New! View global litigation for patent families

DE3516080C2 - - Google Patents

Info

Publication number
DE3516080C2
DE3516080C2 DE19853516080 DE3516080A DE3516080C2 DE 3516080 C2 DE3516080 C2 DE 3516080C2 DE 19853516080 DE19853516080 DE 19853516080 DE 3516080 A DE3516080 A DE 3516080A DE 3516080 C2 DE3516080 C2 DE 3516080C2
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19853516080
Other languages
English (en)
Other versions
DE3516080A1 (de )
Inventor
Wolfgang Dr. Samhaber
Werner Allschwil Ch Renn
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
PROTON AG ZUG CH
Original Assignee
PROTON AG, ZUG, CH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C12BIOCHEMISTRY; BEER; SPIRITS; WINE; VINEGAR; MICROBIOLOGY; ENZYMOLOGY; MUTATION OR GENETIC ENGINEERING
    • C12MAPPARATUS FOR ENZYMOLOGY OR MICROBIOLOGY; APPARATUS FOR CULTURING MICROORGANISMS FOR PRODUCING BIOMASS, FOR GROWING CELLS OR FOR OBTAINING FERMENTATION OR METABOLIC PRODUCTS, i.e. BIOREACTORS OR FERMENTERS
    • C12M33/00Means for introduction, transport, positioning, extraction, harvesting, peeling or sampling of biological material in or from the apparatus
    • C12M33/08Means for introduction, transport, positioning, extraction, harvesting, peeling or sampling of biological material in or from the apparatus by vibration
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C12BIOCHEMISTRY; BEER; SPIRITS; WINE; VINEGAR; MICROBIOLOGY; ENZYMOLOGY; MUTATION OR GENETIC ENGINEERING
    • C12MAPPARATUS FOR ENZYMOLOGY OR MICROBIOLOGY; APPARATUS FOR CULTURING MICROORGANISMS FOR PRODUCING BIOMASS, FOR GROWING CELLS OR FOR OBTAINING FERMENTATION OR METABOLIC PRODUCTS, i.e. BIOREACTORS OR FERMENTERS
    • C12M33/00Means for introduction, transport, positioning, extraction, harvesting, peeling or sampling of biological material in or from the apparatus
    • C12M33/14Means for introduction, transport, positioning, extraction, harvesting, peeling or sampling of biological material in or from the apparatus with filters, sieves or membranes
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
    • G01N1/00Sampling; Preparing specimens for investigation
    • G01N1/02Devices for withdrawing samples
    • G01N1/10Devices for withdrawing samples in the liquid or fluent state

Description

Die Erfindung betrifft eine Probeentnahmevorrichtung der im Oberbegriff des Anspruchs 1 angegebenen Art.

Solche Probeentnahmevorrichtungen sind vor allem für die Be­ stimmung von gelösten Substanzen wie Nährstoffen, Metaboliten, Produkten und deren Konzentration vorgesehen. Die Messung die­ ser Parameter - neben den bereits klassischen Parametern wie Temperatur, pH, Sauerstoff, CO2 usw. - ermöglicht eine verbes­ serte Führung von biologischen Prozessen. Unterstützt wird diese Prozeßführung heutzutage durch den Einsatz von Mirkopro­ zessoren. Deren Einsatz ist jedoch nur möglich, wenn alle Me­ ßungen "on line" erfolgen können, um die für die Prozeßführung notwendigen Meßdaten kontinuierlich und schnell erhalten zu können.

Für den Einsatz von Mikroprozessoren geeignete Meßmethoden sind für bestimmte Parameter bereits entwickelt worden, wie z. B. Enzymelektroden oder Meßsonden mit Siliconmembranen, die jedoch sehr produktspezifisch und teilweise aus Gründen der Sterilisierbarkeit nicht direkt im Bioreaktor einsetzbar sind.

Um dieses Problem zu meistern, wurde neuerdings der Vorschlag einer Probeentnahmevorrichtung der eingangs genannten Art ge­ macht, bei der die kontinuierliche Probeentnahme mittels eines Mikrofiltrationssystems erfolgen, das mit Reaktorgut durch­ strömt und an ein Meßsystem angeschlossen ist. Beschrieben ist dieser Vorschlag beispielsweise in

  • a) A. Dincer et al. (1984), Developments in Industrial Micro­ biology 25; Seite 603 ff, und
  • b) Kempe und Schallenberger (1983), Process Biochemistry, De­ cember; Seite 7 ff.

Ein entscheidender Nachteil der vorgeschlagenen Probeentnahme­ vorrichtung ist, daß die Probeentnahme in einem externen Loop erfolgt. Dies bedingt die Konstruktion von eigens zu diesem Zweck konzipierten Entnahmesystemen mit Pumpe, Zu- und Rück­ leitungen und Trenneinrichtungen. Dazu kommt, daß die unbe­ dingt erforderliche Sterilisation dieser Systeme Probleme mit sich bringt. Außerdem ist die entnommene Probemenge relativ groß.

Aus der EP 7 133-A ist es bekannt, Mikrofilmmembranen in Biore­ aktoren in situ, jedoch lediglich zur kontinuierlichen Abfüh­ rung der gewünschten Endprodukte einzusetzen.

Eine aus der DE-PS 26 22 850 bekannte Vorrichtung zur Pro­ beentnahme von gewichtsmäßig kleinem Körpergewebe sieht es zum Ausschluß einer durch das Entnahmeverfahren sowie beim Proben­ transport zum Untersuchungsort bedingten Kontamination der Probe mit Mikroorganismen vor, das stempelförmige Gewebeent­ nahmeinstrument dicht verschließbar in einem Transportröhrchen anzuordnen.

Aus der DE-OS 27 23 240 ist eine Vorrichtung zur Entnahme von Untersuchungsmaterialproben aus Zellkulturen bekannt, die eine schlauchförmige Anschlußsonde umfaßt, über die eine Material­ probe ansaugbar ist. Zu diesem Zweck ist die Schlauchsonde an einen von zwei Anschlüssen im Verschlußstopfen eines Probeauf­ nahmeröhrchens angeschlossen, während der andere Anschluß mit einer Saugeinrichtung verbunden ist. Die derart angesaugte Ma­ terialprobe sammelt sich im Bodenbereich des Aufnahmeröhrchens an, ohne daß das mit der Probeentnahme befaßte Personal in Kontakt mit der Probe gelangt, was vor allem bei infektiösen Proben wichtig ist.

Eine weitere aus der DE-OS 28 53 956 bekannte Probeentnahme­ vorrichtung dient zur Probeentnahme von Partikeln auf (Haut-) Oberflächen und ist für den ambulanten Einsatz vor Ort in Form einer Pistole ausgelegt, über deren Mündung zerstäubte Spül­ flüssigkeit auf die zu untersuchende Hautfläche aufgesprüht und die abgespülte, mit Partikeln angereicherte Spülflüssig­ keit in einen Probeaufnahmebehälter abgeleitet wird, der an den Pistolenkörper angeschlossen ist.

Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, eine Probeentnahme­ vorrichtung der eingangs genannten Art zu schaffen, die eine sterile in situ Messung von gelösten Substanzen im Bioreaktor gewährleistet.

Gelöst wird diese Aufgabe durch die kennzeichnenden Merkmale des Anspruchs 1. Vorteilhafte Ausgestaltungen der erfindungs­ gemäßen Probeentnahmevorrichtung sind in den Unteransprüchen angegeben.

Mit der erfindungsgemäß über ein abgedichtetes Rohrstück, an das die Probeentnahmeleitung angeschlossen ist, vibrationsan­ getriebenen Membrane wird eine in situ Messung von gelösten Substanzen im Bioreaktor ermöglicht.

Die erfindungsgemäße Probeentnahmevorrichtung ist vorteilhaf­ terweise mit Anschlüssen nach bestehender Anschlußform für Bioreaktoren versehen, wie sie z. B. bei pH-, pO2-etc. Sonden gelten. Die grundsätzlich bestehende Gefahr, daß sich wegen der relativ kleinen Querschnittsfläche der Sonden, je nach Be­ schaffenheit des Bioreaktors, Substanzen an der Membrane an­ setzen, wodurch deren Funktionsfähigkeit vermindert ist, wird durch die erfindungsgemäß vorgesehene Membranbewegung vermie­ den, die entweder intermittierend oder kontinuierlich erfolgen kann.

Die Membranbewegung durch den Vibrationsantrieb kann entweder als Drehbewegung um die Membranachse oder als Hin- und Herbe­ wegung erfolgen, also als vibrierende Bewegung in Umfangsrich­ tung oder in axialer Richtung des Rohrstücks. Eine axiale Bewe­ gung wird bevorzugt, da eine zweckmäßige "crossflow"-Strömung an der Membrane durch Hin- und Herbewegen der Membrane mit kleiner Amplitude bei sehr hoher Frequenz mit geringem Aufwand realisiert werden kann. Hierdurch wird der Einfluß des Reak­ torgutes auf die Probeentnahme bei optimaler Effizienz gering gehalten.

Die mit der erfindungsgemäßen Probeentnahmevorrichtung erziel­ ten Vorteil sind demnach:

  • a) Einsatz in bestehenden Bioreaktoren an Normstutzen;
  • b) große Effizienz bei geringfügigem Einfluß des Bioreaktorgu­ tes;
  • c) kontinuierliche und sehr schnelle Erfaßbarkeit von momen­ tanen Substanzwerten im Bioreaktor;
  • d) Entnahme der jeweils erforderlichen Probemengen, die durch das geringe Totvolumen der Sonden sehr genaue Meßwerte er­ lauben und
  • e) in situ Sterilisation.

Für die Membrane können Materialien ausgewählt werden, die nur für die zu messenden gewünschten Substrate durchlässig sind. Es können konventionelle Membranen wie z. B. symme­ trische oder asymmetrische, polare oder unpolare, hydrophile oder hydrophobe Membranen verwendet werden, die je nach Be­ schaffenheit der zu messenden gelösten Substanzen ausgewählt werden können, wobei diese vor allem für die gezüchteten Mikroorganismen, Zellen usw. undurchlässig sein müssen. Für Proteine wäre z. B. eine Porengröße von ca. 0,01 bis 0,1 µm vorteilhaft.

Die Probeentnahmevorrichtung kann sowohl zur Entnahme von Einzelproben dienen wie zur fortlaufenden Entnahme. Insbe­ sondere in letzterem Falle werden die entnommenen Proben vor­ zugsweise zu einem geeigneten on line Meßsystem geführt, das nach bekannten Prinzipien gewählt wird. Einzelkomponenten sind z. B. solche, wie in der Literaturstelle a) beschrieben und können z. B. an einem Mikroprozessor-Steuergerät ange­ schlossen werden.

Die Bewegung der Membrane kann durch eine geeignete Vorrich­ tung für drehende oder hin- und hergehende Bewegung bewirkt werden. So kann z. B. im letzteren Fall mit einer Bewegung von z. B. lediglich 0,1 mm Amplitude eine "cross-flow" Strö­ mung an der Membrane von ca. 4 m/s durch Einsatz eines Ultra­ schallvibrators bei einer Frequenz von ca. 20 kHz erreicht werden.

Ein typisches Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der Zeichnung nachfolgend näher beschrieben.

Dabei zeigt die Figur einen Schnitt durch eine an einem Bioreaktor montierte Probeentnahmevorrichtung.

Die Probeentnahmevorrichtung 2 enthält ein Sondengehäuse 4, welches am Anschlußstutzen 6 eines Bioreaktors 8 lösbar be­ festigt, beispielsweise angeschraubt ist. Die Probeentnahme­ vorrichtung 2 enthält eine Sonde 10, die im Sondengehäuse 4 in axialer Richtung verschiebbar gelagert ist. Die Sonde 10 weist eine Kopf aus einer semipermeablen Membrane 12 auf, die an einem Rohrstück 14 befestigt ist, welches im Sondenge­ häuse 4 beweglich gelagert ist. Die Membrane 12 ist an einem Halter 16 des Rohrstückes 14 befestigt, wobei der Halter 16 zur Abdichtung über einen Balg 18 mit dem Sondengehäuse 4 verbunden ist. Das im Sondengehäuse 4 geführte Rohrstück 14 ist über Dichtungsringe 20 weiter abgedichtet. Im Sondenge­ häuse 4 ist eine das Rohrstück 14 umgebende Ringkammer 22 vorhanden, die mit Leitungsanschlüssen 24 in Verbindung steht, um eine Sterilitätsbarriere beispielsweise mittels Durchströmung von Dampf, zu bilden.

Das der Membrane 12 abgewandte Ende des Rohrstückes 14 der Sonde 10 trägt ein weiteres Gehäuse 26, mit dem das Rohrstück 14 mit einem Vibrator 28 verbunden ist, welcher der Sonde eine axiale Schwingbewegung 30 verleiht.

An dem Rohrstück 14 ist innerhalb des Gehäuses 26 eine Lei­ tung 32 angeschlossen, die über ein Kupplungsstück 34 mit einer flexiblen Leitung 36 verbunden ist, die zu einem Meß­ system 38 führt. An das Meßsystem 38 ist ein Mikroprozessor 40 angeschlossen, der die gemessenen Daten des Meßsystems 38 verarbeitet und damit den Prozeß des Bioreaktors 8 in nicht näher dargestellter Weise steuert. Anstelle der Leitung 36 kann an dem Kupplungsstück 34 ein Hahn zur Entnahme von Einzelproben angeschlossen sein.

Die dem Inneren des Bioreaktors 8 ausgesetzten Teile der Probeentnahmevorrichtung 2 bestehen aus solchen Materialien, die den in einem Bioreaktor üblichen Sterilisationsmaßnahmen standhalten.

Während des Betriebes wird das Gehäuse 26 durch den Vibrator 28 in Schwingung gehalten, wodurch sich diese Schwingungen über das Rohrstück 14 in die Membrane 12 der Sonde 10 fort­ setzen. Dadurch wird ein Ansetzen, beispielsweise von Zellen, an der Membrane weitgehend verhindert. Das Kulturfiltrat dringt durch die Membrane 12 und wird über das Rohrstück 14, die Leitung 32 und die Leitung 36 in das Meßsystem 38 ge­ führt und dort ausgewertet. Dichtungsringe 20 verhindern das Eindringen des Reaktorgutes in die Probeentnahmevorrichtung bzw. bewahren umgekehrt die innere Sterilität des Bioreaktors 8.

  • Bezugszeichenliste  2 Probeentnahmevorrichtung
     4 Sondengehäuse
     6 Anschlußstutzen
     8 Bioreaktor
    10 Sonde
    12 Membrane
    14 Rohrstück
    16 Halter
    18 Balg
    20 Dichtungsring
    22 Ringkammer
    24 Leitungsanschluß
    26 Gehäuse
    28 Vibrator
    30 Schwingbewegung
    32 Leitung
    34 Kupplungsstück
    36 Leitung
    38 Meßsystem
    40 Mikroprozessor

Claims (6)

1. Probeentnahmevorrichtung, mit einer mit einem Bioreaktor verbindbaren semipermeablen Membrane, welche mit einer Lei­ tung für die Probeentnahme verbunden ist, gekennzeichnet durch ein in einem Sondengehäuse (4) verschiebbar gelager­ tes und mittels Dichtungen (20) abgedichtetes Rohrstück (14), das an einem Ende die Membrane (12) und am anderen Ende einen Anschluß für die Leitung (32) sowie ein Kop­ plungsgehäuse (26) trägt, an dem ein Vibrator (28) zur Vi­ bration des Rohrstücks (14) und der Membrane (12) ange­ schlossen ist.
2. Probeentnahmevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Schwingungen des Vibrators (28) in Längsrichtung (30) der Sonde (10) erfolgen.
3. Probeentnahmevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekenn­ zeichnet, daß das Sondengehäuse (4) zur lösbaren Befe­ stigung an einem Anschlußstutzen (6) des Bioreaktors (8) ausgebildet ist.
4. Probeentnahmevorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekenn­ zeichnet, daß das Sondengehäuse (4) einen für Meßsonden genormten Anschlußstutzen aufweist.
5. Probeentnahmevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekenn­ zeichnet, daß sie an ein Meß- und/oder Regelgerät an­ schließbar ist.
6. Probeentnahmevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Membrane (12) mittels eines Halters (16) am Rohrstück (14) befestigt ist, wobei der Halter (16) zur Abdichtung über einen Balg (18) mit dem Sonden­ gehäuse (4) verbunden ist.
DE19853516080 1985-05-04 1985-05-04 Expired DE3516080C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19853516080 DE3516080C2 (de) 1985-05-04 1985-05-04

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19853516080 DE3516080C2 (de) 1985-05-04 1985-05-04
US06854174 US4695551A (en) 1985-05-04 1986-04-21 Sampling apparatus for a biological reactor
FR8606175A FR2581453A1 (fr) 1985-05-04 1986-04-29 Dispositif de prelevement d'echantillons
GB8610775A GB2174677B (en) 1985-05-04 1986-05-02 Sampling apparatus
JP10125786A JPS61254832A (en) 1985-05-04 1986-05-02 Sample sampler

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3516080A1 true DE3516080A1 (de) 1986-11-06
DE3516080C2 true DE3516080C2 (de) 1988-07-21

Family

ID=6269844

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19853516080 Expired DE3516080C2 (de) 1985-05-04 1985-05-04

Country Status (5)

Country Link
US (1) US4695551A (de)
JP (1) JPS61254832A (de)
DE (1) DE3516080C2 (de)
FR (1) FR2581453A1 (de)
GB (1) GB2174677B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE29705206U1 (de) * 1997-03-14 1997-05-28 Inst Bioprozess Analysenmesst Vorrichtung zur Probenahme aus unter sterilen Bedingungen arbeitenden Prozessen

Families Citing this family (23)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5293307A (en) * 1984-09-06 1994-03-08 Mag Instrument, Inc. Miniature flashlight
US5806964A (en) 1984-09-06 1998-09-15 Mag Instrument, Inc. Miniature flashlight
US4899265A (en) * 1984-09-06 1990-02-06 Mag Instrument, Inc. Miniature flashlight
FR2586810B3 (fr) * 1985-09-02 1988-03-25 Israel Mini Agricult Dispositif d'echantillonnage d'eau
FR2617286B1 (fr) * 1987-06-26 1991-08-30 Commissariat Energie Atomique Dispositif de prelevement comportant une tete de prelevement sterilisable en position montee sur un bioreacteur
FR2636641A1 (fr) * 1988-09-22 1990-03-23 Sodesep Etudes Services Petrol Sonde de mesure de parametres physicochimiques et de prelevement pour matiere organique de fermenteur
US4999307A (en) * 1989-02-13 1991-03-12 Baxter International Inc. Apparatus and method for periodic aseptic withdrawal of liquid samples from a sterile liquid source
FR2652160B1 (fr) * 1989-09-20 1991-10-25 Clot Andre Dispositif permettant de faire penetrer une sonde a l'interieur d'un volume de matiere pouvant etre confinee dans une enceinte fermee eventuellement sous pression ou stockee a l'air libre, d'y effectuer des mesures et de prelever des echantillons.
US5408865A (en) * 1990-11-26 1995-04-25 Collins; Charles C. Transdermal cell test matter volume-adjustment device
US5409841A (en) * 1991-03-14 1995-04-25 Chow; Timothy Ultraviolet light sterilized sampling device and method of sampling
DE19819857C2 (de) * 1997-05-05 2000-08-31 Albert Stumpf Vorrichtung zur Bestimmung von Biomolekülen und gelösten Stoffen in Flüssigkeiten
WO2002000324A1 (en) * 2000-06-29 2002-01-03 Biocontractors A/S Assembly for withdrawing and filtering partial volumes of process fluid
US6722772B2 (en) * 2001-08-16 2004-04-20 Mag Instrument, Inc. Flashlight and combination for use in aligning flashlight lamp bulbs
DE10225827A1 (de) * 2002-06-10 2004-01-08 Sobotta Gmbh, Sondermaschinenbau Messgassonde
US7264372B2 (en) * 2004-03-16 2007-09-04 Mag Instrument, Inc. Apparatus and method for aligning a substantial point source of light with a reflector feature
US8568657B2 (en) * 2007-06-16 2013-10-29 Atmi Bvba Bioreactor probe connection system
US8640560B2 (en) 2008-03-26 2014-02-04 Emd Millipore Corporation System and method for interfacing sensors to a sterile flow stream
US8366290B2 (en) * 2009-01-14 2013-02-05 Mag Instrument, Inc. Portable lighting device
FR2943134B1 (fr) 2009-03-13 2011-10-07 Millipore Corp Dispositif pour determiner une grandeur physique d'un liquide circulant dans une conduite
DE102009037345A1 (de) * 2009-06-16 2010-12-23 Sartorius Stedim Biotech Gmbh Behälter mit einem Sensoradapter
US8193488B2 (en) * 2009-06-30 2012-06-05 New Zealand Forest Research Institute Limited Vibrating probe
CN104677675A (zh) * 2013-12-03 2015-06-03 华东理工大学 取样装置及具有该取样装置的生物反应装置
DE102016006916A1 (de) 2016-06-06 2017-12-07 Sartorius Stedim Biotech Gmbh Sondenhalter und Verfahren zum Anordnen ener Sonde

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3830106A (en) * 1973-02-26 1974-08-20 Glaxo Lab Ltd Sampling device
US3841488A (en) * 1973-08-17 1974-10-15 H Yessaian Agitating strainer for machine tool coolant systems
US3997447A (en) * 1974-06-07 1976-12-14 Composite Sciences, Inc. Fluid processing apparatus
DE2622850C2 (de) * 1976-05-20 1978-05-24 Gerhard Prof. Dr. 1000 Berlin Reuter
DE2723240A1 (de) * 1977-05-23 1978-11-30 Herbert Dr Hoeffken Verfahren und einrichtung zur entnahme bzw. gewinnung von untersuchungsmaterialproben aus zellkulturen
EP0007133B1 (de) * 1978-07-19 1983-02-16 Chemap AG Fermenter
DE2853956C2 (de) * 1978-12-14 1982-03-11 Volker Dr. 7000 Stuttgart De Thran
JPS6230363B2 (de) * 1979-08-16 1987-07-02 Minolta Camera Kk
US4315990A (en) * 1980-06-11 1982-02-16 Eli Lilly And Company Fermentation system and probe detector holder
DE3173931D1 (de) * 1980-12-17 1986-04-03 Vogelbusch Gmbh Apparatus for measuring volatile components in a culture medium in the fermentation industry
JPS5953827A (en) * 1982-09-22 1984-03-28 Toshiba Corp Copying machine
JPH0135689B2 (de) * 1982-12-28 1989-07-26 Koito Mfg Co Ltd

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE29705206U1 (de) * 1997-03-14 1997-05-28 Inst Bioprozess Analysenmesst Vorrichtung zur Probenahme aus unter sterilen Bedingungen arbeitenden Prozessen

Also Published As

Publication number Publication date Type
JPS61254832A (en) 1986-11-12 application
DE3516080A1 (de) 1986-11-06 application
GB2174677A (en) 1986-11-12 application
US4695551A (en) 1987-09-22 grant
GB8610775D0 (en) 1986-06-11 grant
FR2581453A1 (fr) 1986-11-07 application
GB2174677B (en) 1988-12-14 grant

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US20100236340A1 (en) Automatable aseptic sample withdrawal system
US4423641A (en) Sampling valve for drawing samples from tanks containing easily contaminated liquids
US6296764B1 (en) Apparatus for mixing and separating particulate matter from a fluid
US6309362B1 (en) Method and apparatus for automatically separating particulate matter from a fluid
US4585007A (en) Method for continuously measuring a specified ingredient in a diluted liquid
US5855852A (en) Vessel for reducing contamination in the treatment of liquids
US4999307A (en) Apparatus and method for periodic aseptic withdrawal of liquid samples from a sterile liquid source
US7456024B2 (en) Method and device for preparing a sample of biological origin in order to determine at least one constituent contained therein
US5064764A (en) Mineral hollow fiber bioreactor for the cultivation of animal cells
US6149871A (en) System for processing multiple specimens of biological fluid
US3830106A (en) Sampling device
US5471994A (en) Method and apparatus for obtaining a cytology monolayer
Ungerstedt Microdialysis-a new bioanalytical sampling technique
DE4401400A1 (de) Verfahren und Anordnung zur kontinuierlichen Überwachung der Konzentration eines Metaboliten
US4036698A (en) Method and apparatus for membrane filter sterility testing
US5240606A (en) Apparatus for preparing cells for examination
US5143627A (en) Method and apparatus for preparing cells for examination
EP0468705A2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Untersuchen und Kontrollieren eines Objektes
US5695719A (en) Device for analyzing a fluid medium
US4762794A (en) Apparatus for contacting biological cell systems with a perfusion fluid
EP0101398A1 (de) Verfahren zur Konzentration und Messung von einzelligen Organismen
US20130041265A1 (en) Methods and apparatus for introducing cells at a tissue site
US5672319A (en) Device for analyzing a fluid medium
US5897993A (en) Method of determining the number of bacteria quickly and a device for determining the number of bacteria
US6130056A (en) Device for the study of organotypic cultures and its uses in electrophysiology and biochemistry

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee