DE2400052A1 - Verbrennungsmotor - Google Patents

Verbrennungsmotor

Info

Publication number
DE2400052A1
DE2400052A1 DE2400052A DE2400052A DE2400052A1 DE 2400052 A1 DE2400052 A1 DE 2400052A1 DE 2400052 A DE2400052 A DE 2400052A DE 2400052 A DE2400052 A DE 2400052A DE 2400052 A1 DE2400052 A1 DE 2400052A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cylinder block
cylinder
sliding surface
openings
channels
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2400052A
Other languages
English (en)
Inventor
Timo Airas
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Publication of DE2400052A1 publication Critical patent/DE2400052A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01BMACHINES OR ENGINES, IN GENERAL OR OF POSITIVE-DISPLACEMENT TYPE, e.g. STEAM ENGINES
    • F01B3/00Reciprocating-piston machines or engines with cylinder axes coaxial with, or parallel or inclined to, main shaft axis
    • F01B3/0032Reciprocating-piston machines or engines with cylinder axes coaxial with, or parallel or inclined to, main shaft axis having rotary cylinder block
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01BMACHINES OR ENGINES, IN GENERAL OR OF POSITIVE-DISPLACEMENT TYPE, e.g. STEAM ENGINES
    • F01B3/00Reciprocating-piston machines or engines with cylinder axes coaxial with, or parallel or inclined to, main shaft axis
    • F01B3/0032Reciprocating-piston machines or engines with cylinder axes coaxial with, or parallel or inclined to, main shaft axis having rotary cylinder block
    • F01B3/0044Component parts, details, e.g. valves, sealings, lubrication
    • F01B3/0055Valve means, e.g. valve plate
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B75/00Other engines
    • F02B75/26Engines with cylinder axes coaxial with, or parallel or inclined to, main-shaft axis; Engines with cylinder axes arranged substantially tangentially to a circle centred on main-shaft axis
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B75/00Other engines
    • F02B75/28Engines with two or more pistons reciprocating within same cylinder or within essentially coaxial cylinders
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02GHOT GAS OR COMBUSTION-PRODUCT POSITIVE-DISPLACEMENT ENGINE PLANTS; USE OF WASTE HEAT OF COMBUSTION ENGINES; NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F02G1/00Hot gas positive-displacement engine plants
    • F02G1/02Hot gas positive-displacement engine plants of open-cycle type
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02GHOT GAS OR COMBUSTION-PRODUCT POSITIVE-DISPLACEMENT ENGINE PLANTS; USE OF WASTE HEAT OF COMBUSTION ENGINES; NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F02G1/00Hot gas positive-displacement engine plants
    • F02G1/04Hot gas positive-displacement engine plants of closed-cycle type
    • F02G1/043Hot gas positive-displacement engine plants of closed-cycle type the engine being operated by expansion and contraction of a mass of working gas which is heated and cooled in one of a plurality of constantly communicating expansible chambers, e.g. Stirling cycle type engines
    • F02G1/0435Hot gas positive-displacement engine plants of closed-cycle type the engine being operated by expansion and contraction of a mass of working gas which is heated and cooled in one of a plurality of constantly communicating expansible chambers, e.g. Stirling cycle type engines the engine being of the free piston type
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02GHOT GAS OR COMBUSTION-PRODUCT POSITIVE-DISPLACEMENT ENGINE PLANTS; USE OF WASTE HEAT OF COMBUSTION ENGINES; NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F02G3/00Combustion-product positive-displacement engine plants
    • F02G3/02Combustion-product positive-displacement engine plants with reciprocating-piston engines
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B3/00Engines characterised by air compression and subsequent fuel addition
    • F02B3/06Engines characterised by air compression and subsequent fuel addition with compression ignition
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B57/00Internal-combustion aspects of rotary engines in which the combusted gases displace one or more reciprocating pistons
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02GHOT GAS OR COMBUSTION-PRODUCT POSITIVE-DISPLACEMENT ENGINE PLANTS; USE OF WASTE HEAT OF COMBUSTION ENGINES; NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F02G2270/00Constructional features
    • F02G2270/85Crankshafts

Description

Verbrennungsmotor
Die Erfindung betrifft einen Verbrennungsmotor mit einem umlaufenden Zylinderblock, mit einer Kurbelwellef die schneller umläuft als der Zylinderblock, und mit einem Verteilerschieber/ der in einer gemeinsamen Gleitfläche von dem Motorgehäuse und dem Zylinderblock gebildet ist, wobei sowohl im Motorgehäuse an dieser Gleitfläche als auch im umlaufenden Zylinderblock für jeden Zylinder öffnungen für die Gasverteilung vorhanden sind.
Die Erfindung hat eine ununterbrochene innere (oder äußere) Verbrennung zum Gegenstand.
Bei den herkömmlichen, auf dem Otto- oder Dieselprinzip beruhenden Kolbenmaschinen mit innerer Verbrennung wird diese intermittierend und innerhalb der Zylinder herbeigeführt. Diese Prinzipien haben jedoch verschiedene Nachteile, beispielsweise die, daß ein Auspuff schädlicher oder giftiger Abgase erfolgt sowie Schwingungen und ein hoher Geräuschpegel vorhanden sind. Im Hinblick auf den Umweltschutz wird mit dem sogenannten Sterling-Prinzip und der sogenannten Rankine-Maschine eine bessere Funktionsweise erreicht. Die Rankine-Maschine arbeitet mit einem Dampfzyklus. Diese zuletzt genannten Maschinen arbeiten mit einer ununterbrochenen äußeren Verbrennung. Sie pflegen jedoch sehr teuer zu sein, insbesondere im Falle der Kategorie von Maschinen mit geringer Leistung. _
es Verbrennungsmaschinen, die nach dem Gasturbinenprinzip arbeiten, bei dem die Verbrennung ununterbrochen entweder äußerlich oder innerlich in einer Verbrennungskammer stattfindet, die zwischen einem Kompressor und einer Energie erzeugenden Turbine angeordnet ist. Gemäß diesem Prinzip wurde eine Reihe von sogenannten Frei-Kolben-Kompressoren benutzt.
409828/0357
ORtQlNAl.
&0
Diese bringen aber zu große Komplikationen mit sich, als daß sie'bei kleinen Einheiten konkurrenzfähig v/ären. Die Turbine selbst unterliegt einigen rein physikalischen Beschränkungen. So wachsen beispielsweise die Spaltverluste ebenso relativ mit verkleinerten Abmessungen an wie die relative Rauhigkeit der Oberfläche der Turbinenschaufel, wobei alle die Wirtschaftlichkeit rasch verschlechtern, wenn die- Abmessungen so vermindert werden, daß sie für Einheiten mit kleiner Leistung geeignet sind.
Es gibt auch Vorschläge für Kolben- und auf andere Weise eine Verlagerung herbeiführende rotierende Maschinen, die einen getrennten Kompressor benutzen. Bis jetzt ist es aber noch nicht möglich gewesen, einen zuverlässigen Motorteil in solch einer Kombination herzustellen, und zwar wegen der hohen Temperatur des benutzten Arbeitsmediums und der daraus folgenden Schwierigkeiten bei der Schmierung.
In einem großen Ausmaß beseitigt die Erfindung die Hauptnachteile der bisher bekannten Maschinentypen, insbesondere im Bereich der Einheiten mit geringer Leistung (unter ungefähr 100 kW). Der erfindungsgemäße Verbrennungsmotor zeichnet sich dadurch aus, daß für ununterbrochene Verbrennung eine äußere Verbrennungsvorrichtung vorhanden ist, die durch Kanäle mit den Öffnungen des Motorgehäuses am Verteilerschieber derart verbunden ist, daß jeder Zylinder im Zylinderblock durch die in jedem Zylinder vorhandenen Öffnungen alternativ als Kompressor Luft in die Verbrenmmgsvorrichtung durch Kanäle pumpt und als Antrieb Arbeitsgas aus der Verbrennungsvorrichtung durch andere Kanäle expandiert und daß ringförmige Dichtungsvorrichtungen vorhanden sind, die ein Austreten der Arbeitsgase am Verteilerschieber verhindern. Die sich in den Zylindern verschiebenden Elemente können beispielsweise Kolben sein. Der umlaufende Zylinderblock ist natürlich mittels
409828/0367
Lagern am feststehenden Motorgehäuse gelagert. Die Kurbelwelle/der Zylinderblock und eine Abtriebswelle . können durch · ein Getriebe gekoppelt sein.
Der Verbrennungsmotor nach der Erfindung offenbart demnach eine völlig neue Art der ununterbrochenen Verbrennung in einer äußeren Verbrennungskammer und basiert auf dem sogenannten Doppelrotiationsprinzip. Der umlaufende Zylinderblock ist mit Kolben oder anderen sich verlagernden Elementen versehen, die auf die Kurbelwelle einwirken, welche konzentrisch zum Zylinderblock angeordnet ist und eine höhere Drehzahl hat als der Zylinderblock. Bei einer bevorzugten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verbrennungsmotors hat dieser eine Vielzahl von axialen Zylindern, die um die Kurbelwelle herum und im wesentlichen parallel zu dieser angeordnet sind. Die Kurbelwelle wird von den Kolbenstangen über eine Taumelscheibe oder irgendein anderes entsprechendes Teil in bekannter Weise angetrieben.
Der erfindungsgemäße Verbrennungsmotor ist gekennzeichnet durch eine außerhalb liegende Verbrennungskammer mit kontinuierlicher, entweder direkter oder indirekter Verbrennung, vereinigt mit einem doppelt .rotierende Kolben aufweisenden Kompressormotor und zusätzlich siner oben schon näher beschriebenen Anordnung von Kanälen, welche den Verteilerschieber mit der Verbrennungsvorrichtung verbinden. Es sind auch Maßnahmen getroffen, einen Verlust des Arbeitsmediums, nämlich eines Arbeitsgases^ im Bereich des Verteilerschiebers zu verhindern. Ein bevorzugtes Mittel hierzu sind die erwähnten ringförmigen Dichtungsvorrichtungen.
Im folgenden ist die Erfindung anhand einer durch die Zeichnung beispielhaft dargestellten bevorzugten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verbrennungsmotors im einzelnen erläutert.
409828/03S7
Es zeigen:
Fig. 1 einen teilweise schematisch dargestellten
Längsschnitt durch die Ausführungsform,
Fig. 2 einen schematisch dargestellten Querschnitt durch die Ausführungsform an der Stelle
des Verteilerschiebers und
Fig. 3 eine rein schematische Darstellung der
Funktionsweise der Ausführungsform.
Die Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verbrennungsmotors weist sieben Zylinder 6 auf, die zu einem umlaufenden Zylinderblock 1 zusammengebaut sind, v/elcher koaxial und konzentrisch zu einer Kurbelwelle 5 angeordnet ist. Diese wiederum ist über ein aus zwei Paaren von Zahnrädern 8,9 bzw. 10, 11 bestehendes Getriebe mit dem Zylinderblock 1 gekoppelt, an
dem das letzte Zahnrad 11 konzentrisch befestigt ist. Die
Kolbenstangen 61 aller von den Zylindern 6 aufgenommenen
Kolben sind mit einer Taumelscheibe 7 verbunden, welche an
die Kurbelwelle 5 derart angepaßt ist, daß die hin- und hergehende Bewegung der Kolben in eine Drehbewegung der Kurbelwelle umgewandelt wird. Mit Hilfe des aus den Zahnrädern
8 bis 11 bestehenden Getriebes, dessen erstes Zahnradpaar 8,
9 auch zum Vermindern der Drehzahl einer Abtriebswelie 17 benutzt werden kann, welche die Zahnräder 9 und 10 trägt, kann zwischen der Drehzahl der Kurbelwelle 5 und der Drehzahl des Zylinderblocks 1 eine passende Beziehung hergestellt v/erden.
Diese Beziehung bestimmt auch die Anzahl der Kompressorfunktionen und Antriebsfunktionen des Motors, d.h. die Zahl der
Doppelhübe zwischen dem oberen und unteren Totpunkt jedes
Kolbens .während einer vollen Arbeitssequenz, die gleich
409828/0357
einer vollen Umdrehung des Zylinderblockes ist. Die Gesamtzahl f jener Funktionen während einer Umdrehung des Zylinderblockes ergibt sich aus der Gleichung f =z- 1, wenn die Zylinderzahl ζ beträgt. Da eine solche Funktion, beispielsweise Ansaugen und Kompression,einer Umdrehung der Kurbelwelle 5 entspricht (relativ zum Zylinderblock), gilt dieselbe Beziehung für die relative Drehgeschwindigkeit, die auch die effektive Drehzahl des Motors η ,.,- und die Drehzahl des Zylinderblockes 1 ist. Bei f - ζ - 1 werden die Kui ?-e!welle und der Zylinderblock in derselben Richtung rotieren und dementsprechend bei f = ζ + 1 im entgegengesetzten Sinne.
Gemäß einer möglichen Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verbrennungsmotors ist es vorteilhaft, wenn die Anzahl der Antriebsfunktionen während einer vollen Umdrehung des Zylinderblockes größer ist als die Anzahl der Kompressorfunktionen. Dadurch wird ein Antriebsmoment erzeugt, das größer ist als das für die Kompressorfunktionen erforderliche Drehmoment.
Wenn beispielsweise ζ = 7 und f - 6 ist, rotiert die Kurbelwelle 5 in derselben Richtuna wie der Zylinderblock 1 und
6000
bei η ff =/Ü/m (100 U/s) beträgt die tatsächliche Drehzahl der Kurbelwelle 7000 U/m und beträgt die Drehzahl des Zylinderblocks 1000 U/m (16 2/3 U/s)„ Das zeigt deutlich, daß die Gleitgeschwindigkeit an der Gleitfläche zwischen dem Motorgehäuse 2 und dem Zylinderblock 1 sehr mäßig ist, wodurch für die Abdichtung an der Gleitfläche günstige Bedin- -gungeä-herrschen und nur kleine Verluste auftreten.
Die Funktion des Motors wird durch einen Verteilerschieber bestimmt, der in der Ebene der Gleitfläche durch das Motorgehäuse und den Zylinderblock gebildet ist. Aus Fig. 1 ist eine Verbrennungsvorrichtung 22 bis 25 an sich bekannter Art ersichtlich, welche aus einem Verbrennungsraum 23, einem als
2400002
"■ D ""
Injektor ausgebildeten Brenner 24 für Brennstoff, einem Zünder 25 .und einem äußeren Luftraum 22 besteht. Die Verbrennungsvorrichtung ist über Kanäle mit jenem Teil des Motorgehäuses 2 verbunden, an dem sich die Gleitfläche befindet. Der Luftraum 22 kommuniziert über Luftraumkanäle 19 mit der Gleitfläche oder genauer gesagt mit Öffnungen in dieser Gleitfläche. Auslaßkanäle 21 erhalten von den Zylindern 6 verbrauchtes Arbeitsgas und sind an ein Auspuffsystem angeschlossen. Verbrennungsraumkanale 20 verbinden den Verbrennungsraum 23 mit Öffnungen in der Gleitfläche. Es sind auch Luftansaugkanäle 18 vorhanden, die als Lufteinlaß für den Motor dienen. Mit Hilfe eines zwischen den Verbrennungsraum 23 und die Kanäle 20 geschalteten Ventiles 26 kann der Fluß der erhitzten Arbeitsgase, die in Richtung auf den Zylinderblock strömen wollen, zugelassen, gedrosselt oder unterbunden werden.
Die Anordnung der Öffnungen für die Kanäle in der Gleitfläche ist aus Fig. 2 deutlich ersichtlich, in der die Lage der Zylinder 6 durch gestrichelte Linien eingezeichnet ist. Fig. 2 ist ein Schnitt nach der Linie A-A in Fig. 1. In Fig. 3 sind die genannten Öffnungen entlang einer geraden Linie verteilt, welche einen vollen Arbeitszyklus repräsentiert, beispielsweise O bis 360 . Fig. 3 zeigt auch schematisch anhand von mit Pfeilen versehenen Strömungslinien die durch die Kanäle 18 bis 21 geschaffenen Verbindungen und die Strömungsrichtungen.
In Fig. 2 sind die sieben Zylinder 6 mit den Bezugszahlen 6 : ] bis 6 : 7 versehen.
Fig. 3 gibt mit gestrichelten Linien die Lagen der Zylinder 6 ϊ 1 bis 6 : 7 wieder, deren Öffnungen in der Gleitfläche enden. Die gestrichelte Linie im unteren Teil von Fig. 3 entspricht der Bewegung der Kurbelwelle 5. Während einer Umdrehung des Zylinderblockes 1 (entsprechend dem Pfeil zwischen
409828/0357
den Zylindern 6 : 1 und 6:2) passiert jeder Zylinder 6 seinerseits sechs Zonen in der Gleitfläche, nämlich zuerst eine Kompressor ζ one, danach zwei Motorzonen, dann wieder eine Kompressorζone und schließlich nochmals zwei Motorzonen. In Fig. 3 beginnt der im Zylinder 6 : 1 befindliche Kolben eine "Abwärtsbewegung" vom "oberen" Totpunkt ausgehend, wobei der Einlaß von Luft durch-den Luftansaugkanal 18 beginnt, welche •aus einem Lufteinlaßkanal stammt. Im Zylinder 6 : 3 ist der Kolben auf seinem Weg zum "oberen" Totpunkt. Er beendet die Luftkompression in den äußeren Luftraum 22 der Verbrennungsvorrichtung über den Luftraumkanal 19. Die komprimierte Luft wird'erhitzt und dadurch in den Verbrennungsraum 23 der Verbrennungsvorrichtung expandiert, v/o Wärme von dem kontinuierlich brennenden Brenner 24 übernommen wird, der ständig mit Brennstoff versorgt wird. Über das Ventil 26 gelangt das erhitzte Arbeitsgas durch die Verbrennungsraumkanäle 20 zu den öffnungen in der Gleitfläche, damit es während der Motorzonen Arbeit leisten kann. In Fig. 3 schreitet der Einlaß des Zylinders 6:7 gerade voran, während der Einlaß beim Zylinder 6 : 6 beendet ist und bei diesem Zylinder die Expansion beginnt. Bei den Zylindern "6:3 und 6 : 4 wird das expandierte Arbeitsgas durch die Auslaßkanäle 21 abgeführt und einem Auspuff system zugeführt. In diesem Fall rotiert die Kurbelwelle 5 in derselben Richtung wie der Zylinderblock 1, jedoch mit einer sechsmal höheren Drehzahl n^ verglichen mit der Drehzahl ^ des Zylinderblockes. Die wahre Drehzahl der Kurbelwelle ist somit iir = 6 . n, + n, = 7 · n,. Da die einzelnen Zylinder abwechselnd eine Antriebs- und Kompressorfunktion übernehmen, bestehen regelmäßig Einlaßperioden für kalte Luft, während deren der betroffene Zylinder innerlich gekühlt wird. Daher kann die Schmierung der Zylinder mit Hilfe herkömmlicher Methoden erfolgen.
ÄÖ9828/0357 ·
Beim erfindungsgemäßen Verbrennungsmotor ist es von wesentlicher Bedeutung, wie die Dichtungsvorrichtungen an der Gleitfläche ausgebildet sind« Im Ausführungsbeispiel sind besondere Dichtungen 30 und 31 auf beiden Seiten (in Fig. 1 außerhalb und innerhalb der eigentlichen Leitungen sum Gaseinlaß) des Bereiches angeordnet, welcher von den Öffnungen eingenommen wird. Es ist auch möglich, wie im Ausführungsbeispiel zweiteilige Doppeldichtungen anzubringen und in diese unter Druck ein neutrales Fluid, beispielsweise Öl oder Luft, zu pressen, um ein Austreten des Arbeitsgases aus dem an der Öffnung angesetzten Kanal zu verhindern. In Fig. 1 ist von den in der Gleitfläche liegenden Doppeldichtungen die innerhalb der von den Öffnungen eingenommenen Ringfläche liegende Doppeldichtung mit 30 und ist dementsprechend die außerhalb liegende Doppeldichtung mit 31 bezeichnet.
Die mechanische Ausführung des erfindungsgemäßen Verbrennungsmotors ist nicht auf die beschriebene Art mit axialen Zylindern beschränkt, welche mit herkömmlichen kreisförmigen oder schaufeiförmigen Kolben versehen sind. Wahlweise könnte der Motor dem radialen Typ angehören oder auf einen rotierenden exzentrischen Kolben vom epitrochoiden Typ oder Flügeltyp innerhalb eines umlaufenden Zylinders gestützt werden, an dem sich die Gleitfläche des Verteilerschiebers befindet.
Im Vergleich zu herkömmlichen Maschinen mit innerer Verbrennung ist der erfindungsgemäße Verbrennungsmotor überlegen im TIinb lick ~ auf die Reinheit der Auspuffgase, weil der Motor nach der Erfindung mit einem großen Luftüberschuß und bei mäßiger Verbrennungstemperatur arbeitet. Die kontinuierliche Verbrennung garantiert außerdem eine extrem hohe Zuverlässigkeit und erlaubt es gleichzeitig, den zu verwendenden Brennstoff frei zu wählen. Außerdem ist der .erfindungsgemäße Motor nicht entfernt so empfindlich gegenüber Verunreinigungen des Arbeitsgases, wie dies beispielsweise bei einer Gasturbine der Fall ist.
409828/0357

Claims (4)

P atentansprüche
1. !Verbrennungsmotor nit einem umlaufenden Zylinderblock,
mit einer Kurbelwelle, die schneller umläuft als der Zylinderblock, und mit einem Verteilerschieber, der in einer gemeinsamen Gleitfläche von dem Motorgehäuse und dem Zylinderblock gebildet ist, wobei sowohl im Motorgehäuse an dieser Gleitfläche als auch im umlaufenden Zylinderblock für jeden Zylinder öffnungen für die Gasverteilung vorhanden sind, dadurch gekennzeichnet, daß für ununterbrochene Verbrennung eine äußere Verbrennungsvorrichtung (22 bis 25) vorhanden ist, die durch Kanäle (18 bis 21) mit den Öffnungen des Motorgehäuses (2) am Verteilerschieber derart verbunden ist, daß jeder Zylinder (6) im Zylinderblock (1) durch die in jedem Zylinder (6) vorhandenen öffnungen alternativ als Kompressor Luft in die Verbrennungsvorrichtung durch Kanäle (19) pumpt und als Antrieb Arbeitsgas aus der Verbrennungsvorrichtung durch andere Kanäle (20) expandiert und daß ringförmige Dichtungsvorrichtungen (30, 31) vorhanden sind, die ein Austreten der Arbeitsgase am Verteilerschieber verhindern.
2. Verbrennungsmotor nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Anzahl .der Antriebsfunktionen während einer vollen Umdrehung des Zylinderblockes größer ist als die Anzahl der Kompressorfunktionen.
3. "Verbrennungsmotor nach."Änsp'ruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen dem Ausgang der Verbrennungsvorrichtung und den Kanälen (20) für die erhitzten Arbeitsgase ein Ventil (26) angeordnet ist, um den Fluß der Arbeitsgase in die Zylinder zuzulassen, zu drosseln, oder zu unterbinden.
Ü09828/03S7
- ίο -
4. Verbrennungsmotor nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Gleitfläche an den Öffnungen des Motorgehäuses mit zwei Doppeldichtungen (30 und 31) versehen ist und daß ein neutrales Fluid unter Druck in den Raum zwischen den beiden Teilen einer jeden Doppeldichtung eingeführt ist, um ein Austreten der Arbeitsgase an der Gleitfläche zu verhindern.
409828/0357
Leerseite
DE2400052A 1973-01-02 1974-01-02 Verbrennungsmotor Withdrawn DE2400052A1 (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
SE7300021A SE366092B (de) 1973-01-02 1973-01-02

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2400052A1 true DE2400052A1 (de) 1974-07-11

Family

ID=20316226

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2400052A Withdrawn DE2400052A1 (de) 1973-01-02 1974-01-02 Verbrennungsmotor

Country Status (5)

Country Link
US (1) US3893295A (de)
JP (1) JPS506907A (de)
DE (1) DE2400052A1 (de)
GB (1) GB1452221A (de)
SE (1) SE366092B (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102015015111A1 (de) * 2015-11-23 2017-05-24 Jürgen Theile Viertakt-Verbrennungsmotor
US9879635B2 (en) 2007-11-12 2018-01-30 GETAS GESELLSCHAFT FüR THERMODYNAMISCHE ANTRIEBSSYSTEME MBH Axial piston engine and method for operating an axial piston engine
DE102018005817A1 (de) * 2018-07-20 2020-01-23 Adrian Deckers Verbrennungsmotor in Verbundbauweise mit annähernd parallel verlaufender Sekundärexpansion

Families Citing this family (21)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4336686A (en) * 1978-04-21 1982-06-29 Combustion Research & Technology, Inc. Constant volume, continuous external combustion rotary engine with piston compressor and expander
US4183285A (en) * 1978-07-10 1980-01-15 Havaco Incorporated Rotary control valve for expansion fluid engines
US4286500A (en) * 1979-08-17 1981-09-01 Havaco Incorporated Rotary control valve for expansion fluid driven engines
SE422346B (sv) * 1980-07-02 1982-03-01 Hedelin Lars G B Sett att reglera forloppet i en forbrenningsmotor samt forbrenningsmotor for genomforandet av settet
NZ270736A (en) * 1995-03-17 1998-12-23 Noel Stephen Duke Wobble plate engine with pairs of rotating cylinders around output shaft, with port plates in end covers
WO1998059160A1 (en) * 1997-06-25 1998-12-30 Noel Stephen Duke Axial piston rotary machine
DE19909689B4 (de) * 1999-03-05 2009-07-23 Rohs, Ulrich, Dr.-Ing. Kolbenmotor mit kontinuierlicher Verbrennung
US7469665B2 (en) 2004-09-10 2008-12-30 Tgs Innovations Lp Two-cycle swash plate internal combustion engine
US7137366B2 (en) * 2004-09-10 2006-11-21 Tgs Innovations, Lp Two-cycle swash plate internal combustion engine
US20090101089A1 (en) * 2004-09-10 2009-04-23 Tgs Innovations, Lp Two-cycle swash plate internal combustion engine
US8156919B2 (en) 2008-12-23 2012-04-17 Darrow David S Rotary vane engines with movable rotors, and engine systems comprising same
US20110011053A1 (en) * 2009-07-14 2011-01-20 Benham Roger A Adiabatic external combustion with low pressure positive displacement motor
BR112012001645A2 (pt) * 2009-07-24 2017-11-14 Getas Ges Fuer Thermodynamische Antriebssysteme Mbh motor de pistão axial, método para operar um motor de pistão axial e método para fabricação de um trocador de calor de um motor de pistão axial
DE102011018846A1 (de) * 2011-01-19 2012-07-19 GETAS GESELLSCHAFT FüR THERMODYNAMISCHE ANTRIEBSSYSTEME MBH Axialkolbenmotor sowie Verfahren zum Betrieb eines Axialkolbenmotors
US9157322B2 (en) 2012-06-08 2015-10-13 Roger A. Benham Journal-less crankshaft and non-friction variable speed transmission with inherent clutch and free spin
CA2926971A1 (en) * 2013-10-22 2015-04-30 Chris Kiarash Montebello Rotary piston engine with external combustion/expansion chamber.
CN104819048A (zh) * 2015-05-02 2015-08-05 周虎 一种燃烧室独立的内燃机
HU1500391A2 (hu) * 2015-08-31 2016-05-30 Jenoe Polgar Magas termikus hatásfokú és alacsony emissziójú belsõ égésû motor egyatomos inert munkagáz alkalmazásával
DE102016119889A1 (de) 2015-10-26 2017-04-27 GETAS GESELLSCHAFT FüR THERMODYNAMISCHE ANTRIEBSSYSTEME MBH Axialkolbenmotor sowie Verfahren zum Betrieb eines Axialkolbenmotors
DE102015118239A1 (de) * 2015-10-26 2017-04-27 GETAS GESELLSCHAFT FüR THERMODYNAMISCHE ANTRIEBSSYSTEME MBH Axialkolbenmotor und Verfahren zum Betrieb eines Axialkolbenmotors
WO2019149297A1 (de) * 2018-01-31 2019-08-08 GETAS GESELLSCHAFT FüR THERMODYNAMISCHE ANTRIEBSSYSTEME MBH Axialkolbenmotor

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1968694A (en) * 1928-09-17 1934-07-31 Leibing Automotive Devices Inc Motor and pump
US2248639A (en) * 1935-01-04 1941-07-08 Miksits Reinhold Rotary piston machine
US3555814A (en) * 1968-11-26 1971-01-19 Arthur L Morsell Internal combustion engines
US3654906A (en) * 1969-05-09 1972-04-11 Airas T Axial cylinder rotary engine
JPS5419927B2 (de) * 1971-10-18 1979-07-19

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US9879635B2 (en) 2007-11-12 2018-01-30 GETAS GESELLSCHAFT FüR THERMODYNAMISCHE ANTRIEBSSYSTEME MBH Axial piston engine and method for operating an axial piston engine
DE102015015111A1 (de) * 2015-11-23 2017-05-24 Jürgen Theile Viertakt-Verbrennungsmotor
DE102018005817A1 (de) * 2018-07-20 2020-01-23 Adrian Deckers Verbrennungsmotor in Verbundbauweise mit annähernd parallel verlaufender Sekundärexpansion
DE102018005817B4 (de) 2018-07-20 2022-01-20 Adrian Deckers Verbrennungsmotor in Verbundbauweise mit annähernd parallel verlaufender Sekundärexpansion

Also Published As

Publication number Publication date
SE366092B (de) 1974-04-08
GB1452221A (en) 1976-10-13
JPS506907A (de) 1975-01-24
US3893295A (en) 1975-07-08

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2400052A1 (de) Verbrennungsmotor
DE3224482C2 (de) Kolbenmaschine
DE2916423A1 (de) Brennkraftmaschine
DE2152517A1 (de) Rotationskolbenmaschine
EP0187165A1 (de) Rotationskolben-Brennkraftmaschine
WO2003025369A1 (de) Hubkolbenmaschine mit umlaufendem zylinder
DE102008050014A1 (de) Zink'sche Tangential-Verbrennung Turbine
DE2207692C3 (de) Brennkraftmaschinenanordnung
DE1551109A1 (de) Roll- oder Waelzkolbenmechanismus
DE19711084A1 (de) Rotationskolbenmaschine
DE1401391A1 (de) Waermekraftmaschine
DE112019000659T5 (de) Drehkolbenmotor mit kontinuierlicher Bewegung
DE2636024A1 (de) Rotationskolbenmaschine mit kaemmverschluss als entspannungs-/verdichtungsmaschine mit kontinuierlich fortlaufender prozessfuehrung, sowie damit ausfuehrbare arbeitsprozesse zur energie-gewinnung, einsparung, -rueckgewinnung und -erzeugung
DE2518554A1 (de) Antriebsmaschine mit innerer kontinuierlicher verbrennung
DE3317431A1 (de) Viertakt-drehkolbenmotor
DE3825372A1 (de) Drehkolbenmaschine
DE2060336A1 (de) Rotierende Verbrennungskraftmaschine
DE886827C (de) Freikolben-Brennkraftmaschine
DE3041405A1 (en) Cam driven engine
AT408786B (de) Kolbenverdichtervielstoffturbinenmotor
DE3615102A1 (de) Drehkolbenbrennkraftmaschine
DE1576240A1 (de) Vorrichtung zur Verwendung als Motor,insbesondere Hydraulikmotor,Verbrennungskraftmaschine,Pumpe u.dgl.
DE2237816A1 (de) Verbrennungsmotor mit in einem gehaeuse rotierenden kolben
DE1962782A1 (de) Drehkolbenbrennkraftmaschine
DE2439319A1 (de) Verbrennungskraftmaschine

Legal Events

Date Code Title Description
8141 Disposal/no request for examination