DE202017100164U1 - Rear suspension for motor vehicles - Google Patents

Rear suspension for motor vehicles Download PDF

Info

Publication number
DE202017100164U1
DE202017100164U1 DE202017100164.4U DE202017100164U DE202017100164U1 DE 202017100164 U1 DE202017100164 U1 DE 202017100164U1 DE 202017100164 U DE202017100164 U DE 202017100164U DE 202017100164 U1 DE202017100164 U1 DE 202017100164U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
wheel
wheel carrier
joint
suspension
wishbone
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202017100164.4U
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Ford Global Technologies LLC
Original Assignee
Ford Global Technologies LLC
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102016220787.3 priority Critical
Priority to DE102016220787.3A priority patent/DE102016220787A1/en
Priority to DE102016220786.5A priority patent/DE102016220786A1/en
Priority to DE102016220786.5 priority
Application filed by Ford Global Technologies LLC filed Critical Ford Global Technologies LLC
Publication of DE202017100164U1 publication Critical patent/DE202017100164U1/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G3/00Resilient suspensions for a single wheel
    • B60G3/18Resilient suspensions for a single wheel with two or more pivoted arms, e.g. parallelogram
    • B60G3/20Resilient suspensions for a single wheel with two or more pivoted arms, e.g. parallelogram all arms being rigid
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2200/00Indexing codes relating to suspension types
    • B60G2200/10Independent suspensions
    • B60G2200/14Independent suspensions with lateral arms
    • B60G2200/144Independent suspensions with lateral arms with two lateral arms forming a parallelogram
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2200/00Indexing codes relating to suspension types
    • B60G2200/10Independent suspensions
    • B60G2200/18Multilink suspensions, e.g. elastokinematic arrangements
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2200/00Indexing codes relating to suspension types
    • B60G2200/40Indexing codes relating to the wheels in the suspensions
    • B60G2200/422Driving wheels or live axles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/10Mounting of suspension elements
    • B60G2204/12Mounting of springs or dampers
    • B60G2204/124Mounting of coil springs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/10Mounting of suspension elements
    • B60G2204/12Mounting of springs or dampers
    • B60G2204/129Damper mount on wheel suspension or knuckle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/10Mounting of suspension elements
    • B60G2204/14Mounting of suspension arms
    • B60G2204/148Mounting of suspension arms on the unsprung part of the vehicle, e.g. wheel knuckle or rigid axle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2206/00Indexing codes related to the manufacturing of suspensions: constructional features, the materials used, procedures or tools
    • B60G2206/01Constructional features of suspension elements, e.g. arms, dampers, springs
    • B60G2206/10Constructional features of arms
    • B60G2206/121Constructional features of arms the arm having an H or X-shape

Abstract

Radaufhängung für die Hinterräder von Kraftfahrzeugen, aufweisend einen Radträger (1) zur Anbringung eines Hinterrads, wobei der Radträger (1) über wenigstens eine obere Sturzstange (4), einen unteren Querlenker (3) und eine seitliche Spurstange (5) mit der Karosserie oder einem Hilfsrahmen (2) des Kraftfahrzeugs verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, dass der Radträger (1) über zwei Verbindungsstellen mit dem unteren Querträger (3) verbunden ist, wobei eine erste Verbindungsstelle durch wenigstens ein Verbindungselement (6a; 6b) gebildet ist, welches über ein erstes Gelenk (61) mit dem unteren Querlenker (3) und über ein zweites Gelenk (62) mit dem Radträger (1) verbunden ist, während die zweite Verbindungsstelle durch ein drittes Gelenk (33) zwischen dem Radträger (1) und dem unteren Querlenker (3) gebildet ist.Wheel suspension for the rear wheels of motor vehicles, comprising a wheel carrier (1) for attaching a rear wheel, said wheel carrier (1) via at least one upper camber bar (4), a lower control arm (3) and a lateral tie rod (5) to the body or a subframe (2) of the motor vehicle is connected, characterized in that the wheel carrier (1) via two connection points with the lower cross member (3) is connected, wherein a first connection point by at least one connecting element (6a, 6b) is formed, which a first joint (61) is connected to the lower control arm (3) and a second joint (62) is connected to the wheel carrier (1), while the second connection point is connected by a third joint (33) between the wheel carrier (1) and the lower one Wishbone (3) is formed.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Radaufhängung für die Hinterräder von Kraftfahrzeugen gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1, aufweisend einen Radträger zur Anbringung eines Hinterrads, wobei der Radträger über wenigstens eine obere Sturzstange, einen unteren Querlenker und eine seitliche Spurstange mit der Karosserie oder einem Hilfsrahmen des Kraftfahrzeugs verbunden ist.The invention relates to a suspension for the rear wheels of motor vehicles according to the preamble of claim 1, comprising a wheel carrier for attachment of a rear wheel, wherein the wheel carrier connected via at least one upper camber bar, a lower control arm and a lateral tie rod to the body or a subframe of the motor vehicle is.
  • Radaufhängungen für Räder von Kraftfahrzeugen stellen eine bewegliche Verbindung zwischen der Karosserie und den Rädern her. Radaufhängungen sollen ein sicheres Fahrverhalten und einen hohen Fahrkomfort gewährleisten und stellen somit einen wesentlichen Teil der Fahrzeugtechnik dar. Dabei werden Radträger zur Anbringung eines Rads, verschiedene Lenker und Gelenke eingesetzt. Ferner sind Federn und Stoßdämpfer ein Teil der Radaufhängung. Diese Komponenten können auf verschiedene Weise ausgeführt und miteinander verbunden sein, um die genannten Anforderungen an eine Radaufhängung zu erfüllen.Wheel suspensions for motor vehicle wheels provide a movable connection between the body and the wheels. Wheel suspensions are to ensure a safe handling and a high level of ride comfort and thus represent an essential part of the vehicle technology. This wheel carriers are used for attaching a wheel, various handlebars and joints. Furthermore, springs and shock absorbers are part of the suspension. These components can be designed and connected in various ways to meet the aforementioned suspension requirements.
  • Beispielsweise sind sogenannte Integral-Aufhängungen für Hinterachsen von Kraftfahrzeugen bekannt, die hervorragende Eigenschaften bezüglich Fahrdynamik und NVH-Verhalten haben. Solche Hinterachsaufhängungen sind jedoch schwerer und teuer als andere Bauweisen.For example, so-called integral suspensions for rear axles of motor vehicles are known, which have excellent properties in terms of driving dynamics and NVH behavior. However, such rear suspensions are heavier and more expensive than other designs.
  • Aus der DE 10 2008 037 925 A1 ist beispielsweise eine Mehrlenker-Hinterachse mit einer Tragfeder-Dämpfer-Einheit bekannt, die direkt an einem Radträger in einem Befestigungspunkt abgestützt ist. Ferner ist ein Querstabilisator vorgesehen, der über eine Pendelstütze am Radträger abgestützt ist. Die Pendelstütze kann im Befestigungspunkt der Tragfeder-Dämpfer-Einheit gemeinsam mit dieser am Radträger befestigt sein. Darüber hinaus sind am Radträger wenigstens zwei, vorzugsweise fünf radführende Lenker vorgesehen.From the DE 10 2008 037 925 A1 For example, a multi-link rear suspension with a suspension spring-damper unit is known, which is supported directly on a wheel in an attachment point. Furthermore, a stabilizer bar is provided, which is supported by a pendulum support on the wheel. The pendulum support can be mounted in the attachment point of the suspension spring-damper unit together with this on the wheel. In addition, at least two, preferably five wheel-guiding arm are provided on the wheel.
  • Die EP 1 738 939 B1 offenbart eine unabhängige Radaufhängung für die Hinterräder von Kraftfahrzeugen mit einem Radträger, der an zumindest einem oberen und einem unteren Querlenker angelenkt ist. Der untere Querlenker ist über jeweils zwei horizontale Schwenkachsen bildende Lenkerlager am Aufbau des Kraftfahrzeugs und am Radträger angelenkt. Ein Lenkarm des Radträgers ist mit einem weiteren Lenker verbunden, ferner mit einer am Radträger abgestützten Tragfeder und einem vertikal ausgerichteten Teleskop-Stoßdämpfer.The EP 1 738 939 B1 discloses an independent suspension for the rear wheels of motor vehicles with a wheel carrier which is articulated on at least one upper and a lower control arm. The lower arm is articulated about two horizontal pivot axes forming link bearing on the body of the vehicle and the wheel. A steering arm of the wheel carrier is connected to a further link, further comprising a supported on the wheel support spring and a vertically oriented telescopic shock absorber.
  • Die Radaufhängung für Hinterräder gemäß der EP 1 937 498 B1 weist einen Radträger auf, an dem ein verwindungssteif ausgebildeter Querlenker über ein erstes Lager direkt und über ein zweites Lager unter Zwischenschaltung eines senkrecht zur Ebene dieses Querlenkers angeordneten sogenannten Integrallenkers indirekt mit dem Radträger verbunden ist. Ferner sind zwei weitere Querlenker angelenkt. Alle drei Querlenker sind mit ihrem dem Radträger abgewandten Ende direkt oder indirekt am Fahrzeug-Aufbau abgestützt.The suspension for rear wheels according to the EP 1 937 498 B1 has a wheel, to which a torsionally stiff trained transverse link via a first bearing directly and via a second bearing with the interposition of a perpendicular to the plane of this control arm arranged so-called Integrallenkers is indirectly connected to the wheel carrier. Furthermore, two more wishbones are articulated. All three wishbones are supported with their end facing away from the wheel directly or indirectly on the vehicle body.
  • Die US 8,267,416 B2 beschreibt eine unabhängige Hinterradaufhängung, bei der ein unterer Querlenker über zwei Gelenke schwenkbar mit der Karosserie verbunden ist. Dabei ist der untere Querlenker um eine Drehachse schwenkbar, die mit einer durch die Längsachse verlaufenden vertikalen Ebene einen Winkel bildet.The US 8,267,416 B2 describes an independent rear suspension in which a lower wishbone is pivotally connected to the body via two hinges. In this case, the lower control arm is pivotable about an axis of rotation which forms an angle with a vertical plane extending through the longitudinal axis.
  • Angesichts des aufgezeigten Standes der Technik bietet der Bereich der Radaufhängungen für Kraftfahrzeuge jedoch noch Raum für Verbesserungen.However, in the light of the prior art that has been pointed out, the field of wheel suspensions for motor vehicles still offers room for improvement.
  • Der Erfindung liegt insbesondere die Aufgabe zugrunde, eine Radaufhängung für die Hinterräder von Kraftfahrzeugen bereitzustellen, die leicht und kostensparend ausführbar ist.The invention is in particular the object of providing a suspension for the rear wheels of motor vehicles, which is easily and cost-effectively executable.
  • Erfindungsgemäß wird die Aufgabe durch eine Radaufhängung mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen zeigen die Unteransprüche.According to the invention the object is achieved by a suspension with the features of claim 1. Advantageous embodiments show the subclaims.
  • Es ist darauf hinzuweisen, dass die in der nachfolgenden Beschreibung einzeln aufgeführten Merkmale sowie Maßnahmen in beliebiger, technisch sinnvoller Weise miteinander kombiniert werden können und weitere Ausgestaltungen der Erfindung aufzeigen. Die Beschreibung charakterisiert und spezifiziert die Erfindung insbesondere im Zusammenhang mit den Figuren zusätzlich.It should be noted that the features listed in the following description as well as measures in any technically meaningful way can be combined with each other and show other embodiments of the invention. The description additionally characterizes and specifies the invention, in particular in connection with the figures.
  • Die erfindungsgemäße Radaufhängung für die Hinterräder von Kraftfahrzeugen weist einen Radträger zur Anbringung eines Hinterrads auf. Dieser Radträger ist über mehrere Lenker mit der Karosserie oder einem Hilfsrahmen des Kraftfahrzeugs verbunden. Insbesondere ist der Radträger dabei über wenigstens eine obere Sturzstange, einen unteren Querlenker und eine seitliche Spurstange mit der Karosserie oder einem Hilfsrahmen verbunden.The suspension of the invention for the rear wheels of motor vehicles has a wheel carrier for attaching a rear wheel. This wheel is connected via a plurality of links to the body or a subframe of the motor vehicle. In particular, the wheel carrier is connected via at least one upper camber bar, a lower control arm and a lateral tie rod to the body or a subframe.
  • Erfindungsgemäß ist eine vorteilhafte Verbindung zwischen dem Radträger und dem unteren Querlenker vorgesehen. Dabei ist der Radträger über zwei Verbindungsstellen mit dem unteren Querträger verbunden. Eine erste Verbindungsstelle ist durch wenigstens ein Verbindungselement gebildet, welches über ein erstes Gelenk mit dem unteren Querlenker und über ein zweites Gelenk mit dem Radträger verbunden ist. Die zweite Verbindungsstelle ist durch ein drittes Gelenk direkt zwischen dem Radträger und dem unteren Querlenker gebildet. Auf diese Weise kann eine platzsparende und leichte Anbringung des Radträgers am unteren Querlenker bereitgestellt werden. Der untere Querlenker selbst kann beispielsweise über zwei weitere Gelenke mit der Karosserie oder einem Hilfsrahmen des Kraftfahrzeugs verbunden sein.According to the invention, an advantageous connection between the wheel carrier and the lower transverse link is provided. The wheel carrier is connected via two connection points with the lower cross member. A first connection point is formed by at least one connecting element which is connected via a first joint to the lower transverse link and via a second joint to the wheel carrier. The second junction is through a third joint directly between the Radträger and the lower wishbone formed. In this way, a space-saving and easy attachment of the wheel carrier can be provided on the lower arm. The lower wishbone itself can be connected, for example via two further joints with the body or a subframe of the motor vehicle.
  • Um die beiden Verbindungsstellen geeignet anzuordnen und den Radträger entsprechend vorteilhaft auszubilden, weist der Radträger vorzugsweise eine Aufnahme mit zwei Seitenwangen auf, und die erste Verbindungsstelle ist an einer ersten Seitenwange angeordnet, während die zweite Verbindungsstelle an einer zweiten Seitenwange angeordnet ist. Der Radträger kann hierzu beispielsweise gabelförmig mit zwei Seitenwangen bzw. Schenkeln ausgeführt sein. Um die Stabilität und Steifigkeit zu erhöhen, sind die Enden der beiden Seitenwangen jedoch vorzugsweise über einen Steg miteinander verbunden, so dass hierdurch eine rundum geschlossene Aussparung in dem Radträger gebildet wird.In order to arrange the two connection points suitable and form the wheel carrier according to advantageous, the wheel carrier preferably has a receptacle with two side cheeks, and the first connection point is arranged on a first side cheek, while the second connection point is arranged on a second side cheek. For this purpose, the wheel carrier can be fork-shaped, for example, with two side cheeks or legs. In order to increase the stability and rigidity, however, the ends of the two side cheeks are preferably connected to one another via a web, so that in this way an all-round closed recess is formed in the wheel carrier.
  • Die erste Verbindungsstelle kann auf verschiedene Arten gebildet werden, wobei insbesondere ein oder mehrere Verbindungselemente verwendet werden können. Vorzugsweise werden zwei Verbindungselemente verwendet, welche die erste Seitenwange zwischen sich aufnehmen. In einer Ausführungsform der Erfindung ist die erste Verbindungsstelle beispielsweise durch zwei flache Elemente gebildet, die eine erste Seitenwange der Aufnahme zwischen sich aufnehmen, wobei die beiden flachen Elemente durch das erste Gelenk mit dem unteren Querlenker verbunden sind, während sie über das zweite Gelenk mit dem Radträger verbunden sind.The first connection point can be formed in various ways, wherein in particular one or more connection elements can be used. Preferably, two connecting elements are used, which receive the first side cheek between them. In one embodiment of the invention, the first connection point is formed for example by two flat elements which receive a first side wall of the receptacle between them, wherein the two flat elements are connected by the first hinge with the lower arm, while the second joint with the Wheel carrier are connected.
  • Der untere Querlenker kann hierbei als zweiteiliges Metallgehäuse mit zwei Verbindungsstellen zur Karosserie und einer weiteren Struktur zur Verbindung mit dem Radträger ausgeformt sein. Der untere Querlenker kann alternativ auch als Aluminiumgussteil ausgebildet sein.The lower wishbone can hereby be formed as a two-part metal housing with two connection points to the body and a further structure for connection to the wheel carrier. The lower wishbone may alternatively be formed as an aluminum casting.
  • Vorteilhafterweise können das erste Gelenk und das dritte Gelenk dabei durch einen gemeinsamen Bolzen gebildet sein, wobei der untere Querlenker einen rohrförmigen Bereich aufweist, durch welchen der Bolzen zwischen den beiden flachen Elementen und der zweiten Seitenwange verläuft. Dieser Bolzen ist dann auf einer Seite drehbar mit den beiden flachen Elementen verbunden, verläuft durch den rohrförmigen Bereich des unteren Querlenkers und ist auf der gegenüber liegenden Seite drehbar mit der zweiten Seitenwange des Radträgers verbunden.Advantageously, the first joint and the third joint may be formed by a common bolt, wherein the lower arm has a tubular portion through which the bolt extends between the two flat elements and the second side cheek. This bolt is then rotatably connected on one side with the two flat elements, passes through the tubular portion of the lower arm and is rotatably connected on the opposite side with the second side cheek of the wheel carrier.
  • Der untere Querlenker ist insgesamt leicht und kostensparend ausgestaltet, wobei die Verbindungsstellen zur Karosserie und zum Radträger jedoch ausreichend stabil ausgebildet werden können. Dies kann insbesondere durch den gabelförmigen Bereich am Radträger mit zwei Seitenwangen realisiert werden, zwischen denen der untere Querlenker mit dem genannten rohrförmigen Bereich aufgenommen ist. Dieser rohrförmige Bereich des unteren Querlenkers kann durch die Struktur des Querlenkers selbst ausgeformt werden. In einer Ausführungsform der Erfindung ist der rohrförmige Bereich durch eine separate rohrförmige Struktur gebildet, die in den unteren Querlenker eingebunden ist.The lower wishbone is designed to be lightweight overall and cost-saving, but the joints to the body and the wheel can be made sufficiently stable. This can be realized in particular by the fork-shaped region on the wheel carrier with two side cheeks, between which the lower transverse link is received with said tubular portion. This tubular portion of the lower arm can be formed by the structure of the control arm itself. In one embodiment of the invention, the tubular portion is formed by a separate tubular structure incorporated into the lower control arm.
  • Der untere Querlenker kann insgesamt trapezförmig ausgebildet sein, wobei er an seinem breiteren Ende mit zwei Gelenken mit dem Hilfsrahmen/der Karosserie und an seinem schmaleren Ende über den rohrförmigen Bereich und seitliche Gelenke mit dem Radträger verbunden ist. Im Gegensatz dazu sind bekannte untere Querlenker üblicherweise mit zwei einzelnen Armen ausgebildet, über welche der untere Querlenker mit einem Radträger verbunden wird.The lower wishbone may be formed overall trapezoidal, wherein it is connected at its wider end with two joints with the subframe / body and at its narrow end over the tubular portion and lateral joints with the wheel carrier. In contrast, known lower wishbones are usually formed with two individual arms, via which the lower wishbone is connected to a wheel carrier.
  • Das erste Gelenk zwischen dem wenigstens einen Verbindungselement und dem unteren Querlenker liegt dabei im eingebauten Zustand oberhalb des zweiten Gelenks zwischen dem Verbindungselement und dem Radträger. Der untere Querlenker kann ferner teilweise in die Aufnahme des Radträgers hineinragen. Insbesondere ragt der untere Querlenker mit seinem rohrförmigen Bereich in die Aufnahme im Radträger hinein. Ferner liegt die erste Verbindungsstelle mit dem ersten und zweiten Gelenk in einer Ausführungsform der Erfindung von der Fahrzeugmitte aus gesehen außen. Außen ist der Radträger dann über das wenigstens eine Verbindungselement und zwei Gelenke mit dem unteren Querlenker verbunden, während der Radträger innen direkt über ein Gelenk mit dem unteren Querlenker verbunden ist.The first joint between the at least one connecting element and the lower wishbone is in the installed state above the second joint between the connecting element and the wheel carrier. The lower wishbone can also partially protrude into the receptacle of the wheel carrier. In particular, the lower arm protrudes with its tubular portion into the receptacle in the wheel. Furthermore, in one embodiment of the invention, the first connection point with the first and second articulations is outside the vehicle center. On the outside, the wheel carrier is then connected via the at least one connecting element and two joints to the lower transverse link, while the wheel carrier is internally connected directly via a joint to the lower transverse link.
  • Damit die beiden flachen Elemente einerseits die erste Seitenwange der Aufnahme des Radträgers zwischen sich aufnehmen, und gleichzeitig auf geeignete Weise mit dem Bolzen verbunden werden können, sind die beiden flachen Elemente vorzugsweise in entgegen gesetzte Richtungen abgewinkelt ausgeführt. Auf diese Weise können die beiden flachen Elemente im Bereich des ersten Gelenks, d. h. im Bereich des Bolzens und des unteren Querlenkers, aneinander anliegen. Im weiteren Verlauf, d. h. von dem Bolzen wegweisend, winkeln sich die beiden flachen Elemente nach außen ab, so dass ein Abstand zwischen den beiden Elementen entsteht, der eine Aufnahme der ersten Seitenwange zwischen den beiden flachen Elementen ermöglicht.So that the two flat elements on the one hand receive the first side wall of the receptacle of the wheel carrier between them, and at the same time can be connected in a suitable manner with the bolt, the two flat elements are preferably designed angled in opposite directions. In this way, the two flat elements in the region of the first joint, d. H. in the region of the bolt and the lower arm, abut each other. In the further course, d. H. Pointing away from the bolt, the two flat elements angle outwards so that a distance between the two elements is created, which allows a recording of the first side cheek between the two flat elements.
  • Für diese und auch für alternative Bauformen müssen die beiden Verbindungselemente jedoch nicht flach ausgebildet sein, sondern es können auch andere Querschnitte verwendet werden. Mit flachen Verbindungselementen kann jedoch eine möglichst platzsparende Ausführungsform realisiert werden.However, for these and also for alternative designs, the two connecting elements need not be flat, but other cross-sections may be used. With flat connecting elements, however, a possible space-saving embodiment can be realized.
  • Neben den beschriebenen Bauteilen und deren Anordnung können weitere Maßnahmen vorgesehen werden, um gegenüber bekannten Systemen eine möglichst leichte, platzsparende und preiswerte Radaufhängung bereitzustellen. Beispielsweise weist die Radaufhängung wenigstens eine Dämpfereinheit auf. Diese ist vorzugsweise in Fahrtrichtung X gesehen hinter der Radmitte angeordnet. Die Dämpfereinheit ist zwischen der Radaufhängung und der Karosserie oder einem Hilfsrahmen des Kraftfahrzeugs angeordnet. Dabei kann die Dämpfereinheit an unterschiedlichen Bauteilen der Radaufhängung angebracht sein. In einer Ausführungsform ist die Dämpfereinheit an dem Radträger angebracht. So kann eine Dämpferübersetzung nahe 1 erreicht werden. Sie kann jedoch auch an einem der Lenker, insbesondere an dem unteren Querlenker angebracht sein. Auch wenn die Dämpfereinheit an dem unteren Querlenker angebracht ist, kann der untere Querlenker leicht und kostensparend ausgestaltet werden. Die Dämpfereinheit ist dabei vorzugsweise so tief wie möglich angeordnet, um ein effizientes vertikales Aufhängungssystem zu erreichen.In addition to the components described and their arrangement further measures can be provided to provide over known systems the lightest possible, space-saving and inexpensive suspension. For example, the suspension on at least one damper unit. This is preferably arranged in the direction of travel X behind the wheel center. The damper unit is arranged between the wheel suspension and the body or a subframe of the motor vehicle. In this case, the damper unit may be attached to different components of the suspension. In one embodiment, the damper unit is attached to the wheel carrier. So a damper ratio close to 1 can be achieved. However, it can also be attached to one of the links, in particular to the lower arm. Even if the damper unit is attached to the lower arm, the lower arm can be designed easily and cost-effectively. The damper unit is preferably arranged as deep as possible in order to achieve an efficient vertical suspension system.
  • Darüber hinaus weist die Radaufhängung wenigstens eine Federeinheit auf, die vorzugsweise an dem Radträger angebracht ist. Die Federeinheit wird typischerweise durch eine Spiralfeder gebildet. Ferner kann eine horizontal verlaufende Stabilisatorstange vorgesehen sein, die mit einem Bauteil der Radaufhängung verbunden ist. Diese Stabilisatorstange ist beispielsweise über eine Abwärtsstrebe mit dem unteren Querlenker verbunden. In einer solchen Ausführungsform ist insbesondere vorgesehen, dass die obere Sturzstange in Fahrtrichtung X gesehen hinter der Radmitte zwischen der Dämpfereinheit und dieser Abwärtsstrebe angeordnet ist.In addition, the suspension on at least one spring unit, which is preferably mounted on the wheel carrier. The spring unit is typically formed by a spiral spring. Further, a horizontally extending stabilizer bar may be provided, which is connected to a component of the suspension. This stabilizer bar is connected, for example via a downward strut with the lower arm. In such an embodiment, provision is in particular made for the upper camber bar to be arranged behind the center of the wheel between the damper unit and this downwards strut in the direction of travel X.
  • Die Verbindungselemente zwischen den drei Lenkern (unterer Querlenker, obere Sturzstange, seitliche Spurstange) und dem Radträger bzw. der Karosserie können als Gummilagerbuchsen oder Kugelgelenke ausgebildet sein. Die zugehörigen Verbindungselemente können in das jeweilige Bauteil eingepresst und dann beispielsweise über Schrauben und Muttern mit einem jeweils anderen Bauteil verbunden werden. Auf diese Weise stellt die Erfindung eine gewichts- und kostenoptimierte Hinterradaufhängung mit Lagerbuchsen bereit.The connecting elements between the three links (lower arm, upper camber rod, side tie rod) and the wheel or the body may be formed as a rubber bushings or ball joints. The associated connecting elements can be pressed into the respective component and then connected, for example via screws and nuts with a respective other component. In this way, the invention provides a weight and cost optimized rear suspension with bearing bushes.
  • Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen und der folgenden Figurenbeschreibung offenbart. Es zeigen:Further advantageous embodiments of the invention are disclosed in the subclaims and the following description of the figures. Show it:
  • 1 ein Ausführungsbeispiel einer Aufhängung für ein linkes Hinterrad in einer Vorderansicht, 1 an embodiment of a suspension for a left rear wheel in a front view,
  • 2 eine Aufhängung gemäß 1 in einer Rückansicht, 2 a suspension according to 1 in a rear view,
  • 3 eine Aufhängung gemäß 1 in einer Seitenansicht, 3 a suspension according to 1 in a side view,
  • 4 eine Aufhängung gemäß 1 in einer Draufsicht, 4 a suspension according to 1 in a plan view,
  • 5 eine Aufhängung gemäß 1 in einer Ansicht von schräg oben, und 5 a suspension according to 1 in a view from diagonally above, and
  • 6 eine Aufhängung gemäß 1 in einer Ansicht von schräg unten. 6 a suspension according to 1 in a view from diagonally below.
  • In den unterschiedlichen Figuren sind gleiche Teile stets mit denselben Bezugszeichen versehen, weswegen diese in der Regel auch nur einmal beschrieben werden.In the different figures, the same parts are always provided with the same reference numerals, which is why these are usually described only once.
  • Die in den Figuren gezeigte Radaufhängung dient zum Tragen eines linken Hinterrads eines Kraftfahrzeugs. Das rechte Hinterrad kann analog aufgehängt sein. Diese gegenüber liegende Seite ist jedoch in den Figuren nicht dargestellt. Die Fahrtrichtung X des Kraftfahrzeugs ist in 4 mit einem Pfeil gekennzeichnet. Hierbei handelt es sich um die Fahrtrichtung in Vorwärtsrichtung.The suspension shown in the figures serves to support a left rear wheel of a motor vehicle. The right rear wheel can be suspended analogously. However, this opposite side is not shown in the figures. The direction of travel X of the motor vehicle is in 4 marked with an arrow. This is the direction of travel in the forward direction.
  • Die Radaufhängung ist mit der Karosserie eines Kraftfahrzeugs verbunden, was in der Ausführungsform der Figuren über einen Hilfsrahmen 2 erfolgt. Dazu ist ein Radträger 1 über mehrere Lenker 3, 4, 5 mit dem Hilfsrahmen 2 des Kraftfahrzeugs verbunden. Dabei sind drei Lenker in Form eines unteren Querlenkers 3, einer oberen Sturzstange 4 und einer seitlichen Spurstange 5 vorgesehen. Die Verbindung zwischen diesen Lenkern 3, 4, 5 und dem Radträger 1 kann beispielsweise durch Gummilagerbuchsen oder Kugelgelenke hergestellt werden. Dabei werden die entsprechenden Verbindungselemente typischerweise in die Lenker beziehungsweise den Radträger eingepresst und mit Schrauben und Muttern mit dem jeweils anderen Bauteil verbunden. Eine Nabe- und Radlagereinheit 11 ist fest mit dem Radträger 1 verbunden.The suspension is connected to the body of a motor vehicle, which in the embodiment of the figures via a subframe 2 he follows. This is a wheel 1 over several handlebars 3 . 4 . 5 with the subframe 2 connected to the motor vehicle. There are three links in the form of a lower arm 3 , an upper camber bar 4 and a side tie rod 5 intended. The connection between these handlebars 3 . 4 . 5 and the wheel carrier 1 can be made for example by rubber bushes or ball joints. The corresponding connecting elements are typically pressed into the handlebar or the wheel and connected with screws and nuts with the other component. A hub and wheel bearing unit 11 is fixed to the wheel carrier 1 connected.
  • Der untere Querlenker 3 ist trapezförmig ausgebildet und kann an seiner breiteren Seite über zwei Gelenke 31 und 32 mit der Karosserie, d. h. dem Hilfsrahmen 2 verbunden werden (s. 5), wobei diese Gelenke 31, 32 in den unteren Querlenker 3 eingepresst sind. Mit dem Radträger 1 ist der untere Querlenker 3 an seiner schmaleren Seite ebenfalls über mehrere Gelenke verbunden. Dabei sind zwei Verbindungselemente 6a, 6b zwischen dem unteren Querlenker 3 und dem Radträger 1 angebracht. Bei diesen Verbindungselementen 6a, 6b handelt es sich um zwei flache Elemente. Der Radträger 1 weist eine Aufnahme 12 auf, an deren beiden Seitenwangen 13 und 13‘ eine innere Verbindungsstelle und eine äußere Verbindungsstelle vorgesehen sind. Diese Aufnahme 12 ist insbesondere den Ansichten der 3 und 6 zu entnehmen. Die Aufnahme 12 weist eine Aussparung auf, die seitlich von den beiden Seitenwangen bzw. Schenkeln 13, 13‘ begrenzt wird. Oberhalb der Aussparung ist ein Steg vorgesehen, an welchem die Nabe- und Radlagereinheit 11 ausgebildet ist. Unterhalb der Aussparung sind die beiden Seitenwangen 13, 13‘ ebenfalls durch einen Steg 15 miteinander verbunden, so dass sich eine rundum geschlossene Aussparung 12 ergibt, in welcher der untere Querlenker 3 wenigstens teilweise aufgenommen ist.The lower wishbone 3 is trapezoidal in shape and can be at its wider side via two joints 31 and 32 with the body, ie the subframe 2 be connected (s. 5 ), these joints 31 . 32 in the lower wishbone 3 are pressed. With the wheel carrier 1 is the lower wishbone 3 also connected by several joints on its narrower side. There are two connecting elements 6a . 6b between the lower wishbone 3 and the wheel carrier 1 appropriate. For these fasteners 6a . 6b these are two flat elements. The wheel carrier 1 has a recording 12 on, on both side cheeks 13 and 13 ' an inner joint and an outer joint are provided. This recording 12 is in particular the views of 3 and 6 refer to. The recording 12 has a recess on the side of the two side cheeks or legs 13 . 13 ' is limited. Above the recess, a web is provided on which the hub and wheel bearing unit 11 is trained. Below the recess are the two side cheeks 13 . 13 ' also by a jetty 15 connected together, so that there is a completely closed recess 12 results in which the lower arm 3 at least partially included.
  • Die beiden flachen Elemente 6a, 6b bilden die äußere Verbindungsstelle zwischen Radträger 1 und unterem Querlenker 3, und die flachen Elemente 6a, 6b nehmen die äußere Seitenwange 13 der Aufnahme 12 zwischen sich auf. Die flachen Elemente 6a, 6b sind dabei mit einem Gelenk 62 mit dem Radträger 1 verbunden. Gleichzeitig sind sie über ein Gelenk 61 mit dem unteren Querlenker 3 verbunden. Die innere Verbindungsstelle zwischen Radträger 1 und dem unteren Querlenker 3 wird durch ein drittes Gelenk 33 gebildet. Die Gelenke 61 und 33 werden dabei durch einen gemeinsamen Bolzen gebildet, der durch den unteren Querlenker 3, die beiden flachen Elemente 6a, 6b und die innere Seitenwange 13‘ verläuft. Dabei verläuft der Bolzen durch einen rohrförmigen Bereich 14 des unteren Querlenkers 3.The two flat elements 6a . 6b form the outer joint between wheel carrier 1 and lower wishbone 3 , and the flat elements 6a . 6b take the outer side cheek 13 the recording 12 between themselves. The flat elements 6a . 6b are doing with a joint 62 with the wheel carrier 1 connected. At the same time they are over a joint 61 with the lower wishbone 3 connected. The inner joint between wheel carrier 1 and the lower wishbone 3 gets through a third joint 33 educated. The joints 61 and 33 are thereby formed by a common bolt passing through the lower wishbone 3 , the two flat elements 6a . 6b and the inner sidewall 13 ' runs. The bolt passes through a tubular area 14 of the lower arm 3 ,
  • Wie es insbesondere der 4 zu entnehmen ist, ist die obere Sturzstange 4 über ein Gelenk 41 mit dem Hilfsrahmen 2 verbunden, wobei dieses Gelenk 41 in die obere Sturzstange 4 eingepresst ist. Mit dem Radträger 1 ist die Sturzstange 4 über ein Gelenk 42 verbunden, das entweder in die Sturzstange 4 oder in den Radträger 1 eingepresst ist.How it in particular the 4 it can be seen, is the upper camber bar 4 about a joint 41 with the subframe 2 connected, this joint 41 in the upper camber bar 4 is pressed. With the wheel carrier 1 is the camber bar 4 about a joint 42 connected to either the camber bar 4 or in the wheel carrier 1 is pressed.
  • Die seitliche Spurstange 5 ist über ein Gelenk 51 mit dem Hilfsrahmen 2 verbunden, wobei dieses Gelenk 51 in die seitliche Spurstange 5 eingepresst ist. Mit dem Radträger 1 ist die seitliche Spurstange 5 über ein Gelenk 52 verbunden, das entweder in die seitliche Spurstange 5 oder in den Radträger 1 eingepresst ist.The side tie rod 5 is about a joint 51 with the subframe 2 connected, this joint 51 in the side tie rod 5 is pressed. With the wheel carrier 1 is the side tie rod 5 about a joint 52 connected to either the side tie rod 5 or in the wheel carrier 1 is pressed.
  • Die Radaufhängung umfasst ferner eine Federeinheit 7. Diese kann durch eine Spiralfeder gebildet werden. Diese Spiralfeder 7 ist zwischen dem Radträger 1 und der Karosserie angebracht. Zur unteren Anbringung der Federeinheit 7 an dem Radträger 1 ist an diesem eine Art Vorsprung 16 ausgebildet. Dieser Vorsprung 16 steht nach innen von dem Radträger 1 ab. Federtrennelemente 71 und 72 (Federteller) sind in den Endbereichen der Spiralfeder 7 vorgesehen, um die Spiralfeder 7 gegenüber dem Radträger 1 und der Karosserie zu isolieren. Alternativ kann das obere Ende der Spiralfeder 7 mit dem Hilfsrahmen 2 verbunden sein. Anstelle von Spiralfedern 7 können auch Luftfedern oder seitliche Blattfedern eingesetzt werden.The suspension further comprises a spring unit 7 , This can be formed by a spiral spring. This spiral spring 7 is between the wheel carrier 1 and the body attached. For lower attachment of the spring unit 7 on the wheel carrier 1 is a kind of projection on this 16 educated. This lead 16 stands inward of the wheel carrier 1 from. Spring separators 71 and 72 (Spring plate) are in the end of the coil spring 7 provided to the coil spring 7 opposite the wheel carrier 1 and isolate the bodywork. Alternatively, the upper end of the coil spring 7 with the subframe 2 be connected. Instead of coil springs 7 Air springs or lateral leaf springs can also be used.
  • Darüber hinaus umfasst die Radaufhängung eine Dämpfereinheit 8, die zwischen dem Radträger 1 und der Karosserie angebracht ist. Die Dämpfereinheit 8 ist im Ausführungsbeispiel der Figuren an ihrem unteren Ende über ein Gelenkelement 83 mit dem Radträger 1 verbunden. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, dass das untere Ende der Dämpfereinheit 8 mit einem der Lenker 3, 4, 5 verbunden ist. Insbesondere kann es mit dem unteren Querlenker 3 verbunden sein. Eine Verbindung mit dem Radträger 1 verbessert die Dämpferübersetzung. Eine Verbindung mit dem unteren Querlenker 3 hat hingegen den Vorteil einer kompakten Bauweise in vertikaler Richtung, wobei jedoch Kompromisse bei der Dämpferübersetzung gemacht werden müssen.In addition, the suspension includes a damper unit 8th between the wheel carrier 1 and the body is attached. The damper unit 8th is in the embodiment of the figures at its lower end via a hinge element 83 with the wheel carrier 1 connected. However, it may also be provided that the lower end of the damper unit 8th with one of the handlebars 3 . 4 . 5 connected is. In particular, it can be with the lower wishbone 3 be connected. A connection with the wheel carrier 1 improves the damper ratio. A connection with the lower wishbone 3 has the advantage of a compact design in the vertical direction, however, compromises must be made in the damper translation.
  • Eine obere Befestigung für die Dämpfereinheit 8 ist in einen Dämpferhalter 81 integriert. Dieser Dämpferhalter 81 kann an die Karosserie angeschraubt werden. Ein Anschlagdämpfer 82 ist konzentrisch um eine Dämpferstange angeordnet und an dem Dämpferhalter 81 angebracht. Optional kann eine Ventileinheit mit der Dämpfereinheit 8 verbunden sein, wenn es sich beispielsweise um ein schaltbares oder kontinuierlich verstellbares Dämpfersystem handelt.An upper attachment for the damper unit 8th is in a damper holder 81 integrated. This damper holder 81 can be screwed to the body. A stop damper 82 is concentrically arranged around a damper rod and on the damper holder 81 appropriate. Optionally, a valve unit with the damper unit 8th be connected, for example, if it is a switchable or continuously adjustable damper system.
  • Wie insbesondere der 4 zu entnehmen ist, ist eine Antriebswelle 9 zwischen der Nabe- und Radlagereinheit 11 und einer hinteren Antriebseinheit (nicht dargestellt) auf konventionelle Art angebracht und treibt die Hinterräder an. Ferner ist eine Stabilisatorstange 10 an dem Hilfsrahmen 2 befestigt, was über Buchsen bzw. Schellen erfolgen kann. Die Figuren zeigen eine linke Schelle 101 (s. 2 und 6), wobei eine weitere Schelle auf der nicht dargestellten rechten Seite des Kraftfahrzeugs vorgesehen ist. Mit dem unteren Querlenker 3 ist die Stabilisatorstange 10 über Abwärtsstreben verbunden. Die Figuren zeigen eine Abwärtsstrebe 102 (s. 2). An der gegenüber liegenden Radaufhängung für das rechte Hinterrad ist eine weitere Abwärtsstrebe als Verbindung zum gegenüber liegenden unteren Querlenker vorgesehen. Alternativ können die Abwärtsstreben 102 auch mit einem Radträger 1 oder einer oberen Sturzstange 4 verbunden sein.How the particular 4 it can be seen, is a drive shaft 9 between the hub and wheel bearing unit 11 and a rear drive unit (not shown) mounted in a conventional manner and drives the rear wheels. Further, a stabilizer bar 10 on the subframe 2 attached, which can be done via sockets or clamps. The figures show a left clamp 101 (S. 2 and 6 ), wherein a further clamp is provided on the unillustrated right side of the motor vehicle. With the lower wishbone 3 is the stabilizer bar 10 connected via downward struts. The figures show a downward strut 102 (S. 2 ). At the opposite wheel suspension for the right rear wheel another downsteam is provided as a connection to the opposite lower arm. Alternatively, the down struts 102 also with a wheel carrier 1 or an upper camber bar 4 be connected.
  • Bei allen Verbindungen von den Lenkern 3, 4, 5 zu dem Hilfsrahmen 2 können die Buchsen oder Kugelgelenke 31, 32, 41 und 51 entweder in die Lenker oder den Hilfsrahmen eingepresst sein. Bei allen Verbindungen von den Lenkern 3, 4, 5 zu dem Radträger 1 können die Buchsen oder Kugelgelenke 33, 42, 52 und 61 entweder in die Lenker oder den Radträger 1 eingepresst sein.For all connections from the handlebars 3 . 4 . 5 to the subframe 2 Can the jacks or ball joints 31 . 32 . 41 and 51 either pressed into the handlebar or the subframe. For all connections from the handlebars 3 . 4 . 5 to the wheel carrier 1 Can the jacks or ball joints 33 . 42 . 52 and 61 either in the handlebars or the wheel carrier 1 be pressed.
  • Bezugszeichenliste LIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 11
    Radträger wheel carrier
    22
    Hilfsrahmen subframe
    33
    Lenker, unterer Querlenker (lower control arm) Handlebar, lower control arm
    44
    Lenker, obere Sturzstange (camber link) Handlebar, upper camber link (camber link)
    55
    Lenker, seitliche Spurstange (toe link) Handlebar, side tie rod (toe link)
    6a, 6b6a, 6b
    Verbindungselement, flaches Element Connecting element, flat element
    77
    Federeinheit, Spiralfeder Spring unit, spiral spring
    88th
    Dämpfereinheit damper unit
    99
    Antriebswelle drive shaft
    1010
    Stabilisatorstange stabilizer bar
    1111
    Nabe- und Radlagereinheit Hub and wheel bearing unit
    1212
    Aufnahme, Aussparung Recording, recess
    13, 13‘13, 13 '
    Seitenwange, Schenkel Sidewall, thighs
    1414
    Rohrförmiger Bereich Tubular area
    1515
    Steg web
    1616
    Vorsprung head Start
    31, 3231, 32
    Gelenk unterer Querlenker/Karosserie (Hilfsrahmen) Joint lower wishbone / body (subframe)
    3333
    Drittes Gelenk unterer Querlenker/Radträger Third joint lower wishbones / wheel carrier
    6161
    Erstes Gelenk unterer Querlenker/flaches Element First joint lower wishbone / flat element
    6262
    Zweites Gelenk flaches Element/Radträger Second joint flat element / wheel carrier
    4141
    Gelenk obere Sturzstange/Hilfsrahmen Joint upper camber bar / subframe
    4242
    Gelenk obere Sturzstange/Radträger Joint upper camber bar / wheel carrier
    5151
    Gelenk seitliche Spurstange/Hilfsrahmen Joint lateral tie rod / subframe
    5252
    Gelenk seitliche Spurstange/Radträger Joint lateral tie rod / wheel carrier
    71, 7271, 72
    Federtrennelement, Isolator Spring separating element, insulator
    8181
    Dämpferhalter damper holder
    8282
    Anschlagdämpfer stop damper
    8383
    Gelenkelement Dämpfereinheit/Radträger Joint element damper unit / wheel carrier
    101101
    Schelle clamp
    102102
    Abwärtsstrebe down strut
    XX
    Fahrtrichtung direction of travel
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 102008037925 A1 [0004] DE 102008037925 A1 [0004]
    • EP 1738939 B1 [0005] EP 1738939 B1 [0005]
    • EP 1937498 B1 [0006] EP 1937498 B1 [0006]
    • US 8267416 B2 [0007] US 8267416 B2 [0007]

Claims (10)

  1. Radaufhängung für die Hinterräder von Kraftfahrzeugen, aufweisend einen Radträger (1) zur Anbringung eines Hinterrads, wobei der Radträger (1) über wenigstens eine obere Sturzstange (4), einen unteren Querlenker (3) und eine seitliche Spurstange (5) mit der Karosserie oder einem Hilfsrahmen (2) des Kraftfahrzeugs verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, dass der Radträger (1) über zwei Verbindungsstellen mit dem unteren Querträger (3) verbunden ist, wobei eine erste Verbindungsstelle durch wenigstens ein Verbindungselement (6a; 6b) gebildet ist, welches über ein erstes Gelenk (61) mit dem unteren Querlenker (3) und über ein zweites Gelenk (62) mit dem Radträger (1) verbunden ist, während die zweite Verbindungsstelle durch ein drittes Gelenk (33) zwischen dem Radträger (1) und dem unteren Querlenker (3) gebildet ist.Wheel suspension for the rear wheels of motor vehicles, comprising a wheel carrier ( 1 ) for attaching a rear wheel, wherein the wheel carrier ( 1 ) via at least one upper camber ( 4 ), a lower wishbone ( 3 ) and a lateral tie rod ( 5 ) with the body or a subframe ( 2 ) of the motor vehicle, characterized in that the wheel carrier ( 1 ) via two connection points with the lower cross member ( 3 ), wherein a first connection point through at least one connecting element ( 6a ; 6b ) is formed, which via a first joint ( 61 ) with the lower transverse link ( 3 ) and a second joint ( 62 ) with the wheel carrier ( 1 ), while the second joint is connected by a third joint ( 33 ) between the wheel carrier ( 1 ) and the lower wishbone ( 3 ) is formed.
  2. Radaufhängung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Radträger (1) eine Aufnahme (12) mit zwei Seitenwangen (13; 13‘) aufweist, und die erste Verbindungsstelle an einer ersten Seitenwange (13) angeordnet ist, während die zweite Verbindungsstelle an einer zweiten Seitenwange (13‘) angeordnet ist.Wheel suspension according to claim 1, characterized in that the wheel carrier ( 1 ) a recording ( 12 ) with two side cheeks ( 13 ; 13 ' ), and the first connection point on a first side wall ( 13 ), while the second connection point on a second side cheek ( 13 ' ) is arranged.
  3. Radaufhängung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Verbindungsstelle durch zwei flache Elemente (6a; 6b) gebildet ist, die eine erste Seitenwange (13) der Aufnahme (12) des Radträgers (1) zwischen sich aufnehmen, wobei die beiden flachen Elemente (6a; 6b) durch das erste Gelenk (61) mit dem unteren Querlenker (3) verbunden sind, während sie über das zweite Gelenk (62) mit dem Radträger (1) verbunden sind.Wheel suspension according to claim 1 or 2, characterized in that the first connection point by two flat elements ( 6a ; 6b ) is formed, which has a first side cheek ( 13 ) of the recording ( 12 ) of the wheel carrier ( 1 ) between them, the two flat elements ( 6a ; 6b ) through the first joint ( 61 ) with the lower transverse link ( 3 ) while passing over the second joint ( 62 ) with the wheel carrier ( 1 ) are connected.
  4. Radaufhängung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Gelenk (61) und das dritte Gelenk (33) durch einen gemeinsamen Bolzen gebildet sind, und der untere Querlenker (3) einen rohrförmigen Bereich (14) aufweist, durch welchen der Bolzen zwischen den beiden flachen Elementen (6a; 6b) und der zweiten Seitenwange (13‘) verläuft.Wheel suspension according to one of the preceding claims, characterized in that the first joint ( 61 ) and the third joint ( 33 ) are formed by a common bolt, and the lower arm ( 3 ) a tubular portion ( 14 ), by which the bolt between the two flat elements ( 6a ; 6b ) and the second side cheek ( 13 ' ) runs.
  5. Radaufhängung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Verbindungsstelle mit dem ersten und zweiten Gelenk (61; 62) von der Fahrzeugmitte aus gesehen außen liegt.Wheel suspension according to one of the preceding claims, characterized in that the first connection point with the first and second joint ( 61 ; 62 ) is located outside of the vehicle center.
  6. Radaufhängung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie wenigstens eine Dämpfereinheit (8) aufweist, die in Fahrtrichtung X gesehen hinter der Radmitte angeordnet ist.Wheel suspension according to one of the preceding claims, characterized in that it comprises at least one damper unit ( 8th ), which is arranged as seen in the direction of travel X behind the wheel center.
  7. Radaufhängung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Dämpfereinheit (8) an dem Radträger (1) angebracht ist.Wheel suspension according to one of the preceding claims, characterized in that the damper unit ( 8th ) on the wheel carrier ( 1 ) is attached.
  8. Radaufhängung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie wenigstens eine Federeinheit (7) aufweist, die an dem Radträger (1) angebracht ist.Wheel suspension according to one of the preceding claims, characterized in that it comprises at least one spring unit ( 7 ), which on the wheel carrier ( 1 ) is attached.
  9. Radaufhängung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine horizontal verlaufende Stabilisatorstange (10) über eine Abwärtsstrebe (102) mit dem unteren Querlenker (3) verbunden ist, und die obere Sturzstange (4) in Fahrtrichtung X gesehen hinter der Radmitte zwischen der Dämpfereinheit (8) und dieser Abwärtsstrebe (102) angeordnet ist.Wheel suspension according to one of the preceding claims, characterized in that a horizontally extending stabilizer bar ( 10 ) via a downward strut ( 102 ) with the lower transverse link ( 3 ), and the upper camber ( 4 ) seen in the direction of travel X behind the wheel center between the damper unit ( 8th ) and this downward strut ( 102 ) is arranged.
  10. Radaufhängung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der untere Querlenker (3) über zwei Gelenke (31; 32) mit der Karosserie oder einem Hilfsrahmen (2) des Kraftfahrzeugs verbunden ist.Wheel suspension according to one of the preceding claims, characterized in that the lower transverse link ( 3 ) over two joints ( 31 ; 32 ) with the body or a subframe ( 2 ) of the motor vehicle is connected.
DE202017100164.4U 2016-10-24 2017-01-13 Rear suspension for motor vehicles Active DE202017100164U1 (en)

Priority Applications (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016220787.3 2016-10-24
DE102016220787.3A DE102016220787A1 (en) 2016-10-24 2016-10-24 Rear suspension for motor vehicles
DE102016220786.5A DE102016220786A1 (en) 2016-10-24 2016-10-24 Rear suspension for motor vehicles
DE102016220786.5 2016-10-24

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202017100164U1 true DE202017100164U1 (en) 2017-03-20

Family

ID=58489858

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202017100164.4U Active DE202017100164U1 (en) 2016-10-24 2017-01-13 Rear suspension for motor vehicles

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202017100164U1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2019037947A1 (en) * 2017-08-22 2019-02-28 Zf Friedrichshafen Ag Wheel suspension for a motor vehicle
DE102018208391A1 (en) * 2018-05-28 2019-11-28 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Wheel suspension of a vehicle with a guided by five links wheel carrier
DE102019202910A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Ford Global Technologies, Llc Rear suspension

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1937498B1 (en) 2005-10-19 2009-03-25 Bayerische Motorenwerke Aktiengesellschaft Wheel suspension for the driven rear wheels of a motor vehicle
DE102008037925A1 (en) 2008-08-14 2010-02-18 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Multi-link rear suspension i.e. five link rear suspension, for double-track two-axle vehicle, has links differ from each other only by rubber bearing with bearing-inner bushes so that only associated links are exactly mounted
EP1738939B1 (en) 2005-07-01 2010-03-24 Audi Ag Independent wheel suspension for the rear wheels of motor-vehicles
US8267416B2 (en) 2010-05-26 2012-09-18 Ford Global Technologies, Llc Independent rear suspension

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1738939B1 (en) 2005-07-01 2010-03-24 Audi Ag Independent wheel suspension for the rear wheels of motor-vehicles
EP1937498B1 (en) 2005-10-19 2009-03-25 Bayerische Motorenwerke Aktiengesellschaft Wheel suspension for the driven rear wheels of a motor vehicle
DE102008037925A1 (en) 2008-08-14 2010-02-18 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Multi-link rear suspension i.e. five link rear suspension, for double-track two-axle vehicle, has links differ from each other only by rubber bearing with bearing-inner bushes so that only associated links are exactly mounted
US8267416B2 (en) 2010-05-26 2012-09-18 Ford Global Technologies, Llc Independent rear suspension

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2019037947A1 (en) * 2017-08-22 2019-02-28 Zf Friedrichshafen Ag Wheel suspension for a motor vehicle
DE102018208391A1 (en) * 2018-05-28 2019-11-28 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Wheel suspension of a vehicle with a guided by five links wheel carrier
DE102019202910A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Ford Global Technologies, Llc Rear suspension

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE202017100164U1 (en) Rear suspension for motor vehicles
DE102016220786A1 (en) Rear suspension for motor vehicles
DE102014205632A1 (en) Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly
DE102007063545A1 (en) Wheel suspension for the rear wheels of a motor vehicle
DE102011018276A1 (en) Wheel suspension for an axle of a motor vehicle
DE102015212580A1 (en) suspension structure
DE102011050807A1 (en) Twist-beam axle with additional Watt linkage
DE102013002705A1 (en) Wheel suspension for a rear wheel of a two-lane motor vehicle
DE102014205635A1 (en) Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly
DE102013205335A1 (en) Independent suspension for the non-driven wheels of a vehicle
DE102012000425A1 (en) Rear wheel suspension e.g. connection axle, for passenger car, has bearing device arranged on bearing axis, where distance between beam axis and wheel rotational axis and distance between linkage- and rotational axes are of specific value
DE102011006555A1 (en) Wheel suspension i.e. front wheel suspension, for guided and unguided axels of e.g. motor vehicle, has wheel control device provided with two shock absorbers whose longitudinal axes enclose acute angle
DE102007047791A1 (en) independent suspension
EP1955875B1 (en) Wheel suspension for motor vehicles
DE202014002176U1 (en) Trailer axle with aligned in the direction of travel rubber spring elements
DE19840619C1 (en) Passive roll damping with at least one damper per vehicle axle
DE102015216207A1 (en) Wishbone for a wheel suspension of a steerable wheel of a motor vehicle
DE102015207587A1 (en) Arm
DE202014100150U1 (en) Independent wheel suspension and rear axle module with independent wheel suspensions for a vehicle and vehicle equipped accordingly
DE102014206772A1 (en) Multi-link suspension with leaf spring
DE102018006572B4 (en) Vehicle suspension arrangement for at least one wheel axle
DE102015212578A1 (en) suspension structure
EP1036677B1 (en) Wheel suspension for a motor vehicle
DE202017104331U1 (en) Beam axle
DE102016221964B4 (en) Rear wheel suspension, in particular integral rear wheel suspension with air spring for a vehicle

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification
R150 Term of protection extended to 6 years