DE2732745A1 - Tuerschliesser - Google Patents

Tuerschliesser

Info

Publication number
DE2732745A1
DE2732745A1 DE19772732745 DE2732745A DE2732745A1 DE 2732745 A1 DE2732745 A1 DE 2732745A1 DE 19772732745 DE19772732745 DE 19772732745 DE 2732745 A DE2732745 A DE 2732745A DE 2732745 A1 DE2732745 A1 DE 2732745A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
control
slot
throttle
door closer
flow
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE19772732745
Other languages
English (en)
Inventor
Markku Kuivalainen
Hannu Pehkonen
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Wartsila Oy AB
Original Assignee
Wartsila Oy AB
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to FI762148A priority Critical patent/FI53163C/fi
Application filed by Wartsila Oy AB filed Critical Wartsila Oy AB
Publication of DE2732745A1 publication Critical patent/DE2732745A1/de
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F3/00Closers or openers with braking devices, e.g. checks; Construction of pneumatic or liquid braking devices
    • E05F3/04Closers or openers with braking devices, e.g. checks; Construction of pneumatic or liquid braking devices with liquid piston brakes
    • E05F3/12Special devices controlling the circulation of the liquid, e.g. valve arrangement
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2201/00Constructional elements; Accessories therefore
    • E05Y2201/20Brakes; Disengaging means, e.g. clutches; Holders, e.g. locks; Stops; Accessories therefore
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2201/00Constructional elements; Accessories therefore
    • E05Y2201/20Brakes; Disengaging means, e.g. clutches; Holders, e.g. locks; Stops; Accessories therefore
    • E05Y2201/23Actuation thereof
    • E05Y2201/232Actuation thereof by automatically acting means
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2201/00Constructional elements; Accessories therefore
    • E05Y2201/40Motors; Magnets; Springs; Weights; Accessories therefore
    • E05Y2201/43Motors
    • E05Y2201/448Fluid motors; Details thereof
    • E05Y2201/458Valves
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2900/00Application of doors, windows, wings or fittings thereof
    • E05Y2900/10Application of doors, windows, wings or fittings thereof for buildings or parts thereof
    • E05Y2900/13Application of doors, windows, wings or fittings thereof for buildings or parts thereof characterised by the type of wing
    • E05Y2900/132Doors

Description

273274b
Beschreibung
Türschließer
Die Erfindung betrifft einen Türschließer mit einem Kolbenglied oder dergleichen, welches ein Druckflud durch eine Strömungsleitung von einer Kammer in eine andere Kammer drückt, und mit einer Steuervorrichtung zur Steuerung der Strömung durch die Leitung, wobei diese Vorrichtung ein verhältnismäßig dünnwandiges Steuerglied und eine Drosselöffnung von einstellbarem Format enthält.
Die meisten bekannten Türschließer sind mit Einstellschrauben nach Art von Nadelventilen ausgerüstet, bei denen in Abhängigkeit von der beträchtlichen Länge der ringförmigen Drosselöffnung der Druckverlust in der Drosselvorrichtung unmittelbar proportional der Viskosität des hydraulischen Fludes, beispielsweise öl, ist, was zur Folge hat, daß die Empfindlichkeit des Türschließers mit der Temperatur, insbesondere Außentemperatur variiert. Im praktischen Betrieb bedeutet dies, wenn die Temperatur beispielsweise von + 20 Grad C auf - 20 Grad C wechselt, daß die Schließzeit ungefähr sechsmal länger wird, und
709885/0757
dies gilt sogar für den Fall, daß ein verhältnismäßig dünnes Hydrauliköl verwendet wird. Zur Kompensierung dieses temperaturbedingten Ansprechwechsels sind schon mehrere Vorschläge gemacht w orden, auf die nachstehend eingegangen wird:
Ein Vorschlag besteht darin, eine "dünne" Hydraulikflüssigkeit zu benutzen, d. h. eine Flüssigkeit mit einem möglichst hohen Viskositätsindex und, vorzugsweise in Verbindung damit, eine thermostatgesteuerte Drosselöffnung. Für hydraulische Anwendungszwecke sind gemeinhin auch schon kurze Drosselöffnungen zum Einsatz gelangt, und es ist angestrebt worden, die Kanten der Drosselöffnung scharf auszubilden. Wenn diese Maßnahmen jedoch bei einem Türschließer angewendet werden sollen, ergibt sich eine praktische Schwierigkeit dadurch, daß die zu steuernde Strömung hier sehr klein ist, nämlich unter einem Liter pro Minute, so daß auch die Drosselöffnung sehr klein ausgebildet werden muß, ungefähr 0,3 - 0,5 mm2. Sehr schwierig ist es, die Steuerung einer Drosselöffnung dieses Formats unendlich variabel zu gestalten. In der schwedischen Patentschrift 378 4 38 wird eine diesbezügliche Lösung aufgezeigt, und zwar wird dort eine separate Hülse verwendet, die in das Gehäuse des Türschließers eingepaßt ist. Dies geschieht, weil die Passung zwischen der Hülse und der Einstellschraube praktisch ohne Spiel vorgesehen werden muß, was wiederum eine wesentlich höhere Genauigkeit bei der Herstellung erfordert, als es üblicherweise bei der Produktion von Türschließern als ökonomisch angesehen wird. Es kommt hinzu, daß auch die Passung zwischen der Außenfläche der Hülse und demTürschließergehMuse abgedichtet werden muß, was für ein weiteres Ansteigen des Aufwandes bei der Herstellung ursächlich ist.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Türschließer zu schaffen, dessen Arbeitsweise praktisch von Temperaturschwankungen unabhängig ist und durch den auch weitere Nachteile herkömmlicher Türschließer dieser Gattung ausgeschaltet werden.
709885/0787
Die erfindungsgemäße Lösung dieser Aufgabe ergibt sich aus dem kennzeichnenden Teil des Hauptanspruches, welcher dieser Beschreibung vorangestellt ist.
Mit der erfindungsgemäßen Kombination ist der Vorteil verbunden, daß Variationen, die einerseits von Temperaturschwankungen und damit von Viskositätsschwankungen der Hydraulikflüssigkeit und andererseits von Druckverlusten innerhalb der Drosselvorrichtung abhängig sind, sehr gut und auf einfache Weise beherrscht werden können und daß gleichzeitig eine unendlich variable Steuerung der Strömung durchführbar wird, die dabei aber nicht zu einer übertrieben komplizierten Konstruktion im Hinblick auf Herstellung und Einbau führt. Wenn es sich um eine sehr kleine Drosselöffnung handelt, ist es für das Drosseln und für dessen Steuerung von Vorteil, eine schlitzförmige öffnung zur Verfügung zu haben, weil ein Schlitz so gestaltet werden kann, daß er in seinerBetriebsstellung nahezu quadratisch ist. Dies bedeutet, daß er in keiner Richtung zu eng wird, so daß das Risiko einer Blockierung sehr stark verkleinert ist. In dieser Beziehung steht eine ringförmige öffnung darunter, und es ist auch schwierig, ihre Einstellbarkeit mit hinreichender Genauigkeit auszubilden.
Da der zu steuernde Strom sehr klein ist, muß es als wichtig bezeichnet werden, vorzusehen, daß der Hauptteil des Stromes durch den scharfkantigen Drosselschlitz hindurchgeht. Ein Teil des Stromes neigt dazu, durch die konstruktionsbedingten öffnungen zu lecken, wo der Drosseldurchgang lang ist, wobei der durch diese Drosselung hervorgerufene Druckverlust in Abhängigkeit von der Viskosität der Hydraulikflüssigkeit sehr erheblich wird. Angesichts dessen ist es von Vorteil, eine radiale Nut im Bodenbereich des hülsenförmigen Steuergliedes vorzusehen, um deren Elastizität zu verbessern; gleichzeitig oder alternativ kann das Steuerglied so ausgebildet werden, daß es einen etwas übergroßen Durchmesser hat, um dicht in seinen Sitz zu passen.
Wenn die Steuervorrichtung nach einer Ausführungsform der Er-
709885/07S7
findung im Hinblick auf die Strömungsleitung kreuzweise angeordnet ist, sollte die Länge des den Durchfluß erlaubenden freien Bereichs des Drosselschlitzes vorzugsweise - äußerstenfalls weniger als dreißig Prozent des Durchmessers der Strömungsleitung betragen. Auf diese Weise folgt die Veränderung des den Durchfluß gestattenden Teils des Drosselschlitzes der Verstellbewegung mehr linear als in dem Falle, daß der erwähnte Bereich axial langer wäre. Dann nämlich würde die Veränderung des freien Querschnittsbereiches des Drosselschlitzes verhältnismäßig klein am Anfang sein, jedoch bei weiterer Drehung des Steuergliedes immer mehr zunehmen.
Bei der kreuzweisen Anordnung der Steuervorrichtung im Verhältnis zur Strömungsleitung ist es auch von Vorteil, ein Steuerglied mit einem zweiten Schlitz vorzusehen, der gegenüber dem Drosselschlitz angeordnet ist, wobei der zweite Schlitz vorzugsweise wenigstens dreimal so groß ist wie der Drosselschlitz. Hierdurch wird insbesondere die Herstellung des Drosselschlitzes erleichtert,
Eine weitere Ausführungsform der Erfindung besteht darin, im Falle der kreuzweisen Anordnung der Steuervorrichtung zur Strömungsleitung zwei Drosselschlitze im Steuerglied vorzusehen, die einander gegenüberliegen, womit Vorteile für den Betrieb der Steuervorrichtung verbunden sind. Der Druckverlust in jedem Schlitz wird dann nämlich reduziert, was dazu beiträgt, die Strömung von der Temperatur unabhängig zu machen. Zwar erfordert die Anordnung von zwei Drosselschlitzen eine etwas aufwendigere Herstellungstechnik, aber bei bestimmten Anwendungsfällen kann dies gerechtfertigt sein.
In der Zeichnung sind Ausführungsbeispiele der Erfindung wiedergegeben, welche nachstehend beschrieben werden. Es zeigen:
Fig. 1 eine Schnittansicht einer Steuervorrichtung des Türschließers,
709885/0757
Fig. 2 einen Schnitt nach der Linie II - II in Fig. 1,
Fig. 3 eine Schnittansicht einer anderen Ausführungsform der Steuervorrichtung des Türschließers,
Fig. 4 einen Schnitt nach der Linie IV - IV in Fig. 3,
Fig. 5 eine Schnittansicht einer dritten Ausführungsform der Steuervorrichtung des Türschließers.
Ein Türschließer enthält regelmäßig ein federbelastetes Kolbenglied, welches in Abhängigkeit von den Türbewegungen ein hydraulisches Flud, beispielsweise Ul, durch eine Strömungsleitung von einer ZyIInderkammer zur anderen drückt. Durch Steuerung dieser Strömung können die Türbewegungen nach Wunsch geregelt werden. In der Zeichnung ist die vorstehend umrissene herkömmliche Grundkonstruktion eines Türschließers nur zum Teil dargestellt, und zwar zeigen die Figuren ein Kolbenglied 1, ein Türschließergehäuse 2, eine Strömungsleitung 3 und eine Steuervorrichtung 4 für den Strom des hydraulischen Fludes, mit einem Steuerglied 5 und einem darin vorgesehenen scharfkantigen Drosselschlitz 6. Das Steuerglied 5 weist eine Nut zur Verbesserung seiner Elastizität auf. Zum Zwecke der Steuerung des Formats des Drosselschlitzes 6 enthält die Strömungsleitung 3 eine Gegenfläche oder Wand 7. Zusätzlich, und zwar in der Absicht einer Erleichterung der Herstellung des Drosselschlitzes 6, weist das Steuerglied 5 der Steuervorrichtung 4 gemäß Figur 3 einen zweiten, etwas weiteren Schlitz 9 auf, welcher dem Drosselschlitz 6 gegenüber angeordnet ist. Bei dem in Figur gezeigten Ausführungsbeispiel ist anstelle des Schlitzes 9 ein Drosselschlitz 10, vorzugsweise von derselben Ausbildung wie der Drosselschlitz 6, vorgesehen.
Die Steuerung des Formats oder der Größe des Drosselschlitzes 6 wird durch Drehen der Steuervorrichtung 4, die vorzugsweise
7098*5/0711
als mit dem Gehäuse 2 durch Gewinde in Verbindung stehende Einstellschraube ausgebildet ist, hervorgerufen. In Abhängigkeit von der Drehrichtung überdeckt dabei die Gegenfläche oder Wand 7 in der Strömungsleitung 3 mehr oder weniger den sich zusammen mit der Steuervorrichtung 4 drehenden Drosselschlitz 6, wodurch die Strömung entsprechend variiert wird. Die in den Figuren 1 und 2 wiedergegebene Steuervorrichtung 4 bewegt sich im Hinblick auf die Strömungsleitung 3 in axialer Richtung; sie wird durch Gewinde geführt, deren Bewegungen die Steuerwirkung unmittelbar hervorrufen. Bei den in den Figuren 3, 4 und 5 gezeigten Ausführungsformen bewegt sich die Steuervorrichtung 4 im Hinblick auf die Strömungsleitung 3 überkreuz bzw. in Querrichtung dazu. Hierbei wird die unmittelbare Steuerung durch eine Drehbewegung über einen gewissen Drehsektor durchgeführt. Wenn die Steuervorrichtung kreuzweise in der Strömungsleitung 3 angeordnet ist, kann - falls gewünscht - ein anderer Steuerbereich dadurch erreicht werden, daß die Steuervorrichtung 4 um eine oder mehrere volle Umdrehungen verdreht wird. Bei dem aus Figur 5 ersichtlichen Ausführungsbeispiel ist ein neuer Steuerbereich nach jeder Drehung der Steuervorrichtung 4 um einen halben Kreis erreichbar, und die Steuerung des Formats bzw. der Größe beider Drosselschlitze 6 und 10 wird durch dieselbe Steuerbewegung hervorgerufen. Trotz des möglichen Wechsels von einem Steuerbereich zu einem anderen läßt sich eine unendlich variable Steuerung erzielen, weil die verschiedenen Steuerbereiche einander überlappen.
Die in der Beschreibung, der Zeichnung und den Patentansprüchen offenbarten Merkmale der Erfindung können sowohl einzeln als auch in beliebigen Kombinationen untereinander für die Verwirklichung der Erfindung in ihren verschiedenen Ausführungsformen wesentlich sein.
709885/0757
-J-
Lee rse i te

Claims (5)

Diollnn. ERICH KCi ·!£ΜΛΠΜ D.pl.-lr.g KLAUS h ' M ;Nr'.".\:<iN 4OCO Düsseldorf Τ· SondcrburgstraBe 3f· · Teit-icn S" ^M Sa Postscheckkonto: Kuin 7 J411 ; 1 ι Düsseldorf, den 19. Juli 1977 KK/sch 5 Oy Wärtsilä Ab Sörnäisten rantatie 9-11 SF-00101 Helsinki 10 Finnland Patentansprüche
1. Türschließer mit einem Kolbenglied oder dergleichen, welches ein Druckflud durch eine Strömungsleitung von einer Kammer in eine andere Kammer drückt, und mit einer Steuervorrichtung zur Steuerung der Strömung durch die Leitung, wobei diese Vorrichtung ein verhältnismäßig dünnwandiges Steuerglied und eine Drosselöffnung von einstellbarem Format enthält, dadurch gekennzeichnet, daß das Steuerglied (5) der Steuervorrichtung (4) hülsenförmig gestaltet ist, ferner daß die Drosselöffnung als scharfkantiger, verhältnismäßig enger und vorzugsweise axialer Schlitz (6) im Steuerglied (5) ausgebildet ist und daß weiterhin die Einstellung des Formats bzw. der Größe der Drosselöffnung unendlich variabel und durch Drehung des Steuergliedes (5) ausführbar ist.
2. Türschließer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß zwecks Abdichtung des Steuergliedsitzes das eine Ende des
7098RK/n757
OWQIMAL INSPECTED
hülsenförmigen Steuergliedes (5) eine radiale, die Elastizität erhöhende Nut (8) aufweist und/oder daß das Steuerglied (5) so dimensioniert ist, daß es einen etwas übergroßen (ov^rlarge) Durchmesser hat.
3. Türschließer nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Steuerglied (5) überkreuz in der Strömungsleitung (3) angeordnet ist und daß der die Strömung des Druckfludes erlaubende freie Teil des Drosselschlitzes (6) in seiner Normalstellung eine Länge hat, die vorzugsweise weniger als 30 Prozent des Durchmessers der Strömungsleitung (3) ausmacht.
4. Türschließer nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Steuerglied (5) gegenüber dem Drosselschlitz (6) einen zweiten Schlitz (9) aufweist, welcher vorzugsweise wenigstens dreimal so groß ist wie der Drosselschlitz (6)
5. Türschließer nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Steuerglied (5) gegenüber dem Drosselschlitz (6) einen zweiten Schlitz (10) von im wesentlichen der gleichen Ausbildung wie der vorgenannte Drosselschlitz aufweist.
Beschre ibunq
7 Π 9 R 9 S / Π 7 5 7
DE19772732745 1976-07-28 1977-07-20 Tuerschliesser Ceased DE2732745A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FI762148A FI53163C (de) 1976-07-28 1976-07-28

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2732745A1 true DE2732745A1 (de) 1978-02-02

Family

ID=8510155

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19772732745 Ceased DE2732745A1 (de) 1976-07-28 1977-07-20 Tuerschliesser

Country Status (4)

Country Link
DE (1) DE2732745A1 (de)
FI (1) FI53163C (de)
GB (1) GB1583267A (de)
SE (1) SE410638B (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3117730C1 (de) * 1981-05-05 1982-10-28 Casma di V. Marinoni & Figli, 20013 Magenta Ventil zur Einstellung der Schliessgeschwindigkeit eines Tuerschliessers
US5992444A (en) * 1997-07-04 1999-11-30 Abloy Oy Control device for door closer

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10228872B4 (de) * 2002-06-27 2004-08-05 Dorma Gmbh + Co. Kg Regulierventil für einen Türschließer oder hydraulischen Drehflügelantrieb

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE474254C (de) * 1928-01-18 1929-03-30 Ewald Feldmann Ventilanordnung fuer Tuerschliesser mit Fluessigkeitsbremse
AT219450B (de) * 1959-07-02 1962-01-25 Ver Baubeschlag Gretsch Co Hydraulische Dämpfeinrichtung für Türschließer
DE2027308C2 (de) * 1969-06-04 1982-12-30 Société d'Etudes Verrières Appliquées S.E.V.A., Neuilly-sur-Seine, Seine Türschließer mit Schließfeder und hydraulischer Dämpfung

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE474254C (de) * 1928-01-18 1929-03-30 Ewald Feldmann Ventilanordnung fuer Tuerschliesser mit Fluessigkeitsbremse
AT219450B (de) * 1959-07-02 1962-01-25 Ver Baubeschlag Gretsch Co Hydraulische Dämpfeinrichtung für Türschließer
DE2027308C2 (de) * 1969-06-04 1982-12-30 Société d'Etudes Verrières Appliquées S.E.V.A., Neuilly-sur-Seine, Seine Türschließer mit Schließfeder und hydraulischer Dämpfung

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3117730C1 (de) * 1981-05-05 1982-10-28 Casma di V. Marinoni & Figli, 20013 Magenta Ventil zur Einstellung der Schliessgeschwindigkeit eines Tuerschliessers
US5992444A (en) * 1997-07-04 1999-11-30 Abloy Oy Control device for door closer

Also Published As

Publication number Publication date
GB1583267A (en) 1981-01-21
FI53163B (de) 1977-10-31
FI53163C (de) 1978-02-10
SE410638B (sv) 1979-10-22
SE7708008L (sv) 1978-01-29

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0518143B1 (de) Einrichtung zur Übertragung eines hydraulischen Drucks von einem feststehenden Aussenteil auf eine drehbare Welle
DE2914981A1 (de) Druckbegrenzungsventil fuer hydraulische grubenstempel
EP0122378B1 (de) Ventil für hydraulische Systeme
DE2401286C2 (de) Mehrzweckventil
DE3713641A1 (de) Pneumatischer winkel-anschluss mit einrichtungen zur durchsatzregelung in einer richtung
DE2056966A1 (de) Verbessertes Drehschaltventil
DE3831554A1 (de) Drosselrueckschlagventil
DE2732745A1 (de) Tuerschliesser
DE2917851C2 (de)
DE6609213U (de) Betaetigungsvorrichtung fuer trimmkondensatoren.
DE2844142A1 (de) Durchfluss-steuerventil
DE19705982C1 (de) Ventiloberteil
DE1186714B (de) Ventil
DE3708817A1 (de) Durchflussmengenregelventil
DE3534577C2 (de) Hydraulische Zahnstangenhilfskraftlenkung
DE10156500C5 (de) Druckminderungsventil
DE2904555A1 (de) Mischventil, insbesondere fuer sanitaere installationen
DE582300C (de) Fluessigkeitsstossdaempfer
DE3506135A1 (de) Auftragevorrichtung zum auftragen einer zaehen fluessigkeit
DE2739405B2 (de) Hilfskraftlenkgetriebe
DE1600813B2 (de) Drosselventil
DE69809938C5 (de) Hydraulische steueranordnung
DE10200018A1 (de) Spieleinstellbares Gleitlager und Fluidzylinder mit einem solchen Gleitlager
DE10049091B4 (de) Drosselventil
DE1167139B (de) Steuerschieber

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8125 Change of the main classification

Ipc: E05F 3/12

8131 Rejection