DE2621295C2 - - Google Patents

Info

Publication number
DE2621295C2
DE2621295C2 DE19762621295 DE2621295A DE2621295C2 DE 2621295 C2 DE2621295 C2 DE 2621295C2 DE 19762621295 DE19762621295 DE 19762621295 DE 2621295 A DE2621295 A DE 2621295A DE 2621295 C2 DE2621295 C2 DE 2621295C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
separating
feed
sheet
stack
rollers
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19762621295
Other languages
English (en)
Other versions
DE2621295A1 (de
Inventor
Robert Riverside Conn. Us Irvine
Harry Erick Place Wilton Conn. Us Luperti
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Pitney Bowes Inc
Original Assignee
Pitney Bowes Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US05/577,002 priority Critical patent/US4030722A/en
Application filed by Pitney Bowes Inc filed Critical Pitney Bowes Inc
Publication of DE2621295A1 publication Critical patent/DE2621295A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE2621295C2 publication Critical patent/DE2621295C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H5/00Feeding articles separated from piles; Feeding articles to machines
    • B65H5/06Feeding articles separated from piles; Feeding articles to machines by rollers or balls, e.g. between rollers
    • B65H5/062Feeding articles separated from piles; Feeding articles to machines by rollers or balls, e.g. between rollers between rollers or balls
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B07SEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS; SORTING
    • B07CPOSTAL SORTING; SORTING INDIVIDUAL ARTICLES, OR BULK MATERIAL FIT TO BE SORTED PIECE-MEAL, e.g. BY PICKING
    • B07C1/00Measures preceding sorting according to destination
    • B07C1/02Forming articles into a stream; Arranging articles in a stream, e.g. spacing, orientating
    • B07C1/04Forming a stream from a bulk; Controlling the stream, e.g. spacing the articles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H3/00Separating articles from piles
    • B65H3/02Separating articles from piles using friction forces between articles and separator
    • B65H3/06Rollers or like rotary separators
    • B65H3/0653Rollers or like rotary separators for separating substantially vertically stacked articles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H7/00Controlling article feeding, separating, pile-advancing, or associated apparatus, to take account of incorrect feeding, absence of articles, or presence of faulty articles
    • B65H7/02Controlling article feeding, separating, pile-advancing, or associated apparatus, to take account of incorrect feeding, absence of articles, or presence of faulty articles by feelers or detectors
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H7/00Controlling article feeding, separating, pile-advancing, or associated apparatus, to take account of incorrect feeding, absence of articles, or presence of faulty articles
    • B65H7/02Controlling article feeding, separating, pile-advancing, or associated apparatus, to take account of incorrect feeding, absence of articles, or presence of faulty articles by feelers or detectors
    • B65H7/14Controlling article feeding, separating, pile-advancing, or associated apparatus, to take account of incorrect feeding, absence of articles, or presence of faulty articles by feelers or detectors by photoelectric feelers or detectors
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H7/00Controlling article feeding, separating, pile-advancing, or associated apparatus, to take account of incorrect feeding, absence of articles, or presence of faulty articles
    • B65H7/18Modifying or stopping actuation of separators
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/30Orientation, displacement, position of the handled material
    • B65H2301/32Orientation of handled material
    • B65H2301/321Standing on edge
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2701/00Handled material; Storage means
    • B65H2701/10Handled articles or webs
    • B65H2701/19Specific article or web
    • B65H2701/1916Envelopes and articles of mail

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine automatische Vereinzelungsvorrichtung zum Vereinzeln eines Stapels eines blattartigen Materials von miteinander vermischten, unter­ schiedlichen Dicken längs einer Führungsbahn, mit einer am Stapel angeordneten Zuführeinrichtung, durch die das Material aus dem Stapel teilmengenweise einer längs der Führungsbahn stromabwärts vom Stapel angeordneten ersten Vereinzelungs­ einrichtung zuführbar ist, einer längs der Führungsbahn strom­ abwärts von der ersten Vereinzelungseinrichtung angeordneten zweiten Vereinzelungseinrichtung, von der aus das blattartige Material einzeln nacheinander einer Materialbearbeitungsein­ richtung zuführbar ist, und einer längs der Führungsbahn stromabwärts neben der ersten Vereinzelungseinrichtung ange­ ordneten ersten Fühlereinrichtung, durch die die Vorderkante des die erste Vereinzelungseinrichtung verlassenden blatt­ artigen Materials ermittelt und ein den Förderantrieb der Zuführeinrichtung unterbrechendes Signal erzeugt wird, und mit einer längs der Führungsbahn stromabwärts neben der zwei­ ten Vereinzelungseinrichtung angeordneten zweiten Fühler­ einrichtung, durch die die Vorderkante des die zweite Ver­ einzelungseinrichtung verlassenden blattartigen Materials ermittelt wird.
Bei einer derartigen bekannten Vereinzelungsvorrichtung (DE-OS 23 09 756) besteht die Zuführeinrichtung aus einem über zwei längs der Führungsbahn voneinander beabstandet an­ geordnete Rollen geleiteten Transportband, wobei die erste Vereinzelungseinrichtung durch das Zusammenwirken eines feder­ belasteten Abstreifers mit dem Transportband im Bereich der einen, stromabwärts vom Stapel angeordneten Rolle gebil­ det ist. Somit sind die Zuführeinrichtung und die erste Ver­ einzelungseinrichtung durch das gemeinsame Transportband dreh­ schlüssig miteinander gekoppelt und weisen einen die strom­ abwärts des Stapels angeordnete Rolle unmittelbar antreiben­ den gemeinsamen Förderantrieb auf. Durch diese Anordnung werden die von der Zuführeinrichtung erfaßten Exemplare des blattartigen Materials zwangsläufig in die erste Vereinzelungs­ einrichtung eingeführt. Sobald die Vorderkante des blatt­ artigen Materials durch die erste Vereinzelungseinrichtung hindurchgelaufen ist und in den Bereich der stromabwärts da­ von angeordneten ersten Fühlereinrichtung gelangt, wird der gemeinsame Antrieb der Zuführeinrichtung und der ersten Ver­ einzelungseinrichtung stillgesetzt. Damit wird verhindert, daß das blattartige Material in die zweite Vereinzelungsein­ richtung gelangt, wenn diese bereits durch ein anderes Exemplar des blattartigen Materials besetzt ist. Erst wenn die zweite Vereinzelungseinrichtung wieder frei ist, was durch die zweite Fühleranordnung festgestellt wird, wird der Förderbetrieb der Zuführeinrichtung und damit gleichzeitig der Durchlauf durch die erste Vereinzelungseinrichtung wieder fortgesetzt. Zwischen der ersten und der zweiten Vereinzelungseinrichtung sind außerdem dauernd angetriebene Förderrollen angeordnet, die dazu dienen, das die erste Vereinzelungseinrichtung verlassende blattarti­ ge Material an die zweite Vereinzelungseinrichtung zu über­ geben. Die beiden Vereinzelungseinrichtungen sind also der­ art voneinander beabstandet und gesteuert, daß sie niemals gleichzeitig an ein und demselben Exemplar des blattartigen Materials angreifen, sondern völlig unabhängig voneinander arbeiten. Dagegen ist die Zuführeinrichtung mit der ersten Vereinzelungseinrichtung antriebsmäßig gekoppelt, so daß die Zufuhr des blattartigen Materials ohne Rücksicht auf den Be­ setzungszustand der ersten Vereinzelungseinrichtung erfolgt. Die bekannte Vereinzelungsvorrichtung erweist sich jedoch hinsichtlich ihres Aufbaus und ihrer Betriebsweise als unbe­ friedigend, weil es dabei zu fehlerhaften Betriebszuständen, wie Doppelzuführungen und Verstopfungen kommen kann.
Bei einer anderen bekannten Vereinzelungsvorrichtung (DE-AS 11 87 246), die ebenfalls mit zwei längs der Förder­ richtung hintereinander geschalteten Vereinzelungseinrichtungen versehen ist, weisen die beiden Vereinzelungseinrichtungen je eine Auflageplattform auf, über der jeweils ein an einem dreh­ baren Arm befestigter rotierender Abziehfinger angeordnet ist. Ferner ist in den beiden Vereinzelungseinrichtungen jeweils stromabwärts des Abziehfingers eine Abstreiflippe angeordnet. Zusätzlich ist die zweite Vereinzelungseinrichtung noch mit einem auf der Auflagefläche angeordneten Reibstreifen und einem dem Reibstreifen gegenüberstehenden federnden Abstreifer ver­ sehen. Diese bekannte Vereinzelungsvorrichtung beruht in ihrer Funktionsweise auf Redundanz. Sofern in der ersten Vereinze­ lungseinrichtung von dem rotierenden Abziehfinger mehr als ein Blatt mitgenommen wird, soll zunächst durch die Abstreif­ lippe eine weitere gegenseitige Trennung dieser mehreren Blätter bewirkt werden. Die der ersten Vereinzelungseinrich­ tung nachgeschaltete zweite Vereinzelungseinrichtung dient so­ dann der Wiederholung des Vereinzelungsvorgangs mit Hilfe des weiteren rotierenden Abziehfingers und der weiteren Ab­ streiflippe, wobei zusätzlich zur Unterstützung des Ver­ einzelungsvorganges der Reibstreifen und der ihm gegen­ überstehende Abstreifer vorgesehen sind. Dennoch bietet die bekannte Vereinzelungsvorrichtung trotz der zahlreich hintereinander geschalteten Maßnahmen, durch die anein­ ander haftenden Stücke voneinander getrennt werden sollen, keine völlige Sicherheit dagegen, daß zwei Stücke gleich­ zeitig transportiert werden. Außerdem ist die bekannte Ver­ einzelungsvorrichtung nur für die Vereinzelung von Stücken gleicher Größe ausgelegt.
Schließlich weist eine bekannte Vereinzelungsvor­ richtung anderer Gattung (US-PS 6 50 410) eine Anzahl von in der Förderrichtung hintereinander angeordneten Transport­ rollen auf, die über Zahnradgetriebe starr miteinander ge­ koppelt sind und deren Durchmesser stromabwärts anwächst. Durch diesen anwachsenden Durchmesser soll eine stromabwärts anwachsende Transportgeschwindigkeit erzielt werden, damit die zugeführten Stücke des blattartigen Materials auseinander­ gezogen werden. Eine getrennte Steuerung der zur Vereinzelung dienenden Transportrollen im Sinne einer besseren Vereinze­ lungswirkung ist bei dieser bekannten Vereinzelungsvorrich­ tung somit nicht möglich.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine auto­ matische Vereinzelungsvorrichtung der eingangs genannten Art dahingehend weiterzubilden, daß ihre Vereinzelungsleistung erhöht ist.
Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß die Entfernung zwischen der ersten und der zweiten Vereinze­ lungseinrichtung gleich oder kleiner der minimalen Material­ länge ist, daß die Zuführeinrichtung und die erste Vereinze­ lungseinrichtung voneinander unabhängige, über je eine Frei­ laufkupplung wirksame Förderantriebe aufweist, und daß durch die zweite Fühlereinrichtung ein die Förderantriebe der Zu­ führeinrichtung und der ersten Vereinzelungseinrichtung stillsetzendes Signal erzeugt wird.
Durch die bei der Erfindung vorgesehene besondere Ab­ standswahl zwischen den beiden Vereinzelungseinrichtungen, die getrennt steuerbaren Antriebe für die Zuführeinrichtung und die erste Vereinzelungseinrichtung und die Ein-Aus-Steuerung des Förderbetriebs der Zuführeinrichtung und der ersten Ver­ einzelungseinrichtung wird eine gegenseitige Wirkungssteige­ rung der beiden Vereinzelungseinrichtungen erzielt, so daß die Leistung der gesamten Vorrichtung erhöht ist. Dies beruht im einzelnen darauf, daß wegen der besonderen Wahl des Abstandes die von der ersten Vereinzelungseinrichtung aufgebrachte Kraft der von der zweiten Vereinzelungseinrichtung aufgebrachten Kraft hinzugefügt wird, wenn sich blattartiges Material, bei­ spielsweise ein Brief, zwischen den beiden Vereinzelungsein­ richtungen befindet. Sobald ein Exemplar des blattartigen Materials die erste Vereinzelungseinrichtung verläßt, wird der Förderantrieb der Zuführungseinrichtung solange unter­ brochen, bis die erste Fühlereinrichtung von der Hinterkante des blattartigen Materials wieder freigegeben wird. Ebenso steuert die zweite Fühlereinrichtung die Förderantriebe für die Zuführeinrichtung und die erste Vereinzelungseinrich­ tung, so daß in die zweite Vereinzelungseinrichtung keine weiteren Exemplare eingegeben werden, solange nicht ein in dieser befindliches Exemplar vollständig ausgestoßen ist, d. h. die zweite Fühlereinrichtung von der Hinterkante des ausge­ stoßenen Exemplars freigegeben wird. Insgesamt wird somit durch die zusammenwirkende Steuerung des Bewegungsablaufs in den beiden Vereinzelungseinrichtungen ein Synergismus er­ reicht, durch den die Vereinzelungsleistung erheblich gesteigert wird.
Die erfindungsgemäße Vereinzelungsvorrichtung erfor­ dert für ihren Betrieb keine Einstellvorgänge und auch keine Vorsortierung des zu verarbeitenden Materials. Sie ist insbe­ sondere zur Verarbeitung großer Mengen von gemischter Post mit hoher Gechwindigkeit ausgebildet, wobei beispielsweise Postsendungen mit Abmessungen im Bereich zwischen 9 × 15 cm und 25 × 23 cm automatisch vereinzelt und zugeführt werden. Es können alle Dicken beginnend mit Postkarten oder Luftpost­ briefen bis zu beispielsweise 1,25 cm dicken Briefen bearbei­ tet werden.
Sofern die zweite Vereinzelungseinrichtung unabhängig von der Arbeitsgeschwindigkeit der von ihr beschickten Material­ bearbeitungseinrichtung, also im Freilaufbetrieb, betrieben werden kann, wird die Ausstoßgeschwindigkeit der einzelnen Exemplare des blattartigen Materials, beispielsweise der Briefe, durch die maximale Arbeitsgeschwindigkeit der Zuführeinrichtung und der Vereinzelungseinrichtungen bestimmt. In einem prakti­ schen Beispiel wurde dabei eine Geschwindigkeit von 30 000 Exem­ plaren pro Stunde erreicht.
Im Unterschied zu diesem Freilaufbetrieb besteht auch die Möglichkeit eines Bedarfsförderungsbetriebs, bei dem die Vereinzelungsvorrichtung mit der Materialbearbeitungseinrich­ tung steuerungsmäßig gekoppelt ist. Bei einer hierfür geeig­ neten Ausführungsform ist ein von der Materialbearbeitungs­ einrichtung erzeugtes Zuführungssignal vorgesehen, das an die Förderantriebe der Zuführeinrichtung sowie der ersten und der zweiten Vereinzelungseinrichtung angelegt wird.
In beiden Betriebsarten liefert die erfindungsgemäße Vereinzelungsvorrichtung das hinsichtlich verschiedener Dicken und Größen gemischte blattartige Material, wie Umschläge, Briefe oder Postsachen nacheinander Stück für Stück. Dabei arbeitet die Vereinzelungsvorrichtung mit hoher Geschwindigkeit, ohne daß es zu Doppel- oder Mehrfachzuführungen kommt.
In der folgenden Beschreibung ist die Erfindung anhand eines Ausführungsbeispiels unter Bezugnahme auf die Zeichnung näher erläutert. Hierin zeigt
Fig. 1 eine perspektivische Darstellung einer auto­ matischen Vereinzelungsvorrichtung,
Fig. 2 eine Draufsicht auf die Vorrichtung nach Fig. 1, und
Fig. 3 eine Vorderansicht der Vorrichtung nach Fig. 1.
Eine in Fig. 1 bis 3 dargestellte Vereinzelungsvorrichtung, die allgemein zum Vereinzeln eines blattartigen Materials, wie Umschlägen, Briefen und Poststücken in einem weiten Dicken­ bereich dient, um diese nacheinander einer Materialbearbeitungs­ einrichtung zuzuführen, weist gemäß Fig. 1 und 2 eine Stapeleinrich­ tung 10 auf, die am Beginn einer Führungsbahn 15 angeordnet ist. Eine Zuführeinrichtung 14 ist neben der Stapeleinrichtung 10 ange­ ordnet und führt ein oder mehrere Blätter 11 von der Stapel­ einrichtung 10 ab. Diese Blätter 11 werden einer ersten Verein­ zelungseinrichtung 16 zugeführt, die längs der Führungsbahn 15 strom­ abwärts von der Stapeleinrichtung 10 angeordnet ist. Diese Vereinzelungseinrichtung 16 ist so eingestellt, daß sie dickere Blätter aus dem Dickenbereich der Blätter 11 aussortiert. Dünnere Blätter werden selbstverständlich nicht am Durchgang gehindert. Diese erste Vereinzelungseinrichtung 16 vereinzelt die Mehrheit der zugeführten Blätter 11. Das vereinzelte Material wird dann einer zweiten Vereinzelungseinrichtung 16 zugeführt, die stromab­ wärts von der ersten Vereinzelungseinrichtung 16 angeordnet ist. Die zweite Vereinzelungseinrichtung 16 ist so eingestellt, daß sie die dünneren Blätter 11 des Bereiches der Blattdicke vereinzelt. Dickere Blätter 11 werden aber zwangsweise hindurchbefördert, so daß der gesamte Dickenbereich vereinzelt wird. Die erste und die zweite Vereinzelungseinrichtung 16, 16′ arbeiten derart zusammen, daß nacheinander jeweils ein einzelnes Blatt 11 geliefert wird. Dies wird durch eine geeignete Steuerung des Zusammenwirkens zwischen den Verein­ zelungseinrichtungen 16, 16′ erreicht.
Gemäß Fig. 1 und 2 lagert in der Stapeleinrichtung 10 das blattartige Material in Form einer Anzahl gemischter Poststücke oder Briefe 11. Die Poststücke 11 variieren in der Dicke zwischen Postkarten oder Luftpostbriefen und bis zu 1,25 cm. Die Größe der Poststücke 11 variiert zwischen 9 × 15 cm bis zu 25 × 33 cm. Die Poststücke 11 werden in Richtung des Pfeils 12 einer Zuführ­ walze 14 der Zuführeinrichtung zugeführt, die sich in Richtung des Pfeils 13 dreht und die Poststücke 11 durch Reibung von dem Stapel abzieht.
Die Zuführwalze 14 fördert die Poststücke 11 in die Führungsbahn, die allgemein durch die Pfeile 15 angedeutet ist. Die Zuführwalze 14 zieht einen oder mehrere Briefe 11 von dem Stapel ab. Diese Briefe 11 werden zu der allge­ mein mit 16 bezeichneten ersten Vereinzelungseinrichtung befördert. Diese Vereinzelungseinrichtung 16 besitzt einen Zaun 17, der unter einem solchen Winkel angeordnet ist, daß er die Poststücke 11 zwei Rollen 18 und 19 zuführt. Die eine Zuführrolle bildende Rolle 18 dreht sich in Richtung des Pfeils 21 (Fig. 2), wobei sie die in den Spalt zwischen den Rollen 18 und 19 eingedrungenen Briefe 11 reibschlüssig erfaßt und nach vorne bewegt. Die Rolle 19 ist eine Bremsrolle, welches die in den Spalt zwischen den Rollen 18 und 19 eingedrungenen Briefe 11 reibschlüssig er­ faßt. Die Rolle 19 ist bestrebt, zusammenhängende Briefe 11 am Durchgang durch den Walzenspalt zu hindern und zu vereinzeln. Die Rolle 18 hat einen hohen Reibungskoeffizient gegenüber Papier in der Größenordnung von 1,3 oder größer, so daß Post­ stücke 11 zwangsweise nach vorne bewegt werden. Andererseits hat die Rolle 19 einen Reibungskoeffizient zwischen 0,5 bis 0,8, der größer ist als derjenige von Papier auf Papier, aber kleiner ist als derjenige der Zuführrolle 18 auf Papier. Wenn daher mehrere zusammenhängende Poststücke 11 in den Spalt zwi­ schen den Rollen 18 und 19 eindringen, so wird der an der Zuführrolle 18 anliegende Brief 22 nach vorne bewegt, während die Briefe 23, 24 usw. an einer Vorwärtsbewe­ gung gehindert werden. Die Rolle 19 ist stationär, sie kann aber in bestimmten Anwendungsfällen zu einer Rückwärtsdrehung ange­ trieben werden.
Die Briefe 22, 23 und 24 sind normalerweise bestrebt, sich als einheitlicher Körper zu bewegen. Das beruht auf dem Verdichtungsdruck in dem Stapel, der auf jedes benachbarte Poststück 11 eine Reibhaftung ausübt. Die Bremsrolle 19 hat je­ doch einen stärkeren Reibungseingriff mit diesen Briefen 11 und hindert die Mehrfach-Poststücke 11 an einer Vorwärtsbewegung. Lediglich der Brief 22, der an der Rolle 18 anliegt, wird wegen des stärkeren Reibeingriffs der Rolle 18 nach vorne bewegt.
Die Rollen 18 und 19 der Vereinzelungseinrichtung 16 greifen ineinander, wie dies in den Fig. 2 und 3 gezeigt ist, um einen verzahnten Walzenspalt zu bilden. Dieser form­ schlüssige gegenseitige Eingriff der Rollen 18, 19 im Walzenspalt wird durch (nicht gezeigte) Federn verstärkt, die die Rollen 18, 19 gegeneinanderdrücken. Diese Federn verursachen auch die den Antrieb bewirkenden Normalkräfte.
Zwischen den Rollen 18 und 19 der Vereinzelungseinrichtung 16 besteht eine nur geringe einstellbare Überlappung. Diese geringe Überlappung ist auf Briefe 11 am oberen Ende des Dickenbereichs (1,25 cm-Ende) eingestellt. Ein derartiger kleinerer Eingriffsspalt ist nützlich, weil die unterstützende An­ triebskraft der Zuführwalze 14 infolge der durch den Stapel­ druck bewirkten Haftreibung verringert wird. Die geringe Über­ lappung unterstützt das Eintreten von dickeren Poststücken 11 in die Vereinzelungseinrichtung 16.
Die aus den Rollen 18, 19 der ersten Vereinzelungseinrich­ tung 16 austretenden Briefe 11 werden zu der zweiten Verein­ zelungseinrichtung 16′ hin ausgestoßen. Die Vereinzelungsein­ richtung 16′ hat zwei ähnliche ineinandergreifende Rollen 28 und 29 sowie einen Zaun 27. Die Rolle 28 dreht sich ebenso wie die Rolle 18 in Richtung des Pfeils 31, während die Rolle 29 ebenso wie die Rolle 19 stationär ist. Diese Rollen haben die gleichen Reibungskoeffizienten wie ihre vorstehend ge­ nannten Gegenstücke.
Die Rollen 28 und 29 haben zwischen sich eine einstell­ bare Überlappung, die auf die dünneren Briefe 11 des Dickenbe­ reichs, wie z. B. Luftpostbriefe oder Postkarten eingestellt ist. Die Rollen 28 und 29 sind ebenfalls durch (nicht gezeigt) Federn gegeneinander belastet.
Einstellhebel 37 und 47 sind in Fig. 1 schematisch ge­ zeigt. Der Einstellhebel 37 wird benutzt, um die Überlappung der Rollen 18 und 19 einzustellen, und der Ein­ stellhebel 47 wird benutzt, um die Überlappung der Rollen 28 und 29 einzustellen.
Wenngleich die Rollen 28, 29 der zweiten Vereinzelungseinrichtung 16′ auf dünne Poststücke 11 eingestellt sind, können auch die dickeren Poststücke 11 hindurchtreten. Das kommt daher, weil die in der ersten Vereinzelungseinrichtung vorgesehenen Rollen 18 und 19 der zweiten Verein­ zelungseinrichtung 16′ eine Vorwärtskraft hinzufügen.
Die Vereinzelungseinrichtungen 16 und 16′ weisen einen Abstand "d" (Fig. 2) auf, der gleich oder kleiner ist als die Minimallänge eines Poststückes 11 (ungefähr 13 cm). Dadurch ist gewährleistet, daß selbst die kürzesten Poststücke 11 nicht zwischen den beiden Vereinzelungseinrichtungen 16, 16′ hängenbleiben.
Die Poststücke 11, welche die zweite Vereinzelungseinrich­ tung 16′ verlassen, werden jeweils einzeln nacheinander einer Materialbearbeitungseinrichtung, beispielsweise einer Entwertungsmaschine zugeführt, Rollen 38 und 39 veranschaulichen den Einlaß dieser Maschine. Beide Rollen 38 und 39 drehen sich in Richtung der Pfeile 50 und 51 (Fig. 2) in Vorwärtsrichtung.
Die Zuführwalze 14 und die Rollen 18 und 28 werden durch Kupplungen 41, 42, 43 gesteuert, wie dies in Fig. 3 gezeigt ist. Diese Kupplungen können die Rollen 14, 18 und 28 freigeben oder drehschlüssig erfassen, damit sie die Poststücke 11 längs der Führungsbahn 15 bewegen. Jede Kupp­ lung wird durch eine Photozellen aufweisende Fühlereinrichtung eingerückt und aus­ gerückt, deren Lichtstrahl die Führungsbahn 15 schneidet. Jede Fühlereinrichtung umfaßt somit eine lichtaussendende Diode (LED) und einen Phototransistor.
Die Photozellen 25, 26 der ersten Fühlereinrichtung sind unmittelbar stromabwärts von den Rollen 18, 19 (Fig. 1 und 2) der ersten Vereinzelungseinrichtung 16 angeordnet, und sie dienen zur Steuerung der der Zuführ­ walze 14 zugeordneten Kupplung 41 (Fig. 3).
Das Paar Photozellen 35, 36 (Fig. 1 und 2) der zweiten Fühlereinrichtung ist unmittelbar stromabwärts von den Rollen 28, 29 der zweiten Vereinzelungseinrichtung 16′ angeordnet und dient zur Betätigung der Kupp­ lungen 41 und 42 (Fig. 3), welche die Zuführwalze 14 bzw. die Rolle 18 der ersten Vereinzelungseinrichtung 16 steuert.
Bei einem Zuführbedarf können die Kupplungen 41, 42 und 43 (Fig. 1 und 3), welche die Zuführwalze 14 und die Rollen 18 und 28 der ersten bzw. zweiten Vereinzelungseinrichtung 16 bzw. 16′ steuern, durch weitere Photozellen 45, 46 betätigt werden. Jede der angetriebenen Rollen 14, 18 und 28 ist über eine Freilaufkupplung 20, 30 bzw. 40 (Fig. 2) mit der zugeordneten Welle verbunden. Diese Freilaufkupp­ lungen ermöglichen es, daß die Poststücke 11, von den jeweils nachfolgenden Rollen nach vorne gezogen zu werden, wenn einige dieser Rollen von ihren zugeordneten Antriebskupplungen 41, 42 und 43 getrennt sind. Andernfalls würde, wenn eine der Rollen 14, 18 und 28 gerade nicht zu ihrer Drehbewegung angetrieben wird, diese Rolle in ihrem Walzenspalt die Vorlaufbewegung der Briefe 11 behindern.
Wie vorstehend erläutert, wird im Betrieb der Vereinzelungsvorrichtung von der Stapeleinrichtung 10 der Stapel von gemischten Postsachen oder blattartigen Materialien 11 der Zuführwalze 14 zugeführt. Die Zuführwalze 14 zieht die Postsachen 11 ab und befördert sie zu der ersten Vereinzelungseinrichtung 16. Wenn ein Brief 11 von den Rollen 18 und 19 ausgestoßen wird, unterbricht die Vorderkante des Briefs 11 den Lichtstrahl zwischen den Photozellen 25 und 26 der ersten Fühlereinrichtung. Hierdurch wird die die Zuführwalze 14 steuernde Kupplung 41 (Fig. 3) durch ein von der ersten Fühlereinrichtung abgegebenes Signal ausgerückt. Die Zu­ führwalze 14 führt der ersten Vereinzelungseinrichtung 16 jetzt keine weiteren Poststücke 11 mehr zu, bis die Hinterkante des ausgestoßenen Briefes 11 das letzte Paar Photozellen 45, 46 pas­ siert.
Wenn der Brief 11 von der Vereinzelungseinrichtung 16 ausge­ stoßen wird, tritt er in das zweite Paar von Rollen 28 und 29 der Vereinzelungseinrichtung 16′ ein. Wie es vorstehend erwähnt wurde, ist diese Vereinzelungseinrichtung auf die dünneren Poststücke 11 eingestellt, läßt aber infolge der von der ersten Verein­ zelungseinrichtung 16 ausgeübten zusätzlichen Antriebskraft auch dickere Poststücke 11 hindurch. Wenn das Poststück 11 von den Rollen 28 und 29 ausgestoßen wird, unterbricht seine Vorderkante den Lichtstrahl zwischen den Photozellen 35 und 36.
Im Freilaufbetrieb werden die Poststücke 11 von der zweiten Vereinzelungseinrichtung 16′ jeweils einzeln nacheinander ausgestoßen. Die Geschwindigkeit, mit der die Briefe 11 ausge­ stoßen werden, hängt von der Antriebsgeschwindigkeit der Rollen 14, 18 und 28 ab.
In der alternativen Betriebsweise der Bedarfsförderung werden alle Rollen einschließlich der in der zweiten Verein­ zelungseinrichtung vorgesehenen Rolle 28 durch die Kupplungen gesteuert. Die Kupp­ lungen 41, 42 und 43 sind mit den zugeordneten Rollen 14, 18, 28 reibschlüssig gekuppelt oder entkuppelt, in Abhängigkeit von dem Vorhandensein oder Fehlen eines äußeren Signals, das von der nachgeschalteten Materialbearbeitungseinrichtung, nämlich einer Postbearbeitungseinrichtung, geliefert wird. Eine Möglichkeit zur Lieferung eines solchen Signals ist in den Fig. 1 und 2 mit den weiteren Photozellen 45 und 46 ver­ anschaulicht.
Wenn der Brief 11 in den Spalt zwischen den Zuführ­ rollen 38 und 39 der Postbearbeitungseinrichtung eintritt, wird er zwischen den Photozellen 45 und 46 hindurchgeführt. Die Vorderkante des Briefs 11 erzeugt ein Signal an die Kupp­ lungen 41, 43 und 42 (Fig. 3), um diese Kupplungen auszu­ rücken, und die reibschlüssige Verbindung zu den Rollen 14, 18 und 28 zu trennen. Die Rollen 14, 18 und 28 führen jetzt keinen weiteren Brief 11 mehr zu, bis sich die Hinterkante des Briefs 11 vor den Photozellen 45 und 46 befindet.
Demzufolge wird der Postbearbeitungseinrichtung immer nur ein Brief 11 zugeführt. Die Geschwindigkeit, mit der die Briefe 11 ausgestoßen werden, kann über die Geschwindigkeit der Rollen 38 und 39 oder durch andere äußere Bedingungen der Postbearbeitungseinrichtung reguliert werden.
Bei dem gezeigten Ausführungsbeispiel können selbstver­ ständlich zahlreiche Abwandlungen vorgenommen werden. Die Photozellen könnten beispielsweise durch andere Bauarten von Annäherungs- oder Grenzlagenschaltern ersetzt werden. Die Antriebsgeschwindigkeiten, die Abstände zwischen verschie­ denen Bauteilen, wie z. B. den Antriebsbauteilen, Photozellen und zwischen den Photozellen und den Antriebsbauteilen können in Abhängigkeit von der Arbeitsweise der Vorrichtung oder von dem Gesamtzweck der Vorrichtung variieren.

Claims (6)

1. Automatische Vereinzelungsvorrichtung zum Verein­ zeln eines Stapels eines blattartigen Materials (11) von miteinander vermischten, unterschiedlichen Dicken längs einer Führungsbahn (15), mit einer am Stapel (11) angeordneten Zu­ führeinrichtung (14), durch die das Material (11) aus dem Stapel teilmengenweise einer längs der Führungsbahn (15) stromabwärts vom Stapel (11) angeordneten ersten Vereinzelungs­ einrichtung (16) zuführbar ist, einer längs der Führungsbahn (15) stromabwärts von der ersten Vereinzelungseinrichtung (16) angeordneten zweiten Vereinzelungseinrichtung (16′), von der aus das blattartige Material (11) einzeln nacheinander einer Material­ bearbeitungseinrichtung zuführbar ist, und einer längs der Führungsbahn (15) stromabwärts neben der ersten Vereinzelungs­ einrichtung (16) angeordneten ersten Fühlereinrichtung (25, 26), durch die die Vorderkante des die erste Vereinzelungseinrich­ tung (16) verlassenden blattartigen Materials (11) ermittelt und ein den Förderantrieb der Zuführeinrichtung (14) unter­ brechendes Signal erzeugt wird, um mit einer längs der Führungs­ bahn (15) stromabwärts neben der zweiten Vereinzelungs­ einrichtung (16′) angeordneten zweiten Fühlereinrichtung (35, 36), durch die die Vorderkante des die zweite Ver­ einzelungseinrichtung (16′) verlassenden blattartigen Materials (11) ermittelt wird, dadurch gekennzeichnet, daß die Entfernung zwischen der ersten und der zweiten Vereinzelungseinrichtung (16, 16′) gleich oder kleiner der minimalen Materiallänge ist, daß die Zuführeinrichtung (14) und die erste Vereinzelungseinrichtung (16) vonein­ ander unabhängige, über je eine Freilaufkupplung (41, 42) wirksame Förderantriebe aufweist, und daß durch die zweite Fühlereinrichtung (35, 36) ein die Förderantriebe der Zuführeinrichtung (14) und der ersten Vereinzelungs­ einrichtung (16) stillsetzendes Signal erzeugt wird.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch ein von der Materialbearbeitungseinrichtung erzeug­ tes Zuführsignal, das an die Förderantriebe der Zuführ­ einrichtung (14) sowie der ersten und der zweiten Ver­ einzelungseinrichtung (16) und (16′) angelegt wird.
3. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 2, da­ durch gekennzeichnet, daß die erste Vereinzelungseinrichtung (16) auf die Verarbeitung eines oberen Dickenbereichs des blattförmigen Materials (11) eingestellt ist.
4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, da­ durch gekennzeichnet, daß die zweite Vereinzelungseinrichtung (16′) auf die Verarbeitung eines unteren Dickenbereichs des blattförmigen Materials (11) eingestellt ist.
5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, da­ durch gekennzeichnet, daß die Zuführeinrichtung eine mit dem blattförmigen Material (11) des Stapels (11) reibschlüssig in Eingriff stehende Zuführwalze (14) aufweist.
6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die erste und die zweite Ver­ einzelungseinrichtung (16, 16′) jeweils eine vorwärts ro­ tierende Zuführrolle (18, 28) und eine mit dieser zusam­ menwirkende Bremsrolle (19, 29) aufweisen.
DE19762621295 1975-05-13 1976-05-13 Expired DE2621295C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US05/577,002 US4030722A (en) 1975-05-13 1975-05-13 Sheet-material separator and feeder system

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE2621295A1 DE2621295A1 (de) 1976-11-25
DE2621295C2 true DE2621295C2 (de) 1988-04-21

Family

ID=24306886

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19762621295 Expired DE2621295C2 (de) 1975-05-13 1976-05-13

Country Status (6)

Country Link
US (1) US4030722A (de)
JP (1) JPS591653B2 (de)
CA (1) CA1057320A (de)
DE (1) DE2621295C2 (de)
FR (1) FR2310948B1 (de)
GB (1) GB1517588A (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2650438A1 (de) * 1975-12-15 1977-06-16 Pitney Bowes Inc Unterdruckgesteuertes trenn- und zufuehrsystem fuer flaechiges material

Families Citing this family (46)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4147341A (en) * 1976-02-19 1979-04-03 U.S. Philips Corporation Card feeder device
IT1113526B (it) * 1976-03-27 1986-01-20 Licentia Gmbh Equipaggiamento per l'inoltro successivo di articoli di spedizione sotto forma di lettere da una pila
DE2707777C2 (de) * 1977-02-23 1982-05-27 Siemens Ag, 1000 Berlin Und 8000 Muenchen, De
US4083555A (en) * 1977-04-11 1978-04-11 Pitney-Bowes, Inc. Sheet-material separator and feeder system
JPS5941892B2 (de) * 1978-09-05 1984-10-11 Laurel Bank Machine Co
FR2453809B1 (de) * 1979-04-10 1982-07-02 Transac Develop Transactions A
US4357007A (en) * 1980-04-24 1982-11-02 International Standard Electric Corporation Singler device
JPS6221695B2 (de) * 1980-12-03 1987-05-14 Hitachi Ltd
CH650995A5 (de) * 1981-02-10 1985-08-30 Frama Ag Zufuehreinrichtung fuer einzelne flache materialstuecke.
DE3216970A1 (de) * 1982-05-06 1983-11-10 Peter Renz Einrichtung zum kaschieren von boegen mit kunststoff-folie
US4529187A (en) * 1982-09-17 1985-07-16 International Telephone & Telegraph Corporation Ticket magazine
JPH0678130B2 (ja) * 1982-09-21 1994-10-05 ゼロックス コーポレーション シート分離給送装置
US4555103A (en) * 1983-09-06 1985-11-26 The Mead Corporation Bottom level sheet feeding apparatus
DE3512068A1 (de) * 1984-04-02 1985-10-10 Ricoh Kk Einrichtung zum automatischen zufuehren und abgeben von papierblaettern fuer einen buerodrucker
DE3424397A1 (de) * 1984-07-03 1986-01-09 Licentia Gmbh Vereinzelungseinrichtung fuer flache gegenstaende
JPS60209449A (en) * 1984-07-17 1985-10-22 Matsushita Graphic Commun Syst Inc Automatic paper feeder
DE3544093A1 (de) * 1985-12-13 1987-06-19 Licentia Gmbh Verfahren zum steuern des abzugsvorganges bei einer vereinzelungseinrichtung und anordnung zur durchfuehrung des verfahrens
JPS62108347U (de) * 1985-12-27 1987-07-10
EP0295648B1 (de) * 1987-06-17 1993-09-01 Hitachi, Ltd. Medium Transfer Methode und Vorrichtung
FR2617466B1 (fr) * 1987-07-01 1990-10-12 Cga Hbs Dispositif d'extraction et de mise en vitesse d'objets plats
US4893804A (en) * 1987-07-01 1990-01-16 Nec Corporation Apparatus for feeding sheet articles
US4821049A (en) * 1987-12-02 1989-04-11 Pitney Bowes Inc. Substrate transport apparatus, especially for mail handling
US4884796A (en) * 1988-05-26 1989-12-05 Daboub Henry A Singulator for document feeder
US4909499A (en) * 1988-12-28 1990-03-20 Pitney Bowes Inc. Mail singulating apparatus
US5211387A (en) * 1989-03-31 1993-05-18 De La Rue Systems Limited Method and apparatus for feeding articles
GB8907339D0 (en) * 1989-03-31 1989-05-17 Rue System De Limited Methods and apparatus for feeding articles
US5121915A (en) * 1989-11-20 1992-06-16 International Business Machines Corporation Document processor having improved throughput capabilities
US5145161A (en) * 1990-05-03 1992-09-08 Bell & Howell Phillipsburg Co. Sheet feeder
JP2659344B2 (ja) * 1995-02-10 1997-09-30 日本電気ロボットエンジニアリング株式会社 紙葉類の摩擦式供給機構
US5769408A (en) * 1995-09-22 1998-06-23 Astro Machine Corporation Apparatus for feeding sheets
FR2759069B1 (fr) * 1997-01-31 1999-04-23 Neopost Ind DEVICE FOR FEEDING MAIL ITEMS OF VARIABLE DIMENSIONS
US5927705A (en) * 1997-05-07 1999-07-27 Lexmark International, Inc. Envelope feeder
JP3381832B2 (ja) * 1997-08-28 2003-03-04 富士通周辺機株式会社 用紙分離機構
US6003857A (en) 1997-10-03 1999-12-21 Pitney Bowes Inc. Singulating apparatus for a mail handling system
DE19836235C2 (de) * 1998-08-05 2001-04-19 Francotyp Postalia Gmbh Vorrichtung zum Vereinzeln von Druckträgern
US6378692B1 (en) 1999-10-04 2002-04-30 Lockheed Martin Corporation Take-away mechanism for mail or other flat article handling system
US6328300B1 (en) * 1999-10-04 2001-12-11 Pitney Bowes Inc. Aligner mechanism for a mail handling system
US6364308B1 (en) * 1999-12-13 2002-04-02 Unisys Corporation Document feeder with overlap prevention
DE50111171D1 (de) * 2000-02-22 2006-11-23 Cratech Gmbh Maschine zum Vereinzeln von flachen Gegenständen
US6581925B1 (en) * 2000-03-14 2003-06-24 Illbruck Gmbh Feeder and retard rollers, and method of maximizing lifetime of rollers
JP3968399B2 (ja) * 2002-08-27 2007-08-29 旭精工株式会社 紙葉送り出し装置
JP4184904B2 (ja) * 2003-09-03 2008-11-19 株式会社東芝 紙葉類分離搬送装置
US7726642B2 (en) * 2003-09-12 2010-06-01 Psi Peripheral Solutions, Inc. Large capacity bottom feed dispenser
US7472903B2 (en) * 2005-03-16 2009-01-06 Brother Kogyo Kabushiki Kaisha Sheet feeder
US7976007B2 (en) * 2005-05-19 2011-07-12 Pitney Bowes Inc. Multiple sheet feed performance enhancing system
WO2014182963A2 (en) 2013-05-08 2014-11-13 Digimarc Corporation Methods and arrangements involving substrate marking

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US650410A (en) * 1899-08-09 1900-05-29 Alcidas Etienne Morin Feeding mechanism for postal canceling-machines.
US3108801A (en) * 1960-06-28 1963-10-29 Nederlanden Staat Device for conducting postal articles, forms or the like
DE1187246B (de) * 1962-09-25 1965-02-18 Telefunken Patent Einrichtung zum Vereinzeln flacher Sendungen, wie beispielsweise Briefe
GB1242755A (en) * 1967-09-20 1971-08-11 Ricoh Kk Improvements in and relating to card or sheet-feeding arrangements
US3825248A (en) * 1972-09-07 1974-07-23 L Friend Singulator device for letter mail
DE2309756A1 (de) * 1973-02-27 1974-09-12 Licentia Gmbh Einrichtung zur abgabe von einzelnen briefen und aehnlichen flachen sendungen aus einem stapel
US3927876A (en) * 1974-12-23 1975-12-23 Burroughs Corp Device for singulating documents
US3988017A (en) * 1975-03-20 1976-10-26 Lockheed Electronics Co., Inc. Workpiece feeding device

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2650438A1 (de) * 1975-12-15 1977-06-16 Pitney Bowes Inc Unterdruckgesteuertes trenn- und zufuehrsystem fuer flaechiges material

Also Published As

Publication number Publication date
FR2310948A1 (fr) 1976-12-10
US4030722A (en) 1977-06-21
JPS51140798A (en) 1976-12-03
JPS591653B2 (de) 1984-01-13
CA1057320A (en) 1979-06-26
FR2310948B1 (de) 1981-08-07
CA1057320A1 (de)
GB1517588A (en) 1978-07-12
DE2621295A1 (de) 1976-11-25

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2621295C2 (de)
DE2650438C2 (de)
EP0057810B1 (de) Zuführeinrichtung für einzelne flache Materialstücke
DE4330798C2 (de) Drucker
DE3508981C2 (de)
EP0108109B1 (de) Vorrichtung zum auftrennen von mehrlagigen endlosformularsätzen o. dgl.
DE3217628C2 (de) Verfahren sowie eine Vorrichtung zum Aufwickeln je eines Abschnittes von mehreren auf einander folgenden Abschnitten einer endlosen Material-Bahn
DE4116566C2 (de) Vereinzelungsvorrichtung
EP0045364B1 (de) Transport- und Ausrichtvorrichtung zum Vereinzeln von Belegen
EP0038415B1 (de) Einrichtung zur schrittweisen Zuführung von Aufzeichnungsträgern an ein elektromechanisches Schreibwerk
EP0075121A1 (de) Vorrichtung zum Auseinanderziehen von in einem Schuppenstrom anfallenden flächigen Erzeugnissen, insbesondere Druckprodukten
DE2746132C2 (de)
EP0722415B1 (de) Verfahren und vorrichtung zum bilden und versetzen von stapeln aus bedruckten blättern
DE3390400C2 (de) Vorrichtung zum Vereinzeln und Zuf}hren von Bl{ttern von einem Stapel entlang einer gekr}mmten Bahn zu einer Ausgabestelle
DE4013428C2 (de) Automatische vorlagenzufuehreinrichtung fuer ein kopiergeraet
DE3830656C1 (de)
EP1003684A1 (de) Beschickungseinrichtung
DE3839304C2 (de)
DE102007016589A1 (de) Verfahren und Steuerungsschaltung zum Einstellen eines Spalts
EP0813496B1 (de) Blattstapelvoranlegevorrichtung
EP0810966B1 (de) Vorrichtung zum erzeugen eines schuppenstromes mit regelbarer schuppenstromdicke
EP0185395B1 (de) Vorrichtung zum Vereinzeln von Blattgut
EP0499691A1 (de) Verfahren zur Verarbeitung von in einem Schuppenstrom ununterbrochen zugeführten Druckprodukten sowie Vorrichtung zur Ausübung des Verfahrens
EP0017227B1 (de) Vorrichtung zum Vereinzeln von einen Stapel bildenden Belegen
EP0464530A2 (de) Vorrichtung zum Überlappen und Ablegen für die von einer Materialbahn durch einen Querschneider abgeschnittenen Bogen

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee