DE2823053A1 - Mehrschichtenbalken mit einer stranggepressten mittelschicht aus kleinteilen von natuerlichen materialien - Google Patents

Mehrschichtenbalken mit einer stranggepressten mittelschicht aus kleinteilen von natuerlichen materialien

Info

Publication number
DE2823053A1
DE2823053A1 DE19782823053 DE2823053A DE2823053A1 DE 2823053 A1 DE2823053 A1 DE 2823053A1 DE 19782823053 DE19782823053 DE 19782823053 DE 2823053 A DE2823053 A DE 2823053A DE 2823053 A1 DE2823053 A1 DE 2823053A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
middle layer
bar according
layers
following
layer
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19782823053
Other languages
English (en)
Other versions
DE2823053C2 (de
Inventor
Anton Heggenstaller
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Anton Heggenstaller GmbH
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DE2823053A priority Critical patent/DE2823053C2/de
Priority to AT284979A priority patent/AT359716B/de
Priority to NLAANVRAGE7903162,A priority patent/NL182011C/xx
Priority to IT22117/79A priority patent/IT1112712B/it
Priority to FI791407A priority patent/FI63102C/fi
Priority to CS793050A priority patent/CS225813B2/cs
Priority to BE0/195032A priority patent/BE876088A/xx
Priority to NO791589A priority patent/NO158031C/no
Priority to HU79HE785A priority patent/HU179714B/hu
Priority to FR7912969A priority patent/FR2426780B1/fr
Priority to IL57359A priority patent/IL57359A/xx
Priority to LU81306A priority patent/LU81306A1/de
Priority to SE7904507A priority patent/SE434172B/sv
Priority to DK216579A priority patent/DK152302C/da
Priority to GB7918576A priority patent/GB2022509B/en
Publication of DE2823053A1 publication Critical patent/DE2823053A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE2823053C2 publication Critical patent/DE2823053C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B27WORKING OR PRESERVING WOOD OR SIMILAR MATERIAL; NAILING OR STAPLING MACHINES IN GENERAL
    • B27NMANUFACTURE BY DRY PROCESSES OF ARTICLES, WITH OR WITHOUT ORGANIC BINDING AGENTS, MADE FROM PARTICLES OR FIBRES CONSISTING OF WOOD OR OTHER LIGNOCELLULOSIC OR LIKE ORGANIC MATERIAL
    • B27N5/00Manufacture of non-flat articles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B3/00Layered products comprising a layer with external or internal discontinuities or unevennesses, or a layer of non-planar form; Layered products having particular features of form
    • B32B3/10Layered products comprising a layer with external or internal discontinuities or unevennesses, or a layer of non-planar form; Layered products having particular features of form characterised by a discontinuous layer, i.e. formed of separate pieces of material
    • B32B3/18Layered products comprising a layer with external or internal discontinuities or unevennesses, or a layer of non-planar form; Layered products having particular features of form characterised by a discontinuous layer, i.e. formed of separate pieces of material characterised by an internal layer formed of separate pieces of material which are juxtaposed side-by-side
    • B32B3/20Layered products comprising a layer with external or internal discontinuities or unevennesses, or a layer of non-planar form; Layered products having particular features of form characterised by a discontinuous layer, i.e. formed of separate pieces of material characterised by an internal layer formed of separate pieces of material which are juxtaposed side-by-side of hollow pieces, e.g. tubes; of pieces with channels or cavities
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B21/00Layered products comprising a layer of wood, e.g. wood board, veneer, wood particle board
    • B32B21/10Next to a fibrous or filamentary layer
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B27/00Layered products comprising a layer of synthetic resin
    • B32B27/40Layered products comprising a layer of synthetic resin comprising polyurethanes
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B3/00Layered products comprising a layer with external or internal discontinuities or unevennesses, or a layer of non-planar form; Layered products having particular features of form
    • B32B3/26Layered products comprising a layer with external or internal discontinuities or unevennesses, or a layer of non-planar form; Layered products having particular features of form characterised by a particular shape of the outline of the cross-section of a continuous layer; characterised by a layer with cavities or internal voids ; characterised by an apertured layer
    • B32B3/30Layered products comprising a layer with external or internal discontinuities or unevennesses, or a layer of non-planar form; Layered products having particular features of form characterised by a particular shape of the outline of the cross-section of a continuous layer; characterised by a layer with cavities or internal voids ; characterised by an apertured layer characterised by a layer formed with recesses or projections, e.g. hollows, grooves, protuberances, ribs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B5/00Layered products characterised by the non- homogeneity or physical structure, i.e. comprising a fibrous, filamentary, particulate or foam layer; Layered products characterised by having a layer differing constitutionally or physically in different parts
    • B32B5/02Layered products characterised by the non- homogeneity or physical structure, i.e. comprising a fibrous, filamentary, particulate or foam layer; Layered products characterised by having a layer differing constitutionally or physically in different parts characterised by structural features of a fibrous or filamentary layer
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B7/00Layered products characterised by the relation between layers; Layered products characterised by the relative orientation of features between layers, or by the relative values of a measurable parameter between layers, i.e. products comprising layers having different physical, chemical or physicochemical properties; Layered products characterised by the interconnection of layers
    • B32B7/04Interconnection of layers
    • B32B7/12Interconnection of layers using interposed adhesives or interposed materials with bonding properties
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C3/00Structural elongated elements designed for load-supporting
    • E04C3/02Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces
    • E04C3/28Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of materials not covered by groups E04C3/04 - E04C3/20
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B2262/00Composition or structural features of fibres which form a fibrous or filamentary layer or are present as additives
    • B32B2262/06Vegetal fibres
    • B32B2262/062Cellulose fibres, e.g. cotton
    • B32B2262/065Lignocellulosic fibres, e.g. jute, sisal, hemp, flax, bamboo
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B2262/00Composition or structural features of fibres which form a fibrous or filamentary layer or are present as additives
    • B32B2262/06Vegetal fibres
    • B32B2262/062Cellulose fibres, e.g. cotton
    • B32B2262/067Wood fibres
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B2305/00Condition, form or state of the layers or laminate
    • B32B2305/02Cellular or porous
    • B32B2305/028Hollow fillers; Syntactic material
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B2317/00Animal or vegetable based
    • B32B2317/16Wood, e.g. woodboard, fibreboard, woodchips
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B2375/00Polyureas; Polyurethanes

Description

H-.D. ERNICKE, SCHWIBBOGENPLATZ S B, BOOO AUGSBURG
d;pl.-ing.
HANS-DIETER ERNICKE
PATE NTANWALT
TEL. (O821) SS4O3S
TELEGR. TECHNIKRAT AUGSBURG
DATUM:
24, Mai 1978
IHR ZEICHEN :
AKTE:
467-112,113 ern/wa
Herr Anton Heggenstaller, Mühlenstraße 9 8891 Unterbernbach
Mehrschichtenbalken mit einer stranggepreßten Mittelschicht aus Kleinteilen von natürlichen Materialien
Die Erfindung bezieht sich auf einen Mehrschichtenbalken, bei dem eine das wesentliche Volumen des Balkens einnehmende Mittelschicht aus mit Bindemitteln gemischten, stranggepreßten Kleinteilen aus natürlichen Materialien, z.B. Holz, Stroh, Bagasse, Baumwollstroh, Agavenfasern, Müllfasern oder dgl., besteht und gegebenenfalls einen durchlaufenden Hohlraum aufweist und die Außenschichten mit der Mittelschicht verklebt sind.
TELEFONISCHE VEREINBARUNGEN BEDDRFEN DER SCHRIFTLICHEN BESTÄTIGUNG
Ein solcher Balken, allerdings nur aus Holzkleinteilen, ist aus der US-PS 2 717 420 bekannt geworden. Er besitzt einen quadratisdi en Querschnitt, in dessen Zentrum sich ein durchgehender, im Querschnitt kreisförmiger Hohlraum befindet. An den Seitenflächen ist der Balken mit Metallstreifen verklebt, die offenbar eine Verbundwirkung mit dem Strangpreßkörper und damit eine höhere Festigkeit erzielen sollen.
Durch die DE-OS 24 07 642 ist ferner ein Holzbalken bekannt, der ebenfalls aus Kleinteilen gepreßt wird, bei dem das Wesentliche darin bestehen soll, daß er mindestens drei aufeinander angeordnete und Über die gesamte Balkenlänge sich erstreckende Schichten enthält, von denen die beiden äußeren Schichten zum überwiegen den Teil Späne mit hauptsächlich in der Balkenlängsrichtung orientierten Fasern enthalten und die Mittellage zum überwiegenden Teil Späne mit im wesentlichen in der Querschnittebene des Balkens orientierten Fasern aufweist. Ein solcher Balken mit der geschilderten Struktur läßt sich praktisch nur dadurch herstellen, daß in einer Form die beleimten Späne erwärmt und einem Preßdruck ausgesetzt werden. Damit kann der Balken aber nur eine der Form entsprechende, χι der Praxis aber nicht ausreichende Länge erhalten.
Die Erfahrung hat gezeigt, daß weder der eine noch der andere vorbekannte Balken sich in der Praxis bewährt und Balken natürlichen
-3- 909848/034$
■■?-
Wuchees ersetzt haben. Bei dem eingangs erwähnten Balken,*aef- ■ mit Metallplatten beschichtet ist, besteht die Gefahr, daß die Klebeverbindung sich durch unterschiedliche Wärmespannungen löst. Bei starken Wärmeunterschieden wird die Metallschicht, weil sie eine wesentlich größere Wärmeleitfähigkeit und demzufolge Dehnbarkeit besitzt, zur Formänderung des Balkens beitragen. Außerdem leidet darunter die Verbundwirkung. Bei der Lehre nach der DE-OS 24 07 642 läßt sich keine genügende Tragfestigkeit erzielen, ganz abgesehen davon, daß das Herstellungsverfahren keine wirtschaftliche Fertigung und Überlegenheit zu naturgewachsenen Balken erlaubt.
In der Praxfist bisher das Problem ungelöst, Balken aus Holzkleinteilen oder ähnlichen natürlichen Materialien herzustellen, die den naturgewachsenen Balken sowohl hinsichtlich der Kosten als auch der Alterungsbeständigkeit, insbesondere im Hinblick auf Quellen und Schwinden, überlegen sind. Dieses Problem ist Aufgabe der Erfindung. Ausgehend von der eingangs erwähnten U5_PS 2 717 420 besteht das Wesen der Erfindung darin, daß die Mittelschicht aus einem Gemisch grober und feiner Stiftspäne mit einem spezifischem Gewicht von ca. 450 bis 750 kg/m besteht und eine überwiegend in Balkenlängsrichtung sich erstreckende Span- oder Faserorientierung aufweist und daß die Außenschichten aus gesägten oder gehobelten Naturholzbrettern bestehen, deren Dicke im Verhältnis zur in gleicher Richtung sich erstreckenden Dicke der Mittel-
9G9848/034S - 4 -
shicht etwa zwischen 1:6 bis 1:25 steht.
Balken nac h der Erfindung weisen eine Überraschend große Biegebruchlast und Knickbruchlast auf, die angesichts der bekannten Lehren nicht zu erwarten gewesen sind. Der Stand der Technik (US-PS 2 717 420) vermittelt den Eindruck, der als Strangpreßkörper hergestellten Mittelschicht die erforderliche Steifigkeit durch eine aufgeklebte Metallschicht zu geben, woraus der Schluß ziehbar ist, daß nur eine Deckschicht von hoher Festigkeit geeignet sein kann, dem Balken die erforderliche Steifkeit zu geben. Der DE-OS 24 07 642 läßt sich im Hinblick auf die Aufgabe^teilung überhaupt keine Anregung entnehmen. Umso Überraschender ist es, daß durch Aufkleben oder Verleimen einfacher Holzbretter auf die als Strangpreßkörper hergestellte Mittelschicht eine wesentlich höhere Tragkraft erzielt werden kann, als man in Kenntnis des Standes der Technik vermuten darf. Dieser Vorteil rührt offenbar aus der Strnngpressung grober und feiner Stiftspäne bei Einhaltung ein„es bestimmten spezifischen Gewichtes her, wobei die Lageorientierung der Stiftspäne von Bedeutung ist. Feine Stiftspäne haben eine langfaserige Struktur von ca. 3 bis 12 mm Länge. Bei groben Stifttpänen beträgt die Länge bis etwa 30 mm, ohne daß von der langfaserigen Struktur abgewichen wird. Die bewußte Verwendung von Flachspänen will die Erfindung vermeiden. Die erfindungsgemäß en Balken sind im Gegensatz zu vorbekannten Balken bzw. Prefispanplatten hinsichtlich der Mittelschicht durchgehend homogen.
809848/634S
Dies bedeutet, daß trotz der erwünschten Orientierung eine
gleichmäßige Verkettung der unterschiedlich langen Späne Über den gesamten.Querechnittsbereich vorhanden ist.
Beispiele Über die in der Praxis erzielbaren Tragkräfte sind aus der Beschreibung entnehmbar.
DarUberhinaus nützt die Erfindung den weiteren Vorteil aus, daß gleichartige Materialien miteinander verklebt werden und der Strangpreßkörper als Mittelschicht dann eine wesentlich höhere Tragkraft als vermutet vermittelt, wenn er mit gesägten oder gehobelten Naturholzbrettern verleimt ist. Auch die Formbeständigkeit bei WitterungseinflUssen ist wesentlich größer als bei Balken aus gewachsenem Holz, da die erfindungsgemäßen Balken unter WitterungseinflUssen weder Verformungen noch Rißbildungen zeigen und Fäulnisgefahr durch geeignete Behandlung der Kleinteile vor dem Verpressen vermieden werden kann.
Balken nach der Erfindung lassen sich sowohl zur Bildung von Trennwänden oder sonstigen tragenden Wänden übereinander schichten. Sie agnen sich auch als Tragbalken, Binder und Konstruktionselemente ο,dgl.
Im Sinne der Erfindung erweist es sich als vorteilhaft, wenn die Mittelschicht im Querschnitt rechteckig ausgebildet ist und einen im Querschnitt als Langloch ausgebildeten, durchlaufenden Hohlraum aufweist, wobei der Abstand der Hohlraumwandung zu den nächst-
- 6-809848/034fi
liegenden Außenflächen der Mittelschicht ungefähr gleich groß sein soll. Je nach dem, welche Funktion der erfindungsgemäße Mehrschichtenbalken erfüllen soll, können die Außenschichten sowohl an der schmalen Seite der Mittelschicht als auch der breiten Seite angeordnet sein. Im besonderen empfiehlt es sich, zwei gegenüberliegende Außenseiten der Mittelschicht als Nut und Feder auszubilden und mit keiner Deckschicht zu versehen. Vorteilhafterweise handelt es sich hierbei um die schmalen Seitenflächen der Mittelschicht, die mit Nut und Feder ausgebildet sind.
Wenn man aber die Mittelschicht im Nut-Feder-Bereich mit Deckschichten versehen will, dann empfiehlt es sich im Sinne der Erfindung, die Deckschichten mehrteilig vorzusehen, wobei im Übergangsbereich der Seitenflächen zur Nut bzw. Feder die einzelnen Deckschichten zueinander einen Abstand aufweisen und die Ränder in diesem Bereich gegebenenfalls abgeschrägt sind. Auf diese Weise wird das Zusammenfügen der Balken nicht beeinträgt, aber dennoch eine besonders hohe Festigkeit erzielt.
Mit der Erfindung wird ferner vorgeschlagen, eine rechteckige Mittetshicht in einer Lage strangzupressen, bei der die längere Kante vertikal liegt. Wenn also ein im Querschnitt rechteckiger Mehrschichtenbalken im Verwendungsfall querkant aufgestellt weiden soll,
909848/0341
wird er dennoch im Hochformat hergestellt. Diese Herstellungsweise hat den Vorteil der Ober die Länge und den Querschnitt gleichbleibenden Dichte der zu verpressenden Holzkleinteile. WUrde man einen solchen Mehrschichtenbalken querliegend herstellen, dann hätten die Kleinteile eine größere Reibung am feststehenden Dorn der Presse zu überwinden, wenn sie im freien Fall in den unteren Bereich des Preßzylinders gelangen sollen. Außerdem könnte dabei die Bildung von lunkermäßigen Hohlräumen im Bereiche unterhalb des Domes eintreten.
Ein weiterer Gegenstand der Erfindung besteht darin, daß alle Außenflächen der Mittelschicht mit Deckschichten aus Naturholzbrettern verleimt sind. Dabei empfiehlt es sich, wenn die im Belastungszustand vertikalen Deckschichten zwischen den horizontalen Deckschichten eingespannt sind. Außerdem erweist es sich als zweckmäßig, die Ecken der Mittelschicht abzuschrägen, wodurch der Vorteil erzielt wird, daß im Eckenbereich eine ordnungsgemäße Verleimung der Mittelschicht mit den Deckschichten erfolgen kann. Das Mischungsverhältnis der groben und feinen Stiftspäne besteht bei einem Ausführungsbeispiel der Erfindung ca. 50:50. Dabei empfiehlt es sich, wenn etwa 2/3 der Stiftspäne in Balkenlängsrichtung, der Rest quer dazu orientiert ist. Erfahrungsgemäß erlangt man dadurch eine maximale Steifigkeit des so hergestellten Balkens und eine homogene, als gegenseitige Verfilzung der Stiffyane erkennbare Struktur Über den gesamten Querschnitt der Mittelschicht.
9098A8/034S - 8 -
Gegenstand der Erfindung ist auch die Möglichkeit, zwei oder mehr Mittelschichten unmittelbar miteinander zu verbinden, insgesondere zu verleimen oder zu verkleben und die Deckschichten lediglich an den Außenseiten der Mittelschichten vorzusehen. Auf diese Weise kann man Balken von besonders hoher Tragkraft mit einfachen und kleinen, daher billigen Pressen herstellen.
überdies kann es vorteilhaft sein, den in der Mittelschicht befindlichen Hohlraum,insbesondere mit isolierenden Werkstoffen, z.B. Polyurethan, auszufüllen oder auszuschäumen. Der gleiche Hohlraum kann aber auch mit Vorteil zur verdeckten Unterbringung von Installationsmaterial Verwendung finden.
Einzelheiten der Erfindung sind in der Zeichnung schematisch und beispielsweise dargestellt. Es zeigen:
Fig. 1 bis 5: Querschnitte durch im Profil rechteckige Mehrschichtenbalken mit zwei gegenüberliegenden Deckschichten,
Fig. 6 bis 9: Querschnitte durch Mehrschichtenbalken mit allseitig vorgesehenen Deckschichten und
Fig.10 und Π!Querschnitte durch weitere Balken als zusätzliche Ausfuhrungsvarianten.
909848/034$ - 9 -
Im Ausfuhrungsbeispiel der Fig. 1 ist im Querschnitt ein Mehrsch ichtenbalken nach der Erfindung dargestellt, dessen Mittelschicht 1 aus einem Strangpreßkörper besteht. Wie man solche Strangpreßkörper in großen Dimensionen herstellen kann, ist in der DT-OS 25 35 989 gelehrt. Die Mittelschicht 1 weist entlang ihrer längeren Seitenflächen Deckschichten 2 auf, die aus natürlichen Holz, insbesondere aus gesägten oder gehobelten Holzbrettern besteht. Im Zentrum der Mittelschicht 1 befindet sich ein durchgehender Hohlraum 3, der im Querschnitt die Form eines Langloches besitzt. Dabei sollte darauf acht gegeben werden, daß die Abstände der Hohlraumwandungen 3 zu den Seitenflächen der Mittelschicht 1 ungefähr gleich groß ist. An den schmalen Stirnseiten der Mittelschicht 1 befinden sich Nut 5 und Feder 4, die so profiliert sind, daß die Mehrschichtenbalken zur Bildung einer Wand, insbesondere Trennwand, Übereinander geschichtet werden können und dabei Über die Nut-Feder-Bildung schersicher miteinander verbunden sind.
In einem Ausfuhrungsbeispiel der Erfindung beträgt die Gesamtbreite a des Mehrschichtenbalkens ungefähr 156 mm, die Gesamthöhe b ungefähr 200 mm, wobei die Wanddicke c der Deckschichten 2 etwa 8 mm und die Breite der Mittelschicht etwa TfO mm betragt. Ein Balken mit diesen Dimensionen weist bei einer Einspannlänge von 3000 mm eine Biegebruchlast von ca. 3020 kg auf. Diese und die nachfolgenden Werte sind durch staatliche Materialprüfungsanstalten festgestellt worden.
- 1 %098Α8/β34δ
Im Beispiel der. Fig. 2 ist das Verhältnis der Wanddicke der Deckschichten 2 zur Dicke der Mittelschicht 1 größer. In diesem Falle, wiederum als AusfUhrungsbeispiel, ist die Wandstärke der Deckschicht 2 mit 20 mm dimensioniert, während die andere η Maße gleich bleiben. Die Tragkraft dieses Balkens ist entsprechend höher als die gemäß F^g. 1, wobei gleichbleibende Maße der Mittelschicht 1 vorausgesetzt werden, ohne daß der kostenmäßige Aufwand entsprechend höher ist.
Im allgemeinen kann man davon ausgehen, daß es sich empfiehlt, das Verhältnis der Dicke der Deckschicht 2 zur Dicke der Mittelschicht 1 etwa zwischen 1:6 bis 1:25 zu wählen. In Sonderfällen, bei denen andere Belastungen anzunehmen sind, können diese Verhältnisse natürlich unter- oder überschritten werden. Vorzugsweise kann man bei besonders belasteten Balken von einer Dicke der Deckschicht 2 in der Größenordnung von 20 mm ausgehen.
Bei den Ausführun gsbeispielen der Fig. 3 und 4 werden die schmalen Seiten der Mitelschicht 1 durch die Deckschichten 2 abgedeckt. Die Träger sind in der Zeichnung regelmäßig im Belastungszustacn d dargestellt. Beim Beispiel der F^g. 3 ist die Deckschicht 2 verhältnismäßig dünnwandig, z.B. 8 mm dick,ausgebildet, während die Höhe der Mittelschicht 1 wiederum ca 200 mm beträgt. Beim Beispiel der Fig. 4 ist hingegen die Deckschicht 2 wiederum dicker ausgebildet,
- Π -909848/834S
beispielsweise 20 mm, bei gleichbleibender Höhe der Mittelschicht 1. Der in Fig. 4 dargestellte Balken weist bei wiederum 3000 mm Ejnspannlänge eine Biegbruchlast von ca. 5200 kg auf.
Die Fig. 5 zeigt einen Rahmenbalken für Fertigbauten, bei dem die Deckschichten 2 an den breiten Seitenflächen der Mittelschicht 1 angeklebt sind un mit ihrer Außenfläche außerdem als Sichtfläche oder glatte Unterlage für Furniere, Tapeten oder dgl. dienen können.
Bei den Ausfuhrungsbeispielen der Fig. 6 bis 9 wird davon ausgegangen, daß sämtliche Außenflächen der Mittelschicht 1 von Deckschichten 2,7 umgriffen sind. Die Deckschichten 2 Überdecken den schmalen Bereich, die Deckschichten 7 den breiteren Bereich der Mittelschicht 1. Auch diese Deckschichten 2,7 bestehen aus Naturholzbrettern.
Im Beispiel der Fig. 6 kann die Wanddicke der einzel nen Deckschicht 8 mm betragen, während die Ausmaße der Mittelschicht 1, entsprechend der Fig. 1, 140 χ 200 mm ausmachen. Beim Beispiel der Fig. 7 ist wiederum die Deckschicht im Beispiel mit 20 mm angegeben. Derartige Balken eignen sich besonders als Dachträger und dgl.
Im Beispiel der Fig. 8 und 9 wird von im Querschnitt quadratischen Mittelschichten 1 ausgegangen, bei denen der durchgehende Hohlraum
9098A8/0345 - 12 -
dementsprechend Kreisprofil aufweist. Im Beispiel der Fig. 8 ist die Wanddicke wiederum mit 8 mm angegeben, während die Seiten·* flächen der Mittelschicht 1 eine Breite von ca 145 mm besitzen. Bei gleichbleibenden Innenmaßen sind im Beispiel der Fig. 9 die Wanddicken der Deckschichten 2 wieder mit 20 mm gewählt. Der in Fig. 9 dargestellte Balken weist bei einer Einspannlänge von 3000 mm eine Biegebruchlast von 7300 kg und eine Knickbruchlast von 32000 kg auf.
In den Ausfuhrungsbeispielen der Fig. 6 bis 9 zeigt der dargestellte Balken die Gebrauchslage, so daß die Last in vertikaler Richtung einwirkt. Die seitlichen Deckschichten 7 sind bei diesen Ausführun gsbeispielen zwischen denbberen und unteren Deckschichten 2 eingespannt. Außerdem sind die Ecken 6 der Mittelschicht 1 in den Beispielen der Fig. 8 und 9 abgeschrägt. Durch die letztere Maßnahme wird erreicht, daß die Verleimung der Deckschichten 2,7 mit der Mittelschicht 7 ungestört durchgeführt werden kann, ohne daß die Tragkraft des Trägers darunter zu leiden hat.
Die Mittelschicht 1 der in allen iguren dargestellten Balken setzt sich aus mit Bindemitteln vermischten Stiftspänen zusammen, die beispielsweise aus 50 % Grobspänen und 50 % Feinspänen bei Meldung von Flächenspänen bestehen können. Die Festigkeit der Balken ist dann optimal, wenn sich die Stiftspäne beim Strangpressen etwa
- 13 -S09848/Ö34S
zu 2/3 in Balkenlängsrichtung orientieren, was durch die Art und Weise der Spanmischung, des Einführens in die Preßkammer und der Druckbestimmung im Sinne älterer Vorschläge erreichen läßt.
Im Beispiel der Fig.10 ist ein mit Nut 5 und Feder 4 versehen_er Balken dargestellt, dessen Deckschichten 2a, 2b und 2c Abstände zueinander aufweisen und gegebenenfalls mit Abschrägungen 9 versehen sind. Auf diese Weise können hahbelastbare Wände errichtet werden.
Die Fig. 11 zeigt die unmittelbare Verbindung von zwei Mittelschichten 1, deren freien Außenflächen mit Deckschichten 2 verleimt bzw. verklebt sind. Ein solcher Mehrfach-Verbundbalken
läßt sich mit geifern Pressenaufwand zur Erzielung besonders großer Tragfähigkeit herstellen.
Es versteht sich von selbst, daß die Dimensionen der Balken in
beliebiger Weise und nach den Beanspruchungen beliebig geändert werden können. Die Erfindung erstreckt sich daher nicht auf die konkreten Ausführungsbeispiele sondern erstreckt sich auf alle Varianten, die sich in Kenntnis der erfindungsgemäßen Aufgabe für den Fachmann ergeben.
909848/93*«
Dipl.-Ing.H.-D.Ernicke Patentanwalt
IS
Leerseite

Claims (13)

PATENTANSPRÜCHE
1) Mehrschichtenbalken, bei dem eine das wesentliche Volumen des Balkens einnehmende Mittelschicht aus mit Bindemittel gemischten, stranggepreßten Kleinteilen aus natürlichen Materialien, z. B.
^Müllfasern, Holz, Stroh, Bagasse, Baumwollestroh, Agavenf asern^der dgl.,
ygegebenenfalls,
besteht uncP'einen durchlaufenden Hohlraum aufweist und die Außenschichten mit der Mittelschicht verklebt sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Mittelschicht aus einem Gemisch grober und feiner Stiftspäne mit einem spezifischen Gewicht von ca. 450 bis 750 kg/m besteht und eine überwiegend in Balkenlängsrichtung sich erstreckende Span- bzw. Faserorientierung aufws ist und daß die Außenschichten (2,7) aus gesägten oder gehobelten Naturholzbrettern bestehen, deren Dicke im Verhältnis zur in gleicher Richtung sich erstreckenden Dicke der Mittelschicht etwa zwischen 1:6 bis 1:25 steht. 609848/034S
TELEFONISCHE VEREINBARUNGEN BEDÜRFEN DER SCHRIFTLICHEN BESTÄTIGUNG
KONTO OBO113 STADTSPARKASSE AUGSBURG - KONTO 0000314000 FaRST-FUGGER-BANK AUGSBURG
ORIGINAL INSPECTED
2) Balken nach Anspruch 1, dadurch gekennnzeichnet, daß die Mittelschicht (1) im Quersdnitt rechteckig ausgebildet ist und einen im Querschnitt als Langloch (3) ausgebildeten, durchlaufenden Hohlraum aufweist.
3) Balken nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Abstand der Hohlraumwandung (3) zu den nächstliegenden Außenflächen der Mittelschicht (1) ungefähr gleich groG ist.
4) Balken nach Anspruch 1 oder einem der folgenden, dadurch g e kenn zeichnet, daß zwei gegenüberliegende Außenseiten der Mittelschicht (i) als Nut (5) und Feder (4) ausgebildet und mit keiner Deckschicht versehen sind.
5) Balken nach Anspruch 1 oder einem der folgenden, dadurch gekennzeichnet, daß eine mit Nut (5) und Feder (4) versehene Mittelschicht (l) mit Deckschichten (2a, 2b, 2c) an den die Nut (5) und Feder (4) enthaltenden Seiten versehen ist, die in Übergangsbereich der Seitenfläche zur Nut (5) bzw. Feder (4) zueinander einen Abstand (8) aufweisen und randseitig gegebenenfalls abgeschrägt (9) sind.
6) Balken nach Anspruch 1 oder einem der folgenden, dadurch gekennzeichnet, l<kL e/i€ vecUecfage Mittelschicht (1)
§09843/0345
- III -
'· -JJHT-
in einer Lage stranggepreßt ist, bei der die längere Kante vertikal liegt.
7) Balken nach Anspruch 1 oder einem der folgenden, dadurch g e kennzeichnet, daß alle Außenflächen der Mittelschicht (1) mit Deckschichten (2,7) aus Naturholzbrettern verleimt sind.
8) Balken nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet,
daß die im Belastungszustand vertikalen Deckschichten (7) zwischen den horizontalen Deckschichten (2) eingespannt sind.
9) Balken nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Ecken (6) der Mittelschicht (1) abgeschrägt sind.
10) Balken nach Anspruch 1 oder einem der folgenden, dadurch gekennzeichnet, daß das Mischungsverhältnis der groben und feinen Stiftspäne etwa 50 : 50 beträgt.
11) Balken nach Anspruch 1 oder einem der folgenden, dadurch g e kennzeichn et, daß etwa 2/3 der Stiftspäne in Balkenlängsrichtung, der Rest quer dazu orientiert sind.
12) Balken nach Anspruch 1 oder einem der folgenden, dadurch gekennzeichnet, daß zve. oder mehr Mittischichten (1) unmittel-
$09*48/034$ - IV -
-VC-
bar miteinander verbunden, insbesondere verleimt oder verklebt, sind und daß die Deckschichten (2) lediglich an den AuÄnseiten der Mittelschichten (l) vorgesehen sind.
13) Balken nach Anspruch 1 oder einem der folgenden, dadurch gekenn zeichnet, daß der in der Mittelschicht (1) befindliche Hohlraum (3), insbesondere mit isolierenden Werkstoffen, z. B. Polyurethan, ausgefüllt bzw. ausgeschäumt ist.
Dipl. Ing.H.-D.Ernicke Patentanwalt
909848/834*
DE2823053A 1978-05-26 1978-05-26 Tragendes Bauteil Expired DE2823053C2 (de)

Priority Applications (15)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2823053A DE2823053C2 (de) 1978-05-26 1978-05-26 Tragendes Bauteil
AT284979A AT359716B (de) 1978-05-26 1979-04-17 Mehrschichtenbalken mit einer stranggepressten mittelschicht aus kleinteilen von natuerlichen materialien
NLAANVRAGE7903162,A NL182011C (nl) 1978-05-26 1979-04-23 Bouwdeel met een dragende functie omvattende een met een strengpers vervaardigde middenlaag.
IT22117/79A IT1112712B (it) 1978-05-26 1979-04-24 Trave a piu' strati con uno stato centrale estruso fatto di particelle di materiali naturali
FI791407A FI63102C (fi) 1978-05-26 1979-05-02 Flerskiktsbalk med ett straengsprutat mittskikt av smao stycken av naturmaterial
CS793050A CS225813B2 (en) 1978-05-26 1979-05-03 Closing device of the pressing area of the filling station of the briquetting press
BE0/195032A BE876088A (fr) 1978-05-26 1979-05-07 Poutre a plusieurs couches comportant une couche mediane extrudee de particules de matieres naturelles
NO791589A NO158031C (no) 1978-05-26 1979-05-11 Baerende bjelke bestaaende av et ekstrudert midtsjikt med to paalimte ytterlag.
HU79HE785A HU179714B (en) 1978-05-26 1979-05-18 Laminated beam of middle layer formed small particles of natural materials by extrusion
FR7912969A FR2426780B1 (de) 1978-05-26 1979-05-22
IL57359A IL57359A (en) 1978-05-26 1979-05-22 Beam
LU81306A LU81306A1 (de) 1978-05-26 1979-05-22 Mehrschichtenbalken mit einer stranggepressten mittelschicht aus kleinteilen von natuerlichen materialien
SE7904507A SE434172B (sv) 1978-05-26 1979-05-23 Flerskiktsbalk
DK216579A DK152302C (da) 1978-05-26 1979-05-25 Baerende og som en bjaelke udformet bygningselement med et mellemlag af vegetabilsk partikelmateriale
GB7918576A GB2022509B (en) 1978-05-26 1979-05-29 Multilayer beam

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2823053A DE2823053C2 (de) 1978-05-26 1978-05-26 Tragendes Bauteil

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE2823053A1 true DE2823053A1 (de) 1979-11-29
DE2823053C2 DE2823053C2 (de) 1983-07-14

Family

ID=6040258

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2823053A Expired DE2823053C2 (de) 1978-05-26 1978-05-26 Tragendes Bauteil

Country Status (15)

Country Link
AT (1) AT359716B (de)
BE (1) BE876088A (de)
CS (1) CS225813B2 (de)
DE (1) DE2823053C2 (de)
DK (1) DK152302C (de)
FI (1) FI63102C (de)
FR (1) FR2426780B1 (de)
GB (1) GB2022509B (de)
HU (1) HU179714B (de)
IL (1) IL57359A (de)
IT (1) IT1112712B (de)
LU (1) LU81306A1 (de)
NL (1) NL182011C (de)
NO (1) NO158031C (de)
SE (1) SE434172B (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0086899A1 (de) * 1982-01-29 1983-08-31 Anton Heggenstaller Verfahren und Vorrichtung zum Formpressen eines Formkörpers, insbesondere zur Bildung einer ein- oder mehrteiligen Palette, eines Tragriegels oder eines tragfähigen Balkenprofiles
DE3321307A1 (de) * 1983-06-13 1984-12-13 Anton 8892 Kühbach Heggenstaller Verfahren zur herstellung von tragriegeln, profilen, balken u.dgl. aus gepressten pflanzlichen kleinteilen

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8914649U1 (de) * 1989-12-13 1991-04-11 Anton Heggenstaller Gmbh, 8892 Kuehbach, De
AU728229B2 (en) * 1996-09-19 2001-01-04 Bale Built, Inc. Fiber bale composite structural building system
US5749199A (en) * 1996-09-19 1998-05-12 Bale Built, Inc. Fiber bale composite structural building system
AT3970U3 (de) * 2000-08-01 2001-03-26 Wagner Erwin Ing Holzblock zum errichten von wänden
DE102006031145A1 (de) * 2006-07-04 2008-01-10 Thomas Gmbh + Co. Technik + Innovation Kg Profilträger

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2717420A (en) * 1951-03-19 1955-09-13 Roy Henri Georges Artificial lumber products and their manufacture
CH312695A (fr) * 1953-11-24 1956-02-29 Weber Alfred Elément de construction
DE2407642A1 (de) * 1973-02-20 1974-08-29 Casselbrant & Co Sven Holzbalken

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR969140A (fr) * 1947-07-15 1950-12-14 Ji Te Ab Perfectionnements à la fabrication de plaques à partir de pièces de matière cellulosique et plaques conformes à celles ainsi fabriquées
CA919884A (en) * 1967-09-14 1973-01-30 Weyerhaeuser Company Dimensionally stable hardwood panel
SE395029B (sv) * 1974-02-07 1977-07-25 Samuelsson Sture Lennart Ytberande byggelement och sett for dess tillverkning

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2717420A (en) * 1951-03-19 1955-09-13 Roy Henri Georges Artificial lumber products and their manufacture
CH312695A (fr) * 1953-11-24 1956-02-29 Weber Alfred Elément de construction
DE2407642A1 (de) * 1973-02-20 1974-08-29 Casselbrant & Co Sven Holzbalken

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0086899A1 (de) * 1982-01-29 1983-08-31 Anton Heggenstaller Verfahren und Vorrichtung zum Formpressen eines Formkörpers, insbesondere zur Bildung einer ein- oder mehrteiligen Palette, eines Tragriegels oder eines tragfähigen Balkenprofiles
US4559195A (en) * 1982-01-29 1985-12-17 Anton Heggenstaller Pressed-material pallet cleat and method and mold for making same
DE3321307A1 (de) * 1983-06-13 1984-12-13 Anton 8892 Kühbach Heggenstaller Verfahren zur herstellung von tragriegeln, profilen, balken u.dgl. aus gepressten pflanzlichen kleinteilen

Also Published As

Publication number Publication date
DK152302B (da) 1988-02-15
GB2022509A (en) 1979-12-19
NL182011C (nl) 1987-12-16
DK216579A (da) 1979-11-27
AT359716B (de) 1980-11-25
SE7904507L (sv) 1979-11-27
BE876088A (fr) 1979-09-03
FR2426780B1 (de) 1984-04-13
FI63102C (fi) 1983-04-11
FI63102B (fi) 1982-12-31
GB2022509B (en) 1982-11-10
IL57359A0 (en) 1979-09-30
DK152302C (da) 1988-07-18
NO158031B (no) 1988-03-21
NL7903162A (nl) 1979-11-28
ATA284979A (de) 1980-04-15
HU179714B (en) 1982-11-29
SE434172B (sv) 1984-07-09
IT1112712B (it) 1986-01-20
DE2823053C2 (de) 1983-07-14
FI791407A (fi) 1979-11-27
CS225813B2 (en) 1984-02-13
NO791589L (no) 1979-11-27
LU81306A1 (de) 1979-09-11
NL182011B (nl) 1987-07-16
NO158031C (no) 1988-06-29
IL57359A (en) 1981-02-27
IT7922117D0 (it) 1979-04-24
FR2426780A1 (fr) 1979-12-21

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2736842A1 (de) Plattenelement
DE69733217T2 (de) Konstruktionselement
DE2636531C2 (de) Fertigbauelement
CH644176A5 (en) Multilayer beam with an extruded central layer consisting of fragments of vegetable matter
DE1609756B2 (de) Holztraeger
DE2823053C2 (de) Tragendes Bauteil
DE1164627B (de) Vollwandtraeger mit hoelzernen Gurten und einem oder mehreren im Grundriss wellenfoermigen Stegen aus Sperrholz
DE69911055T2 (de) Triangulierte holzbauweisen, wie gitterträger, brücke, decken
DE2407642C2 (de) Balken aus unter Druck verleimten Holzspänen und Verfahren zur Herstellung eines solchen Balkens
DE2946219C2 (de) Schalungsplatte
DE2301782A1 (de) Vorgefertigte baukonstruktion
DE2616058A1 (de) Blechprofil
DE6912663U (de) Schibauteil.
DE4324581C2 (de) Bettrahmen, insbesondere Lattenrostbettrahmen
DE2027370C3 (de) Kunststoffski
DE10219981A1 (de) Holzbautafel
DE2119863A1 (en) Lightweight building panel prodn - with deformed reinforcing core
DE803219C (de) Verfahren zum Herstellen eines Wandbauelementes und nach dem Verfahren hergestelltes Wandbauelement
DE949524C (de) Tragfaehiges Grossbauelement
DE2045692C3 (de) Holzflachdachelement
DE2235684C3 (de) Flaches Bauelement
DE2319680B1 (de) Strangpreßprofil zur Bildung langgestreckter Tragglieder
DE1609756C3 (de) Holzträger
DE10330278B3 (de) Verfahren zur Herstellung von Holzwerkstoffverbundelementen
AT286600B (de) Plattenelement und Verfahren zu seiner Herstellung

Legal Events

Date Code Title Description
OD Request for examination
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: ANTON HEGGENSTALLER GMBH, 8892 KUEHBACH, DE

8381 Inventor (new situation)

Free format text: HEGGENSTALLER, ANTON, 8892 KUEHBACH, DE

8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: ANTON HEGGENSTALLER AG, 86556 KUEHBACH, DE

8339 Ceased/non-payment of the annual fee