DE2116728A1 - Regenerativ-Luftvorwärmer mit stationärer Regenerativ-Kammer und drehbarem Kaltendteil - Google Patents

Regenerativ-Luftvorwärmer mit stationärer Regenerativ-Kammer und drehbarem Kaltendteil

Info

Publication number
DE2116728A1
DE2116728A1 DE19712116728 DE2116728A DE2116728A1 DE 2116728 A1 DE2116728 A1 DE 2116728A1 DE 19712116728 DE19712116728 DE 19712116728 DE 2116728 A DE2116728 A DE 2116728A DE 2116728 A1 DE2116728 A1 DE 2116728A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
sector
regenerative
air preheater
rotatable
partition walls
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19712116728
Other languages
English (en)
Inventor
Siegfried Hans-Dietmar 5963 Wenden; Kritzler Gerhard Dipl.-Ing. 5905 Freudenberg. C21b 1-18 Schlüter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Apparatebau Rothemuehle Brandt and Kritzler GmbH
Original Assignee
Apparatebau Rothemuehle Brandt and Kritzler GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Apparatebau Rothemuehle Brandt and Kritzler GmbH filed Critical Apparatebau Rothemuehle Brandt and Kritzler GmbH
Priority to DE19712116728 priority Critical patent/DE2116728A1/de
Publication of DE2116728A1 publication Critical patent/DE2116728A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F28HEAT EXCHANGE IN GENERAL
    • F28DHEAT-EXCHANGE APPARATUS, NOT PROVIDED FOR IN ANOTHER SUBCLASS, IN WHICH THE HEAT-EXCHANGE MEDIA DO NOT COME INTO DIRECT CONTACT
    • F28D19/00Regenerative heat-exchange apparatus in which the intermediate heat-transfer medium or body is moved successively into contact with each heat-exchange medium
    • F28D19/04Regenerative heat-exchange apparatus in which the intermediate heat-transfer medium or body is moved successively into contact with each heat-exchange medium using rigid bodies, e.g. mounted on a movable carrier
    • F28D19/041Regenerative heat-exchange apparatus in which the intermediate heat-transfer medium or body is moved successively into contact with each heat-exchange medium using rigid bodies, e.g. mounted on a movable carrier with axial flow through the intermediate heat-transfer medium
    • F28D19/042Rotors; Assemblies of heat absorbing masses
    • F28D19/044Rotors; Assemblies of heat absorbing masses shaped in sector form, e.g. with baskets
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F28HEAT EXCHANGE IN GENERAL
    • F28DHEAT-EXCHANGE APPARATUS, NOT PROVIDED FOR IN ANOTHER SUBCLASS, IN WHICH THE HEAT-EXCHANGE MEDIA DO NOT COME INTO DIRECT CONTACT
    • F28D17/00Regenerative heat-exchange apparatus in which a stationary intermediate heat-transfer medium or body is contacted successively by each heat-exchange medium, e.g. using granular particles
    • F28D17/02Regenerative heat-exchange apparatus in which a stationary intermediate heat-transfer medium or body is contacted successively by each heat-exchange medium, e.g. using granular particles using rigid bodies, e.g. of porous material
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F28HEAT EXCHANGE IN GENERAL
    • F28DHEAT-EXCHANGE APPARATUS, NOT PROVIDED FOR IN ANOTHER SUBCLASS, IN WHICH THE HEAT-EXCHANGE MEDIA DO NOT COME INTO DIRECT CONTACT
    • F28D17/00Regenerative heat-exchange apparatus in which a stationary intermediate heat-transfer medium or body is contacted successively by each heat-exchange medium, e.g. using granular particles
    • F28D17/02Regenerative heat-exchange apparatus in which a stationary intermediate heat-transfer medium or body is contacted successively by each heat-exchange medium, e.g. using granular particles using rigid bodies, e.g. of porous material
    • F28D17/023Sealing means
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S165/00Heat exchange
    • Y10S165/009Heat exchange having a solid heat storage mass for absorbing heat from one fluid and releasing it to another, i.e. regenerator
    • Y10S165/037Heat exchange having a solid heat storage mass for absorbing heat from one fluid and releasing it to another, i.e. regenerator having flow diverting means, e.g. valve to selectively control flow through storage mass
    • Y10S165/038Correlated control of plural diverting means
    • Y10S165/039Synchronously rotated flow guiding hoods disposed on opposite sides of fixed regenerator

Description

Patent- und Gebrauchsmusterhilfsanraeldung "Regenerati v-Luftvorwärmer mit stationärer Regerierativ-Kammer und drehbarem Kaltendteil"
Die Erfindung betrifft Regenerativ-Luftvorwärmer mit stationärer zylindrischer Regenerativ-Kammer, deren Achse in beliebiger Raumlage, beispielsweise vertikal angeordnet sein kann und an deren Stirnflächen drehbare Luft- und Gashauben koaxial innerhalb der ortsfesten Anschlußkanäle der wärmetauschenden Medien umlaufen.
Die drehbaren. Luft- oder Gashauben verbinden jeweils 2 symmetrische ringsektorförmige Anschlußquerschni.tte der Regenerator-Stirnflächen mit der zentralen Ein- oder Austrittsöffnung des stationären Zu- oder Abführungskanals eines der wärmetauschenden Gase.
Am ka.lten Ende des Regenerativ-Luftvorwärmers das bei vertikaler Anordnung dos Stators unten oder oben und bei horizontaler Anordnung auf einer Seite der Regenerativ-Kammer liegt, sind die Heizflächen in Folge zeitweiser Unterschreitung des Taupunktes der Heizgase in höherem Maße der Korrosion und der Verschmutzung ausgesetzt. Die erfindungsgemäße raie Ausgestaltung des Kaltendteils der Regenerativ-Kammer dient deshalb dem Zweck, einen leichteren Ein- und Ausbau zur Reinigung oder Erneuerung der Heizflächenele-Kiente und der korrosionsgefährdeten Teile ihrer Tragkonstruktion in dieser Zone zu ermöglichen.
Die am kalten Ende verwendeten Heizbleche oder keramischen Heizkörper sind Ln handlichen Paketen vorgefertigt. Sie werden bei der üblichen Ausführungsform der stationären Regenerativ-Kammer vorn Inneren des Gaskanals her ein- oder ausgebaut. Hierzu mußte
209843/0313
BAD ORIGINAL
bisher der Regenerativ-Luftvorwärmer außer Betrieb gesetzt werden. Der Erfindung liegt insbesondere die Aufgabe zugrunde, die Heizflächenpakete und die korrosionsgefährdeten Teile der Heizflächentragkonstruktion am Kaltende der Regenerativ-Kammer derart zugänglich und lösbar anzuordnen, daß ihr Ein- und Ausbau von außen her, gegebenenfalls während des Betriebes des Regenerativ-Luftvorwärmers erfolgen kann. -
Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß die zylindrische Regenerativ-Kammer (l) mit der axialen Gesamthöhe (H) nur innerhalb der axialen Höhe (h..) am heißen Ende durch feste Sektortrennwände (2) und hiermit verbundene zylindrische " Zwischenwände (5i6) in ringsektorförmige Kammern unterteilt ist, in denen die Heizblechpakete in axialer Richtung auswechselbar angeordnet sind, während der.übrige Teil der stationären zylindrischen Regenerativ-Kammer (l) am akalten Ende, innerhalb der axialen Höhe (h ) einen koaxial drehbaren und lösbar befestigten Ringteil (7) der Heizflächen-Tragkonstruktion enthält, in welchem die Pakete der Kaltend-Heizflachen und die Elemente ihrer Tragkonstruktion derart unterteilt und lösbar befestigt sind, daß sie radial von außen her durch eine Montageöffnung (40) der Regenerativ-Kammer (l), gegebenenfalls während des Betriebes ein- und ausgebaut werden können.
Nach einer weiteren Ausbildung der Erfindung ist die axiale Höhe (h ) des drehbaren Ringteils (7) der Heizflächentragkonstruktion so gewählt, daß sie etwa 20 bis 2>5 % der axialen Gesamthöhe (H) der stationären zylindrischen Regenerativ-Kammer (l) beträgt.
Zum Ein- und Ausbau der Kaltend-Heizflächenpakete und ihrer Tragelemente wird jeweils ein Sektor zwischen zwei radialen Trennwänden (2 a) des drehbaren Ringteils (7) pas-
209643/0313
send vor die Montageöffnung (40) der zylindrischen Regenerativ-Kammer (l) gedreht. Die Drehung in die gewünschte Position erfolgt nach Lösen der Arretierungseleraente (50) mittels Hilfsvorrichtungen oder durch Kuppeln mit der Kaltlufthaube, mit Hilfe eines Langsamantriebes, über den Hauptoder Hilfsantrieb.
Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen schematisch aargestellt. In diesem Beispiel ist die Achse der Regenerativ-Kammer vertikal angeordnet und das Kalte Ende befindet sich unten. Es zeigen: _
Abb. 1.) Den Aufrißschnitt durch den Mittelteil eines . Regenerativ-Luftvorwärmers mit senkrechter Welle und unterem drehbaren Kaltendteil.
Abb. 2.) Im Grundriß links einen Schnitt durch die Regenerativ-Kammer nach der Linie I-I und rechts ein Schnitt durch den drehbaren Ringteil (7) nach der Linie H-II.
Abb. 3«) Im größeren Maßstab einen Aufriß-Ausschnitt aus Abbildung 1 mit der Befestigung und Lagerung des drehbaren Kaltendteils (7)·
Abb. 4.) Einen Grundrißschnitt durch Abbildung 3 nach
der Linie III-III mit eingesetzten Heizflächenpaketen (31ι 32, 33).
Abb. 5.) Einen Schnitt nach Linie IV-IV der Abbildung 4 in größerem Maßstab.
Abb. 6.) Ein Schnittbild der Arretierungselemente (50) in den Punkten "A" der Abb. 2
Abb. 7..) Ein Aufriß-Auaschnitt ähnlich Abbildung 3 für
209843/0313
die Alternativ-Ausführung, bei der ein oberer und ein unterer Absperrschieber (52, 53) vorgesehen sind, welche den Sektor, in dem der Ein- oder Ausbau der KaItend-Heizflächenpakete vorgenommen wird, gegen die Gasströmung in axialer Richtung nach oben und unten absperren.
Abb. 8t Die zugehörige Draufsicht auf den oberen Schieber (52).
Abb. 9& Der Grundriß-Schnitt nach Linie VI-VI der Abb. 7 mit dem unteren Schieber (53)·
Bei der in Abbildung 1 dargestellten Ausführung des Regenerati v-Luft Vorwärmers befindet sich das kalte Ende unten. Die Heizgasewerden der stationären zylindrischen Regenerativ-Kammer (l) von oben durch den fest angeschlossenen Heizgaseintrittskanal (4l) in Pfeilrichtung (42) zugeführt. Sie durchströmen den oberen stationären Teil der Regenerativ-Kammer (l) und den unteren drehbaren Ringteil (7) der Heizflächentragkonstruktion, den sie durch den unteren Heizgasaustrittskanal (43) verlasssen.
Die zu erwärmende Luft strömt in entgegengesetzter Richtung von der unteren drehbaren Lufthaube (44) in den drehbaren Ringteil (7) und den oberen stationären Teil der Regenerativ-Kammer (l) zur oberen drehbaren Lufthaube (45) und" von dort in den nicht dargestellten stationären Warmluftkanal. Die beiden Lufthauben (44, 45) sind koaxial zur zylindrischen Regenerativ-Kammer (l) auf einer gemeinsamen Welle gelagert. Sie verbinden jeweils zwei ringsektorförraige Anschlußquerschnitte an jeder Stirnfläche der Regenerativ-Kammer (l) mit zentralen Luftein- und -austrittsöffnungen der stationären Luftanschlußkanäle. Der Antrieb der Lufthaubenwelle (46) erfolgt über den Zahnkranz (47) am Umfang der unteren Lufthaube (44) und den seitlichen Zahnradantrieb (48).
■2 09843/0 313-
Abbildung 2 zeigt im Grundriß auf der linken Seite einen Schnitt durch die stationäre Regenerativ-Kammer (l) nach der Linie I-I- Erfindungsgemäß ist die Regenerativ-Kammer (l) nur im Bereich der oberen heißen Zone innerhalb der Höhe (hi), durch feste Sektortrennwände (2) und hiermit verbundene zylindrische Zwischenwände (5S 6) in ringsektorförmige Kammern unterteilt, in denen Heizblechpakete (36, 37» 38) in axialer Richtung auswechselbar angeordnet sind.
Die rechte Hälfte der Abbildung 2 zeigt einen Grundrißschnitt durch den drehbaren Ringteil (7) nach der Linie H-II von Abbildung 1* Dieser drehbare Ringteil (7) am kalten Ende erstreckt sich über die untere Teilhöhe (ho) der Regenerativ-Kammer (l) innerhalb welcher die Pakete der Kaltend-Heizflachen (31, 32, 33) radial von außen her, durch die Montageöffnung (40) der Regenerativ-Kammer (l) auswechselbar eingebaut sind. Die Höhe (I12) des drehbaren Ringteils (7) beträgt etwa 20 bis 35 % der Gesamthöhe (H) der stationären Regenerativ-Kammer (1).
Zur besseren Erläuterung der konstruktiven Einzelheiten sind Ausschnitte aus der Darstellung des drehbaren Kaltendteile (7) nach Abbildung i und 2 nochmals in vergrößertem Maßstab in Abbildung 3 und 4 aufgezeichnet«
eine
Abbildung 3 zeigt in Aufriß Seite des unteren Ende· der stationären Regenerativ-Kammer.(l) mit dem drehbaren Ringteil (7)* Der zugehörige Grundriß zeigt in Abbildung 4 zum Teil eingesetzte Kaltend-Heizflächenpakete (31, 32, 33).
Aus den Abbildungen 1 und 3 ist zu ersehen, daß der innere zylindrische Kernmantel (3) der stationären Regenerativ-Kammer (l)
0313
rait- dem Innendurchmesser (d ) und der Höhe (h ) nach unten hin begrenzt wird, von der unteren Ringscheibe (8), die mit dem Kernmantel (3) fest verschweißt ist und gegebenenfalls verstärkt sein kann, durch eine gleichartige Ringscheibe (8a), die in geringem Abstand von etwa 0,1 bis 0,2 (h ) parallel darüber fest angeordnet wird. Beide Ringscheiben (8 und 8a) können .noch durch weitere Versteifungselemente miteinander verbunden seinT und bilden somit einen stabilen unteren Tragboden für den abnehmbar befestigten inneren Lagerring (10) des unteren drehbaren Ringteils (7)·
Abbildung 3 zeigt eine mögliche Art der Verschraubung (ll) des inneren Lagerrings (10) mit den Ringscheiben (8, 8a). Der Lagerring (ΊΟ); hat in d»r, dargestellten Ausführung etwa die Form eines Winkelprofilringes auf dem die Nabe (12) des drehbaren Kaltendteils (7) koaxial zur Regenerativ-Kammer (l) auf Rollen oder anderen Lagerelementen (13) beweglich abgestützt ist.
Wie insbesondere aus den Abbildungen 2 und k zuersehen ist, besteht der drehbare Kaltendteil (7) aus der inneren Nabe (12) und den daran lösbar befestigten Sektortrennwänden (2a). Diese Sektjfortrennwände (2a) sind an ihren Unterkanten durch die in Sehnenrichtung der Sektorwinkel verlaufenden Flacheisen (l4,155l6) und durch diagonale Verstrebungseisen (l4 a, 15 a, l6 a) lösbar miteinander verbunden.
Anzahl und Winkelanordnung der Sektortrennwände (2 a) sind die gleichen wie die der stationären Sektortrennwände (2). Im oberen Bereich der Regenerativ-Kammer (l) mit denen sie in ihrer Betriebsstellung durch lösbare Arretierungselemente (50) in gleichen Radialebenen gehalten werden.
209 843/0313
Die Kaltend-Heizflächenpakete X3i, 32, 33) liegen nach dem radialen Einbau zwischen je 2 Sektortrennwänden (2 a) auf den unteren Flacheisen (l4, 15, l6) und (l4 a, 15 a, l6 a) auf und werden mittels eines äußeren Haltebügels (31 a) am Heizflächenpaket (3l) in ihrem gegenseitigen Abstand gehalten.
Abbildung 5 zeigt im Schnitt nach Linie IV-IV der Abbildung einen Sektor des drehbaren Kaltendteils (7) mit den radialen Sektorwänden (2a) und einem anschließenden oberen Teilausschnitt der Ragenerativ-Kammer (l) mit den stationären Sektortrennwänden (2). Dargestellt ist die arretierte Lage des drehbaren Kaltendteils (7), in der die oberen und unteren Sektortrennwände (2, 2a) in gemeinsamen Radialebenen liegen. Zur Abdichtung zwischen den Sektortrennwänden (2, 2 a) sind an den oberen Stirnkanten der drehbaren Sektortrennwände (2a)
(25) auswechselbare federnde Dichtungslamellen angeordnet, welche gasdicht gegen radiale Dichtleisten (26) anliegen, die ihrerseits an den unteren Stirnkanten der stationären Sektortrennwände(2) befestigt sind und diese U-förmig umschließen. Man sieht ferner in dieser Abbildung den Schnitt durch ein Kaltend-Heizflächenpaket (32) in dem die Heizblechpackung jed) ch nur schematisch dargestellt ist, sowie die unteren Diagonal-Flacheisen (15 a) auf denen dieses Paket aufliegt. An der Oberkante der links dargestellten Sektortrennwand (2a) ist einer der einrastenden Haltewinkel (51) der Arretierungselemente (50) des drehbaren Ringteils (7) befestigt, die in den Punkten "A" der Abbildung 2 angeordnet sind.
Abbildung 6 zeigt hierzu im Grundriß ein Arretierungselement (50), daß beispielsweise eine Sechskant-Kopfschraube sein kann,
209843/03 13
die von außen durch die zylindrische äußere Gehäusewand der Regenerativ-Kammer (l) in eine Bohrung des Haltewinkels (51) einrastet«HHä Ferner ist in dieser Schnittdarstellung eines der federnden Streifenbleche (27) eingezeichnet, mit denen die Sektortrennwände (2a) an ihren senkrechten Außenkanten versehen sind und dichtend gegen die Innenseite der äußeren Gehäusewand (4) der Regenerativ-Kammer (l) anliegen.
Zur Aufrechterhaltung eines ungestörten Luftvorwärmerbetriebes während des Ein- oder Auebaus der Kaltend-Heizflächenpakete (31, 32, 33) ist es vorteilhaft, zumindestens bei größeren Luftvorwärmerabmessungen, an den jeweiligen Sektoren, in dem diese Arbeiten vorgenommen werden, nach oben und unten gegen die Gasströmung abzusperren. Eine solche Alternativ-Ausführung ist in den Abbildungen 7 bis 9 beispielhaft dargestellt.
Abbildung 7 zeigt einen ähnlichen Aufriß-Ausschnitt wie Abbildung 3· Es ist bei dieser Ausführung beiderseits des drehbaren Kaltendteils (7) je ein sektorförmiger Blechschieber (52, 53) über und unter dem Sektorfeld radial eingeschoben, in welchem die Auswechselung der Kaltend-Heizflächenpakete erfolgt. Im oberen stationären Teil der Regenerativ-Kammer (l) sind hierzu beispielsweise unter den unteren Stirnkanten der in ümfangsrichtung verlaufenden stationären Kammerwand (5 und 6), parallele oder in Sehnenrichtung verlaufenden Flacheisenstege (14 b, 15 b) befestigt. Der Abstand dieser Flacheisenstege von den Unterkanten der Kammerwände. (5) 6) ist nur wenig größer als die Dicke des Blechschiebers (52). Dieser ist durch die Schlitzöffnung. (52 a) der äußeren Regenerativ-Kammerwand (4) nach innen eingeschoben. Er stützt .sich hierbei auf den Flacheisenstegen (l4b,15b) nach unten
2098A3/0313
ab und liegt seitlich dichtend mit seinen radialen Stirnkanten gegen die Sektortrennwändt(2) an.
In gleicher Weise ist der untere Absperrschieber (53) durch den Schlitz (53 &) in die Außenwand der Regenerativ-Kamraer (l) eingeschoben und stützt sich auf untere Flacheisenstege (l4 c, 15 -c l6 c) ab, während er dichtend gegen die seitlichen Sek-
(2a)
tortrennwändedes drehbaren Kaltendteils (7) anliegt.
Abbildung 8 zeigt im Schnitt nach Linie V-V die zugehörigte Draufsicht auf den oberen Schieber (52) und Abbildung 9 den Grundriß der Anordnung mit dem unteren Schieber (53) > in» Schnitt nach Linie VI-VI.
Die mit der Erfindung erzielten Vorteile bestehen darin, daß der Ein- und Ausbau der besonders korrosionsgefährdeten Heizflächenelemente *im Bereich der Kaltendzone in verhältnismäßig kurzer Zeit radial von außen her, durch die Montageöffnung (40) der Regenerativ-Kammer (l) möglich ist und daß falls erforderlich, während dieser Montagearbeiten der Regenerativ-Luftvorwärmer weiter betrieben werden kann.
* und ihrer Tragkonstruktion
2098437Ö313

Claims (2)

  1. Pat'. 657/34/Et/B2 1 1 g 7 7 ft 2. April 1971
    Ansprüche
    Regenerativ-Luftvorwärmer rait stationärer zylindrischer Regenerativ-Kammer (l) deren Achse in beliebiger Raumlage beispielsweise vertikal angeordnet sein kann und an deren Stirnflächen drehbare Luft- und Gashauben jeweils innerhalb des ortsfesten Anschlußkanals einer der beiden wärmetauschenden Medien umlaufen, dadurch.gekennzeichnet, daß die zylindrische Regenerativ-Kammer (l) mit der axialen Gesamthöhe (H) nur innerhalb der Höhe (h )■ am heißen Ende durch feste Sektortrennwände (. 2 )
    und hiermit verbundene zylindrische Zwischenwände (5,6) in ringsektorförmige Kammern unterteilt ist, in denen die Heizblechpakete in axialer Richtung auswechselbar .angeordnet sind, lehrend der übrige Teil der stationären zylindrischen Regenerativ-Kammer (l) am kalten Ende innerhalb cfer axialen Höhe (h ) bei vertikaler Anordnung des Stators unten oder obe/n und bei horizontaler Anordnung .auf der Seite, je nach Lage des kalten Endes, einen koaxial, drehbar und lösbar befestigten Ringteil (7) der Heizflächentragkonstruktion enthält, in welchem, die Pakete der Kaltendheizflächen und die Elemente ihrer Tragkonstruktion derart unterteilt und lösbar befestigt sind, daß sie radial von außen her durch eine Montageöffnung (40) der Regenerativ-Kammer (l), gegebenenfalls während des Betriebes ein- und ausgebaut werden können.
  2. 2.) Regenerativ-Luftvorwärmer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die axiale Höhe (h ) des drehbaren Ring-' teils (7) der Heizflächentragkonstruktion etwa 20 bis 35 % der axialen Gesamthöhe (H) der stationären zylindrischen Regenerativ-Kammer (l) beträgt.
    3.) Regenerativ-Luftvorwärmer nach Anspruch 1 und 2 dadurch gekennzeichnet, daß die innerhalb der axialen Höhe (h ) in der stationären zylindrischen Regenerativ-Kawmer (l)
    • 209843/0313 - 2 -
    angeordneten Sektortrennwände. (2) fest verbunden sind mit der äußeren zylindrischen Gehäusewand (4) und dem inneren zylindrischen Kernmantel (3) vom Durchmesser (d^) und der axialen Höhe Ch^), der zum kalten Ende hin begrenzt wird, von der unteren Ringscheibe (8), die mit dem Kernmantel (3) fest- verschweißt ist und gegebenenfalls verstärkt etar wird durch eine gleichartige Ringscheibe (8a), welche in einem Abstand von etwa 0,1 bis 0,2 (h^) parallel darüber fest angeordnet ist.
    4.) Regnerativ-Luftvorwärmer nach einem oder mehreren der vorstehend genannten Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß die Ringscheiben (8 und {5a) jeweils an ihrem Umfang mit dem inneren zylindrischen Kernmantel (3) fest verschweißt und durch weitere Versteifungselemente miteinander verbunden sind und somit einen stabilen unteren Tragring am Boden des inneren Kernmantels (3) bilden, an dem der koaxiale innere Lagerring (lO) zur Halterung des unteren drehbaren Ringteils (7) abnehmbar befestigt ist. .
    5.) Regenerativ-Luftvorwärmer nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß der innere Lagerring (10) etwa die Form eines Vinkelprofilringes hat mit nach außen gerichtetem horizontalen Hinkelflansch und daß auf den senkrecht zueinander verlaufenden äußeren Oberflächen dieses Winkelprofilringes die Nabe (12) des drehbaren Kaltendteils (7) koaxial auf Rollen oder anderen Lagerelementen (13) beweglich abgestützt ist.
    6.) Regenerativ-Luftvorwärmer nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß die
    2098437 0.3.1 3 ,
    Nabe (l2) des drehbaren Ringteils (?) und der innere Lagerring (10) die gleiche axiale Höhe (h ) haben.
    7.) Regenerativ-Luftvorwärmer nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß der drehbare Ringteil (7) der Heizflächentragkonstruktxon aus der inneren Nabe (12) und den radial in gleichen Winkelabständen daran befestigten Sektortrennwänden (2a) besteht, die an ihren Unterkanten miteinander lösbar verbunden sind durch die in Seh*nenrichtung der Sektorwinkel verlaufenden Flacheisen (l4, 15t l6) 1 welche in etwa gleichen radialen Abständen voneinander angeordnet und jeweils noch durch diagonal verlaufenden Flacheisen (l4 a, 15 a, 16 a) mit den seitlich angrenzenden Sektortrennwänden (2 a) verstrebt sind.
    8.) Regenerativ-Luftvorwärmer nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß die Anzahl und Größe der Sektorwinkel für die Anordnung der Sektortrennwandt(2 a) des drehbaren Ringteils (7) die gleichen sind, wie die der stationären Sektortrennwände (2) im oberen Bereich der Regenerativ-Kammer (l) und . daß diese Sektortrennwände (2, 2 a) in ihrer Betriebsstellung durch lösbare Arretierungselemente (50) in gleichen Radialebenen gehalten werden. -
    9.) Regenerativ-Luf tvorwärmeir nach einem-oder mehreren der vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß die Sektortrennwände (2a) des am unteren Kaltende drehbar angeordneten Ringteils (7) der Heizf lächentmgkonstruktion an ihren oberen Stirnkanten mit federnden Dichtungslamellen (25) versehen sind, welche gasdicht gegen Dichtungselemente (26) an den unteren Stirnkanten der *
    209843/03 1 3
    Sektortrennwände (2) anliegen, die innerhalb der stationären zylindrischen Regenerativ-Kammer (l) fest angeordnet sind.
    .10.) Regenerativ-Luftvorwärmer nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß die Sektortrennwände (2a) des drehbaren Ringteils (7) an ihren senkrechten Außenkanten mit federnden Streif* blechen (27) versehen sind, die gasdicht gegen die Innenseite der äußeren Gehäusewand (4) der zylindrischen Regenerativ-Kammer (l) anliegen. '
    11.) Regenerativ-Luftvorwärmer nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß die in radialer Richtung auswechselbaren Kaltend-Heizflachenpakete (31) 32, 33) nach dem Einbau seitlich an den Sektortrennwänden (2 a) anliegen und in ihrer radialen Anordnung mittels eines äußeren Haltebügels (31 a) am Heizblechpaket (31)in ihrem gegenseitigen Abstand gehalten werden.
    12.) Regernerativ-Luftvorwärmer nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, diß der drehbare Kaltendteil (7) an zwei oder mehreren auf gleichem Radius an seinem Umfang, in gleichen Abständen verteilten Punkten durch lösbare Kupplungselemente (55) mit der drehbaren Kaltlufthaube verbunden wird*
    13.) Regenerativ-Luftvorwärmer nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß der Sektor des drehbaren unteren Ringteils (7) der Heizflächen-Tragkonstruktion, der jeweils zum radialen Ein- oder Aus-
    bau der Kaltend-Heizflächenpakete (3I5 32, 33) pass- . end vor die Montageöffnung (40). der Regenerativ-Kammer (l) gedreht und in dieser Anordnung arretiert wird, durch je einen sektorförmigen Blechschieber (52, 53) gegen die Gasströmung in axialer Richtung nach oben und unten abgesperrt ist.
    l4.) Regenerativ-Luftvorwärmer nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß der obere Absperrschieber (52) Horizontal und in radialer Richtung durch einen passenden Schlitz (52 a) der Außenwand (4) der Regenerativ-Kammer (l) eingeschoben ist, wobei er sich auf unteren Flacheisen (l4 b, 15 b) abstützt, die'passend unter den zylindrischen Trennwänden (5, 6) angeordnet sind und daß dieser Absperrschieber hierbei mit seinen radialen Stirnkanten dichtend gegen die seitlich angrenzenden Sektortrennwände (2) anliegt.
    15·) Regenerativ-Luftvorwarmer nach einem oder mehreren dar vorstehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, daß der am unteren Ende des drehbaren Kaltendteils (7) horizontal und radial durch den passenden Schlitz (53 a) der Außenwand (4) der Regenerativ-Kammer (l) eingeschobene untere Absperrschieber (53) dichtend gegen die seitlich angegrenzten Sektortrennwände (2 a) des abgesperrten Sektors anliegt und sich auf unteren*Flacheisen „{14 c, 15 c, 1$ c) abstützt, die parallel und passend unterhalb der Flacheisen (l4, 15, t'6) angeordnet sind.
    * lösbar befestigten
    ■ Leerseite
DE19712116728 1971-04-06 1971-04-06 Regenerativ-Luftvorwärmer mit stationärer Regenerativ-Kammer und drehbarem Kaltendteil Pending DE2116728A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19712116728 DE2116728A1 (de) 1971-04-06 1971-04-06 Regenerativ-Luftvorwärmer mit stationärer Regenerativ-Kammer und drehbarem Kaltendteil

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19712116728 DE2116728A1 (de) 1971-04-06 1971-04-06 Regenerativ-Luftvorwärmer mit stationärer Regenerativ-Kammer und drehbarem Kaltendteil
GB1577572A GB1330615A (en) 1971-04-06 1972-04-05 Regenerative air preheater
JP1972040907U JPS513070Y2 (de) 1971-04-06 1972-04-06
US00241604A US3799241A (en) 1971-04-06 1972-04-06 Regenerative air preheater

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2116728A1 true DE2116728A1 (de) 1972-10-19

Family

ID=5804008

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19712116728 Pending DE2116728A1 (de) 1971-04-06 1971-04-06 Regenerativ-Luftvorwärmer mit stationärer Regenerativ-Kammer und drehbarem Kaltendteil

Country Status (4)

Country Link
US (1) US3799241A (de)
JP (1) JPS513070Y2 (de)
DE (1) DE2116728A1 (de)
GB (1) GB1330615A (de)

Families Citing this family (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS545392Y2 (de) * 1973-12-25 1979-03-09
JPS5217983U (de) * 1975-07-25 1977-02-08
DE3106932C2 (de) * 1981-02-25 1985-07-04 Herbert Dipl.-Ing. 5960 Olpe Sandmann Regenerativer Luftvorwärmer mit einem feststehenden Stator und senkrechter Achse bestehend aus Kernwand, Statormantel, Radial- sowie Ringwänden
DE3140406C2 (de) * 1981-10-12 1985-03-07 Apparatebau Rothemühle Brandt + Kritzler GmbH, 5963 Wenden Regenerativ-Wärmeaustauscher zur getrennten Aufwärmung zweier parallel geführter Ströme eines wärmeaufnehmenden Mediums durch ein wärmeabgebendes Medium
US4383573A (en) * 1982-01-28 1983-05-17 Combustion Engineering, Inc. Rotary regenerative air heater
JPS6348365Y2 (de) * 1983-08-25 1988-12-13
US6257318B1 (en) * 2000-07-13 2001-07-10 Abb Alstom Power N.V. Basket design and means of attachment for horizontal air preheaters
US6405789B1 (en) * 2001-05-10 2002-06-18 Alstom Power N.V. Combined basket removal door and platform for air preheaters
US7325562B2 (en) * 2002-05-07 2008-02-05 Meggec Systems, Inc. Heated seal air for valve and regenerative thermal oxidizer containing same
US9587894B2 (en) * 2014-01-13 2017-03-07 General Electric Technology Gmbh Heat exchanger effluent collector

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB503857A (en) * 1937-10-15 1939-04-17 Howden James & Co Ltd Improvements in regenerative heat-exchangers
GB684797A (en) * 1949-11-04 1952-12-24 Ljungstroms Angturbin Ab Improvements in or relating to rotary regenerative heat exchangers
GB914273A (en) * 1960-05-04 1963-01-02 Archibald Johnstone Engineers Improvements in or relating to regenerative heat exchangers
DE1401911B2 (de) * 1962-04-26 1973-06-28 Kraftanlagen Ag, 6900 Heidelberg Umlaufender regenerativ-luftvorwaermer zum betrieb bei niedrigen abgastemperaturen

Also Published As

Publication number Publication date
US3799241A (en) 1974-03-26
JPS4726050U (de) 1972-11-24
GB1330615A (en) 1973-09-19
JPS513070Y2 (de) 1976-01-29

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH393860A (de) Drehschieber
DE3038317C2 (de) Trommel-Wärmetauscher
DE3704269A1 (de) Mischkneter
DE3028632C2 (de) Regenerator mit einer in einem Gehäuse untergebrachten, um eine Drehachse umlaufenden, hohlzylindrischen Wärmetauscherwalze
DE1954918A1 (de) Scheibenfiltersektor-Anordnung und loesbare Bestandteile derselben
DE2116728A1 (de) Regenerativ-Luftvorwärmer mit stationärer Regenerativ-Kammer und drehbarem Kaltendteil
DE2238140C2 (de) Rotor eines Drehspeicherwärmetauschers
DE2356274C2 (de) Rotor eines Drehspeicherwärmetauschers
DE3204418C2 (de)
EP2023070B1 (de) Regenerativ-Wärmeaustauscher und Radialdichtung zur Verwendung für einen solchen sowie Verfahren zum Trennen von gasförmigen Medien in einem regenerativ-Wärmeaustauscher
DE4420131C2 (de) Wärmerückgewinnungsvorrichtung
DE2144593C3 (de) Drehspeicherwärmetauscher
DE1946436C3 (de) Regenerativwärmetauscher
DE7113275U (de) Regenerativ-luftvorwaermer mit stationaerer regenerativ-kammer und drehbarem kaltendteil
DE102005053378B4 (de) Rotierender regenerativer Luft-oder Gasvorwärmer
DE728977C (de) Abdichtvorrichtung fuer Regenerativ-Vorwaermer
DE2849528C2 (de) Zellendrehfilter
DE909135C (de) Waermetauscher, insbesondere Luftvorwaermer, mit zylindrischem Rotor
DE2856184A1 (de) Umlaufender stofftauscher und verfahren zum stofftausch zwischen zwei gasstroemen
DE1113533B (de) Regenerativ-Luftvorwaermer
DE102016011918B4 (de) Regenerativer Wärmetauscher
DE1102784B (de) Rotierender Regenerativ-Waerme-austauscher der Scheibenbauart mit an den Stirnflaechen des Rotors angeordneten nicht umlaufenden Dichtmitteln
AT314057B (de) Dichtleiste zur radialen und/oder axialen Abdichtung des Heizkörpers von Regenerativ-Wärmeaustauschern
DE1041632B (de) Eintauchdichtung zwischen Rotor und Gehaeuse bei umlaufenden Luftvorwaermern
AT222265B (de) Regenerativ-Wärmeaustauscher