DE2321225C3 - Schalung für Großtafeln aus Stahlbeton - Google Patents

Schalung für Großtafeln aus Stahlbeton

Info

Publication number
DE2321225C3
DE2321225C3 DE19732321225 DE2321225A DE2321225C3 DE 2321225 C3 DE2321225 C3 DE 2321225C3 DE 19732321225 DE19732321225 DE 19732321225 DE 2321225 A DE2321225 A DE 2321225A DE 2321225 C3 DE2321225 C3 DE 2321225C3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
formwork
base frame
frame
guide plates
panels
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19732321225
Other languages
English (en)
Other versions
DE2321225B2 (de
DE2321225A1 (de
Inventor
Lorenz 4600 Dortmund Kesting
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DE19732321225 priority Critical patent/DE2321225C3/de
Publication of DE2321225A1 publication Critical patent/DE2321225A1/de
Publication of DE2321225B2 publication Critical patent/DE2321225B2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE2321225C3 publication Critical patent/DE2321225C3/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS; SHAPING SLAG; SHAPING MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B7/00Moulds; Cores; Mandrels
    • B28B7/02Moulds with adjustable parts specially for modifying at will the dimensions or form of the moulded article
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS; SHAPING SLAG; SHAPING MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B7/00Moulds; Cores; Mandrels
    • B28B7/24Unitary mould structures with a plurality of moulding spaces, e.g. moulds divided into multiple moulding spaces by integratable partitions, mould part structures providing a number of moulding spaces in mutual co-operation
    • B28B7/241Detachable assemblies of mould parts providing only in mutual co-operation a number of complete moulding spaces
    • B28B7/243Detachable assemblies of mould parts providing only in mutual co-operation a number of complete moulding spaces for making plates, panels or similar sheet- or disc-shaped objects

Description

Die Erfindung betrifft eine Schalung für Großtafeln aus Stahlbeton, die einzeln und aufrecht auf einer ihrer Schmalseiten stehend gefertigt werden, mit mindestens zwei senkrechten Schaltafeln, von denen wenigstens eine an einem Traggerüst gelagert ist, das auf einem Grundrahmen beweglich angeordnet ist und zur Veränderung des Abstandes der Schaltafeln voneinander einen Spindelantrieb aufweist, dessen Spindel in zwei Lagerböcken lauft, von denen der eine am Grundrahmen und der andere am Traggerüst angebracht ist.
Bei einer bekannten Schalung dieser Art (DEGM 31 108) sind zwei Schaltafeln jeweils an einem Traggerüst befestigt. Jedes Traggerüst wird sowohl /ur Einstellung der Dicke des Formraumes als auch zum Entschalen der hergestellten Großtafel mit Hilfe des Spindelantriebs auf dem Grundrahmen verschoben. Daher muß der Schalraum zwischen den beiden Schaltafeln jeweils auf die Dicke der herzustellenden .Schaltafel wieder neu eingestellt werden, wenn die vorher hergestellte Tafel entschalt worden ist. Hierdurch wird der Fertigungsablauf insbesondere bei einer Serienfertigung von Großtafcln wesentlich erschwert.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Schalung für Großtafcln aus Stahlbeton der eingangs genannten Art so auszubilden, daß Serien von Großtafeln gleicher Dicke jeweils mit einer einmaligen Einstellung der Breite des Schalraumes herstellbar sind und das Traggerüst gegen unerwünschte Verlagerungen beim Ausschalvorgang gesichert ist.
Gemäß der Erfindung wird diese Aufgabe dadurch gelöst, daß die am Traggerüst gelagerte Schaltafel über Doppellenkeranordnungen am Traggerüst angelenkt ist, mit denen Schubkolbengetriebe zusammenwirken,
ίο die am Traggerüst und an den Doppellenkeranordnungen angelenkt sind, daß das Traggerüst einen I-Träger aufweist, mit dem es sich auf einem I-Träger des Grrundrahmens abstützt, daß seitlich an dem I-Träger des Traggerüstes vertikale Führungsplatten angeschlossen sind, die den oberen Flansch des I-Trägers des Grundrahmens überragen, und daß an die Führungsplatten horizontale Stützleisten angeschlossen sind, denen Stützflächen an der Unterseite des oberen Flansches des I-Trägers des Grundarmes zugeordnet sind.
Auf diese Weise wird erreicht, daß der Spindelantrieb nur noch auf das Traggerüst wirkt und demzufolge für die einmalige Einstellung der Breite des Schalraumes bei einer Serie von Großtafeln gegebener Dicke verwendet werden kann. Das Ausschalen und Einschalen erfolgt dagegen mit Hilfe der Schubkolbengetriebe, die über die Doppellenkeranordnung die jeweilige Schaltafel bewegen und dadurch d;n Schalraum auf- und zustellen. Deshalb muß das Traggerüst zur Aufnahme der erheblichen Kräfte, die von den Schaltafeln ausgehen,
jo zuverlässig mit dem Grundrahmen verbunden werden, jedoch mit Hilfe einer Führung, die die Beweglichkeit des Traggerüstes auf dem I-Träger des Grundrahmen gewährleistet. Hierbei übernehmen die vertikalen Fiihrungsplatten die seitliche Führung, während die
J5 Stützleisten die vertikalen Kräfte auf den oberen Flansch des I-Trägers des Grundrahmens übertragen.
Die Erfindung hat den Vorteil, daß sie die Herstellung von Serien von Großtafeln gleicher Dicke ermöglicht, ohne daß nach dem Entschalen einer Großtafel der Schalraum neu eingestellt zu werden braucht.
Die Festigkeit der Führung kann man weiter dadurch verbessern, daß gemäß einem Merkmal der Erfindung die Führungsplatten an Stegplatten angeschlossen werden, die zwischen den Flanschen des I-Trägers des Traggerüstes befestigt sind. In diesem Fall erhält man nämlich eine zuverlässigere Festlegung der Führungsplatten.
Gemäß einem weiteren Merkmal der Erfindung wird die Spindel in den am Grundrahmen angebrachten
5n Lagerbock gehalten und in einer am Lagerbock des Traggerüstes angeordneten drehbaren Spindelmutter geführt. Dann ist es möglich, die Spindel festzulegen und nur die Mutter zu verdrehen, wenn eine Neueinstellung des Schalraumes erforderlich wird.
Im folgenden wird die Erfindung anhand eines Ausführungsbeispieles näher erläutert; in der Zeichnung zeigt
Fig. 1 schematisch die Ansicht einer Schalung zur Herstellung von Großtafeln aus Beton und
bo F i g. 2 einen Schnitt A-A durch den Gegenstand der Fig. I.
Die in den Figuren dargestellte Schalung dient de,· Herstellung von jeweils zwei Großtafcln 1 aus Stahlbeton. Die Schalung ist symmetrisch aufgebaut, so hri dal) es genügt, die tine Hälfte zu beschreiben.
Die Schalung besteht in ihrem grundsätzlichen Aufbau aus einem Grundrahmen 2, auf dem miteinander verbundene feste Schaltafeln 3 angeordnet sind. Neben
den festen Schaltafeln 3 befindet sich auf dem Grundrahmen 2 der Schalungsbeden 4, auf dem die Großtafel 1 mit ihrer Schmalseite stehend gefertigt wird. Der Schalungboden 4 kann zusammen mit der Großtafel 1 mittels eines nicht dargestellten Hebezeuges aus der Schalung herausgehoben werden; es können auch Schienen vorgesehen sein, auf denen der Schalungsboden 4 senkrecht zur Bildebene aus der Schalung herausgefahren wird. Zu der Schalung gehören im einzelnen nicht dargestellte Seitenschalungen, die die lotrechten Stirnseiten der Großtafel 1 begrenzen.
Weiterhin sind bewegliche Schaltafeln 5 vorgesehen, die auf ihrer Außenseite mehrere Doppellenkeranordnungen 6 tragen. Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel sind insgesamt drei dieser Lenkeranordnungen übereinander angeordnet. Selbstverständlich sind außerdem, was aus den Figuren nicht zu erkennen ist, mehrere dieser Anordnungen über die Länge der Schaltafel 5 verteilt angebracht.
Die Doppellenkeranordnungen 6 smd mit ihren freien Enden an einem Traggerüst 7 angelenkt. welches ebenfalls auf dem Grundrahmen 2 aufliegt. Zur Betätigung der Doppellenkeranordnungen 6 dienen im einzelnen nicht dargestellte Schubkolbengetriebe, welehe am Traggerüst 7 und an den Doppellenkeranordnungen 6 angelenkt sind.
Das Traggerüst 7 ist auf dem Grundrahmen gegenüber der festen Schaltafel 3 verschieblich angeordnet. Dazu besitzt das Traggerüst 7 einen I-Träger 8, der auf einem I-Träger 9 des Grundrahmens 2 aufliegt und gegenüber diesem verschoben werden kann. Zwischen den Flanschen 10 des !-Trägers 8 sind Stegplatten 11 eingeschweißt, an denen mittels Schrauben 12 seilliche Führungsplaiten 13 gehalten sind, die verhindern, daß sich die I-Träger 8, 9 seitlich gegeneinander verschieben.
Am unteren Ende der Führungsplatten 13 befinden sich horizontale Stützleisten 14, die an zugeordneten Stützflächen 15 an der Unterseite des oberen Flansches 16 des I-Trägers 9 des Grundrahmens 2 aufliegen und verhindern, daß das Traggerüst 7 unter der Wirkung der Belastung durch die Doppellenkeranordnungen 6 bzw. die bewegliche Schaltafel 5 in Richtung auf die feste Schaltafel 3 kippt.
Auf der Außenseite der Führungsplatten 13 befinden sich Verstärkungsbleche 17. Insgesamt sind drei Verstärkungsbleche 17 vorgesehen, von denen das mittlere als Lagerbock 18 ausgebildet ist.
Dem Lagerbock 18 am Traggerüst 7 ist ein Lagerbock 19 zugeordnet, der am Grundrahmen 2 befestigt ist. Im Lagerbock 19 ist in einer Bohrung 20 eine Spindel 21 drehbar genalten. Die Spindel 21 ist m'! einem Bolzen 26 gesichert. Der Lagerbock 18 besü/t ebenfalls eine Bohrung 27, die als Lager für eine Spindelmuuer 24 ausgebildet ist. In der Spindelmutter 24 isi die Spindel 21 geführt. Durch Verdrehen der Spindelmutter 24, die Radialbohrungen 25 auf ihrem Umfang besitzt, damit ein We.iczeug angesetzt werden kann, bewegt sich die Spindelmutter 24 mit dem Lagerbock 18 und dem Traggerüst 7 längs des Grundrahmens 2, womit im Ergebnis der Abstand zwischen fester und beweglicher Schaltafel 3 bzw. 5 im einschalteten Zustand verändert wird, irdem das Traggerüst 7 orthogonal zu der von der festen Schaltafel 3 gebildeten Ebene verschoben wird.
Hierzu 2 Blatt Zeichnungen

Claims (3)

Patentansprüche:
1. Schalung für Großtafeln aus Stahlbeton, die einzeln und aufrecht auf einer ihrer Schmalseiten stehend gefertigt werden, mit mindestens zwei senkrechten Schaltafeln, von denen wenigstens eine an einem Traggerüst gelagert ist, das auf einem Grundrahmen beweglich angeordnet ist und zur Veränderung des Abstandes der Schaltafeln voneinander einen Spindelantrieb aufweist, dessen Spindel in zwei Lagerböcken läuft, von denen der eine am Grundrahmen und der andere am Traggerüst angebracht ist, dadurch gekennzeichnet, daß die am Traggerüst (7) gelagerte Schaltafel (5) über Doppellenkeranordnungen (6) am Traggerüst angelenkt ist, mit denen Schubkolbengetriebe zusammenwirken, die am Traggerüst und an den Doppellenkeranordnungen angelenkt sind, daß das Traggerüst (7) einen I-Träger (8) aufweist, mit dem es sich auf einem I-Träger (9) des Grundrahmens (2) abstützt, daß seitlich an dem I-Träger (8) des Traggerüstes (7) vertikale Führungsplatten (13) angeschlossen sind, die den oberen Flansch (16) des I-Trägers (9) des Grundrahmens überragen, und daß an die Führungsplatten (13) horizontale Stützleisten (14) angeschlossen sind, denen Stützflächen Ί5) an der Unterseite des oberen Flansches (16) des I-Trägers (9) des Grundrahmens (2) zugeordnet sind.
2. Schalung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungsplatten (13) an Stegplatten (11) angeschlossen sind, die zwischen den Flanschen GvS I-Trägers (8) des Traggerüstes (7) befestigt sind.
3. Schalung nach Arspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Spin«' ~.I (21) in dem am Grundrahmen (2) angebrachten Lagerbock (19) gehalten und in einer am Lagerbock (18) des Traggerüstes (7) angeordneten drehbaren Spindelmutter (24) geführt ist.
DE19732321225 1973-04-26 1973-04-26 Schalung für Großtafeln aus Stahlbeton Expired DE2321225C3 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19732321225 DE2321225C3 (de) 1973-04-26 1973-04-26 Schalung für Großtafeln aus Stahlbeton

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19732321225 DE2321225C3 (de) 1973-04-26 1973-04-26 Schalung für Großtafeln aus Stahlbeton

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE2321225A1 DE2321225A1 (de) 1974-11-21
DE2321225B2 DE2321225B2 (de) 1980-02-21
DE2321225C3 true DE2321225C3 (de) 1980-10-09

Family

ID=5879367

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19732321225 Expired DE2321225C3 (de) 1973-04-26 1973-04-26 Schalung für Großtafeln aus Stahlbeton

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE2321225C3 (de)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
IT1210015B (it) * 1981-03-20 1989-09-06 Impresa Maccarinelli & C Di E Macchina per la formatura di componenti prefabbricati perl'edilizia.

Also Published As

Publication number Publication date
DE2321225B2 (de) 1980-02-21
DE2321225A1 (de) 1974-11-21

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4344920A1 (de) Vorrichtung zum transversalen Schneiden von verschiedenartigen Materialien
EP0501254B1 (de) Scherenhubtisch
DE1294315B (de) Vorrichtung zum schnellen Ausbau und Auswechseln der Walzen eines Metallwalzwerkes
DE2644096C2 (de) Stütz- und Führungsbogen für Gußstränge, insbesondere für Brammengußstränge
DE2443373A1 (de) Lochstanze oder knabberpresse mit werkzeugwechsler
DE2461124A1 (de) Teilbare tunnelschalung
DE1237409B (de) Vorrichtung zum Schweissen, insbesondere Lichtbogenschweissen, von Traegern aus Blechen
EP0002814B2 (de) Betonschalung aus Schaltafeln mit Keilverbindung
DE4228616C2 (de) Bogenanleger an Druckmaschinen
DE2410877C3 (de) Kletterschalung zum Errichten von Bauwerken mit zueinander winkligen Beton- oder Stahlbetonwänden
DE2015940C3 (de) Vorrichtung zum Verstellen von Gleitschalungen
DE1210156B (de) Kletterhubwerk zum Heben und Senken einer rohrfoermigen Stuetzsaeule gegenueber einer Platt-form oder Arbeitsbuehne oder dieser Plattform gegenueber der feststehenden Saeule
DE2321225C3 (de) Schalung für Großtafeln aus Stahlbeton
DE3238936A1 (de) Vorrichtung zum herstellen von metallbaendern
DE3443451C1 (de) Vorrichtung zum Einrichten einer Stütze
AT217082B (de) Einrichtung zum Betonieren langer Bauteile
DE2349468A1 (de) Werkzeugmaschine mit ausleger
EP0027105B1 (de) Bogenstranggiessanlage
DE7604427U1 (de) Schaltung für insbesondere langgestreckte Betonfertigteile
DE2621769C3 (de) Schalung für bewehrte Säulen aus Ortbeton
DE19828825C2 (de) Bandpresse, insbesondere Doppelbandpresse
DE2540711C2 (de) Schalwagen für Deckenschalungen o.dgl
DE7238731U (de) Gurttrage
DE2430009C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Entschalen von Großtafeln aus Stahlbeton
DE2808644C3 (de) Vorrichtung zum Gießen von Betonbauelementen

Legal Events

Date Code Title Description
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)