DE363989C - Absperrschieber nach Patent 306856 mit mehreren uebereinander angeordneten Rollenpaaren - Google Patents

Absperrschieber nach Patent 306856 mit mehreren uebereinander angeordneten Rollenpaaren

Info

Publication number
DE363989C
DE363989C DEG55799D DEG0055799D DE363989C DE 363989 C DE363989 C DE 363989C DE G55799 D DEG55799 D DE G55799D DE G0055799 D DEG0055799 D DE G0055799D DE 363989 C DE363989 C DE 363989C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
rollers
pairs
gate valve
valve according
cover
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEG55799D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
EUGEN GEIGER DR
Original Assignee
EUGEN GEIGER DR
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DENDAT306856D priority Critical patent/DE306856C/de
Application filed by EUGEN GEIGER DR filed Critical EUGEN GEIGER DR
Priority to DEG55799D priority patent/DE363989C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE363989C publication Critical patent/DE363989C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16KVALVES; TAPS; COCKS; ACTUATING-FLOATS; DEVICES FOR VENTING OR AERATING
    • F16K3/00Gate valves or sliding valves, i.e. cut-off apparatus with closing members having a sliding movement along the seat for opening and closing
    • F16K3/02Gate valves or sliding valves, i.e. cut-off apparatus with closing members having a sliding movement along the seat for opening and closing with flat sealing faces; Packings therefor
    • F16K3/16Gate valves or sliding valves, i.e. cut-off apparatus with closing members having a sliding movement along the seat for opening and closing with flat sealing faces; Packings therefor with special arrangements for separating the sealing faces or for pressing them together
    • F16K3/18Gate valves or sliding valves, i.e. cut-off apparatus with closing members having a sliding movement along the seat for opening and closing with flat sealing faces; Packings therefor with special arrangements for separating the sealing faces or for pressing them together by movement of the closure members
    • F16K3/184Gate valves or sliding valves, i.e. cut-off apparatus with closing members having a sliding movement along the seat for opening and closing with flat sealing faces; Packings therefor with special arrangements for separating the sealing faces or for pressing them together by movement of the closure members by means of cams
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16KVALVES; TAPS; COCKS; ACTUATING-FLOATS; DEVICES FOR VENTING OR AERATING
    • F16K3/00Gate valves or sliding valves, i.e. cut-off apparatus with closing members having a sliding movement along the seat for opening and closing
    • F16K3/30Details
    • F16K3/316Guiding of the slide
    • F16K3/3165Guiding of the slide with rollers or balls

Description

DEUTSCHES REICH
AUSGEGEBEN AM 16. NOVEMBER 1922
REICHSPATENTAMT
PATENTSCHRIFT
- ΛΙ 363989 -KLASSE 47g GRUPPE 26
(G 55799 XIIj 47 S)
Dr. Eugen Geiger in Karlsruhe. Absperrschieber nach Patent 306856 mit mehreren übereinander angeordneten Rollenpaaren.
Zusatz zum Patent 306856.
Patentiert im Deutschen Reiche vom 9. Februar 1922 ab. Längste Dauer: 1. Mai 1931.
Die Erfindung betrifft Absperrschieber nach Patent 306856, bei welchen die beiderseitig am Deckel gelagerten Rollenpaare bei der ganzen Auf- und Abwärtsbewegung des Deckels ohne Spiel in .den Führungsschienen laufen, indem die eine Rolle j edes Paares auf der inneren und zugleich die andere Rolle auf der äußeren zweier an den Führungsschienen angebrachten durchgehenden parallelen Laufbahnen sich abwälzt. Es ist bei Absperrschiebern bekannt, den Deckel vor Beginn der Aufwärtsbewegung vom Rahmen abzulieben und ihn nach Beendigung der Abwärtsbewegung wieder an den Rahmen anzudrücken, um ein Gleiten des Deckels auf dem Rahmen bei der Auf- und Abwärtsbewegung zu vermeiden. Um dies ibei Schiebern mit spielloser Rollenführung nach Patent 306856 zu ermöglichen,
muß nach Beendigung der Abwärtsbewegung der Rollenführung ein entsprechendes Spiel gegeben und vor Beginn der Aufwärtsbewegung dieses Spiel wieder aufgehoben werden. Bei Schiebern mit nur einem Rollenpaar auf jeder Seite besteht das einfachste Mittel hierzu darin, daß man in der inneren Rollenlaufbahn der beiden Führungsschienen eine Vertiefung anbringt, in die sich die auf dieser Bahn to laufende Rolle bei !Beendigung der Abwärtsbewegung einsenken kann. Um nun dieses Mittel auch bei Schiebern, bei denen zur Führung des Deckels mehrere Rollenpaare übereinander angeordnet sein müssen, unter Wahrung der Spiellosigkeit bei der ganzen Auf- und Abwärtsbewegung des Deckels anwenden zu können, werden gemäß der Erfindung die Rollenpaare und die zugehörigen Vertiefungen in den inneren Rollenlaufbahnen in verschieao denen Abständen übereinander angeordnet, so daß bei der Auf- und Abwärtsbewegung des Deckels immer nur ein oder zwei Rollenpaare mit den zu den darüberliegenden Paaren gehörigen Vertiefungen zusammenfallen. Auf der Zeichnung sind zwei !Ausführungsbeispiele des Erfindungsgegenstandes schematisch dargestellt, und zwar zeigen Abb. 1 und 2 das eine und Abb. 3 und 4 das andere Beispiel bei verschiedenen Stellungen des Schieberdeckels.
Bei beiden Beispielen sind, wie bei dem Schieber nach dem Hauptpatent, zu beiden Seiten des auf und ab beweglichen Schieberdeckels an diesem eine Reihe von Rollenpaaren a, b gelagert, deren Rollen verschiedene Durchmesser haben, während auf den seitlichen Flanschen des Schieberrahmens je eine senkrechte Führungsschiene j befestigt ist, die zwei Laufbahnen I und m besitzt. Bei der Auf- und Abbewegung des Deckels lauf en die kleineren Rollen α auf der äußeren Laufbahn I j und die größeren Rollen b auf der inneren j Laufbahn m (s. Abb. 2 und 4). In der lete- | teren sind Vertiefungen m' angebracht, in die ! sich die Rollen b bei Beendigung der Abwärtsbewegung des Deckels einsenken können , (s. Abb. ι und 3). Hierdurch erhält die bei \ der Auf- und Abbewegung spiellose Rollen- ' führung nach Beendigung der Abwärtsbewegung ein geringes Spiel, so daß dann der Deckel an den Rahmen angedrückt werden ; kann. Dies geschieht in bekannter Weise dadurch, daß die untersten der kleineren Rollen a bei Beendigung der Abwärtsbewegung auf keilförmige Erhöhungen Γ der Laufbahnen I auflaufen. Bei Beginn der Aufwärtsbewegung laufen die Rollen b wieder auf die Laufbahnen m auf, wodurch der Deckel wieder j vom Rahmen abgehoben und das Spiel der Rollenführung wieder aufgehoben wird.
■Damit nun die Spiellosigkeit der Rollenführung bei der ganzen Auf- und Abbewegung des Deckels erhalten bleibt, sind die Rollenpaare a, b und die zugehörigen Vertiefungen m' der inneren Laufbahnen m in versohiedenen Abständen übereinander angeordnet, und zwar nimmt der Abstand ibei dem Beispiel nach Abb. 1 und 2 von unten nach oben und bei demjenigen nach Abb. 3 und 4 von oben nach unten von Rollenpaar zu RoI-lenpaar um das !gleiche Maß α zu. Infolgedessen fallen nur bei der tiefsten Stellung des Deckels sämtliche Rollenpaare a, b mit den zugehörigen Vertiefungen m' der Laufbahnen m zusammen, während bei der Auf- und Abbewegung des Deckels immer nur ein oder zwei Rollenpaare mit den zu den darüberliegenden Paaren gehörigen Vertiefungen zusammenfallen können.
Der gleiche Erfolg läßt sich zwar auch in der Weise erreichen, daß die größeren Rollen b und die zugehörigen Vertiefungen m' der .inneren Laufbahnen m nicht senkrecht übereinander, sondern um die Breite dieser Rollen wagerecht gegeneinander versetzt angeordnet werden, so daß die letzteren auf nebeneinanderliegenden Streifen der entsprechend breiter zu haltenden Laufbahnen m kufen. Diese Anordnung hat aber gegenüber der oben beschriebenen den erheblichen Nachteil, daß nicht nur die Führungsschienen s und die Rahmenflansc'hen viel breiter, sondern auch die Rollendrehzapfen entsprechend -langer- gehalten werden müssen, was auch eine Vergrößerung der Durchmesser der Zapfen und der Rollen sowie der Höhe der Führungsschienen bedingt.

Claims (1)

  1. Patent-Anspruch:
    Absperrschieber nach Patent 306856 mit mehreren übereinander angeordneten Rollenpaaren · und in den inneren Rollenlaufbahnen der Führungsschienen angebrachten Vertiefungen, in die sich die auf diesen Bahnen laufenden größeren Rollen bei (Beendigung der Abwärtsbewegung des Deckels einsenken können, dadurch gekennzeichnet, daß die Rollenpaare (α, b) und die zugehörigen Vertiefungen (·?»') in verschieden en Abständen übereinander angeordnet sind, so daß bei der Auf- und Abbewegung des Deckels immer nur ein oder zwei Rollenpaare mit den zu den darüberliegenden Paaren gehörigen Vertiefungen zusammenfallen.
    Hierzu ι Blatt Zeichnungen.
DEG55799D 1922-02-09 1922-02-09 Absperrschieber nach Patent 306856 mit mehreren uebereinander angeordneten Rollenpaaren Expired DE363989C (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DENDAT306856D DE306856C (de) 1922-02-09
DEG55799D DE363989C (de) 1922-02-09 1922-02-09 Absperrschieber nach Patent 306856 mit mehreren uebereinander angeordneten Rollenpaaren

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEG55799D DE363989C (de) 1922-02-09 1922-02-09 Absperrschieber nach Patent 306856 mit mehreren uebereinander angeordneten Rollenpaaren

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE363989C true DE363989C (de) 1922-11-16

Family

ID=7131140

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DENDAT306856D Active DE306856C (de) 1922-02-09
DEG55799D Expired DE363989C (de) 1922-02-09 1922-02-09 Absperrschieber nach Patent 306856 mit mehreren uebereinander angeordneten Rollenpaaren

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DENDAT306856D Active DE306856C (de) 1922-02-09

Country Status (1)

Country Link
DE (2) DE363989C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3235103A (en) * 1964-01-20 1966-02-15 Marion W Loveless Canning retort

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE929386C (de) * 1949-09-01 1955-06-27 Otto Reiner Umsteuerschieber fuer Regenerativoefen od. dgl.
DE102005008101A1 (de) * 2005-02-22 2006-08-31 Z & J Technologies Gmbh Schieber, insbesondere Doppelplattenschieber, und Verfahren zur Montage bzw. Demontage eines derartigen Schiebers

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3235103A (en) * 1964-01-20 1966-02-15 Marion W Loveless Canning retort

Also Published As

Publication number Publication date
DE306856C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE363989C (de) Absperrschieber nach Patent 306856 mit mehreren uebereinander angeordneten Rollenpaaren
DE703373C (de) Foerderanlage fuer Kuehl-, Heiz- oder Trockenvorrichtungen, insbesondere fuer Schokoladenwerkstuecke
DE2413845B2 (de) Auflaufrollgang für Walzstäbe, insbesondere Flach- oder Profilstäbe, mit anschließender Querförderung
EP0071860B1 (de) Abstellvorrichtung für Kraftfahrzeuge
DE587202C (de) Vorrichtung zum Antreiben von Setzmaschinen u. dgl. mittels eines Registerstreifens
DE700550C (de) Walzwerken angeordnete und in derHoehen- und Seitenrichtung bewegliche Ablege- und Stapelvorrichtung
DE202010004726U1 (de) Separiervorrichtung für ein Sektionaltor
DE925152C (de) Schaltgetriebe, insbesondere fuer Rad- oder Raupenschlepper
DE397388C (de) Einrichtung zum Entnehmen der jeweils untersten Tablette aus einem vertikalen Stape
DE425022C (de) Vorrichtung zum Ablegen der Foerderrahmen an Knippmaschinen
DE750951C (de) Nocken mit zwei durch eine UEberleitungsflaeche voneinander getrennten Nockenbahnen fuer den Antrieb der Brennstoffeinspritzpumpe einer umsteuerbaren Viertaktbrennkraftmaschine
DE704931C (de) Bandsinter- oder Roestvorrichtung
DE593606C (de) Nagelrichtgeraet
DE438307C (de) Tragplatte
DE7232785U (de) Mehrfach-Faltvorrichtung
DE3737728C2 (de)
DE421574C (de) Bogenablegevorrichtung fuer Typenflachdrucker mit hin und her gehender Druckwalze
DE913526C (de) Waagerechtes Kuehlbett fuer Walzstaebe
DE366264C (de) Einrichtung zum Setzen von semitischen Schriftzeichen an Letterngiess- und Setzmaschinen
DE548980C (de) Auflaufrollgang fuer Kuehlbetten
DE1966372A1 (de) Antriebswechsel bei einem Schleppkreisfoerderer
DE587902C (de) Wanderrost mit Rollenketten
DE931728C (de) Vorrichtung zur Herstellung von Spaetzle
DE1602148A1 (de) Kuehlbett
DE382066C (de) Greifersteuerung mit Exzenter zum absatzweisen Fortschalten von Bildbaendern