DE202019106383U1 - Electronic payment device - Google Patents

Electronic payment device Download PDF

Info

Publication number
DE202019106383U1
DE202019106383U1 DE202019106383.1U DE202019106383U DE202019106383U1 DE 202019106383 U1 DE202019106383 U1 DE 202019106383U1 DE 202019106383 U DE202019106383 U DE 202019106383U DE 202019106383 U1 DE202019106383 U1 DE 202019106383U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
payment
customer
server
electronic payment
electronic
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202019106383.1U
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Financiera Espanola De Credito A Distancia Efc S A
Financiera Espanola De Credito A Distancia Efc SA
Original Assignee
Financiera Espanola De Credito A Distancia Efc S A
Financiera Espanola De Credito A Distancia Efc SA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to PCT/ES2018/070742 priority Critical patent/WO2020099690A1/en
Priority to ESPCT/ES2018/070742 priority
Priority to ES201930079U priority patent/ES1227068Y/en
Priority to ESU201930079 priority
Application filed by Financiera Espanola De Credito A Distancia Efc S A, Financiera Espanola De Credito A Distancia Efc SA filed Critical Financiera Espanola De Credito A Distancia Efc S A
Publication of DE202019106383U1 publication Critical patent/DE202019106383U1/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q20/00Payment architectures, schemes or protocols
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q20/00Payment architectures, schemes or protocols
    • G06Q20/22Payment schemes or models
    • G06Q20/24Credit schemes, i.e. "pay after"
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q20/00Payment architectures, schemes or protocols
    • G06Q20/02Payment architectures, schemes or protocols involving a neutral party, e.g. certification authority, notary or trusted third party [TTP]
    • G06Q20/027Payment architectures, schemes or protocols involving a neutral party, e.g. certification authority, notary or trusted third party [TTP] involving a payment switch or gateway
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q20/00Payment architectures, schemes or protocols
    • G06Q20/08Payment architectures
    • G06Q20/10Payment architectures specially adapted for electronic funds transfer [EFT] systems; specially adapted for home banking systems
    • G06Q20/102Bill distribution or payments
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q20/00Payment architectures, schemes or protocols
    • G06Q20/08Payment architectures
    • G06Q20/20Point-of-sale [POS] network systems
    • G06Q20/204Point-of-sale [POS] network systems comprising interface for record bearing medium or carrier for electronic funds transfer or payment credit
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q20/00Payment architectures, schemes or protocols
    • G06Q20/38Payment protocols; Details thereof
    • G06Q20/385Payment protocols; Details thereof using an alias or single-use codes
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q20/00Payment architectures, schemes or protocols
    • G06Q20/38Payment protocols; Details thereof
    • G06Q20/40Authorisation, e.g. identification of payer or payee, verification of customer or shop credentials; Review and approval of payers, e.g. check credit lines or negative lists
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q20/00Payment architectures, schemes or protocols
    • G06Q20/38Payment protocols; Details thereof
    • G06Q20/40Authorisation, e.g. identification of payer or payee, verification of customer or shop credentials; Review and approval of payers, e.g. check credit lines or negative lists
    • G06Q20/401Transaction verification
    • G06Q20/4012Verifying personal identification numbers [PIN]
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q20/00Payment architectures, schemes or protocols
    • G06Q20/38Payment protocols; Details thereof
    • G06Q20/40Authorisation, e.g. identification of payer or payee, verification of customer or shop credentials; Review and approval of payers, e.g. check credit lines or negative lists
    • G06Q20/405Establishing or using transaction specific rules
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q20/00Payment architectures, schemes or protocols
    • G06Q20/38Payment protocols; Details thereof
    • G06Q20/42Confirmation, e.g. check or permission by the legal debtor of payment
    • G06Q20/425Confirmation, e.g. check or permission by the legal debtor of payment using two different networks, one for transaction and one for security confirmation
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07FCOIN-FREED OR LIKE APPARATUS
    • G07F7/00Mechanisms actuated by objects other than coins to free or to actuate vending, hiring, coin or paper currency dispensing or refunding apparatus
    • G07F7/08Mechanisms actuated by objects other than coins to free or to actuate vending, hiring, coin or paper currency dispensing or refunding apparatus by coded identity card or credit card or other personal identification means

Abstract

Elektronische Zahlungsvorrichtung (100), umfassend:
- mindestens eine Kommunikationseinheit, angepasst und eingerichtet, um mit einem Server eines Zahlungsgateways (30) und mit einem mobilen Kommunikationsterminal (10) eines Kunden zu kommunizieren;
- mindestens einer Schnittstelle (102, 103, 104), angepasst und eingerichtet für:
• den Empfang des Betrags einer Transaktion, die einen vom Kunden (1) getätigten Kauf umfasst,
• den Empfang einer Anzahl von Teilbeträgen, mit denen der Kunde (1) die Zahlung der genannten Transaktion tätigen möchte, wobei die genannte Anzahl an Teilbeträgen mit einem Server eines Kreditinstituts (40) verknüpft ist;
• den Empfang eines Zahlungsinstruments, das es dem Kunden (1) ermöglicht, die Transaktion bargeldlos zu bezahlen;wobei nachdem die elektronische Zahlungsvorrichtung (100) das Zahlungsinstrument empfangen hat, ein erster Token erzeugt wird, der die Transaktion in dem genannten Server des Kreditinstituts (40) identifiziert; und wobei nach Akzeptanz der Geschäftsbedingungen des genannten Servers des Kreditinstituts (40) durch den Kunden (1), die elektronische Zahlungsvorrichtung (100) über die genannte mindestens eine Schnittstelle (102, 103, 104), angepasst und eingerichtet ist, um eine Zeichenkette zu empfangen, die das Zahlungsinstrument dem Kunden (1) zuordnet, und
- eine Überprüfungseinheit, angepasst und eingerichtet, um die genannte Zeichenkette zu validieren, so dass die Zahlung des Kaufs nach der ordnungsgemäßen Validierung der Zeichenkette akzeptiert wird, wobei die Akzeptanz der Zahlung die Zahlung eines ersten der genannten Teilbeträge umfasst oder die Blockierung eines bestimmten Geldbetrags des Kunden (1) und wobei die weiteren Teilbeträge an einem späteren Datum über ein elektronisches Netz (25) bezahlt werden, unter Nutzung eines zweiten Tokens, das von dem Server des Zahlungsgateways (30) ohne Einbeziehung des Kunden (1) erzeugt wird.
Figure DE202019106383U1_0000
An electronic payment device (100) comprising:
- at least one communication unit, adapted and set up to communicate with a server of a payment gateway (30) and with a customer's mobile communication terminal (10);
- at least one interface (102, 103, 104), adapted and set up for:
Receiving the amount of a transaction that includes a purchase made by the customer (1),
• the receipt of a number of partial amounts with which the customer (1) would like to make the payment of the said transaction, the said number of partial amounts being linked to a server of a credit institution (40);
• the receipt of a payment instrument which enables the customer (1) to pay for the transaction without cash, and after the electronic payment device (100) has received the payment instrument, a first token is generated which stores the transaction in said server of the credit institution ( 40) identified; and wherein upon acceptance of the terms and conditions of said server of the credit institution (40) by the customer (1), the electronic payment device (100) is adapted and set up via said at least one interface (102, 103, 104) to add a character string received, which assigns the payment instrument to the customer (1), and
- a verification unit, adapted and set up to validate the said string, so that payment of the purchase is accepted after the validation of the string, the acceptance of the payment comprising the payment of a first of the said partial amounts or the blocking of a certain amount of money from the Customer (1) and the further partial amounts are paid at a later date via an electronic network (25) using a second token that is generated by the server of the payment gateway (30) without involving the customer (1).

Description

  • TECHNISCHES GEBIETTECHNICAL AREA
  • Die vorliegende Erfindung handelt von einer elektronischen Zahlungsvorrichtung, wie einem Terminal einer bargeldlosen Verkaufsstelle (Point of Sale-Terminal, POS-Terminal) oder einem Kartenlesegerät, das es ermöglicht, den Betrag eines Kaufs in verschiedenen Ratenzahlungen abzuwickeln und zu finanzieren, wobei all dies über eine strengere Authentifizierung des Kunden gemacht wird, die in der Vorrichtung oder mit der Vorrichtung durchgeführt wird.The present invention relates to an electronic payment device, such as a point of sale terminal (POS) or a card reader, which enables the amount of a purchase to be settled and funded in various installments, all of which via a more stringent authentication of the customer is made, which is performed in the device or with the device.
  • HINTERGRUND DER ERFINDUNGBACKGROUND OF THE INVENTION
  • Die derzeitigen Vorrichtungen, die die Zahlung in einem Geschäft ermöglichen, zum Beispiel die sogenannten POS-Terminals, ermöglichen es, die Zahlung eines Kaufvorgangs einer Ware oder einer Dienstleistung abzuwickeln. Diese Zahlung wird üblicherweise durch die Nutzung von Kredit- oder Debitkarten durchgeführt, die physisch vorliegen können oder elektronisch/vi rtuell.The current devices which enable payment in a shop, for example the so-called POS terminals, make it possible to process the payment of a purchase of a product or a service. This payment is typically made through the use of credit or debit cards, which may be physical or electronic / visual.
  • Diese Zahlungssysteme über ein POS-Terminal ermöglichen üblicherweise nur die direkte und einmalige Zahlung. Das heißt, bei Bearbeitung der Karten bezahlt der Kunde den Gesamtbetrag des Kaufs. Der Betrag wird dem Bankkonto belastet, dem die genannte Karte zugeordnet ist und das Geschäft erhält den gesamten Betrag für den Kauf. Bei dem Vorgang werden keine anderen Kreditinstitute einbezogen.These payment systems via a POS terminal usually only allow direct and one-off payment. This means that when the cards are processed, the customer pays the total amount of the purchase. The amount will be debited to the bank account to which the named card is assigned and the store will receive the entire amount for the purchase. No other credit institutions are involved in the process.
  • Es sind auch POS-Terminals bekannt, die eine Teilzahlung des Kaufs ermöglichen. Diese Art von POS-Terminals verfügen jedoch über eine spezifische Software einer bestimmten Bank und ermöglichen die Abwicklung von Teilzahlungen nur über die Karten, die zu dieser Bank gehören, die auch Inhaberin der Software des POS-Terminals ist oder sie ermöglichen die Abwicklung von Teilzahlungen über Karten, die anderen Banken gehören, die jedoch zwingend zuvor eine Absprache mit der Bank getroffen haben müssen, die die Inhaberin der Software des POS-Terminals ist, damit diese Abwicklung mit Karten dieser anderen Banken möglich ist, mit denen eine vorherige Absprache getroffen wurde.POS terminals are also known which allow partial payment of the purchase. However, these types of POS terminals have specific software from a specific bank and only allow partial payments to be processed using the cards belonging to this bank, which also owns the software of the POS terminal, or they enable partial payments to be processed using Cards that belong to other banks, but which must have previously agreed with the bank that is the owner of the software of the POS terminal, so that this processing is possible with cards from these other banks with which a previous agreement has been made.
  • Diese Art von POS-Terminals haben einen Nachteil, da es die Software nicht ermöglicht, Teilzahlungen mit Karten abzuwickeln, die nicht zu der Bank gehören, die Inhaberin der genannten Software ist, ausgenommen es kam zu der genannten vorherigen Absprache, die dies ermöglicht. Wenn der Kunde also kein Bankkonto bei diesem Finanzinstitut hat oder bei einem, das eine entsprechende Absprache mit diesem Finanzinstitut getroffen hat, so hat er keinen Zugriff auf Finanzierung bei Nutzung anderer Karten.This type of POS terminal has a disadvantage in that the software does not allow partial payments to be made with cards that do not belong to the bank that is the owner of the software, unless the aforementioned prior agreement has made this possible. So if the customer does not have a bank account with this financial institution or with someone who has made an agreement with this financial institution, he will not have access to financing when using other cards.
  • Diese Art Software und POS-Terminals weisen auch weitere Nachteile auf, da es zur Abwicklung der Teilzahlungen erforderlich ist, dass sich die an der Finanzierung beteiligten Parteien zuvor kennen müssen. So muss der Nutzer ein Bankkonto bei der Bank eröffnet haben, die die Finanzierungstransaktion über die Nutzung der seiner Bank zugeordneten Karte oder von dieser zugelassenen Karte genehmigen wird, wohingegen bei Nutzung einer Karte, die dem Konto einer anderen Bank zugeordnet ist, mit der keine vorherige Absprache getroffen wurde, die Finanzierung nicht abgewickelt werden kann.This type of software and POS terminals also have other disadvantages, since it is necessary to process the partial payments that the parties involved in the financing must know each other beforehand. For example, the user must have opened a bank account with the bank that will approve the financing transaction through the use of the card assigned to or approved by his bank, whereas when using a card that is assigned to the account of another bank with no previous one Agreement was reached, the financing cannot be processed.
  • BESCHREIBUNG DER ERFINDUNGDESCRIPTION OF THE INVENTION
  • Um die obigen Einschränkungen zu überwinden, besteht die vorliegende Erfindung aus einer elektronische Zahlungsvorrichtung, zum Beispiel einer bargeldlosen Verkaufsstelle (Point of Sale, POS), zum Beispiel unter anderem einem POS-Terminal oder einem Kartenlesegerät, das eine Kommunikationseinheit umfasst (es kann auch mehr als eine enthalten), vorzugsweise mit drahtloser Technologie, um mit einem Server eines Zahlungsgateways zu kommunizieren und mit einem mobilen Kommunikationsterminal, zum Beispiel einem Mobiltelefon eines Kunden.In order to overcome the above limitations, the present invention consists of an electronic payment device, for example a cashless point of sale (POS), for example a POS terminal or a card reader, which comprises a communication unit (it can also do more) included as one), preferably with wireless technology to communicate with a server of a payment gateway and with a mobile communication terminal, for example a customer's mobile phone.
  • Die vorgeschlagene elektronische Zahlungsvorrichtung umfasst weiterhin eine oder mehr Schnittstellen für: den Empfang des Betrags einer Transaktion, die einen vom Kunden getätigten Kauf umfasst, den Empfang einer Anzahl von Teilbeträgen, mit denen der Kunde die Zahlung der Transaktion tätigen möchte und den Empfang eines Zahlungsinstruments, das es dem Kunden ermöglicht, die Transaktion bargeldlos zu bezahlen. Nach dem vorliegenden Gebrauchsmuster, ist die genannte Anzahl an Teilbeträgen mit einem Server eines Kreditinstituts (das heißt, einem Server eines Finanzinstituts) verknüpft.The proposed electronic payment device further comprises one or more interfaces for: receiving the amount of a transaction comprising a purchase made by the customer, receiving a number of partial amounts with which the customer wishes to make the payment of the transaction and receiving a payment instrument, which enables the customer to pay the transaction cashless. According to the present utility model, the stated number of partial amounts is linked to a server of a credit institution (that is, a server of a financial institution).
  • Nachdem die elektronische Zahlungsvorrichtung das Zahlungsinstrument empfangen hat, erzeugt dieses einen ersten Token (oder Kennung), die die Transaktion in dem genannten Server des Kreditinstituts identifiziert. Nach Akzeptanz der Geschäftsbedingungen des genannten Servers des Kreditinstituts durch den Kunden, kann die elektronische Zahlungsvorrichtung über ihre Schnittstelle oder eine ihrer Schnittstellen eine Zeichenkette empfangen, die das Zahlungsinstrument dem Kunden zuordnet. Das erste Token kann unter anderem zum Beispiel ein alphanumerischer Code sein, der vorzugsweise eine auf wenige Stunden, zum Beispiel 2 oder 3 Stunden, begrenzte Gültigkeit hat.After the electronic payment device has received the payment instrument, it generates a first token (or identifier), which identifies the transaction in the said server of the credit institution. After acceptance by the customer of the terms and conditions of the server of the credit institution mentioned, the electronic payment device can receive via its interface or one of its interfaces a character string which the payment instrument assigns to the customer. The first token can be, for example, an alphanumeric code, which is preferably valid for a few hours, for example 2 or 3 hours.
  • Die vorgeschlagene elektronische Zahlungsvorrichtung umfasst außerdem eine Überprüfungseinheit, um die genannte Zeichenkette zu validieren, so dass die Zahlung des Kaufs nach der ordnungsgemäßen Validierung der Zeichenkette akzeptiert wird. In diesem Fall umfasst die Akzeptanz der Zahlung die Zahlung eines ersten der genannten Teilbeträge oder alternativ die Blockierung eines bestimmten Geldbetrags des Kunden. Die restlichen Teilbeträge werden an einem späteren Datum über ein elektronisches Netz bezahlt (das heißt, in einem virtuellen Umfeld oder im elektronischen Handel) unter Nutzung eines zweiten Tokens (oder Kennung), das von dem Server des Zahlungsgateways ohne Einbeziehung des Kunden erzeugt wird. The proposed electronic payment device also includes a verification unit to validate the said string so that payment of the purchase is accepted after the string is properly validated. In this case, the acceptance of the payment comprises the payment of a first of the partial amounts mentioned or alternatively the blocking of a specific amount of money by the customer. The remaining partial amounts will be paid at a later date via an electronic network (i.e. in a virtual environment or in electronic commerce) using a second token (or identifier) that is generated by the payment gateway server without the involvement of the customer.
  • Die vorgeschlagene elektronische Zahlungsvorrichtung umfasst vorzugsweise außerdem eine entschlüsselte Schicht und eine verschlüsselte Schicht, die zum Beispiel über Hardware- und/oder Softwarestrukturen implementiert sind.The proposed electronic payment device preferably also comprises a decrypted layer and an encrypted layer, which are implemented, for example, via hardware and / or software structures.
  • Die entschlüsselte Schicht hat die Aufgabe, die nicht vertrauliche Information des Kunden zu verwalten, wie die genannte Telefonnummer und die Anzahl an Teilbeträgen, neben weiteren nicht vertraulichen Informationen, wie zum Beispiel Information über die Finanzierung. Auf der anderen Seite hat die verschlüsselte Schicht die Aufgabe, die vertrauliche Information des Kunden zu verwalten, wie zum Beispiel die dem Zahlungsinstrument zugeordneten Daten. Weiterhin ist die verschlüsselte Schicht so eingerichtet, dass sie der entschlüsselten Schicht eine codierte Nachricht schickt, die dem Zahlungsinstrument zugeordnete Information enthält, und die genannte entschlüsselte Schicht ist eingerichtet, um die genannte kodierte Nachricht an den Server des Zahlungsgateways weiterzuleiten, um anschließend von diesem den zweiten Token zu erhalten.The decrypted layer has the task of managing the customer's non-confidential information, such as the telephone number mentioned and the number of partial amounts, in addition to other non-confidential information, such as, for example, information about the financing. On the other hand, the encrypted layer has the task of managing the customer's confidential information, such as the data associated with the payment instrument. Furthermore, the encrypted layer is set up in such a way that it sends the decrypted layer a coded message which contains information associated with the payment instrument, and the said decrypted layer is set up in order to forward said coded message to the server of the payment gateway in order to subsequently send the latter to get a second token.
  • In einem Ausführungsbeispiel ist die genannte mindestens eine Schnittstelle angepasst und eingerichtet, um außerdem eine Telefonnummer des mobilen Kommunikationsterminals oder eine E-Mail-Adresse des Nutzers zu empfangen.In one exemplary embodiment, the at least one interface mentioned is adapted and set up to also receive a telephone number of the mobile communication terminal or an e-mail address of the user.
  • Weiterhin kann die elektronische Zahlungsvorrichtung über die mindestens eine genannte Schnittstelle eine persönliche Identifikationsnummer eines Ausweisdokuments des Kunden empfangen, wie zum Beispiel die Nummer des Personalausweises spanischer Bürger oder gleichwertige Nummern, die in anderen Ländern verwendet werden, sowie die genannte Akzeptanz der Geschäftsbedingungen.Furthermore, the electronic payment device can receive a personal identification number of an identification document of the customer via the at least one named interface, such as the number of the ID card of Spanish citizens or equivalent numbers that are used in other countries, as well as said acceptance of the terms and conditions.
  • In einem alternativen Ausführungsbeispiel, umfasst die Kommunikation der elektronischen Zahlungsvorrichtung mit dem mobilen Kommunikationsterminal das Schicken einer Nachricht, zum Beispiel unter anderem einer kurzen Textnachricht (SMS), eine E-Mail-Nachricht oder eine APP-Mitteilung, die einen Link zu einer Webadresse enthält, zum Beispiel eine URL, mit dem genannten ersten Token. In diesem Ausführungsbeispiel empfängt das mobile Kommunikationsterminal vorzugsweise des Kunden über den Link zur Webadresse die persönliche Identifikationsnummer des Kunden und die genannte Akzeptanz der Geschäftsbedingungen.In an alternative exemplary embodiment, the communication of the electronic payment device with the mobile communication terminal comprises sending a message, for example a short text message (SMS), an e-mail message or an APP message, which contains a link to a web address , for example a URL, with the first token mentioned. In this exemplary embodiment, the mobile communication terminal preferably receives the customer's personal identification number and the stated acceptance of the terms and conditions via the link to the web address.
  • In jedem der oben genannten Ausführungsbeispielen, kann die persönliche Identifikationsnummer vom Kunden empfangen werden, der diese direkt in der Schnittstelle oder einer der Schnittstellen der elektronischen Zahlungsvorrichtung markiert, oder der Kunde kann ein Foto von der Ausweiskarte machen, die die genannte Nummer enthält.In each of the above embodiments, the personal identification number can be received by the customer who marks it directly in the interface or one of the interfaces of the electronic payment device, or the customer can take a photo of the identification card which contains the mentioned number.
  • Erfindungsgemäß kann/können die Schnittstelle/Schnittstellen einen Bildschirm (Touchscreen oder nicht), eine alphanumerische Tastatur, einen biometrischen Sensor und/oder eine Sprachschnittstelle enthalten.According to the invention, the interface (s) can include a screen (touchscreen or not), an alphanumeric keyboard, a biometric sensor and / or a voice interface.
  • In einem besonderen Beispiel umfasst das Zahlungsinstrument eine Zahlkarte, die virtuell oder physisch sein kann, und die Zeichenkette umfasst eine Identifikationsnummer der Karte, wie eine persönliche Identifikationsnummer (PIN) der Zahlkarte von der PCI-DSS, das heißt, eine Kundennummer die von der Payment Card Industry („PCI“) bereitgestellt wird, die einen Datensicherheitsstandard (Data Security Standard DSS) entwickelt. Die vorgeschlagene elektronische Zahlungsvorrichtung ermöglicht die Bearbeitung aller Arten von Karten, ohne dass es erforderlich wäre, vorher Absprachen mit den Banken zu treffen, denen diese Karten gehören.In a particular example, the payment instrument includes a payment card, which may be virtual or physical, and the string includes an identification number of the card, such as a personal identification number (PIN) of the payment card from the PCI-DSS, that is, a customer number from the payment Card Industry ("PCI") is provided, which develops a data security standard (Data Security Standard DSS). The proposed electronic payment device enables the processing of all types of cards without it being necessary to make arrangements in advance with the banks to which these cards belong.
  • In anderen Ausführungen kann das Zahlungsinstrument eine biometrische Prüfung des Kunden enthalten, die direkt mit einem Bankkonto des Kunden verknüpft ist und die nicht der Zahlkarte zugeordnet ist, zum Beispiel einen Fingerabdruck, ein Gesicht, eine Iris, eine Stimme, etc.In other implementations, the payment instrument may include a customer biometric check that is directly linked to a customer bank account and that is not associated with the payment card, for example a fingerprint, a face, an iris, a voice, etc.
  • Die vorgeschlagene elektronische Zahlungsvorrichtung ermöglicht es, den Gesamtbetrag des Kaufs festzulegen, und die Teilbeträge zu empfangen, mit denen der Kunde die Zahlung der Transaktion tätigen möchte. Außerdem ist die elektronische Zahlungsvorrichtung mit dem Finanzinstitut verbunden (das heißt, mit dem Server des Kreditinstituts), der die Finanzierungstransaktion genehmigt, die Authentifizierung des Kunden durchführt, die erste Zahlung abwickelt, die der ersten festgelegten Ratenzahlung/dem ersten Teilbetrag entspricht, einen Vertrag zwischen drei voneinander unabhängigen Parteien abwickelt und es letztendlich ermöglicht, wiederkehrende Zahlungen der restlichen Teilbeträge unter Nutzung des zweiten Tokens zu tätigen.The proposed electronic payment device makes it possible to determine the total amount of the purchase and to receive the partial amounts with which the customer wishes to make the payment of the transaction. In addition, the electronic payment device is connected to the financial institution (i.e. the server of the credit institution), which approves the financing transaction, carries out the authentication of the customer, processes the first payment corresponding to the first fixed installment payment / the first partial amount, a contract between processed three independent parties and ultimately made it possible to make recurring payments of the remaining partial amounts using the second token.
  • Die elektronische Zahlungsvorrichtung ist in der Lage die drei üblicherweise bei einem Finanzierungsvorgang beteiligten Parteien miteinander zu verbinden: das Geschäft, das Finanzinstitut und den Kunden. Über die elektronische Zahlungsvorrichtung schließt der Kunde mit den anderen beiden Parteien, die er vorher nicht kennt, einen Vertrag ab, was letztendlich zu zwei verschiedenen Rechtsgeschäften mit jeder der Parteien führt: er tätigt einen Kauf in einem Geschäft und finanziert parallel hierzu diesen Kauf mit einem von diesem Geschäft unabhängigen Finanzinstitut. Die vorgeschlagene elektronische Zahlungsvorrichtung ermöglicht somit, dass der Kunde eine Finanzierung bei einem Institut erhält, mit dem er nicht direkt intergiert (virtuelle Welt des elektronischen Handels), wobei er gleichzeitig bei einem Händler in Anwesenheit eine Ware oder eine Dienstleistung kauft (physische Welt). Außerdem wird der beschriebene Vorgang in wenigen Minuten durchgeführt, ohne dass hierzu Dokumente erforderlich wären. The electronic payment device is able to connect the three parties usually involved in a financing transaction: the business, the financial institution and the customer. Via the electronic payment device, the customer enters into a contract with the other two parties that he does not know beforehand, which ultimately leads to two different legal transactions with each of the parties: he makes a purchase in a store and in parallel finances this purchase with one financial institution independent of this business. The proposed electronic payment device thus enables the customer to obtain financing from an institution with which he does not directly interact (virtual world of electronic commerce), while at the same time buying goods or services from a retailer in the presence (physical world). In addition, the process described is carried out in a few minutes without the need for documents.
  • Außerdem bietet die elektronische Zahlungsvorrichtung eine schnellere und sicherere Möglichkeit beide Operationen (Kauf und Finanzierung) in einem einzigen System durchzuführen. Der Vorgang umfasst ein strengeres Authentifizierungssystem, unter den Bedingungen, die in der Richtlinie (EU) 2015/2366 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 25. November 2015 über Zahlungsdienste im Binnenmarkt (im Folgenden PSD2) festgelegt sind, durch die Kombination der drei in dieser Richtlinie festgehaltenen Authe ntifizieru ngselemente:
    • - Etwas, das nur der Nutzer weiß (Wissen): erfindungsgemäß die Zeichenkette, die außerdem dazu dient, dass der Kunde eine digitale Unterschrift leisten kann (PIN, Code, etc.).
    • - Etwas, das nur der Nutzer besitzt (Besitz): erfindungsgemäß hängt dies von zwei Faktoren ab, die der Kunde zuvor angewählt hat:
      1. [1] Angewähltes Zahlungsinstrument:
        • • Wenn der Kunde die Nutzung einer Karte anwählt, der Besitz dieser Karte.
        • • Wenn der Kunde eine andere Zahlungsform anwählt (Fingerabdruck, Iris, Sprachbefehl, etc.), so wird die elektronische Zahlungsvorrichtung ein Bild seines Ausweisdokuments (Personalausweises) anfordern und dieser Ausweis steht in seinem Besitz.
      2. [2] Verfahren zum Versenden der Information und des vom Kunden selbst angewählten Codes, von dem aus er Zugang zu dem genannten Code hat (SMS oder E-Mail). Das heißt, die Vorrichtung, von der aus er Zugang zu dem übersandten Code hat.
        • - Etwas, das nur der Nutzer ist (Inhärenz): erfindungsgemäß hängt dies von dem vom Kunden angewählten Zahlungsinstrument ab:
          • • Wenn der Kunde 1 die Nutzung einer Karte anwählt oder ein anderes Zahlungsverfahren (Überweisungen, etc.), so fordert die elektronische Zahlungsvorrichtung den Kunden auf, seine Personalausweisnummer einzugeben.
          • • Wenn der Kunde als anderes Zahlungsverfahren ein biometrisches Verfahren anwählt (Fingerabdruck, Iris, Sprachbefehl, etc.), so ist dies eine dem Nutzer inhärente Eigenschaft.
    In addition, the electronic payment device offers a faster and more secure way of performing both operations (purchase and financing) in a single system. The process involves a stricter authentication system, under the conditions set out in Directive (EU) 2015/2366 of the European Parliament and of the Council of 25 November 2015 on payment services in the internal market (hereinafter PSD2), by combining the three in Authentication elements contained in this guideline:
    • - Something that only the user knows (knowledge): according to the invention, the character string, which also serves to enable the customer to provide a digital signature (PIN, code, etc.).
    • - Something that only the user owns (possession): according to the invention, this depends on two factors that the customer has previously selected:
      1. [1] Selected payment instrument:
        • • If the customer chooses to use a card, owning that card.
        • • If the customer selects a different form of payment (fingerprint, iris, voice command, etc.), the electronic payment device will request a picture of his identification document (identity card) and this identification is in his possession.
      2. [2] Procedure for sending the information and the code chosen by the customer himself, from which he has access to the code mentioned (SMS or email). That is, the device from which he has access to the transmitted code.
        • - Something that is only the user (inherent): according to the invention, this depends on the payment instrument selected by the customer:
          • • When the customer 1 selects the use of a card or another payment method (transfers, etc.), the electronic payment device asks the customer to enter his ID card number.
          • • If the customer selects a biometric method as another payment method (fingerprint, iris, voice command, etc.), this is an inherent property of the user.
  • Die Authentifizierung der elektronischen Zahlungsvorrichtung wird also mit einer Kombination aus den drei genannten Elementen durchgeführt, in Abhängigkeit der von dem Kunden selbst angewählten Optionen, was dem Kunden ein optimales Sicherheitssystem bietet, ohne Wartezeiten, in einem für alle an dem Vorgang beteiligten Parteien einfachen und leichten Vorgang.The authentication of the electronic payment device is thus carried out with a combination of the three elements mentioned, depending on the options selected by the customer himself, which offers the customer an optimal security system, without waiting times, in a simple and easy manner for all parties involved in the process Process.
  • FigurenlisteFigure list
  • Die oben genannten Vorteile und Merkmale sowie weitere Vorteile und Merkmale werden in der folgenden ausführlichen Beschreibung von Ausführungen näher erklärt, unter Bezugnahme auf die beiliegenden Figuren, die anschaulich und nicht einschränkend zu verstehen sind. In diesen zeigt:
    • Die 1.- Ein Beispiel der verschiedenen Elemente, mit denen die vorgeschlagene elektronische Zahlungsvorrichtung interagieren kann, um einen finanzierten Kauf zu ermöglichen.
    • Die 2.- Verschiedene Ausführungsbeispiele der vorgeschlagenen elektronischen Zahlungsvorrichtung. Die Figura 2A zeigt die Schnittstellen, die einen Bildschirm und eine Tastatur umfassen. Die Figura 2B zeigt eine Schnittstelle, die einen Touchscreen umfasst.
    • Die 3.- Zeigt schematisch die verschiedenen Schichten der vorgeschlagenen elektronischen Zahlungsvorrichtung und deren Interaktion mit dem Server des Zahlungsgateways.
    The above-mentioned advantages and features as well as further advantages and features are explained in more detail in the following detailed description of embodiments, with reference to the attached figures, which are to be understood as being illustrative and not restrictive. In these shows:
    • The 1 .- An example of the various elements with which the proposed electronic payment device can interact to enable a financed purchase.
    • The 2nd .- Different embodiments of the proposed electronic payment device. Fig. 2A shows the interfaces that comprise a screen and a keyboard. Figura 2B shows an interface that includes a touchscreen.
    • The 3rd .- Shows schematically the different layers of the proposed electronic payment device and their interaction with the server of the payment gateway.
  • AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG UND EINIGER AUSFÜHRUNGSBEISPIELEDETAILED DESCRIPTION OF THE INVENTION AND SOME EMBODIMENTS
  • Die 1 zeigt die verschiedenen Elemente/Einrichtungen, mit denen die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 interagieren kann, um die Finanzierung des Betrags eines Kaufs in verschiedenen Ratenzahlungen zu ermöglichen, mit einer strengeren Authentifizierung des Kunden 1. In der Figur wird ein Kunde 1 gezeigt, der ein mobiles Kommunikationsterminal 10 hat, zum Beispiel ein Mobiltelefon oder ein Tablet oder ähnliches, eine elektronische Zahlungsvorrichtung 100, ein Server eines Zahlungsgateways 30, ein Server eines Kreditinstituts 40. Hier wäre anzumerken, dass sowohl der Server des Zahlungsgateways 30 als auch der Server des Kreditinstituts 40 zu einem zentralen oder verteilten Netzwerk gehören können.The 1 shows the various elements / facilities with which the electronic payment device 100 can interact to allow financing the amount of a purchase in different installments, with a more stringent authentication of the customer 1 . In the figure is a customer 1 shown of a mobile communication terminal 10th has, for example, a cell phone or a Tablet or the like, an electronic payment device 100 , a payment gateway server 30th , a server of a bank 40 . It should be noted here that both the server of the payment gateway 30th as well as the server of the credit institution 40 can belong to a central or distributed network.
  • Die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 kann über ein elektronisches Kommunikationsnetz 25, wie Internet, über eine Kommunikationseinheit (der Einfachheit halber in den Figuren nicht dargestellt) der Vorrichtung 100 mit dem Server des Zahlungsgateways 30 kommunizieren (und umgekehrt) und mit dem Server des Kreditinstituts 40 (und umgekehrt). Die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 kann auch eine Kommunikation mit dem mobilen Kommunikationsterminal 10 aufbauen, zum Beispiel über einen Nachrichtendienst oder einen Instant-Messaging-Dienst per Internet neben anderen Möglichkeiten. Hierfür kann die genannte Kommunikationseinheit oder eine andere verwendet werden.The electronic payment device 100 can over an electronic communication network 25th , such as the Internet, via a communication unit (not shown in the figures for the sake of simplicity) of the device 100 with the server of the payment gateway 30th communicate (and vice versa) and with the server of the credit institution 40 (and vice versa). The electronic payment device 100 can also communicate with the mobile communication terminal 10th set up, for example via a news service or an instant messaging service via the Internet, among other possibilities. This communication unit or another can be used for this.
  • In der 2 werden zwei mögliche Ausführungsbeispiele der verschiedenen Schnittstellen gezeigt, die die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 aufweisen kann. In der 2A wird ein Beispiel gezeigt, in dem die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 einen Bildschirm 102 und eine alphanumerische Tastatur 103 aufweist. In der Figura 2B wird ein weiteres Beispiel gezeigt, in dem die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 einen Bildschirm 104 aufweist, in diesem Fall einen Touchscreen. In weiteren Ausführungsbeispielen, die in diesem Fall nicht gezeigt werden, kann die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 auch eine Sprachschnittstelle und/oder einen biometrischen Sensor aufweisen.In the 2nd Two possible embodiments of the different interfaces are shown, which the electronic payment device 100 can have. In the 2A an example is shown in which the electronic payment device 100 a screen 102 and an alphanumeric keyboard 103 having. In the figura 2 B Another example is shown in which the electronic payment device 100 a screen 104 has, in this case a touchscreen. In further exemplary embodiments, which are not shown in this case, the electronic payment device 100 also have a voice interface and / or a biometric sensor.
  • In einem Ausführungsbeispiel weist die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 eine Struktur auf, in der das System für einen Finanzierungsvertrag in einer einzigen Vorrichtung abgewickelt werden kann. Der Kunde 1 kauft ein Produkt, das er mit mehreren Teilbeträgen bezahlen wird, die von ihm angewählt werden, über ein automatisches Belastungssystem in einem beliebigen Zahlungsverfahren dieses Kunden. Die Finanzierung wird über ein Finanzinstitut abgewickelt (das heißt, über den Server des Kreditinstituts 40), mit dem der Kunde zuvor keinen Kontakt hatte. Der Server des Kreditinstituts 40 wird über das strengere Authentifizierungssystem des Kunden, das von der elektronischen Zahlungsvorrichtung 100 durchgeführt wird, nachprüfen, dass der Kunde 1, der den Finanzierungsvertrag abschließt, der gleiche Kunde ist, der das Produkt kauft und der seinerseits Inhaber des Zahlungsinstruments ist, das für die Zahlung der Teilbeträge genutzt wird. Außerdem erhält das Geschäft den Gesamtbetrag für den Kauf, ohne dass es hierzu weitere Dokumente mit dem Kunden 1 erstellten müsste und ohne dass dieser weitere Daten zu seiner Identifizierung angeben müsste.In one embodiment, the electronic payment device 100 a structure in which the financing contract system can be handled in a single device. The customer 1 buys a product, which he will pay with several partial amounts, which he selects, via an automatic debit system in any payment method of this customer. Financing is handled through a financial institution (that is, the bank's server 40 ) with whom the customer had no previous contact. The bank's server 40 is through the customer's more stringent authentication system, which is provided by the electronic payment device 100 is carried out, check that the customer 1 who concludes the financing contract, is the same customer who buys the product and is in turn the holder of the payment instrument used to pay the partial amounts. In addition, the store receives the total amount for the purchase without having to submit additional documents with the customer 1 would have to be created and without this having to provide further data for its identification.
  • Zunächst muss der Händler in der elektronische Zahlungsvorrichtung 100 über eine Schnittstelle 103, 104 dieser Vorrichtung den Gesamtbetrag eines Kaufs eingeben. Der Kunde 1 muss unter den verschiedenen Optionen, die ihm die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 anbietet, zum Beispiel über die Schnittstellen 102 oder 104, die Anzahl der Teilbeträge anwählen, mit denen er den Betrag für den Kauf bezahlen möchte. Die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 kann den Kunden 1 auffordern, die Nummer seines Mobiltelefons einzugeben. Alternativ hierzu kann die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 die E-Mail des Kunden 1 anfordern. Weiterhin fordert die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 den Kunden 1 auf, sein Zahlungsinstrument einzugeben, zum Beispiel eine physische oder virtuelle Kredit- oder Debitkarte einer beliebigen Bank oder alternativ eine biometrische Prüfung des Kunden 1, zum Beispiel einen Fingerabdruck, Iris, Sprachbefehl, etc. Im zuletzt genannten Fall umfasst eine der Schnittstellen der elektronischen Zahlungsvorrichtung 100 einen biometrischen Sensor und/oder eine Sprachschnittstelle (nicht gezeigt).First, the merchant needs to be in the electronic payment device 100 via an interface 103 , 104 enter the total amount of a purchase into this device. The customer 1 must be among the various options that give him the electronic payment device 100 offers, for example via the interfaces 102 or 104 , select the number of partial amounts with which he wants to pay the amount for the purchase. The electronic payment device 100 can the customer 1 ask to enter the number of his mobile phone. Alternatively, the electronic payment device 100 the customer's email 1 request. Furthermore, the electronic payment device requests 100 The customers 1 to enter their payment instrument, for example a physical or virtual credit or debit card from any bank or alternatively a biometric check of the customer 1 , for example a fingerprint, iris, voice command, etc. In the latter case, one of the interfaces of the electronic payment device comprises 100 a biometric sensor and / or a voice interface (not shown).
  • Danach wird die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 den Kunden 1 auffordern, die Nummer seines Personalausweises einzugeben (oder eines anderen Ausweisdokuments, zum Beispiel die Nummer des Reisepasses), was über eine Schnittstelle der Vorrichtung gemacht wird. Alternativ hierzu kann die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 auffordern, ein Foto/eine Aufnahme des Personalausweises oder eines anderen Ausweisdokuments, zum Beispiel des Reisepasses oder des Führerscheins des Kunden 1 zu machen, wobei er in diesem Fall die kennzeichnenden Daten direkt liest/identifiziert.After that, the electronic payment device 100 The customers 1 prompt to enter the number of his identity card (or other identification document, for example the number of the passport), which is done via an interface of the device. Alternatively, the electronic payment device 100 ask for a photo / photo of the identity card or other identification document, for example the passport or driver's license of the customer 1 to make, in which case it reads / identifies the characteristic data directly.
  • Mit den vom Kunden 1 der elektronischen Zahlungsvorrichtung 100 bereitgestellten Daten stellt diese eine Anforderung eines Vertrags. Der Kunde 1 kann seinerseits auf der elektronischen Zahlungsvorrichtung 100, zum Beispiel auf dem Bildschirm 102, 104, die Europäischen Standardinformationen und Vertragsbedingungen sehen. Alternativ hierzu kann die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 diese Information über eine Text-Nachricht oder ähnliches senden oder er kann diese an die E-Mail-Adresse des Kunden 1 senden (entsprechend der zuvor von dem Kunden 1 bereitgestellten Daten).With those from the customer 1 the electronic payment device 100 provided data makes this a request for a contract. The customer 1 can in turn on the electronic payment device 100 , for example on the screen 102 , 104 who see standard European information and terms of contract. Alternatively, the electronic payment device 100 send this information via a text message or the like or he can send it to the customer's email address 1 send (corresponding to that previously provided by the customer 1 provided data).
  • Wenn der Kunde 1 die Geschäftsbedingungen akzeptiert, indem er in der elektronische Zahlungsvorrichtung 100 die Akzeptanz anwählt, stellt die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 eine Verbindung mit dem Server des Kreditinstituts 40 her, die nach der Anforderung des Vertrags eine Bewertung (scoring) des Kunden vornimmt. Die Bewertung entscheidet nach den Kriterien des Servers des Kreditinstituts 40, ob die Operation akzeptiert oder zurückgewiesen wird. Wenn die Operation zurückgewiesen wird, endet der Vorgang ohne die Möglichkeit einer Finanzierung. Wenn die Operation nach den Bewertungskriterien akzeptiert wird, so findet eine digitale Unterzeichnung der Bedingungen durch den Kunden 1 statt. Hierzu gibt er die PIN-Nummer der Karte in die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 ein, wenn er als Zahlungsinstrument eine Karte benutzt. Wenn der Kunde 1 alternativ hierzu sich für ein anderes Zahlungsinstrument als eine Karte entschieden hat, so schickt die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 dem Kunden 1 eine Nachricht oder eine E-Mail mit einem Code. Der Kunde 1 muss diesen Code in die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 eingeben. In jedem Fall findet die digitale Unterzeichnung des Vertrags durch den Kunden 1 dann statt, wenn der Code oder der PIN eingegeben wird.When the customer 1 accepts the terms and conditions by using the electronic payment device 100 selects acceptance, the electronic payment device 100 connect to the server of the credit institution 40 forth, which carries out an evaluation (scoring) of the customer after the request of the contract. The review decides according to the criteria of the bank's server 40 whether the operation is accepted or rejected. If the operation is rejected, the process ends with no funding. If the operation is accepted according to the evaluation criteria, the customer will digitally sign the conditions 1 instead of. To do this, he enters the PIN number of the card into the electronic payment device 100 if he uses a card as a payment instrument. When the customer 1 alternatively, has chosen a payment instrument other than a card, the electronic payment device sends 100 the customer 1 a message or an email with a code. The customer 1 must put this code in the electronic payment device 100 enter. In any case, the digital signature of the contract takes place by the customer 1 instead of when the code or PIN is entered.
  • Wenn der Zahlungsvorgang erfolgreich abgeschlossen wird, das heißt, wenn die Überprüfungseinheit der Vorrichtung den PIN der Karte oder den genannten Code ordnungsgemäß validiert hat und der erste Teilbetrag bezahlt wurde, so ist dies der Zeitpunkt, in dem die Finanzierung durch den Server des Kreditinstituts 40 bestätigt wurde. In einem Ausführungsbeispiel bezahlt der Kunde 1 zu diesem Zeitpunkt den ersten Teilbetrag der zuvor angewählten Teilbeträge. Für die Zahlung der restlichen Teilbeträge muss der Kunde 1 keine weiteren Maßnahmen ergreifen, da die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 die Karte mit Token versehen hat, für die Nutzung dieser Karte bei den wiederkehrenden Zahlungen. Das Geschäft erhält seinerseits den Gesamtbetrag für den Kauf, der ihm von dem Server des Kreditinstituts 40 bezahlt wird und muss später keine Maßnahmen mehr durchführen, weder gegenüber dem Kunden 1 noch gegenüber dem Server des Kreditinstituts 40.If the payment process is successfully completed, that is, if the checking unit of the device has properly validated the PIN of the card or the code mentioned and the first partial amount has been paid, then this is the time when the financing by the server of the credit institution 40 has been confirmed. In one embodiment, the customer pays 1 at this time the first partial amount of the previously selected partial amounts. The customer must pay for the remaining installments 1 take no further action as the electronic payment device 100 has provided the card with tokens for the use of this card for recurring payments. The store in turn receives the total amount for the purchase received from the bank's server 40 is paid and no longer has to take any measures later, neither towards the customer 1 still towards the bank's server 40 .
  • Der Kauf der Ware oder der Dienstleistung wird zwischen dem Kunden 1 und dem Geschäft in einer physischen Umgebung über die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 des Geschäfts durchgeführt. Der Finanzierungsvertrag zwischen dem Kunden 1 und dem Server des Kreditinstituts 40 findet in einer elektronischen oder virtuellen Umgebung statt, wobei es nicht erforderlich ist, dass sich die verschiedenen Parteien vorher kennen. Die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 hat die Aufgabe, den Kunden 1 in Verbindung mit dem Server des Kreditinstituts 40 zu bringen und ermöglicht, dass eine Finanzierungsvereinbarung zwischen den beiden abgewickelt wird.The purchase of the goods or the service is between the customer 1 and doing business in a physical environment through the electronic payment device 100 of the business. The financing contract between the customer 1 and the server of the credit institution 40 takes place in an electronic or virtual environment, it is not necessary that the different parties know each other beforehand. The electronic payment device 100 does the job to the customer 1 in connection with the server of the bank 40 and enables a funding agreement to be processed between the two.
  • In einer alternativen Ausführung werden die Eingabe der Personalausweisnummer und die Akzeptanz der Geschäftsbedingungen über das mobile Kommunikationsterminal 10 des Kunden 1 durchgeführt. In diesem Fall sendet die elektronische Zahlungsvorrichtung 100 nach Empfang des Zahlungsinstruments dem mobilen Kommunikationsterminal 10 eine Nachricht, zum Beispiel eine SMS, die einen Link zu einer Webadresse, zum Beispiele eine URL enthält, mit einem Token zur Identifizierung der Transaktion in dem Server des Kreditinstituts 40 (erstes Token, wie in den Ansprüchen angegeben wird). Bei Empfang der SMS, gibt der Kunde 1 seine Personalausweisnummer ein und wenn er einverstanden ist, akzeptiert er die Geschäftsbedingungen über den erhaltenen Link zur Webadresse.In an alternative embodiment, the entry of the identity card number and the acceptance of the terms and conditions via the mobile communication terminal 10th of the customer 1 carried out. In this case, the electronic payment device sends 100 after receiving the payment instrument to the mobile communication terminal 10th a message, for example an SMS, which contains a link to a web address, for example a URL, with a token to identify the transaction in the server of the credit institution 40 (first token as specified in the claims). When receiving the SMS, the customer gives 1 his ID card number and if he agrees, he accepts the terms and conditions via the link to the web address received.
  • In der 3 werden die beiden Schichten zum Lesen der Information gezeigt, die in der elektronischen Zahlungsvorrichtung 100 vorliegen oder enthalten sind, zum Beispiel über Hardware und/oder Softwarestrukturen. Die erste der Schichten ist eine entschlüsselte Schicht 111, die die nicht vertrauliche Information enthält/verwaltet, wie die Telefonnummer oder E-Mail-Adresse des Kunden 1, den Betrag des Kaufs, die Summe der einzelnen Teilbeträge oder die Gesamtanzahl an Teilbeträgen, etc. Die zweite ist eine verschlüsselte Schicht 112, die die Information enthält/abwickelt, die dem Zahlungsinstrument zugeordnet ist, wie zum Beispiel im Falle von Karten das Fälligkeitsdatum, die Kartennummer oder den Inhaber der Karte. Das heißt, die zweite Schicht 112 verwaltet die vertrauliche Information des Kunden 1.In the 3rd it shows the two layers for reading the information in the electronic payment device 100 are present or included, for example via hardware and / or software structures. The first of the layers is a decrypted layer 111 that contains / manages the non-confidential information, such as the customer's phone number or email address 1 , the amount of the purchase, the sum of the individual partial amounts or the total number of partial amounts, etc. The second is an encrypted layer 112 that contains / processes the information associated with the payment instrument, such as, in the case of cards, the due date, the card number or the holder of the card. That is, the second layer 112 manages the customer's confidential information 1 .
  • Über die Beziehung zwischen den beiden Schichten 111, 112 wird ein Token erzeugt (das zweite Token, wie in den Ansprüchen festgelegt ist). Die Erzeugung dieses zweiten Tokens ist möglich aufgrund der Entwicklung und technischen Änderungen, die an der elektronischen Zahlungsvorrichtung 100 vorgenommen wurden und ermöglichen, dass die dem Zahlungsinstrument zugeordnete Information mit „Token“ versehen wird, um so wiederkehrende Zahlungen der von dem Nutzer in einer virtuellen (nicht physischen) Umgebung angewählten Teilbeträge vorzunehmen. Für diesen Zweck tauschen die verschlüsselte Schicht 112 der elektronischen Zahlungsvorrichtung 100 und der Server des Zahlungsgateways 30 Schlüssel zur symmetrischen Codierung aus, was es ermöglicht, dass diese dem Zahlungsinstrument zugordnete Information dem Server des Zahlungsgateways 30 geschickt wird, ohne dass die Information von dritten Parteien geändert oder abgefangen werden kann.About the relationship between the two layers 111 , 112 a token is generated (the second token as defined in the claims). The generation of this second token is possible due to the development and technical changes that are made to the electronic payment device 100 were made and enable the information assigned to the payment instrument to be provided with “tokens” in order to make recurring payments of the partial amounts selected by the user in a virtual (non-physical) environment. For this purpose, exchange the encrypted layer 112 the electronic payment device 100 and the server of the payment gateway 30th Key to symmetric coding, which enables this information associated with the payment instrument to be sent to the server of the payment gateway 30th is sent without the information being altered or intercepted by third parties.
  • Hierzu schickt die verschlüsselte Schicht 112 der elektronische Zahlungsvorrichtung 100 der entschlüsselten Schicht 111 eine codierte Nachricht. Da die entschlüsselte Schicht 111 diese Nachricht nicht entschlüsseln kann, schickt diese die Nachricht weiter an den Server des Zahlungsgateways 30. Der Server des Zahlungsgateways 30 entschlüsselt die Nachricht über die zuvor ausgetauschten Schlüssel zur symmetrischen Codierung und erzeugt den zweiten Token, der außerdem wieder an die entschlüsselte Schicht 111 der elektronischen Zahlungsvorrichtung 100 geschickt wird. Dieser zweite Token wird auch dem Finanzinstitut geschickt, dessen Server 40 diesen benutzen kann, um die wiederkehrenden Zahlungen vorzunehmen, entsprechend der zuvor von dem Kunden 1 selbst angewählten Teilbeträge.To do this, send the encrypted layer 112 the electronic payment device 100 the decrypted layer 111 an encoded message. Because the decrypted layer 111 cannot decrypt this message, it forwards the message to the server of the payment gateway 30th . The payment gateway server 30th decrypts the message using the previously exchanged keys for symmetrical coding and generates the second token, which also goes back to the decrypted layer 111 the electronic payment device 100 is sent. This second token is also sent to the financial institution, its server 40 can use this to make the recurring payments, as previously made by the customer 1 self-selected partial amounts.
  • Die Erfindung sieht vor, dass die verschiedenen Elemente der elektronischen Zahlungsvorrichtung 100 über in die Vorrichtung selbst eingebauten Hardwarestrukturen implementiert werden und/oder über Softwarestrukturen, die die verschiedenen beschriebenen Funktionen abwickeln.The invention provides that the various elements of the electronic payment device 100 be implemented via hardware structures built into the device itself and / or via software structures that handle the various functions described.
  • Die Reichweite der vorliegenden Erfindung wird im folgenden Anspruchssatz festgelegt.The scope of the present invention is defined in the following set of claims.

Claims (9)

  1. Elektronische Zahlungsvorrichtung (100), umfassend: - mindestens eine Kommunikationseinheit, angepasst und eingerichtet, um mit einem Server eines Zahlungsgateways (30) und mit einem mobilen Kommunikationsterminal (10) eines Kunden zu kommunizieren; - mindestens einer Schnittstelle (102, 103, 104), angepasst und eingerichtet für: • den Empfang des Betrags einer Transaktion, die einen vom Kunden (1) getätigten Kauf umfasst, • den Empfang einer Anzahl von Teilbeträgen, mit denen der Kunde (1) die Zahlung der genannten Transaktion tätigen möchte, wobei die genannte Anzahl an Teilbeträgen mit einem Server eines Kreditinstituts (40) verknüpft ist; • den Empfang eines Zahlungsinstruments, das es dem Kunden (1) ermöglicht, die Transaktion bargeldlos zu bezahlen;wobei nachdem die elektronische Zahlungsvorrichtung (100) das Zahlungsinstrument empfangen hat, ein erster Token erzeugt wird, der die Transaktion in dem genannten Server des Kreditinstituts (40) identifiziert; und wobei nach Akzeptanz der Geschäftsbedingungen des genannten Servers des Kreditinstituts (40) durch den Kunden (1), die elektronische Zahlungsvorrichtung (100) über die genannte mindestens eine Schnittstelle (102, 103, 104), angepasst und eingerichtet ist, um eine Zeichenkette zu empfangen, die das Zahlungsinstrument dem Kunden (1) zuordnet, und - eine Überprüfungseinheit, angepasst und eingerichtet, um die genannte Zeichenkette zu validieren, so dass die Zahlung des Kaufs nach der ordnungsgemäßen Validierung der Zeichenkette akzeptiert wird, wobei die Akzeptanz der Zahlung die Zahlung eines ersten der genannten Teilbeträge umfasst oder die Blockierung eines bestimmten Geldbetrags des Kunden (1) und wobei die weiteren Teilbeträge an einem späteren Datum über ein elektronisches Netz (25) bezahlt werden, unter Nutzung eines zweiten Tokens, das von dem Server des Zahlungsgateways (30) ohne Einbeziehung des Kunden (1) erzeugt wird.An electronic payment device (100) comprising: - at least one communication unit, adapted and set up to communicate with a server of a payment gateway (30) and with a customer's mobile communication terminal (10); - at least one interface (102, 103, 104), adapted and set up for: Receiving the amount of a transaction that includes a purchase made by the customer (1), • the receipt of a number of partial amounts with which the customer (1) would like to make the payment for the said transaction, the said number of partial amounts being linked to a server of a credit institution (40); • the receipt of a payment instrument which enables the customer (1) to pay for the transaction without cash, and after the electronic payment device (100) has received the payment instrument, a first token is generated which stores the transaction in said server of the credit institution ( 40) identified; and wherein upon acceptance of the terms and conditions of said server of the credit institution (40) by the customer (1), the electronic payment device (100) is adapted and set up via said at least one interface (102, 103, 104) to add a character string received, which assigns the payment instrument to the customer (1), and - a verification unit, adapted and set up to validate the said string, so that payment of the purchase is accepted after the validation of the string, the acceptance of the payment comprising the payment of a first of the said partial amounts or the blocking of a certain amount of money from the Customers (1) and the further partial amounts are paid at a later date via an electronic network (25), using a second token that is generated by the server of the payment gateway (30) without involving the customer (1).
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die genannte mindestens eine Schnittstelle (102, 103, 104) angepasst und eingerichtet ist, um außerdem eine Telefonnummer des genannten mobilen Kommunikationsterminals (10) oder eine E-Mail-Adresse des Kunden (1) zu empfangen.Device after Claim 1 , wherein said at least one interface (102, 103, 104) is adapted and set up to also receive a telephone number of said mobile communication terminal (10) or an e-mail address of the customer (1).
  3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, wobei die Kommunikation der elektronischen Zahlungsvorrichtung (100) mit dem mobilen Kommunikationsterminal (10) die Sendung einer Nachricht umfasst, die einen Link zu einer Webadresse mit dem genannten ersten Token umfasst.Device after Claim 1 or 2nd , wherein the communication of the electronic payment device (100) with the mobile communication terminal (10) comprises sending a message which comprises a link to a web address with said first token.
  4. Vorrichtung nach den vorhergehenden Ansprüchen, umfassend: - eine entschlüsselte Schicht (111), angepasst und eingerichtet, um nicht vertrauliche Information des Kunden (1) zu verwalten, einschließlich der genannten Telefonnummer und der genannten Anzahl an Teilbeträgen; - eine verschlüsselte Schicht (112), angepasst und eingerichtet, um vertrauliche Information des Kunden (1) zu verwalten, einschließlich der dem Zahlungsinstrument zugeordneten Daten.Device according to the preceding claims, comprising: - a decrypted layer (111) adapted and set up to manage non-confidential information of the customer (1), including said telephone number and number of installments; - an encrypted layer (112), adapted and set up to manage confidential information of the customer (1), including the data associated with the payment instrument.
  5. Vorrichtung nach Anspruch 4, wobei: - die verschlüsselte Schicht (112) außerdem angepasst und eingerichtet, um der entschlüsselten Schicht (111) eine codierte Nachricht zu senden, die dem Zahlungsinstrument zugeordnete Information enthält; und - die entschlüsselte Schicht (112) außerdem angepasst und eingerichtet, um die genannte codierte Nachricht an den Server des Zahlungsgateways (30) weiterzuleiten und danach von diesem den zweiten Token zu empfangen.Device after Claim 4 , wherein: - the encrypted layer (112) is also adapted and set up to send the decrypted layer (111) an encoded message containing information associated with the payment instrument; and - the decrypted layer (112) is also adapted and set up in order to forward said encoded message to the server of the payment gateway (30) and then to receive the second token from it.
  6. Vorrichtung nach den vorhergehenden Ansprüchen, wobei die genannte mindestens eine Schnittstelle mindestens eines der folgenden Elemente umfasst: einen Touchscreen (104), eine alphanumerische Tastatur (103) und/oder eine Sprachschnittstelle.Device according to the preceding claims, wherein said at least one interface comprises at least one of the following elements: a touchscreen (104), an alphanumeric keyboard (103) and / or a voice interface.
  7. Vorrichtung nach den vorhergehenden Ansprüchen, wobei das Zahlungsinstrument eine physische oder virtuelle Zahlkarte umfasst.Device according to the preceding claims, wherein the payment instrument comprises a physical or virtual payment card.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei das Zahlungsinstrument eine biometrische Prüfung des Kunden (1) umfasst, wofür die elektronische Zahlungsvorrichtung (100) eine Vielzahl an Schnittstellen aufweist, wobei eine der Schnittstellen einen biometrischen Sensor umfasst.Device after Claim 1 , wherein the payment instrument comprises a biometric check of the customer (1), for which the electronic payment device (100) has a large number of interfaces, one of the interfaces comprising a biometric sensor.
  9. Vorrichtung nach den vorhergehenden Ansprüchen, wobei die elektronische Zahlungsvorrichtung (100) eine bargeldlose Verkaufsstelle (Point of Sale, POS) umfasst, einschließlich eines POS-Terminals oder eines Kartenlesegeräts. Apparatus according to the preceding claims, wherein the electronic payment device (100) comprises a cashless point of sale (POS), including a POS terminal or a card reader.
DE202019106383.1U 2018-11-16 2019-11-15 Electronic payment device Active DE202019106383U1 (en)

Priority Applications (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
PCT/ES2018/070742 WO2020099690A1 (en) 2018-11-16 2018-11-16 Method and system for financing purchases with strengthened client authentication
ESPCT/ES2018/070742 2018-11-16
ES201930079U ES1227068Y (en) 2019-01-17 2019-01-17 Electronic payment device
ESU201930079 2019-01-17

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202019106383U1 true DE202019106383U1 (en) 2020-01-31

Family

ID=65657485

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202019106383.1U Active DE202019106383U1 (en) 2018-11-16 2019-11-15 Electronic payment device

Country Status (5)

Country Link
DE (1) DE202019106383U1 (en)
ES (1) ES1239905Y (en)
FR (1) FR3088747B3 (en)
PT (1) PT11915Y (en)
WO (1) WO2020099690A1 (en)

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US7533047B2 (en) 2005-05-03 2009-05-12 International Business Machines Corporation Method and system for securing card payment transactions using a mobile communication device
US20080270301A1 (en) * 2007-04-27 2008-10-30 American Express Travel Related Services Co., Inc. Mobile payment system and method
US20120047070A1 (en) * 2008-04-02 2012-02-23 Jennifer Pharris ATM/KIOSK Cash Acceptance
US8583496B2 (en) 2010-12-29 2013-11-12 Boku, Inc. Systems and methods to process payments via account identifiers and phone numbers
US20160275507A1 (en) * 2015-03-19 2016-09-22 International Business Machines Corporation Multi-point authentication for payment transactions
WO2016172541A1 (en) 2015-04-23 2016-10-27 Diebold, Incorporated Onboarding of mobile-wallet datasets

Also Published As

Publication number Publication date
PT11915Y (en) 2021-01-22
ES1239905U (en) 2020-01-22
WO2020099690A1 (en) 2020-05-22
FR3088747A3 (en) 2020-05-22
ES1239905Y (en) 2020-07-02
PT11915U (en) 2020-05-20
FR3088747B3 (en) 2020-11-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69900169T3 (en) CREDIT CARD SYSTEM AND METHOD
DE60106569T2 (en) EXPERIENCE TO PERFORM AN ONLINE FINANCIAL TRANSACTION BY A USER
DE60129110T2 (en) METHOD FOR PERFORMING TRANSACTIONS THROUGH A NETWORK
DE69534982T2 (en) COMPUTER PAYMENT SYSTEM FOR BUYING INFORMATION PRODUCTS BY ELECTRONIC TRANSFER ON THE INTERNET
DE69913929T2 (en) Secure payment procedure
DE60015587T2 (en) EFFICIENT AND SAFE PAYMENT PROCESSING SYSTEM
DE212010000059U1 (en) Changeable safety value
DE60124893T2 (en) Security module for an account management system
DE10296919T5 (en) System and procedure for safe repayment
DE112009000137T5 (en) System and method for data completion with start detection
DE10296888T5 (en) System and method for the secure entry and authentication of consumer-centered information
WO2009003605A2 (en) Virtual prepaid or credit card and method and system for providing such and for electronic payment transactions
DE20220745U1 (en) On-line payment transaction processing method involves sending payment card details and payment authorization request to authorization host that may forward authorization confirmation to merchant
DE19755819C1 (en) Distributed payment system and method for cashless payment transactions using a stock exchange chip card
WO2013067561A1 (en) Method and apparatus for performing cashless payments
DE19844677C2 (en) Method and device for wireless electronic transaction processing
DE112013004894T5 (en) A method, system and associated computer executable code for arranging credit transactions
DE112015000746T5 (en) Secure transaction processing in a communication system
US20190019179A1 (en) Vpew digital wallet
DE19938695A1 (en) Method and device for the electronic processing of cashless payments using security modules
DE202019106383U1 (en) Electronic payment device
DE60122912T2 (en) METHOD FOR DELIVERING IDENTIFICATION DATA OF A PAYMENT CARD TO A USER
EP1388138B1 (en) Method and arrangement for paying data accessible on a data network
EP2523155B1 (en) Method for data allocation of an NFC-enabled terminal, an NFC chip card and a transaction
DE60036417T2 (en) METHOD FOR IMPLEMENTING ONLINE PURCHASE TRANSACTIONS

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification