DE2504696A1 - Kettenspannvorrichtung, insbesondere fuer kettenbetriebene arbeitsmaschinen im bergbau - Google Patents

Kettenspannvorrichtung, insbesondere fuer kettenbetriebene arbeitsmaschinen im bergbau

Info

Publication number
DE2504696A1
DE2504696A1 DE19752504696 DE2504696A DE2504696A1 DE 2504696 A1 DE2504696 A1 DE 2504696A1 DE 19752504696 DE19752504696 DE 19752504696 DE 2504696 A DE2504696 A DE 2504696A DE 2504696 A1 DE2504696 A1 DE 2504696A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
chain
magnetic
tensioning device
strand
roller
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19752504696
Other languages
English (en)
Other versions
DE2504696B2 (de
DE2504696C3 (de
Inventor
Heinrich Ing Grad Wildfoerster
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bergwerksverband GmbH
Original Assignee
Bergwerksverband GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bergwerksverband GmbH filed Critical Bergwerksverband GmbH
Priority to DE19752504696 priority Critical patent/DE2504696C3/de
Publication of DE2504696A1 publication Critical patent/DE2504696A1/de
Publication of DE2504696B2 publication Critical patent/DE2504696B2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE2504696C3 publication Critical patent/DE2504696C3/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H7/00Gearings for conveying rotary motion by endless flexible members
    • F16H7/08Means for varying tension of belts, ropes, or chains
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G23/00Driving gear for endless conveyors; Belt- or chain-tensioning arrangements
    • B65G23/44Belt or chain tensioning arrangements

Description

2504698
BERGWERKSVERBAND GMBH
VERSUCHSBETRIEBE DER BERGBAU-FORSCHUNG
43 Essen-Kray
Frillendorfer Straße 351 Telefon (02141)äsm 105-1
A8/Stl/Bär
Kettenspannvorrichtung, insbesondere für kettenbetriebene Arbeitsmaschinen im Bergbau
Die Erfindung betrifft eine Kettenspannvorrichtung, insbesondere für kettenbetriebene Arbeitsmaschinen im Bergbau.
Bei solchen kettenbetriebenen Arbeitsmaschinen tritt je nach Belastung eine mehr oder weniger starke Hängkettenbildung auf, d.h. die von einem Kettenstern bzw. Kettenrad ablaufende Kette hängt hinter diesem lose durch. Dies hat häufig ein tiberspringen von Zähnen des Kettensterns bzw. Kettenrades zur Folge. Außerdem können Schwierigkeiten beim Einlaufen der Kette in die Kettenführung auftreten. Dadurch werden aber die Lebensdauer der Ketten, Kettensterne bzw. -räder und Kettenführungen sowie auch der Antriebsmaschinen verkürzt. Außerdem besteht eine hohe Unfallgefährdung wegen der hohen Gefahr eines Kettenbruches.
Um die Hängkettenbildung der Kette von z.B. Kettenkratzerförderern oder Kohlenhobeln klein zu halten, werden diese Ketten durch Aus-' einanderrücken der an den beiden Enden der Arbeitsmaschine angeordneten Kettensterne bzw. -räder mittels besonderer mechanischer Vorrichtungen sehr stark vorgespannt. Hierdurch wird aber wiederum
6 0 9 8 3 4/0033
- 2 ORIGINAL· INSPECTED
eine Erhöhung der Antriebsleistung erforderlich und der Verschleiß an Ketten und Kettensternen bzw. -rädern nimmt entsprechend zu.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, diese Schwierigkeiten zu beheben, die bei kettenbetriebenen Arbeitsmaschinen mit schwach vorgespannter Kette infolge der Hängkettenbildung oder auch bei stark vorgespannter Kette wegen der starken Vorspannung zwangsläufig auftreten.
Diese Aufgabe wird dadurch gelöst, daß die Kettenspannvorrichtung aus einer im Abstand vom Kettenstern bzw. -rad angeordneten an sich bekannten Spannrolle besteht, die in ebenfalls an sich bekannter Weise als Magnetrolle ausgebildet ist. Mit der erfindungsgemäßen Kettenspannvorrxchtung mit magnetischen Spannrollen ausgerüstete kettenbetriebene Arbeitsmaschinen können mit geringen Kettenvorspannungen betrieben werden. Die auftretende Hängkettenbildung ist dabei unbedenklich, denn durch die Verwendung der magnetischen Spannrolle tritt die Hängkettenbildung nicht mehr unmittelbar hinter dem Kettenstern bzw. Kettenrad sondern erst hinter der magnetischen Spannrolle auf, wo sie nicht mehr schadet. Dadurch wird eine Erhöhung der Lebensdauer der kettenbetriebenen Arbeitsmaschinen erzielt, Betriebsstörungen vermieden und eine Verinngerung der Unfallgefahr erreicht.
Es ist an sich bekannt, bei Antrieben mit Rollenketten oder bei Gurtförderern zur Auf r edit erhaltung von Mindestspannungen in der Kette oder in dem Gurt eine oder mehrere Spannrollen oder Spannräder zu verwenden, die über Schwenkhebel oder dergleichen wirken. Diese Spannrollen werden an die Kette bzw. das'Band angedrückt und müssen außerdem bei Ketten Formschluß haben.
609834/0033
2504698
Es ist ebenfalls an sich bereits bekannt, magnetische Rollen als Antriebstrommeln für Gurtförderer zu verwenden. Die magnetische Kraft dieser Rolle wird jedoch bei diesen Anlagen lediglich dazu benutzt, Eisenteile aus Massengütern abzuscheiden.
Vorteilhaft wird die magnetische Spannrolle in dem von Oberkettenstrang und Unterkettenstrang umgrenzten Bereich angeordnet, um eine optimale Raumausnutzung zu erzielen.
Die erfxndungsgemäße magnetische Spannrolle der Kettenspannvorrichtung kann mit einem eigenen Antrieb versehen sein. Sie kann aber auch an den Antrieb der Arbeitsmaschine angeschlossen sein.
Zweckmäßigerweise wird die magnetische Spannrolle im Antriebsrahmen untergebracht.
Die Erfindung wird nachfolgend in einem Beispiel anhand der Zeichnung näher beschrieben. Es zeigen
Fig. 1 eine schematische Darstellung der erfindungsgemäßen Kettenspannvorrichtung zugrundeliegenden Prinzips,
Fig. 2 einen Kettenkratzerförderer und die
Fig. 3 und 4 KohlenhobeIeinrxchtungen, die mit der erfindungsgemäßen Kettenspannvorrichtung ausgerüstet sind.
In Fig. 1 ist ein Kettenstern bzw. -rad 3 einer kettenbetriebenen Arbeitsmaschine dargestellt, über den bzw. das ein Endloser) Kettenstrang 4 hinweggeführt ist. Der Pfeil 11 zeigt die Umlaufrichtung des Kettenstrangs 4 an. Der Kettenstrang 4 besteht aus dem Oberkettenstrang 40, hier der auflaufenden Kette 42, die durch die Betriebs-
609834/0033
2504698
weise gespannt gehalten wird, und aus dem Unterkettenstrang 41, hier der ablaufendenKette 43, die hinter dem Kettenstern bzw. -rad 3 im Betrieb mehr oder weniger stark lose durchhängt. Die Bildung dieser sogenannten Hängkette 44, die im Beispiel der Fig. 1 hinter einer magnetischen Spannrolle 5 auftritt, ist somit bei der erfindungsgemäßen Kettenspannvorrichtung von dem Kettenstern bzw. -rad 3 weg verlagert. Eine vergleichsweise geringe magnetische Kraft der Spannrolle 5 reicht aus, dem Unterkettenstrang 41 im Bereich zwischen Kettenstern und magnetische Spannrolle 5 soviel Kettenspannung zu geben, daß einmal ein Überspringen von am Kettenstern bzw. -rad 3 vermieden und zum anderen sichergestellt wird, daß die Kette 4 in eine evtl. Kettenführung ohne Schwierigkeiten eingezogen werden kann.
In Fig. 2 ist ein Kettenkratzerförderer 1 dargestellt, der im Beispiel mit Fördergut 10 beladen ist. Das Fördergut 10 wird in Förderrichtung 11 abgefördert. Der Kettenkratzerförderer 1 besitzt zwei Antriebe 2, die in Antriebsrahmen 20 untergebracht sind. Im Antriebsrahmen 20 ist der Kettenstern bzw. das Kettenrad 3 verlagert, um das der endlose Kettenstrang 4 herumgelegt ist. Im Beispiel ist zur Vermeidung von Hängkettenbildung in dem einen Antriebsrahmen 20 eine Spannrolle 50 an der ablaufenden Kette 43 angeordnet, die hier von dem Unterkettenstrang 41 gebildet wird. Im anderen Antriebsrahmen 20 ist eine Spannrolle 51 ebenfalls an der ablaufenden Kette 43 angeordnet, die hier aber vom Oberkettenstrang 40 gebildet wird.
In Fig. 3 ist eine Kohlenhobelanlage dargestellt, die aus einem Kohlenhobel 6 besteht, der von einem daran angeschlagenen Kettenstrang 4 am Strebförderer 1 hin- und herbewegt wird. Der Kettenstrang 4 besteht aus dem Oberkettenstrang 40 und dem Unterkettenstrang 41. Zwischen beiden ist im Bereich des einen Antriebsrahmens 20 eine magnetische Spannrolle 52 angeordnet, die dazu dient, den Kettenstrang 4 sowohl bei Bergfahrt als auch bei Talfahrt (Pfeile 12 und 13) auf der jeweiligen Ablauf-
— 5 —
609834/0033
seite des Kettensternes bzw. -rades 3 soweit vorzuspannen, daß eine Hängkettenbildung hinter dem Kettenstern bzw.-rad 3 in der jeweiligen ablaufenden Kette 43 vermieden wird.
Während die magnetische Spannrolle 52 beim Beispiel der Fig. 3 so angeordnet ist, daß sie sowohl den Oberkettenstrang 40 als auch den ünterkettenstrang 41 in ihrem Einwirkungsbereich zu halten vermag, werden im Beispiel der Fig. 4 zwei magnetische Spannrollen 53, 54 verwendet, wovon die magnetische Spannrolle 53 bei der Bergfahrt (Pfeil 12) wirksam wird, um eine Hängkettenbildung im Ünterkettenstrang 41 zu vermeiden, und die magnetische Rolle 54 bei der Talfahrt (Pfeil 13) wirksam wird, um eine Hängkettenbildung im Oberkettenstrang 40 zu verhindern.
Um den Kraftschluß zwischen der magnetischen Spannrolle 5 und der ablaufenden Kette 43 zu verbessern, kann es sich empfehlen, was in der Zeichnung nicht besonders dargestellt ist, die Oberfläche der Spannrolle 5 nach Form und Art entsprechend den jeweiligen betrieblichen Erfordernissen auszubilden.
Patentansprüche:
609834/0033

Claims (5)

2504698 Patentansprüche
1) Kettenspannvorrichtung, insbesondere für Kettenbetriebene Arbeitsmaschinen im Bergbau, dadurch gekennzeichnet, daß im Abstand vom Kettenstern bzw. -rad (3) eine an sich bekannte Spannrolle (5; 50, 51; 52; 53, 54) angeordnet ist, die in ebenfalls an sich bekannter Weise als Magnetrolle ausgebildet ist.
2) Kettenspannvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die magnetische Spannrolle .(5; 50, 51; 52; 53, 54) in dem von Oberkettenstrang (40 und Unterkettenstrang (41) begrenzten Bereich angeordnet ist.
3) Kettenspannvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die magnetische Spannrolle (5; 50, 51;, 52; 53, 54) einen eigenen Antrieb aufweist.
4) Kettenspannvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die magnetische Spannrolle (5; 50, 51; 52; 53, 54 ) an den Antrieb der Arbeitsmaschine angeschlossen ist.
5) Kettenspannvorrichtung nach den Ansprüchen 1, 2 und 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß die magnetische Spannrolle (5; 50, 51; 52; 53, 54) im Antriebsrahmen (20) untergebracht ist.
609834/0033
DE19752504696 1975-02-05 1975-02-05 Kettenspannvorrichtung für kettenbetriebene Arbeitsmaschinen, insbesondere im Bergbau Expired DE2504696C3 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19752504696 DE2504696C3 (de) 1975-02-05 1975-02-05 Kettenspannvorrichtung für kettenbetriebene Arbeitsmaschinen, insbesondere im Bergbau

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19752504696 DE2504696C3 (de) 1975-02-05 1975-02-05 Kettenspannvorrichtung für kettenbetriebene Arbeitsmaschinen, insbesondere im Bergbau
GB5067875A GB1467580A (en) 1975-02-05 1975-12-10 Chain tensioning device for a chain driven machine
FR7602746A FR2300263B1 (de) 1975-02-05 1976-02-02

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE2504696A1 true DE2504696A1 (de) 1976-08-19
DE2504696B2 DE2504696B2 (de) 1977-08-18
DE2504696C3 DE2504696C3 (de) 1978-04-13

Family

ID=5938102

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19752504696 Expired DE2504696C3 (de) 1975-02-05 1975-02-05 Kettenspannvorrichtung für kettenbetriebene Arbeitsmaschinen, insbesondere im Bergbau

Country Status (3)

Country Link
DE (1) DE2504696C3 (de)
FR (1) FR2300263B1 (de)
GB (1) GB1467580A (de)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19537414B4 (de) * 1995-10-09 2004-03-11 Udo Adam Maschinenfabrik Hobelantrieb mit Druckrollenabstreifer
EP1479944A3 (de) * 2003-05-23 2006-12-27 Siemens Aktiengesellschaft Kettenumlaufeinrichtung bzw. Bandumlaufeinrichtung und Verfahren zu deren Betrieb
WO2009130667A3 (de) * 2008-04-22 2009-12-17 Bucyrus Dbt Europe Gmbh Kettenführung für eine antriebskette einer bergbaumaschine
CN104495243A (zh) * 2014-12-15 2015-04-08 四川华蓥山广能集团嘉华机械有限责任公司 一种刮板运输机链张紧装置

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102004021957A1 (de) * 2004-05-04 2005-08-25 Daimlerchrysler Ag Magnetischer Kettentrieb

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19537414B4 (de) * 1995-10-09 2004-03-11 Udo Adam Maschinenfabrik Hobelantrieb mit Druckrollenabstreifer
EP1479944A3 (de) * 2003-05-23 2006-12-27 Siemens Aktiengesellschaft Kettenumlaufeinrichtung bzw. Bandumlaufeinrichtung und Verfahren zu deren Betrieb
WO2009130667A3 (de) * 2008-04-22 2009-12-17 Bucyrus Dbt Europe Gmbh Kettenführung für eine antriebskette einer bergbaumaschine
US8544960B2 (en) 2008-04-22 2013-10-01 Caterpillar Global Mining Europe Gmbh Chain guide for a driving chain of a mining machine
CN104495243A (zh) * 2014-12-15 2015-04-08 四川华蓥山广能集团嘉华机械有限责任公司 一种刮板运输机链张紧装置
CN104495243B (zh) * 2014-12-15 2016-09-07 四川华蓥山广能集团嘉华机械有限责任公司 一种刮板运输机链张紧装置

Also Published As

Publication number Publication date
FR2300263A1 (fr) 1976-09-03
DE2504696C3 (de) 1978-04-13
GB1467580A (en) 1977-03-16
DE2504696B2 (de) 1977-08-18
FR2300263B1 (de) 1981-04-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3406519C2 (de)
DE4229238A1 (de) Antriebs- und fuehrungseinrichtung fuer stetigfoerderer
EP2583362B1 (de) Vorrichtung zum aufbringen von kabeltüllen auf ein kabel
EP0541850B1 (de) Kurvengängiges Plattenband
DE2051995B2 (de) Steilförderer
DE2504696C3 (de) Kettenspannvorrichtung für kettenbetriebene Arbeitsmaschinen, insbesondere im Bergbau
DE428907C (de) Antrieb fuer Foerderketten mit mehreren Einzelantrieben und Spannvorrichtungen zwischen den Einzelantrieben
DE102012102945A1 (de) Schüttgutförderer
DE1965312C3 (de) Antrieb für Förderketten mit Lastträgern
DE891526C (de) Zwischenantrieb fuer Kettenfoerderer, insbesondere Stahlplattenbaender
DE3316375C2 (de) Übergabefreie Gurtbandförderanlage
DE1217857B (de) Steilfoerderer
DE1722177U (de) Von ketteu gezogener foerderer.
DE815467C (de) Bandfoerderer
DE3442978A1 (de) Stueckgutfoerderer
DE2652637C3 (de) Antriebsmaschine für das Zugseil einer Bahn
DE474844C (de) Einrichtung, insbesondere zum Foerdern der im Tiefbau vor Ort gewonnenen Kohlen
DE2123768B2 (de) Kontinuierlich arbeitender bandfoerderer
AT275409B (de) Bandförderer mit verminderter Zugkraft im ziehenden Trum des Bandes
DE686675C (de) Ausziehbares Foerderband fuer den Grubenbetrieb
DE2412015A1 (de) Foerderer mit endlos gefuehrten foerderketten
DE2135970A1 (de) Foerdereinrichtung
DE1702655U (de) Steilfoerderer.
DE2211130A1 (de) Foerderbandanlage
DE2542546A1 (de) Gewinnungsmaschine fuer den untertagebergbau, insbesondere walzenschraemmaschine

Legal Events

Date Code Title Description
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)
8339 Ceased/non-payment of the annual fee