DE2706169C3 - Mit einer Klemmeinrichtung versehener Schneidblatthalter - Google Patents

Mit einer Klemmeinrichtung versehener Schneidblatthalter

Info

Publication number
DE2706169C3
DE2706169C3 DE2706169A DE2706169A DE2706169C3 DE 2706169 C3 DE2706169 C3 DE 2706169C3 DE 2706169 A DE2706169 A DE 2706169A DE 2706169 A DE2706169 A DE 2706169A DE 2706169 C3 DE2706169 C3 DE 2706169C3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cutting blade
handle
blade holder
holding
projection
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE2706169A
Other languages
English (en)
Other versions
DE2706169A1 (de
DE2706169B2 (de
Inventor
Tsuneyoshi Seki Gifu Sugiyama (Japan)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Feather Kogyo Kk Mino Gifu (japan)
Original Assignee
Feather Kogyo Kk Mino Gifu (japan)
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JP16319576 priority Critical
Application filed by Feather Kogyo Kk Mino Gifu (japan) filed Critical Feather Kogyo Kk Mino Gifu (japan)
Publication of DE2706169A1 publication Critical patent/DE2706169A1/de
Publication of DE2706169B2 publication Critical patent/DE2706169B2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE2706169C3 publication Critical patent/DE2706169C3/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/32Surgical cutting instruments
    • A61B17/3209Incision instruments
    • A61B17/3211Surgical scalpels, knives; Accessories therefor
    • A61B17/3215Packages or dispensers for scalpel blades
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/32Surgical cutting instruments
    • A61B17/3209Incision instruments
    • A61B17/3211Surgical scalpels, knives; Accessories therefor
    • A61B17/3217Devices for removing or collecting used scalpel blades
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B27/00Hand tools, specially adapted for fitting together or separating parts or objects whether or not involving some deformation, not otherwise provided for
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T29/00Metal working
    • Y10T29/53Means to assemble or disassemble
    • Y10T29/53909Means comprising hand manipulatable tool

Description

Die Erfindung bezieht sich auf einen mit einer 2r> Klemmeinrichtung versehenen Schncidblatthalter zum Einsetzen oder Abnehmen von Schneidblättern in einen oder von einem mit einer Schneidblattaufnahme versehenen Griff, wobei der Schneidblatthalter flach ausgebildet ist und sein Handgriff sich in der selben J» Ebene schräg von einer Arbeitskante weg erstreckt, welche mit einem vorderen und mit einem hinteren, sich je quer zur Arbeilskante erstreckenden Haltevorsprung für die Spitze und für das Ende des Schneidblaltes versehen ist. 3r>
Die bekannten Schneidblatthalter dieser Art bestehen aus zwei gleichende mit Haltevorsprüngen versehenen Plattenteilen, die im Bereich des Handgriffs miteinander verklebt sind, während die Plattenteile im Bereich des dem Handgriff abgewandten Halteteils mit verhältnis- ί(| mäßig geringem Abstand voneinander parallel zueinander verlaufen. Die freien Enden der Halteteile sind durch einen auch einen gekrümmten Hebel festlegenden Niet od. dgl. zusammengehalten, so daß, ist ein Schneidblatt zwischen den Plattenteilen und den Haltevorsprüngen eingeschoben, dieses Schneidblatt durch Druck auf den gekrümmten Hebel am Schneidblalthaltcr festgehalten werden kann. Wird über den gekrümmten Hebel kein ausreichender Druck auf das Schneidblatt ausgeübt, dann kann dieses gegenüber dem *>o Schneidblatthalter verrutschen, was sowohl das Festlegen des Schneidblattes an einem mit einer Schneidblattaufnahme versehenen Griff als auch das Lösen des Schneidblattes von diesem Griff erheblich erschwert, ganz davon abgesehen, daß es verhältnismäßig schwierig ist, ein verhältnismäßig dünnes Schneidblatt zwischen die vier Haltevorsprünge einzuschieben.
Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, einen Schneidblatthalter zur Verfügung zu stellen, der wegen einfachen Aufbaues preiswert hergestellt werden &o kann, das Einsetzen oder Abnehmen von Schneidblättern in einen oder von einem mit einer Schneidblattaufnahme versehenen Griff zu vereinfachen und jedes Verrutschen des festzulegenden Schneidblattes zu verhindern. Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß gelöst durch die Hinzufügung der im Kennzeichen des einzigen Anspruchs angegebenen Merkmale zu denen des Oberbegriffs. Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird nachstehend anhand der Zeichnung erläuterL Es zeigt
F i g. 1 eine perspektivische Ansicht des erfindungsgemäß ausgebildeten Schneidblatthalters;
Fig. 2 eine vergrößerte Querschnittsansicht des Spitzenteils eines Operationsmessers in Richtung der Linie Z-Zder F i g. 3;
Fig. 3 eine Darstellung eines Schneidwerkzeuges, insbesondere eines Operationsmessers, in auseinandergezogener Anordnung;
F i g. 4 bis 8 Draufsichten auf die einzelnen Vorgänge zum Festlegen eines Schneidblattes, unter Verwendung des Schneidblatlhalters nach Fig. 1, wobei die einzelnen Teilein lotrechten Ebenen liegen;
F i g. 9 bis 13 Draufsichten auf die einzelnen Vorgänge zum Lösen eines Schneidblattes, unter Verwendung des Schneidblatthalters nach Fig. 1.
Da der Schneidblatthalter zum Festlegen eines Schneidblattes an einem und zum Lösen eines Schneidblattes von einem Schneidblattwerkzeug, das aus einem an einem Griff festgelegten Schneidblatt besteht, bestimmt ist, wird zunächst das Schneidblattwerkzeug anhand der F i g. 3 erläutert.
Das dort dargestellte Schneidwerkzeug ist ein Operationsmesser. Es besteht aus einem Griff 12 und aus einem austauschbaren Schneidblatt 10, das lösbar am Griff festgelegt ist. Im Mittelbereich des Schneidblattes 10 ist eine Längsschlitzöffnung 16 mit drei unterschiedlich breiten Abschnitten vorgesehen, nämlich einem Abschnitt 24 verhältnismäßig großer Breite, einem Abschnitt 22 mittlerer Breite und einem Abschnitt 18 relativ geringer Breite, und zwar von der Unterkante des Schneidblattes zu dessen Spitze hin betrachtet. Das Schneidblatt 10 ist an einem Schneidblatt-Haltestück 14 festlegbar, das am vorderen Ende des Griffes 12 angeordnet ist. Die Breite des Abschnittes 18 stimmt mit dem Abstand R (Fig. 2) zwischen Schneidblatt-Aufnahmenuten 20 überein, die in den einander gegenüberliegenden, seitlichen Schmalseiten des Schneidblatt-Haltestückes 14 am Griff 12 ausgebildet sind. Der Abschnitt 22 mittlerer Breite schließt sich kontinuierlich an den Abschnitt 18 relativ geringer Breite an und weist eine Breite auf, die geringfügig größer ist, als die des Abschnittes 18. Der Abschnitt 24 verhältnismäßig großer Breite schließt sich kontinuierlich an den Abschnitt 22 an und weist eine geringfügig größere Breite auf, als die eines Halteteils 26, welcher von einer der Oberflächen des am Griff 12 vorgesehenen Schneidblatt-Haltestückes 14 abragt, sein von der Blattspitze entfernt liegendes Ende weist eine Form auf, die dem entsprechenden Ende des Halteteiles 26 entspricht.
Das längliche Schneidblatt-Haltestück 14 des Griffes 12 ragt von demselben nach vorn ab, um das Schneidblatt 10 daran festlegen und halten zu können. Der Halteteil 26 überragt geringfügig eine Oberfläche des Schneidblatt-Haltestückes 14 und weist eine Breite auf, die etwas geringer ist als die des Abschnittes 24 verhältnismäßig großer Breite der im Schneidblatt 10 vorgesehenen Öffnung 16, und eine Länge, die etwas kürzer ist als die Gesamtlänge der Öffnung 16 im Schneidblatt 10.
Die Schneidblatt-Aufnahmenuten 20 sind in Längsrichtung in den einander gegenüberliegenden Schmalseiten des Schneidblatt-Haltestückes 14 ausgebildet, wobei der Abstand R zwischen den Nuten 20 gleich der Breite des Abschnittes 18 verhältnismäßig geringer Breite ist. Wenn nun das Schneidblatt 10 am
Schneidblatt-Haltestuck 14 festgelegt wird, greift der Abschnitt des Haltestückes 14 an dessen freiem Ende, zwischen den Nuten 20, fest in den Abschnitt 18 verhältnismäßig geringer Breite ein, die Teile des Schneidblattes an den einander gegenüberliegenden Seiten des Abschnittes 22 mittlerer Breite werden in die Schneidblatt-Aufnahmenuten 20 eingefügt, und der Abschnitt 24 relativ großer Breite der Öffnung 16 wird fest um das Ende des Haltestückes 26 herum angeordnet, welches der Blattspitze gegenüberliegt.
Ein Schneidblatthalter 44 (F i g. 1) zum Hinsetzen oder Abnehmen eines Schneidbiattes 10 in einen oder von einem mit einer Schneidblattaufnahme versehenen Griff 12 besteht aus einer Metallplatte, beispielsweise aus Edelstahl oder dergleichen, und wird, wie in Fig. 1 dargestellt, geformt. Er weist eine Arbeitskante 28 entlang einer Seite desselben, einen Blattspitzen-Haltevorsprung 30 am vorderen Ende der Aroeitskante 28 und einen Schneidblatt-Haltevorsprung 34 am hinteren Ende der Arbeitskante auf. Beide Haltevorsprünge 30 und 34 sind also mit Abstand voneinander angeordnet und ragen von der Arbeitskante 28 jeweils unter einem Winkel von 90° ab. Zwischen diesen in der Halterebene liegenden Haltevorsprüngen 30 und 34 liegt ein dritter Hallevorsprung 32 in der gleichen Ebene, auch er erstreckt sich quer zur Arbeitskante 28.
Zwischen dem Hallevorsprung 32 und dem die Schneidblatt-Unterseite haltenden Vorsprung 34 ist ein abgewinkelter Haltevorsprung 40 vorgesehen, urn zu verhindern, daß das Schneidblatt aus der Vorrichtung herausspringt. Der L-förmige Ansatz 40 weist einen sich im rechten Winkel zur Schneidblatthalterebene erstrekkenden Teil 36, dessen Außenfläche in der Ebene der Arbeitskante 28 liegt sowie einen quer dazu abgewinkelten freien Schenkel 38 auf, der sich parallel zum Haltevorsprung 32 erstreckt. Ein Griff 42 erstreckt sich schräg von der Arbeitskante 28 weg.
Die Bewegungen zum Festlegen eines Schneidblattes 10 am Griff 12 mittels des Schneidblatthalters nach F i g. 1 werden anhand der F i g. 3 bis 8 erläutert. Wenn die Bedienungsperson mit ihrer linken Hand den Griff 12 des Schneidblattwerkzeuges erfaßt und mit ihrer rechten Hand das Schneidblatt ergreift, wird der Abschnitt 14 verhältnismäßig großer Breite der im Schneidblatt 10 vorgesehenen Öffnung 16 über dem Haltestück 14 angeordnet, die Kanten 22a (Fig.4) des Abschnittes 22 mittlerer Breite der im Schreidblatt 10 vorgesehenen Öffnung 16 werden in die Nuten 20 zu beiden Seiten des Schneidblatt-Haltestückes 14 eingefügt und das Schneidblatt wird entlang des Haltestückes zum Griff 12 hin verschoben, d. h. nach unten, wie dies durch Pfeil A in F i g. 4 gezeigt ist. Wenn die linke Hand den Griff 12 hält, wobei das Schneidblatt 10 teilweise am Schneidblatt-Haltestück 14 festgelegt ist, hält die rechte Hand das Hilfswerkzeug 44 (F i g. 5) und es wird nun der Blattspitzen-Haltevorsprung 30 unter die Endspitze des Schneidblattes 10 eingeführt, damit sich auf diese Weise die rückwärtige Kante 10a (F i g. 4 und 5) des Schneidblattes 10 und die Arbeitskante 28 berühren. Der Haltevorsprung 32 wird über dem Schneidblatt 10 eo angeordnet, und zwar gerade vor dem Ende des Abschnittes 18 relativ kleiner Breite der im Schneidblatt 10 vorgesehenen Öffnung 16. Zu diesem Zeitpunkt wird, da sich der abgewinkelte Haltevorsprung 40 mit seinem Teil 38 in einem der Länge des abragenden Teils 36 entsprechenden Abstand vom Schneidblatt 10 unter diesem erstreckt, wobei ein verhältnismäßig großer Abstand zwischen der unteren Seite des Schneidblattes 10 und dem sich parallel zu ihm erstreckenden Schenkels 38 vorhanden ist, verhindert, daß das Schneidblatt 10 herausspringt. Nun wird der Griff 42 des Schneidblatthalters 44 mit geringem Kraftaufwand nacn unten in Richtung der Unterseite des Schneidblaues gedrückt, wobei der Blattspitzen-Haltevorsprung 30 und der Schneidblatt-Haltevorsprung 32 als Anlenkungspunkte wirken, so daß die Endspitze des Schneidblattes 10 geringfügig nach oben zu dessen Oberseite hin verformt wird. Dann wird der den unteren Teil haltende Vorsprung 34, welcher am hinteren Ende der Arbeitskante 28 vorgesehen ist, unter der Unterseite des Schneidblattes 10 angeordnet, und zwar geringfügig über dem Ende des Abschnittes 24 verhältnismäßig großer Breite der im Schneidblatt 10 vorgesehenen Öffnung 16(Fig. 6).
Auf diese Weise werden die Spitze und der untere Teil des Schneidblattes 10 durch den Blattspitzen-Haltevorsprung 30 und den Schneidblatt-Haltevorsprung 32 sowie durch den unteren Teil des das Schneidblatt haltenden Vorsprunges 34 gehalten, wobei die Öffnung 16 zwischen den Vorsprüngen 32 und 34 angeordnet ist. Das Schneidblatt wird zur Spitze hin, vor dem Haltevorsprung 32 nach oben gebogen. Wenn nun das Schneidblatt in dieser Lage vom Schneidblatthalter 44 gehalten wird, wird letzteres entlang des Halteteils 26 zum Griff 12 hin gezogen, wie dies durch einen Pfeil 8 in Fig. 7 gezeigt ist. Die Kanten 22a zu beiden Seiten des Abschnittes 22 mittlerer Breite gleiten entlang der das Schneidblatt aufnehmenden Nuten 20, die an beiden Seiten des Schneidblatt-Haltestückes 14 ausgebildet sind. Das Ende des Abschnittes 24 verhältnismäßig großen Durchmessers der im Schneidblatt 10 vorgesehenen öffnung 16 ist vom Halleteil 26 ab, wie vorstehend beschrieben, nach oben gekrümmt, und die Unterseite des unteren Teils des Schneidblattes 10 wird leicht von der Oberfläche des am Griff 12 vorgesehenen Halteteils 27 getrennt. Wenn die Bewegung des Schneidblatthalters 44 zum Griff 12 vollendet ist, wird das Ende des Abschnittes 24 relativ großen Durchmessers nahe dem Griff 12 plan mit dem entsprechenden Ende des Haltestückes 26. Daraufhin wird der Griff 42 des Schneidblatthallers 44 vom Schneidwerkzeug weg verschwenkt (Fig. 8), und der Vorsprung 34 wird von unterhalb des unteren Abschnittes des Schneidblattes 10 entfernt, das Schneidblatt 10 wird in seine ursprüngliche Form zurückgebracht und der Abschnitt 24 verhältnismäßig großer Breite der im Schneidblatt 10 vorgesehenen Öffnung 16 schnappt über das Haltestück 26. Wenn der Halter 64 weiterbewegt wird, um den Haltevorsprung 30 sowie den Haltevorsprung 32 vom Schneidblatt 10 zu entfernen, verbleibt der Abschnitt 18 relativ geringer Breite nahe der Blattspitze in engem Eingriff mit dem Material des Schneidblatt-Haltestückes 14 zwischen den das Schneidblatt aufnehmenden Nuten 20. Somit ist der Vorgang des Festlegens des Schneidblattes 10 am Griff 12 beendet.
Die Bewegungen zum Lösen des Schneidblattes 10 vom Griff 12 mittels des Schneidblatthalters 44 sind in den F i g. 9 bis 13 gezeigt. Wenn die linke Hand den Griff 12 des Schneidblattwerkzeuges hält, an dem das Schneidblatt 10 festgelegt ist, und die rechte Hand den Schneidblatthalter 44 umgreift, wird dieser in Richtung des Pfeiles C(Fig.9) bewegt, um den Haltevorsprung 30 unter die Blattspitze zu führen und den Haltevorsprung 32 über dem Schneidblatt anzuordnen. Der Griff 42 des Schneidblatthalters 44 wird dann zur Unterseite des Schneidblattes 10 hin eedrückt. wobei die
Hallevorsprünge 30 und 32 als Angriffspunkte wirken, um das Schneidblatt zu krümmen, wobei dann der den unteren Teil des Schneidblattes haltende Vorsprung 34 des Schneidblatthalters 44 unter die Unterseite des unteren Abschnittes des Schneidblattes 10 (Fig. 9) greift. Indem nun das Schneidblatt 10 durch die Haltevorsprünge 30, 32 und 34 in seiner leicht gebogenen Form gehalten wird, wird der Abschnitt 24 relativ großer Breite der öffnung lfi zuerst nach oben über das Haltestück 26 gehoben, indem der Griff 42 des Schneidblatthalters 44 angehoben wird und er wird dann in Richtung des Pfeiles Dgemäß Fig. 10 bewegt. Nachdem der Schneidblatthalter 44 in Richtung des Pfeiles D verschoben wurde, gleiten der Abschnitt ίο relativ geringer Breite und der Abschnitt 22 mittlerer Breite aus den das Schneidblatt aufnehmenden Nuten 20 heraus und das Schneidblatt wird dann vom Schneidblatt-Haltestück 14 (Fig. 1) gelöst. Das Schneidblatt 10 wird durch die Haltevorsprünge 30, 32 und 34 am Schneidblatthalter 44 gehalten. Nun kann es vorkommen, daß der untere Teil des Schneidblattes 10 vom Haltevorsprung 34 abgleitet, da er nur durch einen vergleichsweise kleinen Teil des Vorsprunges 34 gehalten wird; es besteht daher die Möglichkeit, daß Kleidungsstücke beschädigt und Menschen verletzt werden, wenn das gekrümmte Schneidblatt 10 aus dem Schneidblatlhalter 44 aufgrund der Springkraft des gebogenen Schneidblattes herausspringt.
Diese Gefahr, daß das Schneidblatt 10 aus dem Schneidblalthalter 44 herausspringt, wenn der untere Teil desselben aus dem Haltevorsprung 34 austritt, wird durch den abgewinkelten Haltevorsprung 40 verhindert, der zwischen dem Haltevorsprung 34 und dem Haltevorsprung 30 vorgesehen ist. Wenn sich das Schneidblatt vom Haltevorsprung 34 löst und aus dem Schneidblatthalter 44 herauszuspringen droht, wird es durch den L-förmigen Ansatz 40 gefangen.
ίο Schließlich wird, indem der untere Teil des Schneidblattes 10 in der linken Hand gehalten wird und das Schneidblatt weggeschwungen wird, der Teil des Schneidblattes 10, der am Haltevorsprung 34 abgestützt ist, gelöst und das Schneidblatt 10 in seine ursprüngliche, flache Lage zurückgebracht, so daß es auf einfache Weise vom Schneidblatlhalter 44 gelöst werden kann (Fig. 12 und 13).
Es kann nunmehr ein Schneidblatt sicher an einem Griff eines Schneidblattwerkzeuges festgelegt und sicher von diesem gelöst dieses durch Ausstanzen einer entsprechenden Form aus einer Platte eines geeigneten Materials gefertigt werden, es ist lediglich noch der abgewinkelte Haltevorsprung 40 zu biegen. Der Herstellungsvorgang ist daher sehr einfach und leicht,
2> und daher sind auch die Herstellungskosten niedrig. Da der Aufbau einfach ist, kann der Erfindungsgegenstand von jedermann benutzt werden, ohne daß es einer gewissen Geschicklichkeit bedarf.
Hierzu 5 Blatt Zeichnunsien

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Mit einer Klemmeinrichtung versehener Schneidblatthalter zum Einsetzen oder Abnehmen von Schneidblättern in einen oder von einem mit einer Schneidblattaufnahme versehenen Griff, wobei der Schneidblatthalter flach ausgebildet ist und sein Handgriff sich in derselben Ebene schräg von einer Arbeilskante weg erstrockt, welche mit einem vorderen und mit einem hinteren, sich je quer zur Arbeitskante erstreckenden Haltevorsprung für die Spitze und für das Ende des Schneidblatt versehen ist, dadurch gekennzeichnet, daß diese Klemmeinrichtung aus zwei gleichfalls quer zur Arbeitskante (28) erstreckenden Vorsprüngen (32, 40) besteht, von denen ein Haltevorsprung (32) in der Schneidblatlhalterebene und ein abgewinkelter Haltevorsprung (40) mit seinem freien Schenkel (38) in einer Ebene verläuft, die etwa parallel zur Schneidblallhalterebene liegt.
DE2706169A 1976-12-06 1977-02-14 Mit einer Klemmeinrichtung versehener Schneidblatthalter Expired DE2706169C3 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP16319576 1976-12-06

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE2706169A1 DE2706169A1 (de) 1978-06-08
DE2706169B2 DE2706169B2 (de) 1979-06-13
DE2706169C3 true DE2706169C3 (de) 1980-02-14

Family

ID=15769070

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2706169A Expired DE2706169C3 (de) 1976-12-06 1977-02-14 Mit einer Klemmeinrichtung versehener Schneidblatthalter

Country Status (3)

Country Link
US (1) US4121329A (de)
DE (1) DE2706169C3 (de)
GB (1) GB1518644A (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10309490B3 (de) * 2003-02-26 2004-09-30 Aesculap Ag & Co. Kg Chirurgisches Instrument

Families Citing this family (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB1599260A (en) * 1978-04-21 1981-09-30 Jermed Ltd Scalpel blade extractor
PL117954B1 (en) * 1978-11-28 1981-09-30 Fabryka Narzedzi Chirurgicznych Device for removing replaceable blades of scalpelseskikh skal'pelejj
US4335477A (en) * 1980-07-10 1982-06-22 Halstead William M Cable tie installing and releasing tool
DE3150904C2 (de) * 1981-12-02 1991-06-13 Mueller, Werner, 7200 Tuttlingen, De
US4617738A (en) * 1984-04-25 1986-10-21 Becton, Dickinson And Company Surgical blade handle
US5060387A (en) * 1990-11-13 1991-10-29 Becton, Dickinson And Company Blade handle
FR2781999B1 (fr) * 1998-08-06 2000-10-13 Device Research & Dev Drd Dispositif de manipulation de lames coupantes ou analogues
US7140111B2 (en) * 2003-05-02 2006-11-28 Helen Of Troy Limited Food peeler
CN103522229B (zh) * 2013-10-21 2016-07-06 上海齐迈五金有限公司 一种旋转夹紧机构及其使用方法

Family Cites Families (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CA517478A (en) * 1955-10-18 Boruvka Otto Table forks
US2271812A (en) * 1941-03-25 1942-02-03 Jackson E Clemings Waffle remover and server
US2454197A (en) * 1945-05-24 1948-11-16 Gillette Safety Razor Co Blade handling device
US2801873A (en) * 1954-11-16 1957-08-06 Ila E Faughnder Combination waffle fork and spatula
US2831379A (en) * 1955-01-05 1958-04-22 Fore Thomas M De Device for mounting and/or removing flexible members
US3172316A (en) * 1961-02-13 1965-03-09 Herman R Grieshaber Blade-removing tool
US3244317A (en) * 1962-10-26 1966-04-05 Philip Morris Inc Blade dispenser
US3373491A (en) * 1966-02-09 1968-03-19 George A. Montelius Surgical knife and blade expelling tool
US3868772A (en) * 1972-10-02 1975-03-04 Gillette Co Razor cartridge and adapter assembly

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10309490B3 (de) * 2003-02-26 2004-09-30 Aesculap Ag & Co. Kg Chirurgisches Instrument

Also Published As

Publication number Publication date
US4121329A (en) 1978-10-24
GB1518644A (en) 1978-07-19
DE2706169A1 (de) 1978-06-08
DE2706169B2 (de) 1979-06-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2445756A1 (de) Schabmesser
DE2706169C3 (de) Mit einer Klemmeinrichtung versehener Schneidblatthalter
DE19526385B4 (de) Vorrichtung zum Klemmen von Papierblättern während des Perforierens und zum Binden derselben in einem Ringbinder
DE60320348T2 (de) Träger zum Befestigen eines Kindersitzes an einem Fahrzeugsitz, eine solche Einrichtung und ein Fahrzeugkindersitz
DE2816929C2 (de) Vorrichtung zum Zerkleinern von Nahrungsmitteln
DE3442867A1 (de) Schutzkappe fuer einen oder mehrere rasierapparate und rasierapparatepack
DE3509212A1 (de) Schere fuer medizinische zwecke mit austauschbaren klingen
DE2653830C2 (de) Messerscheide mit einer Schärfvorrichtung
DE2744521C3 (de) Skikantenschärfvorrichtung
EP0611634B1 (de) Mehrzweckmesser
DE2162784C3 (de) Deckschiene aus Kunststoff
DE1611032B1 (de) Aufreihvorrichtung fuer blattfoermiges Sammelgut
DE3121400A1 (de) Schneidwerkzeug mit auswechselbarer klinge
DE3150904C2 (de)
DE575890C (de) Rasierhobelklinge mit einer Schneidkante
DE2816952C2 (de) Gelenkverbindung zur lösbaren Lagerung von Wendetafeln in Halteschienen
DE295927C (de)
DE4040909A1 (de) Vorrichtung zum klingenwechsel bei chirurgischen skalpellen
DE2454331C3 (de) Verstellbarer Verschluß, insbesondere für Gürtel, Bänder o.dgl.
DE3007608C2 (de) Vorrichtung zum Halten von Gegenständen
DE2516816A1 (de) Aufbewahrungsvorrichtung fuer blattfoermige halter
EP0285951A2 (de) Aufreihvorrichtung für Schriftgutordner oder dergleichen
DE2818145C2 (de) Klemmhalterung an einem Schwingschleifer mit Arbeitsplatte
DE1611032C (de) Aufreihvorrichtung für blattförmiges Sammelgut
DE303752C (de)

Legal Events

Date Code Title Description
OAP Request for examination filed
OD Request for examination
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)
8328 Change in the person/name/address of the agent

Free format text: SAEGER, M., DIPL.-ING., PAT.-ANW., 8000 MUENCHEN

8339 Ceased/non-payment of the annual fee