DE3612335A1 - Noise reduction at hydraulic and pneumatic valves as well as at actuating magnets - Google Patents

Noise reduction at hydraulic and pneumatic valves as well as at actuating magnets

Info

Publication number
DE3612335A1
DE3612335A1 DE19863612335 DE3612335A DE3612335A1 DE 3612335 A1 DE3612335 A1 DE 3612335A1 DE 19863612335 DE19863612335 DE 19863612335 DE 3612335 A DE3612335 A DE 3612335A DE 3612335 A1 DE3612335 A1 DE 3612335A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
magnet
valve
housing
spring
piston
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE19863612335
Other languages
German (de)
Inventor
Harald Dr Ing Geis
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bosch Rexroth AG
Original Assignee
Mannesmann Rexroth AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Mannesmann Rexroth AG filed Critical Mannesmann Rexroth AG
Priority to DE19863612335 priority Critical patent/DE3612335A1/en
Priority claimed from DE19863632475 external-priority patent/DE3632475A1/en
Publication of DE3612335A1 publication Critical patent/DE3612335A1/en
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16KVALVES; TAPS; COCKS; ACTUATING-FLOATS; DEVICES FOR VENTING OR AERATING
    • F16K31/00Actuating devices; Operating means; Releasing devices
    • F16K31/02Actuating devices; Operating means; Releasing devices electric; magnetic
    • F16K31/06Actuating devices; Operating means; Releasing devices electric; magnetic using a magnet, e.g. diaphragm valves, cutting off by means of a liquid
    • F16K31/0686Braking, pressure equilibration, shock absorbing
    • F16K31/0689Braking of the valve element
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16KVALVES; TAPS; COCKS; ACTUATING-FLOATS; DEVICES FOR VENTING OR AERATING
    • F16K31/00Actuating devices; Operating means; Releasing devices
    • F16K31/02Actuating devices; Operating means; Releasing devices electric; magnetic
    • F16K31/06Actuating devices; Operating means; Releasing devices electric; magnetic using a magnet, e.g. diaphragm valves, cutting off by means of a liquid
    • F16K31/0603Multiple-way valves
    • F16K31/061Sliding valves
    • F16K31/0613Sliding valves with cylindrical slides
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16KVALVES; TAPS; COCKS; ACTUATING-FLOATS; DEVICES FOR VENTING OR AERATING
    • F16K31/00Actuating devices; Operating means; Releasing devices
    • F16K31/02Actuating devices; Operating means; Releasing devices electric; magnetic
    • F16K31/06Actuating devices; Operating means; Releasing devices electric; magnetic using a magnet, e.g. diaphragm valves, cutting off by means of a liquid
    • F16K31/0686Braking, pressure equilibration, shock absorbing
    • F16K31/0696Shock absorbing, e.g. using a dash-pot
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01FMAGNETS; INDUCTANCES; TRANSFORMERS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR MAGNETIC PROPERTIES
    • H01F7/00Magnets
    • H01F7/06Electromagnets; Actuators including electromagnets
    • H01F7/08Electromagnets; Actuators including electromagnets with armatures
    • H01F7/088Electromagnets; Actuators including electromagnets with armatures provided with means for absorbing shocks

Abstract

A magnet-actuated valve, in particular a directional spool valve, with at least one actuating magnet which has a housing, a magnet armature and also a magnet plunger arranged so as to be movable in a reciprocating manner in a longitudinal bore of the housing, the valve having a housing and a valve piston which can be actuated by the magnet plunger and can be moved in a reciprocating manner in a longitudinal bore of the valve housing, characterised in that, to reduce the noise emission when the magnet armature strikes the yoke or the housing of the magnet, damping means are provided which dampen the magnet armature only in the final region of the piston stroke.

Description

Die Erfindung bezieht sich auf die Geräuschreduzierung an hydraulischen und pneumatischen Ventilen. Insbesondere bezieht sich die Erfindung auf ein Ventil, insbesondere ein magnetbetätigtes Ventil, bei dem beim Betrieb nur geringe Geräuschpegel erzeugt werden. Die Erfindung be­ zieht sich insbesondere auf ein Wege-Schieberventil und besonders auf ein magnetbetätigtes Wege-Schieberventil. Die Erfindung bezieht sich ferner auf Betätigungsmagnete, und zwar insbesondere solche zur Betätigung von Ventilen.The invention relates to noise reduction on hydraulic and pneumatic valves. In particular The invention relates to a valve, in particular a solenoid-operated valve, which during operation only low noise levels are generated. The invention be pulls in particular on a directional spool valve and especially on a solenoid-operated directional spool valve. The invention further relates to actuating magnets, in particular those for actuating valves.
Aufgrund der technischen Entwicklung werden einem Ventil immer höhere Leistungen abverlangt. Ferner sind aus Grün­ den des Gesundheitsschutzes die Lärmvorschriften zunehmend verschärft worden. Ganz allgemein hat sich auch die Nach­ frage nach "lärmarmen" Ventilen ständig erhöht.Due to the technical development, a valve demands ever higher performance. Also are green health regulations, noise regulations are increasing been tightened. In general, the after also ask for "low noise" valves constantly increased.
Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, magnetbetätigte Ventile, insbesondere Schieberventile, aber auch allgemein Betätigungsmagnete, derart auszubil­ den, daß der bei der Betätigung dieser Ventile bzw. Mag­ nete auftretende Schalldruckpegel deutlich vermindert wird. Diese Reduzierung des Schalldruckpegels soll ohne eine größere Einbuße der schaltbaren Leistung und ohne eine nennenswerte Erhöhung der Herstellungs- und Betriebs­ kosten erreicht werden. The present invention is based on the object solenoid-operated valves, in particular slide valves, but also generally actuating magnets to be trained in this way that that when these valves or mag nete occurring sound pressure levels significantly reduced becomes. This reduction in sound pressure level is said to be without a greater loss of switchable power and without a significant increase in manufacturing and operations costs can be achieved.  
Die vorliegende Erfindung geht von der Erkenntnis aus, daß eine primäre Minderung der Schaltgeräusche, beispielsweise eines Wegeventils, erreicht werden muß, wobei es notwendig ist, die Anregungsmechanismen für diese Geräusche zu kennen. Zum einen gehen die beim Betrieb entstehenden Geräusche auf mechanische Schläge beim Aufprallen bewegter Teile zurück und zum anderen sind hydraulische Druckstöße beim Schalten von Druckdifferenzen für die auftretenden Geräusche verant­ wortlich.The present invention is based on the knowledge that a primary reduction in switching noise, for example of a directional valve, must be achieved, it being necessary is to know the excitation mechanisms for these noises. On the one hand, the noises that arise during operation go up mechanical impacts when moving parts impact and on the other hand there are hydraulic pressure surges when switching of pressure differences for the occurring noises literally.
Beispielsweise beim Betrieb eines magnetbetätigten Wege- Schieberventils, z. B. der 3-Kammer-Bauart, können folgende Geräuschquellen unterschieden werden, und zwar unter der Annahme, daß der eine von zwei diametral angeordneten Mag­ neten anschaltet, d. h. in seinen Betriebszustand gelangt:For example, when operating a solenoid-operated Slide valve, e.g. B. the 3-chamber type, can do the following Noise sources can be distinguished, namely under the Assumption that one of two diametrically arranged mag neten turns on, d. H. gets into its operating state:
  • 1. Der Stößel des Magnetankers schlägt auf den Stößel des Kolbens bzw. den Kolben des Ventils.1. The plunger of the magnetic armature hits the plunger of the Piston or the piston of the valve.
  • 2. Der Federteller der Zentrierfeder stößt an eine Wand des Gehäuses des Ventils.2. The spring plate of the centering spring hits a wall of the valve body.
  • 3. Der Magnetanker schlägt auf das Joch des Magneten.3. The magnet armature strikes the yoke of the magnet.
  • 4. Der Kolben des Ventils stößt an die im Ventil vor­ handene Hubbegrenzung (Anschlagelement).4. The piston of the valve hits the one in the valve available stroke limitation (stop element).
  • 5. Der Magnetanker des dem anschaltenden Magneten gegen­ über liegenden Magneten wird je nach seiner Lage vom Impuls des Ventilkolbens an den Deckel des zugehörigen Magneten katapultiert.5. The magnet armature against the magnet to be switched on Depending on its location, overlying magnets will be from Impulse of the valve piston on the cover of the associated Catapulted magnets.
Im Falle des Abschaltens durch die Zentrierfeder des Ven­ tils tritt folgendes auf: In case of switching off by the centering spring of the Ven tils the following occurs:  
  • 1. Der Federteller der Zentrierfeder wird von dieser an die Wand des Gehäuses des Ventils gestoßen.1. The spring plate of the centering spring is on from this bumped the wall of the valve body.
  • 2. Der Magnetanker des gegenüberliegenden Magneten wird je nach seiner Lage vom Impuls des Ventilkolbens an seinen zugehörigen Deckel geschleudert.2. The magnet armature of the opposite magnet is depending on its position from the momentum of the valve piston flung its associated lid.
Die Erfindung geht von der Erkenntnis aus, daß insbeson­ dere die beim Aufschlagen des Magnetankers auf das Magnet­ joch bzw. das Magnetgehäuse entstehenden Geräusche be­ kämpft werden müssen. Daher sieht die Erfindung bei einem Betätigungsmagneten allgemein und speziell bei einem Be­ tätigungsmagneten für ein Ventil vor, daß zur Reduzierung der Geräuschemission beim Aufprall des Magnetankers auf das zugehörige Joch bzw. das Gehäuse des Magneten (oder Gehäuseteilen) Dämpfungsmittel vorgesehen werden. Insbe­ sondere sieht die Erfindung vor, daß die Dämpfung des Mag­ netankers erst im letzten Bereich des Kolbenhubes erfolgt, beispielsweise im Bereich von 0,5 bis 2 mm vor Hubende je nach Größe des zu betätigenden Ventils. Dadurch, daß man die Dämpfung des Magnetankers erst im letzten Bereich des Kolbenhubes vorsieht, werden hohe schaltbare Leistungen und auch kurze Schaltzeiten aufrechterhalten.The invention is based on the knowledge that in particular the one when the magnet armature strikes the magnet yoke or the magnetic housing be noises must be fought. Therefore, the invention sees one Actuating magnets in general and specifically for a Be Actuation solenoid for a valve before that for reduction the noise emission on impact of the magnet armature the associated yoke or the housing of the magnet (or Housing parts) damping means are provided. In particular special The invention provides that the damping of the mag netankers only occurs in the last area of the piston stroke, for example in the range of 0.5 to 2 mm before the end of each stroke according to the size of the valve to be operated. By one the damping of the magnet armature only in the last area of the Piston stroke provides for high switchable outputs and also maintain short switching times.
Erfindungsgemäß wird für diese Dämpfung eine zusätzliche Dämpfungsfeder eingebaut. Die Dämpfungsfeder ist derart angeordnet, daß sie erst im letzten Bereich des Kolben­ hubs ihre Dämpfungswirkung für den Magnetanker entfaltet. Gemäß einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung han­ delt es sich bei der Dämpfungsfeder um eine Schraubenfe­ der, die vom Stößel des Magnetankers oder des Ventil­ kolbens geführt ist. Vorzugsweise stützt sich die Dämpfungs­ feder an einem vom Magneten betätigten Bauteil, insbeson­ dere einem Ventil, ab. Gemäß einer bevorzugten Ausgestal­ tung der Erfindung stützt sich die Dämpfungsfeder am An­ schlagelement des Ventils ab. According to the invention, an additional one is used for this damping Damping spring installed. The damping spring is like this arranged that they only in the last area of the piston hubs unfolds their damping effect for the magnetic armature. According to a preferred embodiment of the invention the damping spring is a screw spring the one from the plunger of the magnet armature or the valve piston is guided. The damping is preferably supported spring on a component actuated by the magnet, in particular another valve. According to a preferred embodiment device of the invention, the damping spring is based on Impact element of the valve.  
Gemäß einer Weiterbildung der Erfindung ist die Dämpfungs­ feder völlig innerhalb des Betätigungsmagneten angeordnet. Vorzugsweise sitzt sie beispielsweise in einer Ringnut der Aufschlagfläche für die Stirnseite des Magnetankers.According to a development of the invention, the damping spring arranged entirely within the actuating magnet. Preferably, it sits, for example, in an annular groove Impact area for the front of the magnet armature.
Durch die genannten Maßnahmen wird bereits eine Lärmmin­ derung für ein magnetbetätigtes Ventil bzw. den Betätigungs­ magneten erreicht.The measures mentioned are already a noise min requirement for a solenoid-operated valve or the actuation magnets reached.
Gemäß einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist an der Anschlagfläche elastisches Material vorgesehen, um eine zusätzliche Dämpfungswirkung zu erzielen.According to a preferred embodiment of the invention provided on the stop surface elastic material to to achieve an additional damping effect.
Von großer Wichtigkeit ist ferner eine Verminderung des Auf­ schlaggeräuschs des Magnetankers auf den Ventilkolben und ferner des Federtellers der Zentrierfeder an das Gehäuse.A reduction in the upward pressure is also of great importance impact noise of the armature on the valve piston and also the spring plate of the centering spring to the housing.
Gemäß der Erfindung wird für eine effektive Dämpfung des Aufschlaggeräusches zwischen Magnetanker und Ventilkol­ ben elastisches Material zwischen dem Ventilkolben bzw. dem Ventilstößel und dem Ankerstößel vorgesehen. Zur Verminderung des Aufschlaggeräusches zwischen dem Feder­ teller der Zentrierfeder und dem Gehäuseventil wird ebenfalls elastisches Material zwischen dem Federteller und der zugehörigen Gehäusewand vorgesehen.According to the invention, for effective damping of the Impact noise between magnet armature and valve piston ben elastic material between the valve piston or the valve lifter and the armature lifter. To Reduced impact noise between the spring plate of the centering spring and the housing valve also elastic material between the spring plate and the associated housing wall provided.
Gemäß einer Ausgestaltung der Erfindung wird ferner elasti­ sches Material am Ventildeckel im Aufschlagbereich des Magnetankers angeordnet.According to an embodiment of the invention is also elastic material on the valve cover in the area of impact Magnetic armature arranged.
Weitere Vorteile, Ziele und Einzelheiten der Erfindung er­ geben sich aus der Beschreibung von Ausführungsbeispielen anhand der Zeichnung; in der Zeichnung zeigt Further advantages, aims and details of the invention he result from the description of exemplary embodiments based on the drawing; shows in the drawing  
Fig. 1 einen Längsschnitt durch ein magnetbetätig­ tes Wege-Schieberventil, wobei die beiden zur Betätigung dienenden Magnete teilweise ge­ schnitten sind und zur sogenannten druck­ dichten Bauart gehören; Figure 1 is a longitudinal section through a solenoid-operated way slide valve, the two actuating magnets are partially cut GE and belong to the so-called pressure-tight design.
Fig. 2 eine Einzelheit des Wegeventils im Bereich des einen Magneten; Fig. 2 shows a detail of the directional valve in the field of a magnet;
Fig. 3 ein zweites Ausführungsbeispiel eines magnet­ betätigten Wege-Schieberventils, wobei es sich hier um sogenannte luftschaltende Mag­ nete handelt; Fig. 3 shows a second embodiment of a solenoid-operated directional spool valve, which are so-called air-switching mag nete;
Fig. 4 eine Einzelheit des Wegeventils der Fig. 3 im Bereich des einen luftschaltenden Magne­ ten; Fig. 4 shows a detail of the directional valve of Figure 3 in the region of an air-switching magnet.
Fig. 5 eine graphische Darstellung der im magnet­ betätigten Wege-Schieberventil auftretenen Kräfte; Fig. 5 is a graph showing the auftretenen in the solenoid operated spool valve forces;
Fig. 6 eine Einzelheit des Betätigungsmagneten im Bereich der Aufschlagfläche, wobei eine Anordnung des elastischen Materials gezeigt ist; Fig. 6 shows a detail of the actuating magnet in the region of the impact surface, wherein an arrangement of the elastic material is shown;
Fig. 7 eine Einzelheit des Betätigungsmagneten im Bereich der Aufschlagfläche, wobei eine an­ dere Anordnung der Dämpfungsfeder gezeigt ist. Fig. 7 shows a detail of the actuating magnet in the area of the impact surface, wherein a different arrangement of the damping spring is shown.
Die vorliegende Erfindung bezieht sich ganz allgemein auf die Geräuschreduzierung 1. an hydraulischen oder pneumatischen Ventilen, und zwar insbesondere solchen Ventilen, die durch Elektromagnete (Betätigungsmagnete) betätigt werden, und 2. an Betätigungsmagneten, insbesondere solchen für Ventile. The present invention relates generally to Noise reduction 1. on hydraulic or pneumatic Valves, in particular those valves that are actuated by electromagnets (actuating magnets), and 2. on actuating magnets, especially those for Valves.  
Im folgenden wird die Erfindung anhand eines magnetbe­ tätigten hydraulischen Wege-Schieberventils beschrieben. Das gezeigte Wegeventil ist ein sogenanntes 3-Kammer­ ventil. Die Erfindung ist natürlich nicht auf ein sol­ ches 3-Kammer-Wegeventil und auch nicht auf die gezeigten Ausführungsbeispiele beschränkt.The invention based on a magnetbe actuated hydraulic directional spool valve described. The directional control valve shown is a so-called 3-chamber Valve. The invention is of course not on a sol ches 3-chamber directional valve and not on the shown Embodiments limited.
In der folgenden Beschreibung ist ein erstes Ausführungs­ beispiel in Fig. 1 und 2 gezeigt. Ein zweites Ausführungs­ beispiel ist in den Fig. 3 und 4 gezeigt. Der Unter­ schied zwischen dem ersten und zweiten Ausführungsbei­ spiel ist im wesentlichen der, daß beim ersten Ausfüh­ rungsbeispiel sogenannte druckdichte Magnete zur Betä­ tigung des Wegeventils verwendet werden, während im Fal­ le des zweiten Ausführungsbeispiels sogenannte luftschal­ tende Magnete Verwendung finden. Im letzten Falle erfolgt daher die Betätigung des Kolbens des Wegeventils über einen am Kolben befestigten abgedichteten Kolbenstößel. Die Verwendung druckdichter oder luftschaltender Magne­ te ist wohlbekannt. Die Fig. 5 und 6 zeigen bevorzugte Ausgestaltungen der Erfindung.In the following description, a first embodiment is shown in FIGS. 1 and 2. A second embodiment example is shown in FIGS. 3 and 4. The difference between the first and second exemplary embodiment is essentially that so-called pressure-tight magnets are used to actuate the directional control valve in the first embodiment, while so-called air-switching magnets are used in the case of the second embodiment. In the latter case, the piston of the directional control valve is therefore actuated via a sealed piston tappet attached to the piston. The use of pressure-tight or air-switching magnets is well known. FIGS. 5 and 6, preferred embodiments of the invention.
Einleitend sei noch darauf hingewiesen, daß die Erfin­ dung sowohl bei der Benutzung eines Gleichstrom-Magne­ ten wie auch eines Wechselstrom-Magneten einsetzbar ist. Der Gleichstrom-Magnet hat bekanntlich eine hohe Betriebs­ sicherheit und ergibt einen weichen Schaltvorgang. Er brennt nicht durch, wenn er während des Hubes beispiels­ weise durch Kolbenklemmer angehalten wird. Er eignet sich daher für hohe Schalthäufigkeit. Bei einem Wechsel­ strom-Magneten muß darauf geachtet werden, daß der Magnet­ anker bis zur Endlage durchschaltet, da sonst die Gefahr besteht, daß er durchbrennt. Das muß beim Vorsehen der noch näher zu erläuternden Dämpfungsmittel berücksichtigt werden. In the introduction it should be pointed out that the Erfin both when using a DC magnet ten as well as an alternating current magnet can be used. The DC magnet is known to have a high operating safety and results in a smooth switching process. He does not blow if it example during the stroke is stopped by a piston clamp. It is suitable therefore for high switching frequency. With a change Electricity magnets must be made sure that the magnet Anchor switches through to the end position, otherwise the danger there is that it burns. That must be the provision of the damping means to be explained in more detail will.  
Einleitend sei noch darauf hingewiesen, daß die Erfindung Mittel zur Geräuschreduzierung am Magneten (Magnet-Dämpfungs­ mittel), am Ventil (Ventil-Dämpfungsmittel) und zwischen Magnet und Ventil (Magnet/Ventil-Dämpfungsmittel) vor­ sieht. Diese Dämpfungsmittel können einzeln oder in Kom­ bination vorgesehen sein.In the introduction it should be pointed out that the invention Means for noise reduction on the magnet (magnetic damping medium), on the valve (valve damping means) and between Magnet and valve (magnet / valve damping means) before sees. These damping agents can be used individually or in combination combination should be provided.
Anhand der Fig. 1 und 2 sei nunmehr das erste Ausfüh­ rungsbeispiel der Erfindung beschrieben. Ein magnetbe­ tätigtes Wege-Schieberventil 1 weist ein Wegeventil (im fol­ genden "Ventil") 4 in der Form eines 3-Kammer-Ventils auf, wobei beidseitig diametral entgegengesetzt zur Be­ tätigung des Ventils 4 dienende Elektromagnete (im fol­ genden "Betätigungsmagnete" oder "Magnete") 2 und 3 vor­ gesehen sind. Bei den beiden Magneten 2 und 3 handelt es sich entweder um sogenannte druckdichte oder in Öl schaltende Magnete.Referring to Figs. 1 and 2 is now the first exporting the invention approximately example described. A solenoid-operated directional spool valve 1 has a directional control valve (in the fol lowing "valve") 4 in the form of a 3-chamber valve, with diametrically opposite on both sides for actuating the valve 4 serving electromagnets (in the fol lowing "actuating magnet" or "Magnets") 2 and 3 are seen before. The two magnets 2 and 3 are either so-called pressure-tight or oil-switching magnets.
Jeder Magnet 2, 3 ist durch Befestigungsmittel in der Form von Schrauben 14 am Ventil 4 befestigt. Jeder Magnet 2, 3 (im folgenden wird der Einfachheit halber nur noch der auch in Fig. 2 deutlich zu sehende Magnet 3 beschrieben) weist ein Gehäuse 5 auf, in dem eine Erregerspule 15 un­ tergebracht ist und in dem zwei Längsbohrungen (Boh­ rungsabschnitte) 51, 52 ausgebildet sind. In der Längsboh­ rung 52 ist entlang der Längsachse 16 des magnetbetätigten Wege-Schieberventils 1 ein Magnetanker (im folgenden "Anker") 11 hin und her bewegbar angeordnet. Die Längsachse der Magnete fällt mit der des Ventils 1 zusammen. Die Längs­ achsen sind daher alle mit 16 bezeichnet. Der Anker 11 trägt einen Magnetstößel 12, der in die Längsbohrung 51 hineinragt und zur Betätigung eines Kolbens 17 des Ven­ tils 4 dient. In Fig. 2 befindet sich der Anker 11 in seiner Ruhestellung. Bei Erregung der Erregerwicklung 15 wird der Anker 11 nach links bewegt und schlägt mit seinem Stößel 12 auf den Kolben 17, um diesen ebenfalls nach links zu bewegen. Each magnet 2, 3 is fastened to the valve 4 by fastening means in the form of screws 14 . Each magnet 2, 3 (for the sake of simplicity, only the magnet 3 which can also be clearly seen in FIG. 2 is described below) has a housing 5 in which an excitation coil 15 is accommodated and in which two longitudinal bores (drilling sections) 51, 52 are formed. In the Längsboh tion 52 , a magnet armature (hereinafter "armature") 11 is arranged to move back and forth along the longitudinal axis 16 of the solenoid-operated directional spool valve 1 . The longitudinal axis of the magnets coincides with that of the valve 1 . The longitudinal axes are therefore all designated 16 . The armature 11 carries a magnetic plunger 12 which projects into the longitudinal bore 51 and serves to actuate a piston 17 of the valve 4 . In FIG. 2, the armature 11 is in its rest position. When the excitation winding 15 is excited, the armature 11 is moved to the left and strikes the piston 17 with its plunger 12 in order to also move it to the left.
Das Ventil 4 weist drei Kammern 41, 44 und 45 auf. In bekannter Weise steht die Kammer 41 mit einem Verbrau­ cher B, die Kammer 44 mit einem Verbraucher A und die Kammer 45 mit der Pumpe P in Verbindung.The valve 4 has three chambers 41, 44 and 45 . In a known manner, the chamber 41 is connected to a consumer B , the chamber 44 to a consumer A and the chamber 45 to the pump P.
Das Ventil 4 weist ein Gehäuse 60 auf, in dem eine Längs­ bohrung 20 (vgl. Fig. 2) ausgebildet ist, in der der Kolben 17 hin und her bewegbar angeordnet ist. Die Bohrung 20 erweitert sich stufenförmig zu den beiden Enden hin. Dadurch entsteht ein Bohrungsabschnitt 21 mit einem etwas größeren Durchmesser als der Durchmesser der Bohrung 20 und ein Bohrungsabschnitt 22, ebenfalls mit einem etwas größeren Durchmesser als der Durchmesser des Bohrungsab­ schnitts 21. Eine sich radial erstreckende Auflagefläche 23 wird am Übergang von Bohrungsabschnitt 21 auf Boh­ rungsabschnitt 22 im Gehäuse 60 gebildet. Im Bohrungs­ abschnitt 22 ist ein Anschlagelement (Hubbegrenzung) 24 befestigt, welches eine sich radial erstreckende, nach innen weisende Anschlagfläche 40 bildet. Das Anschlag­ element 24 ist napfförmig und mit einer Mittelbohrung ausgebildet. Der Kolben 17 ragt mit seinem Kolbenende 61 in das Innere des Anschlagelements 24. Ein Federtel­ ler 26 sitzt auf dem Kolbenende 61 und liegt an einer vom Kolben 17 gebildeten Anlagefläche 62 unter dem Druck einer Kolbenzentrierfeder 19 an. Diese Kolbenzentrier­ feder 19 stützt sich somit einerseits an dem Federteller 26 und andererseits an einer im Anschlagelement 24 ge­ bildeten Stützfläche ab. Die vom Anschlagelement 24 ge­ bildete Anschlagfläche 40 begrenzt die Hubbewegung des Kolbens 17 dadurch, daß der Federteller 26 an dieser zum Anschlag kommen kann. Zwischen Federteller 26 und der Anlagefläche 62 ist elastisches Material in der Form einer Scheibe 25 angeordnet.The valve 4 has a housing 60 in which a longitudinal bore 20 (see FIG. 2) is formed, in which the piston 17 is arranged to be movable back and forth. The bore 20 widens step-wise towards the two ends. This creates a bore section 21 with a slightly larger diameter than the diameter of the bore 20 and a bore section 22 , also with a slightly larger diameter than the diameter of the Bohrungsab section 21st A radially extending bearing surface 23 is formed at the transition from the bore section 21 to the drilling section 22 in the housing 60 . In the bore section 22 , a stop element (stroke limitation) 24 is attached, which forms a radially extending, inwardly facing stop surface 40 . The stop element 24 is cup-shaped and formed with a central bore. The piston 17 projects with its piston end 61 into the interior of the stop element 24 . A Federtel ler 26 sits on the piston end 61 and bears against a bearing surface 62 formed by the piston 17 under the pressure of a piston centering spring 19 . This piston centering spring 19 is thus supported on the one hand on the spring plate 26 and on the other hand on a support surface formed in the stop element 24 . The stop surface 40 formed by the stop element 24 limits the stroke movement of the piston 17 in that the spring plate 26 can come to a stop on it. Elastic material in the form of a disk 25 is arranged between the spring plate 26 and the contact surface 62 .
In der zum Magneten 3 hinweisenden Stirnfläche des An­ schlagelements 24 ist eine Anlagescheibe 31 angeordnet, an der eine noch näher zu beschreibende Dämpfungsfeder 30 mit ihrem einen Ende anliegen kann. Die Feder 30 erstreckt sich in den Bohrungsabschnitt 51 und ragt in den Bereich des Bohrungsabschnitts 52.In the end face of the magnet 3 pointing to the magnet 24 , an abutment disk 31 is arranged on which a damping spring 30, which will be described in more detail, can rest with one end thereof. The spring 30 extends into the bore section 51 and projects into the region of the bore section 52 .
Vorzugsweise ragt die Dämpfungsfeder 30 nur um eine klei­ ne Strecke x in den Bohrungsabschnitt 52 derart hinein, daß die Bewegung des Ankers 11 während des größten Teils seiner Hubbewegung (in die nicht gezeigte Arbeits­ stellung) nicht gedämpft wird, sondern erst nach der Ver­ schiebung des Ventilkolbens 17 und kurz vor dem Auftref­ fen der Stirnfläche (Anschlagfläche) 53 des Ankers 11 auf der Anschlagfläche 32, gebildet am Joch 63 bzw. dem Gehäuse des Magneten 3.Preferably, the damping spring 30 protrudes only a small distance x into the bore section 52 in such a way that the movement of the armature 11 is not damped during most of its lifting movement (into the working position, not shown), but only after the displacement of the United Valve piston 17 and shortly before the end face (stop surface) 53 of the armature 11 hits the stop surface 32 , formed on the yoke 63 or the housing of the magnet 3 .
Die Dämpfungsfeder 30 wird vom Magnetstößel 62 geführt. Ihre Federkonstante ist so gewählt, daß eine optimale Dämpfung des Ankers 11 vor dem Auftreffen auf der An­ schlagfläche 32 erreicht wird, ohne daß die Magnet- oder Ventilarbeitsweise behindert wird.The damping spring 30 is guided by the magnetic plunger 62 . Your spring constant is chosen so that an optimal damping of the armature 11 before hitting the striking surface 32 is achieved without the magnet or valve operation being impeded.
Ein weiteres Ausführungsbeispiel für die Dämpfungsfeder wird weiter unten anhand Fig. 7 beschrieben.Another exemplary embodiment of the damping spring is described below with reference to FIG. 7.
Die Dämpfungsfeder 30 ist ein wichtiges Mittel zur Dämpfung bzw. Verhinderung der Schallentstehung im Magne­ ten. Vorzugsweise sind aber noch weitere Magnet-Dämpfungs­ mittel vorgesehen. So ist an der bereits erwähnten Anschlag­ fläche 32 elastisches, in der Form einer Scheibe ausge­ bildetes Material 33 vorgesehen, das das Auftreffen der Anschlagfläche 53 des Ankers 11 auf die Anschlagfläche 32 des Gehäuses beim Erregen des Magneten 3 dämpft.The damping spring 30 is an important means of damping or preventing the generation of sound in the Magne th. However, preferably further magnetic damping means are provided. Thus, on the abovementioned abutment surface 32 , material 33 is provided in the form of a disk, which dampens the impact of the abutment surface 53 of the armature 11 on the abutment surface 32 of the housing when the magnet 3 is excited.
Wenn der Anker 11 aus seiner nicht gezeigten Arbeitsstel­ lung in die in Fig. 2 gezeigte Ruhestellung zurückge­ bracht wird, so trifft seine hintere Anschlagfläche 66 auf eine in einem Deckel 37 des Magneten 3 ausgebildete Anschlagfläche 34. Zur Dämpfung der Aufschlagbewegung der Anschlagfläche 66 sind dabei in der Form eines Rings aus­ gebildete elastische Mittel (elastisches Material) 35 zwischen Anschlagfläche 66 und Anschlagfläche 34 vorge­ sehen. Dieses elastische Material 35 liegt vorzugsweise am äußeren Rand der Anschlagfläche 66. Das in der Form einer Ringscheibe ausgebildete elastische Material 35 ist dabei dadurch befestigt, daß es zwischen dem Dec­ kel 37 und dem Gehäuse des Magneten 3 eingeklemmt ist.When the armature 11 is brought back from its working position not shown in the rest position shown in FIG. 2, its rear stop surface 66 meets a stop surface 34 formed in a cover 37 of the magnet 3 . To dampen the impact movement of the stop surface 66 are in the form of a ring formed from elastic means (elastic material) 35 between the stop surface 66 and stop surface 34 see easily. This elastic material 35 preferably lies on the outer edge of the stop surface 66 . The formed in the form of an annular disc elastic material 35 is fastened in that it is clamped between the Dec angle 37 and the housing of the magnet 3 .
Neben den bereits erwähnten Magnet-Dämpfungsmitteln 30, 33 und 35 sind ferner Magnet/Ventil-Dämpfungsmittel vorge­ sehen. Diese Magnet/Ventil-Dämpfungsmittel sind in Form elastischer Mittel oder Materialien in der Form einer Scheibe 28 in einer Ausnehmung 27 im Kolbenende 61 untergebracht, und zwar in einer kreisförmigen Ausnehmung derart, daß der Stößel 12 bei seiner Betätigung auf diese elastischen Mittel 28 auftrifft, so daß der beim Aufprall entstehende Schall minimiert wird.In addition to the already mentioned magnetic damping means 30, 33 and 35 , magnet / valve damping means are also provided. These magnet / valve damping means are accommodated in the form of elastic means or materials in the form of a disk 28 in a recess 27 in the piston end 61 , in a circular recess such that the plunger 12 strikes these elastic means 28 when it is actuated. so that the noise generated on impact is minimized.
Schließlich sind noch Ventil-Dämpfungsmittel vorhanden, die in der Form elastischer Mittel oder Materialien 25 ausgebildet sind. Diese bereits erwähnten elastischen Mit­ tel 25 sind scheibenförmig ausgebildet und liegen benach­ bart zu dem bereits erwähnten Federteller 26 derart, daß der Federteller 26 über die elastischen Mittel 25 in der Mittelstellung des Kolbens 17 an der Auflagefläche 23 anliegt. Diese elastischen Mittel 25 üben ihre Wirkung dann aus, wenn beispielsweise nach der Ent-Erregung des Magneten 3 die Zentrierfeder 19 den Kolben 17 in seine Mittelstellung zurückführt. In einem solchen Falle nämlich würde ohne die elastischen Mittel 25 der Federteller 26 auf die Anschlagfläche 23 völlig ungedämpft auftreffen, was zu einer unerwünschten Geräuscherzeugung führt. Die elastischen Mittel 25 verhindern eine solche Geräuschent­ stehung weitgehend.Finally, there are valve damping means which are designed in the form of elastic means or materials 25 . These already mentioned elastic With tel 25 are disc-shaped and are adjacent to the already mentioned spring plate 26 such that the spring plate 26 abuts the elastic means 25 in the central position of the piston 17 on the support surface 23 . These elastic means 25 exert their effect when, for example, after de-excitation of the magnet 3, the centering spring 19 returns the piston 17 to its central position. In such a case, namely, without the elastic means 25, the spring plate 26 would strike the stop surface 23 completely undamped, which leads to undesirable noise generation. The elastic means 25 largely prevent such noise.
Im folgenden sein anhand der Fig. 3 und 4 ein zweites Ausführungsbeispiel der Erfindung beschrieben. Nachdem das zweite Ausführungsbeispiel weitgehend mit dem ersten Ausführungsbeispiel übereinstimmt, werden weitgehend die gleichen Bezugszeichen wie beim ersten Ausführungsbei­ spiel verwendet. Der Hauptunterschied zwischen den bei­ den Ausführungsbeispielen besteht wie bereits erwähnt darin, daß beim zweiten Ausführungsbeispiel sogenannte luftschaltende Magnete verwendet werden. Das bedeutet, daß das dem Anschlagelement 24 entsprechende Anschlag­ element (Hubbegrenzung) 74 abgedichtet im Gehäuse 60 des Ventils 4 sitzt und ein Kolbenstößel 50 am Kolben 17 be­ festigt ist. Der Kolbenstößel 50 sitzt mit einem Kopf 52 in einer Ausnehmung im Kolbenende 61. Eine Dichtung 49 bewirkt eine Abdichtung für den Kolbenstößel 50. Die Zentrierfeder 19 liegt hier einerseits an einer Anlage­ scheibe 54 und andererseits an einer Anlagescheibe 55 an, wobei letztere im Anschlagelement 74 benachbart zur Dich­ tung 49 vorgesehen ist.A second exemplary embodiment of the invention will be described below with reference to FIGS. 3 and 4. After the second embodiment largely coincides with the first embodiment, the same reference numerals as in the first exemplary embodiment are largely used. The main difference between those in the exemplary embodiments, as already mentioned, is that so-called air-switching magnets are used in the second exemplary embodiment. This means that the stop element 24 corresponding stop element (stroke limitation) 74 sits sealed in the housing 60 of the valve 4 and a piston tappet 50 on the piston 17 is fastened. The piston tappet 50 is seated with a head 52 in a recess in the piston end 61 . A seal 49 effects a seal for the piston tappet 50 . The centering spring 19 is here on the one hand on a system disc 54 and on the other hand on a contact disc 55 , the latter in the stop element 74 adjacent to you device 49 is provided.
Fig. 4 zeigt von den Magnet-Dämpfungsmitteln zunächst die Dämpfungsfeder 30, die sich einerseits am Anschlag­ element 74 abstützen kann und in ihrer Abstützposition um einen kleinen Abstand x über die Anschlagfläche 32 hinausragt. Ferner sind von den Magnet-Dämpfungsmitteln auch die elastischen Mittel 33 zu sehen, die zur Zusam­ menarbeit mit der Anschlagfläche 53 des Kolbens 11 dienen. Die elastischen Mittel 35 sind in Fig. 3 und 4 nicht zu sehen, können aber ebenfalls vorhanden sein. Fig. 4 shows of the magnetic damping means, the damping spring 30 , which can be supported on the one hand on the stop element 74 and protrudes in its supporting position by a small distance x over the stop surface 32 . Furthermore, the magnetic damping means can also be seen the elastic means 33 , which serve to co-operate with the stop surface 53 of the piston 11 . The elastic means 35 cannot be seen in FIGS. 3 and 4, but may also be present.
Was die Magnet/Ventil-Dämpfungsmittel 28 gemäß Fig. 1 und 2 angeht, so sind diese in den Fig. 3 und 4 nicht ge­ zeigt, könnten aber ebenfalls vorhanden sein. Im Falle der Fig. 3 und 4 wären diese elastischen Mittel beispiels­ weise im Kolbenstößel 50, ähnlich wie dies in Fig. 2 gezeigt ist, untergebracht.As far as the magnet / valve damping means 28 according to FIGS. 1 and 2 are concerned, these are not shown in FIGS. 3 and 4, but could also be present. In the case of FIGS. 3 and 4, these elastic means would, for example, in the piston rod 50 , similar to that shown in Fig. 2, housed.
Den Ventil-Dämpfungsmitteln 25 gemäß Fig. 2 entsprechen­ de elastische oder Dämpfungsmittel sind in Fig. 4 eben­ falls nicht gezeigt, könnten dort aber auch vorhanden sein. Sie wären dann zwischen der Anlagescheibe 54 und der Anlagefläche am Kolben 17, ähnlich wie dies in Fig. 2 gezeigt ist, vorgesehen.The valve damping means 25 according to FIG. 2 correspond to de elastic or damping means are also shown in FIG. 4 if not shown, but could also be present there. You would then be provided between the contact plate 54 and the contact surface on the piston 17 , similar to that shown in FIG. 2.
Fig. 5 stellt schematisch die statische Kennlinie von Magnet und Ventil dar. Auf der Abszisse ist der Hub des Ankers zwischen 0 und seinem Maximum aufgetragen. Man erkennt, daß die hydraulisch bedingte Strömungskraft eine durch die Magnetkraft (Magnetkennlinie) zu überwindende Spitze aufweist. Ferner erkennt man die erst im letzten Teil des Hubs wirkende Kraft der zusätzlichen Dämpfungs­ feder 30. Die Kraft der Dämpfungsfeder 30 wirkt zusätz­ lich zu der Federkraft der Zentrierfeder 19. Fig. 5 shows schematically the static characteristic of the solenoid and valve. The stroke of the armature between 0 and its maximum is plotted on the abscissa. It can be seen that the hydraulically induced flow force has a tip to be overcome by the magnetic force (magnetic characteristic). Furthermore, one recognizes the force of the additional damping spring 30 which acts only in the last part of the stroke. The force of the damping spring 30 acts in addition to the spring force of the centering spring 19th
Die gemäß der Erfindung verwendete elastischen Materialien 33, 35 und 28 wie auch 25 können an den entsprechenden Bauteilen in geeigneter Weise befestigt sein. Beispiels­ weise kann der aus elastischem Material bestehende Ring wie bereits erwähnt eingeklemmt sein oder aber auch an der Anlagefläche 34 angeklebt sein. Der aus elastischem Material bestehende Ring 33 kann ebenfalls an der Anlage­ fläche 32 angeklebt sein. Die aus elastischem Material bestehende Scheibe 25 kann an der Scheibe (Federteller) 26 festgeklebt sein.The elastic materials 33, 35 and 28 as well as 25 used according to the invention can be fastened to the corresponding components in a suitable manner. For example, the ring made of elastic material can be clamped in, as already mentioned, or it can also be glued to the contact surface 34 . The ring 33 made of elastic material can also be glued to the system surface 32 . The disc 25 made of elastic material can be glued to the disc (spring plate) 26 .
Das verwendete elastische Material ist von gummiartiger Natur, um eine hohe Dauerfestigkeit zu erreichen.The elastic material used is rubber-like Natural to achieve high fatigue strength.
Es sei bemerkt, daß die Dämpfung des Ankers 11 in seiner Endlage (Endlagen-Dämpfung) bei Gleichspannungs-Magneten relativ einfach durch die elastischen Mittel 33 zu errei­ chen ist. Beispielsweise können die elastischen Mittel 33 in der Form eines O-Rings vorgesehen sein, der zwischen dem Anker und dem Joch (Gehäusewand) angeordnet ist. Bei Wechselspannungs-Magneten ist dieses Verfahren allerdings nicht ohne weiteres anwendbar, da der Anker 11 auf Kurz­ schluß gehen muß, weil sonst die Gefahr des Durchbrennens der Spule besteht. Eine Lösung für dieses Problem zeigt Fig. 6; dort ist dargestellt, daß der O-Ring in einer Ringnut in der Anlagefläche 32 untergebracht ist, so daß auch bei einem Wechselspannungs-Magneten der Anker 11 auf Kurzschluß gehen kann. It should be noted that the damping of the armature 11 in its end position (end position damping) in DC magnets is relatively easy to achieve by the elastic means 33 . For example, the elastic means 33 can be provided in the form of an O-ring which is arranged between the armature and the yoke (housing wall). In AC magnets, this method is not readily applicable, however, since the armature 11 must go to short circuit, otherwise there is a risk of the coil burning out. A solution to this problem is shown in FIG. 6; there it is shown that the O-ring is accommodated in an annular groove in the contact surface 32 , so that the armature 11 can also short-circuit in the case of an AC magnet.
Die Verwendung einer Dämpfungsfeder mit bestimmter Fe­ derkonstante ist sowohl für Gleichspannungs- wie auch Wechselspannungs-Magnete vorteilhaft. Die Verwendung einer Dämpfungsfeder reduziert nicht nur die Geräusche, son­ dern bringt auch eine Verbesserung der Standzeit. Das heißt, auch nachdem sich das Ventil längere Zeit in einer Schaltstellung befunden hat, kehrt es bei Ent- Erregung des Magneten ohne weiteres in seine Null-Stel­ lung (Mittelstellung) zurück. Dabei hilft die Dämpfungs­ feder 30 mit, die ja in der gleichen Richtung wie die Zen­ trierfeder 19 wirkt.The use of a damping spring with a certain Fe constant is advantageous for both DC and AC magnets. The use of a damping spring not only reduces noise, it also improves the service life. This means that even after the valve has been in a switching position for a long time, it will easily return to its zero position (middle position) when the magnet is de-energized. The damping spring 30 helps, which acts in the same direction as the Zen trier spring 19 .
Abschließend sei bemerkt, daß allein durch das Dämpfen des metallischen Aufpralls des Ankers auf das Joch (allein durch die Dämpfungsfeder) eine Abnahme des Impuls­ schaltpegels im durchströmten Zustand (d. h. beim Betrieb des Ventils) des Ventils (p = 315 bar, Q = 80 l/min) gegenüber dem eines ungedämpften Ventils von 3 bis 5 db (A) zu erzielen war. Durch Optimierung der Dämpfungsfeder sowie der notwendigen dauerfesten elastischen Dämpfungs­ materialien ist es möglich, die dadurch erreichte Geräusch­ reduzierung noch weiter zu übertreffen.In conclusion, it should be noted that simply by damping the metallic impact of the armature on the yoke (solely by the damping spring), a decrease in the pulse switching level in the flow-through state (ie when the valve is operating) of the valve (p = 315 bar, Q = 80 l / min) compared to that of an undamped valve of 3 to 5 db (A) . By optimizing the damping spring and the necessary durable elastic damping materials, it is possible to exceed the resulting noise reduction even further.
Zur Verringerung des beim Rückprall des Magnetankers auf den Magnetdeckel 37 entstehenden Geräuschs wird das bereits erwähnte elastische Material 35 an der Deckelin­ nenseite vorgesehen und sorgt für die gewünschte Dämpfung und Geräuschreduzierung.To reduce the noise generated when the magnet armature rebounds on the magnetic cover 37 , the elastic material 35 already mentioned is provided on the inside of the cover and provides the desired damping and noise reduction.
Fig. 7 zeigt eine andere Anordnung einer der Dämpfungs­ feder 30 entsprechenden Dämpfungsfeder 40. Die Dämpfungs­ feder 40 ist in einer in der Anschlagfläche 32 ausgebil­ deten Ringnut 41 mit ihrer untersten Windung 42 befestigt, beispielsweise durch "Eineisen". Die Feder 40 ragt um den Abstand x über die Anschlagfläche 32 hinaus, um am Ende des Magnetkolben-Arbeitshubs nach dem Auftreffen des Magnetstößels 12 auf das Kolbenende 61 bzw. den Stößel 50 den Magnetkolben 11 zu dämpfen. Fig. 7 shows another arrangement of a damping spring 30 corresponding damping spring 40th The damping spring 40 is in a ausgebil Deten annular groove 41 in the stop surface 32 attached with its lowest turn 42 , for example by "iron". The spring 40 projects beyond the stop surface 32 by the distance x in order to dampen the magnetic piston 11 at the end of the magnetic piston working stroke after the magnetic plunger 12 strikes the piston end 61 or the plunger 50 .

Claims (24)

1. Magnetbetätigtes Ventil, insbesondere Wege-Schieber­ ventil (4) mit mindestens einem Betätigungsmagnet (23), der ein Gehäuse, einen Magnetanker (11) sowie einen Magnetstößel (12) hin und her bewegbar angeord­ net in einer Längsbohrung des Gehäuses aufweist, und wobei das Ventil ein Gehäuse (5) und einen durch den Magnetstößel (12) betätigbaren, in einer Längsbohrung des Ventilgehäuses hin und her bewegbaren Ventilkolben aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß zur Verminderung der Geräuschemission beim Auf­ prall des Magnetankers (11) auf das Joch ( 63) bzw. das Gehäuse (5) des Magneten Dämpfungsmittel vorge­ sehen sind, die eine Dämpfung des Magnetankers erst im letzten Bereich des Kolbenhubs bewirken.1. solenoid operated valve, in particular directional spool valve ( 4 ) with at least one actuating magnet ( 23 ) having a housing, a magnet armature ( 11 ) and a magnetic plunger ( 12 ) back and forth movably angeord net in a longitudinal bore of the housing, and The valve has a housing ( 5 ) and a valve piston which can be actuated by the magnetic tappet ( 12 ) and can be moved back and forth in a longitudinal bore of the valve housing, characterized in that to reduce the noise emission when the magnet armature ( 11 ) strikes the yoke ( 11 ) 63 ) or the housing ( 5 ) of the magnet damping means are provided, which cause damping of the magnet armature only in the last area of the piston stroke.
2. Betätigungsmagnet, insbesondere für ein Ventil (4), wobei der Betätigungsmagnet (2, 3) ein Gehäuse (5), eine Erregerspule (15) sowie ein Joch (63) und hin und her bewegbar im Gehäuse einen Magnetanker (11) mit einem Magnetstößel (12) aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß zur Verminderung der Geräuschemission beim Auf­ prall des Magnetankers (11) auf das Joch (63) bzw. das Gehäuse (5) des Magneten Dämpfungsmittel vorge­ sehen sind, die eine Dämpfung des Magnetankers (11) erst im letzten Bereich des Kolbenhubs bewirken.2. actuating magnet, in particular for a valve ( 4 ), the actuating magnet ( 2, 3 ) having a housing ( 5 ), an excitation coil ( 15 ) and a yoke ( 63 ) and being movable back and forth in the housing with a magnet armature ( 11 ) A magnetic plunger ( 12 ), characterized in that to reduce the noise emission when the magnet armature ( 11 ) impinges on the yoke ( 63 ) or the housing ( 5 ) of the magnet, damping means are provided which dampen the magnet armature ( 11 ) only in the last area of the piston stroke.
3. Ventil nach Anspruch 1, mit einer Zentrierfeder (19) für den Ventilkolben (17), die sich einerseits an einem am Ventilkolben (17) vorgesehenen Federteller (26) und andererseits an einem gehäusefesten Bauteil (24) abstützt, dadurch gekennzeichnet, daß elastische Materialien (25) zwischen Federteller (26) und einer Wand des Gehäuses (Anschlagfläche 23) vor­ gesehen sind. 3. Valve according to claim 1, with a centering spring ( 19 ) for the valve piston ( 17 ), which is supported on the one hand on a valve piston ( 17 ) provided spring plate ( 26 ) and on the other hand on a housing-fixed component ( 24 ), characterized in that elastic materials ( 25 ) between the spring plate ( 26 ) and a wall of the housing (stop surface 23 ) are seen before.
4. Ventil bzw. Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsmittel in der Form einer Feder (30, 40) ausge­ bildet sind.4. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping means in the form of a spring ( 30, 40 ) are out.
5. Ventil bzw. Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsmittel in der Form elastischer Materialien vorgesehen sind, die an der vom Magnetgehäuse gebil­ deten Anschlagfläche (32) vorgesehen sind.5. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping means are provided in the form of elastic materials which are provided on the stop surface ( 32 ) formed by the magnet housing.
6. Ventil bzw. Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, wobei der Magnet an seinem einen Ende durch einen Deckel (37) abgeschlossen ist, da­ durch gekennzeichnet, daß zur Verringerung des beim Rückprall des Magnetankers (11) auf den Magnetdeckel (37) entstehenden Geräuschs elastisches Material (35) an der Deckelinnenseite vorgesehen ist.6. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, wherein the magnet is closed at one end by a cover ( 37 ), characterized in that to reduce the rebound of the magnet armature ( 11 ) on the magnet cover ( 37 ) resulting noise elastic material ( 35 ) is provided on the inside of the lid.
7. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der An­ sprüche 3-6, dadurch gekennzeichnet, daß die Federkon­ stante der Dämpfungsfeder (30, 40) kleiner ist als die Federkonstante der Kolbenzentrierfeder (19).7. Valve or magnet according to one or more of claims 3-6, characterized in that the spring constant of the damping spring ( 30, 40 ) is smaller than the spring constant of the piston centering spring ( 19 ).
8. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsfeder (30, 40) im Magnetgehäuse angeordnet ist.8. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping spring ( 30, 40 ) is arranged in the magnet housing.
9. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsfeder (30, 40) mit ihrem einen zum Magnet­ anker weisenden Ende mit einem geringen Abstand x im Bereich von 0,5 bis 2 mm, vorzugsweise zwischen 0,5 bis 1 mm je nach Ventilgröße, über die Aufschlagflä­ che (32) hinausragt, wenn die Feder (30) mit ihrem ande­ ren Ende an einem festliegenden Bauteil des Ventils oder Magnets anliegt und entspannt ist. 9. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping spring ( 30, 40 ) with its one armature-pointing end with a small distance x in the range of 0.5 to 2 mm, preferably between Depending on the valve size, 0.5 to 1 mm protrudes beyond the impact surface ( 32 ) when the spring ( 30 ) rests with its other end on a fixed component of the valve or magnet and is relaxed.
10. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsfeder (30) in einer verjüngten Längsbohrung ( 51) des Magnetgehäuses liegt.10. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping spring ( 30 ) lies in a tapered longitudinal bore ( 51 ) of the magnet housing.
11. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsfeder (30) an einem gehäusefesten Bauteil (63) des Magneten anliegt.11. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping spring ( 30 ) abuts a housing-fixed component ( 63 ) of the magnet.
12. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsfeder (30) an einem gehäusefesten Bauteil (24, 74) des Ventils anliegt.12. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping spring ( 30 ) rests on a housing-fixed component ( 24, 74 ) of the valve.
13. Ventil oder Magnet nach Anspruch 12, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Dämpfungsfeder (30) am Anschlagelement (24, 74) des Ventils (4) anliegt.13. Valve or magnet according to claim 12, characterized in that the damping spring ( 30 ) abuts the stop element ( 24, 74 ) of the valve ( 4 ).
14. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vor­ hergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine Anschlagscheibe (31) im Anschlagelement (24) vorge­ sehen ist, an dem die Dämpfungsfeder (30) anliegt.14. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that a stop disc ( 31 ) in the stop element ( 24 ) is easily seen, on which the damping spring ( 30 ) abuts.
15. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsfeder (30) von einem Kolbenstößel (50) des Kolbens (17) geführt ist (Fig. 4).15. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping spring ( 30 ) is guided by a piston tappet ( 50 ) of the piston ( 17 ) ( Fig. 4).
16. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsfeder (30) von einem Magnetstößel (12) des Ankers (11) geführt ist. 16. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping spring ( 30 ) is guided by a magnetic plunger ( 12 ) of the armature ( 11 ).
17. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die elastischen Materialien (33, 35, 25, 28) jeweils mit dem zugehörigen Bauteil verklebt sind.17. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the elastic materials ( 33, 35, 25, 28 ) are each glued to the associated component.
18. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß im Kolbenende (61) des Kolbens (17) in dessen Stirnfläche elastisches Material (28) vorgesehen ist, welches die vom Ankerstößel (12) kommende Kraft bei Magnetbetätigung aufnimmt.18. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that in the piston end ( 61 ) of the piston ( 17 ) in its end face elastic material ( 28 ) is provided which the force coming from the armature plunger ( 12 ) upon magnet actuation records.
19. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die elastischen Materialien in der Form einer Ringscheibe ausgebildet sind.19. Valve or solenoid according to one or more of the above outgoing claims, characterized in that the elastic materials in the form of a ring disc are trained.
20. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß benach­ bart zur Anschlagfläche (32) des Magneten (3) elasti­ sche Materialien (33) vorgesehen sind.20. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that neigh beard to the stop surface ( 32 ) of the magnet ( 3 ) elastic materials ( 33 ) are provided.
21. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die elastischen Materialien (33) in einer Ringnut in der An­ schlagfläche (32) angeordnet sind, und zwar in der Form eines O-Rings (vgl. Fig. 6).21. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the elastic materials ( 33 ) are arranged in an annular groove in the impact surface ( 32 ), in the form of an O-ring (see. Fig . 6).
22. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsfeder (40) an der Aufschlagfläche (32 ) für den Magnetkolben angeordnet ist.22. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping spring ( 40 ) is arranged on the impact surface ( 32 ) for the magnetic piston.
23. Ventil oder Magnet nach Anspruch 22, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Dämpfungsfeder (40) in einer Ringnut (41) im Anker befestigt ist. 23. Valve or magnet according to claim 22, characterized in that the damping spring ( 40 ) is fastened in an annular groove ( 41 ) in the armature.
24. Ventil oder Magnet nach einem oder mehreren der vorher­ gehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungsfeder (30, 40) eine Schraubenfeder ist.24. Valve or magnet according to one or more of the preceding claims, characterized in that the damping spring ( 30, 40 ) is a helical spring.
DE19863612335 1986-04-11 1986-04-11 Noise reduction at hydraulic and pneumatic valves as well as at actuating magnets Ceased DE3612335A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19863612335 DE3612335A1 (en) 1986-04-11 1986-04-11 Noise reduction at hydraulic and pneumatic valves as well as at actuating magnets

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19863612335 DE3612335A1 (en) 1986-04-11 1986-04-11 Noise reduction at hydraulic and pneumatic valves as well as at actuating magnets
DE19863632475 DE3632475A1 (en) 1986-04-11 1986-09-24 Silencer, in particular for hydraulic and pneumatic valves as well as for actuating magnets

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3612335A1 true DE3612335A1 (en) 1987-10-15

Family

ID=6298533

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19863612335 Ceased DE3612335A1 (en) 1986-04-11 1986-04-11 Noise reduction at hydraulic and pneumatic valves as well as at actuating magnets

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3612335A1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3844411A1 (en) * 1988-12-30 1990-07-05 Rexroth Mannesmann Gmbh Proportional valve activated on one side and having a centring position
FR2849528A1 (en) * 2002-12-26 2004-07-02 Denso Corp Electromagnetic switch for starter of IC engine, has elastic unit with surface that comes into contact with side of wall when plunger is prevented from moving along center of stator by wall
EP1582794A3 (en) * 2004-03-29 2005-12-21 Aisin Seiki Kabushiki Kaisha Electromagnetic actuator

Citations (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE133109C (en) *
DE897655C (en) * 1947-03-24 1953-11-23 Bendix Aviat Corp Electromagnetic pump
DE1065239B (en) * 1959-09-10
GB1041074A (en) * 1963-04-30 1966-09-01 Walter Donald Ludwig Two-position, pilot-operated, valve
US3303445A (en) * 1965-03-18 1967-02-07 Albert F Dormeyer Solenoid construction
DE2251215A1 (en) * 1971-10-23 1973-04-26 Expert Ind Controls Ltd ELECTROMAGNETIC ACTUATING DEVICE
CH597523A5 (en) * 1975-02-18 1978-04-14 Schneider Jos & Co
GB1540324A (en) * 1976-03-12 1979-02-07 Nissan Motor Solenoid actuating device for an electromagnetically operated valve
DE3141705A1 (en) * 1981-10-21 1983-04-28 Mannesmann Rexroth GmbH, 8770 Lohr Actuating magnet for a hydraulic valve
DE2905943C2 (en) * 1979-02-16 1983-11-17 Mannesmann Rexroth GmbH, 8770 Lohr Directional control valve
DE3446366A1 (en) * 1984-02-06 1985-08-08 Johnson Service Co., Milwaukee, Wis. SOLENOID WITH REDUCED NOISE LEVEL
DE3406570A1 (en) * 1984-02-23 1985-09-12 Mannesmann Rexroth GmbH, 8770 Lohr ELECTROMAGNET / VALVE ARRANGEMENT
DE3132396C2 (en) * 1981-08-17 1985-11-07 Schultz, Wolfgang E., Dipl.-Ing., 8940 Memmingen Electromagnet

Patent Citations (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE133109C (en) *
DE1065239B (en) * 1959-09-10
DE897655C (en) * 1947-03-24 1953-11-23 Bendix Aviat Corp Electromagnetic pump
GB1041074A (en) * 1963-04-30 1966-09-01 Walter Donald Ludwig Two-position, pilot-operated, valve
US3303445A (en) * 1965-03-18 1967-02-07 Albert F Dormeyer Solenoid construction
DE2251215A1 (en) * 1971-10-23 1973-04-26 Expert Ind Controls Ltd ELECTROMAGNETIC ACTUATING DEVICE
CH597523A5 (en) * 1975-02-18 1978-04-14 Schneider Jos & Co
GB1540324A (en) * 1976-03-12 1979-02-07 Nissan Motor Solenoid actuating device for an electromagnetically operated valve
DE2905943C2 (en) * 1979-02-16 1983-11-17 Mannesmann Rexroth GmbH, 8770 Lohr Directional control valve
DE3132396C2 (en) * 1981-08-17 1985-11-07 Schultz, Wolfgang E., Dipl.-Ing., 8940 Memmingen Electromagnet
DE3141705A1 (en) * 1981-10-21 1983-04-28 Mannesmann Rexroth GmbH, 8770 Lohr Actuating magnet for a hydraulic valve
DE3446366A1 (en) * 1984-02-06 1985-08-08 Johnson Service Co., Milwaukee, Wis. SOLENOID WITH REDUCED NOISE LEVEL
DE3406570A1 (en) * 1984-02-23 1985-09-12 Mannesmann Rexroth GmbH, 8770 Lohr ELECTROMAGNET / VALVE ARRANGEMENT

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3844411A1 (en) * 1988-12-30 1990-07-05 Rexroth Mannesmann Gmbh Proportional valve activated on one side and having a centring position
FR2849528A1 (en) * 2002-12-26 2004-07-02 Denso Corp Electromagnetic switch for starter of IC engine, has elastic unit with surface that comes into contact with side of wall when plunger is prevented from moving along center of stator by wall
EP1582794A3 (en) * 2004-03-29 2005-12-21 Aisin Seiki Kabushiki Kaisha Electromagnetic actuator
US7207546B2 (en) 2004-03-29 2007-04-24 Aisin Seiki Kabushiki Kaisha Electromagnetic actuator

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0400395B1 (en) Shock absorber
DE3814765C2 (en)
EP0882187B1 (en) Electromagnetically operated directional valve
DE19700980A1 (en) Solenoid valve
DE1085736B (en) Solenoid valve for fluids of all pressure ranges
DE3132396C2 (en) Electromagnet
DE60217252T2 (en) Fuel injection valve of an internal combustion engine
DE4123141C1 (en)
DE1179068B (en) Solenoid operated valve
DE3927150A1 (en) Magnetic valve with short stroke armature - pole cure and magnetic armature cooperating via protrusion and corresp. recess
DE8619497U1 (en) Actuating device for vacuum valves
EP0748416B1 (en) Electromagnetically actuated valve in an internal combustion engine
DE3612335A1 (en) Noise reduction at hydraulic and pneumatic valves as well as at actuating magnets
DE2943714C2 (en)
DE4301308C2 (en) Hydraulic valve
DE19646937C2 (en) Electromagnetic actuator for an internal combustion engine lift valve
DE1271830B (en) Electromagnetically operated adjusting device
EP1030961A1 (en) Device for actuating a gas exchange valve with an electromagnetic actuator
DE3922891A1 (en) Variable effect hydraulic shock absorber - has two solenoid coils to vary by=pass flow rate to damping valve
DE10125811C2 (en) Fast switching valve
DE4406777A1 (en) Solenoid valve, in particular for slip-controlled motor vehicle brake systems
DE2809701A1 (en) Two stage electromagnetic gas supply control valve - has two armatures with coaxial spindles between oscillation damper and valve member
DE3632475A1 (en) Silencer, in particular for hydraulic and pneumatic valves as well as for actuating magnets
EP0030283B1 (en) Actuating device for a distributing valve
DE4116339C2 (en) Solenoid

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
AG Has addition no.

Ref country code: DE

Ref document number: 3632475

Format of ref document f/p: P

8110 Request for examination paragraph 44
8131 Rejection