DE202016103827U1 - Ameisenfarm und Befeuchtungs-/Heizmodul dafür - Google Patents

Ameisenfarm und Befeuchtungs-/Heizmodul dafür

Info

Publication number
DE202016103827U1
DE202016103827U1 DE202016103827.8U DE202016103827U DE202016103827U1 DE 202016103827 U1 DE202016103827 U1 DE 202016103827U1 DE 202016103827 U DE202016103827 U DE 202016103827U DE 202016103827 U1 DE202016103827 U1 DE 202016103827U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
heating
according
heating module
characterized
humidification
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202016103827.8U
Other languages
English (en)
Original Assignee
René Hiersigk
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by René Hiersigk filed Critical René Hiersigk
Priority to DE202016103827.8U priority Critical patent/DE202016103827U1/de
Publication of DE202016103827U1 publication Critical patent/DE202016103827U1/de
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01KANIMAL HUSBANDRY; CARE OF BIRDS, FISHES, INSECTS; FISHING; REARING OR BREEDING ANIMALS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NEW BREEDS OF ANIMALS
    • A01K63/00Receptacles for live fish, e.g. aquaria; Terraria
    • A01K63/06Arrangements for heating or lighting in, or attached to, receptacles for live fish
    • A01K63/065Heating or cooling devices
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01KANIMAL HUSBANDRY; CARE OF BIRDS, FISHES, INSECTS; FISHING; REARING OR BREEDING ANIMALS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NEW BREEDS OF ANIMALS
    • A01K63/00Receptacles for live fish, e.g. aquaria; Terraria
    • A01K63/003Aquaria; Terraria

Abstract

Ameisenfarm (1) mit einem im Wesentlichen kastenförmiger Körper mit einer Bodenfläche (11), zwei gegenüberliegenden Seitenwänden, einer die Seitenwände verbindenden Oberseite sowie einer Rückwand und einer transparenten Vorderseite, wobei zwischen Bodenfläche (11) und Oberseite mehrere zueinander beabstandete, zwischen den Seitenwänden verlaufende Etagenböden (161) mit mindestens einem Auf- und Abgang (162) zwischen zwei Etagenböden angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, dass der kastenförmige Körper aus Kunststoff gebildet ist.

Description

  • HINTERGRUND DER ERFINDUNG
  • GEBIET DER ERFINDUNG
  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Ameisenfarm und ein Befeuchtungs-/Heizmodul für eine Ameisenfarm.
  • STAND DER TECHNIK
  • Um das Verhalten von Ameisen zu studieren, kann eine Ameisenkolonie zu Forschungszwecken in einem Formicarium gehalten werden. Auch immer mehr Privatpersonen haben Interesse daran, ein Formicarium zur Haltung von Ameisen anstelle eines herkömmlichen Aquariums oder Terrariums anzuschaffen.
  • Ein Formicarium umfasst klassischerweise eine Arena zur Futterbeschaffung und Abfallentsorgung der Kolonie, einen Nestbereich und Verbindungsgänge. Der Begriff „Ameisenfarm“ bezeichnet im Wesentlichen nur den Nestbereich des Formicariums, in welchem die Ameisen einen Bau anlegen.
  • Eine herkömmliche Ameisenfarm besteht im Wesentlichen aus einem Behälter, bei dem zwei durchsichtige, parallele Platten mit einem geringen Abstand voneinander vorgesehen sind, wobei der Zwischenraum zwischen den Platten mit einem Substrat gefüllt ist. Üblicherweise sind die Platten beispielsweise aus Glas oder Kunststoff (z.B. Acryl) hergestellt. Optional kann zuunterst eine Drainage-Schicht vorgesehen sein, wobei hierzu Tongranulate (Blähton, Seramis) als Substrat verwendet werden können. Ansonsten ist das Substrat ein Material, in dem die Ameisen gut graben können, um ein Nest anzulegen, das mehrere Kammerabschnitte und Gangabschnitte zwischen den Kammerabschnitten umfasst. Beispielsweise kann als Substrat Erde oder eine Sand-Lehmmischung verwendet werden.
  • Als Alternative zu solchen Ameisenfarmen mit Erdnestern sind auch Ameisenfarmen mit Nestern aus Gasbeton-Stein (Ytong) oder Gips bekannt, bei denen die Kammerabschnitte und Gangabschnitte in dem verwendeten Material vorgefertigt sind, wobei das Gasbeton- oder Gipsnest in einem Behälter mit transparenten Seitenplatten aufgenommen oder mit transparenten Seitenplatten verklebt sein kann.
  • Neben solchen Ameisenfarmen finden sich auch Weiterentwicklungen, wie z.B. Rundfarmen oder Gelfarmen. Rundfarmen, die einen zylindrischen Nestbereich aufweisen, sind z.B. aus den Dokumenten DE 20 2005 011 546 U1 oder US D713,100 S bekannt. Eine herkömmliche Gelfarm ist beispielsweise aus der Druckschrift KR 2009 0 009 821 U bekannt.
  • Herkömmliche Ameisenfarmen mit Erdnestern müssen jedoch von Hand eingerichtet werden, wobei es leicht zu einer Verschmutzung der Umgebung mit Erde kommen kann. Gleiches gilt bei einer Beschädigung der transparenten Platten. Herkömmliche Ameisenfarmen mit Gasbeton- oder Gipsnestern sind bei Bedarf wegen der porösen Oberfläche schwer zu reinigen. Außerdem sind herkömmliche Ameisenfarmen mit Erd-, Gasbeton- oder Gipsnestern auch deswegen nachteilig, da die Ameisenkolonie teilweise nur schwer beobachtet werden kann.
  • Ferner ist die Feuchtigkeit im Nest ein wichtiger Faktor für die artgerechte Ameisenhaltung. Deshalb ist es notwendig, dass eine Ameisenfarm geeignete Vorrichtungen zur Klimaregulation, insbesondere zur Regulierung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit, aufweist.
  • Zu diesem Zweck sind Befeuchtungssysteme für Ameisenfarmen bekannt. Beispielsweise offenbart die Gebrauchsmusterschrift KR 2009 0 004 747 U den Aufbau einer Ameisenfarm mit einem Gipsnest, bei dem eine Wassernachfülleinheit über einen Schlauch mit einem internen Wasserreservoir verbunden ist, wobei das Wasser durch die Poren des Gipsmaterials gleichmäßig verteilt werden kann und von dessen Oberfläche verdunstet, um eine geeignete Luftfeuchtigkeit bereitzustellen. Jedoch ist die Herstellung einer solchen Ameisenfarm aufwendig, da die Fertigung spezieller Bereiche, z.B. für den Schlauch, berücksichtigt werden muss. Wenn der Schlauch nach einer längeren Gebrauchsdauer spröde wird oder defekt ist, ist dessen Ersatz außerdem aufwendig, da er sich im Inneren des Nests befindet.
  • OFFENBARUNG DER ERFINDUNG
  • AUFGABE DER ERFINDUNG
  • Es ist deshalb Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Ameisenfarm zu schaffen, welche die Probleme des Standes der Technik beseitigt bzw. vermindert und ein gutes Beobachten der Ameisenkolonie ermöglicht. Außerdem soll die erfindungsgemäße Ameisenfarm einfach herstellbar und einfach handhabbar sein und ein ästhetisches Erscheinungsbild aufweisen.
  • Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Befeuchtungs-/Heizmodul bereitzustellen, das einfach an der erfindungsgemäßen Ameisenfarm montier- bzw. demontierbar ist, wobei das Befeuchtungs-/Heizmodul außerdem einen einfachen Aufbau aufweisen und praktisch in der Wartung sein soll.
  • TECHNISCHE LÖSUNG
  • Diese Aufgaben werden gelöst mit einer Ameisenfarm mit den Merkmalen des Anspruchs 1 sowie einem Befeuchtungs-/Heizmodul mit den Merkmalen des Anspruchs 9 und einem klimaregulierbaren Nestmodul nach Anspruch 14. Vorteilhafte Ausgestaltungen sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche.
  • Die Erfindung schlägt eine Ameisenfarm vor, die im Wesentlichen als ein kastenförmiger Körper mit einer Bodenfläche, zwei gegenüberliegenden Seitenwänden, einer die Seitenwände verbindenden Oberseite sowie einer Rückwand und einer transparenten Vorderseite ausgebildet ist, wobei zwischen Bodenfläche und Oberseite mehrere zueinander beabstandete, zwischen den Seitenwänden verlaufende Etagenböden mit mindestens einem Auf- und Abgang zwischen zwei Etagenböden angeordnet sind, wobei der kastenförmige Körper aus Kunststoff gebildet ist. Der kastenförmige Körper begrenzt einen Nestbereich nach außen hin, wobei durch mindestens eine Ein-/Ausgangsöffnung eine Verbindung mit der Umgebung herstellbar ist. Die erfindungsgemäße Ameisenfarm kann vorzugsweise aus PLA (Polylactide, auch Polymilchsäuren genannt) gefertigt sein.
  • Vorzugsweise kann der kastenförmige Körper der Ameisenfarm mit Ausnahme der Vorderseite einteilig aus Kunststoff hergestellt sein, beispielsweise über ein 3D-Druckverfahren.
  • Vorzugsweise kann der kastenförmige Körper wenigstens eine Klimatisierungsöffnung aufweisen, wobei die eine oder mehreren Klimatisierungsöffnungen an der Bodenfläche und/oder den Seitenwänden und/oder der Rückseite angeordnet sein können.
  • Vorzugsweise kann die wenigstens eine Klimatisierungsöffnung mit einem feinen Netz, vorzugsweise einer metallischen Gaze oder einer Kunststoffgaze abgedeckt sein.
  • Vorzugsweise kann der kastenförmige Körper wenigstens ein Rastelement aufweisen, mit dem eine benachbarte Ameisenfarm und/oder ein Befeuchtungs-/Heizmodul angekuppelt werden kann.
  • Vorzugsweise kann an mindestens einem Etagenboden ferner mindestens ein Strukturelement vorgesehen sein.
  • Vorzugsweise können die Seitenwände und/oder die Oberseite und/oder Bodenfläche eine Mehrzahl von Befestigungseinheiten zur Fixierung von Plattenhaltern aufweisen, wobei die Befestigungseinheiten vorzugsweise als Befestigungsschlitze ausgebildet sind. Die Plattenhalter können zur Befestigung einer transparenten Platte an der Vorderseite dienen.
  • Darüber hinaus schlägt die Erfindung ein Befeuchtungs-/Heizmodul zur Kopplung mit der erfindungsgemäßen Ameisenfarm vor, wobei das Befeuchtungs-/Heizmodul einen quaderförmigen Aufnahmekörper mit einer Oberseite und einer Bodenseite und einem umlaufenden Rand zwischen Ober- und Bodenseite aufweist, wobei der Aufnahmekörper wenigstens eine Flüssigkeitsaufnahmekammer zur Aufnahme eines Befeuchtungsmittels und wenigstens eine Heizkammer zur Aufnahme eines Heizelements sowie mindestens ein Rastelement zur Kopplung mit einer Ameisenfarm umfasst, wobei das Rastelement so angeordnet ist, dass die Ameisenfarm an der Oberseite und/oder am Rand des Aufnahmekörpers angeordnet ist.
  • Vorzugsweise kann der Aufnahmekörper des Befeuchtungs-/Heizmoduls aus Kunststoff hergestellt sein, wobei der Kunststoff vorzugsweise PLA (Polylactide, auch Polymilchsäuren genannt) ist.
  • Vorzugsweise kann der Aufnahmekörper des Befeuchtungs-/Heizmoduls einteilig hergestellt sein, beispielsweise über ein 3D-Druckverfahren.
  • Vorzugsweise kann die Flüssigkeitsaufnahmekammer zur Oberseite offen sein und an einer oder mehreren zum Rand gerichteten Seiten von einer oder mehreren Heizkammern umgeben sein.
  • Vorzugsweise kann die Heizkammer insbesondere am umlaufenden Rand des Aufnahmekörpers und/oder an Trennungswänden von benachbarten Heizkammern mindestens eine, vorzugsweise zwei Öffnungen zum Ein- und/oder Ausführen eines Heizkabels aufweisen.
  • Des Weiteren schlägt die Erfindung ein klimaregulierbares Nestmodul für ein Formicarium vor, bei dem eine erfindungsgemäße Ameisenfarm mit einem zugehörigen erfindungsgemäßen Befeuchtungs-/Heizmodul zusammengesetzt ist.
  • In einer Ausführungsform können der kastenförmige Körper der Ameisenfarm und der Aufnahmekörper des Befeuchtungs-/Heizmoduls miteinander zusammenwirkende Rastelemente aufweisen, sodass die Ameisenfarm und das Befeuchtungs-/Heizmodul lösbar miteinander verbunden sind, wobei sich das Befeuchtungs-/Heizmodul insbesondere unter und/oder seitlich neben der Ameisenfarm (1) befindet.
  • In einer weiteren Ausführungsform kann die mindestens eine Klimatisierungsöffnung der Ameisenfarm oberhalb der Flüssigkeitsaufnahmekammer des Befeuchtungs-/Heizmoduls oder seitlich der Flüssigkeitsaufnahmekammer des Befeuchtungs-/Heizmoduls angeordnet sein.
  • In noch einer weiteren Ausführungsform können mehrere Befeuchtungs-/Heizmodule ein gemeinsames Heizkabel besitzen, wobei das Heizkabel durch mehrere Heizkammern verläuft.
  • Zusammenfassend kann für die erfindungsgemäße Ameisenfarm und das erfindungsgemäße Befeuchtungs-/Heizmodul eine einfache und schnelle Herstellung gewährleistet werden. Außerdem sind bei dem klimaregulierbaren Nestmodul eine Ameisenfarm, insbesondere die erfindungsgemäße Ameisenfarm und das erfindungsgemäße Befeuchtungs-/Heizmodul sicher aneinander befestigt, wobei dadurch, dass das Befeuchtungs-/Heizmodul direkt unterhalb bzw. neben der Ameisenfarm angeordnet ist und die Bauteile aneinander fixiert sind, eine zuverlässige Befeuchtung und Heizung gewährleistet ist, was die Haltungsbedingungen verbessert. Ferner ist der Platzbedarf in Bezug auf ein herkömmliches Erdnest verringert. Somit ermöglicht die Erfindung eine platzsparende und saubere Haltung von Ameisen bei gleichzeitig einfacher Handhabung. Darüber hinaus wird die Sicht auf die Tiere und das optische Erscheinungsbild verbessert.
  • KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN
  • Die beigefügten Zeichnungen zeigen in rein schematischer Weise in
  • 1 eine perspektivische dreidimensionale Darstellung einer Ameisenfarm,
  • 2 eine perspektivische dreidimensionale Darstellung eines ersten erfindungsgemäßen Ausführungsbeispiels einer Ameisenfarm,
  • 3 eine perspektivische dreidimensionale Darstellung eines zweiten erfindungsgemäßen Ausführungsbeispiels einer Ameisenfarm,
  • 4 eine perspektivische Teilansicht eines erfindungsgemäßen Ausführungsbeispiels einer Ameisenfarm von der Seite gesehen,
  • 5 eine perspektivische dreidimensionale Darstellung eines Ausführungsbeispiels eines Aufnahmekörpers eines Befeuchtungs-/Heizmoduls gemäß der vorliegenden Erfindung,
  • 6 eine schematische Seitenansicht der erfindungsgemäßen Ameisenfarm und des erfindungsgemäßen Befeuchtungs-/Heizmoduls im zusammengebauten Zustand,
  • 7A eine perspektivische Ansicht eines Ausführungsbeispiels eines Plattenhalters,
  • 7B eine perspektivische Ansicht eines anderen Ausführungsbeispiels eines Plattenhalters,
  • 8A eine perspektivische Ansicht eines Ausführungsbeispiels eines Adapters,
  • 8B eine perspektivische Ansicht eines anderen Ausführungsbeispiels eines Adapters,
  • 8C eine perspektivische Ansicht noch eines anderen Ausführungsbeispiels eines Adapters und in
  • 8D eine perspektivische Ansicht noch eines anderen Ausführungsbeispiels eines Adapters.
  • BESCHREIBUNG DER AUSFÜHRUNGSBEISPIELE
  • Weitere Vorteile, Kennzeichen und Merkmale der vorliegenden Erfindung werden bei der nachfolgenden detaillierten Darstellung der Ausführungsbeispiele deutlich, wobei die Erfindung nicht auf diese Ausführungsbeispiele beschränkt ist. Die 1 zeigt einen schematischen Aufbau einer Ameisenfarm, wobei die dargestellte Ausführungsform jedoch nicht unter die Gestaltungsform gemäß Anspruch 1 fällt, da zwischen Bodenfläche 11 und Oberseite anstelle von mehreren Etagenböden nur eine Nestebene gegeben ist, die durch mehrere zueinander beabstandete Wandteile, die als Nestbildungselemente 16 ausgebildet sind, in horizontaler Richtung unterteilt ist, wobei die Wandteile beliebig geformt sein können, beispielsweise näherungsweise bogenförmig, S-förmig oder V-förmig sein können. In dieser Gestaltungsweise ist der Nestbereich liegend angelegt, sodass ein Benutzer von oben durch die transparente Platte 3 das Geschehen innerhalb des Nestbereichs einsehen kann.
  • Die 2 und 3 zeigen eine erste und eine zweite Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Ameisenfarm 1. Die erfindungsgemäße Ameisenfarm 1 wird im Wesentlichen durch einen kastenförmigen Körper mit einer Bodenfläche 11, zwei gegenüberliegenden Seitenwänden, einer die Seitenwände verbindenden Oberseite sowie einer Rückwand und einer transparenten Platte, die in die Vorderseite eingesetzt werden kann, gebildet, wobei zwischen Bodenfläche 11 und Oberseite mehrere zueinander beabstandete, zwischen den Seitenwänden verlaufende Etagenböden 161 mit jeweils mindestens einem Auf- und Abgang 162 zwischen zwei benachbarten Etagenböden angeordnet sind. Der kastenförmige Körper ist aus einem Kunststoff hergestellt, wobei der Kunststoff ein PLA-Kunststoff ist. Kunststoffe aus PLA (Polylactide, Polymilchsäuren) sind biokompatibel und damit nicht gefährlich für Mensch und Umwelt, d.h. umweltfreundlich. Außerdem sind Teile aus PLA-Kunststoff mit warmen Wasser und Essig einfach zu reinigen.
  • Die in 2 und 3 gezeigte Ameisenfarm 1 ist aus einem PLA-Kunststoff mittels eines 3D-Druckverfahrens gefertigt. Somit kann die erfindungsgemäße Ameisenfarm 1 einteilig und einfach hergestellt werden.
  • Die Ameisenfarm 1 mit dem kastenförmiger Körper wird durch die äußere Wand 12 begrenzt wird, die die Seitenwände, die Oberseite und die Bodenfläche 11 bildet. Außerdem erstreckt sich eine innere Wand 15, deren Höhe kleiner ist als die Höhe der äußeren Wand 12, entlang der Innenseite der äußeren Wand 12. Dabei ist die innere Wand 15 so ausgebildet, dass sie zumindest teilweise an der Innenseite der äußeren Wand 12 anliegt. Zwischen den Seitenwänden sind eine Mehrzahl von Etagenböden 161 ausgebildet, die mit der inneren Wand 15 in Verbindung stehen, wobei ferner mehrere Auf- und Abgänge 162 vorgesehen sind, die die Etagenböden 161 miteinander und mit einem Ein- und Ausgangsbereich 17a, 17b verbinden. Die Auf- und Abgänge können beispielsweise durch Rampen oder Treppen und entsprechende Öffnungen in den Etagenböden 161 ausgebildet sein, die die jeweils benachbarten Etagen miteinander verbinden. In einer alternativen Ausführung können manche der Auf- und Abgänge 162 auch so ausgebildet sein, dass sie nichtbenachbarte Etagen miteinander verbinden, z.B. die erste und dritte Etage. Durch den Aufbau der Ameisenfarm 1 in einer Etagenform mit Etagenböden 161 und dazwischenliegenden Auf- und Abgängen 162 kann die Ameisenfarm 1 hochkant stehend verwendet werden. Der Ein-/Ausgangsbereich 17a, 17b befindet sich, wie in 3 dargestellt ist, jeweils vorzugsweise oben im aufgestellten Zustand. In einer alternativen Ausführungsform können der Ein-/Ausgangsbereich 17a, 17b jedoch auch jeweils im unteren Abschnitt angeordnet sein, wie in 2 gezeigt ist.
  • Da die Ameisenfarm 1 hochkant stehend verwendet werden soll, ist die Tiefe der Etagenböden 161 zwischen Vorder- und Rückseite vorzugsweise gleich der Höhe der inneren Wand 15, sodass die transparente Platte 3, z.B. eine Plexiglasplatte, beim Verschließen der Ameisenfarm 1 so eingesetzt werden kann, dass deren Außenumfang an den Innenumfang der äußeren Wand 12 angrenzt, wobei die transparente Platte 3 an der inneren Wand 15 und den Etagenböden 161 anliegt und abgestützt wird. Somit können keine Ameisen zwischen den Etagenböden 161 und der transparenten Platte 3 eingeklemmt werden oder herunterfallen.
  • Zwischen den Etagenböden 161 sind ferner mehrere Klimatisierungsöffnungen 13 ausgebildet, die durch die Rückwand hindurchgehen. Die Form der Klimatisierungsöffnungen 13 soll jedoch nicht auf die hierin dargestellte Rechteckform beschränkt sein. Ferner sind an der Außenseite der äußeren Wand 12 wenigstens zwei Rastelemente 14 vorgesehen. Die Rastelemente 14 dienen zur Kopplung mit einer benachbarten Ameisenfarm und/oder einem Befeuchtungs-/Heizmodul 2. In 2 sind z.B. an den beiden Längsseiten jeweils zwei Rastelemente 14 symmetrisch zueinander angeordnet. In dieser Ausführungsform ist der Nestbereich somit in mehreren übereinanderliegenden Ebenen angelegt, wobei die Ameisenfarm 1 stehend positioniert wird, sodass ein Benutzer von der Seite durch die transparente Platte 3 das Geschehen innerhalb des Nestbereichs beobachten kann.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform sind an den Etagenböden 161 mehrere Strukturelemente 163 vorgesehen, die beispielsweise als Hügel oder Nachbildung einer Blattes oder Baumstamms ausgebildet sind, um den natürlichen Lebensraum der Ameisen nachzubilden.
  • Bei der erfindungsgemäßen Ameisenfarm 1 der 2 und 3 sowie bei der Ameisenfarm der 1 ist die wenigstens eine Klimatisierungsöffnung 13 außerdem mit einem feinen Netz verschlossen, um ein Entwischen von Ameisen aus der Ameisenfarm 1 zu verhindern. Das besagte feine Netz ist vorzugweise eine metallische Gaze oder eine Kunststoffgaze, die an der den Nestbildungselementen 16 abgewandten Seite der Bodenfläche 11 bei der Ameisenfarm der 1 oder an der Rückwand der Ameisenfarm der 2 und 3 befestigt ist, beispielsweise durch Verkleben.
  • Wie in 3 dargestellt ist, kann mittels des Herstellungsverfahrens auch eine Markierung 6 an der Ameisenfarm 1 angebracht sein, die Herstellerangaben (z.B. Logo) enthält oder eine Identifikation der beherbergten Ameisenkolonie erleichtert.
  • Bezugnehmend auf 4 sei darauf hingewiesen, dass die Seitenwände der Ameisenfarm, die durch die äußere Wand 12 definiert sind, einen Nestbereich und einen Ein-/Ausgangsbereich 17a, 17b umgeben und eine äußere Begrenzung definieren, wobei der Ein-/Ausgangsbereich 17a, 17b durch eine jeweilige Ein-/Ausgangsöffnung 171a, 171b mit der äußeren Umgebung der Ameisenfarm 1 in Verbindung steht. In einem bevorzugten Ausführungsbeispiel verfügt die Ameisenfarm 1 über zwei Ein-/Ausgangsbereiche 17a, 17b, die jeweils eine Ein-/Ausgangsöffnung 171a, 171b haben.
  • Bezugnehmend auf 4 ist die Innenseite der äußeren Wand 12 außerdem in einem Abstand oberhalb der inneren Wand 15 mit einer Mehrzahl von Befestigungseinheiten 18 ausgebildet, wobei die Befestigungseinheiten 18 vorzugsweise als Befestigungsschlitze ausgebildet sind. Solche Befestigungsschlitze können, wie in den Abbildungen gezeigt ist, als durchgehende Schlitze ausgebildet sein. Alternativ können die Befestigungsschlitze aber auch nur Nuten sein, die zur Innenseite der äußeren Wand 12 hin offen sind. In solche Befestigungsschlitze kann je nach Ausbildung der Schlitze ein passender Plattenhalter 31 von innen oder außen eingeschoben werden, wenn eine transparente Platte 3 auf der inneren Wand 15 aufliegend positioniert ist, sodass die transparente Platte 3 durch die Plattenhalter 31 gegen die innere Wand 15 gedrückt wird, wobei durch die Befestigung der Plattenhalter 31 in den Befestigungsschlitzen die transparente Platte 3 ferner gegen ein Herausfallen gesichert wird. Beispielhafte Ausführungen von Plattenhaltern 31, die mit einem Befestigungsschlitz zusammenwirken können, sind in 7A bzw. 7B gezeigt. Die Befestigungseinheiten 18 können aber auch eine Durchgangsbohrung oder Sackbohrung sein, wenn der Plattenhalter 31 stiftförmig ausgebildet ist.
  • Außerdem können optional mehrere Öffnungen 19 außen an der Ameisenfarm 1 vorgesehen sein, die beispielsweise zur Befestigung einer Halterung dienen.
  • Ein erfindungsgemäßes Befeuchtungs-/Heizmodul 2, das sich zur Kopplung mit einer vorab beschriebenen Ameisenfarm 1 eignet, ist in 5 dargestellt. Das Befeuchtungs-/Heizmodul 2 umfasst einen quaderförmigen Aufnahmekörper 21 mit einer Oberseite und einer Bodenseite und einem umlaufenden Rand zwischen Ober- und Bodenseite aufweist, wobei der Aufnahmekörper wenigstens eine Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 zur Aufnahme eines Befeuchtungsmittels und wenigstens eine Heizkammer 24 zur Aufnahme eines Heizelements (z.B. Heizkabel 4, gestrichelt dargestellt) sowie mindestens ein Rastelement zur Kopplung mit einer Ameisenfarm umfasst, wobei das Rastelement so angeordnet ist, dass die Ameisenfarm an der Oberseite oder am Rand des Aufnahmekörpers angeordnet ist. Der Umfang der rechteckigen Grundfläche des Aufnahmekörpers 21 ist auf den Umfang der äußeren Wand 12 einer korrespondierenden Ameisenfarm 1 (wie in 1 dargestellt) abgestimmt. An der Außenwand des Aufnahmekörpers 21 sind an denjenigen Stellen, die mit den Positionen der Rastelemente 14 an der Ameisenfarm 1 korrespondieren, mehrere Rastelemente 22 vorgesehen, wobei die Rastelemente 22 so ausgebildet sind, dass sie mit den Rastelementen 14 fest in Eingriff gebracht werden können. Bezugnehmend auf 4 und 5 können die Rastelemente 14 der Ameisenfarm 1 in einem Ausführungsbeispiel als Rastaussparungen, z.B. stufenförmige Vertiefungen, ausgebildet sein. Folglich können die Rastelemente 22 des Befeuchtungs-/Heizmoduls 2 Rastvorsprünge sein, die z.B. stufenförmig ausgebildet sind, sodass sie in die Rastaussparungen gemäß 4 eingreifen können. Alternativ können auch die Rastelemente 14 der Ameisenfarm 1 als Rastvorsprünge und die Rastelemente 22 des Befeuchtungs-/Heizmoduls 2 als Rastaussparungen ausgebildet sein. Die Erfindung soll jedoch nicht auf die Ausführung der Rastelemente als Rastaussparungen und -vorsprünge beschränkt sein.
  • Gemäß 5 weist der Aufnahmekörper 21 ferner eine Mehrzahl von Aufnahmekammern auf, welche wenigstens eine Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 und wenigstens eine Heizkammer 24 bilden. Die Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 dient zur Aufnahme eines Befeuchtungsmittels und die wenigstens eine Heizkammer 24 dient zur Aufnahme eines Heizelements. Die Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 nimmt vorzugsweise mehr als die Hälfte des Volumens des Aufnahmekörpers 21 in Anspruch. Die wenigstens eine Heizkammer 24 ist so angeordnet, dass sie zumindest an einen Teil des Umfangs der Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 angrenzt, wobei die Position der Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 so festgelegt ist, dass sie der Position der Klimatisierungsöffnungen 13 einer korrespondierenden Ameisenfarm 1 entspricht. Die wenigstens eine Heizkammer 24 ist durch dichte Trennwände von der wenigstens einen Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 getrennt. Die Heizkammern 24 sind durch Stege jeweils voneinander getrennt, wobei durch die Stege und die Außenwand des Aufnahmekörpers 21 hindurch mehrere Durchführlöcher ausgebildet sind, sodass ein Heizelement von außen durch alle Heizkammern 24 hindurchgeführt werden kann. Beispielsweise kann das Heizelement ein Heizkabel 4 sein. Mittels des Heizelements kann einerseits eine Beheizungswirkung erzielt werden und andererseits das Befeuchtungsmittel in der Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 zur Abgabe von Feuchtigkeit angeregt werden, sodass das erfindungsgemäße Befeuchtungs-/Heizmodul 2 als Heiz- und Befeuchtungssystem wirkt. Als Befeuchtungsmittel kann beispielsweise Wasser oder ein wassergetränktes (feuerfestes) Medium in der Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 aufgenommen sein.
  • In der nachfolgenden Tabelle sind zur Veranschaulichung einige Informationen für eine Unterbodenheizung via Heizkabel zusammengefasst. Die Werte beziehen sich auf ein Heizkabel das sich in einem unteren Befeuchtungs-/Heizmodul 2, d.h. für eine hochkant stehende Ameisenfarm 1, bei einer Einlage von 76 cm befindet, wobei mittels der Einlage von 76 cm das Heizkabel von rechts eingefädelt komplett durch alle Seiten des Befeuchtungs-/Heizmoduls 2, d.h. alle Heizkammern 24, 2-lagig verläuft. Raumtemperatur in °C Leistung des Heizkabels in W Temperatur der Ameisenfarm in °C 16 15 22 20 15 26 16 25 24 bis 25 20 25 28 bis 29
  • Vorzugsweise ist das erfindungsgemäße Befeuchtungs-/Heizmodul 2 aus einem Kunststoff hergestellt, wobei der Kunststoff in einer bevorzugten Ausführungsform ein PLA-Kunststoff ist. Das erfindungsgemäße Befeuchtungs-/Heizmodul 2 kann ferner einteilig hergestellt sein, beispielsweise über ein 3D-Druckverfahren.
  • Ein erfindungsgemäßes klimaregulierbares Nestmodul für ein Formicarium besteht aus mindestens einer oben beschriebenen Ameisenfarm 1 und mindestens einem oben beschriebenen Befeuchtungs-/Heizmodul 2. Der kastenförmige Körper der Ameisenfarm und der Aufnahmekörper des Befeuchtungs-/Heizmoduls 2 weisen miteinander zusammenwirkende Rastelemente 14, 22 auf, sodass die Ameisenfarm 1 und das Befeuchtungs-/Heizmodul 2 lösbar miteinander verbunden sind, wobei sich das Befeuchtungs-/Heizmodul 2 insbesondere unter und/oder seitlich neben der Ameisenfarm 1 befindet. Dabei werden die Rastelemente 14 der Ameisenfarm 1 und die Rastelemente 22 des Befeuchtungs-/Heizmoduls 2 so miteinander in Eingriff gebracht, dass sich die mindestens eine Klimatisierungsöffnungen 13 benachbart zu der Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 des Befeuchtungs-/Heizmoduls 2 befindet, um eine effiziente Befeuchtung zu erreichen, wobei die mindestens eine Klimatisierungsöffnung 13 der Ameisenfarm oberhalb oder seitlich der Flüssigkeitsaufnahmekammer des Befeuchtungs-/Heizmoduls 2 angeordnet ist. In einer Ausführungsform des erfindungsgemäßen Nestmoduls weisen mehrere Befeuchtungs-/Heizmodule 2 ein gemeinsames Heizkabel auf, wobei das Heizkabel durch mehrere Heizkammern verläuft. Das Befeuchtungs-/Heizmodul 2 ist jeweils an der der transparenten Platte 3 gegenüberliegenden Seite der Ameisenfarm 1 angeordnet. Somit ist das Befeuchtungs-/Heizmodul 2 ausgehend vom Beobachtungspunktes eines Benutzers (Betrachtung durch die transparente Platte 3) weitestgehend hinter der Ameisenfarm 1 verborgen, sodass das optische Erscheinungsbild verbessert wird.
  • Durch die verteilte Anordnung der Klimatisierungsöffnungen 13 kann ferner eine gleichmäßige Befeuchtung aller Nestbereiche erzielt werden. Durch den direkten Kontakt zwischen der Ameisenfarm 1 und dem Befeuchtungs-/Heizmodul 2 wird außerdem eine effizientere Beheizung und Befeuchtung gewährleistet, wobei darüber hinaus eine Verschmutzung des Heizmoduls (z.B. durch Staub) und eine damit einhergehende Beeinträchtigung der Funktion durch das weitestgehend geschlossene System vermieden werden kann. Darüber hinaus wird der Platzbedarf des Nestmoduls reduziert. Zur Wartung oder Reinigung können die Ameisenfarm 1 und das Befeuchtungs-/Heizmodul 2 durch das Stecksystem leicht wieder voneinander getrennt und danach erneut zusammengesetzt werden.
  • 6 zeigt einen Gebrauchszustand des erfindungsgemäßen klimaregulierbaren Nestmoduls, wobei die Rastelemente 14 und die Rastelemente 22 passgenau miteinander verbunden sind, sodass die Ameisenfarm 1 und das Befeuchtungs-/Heizmodul 2 stabil aneinander befestigt sind. Oben an der Ameisenfarm 1, d.h. an der dem Befeuchtungs-/Heizmodul 2 abgewandten Seite ist, wie vorab beschrieben, eine transparente Platte 3 angebracht, durch die der Benutzer eine gute Einsicht in die Ameisenfarm 1 hat. Die transparente Platte 3 kann einklemmt sein und/ oder leicht angeklebt sein. In der Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 des Befeuchtungs-/Heizmoduls 2 befindet sich ein Befeuchtungsmittel (nicht dargestellt) und ein Heizkabel 4, das in den Heizkammern 24 verläuft, die die Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 zumindest teilweise umgeben, und aus dem Befeuchtungs-/Heizmodul 2 zur Verbindung mit einer externen Energieversorgung herausragt. In die Ein-/Ausgangsöffnung 171a, 171b ist ein Adapter 7 eingesteckt. Gemäß 8A bis 8D kann der Adapter ein rechteckförmiger Körper sein, der passgenau in die entsprechende Ein-/Ausgangsöffnung 171a, 171b passt. Um zu verhindern, dass der Adapter 7 zu weit in die Ein-/Ausgangsöffnung 171a, 171b eingesteckt wird, kann das hintere Ende des Adapters 7, wenn dessen vorderes Ende z.B. bündig mit dem Außenumfang der äußeren Wand 12 ist, durch einen Begrenzungsrahmen innerhalb des Ein-/Ausgangsbereichs 17a, 17b beschränkt werden, wobei der Begrenzungsrahmen durch einen Teil der inneren Wand 15 ausgebildet sein kann. Gemäß 8A bis 8D weist der Adapter 7 ferner eine Durchgangsöffnung auf, die beispielsweise kreisförmig oder rechteckig ausgebildet sein kann. Die Durchgangsöffnung kann mit einer Verbindungsvorrichtung, z.B. einem Verbindungsschlauch 5, verbunden werden, wobei die Verbindungsvorrichtung einen Gangabschnitt definiert, um das besagte Nestmodul mit anderen Bereichen eines Formicariums (z.B. anderen Nestmodulen, Arena) zu verbinden. In einer alternativen Ausführungsform kann der Adapter 7 ein Stopfen sein, der die entsprechende Ein-/Ausgangsöffnung 171a, 171b verschließt. Aufgrund der Passgenauigkeit hält der Adapter 7 gut in dem Ein-/Ausgangsbereich 17a, 17b.
  • Vorzugsweise kann auch der Adapter 7 aus einem Kunststoff hergestellt sein, wobei der Kunststoff in einer bevorzugten Ausführungsform ein PLA-Kunststoff ist. Folglich kann der Adapter 7 ebenfalls einteilig hergestellt sein, beispielsweise über ein 3D-Druckverfahren.
  • Obwohl für das erfindungsgemäße klimaregulierbare Nestmodul kein zusätzliches Drainagesystem zwingend erforderlich ist, kann in einem Bereich der Ameisenfarm 1 eine geringe Menge an Seramis angeordnet sein. Seramis dient zur Speicherung von Wasser und kann überflüssiges Wasser auffangen, um so ein Faulen des Nestes zu vermeiden. Vorzugsweise kann Seramis entfernt von den Klimatisierungsöffnungen 13 oder in einer der unteren Ebenen einer hochkant stehenden Ameisenfarm 1 angeordnet sein.
  • Auch der Einsatz von Füllmaterialien zum Nestbau, wie z.B. Erde, ist bei der Ameisenfarm 1 gemäß der vorliegenden Erfindung generell nicht notwendig. Dennoch können auch geringe Mengen an Füllmaterial in die Ameisenfarm 1 eingebracht werden, damit die Ameisen etwas graben können und sich noch wohler fühlen.
  • In noch einer anderen Ausführungsform ist auch eine Temperatur- und Luftfeuchtigkeitskontrolle über in die Ameisenfarm 1 integrierte Messsensoren und ein damit kombiniertes Steuerungssystem denkbar.
  • Die Abmessungen der Ameisenfarm 1 und des zugehörigen Befeuchtungs-/Heizmoduls 2 für ein klimaregulierbares Nestmodul können abhängig von der Ameisenart und Koloniegröße so gewählt werden, dass eine artgerechte Haltung gewährleistet ist.
  • Zusammenfassend betrifft die vorliegende Erfindung eine Ameisenfarm 1, die mit einem im Wesentlichen kastenförmiger Körper mit einer Bodenfläche 11, zwei gegenüberliegenden Seitenwänden, einer die Seitenwände verbindenden Oberseite sowie einer Rückwand und einer transparenten Platte 3 an der Vorderseite ausgebildet ist, wobei zwischen Bodenfläche 11 und Oberseite mehrere zueinander beabstandete, zwischen den Seitenwänden verlaufende Etagenböden 161 mit jeweils mindestens einem Auf- und Abgang 162 zwischen zwei benachbarten Etagenböden angeordnet sind, und wobei der kastenförmige Körper aus Kunststoff gebildet ist. An der Außenseite der äußeren Wand 12 sind wenigstens zwei Rastelemente 14 vorgesehen, sodass die Ameisenfarm 1 mittels einer Rastverbindung mit einem weiteren Modul in Verbindung gebracht werden kann. Die vorliegende Erfindung betrifft außerdem ein Befeuchtungs-/Heizmodul 2 zur Kopplung mit einer Ameisenfarm 1, das einen quaderförmigen Aufnahmekörper 21 mit einer Oberseite und einer Bodenseite und einem umlaufenden Rand zwischen Ober- und Bodenseite aufweist, wobei der Aufnahmekörper wenigstens eine Flüssigkeitsaufnahmekammer 23 zur Aufnahme eines Befeuchtungsmittels und wenigstens eine Heizkammer 24 zur Aufnahme eines Heizelements sowie mindestens ein Rastelement zur Kopplung mit einer Ameisenfarm umfasst, wobei das Rastelement so angeordnet ist, dass die Ameisenfarm an der Oberseite oder am Rand des Aufnahmekörpers angeordnet ist. Darüber hinaus wird ein klimaregulierbares Nestmodul für ein Formicarium offenbart, das wenigstens eine Ameisenfarm 1 und wenigstens ein Befeuchtungs-/Heizmodul 2 umfasst, die über eine Rastverbindung der Rastelemente 14 der Ameisenfarm 1 mit den Rastelementen 22 des Befeuchtungs-/Heizmoduls miteinander in Eingriff stehen, wobei die Ameisenfarm 1 und das Befeuchtungs-/Heizmodul 2 abnehmbar aneinander montiert sind, wobei das Befeuchtungs-/Heizmodul 2 direkt an der Ameisenfarm angebracht ist, sodass ein im Wesentlichen geschlossenes System gebildet ist, wobei sich die Klimatisierungsöffnungen 13 benachbart zu der wenigstens einen ersten Aufnahmekammer 23 befinden. Die vorliegende Erfindung ist vorteilhaft, da u.a. eine einfache Herstellung und Handhabung ermöglicht wird und alle Komponenten leicht austauschbar sind.
  • Obwohl die vorliegende Erfindung anhand der Ausführungsbeispiele detailliert beschrieben worden ist, ist für den Fachmann selbstverständlich, dass die Erfindung nicht auf diese Ausführungsbeispiele beschränkt ist, sondern dass vielmehr Abwandlungen in der Weise möglich sind, dass einzelne Merkmale weggelassen oder andersartige Kombinationen von Merkmalen verwirklicht werden können, solange der Schutzbereich der beigefügten Ansprüche nicht verlassen wird. Die vorliegende Offenbarung schließt sämtliche Kombinationen der vorgestellten Einzelmerkmale mit ein.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Ameisenfarm
    11
    Bodenfläche
    12
    äußere Wand
    13
    Klimatisierungsöffnung
    14
    Rastelement
    15
    innere Wand
    16
    Nestbildungselemente
    161
    Etagenböden
    162
    Auf- und Abgänge
    163
    Strukturelemente
    17a, 17b
    Ein-/Ausgangsbereich
    171a, 171b
    Ein-/Ausgangsöffnung
    18
    Befestigungseinheit
    19
    Loch
    2
    Befeuchtungs-/Heizmodul
    21
    Aufnahmekörper
    22
    Rastelemente des Befeuchtungs-/Heizmoduls
    23
    Flüssigkeitsaufnahmekammer
    24
    Heizkammer
    3
    transparente Platte
    31
    Plattenhalter
    4
    Heizkabel
    5
    Verbindungsschlauch
    6
    Markierung
    7
    Adapter
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • DE 202005011546 U1 [0006]
    • US 713100 S [0006]
    • KR 20090009821 U [0006]
    • KR 20090004747 U [0009]

Claims (17)

  1. Ameisenfarm (1) mit einem im Wesentlichen kastenförmiger Körper mit einer Bodenfläche (11), zwei gegenüberliegenden Seitenwänden, einer die Seitenwände verbindenden Oberseite sowie einer Rückwand und einer transparenten Vorderseite, wobei zwischen Bodenfläche (11) und Oberseite mehrere zueinander beabstandete, zwischen den Seitenwänden verlaufende Etagenböden (161) mit mindestens einem Auf- und Abgang (162) zwischen zwei Etagenböden angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, dass der kastenförmige Körper aus Kunststoff gebildet ist.
  2. Ameisenfarm nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Kunststoff ein PLA-Kunststoff ist.
  3. Ameisenfarm nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der kastenförmige Körper durch 3D-Druck hergestellt ist.
  4. Ameisenfarm nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der kastenförmige Körper wenigstens eine Klimatisierungsöffnung (13) umfasst, wobei die eine oder mehreren Klimatisierungsöffnungen (13) an der Bodenfläche und/oder den Seitenwänden und/oder der Rückseite angeordnet sind.
  5. Ameisenfarm nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Klimatisierungsöffnung (13) mit einem feinen Netz, vorzugsweise einer metallischen Gaze oder einer Kunststoffgaze abgedeckt ist.
  6. Ameisenfarm nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der kastenförmige Körper wenigstens ein Rastelement (14) aufweist, mit dem eine benachbarte Ameisenfarm und/oder ein Befeuchtungs-/Heizmodul (2) angekuppelt werden kann.
  7. Ameisenfarm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an mindestens einem Etagenboden (161) ferner mindestens ein Strukturelement (163) vorgesehen ist.
  8. Ameisenfarm nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Seitenwände und/oder die Oberseite und/oder Bodenfläche eine Mehrzahl von Befestigungseinheiten (18) zur Fixierung von Plattenhaltern (31) aufweisen, wobei die Befestigungseinheiten (18) vorzugsweise als Befestigungsschlitze ausgebildet sind.
  9. Befeuchtungs-/Heizmodul (2) zur Kopplung mit einer Ameisenfarm (1), insbesondere einer Ameisenfarm nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Befeuchtungs-/Heizmodul (2) einen quaderförmigen Aufnahmekörper (21) mit einer Oberseite und einer Bodenseite und einem umlaufenden Rand zwischen Ober- und Bodenseite aufweist, wobei der Aufnahmekörper wenigstens eine Flüssigkeitsaufnahmekammer (23) zur Aufnahme eines Befeuchtungsmittels und wenigstens eine Heizkammer (24) zur Aufnahme eines Heizelements sowie mindestens ein Rastelement zur Kopplung mit einer Ameisenfarm umfasst, wobei das Rastelement so angeordnet ist, dass die Ameisenfarm an der Oberseite oder am Rand des Aufnahmekörpers angeordnet ist.
  10. Befeuchtungs-/Heizmodul (2) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmekörper (21) des Befeuchtungs-/Heizmoduls (2) aus Kunststoff hergestellt ist, wobei der Kunststoff vorzugsweise ein PLA-Kunststoff ist.
  11. Befeuchtungs-/Heizmodul (2) nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmekörper durch 3D-Druck hergestellt ist.
  12. Befeuchtungs-/Heizmodul (2) nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Flüssigkeitsaufnahmekammer zur Oberseite offen ist und an einer oder mehreren zum Rand gerichteten Seiten von einer oder mehreren Heizkammern umgeben ist.
  13. Befeuchtungs-/Heizmodul (2) nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Heizkammer am Rand mindestens eine, vorzugsweise zwei Öffnungen zum Ein- und/oder Ausführen eines Heizkabels aufweist.
  14. Klimaregulierbares Nestmodul für ein Formicarium, das mindestens eine Ameisenfarm (1), insbesondere nach einem der Ansprüche 1 bis 8, und mindestens ein Befeuchtungs-/Heizmodul (2) nach einem der Ansprüche 9 bis 13 umfasst.
  15. Nestmodul nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass der kastenförmige Körper der Ameisenfarm und der Aufnahmekörper des Befeuchtungs-/Heizmoduls (2) miteinander zusammenwirkende Rastelemente (14, 22) aufweisen, sodass die Ameisenfarm (1) und das Befeuchtungs-/Heizmodul (2) lösbar miteinander verbunden sind, wobei sich das Befeuchtungs-/Heizmodul (2) insbesondere unter und/oder seitlich neben der Ameisenfarm (1) befindet.
  16. Nestmodul nach Anspruch 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass die mindestens eine Klimatisierungsöffnung (13) der Ameisenfarm oberhalb der Flüssigkeitsaufnahmekammer des Befeuchtungs-/Heizmoduls (2) oder seitlich der Flüssigkeitsaufnahmekammer des Befeuchtungs-/Heizmoduls (2) angeordnet ist.
  17. Nestmodul nach einem der Ansprüche 14 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Befeuchtungs-/Heizmodule (2) ein gemeinsames Heizkabel besitzen, wobei das Heizkabel durch mehrere Heizkammern verläuft.
DE202016103827.8U 2016-07-14 2016-07-14 Ameisenfarm und Befeuchtungs-/Heizmodul dafür Active DE202016103827U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202016103827.8U DE202016103827U1 (de) 2016-07-14 2016-07-14 Ameisenfarm und Befeuchtungs-/Heizmodul dafür

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202016103827.8U DE202016103827U1 (de) 2016-07-14 2016-07-14 Ameisenfarm und Befeuchtungs-/Heizmodul dafür

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202016103827U1 true DE202016103827U1 (de) 2016-07-28

Family

ID=56738824

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202016103827.8U Active DE202016103827U1 (de) 2016-07-14 2016-07-14 Ameisenfarm und Befeuchtungs-/Heizmodul dafür

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202016103827U1 (de)

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202005011546U1 (de) 2005-07-18 2005-10-27 Beyer, Bianca Formicarium zur Haltung von Ameisen und anderen Kleintieren
KR20090004747U (ko) 2007-11-14 2009-05-19 김재학 산업용 전구소켓의 방진홀더
KR20090009821U (ko) 2008-03-26 2009-09-30 이교택 개미 양식장
USD713100S1 (en) 2014-04-08 2014-09-09 AntMama, LLC Transparent cylindrical ant farm

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202005011546U1 (de) 2005-07-18 2005-10-27 Beyer, Bianca Formicarium zur Haltung von Ameisen und anderen Kleintieren
KR20090004747U (ko) 2007-11-14 2009-05-19 김재학 산업용 전구소켓의 방진홀더
KR20090009821U (ko) 2008-03-26 2009-09-30 이교택 개미 양식장
USD713100S1 (en) 2014-04-08 2014-09-09 AntMama, LLC Transparent cylindrical ant farm

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US4754571A (en) Terrarium/aquarium combination
JP2013509886A (ja) 植物を生育させるための植物用の壁およびモジュール
US7788848B1 (en) Green wall planting module, support structure and irrigation control system
EP2322031A2 (de) Blumentopfhaltevorrichtung
US4753036A (en) Indoor multiple-purpose hydroponic cultivation planter
US20150121756A1 (en) System for plant cultivation in containers in a vertical or sloped arrangement
WO2006073001A1 (ja) 緑化仮設構造体
US4174589A (en) Bathroom planter box
US20060112897A1 (en) Storage and display furniture
US3343186A (en) Hive
US5970918A (en) Aquarium-terrarium ecosystem apparatus
US20110093122A1 (en) Green Wall Lighting and Irrigation Control System and Method
DE102005003996B4 (de) Modularer Raum
US3256860A (en) Animal enclosure
CN102084790A (zh) 植物栽培容器
US8312674B2 (en) Stackable planter
US6443099B1 (en) Separator for a fish display tank
US20110016784A1 (en) Modular Wall Planters
FR2902602A1 (fr) Dispositif pour la culture hors sol de plantes sur une surface sensiblement verticale.
US3302324A (en) Floral display device for attachment to a cemetery monument
KR101139614B1 (ko) 벽면식재장치
US8904706B1 (en) Modular interlocking planter
JPWO2009098762A1 (ja) 灌水配管を備えた壁面緑化用ユニット
WO2007060331A1 (fr) Support mural pour tout type de plantes naturelles
US5579702A (en) Shelving construction

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification
R021 Search request validly filed
R163 Identified publications notified
R150 Term of protection extended to 6 years