müllinhalt widerstandsfähigen Schuppenkörpern abgedeckt ist. Die Schup­ pen schützen dann beispielsweise das flexible Material vor dem direkten Zusammentreffen mit dem aus dem Müllbehälter herausfallenden Müll.While with a swiveling guide plate, the upper edge the same when pivoting different heights Takes positions, this is when leading this above  edge at a parallel distance to the lower edge of the Filling opening is not the case. In this case too lower edge of the guide plate stationary, for example an intermediate between two feed chutes To be able to store the wall is the guide plate after another Feature of the invention is flexible in size. So that the baffle can each when pivoting take the required length change. A special one The design of the guide plate is also characterized by that the guide plate on both sides of the garbage content resistant scale bodies is covered. The Schup pen then protect the flexible material, for example the direct encounter with that from the garbage container falling out garbage.
Statt aus flexiblem Material kann nach einem weiteren Merk­ mal der Erfindung die Leitplatte aus in sich im wesentlichen biegesteifen Material ausgebildet sein. Eine derartige Leit­ platte ist beispielsweise beim Vorhandensein von zwei Ein­ füllschächten verstellbar derart ausgebildet, daß sie mit ih­ rem einen, der Einfüllöffnung zugewandten Ende unterhalb und in einem parallelen Abstand zu dem Rand derselben und mit ihrem gegenüberliegenden anderen Ende längs der diese Ein­ füllschächte voneinander trennenden Zwischenwand bewegbar ist. Je nach Schiefstellung dieser Leitplatte befindet sich ihr unterer Rand in unterschiedlich hohen Positionen auf der Zwischenwand.Instead of flexible material, according to another note times the invention of the guide plate in itself essentially rigid material. Such a guide plate is, for example, in the presence of two ones filling shafts adjustable in such a way that they with ih rem one, the end facing the filling opening below and at a parallel distance to the edge of the same and with their opposite other end along that one movable partition walls separating from each other is. Depending on the misalignment of this guide plate is located its lower edge in different positions on the Partition.
Eine spezielle Ausbildung dieser Leitplatte zeichnet sich da­ durch aus, daß die Leitplatte V-förmig derart ausgebildet ist, daß sie mit ihrer V-förmig gespreizten Seite von oben in die Zwischenwand eingreift. Da in Abhängigkeit von der vorhandenen Schiefstellung der Leitplatte die V-förmige Spreizung im Bereich der Zwischenwand unterschiedlich groß sein muß, hat es sich als günstig herausgestellt, die beiden V-förmig voneinander gespreizten Platten der Leitplatte ela­ stisch nachgiebig miteinander zu verbinden. Die elastische Nachgiebigkeit kann dabei durch eine die beiden Platten mit­ einander verbindende Feder hergestellt werden.A special design of this guide plate stands out by from that the guide plate V-shaped is that with its V-shaped side spread from above engages in the partition. Because depending on the existing misalignment of the guide plate the V-shaped Spread in the area of the partition wall of different sizes must have been, it turned out to be cheap, the two V-shaped spreading plates of the guide plate ela flexible to connect with each other. The elastic Flexibility can be achieved by using one of the two plates  connecting spring are manufactured.
Der Erfolg des mit der erfindungsgemäßen Schüttung verfolg­ ten Müllentsorgungskonzepts hängt in hohem Maße von der Zu­ verlässigkeit ab, mit der durch die Schüttung sichergestellt wird, daß jeweils ein bestimmter Inhalt eines Müllbehälters auch immer in die "richtige" Müllkammer eines Müllfahrzeugs hineingelangt. Dies bedingt, daß sichergestellt sein muß, daß Bedienungsfehler beim Entleeren eines Behälters und da­ mit "falsche" Steuerbefehle soweit wie möglich ausgeschlos­ sen bleiben.The success of the pursuit with the fill according to the invention The waste disposal concept depends to a large extent on the reliability with which the fill ensures is that each has a specific content of a garbage container always in the "right" garbage bin of a garbage truck got in. This means that it must be ensured that operating errors when emptying a container and there excluded with "wrong" control commands as far as possible stay.
Nach einem wesentlichen Merkmal der Erfindung ist dies bei der eingangs genannten Schüttung dadurch gegeben, daß folgen­ de Einrichtungen vorhanden sind: eine Verstelleinrichtung für die Leitplatte, eine erste Überwachungseinrichtung, mit der feststellbar ist, ob Müllbehälter mit Zwischenwand oder ohne eine solche auf der Hub-Kipp-Vorrichtung vorhanden sind, und eine zweite Überwachungseinrichtung, mit der die Stellung der Leitplatte feststellbar ist. Eine schaltungs­ mäßige Verknüpfung dieser beiden Überwachungseinrichtungen und der Verstelleinrichtung für die Leitplatte zeichnet sich dadurch aus, daß beispielsweise beim Vorhandensein von zwei Einfüllschächten ein Müllbehälter nur dann in seine Ausleer­ stellung an der Einfüllöffnung bringbar ist, wenn beim Vor­ handensein eines Müllbehälters mit Zwischenwand die Leit­ platte mit ihrem der Einfüllöffnung zugewandten Ende in Ver­ längerung dieser Zwischenwand - und damit in einer mittleren Stellung - ausgerichtet ist, und daß beim Vorhandensein eines Müllbehälters ohne Zwischenwand die Leitplatte mit ih­ rem der Einfüllöffnung zugewandten Ende nicht im Öffnungsbe­ reich des Müllbehälters - und damit in einer maximalen seit­ lichen Stellung - ausgerichtet ist. Das Vorhandensein einer Zwischenwand in einem Müllbehälter läßt sich dabei auf ein­ fache Weise mittels eines Schaltgliedes feststellen, das im Bereich der Aufnahmeleiste der Hub-Kipp-Vorrichtung und in Verlängerung einer Zwischenwand vorhanden ist, die in einem auf der Aufnahmeleiste sich befindenden Müllbehälter mögli­ cherweise eingebaut ist. Dieses Schaltglied läßt sich dann beispielsweise durch einen Schaltfinger schalten, der bei Vorhandensein einer Zwischenwand auf der Außenseite des Müll­ behälters, in Verlängerung der in dem Müllbehälter vorhande­ nen Zwischenwand, vorhanden ist. Eine hohe Schaltpräzision läßt sich dann dadurch erzielen, daß als Schaltglied ein induktiver Schalter gewählt wird, der durch ein metallisches Glied an dem Müllbehälter, das den Schaltfinger darstellt, schaltbar ist. Dieser Schalter erzeugt dann zwei unterschied­ liche Steuersignale in Abhängigkeit davon, ob eine Zwischen­ wand vorhanden, oder ob eine solche in einem Müllbehälter nicht vorhanden ist. Sofern eine Zwischenwand vorhanden ist, muß sich die Leitplatte in ihrer mittleren Stellung, und da­ mit in Verlängerung dieser Zwischenwand, befinden. Nur dann ist sichergestellt, daß der in dem Müllbehäter vorsortierte Müll auch entsprechend sortiert in das Müllfahrzeug hinein­ entleert wird. Sofern eine Müllwand nicht vorhanden ist, muß sich die Leitplatte in ihrer maximalen linken oder maximalen rechten Stellung befinden. Der in dem Müllbehälter ohne Zwi­ schenwand vorhandene Müll wird dann in die entsprechend rech­ te oder linke Müllkammer des Müllfahrzeuges hineinentleert. Die Art der seitlichen Stellung der Leitplatte hängt davon ab, aus welchen Komponenten der im Müllbehälter jeweils vor­ handene Müll besteht; ob es sich beispielsweise um nicht wie­ derverwertbaren oder um wiederverwertbaren Müll handelt.According to an essential feature of the invention, this is given in the case of the filling mentioned at the outset in that the following devices are present: an adjusting device for the guide plate, a first monitoring device with which it can be ascertained whether waste containers with a partition wall or without such on the lifting device Tilt device are available, and a second monitoring device with which the position of the guide plate can be determined. A circuit-like connection of these two monitoring devices and the adjusting device for the guide plate is characterized in that, for example, in the presence of two filling shafts, a waste container can only be brought into its emptying position at the filling opening if the guide plate is present before a waste container with a partition with its end facing the filling opening in Ver extension of this intermediate wall - and thus in a middle position - is aligned, and that in the presence of a garbage container without a partition, the guide plate with its end facing the filling opening is not in the opening area of the waste container - and thus in one maximum lateral position - is aligned. The presence of an intermediate wall in a waste container can be determined in a simple manner by means of a switching element which is present in the area of the receiving bar of the lifting and tilting device and in the extension of an intermediate wall which may be installed in a waste container located on the receiving bar is. This switching element can then be switched, for example, by a switching finger which, in the presence of an intermediate wall on the outside of the waste container, is present in an extension of the intermediate wall present in the waste container. A high switching precision can then be achieved in that an inductive switch is selected as the switching element, which can be switched by a metallic member on the waste container, which represents the switching finger. This switch then generates two different control signals depending on whether an intermediate wall is present or whether it is not present in a waste container. If an intermediate wall is present, the guide plate must be in its central position, and as an extension of this intermediate wall. Only then is it ensured that the garbage pre-sorted in the garbage container is emptied into the garbage truck in a correspondingly sorted manner. If there is no garbage wall, the guide plate must be in its maximum left or maximum right position. The existing in the garbage container without inter mediate garbage is then emptied into the right or left garbage chamber of the garbage truck. The type of lateral position of the guide plate depends on the components from which the existing waste in the waste container consists; whether it is, for example, not recyclable or recyclable waste.
Ein diese Bedingung berücksichtigendes Schaltschema im Zusam­ menhang mit dem Betätigen der Hub-Kipp-Vorrichtung zeichnet sich dadurch aus, daß in Abhängigkeit von dem Vorhandensein eines Müllbehälters mit oder ohne Zwischenwand die Hub-Kipp- Vorrichtung erst betätigt werden kann, wenn sichergestellt ist, daß die Leitplatte in der entsprechend "richtigen" Stellung sich befindet. Die jeweilige Stellung der Leitplat­ te läßt sich dabei durch Konrolleuchten auf einfache fest­ stellen. Bei "falscher" Stellung der Leitplatte läßt sich die Hub-Kipp-Vorrichtung erst nach Verstellung der Leitplat­ te in ihre "richtige" Stellung betätigen und ein Müllbehäl­ ter entleeren. Diese Art der Schaltungsanordnug erfordert ein Betätigungsglied für die Hup-Kipp-Vorrichtung und einer der Anzahl der unterschiedlichen Stellungen der Leitplatte entsprechende Schaltglieder für die Leitplatte. Bei einem Müllfahrzeug mit beispielsweise zwei Müllkammern sind im Be­ reich der Schüttung zwei Müllschächte vorhanden, so daß es erforderlich ist, daß die Leitplatte drei unterschiedliche Stellungen einnehmen kann. Dementsprechend wären drei Betäti­ gungsglieder zum Verstellen der Leitplatte in ihre jeweils gewünschte Stellung erforderlich.A circuit diagram that takes this condition into account menhang with the actuation of the lifting and tilting device is characterized in that depending on the existence of a waste container with or without a partition, the lift-tilt Device can only be operated if ensured is that the guide plate is in the corresponding "correct" Position. The respective position of the guide plate te can be easily fixed by control lights put. If the guide plate is in the "wrong" position, the lifting and tilting device only after adjusting the guide plate press into their "correct" position and a garbage can empty the ter. This type of circuit arrangement requires  an actuator for the horn-tilt device and one the number of different positions of the guide plate corresponding switching elements for the guide plate. At a Garbage truck with, for example, two garbage bins are in the loading rich of the bed two garbage chutes available, so that it it is necessary that the guide plate three different Can take positions. Accordingly, three operations would be supply elements for adjusting the guide plate in their respective desired position required.
Nach einer anderen Ausbildung der erfindungsgemäßen Schüt­ tung sind der Anzahl der unterschiedlichen Stellungen der Leitplatte entsprechende Schaltglieder für die Leitplat­ te nicht vorhanden. Dafür sind der Anzahl der unterschiedli­ chen Stellungen der Leitplatte entsprechend viele Betäti­ gungsglieder für die Hub-Kipp-Vorrichtung vorhanden. Durch diese Betätigungsglieder für die Hub-Kipp-Vorrichtung wird dann auch die entsprechende Verstellung der Leitplatte betä­ tigt. Eine diesbezügliche schaltungsmäßige Verknüpfung der Verstelleinrichtung für die Leitplatte mit den beiden Überwa­ chungseinrichtungen wirkt dann derart, daß beim Betätigen eines der mehreren Betätigungsglieder der Hub-Kipp-Vorrich­ tung zunächst einmal die Leitplatte in ihre entsprechende Stellung verstellt wird, und dann automatisch, ohne daß von außen ein entsprechender Steuerbefehl gegeben werden müßte, nach Erreichen der Leitplatte in ihrer "richtigen" Stellung das Heben und Schwenken der Hub-Kipp-Vorrichtung eingeleitet wird. Diese schaltungsmäßige Verknüpfung hat den Vorteil, daß unabhängig von der tatsächlichen Stellung der Leitplatte immer nur ein Betätigungsglied der Hub-Kipp-Vorrichtung betä­ tigt werden muß.According to another embodiment of the Schüt according to the invention are the number of different positions switching elements corresponding to the guide plate for the guide plate not available. The number of different are Chen positions of the guide plate correspondingly many actuations supply elements available for the lifting and tilting device. By this actuators for the lift-tilt device then actuate the corresponding adjustment of the guide plate does. A related connection in terms of circuitry Adjustment device for the guide plate with the two monitors cheans then acts such that when pressed one of the several actuators of the lift-tilt device first the guide plate in its corresponding Position is adjusted, and then automatically without a corresponding control command would have to be given outside, after reaching the guide plate in its "correct" position initiated the lifting and swiveling of the lifting and tilting device becomes. This circuit-like connection has the advantage that regardless of the actual position of the guide plate Actuate only one actuator of the lift-tilt device must be done.
Eine demgegenüber andersartige schaltungsmäßige Verknüpfung der beiden Überwachungseinrichtungen und der Verstelleinrich­ tung für die Leitplatte sieht vor, daß nicht die gesamte Hub- Kipp-Vorrichtung, sondern nur die Schwenkwelle der Hub-Kipp- Vorrichtung erst wirksam betätigbar ist, nachdem die Leit­ platte in ihrer - wie oben ausgeführt - "richtigen" Stellung sich befindet. Damit ist es möglich, eine "falsche" Stellung der Leitplatte während der Zeitdauer richtigzustellen, in der ein Müllbehälter zunächst einmal von der Hub-Kipp-Vor­ richtung hochgehoben, die Hub-Kipp-Vorrichtung selber aber noch nicht verschwenkt wird. Ohne Verschwenken der Hub-Kipp- Vorrichtung um die obere Schwenkwelle herum ist es ausge­ schlossen, daß Müll aus dem Müllbehalter herausfällt. Da­ durch braucht während dieser Phase des Entleervorganges die Leitplatte auch noch nicht in ihrer "richtigen" Stellung sich zu befinden. Damit ist die für das Entleeren eines Müll­ behälters benötigte Zeitspanne bei "falscher" Stellung der Leitplatte praktisch nicht größer, als sie es bei "richti­ ger" Stellung derselben wäre. Das Entleeren von Müllbehäl­ tern mit dieser erfindungsgemäßen Schüttung geht damit - auch bei "falscher" Stellung der Leitplatte - genauso rasch vonstatten, wie es mit den im Stand der Technik bekannten Schüttungen zur Zeit der Fall ist.A different connection in terms of circuitry of the two monitoring devices and the Verstelleinrich device for the guide plate provides that not the entire lift-tilt device, but only the pivot shaft of the lift-tilt device can only be actuated effectively after the guide plate in its - as stated above - "correct" position is. This makes it possible to correct an "incorrect" position of the guide plate during the period in which a garbage container is first lifted by the lift-tilt device before, but the lift-tilt device itself is not yet pivoted. Without pivoting the lifting and tipping device around the upper pivot shaft, it is excluded that waste falls out of the waste container. Since the guide plate does not need to be in its "correct" position during this phase of the emptying process. So that the time required for emptying a garbage container in "wrong" position of the guide plate is practically not greater than it would be in the "correct" position of the same. The emptying of garbage containers with this bed according to the invention is thus carried out as quickly - even with the "wrong" position of the guide plate - as is currently the case with the beds known in the prior art.
Die Stellung der Leitplatte läßt sich bei der speziellen Aus­ bildung der Erfindung mittels Schaltglieder feststellen, von denen jeweils ein Schaltglied in der gewünschten Stellung der Leitplatte, neben derselben, so vorhanden ist, daß das be­ treffende Schaltglied in dieser Stellung durch die Leitplat­ te geschaltet werden kann. Ein im rauhen Betrieb eines Müll­ fahrzeuges störungsfrei und exakt arbeitendes Schaltglied stellt beispielsweise ein induktiver Schalter dar, der durch ein metallisches Glied an der Leitplatte schaltbar ist. Das metallische Glied kann bei einer Ausbildung der Leitplatte aus metallischem Material dann auch die Leitplatte selber sein.The position of the guide plate can be at the special off determine education of the invention by means of switching elements of which each have a switching element in the desired position the guide plate, next to the same, is available so that the be striking switching element in this position by the guide plate te can be switched. One in the rough running of a garbage vehicle's trouble-free and precisely operating switching element represents for example an inductive switch that by a metallic link on the guide plate is switchable. The Metallic link can form a guide plate then the guide plate itself made of metallic material be.
Ein in Zusammenhang mit der erfindungsgemäßen Schüttung be­ vorzugt zu verwendender Müllbehalter mit Zwischenwand zeich­ net sich dadurch aus, daß ein metallisches Teil auf der Aus­ senseite des Müllbehälters und in Verlängerung der Zwischen­ wand dieses Behälters vorhanden ist. Dieses metallische Teil kann bei Verwendung eines induktiven Schaltgliedes auf der Aufnahmeleiste der erfindungsgemäßen Schüttung dieses Schalt­ glied betätigen, je nachdem, ob es und damit die Zwischen­ wand vorhanden ist oder nicht. Nach einem speziellen Merkmal kann das metallische Teil im Bereich eines im umgebogenen Behälterrand vorhandenen Anschlages, mit dem der Behälter in einer Führung auf der Aufnahmeleiste der Schüttung positio­ nierbar ist, vorhanden sein.A be in connection with the bed according to the invention preferred to use garbage container with partition net is characterized in that a metallic part on the off side of the waste bin and in the extension of the intermediate wall of this container is present. This metallic part can when using an inductive switching element on the Recording bar of the bed of this switching  operate link, depending on whether it is and thus the intermediate wall is present or not. According to a special feature can the metallic part in the area of a bent Container edge existing stop with which the container in a guide on the receiving bar of the fill positio is available.
Weitere Ausgestaltungen und Vorteile der Erfindung sind den in den Ansprüchen weiterhin aufgeführten Merkmalen zu entneh­ men.Further refinements and advantages of the invention are the features further listed in the claims men.
KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGBRIEF DESCRIPTION OF THE DRAWING
Die Erfindung wird im Folgenden anhand der in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiele näher beschrieben und er­ läutert. Die der Beschreibung und der Zeichnung zu entnehmen­ den Merkmale können bei anderen Ausführungsformen der Erfin­ dung einzeln für sich oder zu mehreren in beliebiger Kombina­ tion angewendet werden. Es zeigen:The invention is described below with reference to the drawing illustrated embodiments described in more detail and he purifies. The can be found in the description and the drawing the features may be different in other embodiments of the invention dung individually or in groups in any combination tion can be applied. Show it:
Fig. 1 eine perspektivische Teilansicht der erfindungsge­ mäßen Schüttung, bei der sich die an der Schüttung schwenkbar gelagerte Hub-Kipp-Vorrichtung in ihrer obersten, maximal verschwenkten Stellung befindet und dadurch einen auf ihr aufgelagerten Müllbehäl­ ter in seiner Entleerstellung hält, Fig. 1 is a partial perspective view of erfindungsge MAESSEN bed in which the pivotably mounted on the bed lift-tilt device is in its uppermost maximum pivoted position and thereby holds a superimposed on it Müllbehäl ter in its emptying position,
Fig. 2 eine perspektivische Darstellung der Schüttung nach Fig. 1, bei der die Hub-Kipp-Vorrichtung in abge­ schwenkter, aber angehobener Stellung sich befin­ det, Fig. 2 is a perspective view of the bed of FIG. 1, in which the lift-tilt device is det befin in abge pivoted, but the raised position,
Fig. 3 eine perspektivische Darstellung gemäß Fig. 1, bei der die Hub-Kipp-Vorrichtung sich in maximal abge­ senkter Stellung befindet, Fig. 3 is a perspective view according to Fig. 1, in which the lift-tilt device is located in a maximum abge countersunk position,
Fig. 4 ein Schaltschema für eine erste Verknüpfung der Verstellmöglichkeit für eine in der Schüttung ver­ stellbar angeordnete Leitplatte mit dem Antrieb für die Hub-Kipp-Vorrichtung, Fig. 4 is a circuit diagram for a first combination of the adjustment in the bed for a ver adjustable guide plate arranged with the drive for the lifting and tipping apparatus,
Fig. 5 ein Schaltschema für eine zweite Verknüpfungsmög­ lichkeit, Figure 5 friendliness. A circuit diagram for a second Verknüpfungsmög,
Fig. 6 ein Schaltschema für eine dritte Verknüpfungsmög­ lichkeit, Figure 6 friendliness. A circuit diagram for a third Verknüpfungsmög,
Fig. 7 schematische Darstellung einer weiteren Ausbil­ dungsform für die Leitplatte, Fig. 7 schematic representation of a further Ausbil dung form for the guide plate,
Fig. 8 eine dritte Ausführungsform für die Ausbildung einer Leitplatte und Fig. 8 shows a third embodiment for the formation of a guide plate and
Fig. 9 eine Darstellung der schwenkbaren Befestigung einer mit der Zwischenwand eines Müllbehälters fluchten­ den Trennwand. Fig. 9 is an illustration of the pivotable attachment of a partition wall aligned with the intermediate wall of a waste container.
WEGE ZUR AUSFÜHRUNG DER ERFINDUNGWAYS OF CARRYING OUT THE INVENTION
Eine Schüttung 10 ist in Fig. 1 mit Blickrichtung von einem nicht dargestellten Müllfahrzeug dargestellt, an dem diese Schüttung angebracht ist.A bed 10 is shown in FIG. 1 as viewed from a refuse vehicle, not shown, to which this bed is attached.
Entsprechend der vorhandenen zwei Müllkammern in dem Müll­ fahrzeug besitzt die Schüttung 10 einen linken Schacht 12 und einen rechten Schacht 14, in die der Müll aus einem Müll­ behälter 16 hineingeleert und von dort den beiden Müllkam­ mern getrennt zugeführt werden kann. Die beiden Schächte 12, 14 sind durch eine Zwischenwand 18 voneinander getrennt und außerdem seitlich begrenzt durch eine linke Seitenwand 20, eine rechten Seitenwand 22 sowie eine Vorderwand 24 und eine Rückwand 26.According to the existing two garbage bins in the garbage vehicle, the bed 10 has a left shaft 12 and a right shaft 14 into which the garbage emptied from a garbage container 16 and from there the two garbage chambers can be fed separately. The two shafts 12 , 14 are separated from one another by an intermediate wall 18 and are also laterally delimited by a left side wall 20 , a right side wall 22 and a front wall 24 and a rear wall 26 .
Im Bereich der oberen Stirnseite 28 der Zwischenwand 18 ist ein Klappschwert 30 um eine parallel zur oberen Stirnseite 28 ausgerichtete Achse 32 schwenkbar gelagert. Die obere Längskante 34 dieses Klappschwerts 30 überstreicht beim Ver­ schwenken einen Kreisbogen 35. Der Kreisbogen 35 endet seit­ lich im Bereich sowohl der linken Seitenwand 20, also auch der rechten Seitenwand 22.In the area of the upper face 28 of the intermediate wall 18 , a folding sword 30 is pivotally mounted about an axis 32 aligned parallel to the upper face 28 . The upper longitudinal edge 34 of this folding sword 30 sweeps when pivoting a circular arc 35th The arc 35 ends since Lich in the area of both the left side wall 20 , that is, the right side wall 22nd
In der Rückwand 26 sind an der Stelle 36, 38 bzw. 40 ein in­ duktiv arbeitendes Schaltglied in Gestalt eines sogenannten Näherungsinitiators L, M bzw. R angebracht. Der Näherungsini­ tiator M befindet sich der der Rückwand 26 zugewandten Stirn­ seite 42 des Schwerts 30 dicht gegenüberliegend, wenn das Schwert sich in seiner - in Fig. 1 dargestellten - mittleren Stellung befindet, während der Näherungsinitiator L sich in der maximalen seitlichen linken Stellung und der Nä­ herungsinitiator R sich in der maximalen seitlichen rechten Stellung bei entsprechend seitlicher Stellung des Schwerts 30 befindet. Von oben wird die Längskante 34 des Klapp­ schwertes 30 teilweise von einer linken Trennwand 44 und einer rechten Trennwand 46 eingefaßt, die V-förmig zum Klappschwert 30 hin voneinander gespreizt das Klappschwert umfassen und auf der der Längskante 34 des Klappschwertes 30 gegenüberliegenden Seite zu einer gemeinsamen Kante 48 zusam­ mengefaßt sind. Zwischen den beiden Trennwänden 44, 46 befin­ det sich damit auf der in Fig. 1 oberen Seite ein sich zum Behälter 16 hin verjüngender Spalt 50. Auch auf der unteren Seite der Trennwände 44, 46, die seitlich neben dem Klapp­ schwert 30 angeordnet sind, ist naturgemäß ein Spalt 52 vor­ handen, der so breit ist, daß das Klappschwert 30 in jeder Stellung in den Spalt 52 hineinpaßt.In the rear wall 26 , at 36 , 38 and 40, an inductively operating switching element in the form of a so-called proximity initiator L , M and R is attached. The proximity initiator M is the rear wall 26 facing end face 42 of the sword 30 closely opposite when the sword is in its - shown in Fig. 1 - middle position, while the proximity initiator L is in the maximum lateral left position and Proximity initiator R is in the maximum lateral right position with the corresponding lateral position of the sword 30 . From above, the longitudinal edge sword 30 partially bordered 34 of the folding of a left partition 44 and a right partition 46, the V-shaped spread to the centreboard 30 towards each other comprise folding sword and on the longitudinal edge 34 of the folding sword 30 opposite side common to a Edge 48 are summarized together. Between the two partition walls 44 , 46 there is thus a gap 50 tapering towards the container 16 on the upper side in FIG. 1. Are also arranged on the lower side of the partition walls 44, 46, the sword laterally next to the flap 30, is by nature a gap 52 is available who is so wide that the centreboard fit into any position in the gap 52 30th
Mit ihrer gemeinsamen Kante 48 liegen die beiden Trennwände 44, 46 an der oberen Stirnseite 54 einer Zwischenwand 56 an, die sich in dem Müllbehälter 16 befindet. Diese Zwischenwand 56 trennt den Müllbehälter 16 in eine linke Kammer 58 und in eine rechte Kammer 60.With their common edge 48 , the two partitions 44 , 46 rest on the upper end face 54 of an intermediate wall 56 , which is located in the waste container 16 . This intermediate wall 56 separates the waste container 16 into a left chamber 58 and a right chamber 60 .
Der Müllbehälter 16 ist von einer Hub-Kipp-Vorrichtung 62 in seine Entleerstellung angehoben und umgeschwenkt, so daß ein sich in seinem Inneren befindender Müll aus der linken Kam­ mer 58 in den linken Schacht 12 und aus der rechten Kammer 60 in den rechten Schacht 14 hineinfallen kann. Beim Heraus­ fallen werden die beiden Müllanteile durch die Trennwände 44, 46 und durch das Klappschwert 30 voneinander getrennt, so daß während des Herausfallens aus dem Müllbehälter 16 der in dem Müllbehälter 16 vorsortierte Müll sich nicht wieder vermischen kann.The garbage container 16 is raised and pivoted by a lifting and tipping device 62 into its emptying position, so that garbage located inside it from the left chamber 58 into the left shaft 12 and from the right chamber 60 into the right shaft 14 can fall into it. When falling out, the two garbage portions are separated from one another by the partition walls 44 , 46 and by the folding sword 30 , so that the garbage 16 pre-sorted in the garbage container 16 cannot mix again when falling out of the garbage container 16 .
Die Hub-Kipp-Vorrichtung 62 besitzt einen Schwenkarm 64, der an einer Schwenkachse 66 schwenkbar gelagert ist. über einen Arbeitszylinder 68 kann der Schwenkarm 64 verschwenkt wer­ den. In Fig. 1 hat der Schwenkarm 64 seine oberste, die Ent­ leerstellung des Müllbehälters 16 bildende Stellung eingenom­ men.The lifting and tilting device 62 has a pivot arm 64 which is pivotably mounted on a pivot axis 66 . The pivot arm 64 can be pivoted via a working cylinder 68 . In Fig. 1, the pivot arm 64 has its uppermost, the Ent empty position of the garbage container 16 forming position.
An dem Schwenkarm 64 ist ein oberer Querlenker 70 und unter­ halb desselben ein unterer Querlenker 72 gelenkig befestigt. Die freien Enden dieser Querlenker 70, 72 sind durch einen Längslenker 74 gelenkig miteinander verbunden. An der Hub- Kipp-Vorrichtung sind zwei dieser Schwenkarme 64 und zwei dieser oberen Querlenker 70, unteren Querlenker 72 und Längs­ lenker 74 vorhanden.On the swivel arm 64 , an upper wishbone 70 and a lower wishbone 72 are articulated below half of the same. The free ends of these wishbones 70 , 72 are articulated to one another by a trailing arm 74 . On the lift-tilt device two of these swivel arms 64 and two of these upper wishbones 70 , lower wishbones 72 and longitudinal links 74 are present.
An der Schwenkwelle 66 ist ein zweiter Arbeitszylinder 76 mit seinem einen Ende befestigt, während die in ihm ver­ schiebliche Kolbenstange an dem unteren Querlenkern 72 befe­ stigt ist. Mit dem Arbeitszylinder 76 können damit die unte­ ren Querlenker 72 und die über die Längslenker 74 gelenkig angeschlossenen oberen Querlenker 70 angehoben werden. Die in Fig. 2 dargestellte Lage stellt die maximal angehobene Stellung der oberen und unteren Querlenker 70, 72 dar.On the pivot shaft 66 , a second working cylinder 76 is fixed at one end, while the piston rod slidable in it on the lower wishbones 72 is fixed. With the working cylinder 76 , the unte ren wishbone 72 and the upper wishbone 70 articulated via the trailing arm 74 can be raised. The position shown in Fig. 2 represents the maximum raised position of the upper and lower wishbones 70 , 72 .
Im Bereich der oberen Querlenker 70 ist eine Aufnahmeleiste 106 (Fig. 9) für den Müllbehälter 16 vorhanden. Im Bereich der Zwischenwand 56 des Müllbehälters 16 befindet sich im Bereich dieser Aufnahme ein Schaltglied 80, das ebenfalls ein Näherungsinitiator ist. Diesem Schaltglied 80 dicht ge­ genüberliegend befindet sich auf dem Behälter in Verlänge­ rung der Zwischenwand 56 ein metallisches Teil 82. Das Schaltglied 80 wird induktiv durch das am Behälter vorhande­ ne metallische Teil 82 geschaltet.In the area of the upper wishbones 70 there is a receiving strip 106 ( FIG. 9) for the waste container 16 . In the area of the intermediate wall 56 of the waste container 16 there is a switching element 80 in the area of this receptacle, which is also a proximity initiator. This switching element 80 close ge is located on the container in exten tion of the intermediate wall 56, a metallic part 82nd The switching element 80 is switched inductively by the metallic part 82 present on the container.
Die Trennwände 44, 46 befinden sich bei der in Fig. 2 darge­ stellten Lage des Behälters 16 mit ihrer Kante 48 unmittel­ bar auf der oberen Stirnseite 54 der Zwischenwand 56. Die Trennwände 44, 46 bilden damit eine nach oben aus dem Behäl­ ter herausragende Verlängerung dieser Zwischenwand 56. Die Trennwände 44, 46 sind im Bereich der oberen Querlenker im Bereich der Aufnahmeleiste für den Müllbehälter 16 befestigt (Fig. 9), wie noch weiter unten beschrieben wird.The partitions 44 , 46 are in the Darge presented in Fig. 2 position of the container 16 with its edge 48 immediately bar on the upper end face 54 of the intermediate wall 56th The partitions 44 , 46 thus form an upward extension of the intermediate wall 56 from the container ter. The partition walls 44 , 46 are fastened in the area of the upper wishbones in the area of the receiving strip for the refuse container 16 ( FIG. 9), as will be described further below.
Der Behälter 16 ruht in seinem unteren Bereich auf überein­ anderliegenden, seitlich offenen Schläuchen 81 auf, die auf einer in diesem Bereich an der Hub-Kipp-Vorrichtung 62 vor­ handenen Anlageplatte 84 befestigt sind. Mit diesen Schläu­ chen 81 ist eine schonende Anlage des Müllbehälters 16 an der Hub-Kipp-Vorrichtung gewährleistet.The container 16 rests in its lower area on top of each other, laterally open hoses 81 , which are fastened on an existing in this area on the lifting and tilting device 62 before existing contact plate 84 . With these Schläu chen 81 a careful contact of the garbage container 16 on the lifting and tipping device is guaranteed.
Bei der Darstellung gemäß Fig. 3 hat die Hub-Kipp-Vorrich­ tung 62 ihre unterste Stellung eingenommen. In dieser Stel­ lung kann ein entleerter Müllbehälter 16 von der Hub-Kipp- Vorrichtung heruntergenommen bzw. in angefülltem Zustand auf dieselbe aufgelagert werden. In dieser Stellung sind die bei­ den Trennwände 44, 46 mit ihrer unteren Kante 48 schräg ober­ halb der oberen Stirnseite 54 angeordnet. Man erkennt in der Darstellung gemäß Fig. 3 den Näherungsinitiator 80, der einem an der Außenseite des Müllbehälters 16 angebrachte Me­ tallteil 82 gegenüberliegend angeordnet ist. Dieses Metall­ teil 82 befindet sich in Verlängerung der Zwischenwand 56 außen an dem Behälter. In bevorzugter Weise befindet sich dieses Metallteil 82 an einem im Umschlagsrand des Behälters 16 angeordneten keilartigen Anschlags, der - was nicht näher dargestellt ist - in eine ebenfalls keilartige Ausnehmung in der Aufnahmeleiste 106 der Hub-Kipp-Vorrichtung 62 bei Anla­ ge des Behälters an derselben eingreift. In the illustration according to FIG. 3, the lift-tilt Vorrich has tung 62 taken its lowermost position. In this position, an emptied waste container 16 can be removed from the lifting and tipping device or stored thereon in the filled state. In this position, the partition walls 44 , 46 are arranged with their lower edge 48 obliquely above half of the upper end face 54 . It can be seen in the view of FIG. 3 shows the proximity switch 80 which is disposed opposite a mounted on the outside of the refuse container 16 Me tallteil 82nd This metal part 82 is located in the extension of the intermediate wall 56 outside of the container. This metal part 82 is preferably located on a wedge-like stop arranged in the cover edge of the container 16 , which - which is not shown in more detail - in a likewise wedge-like recess in the receiving strip 106 of the lifting and tilting device 62 when the container is in contact with the same intervenes.
Nach dem Schaltschema gemäß Fig. 4 arbeitet die Schüttung 10 folgendermaßen:According to the circuit diagram according to FIG. 4, the bed 10 works as follows:
Mit Hilfe eines Betätigungsgliedes "Schwert links" wird das Klappschwert 30 in seine maximale seitliche linke Stellung verschwenkt. Das Schwert verschließt dann den linken Schacht 12. In entsprechender Weise kann durch Betätigung eines Schaltgliedes "Schwert Mitte" bzw. "Schwert Rechts" das Klappschwert in seine mittlere bzw. maximale rechte Lage ver­ stellt werden. Nach dem Kontrollieren dieser jeweiligen Stel­ lung wird ein Kontrollsignal für die Hub-Kipp-Vorrichtung dergestalt gegeben, daß nach Betätigen des Betätigungshebels für die Hub-Kipp-Vorrichtung zunächst einmal der Arbeitszy­ linder 76 die Hub-Kipp-Vorrichtung in ihre in Fig. 2 darge­ stellte Lage und anschließend über den Arbeitszylinder 68 die Hub-Kipp-Vorrichtung 62 in ihre in Fig. 1 dargestellte Lage gebracht wird. Die Freigabe der Hub-Kipp-Vorrichtung ist außerdem abhängig davon, ob zwischen dem Schalter 80 und dem Metallteil 82 ein Kontakt bzw. kein Kontakt besteht. Ein Kontakt besteht nur dann, wenn das metallische Teil 82 vor­ handen ist, was wiederum von dem Vorhandensein der Zwischen­ wand 56 abhängt; nur beim Vorhandensein der Zwischenwand 56 ist auch das Metallteil 82 vorhanden. Beim Vorhandensein eines Kontaktes zwischen dem Schalter 80 und dem Metallteil 82 kann die Hub-Kipp-Vorrichtung den Behälter 16 also nur dann anheben und anschließend verschwenken, wenn das Klapp­ schwert 30 sich in seiner mittleren Stellung befindet. Ohne Zwischenwand ist dagegen eine Betätigung der Hub-Kipp-Vor­ richtung sowohl in der linken Stellung als auch in der rech­ ten Stellung des Klappschwertes 30 möglich.With the help of an actuator "sword left", the folding sword 30 is pivoted into its maximum lateral left position. The sword then closes the left shaft 12 . In a corresponding manner, the folding sword can be adjusted to its middle or maximum right position by actuating a switching element "sword center" or "sword right". After checking this respective Stel development, a control signal for the lift-tilt device is given such that after actuating the actuating lever for the lift-tilt device, first of all the Arbeitszy cylinder 76, the lift-tilt device in their in Fig. 2nd Darge presented position and then the lifting and tilting device 62 is brought into its position shown in Fig. 1 via the working cylinder 68 . The release of the lifting and tilting device also depends on whether there is contact or no contact between the switch 80 and the metal part 82 . There is contact only if the metallic part 82 is present, which in turn depends on the presence of the intermediate wall 56 ; the metal part 82 is only present if the intermediate wall 56 is present. In the presence of a contact between the switch 80 and the metal part 82 , the lift-tilt device can only lift the container 16 and then pivot it when the folding sword 30 is in its middle position. Without a partition, on the other hand, an actuation of the lifting-tilting device is possible both in the left position and in the right position of the folding sword 30 .
Das Schaltschema gemäß Fig. 5 besitzt gegenüber dem in Fig. 4 drei Betätigungshebel L, M, R, mit denen jeweils sowohl die Hub-Kipp-Vorrichtung als auch das Klappschwert 30 zu be­ tätigen sind. Durch den Betätigungshebel L wird beispielswei­ se das Schwert in seine linke Position verstellt, diese Stellung überprüft und anschliessend ein Steuersignal gege­ ben, wodurch dann - allerdings automatisch - zunächst der Ar­ beitszylinder 76 und anschließend der Arbeitszylinder 68 mit ihrer Arbeit beginnen. Die Arbeit der Hub-Kipp-Vorrichtung hängt dabei ebenfalls wieder davon ab, ob ein Kontakt zwi­ schen dem Schalter 80 und dem Metallteil 82 vorhanden oder nicht vorhanden ist. Bei Betätigung des Schaltgliedes M ist nur bei Vorhandensein einer Zwischenwand 56 und damit eines entsprechenden Kontaktes ein Heben und Schwenken der Hub- Kipp-Vorrichtung 62 möglich. Das Schaltschema gemäß Fig. 5 beinhaltet damit drei Schaltglieder, die je nachdem, in welche der Schächte 12, 14 der Müll aus einem Müllbehälter hineingeleert werden soll, betätigt werden müssen. Neben diesen drei Betätigungshebeln sind gegenüber dem in Fig. 4 dargestellten Schaltschema keine zusatzlichen Betätigungs­ glieder für die drei Schwertverstellungen erforderlich.The circuit diagram of FIG. 5 has opposite that shown in FIG. 4, three operating lever L, M, R, to each of which both the lifting and tipping apparatus and the centreboard 30 to be active. By operating lever L , for example, the sword is adjusted to its left position, this position is checked and then a control signal is given, which then - but automatically - first the cylinder 76 and then the cylinder 68 begin their work. The work of the lift-tilt device also depends on whether there is a contact between the switch 80 and the metal part 82 or not. When the switching element M is actuated, lifting and pivoting of the lifting and tilting device 62 is only possible if there is an intermediate wall 56 and thus a corresponding contact. Thus the circuit diagram of FIG. 5 includes three switching members, which must be depending on in which of the shafts 12, 14 of the garbage to be hineingeleert from a refuse container, operated. In addition to these three actuation levers, no additional actuation members are required for the three sword adjustments compared to the circuit diagram shown in FIG. 4.
Das in Fig. 6 dargestellte Schaltschema besitzt ebenfalls wie das Schaltschema in Fig. 5 drei Betätigungsglieder, mit denen jeweils sowohl das Klappschwert 30 in eine bestimmte Stellung verstellt als auch die Hub-Kipp-Vorrichtung 62 akti­ viert wird. Bei Betätigung beispielsweise des Betätigungs­ gliedes L wird sofort mit dem Hubvorgang der Hub-Kipp-Vor­ richtung 62 begonnen, was ein entsprechendes Arbeiten des Arbeitszylinders 76 zur Folge hat. Gleichzeitig wird das Schwert in seine linke Stellung verschwenkt und diese Stel­ lung anschließend kontrolliert. Der Schwenkvorgang und damit das Betätigen des Arbeitszylinders 68 wird ebenfalls bei Be­ tätigen des Betätigungsgliedes L ausgelöst, allerdings mit zeitlicher Verzögerung; der Schwenkvorgang beginnt erst dann, wenn der Vorgang Heben beendet ist, was nicht nur da­ von abhängt, ob der Behälter seine in Fig. 2 dargestellte Lage eingenommen hat, sondern auch davon, ob das Schwert sei­ ne richtige Stellung, d. h. in diesem Falle seine linke Stel­ lung eingenommen hat. Der Beginn des Schwenkvorgangs hängt außerdem noch davon ab, daß kein Kontakt zwischen dem Schal­ ter 80 und dem Metallteil 82 vorhanden ist, d. h., daß ein Behälter ohne Zwischenwand 56 auf der Hubvorrichtung 62 vor­ handen sein muß. In entsprechender Weise wird durch Betäti­ gen des Schaltgliedes R das Schwert in seine rechte Stellung verstellt und gleichzeitig der Behälter in seine in Fig. 2 dargestellte obere Lage angehoben. Nachdem das Schwert seine rechte Stellung und der Behälter seine in Fig. 2 dargestell­ te Lage eingenommen haben, beginnt der Schwenkvorgang auto­ matisch, ohne daß ein zusätzliches Betätigungsglied betätigt werden müßte. Der Schwenkvorgang startet auch hier nur dann, wenn kein Kontakt vorhanden ist. Im Unterschied dazu beginnt der Schwenkvorgang beim Betätigen des Schaltgliedes M nur dann, wenn ein Kontakt vorhanden ist und außerdem das Schwert sich dann in seiner mittlern Stellung befindet. Da­ durch, daß während des Hubvorganges gleichzeitig auch eine eventuell erforderliche Schwertverstellung eingeleitet wird, tritt keine Zeitverzögerung beim Entleeren eines Behälters auf. Diese Zeitverzögerung würde nämlich dann auftreten, wenn vor Beginn eines Hub/Schwenkvorganges erst das Schwert in seine "richtige" Stellung verstellt werden müßte.The circuit diagram shown in Fig. 6 also has, like the circuit diagram in Fig. 5, three actuators with which both the folding sword 30 is adjusted to a certain position and the lifting and tilting device 62 is activated. Upon actuation of the actuating member, for example, L is started immediately with the lifting operation of the lift-tilt Before direction 62, a corresponding work of the working cylinder 76 has the consequence. At the same time, the sword is swiveled into its left position and this position is then checked. The pivoting process and thus the actuation of the working cylinder 68 is also triggered when the actuator L is actuated, but with a time delay; the pivoting process only begins when the lifting process is finished, which depends not only on whether the container has assumed its position shown in FIG. 2, but also on whether the sword is its correct position, ie in this case its has taken the left position. The beginning of the pivoting process also depends on the fact that there is no contact between the scarf ter 80 and the metal part 82 , ie that a container without a partition 56 on the lifting device 62 must be present. In a corresponding manner, the sword is moved into its right position by actuating the switching element R and at the same time the container is raised into its upper position shown in FIG. 2. After the sword has taken its right position and the container has its position shown in FIG. 2, the pivoting process begins automatically without the need for an additional actuator. Here too, the swiveling process only starts when there is no contact. In contrast to this, the swiveling process begins when the switching element M is actuated only when there is a contact and, moreover, the sword is then in its middle position. As a result of the fact that during the lifting process a possibly necessary sword adjustment is initiated at the same time, there is no time delay when emptying a container. This time delay would occur if the sword had to be adjusted to its "correct" position before the start of a lifting / swiveling process.
In Fig. 7 ist ein Schwert 86 dargestellt, das mit seiner oberen Kante 88 längs eines horizontalen Weges W zwischen einer maximal linken Stellung l im Bereich der linken Seiten­ wand 20 und einer maximalen Stellung r im Bereich der rech­ ten Seitenwand 22 verstellt werden kann. Das Schwert 86 be­ steht aus zwei plattenartigen Profilen 90, 92, die im Be­ reich der oberen Kante 88 miteinander verbunden sind und an ihrem der Kante 88 gegenüberliegenden Ende die obere Stirn­ seite 28 der Zwischenwand 18 umgreifen. Zwischen den Profi­ len 90, 92 ist eine Feder 94 befestigt.In Fig. 7, a sword 86 is shown, the upper edge 88 along a horizontal path W between a maximum left position l in the area of the left side wall 20 and a maximum position r in the area of the right th side wall 22 can be adjusted. The sword 86 be consists of two plate-like profiles 90 , 92 , which are connected to each other in the area of the upper edge 88 and which, at their end opposite the edge 88 , encompass the upper end face 28 of the intermediate wall 18 . Between the profi len 90 , 92 , a spring 94 is attached.
Beim Verstellen des Schwerts 86 längs des Weges W bewegt sich sein unterer Bereich höhenmäßig auf der Zwischenwand 18 längs des Weges h. Um bei der Stellung des Schwerts 86 in seiner rechten Stellung r eine größere Spreizung zwischen den Profilen 90, 92 zu ermöglichen, was davon herrührt, daß das Profil 90 auf der oberen Stirnseite 28 anliegt während das andere Profil 92 relativ weit von der oberen Stirnseite 28 entfernt an der Zwischenwand 18 anliegt, sind die beiden Profile 90, 92 elastisch nachgiebig im Bereich ihrer Kante 88 ausgebildet. Die zwischen den Profilen vorhandene Feder 94 bewirkt daß die beiden Profile 90, 92 in der linken Stel­ lung des Schwertes 86 ihre enge Stellung wieder einnehmen.When the sword 86 is adjusted along the path W , its lower region moves in height on the intermediate wall 18 along the path h . In order to allow a greater spread between the profiles 90 , 92 when the sword 86 is in its right position r , which results from the profile 90 resting on the upper end face 28 while the other profile 92 is relatively far from the upper end face 28 abuts on the intermediate wall 18 , the two profiles 90 , 92 are designed to be elastically flexible in the region of their edge 88 . The spring 94 present between the profiles causes the two profiles 90 , 92 to assume their close position again in the left position of the sword 86 .
In Fig. 8 ist ein Schwert dargestellt, das aus zwei Schuppen­ bändern 96 und 98 gebildet ist. Die beiden Schuppenbänder sind an ihrem oberen Ende 100 aneinander befestigt. Dieses obere Ende 100 ist ebenso wie die Kante 88 des Schwertes 86 längs des horizontales Weges W zwischen der linken Seiten­ wand 20 und der rechten Seitenwand 22 der Schüttung 10 zu be­ wegen. Das untere Ende des einen Schuppenbandes 96 ist im Ab­ stand von der oberen Stirnseite 28 an einer Befestigungsstel­ le 102 befestigt, die sich auf der dem rechten Schacht 14 zu­ gewandten Oberflächenseite der Zwischenwand 18 befindet. Dem­ gegenüber ist das andere Schuppenband 98 an einer Stelle 104 befestigt, die auf der dem linken Schacht 12 zugewandten Oberflächenseite der Zwischenwand 18 vorhanden ist. In der linken Stellung l dieses Schwertes befindet sich das Schup­ penband 96, das im Bereich des rechten Schachtes 14 mit sei­ nem unteren Ende befestigt ist, oberhalb des anderen Schup­ penbandes 98, während in der rechten Stellung r des Schwer­ tes sich das an der Befestigungsstelle 104 im Bereich des linken Schachtes 12 befestigte Schuppenband 98 oberhalb des anderen Schuppenbandes 96 befindet. In der linken Stellung der Schuppenbänder 96, 98 rutscht der Müll dadurch auf dem oberen Schuppenband 96 in den rechten Schacht 14, während in der rechten Stellung r der Müll über das Schuppenband 98 in den linken Schacht 12 hineinrutscht. Die in Richtung zu den Schächten 12, 14 ausgerichteten Schuppen bewirken, daß der Müll nach unten in die Schächte hinein gut rutschen kann und stellen außerdem einen Schutz für das Trägerband dar, aus dem die Schuppenbänder hergestellt sind.In Fig. 8 a sword is shown, the bands of two scales 96 and 98 is formed. The two scale bands are attached to one another at their upper end 100 . This upper end 100 is like the edge 88 of the sword 86 along the horizontal path W between the left side wall 20 and the right side wall 22 of the bed 10 to be because of. The lower end of a scale band 96 is in Ab stood from the upper end face 28 to a fixing point 102 which is located on the right side of the shaft 14 facing the surface of the intermediate wall 18 . In contrast, the other scale band 98 is fastened at a point 104 which is present on the surface side of the intermediate wall 18 facing the left shaft 12 . In the left position l of this sword is the Schup penband 96 , which is fastened in the area of the right shaft 14 with its lower end, above the other Schup penbandes 98 , while in the right position r of the sword, this is at the fastening point 104 scale band 98 fastened in the area of the left shaft 12 is located above the other scale band 96 . In the left position of the shed belts 96 , 98 , the garbage slides on the upper shed belt 96 into the right shaft 14 , while in the right position r the garbage slides over the shingle belt 98 into the left shaft 12 . The scales aligned in the direction of the shafts 12 , 14 ensure that the garbage can slide down well into the shafts and also provide protection for the carrier tape from which the shingled bands are made.
In Fig. 9 ist der Müllbehälter in seiner untersten Stellung an der Hub-Kipp-Vorrichtung 62 dargestellt. Mit seinem obe­ ren Rand liegt er auf der Aufnahmeleiste 106 auf, während er in seinem unteren Bereich an den Schläuchen 81 elastisch nachgiebig anliegt. An der die beiden oberen Querlenker 70 an ihrem freien Ende miteinander verbindenden Welle 108 ist ein Hebel 110 mit seinem einen Ende befestigt, während an dem anderen Ende dieses Hebels 110 die beiden Trennwände 44, 46, von denen nur die vordere 46 sichtbar ist, befestigt sind. An diesem Hebel 110 ist ein Ansatz 112 im Bereich der Welle 106, zwischen derselben und dem Behälter 16 vorhanden, an dessen freiem Ende das obere Ende einer Pendelstange 114 gelenkig befestigt ist. Das untere Ende dieser Pendelstange 114 ist an einer Querstange 116 gelenkig befestigt, die die beiden unteren Querlenker 72 miteinander verbindet. Bei der Darstellung gemäß Fig. 9 befindet sich die gemeinsame Kante 48 der beiden Trennwände 44, 46 schräg oberhalb des Öffnungs­ bereich des Behälters 16. Die geometrische Ausbildung des Hebels 110 mit seinem Ansatz 112 sowie der Pendelstange 114 ist derart, daß beim Anheben der unteren und oberen Quer­ stangen 72, 70 das obere Ende der Pendelstange 114 soweit nach unten verschoben wird, daß eine Schwenkbewegung des An­ satzes 112 und damit auch des Hebels 110 im Uhrzeigersinn derart eintritt, daß in der in Fig. 2 dargestellten Stellung der Hub-Kipp-Vorrichtung 62 die Kante 48 in Höhe der oberen Kante einer im Behälter 16 vorhandenen Trennwand 56 vorhan­ den ist.In Fig. 9 the garbage container is shown in its lowest position on the lifting and tilting device 62 . With its upper edge, it rests on the receiving strip 106 , while in its lower region it rests on the tubes 81 in an elastically flexible manner. A lever 110 is fastened at one end to the shaft 108 connecting the two upper wishbones 70 at their free end, while the two partitions 44 , 46 , of which only the front 46 is visible, are fastened to the other end of this lever 110 are. On this lever 110 there is an extension 112 in the area of the shaft 106 , between the same and the container 16 , at the free end of which the upper end of a pendulum rod 114 is articulated. The lower end of this pendulum rod 114 is articulated to a cross rod 116 which connects the two lower control arms 72 to one another. In the illustration of FIG. 9 is the common edge 48 of the two partition walls 44, 46 obliquely above the opening area of the container 16. The geometric design of the lever 110 with its approach 112 and the pendulum rod 114 is such that when lifting the lower and upper cross rods 72 , 70 the upper end of the pendulum rod 114 is shifted so far that a pivoting movement of the set 112 and thus also the lever 110 clockwise occurs in such a way that in the position of the lifting and tilting device 62 shown in FIG. 2, the edge 48 at the level of the upper edge of a partition 56 present in the container 16 is present.

Claims (26)

1. Schüttung (10) an einem Müllfahrzeug mit
  • - zumindest einer Einfüllöffnung zum Entleeren eines Müllbe­ hälters (16) in das Müllfahrzeug hinein,
  • - mehreren vertikalen Einfüllschächten (12, 14),
  • - einer verstellbaren Leitplatte (30, 86, 96, 98) zwischen jeweils zwei Einfüllschächten, die eine verstellbare seit­ liche Begrenzung für den Inhalt des Müllbehälters bildet,
  • - einer Einfülltrennwand (44, 46) oberhalb der Leitplatte, zwischen der Leitplatte und dem Müllbehälter,
  • - einer Hub-Kipp-Vorrichtung (62), die über ihre obere Schwenkwelle (66) an der Schüttung schwenkbar befestigt ist, dadurch gekennzeichnet, daß
  • - die Leitplatte (30, 86, 96, 98) über die Breite der gesam­ ten Einfüllöffnung derart verstellbar ist, daß der Behälter­ inhalt in jeden beliebigen der vorhandenen Einfüllschächte (12, 14) einfüllbar ist,
  • - die Einfülltrennwand (44, 46) verstellbar derart ist, daß der Müllbehälter (16) mit seinem Öffnungsbereich bereits an ihrer Stirnfläche (48) anliegt, bevor er seine Ausleerstel­ lung an der Einfüllöffnung eingenommen hat.
1. Filling ( 10 ) on a garbage truck
  • - At least one filling opening for emptying a garbage container ( 16 ) into the garbage truck,
  • - several vertical feed chutes ( 12 , 14 ),
  • - An adjustable guide plate ( 30 , 86 , 96 , 98 ) between each two feed chutes, which forms an adjustable limit since the contents of the waste container,
  • a filler partition ( 44 , 46 ) above the guide plate, between the guide plate and the refuse container,
  • - A lifting and tilting device ( 62 ) which is pivotally attached to the bed via its upper pivot shaft ( 66 ), characterized in that
  • - The guide plate ( 30 , 86 , 96 , 98 ) over the width of the total filling opening is adjustable such that the container content can be filled in any of the existing filling shafts ( 12 , 14 ),
  • - The filler partition ( 44 , 46 ) is adjustable such that the waste container ( 16 ) already bears with its opening area on its end face ( 48 ) before it has taken its empty position at the filler opening.
2. Schüttung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Einfülltrennwand (44, 46) während der Drehbewegung der Schwenkwelle (66) an dem Öffnungsbereich des Müllbehälters (16) anliegt.2. Filling according to claim 1, characterized in that the filling partition ( 44 , 46 ) bears against the opening region of the refuse container ( 16 ) during the rotational movement of the pivot shaft ( 66 ).
3. Schüttung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Einfülltrennwand an der Schwenkwelle befestigt ist.3. fill according to claim 1 or 2, characterized in that the filler partition is attached to the swivel shaft.
4. Schüttung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Einfülltrennwand (44, 46) am oberen Querlenker (70) der Hub-Kipp-Vorrichtung (62) so befestigt ist, daß
  • - in abgesenkter Stellung des Querlenkers die Einfülltrenn­ wand im Abstand oberhalb des Öffnungsbereiches eines auf der Behälteraufnahme der Hub-Kipp-Vorrichtung aufruhenden Müllbe­ hälters und
  • - in angehobener Stellung des Querlenkers die Einfülltrenn­ wand mülldicht an dem Öffnungsbereich anliegt.
4. Filling according to claim 1, characterized in that the filler partition ( 44 , 46 ) on the upper wishbone ( 70 ) of the lifting and tilting device ( 62 ) is attached in such a way that
  • - In the lowered position of the wishbone, the filler partition wall at a distance above the opening area of a garbage container resting on the container receptacle of the lifting and tilting device
  • - In the raised position of the wishbone, the filler partition rests against the opening area in a garbage-tight manner.
5. Schüttung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Einfülltrennwand (44, 46) über eine Pendelstange (114) an dem unteren Querlenker (72) der Hub-Kipp-Vorrichtung (62) gelenkig befestigt ist.5. Filling according to claim 4, characterized in that the filler partition ( 44 , 46 ) is articulated via a pendulum rod ( 114 ) on the lower control arm ( 72 ) of the lifting and tilting device ( 62 ).
6. Schüttung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Einfülltrennwand (44, 46) seitlich neben den Öffnungsbe­ reich des Müllbehälters (16) bringbar ist.6. Filling according to claim 1, characterized in that the filling partition ( 44 , 46 ) laterally next to the opening area of the refuse container ( 16 ) can be brought.
7. Schüttung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Stirnfläche der Einfülltrennwand (44, 46), die vom Öffnungsbereich eines auf der Hub-Kipp-Vorrichtung aufruhen­ den Müllbehälters weggerichtet ist, in etwa V-förmig derart ausgebildet ist, daß die V-förmige gespreizte Öffnung eben­ falls von dem Öffnungsbereich weggerichtet ist.7. Filling according to claim 1, characterized in that the end face of the filler partition ( 44 , 46 ), which is directed away from the opening region of the trash container resting on the lifting-tilting device, is approximately V-shaped in such a way that the V -shaped spread opening just if directed away from the opening area.
8. Schüttung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Leitplatte (30, 86, 96, 98) schwenkbar zwischen den Einfüllschächten (12, 14) und der Einfüllöffnung vorhanden ist.8. Filling according to claim 1, characterized in that the guide plate ( 30 , 86 , 96 , 98 ) is pivotally present between the filling shafts ( 12 , 14 ) and the filling opening.
9. Schüttung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Leitplatte aus flexiblem Material derart ausgebildet ist, daß sie bei vorhandenen zwei Einfüllschächten mit ihrem einen Ende auf der die Einfüllschächte voneinander trennen­ den Zwischenwand aufgelagert und mit ihrem gegenüberliegenden anderen Ende in parallelem Abstand zum unteren Rand der Einfüllöff­ nung verstellbar ist.9. fill according to claim 1, characterized in that the guide plate made of flexible material is that if there are two feed chutes with their one end on which separate the feed chutes the partition wall is supported and with its opposite other  End at a parallel distance to the bottom of the filler opening is adjustable.
10. Schüttung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Leitplatte (96, 98) beidseitig von gegenüber dem Müllin­ halt widerstandsfähigen Schuppenkörpern abgedeckt ist.10. Filling according to claim 1, characterized in that the guide plate ( 96 , 98 ) is covered on both sides by the scale bodies which are resistant to the Müllin stop.
11. Schüttung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß beim Vorhandensein von zwei Einfüllschächten (12, 14) die Leitplatte (86, 96, 98) verstellbar derart ausgebildet ist, daß sie mit ihrem einen, der Einfüllöffnung zugewandten Ende (88, 100) unterhalb und in parallelem Abstand zu dem Rand derselben und mit ihrem gegenüberliegenden anderen Ende längs der diese Einfüllschächte voneinander trennenden Zwischenwand bewegbar ist.11. Filling according to claim 1, characterized in that in the presence of two filling shafts ( 12 , 14 ) the guide plate ( 86 , 96 , 98 ) is adjustable such that it has one end ( 88 , 100 ) facing the filling opening. can be moved below and at a parallel distance to the edge of the same and with its opposite other end along the intermediate wall separating these filling shafts.
12. Schüttung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Leitplatte (96, 98) V-förmig derart ausgebildet ist, daß sie mit ihrer V-förmig gespreizten Seite von oben in die Zwischenwand (18) eingreift.12. Filling according to claim 11, characterized in that the guide plate ( 96 , 98 ) is V-shaped in such a way that it engages with its V-shaped spread side from above into the intermediate wall ( 18 ).
13. Schüttung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden V-förmig voneinander gespreizten Platten (96, 98) der Leitplatte elastisch nachgiebig miteinander verbunden sind.13. bed according to claim 11, characterized in that the two V-shaped spread apart plates ( 96 , 98 ) of the guide plate are elastically resiliently connected to each other.
14. Schüttung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, daß eine Feder (94) zwischen den beiden V-förmig gespreizten Platten (96, 98) vorhanden ist.14. Filling according to claim 13, characterized in that a spring ( 94 ) between the two V-shaped spread plates ( 96 , 98 ) is present.
15. Schüttung nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch
  • - eine Verstelleinrichtung für die Leitplatte,
  • - eine erste Überwachungseinrichtung, mit der feststellbar ist, ob Müllbehälter mit Zwischenwand oder ohne eine solche auf der Hub-Kipp-Vorrichtung vorhanden sind,
  • - eine zweite Überwachungseinrichtung, mit der die Stellung der Leitplatte feststellbar ist,
  • - eine schaltungsmäßige Verknüpfung der beiden Überwachungs­ einrichtungen und der Verstelleinrichtung für die Leitplatte mit dem Antrieb für die Hub-Kipp-Vorrichtung derart, daß beim Vorhandensein von zwei Einfüllschächten ein Müllbehäl­ ter nur dann in seine Ausleerstellung an der Einfüllöffnung bringbar ist, wenn
    • - beim Vorhandensein eines Müllbehälters mit Zwischenwand die Leitplatte mit ihrem der Einfüllöffnung zugewandten Ende in Verlängerung dieser Zwischenwand, und damit in einer mittleren Stellung, ausgerichtet ist und
    • - beim Vorhandensein eines Müllbehälters ohne Zwischenwand die Leitplatte mit ihrem der Einfüllöffnung zugewandten Ende nicht im Öffnungsbereich des Müllbehälters, und damit in einer maximalen seitlichen Stellung, ausgerichtet ist.
15. fill according to claim 1, characterized by
  • - an adjustment device for the guide plate,
  • a first monitoring device, with which it can be determined whether there are garbage bins with or without a partition on the lifting and tilting device,
  • a second monitoring device with which the position of the guide plate can be determined,
  • - A circuit connection of the two monitoring devices and the adjusting device for the guide plate with the drive for the lifting and tilting device such that in the presence of two filling shafts a garbage container ter can only be brought into its emptying position at the filling opening if
    • - In the presence of a garbage container with a partition, the guide plate with its end facing the filling opening in the extension of this partition, and thus in a central position, is aligned and
    • - In the presence of a waste container without a partition, the guide plate with its end facing the filling opening is not aligned in the opening area of the waste container, and thus in a maximum lateral position.
16. Schüttung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß das Vorhandensein einer Zwischenwand mittels eines Schalt­ gliedes (80) feststellbar ist, das im Bereich der Aufnahme­ leiste (106) der Hub-Kipp-Vorrichtung (62) und in Verlänge­ rung einer Zwischenwand (56), die in einem auf der Aufnahme­ leiste sich befindenden Müllbehälter (16) möglicherweise eingebaut ist, vorhanden ist.16. Filling according to claim 15, characterized in that the presence of an intermediate wall can be determined by means of a switching element ( 80 ) which in the area of the receiving strip ( 106 ) of the lifting and tilting device ( 62 ) and in extension of an intermediate wall ( 56 ), which may be installed in a waste container ( 16 ) located on the receptacle, is present.
17. Schüttung nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltglied (80) durch einen Schaltfinger (82) schaltbar ist, der beim Vorhandensein einer Zwischenwand (56) in einem Müllbehälter (16) auf der Außenseite dieses Müllbehälters (16), in Verlängerung dieser Zwischenwand, vorhanden ist.17. Filling according to claim 16, characterized in that the switching element ( 80 ) is switchable by a switching finger ( 82 ) which, in the presence of an intermediate wall ( 56 ) in a waste container ( 16 ) on the outside of this waste container ( 16 ), in extension this partition, is present.
18. Schüttung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltglied (80) ein induktiver Schalter ist, der durch ein metallisches Glied (82) an dem Müllbehälter, das den Schaltfinger darstellt, schaltbar ist.18. Filling according to claim 17, characterized in that the switching element ( 80 ) is an inductive switch which can be switched by a metallic element ( 82 ) on the waste container which represents the switching finger.
19. Schüttung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß die schaltungsmäßige Verknüpfung derart ist, daß die Hub- Kipp-Vorrichtung insgesamt erst wirksam betätigbar ist, nach­ dem die Leitplatte
  • - beim Vorhandensein eines Müllbehälters mit Zwischenwand in ihrer mittleren Stellung und
  • - beim Vorhandensein eines Müllbehälters ohne Zwischenwand in ihrer maximalen seitlichen Stellung vorhanden ist.
19. Filling according to claim 15, characterized in that the circuit-like linkage is such that the lifting-tilting device can only be actuated effectively after the guide plate
  • - In the presence of a waste container with a partition in its middle position and
  • - Is present in its maximum lateral position in the presence of a waste container without a partition.
20. Schüttung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß die schaltungsmäßige Verknüpfung derart ist, daß die Schwenk­ welle der Hub-Kipp-Vorrichtung wirksam betätigbar ist, nach­ dem die Leitplatte
  • - beim Vorhandensein eines Müllbehälters mit Zwischenwand in ihrer mittleren Stellung und
  • - beim Vorhandensein eines Müllbehälters ohne Zwischenwand in ihrer maximal seitlichen Stellung vorhanden ist.
20. Filling according to claim 15, characterized in that the circuit-like link is such that the pivot shaft of the lifting and tilting device can be actuated effectively, after which the guide plate
  • - In the presence of a waste container with a partition in its middle position and
  • - Is present in its maximum lateral position in the presence of a waste container without a partition.
21. Schüttung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß
  • - der Anzahl der unterschiedlichen Stellungen der Leitplatte entsprechende Betätigungsglieder für die Verstelleinrichtung der Leitplatte und
  • - ein Betätigungsglied für den Antrieb der Hub-Kipp-Vorrich­ tung vorhanden sind.
21. Filling according to claim 15, characterized in that
  • - The number of different positions of the guide plate corresponding actuators for the adjustment of the guide plate and
  • - An actuator for driving the lift-tilt device is present.
22. Schüttung nach Anspruch 19 oder 20, dadurch gekennzeichnet, daß der Anzahl der unterschiedlichen Stellungen der Leitplatte entsprechende Betätigungsglieder vorhanden sind, mit denen jeweils eine Stellung der Leitplatte einstellbar und außer­ dem die Hub-Kipp-Vorrichtung betätigbar ist.22. fill according to claim 19 or 20, characterized in that the number of different positions of the guide plate  corresponding actuators are available with which one position of the guide plate adjustable and except which the lift-tilt device can be actuated.
23. Schüttung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Stellung der Leitplatte mittels Schaltglieder (L, M, R) verstellbar ist, von denen jeweils ein Schaltglied in der gewünschten Stellung der Leitplatte so vorhanden ist, daß das Schaltglied in dieser Stellung durch die Leitplatte schaltbar ist.23. Filling according to claim 1, characterized in that the position of the guide plate is adjustable by means of switching elements ( L , M , R ), each of which has a switching element in the desired position of the guide plate so that the switching element in this position by the Guide plate is switchable.
24. Schüttung nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, daß jedes Schaltglied ein induktiver Schalter ist, der durch ein metallisches Glied an der Leitplatte schaltbar ist.24. fill according to claim 23, characterized in that each switching element is an inductive switch which is characterized by a metallic link on the guide plate is switchable.
25. Müllbehälter mit Zwischenwand, zur Verwendung bei einer Schüttung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß ein metallisches Teil (82) auf der Außenseite des Behälters (16) und in Verlängerung der Zwischenwand (56) vorhanden ist.25. Garbage container with partition, for use in a bed according to claim 1, characterized in that a metallic part ( 82 ) on the outside of the container ( 16 ) and in extension of the partition ( 56 ) is present.
26. Müllbehälter nach Anspruch 25, dadurch gekennzeichnet, daß das metallische Teil (82) im Bereich eines im umgebogenen Behälterrand vorhandenen Anschlages, mit dem der Behälter (16) in einer Führung auf der Aufnahmeleiste (106) der Hub-Kipp-Vorrichtung (62) positionierbar ist, vorhanden ist.26. Garbage container according to claim 25, characterized in that the metallic part ( 82 ) in the region of an existing stop in the bent container edge, with which the container ( 16 ) in a guide on the receiving bar ( 106 ) of the lifting and tilting device ( 62 ) can be positioned, is available.
DE19873703557 1987-02-06 1987-02-06 Filling on a garbage truck Expired - Fee Related DE3703557C2 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19873703557 DE3703557C2 (en) 1987-02-06 1987-02-06 Filling on a garbage truck

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19873703557 DE3703557C2 (en) 1987-02-06 1987-02-06 Filling on a garbage truck

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3703557A1 true DE3703557A1 (en) 1988-08-18
DE3703557C2 DE3703557C2 (en) 1995-07-06

Family

ID=6320340

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19873703557 Expired - Fee Related DE3703557C2 (en) 1987-02-06 1987-02-06 Filling on a garbage truck

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3703557C2 (en)

Cited By (23)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0314238A1 (en) * 1987-10-26 1989-05-03 Geesink B.V. Container with several compartments for a refuse lorry, and refuse lorry provided with such a container
DE3829076C1 (en) * 1988-08-27 1989-12-28 E.S.D. Entsorgungs-Systeme Fuer Deutschland Gmbh & Co, 8900 Augsburg, De
DE4001717A1 (en) * 1989-12-29 1991-07-04 Manfred Hoffend Multi-compartment container for recycling household rubbish - consists of outer receptacle with top rim, and inner partition
US5035563A (en) * 1989-03-17 1991-07-30 Mezey Armand G Waste collection system for segregating solid waste into preselected component materials
WO1991014639A1 (en) * 1990-03-29 1991-10-03 Franz Sperner Process for quantity-related disposal of household and industrial refuse and quantity-related disposal system for said refuse
US5071303A (en) * 1989-12-26 1991-12-10 Carson William S System for mechanized pickup of separated materials
US5071307A (en) * 1989-12-26 1991-12-10 Carson William S Truck body and apparatus for automated collection of recyclable materials
US5078297A (en) * 1991-01-14 1992-01-07 Howard Frank C Partitioned waste basket
WO1992000232A1 (en) * 1990-06-29 1992-01-09 Vc-Recycling-Patentverwertung Gmbh Rubbish collection and transport system
US5094582A (en) * 1990-07-27 1992-03-10 Fred Molzhon Waste collection and disposal system
DE4033501A1 (en) * 1990-10-20 1992-04-23 Vc Recycling Patentverwertung Collection and transport system for domestic refuse - uses containers for separate reception of waste and useful materials in at least two stowage compartments
US5163805A (en) * 1989-03-17 1992-11-17 Mezey Armand G Waste collection system for segregating solid waste into preselected component materials
DE4137999A1 (en) * 1991-06-06 1992-12-10 Manfred Hoffend Domestic refuse collection vehicle - has undivided collecting chamber and at least one lifting and tipping device for refuse or multichamber containers
US5171119A (en) * 1991-07-01 1992-12-15 Carson William S Container and pickup assembly for collection of recyclable materials
US5205698A (en) * 1989-03-17 1993-04-27 Mezey Armand G Waste collection system for segregating solid waste into preselected component materials
EP0592530A1 (en) * 1991-07-10 1994-04-20 Pty. Limited Formark Collection vehicle for recyclable elements
US5772384A (en) * 1992-02-10 1998-06-30 Richards; Idwall Charles Side-loading refuse vehicle
US5802693A (en) * 1995-03-10 1998-09-08 Compagnie Plastic Omnium Method of fabricating a refuse container
EP0953518A1 (en) * 1998-04-28 1999-11-03 O.M.B. BRESCIA S.p.A. A container for collecting rubbish in a differentiated manner
EP0963922A1 (en) * 1998-05-13 1999-12-15 O.M.B. BRESCIA S.p.A. Hopper of a refuse collecting vehicle for the separate collecting of refuse
EP1057754A1 (en) 1999-06-01 2000-12-06 Flamme Environnement, S.A. Device for handling refuse receptacles and for emptying them in a collecting vehicle provided with such a device
US6325587B1 (en) 1998-11-30 2001-12-04 Cascade Engineerig, Inc. Segregated waste collection system
WO2008107635A1 (en) * 2007-03-05 2008-09-12 Kelleher Anthony M Waste recycling system

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5879015A (en) 1992-02-10 1999-03-09 Ramsey; Michael P. Method and apparatus for receiving material

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1889780U (en) * 1963-12-18 1964-03-19 Elisabeth Zoeller Emptying device for vessels on a receptacle or the like.
DE2558433B2 (en) * 1975-12-23 1978-03-09 Dornier System Gmbh, 7990 Friedrichshafen
DE3231002C2 (en) * 1981-08-25 1984-07-05 Fahrzeugbau Haller Gmbh, 7000 Stuttgart, De
DE2914532C2 (en) * 1978-04-17 1988-10-13 M-U-T Maschinen- Und Transportanlagen Gmbh, Stockerau, At

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1889780U (en) * 1963-12-18 1964-03-19 Elisabeth Zoeller Emptying device for vessels on a receptacle or the like.
DE2558433B2 (en) * 1975-12-23 1978-03-09 Dornier System Gmbh, 7990 Friedrichshafen
DE2914532C2 (en) * 1978-04-17 1988-10-13 M-U-T Maschinen- Und Transportanlagen Gmbh, Stockerau, At
DE3231002C2 (en) * 1981-08-25 1984-07-05 Fahrzeugbau Haller Gmbh, 7000 Stuttgart, De

Cited By (30)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0314238A1 (en) * 1987-10-26 1989-05-03 Geesink B.V. Container with several compartments for a refuse lorry, and refuse lorry provided with such a container
DE3829076C1 (en) * 1988-08-27 1989-12-28 E.S.D. Entsorgungs-Systeme Fuer Deutschland Gmbh & Co, 8900 Augsburg, De
EP0356833A1 (en) * 1988-08-27 1990-03-07 OTTO LIFT-SYSTEME GmbH Tipping device
US5163805A (en) * 1989-03-17 1992-11-17 Mezey Armand G Waste collection system for segregating solid waste into preselected component materials
US5035563A (en) * 1989-03-17 1991-07-30 Mezey Armand G Waste collection system for segregating solid waste into preselected component materials
US5205698A (en) * 1989-03-17 1993-04-27 Mezey Armand G Waste collection system for segregating solid waste into preselected component materials
US5071307A (en) * 1989-12-26 1991-12-10 Carson William S Truck body and apparatus for automated collection of recyclable materials
US5071303A (en) * 1989-12-26 1991-12-10 Carson William S System for mechanized pickup of separated materials
DE4001717A1 (en) * 1989-12-29 1991-07-04 Manfred Hoffend Multi-compartment container for recycling household rubbish - consists of outer receptacle with top rim, and inner partition
WO1991014639A1 (en) * 1990-03-29 1991-10-03 Franz Sperner Process for quantity-related disposal of household and industrial refuse and quantity-related disposal system for said refuse
WO1992000232A1 (en) * 1990-06-29 1992-01-09 Vc-Recycling-Patentverwertung Gmbh Rubbish collection and transport system
US5375960A (en) * 1990-06-29 1994-12-27 Vc-Recycling-Patentwerwertung Gmbh Garbage collection and transport system
US5094582A (en) * 1990-07-27 1992-03-10 Fred Molzhon Waste collection and disposal system
DE4033501A1 (en) * 1990-10-20 1992-04-23 Vc Recycling Patentverwertung Collection and transport system for domestic refuse - uses containers for separate reception of waste and useful materials in at least two stowage compartments
US5078297A (en) * 1991-01-14 1992-01-07 Howard Frank C Partitioned waste basket
DE4137999A1 (en) * 1991-06-06 1992-12-10 Manfred Hoffend Domestic refuse collection vehicle - has undivided collecting chamber and at least one lifting and tipping device for refuse or multichamber containers
US5171119A (en) * 1991-07-01 1992-12-15 Carson William S Container and pickup assembly for collection of recyclable materials
EP0592530A1 (en) * 1991-07-10 1994-04-20 Pty. Limited Formark Collection vehicle for recyclable elements
EP0592530A4 (en) * 1991-07-10 1994-07-27 Collin Joseph Hickey Collection vehicle for recyclable elements
US6027300A (en) * 1992-02-10 2000-02-22 Firebelt Pty Ltd Side-loading refuse vehicle
US5772384A (en) * 1992-02-10 1998-06-30 Richards; Idwall Charles Side-loading refuse vehicle
US5802693A (en) * 1995-03-10 1998-09-08 Compagnie Plastic Omnium Method of fabricating a refuse container
EP0953518A1 (en) * 1998-04-28 1999-11-03 O.M.B. BRESCIA S.p.A. A container for collecting rubbish in a differentiated manner
EP0963922A1 (en) * 1998-05-13 1999-12-15 O.M.B. BRESCIA S.p.A. Hopper of a refuse collecting vehicle for the separate collecting of refuse
US6325587B1 (en) 1998-11-30 2001-12-04 Cascade Engineerig, Inc. Segregated waste collection system
EP1057754A1 (en) 1999-06-01 2000-12-06 Flamme Environnement, S.A. Device for handling refuse receptacles and for emptying them in a collecting vehicle provided with such a device
FR2794441A1 (en) * 1999-06-01 2000-12-08 Flamme Environnement DEVICE FOR HANDLING BINS FOR EMPTYING IN A COLLECTION VEHICLE AND COLLECTION VEHICLES PROVIDED WITH THIS DEVICE
WO2008107635A1 (en) * 2007-03-05 2008-09-12 Kelleher Anthony M Waste recycling system
GB2459801A (en) * 2007-03-05 2009-11-11 Antony Michael Kelleher Waste recycling system
GB2459801B (en) * 2007-03-05 2011-11-09 Anthony Michael Kelleher Waste recycling system

Also Published As

Publication number Publication date
DE3703557C2 (en) 1995-07-06

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3703557C2 (en) Filling on a garbage truck
DE3537546C2 (en)
DE3614328C2 (en) Filling on a garbage truck and garbage container for this filling
EP0184739B1 (en) Refuse vehicle
EP0405428A1 (en) Refuse collection vehicle
EP0759880B1 (en) Rubbish collection and transport system
EP0356833B1 (en) Tipping device
DE4041483C2 (en) Lid opener for large waste containers
EP0257442B1 (en) Device for discharging a receptacle, provided with a partition, into a collecting receptacle provided with at least one partition dividing it into separate compartments
EP0220483B1 (en) Refuse-collecting system
DE3720442C2 (en)
DE4001717C2 (en)
DE3926866A1 (en) Collecting recyclable waste paper - involves drop-down pressing plate to avoid waste spaces
DE3210338C2 (en)
EP2524881B1 (en) Waste disposal vehicle with a feed hopper and a control device for blocking a section
DE202006003472U1 (en) Waste e.g. wet wastes, pressing device for e.g. hotel area, has pressing and container parts detachably connected with one another, such that container part can be detached from pressing part and emptied independent of pressing part
EP2292417A2 (en) Channel baling press
EP0691288A1 (en) Lifting/tipping or tipping device for emptying refuse receptacles
EP0675058A1 (en) Lifting and tipping device for refuse collection vehicle having separated comb-like grippers
EP0060966B1 (en) System for collecting and transporting refuse
DE10042800A1 (en) Refuse collection vehicle operates continually or intermittently, discharges by rear tipping and has a chassis with a main container and a secondary container hinged to it
EP0106260B1 (en) Lifting and tipping mechanism for large refuse bins provided with a hinged lid
DE4437614C2 (en) Transport container for a truck for the transport of dry sludge
DE102009056077B4 (en) Disposal vehicle with at least one feed device for two waste containers
EP0231848A2 (en) Container for bulk material, especially a container for a refuse vehicle

Legal Events

Date Code Title Description
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: WUERTZ, ROBERT, 7121 ERLIGHEIM, DE

8110 Request for examination paragraph 44
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: OTTO LIFT-SYSTEME GMBH, 50996 KOELN, DE

D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee