DE2114004A1 - Clamping device - Google Patents

Clamping device

Info

Publication number
DE2114004A1
DE2114004A1 DE19712114004 DE2114004A DE2114004A1 DE 2114004 A1 DE2114004 A1 DE 2114004A1 DE 19712114004 DE19712114004 DE 19712114004 DE 2114004 A DE2114004 A DE 2114004A DE 2114004 A1 DE2114004 A1 DE 2114004A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
clamping
jaw
shaft
contact piece
contact
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19712114004
Other languages
German (de)
Inventor
Taylor David John
Aris Mednis
Redford Semele
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GORLE WHITE CO Ltd
Original Assignee
GORLE WHITE CO Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to GB1400970 priority Critical
Priority to GB4667070 priority
Application filed by GORLE WHITE CO Ltd filed Critical GORLE WHITE CO Ltd
Publication of DE2114004A1 publication Critical patent/DE2114004A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B5/00Clamps
    • B25B5/06Arrangements for positively actuating jaws
    • B25B5/10Arrangements for positively actuating jaws using screws
    • B25B5/102Arrangements for positively actuating jaws using screws with at least one jaw sliding along a bar
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q3/00Devices holding, supporting, or positioning work or tools, of a kind normally removable from the machine
    • B23Q3/02Devices holding, supporting, or positioning work or tools, of a kind normally removable from the machine for mounting on a work-table, tool-slide, or analogous part
    • B23Q3/06Work-clamping means
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q2703/00Work clamping
    • B23Q2703/02Work clamping means

Description

Patentanwälte DIpL-.'nc*. ;7. R.'.ETZ sen.Patent attorneys DIpL -. 'Nc *. ; 7. R. '. ETZ sen.

Dr. . . .·. -.:.·.::τ z jr. 82-16.8O2P(16.8O3H) 23. 3. 1971Dr. . . . ·. -.:.·.::Τ z jr. 82-16.8O2P (16.8O3H) March 23, 1971

t Mttnehan £2, Sleinederfetr. tOt Mttnehan £ 2, Sleinederfetr. tO

GORLE-WHITE COMPANY LIMITED, Coventry (Warwickshire), öroßbrit.GORLE-WHITE COMPANY LIMITED, Coventry (Warwickshire), Austria.

K1emmvorri chtungClamping device

Die Erfindung oezieht sich auf Klemmvorrichtungen, insbesondere yrifc.nrnoacken zum Gleiten längs eines Schaftes in eine gewünschte Kl^rn-nstellung und Festsitzen am Schaft sowie Ausüben einer Xlemmkrafo, der der Schaft entgegenwirkt, mit einem länglichen 3ackenteil mit einer Schaftaufnahmeöffnung an seinem einen Endoereich und einer Klemmplatte an seinem anderen Enäbereich zum Ausüoen der Klemmkraft auf ein Werkstück in einer Längsrichtung des Schaftes.The invention relates to clamping devices, in particular yrifc.nrnoacken for sliding along a shaft in a desired Kl ^ rn-nstellung and securing on the shaft as well as exerting an Xlemmkraf o, which the shaft counteracts, with an elongated 3-neck part with a shaft receiving opening at its one end area and a clamping plate at its other end region for exerting the clamping force on a workpiece in a longitudinal direction of the shaft.

vollständige Klemmbackeneinheit kann aus einem Schaft und zwei zusammenwirkenden Klemmbacken, jedoch alternativ auch nur einer einzelnen Klemmbacke zum Anklemmen eines Werkstücks an eine feste Unterlage, bestehen. Die Erfindung bezieht sich sowohl auf eixizelr.e Klemmbacken als auch auf vollständige Klemm-complete clamping jaw unit can consist of a shaft and two interacting clamping jaws, but alternatively only a single jaw for clamping a workpiece a solid base. The invention relates to both on eixizelr.e clamping jaws as well as on complete clamping

ei- 14009/70-Tpo t (7) egg 14009/70 Tpo-t (7)

109841/13U109841 / 13U

l Λl Λ

«~ P Ut«~ P Ut

Eine vollständige Klemmbackeneinheit umfaßt normalerweise eine reaktive Klemmbacke, die fest stehen bleibt, während Klemmdruck ausgeübt wird, und eine aktive Klemmbacke, von der wenigstens ein Teil gegen das Werkstück gedruckt wird, um dieses festzuklemmen, In der Anmeldung werden die Worte "aktiv"- und "reaktiv" auf Klemmbacken mit der in diesem Absatz gegebenen Bedeutung angewendet.A complete jaw assembly usually includes one reactive jaw, which remains stationary while clamping pressure is applied, and an active jaw, of which at least a part is printed against the workpiece in order to clamp it. In the application the words "active" and "reactive" are used applied to jaws with the meaning given in this paragraph.

Nach einem bekannten Verfahren verankert man eine aktive Klemmbacke an einem Schaft durch schwenkbares Montieren der aktiven Klemmbacke an einer Stelle zwischen ihren Endbereichen um eine Stangenverzahnung, die längs einer Seitenkante des Schaftes angeordnet ist, wobei die Klemmbacke winkelmäßig um den Schwenkpunkt durch mechanische Mittel, wie z.B. eine Schraube in der Klemmbacke bewegt wird, deren Ende an der entgegengesetzten Seitenkante des Schafts anliegt. Die Drehung der Schraube in einer Richtung bewirkt die Drehung der Klemmbacke, um eine Klemmkraft auszuüben. Diese Form der Klemmbacke wird, normalerweise "GrARVER"-Klemmbacke genannt,One known method is to anchor an active jaw on a shaft by pivotably mounting the active jaw at a point between its end regions around a Bar teeth running along one side edge of the shaft is arranged with the jaw angularly about the pivot point moved by mechanical means such as a screw in the jaw, the end of which is at the opposite end The side edge of the shaft. The rotation of the screw in one direction causes the jaw to rotate to apply a clamping force. This shape of the jaw is, usually Called "GrARVER" jaw,

Ein Nachteil dieser Anordnung ist der, daß aufgrund des Abstandes zwischen den einzelnen Zähnen am Schaft eine anfängliche Grobeinstellung der Lage der aktiven Klemmbacke, die durch die Lagen der Zähne bestimmt wird, oft unzureichend ist, um die bewegliche Klemmbacke in Berührung mit dem Werkstück oder wirklich nahe zum Werkstück zu bringen, so daß eine übermäßige Bewegung der Schraube (und daher der beweglichen Klemmbacke) erforderlich ist, um die endgültige Klemmstellung zu erreichen, weshalb die Anordnung als schnellwirkender Mechanismus ungeeignet ist. Ein anderer Nachteil dieser Anordnung besteht in den Kosten bei der Herstellung der Zahnstange.A disadvantage of this arrangement is that due to the spacing an initial coarse adjustment between the individual teeth on the shaft the position of the active jaw, which is determined by the positions of the teeth, is often insufficient to keep the jaw moving Bring the jaw in contact with the workpiece or really close to the workpiece, allowing excessive movement the screw (and therefore the movable jaw) is required to achieve the final clamping position, therefore the arrangement is unsuitable as a fast acting mechanism. Another disadvantage of this arrangement is the Cost of producing the rack.

Als Alternativlösung wurde vorgeschlagen, die aktive Klemmbacke nahe einem Ende mit einem Kragen oder Ring auszubilden, der denAs an alternative solution, it has been proposed to form the active clamping jaw near one end with a collar or ring, which the

10*041/131410 * 041/1314

Schaft umgibt, und eine Klemmplatte auf einem Schraubzapfen zu halten, der in einer Gewindebohrung nahe dem anderen Ende der Klemmbacke angeordnet ist; die Klemmplatte stellt die Arbeitsfläche der Klemmbacke dar.Shank surrounds, and a clamping plate on a screw pin to it hold, which is arranged in a threaded hole near the other end of the jaw; the clamping plate provides the work surface the jaw.

Die anfängliche Grobeinstellung der Klemmbacke erfolgt durch ihr gleitendes Verschieben längs des Schaftes. Bei anschließender Drehung des Schraubzapfens in einer Richtung, um die Klemmplatte gegen das Werkstück zu drücken, wird eine Reaktion erzeugt, die die Klemmbacke winkelmäßig relativ zum Schaft verstellt, wodurch erreicht wird, daß eine Gruppe von diagonal gegenüberliegenden Ecken des Kragens oder Ringes durch Reibung gegenüberliegende Flächen des Schafts erfaßt, um so eine Reaktionskraft zu erzeugen, die das endgültige Klemmen zwischen den Klemmbacken bewirkt.The initial rough adjustment of the jaw is done by sliding it along the shaft. With subsequent Rotation of the screw pin in one direction to press the clamping plate against the workpiece creates a reaction, which adjusts the jaw angularly relative to the shaft, whereby it is achieved that a group of diagonally opposite corners of the collar or ring detected by friction opposite surfaces of the shaft so as to To generate reaction force that causes the final clamping between the jaws.

Bei diesem Aufbau steigt die Wirksamkeit der Blockierwirkung am Schaft mit einem Anstieg des Verhältnisses zwischen der wirksamen axialen Länge des Kragens, d.h. des Abstandes in einer Richtung längs des Schaftes zwischen den diagonal gegenüberliegenden Ecken des Kragens und dem Abstand zwischen den gegenüberliegenden Flächen des Schaftes. Jedoch kann die wirksame Axiallänge des Kragens nicht zu einem geringen Abstand verringert werden, da die Klemmbacke geeignet sein muß, die beim Betrieb auftretenden Belastungen auszuhalten. Diese beiden widerstreitenden Erfordernisse schmälern den Wert dieser Konstruktion.With this structure, the effectiveness of the blocking effect on the shaft increases with an increase in the ratio between the effective axial length of the collar, i.e. the distance in one direction along the shaft between the diagonally opposite ones Corners of the collar and the distance between the opposing faces of the shaft. However, the effective axial length of the collar cannot be reduced to a small distance as the jaw must be suitable for use in operation withstand occurring loads. These two conflicting requirements detract from the value of this design.

Ein anderer Nachteil dieses Klemmbackentyps ist der, daß die Einwirkung einer Schwingungs- oder Stoßbewegung auf die Klemmbacke oder das Werkstück, an dem sie anliegt, bewirkt, daß die feste reibende Anlage des Kragens oder Ringes überwunden wird und die daraus folgende Bewegung des Kragens oder Ringes unter der Wirkung der Federung des Materials zu einer Verminderung oder zum totalen Verlust der Klemmkraft führt.Another disadvantage of this type of jaw is that the application of a vibratory or shock movement to the jaw or the workpiece against which it rests causes the fixed frictional abutment of the collar or ring to be overcome and the consequent movement of the collar or ring under the action of the resilience of the material to a reduction or leads to a total loss of clamping force.

109841/13U109841 / 13U

21U00421U004

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Klemmbacke sowie eine Klemmbackeneinheit zu entwickeln, bei der die reibende Anlage der Klemmbacken am Schaft nach ihrer Gleitbewegung mit sicheren Mitteln so gewährleistet wird, daß etwa auftretende Vibrations- oder Stoßkräfte die Klemmkraft nicht beeinträchtigen.The invention has for its object a clamping jaw as well to develop a clamping jaw unit in which the friction contact of the clamping jaws on the shaft after their sliding movement Safe means is guaranteed so that any vibration or impact forces that occur do not affect the clamping force.

Diese Aufgabe wird bei einer Klemmbacke der eingangs genannten Art erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß die Klemmbacke ein erstes Kontaktstück zur reibenden Anlage an der der Klemmplatte zugewandten Seite des Schaftes und ein zweites Kontaktstück zur reibenden Anlage an der der Klemmplatte abgewandten Seite in einer Lage längs des Schaftes in der Richtung der Klemmkraft vom ersten Kontaktstück aufweist, das mit einer Schaf tar.lageoberflache mit Vorsprüngen erheblich engen Halbmessers versehen ist, die während des Klemmvorganges der elastischen Verformung der Schaftoberfläche zu den Spitzen oder Graten der Vorsprünge am ersten Kontaktstück entsprechenden Vertiefungen dienen.In the case of a clamping jaw, this task becomes the one mentioned at the beginning Kind according to the invention in that the clamping jaw has a first contact piece for frictional contact with that of the clamping plate facing side of the shaft and a second contact piece for frictional contact on the side facing away from the clamping plate in a position along the shaft in the direction of the clamping force from the first contact piece, which tar.lageoberflache with a Schaf is provided with projections of a considerably narrow radius, which during the clamping process of elastic deformation the shaft surface to the tips or ridges of the projections on the first contact piece corresponding recesses to serve.

Vorzugsweise haben beide Kontaktstückt: Schaftanlageoberflächen mit Vorsprüngen, z.3. Rippen erheblich engen Halbmessers, aie während des Klemmvorganges der elastischen Verformung der Schaftoberfläche zu den Spitzen bzw. Graten der Vorsprünge an den Kontaktstücken entsprechenden Vertiefungen dienen.Both contact pieces preferably have: shaft contact surfaces with projections, e.g. Ribs of considerably narrow radius, aie during the clamping process of the elastic deformation of the shaft surface to the tips or ridges of the projections the contact pieces corresponding recesses serve.

Aufgrund der Art der reibenden gegenseitigen Anlage zwischen dem ersten Kontaktstück oder bei den Kontaktstücken und den; Schaft läßt sich eine extrem gute Relbungr-anlage zwischen eier Klemmbacke und dorn S-.1 ha ft ohne Schädigung der Oberfläche uet-Schaftes erreichen. Die Verwendung herkömmlicher Zähne anstelle von abgerundeten Vorsprungeii würde zu einer wesentlichen j3eschädigung der Oberfläche des Schaftes nach ausgedehntem Gebrauch als Folge einer permanenten Deformation der Schaftoberfläche durch die Zähne führen. Es wurde gefunden, da.3 nach demDue to the nature of the frictional mutual abutment between the first contact piece or the contact pieces and the; Shank can be an extremely good relief system between egg clamping jaw and thorn S-. 1 ha ft without damaging the surface ue t shaft. The use of conventional teeth instead of rounded protrusions would result in substantial damage to the surface of the stem after extensive use as a result of permanent deformation of the stem surface by the teeth. It was found that 3 after the

109841/1314109841/1314

BAD QRteitraAfc .iW .^#BAD QRteitraAfc. iW . ^ #

211A O O 4211A O O 4

Prinzip eine ausreichende Reibungsanlage er-Principle, a sufficient friction system

zi?j.bar ist,, an den Klemmbacken eine verläßliche Klemmwirkung zu v^rloirr n, auch in Vibrationsumgebung,zi? j.bar is, a reliable clamping effect on the clamping jaws to v ^ rloirr n, also in a vibration environment,

I)I^ *'Ileinrn,iraf ο kann auf die Klemmbacke als eine Reaktion ε kraft aus£T'--ü:jt herden, incern man das Werkstück gegen die Klemmbacke ar'J-^it, ir. welchem Fall die Klemmbacke eine Reaktionsklemmbacke ict. Alternativ kann die Klemmbacke auch einen Mechanismus entnait-'-n, u;n die Klemmplatte gegen das Werkstück zu drücken, 'λ-;:»π aie Klemmnaciie an einem Schaft angebracht ist, in welchem jail sie eine aktive Klemrnoacke ist. Zu diesem Zweck kann das --rsV- --"oiitaiCtstUck bezüglich des Bactcenteils in einer festen La?-:e tf-in, und das zweite Kontaktstück kann bezüglich des iao.-centcilc oeweglich sein, wobei Kraftausübungsmittel vorge- seriell sind, um das zweite Kontaktstück bezüglich des Backenteils auf G'--n Gcnaft zu arucken. Da aiese Bewegung zu einer Kippung ae-ε .iaoiiefiteils führt, tenalert das zweite Kontaktstück zur 3v> , .·: .oowe^uHfi oezüglich des Backenteils, urxd man muß Vorsorge treffen, daß diese Bewegui^ mö.p:lieh ist- I) I ^ * 'Ileinrn, iraf ο can focus on the clamping jaw as a reaction ε force from £ T' - ü: jt, incerning the workpiece against the clamping jaw ar'J- ^ it, in which case the clamping jaw a reaction jaw ict. Alternatively, the clamping jaw can also use a mechanism to press the clamping plate against the workpiece. For this purpose the --rsV- can - "with respect to the oiitaiCtstUck Bactcenteils in a fixed La -? -In et f, and the second contact piece can with respect to the iao.-centcilc be oeweglich, said force applying means superiors are serially to move the second contact piece with respect to the cheek part on G '- n Gcnaft. Since this movement leads to a tilting ae-ε .iaoiiefiteils, the second contact piece tenants to the 3v>,. ·: .oowe ^ uHfi oezhe cheek part, urxd man must take precautions that this movement is possible-

Vor^ugsweise sind beide Kontaktstücke bezüglich des Baokenteils frei s'jhv/OiiKb-ar, so da3 sie beim Klemmvorgang genau zu den Ooorfläcnen oor: Schafts ausgerichtet werden, und im Fall einer aztivcn Klemmbacke behalten sie diese genaue Ausrichtung unabriUr4"i^ von oer nchwen^oowogung des Backenteils bei.Preferably, both contact pieces are with respect to the Baoke part free s'jhv / OiiKb-ar, so that they exactly match the Ooorfläcnen oor: Shank to be aligned, and in the case of a aztivcn jaw they keep this exact alignment unabriUr4 "i ^ of the swiveling of the cheek part.

r,w«i.cie umfassen die Mittel zur Bewegung des .zweiten Konta.-:ti:tucκε D^züglich des Bacrcenteils ein Verbindungsglied, aac fiii einem ir. Ad ο. um den Mitte lpurxkt der Schwenkbewegung des ernten Kontakts tu ex:-:: aiigebracht 1st und am anderen Ende schwenkbar -U8K zweite Konta^ctst-tick trägt,r, w «i. tucκε D ^ züglich Bacrcenteils of a connecting member, aac fiii ο a ir Ad: c ie, the means for moving the .zweiten Konta .-: ti.. around the middle lpurxkt the pivoting movement of the harvesting contact tu ex: - :: aiig brought 1st and at the other end pivotable -U8K carries the second contact tick,

109Ö41/13U109Ö41 / 13U

-6- 21UOOA-6- 21UOOA

Praktisch wird das Verbindungsglied zweckmäßig in Form zweier paralleler Verbindungsgliedteile ausgebildet, von denen je ein Teil an je einer Seite der Klemmbacke angebracht ist, Das Verbindungsglied dient zur Führung des zweiten Kontaktstift eks, damit es mit Sicherheit eine stellung einnimmt, in der sich eine wirksame Klemmfunktion ergibt. Es wurde durch Versuche festgestellt, daß bei Abwesenheit eines solchen Verbindungsglieds eine Tendenz vorhanden ist3 daß die aktive Klemmbacke als ganze längs des Schaftes während eines Klemmvorganges aufgrund der Reaktion von der Klemmkraft zwischen der Klemmplatte und dem Werkstück vom Werkstück weg gleitet, bevor eine wesentliche gegenseitige Reibungsanlage zwischen den Klemmplatten und dem Werkstück erzielt ist. Dies geschieht, weil die Reibungsanlage zwischen den Kontakt stücken und dem Schaft zur Störung durch den Anfangsteil des Klemmvorganges neigt. Wenn jedoch einmal eine wesentliche Klemmkraft aufgebaut ist, Jialten die wesentlichen Reibungskräfte die Klemmbacke am Schaft unabhängig von der Existenz des Verbindungsgliedes fest. So ist das Verbindungsglied vorzugsweise mit einem geringen Maß freien JSplels eingerichtet, so daß es frei wird, wenn einmal eine wesentliche Klemmkraft aufgebaut ist, und keine weitere Rolle beim Betrieb der KIe mrnbaekenvor richtung spielt.In practice, the connecting link is expediently designed in the form of two parallel connecting link parts, one part of which is attached to one side of the clamping jaw, the connecting link serves to guide the second contact pin eks so that it assumes a position with an effective clamping function results. It has been experimentally found that in the absence of such a link there is a tendency 3 for the active jaw to slide as a whole along the shaft during a clamping operation due to the reaction of the clamping force between the clamping plate and the workpiece before a substantial mutual Frictional contact between the clamping plates and the workpiece is achieved. This happens because the friction system between the contact pieces and the shaft tends to be disturbed by the initial part of the clamping process. However, once a substantial clamping force is established, the substantial frictional forces will secure the jaw to the shaft regardless of the existence of the link. Thus, the connecting link is preferably set up with a small amount of free JSplels so that once a substantial clamping force has been built up it becomes free and plays no further role in the operation of the KIe mrnnbaekenvor direction.

In vielen Situationen werden eine aktive Klemmbacke und eine reaktive Klemmbacke gemäß -der Erfindung zusammen in Verbindung mit einem einzelnen Schaft verwendet. Jedoch kann eine reaktive Klemmbacke gemäß der Erfindung oder eine aktive Klemmbacke gemäß der Erfindung unter bestimmten Umständen einzeln verwendet werden» Zum Beispiel läßt sieh eine aktive Klemmbacke in Verbindung mit einem festgelegten Schaft verwenden, um eine Kleattnkraf t auf ein Werkstück unter Klemmen des Werkstückes gegen eine feste Basis auszuüben, Eine reaktive Klemmbacke an einem Schaft läßt sich in einer Spannvorrichtung verwenden, um einen Teil oder sämtliche Bestandteile, an denen gearbeitet wird,,In many situations, an active jaw and a reactive jaw according to the invention are associated together used with a single shaft. However, a reactive jaw according to the invention or an active jaw according to the invention can be used of the invention can be used individually under certain circumstances. For example, allows an active jaw to be connected with a fixed shaft to use a Kleattnkraf t exert a reactive jaw on a workpiece by clamping the workpiece against a solid base Shank can be used in a jig to hold some or all of the components that are being worked on.

101141/1314101141/1314

1 - 1 -

21U00421U004

unabhängig davon zu halten, ob das Werkstück gegen die reaktive Klemmbacke durch eine aktive Klemmbacke gemäß der Erfindung gedrückt wird.to hold regardless of whether the workpiece is against the reactive Jaw is pressed by an active jaw according to the invention.

Nach einer Weiterbildung der Erfindung ist eine aktive Klemmbacke zum Gleiten längs eines Schaftes in eine gewünschte Klemmstellung und Ausüben einer Klemmkraft, der der Schaft entgegenwirkt, die einen länglichen Backenteil mit einer Schaftaufnahmeöffnung an seinem einen Endbereich und einer Klemmplatte an seinem anderen Endbereich zum Ausüben der Klemmkraft auf ein Werkstück in einer Längsrichtung des Schaftes aufweist mit Reibungsanlage der beiden Kontaktstücke am Schaft vorgesehen, wobei das erste Kontaktstück am Backenteil angelenkt ist und das zweite Kontaktstück durch Führungsmittel zur freien Bewegung gegenüber dem Backenteil auf einem bogenförmigen Weg um den Schwenkzapfen des ersten Kontaktstücks geführt ist und Seitenkraftausübungsmittel zum Ausüben einer Kraft auf das zweite Kontaktstück gegenüber dem Backenteil zum Schaft hin vorgesehen sind, so daß beim Klemmvorgang die beiden Kontaktstücke unter Reibung am Schaft angreifen und der Backenteil gegenüber den Kontaktstücken eine Winkelbewegung ausführt und die Klemmkraftwirkung an der Klemmplatte ergibt.According to a further development of the invention, an active clamping jaw for sliding along a shaft into a desired one Clamping position and exerting a clamping force which the shaft counteracts, an elongated jaw part with a shaft receiving opening at its one end region and a clamping plate at its other end region for exerting the clamping force on a workpiece in a longitudinal direction of the shaft Friction system of the two contact pieces is provided on the shaft, the first contact piece being articulated on the jaw part and the second contact piece by guide means for free movement relative to the jaw part on an arcuate path the pivot of the first contact piece is guided and side force exertion means for exerting a force on the second contact piece are provided opposite the cheek part towards the shaft, so that the two contact pieces during the clamping process attack with friction on the shaft and the jaw part executes an angular movement with respect to the contact pieces and the clamping force effect on the clamping plate results.

Nach einer anderen Weiterbildung der Erfindung ist eine Klemmbackeneinheit vorgesehen, die zwei Klemmbacken mit je einer Klemmplatte und Mittel zum Relativdrücken der Klemmplatten zueinander umfaßt, wobei die Klemmplatten je einen drehbaren Werkstückangriffsteil aufweisen und die beiden Klemmbacken so ausgerichtet oder ausrichtbar sind, daß die drehbaren Teile frei um eine gemeinsame Achse drehbar sind.According to another development of the invention, there is a clamping jaw unit provided, the two clamping jaws each with a clamping plate and means for pressing the clamping plates relative to one another comprises, wherein the clamping plates each have a rotatable workpiece engaging part and the two clamping jaws so aligned or alignable that the rotatable parts are freely rotatable about a common axis.

Bei dieser Einrichtung kann ein Werkstück, das zwischen den beiden drehbaren Teilen eingeklemmt ist, rotieren, ohne daß die Klemmwirkung gestört wird. Die gleichen Betrachtungen gelten für die Drehung einer Klemmvorrichtung bezüglich eines Werkstücks.With this device, a workpiece, which is clamped between the two rotatable parts, can rotate without the Clamping effect is disturbed. The same considerations apply to the rotation of a clamping device with respect to a workpiece.

109841/1314109841/1314

-8- 21U004-8- 21U004

Eine Relativdrehung zwischen einem Werkstück und einer Klemmvorrichtung kann als Ergebnis von einwirkenden Vibrationen auf-, treten, und so ist die Ausnutzung dieser letzteren Ausführungsart der Erfindung ein wesentlich zur guten Funktion einer Klemmbackeneinheit in vibrierender Umgebung beitragender· Paktor.A relative rotation between a workpiece and a clamping device can occur as a result of acting vibrations, occur, and so the utilization of this latter embodiment of the invention is essential to the proper functioning of a Jaw unit contributing factor in a vibrating environment.

Die Erfindung wird anhand eines in der Zeichnung veranschaulichten Ausführungsbeispiels näher erläutert; darin zeigen:The invention is illustrated by means of one in the drawing Embodiment explained in more detail; show in it:

pig« 1 eine Perspektivansicht einer Klemmvorrichtung gemäß der Erfindung;pig «1 is a perspective view of a clamping device according to the invention;

Fig. 2 einen Schnitt der in Fig. 1 dargestellten Klemmvorrichtung; FIG. 2 shows a section of the clamping device shown in FIG. 1;

Fig. 5 eine Ansicht eines Teils der Klemmvorrichtung nach den Fig. 1 und 2 in Richtung des Pfeils III in Fig. 2;5 shows a view of part of the clamping device according to FIGS. 1 and 2 in the direction of arrow III in Fig. 2;

Fig. 4 die Oberfläche eines Kontaktstücks im einzelnen; und4 shows the surface of a contact piece in detail; and

Fig. 5 eine modifizierte Form der Klemmvorrichtung gemäß der Erfindung.Fig. 5 shows a modified form of the clamping device according to the invention.

Die Klemmvorrichtung nach den Fig. 1 bis k umfaßt einen Schaft 11, eine aktive Klemmbacke 12 und eine inaktive Klemmbacke 15.The clamping device according to FIGS. 1 to k comprises a shaft 11, an active clamping jaw 12 and an inactive clamping jaw 15.

Der Schaft 11 ist eine Länge von gewalztem Staiidardstahlband und kann zum 3eispiel 51»75 mm breit und 6,55 mm dick sein. Da dieses Standardstahlband ohne weiteres erhältlich ist, ist es möglich, eine Auswahl von Schaftlängen in Verbindung mit den gleichen aktiven und reaktiven Klemmbacken zu verwenden, um entweder eine kompakte Klemmvorrichtung oder eine Klemmvorrichtung mit einem großen Abstand zwischen den Klemmbacken herzustellen. Obwohl beabsichtigt 1st, daß Klemmvorrichtungen mit einer . aktiven Klemmbacke und einer reaktiven Klemmbacke und einem Schaft als Einheit verkauft und verwendet werden sollen, können viele Benutzer eine Anzahl von aktiven und passiven Klemmbacken zu kaufen und diese in Verbindung mit getrennt gekauftem Stahl-The shaft 11 is a length of rolled steel strip and can be, for example, 51 »75 mm wide and 6.55 mm thick. There This standard steel strap is readily available, it is possible to use a choice of shaft lengths in conjunction with the Use the same active and reactive jaws to create either a compact clamping device or a clamping device with a large distance between the jaws. Although it is intended that clamping devices having a. active jaw and one reactive jaw and one If the shaft is to be sold and used as a unit, many users can choose a number of active and passive jaws to buy and this in connection with separately purchased steel

1Q9841/13U1Q9841 / 13U

21UO0421UO04

band zu verwenden wünschen. Wenn z.ß. die Klemmvorrichtung in eine Spannvorrichtung einzubauen ist, kann die Spannvorrichtung aus geeignetem Rechteckquerschnittstahlband mit einer Anzahl von aktiven und reaktiven Klemmbacken gebaut werden, die an geeigneten Stellen angebracht sind,want to use ribbon. If z.ß. the clamping device is to be built into a clamping device, the clamping device of suitable rectangular cross-section steel strip with a number of active and reactive clamping jaws, which are attached to suitable Places are appropriate,

Die reaktive Klemmbacke IJ besteht in erster Linie aus zwei 3andstahlpreßteilen 14 und 15, die miteinander unter Freilassung eines Zwischenraums durch vier Querstifte l6 befestigt sind. Der Raum zwischen den Preßteilen 14 und 15 ist etwas größer als die Dicke des Schafts II, und der größte Teil dieses Übermaßes wird durch eine Anzahl von Grübchen 17 aufgenommen, die innerhalo der Pre3teile 14 und I5 nach innen gepreßt sind. Diese ' •Grübchen führen die jsaktive Klemmbacke während einer Gleitbewegung zwischen der Klemmbacke und dem Schaft. Die beiden Preßteile 14 und 15 bilden zusammen mit den stiften Io einen Backentfcil. The reactive jaw IJ consists primarily of two 3andstahlpreßteile 14 and 15, which are fastened to each other leaving a gap by four transverse pins l6. The space between the pressing parts 14 and 15 is slightly larger than the thickness of the shaft II, and most of this excess is picked up by a number of dimples 17, the inner halo the Pre3teile 14 and I5 are pressed inwards. These ' • Dimples guide the active clamping jaw during a sliding movement between the jaw and the shaft. The two pressing parts 14 and 15 together with the pins Io form a Backentfcil.

An oiac.n Endbereich des Reaktivbackenteils sitzt eine Klemmplatte l8, die im folgenden nc ^n näher beschrieben wird, An dem von der Klemmplatte l8 abgewandten Endbereich des ReaktivoaoiCfiiiteils befinden sich zwei Kontaktstücke I9 und 21, die bezüglich des uactcent^ilc mittels Querschwenkzapfen 22 bzw. 25An oiac.n end portion of the reactive jaw member sits a clamp plate l8, the nc hereinafter ^ n will be described in more detail, at the end portion of ReaktivoaoiCfiiiteils facing away from the clamp plate l8 there are two contact pieces I9 and 21 with respect to the uactcent ^ ilc means of transverse pivot pins 22 or 25

werden. Die Schwenkzapfen 22 und 25 können axial durch F^derklips 20 axial in ihrer Stellung gehalten werden, d will. The pivot pins 22 and 25 can be held axially by F ^ derklips 20 axially in position d

to Kcnta!ct;.;tücx: Vj itjt in der dargestellten Konfiguration am unteren Teil der Tiefe aer Klemmbacke angeordnet, in der cjio Klernmplatto 18 eine nach unten gerichtete Klemmkraft auf das Werkstück ausübt. 3ei dieser Anordnung ist das erste Kontaktstück 21 tatsächlich oberhalb des Kontaktstücks I9, obwohl ein Teil des Kontaktstücks 21 bis zum Niveau des Kontakt- ?;tücki: Vj hinabreieht.! ct to Kcnta;; tücx. itjt Vj in the configuration shown at the lower part of the depth aer jaw arranged in the exerts a cjio Klernmplatto 18 downward clamping force on the workpiece. 3EI this arrangement, the first contact piece 21 is actually above the contact piece I9, although a part of the contact piece 21 up to the level of the contact; tücki:? Vj hinabreieht.

1Q9841/13U1Q9841 / 13U

BADBATH

21H00Ä21H00Ä

Pig. 4 zeigt in größerem Maßstab das Kontaktstück I9 und die Einzelheiten seiner Oberfläche, die beim Klemmvorgang am Schaft 11 anliegt. Diese Schaftanlageoberfläche 24 weist eine Anzahl von seitliehen Rippen oder Vorsprüngen 25 auf. Diese Vorsprünge sind schematisch und nicht maßstabgerecht dargestellt, Zum Anliegen an Flußeisen wurde als geeignet gefunden, daß die Abmessungen folgende sind:Pig. 4 shows on a larger scale the contact piece I9 and the Details of its surface which rests on the shaft 11 during the clamping process. This shaft contact surface 24 has a Number of lateral ribs or projections 25. These protrusions are shown schematically and not to scale, In terms of fluids, it has been found suitable that the Dimensions are as follows:

Teilung zwischen benachbarten Vorsprüngen: 1,52 mm; Tiefe der Vorsprünge vom Grat bis zur Wurzel: 2,54 mm; Kurvenhalbmesser der Grate: 2,54-3,81 mm.Pitch between adjacent projections: 1.52 mm; Depth of protrusions from ridge to root: 2.54 mm; Curve radius of the ridges: 2.54-3.81 mm.

Diese Abmessungen und insbesondere die Teilung und die Tiefe der Vorsprünge sind nicht kritisch, und es könnten irgendwelche Abmessungen allgemein in dieser Größenordnung geeignet sein. Der wesentliche Gesichtspunkt dieser Abmessungen ist der, daß der Kurvenhalbmesser der Grate derart sein soll, daß beim Klemmvorgang die Oberfläche des Schafts 11 durch Eingriff der Vorsprungsrippen elastisch deformiert wird. Wenn der Kurvenhalbmesser der Vorsprungsrücken zu klein ist, treten außergewöhnlich hohe Oberfläehenbelastungen auf, die zu dauernder Verformung der Schaftoberfläehe führen. Wenn andererseits der Halbmesser der VorSprungsrippen untunlich groß ist, ist das Ausmaß der Oberflächendeformation sehr begrenzt, und die zwischen dem. Schaft und den Kontaktstüeken erzeugte Reibungskraft kann unzureichend sein, um eine ausreichende Klemmwirkung, insbesondere bei vibrierender Umgebung zu erreichen. Das Material der Kontaktstücke sollte ausreichend hart sein, um jede wesentliche Deformation der Kontaktstüeke während des Betriebs zu verhindern. Hochlegierter Werkstoffstahl oder andere, normalerweise als Schneidwerkzeugmaterialien verwendete Werkstoffe sind geeignet.These dimensions, and in particular the pitch and depth of the projections, are not critical and there could be any Dimensions generally be suitable in this order of magnitude. The essential aspect of these dimensions is that the radius of the curve of the burrs should be such that the surface of the shaft 11 by engagement of the clamping process Projecting ribs is elastically deformed. If the curve radius of the protruding back is too small, the kick is exceptional high surface loads, which lead to permanent deformation of the shaft surface. On the other hand, if the The radius of the protruding ribs is immeasurably large, that is Extent of surface deformation very limited, and that between the. Frictional force generated by the shaft and the contact pieces can be insufficient to achieve a sufficient clamping effect, especially in a vibrating environment. The material the contact piece should be sufficiently hard to withstand any significant deformation of the contact piece during operation to prevent. High alloy steel or other, usually Materials used as cutting tool materials are suitable.

109841/1314109841/1314

21U00421U004

Obwohl die vorstehende Beschreibung eines Kontaktstücks unter besonderer Bezugnahme auf das Kontaktstück 19 gegeben wurde, . ist selbstverständlich das Kontaktstück 21 dem Kontaktstück 19 ähnlich, und auch die Kontaktstücke der aktiven Klemmbacke 12 sind entsprechend ausgebildet.Although the above description of a contact piece has been given with particular reference to the contact piece 19,. The contact piece 21 is of course similar to the contact piece 19, as are the contact pieces of the active clamping jaw 12 are trained accordingly.

Unter erneutem Hinweis auf die Fig. 1 und 2 ist das Kontaktstück 19 bezüglich eines der Querstifte 16 so angeordnet, daß die Winkeldrehung des Kontaktstücks um seinen Schwenkzapfen 22 begrenzt ist. Dies sichert, daß die Oberfläche des Kontaktstücks, die an der Oberfläche des Schafts 11 anliegt, stets die Oberfläche 24 ist.Referring again to FIGS. 1 and 2, the contact piece 19 is arranged with respect to one of the transverse pins 16 so that the angular rotation of the contact piece about its pivot pin 22 is limited. This ensures that the surface of the contact piece, which rests on the surface of the shaft 11 is always the surface 24.

Das Kontaktstück 21 hat eine Schaftanlageoberfläche 26 entsprechend der Schaftanlageoberfläche 24. Diese Oberfläche 26 hat eine Ausnehmung bei 27, um einen der Querstifte 16 mit Abstand durchzulassen. Eine einzelne Bandfeder 28 liegt an der Rückseite des Kontaktstück^ 21 an und drückt es gegen den Schaft 11. Wenn der Schaft entfernt wird, verhindert der Stift 16 in · der Ausnehmung 27, daß die Feder 28 das Kontaktstück über einen wesentlichen Weg verschiebt. Die Feder 28 greift über einen weiteren Querstift 16 und umgreift einen Schwenkzapfen 29, der zur Klemmplatte l8 gehört.The contact piece 21 has a shaft contact surface 26 accordingly the shaft contact surface 24. This surface 26 has a recess at 27 to one of the transverse pins 16 at a distance to let through. A single band spring 28 rests on the back of the contact piece ^ 21 and presses it against the shaft 11. When the shaft is removed, the pin 16 in the recess 27 prevents the spring 28 from touching the contact piece essential way shifts. The spring 28 engages via a further transverse pin 16 and engages around a pivot pin 29 which belongs to the clamping plate l8.

Es soll nun die Klemmplatte l8 unter Bezugnahme auf die Fig. 2 und 5 im einzelnen beschrieben werden. Die Klemmplatte umfaßt ein gepreßtes Stahljoch Jl, das zwei nach oben gerichtete Schenkel aufweist, die einzeln an den Seiten der äußeren Enden der Stahlpreßteile 14 und 15 vorbeireichen. Der Schwenkzapfen 29 geht durch ausgerichtete Löcher im Joch J51 sowie in den Preßteilen 14 und 15, um das Joch um eine Querachse am Backenteil schwenkbar zu montieren. Der untere Teil des die beiden Schenkel verbindenden Jochs ist flach und weist ein mittleresThe clamping plate 18 will now be described in detail with reference to FIGS. The clamping plate comprises a pressed steel yoke Jl which has two upwardly directed legs which individually reach past the sides of the outer ends of the steel pressings 14 and 15. The pivot pin 29 passes through aligned holes in the yoke J51 and in the pressings 14 and 15 to pivot the yoke about a transverse axis on the jaw member. The lower part of the yoke connecting the two legs is flat and has a central one

1098A1/13U1098A1 / 13U

21U00Ä21U00Ä

rundes Loch 32 auf, Eine frei drehbare Klemmscheibe 33 ist im Loch-32 mittels eines aufwärts gerichteten Zapfens 34 montiert. Der Zapfen 34 hat einen Kopf 35 des gleichen Durchmessers wie der allgemeine Durchmesser des Zapfens 34 und eine Einschnürung 36 unmittelbar unterhalb des Kopfes. Ein Federklip 37, der durch den Schwenkzapfen 29 gehalten wird, greift an der Einschnürung 36 ein und hält so den Zapfen 34 der Klemmscheibe 33 im Loch 32. Jedoch kann die Klemmscheibe durch gerades axiales Ziehen entfernt und dann wieder in ihre Stellung eingerastet werden. Bei vielen besonderen Klemmvorgängen ist es erwünscht, die Klemmscheibe durch ein anderes Werkstückanlageorgan auszutauschen, das der Gestalt des Werkstücks angepaßt ist. Die einfache Ein- und Ausklipeinrichtung der Klemmscheibe ermöglicht diesen Austausch in sehr einfacher Weise.round hole 32, a freely rotatable clamping disc 33 is mounted in the hole 32 by means of an upwardly directed pin 34. The pin 34 has a head 35 of the same diameter as the general diameter of the pin 34 and a neck 36 immediately below the head. A spring clip 37 through the pivot pin 29 is held, engages the constriction 36 and thus holds the pin 34 of the clamping disc 33 in the hole 32. However, the clamping disc can be removed by pulling straight axially and then re-locked in place. at In many special clamping processes, it is desirable to replace the clamping disk with another workpiece contact element, which is adapted to the shape of the workpiece. The simple clipping and unclipping device of the clamping disc enables this exchange in a very simple way.

Der Schwenkzapfen 29 hat einen Mittelteil von etwas reduziertem Durchmesser, und die Feder 28 umgreift diesen reduzierten Durchmesserteil so, daß sie den Zapfen 29 seitlich festlegt.The pivot pin 29 has a central part of slightly reduced diameter, and the spring 28 engages around this reduced Diameter part so that it defines the pin 29 laterally.

Die aktive Klemmbacke 12 entspricht in vieler Hinsicht der reaktiven Klemmbacke I3. Wo die einzelnen Teile einander genau entsprechen, sind sie mit den gleichen Bezugsziffern wie die der reaktiven Klemmbackebezeichnet, weisen jedoch zusätzlich eine vorgesetzte 1 vor den Bezugsziffern auf. So umfaßt die aktive Klemmbacke zwei Preßteile 114 und II5, die durch eine Anzahl von stiften II6 verbunden sind, und eine Klemmplatte II8. In gleicher Weise sind zwei Kontaktstücke II9 und 121 vorhanden.The active jaw 12 corresponds in many respects to the reactive jaw I3. Where the individual parts meet exactly correspond, they are designated with the same reference numerals as those of the reactive clamping jaw, but additionally point a preceding 1 in front of the reference numbers. So the active jaw comprises two pressing parts 114 and II5, which by a Number of pins II6 are connected, and a clamping plate II8. There are two contact pieces II9 and 121 in the same way.

Der grundsätzliche Unterschied zwischen der aktiven und der reaktiven Klemmbacke betrifft die Montage des Kontaktstücks II9. Dieses Kontaktstück II9 kann sich bezüglich des Baekenteils frei bewegen. Die beiden Preßteile 114 und 115 weisen bogenförmige Spielraumschlitze 101 auf, die einen Zapfen 102 aufnehmen, der das Kontaktstück II9 durchsetzt. Ein Paar von als Verbin- The fundamental difference between the active and the reactive clamping jaw relates to the assembly of the contact piece II9. This contact piece II9 can move freely with respect to the jaw part. The two pressing parts 114 and 115 have arcuate clearance slots 101 which receive a pin 102 which penetrates the contact piece II9. A pair of connecting

108841/13U108841 / 13U

dungsglied dienenden Verbiridungshebeln 103, die um den Schwenkzapfen 123 des KontaktStücks 121 angelenkt sind, sind gleichfalls am Zapfen 102 so angelenkt, daß sich dieser frei auf einem Bogen bewegen kann, dessen Mittelpunkt im Schwenkzapfen 123 liegt. Die bogenförmigen Schlitze 101 kommen mit dem Zapfen nur an den Endpunkten seiner Bewegung in Berührung. Eine viereckige Mutter 104 wird in zwei entsprechenden viereckigen öffnungen in den Preßteilen 114 und 115 in einer Stellung hinter dem Kontaktstück 119 gehalten, und diese Mutter trägt eine von Hand zu betätigende Schraube 105, die in die Mutter 104 geschraubt ist und beim Klemmvorgang gegen die Hinterseite des KontaktStücks 119 drückt. Diese Hinterseite des Kontaktstücks 119 hat die Form einer vertikalen bogenförmigen Nut, und das Ende der Schraube 105» das in dieser Nut läuft, hat eine entsprechende Teilkugeloberfläche von etwas geringerem Halbmesser als die Nut. Dies sichert, daß die Berührung zwischen der Schraube 105 und dem Kontaktstück 119 eine relative Vertikalbewegung zwischen diesen Teilen nicht verhindert und daß Kräfte zwischen diesen Bestandteilen im wesentlichen innerhalb einer vertikalen Mittelebene liegen.Connecting link serving connecting levers 103, which are articulated around the pivot pin 123 of the contact piece 121, are also articulated on the pin 102 so that it can move freely on an arc, the center of which is in the pivot pin 123. The arcuate slots 101 come into contact with the pin only at the end points of its movement. A square nut 104 is held in two corresponding square openings in the pressing parts 114 and 115 in a position behind the contact piece 119, and this nut carries a manually operated screw 105 which is screwed into the nut 104 and against the rear side during the clamping process of the contact piece 119 pushes. This rear side of the contact piece 119 has 105 »running the form of a vertical arc-shaped groove, and the end of the screw in this groove, has a corresponding part spherical surface of slightly lesser radius than the groove. This ensures that the contact between screw 105 and contact piece 119 does not prevent relative vertical movement between these parts and that forces between these parts are essentially within a vertical median plane.

Der Betrieb der Klemmvorrichtung soll nun zunächst bezüglich der reaktiven Klemmbacke 13 beschrieben werden. Wenn ein Werkstück zwischen den beiden Klemmplatten l8 und II8 angebracht wird, kann man die Platte II8 eine Klemmkraft ausüben lassen, wie im folgenden beschrieben wird. Auf diese Kraft reagiert die Gegenkraft der Klemmplatte l8 der reaktiven Klemmbacke. Eine vertikal nach oben gerichtete Kraft an der Klemmplatte l8 in der dargestellten Anordnung neigt zum Drehen der reaktiven Klemmbacke um ihre Montagestelle am Schaft 11, der seinerseits wesentliche Druckkräfte zwischen den Kontaktstücken und dem Schaft als Reaktion gegen das einwirkende Moment erzeugt. Diese wesentlichen Druckkräfte führen zu blockierenden Reibungskräften in einer Richtung längs des Schaftes, die wesentlich größer alsThe operation of the clamping device will now be described first with reference to the reactive clamping jaw 13. When a workpiece is attached between the two clamping plates 18 and II8, the plate II8 can be made to exert a clamping force, as will be described below. The counterforce of the clamping plate 18 of the reactive clamping jaw reacts to this force. A vertically upward force on the clamping plate 18 in the arrangement shown tends to rotate the reactive jaw about its mounting location on the shaft 11, which in turn generates substantial compressive forces between the contact pieces and the shaft in response to the applied moment. These substantial compressive forces lead to blocking frictional forces in a direction along the shaft that are significantly greater than

109841/1314109841/1314

21U00421U004

die auf die Klemmplatte 18 wirkende Kraft sind, woraus sich ergibt, daß die reaktive Klemmbacke unabhängig von der auf die Klemmplatte einwirkenden Last in ihrer Stellung bleibt. Die Feder 28 führt zu einem leichten anfänglichen Erfassen des Schafts durch die Kontaktstücke, so daß die reaktive Klemmbacke ihre Lage auch schon ohne Einwirkung einer Last beibehält. Wenn eine typische Klemmbelastung erreicht ist, sind die Reaktionskräfte zwischen dem Schaft und den Kontaktstücken ausreichend um zu bewirken, daß die Rippenvorsprünge 25 (Fig. 4) in die Oberfläche des Schafts gedrückt worden und dadurch die Reibungsanlage verbessern. Die Verformung des Schafts ist elastischer Natur, so daß die Oberfläche des Schaftes nicht beschädigt wird. Aufgrund der Tatsache, daß die Kontaktstücke schwenkbar montiert sind, werden die Kräfte zwischen den Kontaktstücken und dem Schaft gleichmäßig über die Oberfläche verteilt.are the force acting on the clamping plate 18, from which it follows that the reactive jaw remains in position regardless of the load acting on the clamping plate. the Spring 28 results in an easy initial gripping of the shaft by the contacts so that the reactive jaw maintains its position even without the action of a load. When a typical clamping load is reached, the Reaction forces between the shaft and the contact pieces sufficient to cause the rib projections 25 (Fig. 4) been pressed into the surface of the shaft and thereby improve the friction system. The deformation of the shaft is elastic nature, so that the surface of the shaft is not damaged. Due to the fact that the contact pieces are pivotably mounted, the forces between the contact pieces and the shaft are evenly distributed over the surface.

Die aktive Klemmbacke könnte als reaktive Klemmbacke verwendet werden, und in einem solchen Fall würde der Betrieb so sein, wie vorstehend für die reaktive Klemmbacke beschrieben ist. Indessen ist es der hauptsächlich beabsichtigte Verwendungszweck der aktiven Klemmbacke zu ermöglichen, daß eine Klemmkraft durch Bewegung der Klemmplatte 118 in einer Richtung auf das Werkstück zur Einwirkung gebracht wird. Um diesen Klemmvorgang zu bewirken, wird die Schraube 105 in einer solchen Richtung gedreht, daß sie das Kontaktstück 119 an den Schaft 11 preßt. In anderer Weise betrachtet dient dieser Schraubvorgang dazu, den oberen linken Teil (in der Zeichnung) des aktiven Backenteils nach links (in der Zeichnung) vom Schaft wegzuziehen. So kommt der ganze Backenteil zum Drehen um den Schwenkzapfen und dadurch zum Bewirken eines Druckes der Klemmplatte 118 gegen das Werkstück. Druck und Reibungskräfte zwischen den Kontaktstücken 119 und 121 und dem Schaft 11 entsprechend den gleichen Kräften der Reaktionsklemmbacke entwickeln sich alsThe active jaw could be used as a reactive jaw, and in such a case the operation would be as described above for the reactive jaw. However, it is the main intended use of the active jaw to enable a clamping force by moving the clamping plate 118 in one direction towards the Workpiece is brought into action. To effect this clamping operation, the screw 105 is turned in such a direction rotated so that it presses the contact piece 119 against the shaft 11. Viewed in a different way, this screwing process serves to to pull the upper left part (in the drawing) of the active jaw part to the left (in the drawing) away from the shaft. So the entire jaw part comes to rotate about the pivot pin and thereby to exert pressure on the clamping plate 118 against the workpiece. Pressure and frictional forces between the contact pieces 119 and 121 and the shaft 11 according to the equal forces of the reaction jaw develop as

109841/131*109841/131 *

Ergebnis der Drehung des Backenteils und der Einwirkung einer Kraft auf das Werkstück durch die Klemmplatte 118. Die Klemmkraft kann durch weiteres Drehen der Schraube 105 gesteigert . werden, und der erhaltene Anstieg der Klemmkraft auf das Werkstück führt zu entsprechend steigenden Kräften zwischen dem Schaft und den Kontaktstücken 119 und 121.Result of the rotation of the jaw part and the application of a force to the workpiece by the clamping plate 118. The clamping force can be increased by further turning the screw 105. and the resulting increase in the clamping force on the workpiece leads to correspondingly increasing forces between the shaft and the contact pieces 119 and 121.

Während des anfänglichen Anziehens der Schraube 105 zum Erzeugen einer anfänglichen Klemmkraft würde bei Abwesenheit der Verbindungsglieder 105 die Möglichkeit bestehen, daß die aktive Klemmbacke 12 im Ganzen am Schaft 11 als Reaktion auf die anfängliche Klemmkraft am Werkstück, bevor irgendein positiver Eingriff zwischen den Kontaktstücken und dem Schaft erreicht ist, nach unten rutschte. Es ist anzunehmen, daß der Ausgleich zwischen der Klemmkraft und den Reibungskräften während des anfänglichen Teils des Klemmvorganges durch praktische Paktoren wie leichte Unregelmäßigkeiten in der Oberfläche zwischen der Schraube und dem Kontaktstück 119 erreicht werden kann. Jedoch führt die Anbringung der Verbindungsglieder 103 sicherer zum Halten des KontaktStücks 119 in seiner gewünschten Stellung, so daß es eine einfache Sache ist, die erforderlichen Klemmkräfte zu erreichen. Die Verbindungsglieder 103 nehmen keinen wesentlichen Anteil an der Hauptklemmbelastung, und aufgrund der Tatsache, daß sie Löcher mit etwas Übermaß zum Eingriff der zugehörigen Zapfen haben, neigen sie dazu, freizukommen und keine Last aufzunehmen, wenn die Klemmkraft gesteigert wird.During the initial tightening of the screw 105 to create an initial clamping force, in the absence of the connecting links 105 there is the possibility that the active jaw 12 as a whole on the shaft 11 in response to the initial Clamping force on the workpiece before any positive engagement is achieved between the contact pieces and the shaft is, slipped down. It is believed that the balance between the clamping force and the frictional forces during the initial Part of the clamping process due to practical factors such as slight irregularities in the surface between the Screw and the contact piece 119 can be achieved. However, the attachment of the links 103 leads to more secure Holding the contact piece 119 in its desired position, so that it is a simple matter to achieve the required clamping forces. The links 103 take none significant share of the main terminal load, and due to the fact that they have somewhat oversized holes for engaging the associated tenons, they tend to come free and do not accept any load when the clamping force is increased.

Eine Klemmvorrichtung, wie sie in den Fig. 1 bis 4 gezeigt ist, bleibt auch in einer vibrierenden Umgebung trotz der Tatsache wirksam, daß sie auf Reibungskräften basierend funktioniert. Die Natur des Eingriffs zwischen den Kontaktstücken und dem Schaft, so wurde gefunden, widersteht einer Vibration ohne irgendeine Tendenz, daß die Klemmkraft durch Gleiten der einen oder der anderen Klemmbacke längs des Schafts verringert wird.A clamping device as shown in Figs. 1 to 4, remains effective even in a vibrating environment despite the fact that it functions based on frictional forces. The nature of the engagement between the contacts and the shaft has been found to withstand vibration without any tendency for the clamping force to be reduced by sliding one or the other jaw along the shaft.

109841/1314109841/1314

.ie. 21H004 .ie. 21H004

Außerdem kann eine vibration, die dazu neigt, das Werkstück zu drehen, das Werkstück aufgrund der Art der Klemmplatten frei drehen, und eine solche Rotation führt nicht dazu, das Werkstück aus der Klemmvorrichtung herauszulösen.There can also be a vibration that tends to affect the workpiece rotate, the workpiece rotate freely due to the nature of the clamping plates, and such rotation does not cause the workpiece to be released from the clamping device.

Eine alternative Anwendung einer aktiven Klemmbacke gemäß der Erfindung ist in Fig. 5 dargestellt. Ein Schaft 51 ist an einer Arbeitsplatte 52 mittels eines Klemmbügels 55 festgelegt. Eine aktive Klemmbacke 54 ist am Schaft 51 angebracht. Diese aktive Klemmbacke läßt sich verwenden, um ein Werkstück irgendeiner Höhe innerhalb d.er Grenzen des Schafts 51 an die Arbeitsplatte 52 anzuklemmen.An alternative application of an active jaw according to the invention is shown in FIG. A shaft 51 is on one Worktop 52 fixed by means of a clamping bracket 55. One active jaw 54 is attached to shaft 51. This active Jaw can be used to clamp a workpiece of any height within the limits of shaft 51 to the worktop 52 to be clamped.

Aktive und reaktive Klemmbacken gemäß der Erfindung nach vorstehender Beschreibung lassen sich auf einem weiten Anwendungsfeld in Verbindung mit geeigneten Schäften verwenden. Active and reactive clamping jaws according to the invention according to the above Description can be used in a wide range of applications in conjunction with suitable shafts.

109841/1314109841/1314

Claims (13)

PatentansprücheClaims ί 1.jKlemmbacke zum Gleiten längs eines Schaftes in eine gewünschte Aiemmstellung und Pestsitzen am Schaft sowie Ausüben einer Klemmkraft, der der Schaft entgegenwirkt, mit einem länglichen Backenteil mit einer Schaftaufnahmeöffnung an seinem einen Endbereich und einer Klemmplatte an seinem anderen Endbereich zum Ausüben der Klemmkraft auf ein Werkstück in einer Längsrichtung des Schaftes, dadurch gekennzeichnet, daß die Klemmbacke ein erstes Kontaktstück (z.B. 21) zur reibenden Anlage an der der Klemmplatte (z.B. 18) zugewandten Seite des Schaftes (z.B. 11) und ein zweites Kontaktstück (z.B. 19) zur reibenden Anlage an der der Klemmplatte abgewandten Seite in einer Lage längs des Schaftes in der Richtung der Klemmkraft vom ersten Kontaktstück aufweist, das mit einer Schaftanlageoberfläche (z.B. 24) mit Vorsprüngen (z.B. Rippen 25) erheblich engen Halbmessers versehen ist, die während des Klemmvorganges der elastischen Verformung der Schaftoberfläche zu den Spitzen oder Graten der Vorsprünge am ersten Kontaktstück entsprechenden Vertiefungen dienen.ί 1. Clamping jaw for sliding along a shaft into a desired one Positioning and plague sitting on the shaft as well as exercising a Clamping force counteracted by the shaft with an elongated jaw part with a shaft receiving opening at one of its end regions and a clamping plate at its other end portion for applying the clamping force to a workpiece in a longitudinal direction of the shaft, characterized in that the jaw has a first contact piece (e.g. 21) for the frictional System on the side of the shaft (e.g. 11) facing the clamping plate (e.g. 18) and a second contact piece (e.g. 19) for frictional contact on the side facing away from the clamping plate in a position along the shaft in the direction of Having clamping force from the first contact piece, which is connected to a shaft abutment surface (e.g. 24) with protrusions (e.g. ribs 25) is provided with a considerably narrow radius, which during the clamping process of the elastic deformation of the shaft surface to the tips or ridges of the projections on the first contact piece corresponding depressions serve. 2. Klemmbacke nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß beide KontaktstUcke (z.B. 21, I9) Schaftanlageoberflächen (z.B. 24) mit Vorsprüngen (z.B. 25) erheblich engen Halbmessers aufweisen.2. Clamping jaw according to claim 1, characterized in that both contact pieces (e.g. 21, 19) shaft contact surfaces (e.g. 24) with projections (e.g. 25) of a considerably narrow radius. ^. Klemmbacke nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß sie als passive Klemmbacke (13) ausgebildet ist.^. Clamping jaw according to claim 1 or 2, characterized in that that it is designed as a passive clamping jaw (13). 4. Klemmbacke nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das zweite Kontaktstück (z.B. 119) in einer Richtung zum Schaft (z.B. 11) zwecks Schwenkens des Backenteils (z.B. 114, 115) beweglich ist und damit eine aktive Klemmbacke (12) bildet.4. clamping jaw according to claim 1 or 2, characterized in that that the second contact piece (e.g. 119) in a direction towards the The shaft (e.g. 11) is movable for the purpose of pivoting the jaw part (e.g. 114, 115) and thus forms an active clamping jaw (12). 1098A1/13U1098A1 / 13U 21U00421U004 5. Klemmbacke nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß beide Kontaktstücke (21, 19 bzw. 121, 119) am Backenteil (14, 15 bzw. 114, 115) angelenkt sind und sich beim Klemmvorgang genau zum Schaft (11) ausrichten.5. clamping jaw according to claim 3 or 4, characterized in that that both contact pieces (21, 19 or 121, 119) are articulated on the jaw part (14, 15 or 114, 115) and during the clamping process Align exactly to the shaft (11). 6. Klemmbacke nach Anspruch 5, gekennzeichnet durch eine Feder (28 bzw. 128) zum federnden Drücken in einer Drehrichtung und leichten Anlegen des ersten Kontaktstücks (21 bzw. 121) an den Schaft (11) auch bei Abwesenheit einer Last an der Klemmplatte (18 bzw. 118).6. Clamping jaw according to claim 5, characterized by a spring (28 or 128) for resilient pressing in one direction of rotation and easy application of the first contact piece (21 or 121) to the shaft (11) even in the absence of a load on the clamping plate (18 or 118). 7. Klemmbacke nach einem der Ansprüche 4, 5 nach 4 oder 6 nach 5 und 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Bewegung des zweiten Kontaktstücks (119) durch ein am Backenteil (114, 115) angelenktes Verbindungsglied (103) steuerbar ist.7. Clamping jaw according to one of claims 4, 5 according to 4 or 6 according to 5 and 4, characterized in that the movement of the second contact piece (119) is linked to the jaw part (114, 115) Link (103) is controllable. 8. Klemmbacke nach Anspruch 7 unter Rückbeziehung auf Anspruch8. Clamping jaw according to claim 7 with reference back to claim 5 nach 4, dadurch gekennzeichnet, daß das Verbindungsglied (103) am Anlenkzapfen (123) des ersten Kontaktstücks (121) angelenkt ist.5 according to 4, characterized in that the connecting member (103) is articulated on the pivot pin (123) of the first contact piece (121) is. 9. Klemmbacke nach Anspruch ls dadurch gekennzeichnet, daß das erste Kontaktstück (121) am Backenteil (114, 115) angelenkt ist und das zweite Kontaktstück (119) durch Führungsmittel (101, 102) zur freien Bewegung gegenüber dem Backenteil auf einem bogenförmigen Weg um den Schwenkzapfen (123) des ersten Kontaktstücks geführt ist und daß Seitenkraftausübungsmittel (104, 105) zum Ausüben einer Kraft auf das zweite Kontaktstück zum Schaft (11) hin gegenüber dem Backenteil vorgesehen sind, wobei beim Klemmvorgang die beidenKontaktstücke unter Reibung am Schaft anliegen und der Backenteil gegenüber den Kontaktstücken eine Winkelbewegung ausführt und die Klemmkraft an der Klemmplatte (118) bewirkte9. Clamping jaw according to claim l s, characterized in that the first contact piece (121) is articulated on the jaw part (114, 115) and the second contact piece (119) by guide means (101, 102) for free movement relative to the jaw part on an arcuate path is guided around the pivot pin (123) of the first contact piece and that side force exertion means (104, 105) are provided for exerting a force on the second contact piece towards the shaft (11) opposite the jaw part, the two contact pieces being in contact with the shaft under friction during the clamping process and the jaw part executes an angular movement with respect to the contact pieces and caused the clamping force on the clamping plate (118) 109841/13U109841 / 13U i9. 21H004i 9 . 21H004 10. Klemmbacke nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Klemmplatte (l8, 118) am Backenteil (14, 15 bzw. 114, 115) um einen Querzapfen (29 bzw. 129) angelenkt ist und einen entfernbaren Werkstückanlageteil (Klemmscheibe 35) aufweist.10. Clamping jaw according to one of the preceding claims, characterized characterized in that the clamping plate (l8, 118) on the jaw part (14, 15 or 114, 115) hinged around a transverse pin (29 or 129) and has a removable workpiece support part (clamping disc 35). 11. Klemmbacke nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß der entfernbare Werkstückangriffteil (Klemmscheibe 33) drehbar ist.11. Clamping jaw according to claim 10, characterized in that the removable workpiece engaging part (clamping disc 33) is rotatable is. 12. Klemmbackeneinheit mit einem Schaft, gekennzeichnet durch eine aktive Klemmbacke (12) nach einem der vorstehenden Ansprüche und eine passive Klemmbacke (I3) nach einem der vorstehenden Ansprüche.12. Clamping jaw unit with a shaft, characterized by an active clamping jaw (12) according to one of the preceding claims and a passive clamping jaw (I3) according to one of the preceding claims. 13. Klemmbackeneinheit mit einem an einer Basis befestigten Schaft, gekennzeichnet durch eine aktive Klemmbacke (54) nach einem der Ansprüche 1, 2 oder 4 bis 11.13. Jaw assembly with one attached to a base Shaft, characterized by an active clamping jaw (54) according to one of Claims 1, 2 or 4 to 11. 1QS841/13141QS841 / 1314 ι ϊ0 ■♦ Leerseite ι ϊ0 ■ ♦ Blank page
DE19712114004 1970-03-23 1971-03-23 Clamping device Pending DE2114004A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
GB1400970 1970-03-23
GB4667070 1970-10-01

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2114004A1 true DE2114004A1 (en) 1971-10-07

Family

ID=26250178

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19712114004 Pending DE2114004A1 (en) 1970-03-23 1971-03-23 Clamping device

Country Status (2)

Country Link
US (1) US3758100A (en)
DE (1) DE2114004A1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2423305A1 (en) * 1978-04-18 1979-11-16 Bessey & Sohn SLIDE CALIPER FOR CLAMP
FR2526701A1 (en) * 1982-05-15 1983-11-18 Bessey & Sohn JOINT CLAMP, PARTICULARLY SCREW JOINT
FR2624042A1 (en) * 1987-10-15 1989-06-09 Mardon Gilbert Quick clamping clamp (sash clamp) using a standard bought-out flat iron bar stock as its bar
DE4100215A1 (en) * 1991-01-07 1992-07-09 Reichsbahn Ingenieurbuero Fuer Symmetrical work automatic clamping and centring mechanism - comprises pairs of spring-loaded bell crank levers
EP0655298A1 (en) * 1992-10-19 1995-05-31 WHITEFORD, Carlton L. Bar clamp

Families Citing this family (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4121815A (en) * 1976-11-05 1978-10-24 Roy Alan Paterson Clamps
US4078781A (en) * 1976-12-07 1978-03-14 Hmc-Brauer Limited Clamps
SE504743C2 (en) * 1995-10-02 1997-04-14 Jan Blomkvist combination tool
US6931751B2 (en) * 2002-08-28 2005-08-23 General Electric Company Methods and apparatus for securing components for inspection
US9091113B2 (en) 2011-02-21 2015-07-28 Pilgrim Family Enterprises Llc Safety gate
CA2792513A1 (en) * 2012-10-09 2014-04-09 Chris J. Friesen Hooded sweater alteration
TWM456886U (en) * 2012-12-17 2013-07-11 Ehoma Ind Corp Clamp mechanism having positioning function
CN104959847A (en) * 2015-07-16 2015-10-07 安徽机电职业技术学院 Horizontal interval adjusting and positioning fixture for automobile component
US10875156B2 (en) 2018-01-18 2020-12-29 Henry Wang Clamp and an anti-pivot and lock mechanism for a clamp
US10870185B2 (en) 2018-01-18 2020-12-22 Henry Wang Clamp with an anti-pivot and lock mechanism
US10870184B2 (en) 2018-01-18 2020-12-22 Henry Wang Clamp and an anti-pivot and lock mechanism for a clamp

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1187109A (en) * 1916-04-21 1916-06-13 Harry A Steuernagel Locking mechanism.
US1639561A (en) * 1926-08-09 1927-08-16 John M Hargrave Clamp
FR838619A (en) * 1938-05-31 1939-03-10 Improvements to clamps
US3149860A (en) * 1961-01-16 1964-09-22 Boeing Co High pressure, high temperature reconnectible tube fitting

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2423305A1 (en) * 1978-04-18 1979-11-16 Bessey & Sohn SLIDE CALIPER FOR CLAMP
FR2526701A1 (en) * 1982-05-15 1983-11-18 Bessey & Sohn JOINT CLAMP, PARTICULARLY SCREW JOINT
FR2624042A1 (en) * 1987-10-15 1989-06-09 Mardon Gilbert Quick clamping clamp (sash clamp) using a standard bought-out flat iron bar stock as its bar
DE4100215A1 (en) * 1991-01-07 1992-07-09 Reichsbahn Ingenieurbuero Fuer Symmetrical work automatic clamping and centring mechanism - comprises pairs of spring-loaded bell crank levers
EP0655298A1 (en) * 1992-10-19 1995-05-31 WHITEFORD, Carlton L. Bar clamp

Also Published As

Publication number Publication date
US3758100A (en) 1973-09-11

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2142570C3 (en) Mechanical powder press, in particular metal powder press
DE2114004A1 (en) Clamping device
EP0637276B1 (en) Pressure device for timber cutting machines
DE2744410A1 (en) 4-JAW CHUCK FOR ONE WORKPIECE
DE2436155C2 (en) Ski brake
DE3043606C2 (en) Clamping device, especially a vice
EP0438748B1 (en) Closing device for binding combs
DE1552657C3 (en) Device for the radial guidance of the punch of stamping machines
DE2824071A1 (en) CLAMPING AND CUTTING PLIERS FOR A BAND OR A BELT
DE3915281C1 (en) Guiding and positioning arrangement for metal strip - has block with guide bore in lower part for piston, horizontal axis in upper part for spherical roller, etc.
DE3413478C2 (en) Device for inserting an open spring ring, provided with assembly holes in the end sections, into a circumferential groove of a bore or shaft
DE3637985C2 (en) Bending punch
DE1286496B (en) Cutting and punching device
EP0058827B1 (en) Lever tool
DE1552612B2 (en) CUTTING MACHINE FOR BAR MATERIAL
DE3432939C2 (en)
EP3162503B1 (en) Chain tensioning device
DE1123056B (en) Horizontal circumferential tension belt for holding together a nuclear reactor moderator block made up of bars placed vertically on top of one another
DE7721553U1 (en) HYDRAULIC PIPE END PRESS
EP0252933B1 (en) Manual clamp device for attachment to machine tables, devices etc
DE233082C (en)
EP0271606B1 (en) Device for crimping connectors onto flat cable leads
DE2801985C3 (en) Tang for gang saw blades
DE1133289B (en) Top roller support and loading arm for spinning machine drafting systems
DE2340153A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR ALIGNING CURVED LONGITUDINAL OBJECTS CONSTANT CROSS SECTION

Legal Events

Date Code Title Description
OHA Expiration of time for request for examination