DE2545232A1 - Surfboard with sloping support surface - has inflatable hull with handgrips for user lying along sloping face - Google Patents

Surfboard with sloping support surface - has inflatable hull with handgrips for user lying along sloping face

Info

Publication number
DE2545232A1
DE2545232A1 DE19752545232 DE2545232A DE2545232A1 DE 2545232 A1 DE2545232 A1 DE 2545232A1 DE 19752545232 DE19752545232 DE 19752545232 DE 2545232 A DE2545232 A DE 2545232A DE 2545232 A1 DE2545232 A1 DE 2545232A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
float
water sports
bow
stern
sports device
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE19752545232
Other languages
German (de)
Inventor
Franz Gaertner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DE19752545232 priority Critical patent/DE2545232A1/en
Publication of DE2545232A1 publication Critical patent/DE2545232A1/en
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63BSHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; EQUIPMENT FOR SHIPPING 
    • B63B32/00Water sports boards; Accessories therefor
    • B63B32/50Boards characterised by their constructional features
    • B63B32/51Inflatable boards, e.g. drop-stitch inflatable boards
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63BSHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; EQUIPMENT FOR SHIPPING 
    • B63B32/00Water sports boards; Accessories therefor
    • B63B32/20Boards specially adapted for use in a prone position, e.g. wild-water sledges
    • B63B32/22Bodyboards for surfing; Accessories specially adapted therefor

Abstract

The surfboard (10) has a profiled hull (11) which turns up into a raised bows (13) with handgrips (19) on top. A sloping surface (15) from the rear of the hull supports the user in an inclined position, to keep his head out of the surf. The sloping surface extends two thirds the length of the hull. The surfboard is simple to use and provides good control, even in light breakers. Control fins (25) under the rear of the hull stabilise it. The hull can be an inflated type for lightness and storage.

Description

Wassersportgerät Water sports equipment

Die Erfindung bezieht sich auf ein bootartiges Wassersportgerät zum Gleiten mit Wellen, insbesondere Brandungs- oder Flutwellen.The invention relates to a boat-like water sports device for Gliding with waves, especially surf or tidal waves.

Unter der Bezeichnung "Surfing" ist es bereits bekannt, mit flachen, brett artigen Bootskörpern, die auch Surfbretter genannt werden, auf anlaufenden Brandungswellen zu gleiten.Under the name "Surfing" it is already known, with flat, Board-like hulls, which are also called surfboards, on approaching Slide surf waves.

Diese Technik des Gleitens auf Brandungswellen erscheint unbefriedigend insofern, als es dafür erheblicher Wellenhöhen bedarf, die nur in wenigen, bevorzugten Badezonen vorkommen.This technique of sliding on surf waves appears unsatisfactory insofar as it requires considerable wave heights, which only a few preferred Bathing zones occur.

Unabhängig von den Wellenhöhen kann demgegenüber das sogenannte "Windsurfing" betrieben werden, bei dem ein flacher Bootskörper in Verbindung mit einem Segel Verwendung findet. Das Segel ist entweder zwischen einem Rahmen aufgespannt und wird von einem auf dem brettartigen Bootskörper aufrechtstehenden Benutzer insgesamt gehalten, oder es ist einseitig an einem auf dem Bootskörper errichteten Masten angeschlagen, so daß der Benutzer lediglich den freien Teil des Segels zu führen braucht.Regardless of the wave heights, on the other hand, so-called "windsurfing" be operated in which a flat boat hull in connection with a sail Is used. The sail is either stretched between a frame and is totaled by a user standing upright on the board-like hull held, or it is one-sided on a mast erected on the hull of the boat posted so that the user can only guide the free part of the sail needs.

Ziel der Erfindung ist nun die Schaffung eines Wassersportgerätes, das in ähnlicher Form wie die ursprünglichen "Surfbretter" zum Gleiten auf und vor allem mit an- oder ablaufenden Wellen geeignet und bestimmt ist. Diese Aufgabe ist erfindungsgemäß durch die Ausgestaltung des Wassersportgerätes als bootartiger Schwimmkörper mit einem sich vom Kiel oder Schwimmkörperboden bogenförmig nach oben und vorwärts erstreckenden Bug gelöst, welcher Schwimmkörper ferner mit einem als Vortriebsfläche ausgebildeten Heck und mit einer vom Heck zum Bug hin ansteigenden Liegefläche für eine Benutzer ausgerüstet ist.The aim of the invention is now to create a water sports device, in a similar form to the original "surfboards" for sliding on and forwards is suitable and intended for everything with incoming or outgoing waves. This job is according to the invention by designing the water sports device as a boat-like float with an arching up and forward from the keel or float bottom extending bow solved, which float also with a propulsion surface trained stern and with a lying surface that rises from the stern to the bow for a user is equipped.

Bei den erfindungsgeäßen Wassersportgerät handelt es sich um einen zum Gleiten auf der Wasseroberfläche geeigneten Schwimmkörper, der eine den Benutzer in Bauchlage auSnehmende, vom Heck in Richtung zum Schwimmkörperbug ansteigende Liegefläche besitzt und der vor ankommenden Wellen, mit der Schwimmkörperlängsachse rechtwinklig oder auch schräg zur Wellenfront, so eingesetzt wird, daß die anlaufenden Wellen auf die als Vortriebsfläche ausgebildete Heckpartie und bei Schrägstart auf die Projektion der Seitenfläche des Rumpfs auftreffen und dem Schwimmkörper eine Vortriebsgeschwindigkeit erteilen.The water sports equipment according to the invention is one floating body suitable for gliding on the surface of the water, which aids the user in the prone position, from the stern towards the bow of the float has rising lying surface and the front of incoming waves, with the longitudinal axis of the float at right angles or at an angle to the wave front, is used so that the approaching Waves on the rear section, which is designed as a propulsion surface, and at an angled start hit the projection of the side surface of the hull and the float one Grant advance speed.

Bei einer zweckmäßigen Ausführungsform des erfindungsgemäßen Wassersportgerätes erstreckt sich die vom Schwimmkörperheck zum Bug hin ansteigende Liege fläche über etwa 2/3 der Schwimmkörperlänge. Eine derartige Ausgestaltung gewährleistet bei der Benutzung Hecklastigkeit des Gerätes und bewirkt, daß die bogenförmig nach oben und vorn aufsteigende Bugpartie in einer das Gleiten begünstigenden Weise aus dem Wasser angehoben wird.In an expedient embodiment of the water sports device according to the invention extends over the rising from the float stern to the bow about 2/3 the length of the float. Such a design is guaranteed by the use of the stern-heaviness of the device and causes the arching upwards and the front part of the bow rises in a way that favors the sliding out of the Water is raised.

Ebenfalls bei einer Ausgestaltungsform der Erfindung kann auch das Schwimmkörperdeck als vom Heck des Gerätes zum Bug hin schräg ansteigende Liegefläche für einen Benutzer ausgebildet sein, die nach einem weiteren Ausgestaltungsmerkmal vom bugseitigen Ende steil abfällt und in ein Vorderdeck übergeht, welches Vorderdeck sich etwa auf dem Höhenniveau des heckseitigen Beginns der Liegefläche befindet.In one embodiment of the invention, this can also be done Float deck as a reclining surface sloping from the stern of the device to the bow be designed for a user, according to a further design feature drops steeply from the bow end and merges into a foredeck, which foredeck is approximately at the level of the rear beginning of the lying surface.

Zur Verbesserung der Handhabung des erfindungsgemäßen Gerätes kann der Schwimmkörper auch in der Nähe seines Bugs mit sich längs der seitlichen Ränder des Schwimmkörpers und nach oben erstreckenden Haltegriffen oder Halteleisten ausgerüstet sein.To improve the handling of the device according to the invention can the float also near its bow with it along the side edges of the float and upwardly extending handles or retaining strips equipped be.

Ähnliche Haltegriffe oder Halteleisten können auch beidseitig der Liegefläche, etwa in der Mitte der Schwimmkörperlängserstreckung, angeordnet sein.Similar handles or retaining strips can also be used on both sides of the Lying surface, be arranged approximately in the middle of the longitudinal extension of the float.

Zur Verbesserung der Vortriebseigenschaften vor anlaufenden Wellen kann, wiederum nach einem ausgestaltenden Merkmal, der Schwimmkörper mit Heckflossen ausgerüstet sein, die quer zur Schwimmkörperlängsachse am Heck angelenkt und zwischen einer die Vortriebsfläche des Hecks vergrößernden Ausklapplage und einer etwa mit dem Schwimmkörperboden und/oder der Deckfläche fluchtenden Lage verschwenkbar sind. Derartige, zwischen einer die Vortriebsfläche vergrößernden Ausklapplage und einer Einklapplage verschwenkbare Heckflossen gewährleisten einerseits beim Start des Gerätes, bei dem der Schwimmkörper vom Benutzer vor einer anlaufenden Welle in Richtung der Wellenbewegung angeschoben wird, eine Reduzierung der Widerstandsfläche und damit ein erleichtertes Anschieben des Gerätes, andererseits aber eine den Vortrieb begünstigende Vergrößerung der Vortriebsfläche, sobald eine anlaufende Welle auf die Heckpartie des Fahrzeugs auftrifft.To improve the propulsion properties in front of incoming waves can, again according to a design feature, the float with tail fins be equipped, which is hinged transversely to the longitudinal axis of the float at the stern and between a fold-out position enlarging the propulsion area of the stern and one with the floating body bottom and / or the top surface are aligned position are pivotable. Such a fold-out position, which enlarges the propulsion area, and a Fold-in position swiveling tail fins ensure on the one hand when starting the Device in which the float is moved by the user in front of an oncoming wave the wave movement is pushed, a reduction of the drag area and thus facilitating the pushing of the device, but on the other hand, the propulsion Favorable enlargement of the propulsion area as soon as an approaching wave occurs hits the rear of the vehicle.

Eine weitere zweckmäßige Ausgestaltung der Erfindung ist durch den Aufbau des Schwimmkörper in der Art eines Schlauchbootes aus einer aufblasbaren, flexiblen und gasdichten Hülle mit vorzugsweise mehreren, jedoch voneinander getrennten Luftkammern gekennzeichnet. Unabhängig von diesem Ausgestaltungsmerkmal können erfindungsgemäße Schwimmkörper natürlich auch in starrer Ausführung hergestellt werden, z.B. in Form glasfaserverstärkter Kunststoffkörper.Another useful embodiment of the invention is through the Construction of the float in the manner of an inflatable boat from an inflatable, flexible and gas-tight envelope with preferably several, but separate from each other Air chambers marked. Regardless of this design feature, according to the invention Floats can of course also be manufactured in a rigid design, e.g. in form glass fiber reinforced plastic body.

Eine AusführuaFform der Erfindung soll anhand der beigefügten Zeichnung nachstehend erläutert werden. In schematischen Ansichten zeigen: Fig. 1 einen das erfindungsgemäße Wassersportgerät repräsentierenden Schwimmkörper in einer Seitenansicht und Fig. 2 den gleichen Schwimmkörper in einer Draufsicht mit Blick auf das über etwa 2/3 der Längenerstreckung des Schwimmkörpers als schräg vom Heck zum Bug hin ansteigende Liegefläche ausgebildete Schwimmkörperdeck.An embodiment of the invention should be based on the accompanying drawing will be explained below. In schematic views: FIG. 1 shows a das Water sports device according to the invention representing floating body in a side view and FIG. 2 shows the same float in a plan view with a view of the above about 2/3 of the length of the float as obliquely from the stern to the bow Floating body deck with rising lying surface.

Bei dem in seiner Gesamtheit mit 10 bezeichneten Wassersportgerät handelt es sich um einen aus einer gasdichten und mit Luft aufgeblasenen Hülle bestehenden Schwimmkörper in der Art eines Schlauchbootes. Dieser Schwimmkörper besitzt einen flachen Rumpf 11 mit einem ebenfalls flachen, ggf. mit in Längsrichtung verlaufender Profilierung versehenen Boden 12 und einem - in der Draufsicht gesehen - stumpfen Bug 13, der vom Boden schräg nach vorn und bogenförmig aufsteigt (in der Seitenansicht gesehen). Das Heck 14 besteht aus einer ebenen, quer zur Schwimmkörperlängserstreckung verlaufenden Abschnittsfläche.In the case of the water sports device designated in its entirety by 10 it is one consisting of a gas-tight and air-inflated envelope Float in the style of an inflatable boat. This float has a flat hull 11 with a likewise flat, possibly with in the longitudinal direction more gradual Profiling provided bottom 12 and a - seen in plan view - blunt Bow 13, which rises obliquely forward and in an arc shape from the ground (in the side view seen). The stern 14 consists of a flat, transverse to the longitudinal extent of the float running section surface.

Das Schwimmkörperdeck ist im hinteren Teil des Fahrzeugs als zum Bug hin flach ansteigende Liegefläche 15 ausgebildet, die sich etwa über 2/3 der Schwimmkörperlänge erstreckt und längs ihrer beiden Seitenkanten über steil abfallende Wandungen 16 sowie im Bereich ihres vorderen Endes durch eine Wandung 17 begrenzt ist, welche Wandung 17 in die sich bis zum Bug erstreckende Deckfläche 18 übergeht. Der Steigungswinkel der Liegefläche beträgt etwa 12 bis 150. Im Bereich des Schwimmkörperbugs sind symmetrisch zu einer Mittellängsachse durch den Schwimmkörper zwei Handgriffe 19 angeordnet, die sich aus der im wesentlichen ebenen Deckfläche 18 nach oben erstrecken und - in der Draufsicht gesehen - der stumpfen Bugform angepaßt verlaufen. Ähnliche Handgriffe 20, die als Griffleisten ausgebildet sind, verlaufen zu beiden Seiten der vom Schwimmkörperheck zum Bug hin ansteigenden Liegefläche 15.The float deck is in the rear of the vehicle than to the bow towards flat rising lying surface 15 formed, which is about 2/3 of the float length extends and along its two side edges over steeply sloping walls 16 as well as in the area of its front end is limited by a wall 17, which Wall 17 merges into the top surface 18 extending up to the bow. The angle of incline the lying area is about 12 to 150. In the area of the float bow are symmetrical two handles 19 are arranged on a central longitudinal axis through the float, which extend upwards from the essentially flat top surface 18 and - seen in the plan view - the blunt bow shape adapted to run. Similar moves 20, which are designed as grip strips, run on both sides of the rear of the float Lying surface rising towards the bow 15.

Im Bereich der Heckfläche 14 sind längs der letztere nach oben und unten, also zur ansteigenden Liegefläche 15 und zum Schwimmkörperboden 12 hin begrenzenden Kanten Heckflossen 21, 22 über Biegekanten so angeschlossen, daß diese Heckflossen zwischen einer Parallellage, in der sie im wesentlichen mit der Rumpflängserstreckung fluchten, und einer dazu höchstens senkrechten Lage, in der sie annähernd mit der Heckfläche fluchten, verschwenkbar sind. Längs der umpfseitenkanten erstrecken sich in der Nähe des Schwimmkörperbodens und der den Rumpf nach oben abschließenden Kante Seitenflossen 24, die etwa im Bereich des vorderen Endes der schräg ansteigenden Liegefläche 15 auslaufen und zur Seitenstabilisierung des Schwimmkörpers dienen. Die Heckflossen 21, 22 dienen zur Vergrößerung der durch das Heck 14 gebildeten Vortriebsrläche, und damit der Starterleichterung, wenn sich das Fahrzeug in einer rechtwinkligen oder auch schrägen Lage zur Fortschrittsfront einer anlaufenden helle befindet und letztere auf die Heckfläche und ggf. eine Rumpfseitenwand auftrifft.In the area of the rear surface 14, the latter are upward and downward below, so to the rising lying surface 15 and the float floor 12th towards limiting edges tail fins 21, 22 connected via bending edges so that these tail fins between a parallel position in which they are essentially with the The longitudinal extension of the trunk is aligned, and in a position that is at most perpendicular to it they are approximately aligned with the rear surface and can be pivoted. Along the umpfseitenkanten extend near the bottom of the float and up the hull final edge side fins 24, which is approximately in the region of the front end of the sloping lying surface 15 run out and to stabilize the side of the float to serve. The tail fins 21, 22 serve to enlarge those formed by the tail 14 Propulsion area, and thus easier take-off when the vehicle is in a right-angled or inclined position to the progress front of an approaching bright and the latter hits the stern surface and possibly a side wall of the fuselage.

Bei der Handhabung des neuartigen Wassersportgerätes wird der Schwimmkörper vom Benutzer mit seiner Längsachse in die Bewegungsrichtung anlaufender Wellen gebracht und unmittelbar vor dem Ankommen einer Welle in Fahrtrichtung angeschoben, worauf im Augenblick des Auftreffens der anlaufenden Welle auf die Heckfläche der Benutzer sich bäuchlings auf die Liegefläche 15 auflegt. Die Griffleisten 20 dienen dabei zur sicheren Führung des Fahrzeugs. Beim Anschieben haben sich die Heckflossen 21, 22 in rarallellage zueinander begeben, um beim Auftreffen einer anlaufenden Welle auf die Heckpartie sich in die in Fig. 1 dargestellte Lage zu begeben, wodurch die Vortriebsfläche des Hecks vergrößert und das Fahrzeug infolge des Auftreffens der Welle auf die Vortriebsfläche im wesentlichen mit der Wellenvorlaufgeschwindigkeit angetrieben wird.When handling the new water sports equipment, the float brought by the user with its longitudinal axis in the direction of movement of incoming waves and pushed in the direction of travel immediately before a wave arrives, whereupon at the moment the incoming wave hits the rear of the user lies face down on the lying surface 15. The handle strips 20 are used here for safe guidance of the vehicle. When pushing the Tail fins 21, 22 move in rare position to each other, so that when an approaching Wave to go to the rear end in the position shown in Fig. 1, whereby the propulsion area of the stern is increased and the vehicle as a result of the impact of the wave on the propulsion surface essentially with the wave forward speed is driven.

In diesem Betriebszustand führt der bäuchlings auf der Liegefläche 15 aufliegende Benutzer das Fahrzeug an den bugseitigen Führungsgriffen 19.In this operating state, the patient guides them face down on the lying surface 15 users resting the vehicle on the guide handles 19 on the bow side.

Eine Richtungssteuerung des Schwimmkörpers kann der Benutzer in einfacher Weise durch Abrollen seines Körpers nach der einen oder anderen Schwimmkörperseite erreichen. Zur Unterstützung dieses Vorganges kann in Hecknähe eine sich vom Boden forterstreckende Steuerflosse 25 vorgeshen sein.The user can control the direction of the float in a simple manner Way by rolling his body to one side or the other of the float reach. To support this process, one can stand up from the ground near the stern extending control fin 25 be provided.

LeerseiteBlank page

Claims (8)

Patentansprüche 1.Wassersportgerät zum Gleiten mit Wellen, insbesondere andungs- oder Flutwellen, dadurch gekennzeichnet daß das Gerät ein bootartiger Schwimmkörper (10) mit einem sich vom Kiel oder Schwimmkörperboden (12) bogenförmig nach oben und vorwärts erstreckenden Bug (13) ist, daß ferner der Schwimmkörper mit einem als Vortriebsfläche ausgebildeten Heck (14) und mit einer vom Heck zum Bug hin ansteigenden Liegefläche (15) für einen Benutzer ausgerüstet ist. Claims 1. Water sports device for sliding with waves, in particular and- or tidal waves, characterized in that the device is a boat-like floating body (10) with a keel or float base (12) arched upwards and forward extending bow (13) is that further the float with a designed as a propulsion surface stern (14) and with a rising from the stern to the bow Lying surface (15) is equipped for a user. 2. Wassersportgerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die vom Schwimmkörperheck (14) zum Bug (13) hin ansteigende Liegefläche (15) sich über etwa 2/3 der Schwimmkörperlänge erstreckt. 2. Water sports device according to claim 1, characterized in that the lying surface (15) rising from the float stern (14) to the bow (13) extends over about 2/3 of the float length. 3. Wassersportgerät nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Schwimmkörperdeck (15) als vom Heck (14) zum Bug (13) hin schräg ansteigende Liegefläche für einen Benutzer ausgebildet ist. 3. Water sports device according to claim 1 or 2, characterized in that that the floating body deck (15) as sloping from the stern (14) to the bow (13) Lying surface is designed for a user. 4. Wassersportgerät nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Liegefläche (15) für einen Benutzer von ihrem bugseitigen Ende steil abfällt und in ein Vorderdeck (18) übergeht, das sich etwa auf dem Höhenniwau des heckseitigen Beginns der Liegefläche befindet und den vorderen Teil des Schwimmkörperrumpfs (11) abschließt. 4. Water sports device according to claim 2 or 3, characterized in that that the lying surface (15) for a user of your bow-side The end drops off steeply and merges into a front deck (18), which is roughly on the Höhenniwau of the rear beginning of the lying surface and the front part of the float hull (11) concludes. 5. Wassersportgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Schwimmkörper in der Nähe seines Bugs (13) mit sich längs der seitlichen Ränder des Schwimmkörpers und nach oben erstreckenden Haltegriffen (19), die auch als Haltelesten ausgebildet sein können, ausgerüstet ist.5. Water sports device according to one of claims 1 to 4, characterized in that that the float near its bow (13) with it along the lateral Edges of the float and upwardly extending handles (19), which also can be designed as holding strips, is equipped. 6. Wassersportgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß beidseitig der Liegefläche (15), etwa in der Mitte der Schwimmkörperlängserstreckung, je eine längs laufende Halteleiste (20) angeordnet ist.6. Water sports device according to one of claims 1 to 5, characterized in that that on both sides of the lying surface (15), approximately in the middle of the longitudinal extension of the float, a longitudinal retaining bar (20) is arranged. 7. Wassersportgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß derSchwimmkörper mit Heckflossen (21, 22) ausgerüstet ist, die quer zur Schwimmkörperlängsachse am Heck angelenkt und zwischen einer die Vortriebsfläche vergrößernden Ausklapplage (Fig. 1) und einer etwa mit dem Schwimmkörperboden und/oder der Deckfläche fluchtenden Lage verschwenkbar sind.7. Water sports device according to one of claims 1 to 6, characterized in that that the floating body is equipped with tail fins (21, 22) which are transverse to the longitudinal axis of the floating body hinged at the stern and between a fold-out position that enlarges the propulsion area (Fig. 1) and one that is approximately in alignment with the floating body floor and / or the top surface Position are pivotable. 8. Wassersportgerät nach einem der'Ansprüche 1 bis 7, gekennzeichnet durch eine Steuerflosse (25), die sich in Hecknähe vom Schwimmkörperboden (12) forterstrecken; 9. assersportgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 8, gekennzeichnet durch den Aufbau des Schwimmkörpers (10) in der Art eines Schlauchbootes aus einer aufblasbaren, flexiblen und gasdichten Hülle mit vorzugsweise mehreren, jedoch voneinander getrennten Luftkammern.8. Water sports device according to one of the claims 1 to 7, characterized by a control fin (25) which extend near the stern from the float base (12); 9. water sports device according to one of claims 1 to 8, characterized by the structure the float (10) in the form of a dinghy made of an inflatable, flexible and gas-tight envelope with preferably several, but separate from each other Air chambers.
DE19752545232 1975-10-09 1975-10-09 Surfboard with sloping support surface - has inflatable hull with handgrips for user lying along sloping face Ceased DE2545232A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19752545232 DE2545232A1 (en) 1975-10-09 1975-10-09 Surfboard with sloping support surface - has inflatable hull with handgrips for user lying along sloping face

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19752545232 DE2545232A1 (en) 1975-10-09 1975-10-09 Surfboard with sloping support surface - has inflatable hull with handgrips for user lying along sloping face

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2545232A1 true DE2545232A1 (en) 1977-04-14

Family

ID=5958729

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19752545232 Ceased DE2545232A1 (en) 1975-10-09 1975-10-09 Surfboard with sloping support surface - has inflatable hull with handgrips for user lying along sloping face

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE2545232A1 (en)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2443377A1 (en) * 1978-12-07 1980-07-04 Meritor FLOATING MACHINE
FR2464729A1 (en) * 1979-09-06 1981-03-20 Hennebutte Georges Water ski for prone user - has curved sides and raised pointed front and opening at back for users abdomen
US4439165A (en) * 1981-08-17 1984-03-27 Harold Louis Rothstein Aquatic body board
US4571195A (en) * 1983-11-03 1986-02-18 Brooks William A Jun Recreational apparatus
FR2584368A1 (en) * 1985-07-05 1987-01-09 Hennebutte Georges Board for practising water sports and fighting against obesity and other afflictions
US6283811B1 (en) * 2000-05-18 2001-09-04 Sportsstuff Inc. Steerable inflatable towable vehicle
FR2847549A1 (en) * 2002-11-27 2004-05-28 Christophe Subra Surfboard has length delimited by front prow and rear stern, width delimited by port and starboard sides and thickness delimited by upper surfer support surface and base plate ensuring lift over breaker waves
CN101939716A (en) * 2007-12-05 2011-01-05 丹福斯有限公司 Thermostatic valve actuator

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2443377A1 (en) * 1978-12-07 1980-07-04 Meritor FLOATING MACHINE
FR2464729A1 (en) * 1979-09-06 1981-03-20 Hennebutte Georges Water ski for prone user - has curved sides and raised pointed front and opening at back for users abdomen
US4439165A (en) * 1981-08-17 1984-03-27 Harold Louis Rothstein Aquatic body board
US4571195A (en) * 1983-11-03 1986-02-18 Brooks William A Jun Recreational apparatus
FR2584368A1 (en) * 1985-07-05 1987-01-09 Hennebutte Georges Board for practising water sports and fighting against obesity and other afflictions
US6283811B1 (en) * 2000-05-18 2001-09-04 Sportsstuff Inc. Steerable inflatable towable vehicle
FR2847549A1 (en) * 2002-11-27 2004-05-28 Christophe Subra Surfboard has length delimited by front prow and rear stern, width delimited by port and starboard sides and thickness delimited by upper surfer support surface and base plate ensuring lift over breaker waves
CN101939716A (en) * 2007-12-05 2011-01-05 丹福斯有限公司 Thermostatic valve actuator
CN101939716B (en) * 2007-12-05 2015-08-19 丹福斯有限公司 Thermostatic valve actuator

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0328720B1 (en) Ice-breaking ship
EP0079002B1 (en) Shape of the bow of a ship, e.g. of an ice-breaker
DE2545232A1 (en) Surfboard with sloping support surface - has inflatable hull with handgrips for user lying along sloping face
DE1964657A1 (en) Inflatable boat
DE2344539A1 (en) WATER VEHICLE
DE2430937C3 (en) Planing boat
DE2237544A1 (en) HIGH SPEED SINGLE HULL BOAT
EP0059345A1 (en) High speed wind-surf board
DE2640251A1 (en) MULTI-HULL BOAT
DE2651103A1 (en) WINDSURFER
DE3006616A1 (en) BOAT HULL
DE3217250A1 (en) Windsurfer
EP0255945A2 (en) Boat with multiple hulls
DE2833095A1 (en) Hydrofoil surfaces for high performance boat - fit on either side of front of hull and are contoured into hull shape
DE683298C (en) Hull with buoyancy surfaces
DE60301259T2 (en) hull
DE3240299A1 (en) Ship
EP3456621B1 (en) Foldable watercraft
DE2508377A1 (en) Stabilisers for multi-hulled sailing boats - have centreboard re-arranged to improve manoeuvrability
DE581920C (en) Gliding vehicle
DE4238786A1 (en) Rigging for watercraft with torque compensation - has sail shaped as isosceles triangle, centrally tensioned by boom
DE2759779C2 (en) dinghy
DE2548082A1 (en) Low depth keel for sailing boat - with tapering cross section and bottom edge as flat board detachably mounted
DE1191709B (en) dinghy
DE2601690A1 (en) Centre board for wind surfers surfing board - has rounded board section tiltable within well area by movement of foot actuated plate

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8125 Change of the main classification

Ipc: A63C 15/02

8131 Rejection