DE202019001837U1 - Shaped stone - Google Patents

Shaped stone Download PDF

Info

Publication number
DE202019001837U1
DE202019001837U1 DE202019001837.9U DE202019001837U DE202019001837U1 DE 202019001837 U1 DE202019001837 U1 DE 202019001837U1 DE 202019001837 U DE202019001837 U DE 202019001837U DE 202019001837 U1 DE202019001837 U1 DE 202019001837U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
shaped
stone
stones
screw
fastening strip
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202019001837.9U
Other languages
German (de)
Original Assignee
Andreas Leszcynski
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Andreas Leszcynski filed Critical Andreas Leszcynski
Priority to DE202019001837.9U priority Critical patent/DE202019001837U1/en
Publication of DE202019001837U1 publication Critical patent/DE202019001837U1/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B2/00Walls, e.g. partitions, for buildings; Wall construction with regard to insulation; Connections specially adapted to walls
    • E04B2/02Walls, e.g. partitions, for buildings; Wall construction with regard to insulation; Connections specially adapted to walls built-up from layers of building elements
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C1/00Building elements of block or other shape for the construction of parts of buildings
    • E04C1/40Building elements of block or other shape for the construction of parts of buildings built-up from parts of different materials, e.g. composed of layers of different materials or stones with filling material or with insulating inserts

Abstract

Formstein (1), hergestellt aus einem temporär formbaren Material, beispielsweise quaderförmig oder zylindrisch, mit einer integrierten starren Befestigungsleiste (2) aus einem Blockmaterial, wobei der Formstein (1) nach einem Aushärten des temporär formbaren Materials fest ist und wobei in dem festen Formstein (1) und/oder der Befestigungsleiste (2) Bohrungen (3, 4) angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest temporär formbare Material zumindest größtenteils natürlich ist, bevorzugt Lehm ist.
Figure DE202019001837U1_0000
Shaped stone (1) made from a temporarily malleable material, for example cuboid or cylindrical, with an integrated rigid fastening strip (2) made of a block material, the shaped stone (1) being solid after the temporarily malleable material has hardened and wherein in the solid shaped stone (1) and / or the fastening strip (2) bores (3, 4) are arranged, characterized in that the at least temporarily formable material is at least largely natural, preferably clay.

Description

  • TECHNISCHES GEBIETTECHNICAL AREA
  • Die vorliegende Erfindung betrifft einen Formstein, insbesondere zum reversiblen Erstellen von massiven Lehmwänden, Säulen oder anderen Aufbauten aus Lehm im Trockenbau.The present invention relates to a molded stone, in particular for the reversible construction of solid clay walls, columns or other structures made of clay in dry construction.
  • Die Erfindung betrifft ferner eine Vorrichtung zur Durchführung eines Verfahrens zum Erstellen von Lehmbauwerken im Trockenbau sowie ein Verfahren zum Herstellen von Funktionslehmsteinen.The invention also relates to a device for carrying out a method for creating earthen structures in dry construction and a method for producing functional earthen bricks.
  • STAND DER TECHNIKSTATE OF THE ART
  • Formsteine können auf unterschiedliche Weise hergestellt werden. Im Strangpressverfahren wird der Lehm (eine Mischung aus Ton, Sand und Wasser) zu einem Endlosstrang gepresst, von dem dann Grünlinge stückweise heruntergeschnitten und anschließend getrocknet werden. Ein weiteres Verfahren besteht darin, den Lehm in eine Holz- oder Metallform zu pressen. Nach einem Abziehen einer zumindest weitestgehend ebenen Oberfläche kann die Form abgenommen werden und der Stein kann trocknen. Die besonderen Eigenschaften des Formsteins basieren insbesondere darauf, dass der Stein nicht gebrannt, sondern einfach an der Luft getrocknet wird.Shaped bricks can be produced in different ways. In the extrusion process, the clay (a mixture of clay, sand and water) is pressed into an endless strand, from which the green compacts are cut down piece by piece and then dried. Another method is to press the clay into a wooden or metal mold. After an at least largely flat surface has been peeled off, the mold can be removed and the stone can dry. The special properties of the shaped stone are based in particular on the fact that the stone is not burned, but simply dried in the air.
  • So verfügen Formsteine über Eigenschaften, die sich positiv auf das Klima eines entsprechend ausgebauten Raumes auswirken. Dabei reguliert der Lehm die Luftfeuchtigkeit, speichert die Wärme, dämmt den Schall, wirkt antibakteriell, absorbiert Schadstoffe und Krankheitserreger, mindert Gerüche und hält Strahlung ab.Shaped stones have properties that have a positive effect on the climate of a correspondingly developed room. The clay regulates the humidity, stores the heat, insulates the sound, has an antibacterial effect, absorbs pollutants and pathogens, reduces odors and keeps radiation off.
  • Weitere positive Eigenschaften von Formsteinen beruhen darauf, dass die Herstellung einfach ist und wenig Energie benötigt, wobei der Rohstoff nahezu weltweit gut verfügbar ist. Dabei besitzt der Formstein eine ansprechende Optik, ist lange haltbar und kann nahezu vollständig recycelt werden. Darüber hinaus ist Lehm ein natürlich vorkommender Rohstoff, der schadstofffrei und hautfreundlich ist. Ein Vorteil, der gerade in der heutigen Zeit angesichts der vielen Menschen, die unter Allergien leiden, stark ins Gewicht fällt.Other positive properties of molded blocks are based on the fact that production is simple and requires little energy, with the raw material being readily available almost worldwide. The shaped stone has an attractive appearance, is durable and can be almost completely recycled. In addition, clay is a naturally occurring raw material that is free of harmful substances and skin-friendly. An advantage that is particularly significant in today's world, given the many people who suffer from allergies.
  • Ein Nachteil der Formsteine besteht darin, dass sie üblicherweise in der Nassbauweise zu massiven Mauern oder Wänden verarbeitet werden, wofür die Fachkenntnisse eines Maurermeisters erforderlich sind, da die Maßungenauigkeiten der einzelnen Formsteine durch einen entsprechenden fachmännischen Mörtelauftrag ausgeglichen werden müssen. Die Verarbeitung ist damit zeit- und kostenaufwändig. Da Lehmwände, Mauern oder sonstige Bauelemente aus Lehm in der heutigen Zeit häufig nachträglich oder zusätzlich zur Verbesserung des Raumklimas in bestehende Gebäude eingebaut werden, besteht ein gravierender Nachteil der Nassbauweise darin, dass bei der Verarbeitung der Formsteine sehr viel Schmutz und Feuchtigkeit ins Haus getragen wird.A disadvantage of shaped stones is that they are usually processed into solid walls using wet construction, for which the specialist knowledge of a master mason is required, since the dimensional inaccuracies of the individual shaped stones have to be compensated for by a corresponding professional application of mortar. Processing is therefore time-consuming and costly. Since clay walls, walls or other building elements made of clay are often built into existing buildings later or in addition to improve the indoor climate, a serious disadvantage of wet construction is that a lot of dirt and moisture is carried into the house when processing the shaped stones .
  • Ziel der vorliegenden Erfindung ist es somit, einen Stein zur Verfügung zu stellen, der die positiven Eigenschaften eines Formsteins aufweist, sich jedoch leichter und sauberer verarbeiten lässt.The aim of the present invention is therefore to provide a stone which has the positive properties of a shaped stone, but which can be processed more easily and cleanly.
  • In JP 3010486 U wird ein künstlicher Stein beschrieben, der eine Holzplatte als Kern aufweist, die dafür vorgesehen ist, Schrauben aufzunehmen, mit deren Hilfe dann der künstliche Stein (Strukturelemente für Tische, Theken, Waschbecken etc.) befestigt werden kann. Damit der Holzkern fest im Stein eingebunden ist, wird er zunächst mit einem Glasfasergewebe umwickelt und dann in Kunstharz eingegossen.In JP 3010486 U an artificial stone is described which has a wooden plate as a core, which is intended to receive screws, with the help of which the artificial stone (structural elements for tables, counters, washbasins, etc.) can then be attached. So that the wood core is firmly integrated in the stone, it is first wrapped with a fiberglass fabric and then poured into synthetic resin.
  • DE 10 2004 001638 A1 beschreibt ein Verfahren zur Herstellung eines Verbundelementes aus einer Betonplatte und Tragelementen aus Holz, wobei die Tragelemente auf einem Schaltisch fixiert und anschließend mit Beton vergossen werden, so dass eine Verbundplatte entsteht. DE 10 2004 001638 A1 describes a method for producing a composite element from a concrete slab and supporting elements made of wood, the supporting elements being fixed on a formwork table and then poured with concrete, so that a composite slab is created.
  • In JP H 08323716 A wird ein Betonprodukt beschrieben, das eine Dekoroberfläche aus Holz aufweist, wobei das Dekorelement aus Holz mit Schrauben befestigt sein kann.In JP H 08323716 A a concrete product is described which has a decorative surface made of wood, wherein the decorative element made of wood can be fastened with screws.
  • EP 1 826 330 A2 beschreibt ein Verfahren zur Herstellung eines Fertigteil-Wandelements, bei dem auf eine vollflächige Wandschicht eine Lehmschicht aufgebracht ist, wobei die Lehmschicht durch Halteelemente aus Holz auf der vollflächigen Wandschicht gehalten wird. An die Lehmschicht schließt noch eine zur Wandinnenseite gerichtete Feinputzschicht an. EP 1 826 330 A2 describes a method for producing a prefabricated wall element in which a layer of clay is applied to a full-surface wall layer, the clay layer being held on the full-surface wall layer by holding elements made of wood. The clay layer is followed by a layer of fine plaster facing the inside of the wall.
  • In US 2010-003185 A1 wird ein Verfahren beschrieben, aus einer Mischung aus Holzschnitzeln und Zement Baumaterialen herzustellen, die die Vorteile von Holz und Zement in sich vereinen. Diese Baumaterialien können demnach wie Holz verschraubt und verarbeitet werden.In US 2010-003185 A1 describes a process for producing building materials from a mixture of wood chips and cement, which combine the advantages of wood and cement. These building materials can therefore be screwed and processed like wood.
  • Die in den vorgenannten Veröffentlichungen beschriebenen Produkte sind so konzipiert, dass sie sich trocken und sauber verarbeiten lassen, wobei häufig Stein oder Zement mit Holz kombiniert werden, um auf diese Weise beispielsweise Schraubverbindungen zu ermöglichen. Es wird jedoch keine Möglichkeit offenbart, die Verarbeitbarkeit von Formsteinen oder Lehm zu verbessern und damit die positiven Klimaeigenschaften von Lehm auch für Räumlichkeiten zu ermöglichen, die für eine Nassbauweise schlecht geeignet sind. Es besteht somit weiterhin ein Bedarf an einer Lösung für ein Verfahren zum Erstellen einer Wand aus Lehm, deren Elemente sich auf einfache Weise trocken verarbeiten lassen.The products described in the aforementioned publications are designed in such a way that they can be processed dry and clean, with stone or cement often being combined with wood in order to enable screw connections, for example. However, no possibility is disclosed to improve the workability of shaped stones or loam and thus also to enable the positive climatic properties of loam for rooms which are suitable for wet construction are ill-suited. There is therefore still a need for a solution for a method for creating a wall from clay, the elements of which can be processed dry in a simple manner.
  • AUSFÜHRLICHE DARSTELLUNG DER ERFINDUNGDETAILED DISCLOSURE OF THE INVENTION
  • Gelöst wird die Aufgabe durch einen Formstein oder ein Verfahren nach den unabhängigen Patentansprüchen, umfassend deren kennzeichnende Merkmale.The object is achieved by a molded block or a method according to the independent patent claims, including their characterizing features.
  • Vorteilhaft besitzen erfindungsgemäße Formsteine bevorzugter Ausführungsformen, die den Unteransprüchen, den Figuren und/oder der Beschreibung zu entnehmen sind, eine erweiterte Funktionalität. Ein Verfahren zum Erstellen von Lehmbauwerken aus erfindungsgemäßen Formsteinen und ein Verfahren zum Herstellen von erfindungsgemäßen Formsteinen werden nachfolgend beschrieben.Advantageously, molded blocks according to the invention of preferred embodiments, which can be found in the dependent claims, the figures and / or the description, have an extended functionality. A method for creating earthen structures from molded stones according to the invention and a method for producing molded stones according to the invention are described below.
  • Ein erfindungsgemäßer Formstein zeichnet sich durch eine integrierte und fest mit dem Formstein verbundene Befestigungsleiste aus einem starren Material, vorzugsweise aus Holz oder einem Verbundwerkstoff aus. Die Befestigungsleiste ist für den haltgebenden Eingriff von Schrauben, vorzugsweise Holzschrauben, oder zumindest für Schraubenführungen vorgesehen. In einer alternativen Ausführungsform ist die Verbindung der Befestigungsleiste mit dem Formstein auch mittels Dübeln denkbar.A molded block according to the invention is characterized by an integrated fastening strip made of a rigid material, preferably made of wood or a composite material, which is firmly connected to the molded block. The fastening strip is provided for the holding engagement of screws, preferably wood screws, or at least for screw guides. In an alternative embodiment, the connection of the fastening strip to the molded block is also conceivable by means of dowels.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform wird die Verbindung der Formsteine nicht über Schraub- oder Dübelverbindungen vorgenommen, sondern durch eine magnetische Haltekraft.In a further preferred embodiment, the connection of the molded blocks is not made by screw or dowel connections, but by a magnetic holding force.
  • Bevorzugt ist vorgesehen, die Befestigungsleiste des Formsteins durch eine magnetisierbare Metallschicht zu ergänzen oder anstelle der Befestigungsleiste ein magnetisierbares Element im Formstein aufgenommen ist.Provision is preferably made for the fastening strip of the molded block to be supplemented by a magnetizable metal layer or, instead of the fastening strip, a magnetizable element is received in the molded block.
  • Die Haltewirkung der Formsteine zueinander wird in dieser Ausführungsform dadurch erreicht, dass die Unterseite eines Formsteines, welcher für eine magnetische Verbindung vorgesehen ist, mit zumindest einem Magneten, bevorzugt zwei Magneten, versehen ist. Besonders bevorzugt sollen hierzu scheibenförmige Neodym Flachgreifer-Magnete mit Senkung verwendet werden, denkbar sind aber auch beispielsweise quaderförmige Magnetkörper.The holding effect of the molded blocks with respect to one another is achieved in this embodiment in that the underside of a molded block, which is provided for a magnetic connection, is provided with at least one magnet, preferably two magnets. For this purpose, disk-shaped neodymium flat gripper magnets with a countersink are particularly preferred, but cuboid magnetic bodies are also conceivable, for example.
  • Die Magnete und die magnetischen Elemente sind dabei so in den Formsteinen angeordnet, dass sie bei verbauten Steinen aneinander anliegen.The magnets and the magnetic elements are arranged in the shaped blocks in such a way that they rest against one another when the blocks are installed.
  • Zur Erreichung einer möglichst hohen Haltekraft der Magnetverbindung ist in einer Abwandlung vorgesehen, in der Ober- und Unterseite eines Formsteins Magnete einzusetzen, welche sich bei verbauten Steinen aneinander anliegend befinden.In order to achieve the highest possible holding force of the magnetic connection, a modification provides for the use of magnets in the top and bottom of a molded block, which are adjacent to each other when the blocks are installed.
  • Die Verwendung von Magneten ist dabei nicht auf die Ober- und Unterseite eines Formsteines beschränkt. Magnete und korrespondierende magnetische Elemente sind vorgesehen, an allen Oberflächen eines Formsteines verwendet zu werden, die einen Einsatz magnetischer Haltekraft sinnvoll erscheinen lässt. Beispielsweise lässt sich mit Magneten und magnetischen Elementen in den Stirnseiten von Formsteinen der waagrechte Zusammenhalt von Formsteinen im Mauerverbund erhöhen. Besonders bevorzugt sind Formsteine mit Magneten für den Aufbau der obersten Steinreihen in einem Mauerverbund vorgesehen. Besonders bei einem Aufbau eines Mauerverbundes in einem bereits bestehenden Gebäude findet der Aufbau der abschließenden Steinreihen knapp unterhalb einer bereits vorhandenen Decke statt. Formsteine, welche magnetisch verbunden sind, benötigen keine senkrecht anzubringenden Schraub- oder Dübelverbindungen und können bis zum Erreichen der Raumhöhe verbaut werden.The use of magnets is not limited to the top and bottom of a shaped block. Magnets and corresponding magnetic elements are intended to be used on all surfaces of a shaped stone that makes the use of magnetic holding force appear sensible. For example, magnets and magnetic elements in the face of shaped blocks can be used to increase the horizontal cohesion of shaped blocks in the wall structure. Particularly preferably, shaped stones with magnets are provided for building the top rows of stones in a wall composite. Particularly when a wall structure is set up in an existing building, the final rows of stones are set up just below an existing ceiling. Shaped bricks that are magnetically connected do not require any screw or dowel connections to be attached vertically and can be installed until the room height is reached.
  • Ein Formstein, welcher mittels Schraub- oder Dübelverbindung verbunden werden soll, weist auf das jeweilige Befestigungskonzept der Befestigungsleiste abgestimmte Bohrungen auf, wobei ein ganzer Formstein mindestens 2, ein halber Formstein mindestens eine, jeweils den Formstein und die Befestigungsleiste durchgehende Bohrung(en) umfasst, die für die Aufnahme von Verbindungsschrauben zur Verbindung von einzelnen Formsteinen beim Verbauen der Formsteine vorgesehen ist. Damit sind die entscheidenden Merkmale für die einfachste Ausführungsform des erfindungsgemäßen Formsteins realisiert, nämlich eine in den Formstein integrierte Befestigungsleiste und zwei durchgehende Bohrungen für die Aufnahme von Verbindungsschrauben. Dabei kann die Befestigungsleiste in eine entsprechende Aussparung im Formstein eingeklebt oder auch direkt beim Formen des Formsteins noch vor dem Trocknen eingelegt sein. In diesem Fall kann ein fester Halt der Befestigungsleiste durch entsprechende Haltevorrichtungen, wie zum Beispiel Hinterschneidungen, die vom Lehm umschlossen werden, unterstützt werden.A shaped block, which is to be connected by means of screw or dowel connections, has holes matched to the respective fastening concept of the fastening strip, with a whole shaped block comprising at least 2, half a shaped block at least one, each of the shaped block and the fastening strip, through hole (s), which is intended to accommodate connecting screws for connecting individual shaped stones when installing the shaped stones. The decisive features for the simplest embodiment of the molded block according to the invention are thus implemented, namely a fastening strip integrated into the molded block and two through bores for receiving connecting screws. In this case, the fastening strip can be glued into a corresponding recess in the molded stone or it can also be inserted directly when the molded stone is being molded, before it dries. In this case, a firm hold of the fastening strip can be supported by appropriate holding devices, such as, for example, undercuts, which are enclosed by the clay.
  • Bei einer bevorzugten Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung ist die Befestigungsleiste mit Schrauben, vorzugsweise Holzschrauben am Formstein befestigt, wobei die Schrauben vorteilhaft durch zusätzliche Bohrungen im Formstein geführt sind und in die Befestigungsleiste eingreifen. Eine andere Variante sieht vor, dass im Formstein Dübel positioniert werden und die Befestigungsleiste auf den Formstein aufgeschraubt wird.In a preferred embodiment of the present invention, the fastening strip is fastened to the molded block with screws, preferably wood screws, the screws advantageously being guided through additional bores in the molded block and engaging in the fastening strip. Another variant provides that dowels are positioned in the molded stone and the fastening strip is screwed onto the molded stone.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausführungsform der vorliegenden Erfindung sieht vor, dass die Befestigungsleiste bei den Durchgangsbohrungen für die Verbindungsschrauben zusätzlich Senkungen für die Aufnahme der Schraubenköpfe der Verbindungsschrauben aufweist. Dabei können die Senkungen gemäß einer besonders bevorzugten Ausführungsform mit einer ersten Lochscheibe abgedeckt sein, wobei die erste Lochscheibe formschlüssig in die Befestigungsleiste eingelassen und als obere Begrenzung für die Verbindungsschraube vorgesehen ist. Die Verbindungsschraube ist in der Senkung auf eine Druckfeder aufgesetzt, die die Verbindungsschraube mit ihrem Schraubenkopf gegen die erste Lochscheibe drückt. Die Druckfeder selber ist in einer Vertiefung im unteren Bereich der Senkung angeordnet, wobei die Vertiefung zur vollständigen Aufnahme der Druckfeder im verbauten Zustand des Formsteins vorgesehen ist. A further advantageous embodiment of the present invention provides that the fastening strip in the through bores for the connecting screws additionally has countersinks for receiving the screw heads of the connecting screws. In this case, according to a particularly preferred embodiment, the depressions can be covered with a first perforated disk, the first perforated disk being embedded in the fastening strip in a form-fitting manner and being provided as an upper limit for the connecting screw. The connecting screw is placed in the countersink on a compression spring which presses the connecting screw with its screw head against the first perforated disc. The compression spring itself is arranged in a depression in the lower region of the depression, the depression being provided for completely receiving the compression spring when the molded block is in the installed state.
  • Bei einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist in der Ausnehmung eine zweite Lochscheibe angeordnet, wobei die zweite Lochscheibe zwischen dem Schraubenkopf der Verbindungsschraube und der Druckfeder positioniert ist und zur Positionierung des Schraubenkopfes der Verbindungsschraube sowie zur Aufnahme der Federkraft der Druckfeder vorgesehen ist.In a further advantageous embodiment of the present invention, a second perforated disk is arranged in the recess, the second perforated disk being positioned between the screw head of the connecting screw and the compression spring and being provided for positioning the screw head of the connecting screw and for absorbing the spring force of the compression spring.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform kann ein Formstein zusätzlich eine oder mehrere Ausnehmungen aufweisen. Diese können zur Aufnahme von Installationen, wie z.B. Kabel für Strom, Internet oder Beleuchtungsinstallationen, oder andere Installationen, wie beispielsweise Abzweigdosen Verwendung finden.In a further preferred embodiment, a molded block can additionally have one or more recesses. These can be used to accommodate installations such as Cables for electricity, internet or lighting installations, or other installations such as junction boxes are used.
  • Ausnehmungen können auch dazu dienen, beispielsweise Befestigungselemente aufzunehmen um Gegenstände, wie beispielsweise Gardinenstangen, außen an einer Lehmkonstruktion belastbar zu befestigen, oder um Lehmbauwerke mit angrenzenden Gebäudeteilen zu verbinden, beispielsweise um statischen Anforderungen zu entsprechen. Denkbar sind auch Ausnehmungen oder Hohlräume zur Gewichts- und Materialersparnis und zur Verbesserung der Wärmeisolierung.Recesses can also serve to accommodate fastening elements, for example, in order to fasten objects such as curtain rods on the outside of an earthen construction in a load-bearing manner, or to connect earthen structures with adjoining parts of the building, for example to meet static requirements. Recesses or cavities to save weight and material and to improve thermal insulation are also conceivable.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung bilden die Stirnseiten der Formsteine keine gerade Fläche, sondern sind geeignet für eine formschlüssige Verbindung ausformt. Besonders bevorzugt in einer Nut- und Feder-Ausführung. Neben blickdichten Stoßfugen wird mit dieser Ausführungsform durch die formschlüssige Verbindung der Formsteine einer Mauerreihe die Stabilität des Mauerverbundes erhöht.In a further preferred embodiment of the present invention, the end faces of the shaped blocks do not form a straight surface, but are shaped to be suitable for a form-fitting connection. Particularly preferably in a tongue and groove design. In addition to opaque butt joints, this embodiment increases the stability of the wall structure through the form-fitting connection of the shaped stones in a row of walls.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung sind die Formsteine zumindest im Bereich der Sichtflächen mit besonderen optisch und / oder haptisch wahrnehmbaren Merkmalen ausgestattet. Insbesondere sind gebrochene oder gefaste Kanten, strukturierte Oberflächen und Einfärbungen vorgesehen. Insbesondere sind auch angedeutete Fugen in den seitlichen Sichtflächen von Formsteinen vorgesehen um den optischen Eindruck kleinerer Formsteine hervorzurufen.In a further preferred embodiment of the present invention, the molded blocks are equipped with special optically and / or haptically perceptible features at least in the area of the visible surfaces. In particular, broken or bevelled edges, structured surfaces and coloring are provided. In particular, indicated joints are also provided in the side visible surfaces of shaped stones in order to create the visual impression of smaller shaped stones.
  • Alle Formsteinvarianten sind zum reversiblen Aufbau geeignet. Formsteinkonstruktionen können demontiert und die Einzelbestandteile für eine neue Formsteinkonstruktion wiederverwendet werden. Befinden sich in den Befestigungsleisten Schraubenlöcher von einer vorangegangenen Verbauung, lassen sich diese erforderlichenfalls beispielsweise mittels Dübeleinsätzen wieder verschließen. Sofern die Befestigungsleiste ihrerseits über eine lösbare Verbindung mit dem zugehörigen Formstein verbunden ist, ist auch ein Austausch verschlissener Befestigungsleisten als Ganzes denkbar.All types of shaped stone are suitable for reversible construction. Shaped stone constructions can be dismantled and the individual components can be reused for a new shaped stone construction. If there are screw holes in the fastening strips from a previous installation, they can be closed again if necessary, for example using dowel inserts. If the fastening strip is in turn connected to the associated molded block via a detachable connection, replacement of worn fastening strips as a whole is also conceivable.
  • Gegenstand der Erfindung sind auch Bausätze zum Erstellen von Wänden, Mauern oder anderen Aufbauten überwiegend aus Lehm, welche insbesondere auch als Set angeboten werden sollen. Die Bausätze umfassen neben den oben beschriebenen erfindungsgemäßen Formsteinen weitere Lehmbauelemente, die als Abschluss oder Abdeckungen für die zu erstellenden Mauern, Wände oder anderen Aufbauten vorgesehen sind. So sieht eine vorteilhafte Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung vor, dass Bausätze Mauerabschlusssteine, Endsteine, Sturzsteine und Formsteine als zusätzliche Bauelemente umfassen. Vorzugsweise werden die erfindungsgemäßen Formsteinvariationen mit weiteren zusätzlichen Bau- und Einbauelementen wie beispielsweise Abdeckplatten, Einbauschränken, Lichtinstallationen und Durchreichen kombiniert und weisen passende Befestigungsvorrichtungen für Halterungen in den weiteren zusätzlichen Bau- und Einbauelementen auf.
    Die Mauerabschluss- und Endsteine sind dabei nicht auf die Verwendung an den Außenkanten des Mauerverbundes beschränkt, sondern können ebenfalls innerhalb des Mauerverbundes zur Integration von zusätzlichen Einbauelementen wie beispielsweise Einbauschränken, Lichtinstallationen oder Durchreichen in den Mauerverbund verwendet werden.
    The invention also relates to kits for creating walls, walls or other structures predominantly made of clay, which are to be offered in particular as a set. In addition to the molded blocks according to the invention described above, the kits comprise further clay building elements which are intended as a closure or cover for the walls, walls or other structures to be constructed. Thus, an advantageous embodiment of the present invention provides that kits include wall end stones, end stones, lintel stones and shaped stones as additional components. The molded stone variations according to the invention are preferably combined with further additional structural and installation elements such as cover plates, built-in cupboards, light installations and hatches and have suitable fastening devices for brackets in the further additional construction and installation elements.
    The wall end and end stones are not limited to use on the outer edges of the wall structure, but can also be used within the wall structure for the integration of additional installation elements such as built-in cupboards, light installations or hatches in the wall structure.
  • Die Gestaltungsmöglichkeiten von Lehmbaukonstruktionen die mittels der erfindungsgemäßen Formsteine erstellt werden, werden dadurch erweitert, dass neben der verschiedenen Formsteine zum Erstellen von Mauern und Wänden sowie Formsteinen zur Aufnahme von An- und Einbauelementen auch besondere Formsteine zum effizienten Erstellen von bautechnisch anspruchsvollen Installationen wie beispielsweise Säulen, Rundbögen oder Kapitellen Bestandteil der Erfindung sind.
    Grundsätzlich ist vorgesehen, alle erfindungsgemäßen Formstein-Variationen in solchen Abmessungen auszuführen, dass eine hohe Kompatibilität mit genormten Bauteilen und Installationen gegeben ist. Ganze Formsteine sollen beispielsweise bevorzugt in einer Länge von 25 Zentimetern und einer Breite von 12,5 Zentimetern hergestellt werden, da dieses Maß für konventionelle Ziegelsteine weit verbreitet ist. Sturzsteine, die vorgesehen sind Öffnungen in Mauerverbünden, beispielsweise für Fenster oder Schrankeinbauten, statisch sicher nach oben abzuschließen, sind in ihren Längen auf gebräuchliche Standardmaße solcher Einbauten abgestimmt.
    Die beschriebene erfindungsgemäße Verwendung von Lehmbausteinen im Trockenbau stellt hohe Anforderungen an die Qualität der Formsteine, insbesondere an die Maßhaltigkeit, die Formgebung und die optische Gestaltung der Sichtflächen.
    The design possibilities of earth building constructions that are created using the molded stones according to the invention are expanded by the fact that in addition to the various molded stones for creating walls and walls as well as molded stones to accommodate add-on and built-in elements, special molded stones for the efficient creation of technically demanding installations such as columns, Round arches or capitals are part of the invention.
    In principle, it is provided that all molded stone variations according to the invention are designed in such dimensions that a high degree of compatibility with standardized components and installations is given. Whole shaped bricks, for example, should preferably be produced with a length of 25 centimeters and a width of 12.5 centimeters, since this dimension is widely used for conventional bricks. Lintel stones that are intended to shut off openings in wall composites, for example for windows or built-in cupboards, in a statically secure manner at the top, are matched in their lengths to the customary standard dimensions of such built-in components.
    The described use according to the invention of earth blocks in dry construction places high demands on the quality of the molded blocks, in particular on the dimensional accuracy, the shape and the visual design of the visible surfaces.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren zur Herstellung von erfindungsgemäßen Formsteinen sieht vor, die Formsteine mehrstufig herzustellen.The method according to the invention for producing molded bricks according to the invention provides for the molded bricks to be produced in multiple stages.
  • Zunächst werden nach den bekannten Verfahren durch Strangpressen oder in Einzelformen Formsteinrohlinge hergestellt. Solche Formsteinrohlinge werden in weiteren Verfahrensschritten in Bezug auf ihre Maßhaltigkeit, Funktionalität, Optik und Haptik nachbearbeitet.
    Besonders bevorzugt ist vorgesehen, die Maßhaltigkeit der Formsteine durch Überfräsen der relevanten Flächen zu erhöhen. Die angestrebte Funktionalität der Formsteine wird je nach Verwendungszweck des jeweiligen Formsteines durch verschiedene Maßnahmen, wie beispielsweise das Einarbeiten von zusätzlichen Ausnehmungen und das Anbringen von Zusatzkomponenten erreicht.
    First of all, molded stone blanks are produced according to the known methods by extrusion or in individual forms. Such molded stone blanks are reworked in further process steps with regard to their dimensional accuracy, functionality, appearance and feel.
    Provision is particularly preferably made to increase the dimensional accuracy of the molded blocks by milling over the relevant surfaces. The desired functionality of the shaped blocks is achieved, depending on the intended use of the respective shaped block, through various measures, such as the incorporation of additional recesses and the attachment of additional components.
  • Optik und Haptik der Formsteine werden insbesondere durch das Einarbeiten von besonderen Oberflächenstrukturen und das Einfärben bzw. das Beschichten der Sichtflächen zu dem gewünschten Ergebnis gebracht.The look and feel of the molded bricks are achieved through the incorporation of special surface structures and the coloring or coating of the visible surfaces.
  • Eine besonders bevorzugte Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verfahrens sieht vor, die Sichtflächen von Formsteinen vor dem Trocknungsprozess mit einer zusätzlichen Lehmschicht zu verblenden. Die Verbindung eines Formsteins mit einer Verblendung soll bevorzugt durch einen Pressvorgang erfolgen. Es ist vorgesehen, die Verblendungen durch ein Prägeverfahren, besonders bevorzugt durch Prägewalzen, mit einer besonderen strukturierten Oberfläche zu versehen. Die Prägung soll dabei besonders bevorzugt manuell oder maschinell nach dem Zufallsprinzip aufgebracht werden, um ein möglichst abwechslungsreiches und natürliches Strukturbild zu erhalten.A particularly preferred embodiment of the method according to the invention provides for the visible surfaces of shaped stones to be veneered with an additional layer of clay before the drying process. The connection of a shaped stone with a facing should preferably be done by a pressing process. It is provided that the veneers are provided with a special structured surface using an embossing process, particularly preferably using embossing rollers. The embossing should particularly preferably be applied manually or by machine according to the random principle in order to obtain a structure that is as varied and natural as possible.
  • Die Zugabe von nassem Sand auf die Oberflächen der Formsteine soll bei den anfallenden Form- und Pressvorgängen sowohl dazu beitragen einen gewünschten optischen Eindruck von Natürlichkeit und Individualität zu erreichen als auch das unerwünschte Anhaften des Lehms in den Formwerkzeugen verhindern.The addition of wet sand to the surfaces of the molded bricks is intended to help achieve a desired visual impression of naturalness and individuality during the forming and pressing processes and also to prevent the undesired adhesion of the clay in the molding tools.
  • Weiterhin ist besonders bevorzugt vorgesehen, die Formsteine zumindest im Bereich der Sichtflächen in zumindest einer dünnen Oberflächenschicht mit einer Einfärbung zu versehen. Eine Einfärbung kann beispielsweise durch Zugabe von Farbstoffen in die Verblendung der Sichtflächen geschehen oder auch durch das Auftragen einer zusätzlichen Farbschicht oder eines Zusatzmaterials mit der gewünschten Einfärbung. Insbesondere ist daran gedacht, eine farbige Sandschicht auf die Sichtflächen der Formsteine aufzubringen.Furthermore, it is particularly preferred to provide the molded blocks with a coloring, at least in the area of the visible surfaces, in at least one thin surface layer. Coloring can be done, for example, by adding dyes to the facing of the visible surfaces or by applying an additional layer of color or an additional material with the desired color. In particular, the idea is to apply a colored layer of sand to the visible surfaces of the shaped stones.
  • FigurenlisteFigure list
  • Bevorzugte Ausführungsformen der Erfindung werden im Folgenden anhand von Zeichnungen beschrieben, wobei diese lediglich als Erläuterung gedacht und nicht einschränkend auszulegen sind. In den Zeichnungen zeigen:
    • 1 die perspektivische Darstellung eines Basisformsteins,
    • 2 einen Formstein in einer Explosionszeichnung,
    • 3a einen Schnitt durch einen Ausschnitt aus einem Formstein, mit einer Ansicht einer ersten Ausführungsform einer Verbindungsschraube,
    • 3b einen Schnitt durch einen Ausschnitt aus einem Formstein, mit einer Ansicht einer zweiten Ausführungsform einer Verbindungsschraube,
    • 4a die Schnittdarstellung eines erweiterten Ausschnitts aus einem Formstein, mit einer Ansicht einer ersten Ausführungsform einer Verbindungsschraube und einer Befestigungsschraube,
    • 4b die Schnittdarstellung eines erweiterten Ausschnitts aus einem Formstein, mit einer Ansicht einer zweiten Ausführungsform einer Verbindungsschraube und einer Befestigungsschraube, 5a die perspektivische Darstellung einer zweiten Ausführungsform eines Basisformsteins mit einer verkürzten Befestigungsleiste,
    • 5b die perspektivische Darstellung einer dritten Ausführungsform eines Basisformsteins mit einer Befestigungsleiste welche die gesamte Oberseite des Formsteins abdeckt,
    • 5c die perspektivische Darstellung einer dritten Ausführungsform eines Basisformsteins mit einer Befestigungsleiste welche seitlich an einen Formstein angesetzt ist,
    • 6 eine durchsichtige perspektivische Darstellung eines Basisformsteins,
    • 7 die Draufsicht auf den Basisformstein aus 6,
    • 8a eine perspektivische Darstellung eines Formsteins mit Ausnehmungen zur Aufnahme von Installationen,
    • 8b eine perspektivische Ansicht eines Formsteins mit formschlüssig ausgebildeten Stirnseiten in Nut- und Feder-Ausführung,
    • 8c eine perspektivische Darstellung eines Formsteins mit formschlüssig ausgebildeten Stirnseiten und einer Verbindungsvorrichtung,
    • 9 eine perspektivische Darstellung und Draufsicht eines Mauerabschlusssteines und
    • 10 eine schematische Darstellung des Funktionsprinzips für den Mauerabschluss.
    • 11 eine perspektivische Darstellung einer zweiten Ausführungsform eines Mauerabschlusssteins
    • 12 eine perspektivische Darstellung einer dritten Ausführungsform eines Mauerabschlusssteins
    • 13 eine schematische Darstellung eines Mauerverbundes, mit Ansicht eines oberen und seitlichen Mauerabschlusses,
    • 14 eine schematische Darstellung eines Mauerverbundes, hergestellt aus erfindungsgemäßen Bausatzkomponenten mit integrierten Einbauten,
    • 15 einen Mauerverbund aus Formsteinen ausgeführt mit Läufersteinen mit formschlüssigen Stirnseiten und Endsteinen in verschiedenen Größen,
    • 16 eine Übersicht von Formsteinen ausgeführt als Läufersteine und Endsteine in verschiedenen Größen,17 eine Auswahl verschiedener Formsteine zum Aufbau von Lehmkonstruktionen in besonderen geometrischen Formen,
    • 18 eine Ansicht von Formsteinen zur Verbindung von Lehmbau-Wänden verschiedener Stärken,
    • 19 eine Ansicht eines Mauerverbundes, hergestellt aus verschiedenen Formstein-Ausführungen und
    • 20 eine Ansicht eines Rundbogenfensters aus verschiedenen Formsteinen welche zu einem Bausatz zusammengefasst sind.
    Preferred embodiments of the invention are described below with reference to drawings, these being intended only as an explanation and not to be interpreted as restrictive. In the drawings show:
    • 1 the perspective view of a basic shaped block,
    • 2 a shaped block in an exploded view,
    • 3a a section through a section of a shaped stone, with a view of a first embodiment of a connecting screw,
    • 3b a section through a section of a shaped stone, with a view of a second embodiment of a connecting screw,
    • 4a the sectional view of an expanded section of a shaped stone, with a view of a first embodiment of a connecting screw and a fastening screw,
    • 4b the sectional view of an expanded section of a shaped stone, with a view of a second embodiment of a connecting screw and a fastening screw, 5a the perspective view of a second embodiment of a basic shaped block with a shortened fastening strip,
    • 5b the perspective representation of a third embodiment of a basic shaped block with a fastening strip which covers the entire top of the shaped block,
    • 5c the perspective view of a third embodiment of a basic shaped block with a fastening strip which is attached to the side of a shaped stone,
    • 6th a transparent perspective view of a basic shaped block,
    • 7th the top view of the base block 6th ,
    • 8a a perspective view of a shaped stone with recesses for receiving installations,
    • 8b a perspective view of a molded block with form-fitting end faces in tongue and groove design,
    • 8c a perspective view of a molded block with form-fitting end faces and a connecting device,
    • 9 a perspective view and top view of a wall capping stone and
    • 10 a schematic representation of the functional principle for the wall closure.
    • 11 a perspective view of a second embodiment of a wall capping stone
    • 12 a perspective view of a third embodiment of a wall closure stone
    • 13 a schematic representation of a wall structure, with a view of an upper and side wall end,
    • 14th a schematic representation of a wall composite made from kit components according to the invention with integrated fixtures,
    • 15th a wall composite made of shaped stones with runner stones with form-fitting end faces and end stones in various sizes,
    • 16 an overview of shaped stones designed as runner stones and end stones in various sizes, 17th a selection of different shaped bricks for building clay constructions in special geometric shapes,
    • 18th a view of shaped stones for connecting earth building walls of different thicknesses,
    • 19th a view of a wall composite, made from different shaped stone designs and
    • 20th a view of an arched window made of different shaped stones which are combined into a kit.
  • BESCHREIBUNG BEVORZUGTER AUSFÜHRUNGSFORMENDESCRIPTION OF PREFERRED EMBODIMENTS
  • Im Folgenden wird die Erfindung anhand der oben aufgeführten Zeichnungen ausführlich erläutert.The invention is explained in detail below with reference to the drawings listed above.
  • In der 1 ist ein erfindungsgemäßer Formstein 1 perspektivisch dargestellt. Man erkennt eine Befestigungsleiste 2, bevorzugt aus Holz, die in einer Aussparung im Formstein 1, bevorzugt aus Lehm, formschlüssig an einer Oberseite des Formsteins 1 angeordnet ist, insbesondere in dem Formstein eingebettet liegt. Des Weiteren erkennt man in der Befestigungsleiste 2 zwei Bohrungen 3, die erfindungsgemäß durch die Befestigungsleiste 2 und den Formstein 1 führen. Damit ist die einfachste Ausführungsform des Formsteins 1 realisiert, bei der die Verbindungsbildung zwischen einzelnen Formsteinen 1 durch einfache durchgehende Bohrungen 3 mit Hilfe von Verbindungsschrauben 5 welche in den 3a und 3b beschrieben werden, verwirklicht wird. Die Verbindungsschrauben 5 werden gemäß dem dargestellten bevorzugten Ausführungsbeispiel gemäß den 1, 2, 3 in die durchgehenden Bohrungen 3 eingesetzt und greifen beim Verschrauben der Formsteine 1 in die Befestigungsleiste 2 eines zweiten Formsteins 1 ein. Gleichzeitig werden die Schraubenköpfe der Verbindungsschrauben 5 in der Befestigungsleiste 2 des ersten Formsteins 1 versenkt.In the 1 is a shaped stone according to the invention 1 shown in perspective. You can see a fastening strip 2 , preferably made of wood, in a recess in the shaped stone 1 , preferably made of clay, form-fitting on an upper side of the shaped stone 1 is arranged, in particular is embedded in the molded block. You can also see it in the fastening strip 2 two holes 3 According to the invention by the fastening strip 2 and the shaped stone 1 to lead. This is the simplest embodiment of the molded block 1 realized in which the connection formation between individual shaped stones 1 through simple through holes 3 with the help of connecting screws 5 which in the 3a and 3b described, is realized. The connecting screws 5 are according to the illustrated preferred embodiment according to 1 , 2 , 3 into the through holes 3 used and grip when screwing the shaped stones 1 in the fastening strip 2 a second shaped block 1 a. At the same time, the screw heads become the connecting screws 5 in the fastening strip 2 of the first shaped block 1 sunk.
  • In der 1 ist eine besonders komfortable Variante angedeutet, bei der die durchgehenden Bohrungen 3 mit Lochscheiben 8 abgedeckt sind. Diese vorteilhafte Variante ist nur rechts dargestellt. Die Funktion der Lochscheibe 8 wird in den folgenden 3 und 4 näher erläutert.In the 1 a particularly comfortable variant is indicated in which the through holes 3 with perforated disks 8th are covered. This advantageous variant is only shown on the right. The function of the perforated disc 8th will be in the following 3 and 4th explained in more detail.
  • Die Befestigungsleiste 2 selber kann auf unterschiedliche Weise mit dem Formstein 1 verbunden sein. Es bestehen die vorteilhaften Möglichkeiten, dass die Befestigungsleiste 2 in die entsprechende Aussparung im Formstein 1 eingeklebt oder bevorzugt direkt beim Formen des Formsteins 1 noch vor dem Trocknen eingelegt wird. In diesem Fall kann ein fester Halt der Befestigungsleiste 2 durch entsprechende Haltevorrichtungen, wie zum Beispiel Hinterschneidungen, die vom Lehm umschlossen werden, erreicht werden.The fastening strip 2 itself can be done in different ways with the shaped stone 1 be connected. There are the advantageous possibilities that the fastening strip 2 into the corresponding recess in the shaped block 1 glued in or preferably directly when shaping the shaped stone 1 inserted before drying. In this case, a firm hold of the fastening strip 2 can be achieved by appropriate holding devices, such as undercuts, which are enclosed by the clay.
  • Bei weiteren vorteilhaften Ausgestaltungen der vorliegenden Erfindung wird die Befestigungsleiste 2 mit dem Formstein 1 verschraubt. Unterschiedliche Möglichkeiten der Verschraubungen sind in den 4a, 4b und 6 dargestellt.In further advantageous embodiments of the present invention, the fastening strip 2 with the shaped stone 1 screwed. Different screw connections are available in the 4a , 4b and 6th shown.
  • Die 2 ist eine vereinfachte Explosionsdarstellung des erfindungsgemäßen Formsteins 1 aus 1. Im oberen Bereich der durchgehenden Bohrungen 3 sind in der Oberseite der Befestigungsleiste 2 Senkungen 7 zu erkennen, die dafür vorgesehen sind, die Schraubenköpfe der Verbindungsschrauben 5 aufzunehmen. Die Funktionsweise der Senkungen 7 wird mit den 3 und 4 später ausführlich erklärt. Im Formstein 1 sind nämlich bevorzugt insgesamt zwei durchgehende Bohrungen 3 und zwei weitere Bohrungen 4 vorgesehen, in 2 aber nicht dargestellt, wobei die Bohrungen 4 für die Aufnahme von Befestigungsschrauben 6 vorgesehen sind, mit denen die Befestigungsleiste 2 in der Aussparung auf dem Formstein 1 verschraubt wird. Die durchgehenden Bohrungen 3 sind Durchgangsbohrungen für die Verbindungsschrauben 5 und setzen sich in den Senkungen 7 in den Befestigungsleisten fort, in die die Verbindungsschrauben 5 eingeführt werden.The 2 is a simplified exploded view of the molded block according to the invention 1 out 1 . In the upper area of the through holes 3 are in the top of the Fastening strip 2 Subsidence 7th which are intended to be the screw heads of the connecting screws 5 record. How the subsidence works 7th will be with the 3 and 4th explained in detail later. In molded stone 1 namely, a total of two through holes are preferred 3 and two more holes 4th provided in 2 but not shown, the holes 4th for holding fastening screws 6th are provided with which the fastening strip 2 in the recess on the shaped block 1 is screwed. The through holes 3 are through holes for the connecting screws 5 and sit in the depressions 7th in the fastening strips into which the connecting screws 5 be introduced.
  • Eine besonders komfortable Ausgestaltung des Verbindungsprinzips der Formsteine 1 ist als Schnitt durch einen Ausschnitt eines Formsteins 1 in 3a zu sehen. Oberhalb der durchgehenden Bohrung 3 ist in der Befestigungsleiste 2 eine Senkung 7 zu erkennen, die für die Aufnahme der Verbindungsschraube 5, in dieser Ausführungsform als Senkkopfschraube ausgeführt, vorgesehen ist. An ihrem oberen Ende ist die Senkung 7 mit einer ersten Lochscheibe 8 abgedeckt, die in der Befestigungsleiste 2 befestigt ist und die Verbindungsschraube 5 in der durchgehenden Bohrung 3 und der Senkung 7 hält. Dabei ist die Verbindungsschraube 5 auf eine Druckfeder 9 aufgesetzt, die die Verbindungsschraube 5 gegen die erste Lochscheibe 8 drückt und damit in der durchgehenden Bohrung 3 und der Senkung 7 hält. Die exakte Positionierung der Verbindungsschraube 5 erfolgt durch eine zweite Lochscheibe 11, die zwischen dem Schraubenkopf der Verbindungsschraube 5 und der Druckfeder 9 in der Senkung 7 angeordnet ist. Die zweite Lochscheibe 11 positioniert die Verbindungsschraube 5 in der Senkung 7. Gleichzeitig nimmt die Lochscheibe 11 die Federkraft der Druckfeder 9 auf und überträgt diese auf den Schraubenkopf der Verbindungsschraube 5. Im unteren Bereich der Senkung 7 ist eine Vertiefung 10 zu erkennen, in der die Druckfeder 9 eingelassen ist. Diese Vertiefung 10 ist so dimensioniert, dass sie im verbauten Zustand die Druckfeder 9 aufnimmt. Wie in 3b erkennbar, ist es auch möglich, auf die zweite Lochscheibe 11 zu verzichten, was die Funktionsfähigkeit des Formsteins 1 nicht beeinträchtigt. In diesem Fall ist lediglich die genaue Positionierung der Verbindungsschraube 5 in der Senkung 7 etwas schwieriger. Dieser Nachteil wird in einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung aber dann behoben, wenn die Senkung 7 passgenau für den Durchmesser des Kopfes der Verbindungsschraube 5, welche in 3b als Flachkopfschraube ausgeführt ist, konzipiert ist. Die Verbindungsschraube 5 ist durch das Loch in der Lochscheibe 8 zugänglich und kann mit einem geeigneten Werkzeug, beispielsweise einem Schraubendreher, durch die durchgehende Bohrung 3 in die Befestigungsleiste 2 eines zweiten zu verbindenden Formsteins 1 eingeschraubt werden.A particularly convenient design of the connection principle of the shaped stones 1 is a section through a section of a shaped stone 1 in 3a to see. Above the through hole 3 is in the fastening strip 2 a lowering 7th to recognize the one for receiving the connecting screw 5 , designed in this embodiment as a countersunk screw, is provided. At its upper end is the depression 7th with a first perforated disc 8th covered that in the fastening strip 2 is attached and the connecting screw 5 in the through hole 3 and the lowering 7th holds. Here is the connecting screw 5 on a compression spring 9 put on the connecting screw 5 against the first perforated disc 8th presses and thus in the through hole 3 and the lowering 7th holds. The exact positioning of the connecting screw 5 takes place through a second perforated disc 11 that is between the screw head of the connecting screw 5 and the compression spring 9 in the depression 7th is arranged. The second perforated disc 11 positions the connecting screw 5 in the depression 7th . At the same time the perforated disc takes 11 the spring force of the compression spring 9 and transfers this to the screw head of the connecting screw 5 . In the lower part of the depression 7th is a deepening 10 to see where the compression spring is 9 is let in. This depression 10 is dimensioned so that it supports the compression spring when installed 9 records. As in 3b recognizable, it is also possible to use the second perforated disk 11 to forego what the functionality of the shaped stone 1 not affected. In this case it is only the exact positioning of the connecting screw 5 in the depression 7th a little more difficult. This disadvantage is eliminated in a further advantageous embodiment of the invention when the lowering 7th perfect fit for the diameter of the head of the connecting screw 5 , what a 3b is designed as a flat head screw. The connecting screw 5 is through the hole in the perforated disc 8th accessible and can with a suitable tool, such as a screwdriver, through the through hole 3 in the fastening strip 2 a second shaped block to be connected 1 be screwed in.
  • Die 4 zeigt in zwei Ansichten 4a und 4b einen erweiterten Ausschnitt aus dem Formstein 1 als Schnitt neben dem Verbindungsprinzip aus 3 eine bevorzugte Ausführungsform für die Befestigung der Befestigungsleiste 2 auf dem Formstein 1. Dabei wird eine Befestigungsschraube 6 durch eine zusätzliche Bohrung 4 im Formstein 1 geführt und greift in die Befestigungsleiste 2 ein. Die Bohrung 4 ist so ausgeführt, dass der Kopf der Befestigungsschraube 6 im Formstein 1 versenkt werden kann.The 4th shows in two views 4a and 4b an enlarged section of the shaped stone 1 as a section next to the connection principle 3 a preferred embodiment for the attachment of the fastening strip 2 on the shaped stone 1 . A fastening screw is used 6th through an additional hole 4th in shaped stone 1 guided and engages in the fastening strip 2 a. The hole 4th is designed so that the head of the fastening screw 6th in shaped stone 1 can be sunk.
  • In 5 sind in den Ansichten 5a bis 5c weitere Varianten eines Basis-Formsteins 1', 1" und 1"' in der Perspektive zu sehen. In der Ansicht 5a ist eine Befestigungsleiste 2' passgenau in einer Aussparung inmitten eines Formsteins 1` angeordnet. In der Ansicht 5b deckt eine Befestigungsleiste 2" die gesamte Oberseite eines Formsteins 1" ab. In Ansicht 5c ist eine Befestigungsleiste 2"' seitlich an einem Formstein 1"' angebracht, wobei die Fixierung der Befestigungsleisten 2', 2" und 2"' in den jeweiligen Formsteinen 1', 1" und 1 ‚‘‘ durch die bereits beschriebenen Maßnahmen (Kleben, Verschrauben oder Einformen) erfolgen kann. Die dargestellten durchgehenden Bohrungen 3 sind einfache Ausführungen, bei denen die Verbindungsschrauben 5 direkt aufgesetzt und die Schraubenköpfe in passgenauen Senkungen 7 am oberen Rand der Bohrungen versenkt werden können.In 5 are in the views 5a to 5c further variants of a basic shaped block 1' , 1" and 1"' seen in perspective. In the view 5a is a mounting strip 2 ' precisely fitting in a recess in the middle of a shaped stone 1` arranged. In the view 5b covers a fastening strip 2 " the entire top of a shaped block 1" from. In view 5c is a mounting strip 2 "' on the side of a shaped stone 1"' attached, the fixation of the fastening strips 2 ' , 2 " and 2 "' in the respective shaped stones 1' , 1" and 1 '''can be carried out using the measures already described (gluing, screwing or molding). The illustrated through holes 3 are simple designs in which the connecting screws 5 placed directly and the screw heads in precisely fitting countersinks 7th can be countersunk at the top of the holes.
  • Ein weiteres Befestigungsprinzip für die Befestigungsleiste 2 im Formstein 1 wird in der 6 erläutert, bei der zur Erleichterung des Verständnisses Teile des Formsteins 1 als durchsichtig angenommen werden. Danach werden im Formstein 1 Dübel 13 positioniert, mit deren Hilfe eine Befestigungsleiste 2IV mit den Befestigungsschrauben 6 auf den Formstein 1 aufgeschraubt werden kann. Eine vorteilhafte Ausgestaltung dieser Befestigungsmethode sieht vor, dass die Löcher in der Befestigungsleiste 2 zur Aufnahme der Schrauben 6 mit bevorzugt stopfenförmig ausgebildeten Abdeckelementen 14 abgedeckt werden.Another fastening principle for the fastening strip 2 in shaped stone 1 is in the 6th explains when to facilitate understanding parts of the shaped stone 1 can be assumed to be transparent. Then are in the shaped stone 1 Dowels 13 positioned with the help of a fastening strip 2 IV with the fastening screws 6th on the shaped stone 1 can be screwed on. An advantageous embodiment of this fastening method provides that the holes in the fastening strip 2 to hold the screws 6th with preferably plug-shaped cover elements 14th be covered.
  • 7 zeigt den Formstein 1 aus 6 mit den durchgehenden Bohrungen 3 und den Abdeckelementen 14 in der Draufsicht. 7th shows the shaped stone 1 out 6th with the through holes 3 and the cover elements 14th in top view.
  • Formsteine 1IV, 1V und 1VI mit erweiterter Funktionalität sind in der 8 in perspektivischen Darstellungen in den Ansichten 8a, 8b und 8c zu sehen. In der 8a sind in den Formstein 1IV neben der Befestigungsleiste 2V Ausnehmungen 12 eingearbeitet, die zur Aufnahme weiterer Installationen, wie z.B. Kabel für Strom, Internet oder LED, genutzt werden können.Shaped bricks 1 IV, 1 V and 1 VI with extended functionality are in the 8th in perspective representations in the views 8a , 8b and 8c to see. In the 8a are in the shaped stone 1 IV next to the fastening strip 2 V Recesses 12 incorporated that can be used to accommodate additional installations, such as cables for electricity, internet or LED.
  • 8b zeigt den Formstein 1V welcher über eine Stirnseite Nut 35 und eine Stirnseite Feder 36 verfügt, welche geeignet sind formschlüssige und blickdichte Stoßkanten in einem Mauerverbund 25 zu bilden. Mauerverbünde 25 werden in den 13, 14, 15 und 19 näher erläutert. Weiterhin ist in 8b an der unteren Längskante des Formsteins 1V eine abgesetzte Sichtkante 39 erkennbar dargestellt. 8b shows the shaped stone 1 V which groove over one end face 35 and an end face spring 36 which are suitable for form-fitting and opaque abutting edges in a composite wall 25th to build. Wall composites 25th are in the 13 , 14th , 15th and 19th explained in more detail. Furthermore, in 8b on the lower longitudinal edge of the shaped block 1 V a stepped visible edge 39 clearly shown.
  • Der in 8c dargestellte Formstein 1VI kann mittels eines bevorzugt winkelförmigen Verbindungselementes 37 an benachbarte Installationen angebunden werden, oder es können mittels des Verbindungselementes 37 Gegenstände wie beispielsweise Gardinenstangen, Lampen oder Bilderrahmen außen an dem Formstein 1VI befestigt werden. Eine Anbindung von Formsteinbauwerken wie beispielsweise Wänden oder Säulen kann gegebenenfalls aus statischen Gründen erforderlich sein. Der dargestellte Formstein 1VI und die Befestigungsleiste 2VII sind an ihren Stirnseiten mit halben durchgehenden Bohrungen 3' versehen um auch mit Formsteinen 1 anderer Längen oder mit Sonderformen wie dem in 5a dargestellten Formstein 1' mit verkürzter Befestigungsleiste 2' verschraubt werden zu können.The in 8c Shaped stone shown 1 VI can by means of a preferably angled connecting element 37 can be connected to neighboring installations, or by means of the connecting element 37 Objects such as curtain rods, lamps or picture frames on the outside of the shaped stone 1 VI attached. A connection of molded stone structures such as walls or columns may be necessary for static reasons. The shaped stone shown 1 VI and the fastening strip 2 VII are on their front sides with half through holes 3 ' also provided with shaped stones 1 other lengths or with special shapes like the one in 5a shaped stone shown 1' with shortened fastening strip 2 ' to be screwed.
  • Über die Basislehmsteine 1 an sich hinaus ist auch ein Bausatz zum Erstellen von Wänden, Mauern oder anderen Aufbauten überwiegend aus Lehm Gegenstand der vorliegenden Erfindung. Der Bausatz umfasst zusätzliche Bauelemente als Abschluss und Abdeckung für die zu erstellenden Mauern, Wände oder andere Aufbauten. Eine vorteilhafte Ausführung der zusätzlichen Bauelemente ist in den 9 bis 14 dargestellt.About the basic loam stones 1 In addition, a kit for building walls, walls or other structures predominantly made of clay is the subject of the present invention. The kit includes additional construction elements as a finish and cover for the walls, walls or other structures to be built. An advantageous embodiment of the additional components is in the 9 to 14th shown.
  • Die 9 zeigt in der Perspektive und in der Draufsicht einen Mauerabschlussstein 21 der als oberste Lage einer Formsteinmauer vorgesehen ist. Die oberste Lage kann dabei den oberen Mauerabschluss darstellen, oder auch die oberste Lage im Übergang zu einer Aussparung oder Öffnung innerhalb des Mauerverbundes bilden. Eine Befestigungsleiste 2VIII , ist auf die übliche Weise mit einem Formstein 1VII verbunden und weist eine Befestigungsvorrichtung mit einer seitlich angeordneten Stellschraube 15 auf, über die ein Reiter 16 in eine korrespondierende Halterung 18 einer in 10 dargestellten Abdeckplatte 17 eingreifen und diese auf dem Mauerabschlussstein 21 fixieren kann.The 9 shows a wall capstone in perspective and top view 21st which is intended as the top layer of a molded stone wall. The uppermost layer can represent the upper wall termination, or also form the uppermost layer in the transition to a recess or opening within the wall composite. A fastening strip 2 VIII , is in the usual way with a shaped stone 1 VII connected and has a fastening device with a laterally arranged adjusting screw 15th on over which a rider 16 in a corresponding holder 18th one in 10 cover plate shown 17th intervene and this on the wall capstone 21st can fix.
  • Ein Verbindungsprinzip, das zur Verwirklichung der Erfindung vorteilhaft beiträgt, ist in der 10 schematisch wiedergegeben. Bei dieser Darstellung ist diese Verbindungsart mit einem weiteren Verbindungsprinzip kombiniert, bei dem in einem bestimmten Abstand zur Halterung 18, eine weitere Halterung 19 vorgesehen ist, in die eine in die Befestigungsleiste 2IX des Mauerabschlusssteins 21 eingeschraubte Schraube 20 eingeführt wird. In beiden 9 und 10 sind zusätzlich Ausnehmungen 12 für zusätzliche Installationen zu sehen. Die in den 9 und 10 gezeigte Befestigungsvorrichtung ist nicht auf die Befestigung von Abdeckplatten 17 beschränkt, sondern ist auch zur Befestigung von in 14 beispielhaft gezeigten weiteren Einbauelementen geeignet.A connection principle that contributes advantageously to the implementation of the invention is in 10 shown schematically. In this illustration, this type of connection is combined with a further connection principle in which at a certain distance from the bracket 18th , another bracket 19th is provided in the one in the fastening strip 2 IX of the wall end stone 21st screwed in screw 20th is introduced. In both 9 and 10 are also recesses 12 see for additional installations. The ones in the 9 and 10 The fastening device shown is not intended for fastening cover plates 17th limited, but is also used to attach in 14th further installation elements shown by way of example are suitable.
  • 11 zeigt eine zweite bevorzugte Ausführungsform eines Mauerabschlusssteins 21' in einer perspektivischen Darstellung. Anstelle der in 9 beschriebenen Befestigungsvorrichtung sind zur Befestigung von weiteren zusätzlichen Auf- und Einbauelementen an der Oberseite und der Stirnseite einer Befestigungsleiste 2X und an der Stirnseite eines Formsteins 1VIII Innengewinde 29 angebracht. In der gezeigten Ausführungsform werden metrische Innengewinde verwendet, die mittels Einschraubmuttern 31 in die Befestigungsleiste 2X und den Formstein 1VIII eingebracht werden. 12 zeigt perspektivisch eine dritte vorteilhafte Ausführungsform eines Mauerabschlusssteins 21". In der gezeigten Ausführungsform verläuft in der Befestigungsleiste 2XI an der Oberseite eine Formschluss-Verbindernut 26, ausgeführt als T-Nut. Die Formschluss-Verbindernut 26 dient zur Aufnahme von Nutenschrauben 27, die wiederum jeweils mit einer Klemmmutter 32 bestückt sind um weitere zusätzliche Auf- und Einbauelemente zu halten. 11 shows a second preferred embodiment of a wall capping stone 21 ' in a perspective view. Instead of the in 9 Fastening device described are for fastening further additional mounting and installation elements on the top and the face of a fastening strip 2 X and on the face of a shaped block 1 VIII inner thread 29 appropriate. In the embodiment shown, metric internal threads are used, which by means of screw-in nuts 31 in the fastening strip 2 X and the shaped stone 1 VIII be introduced. 12 shows a third advantageous embodiment of a wall capping stone in perspective 21 " . In the embodiment shown runs in the fastening strip 2 XI a form-fit connector groove on the top 26th , designed as a T-slot. The form-fit connector groove 26th serves to hold groove bolts 27 which in turn each with a locking nut 32 are equipped to hold additional assembly and installation elements.
  • Eine vierte, nicht sichtbar dargestellte Ausführungsform eines Mauerabschlussteins 21 sieht vor, diesen an seiner Oberseite mit zumindest einem magnetischen Element auszustatten. Die Abdeckplatte würde in dieser Ausführungsform mit zumindest einem Magneten, bevorzugt Neodym Flachgreifer-Magneten mit Senkung, versehen sein. In verbautem Zustand würden das zumindest eine magnetische Element eines Mauerabschlussteins 21 und der zumindest eine korrespondierende Magnet einer Abdeckplatte aneinander anliegen.A fourth, not visible embodiment of a wall closure stone 21st provides to equip it with at least one magnetic element on its upper side. In this embodiment, the cover plate would be provided with at least one magnet, preferably a neodymium flat gripper magnet with a countersink. In the installed state, this would be at least one magnetic element of a wall closure block 21st and the at least one corresponding magnet of a cover plate rest against one another.
  • 13 zeigt in zwei perspektivischen Ansichten schematisch dargestellte Mauerverbünde 25. Erkennbar dargestellt sind Formsteine 1, in der linken Ansicht kombiniert mit Endsteinen 22 und einer Abdeckplatte 17. In der rechten Ansicht ist eine Verbindungsmöglichkeit von Mauerabschlusssteinen 21 mit Endsteinen 22 dargestellt. Im gezeigten Ausführungsbeispiel wird der Endstein 22 mit einem seitlich benachbarten Mauerabschlussstein 21"' über stirnflächig angeordnete Dübel 24 verbunden. Dazu weisen sowohl der Mauerabschlussstein 21"' als auch der Endstein 22 in einer Stirnfläche zwei korrespondierende Dübelbohrungen 23 zur Aufnahme der Dübel 24 auf. Die Endsteine 22 sind in beiden Ansichten als halbe Steine ausgeführt um bei jeweils halber Überdeckung der Steine zur Herstellung eines Mauerverbundes 25 gerade vertikale Abschlusskanten 33 erzeugen zu können. 13 shows wall composites shown schematically in two perspective views 25th . Shaped bricks are clearly shown 1 , in the left view combined with end stones 22nd and a cover plate 17th . In the right view there is a connection option for wall capping stones 21st with end stones 22nd shown. In the embodiment shown, the end stone 22nd with an adjacent wall capstone on the side 21 "' via dowels arranged on the face 24 connected. Both the wall capstone point to this 21 "' as well as the end stone 22nd two corresponding dowel holes in one end face 23 to hold the dowels 24 on. The end stones 22nd are designed as half stones in both views, with half covering of the stones in order to produce a wall composite 25th straight vertical edges 33 to be able to generate.
  • In einer zweiten, nicht sichtbar dargestellten Ausführungsform, wird eine Verbindung des Endsteins 22 mit einem benachbarten Mauerabschlussstein 21"' nicht über Dübelbohrungen 23 und Dübel 24 realisiert, sondern mittels Magnetkraft erreicht. In a second, not visible embodiment, a connection of the end block 22nd with an adjacent wall capstone 21 "' not via dowel holes 23 and dowels 24 realized, but achieved by means of magnetic force.
  • Es ist vorgesehen, zumindest einen Magnet, bevorzugt zwei Magnete, besonders bevorzugt Neodym Flachgreifer-Magnete mit Senkung, in den Mauerabschlusstein 21"' anstelle der Dübelbohrungen 23 einzulassen und zu befestigen. Eine Befestigung des oder der Magnete(n)mit dem Stein ist bevorzugt über eine Schraubverbindung realisiert, könnte aber auch auf geeignete alternative Weisen, beispielsweise durch Kleben erfolgen. Der mit dem Mauerabschlussstein 21"' korrespondierende Endstein 22 erhält bei dieser Ausführungsform anstelle der Dübel 24 an seiner seitlichen Anlagefläche zumindest ein magnetisches Element, bevorzugt zwei magnetische Elemente, besonders bevorzugt zwei Metallscheiben, welche zur Anhaftung an den oder die Magnete (n) des Mauerabschlusssteins 21"' vorgesehen sind. Zur Erreichung einer möglichst hohen Haltekraft der Magnetverbindung ist in einer Abwandlung der zweiten Ausführungsform vorgesehen, sowohl in dem Mauerabschlussstein 21"' und dem Endstein 22 Magnete anzubringen, welche sich bei verbauten Steinen aneinander anliegend befinden.Provision is made for at least one magnet, preferably two magnets, particularly preferably neodymium flat gripper magnets with a countersink, in the wall closure stone 21 "' instead of the dowel holes 23 let in and fasten. A fastening of the magnet (s) to the stone is preferably realized via a screw connection, but could also be done in suitable alternative ways, for example by gluing. The one with the wall capstone 21 "' corresponding end stone 22nd obtained in this embodiment instead of the dowel 24 on its lateral contact surface at least one magnetic element, preferably two magnetic elements, particularly preferably two metal disks, which are intended to adhere to the magnet (s) of the wall capping stone 21 "' are provided. To achieve the highest possible holding force of the magnetic connection, a modification of the second embodiment is provided, both in the wall capping stone 21 "' and the end stone 22nd To attach magnets, which are adjacent to each other in the case of built-in stones.
  • 14 zeigt in zwei perspektivischen Ansichten jeweils einen schematisch dargestellten Mauerverbund 25, hergestellt aus Komponenten des oben erwähnten vorteilhaften Beispiels eines erfindungsgemäßen Bausatzes mit integrierten EinbauElementen 34, 34'. In beiden Ansichten sind Formsteine 1, Mauerabschlusssteine 21, Endsteine 22, Sturzsteine 30 und Einbau-Elemente 34, 34' erkennbar dargestellt. Das Einbauelement 34 in der linken Ansicht ist ein LED-Beleuchtungselement. Das Einbauelement 34' in der rechten Ansicht ist ein zweitüriger Einbauschrank. Die durch die Einbauelemente 34 und 34' in den Mauerverbünden 25 erzeugten Lücken werden von Sturzsteinen 30, die länger als Standard-Formsteine 1 ausgeführt sind, abgedeckt. 14th shows in two perspective views each a schematically illustrated composite wall 25th , made from components of the above-mentioned advantageous example of a kit according to the invention with integrated installation elements 34 , 34 ' . In both views there are shaped stones 1 , Wall capping stones 21st , End stones 22nd , Falling stones 30th and built-in elements 34 , 34 ' clearly shown. The built-in element 34 in the left view is an LED lighting element. The built-in element 34 ' in the right view is a two-door built-in wardrobe. The through the built-in elements 34 and 34 ' in the wall networks 25th created gaps are from falling stones 30th that are longer than standard shaped bricks 1 are executed, covered.
  • 15 zeigt einen Mauerverbund welcher aus Formsteinen 1X , Mauerabschlusssteinen 21IV und Endsteinen 22', 22", 22"' und 22IV gebildet ist. Die Formsteine 1X sind dabei als Läufersteine in doppelter Länge ausgeführt und verfügen über jeweils eine Stirnseite Nut 35 und eine Stirnseite Feder 36. Um trotz der doppelten Länge den optischen Eindruck einfacher Steine zu erzeugen, sind die Formsteine 1X an den seitlichen Sichtflächen mittig mit einer vertikalen Scheinfuge versehen. Der Endstein 22' ist mit einer Stirnseite Nut 35 und einer geraden Stirnseite ausgeführt, der Endstein 22" mit einer Stirnseite Feder 36 und einer geraden Stirnseite. Damit sind die Endsteine 22' und 22" geeignet, die gegenüberliegenden Abschlüsse einer Steinlage eines Mauerverbundes 25 zu bilden. Die ebenfalls dargestellten Endsteine 22"' und 22IV entsprechen in der technischen Ausführung dem Endstein 22", sind jedoch als halber Stein bzw. als anderthalber Stein in der Länge verschieden. 15th shows a composite wall which is made of shaped stones 1 X , Wall edging stones 21 IV and end stones 22 ' , 22 " , 22 "' and 22 IV is formed. The shaped stones 1 X are designed as running stones in double length and each have a groove on the face 35 and an end face spring 36 . In order to create the optical impression of simple stones despite the double length, the shaped stones are 1 X Provided with a vertical dummy joint in the middle of the visible side surfaces. The end stone 22 ' is groove with one face 35 and a straight face, the end stone 22 " with a spring end face 36 and a straight face. With that are the end stones 22 ' and 22 " suitable, the opposite ends of a stone layer of a wall composite 25th to build. The end stones also shown 22 "' and 22 IV correspond in the technical execution to the end stone 22 " , but are different in length as a half stone or as a one and a half stone.
  • 16 zeigt eine Übersicht von Formsteinen 1XI bis 1XIV sowie von Endsteinen 22V bis 22XVI . Die Formsteine 1XI bis 1XIV bilden dabei Läufersteine mit formschlüssigen Stirnseiten ab. Die Formsteine 1XII , 1XIII und 1XIV sind dabei an den sichtbaren Seitenflächen mit vertikalen Scheinfugen versehen, die im Mauerverbund den optischen Eindruck quer verbauter Steine erzeugen. Der Formstein 22XIV weist eine mittige vertikale Scheinfuge auf, die trotz doppelter Steinlänge im Mauerverbund den optischen Eindruck normaler Steinlängen erzielen soll. Die Endsteine 22V bis 22XVI sind in der technischen Ausführung identisch, weisen jedoch auch verschiedene Längen und eine unterschiedliche Anzahl von vertikalen Scheinfugen auf. Die Endsteine 22V bis 22XVI sind dabei in längengleichen Paaren, jeweils einmal mit Stirnseite Nut 35 und einmal mit Stirnseite Feder 36 gegenüberliegend dargestellt. 16 shows an overview of shaped stones 1 XI to 1 XIV as well as end stones 22 V to 22 XVI . The shaped stones 1 XI to 1 XIV form runner stones with form-fitting end faces. The shaped stones 1 XII , 1 XIII and 1 XIV are provided with vertical dummy joints on the visible side surfaces, which create the optical impression of stones built across the wall. The shaped stone 22 XIV has a central vertical dummy joint, which is intended to create the visual impression of normal stone lengths despite the double stone length in the wall composite. The end stones 22 V to 22 XVI are identical in their technical design, but also have different lengths and a different number of vertical dummy joints. The end stones 22 V to 22 XVI are in pairs of equal length, each with a groove on the face 35 and one with a spring on the front 36 shown opposite.
  • 17 zeigt eine Auswahl an Formsteinen 40' bis 40VII . Die Formsteine 40' und 40" sind zur Erstellung von optisch ansprechend gestalteten stumpfen (< 90°) Mauerwinkeln vorgesehen. Die Stirnseiten der Formsteine 40' und 40" sind jeweils als Stirnseite Nut 35 und Stirnseite Feder 36 ausgeführt um formschlüssige und blickdichte Stoßfugen realisieren zu können. Die Formsteine 40' und 40" sind annähernd identisch aufgebaut und unterscheiden sich nur in der Länge der seitlichen Schenkel. Unterschiedliche Schenkellängen können beispielsweise erforderlich sein, um den seitlichen Versatz der vertikalen Mauerfugen von Steinreihe zu Steinreihe auszugleichen. 17th shows a selection of shaped stones 40 ' to 40 VII . The shaped stones 40 ' and 40 " are intended for creating visually appealing, obtuse (<90 °) wall angles. The end faces of the shaped stones 40 ' and 40 " are each groove as the face 35 and end face spring 36 designed in order to be able to realize form-fitting and opaque butt joints. The shaped stones 40 ' and 40 " are constructed almost identically and only differ in the length of the side legs. Different leg lengths may be necessary, for example, to compensate for the lateral offset of the vertical wall joints from row to row of stones.
  • Der Formstein 40V besitzt eine quadratische bzw. annähernd quadratische Grundform und ist zum Aufbau freistehender Säulen oder Türme vorgesehen. Der ebenfalls in 17 abgebildete Formstein 40VI ist rechtwinklig ausgeführt und dient zur Verbindung von rechtwinklig aufeinander zulaufenden Wandaufbauten. Mittels Formsteinen 40VI lassen sich ohne aufwendige Winkelmessungen präzise rechtwinklige Ecken aufbauen, die eine sehr hohe Stabilität „über Eck“ aufweisen. Formstein 40VII dient zur rechtwinkligen Einbindung beispielsweise eines Mauervorsprunges in einen Wandaufbau.The shaped stone 40 V has a square or almost square basic shape and is intended for the construction of free-standing columns or towers. Also in 17th pictured shaped stone 40 VI is designed at right angles and is used to connect wall structures that converge at right angles. Using shaped stones 40 VI Precise right-angled corners can be built without time-consuming angle measurements, which have a very high stability "across corners". Shaped stone 40 VII serves for the right-angled integration of, for example, a wall projection in a wall structure.
  • 18 zeigt Formsteine 40VIII , 40IX und 40X . Der Formstein 40VIII dient, ebenso wie Formstein 40VII , der rechtwinkligen Anbindung von beispielsweise Mauervorsprüngen an einen Wandaufbau. Der rechtwinklige Abgang von Formstein 40VIII ist jedoch in halber Stärke ausgeführt. Der Formstein 40IX dient zum Abschluss von Wänden. Grundsätzlich entspricht Formstein 40IX dem Formstein 40V zum Aufbau von Säulen und Türmen, bietet jedoch durch eine einseitig angebrachte Nut die Voraussetzung zur Anbindung an einen Formstein 40X der seinerseits Teil eines Mauerverbundes 25' sein kann. Der Mauerverbund 25' ist in 19 näher erläutert. 18th shows shaped stones 40 VIII , 40 IX and 40 X . The shaped stone 40 VIII serves as well as shaped stone 40 VII , the right-angled connection of, for example, wall projections to a wall structure. The right-angled exit of shaped stone 40 VIII however, it is half-thickness. The shaped stone 40 IX used to close walls. Basically shaped stone corresponds 40 IX the shaped stone 40 V to the Construction of pillars and towers, but offers the prerequisite for connection to a shaped stone with a groove attached on one side 40 X which in turn is part of a wall structure 25 ' can be. The wall composite 25 ' is in 19th explained in more detail.
  • 19 zeigt anhand eines beispielhaften Mauerverbundes 25', mögliche Einbau- und Verwendungssituationen von in den vorhergehenden Figuren beschriebenen erfindungsgemäßen Formsteinen. In diesem Mauerverbund 25' erkennbar dargestellt sind nicht näher spezifizierte Formsteine 1, Formsteine 1V , Endsteine 22XV und 22XVI , ein Sturzstein 30', Einbauelemente 34' und 34" sowie Formsteine 40', 40", 40V , 40VI , 40IX und 40X sowie eine Abdeckplatte 17'. Die Formsteine 1V dienen dabei überwiegend der Erstellung gerader Wandabschnitte. In den linksseitigen geraden Wandabschnitt ist ein Einbauelement 34', welches eine Schublade darstellt, integriert. Die Blende des Einbauelementes 34' soll bevorzugt in Farbe und Struktur den umgebenden Formsteinen angepasst sein. Ebenfalls in den linksseitigen geraden Wandabschnitt integriert ist eine viereckige Öffnung, welche beispielsweise als Durchreiche dienen kann. Um einen statisch sicheren oberen Abschluss dieser Öffnung zu erreichen, ist oberhalb der Öffnung ein Sturzstein 30' in den Mauerverbund 25' eingesetzt. Der Sturzstein 30' weist dabei in der dargestellten Ausführungsform Stirnseiten auf, die für eine formschlüssige Verbindung mit den links und rechts benachbarten Formsteinen geeignet sind. Weitere Einbauten in dem linksseitigen geraden Wandabschnitt sind zwei Einbauelemente 34" welche LED-Leuchtelemente darstellen. Die Außenmaße der Einbauelemente 34" sind dabei so gewählt, dass ein Einbau in den Mauerverbund 25' ohne Weiteres möglich ist. Der Übergang zu dem rechtsseitigen geraden Wandabschnitt wird durch eine Innenecke gebildet, welche aus Formsteinen 40' und 40" aufgebaut ist. Die Formsteine 40' und 40" sind dabei in den Steinlagen abwechselnd verbaut, um den für einen Mauerverbund notwendigen Versatz der vertikalen Fugen von Steinlage zu Steinlage zu realisieren. Die erfindungsgemäßen Formsteinvariationen erlauben innerhalb eines Wandverbundes einen Wechsel der Steinvarianten. Die oberste Lage des Mauerverbundes 25' lässt erkennen, dass Formsteine verschiedener Längen und auch Formsteine mit verschieden geformten Stirnseiten verbaut sind. Im rechtsseitigen geraden Wandabschnitt bildet ein Endstein 22XVI den rechten Abschluss einer Steinreihe mit formschlüssig ausgeführten Stirnflächen. Die Verwendung des Endsteines 22XVI mit einer formschlüssig ausgeführten Stirnfläche und einer geraden Stirnfläche ermöglicht im Mauerverbund 25' den Wechsel zu nicht näher spezifizierten Formsteinen 1 mit geraden Stirnflächen. Rechtwinklig nach vorne aus dem rechtsseitigen geraden Wandabschnitt heraustretend ist ein Mauervorsprung, der in einer viereckigen Säule endet, abgebildet. Der Mauervorsprung ist dabei aus nicht näher spezifizierten Formsteinen und Formsteinen 40VI aufgebaut, wobei die Formsteine 40VI insbesondere in dem rechtwinkligen Knick des Mauervorsprunges verbaut sind. Die Verbindung zwischen dem Mauervorsprung und der abschließenden viereckigen Säule wird, zumindest in einzelnen Steinlagen, durch Formsteine 40IX und 40X bewerkstelligt. Etwas nach vorne abgerückt ist in 19 eine einzelstehende viereckige Säule dargestellt, deren Korpus aus Formsteinen 40V gebildet ist und deren oberer Abschluss durch eine Abdeckplatte 17' gebildet wird. 19th shows based on an exemplary wall composite 25 ' , possible installation and use situations of molded blocks according to the invention described in the preceding figures. In this wall composite 25 ' Unspecified shaped bricks are clearly shown 1 , Shaped stones 1 V , End stones 22 XV and 22 XVI , a falling stone 30 ' , Built-in elements 34 ' and 34 "as well as shaped bricks 40 ' , 40 " , 40 V , 40 VI , 40 IX and 40 X and a cover plate 17 ' . The shaped stones 1 V mainly serve to create straight wall sections. A built-in element is located in the straight wall section on the left 34 ' , which represents a drawer, integrated. The cover of the built-in element 34 ' should preferably be adapted in color and structure to the surrounding shaped stones. Also integrated into the straight wall section on the left is a square opening, which can serve as a hatch, for example. In order to achieve a statically secure upper end of this opening, there is a lintel stone above the opening 30 ' in the wall composite 25 ' used. The falling stone 30 ' in the illustrated embodiment has end faces which are suitable for a form-fitting connection with the shaped blocks adjacent to the left and right. Further built-in components in the straight wall section on the left are two built-in elements 34 ″ which represent LED lighting elements. The external dimensions of the built-in elements 34 " are chosen so that they can be built into the wall structure 25 ' is easily possible. The transition to the straight wall section on the right is formed by an inside corner made of shaped stones 40 ' and 40 " is constructed. The shaped stones 40 ' and 40 " are installed alternately in the stone layers in order to realize the offset of the vertical joints from stone layer to stone layer necessary for a wall connection. The molded stone variations according to the invention allow a change of stone variations within a wall composite. The top layer of the wall composite 25 ' shows that shaped stones of different lengths and also shaped stones with differently shaped end faces are used. An end stone forms in the straight wall section on the right 22 XVI the right end of a row of stones with form-fitting front surfaces. The use of the end stone 22 XVI with a form-fitting front face and a straight front face made possible in the wall composite 25 ' the change to unspecified shaped stones 1 with straight faces. A wall projection, which ends in a square column, is shown protruding at right angles to the front from the straight wall section on the right. The wall protrusion is made from unspecified shaped stones and shaped stones 40 VI built up, with the shaped bricks 40 VI in particular are installed in the right-angled bend of the wall projection. The connection between the wall projection and the closing square column is made, at least in individual stone layers, by shaped stones 40 IX and 40 X accomplished. Slightly moved forward in 19th a single standing square column is shown, the body of which is made of shaped stones 40 V is formed and its upper end by a cover plate 17 ' is formed.
  • 20 zeigt die Komponenten eines beispielhaften erfindungsgemäßen Bausatzes 50 zur Erstellung einer Rundbogenöffnung in einem Mauerverbund 25. Den unteren Rand der Rundbogenöffnung bilden Formsteine 40XXI . Die seitlichen Senkrechten der Rundbogenöffnung werden durch Endsteine 22XVII und 22XVIII aufgebaut. Die Endsteine 22XVII sind dabei als dreiviertel Steine ausgeführt, die Endsteine 22XVIII als halbe Steine. Eine abwechselnde Verwendung von verschiedenen Endsteinlängen in den einzelnen Steinlagen ermöglicht den typischen Versatz der senkrechten Steinfugen im Mauerverbund. Der Rundbogen an sich wird von Formsteinen 40XIX und Formsteinen 40XX gebildet. Um von dem durch die Formsteine 40XIX und 40XX gebildeten runden Bogen einen Übergang zu den waagrecht verlegten Steinlagen des Mauerverbundes 25 zu schaffen, sind die Formsteine 40XI bis 40XVII vorgesehen. Die in 20 abgebildete obere Steinlage wird aus 2 Formsteinen 1 gebildet. Die Formsteine 1 sind nicht Bestandteil des Bausatzes 50, sondern sollen lediglich den Übergang der Formsteine zu wandbildenden Steinen veranschaulichen. 20th shows the components of an exemplary kit according to the invention 50 for creating a round arch opening in a wall composite 25th . The lower edge of the arched opening is formed by shaped stones 40 XXI . The side perpendiculars of the arched opening are made up of end stones 22 XVII and 22 XVIII built up. The end stones 22 XVII are designed as three-quarter stones, the end stones 22 XVIII than half stones. An alternating use of different end stone lengths in the individual stone layers enables the typical offset of the vertical stone joints in the wall structure. The arch itself is made of shaped stones 40 XIX and shaped stones 40 XX educated. To get from that through the shaped stones 40 XIX and 40 XX formed round arch a transition to the horizontally laid stone layers of the wall composite 25th to create are the shaped stones 40 XI to 40 XVII intended. In the 20th The upper stone layer shown is made from 2 shaped stones 1 educated. The shaped stones 1 are not part of the kit 50 , but are only intended to illustrate the transition from the shaped stones to the wall-forming stones.
  • Die oben beschriebenen Abbildungen und Figuren sind lediglich zur Erklärung der vorliegenden Erfindung gedacht und nicht als Einschränkung zu sehen. So können die erfindungsgemäßen Formsteine auch ganz andere Formen aufweisen als die oben dargestellten Rechtecke. Eine interessante Variante sind beispielsweise Kreiszylinder, die das erfindungsgemäße Verbindungsprinzip aufweisen und für den standfesten und freistehenden Aufbau von Lehmsäulen eingesetzt werden können. The above-described figures and figures are only intended to explain the present invention and should not be seen as a restriction. Thus, the shaped blocks according to the invention can also have completely different shapes than the rectangles shown above. An interesting variant are, for example, circular cylinders that have the connection principle according to the invention and can be used for the stable and free-standing construction of clay pillars.
  • Abschließend soll noch darauf hingewiesen werden, dass die Lehmsteine bzw. die Bausätze so konzipiert sind, dass die entsprechenden Mauern oder anderen Aufbauten nach dem erfindungsgemäßen Verfahren problemlos auf- und abgebaut werden können. Die Lehmsteine sind also reversibel einsetzbar und wiederverwendbar, was aus ökologischer Sicht ein weiterer großer Vorteil der erfindungsgemäßen Funktionslehmsteine ist.Finally, it should be pointed out that the earth blocks or the kits are designed in such a way that the corresponding walls or other structures can be erected and dismantled without problems using the method according to the invention. The earth blocks can therefore be reversibly used and reused, which is another great advantage of the functional earth blocks according to the invention from an ecological point of view.
  • Bezugszeichenliste List of reference symbols
  • 11
    FormsteinShaped stone
    22
    BefestigungsleisteFastening strip
    33
    durchgehende Bohrungthrough hole
    44th
    Bohrungdrilling
    55
    VerbindungsschraubeConnecting screw
    66th
    BefestigungsschraubeFastening screw
    77th
    SenkungLowering
    88th
    erste Lochscheibefirst perforated disc
    99
    DruckfederCompression spring
    1010
    Vertiefungdeepening
    1111
    zweite Lochscheibesecond perforated disc
    1212
    AusnehmungenRecesses
    1313
    DübelDowels
    1414th
    AbdeckelementeCover elements
    1515th
    StellschraubeAdjusting screw
    1616
    Reiterequestrian
    1717th
    AbdeckplatteCover plate
    1818th
    Halterung (Reiter)Bracket (rider)
    1919th
    Halterung (Schraube)Bracket (screw)
    2020th
    HalteschraubeRetaining screw
    2121st
    MauerabschlusssteinWall capstone
    2222nd
    EndsteinEnd stone
    2323
    DübelbohrungDowel hole
    2424
    DübelDowels
    2525th
    MauerverbundWall composite
    2626th
    Formschluss-VerbindernutForm-fit connector groove
    2727
    NutschraubeGrooved screw
    2929
    Innengewindeinner thread
    3030th
    SturzsteinFalling stone
    3131
    EinschraubmutterScrew-in nut
    3232
    KlemmmutterClamping nut
    3333
    vertikale Abschlusskantevertical edge
    3434
    EinbauelementBuilt-in element
    3535
    Stirnseite NutFront side groove
    3636
    Stirnseite FederEnd face spring
    3737
    VerbindungselementConnecting element
    3838
    Ausnehmung VerbindungselementRecess connecting element
    3939
    SichtkanteVisible edge
    4040
    FormsteinShaped stone
    5050
    BausatzKit
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDED IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant was generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturPatent literature cited
    • JP 3010486 U [0008]JP 3010486 U [0008]
    • DE 102004001638 A1 [0009]DE 102004001638 A1 [0009]
    • JP H08323716 A [0010]JP H08323716 A [0010]
    • EP 1826330 A2 [0011]EP 1826330 A2 [0011]
    • US 2010003185 A1 [0012]US 2010003185 A1 [0012]

Claims (14)

  1. Formstein (1), hergestellt aus einem temporär formbaren Material, beispielsweise quaderförmig oder zylindrisch, mit einer integrierten starren Befestigungsleiste (2) aus einem Blockmaterial, wobei der Formstein (1) nach einem Aushärten des temporär formbaren Materials fest ist und wobei in dem festen Formstein (1) und/oder der Befestigungsleiste (2) Bohrungen (3, 4) angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest temporär formbare Material zumindest größtenteils natürlich ist, bevorzugt Lehm ist.Shaped stone (1) made from a temporarily malleable material, for example cuboid or cylindrical, with an integrated rigid fastening strip (2) made of a block material, the shaped stone (1) being solid after the temporarily malleable material has hardened and wherein in the solid shaped stone (1) and / or the fastening strip (2) bores (3, 4) are arranged, characterized in that the at least temporarily malleable material is at least largely natural, preferably clay.
  2. Formstein (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein ganzer Formstein (1) mindestens zwei durch jeweils das feste Material des Formsteins (1) und die Befestigungsleiste (2) hindurchgehende Bohrungen (3) aufweist, bevorzugt mit abschnittsweise ausgeführten Innengewinden für die Aufnahme von Verbindungsschrauben (5) zur Verbindung von einzelnen Formsteinen (1) beim Verbauen der Formsteine (1) zu einem Mauerwerk.Shaped stone (1) Claim 1 , characterized in that an entire molded stone (1) has at least two bores (3) passing through the solid material of the molded stone (1) and the fastening strip (2), preferably with internal threads in sections for receiving connecting screws (5) for Connection of individual shaped blocks (1) when installing the shaped blocks (1) to form masonry.
  3. Formstein (1) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsleiste (2) mit Befestigungsschrauben (6) am Formstein (1) befestigt ist, wobei die Befestigungsschrauben (6) durch zusätzliche Bohrungen (4) im Formstein (1) geführt sind.Shaped stone (1) Claim 1 or 2 , characterized in that the fastening strip (2) is fastened to the shaped block (1) with fastening screws (6), the fastening screws (6) being guided through additional bores (4) in the shaped block (1).
  4. Formstein (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsleiste (2) Senkungen (7) für die Aufnahme der Schraubenköpfe der Verbindungsschrauben (5) aufweist.Shaped block (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the fastening strip (2) has countersinks (7) for receiving the screw heads of the connecting screws (5).
  5. Formstein (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Senkungen (7) mit einer ersten Lochscheibe (8) abgedeckt sind, wobei die erste Lochscheibe (8) formschlüssig in die Befestigungsleiste (2) eingelassen und als obere Begrenzung für die Verbindungsschraube (5) vorgesehen ist, wobei die Verbindungsschraube (5) aufgesetzt auf eine Druckfeder (9) in der Bohrung 3 und der Senkung (7) angeordnet ist.Shaped block (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the depressions (7) are covered with a first perforated disk (8), the first perforated disk (8) being embedded in the fastening strip (2) in a form-fitting manner and as an upper limit for the Connecting screw (5) is provided, the connecting screw (5) being placed on a compression spring (9) in the bore 3 and the countersink (7).
  6. Formstein (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckfeder (9) in einer Vertiefung (10) im unteren Bereich der Senkung (7) angeordnet ist, wobei die Vertiefung (10) zur Aufnahme der Druckfeder (9) im verbauten Zustand vorgesehen ist.Shaped stone (1) according to one of the preceding Claims 1 , characterized in that the compression spring (9) is arranged in a depression (10) in the lower region of the depression (7), the depression (10) being provided for receiving the compression spring (9) in the installed state.
  7. Formstein (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Senkung (7) eine zweite Lochscheibe (11) aufweist, wobei die zweite Lochscheibe (11) zwischen dem Schraubenkopf der Verbindungsschraube (5) und der Druckfeder (9) angeordnet ist und zur Positionierung des Schraubenkopfes der Verbindungsschraube (5) sowie zur Aufnahme der Federkraft der Druckfeder (9) vorgesehen ist.Shaped block (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the countersink (7) has a second perforated disk (11), the second perforated disk (11) being arranged between the screw head of the connecting screw (5) and the compression spring (9) and for positioning the screw head of the connecting screw (5) and for absorbing the spring force of the compression spring (9).
  8. Formstein (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Formstein (1) zusätzlich Ausnehmungen (12) zur Aufnahme von Installationen, wie z.B. Kabel für Strom, Internet oder LED, aufweist.Shaped block (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the shaped block (1) additionally has recesses (12) for receiving installations, such as cables for electricity, internet or LED.
  9. Bausatz (50) zum Erstellen von Trockenbauwänden überwiegend aus Lehm, wobei der Bausatz (50) insbesondere Formsteine (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 8 umfasst, dadurch gekennzeichnet, dass der Bausatz (50) zusätzliche Lehmbauelemente umfasst, wobei die zusätzlichen Lehmbauelemente als Abschluss und Abdeckung für die zu erstellenden Mauern, Wänden oder anderen Aufbauten vorgesehen sind.Kit (50) for creating drywall predominantly from clay, the kit (50) in particular molded bricks (1) according to one of the Claims 1 to 8th comprises, characterized in that the kit (50) comprises additional clay building elements, the additional clay building elements being provided as a termination and cover for the walls, walls or other structures to be built.
  10. . Bausatz (50) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass ein erstes zusätzliches Bauelement ein Mauerabschlussstein (21) mit passenden Befestigungsvorrichtungen (16, 20) für die Halterungen (18, 19) einer Abdeckplatte (17) ist.. Kit (50) Claim 9 , characterized in that a first additional component is a wall closure stone (21) with suitable fastening devices (16, 20) for the holders (18, 19) of a cover plate (17).
  11. Bausatz (50) nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass ein weiteres zusätzliches Bauelement eine Abdeckplatte (17) mit korrespondierenden Halterungen (18, 19) für die Befestigungsvorrichtungen (16, 20) der Mauerabschlusssteine (21) ist.Kit (50) Claim 9 or 10 , characterized in that another additional component is a cover plate (17) with corresponding brackets (18, 19) for the fastening devices (16, 20) of the wall closure stones (21).
  12. Vorrichtung zur Durchführung eines Trockenbauverfahrens zum reversiblen Aufbau einer Lehmwand, bei der Formsteine (1) miteinander zu einer Wand verschraubt werden.Device for carrying out a dry construction process for the reversible construction of a clay wall, in which shaped stones (1) are screwed together to form a wall.
  13. Vorrichtung zur Durchführung eines Trockenbauverfahrens nach Anspruch 12, wobei in einer Vorfertigung Formsteine (1) aus Lehm und einer Befestigungsleiste (2) aus starrem Material gefertigt werden, welche Formsteine (1) nach ihrer Trocknung miteinander verschraubbar sind.Device for performing a dry construction process according to Claim 12 , wherein shaped stones (1) made of clay and a fastening strip (2) made of rigid material are manufactured in a prefabrication, which shaped stones (1) can be screwed together after they have dried.
  14. Verwendung von Lehm im Trockenbau, dadurch gekennzeichnet, dass Stein auf Stein gesetzt wird, wobei besonders bevorzugt Formsteine nach einem der Ansprüche 1 bis 8 verwendet werden.Use of clay in dry construction, characterized in that stone is set on stone, with particularly preferred molded stones according to one of the Claims 1 to 8th be used.
DE202019001837.9U 2019-04-25 2019-04-25 Shaped stone Active DE202019001837U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202019001837.9U DE202019001837U1 (en) 2019-04-25 2019-04-25 Shaped stone

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202019001837.9U DE202019001837U1 (en) 2019-04-25 2019-04-25 Shaped stone

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202019001837U1 true DE202019001837U1 (en) 2020-07-30

Family

ID=72146883

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202019001837.9U Active DE202019001837U1 (en) 2019-04-25 2019-04-25 Shaped stone

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202019001837U1 (en)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2559532B1 (en) Method for producing a translucent multilayer composite building element with integrated façade panel, and products produced thereby
DE202019001837U1 (en) Shaped stone
DE102019002968A1 (en) Shaped stone
DE1453351A1 (en) Process for the production of prefabricated square parquet elements
DE10054978B4 (en) Gypsum plaster board with a randseitingen extending over the entire length of a side edge recess, method for producing and using the same
DE3241424C2 (en) Connecting device
DE202007007768U1 (en) Korkbodenelement
EP3293323A1 (en) Mounting system for floor pedestal or skirting board
DE19930567B4 (en) Concrete element and method for producing a concrete element
DE7010667U (en) COMPONENT SET FOR CONSTRUCTION OF SHELVES, CABINET WALLS AND THE LIKE.
DE102010020660A1 (en) Toy building block set for setting up of buildings, has coupling units provided at coupling section and formed as raisers, where main section and coupling section are firmly connected with one another
DE3702298C2 (en)
DE7429246U (en) Kit for prefabricated tile wall elements
DE3813136C2 (en) Exposed concrete part
DE202017106601U1 (en) Wall panels with adhesive coating
DE202021100820U1 (en) Kit for creating a niche
EP0004604A1 (en) Stair tread and method for its manufacture
AT518854B1 (en) Fin component
DE6603316U (en) CONSTRUCTION GAME
AT5468U1 (en) PARTITION SYSTEM
DE2845699B1 (en) Stair step and process for its manufacture
DE10130001C1 (en) Method for producing hollow bodies and device for producing such a hollow body
DE4231915C1 (en) Device for pre-fitting chimney cladding - entails placing several cladding plates to be adhered along their long sides and using several inner corner pieces
DE3335901C1 (en) Suspended ceiling formed from polygonal sections
DE2305642A1 (en) WALL ELEMENT FOR SELF-SUPPORTING PARTITION WALLS

Legal Events

Date Code Title Description
R086 Non-binding declaration of licensing interest
R207 Utility model specification