DE3608664A1 - Vollmantelzentrifuge - Google Patents

Vollmantelzentrifuge

Info

Publication number
DE3608664A1
DE3608664A1 DE19863608664 DE3608664A DE3608664A1 DE 3608664 A1 DE3608664 A1 DE 3608664A1 DE 19863608664 DE19863608664 DE 19863608664 DE 3608664 A DE3608664 A DE 3608664A DE 3608664 A1 DE3608664 A1 DE 3608664A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
bowl
drum
solid
sediment
baffle plate
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19863608664
Other languages
English (en)
Inventor
Herbert Dipl Ing Schiele
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
KraussMaffei AG
Original Assignee
KraussMaffei AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by KraussMaffei AG filed Critical KraussMaffei AG
Priority to DE19863608664 priority Critical patent/DE3608664A1/de
Publication of DE3608664A1 publication Critical patent/DE3608664A1/de
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B04CENTRIFUGAL APPARATUS OR MACHINES FOR CARRYING-OUT PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES
    • B04BCENTRIFUGES
    • B04B1/00Centrifuges with rotary bowls provided with solid jackets for separating predominantly liquid mixtures with or without solid particles
    • B04B1/20Centrifuges with rotary bowls provided with solid jackets for separating predominantly liquid mixtures with or without solid particles discharging solid particles from the bowl by a conveying screw coaxial with the bowl axis and rotating relatively to the bowl
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B04CENTRIFUGAL APPARATUS OR MACHINES FOR CARRYING-OUT PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES
    • B04BCENTRIFUGES
    • B04B1/00Centrifuges with rotary bowls provided with solid jackets for separating predominantly liquid mixtures with or without solid particles
    • B04B1/20Centrifuges with rotary bowls provided with solid jackets for separating predominantly liquid mixtures with or without solid particles discharging solid particles from the bowl by a conveying screw coaxial with the bowl axis and rotating relatively to the bowl
    • B04B2001/2041Centrifuges with rotary bowls provided with solid jackets for separating predominantly liquid mixtures with or without solid particles discharging solid particles from the bowl by a conveying screw coaxial with the bowl axis and rotating relatively to the bowl with baffles, plates, vanes or discs attached to the conveying screw
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B04CENTRIFUGAL APPARATUS OR MACHINES FOR CARRYING-OUT PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES
    • B04BCENTRIFUGES
    • B04B1/00Centrifuges with rotary bowls provided with solid jackets for separating predominantly liquid mixtures with or without solid particles
    • B04B1/20Centrifuges with rotary bowls provided with solid jackets for separating predominantly liquid mixtures with or without solid particles discharging solid particles from the bowl by a conveying screw coaxial with the bowl axis and rotating relatively to the bowl
    • B04B2001/2083Configuration of liquid outlets

Description

Die Erfindung betrifft eine Vollmantelzentrifuge gemäß oberbe­ griff von Anspruch 1.

Eine Zentrifuge dieser Art ist aus der DE-OS 33 01 099 bekannt, bei der sowohl die an der Innenwandung der Vollmanteltrommel sedimentierenden Feststoffe als auch die flüssige Klarphase im konisch erweiterten Bereich der Vollmantelzentrifuge ausgetra­ gen werden, wobei am Innenrotor und an der Vollmanteltrommel befestigte Leitbleche die sedimentierende Schlammphase in der gesamten radialen Füllstandshöhe durchsetzen und mit axialer und in Umfangsrichtung gerichteter Strömungskomponente durch­ rühren. Diese sowohl die feste wie auch die flüssige Phase gleichzeitig erfassenden Leitbleche verursachen einen Vermi­ schungseffekt, der der angestrebten Trennung der beiden Phasen entgegenwirkt. Neber dieser von den Leitblechen erzeugten Ver­ wirbelung ist ein weiterer Nachteil darin gegeben, daß zum Be­ trieb der Zentrifuge ein verhältnismäßig hoher Energieaufwand erforderlich ist, da beide Phasen ohne energierückgewinnende Maßnahmen beim Austrag aus der Vollmanteltrommel radial nach außen abgeschleudert werden.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, eine Vollman­ telzentrifuge der genannten Art dahingehend zu verbessern, daß bei verringertem Energieaufwand eine gesteigerte Trennwirkung erzielt wird.

Diese Aufgabe wird durch die Kombination der kennzeichnenden Merkmale gemäß Anspruch 1 gelöst.

Die Erfindung basiert danach auf dem Gedanken, für die im ra­ dial inneren Bereich sich einstellende Klarphase, aus der sich die schweren Phasenbestandteile bereits weitestgehend abgesetzt haben, einen Strömungsraum zu schaffen, in dem sich eine unbe­ hinderte axiale Strömung mit leichter spiraliger Strömungskom- Ponente einstellen kann, ohne daß die im radial äußeren Bereich abgesetzten schweren Phasenbestandteile von dieser Strömung mitgerissen werden. Die schweren Phasenbestandteile werden in­ nerhalb der im radial äußeren Bereich befindlichen Flächenele­ mente gehalten und gegen die im radial inneren Bereich statt­ findende Strömung der Klarphase abgeschirmt. Eine Verwirbelung durch beide Phasenbereiche gleichzeitig durchsetzende Leitble­ che bleibt somit ausgeschlossen.

Es ist aus der genannten DE-OS 33 01 099 (Fig. 3) zwar bekannt, an Haltearmen befestigte Flä­ chenelemente anzuordnen, die in geringem Abstand an der Innen­ wandung der Vollmanteltrommel vorbeibewegbar sind und nur eine geringe radiale Erstreckung aufweisen, doch sind diese Flächen­ elemente zu beiden Seiten von geschlossenen Schneckenblättern flankiert, die einen Strömungskanal mit geringer Querschnitts­ fläche begrenzen, in dem eine hohe Strömungsgeschwindigkeit herrscht und in der sich keine die Sedimentation begünstigende beruhigte Strömung der einer Klarphase einstellen kann.

Im Sinne einer ruhigen Strömungsführung wirken auch die radial gerichteten Schlammeintrittskanäle, die dafür sorgen, daß der Schlamm bereits mit auf Umfangsgeschwindigkeit beschleunigter Strömungskomponente nahe der Innenwandung der Vollmanteltrommel eingetragen wird. Ein radiales Geschwindigkeitsprofil mit den Trennprozeß störenden Scherströmungen läßt sich damit vermeiden und es ist sichergestellt, daß der Sedimentationsprozeß bereits am Trommelanfang wirkungsvoll einsetzen kann.

Neben der Abschirmung der abgesetzten schweren Phase vor der im radial inneren Bereich gegebenen Strömung der von den festen Bestandteilen weitgehend befreiten leichteren Klarphase, bewir­ ken die beispielsweise in Form einer Bandschnecke gestalteten Flächenelemente eine intensive Scherbeanspruchung des Sedi­ ments, wenn dieses unter zunehmender Verdichtungswirkung an der Stauscheibe aufgestaut wird und entgegen der axialen Förder­ richtung der Bandschnecke über deren Innenrand quillt. Die bei dieser ständigen Umschichtung der abgesetzten Phasen wirkenden Scherkräfte begünstigen die weitere Kompaktierung der festen Phasenbestandteile.

Zur Optimierung dieser vor der Stauscheibe sich einstellenden Verfestigungseffekte kann im Sedimentaustragsbereich eine Dros­ sel mit veränderbarem Drosselquerschnitt angeordnet sein, die über eine der Drossel nachgeschaltete Meßeinrichtung für die Viskosität des Sediments ansteuerbar ist.

Nach einer weiteren vorteilhaften Einrichtung zur Optimierung der vor der Stauscheibe sich einstellenden Verfestigungseffekte ist im Austragsbereich für die Klarphase eine veränderbare Drossel angeordnet, die über eine im Austragsbereich für das Sediment angeordnete Viskositätsmeßeinrichtung ansteuerbar ist.

Die Veränderung der Drosselquerschnittsfläche kann dabei durch eine axiale Verschiebung der Stauscheibe erfolgen, wodurch sich wegen der konisch sich erweiternden Vollmanteltrommel die Weite des vom Rand der Stauscheibe und der Innenwandung der Vollman­ teltrommel begrenzten Ringspaltes regeln läßt.

Um einen vor Verstopfungen durch Grobteile sicheren kontinuier­ lichen Betrieb der Vollmantelzentrifuge zu gewährleisten, sind in dem Ringbereich der Vollmanteltrommel, durch den der Sedi­ mentaustragsraum radial nach außen begrenzt ist, durch Ver­ schlußklappen verschlossene Öffnungen vorgesehen.

An den durch diese verschlossenen Öffnungen gebildeten Vertie­ fungen können sich Grobteile festsetzen, die dann von einem an der Stauscheibe befestigten Grobstoffühler erfaßt werden und durch dessen Abbremsung oder Blockierung in einer in der An­ triebseinheit für das Innenrotorteil und die Vollmanteltrommel angeordneten Drehmoment-Sensoreinrichtung einen Steuerimpuls erzeugen, durch den die Verschlußklappen über eine Betätigungs­ vorrichtung kurzzeitig geöffnet werden. Damit lassen sich ohne Betriebsunterbrechung die Grobstoffe nach außen in eine ring­ förmige Fangrinne austragen.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird nachfolgend anhand der Zeichnung näher beschrieben, die in schematischer Darstel­ lung einen Axialschnitt durch eine Vollmantelzentrifuge 1 zeigt.

Die Vollmantelzentrifuge 1 besteht im wesentlichen aus einer geschlossenen, konisch sich erweiternden Vollmanteltrommel 2 und einem darin koaxial gelagerten Innenrotorteil 3. Die Voll­ manteltrommel 2 weist an ihren beiden Stirnflächen 4 und 5 Hohlwellen 6 und 7 auf, die von den Wellenteilen 8 und 9 des Innenrotorteils 3 durchsetzt sind. Die Hohlwellen 6 und 7 sind in einem die Vollmanteltrommel 2 umschließenden Gehäuse 10 ge­ lagert, wohingegen das Innenrotorteil 3 mit seinen Wellenteilen 8 und 9 in den Hohlwellen 6 und 7 gelagert ist.

Am konisch verjüngten Ende der Vollmanteltrommel 2 befinden sich an der Hohlwelle 6 und am Wellenteil 8 je eine Keilriemen­ scheibe 11 und 12 über die die Vollmanteltrommel 2 und das In­ nenrotorteil 3 mit geringer Differenzdrehzahl antreibbar sind.

Am konisch verjüngten Ende der Vollmanteltrommel 2 befindet sich der Zulaufkanal 13 für den Schlamm in Form einer im Wel­ lenteil 8 ausgebildeten Hohlbohrung, die sich im lnneren der Vollmanteltrommel 2 in radiale Schlammeintrittskanäle 14 ver­ zweigt.

Im Inneren der Vollmanteltrommel 2 trägt das Innenrotorteil 3 an dünnen Halterarmen 15 Flächenelemente 16, die in geringem Abstand zur Innenwandung der Vollmanteltrommel 2 angeordnet sind und nur eine geringe radiale Erstreckung aufweisen. Die Flächenelemente sind so angestellt, daß die in die Vollmantel­ trommel 2 eingetragenen Schlammpartikel bei Drehung des Innen­ rotorteils 3 gegenüber der Vollmanteltrommel 2 einen Transport­ impuls zum konisch sich erweiternden Ende der Vollmanteltrommel 2 erfahren. Anstelle der einzelnen Flächenelemente kann auch eine durchgehende Bandschnecke verwendet werden. Ebenso können im wesentlichen gleichwirkende Förderorgane, wie Paddelschnek­ ken und zur Hauptachse der Vollmantelzentrifuge schräg ange­ stellte Schaber Verwendung finden.

Am konisch erweiterten Ende ist innerhalb der Vollmanteltrommel 2 auf dem Innenrotorteil 3 eine Stauscheibe 17 befestigt, deren Rand mit der Innenwandung der Vollmanteltrommel 2 einen Ring­ Spalt 18 definiert. Der von der Vollmanteltrommel 2 und deren Stirnflächen 4 und 5 umschlossene Inneraum wird von der Stau­ scheibe 17 in einen Kompaktierungsraum 19 und in eine Sediment­ austragsraum 20 unterteilt, wobei der dem Sedimentaustragsraum zugeordnete Ringbereich 21 der Vollmanteltrommel 2 über den Um­ fang verteilte Öffnungen 22 aufweist, die von Verschlußklappen 23 verschlossen sind.

Auf der dem Sedimentaustragsraum 2 zugewandten Seite trägt die Stauscheibe 17 radial nach innen gerichtete Sedimentaustritts­ kanäle 24, die in im Wellenteil 9 angeordnete axiale Sediment­ austragskanäle 25 übergehen.

Die Sedimentaustragskanäle 25 münden in ein ringförmiges, nicht umlaufendes Sammelgefäß 26 von dem ein Sedimentausfallschacht 27 abzweigt.

Aus dem Kompaktierungsraum 19 zweigen im Abstand zu der Stau­ scheibe 17 radial gerichtete Flüssigkeitsaustrittskanäle 28, die in einen axialen Flüssigkeitsaustragskanal 29 übergehen, an dessen Ende ein nicht mitrotierender Leitungsanschluß 30 ange­ ordnet ist.

An der Stauscheibe 17 ist ein Grobstoffühler 31 befestigt, der in geringem Abstand an den Öffnungen 22 im Ringbereich 21 vor­ beibewegbar ist.

Die Verschlußklappen 23 sind mit einer hydraulischen Betäti­ gungsvorrichtung 32 gekoppelt, die über eine im Antriebsteil 33 angeordnete Drehmoment-Sensoreinrichtung (nicht dargestellt) ansteuerbar ist. Der Ringbereich 21 ist von einer nicht umlau­ fenden Fangrinne 34 umgeben.

Im Betrieb wird der Vollmantelzentrifuge 1 der Schlamm über den Zulaufkanal 13 und die Schlammeintrittskanäle 14 in die Nähe der Innenwandung der Vollmanteltrommel 2 eingetragen, so daß der Schlamm beim Eintritt in den Kompaktierungsraum 18 bereits weitgehend auf die Umfangsgeschwindigkeit der Vollmanteltrommel 2 beschleunigt ist. Dieser mit verhältnismäßig beruhigter Strö­ mung erfolgende Schlammeintrag führt dazu, daß der Sedimenta­ tionsprozeß der festen Phase bereits sehr nahe dem konisch ver­ jüngten Ende der Vollmanteltrommel einsetzen kann. Die feste Phase wird im radial äußeren Bereich von den Flächenelementen 16 erfaßt und in Richtung des konisch erweiterten Endes der Vollmanteltrommel 2 gefördert. Die radiale Höhe der festen Pha­ se nimmt in Richtung der konischen Erweiterung zu und über­ steigt im Bereich der Stauscheibe 17 die radiale Höhe der Flä­ chenelemente 16, da sich die festen Phasenbestandteile, bedingt durch Drosseleffekte im Sedimentaustragsbereich, an der Stau­ scheibe 17 aufstauen und entgegen der axialen Förderrichtung der Flächenelemente über deren radial inneren Rand quellen, wo­ durch die Sedimentbestandteile in sich wiederholender Folge einer ständigen Scherbeanspruchung ausgesetzt werden, die eine weitere Kompaktierung der festen Bestandteile zur Folge hat.

Die festen Sedimentbestandteile gelangen über den Ringspalt 18 in den Sedimentaustragsraum 20, aus dem das Sediment durch mit der Stauscheibe 17 fest verbundene Sedimentaustrittskanäle 24 und durch Sedimentaustragskanäle 25 in das drehfest angeordnete Sammelgefäß 26 gelangt, das über den Sedimentausfallschacht 27 entleerbar ist.

In den Öffnungen 22 sich absetzende Grobstoffteile verursachen beim Auftreffen des mit der Stauscheibe 17 umlaufenden Grob­ stoffühlers 31 eine Drehverzögerung in der Antriebseinheit 33, wodurch die Drehmoment-Sensoreinrichtung anspricht und einen Steuerimpuls zu einer Öffnung der Verschlußklappen 23 mittels der Verschlußklappen-Betätigungsvorrichtung 32 erzeugt. Da der Öffnungsvorgang nur kurzzeitig erfolgt, kann die Entfernung von Grobstoffteilen ohne Unterbrechung des normalen Betriebes der Vollmantelzentrifuge durchgeführt werden.

Die im radial inneren Bereich des Kompaktierungsraumes 19 sich bildende Klarphase wird über am Innenrotorteil 3 angeordnete Flüssigkeitsaustrittskanäle, über den im Wellenteil 9 ausgebil­ deten Flüssigkeitsaustragskanal 29 und über einen drehfesten Leitungsanschluß 30 abgeleitet.

Mittels einer im Sedimentaustragsbereich angeordneten veränder­ baren Drossel ist die Stauhöhe der vor der Stauscheibe sich aufstauenden festen Phase einstellbar, wobei die Verstellung der Drossel zweckmäßigerweise in Abhängigkeit von den Meßgrößen einer Viskositätsmeßeinrichtung für das ausgetragene Sediment erfolgt.

In einer anderen Ausführungsform ist im Austragsbereich für die Klarphase eine veränderbare Drossel angeordnet, die in Abhän­ gigkeit von den Meßgrößen einer Viskositätsmeßeinrichtung für das ausgetragene Sediment steuerbar ist.

Mit den beiden vorgenannten Drosseleinrichtungen kann die Kon­ sistenz bzw. die Restfeuchte des Sediments beeinflußt werden, um beispielsweise im Sedimentaustragsbereich eine Verstopfung infolge zu starker Entwässerung des Sediments oder einen zu schnellen Abfluß des Sediments infolge ungenügender Entwäs­ serung zu vermeiden.

Claims (5)

1. Vollmantelzentrifuge zum Entwässern von Schlamm mit einer konischen Vollmanteltrommel und einem dazu mit Relativdreh­ zahl drehenden Innenrotorteil, das Einrichtungen zum Axial­ transport der festen Schlammbestandteile aufweist, wobei der Schlammeintrag im konisch verjüngten Ende und der Austrag der festen Schlammbestandteile am konisch erweiterten Ende der Vollmanteltrommel erfolgt, dadurch gekenn­ zeichnet, daß
  • - der Schlammeintrag über einen oder mehrere radiale Schlammeintrittskanäle (14) erfolgt,
  • - die Einrichtungen zum Axialtransport der festen, an der Innenwandung der Vollmanteltrommel (2) sedimentierenden Schlammbestandteile aus einem oder mehreren, am Innenro­ torteil (3) befestigten Flächenelementen (16) bestehen,
  • - die Flächenelemente (16) in geringem Abstand und mit Re­ lativgeschwindigkeit an der Innenwandung der Vollmantel­ trommel (2) vorbeibewegbar sind,
  • - die Flächenelemente (16) an Haltearmen (15) gehalten sind, durch die mindestens zu 50 % des radialen Abstandes zwi­ schen der Wandung des Innenrotorteils (3) und der Innen­ wandung der Vollmanteltrommel (2) ein von den Flächenele­ menten (16) freier axialer Durchtrittskanal gegeben ist,
  • - im Bereich des konisch erweiterten Endes der Vollmantel­ trommel (2) am Innenrotorteil (3) eine Stauscheibe (17) befestigt ist, die zur Innenwandung der Vollmanteltrommel (2) unter Bildung eines Ringspaltes (18) angeordnet ist,
  • - der Ringspalt (18) die Durchtrittsöffnung von einem vor der Stauscheibe (17) befindlichen Kompaktierungsraum (19) zu einem hinter der Stauscheibe (17) befindlichen Sedi­ mentaustragsraum (20) darstellt,
  • - aus dem Sedimentaustragsraum (20) einer oder mehrere radi­ al nach innen gerichtete Sedimentaustrittskanäle (24) füh­ ren, die an einen das Sediment nach außerhalb der Vollman­ teltrommel (2) leitenden Sedimentaustragskanal (25) an­ schließen, wobei die vom Sediment getrennte Flüssigkeit aus dem Kompaktie­ rungsraum (19) durch einen oder mehrere in den Klarbereich der Flüssigkeit mündende Flüssigkeitsaustrittskanäle (28) ausgetragen wird, die am Innenrotorteil (3) radial nach innen verlaufend angeordnet sind und in einen die Flüssig­ keit nach außerhalb der Vollmanteltrommel (2) leitenden Flüssigkeitsaustragskanal (28) übergehen.
2. Vollmantelzentrifuge nach Anspruch 1, dadurch ge­ kennzeichnet, daß der von der Stauscheibe (17), der Stirnwand (5) der Vollmanteltrommel (2) und einem Ring­ bereich (21) der Vollmanteltrommel umschlossene Sedimentaus­ tragsraum (20) in dem Ringbereich (21) eine oder mehrere, von Verschlußklappen (23) verschlossene Öffnungen (22) auf­ weist, an der Stauscheibe (17) ein Grobstoffühler (31) ange­ ordnet ist, der mit Relativgeschwindigkeit im Ringbereich (21) an der Innenwandung der Vollmanteltrommel (2) vorbeibe­ wegbar ist, und der Ringbereich (21) von einer Fangrinne (33) umgeben ist, wobei an der Antriebseinheit für die mit Differenzdrehzahl umlaufende Vollmanteltrommel (2) und das Innenrotorteil (3) eine Drehmoment-Sensoreinrichtung angeordnet ist, die beim Abbremsen oder Blockieren des Grobstoffühlers (31) an einem oder mehreren an einer verschlossenen Öffnung (22) abgesetzten Grobstoffteilen einen Steuerimpuls zu einem kurzzeitigen Öffnen der Verschlußklappen (23) mittels einer Verschlußklappen-Betätigungsvorrichtung (32) erzeugt.
3. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 oder 2, da­ durch gekennzeichnet, daß die Einrichtun­ gen zum Axialtransport aus einer an sich bekannten Band­ schnecke bestehen, die über Haltearme (15) am Innenrotorteil (3) befestigt ist.
4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß im Sedimentsaustragsbereich eine veränderbare Drosseleinrichtung angeordnet ist, die über eine Meßeinrichtung zur Erfassung der Viskosität des Sediments ansteuerbar ist.
5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß im Klarphasenaustragsbe­ reich eine veränderbare Drosseleinrichtung angeordnet ist, die über eine Meßeinrichtung zur Erfassung der Viskosität des Sediments ansteuerbar ist.
DE19863608664 1986-03-14 1986-03-14 Vollmantelzentrifuge Withdrawn DE3608664A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19863608664 DE3608664A1 (de) 1986-03-14 1986-03-14 Vollmantelzentrifuge

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19863608664 DE3608664A1 (de) 1986-03-14 1986-03-14 Vollmantelzentrifuge
EP87103581A EP0237067A3 (de) 1986-03-14 1987-03-12 Vollmantelzentrifuge
JP5697287A JPS62221458A (en) 1986-03-14 1987-03-13 Full-wall type centrifugal separator
US07/026,182 US4784634A (en) 1986-03-14 1987-03-16 Solid bowl centrifuge

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3608664A1 true DE3608664A1 (de) 1987-09-17

Family

ID=6296421

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19863608664 Withdrawn DE3608664A1 (de) 1986-03-14 1986-03-14 Vollmantelzentrifuge

Country Status (4)

Country Link
US (1) US4784634A (de)
EP (1) EP0237067A3 (de)
JP (1) JPS62221458A (de)
DE (1) DE3608664A1 (de)

Families Citing this family (30)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3744093A1 (de) * 1987-12-24 1989-07-13 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Vollmantelzentrifuge
DE3911320A1 (de) * 1989-04-07 1990-10-11 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Zentrifuge zum kontinuierlichen trennen von stoffen unterschiedlicher dichte
DE3921327A1 (de) * 1989-06-29 1991-01-03 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Wehr zum einstellen des fluessigkeitsstandes in vollmantelzentrifugen
DE4005755A1 (de) * 1989-10-17 1991-04-18 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Vollmantel-schneckenzentrifuge
CZ284541B6 (cs) * 1991-03-07 1998-12-16 E.I. Du Pont De Nemours And Company Herbicidně účinné pyridinsulfonamidy
US5328441A (en) * 1991-12-04 1994-07-12 Carr Engineering Associates, Inc. Imperforate bowl centrifugal separator with solids gate
US5272604A (en) * 1992-04-21 1993-12-21 Rich Lin Cyclonic liquid ornament
US5354255A (en) * 1992-12-17 1994-10-11 Alfa Laval Separation Inc. Decanter centrifuge with conveyor capable of high speed and higher flow rates
JP2720373B2 (ja) * 1992-12-18 1998-03-04 月島機械株式会社 遠心濃縮機
US5643169A (en) * 1995-06-06 1997-07-01 Baker Hughes Incorporated Decanter centrifuge with adjustable gate control
US5695442A (en) * 1995-06-06 1997-12-09 Baker Hughes Incorporated Decanter centrifuge and associated method for producing cake with reduced moisture content and high throughput
SE504616C2 (sv) * 1995-07-25 1997-03-17 Centritech Hb Anordning och förfarande för diskontinuerlig separering av partiklar ur en vätska genom centrifugalsedimentering
SE505557C2 (sv) * 1995-12-21 1997-09-15 Alfa Laval Separation Ab Dekantercentrifug
US5653674A (en) * 1996-03-27 1997-08-05 Baker Hughes Incorporated Decanter centrifuge with discharge opening adjustment control and associated method of operating
US6312610B1 (en) * 1998-07-13 2001-11-06 Phase Inc. Density screening outer wall transport method for fluid separation devices
US6755969B2 (en) 2001-04-25 2004-06-29 Phase Inc. Centrifuge
US6805805B2 (en) * 2001-08-13 2004-10-19 Phase Inc. System and method for receptacle wall vibration in a centrifuge
US6706180B2 (en) * 2001-08-13 2004-03-16 Phase Inc. System for vibration in a centrifuge
DE10261520A1 (de) * 2002-12-23 2004-07-08 Westfalia Separator Ag Vollmantel-Schneckenzentrifuge mit einstellbarem Feststoffaustrag
EP1610879A4 (de) 2003-03-11 2007-02-21 Phase Inc Zentrifuge mit gesteuerter entladung von dichtem material
US6971525B2 (en) 2003-06-25 2005-12-06 Phase Inc. Centrifuge with combinations of multiple features
WO2005011848A1 (en) 2003-07-30 2005-02-10 Phase Inc. Filtration system and dynamic fluid separation method
US7294274B2 (en) 2003-07-30 2007-11-13 Phase Inc. Filtration system with enhanced cleaning and dynamic fluid separation
US7282147B2 (en) 2003-10-07 2007-10-16 Phase Inc. Cleaning hollow core membrane fibers using vibration
SE531141C2 (sv) * 2007-05-10 2009-01-07 Alfa Laval Corp Ab Centrifugalseparator med transportörgänga som förhindrar avskiljda partiklar att täppa till rotorns insida
DK200970026A (en) 2009-06-12 2010-12-13 Alfa Laval Corp Ab A centrifugal separator
US8590713B2 (en) 2010-05-26 2013-11-26 Claude Laval Corporation Centrifugal separator
US8678204B2 (en) 2011-06-26 2014-03-25 Claude Laval Corporation Centrifugal separator
CN103586141B (zh) * 2012-08-15 2016-09-28 钦州鑫能源科技有限公司 离心分离装置
CN104289324B (zh) * 2014-09-15 2018-03-06 江苏合志新能源材料技术有限公司 离心分离装置

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2532792A (en) * 1945-04-18 1950-12-05 Separator Ab Process for the centrifugal separation of sludge-containing liquids
DE2344507A1 (de) * 1972-09-06 1974-03-14 Pennwalt Corp Dekantierzentrifuge
DE3027020A1 (de) * 1980-07-17 1982-02-04 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Vollmantelzentrifuge zum stoffaustausch zwischen fluessigkeiten
DE3317047A1 (de) * 1982-05-28 1984-01-05 Leipzig Chemieanlagen Vollmantel-schneckenzentrifuge
DE3301099A1 (de) * 1983-01-14 1984-12-06 Kloeckner Humboldt Wedag Vorrichtung zur entfeuchtung von schlamm im zentrifugalfeld einer vollmantel-zentrifuge
GB2143011A (en) * 1983-05-24 1985-01-30 Kloeckner Humboldt Wedag Apparatus for extracting moisture from slurry or sediment in a solid-wall centrifuge
EP0159422A1 (de) * 1984-03-27 1985-10-30 KOTOBUKI ENGINEERING & MANUFACTURING CO LTD Zentrifugalkonzentrationsmaschine vom Schneckendekantertyp

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR902500A (fr) * 1942-02-25 1945-08-31 Leipziger Maschb Ges W Uhland Essoreuse pour séparer les éléments solides contenus dans un mélange de solides et de liquides
DE913880C (de) * 1952-03-18 1954-06-21 Starcosa Maschinen Und Appbau Trennschleuder
US3279687A (en) * 1963-05-24 1966-10-18 Bird Machine Co Centrifuge
US3279688A (en) * 1964-08-03 1966-10-18 Bird Machine Co Centrifuge
US3228594A (en) * 1965-02-05 1966-01-11 Clifford L Amero Centrifugal separator
US3501346A (en) * 1966-12-22 1970-03-17 Sugar Cane Growers Coop Treatment of sugar mill clarifier mud

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2532792A (en) * 1945-04-18 1950-12-05 Separator Ab Process for the centrifugal separation of sludge-containing liquids
DE2344507A1 (de) * 1972-09-06 1974-03-14 Pennwalt Corp Dekantierzentrifuge
DE3027020A1 (de) * 1980-07-17 1982-02-04 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Vollmantelzentrifuge zum stoffaustausch zwischen fluessigkeiten
DE3317047A1 (de) * 1982-05-28 1984-01-05 Leipzig Chemieanlagen Vollmantel-schneckenzentrifuge
DE3301099A1 (de) * 1983-01-14 1984-12-06 Kloeckner Humboldt Wedag Vorrichtung zur entfeuchtung von schlamm im zentrifugalfeld einer vollmantel-zentrifuge
GB2143011A (en) * 1983-05-24 1985-01-30 Kloeckner Humboldt Wedag Apparatus for extracting moisture from slurry or sediment in a solid-wall centrifuge
EP0159422A1 (de) * 1984-03-27 1985-10-30 KOTOBUKI ENGINEERING & MANUFACTURING CO LTD Zentrifugalkonzentrationsmaschine vom Schneckendekantertyp

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
DE-Z: CIT - Chemie-Ingenieur-Technik, 41.Jg., 1969, Nr. 5 und 6, S. 375 *

Also Published As

Publication number Publication date
US4784634A (en) 1988-11-15
EP0237067A2 (de) 1987-09-16
EP0237067A3 (de) 1987-12-23
JPS62221458A (en) 1987-09-29

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3153358C2 (de)
DE3245825C2 (de) Rührwerksmühle
US4117776A (en) Screw press apparatus
DE2628706C2 (de)
DE3544115C2 (de)
US6110096A (en) Decanter centrifuge for producing cake with reduced moisture content and high throughput
CA1114342A (en) Solids liquid separating centrifuge with solids classification
DE3716587C1 (de) Ruehrwerksmuehle
DE3521668C2 (de)
DE2901886C2 (de)
DE3915641C2 (de) Windsichter
CA1167818A (en) Solids-liquid slurry separating centrifuge
DE3315429C2 (de)
DE3606296C2 (de)
DE3925355A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum abscheiden der einzelkomponenten eines materialstromes
DE3838981A1 (de) Ruehrwerkskugelmuehle
EP0027630B1 (de) Zentrifuge zum Trennen von Feststoff-Flüssigkeitsgemischen
EP0342330B1 (de) Vorrichtung zum Abtrennen von nichtmagnetisierbaren Metallen aus einer Feststoffmischung
DE3601254C2 (de) Zahnärztliche Absaugeinrichtung
EP0871528B1 (de) Methode und becken für die sedimentation von schlamm in abwasser
FR2486824A1 (fr) Centrifugeuse a bol plein
EP0460490B1 (de) Sichter
DE19508792A1 (de) Vorrichtung zum selbständigen Ausgleich einer Unwucht bei einem rotierenden Körper
JP2002542008A (ja) 流体力学的渦流分離機
EP0747127A2 (de) Dekantierzentrifuge mit einstellbarem Wehr

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8139 Disposal/non-payment of the annual fee