DE2626183B2 - Method for releasably connecting a container with a smooth body end to a lid used to close the container - Google Patents

Method for releasably connecting a container with a smooth body end to a lid used to close the container

Info

Publication number
DE2626183B2
DE2626183B2 DE19762626183 DE2626183A DE2626183B2 DE 2626183 B2 DE2626183 B2 DE 2626183B2 DE 19762626183 DE19762626183 DE 19762626183 DE 2626183 A DE2626183 A DE 2626183A DE 2626183 B2 DE2626183 B2 DE 2626183B2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
container
lid
smooth
fuselage
ring
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19762626183
Other languages
German (de)
Other versions
DE2626183C3 (en
DE2626183A1 (en
Inventor
Erwin 3320 Salzgitter Jaworowski
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Ardagh Metal Beverage Germany GmbH
Original Assignee
Schmalback Lubeca AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schmalback Lubeca AG filed Critical Schmalback Lubeca AG
Priority to DE19762626183 priority Critical patent/DE2626183C3/en
Publication of DE2626183A1 publication Critical patent/DE2626183A1/en
Publication of DE2626183B2 publication Critical patent/DE2626183B2/en
Application granted granted Critical
Publication of DE2626183C3 publication Critical patent/DE2626183C3/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D41/00Caps, e.g. crown caps or crown seals, i.e. members having parts arranged for engagement with the external periphery of a neck or wall defining a pouring opening or discharge aperture; Protective cap-like covers for closure members, e.g. decorative covers of metal foil or paper
    • B65D41/32Caps or cap-like covers with lines of weakness, tearing-strips, tags, or like opening or removal devices, e.g. to facilitate formation of pouring openings
    • B65D41/34Threaded or like caps or cap-like covers provided with tamper elements formed in, or attached to, the closure skirt
    • B65D41/38Threaded or like caps or cap-like covers provided with tamper elements formed in, or attached to, the closure skirt engaging a threaded ring clamped on the external periphery of the neck or wall
    • B65D41/385Threaded or like caps or cap-like covers provided with tamper elements formed in, or attached to, the closure skirt engaging a threaded ring clamped on the external periphery of the neck or wall with integral internal sealing means

Description

Die Erfindung heiriffi pin Verfahren zum lösbaren Verbinden eines Behälters mit glattem Rumpfende mit einem zum Verschließen des Behälters dienenden Deckel, insb. Schraubdeckel, mit Hilfe eines die Mündungsgeometrie bestimmenden Endstückes aus Kunststoff, das fest mit dem glatten Rumpfende verbunden ist.The invention heiriffi pin method for releasable Connecting a container with a smooth body end to one that is used to close the container Lid, especially screw lid, with the help of an end piece that determines the mouth geometry Plastic that is firmly attached to the smooth end of the fuselage.
Die US-PS 30 38 593 zeigt einen Behälter mit glattem Rümpfende, an dem ein außen ;nit Gewinde versehenes Ringelement 19 aus Kunststoff oder Metall vorgesehen ist. welches die Mündungsgeometrie des Behälters zum Verschließen des Behälters mit einem Schraubdeckel bestimmt. Das die Mütidungsj,ijometrie bestimmende Ringelement ist aus Kunststoff oder Metall auf gesondertem Wege hergestellt .nd mit Hilfe eines Zementes oder eines anderen Bindemittels an der freien Umfangskante des glatten Rümpfendes des Behälters befestigt.The US-PS 30 38 593 shows a container with smooth End of the trunk on which an externally threaded ring element 19 made of plastic or metal is provided is. which the mouth geometry of the container for closing the container with a screw cap certainly. That which determines the mood, ijometry Ring element is made of plastic or metal in a separate way .nd with the help of a Cement or other binding agent on the free peripheral edge of the smooth hull end of the container attached.
Es ist auch bekannt, den Deckel an dem glatten Rümpfende eines Behälters direkt, d. h. ohne Zwischenschaltung eines die Mündungsgcomctric des Rumpfendes verändernden Endstückes aus Kunststoff oder dgl. zu befestigen. In einem solchen bekannten Fall wird der Deckel bleibend mit dem glatten Rümpfende über einen stoßabsorbierenden Klebstoff-Film verbunden (vergl. US-PS 34 24 343). Der Klebstoff-Film kann dadurch vorgesehen werden, daß ein vorgefertigter Film in eine Nut des Deckels eingelegt wird. Es kann auch das Innere der Nut mit einem Filnimatcri.il ausgekleidet werden. Die Anbringung erfolgt so. daß cine feste Verbindung entsteht und gleichzeitig der Verbindiingsfilm stoßabsorbicrende Eigenschaften besitzt. Bei einem anderen Behälter dieser Art wird der Deckel mit dem Dosenrumpf unter Zwischenschaltung eines elastischen Dichtringes verbunden, der in einer zwischen dem Rand des Behälters und dem Rand des Deckels gebildeten Dichtkammer formschlüssig eingeklemmt ist und durch einen Gril'fabschnitt aus der Dichtkammer herausgezogen werden kann, wenn der Behälter geöffnet werden soll (vcrgl. CH-PS 4 81 790). Hierbei ist es bekannt, den Dichlfing an OrI und Stelle in der Dichtungskammer auszuformen, indem eine den Dichtungsring bildende flüssige oder plastische Masse in die Ringkammer eingebracht und — ggf. unter Schäumen — an Ort und Stelle ausgehärtet wird. Hierbei weist jedoch der Behälter kein glattes Rümpfende auf, sondern einen ßördelraml. der zusammen mit einem entsprechenden Randflansch des Deckels die Dichtungskammer bildet. Außerdem handelt es sich um einen elastischen Dichlring, der mit keinem der beiden Behälterteile bleibend verbunden istIt is also known to attach the lid to the smooth body end of a container directly, e.g. H. without interposition one of the Mündungsgcomctric of the fuselage end changing end piece made of plastic or the like. to fix. In such a known case, the lid is permanent with the smooth fuselage end over one shock-absorbing adhesive film connected (see. US-PS 34 24 343). The adhesive film can thereby be provided that a prefabricated film is inserted into a groove in the lid. It can also be inside the groove to be lined with a filnimatcri.il. The attachment is done like this. that a firm connection is created and at the same time the connection film is shock-absorbent Possesses properties. Another container of this type has the lid with the Can body connected with the interposition of an elastic sealing ring, which is in one between the edge of the container and the edge of the lid formed sealing chamber is positively clamped and through a grille portion can be pulled out of the sealing chamber when the container is opened should (see CH-PS 4 81 790). It is known that the Form dichlfing in place in the sealing chamber by forming a sealing ring liquid or plastic mass introduced into the annular chamber and - possibly with foaming - in place and Location is cured. Here, however, the container does not have a smooth trunk end, but one ßördelraml. which together with a corresponding edge flange of the cover forms the sealing chamber. In addition, it is an elastic sealing ring that does not connect to either of the two container parts remains connected
Es ist weiterhin ein Behälter mit einem flanschartig abgebogenen Rumpfende bekannt, der mit einem entsprechenden Deckelteil, ggf. unter Zwischenschaltung einer Dichtung über einen thermoplastischen Kunststoffring verbunden wird, in dem die äußerenIt is also known a container with a flange-like bent end of the fuselage with a corresponding cover part, possibly with the interposition of a seal via a thermoplastic Plastic ring is connected in which the outer
to Randbereiche der aufeinanderlegenden Flairsche von Behälterrumpf und Deckel in einen Block aus thermoplastischem Kunststoff fest eingebettet werden, der somit eine starre, die beiden Flanschbereiche klammerartig umschließende, ringförmige Einbettung bildet. Dabei können die beiden aufeinanderlegenden Flansche miteinander eine ringförmige Kammer bildende Sicken aufweisen, in die der thermoplastische Kunststoff bei der Ausformung des biockartigen Ringes zur Verbesserung der Verankerung des Ringes an den Metallteilen einfließen kann. Der Block kann zum Erleichtern des Öffnens des Behälterdeckels eine Sollbruchstelle aufweisen, wobei die äußeren Randbereiche des Deckelflansches mit dem überwiegenden Teil des Blockniaterials am Flansch des Behälterrumpfes verbleiben, während der Deckel mit einem Teil des Blockniaterials lösbar und lose in die ursprüngliche Stellung wieder einlcgbar ist.to the edge areas of the superimposed flair of The container body and lid are firmly embedded in a block made of thermoplastic material, thus a rigid, ring-shaped embedding that encloses the two flange areas in a clamp-like manner forms. The two superposed flanges can form an annular chamber with one another Have beads into which the thermoplastic material is formed when the bock-like ring is formed to improve the anchoring of the ring on the metal parts. The block can be used for To facilitate the opening of the container lid have a predetermined breaking point, the outer edge regions of the cover flange with the majority of the block material on the flange of the container body remain, while the cover with a part of the Blockniaterials detachable and loose in the original Position can be inserted again.
Die Mündungs-jeomctrie eines Behälterrumpfes ist maßgeblich für die Form und die Art des Behälterver-Schlusses. Bei durch den Bchälterrumpf selbst bestimmter Mündungsgeometric muß für jede besondere Verschlußart ein Behälterrumpf mit entsprechend ausgeformtem Rumpfende vorgesehen sein. Die dabei notwendigen Aufwendungen lassen sich jedoch wesent-The muzzle-jeomctrie of a container body is decisive for the shape and type of container closure. When determined by the container body itself Muzzle geometry must have a corresponding container body for each particular type of closure formed fuselage end be provided. The necessary expenses can, however, be
J5 lieh verringern bei Verwendung eines besonderen, die Mündungsgeometrie bestimmenden Endstückes aus Kunststoff, wie dies in der eingangs genannten US-PS 30 38 593 gezeigt und beschrieben ist.J5 borrowed decrease when using a particular that Muzzle geometry-determining end piece made of plastic, as in the US-PS mentioned above 30 38 593 is shown and described.
Ausgehend von dem bekannten Verfahren zur Herstellung eines Behälters nach Jer US-PS JO 38 59J ist es Aufgabe der Erfindung den Behälter mit beliebig auswählbarer besonderer Mündungsgeometrie auf wesentlich einfachere und billigere Weise herstellen zu können und gleichzeitig Einsparungen bei der lösbaren Verbindung des Deckels mit dein Behälterrumpf bei komplizierter Verschluß- und Sichcrungsgcometric zu ermöglichen.Based on the known method for producing a container according to Jer US-PS JO 38 59J It is the object of the invention to provide the container with any particular mouth geometry that can be selected as desired Much easier and cheaper way to be able to manufacture and at the same time savings in the detachable Connection of the lid with your container body with complicated locking and security gcometric too enable.
Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß das Endstück am glatten Rümpfende selbst hergestellt und ausgeformt wird, indem man eine formlose Kunststoffmasse in ein der Mündungsgeometrie des Behälters entsprechendes Formncst des Deckels einbringt, den glatten Rumpfrand in das gefüllte Formncst eindrückt und mit dem Ausformen und Aushärten der Kunststoffmasse den Deckel lösbar mit dem Endstück verbindet.This object is achieved according to the invention in that the end piece on the smooth end of the fuselage itself is produced and shaped by placing a shapeless plastic mass in one of the mouth geometry of the container introduces the corresponding shape of the lid, the smooth edge of the fuselage into the filled one Formncst presses in and with the molding and hardening of the plastic compound, the lid can be removed with it connects to the end piece.
Hierdurch wird erreicht, dall in einem einzigen Arbeitsgang dem Kunststoffring die jeweils geforderte Mündungsgeometrie gegeben und gleichzeitig der Mündungsring mit dem glatten Rümpfende des Behällerrumpfcs bleibend verbunden wird. Darüber hinaus wird gleichzeitig der Deckel bei diesem einzigen Arbeitsgang mit dem Behälterriimpf verbunden. Dadurch werden nicht nur mehrere bisher notwendige weitere Arbeitsgänge eingespart, sondern zugleich die Verwendung einer besonderen Form für jede Mündtingsgeomctrie vermieden. Es ergeben sich also in der Herstellung ganz wesentliche Einsparungen. (JberdiesThis ensures that the plastic ring is given the required value in a single operation Muzzle geometry given and at the same time the muzzle ring with the smooth hull end of the Container hull is permanently connected. In addition, at the same time the lid is used for this single Operation connected to the container body. This not only makes several previously necessary further work steps saved, but at the same time the use of a special shape for each Mündtingsgeomctrie avoided. There are therefore very substantial savings in production. (Jberdies
ergibt sich eine sehr genaue Anpassung der Mündungsgeometrie an die dafür vorgegebene Form des Deckels, so daß ohne zusätzliche Maßnahmen eine ausgezeichnete Abdichtung durch hohe Formtreue der Teile erreicht wird.the result is a very precise adaptation of the mouth geometry to the shape of the lid specified for it, so that, without additional measures, an excellent seal is achieved thanks to the high dimensional accuracy of the parts will.
Die Erfindung wird nachfolgend anhand schematischer Zeichnungen an mehreren Ausführungsbeispielen näher erläutert. Es zeigtThe invention is illustrated below with the aid of schematic drawings of several exemplary embodiments explained in more detail. It shows
Fig. 1 im Ausschnitt einen Querschnitt durch den Randbereich '-ines Behälters gemäß der Erfindung in einer ersten Ausführungsform;Fig. 1 in a detail shows a cross section through the edge area '-a container according to the invention in a first embodiment;
Fig.2 und 3 in entsprechenden Darstellungen Schritte durch abgewandelte Ausführungsformen des Behälters nach der Erfindung.2 and 3 in corresponding representations steps through modified embodiments of the Container according to the invention.
Bei dem Behälter nach Fig. 1 ist ein Rumpf 1 aus beliebigem Material vorgesehen, der an seinem einen Ende 2 mit einem Verschluß verbunden werden soll. Das Ende 2 ist glatt und ohne Verformungen ausgebildet und kann bei kreisrundem Querschnitt des Behälters als glatter hohler Zylinder ausgebildet sein. Es sind jedoch auch andere Querschnittsformen möglich. Der Rumpf kann aus Glas, aus Metall, aus Kunststoff, aus Pappe oder dgl. bestehen. Der Rumpf kann auch aus mehrschichtigen Materialien, z. B. aus mit Folie verkleideter Pappe oder dgl. hergestellt sein.In the container according to FIG. 1, a body 1 made of any material is provided, which at its one End 2 is to be connected to a lock. The end 2 is smooth and designed without deformations and can be designed as a smooth hollow cylinder with a circular cross-section of the container. However, there are other cross-sectional shapes are also possible. The fuselage can be made of glass, metal, plastic, or cardboard or the like. The fuselage can also be made of multilayer materials, e.g. B. from with foil lined cardboard or the like. Be made.
Die Figur zeigt den Behälter in der verschlossenen Form. Zu diesem Zweck ist ein Deckel 4 fest und abdichtend mit dem Ende 2 des Behaltcrrumpfes 1 verbunden. Der Deckel 4 weist einen Deckelspiegel 5 auf, der mit dem Deckelrand über eine im Querschnitt U-förmig geformte Umfangsrinne verbunden ist. Die Außenwand 6 dieser Rinne, die als Kernwand bezeichnet werden kann, greift mit engem Sitz in das Innere des Rumpfes 1 ein und liegt oben auf der Stirnseite 3 des Rumpfes auf. Der Deckel weist einen äußeren Schürzenabschnitt 7 auf, der das glatte Rumpfende 2 mit erheblichem radialem Spiel umgibt und auf der Innenseite mehrere gewindeartige Elemente aufweist. Außerdem geht der Kappenrand 7 an seinem unteren Ende über eine Sollbruchstelle 9 und eine entsprechende Hinterschneidung in einen als Garantieverschluß dienenden Ringabschnitt über, der beim öffnen des Behälters an dem Behäller verbleibt und sich von der Verschlußkappe 4 löst.The figure shows the container in the closed position Shape. For this purpose a cover 4 is fixed and sealingly with the end 2 of the container body 1 tied together. The cover 4 has a cover surface 5, which is connected to the edge of the cover over a cross-section U-shaped circumferential channel is connected. The outer wall 6 of this channel, which serves as the core wall can be designated, engages with a tight fit in the Inside of the fuselage 1 and rests on top of the end face 3 of the fuselage. The lid has a outer skirt section 7, which surrounds the smooth end of the fuselage 2 with considerable radial play and has a plurality of thread-like elements on the inside. In addition, the cap edge 7 goes on his lower end via a predetermined breaking point 9 and a corresponding undercut in one as a guarantee lock serving ring section, which remains on the container when the container is opened and which from the cap 4 releases.
Mit dem oberen glatten Ende 2 des Behälterrumpfcs 1 ist fest verbunden ein Mündungsring 10 aus einer aushärtb.jren Formmasse. Der Mündungsring füllt den Spall zwischen dem Äußeren des Endes 2 und dem Inneren des Kappenrandes oder der Kappenschürze 7 aus und bestimmt damit die Mündungsgeometrie des Behälters.With the upper smooth end 2 of the container body 1 is firmly connected to a mouth ring 10 from a hardenable molding compound. The orifice ring fills the gap between the exterior of the end 2 and the Inside the cap edge or the cap skirt 7 and thus determines the mouth geometry of the Container.
Die Ausformung des Mündungsringes 10 kann direkt unter Virbinden der Verschlußkappe 4 mit dem Behälterrumpf 1 erfolgen. Zu diesem Zweck wird die Kappe 4 mit ihrer Innenseite nach oben auf einer Unterlage abgestützt und es wird die noch nicht ausgehärtete Formmasse in den Ringspalt zwischen der Kernwand 6 und der Kappenschürze 7 eingebracht, insbesondere eingespritzt. Danach wird der Behälterrumpf 1 mit seinem Mündungsrand 2 nach unten in die eo Ringnut eingedrückt, wobei ein Teil der Formmasse verdrängt wird und zwischen dem Äußeren des Rumpfrandes 2 und dem Inneren des Schürzenabschnittes 7 nach oben steigt und dabei sämtliche Hinterschneidungen und Ausnehmungen zuverlässig und genau ausfüllt. Danach läßt man die Formmasse aushärten. Durch entsprechende bekannte Maßnahmen läßt sich gewährleisten, daß der Mündungsring 10 nach d-.-r Aushärtung einerseits fest mit dem Rumpf 1 und andererseits lösbar mit der Kappe 4 verbunden ist.The formation of the orifice ring 10 can directly under Virbinden the closure cap 4 with the Container body 1 take place. For this purpose, the cap 4 is with its inside up on a Supported pad and it is the not yet hardened molding compound in the annular gap between the Core wall 6 and the cap skirt 7 introduced, in particular injected. After that, the container body becomes 1 with its mouth edge 2 pressed down into the eo annular groove, with part of the molding compound is displaced and between the exterior of the trunk edge 2 and the interior of the skirt section 7 rises upwards and all undercuts and recesses reliably and accurately fills out. The molding compound is then allowed to harden. Appropriate known measures can ensure that the muzzle ring 10 after d -.- r curing on the one hand firmly to the body 1 and on the other hand is detachably connected to the cap 4.
Die Herstellung des Mündungsringes kann aber auch gesondert in einer Form erfolgen, bei der in der Form ein der Mündungsgeomeirie entsprechendes Formnest ausgebildet wird, welches mit der Formmasse ausgefüllt oder ausgespritzt wird. Danach wird wiederum der Rand 2 des Rumpfes 1 von oben in das Formnest eingedrückt, und zwar bis zu einer vorbestimmten Tiefe, worauf man die Formmasse aushärten lallt. Nach dem Aushärten ist der glatte Rumpfrand 2 fest mit der Formmasse in Form des Mündungsringes verbunden, welcher die gewünschte Mündungsgeomeirie dem Behälter verleiht.The production of the mouth ring can, however, also take place separately in a form in which in the form a mold cavity corresponding to the mouth geometry is formed, which is filled with the molding compound or is sprayed out. Then the edge 2 of the fuselage 1 is again from above into the mold cavity pressed in to a predetermined depth, whereupon the molding compound slalls to harden. After this When hardening, the smooth edge of the fuselage 2 is firmly connected to the molding compound in the form of the muzzle ring, which gives the desired mouth geometry to the container.
Bei der Anordnung nach F i g. 2 lieg; ein Unterschied gegenüber der Anordnung nach F i g. 1 lediglich insoweit vor. als der Mündungsring 12 mit einem oberen Abschnitt 13 zugleich die freie Stirnfläche 3 des Endes 2 des Rumpfes 1 übergreift, so daß die freiliegende Schnittkante des Materials, aus :;m der Rumpf 1In the arrangement according to FIG. 2 lying; a difference compared to the arrangement according to FIG. 1 only in this respect. than the orifice ring 12 with an upper Section 13 at the same time overlaps the free face 3 of the end 2 of the fuselage 1, so that the exposed Cut edge of the material, from:; m the fuselage 1
ijpfgrliut jet durch 0\n For.r71!'!*i'>i-t " |""' .i,*>, .J..- ijpfgrliut jet through 0 \ n For. r 71! '! * i'> i- t "|""'.i,*>, .J ..-
gebildeten Mündungsring vollständig abgedeckt ist. Die Kappe 11 ist in gleicher Weise wie beim Ausführungsbeispiel nach F i g. 1 die Kappe 4 vorgefertigt. formed muzzle ring is completely covered. The cap 11 is in the same way as in the embodiment of FIG. 1 the cap 4 is prefabricated.
Die Mündungsgeomeirie. die durch den Mundungsring vorgegeben wird, kann auch so abgewandelt werden, daß der Behälter mit einem Schnappdeckel 15 gemäß F i g. 3 verbunden werden kann, der beispielsweise aus Kunststoff besteht. Dieser wert einen \ertieften Deckelspiegel 16 auf. der über eine Eindrückschräge 17 mit der Kernwand verbunden ist. die eine nach auüen ragende ringförmige Rippe 18 am Ende der Einlaufschräge 17 aufweist, um oberhalb der Rippe 18 einen inneren Hohlraum zu begrenzen. Dc* Kernwand gegenüber liegt mit erheblichem Abstand der Schür/enabschnitt der Verschlußkappe, der wiederum mit Gewindeelementen, einer Sollbruchstelle 21 und einem Garantieband 20 ausgebildet sein kann, da' ebenfalls am unteren Ende eine innere Einlaufschräge 19 aufweist.The geometry of the mouth. those through the mouth ring is specified, can also be modified so that the container with a snap lid 15 according to FIG. 3 can be connected, which consists for example of plastic. This worth a \ deepened Lid mirror 16 on. which is connected to the core wall via a bevel 17. the one to the outside has protruding annular rib 18 at the end of the inlet slope 17 to above the rib 18 a limit inner cavity. Dc * opposite the core wall is the tunnel section at a considerable distance the closure cap, which in turn with threaded elements, a predetermined breaking point 21 and a Guarantee band 20 can be formed because 'also on has an inner run-in bevel 19 at the lower end.
Die durch den Deckel vorgegebene Mündungsgeorr-otrie wird als Gegenstück beim Rumpf 1 durch einen entsprechend ausgebildeten Mündungsring 22 bestimmt, der mit zwei Abschnitten 23 und 25 das Ende 2 des glatten Rumpfes 1 von beiden Seiten hei übergreift und mit einem Abschnitt 24 die freiliegende Schnittfläche 3 des Rumpfes abdeckt.The muzzle geometry specified by the cover is determined as a counterpart in the fuselage 1 by a correspondingly designed muzzle ring 22, which with two sections 23 and 25 overlaps the end 2 of the smooth fuselage 1 from both sides and with a section 24 the exposed cut surface 3 of the fuselage.
Aus den drei Beispielen erkennt man. daß man mit dem Verfahren gemäß der Erfindung jede gewünschte Mündungsgeometrie auf einfache und zuverlässige Weise herstellen kann, und zwar bei Behälterrümpfen aus beliebigem Material. In vielen Fällen kann diese Mündungsgeometrie an Ort und Stelle unter Verwendung des vorgefertigten Deckels hergestellt werden, der zu diesem Zwecke das Formnest bildet.You can see from the three examples. that with the method according to the invention any desired Muzzle geometry can be produced in a simple and reliable manner, namely in the case of container hulls made of any material. In many cases, this orifice geometry can be used in place of the prefabricated lid, which forms the cavity for this purpose.
Mit dem neuen Verfahren laßt sich die Mündungsgeometrie aber auch so gestalten. c'aU stabilisiert1: Folienversiegeliingen möglich sind, wobei eine zuverlässige Abreißmöglichkeit der Folie gewährleistet werden kann. Die Beispi.le zeigen, daß auch Kunststoffdeckel mit starken Hinterschneidungen und auch 1111! angespritztem Garantieband verwendet werden können, und zwar auch zum Wiederverschließen des Deckels. Damit kommen teuere Kombinalionsverschlüssc und Garantiefolien sowie Schnappverschlüsse, insbesondere auch mehrteilige Verschlüsse, in Fortfall.With the new method, however, the mouth geometry can also be designed in this way. c'aU stabilized 1 : Foil seals are possible, whereby the foil can be reliably torn off. The examples show that plastic lids with strong undercuts and 1111! Molded-on guarantee tape can be used, also to close the lid again. This means that expensive combination locks and guarantee foils as well as snap locks, in particular multi-part locks, are no longer required.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen1 sheet of drawings

Claims (1)

  1. Patentanspruch:Claim:
    Verfahren zum losbaren Verbinden eines Behalters mit glattem Rumpfende mit einem zum Verschließen des Behälters dienenden Deckel, insb. Schraubdeckel, mit Hilfe eines die Mündungsgeometrie bestimmenden Endstückes aus Kunststoff, das fest mit dem glatten Runpfende verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, daß das Endstück am glatten Rumpfende selbst hergestellt und ausgeformt wird, indem man eine formlose Kunststoffmasse in der Mündungsgeometrie des Behälters entsprechendes Formnest des Deckels einbringt, den glatten Runpfrand in das gefüllte Formnest eindrückt und mit dem Ausformen und Aushärten der Kunststoffmasse den Deckel lösbar mit dem Endstück verbindet.Method for releasably connecting a container with a smooth body end to a Closing the container serving lid, especially screw lid, with the help of the mouth geometry defining end piece made of plastic, which is firmly connected to the smooth corrugated end, characterized in that the end piece is made on the smooth end of the fuselage itself and is formed by placing a shapeless plastic mass in the mouth geometry of the Bringing the corresponding cavity of the lid into the container, the smooth ridge edge into the filled one Pressing in the mold cavity and releasing the lid with the molding and hardening of the plastic compound connects to the end piece.
DE19762626183 1976-06-11 1976-06-11 Method for releasably connecting a container with a smooth body end to a lid used to close the container Expired DE2626183C3 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19762626183 DE2626183C3 (en) 1976-06-11 1976-06-11 Method for releasably connecting a container with a smooth body end to a lid used to close the container

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19762626183 DE2626183C3 (en) 1976-06-11 1976-06-11 Method for releasably connecting a container with a smooth body end to a lid used to close the container
CH605577A CH613173A5 (en) 1976-06-11 1977-05-16 Container
NL7705866A NL7705866A (en) 1976-06-11 1977-05-27 HOLDER.
BE178314A BE855528A (en) 1976-06-11 1977-06-09 CONTAINER
DK258677A DK258677A (en) 1976-06-11 1977-06-10 CONTAINER WITH ONE WITH A CLOSE COOPERATING MOUTHWORD

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE2626183A1 DE2626183A1 (en) 1977-12-22
DE2626183B2 true DE2626183B2 (en) 1980-01-10
DE2626183C3 DE2626183C3 (en) 1980-09-11

Family

ID=5980303

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19762626183 Expired DE2626183C3 (en) 1976-06-11 1976-06-11 Method for releasably connecting a container with a smooth body end to a lid used to close the container

Country Status (5)

Country Link
BE (1) BE855528A (en)
CH (1) CH613173A5 (en)
DE (1) DE2626183C3 (en)
DK (1) DK258677A (en)
NL (1) NL7705866A (en)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0132904A3 (en) * 1983-06-21 1985-04-03 Thomas Hunter Limited Container closure
NL2000568C2 (en) * 2007-04-02 2008-10-06 4Sight Innovation Bv Washer for being mounted on bottle neck of bottle, has set of couplers e.g. screw, that cooperates with counter-coupling unit of locking element for providing tightness to bottle, where washer is made of plastic

Also Published As

Publication number Publication date
BE855528A (en) 1977-10-03
CH613173A5 (en) 1979-09-14
DE2626183C3 (en) 1980-09-11
NL7705866A (en) 1977-12-13
DE2626183A1 (en) 1977-12-22
DK258677A (en) 1977-12-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0914531B1 (en) Device for assembling prefabricated concrete parts
DE1206353B (en) Plastic container and process for its manufacture
DE2532194C2 (en) Method for producing a double fold on both sides and parallel to a circular score line of a tear-open lid
CH621698A5 (en)
DE2316069A1 (en) PROCESS FOR PRESSING OBJECTS FROM A COLD-CURING MATERIAL
DE2736833A1 (en) SECURITY LOCK AND CONTAINER ARRANGEMENT, IN PARTICULAR CHILD-PROOF CONTAINER LOCK
DE2911058A1 (en) INSTALLATION ELEMENT FOR COMPOSITE PANELS
DE2802237C2 (en) Injection mold for the production of injection molded parts consisting of at least two different plastic compounds and having at least two different areas
DE19634673C2 (en) Plastic housing in the "flameproof enclosure" type of protection
EP0501027A1 (en) Method of producing a sunroof panel with seal for vehicle roofs and sunroof panel thus obtained
EP0085360B1 (en) Seal member
DE102006033658A1 (en) A method and apparatus for the manufacture of an article made of plastic material having at least one overmolded component
DE19634671C2 (en) Metal housing in the "flameproof enclosure" type of protection
DE2523687C2 (en) Apparatus for making an assembled container
EP0460489B1 (en) Method for attaching a plastics closure cap to an opening
DE2302364C3 (en) A closure made of elastic material and used as a push-out piston for plastic mass for a hollow cylindrical extrusion container
DE2626183C3 (en) Method for releasably connecting a container with a smooth body end to a lid used to close the container
CH464721A (en) Container closure cap with inner seal
EP0127152B1 (en) Relay with a wash-tight base
EP1375782A2 (en) Core for cavity for reinforcements
DE2240086C3 (en) Elastic sealing body for moisture-proof electrical installation devices
EP1025810B1 (en) Cast for embedding patterns in mould material for the production of moulds for dental workpieces
DE4331148A1 (en) Duplicating flask and method of duplicating master models
DE1532615C3 (en) Shaker
EP2472009B1 (en) Drainage device

Legal Events

Date Code Title Description
OD Request for examination
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)
8339 Ceased/non-payment of the annual fee