DE3426106A1 - Bandfoerderer - Google Patents

Bandfoerderer

Info

Publication number
DE3426106A1
DE3426106A1 DE19843426106 DE3426106A DE3426106A1 DE 3426106 A1 DE3426106 A1 DE 3426106A1 DE 19843426106 DE19843426106 DE 19843426106 DE 3426106 A DE3426106 A DE 3426106A DE 3426106 A1 DE3426106 A1 DE 3426106A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
support
belt
conveyor belt
conveyor
ropes
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19843426106
Other languages
English (en)
Other versions
DE3426106C2 (de
Inventor
Roland Dipl.-Ing. 4230 Wesel Günther
Original Assignee
Roland Dipl.-Ing. 4230 Wesel Günther
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Roland Dipl.-Ing. 4230 Wesel Günther filed Critical Roland Dipl.-Ing. 4230 Wesel Günther
Priority to DE19843426106 priority Critical patent/DE3426106C2/de
Publication of DE3426106A1 publication Critical patent/DE3426106A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3426106C2 publication Critical patent/DE3426106C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G21/00Supporting or protective framework or housings for endless load-carriers or traction elements of belt or chain conveyors
    • B65G21/02Supporting or protective framework or housings for endless load-carriers or traction elements of belt or chain conveyors consisting essentially of struts, ties, or like structural elements
    • B65G21/04Supporting or protective framework or housings for endless load-carriers or traction elements of belt or chain conveyors consisting essentially of struts, ties, or like structural elements the ties being formed by longitudinal cables or ropes
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G17/00Conveyors having an endless traction element, e.g. a chain, transmitting movement to a continuous or substantially-continuous load-carrying surface or to a series of individual load-carriers; Endless-chain conveyors in which the chains form the load-carrying surface
    • B65G17/02Conveyors having an endless traction element, e.g. a chain, transmitting movement to a continuous or substantially-continuous load-carrying surface or to a series of individual load-carriers; Endless-chain conveyors in which the chains form the load-carrying surface comprising a load-carrying belt attached to or resting on the traction element
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G2201/00Indexing codes relating to handling devices, e.g. conveyors, characterised by the type of product or load being conveyed or handled
    • B65G2201/04Bulk

Description

  • Bandförderer
  • Die Erfindung bezieht sich auf einen Bandförderer der dem Oberbegriff des Anspruchs 1 entsprechenden Art.
  • Ein solcher Bandförderer ist durch die DE-OS 25 40 483 bekannt. Diese Bauweise weist gegenüber der anderen bekannten Ausführung, bei welcher das Förderband über feststehend angeordnete Tragrollen geführt ist, erhebliche Vorteile auf. Hierbei gibt es nämlich erhebliche Bewegungswiderstände in Gestalt der Tragrollenwiderstände, des Eindrückrollwiderstandes, des beladenen Gurtes und des Lastwalkwiderstandes, die bis zu 80% des Leistungsbedarfs des Bandförderers ausmachen können. Durch die Unterstützung des Förderbandes durch das Stützband erfährt dieses bei seinem Weg ebenso wie das daraufliegende Fördergut nur eine wesentlich geringere Verformung, was zu einer entsprechenden Verringerung des Leistungsbedarfs führt. Hinzu kommt noch, daß das Fördergut geschont wird und auch durch das fehlende "Arbeiten" des Förderbandes nicht so leicht über dessen Rand hinaus gerät. Wesentliche Kennzeichens der Konstruktion sind die Ubertragung der für die Förderung notwendigen Zugkräfte durch das Förderband und die Mitnahme des antriebslosen Stützbandes durch das Förderband.
  • Die aus der DE-OS 5 4O 483 bekannte Ausführungsform bedarf einer feststehenden Traganordnung für das Stützband in Gestalt einer sich längs des Weges des Bandförderers erstreckenden Schienenanordnung, auf welcher die Rollen der Stützräder abrollen.
  • Dieser Nachteil ist auch bei dem sogenannten Cable-belt-Förderer nach der GB-PS 641 854 gegeben.
  • Hierbei ist kein Stützband vorhanden, sondern ruht das Förderband, welches zu diesem Zweck eine entsprechende Randausbildung mit auf beiden Seiten vórhandenen Längsrillen aufweist, auf zwei einen entsprechenden Abstand besitzenden gespannten umlaufenden Drahtseilen auf, die über in Längsabständen von beispielsweise 1o Metern fest angeordnete Tragrollen laufen. Die Tragrollenanordnung bedarf eines festen Untergrundes oder einer entsprechen den Tragkonstruktion.
  • Dieses Erfordernis liegt bei dem Bandförderer nach der GB-PS 291 917 nicht vor. Hierbei läuft das Förderband mit an den Enden von Querbügeln angebrachten Roller auf zwei seitlichen parallel nebeneinander verlaufenden Tragseilen, die eine Art Seilbahn bilden, auf der das Förderband entlangfährt. Die Querglieder sind durch in Längsrichtung verlaufende Laschenketten oder Drahtseile miteinander verbunden, die über die ganze Länge des Förderbandes mitlaufen und die das Förderband bewegende Zugkraft übertragen, wobei das Förderband auf den Quergliedern lose aufliegen oder daran befestigt sein kann.
  • Jedenfalls ist es von den für die Förderung notwendigen' Zugkräften frei.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Bandförderer der dem Oberbegriff des Anspruchs 1 entsprechenden Art so auszugestalten, daß er ohne gestaltfeste, den Abstand zwischen zwei Unterstützungspunkten starr überbrückende Traaanordnuna auskommt.
  • Diese Aufgabe wird durch die im Kennzeichen des Anspruchs 1 wiedergegebenen Merkmale gelöst.
  • Auf diese Weise sind die Vorteile eines Band--förderers mit Stützband und die eines Bandförderers mit Tragseilen vereinigt. Die Förderung geschieht mit erheblich verminderter Förderleistung und ohne Beanspruchung des Fördergutes, und es bedarf zwischen zwei Unterstützungspunkten keiner aufwendigen Tragkonstruktion. Die Tragseile gestatten es, relativ große Spannweiten zu überbrücken.
  • Dies ist in vielen Abbausituationen von Bedeutung, wenn z.B.
  • Geländeeinschnitte zu überwinden oder Fördergut wie z.B.
  • Erz oder Mineralien aus einem tiefgeleoenen Tagebau an die Oberfläche heraufgebracht werden muß.
  • Die Ausgestaltung nach Anspruch 2 verhindert, daß die Rollen des Stzbandes oder der Sützbänder von den Tragseilen abspringen können. Diese werden durchdie Bügel im richtigen Abstand gehalten, der dem Abstand der Rollen entspricht. Die Bügel sind an den Tragseilenangebracht,insbesondere angeklemmt, im Gegensatz zu den bekannten Ausführungs formen, in denen die Unterstützungen an starren Pfeilern bzw. Tragkonstruktionen vorgesehen waren. t Gemäß Anspruch 3 kann es sich empfehlen, besonders bei größeren Längen des Bandförderers das Stützband zu unter teilen, so daß der einzelne Abschnitt nur die Strecke zwischen zwei benachbarten Unterstützungspunkten überspannt.
  • Dies vereinfacht die Montage und die Handhabung der Stützbänder und vereinfacht konstruktiv die Vorbeileitung des Förderbandes an den Unterstützungspunkten.
  • In der Zeichnung sind Ausführungsbeispiele der Erfindung dargestellt.
  • Fig. 1 zeigt eine schematische Seitenansicht eines Bandförderers, der eine Bodensenke überwindet; Fig. 2 zeigt eine Seitenansicht eines Ausschitts des Bandförderers in vergrößertem Maßstab; Fig. 3 zeigt eine Schnittansicht nach der Linie III-III in Fig. 2; Fig. 4 und 5 zeigen Ansichten entsprechend Fig. 2 und 3 einer leicht abgewandelten Ausführungsform; Fig. 6 zeigt eine Ansicht auf die Abnahmestation von oben in gegenüber Fig. 1 vergrößertem Maßstab; Fig. 7 zeigt eine Seitenansicht des oberen Endes eines der in Fig. 1 sichtbaren Stützpfeiler in vergrößertem Maßstab; Fig. 8 zeigt eine Ansicht gemäß Fig. 7 von oben; - Fig. 9 zeigt eine Ansicht von oben auf die Aufgabestation nach Fig. 1.
  • Der in Fig.1 als Ganzes mit 100 bezeichnete Bandförderer überspannt eine Bodensenke, die durch ein Tal, ein Schlucht oder einen ähnlichen natürlichen Geländeeinschnitt gebildet, aber auch durch einen größeren Aushub etwa im Bereich eines Abbaugebietes zustande gekommen sein kann, in dem Kohle, Erze oder mineralische Stoffe abgebaut wIrd. In Fig. 1 ist ferner eine Anordnung dargestellt, bei der sich der Bandförderer 100 von einer Schulter der Bodensenke zur anderen im wesentlichen horizontal erstreckt; ein wesentlicher Einsatzfall ist aber auch darin zu sehen, mit einem Bandförderer 100 vom Boden einer Bodensenke unter Beachtung der zulässigen Steigung nach oben auf die Schultern hinauf zu fördern.
  • Der Bandförderer 100 erstreckt sich von einer Aufgabestation 2 auf der rechten Seite der Fig. 1 über die Bodensenke 1 hinweg zu einer Abgabe station 3 auf der linken Seite. An der Aufgabestation 2 wird das Fördergut über einen weiteren Bandförderer 4, von welchem nur das Ende dargestellt ist, herangebracht, der sich bis über das Förderband 10 erstreckt und das Fördergut auf dieses abwirft.
  • In der Aufgabestation 2 ist ferner eine Trommel 5 vorge-~~ sehen, an der das Förderband 10 umgelenkt wird und die zum Ausgleich von Längungen des Förderbandes 10 in der gestrichelt angedeuteten Weise verlagerbar ist. Auf der gegenüberliegenden Seite in der Abgabe station 3 wird das Förderband 10 über eine Trommel 6-umgelenkt,welche angetrieben ist und an welcher die für die Bewegung des Förderbandes 10 erforderliche Leistung auf dieses übertragen wird. Das Förderband 10 wirft das Fördergut in der Abgabestation 3 auf ein darunter greifendes Förderband 7 ab, -welches die Weiterförderung gemäß Fig. 1 nach links übernimmt.
  • Der Bandförderer 100 wird in dem gezeigten Ausführungsbeispiel an zwei Stellen zwischen der Aufgabestation 2 und der Abgabestation 3 durch Stützpfeiler 8,9 unterstützt.
  • Die Ausbildung des Bandförderers 100 im einzelnen ist aus den Figuren 2 bis 5 ersichtlich. Das Förderband 10 ruht in Abständen auf sich mitbewegenden, als Ganzes mit 11 bezeichneten Stützgliedern auf, die einen Querbügel 12 umfassen, der entsprechend dem gewünschten Querschnitt des Förderbandes 10 muldenartig eingewölbt ist. An der Unterseite des Querbügels 12 sind an Lagerböcken 13 einander in Querrichtung aegenüberlieoende aufrollen 14 drehbar gelagert.
  • Die Stützglieder 11 weisen in Laufrichtung des Förderbandes 10 Abstand voneinander auf und sind in dem Ausführungsbeispiel durch zwei Drahtseile 15, die an den einander in Querrichtung gegenüberliegenden Lagerböcken 13 angreifen, kettenartig miteinander verbunden. Sie bilden unter dem Förderband 10 angeordnete endlose Stützbänder 16, die an den Enden über Umlenkrollen 17 umgelenkt werden. In dem Ausführungsbeispiel erstreckt sich das Stützband 16 von der Abgabestation 3 bis zum Pfeiler 9, das Stützband 16' vom Pfeiler 9 bis zum Pfeiler 8 und das Stützband 16'' vom Pfeiler 8 bis zur Aufgabestation 2. Es versteht sich jedoch, daB es unter Abänderung der Konstruktion an den oberen Enden der Sützpfeiler 8,9 auch möglich wäre, ein einziges Stützband 16 über die ganze Länge des Bandförderers 100 durchgehen zu lassen.
  • Die Laufrollen 14 der Stützglieder 11 laufen auf ,Tragseilen 20, die sich von einem~Festpunkt 18 im Bereich der-Aufgabestation 2 bis zu einem Festpunkt 19 im Bereich der Abgabestation 3 erstrecken und feststehend sind, d.h. nicht umlaufen. D£e Festpunkte 18,19 sind Verankerungsstellen im Fels oder künstlich geschaffene Verankerungsstellen mit Betonfundament.
  • ~ Die Tragseile 20 bilden die Traganordnung, auf der die Stützglieder 11 vorwärts rollen. Die Stützglieder 11 werden von dem Förderband 10 mitgenommen, führen in dem lasttragenden Trumm also keine Relativbewegung zu dem Förderband 10 aus. An den Umlenkstellen 17 werden die Stützglieder 11 an den Drahtseilen 15 umgelenkt und bewegen sich im unteren Trumm zurück.
  • Die Tragseile 20 werden durch angeklemmte Bügel 21 auf Abstand gehalten. Die Bügel 21 sind in dem Ausführungsbeispiel als sich unterhalb der Tragseile 20 in einer Querebene erstreckende im wesentliche etwa trapezförmige Gebilde aus Hohlprofilen ausgeführt, die in ihrem unteren Bereich Tragrollen 22 für die Rückführung des Förderbandes 10 und des Stützbandes 16 aufweisen, welches mit den Querbügeln auf dem Förderband 10 aufliegt. Die an den Tragseilen 20 befestigten Bügel 21 haben also zusätzlich noch die Funktion, das rücklaufende Trumm des Förderbandes 10 und des Stützbandes 16 zu unterstützen.
  • In dem Ausführungsbeispiel der Figuren 4 und 5 ist ein Unterschied nur im Bereich des rücklaufenden Trumms des Stützbandes 16 vorhanden. Dieses liegt nämlich nicht mehr mit den Querbügeln 12 auf dem Förderband 10 auf, wenn dieses über die Rollen 22 zurückläuft, sondern rollt in der aus Fig. 5 ersichtlichen Weise mit den Laufrollen-14 auf Drahtseilen 24 ab, dio sich unter den Tragseilen 20 parallel zu diesen erstrecken und auf Stützen 23 auf der Innenseite der Bügel 21 abgefangen sind.
  • In Fig. 6 ist die Abgabestation 3 von oben erkennbar. Die Trommel 6, über die das Förderband 10 umgelenkt und angetrieben wird, steht mit einem Antriebsmotor 25 in Verbindung. Das Förderband 10 wird in dem gemäß Fig. 6 rechten Bereich, in welchem sich die Tragseile 20 unterhalb des Förderbandes 10 befinden, in der anhand der Figuren 2 bis 5 geschilderten Weise von dem auf den Tragseilen 20 abrollenden Stützband 16 getragen. In dem Bereich 25, in welchem sich auch die das Ende des Stützbandes 16 bildenden Umlenkrollen 17 befinden, werden die Tragseile 20 durch eine nicht dargestellte Anordnung von Führungsgliedern seitlich unter dem Förderband 10 herausgelenkt und verlaufen dann mit geringem Abstand seitlich außerhalb und unterhalb der Längskanten des Förderbandes 10 bis zu den Festlegestellen 19. In diesem Bereich erfolgt die Abstützung des Förderbandes 10 durch fest angeordnete Führungsrollen 26, die in Fig. 6 nur schematisch angedeutet sind. Dank der Auslenkung können die Stützbänder mit den Quergliedern 11 zwischen den Tragseilen 2O hindurch nur die Umlenkrollen 17 umgelenkt werden.
  • In Fig. 7 ist das obere Ende des Stützpfeilers 9 wiedergegeben. Die Stützbänder 16, 16' werden über die Umlenkrollen 17 umgelenkt. In dem unterstützungsfreien Bereich des Förderbandes 10 oberhalb der Spitze des Stützpfeilers 9 sind an diesem feststehende Rollen 27 gelagert, auf welchen das Förderband 10 in der üblichen Weise abgestützt ist. Ebenso sind solche Rollen 28 für das rückkehrende Trumm des Förderbandes 10 vorgesehen.
  • Damit die Stützbänder 16,16' außer Angriff mit den Tragseilen 20 kommen, werden diese im Bereich der Stützpfeiler in der aus Fig. 8 ersichtlichen Weise seitlich durch geeignete Führungsglieder über eine kurze Strecke ausgelenkt, ähnlich wie es in Fig. 6 dargestellt ist.
  • In Fig. 9 ist die Aufgabestation 2 von oben wiedergegeben. Ebenso wie in der Abgabestation 3 werden die; außen abgelenkt, damit das Stützband 16'' freikommen.
  • Das Förderband 10 wird über die nicht angetriebene Trommel 5 umgelenkt, die statt dessen aber im Sinne des Pfeilers 29 verlagerbar ist, um das Förderband 10 auch bei der im Laufe des Betriebes eintretenden Längung, die in der Größenordnung von 1% liegen kann, stets~in dem gewünschten Maß gespannt zu halten.

Claims (3)

P a t e n t a n s p'r ü c h e 1.
1. Bandförderer mit einem endlos umlaufenen, einer Aufgabestation und einer Abgabestation über Trommeln, von denen mindestens eine angetrieben ist, umgelenkten, aus flexiblen Material bestehenden Förderband, welches in dem lasttragenden Trumm auf im wesentlichen über die Breite des Förderbandes reichenden starren, die Querschnittsform des Förderbandes bestimmenden Stützgliedern aufliegt, welche auf einer Traganordnung mit Laufrollen abrollen und kettenartig zu einem in dem lasttragenden Trumm mitlaufenden endlosen an Umkehrstellen umgelenkten Stützband aneinander gereiht sind,dadurch gekennzeichnet, daß die Traganordnung durch zwei parallel nebeneinander umlaufende, zwischen Unterstützungspunkten (8,9; 18,19) frei gespannte feststehende Tragseile (20) gebildet ist.
2. Bandförderer nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, daß an den Tragseilen (20) in Abständen Bügel (21) angebracht sind, die die Tragseile (20) auf Abstand halten und die Führungsanordnung für die rücklaufenden Trumme des Förderbandes (10) und des Stützbandes (16,16',16" bilden.
3. Bandförderer nach Anspruch 1 oder 2 dadurch gekennzeichnet, daß zwischen aufeinander folgenden Unterstützungspunkten (8,9; 18,19f je ein endlos umlaufendes Stützband (16,16'16") vorgesehen ist.
DE19843426106 1984-07-16 1984-07-16 Expired DE3426106C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19843426106 DE3426106C2 (de) 1984-07-16 1984-07-16

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19843426106 DE3426106C2 (de) 1984-07-16 1984-07-16

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3426106A1 true DE3426106A1 (de) 1986-01-23
DE3426106C2 DE3426106C2 (de) 1987-02-12

Family

ID=6240723

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19843426106 Expired DE3426106C2 (de) 1984-07-16 1984-07-16

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3426106C2 (de)

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3504995C1 (de) * 1985-02-14 1986-08-07 Günther, Roland, Dipl.-Ing., 4230 Wesel Bandförderer
EP0745545A2 (de) * 1995-06-01 1996-12-04 KONRAD DOPPELMAYR & SOHN MASCHINENFABRIK GESELLSCHAFT M.B.H. & CO. KG. Förderanlage zum Transport von Gütern mittels eines Förderbandes od. dgl.
EP0949163A1 (de) * 1998-04-07 1999-10-13 KONRAD DOPPELMAYR & SOHN MASCHINENFABRIK GESELLSCHAFT M.B.H. & CO. KG. Anlage zur Förderung von Gütern mittels eines endlosen Förderbandes od.dgl.
AT405818B (de) * 1996-12-10 1999-11-25 Doppelmayr & Sohn Anlage zur förderung von gütern bzw. von personen mittels eines in sich geschlossenen förderbandes od.dgl.
EP1295817A1 (de) * 2001-09-20 2003-03-26 Innova Patent GmbH Föderanlage
CN100381347C (zh) * 2003-02-27 2008-04-16 因诺瓦专利有限责任公司 用于输送货物的传送装置
CN101376451B (zh) * 2007-08-27 2012-02-15 因诺瓦专利有限责任公司 用于通过传送带运输货物的传送设备
CN102491047A (zh) * 2011-11-11 2012-06-13 张志琳 索道桥的带式输送机
CN104355053A (zh) * 2014-10-29 2015-02-18 宁夏天地西北煤机有限公司 一种索道滚轮挡边皮带机
AT516277B1 (de) * 2014-08-13 2016-04-15 Innova Patent Gmbh Förderanlage zum Transport von Gütern
EP3212541A4 (de) * 2014-10-30 2018-07-04 Newcastle Innovation Limited Schienenfördersystem mit vertikalem wagenrücklauf

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB291917A (en) * 1927-04-04 1928-06-14 George Alexander Main Improvements relating to conveyors
DE908596C (de) * 1951-08-18 1954-04-08 Braunkohlen Und Brikettwerke R Foerdervorrichtung, insbesondere fuer den Braunkolhentagebau, bestehend aus einem Foerderband, das mittels eines ueber den Tagebau gespanten Tragkabels unterstuetzt wird
DE926411C (de) * 1952-03-15 1955-04-18 Braunkohlen Und Briketwerke Ro Foerderband mit Laufwagen
DE1258788B (de) * 1965-08-16 1968-01-11 Transporta Op Bandfoerderer
DE2540483A1 (de) * 1975-09-11 1977-03-24 Gutehoffnungshuette Sterkrade Gurtbandfoerderer

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB291917A (en) * 1927-04-04 1928-06-14 George Alexander Main Improvements relating to conveyors
DE908596C (de) * 1951-08-18 1954-04-08 Braunkohlen Und Brikettwerke R Foerdervorrichtung, insbesondere fuer den Braunkolhentagebau, bestehend aus einem Foerderband, das mittels eines ueber den Tagebau gespanten Tragkabels unterstuetzt wird
DE926411C (de) * 1952-03-15 1955-04-18 Braunkohlen Und Briketwerke Ro Foerderband mit Laufwagen
DE1258788B (de) * 1965-08-16 1968-01-11 Transporta Op Bandfoerderer
DE2540483A1 (de) * 1975-09-11 1977-03-24 Gutehoffnungshuette Sterkrade Gurtbandfoerderer

Cited By (17)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3504995C1 (de) * 1985-02-14 1986-08-07 Günther, Roland, Dipl.-Ing., 4230 Wesel Bandförderer
EP0745545A2 (de) * 1995-06-01 1996-12-04 KONRAD DOPPELMAYR & SOHN MASCHINENFABRIK GESELLSCHAFT M.B.H. & CO. KG. Förderanlage zum Transport von Gütern mittels eines Förderbandes od. dgl.
EP0745545A3 (de) * 1995-06-01 1998-06-17 KONRAD DOPPELMAYR & SOHN MASCHINENFABRIK GESELLSCHAFT M.B.H. & CO. KG. Förderanlage zum Transport von Gütern mittels eines Förderbandes od. dgl.
AT405818B (de) * 1996-12-10 1999-11-25 Doppelmayr & Sohn Anlage zur förderung von gütern bzw. von personen mittels eines in sich geschlossenen förderbandes od.dgl.
EP0949163A1 (de) * 1998-04-07 1999-10-13 KONRAD DOPPELMAYR & SOHN MASCHINENFABRIK GESELLSCHAFT M.B.H. & CO. KG. Anlage zur Förderung von Gütern mittels eines endlosen Förderbandes od.dgl.
EP1295817A1 (de) * 2001-09-20 2003-03-26 Innova Patent GmbH Föderanlage
AU2002300831B2 (en) * 2001-09-20 2007-06-28 Innova Patent Gmbh Conveyor system
CN100381347C (zh) * 2003-02-27 2008-04-16 因诺瓦专利有限责任公司 用于输送货物的传送装置
CN101376451B (zh) * 2007-08-27 2012-02-15 因诺瓦专利有限责任公司 用于通过传送带运输货物的传送设备
CN102491047A (zh) * 2011-11-11 2012-06-13 张志琳 索道桥的带式输送机
CN102491047B (zh) * 2011-11-11 2013-07-10 张志琳 索道桥的带式输送机
AT516277B1 (de) * 2014-08-13 2016-04-15 Innova Patent Gmbh Förderanlage zum Transport von Gütern
AT516277A4 (de) * 2014-08-13 2016-04-15 Innova Patent Gmbh Förderanlage zum Transport von Gütern
CN104355053A (zh) * 2014-10-29 2015-02-18 宁夏天地西北煤机有限公司 一种索道滚轮挡边皮带机
EP3212541A4 (de) * 2014-10-30 2018-07-04 Newcastle Innovation Limited Schienenfördersystem mit vertikalem wagenrücklauf
US10280003B2 (en) 2014-10-30 2019-05-07 Newcastle Innovation Limited Rail conveyor system with vertical carriage return
AU2015337855B2 (en) * 2014-10-30 2020-05-07 Newcastle Innovation Limited Rail conveyor system with vertical carriage return

Also Published As

Publication number Publication date
DE3426106C2 (de) 1987-02-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10340868B4 (de) Fördersystem, insbesondere eine Flughafengepäckförderanlage, für zum Transport von Stückgut dienenden Behältern
DE2644163A1 (de) Bandfoerdergeraet
DE3426106A1 (de) Bandfoerderer
EP2921430A1 (de) Förderband, und damit ausgestattetes Fahrzeug
DE2915180A1 (de) Laengenveraenderlicher bandfoerderer
DE819817C (de) Endlose Foerdervorrichtung
DE3429940A1 (de) Steilfoerdervorrichtung
DE3504995C1 (de) Bandförderer
DE4041587C2 (de)
EP2349876B1 (de) Förderband für eine streckenförderanlage auf tragseilen oder längsschienen
DE4219097A1 (de) Kurvengaengiger haufwerkfoerderer, insbesondere fuer bergbauliche untertagebetriebe
DE2804689A1 (de) Becherwerk mit treibendem und tragendem band
DE929659C (de) Endloses Foerderband aus Gummi od. dgl.
DE2729724A1 (de) Foerdervorrichtung
DE19917368C2 (de) Stetigförderer
DE8535683U1 (de) Fördereinrichtung mit angetriebenen, armierten Gurten zum Transport von beladenen Paletten
DE1217857B (de) Steilfoerderer
DE831216C (de) Raumbewegliches Foerdergeraet
DE3235471A1 (de) Kratzerfoerderer
DE2024775A1 (de) Ladeflache fur Umlaufaufzuge
AT275409B (de) Bandförderer mit verminderter Zugkraft im ziehenden Trum des Bandes
DE801976C (de) Endloses Foerdermittel mit seitlichen Fuehrungen
DE922220C (de) Doppelkettenfoerderer, insbesondere fuer den Bergbau
DE1702655U (de) Steilfoerderer.
DE922404C (de) Bergeversatzeinrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee