DE2559162C3 - Anlage zur Kompostierung von Müll und/oder eingedicktem Schlamm - Google Patents

Anlage zur Kompostierung von Müll und/oder eingedicktem Schlamm

Info

Publication number
DE2559162C3
DE2559162C3 DE2559162A DE2559162A DE2559162C3 DE 2559162 C3 DE2559162 C3 DE 2559162C3 DE 2559162 A DE2559162 A DE 2559162A DE 2559162 A DE2559162 A DE 2559162A DE 2559162 C3 DE2559162 C3 DE 2559162C3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
discharge
opening
arrangement
rods
treatment chamber
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE2559162A
Other languages
English (en)
Other versions
DE2559162B2 (de
DE2559162A1 (de
Inventor
Joseph Richard Buochs Kaelin
Original Assignee
Norm A.M.C. AG, Buochs
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH1409775A priority Critical patent/CH595300A5/xx
Application filed by Norm A.M.C. AG, Buochs filed Critical Norm A.M.C. AG, Buochs
Publication of DE2559162A1 publication Critical patent/DE2559162A1/de
Publication of DE2559162B2 publication Critical patent/DE2559162B2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE2559162C3 publication Critical patent/DE2559162C3/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C05FERTILISERS; MANUFACTURE THEREOF
    • C05FORGANIC FERTILISERS NOT COVERED BY SUBCLASSES C05B, C05C, e.g. FERTILISERS FROM WASTE OR REFUSE
    • C05F17/00Preparation of fertilisers characterised by biological or biochemical treatment steps, e.g. composting or fermentation
    • C05F17/90Apparatus therefor
    • C05F17/964Constructional parts, e.g. floors, covers or doors
    • C05F17/971Constructional parts, e.g. floors, covers or doors for feeding or discharging materials to be treated; for feeding or discharging other material
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C05FERTILISERS; MANUFACTURE THEREOF
    • C05FORGANIC FERTILISERS NOT COVERED BY SUBCLASSES C05B, C05C, e.g. FERTILISERS FROM WASTE OR REFUSE
    • C05F17/00Preparation of fertilisers characterised by biological or biochemical treatment steps, e.g. composting or fermentation
    • C05F17/90Apparatus therefor
    • C05F17/95Devices in which the material is conveyed essentially vertically between inlet and discharge means
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02PCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES IN THE PRODUCTION OR PROCESSING OF GOODS
    • Y02P20/00Technologies relating to chemical industry
    • Y02P20/141Feedstock
    • Y02P20/145Feedstock the feedstock being materials of biological origin
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02WCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO WASTEWATER TREATMENT OR WASTE MANAGEMENT
    • Y02W30/00Technologies for solid waste management
    • Y02W30/40Bio-organic fraction processing; Production of fertilisers from the organic fraction of waste or refuse

Description

Antriebsmitteln zu seiner Verschiebung verbunden ist, und die Durchtrittsöffnungen der Austragelemente derart bemessen und angeordnet sind, daß sie in mindestens einer Verschiebungsstellung verschlossen und in mindestens einer anderen Verschiebungsstellung offen sind.
Bei der erfindungsgemäßen Anlage kann die Austragöffnung einwandfrei ganz verschlossen werden. Das in festem Zustand sich befindende auszutragende Gut wird durch die Verschiebung des oberen, mit dem Gut in Berührung stehenden Austragelementes in dosierter Weise abgekratzt und nach unten abgegeben. Die Dosierung kann dabei in Abhängigkeit von der Verschiebegeschwindigkeit und Verschiebedauer des oberen Austragelementes weitgehend frei gewählt werden.
Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen sind Gegenstand der Ansprüche 2 und 3.
Nachstehend wird die Erfindung anhand der Zeichnung beispielsweise erläutert. Es zeigt
Fig. 1 eine Seitenansicht auf eine beispielsweise Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Anlage, teilweise im Schnitt;
Fig.2 eine Draufsicht auf die in Fig. 1 dargestellte Anlage; und
Fi g. 3 eine Draufsicht auf eine andere beispielsweise Ausführungsform des unteren zweiten Austragelementes.
Wie aus den F i g. 1 und 2 ersichtlich, weist die darin dargestellte Anlage zur Kompostierung von Müll und/oder eingedicktem Schlamm eine Behandlungskammer 1 zur Aufnahme des zu kompostierenden Gutes auf. Bei dieser Anlage wird das zu kompostierende Gut von oben in die Behandlungskammer 1 eingefüllt, danach in der letzteren kontinuierlich mit einem den biologischen Umwandlungsprozeß beschleunigenden Gas durchströmt und dann der Kompost an der Unterseite der Behandlungskammer ausgetragen, so daß der Durchsatz des zu behandelnden Gutes in vertikaler Richtung von oben nach unten durch die Behandlungskammer hindurch erfolgt
An der Unterseite der Behandlungskammer 1, in deren Austragöffnung, ist die Austraganordnung 2 vorgesehen, die zwei übereinander angeordnete, über den gesamten Bereich der Austragöffnung sich erstrekkende, unmittelbar aufeinanderliegende Austragelemente 3 und 4 aufweist, die relativ zueinander verschiebbar und mit schlitzförmigen Durchtrittsöffnungen 5 bzw. 6 versehen sind.
Um bei einer Störung im Betrieb der Austraganordnung zu vermeiden, daß dann überhaupt kein Kompost mehr aus der Behandlungskammer ausgetragen werden kann, ist die Austraganordnung, wie aus Fig.2 ersichtlich, in zwei gleiche Hälften 2a und 2b aufgeteilt, die je auf ein endloses Transportband Ta bzw. Tb
austragen. Von den beiden Transportbändern Ta und Tb gelangt der Kompost dann auf das gemeinsam zugeordnete Transportband 8.
Um ferner das auszutragende Gut bei kompaktem Zustand desselben von der Unterseite der Behandlungskammer 1 her abkratzen zu können, ist das obere, unmittelbar an das Innere der Behandlungskammer 1 angrenzende erste Austragelement 3 mit einem hydraulischen Servomotor 9 zu seiner horizontalen Verschiebung relativ zur Austragöffnung der Behand-
lungskammer 1 und relativ zum unteren, zweiten Austragelement 4 verbundea
Die beiden Austragelemente 3 und 4 weisen je eine Vielzahl von parallel zueinander verlaufenden Stäben 10 bzw. 11 auf, wobei zur Erzielung einer besseren Abkratzwirkung die Stäbe des oberen Austragelementes 3 aus Winkeleisen 10 bestehen, die derart angeordnet sind, daß die beiden Winkeleisenschenkel 10a und 106 nach unten ragen und sich bis unmittelbar bis zur nach oben gerichteten Oberfläche 11a des zweiten, unteren Austragelementes 11 erstrecken. Auf diese Weise weist jedes Winkeleisen 10 eine nach oben gerichtete Abkratzkante auf.
Die Stäbe 11 des unteren zweiten Austragelementes 4 weisen, wie aus F i g. 1 ersichtlich, ein rechteckiges
Hohlprofil auf.
Dadurch, daß das zu verschiebende Austragelement 3 sich auf der Seite des auszutragenden Gutes befindet und das letztere auf diesem Austragelement 3 aufliegt, ist jederzeit eine einwandfrei dosierte Austragung des
Kompostes aus der Behandlungskammer 1 möglich.
Wie aus F i g. 3 ersichtlich, kann das untere, zweite Austragelement 4' bei kreisförmigem Querschnitt der Behandlungskammer 1 auch kreisförmig ausgebildet sein, wobei dann die unteren Stäbe 11' strahlenförmig zueinander verlaufend angeordnet sind. Die Stäbe 10' (nicht dargestellt) des oberen, um eine Vertikalachse drehbar angeordneten ersten Austragelementes 3' (nicht dargestellt) müssen in Richtung der Drehachse gesehen einen solchen Grundriß aufweisen, daß mindestens in einer Stellung des oberen Austragelementes 3' die zwischen den Stäben 11' des unteren Austragelementes 4' vorhandenen Durchtrittsöffnungen 6 durch die Stäbe 10' des oberen Austragelementes 3' vollständig überdeckt werden.
Hierzu 2 Blatt Zeichnungen ZEICHNUNGEN BLATT 1
Int. Cl.3: C OS F 7/00
Veröffentlichungstag: 6. September 1984
lljl IL J/ litt AJI |>
Fig. 1
408 236/459
ZEICHNUNGEN BLATT 2 Int. CI.J: COSF 7/00 Veröffentlichungstag: 6. September 1984
2a
2b
Fig. 2
Fig.3
408 236/459

Claims (3)

entfernen. Daß dies eine sehr unangenehme Erscheinung Patentansprüche: ist, ist jedem sofort klar. Nach dem Beheben der Störung kommt dann erneut wieder die Schwierigkeit des
1. Anlage zur Kompostierung von Müll und/oder Füllens des mit offenen Austragöffnungen versehenen eingedicktem Schlamm, bestehend aus einer Be- 5 Behälters. Ferner erfordern diese Austraganordnungen handlungskammer zur Aufnahme des zu kompostie- sehr große, teure, leistungsfähige Antriebsmotoren und renden Gutes mit einer an der Unterseite der Be- Reduktionsgetriebe zur Erzielung der gewünschten handlungskammer in deren Austragöffnung ange- Drehbewegung.
ordneten, über den gesamten Bereich der Austrag- Aus der DE-AS 12 50 844 ist ferner eine Vorrichtung
öffnung sich erstreckenden Austraganordnung, da- io zur Umwandlung von Müll, Klärschlamm etc. in. durch gekennzeichnet, daß die Austragan- Kompostdüngemittel bekannt, bei welcher eine Ausordnung (2) zwei übereinander angeordnete unmit- tragschnecke als Austragvorrichtung vorgesehen ist telbar aufeinanderliegende, je mit Durchtrittsöff- Auch bei dieser Austraganordnung ist es nicht möglich, nungen versehene, aus einer Mehrzahl von parallel die Austragöffnung zu verschließen, und auch hier (10, U) oder strahlenförmig (10', 11') zueinander i5 besteht die sehr große Gefahr, daß zu kompostierendes verlaufenden Stäben bestehende Austragelemente Gut auf die Austragschnecke aufgewickelt wird und (3, 4) aufweist, wobei das obere Austragelement (3) zum Blockieren bringt. Außerdem werden in relativ aus derart angeordneten Winkeleisen (10) besteht, kurzer Zeit so viele kurzfaserige Materialteilchen daß die beiden Winkeleisenschenkel (10a, Wb) nach zwischen den Schneckenwindungen auf die Schneckenunten ragen und sich bis mindestens annähernd zur 20 welle aufgewickelt, daß der Raum zwischen den Oberfläche (Ua) des unteren Austragelementes (4) Schneckenwindungen von diesen Teilchen ausgefüllt erstrecken, und mit Antriebsmitteln (9) zu seiner wird und damit die Austragleistung der Austragschnek-Verschiebung verbunden ist und die Durchtrittsöff- ke so stark absinkt, daß der erforderliche Austrag nicht nungen (5,6) der Austragelemente (3,4) derart be- mehr erzielbar ist Ferner ist der Antrieb dieser messen und angeordnet sind, daß sie in mindestens 25 Austragvorrichtung mittels zweier sehr starker Motoeiner Verschiebungsstellung verschlossen und in ren erstens um eine vertikale Mittelachse und zweitens mindestens einer anderen Verschiebungsstellung of- um die Schneckenlängsachse sehr aufwendig und teuer fen sind. im Betrieb.
2. Anlage nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich- Aus der DE-PS 6 20 622 sowie den deutschen Genet, daß die Stäbe (11) des unteren Austragelemen- 30 brauchsmusterschriften 19 00577 und 19 73 975 sind tes (4) ein rechteckförmiges Außenprofil aufweisen. Vorrichtungen bekannt, bei denen unterhalb der Aus-
3. Anlage nach Anspruch 1 oder 2, dadurch ge- trittsöffnung ein mit mindestens einem Durchbruch verkennzeichnet, daß die Antriebsmittel (9) aus einem sehener, jedoch fest angeordneter Boden vorgesehen hydraulischen oder pneumatischen Servomotor (9) ist, der mit dem auszutragenden Gut in Berührung steht bestehen. 35 Unter diesem festen Boden ist dann ein ebenfalls mit
mindestens einem Durchbruch versehener Schieber vorgesehen. Eine solche Lösung für eine Austragvor-
richtung mag bei rieselfähigem Schüttgut zweckmäßig
sein. Es wurde jedoch durch Versuche nachgewiesen, 40 daß sich solche Vorrichtungen nicht zum Austragen von
Die Erfindung betrifft eine Anlage zur Kompostie- kompostiertem Müll oder Schlamm eignen, da sich hierrung von Müll und/oder eingedicktem Schlamm, bei das auszutragende Gut in sehr festem Zustand befinbestehend aus einer Behandlungskammer zur Aufnah- det. Bei bloßer öffnung einer oder mehrerer Durchme des zu kompostierenden Gutes mit einer an der trittsöffnungen an der Unterseite der Behandlungskam-Unterseite der Behandlungskammer in deren Austrag- 45 mer zeigt dieses Gut überhaupt keine Tendenz, durch öffnung angeordneten, über den gesamten Bereich der die Durchtrittsöffnung aus der Behandlungskammer Austragöffnung sich erstreckenden Austraganordnung. auszutreten. Bei der Vorrichtung nach der DE-OS Aus der DE-AS 13 01 828 sowie der DE-AS 12 37 593 23 64 830 ist oberhalb der Austragöffnung ein Schaufelist es bekannt als Auszieh- oder Austraganordnung rad angeordnet welches sich aber nur zur Förderung einen durch drehbare Stäbe gebildeten Rost oder einen 50 von losem Schüttgut eignet.
Drehteller vorzusehen. Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist die Schaffung
Wird ein aus drehbaren Stäben bestehender Rost einer Austraganordnung, welche einen vollständigen oder ein Drehteller verwendet dann besteht der große Verschluß der Austragöffnung ermöglicht, mit deren Nachteil, daß die Austragöffnung, insbesondere bei Hilfe eine fein dosierbare Abgabe des auszutragenden, Inbetriebsetzung der Anlage oder bei relativ lockerem 55 behandelten Gutes möglich ist, und deren Ausbildung Kompostierungsgut nicht verschlossen werden kann. unkompliziert und unter den äußerst schweren Einsatz-Dies bereitet in der Praxis erhebliche Schwierigkeiten, bedingungen betriebssicher ist.
da bei der Inbetriebsetzung der Vorrichtung ein Füllen Diese Aufgabe wird bei einer Anlage der eingangs
derselben wegen den offenen Austragöffnungen oft fast erwähnten Art erfindungsgemäß dadurch gelöst daß nicht und bei verschiedenen Materialzusammensetzun- 60 die Austragsanordnung zwei übereinander angeordnegen gar nicht möglich ist Diese Austraganordnungen te, unmittelbar aufeinanderliegende, je mit Durchtrittsweisen ferner noch den großen Nachteil auf, daß viele öffnungen versehene, aus einer Mehrzahl von parallel im zu vergärenden Gut enthaltenen Bestandteile auf die oder strahlenförmig zueinander verlaufenden Stäben drehbaren Stäbe bzw. den Drehteller aufgewickelt bestehende Austragelemente aufweist, wobei das obere werden, und in der Praxis die Austraganordnung 65 Austragelement aus derart angeordneten Winkeleisen dadurch oft zum Blockieren bringen. Dann bleibt oft besteht daß die beiden Winkeleisenschenkel nach unten nichts anderes übrig, als den entsprechenden Behälter ragen und sich bis mindestens annähernd zur Oberfläganz zu entleeren und das aufgewickelte Gut zu che des unteren Austragelementes erstrecken, und mit
DE2559162A 1975-10-31 1975-12-30 Anlage zur Kompostierung von Müll und/oder eingedicktem Schlamm Expired DE2559162C3 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH1409775A CH595300A5 (de) 1975-10-31 1975-10-31

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE2559162A1 DE2559162A1 (de) 1977-05-12
DE2559162B2 DE2559162B2 (de) 1978-07-13
DE2559162C3 true DE2559162C3 (de) 1984-09-06

Family

ID=4397944

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2559162A Expired DE2559162C3 (de) 1975-10-31 1975-12-30 Anlage zur Kompostierung von Müll und/oder eingedicktem Schlamm

Country Status (8)

Country Link
AT (1) AT346375B (de)
CH (1) CH595300A5 (de)
CS (1) CS195739B2 (de)
DE (1) DE2559162C3 (de)
DK (1) DK490276A (de)
FR (1) FR2329614A1 (de)
IT (1) IT1075797B (de)
PL (1) PL101538B1 (de)

Families Citing this family (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2937965C2 (de) * 1979-09-20 1983-04-21 Roediger Anlagenbau-GmbH + Co Abwassertechnik, 6450 Hanau Verfahren zum Austragen von Gut aus einem Reaktionsbehälter
DE3015164C2 (de) * 1980-04-19 1986-01-30 Rudolf Fribourg Rettig Vorrichtung für die Untenentnahme von Kompost aus einem Kompostierungsbehälter
DE59106723D1 (de) * 1990-11-07 1995-11-23 Schmidl Reinhard Kompostiervorrichtung.
DE4202463A1 (de) * 1992-01-29 1993-08-05 Rte Relli Technology Ersatec G Kompostiervorrichtung

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1250844B (de) * 1967-09-28 Maschinenbau Ruckstuhl & Co., Basel (Schweiz) Vorrichtung zur Umwandlung von Müll, Klärschlamm, Müll-Klärschlamm-Gemischen oder ähnlichen organischen Abfallstoffen in Kompostdüngemittel
DE620622C (de) * 1932-08-02 1935-10-24 G F Lieder G M B H Fallrohrverschluss
FR839321A (fr) * 1937-06-15 1939-03-31 Cie Agricole & Ind Du Congo Cellule zymothermique close pour la transformation en engrais, par fermentation, des matières organiques
DE1237593B (de) * 1960-10-14 1967-03-30 Prep Ind Combustibles Vorrichtung zur aeroben Vergaerung vergaerbarer Stoffe zu Kompost oder Humusduengemitteln
DE1292976B (de) * 1963-11-29 1969-04-17 Metallwerk Karl Leibfried Gmbh Dichtungsanordnung fuer einen Schuettgutschieber
FR1441792A (fr) * 1965-05-05 1966-06-10 Dispositif de fabrication accélérée d'engrais organiques à partir de déchets alimentaires et urbains par circuit continu
DE1301828B (de) * 1966-01-15 1969-08-28 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Kompostierturm fuer Muell
NL7014580A (de) * 1970-10-05 1972-04-07

Also Published As

Publication number Publication date
DK490276A (da) 1977-05-01
AT346375B (de) 1978-11-10
IT1075797B (it) 1985-04-22
DE2559162B2 (de) 1978-07-13
CS195739B2 (en) 1980-02-29
PL101538B1 (pl) 1979-01-31
DE2559162A1 (de) 1977-05-12
CH595300A5 (de) 1978-02-15
ATA804076A (de) 1978-03-15
FR2329614A1 (fr) 1977-05-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69626731T2 (de) Körnchenbarriere und Körnchenwägeapparat damit
DE2160962C3 (de) Trommeltrockner zum Trocknen von Schlamm
DE2748003C2 (de)
EP0125389B1 (de) Vorrichtung zum Aufbereiten von fliessfähigen Materialien
EP2935131B1 (de) Vorrichtung zum wenden, mischen und transportieren von zu trocknendem, teilgetrocknetem oder getrocknetem gut
DE2559162C3 (de) Anlage zur Kompostierung von Müll und/oder eingedicktem Schlamm
DE10209908C1 (de) Vorrichtung zur Oberflächenbeschichtung von Kleinteilen
DE2918519B1 (de) Futtermischwagen
DE4217585C2 (de) Verfahren zum Füllen einer Form mit einem Steinmaterialgemisch zur Herstellung einer Platte aus diesem Material und Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens
EP0756572B1 (de) Vorrichtung zum dosierten austragen von schüttfähigem feststoff
EP0841137A2 (de) Anlage und Verfahren zur Herstellung von Mischgütern, insbesondere von Trockenmörtel
DE1558048B1 (de) Begichtungsvorrichtung fuer Schachtoefen
DE2043608C2 (de) Tellermischer
DE1902481U (de) Materialzufuehrvorrichtung.
DE1519754A1 (de) Auslaugungseinrichtung
DE1951840A1 (de) Vorrichtung zum zwanglaeufigen Entleeren eines Schuettgutbunkers
DE1291185B (de) Maschine zum Mischen und Foerdern von Schuettgut
DE2231682C3 (de) Einrichtung zum Beschicken mit Fördergut
WO1986004523A1 (en) Agglomeration drum
DE2501206A1 (de) Vorrichtung zum mischen von rieselfaehigen stoffen, insbesondere mischtrommel zum mischen unterschiedlicher teesorten
DE1519754C (de) Vorrichtung zum Auslaugen von zerkleinertem Material
DE4315107C1 (de) Vorrichtung zum Aufbereiten und Abführen plastischer, insbesondere keramischer Massen
AT210365B (de) Verfahren und Vorrichtung zum kontinuierlichen Auslaugen von zerkleinertem Gut
AT259452B (de) Vorrichtung zum Verteilen von schüttfähigem Gut
DE4410840C2 (de) Mischer

Legal Events

Date Code Title Description
BGA New person/name/address of the applicant
8225 Change of the main classification

Ipc: C05F 7/00

8281 Inventor (new situation)

Free format text: KAELIN, JOSEPH RICHARD, BUOCHS, CH

C3 Grant after two publication steps (3rd publication)
8339 Ceased/non-payment of the annual fee