DE2728110A1 - Verfahren und vorrichtung zum herstellen keramischer koerper - Google Patents

Verfahren und vorrichtung zum herstellen keramischer koerper

Info

Publication number
DE2728110A1
DE2728110A1 DE19772728110 DE2728110A DE2728110A1 DE 2728110 A1 DE2728110 A1 DE 2728110A1 DE 19772728110 DE19772728110 DE 19772728110 DE 2728110 A DE2728110 A DE 2728110A DE 2728110 A1 DE2728110 A1 DE 2728110A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
layer
bodies
ceramic bodies
varnish
drying
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19772728110
Other languages
English (en)
Other versions
DE2728110C3 (de
DE2728110B2 (de
Inventor
Max Dipl Ing Gerhaher
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DE2728110A priority Critical patent/DE2728110C3/de
Priority to AT245578A priority patent/AT355479B/de
Priority to CH481778A priority patent/CH629414A5/de
Priority to NL7804761A priority patent/NL7804761A/xx
Priority to FR7817631A priority patent/FR2395120A1/fr
Priority to BE188615A priority patent/BE868179A/xx
Priority to DK276778A priority patent/DK276778A/da
Priority to LU79848A priority patent/LU79848A1/de
Priority to SE787807077A priority patent/SE7807077L/xx
Publication of DE2728110A1 publication Critical patent/DE2728110A1/de
Publication of DE2728110B2 publication Critical patent/DE2728110B2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE2728110C3 publication Critical patent/DE2728110C3/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS; SHAPING SLAG; SHAPING MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B11/00Apparatus or processes for treating or working the shaped or preshaped articles
    • B28B11/04Apparatus or processes for treating or working the shaped or preshaped articles for coating or applying engobing layers

Description

Dipl.-Ing. Max Gerhaher, 8380 Landau Dipl.-Kfm. Dr. Franz Gerhaher, 8440 Straubing
Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen keramischer Körper
Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zum Herstellen stranggepreßter keramischer Körper, insbesondere plattenförmiger Körper.
Bekannte Verfahren dieser Art sind das Nachpressen angetrockneter, stranggepreßter Formlinge auf Stempelpressen oder das sog. Trockenpressen mit vermindertem Feuchtigkeitsgehalt auf Strangpressen. Bei beiden Verfahren wird die Ursache mangelnder Formhaltigkeit, nämlich die Schwindung des keramischen Rohlings beim Trocknen, dadurch teilweise ausgeschaltet, daß die Materialfeuchtigkeit beim Verpressen sehr niedrig gehalten wird. Die stärkste Trockenschwindung von etwa 6 bis 10 % ist nämlich bei hohem Anmachwassergehalt vorhanden, der üblicherweise zwischen 15 bis 25 % liegt. Bei geringerem Anmachwassergehalt beträgt die Schwindung häufig nur noch einen Bruchteil davon. Die Nachteile beim Nachpreßverfahren liegen insbesondere in dem zusätzlich nötigen Preßvorgang auf Stempelpressen, die Nachteile beim Trockenpressen liegen im hohen Kraftverbrauch und Maschinenverschleiß und in der trotzdem noch mangelhaften Formhaltigkeit.
809881 /0310
Bei den üblichen Verfahren wird der gepreßte, plastische Rohling auf Rahmen, Rähmchen, Förderbändern, Rollen od. dgl. aufgelegt, auf welchen er in die Trocknerei gebracht wird. Da die Trocknungsluft die Auflagefläche = Unterfläche des Rohlings nicht ebensogut umströmen kann, wie die übrigen Flächen, insbesondere die Oberfläche, trocknet die Oberseite des Rohlings früher an, beginnt zu schwinden und wird lederhart, während dadurch die noch plastische Unterseite gestaucht und verkürzt wird. Wenn im weiteren Verlauf des Trocknungsvorganges dann auch die Unterseite schwindet, kann die bereits verfestigte Oberseite nicht mehr gestaucht werden, so daß die Unterseite übermäßig verkürzt wird. Die Folge davon ist, daß sich der keramische Körper bei der Endaustrocknung an den Rändern nach abwärts biegt und in der Mitte hochwölbt. Besonders stark ist diese Verformung bei flacheren, plattenartigen Körpern, da hier die langsam antrocknende Unterseite relativ groß ist. Bei mehr kubischen Körpern ist die Verformung geringfügig. Eine zusätzliche Verformung kann auch beim Brand der keramischen Formlinge eintreten, da hier häufig sowohl Materialerweichung als auch ungleiche Brenn-Schwindung die Voraussetzungen dafür geben.
Um eine möglichst gute Formhaltigkeit zu gewährleisten, werden bei einem üblichen Verfahren zwei oder mehr Körper der gewünschten Form mit Sollbruchstellen zu einem mehr kubischen Körper zusammengesetzt und in einem Stück stranggepreßt und nach dem Trocknen oder Brennen in die einzelnen gewünschten Körper zerteilt. Möglichst gute Symmetrie des zusammengesetzten Querschnitts begünstigt die Formhaltigkeit beim Trocknen und beim Brennen zusätzlich. Dieses Verfahren wird z.B. angewandt bei der Herstellung von Spaltplatten, bei welchen Zwischenstege als Abfall ausgeschieden werden, oder bei Ziegelschalen für Fensterstürze. Die Nachteile dieses Verfahrens bestehen darin, daß zum Zerteilen der zusammengesetzten Körper ein weiterer
809881/0310
Arbeltsgang erforderlich ist und daß sich viele Querschnitte nicht für das Zusammensetzen zu größeren Querschnitten eignen.
Weitere Verfahren zur Verbesserung der Formhaltigkeit bei der Herstellung bestehen darin, die Auflageflächen des Rohlings auf dem Rahmen annähernd linien- oder punktförmig zu gestalten oder während des Trockenvorgangs zu wechseln, so daß die Umströmung und Austrocknung der Rohlingsunterseite verbessert wird.
Allen Verfahren gemeinsam ist die trotzdem noch mange-1-hafte Formhaltigkeit bzw. der teilweise außerordentlich hohe Aufwand, der zur Verbesserung derselben nötig ist. Wie erheblich die Schwierigkeiten sind, gute Formhaltigkeit bei der Herstellung keramischer Körper zu gewährleisten, geht deutlich aus der DIN 456, "Dachziegel", hervor, nach welcher z.B. die Flügeligkeit von Biberschwänzen (Größe 155 χ 375 mm) I. Wahl 6 mm und die Flügeligkeit von Hohlpfannen (Größe 235 χ 400 mm) sogar 12 mm betragen darf.
Aus "Sprechsaal für Keramik-Glas-Email" S. 252 bis 254 vom 20. 5. 1957 und S. 280 bis 283 vom 5. 6. 1957 ist es bekannt, den Strang vor dem Austritt aus dem Mundstück zu beeinflussen. Derartige Maßnahmen gestatten es jedoch lediglich, die Fehler zu beseitigen, die beim Pressen selbst und dadurch einen symmetrisch laufenden Strang zu erhalten.
Aus der DT-PS 23 19 176 der Anmelder ist ein Verfahren zum Herstellen stranggepreßter keramischer Körper, die vorzugsweise eine flächige Auflageseite auf der Trocken-Unter lage aufweisen, mit geringer Biegeverformung beim Trocknen bekannt, bei welchem dem Massestrang am
- 4 x) entstehe^ Q9881/0310
Mundstücksaustritt und/oder nach Verlassen des Mundstücks eine der Biegeverformung beim Trocknen entgegenwirkende Vorspannung erteilt wird, bevor das Trocknen der Körper erfolgt. Dieses Verfahren erweist sich nach wie vor bei keramischen Körpern bis herunter zu einer Stärke von ca. 20 bis 25 mm als vorteilhaft.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Formhaitigkeit, insbesondere die Längsbiegung und die Querbiegung von stranggepreßten keramischen Körpern, ohne großen fertigungstechnischen Aufwand wesentlich zu verbessern,
x)
insbesondere für plattenförmige Körper unterhalb der erwähnten Stärke von ca. 20 bis 25 mm.
Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe dadurch gelöst, daß auf die Oberfläche des Massestranges ganz oder teilweise eine die Verdampfung des Anmachwassers behindernde Schicht, z.B. aus 01, Lack, Fett oder z.B. in Wasser oder einer anderen Flüssigkeit emulgiertem Ul, Lack oder Fett, aufgetragen wird. In weiterer Ausgestaltung der Erfindung kann die Dicke der Schicht variiert werden, so daß damit auch die Stärke der Behinderung der Verdampfung variiert wird. In einer anderen, besonders vorteilhaften Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verfahrens wird die Konzentration des Materials der Schicht variiert, so daß bei gleichbleibender Dicke der Schicht die Stärke der Behinderung der Verdampfung variierbar ist.
Die Erfindung hat ferner eine Vorrichtung zur Durchführung des geschilderten Verfahrens zum Gegenstand. Sie besteht darin, daß hinter dem Mundstück ein an einem Halter befestigter Schwamm über wenigstens einen fein regelbaren Tropfhahn, z.B. mit Ul, Lack, Fett oder einer entsprechenden Emulsion beaufschlagbar ist. Die zur Durchführung des erfindungsgemäßen Verfahrens notwendige
χι Mfleei/0310 _5_
Vorrichtung kann in fast allen Fällen ohne Schwierigkeit an den vorhandenen Maschinen nachträglich angebracht werden.
In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Vorrichtung nach der Erfindung dargestellt.
Die einzige Figur der Zeichnung zeigt diese Vorrichtung in Seitenansicht. Hinter einem Mundstück 1 ist an einem einstellbaren Halter 2 ein Schwamm 3 befestigt. Der Halter 2 ist derart eingestellt, daß der Schwamm 3 den aus dem Mundstück 1 kommenden Massestrang 4 möglichst gleichmäßig berührt, über einen fein regelbaren Tropfhahn wird der Schwamm 3 mit einer Flüssigkeit 6 aus einem Behälter 7 beaufschlagt.
809881/0310

Claims (4)

  1. Patentansprüche
    M.j Verfahren zum Herstellen stranggepreßter keramischer Körper, insbesondere plattenförmiger Körper, dadurch gekennzeichnet, daß auf die Oberfläche des Massestranges (4) ganz oder teilweise ein die Verdampfung des Anmachwassers behinderndes Mittel, wie z.B. Ul, Lack, Fett oder z.B. in Wasser oder einer anderen Flüssigkeit emulgiertes 01, Lack oder Fett, aufgetragen wird.
  2. 2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Schicht in verschiedener Stärke aufgetragen wird.
  3. 3. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Stärke der Behinderung der Verdampfung bei gleichbleibender Dicke der Schicht durch entsprechende Konzentration des Materials der Schicht verändert wird.
  4. 4. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß hinter dem Mundstück (1) ein an einem Halter (2) befestigter Schwamm (3) über wenigstens einen, fein regulierbaren Tropfhahn (5) mit Flüssigkeit beaufschlagbar ist.
    809881/0310 ORIGINAL INSPECTED
DE2728110A 1977-06-22 1977-06-22 Verfahren zur Herstellung stranggepreßter, keramischer Körper Expired DE2728110C3 (de)

Priority Applications (9)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2728110A DE2728110C3 (de) 1977-06-22 1977-06-22 Verfahren zur Herstellung stranggepreßter, keramischer Körper
AT245578A AT355479B (de) 1977-06-22 1978-04-07 Verfahren und vorrichtung zum herstellen keramischer koerper
NL7804761A NL7804761A (nl) 1977-06-22 1978-05-03 Werkwijze en inrichting voor het vervaardigen van kera- mische lichamen.
CH481778A CH629414A5 (en) 1977-06-22 1978-05-03 Process and apparatus for producing extruded ceramic articles
FR7817631A FR2395120A1 (fr) 1977-06-22 1978-06-13 Procede et dispositif servant a la fabrication d'elements en ceramique
BE188615A BE868179A (fr) 1977-06-22 1978-06-16 Procede et dispositif servant a la fabrication d'elements en ceramique
DK276778A DK276778A (da) 1977-06-22 1978-06-20 Fremgangsmaade og anordning til fremstilling af keramiske genstande
LU79848A LU79848A1 (de) 1977-06-22 1978-06-20 Verfahren und vorrichtung zum herstellen keramischer koerper
SE787807077A SE7807077L (sv) 1977-06-22 1978-06-21 Forfarande och anordning for framstellning av keramiska kroppar

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2728110A DE2728110C3 (de) 1977-06-22 1977-06-22 Verfahren zur Herstellung stranggepreßter, keramischer Körper

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE2728110A1 true DE2728110A1 (de) 1979-01-04
DE2728110B2 DE2728110B2 (de) 1981-07-23
DE2728110C3 DE2728110C3 (de) 1982-04-22

Family

ID=6012095

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2728110A Expired DE2728110C3 (de) 1977-06-22 1977-06-22 Verfahren zur Herstellung stranggepreßter, keramischer Körper

Country Status (9)

Country Link
AT (1) AT355479B (de)
BE (1) BE868179A (de)
CH (1) CH629414A5 (de)
DE (1) DE2728110C3 (de)
DK (1) DK276778A (de)
FR (1) FR2395120A1 (de)
LU (1) LU79848A1 (de)
NL (1) NL7804761A (de)
SE (1) SE7807077L (de)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH0645129B2 (ja) * 1989-03-31 1994-06-15 日本碍子株式会社 セラミック押出成形体の製造方法及びその装置
DE4303412C1 (de) * 1993-01-15 1994-06-30 Gerhaher Max Stranggepreßte, vorzugsweise keramische Platte

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE130143C (de) *

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE130143C (de) *

Also Published As

Publication number Publication date
DK276778A (da) 1978-12-23
LU79848A1 (de) 1978-12-07
NL7804761A (nl) 1978-12-28
SE7807077L (sv) 1978-12-23
BE868179A (fr) 1978-10-16
AT355479B (de) 1980-03-10
DE2728110C3 (de) 1982-04-22
ATA245578A (de) 1979-07-15
DE2728110B2 (de) 1981-07-23
FR2395120A1 (fr) 1979-01-19
CH629414A5 (en) 1982-04-30

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2359367B2 (de) Verfahren zur Herstellung von Verstärkungsfasern für ein vergießbares Material
DE1452813B1 (de) Abkantpresse
DE2112916A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur maschinellen Herstellung von Ziegelsteinen mit mindestens einer handformsteingleichen Oberflaeche
DE1471256C3 (de) Verfahren zur Herstellung schalldammender selbsttragender Decken- und Wandplatten aus einer Matte oder einem Vlies aus Mineralwolle
DE2728110A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum herstellen keramischer koerper
DE2319176C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen keramischer Körper
DE2721269A1 (de) Verfahren zum herstellen von ringfoermigen oder von bogenfoermig gekruemmten gegenstaenden
EP0041154B1 (de) Formschablone
CH312024A (de) Verfahren zur Herstellung eines mehrlagigen Gebildes mit einer Kernlage aus wabenartigem Material und nach diesem Verfahren hergestelltes Gebilde.
DE2258575C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von keramischen Platten mit Ornamentformen
DE2359308A1 (de) Verfahren zum herstellen eines metallstreifens mit einem laengskanal
DE2319176A1 (de) Verfahren zur herstellung keramischer koerper
DE7331578U (de) Stranggepreßter keramischer Körper, insbesondere Dachziegel
DE7339647U (de) Vorrichtung zur Herstellung eines stranggepreßten keramischen Körpers, vorzugsweise eines plattenförmigen Körpers, insbesondere eines Dachziegels
DE665165C (de) Deckenhohlstein und Verfahren zu seiner Herstellung
DE192758C (de)
DE3302333A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur einstellung der breite und dicke eines bandstahls
DE534502C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines Fussbodenbelages
DE505390C (de) Maschine zum Quetschen und Brechen faserhaltiger Pflanzenstengel
DE174843C (de)
DE1421741C (de) Vorrichtung zur Herstellung von Vorzugs weise gebogenen Glasplatten fur Beleuchtungs zwecke
DE1241597B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines ungesinterten Polytetrafluoraethylenbandes
DE2912416A1 (de) Gaerguttraeger fuer teiglinge, insbesondere zur verwendung in gaerverzoegerungseinrichtungen
DE1052885B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Kugeln bzw. kugelaehnlichen Rotationskoerpern aus keramischen oder oxydischen Werkstoffen
DE4003598A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum herstellen eines keramischen schaumkoerpers

Legal Events

Date Code Title Description
OAP Request for examination filed
OD Request for examination
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)