DE202016102261U1 - Schneidevorrichtung für ein textiles Material in einer CNC-Maschine - Google Patents

Schneidevorrichtung für ein textiles Material in einer CNC-Maschine Download PDF

Info

Publication number
DE202016102261U1
DE202016102261U1 DE202016102261.4U DE202016102261U DE202016102261U1 DE 202016102261 U1 DE202016102261 U1 DE 202016102261U1 DE 202016102261 U DE202016102261 U DE 202016102261U DE 202016102261 U1 DE202016102261 U1 DE 202016102261U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cutting
cutting device
nozzle
cnc
machines
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202016102261.4U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Atom SpA
Original Assignee
Atom SpA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to ITMI2015A0630 priority Critical
Priority to ITMI20150630 priority
Application filed by Atom SpA filed Critical Atom SpA
Publication of DE202016102261U1 publication Critical patent/DE202016102261U1/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06HMARKING, INSPECTING, SEAMING OR SEVERING TEXTILE MATERIALS
    • D06H7/00Apparatus or processes for cutting, or otherwise severing, specially adapted for the cutting, or otherwise severing, of textile materials
    • D06H7/24Devices specially adapted for cutting-out samples
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B26HAND CUTTING TOOLS; CUTTING; SEVERING
    • B26DCUTTING; DETAILS COMMON TO MACHINES FOR PERFORATING, PUNCHING, CUTTING-OUT, STAMPING-OUT OR SEVERING
    • B26D7/00Details of apparatus for cutting, cutting-out, stamping-out, punching, perforating, or severing by means other than cutting
    • B26D7/08Means for treating work or cutting member to facilitate cutting
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B26HAND CUTTING TOOLS; CUTTING; SEVERING
    • B26FPERFORATING; PUNCHING; CUTTING-OUT; STAMPING-OUT; SEVERING BY MEANS OTHER THAN CUTTING
    • B26F1/00Perforating; Punching; Cutting-out; Stamping-out; Apparatus therefor
    • B26F1/38Cutting-out; Stamping-out
    • B26F1/3806Cutting-out; Stamping-out wherein relative movements of tool head and work during cutting have a component tangential to the work surface
    • B26F1/3813Cutting-out; Stamping-out wherein relative movements of tool head and work during cutting have a component tangential to the work surface wherein the tool head is moved in a plane parallel to the work in a coordinate system fixed with respect to the work
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B26HAND CUTTING TOOLS; CUTTING; SEVERING
    • B26DCUTTING; DETAILS COMMON TO MACHINES FOR PERFORATING, PUNCHING, CUTTING-OUT, STAMPING-OUT OR SEVERING
    • B26D7/00Details of apparatus for cutting, cutting-out, stamping-out, punching, perforating, or severing by means other than cutting
    • B26D7/08Means for treating work or cutting member to facilitate cutting
    • B26D7/086Means for treating work or cutting member to facilitate cutting by vibrating, e.g. ultrasonically
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B26HAND CUTTING TOOLS; CUTTING; SEVERING
    • B26FPERFORATING; PUNCHING; CUTTING-OUT; STAMPING-OUT; SEVERING BY MEANS OTHER THAN CUTTING
    • B26F1/00Perforating; Punching; Cutting-out; Stamping-out; Apparatus therefor
    • B26F1/38Cutting-out; Stamping-out
    • B26F1/3806Cutting-out; Stamping-out wherein relative movements of tool head and work during cutting have a component tangential to the work surface
    • B26F1/3813Cutting-out; Stamping-out wherein relative movements of tool head and work during cutting have a component tangential to the work surface wherein the tool head is moved in a plane parallel to the work in a coordinate system fixed with respect to the work
    • B26F1/3826Cutting-out; Stamping-out wherein relative movements of tool head and work during cutting have a component tangential to the work surface wherein the tool head is moved in a plane parallel to the work in a coordinate system fixed with respect to the work using a rotary circular cutting member

Abstract

Schneidevorrichtung (10) für ein textiles Material auf CNC-Maschinen (50), die eine Werkzeug-Gruppe (12) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass sie eine Verteilergruppe (18) aufweist, die an der Schneidevorrichtung (10) stabilisiert ist, wobei die Verteilergruppe (18) eine Düse (20) aufweist, die für ein Freisetzen eines haftenden Materials geeignet ist, wobei die Düse mit einem Behälter (24) verbunden ist, der dafür geeignet ist, das haftende Material zu enthalten.

Description

  • Diese Erfindung bezieht sich auf eine Schneidevorrichtung für ein textiles Material in einer CNC-Maschine.
  • Spezieller bezieht sich diese Erfindung auf eine Schneide-Gruppe oder einen Schneidekopf für flexible und halbfertige technische Gewebe auf automatisierten CNC-Schneidemaschinen für ein Schneiden von geformten Elementen, die für die Herstellung von strukturierten Produkten verwendet werden, die aus faserverstärkten Kompositmaterialien und dergleichen bestehen.
  • Automatisierte CNC-Maschinen (Computer Numerical Control, rechnergestützte numerische Steuerung) sind bekannt und werden verbreitet in den Fertigungssektoren von Fußbekleidung, Lederwaren, Textilien und dergleichen verwendet, um laminare Materialien, wie beispielsweise Leder, Textilien und andere Naturstoffe und synthetische Materialien, mechanisch in geformte halbfertige Elemente zu schneiden, die aneinandergefügt werden sollen oder das Basismaterial für einen weiteren nachfolgenden Prozessablauf bilden sollen. Diese Schneidemaschinen umfassen typischerweise eine Steuereinheit mit einem zentralen Prozessor (CPU), die mit Hilfe eines CNC-Systems die Bewegung einer Schneidegruppe oder eines Schneidekopfs, die mit mechanischen Werkzeugen versehen sind, wie beispielsweise Metallklingen, oder eines Hochdruck-Wasserstrahls steuert, die in einer solchen Weise auf motorisierten Achsen angeordnet sind, dass das Schneiden der geformten, halbfertigen Teile gemäß Programmen ermöglicht wird, die vorgegeben sind und von der Bedienperson voreingestellt werden.
  • Die vorstehend erwähnten CNC-Schneidemaschinen können auch für ein Schneiden von bekannten flexiblen, synthetischen Materialien oder Naturstoffen oder von Elementen vorteilhaft genutzt werden, welche die grundlegenden strukturellen Schichten von Produkten bilden, die aus faserverstärkten Kompositmaterialien mit einer organischen oder anorganischen Matrix bestehen, die üblicherweise in verschiedenen Sektoren für die Herstellung von starren Teilen verwendet werden, die Eigenschaften einer hohen mechanischen Festigkeit aufweisen.
  • Die faserverstärkten Materialien weisen im Allgemeinen eine Polymer-Matrix auf, die üblicherweise mit FRP (Fibre Reinfored Polymers, faserverstärkte Polymere) bezeichnet wird, und bestehen allgemein aus verschiedenen Arten von Naturfasern oder synthetischen Fasern oder aus einer Kombination derselben, unter denen die am häufigsten verwendeten und am meisten bekannten Kohlenstofffasern, Aramid-Fasern oder Fasern aus aromatischem Polyamid (Kevlar, Nylon), Glasfasern und in einem geringeren Ausmaß auch Keramik-Fasern oder Bor-Fasern sind. Die Verwendung von verstärkten Naturfasern, wie beispielsweise Baumwolle, Hanf und Jute, ist ebenfalls bekannt. Außerdem wird von vor kurzem entwickelten Kompositmaterialien Gebrauch gemacht, die aus einer anorganischen Matrix erhalten werden, die durch ein puzzolanisches Bindemittel des hydraulischen Typs und durch verstärkende Fasern gebildet wird, die aus Kohlenstofffasern erzeugt werden.
  • Die synthetischen Fasern, die für eine Verstärkung einer organischen oder anorganischen Matrix verwendet werden, werden in Gewebe umgewandelt, was mit den gleichen Herstellungsverfahren durchgeführt wird, die in der Textilindustrie verwendet werden und die geometrisch in verschiedenen Typen konfiguriert sind. Im Allgemeinen werden die Gewebe erhalten, indem Faserbündel entsprechend den orthogonalen Richtungen von Kett- und Schussfaden gewoben werden, und für Kett- und Schussfaden können sowohl Faserbündel mit der gleichen Beschaffenheit als auch Faserbündel mit unterschiedlicher Beschaffenheit verwendet werden (hybride Gewebe), wie zum Beispiel Bündel aus Kohlenstofffasern, die mit Bündeln aus Aramid-Fasern vom Kevlar-Typ verwoben werden.
  • Ein typisches Ausführungsbeispiel für diese bekannten Arten von CNC-Schneidemaschinen ist in dem auf den Namen des gleichen Anmelders lautenden Patent EP 2442951 B1 zu finden, das eine CNC-Maschine für das mechanische Schneiden von flexiblen Materialien beschreibt, die eine Trägerstruktur mit einer Arbeitsoberfläche und mit zumindest einer Schneidevorrichtung umfasst, die mittels einer oder mehrerer motorisierter Achsen bewegt wird. Bei dem Aufbau der Maschine selbst ist ein Ansaugsystem ausgebildet, das in der Nähe der Arbeitsoberfläche einen Unterdruck erzeugt, um so das Element während des Schneidens in einer stabilen Position zu halten.
  • Die bekannten Maschinen können auch von verschiedenen Arten von lasttragenden Strukturen (zum Beispiel mit einem Portal) gebildet sein und es können eine oder mehrere Schneidegruppen oder Schneideköpfe gleichzeitig sowohl mit herkömmlichen mechanischen Werkzeugen vom Klingen-Typ als auch mit Hochdruckwasserstrahl-Systemen angebracht sein. Die Maschinen können auch mit einem System versehen sein, welches das Bild eines Videoanschlusses in einer solchen Weise direkt auf die Arbeitsoberfläche projiziert, dass die Arbeitsgänge des Anordnens und Optimieren der Form der zu schneidenden (zu verschachtelnden) Elemente durch die Bedienperson erleichtert werden.
  • Wenn diese bekannten CNC-Schneidemaschinen zum Schneiden von Materialien verwendet werden, die aus flexiblen synthetischen Geweben bestehen, die erhalten werden, indem Faserbündel miteinander verwoben werden, betrifft eine erhebliche Einschränkung die Tatsache, dass die Vorrück-Bewegung der Klinge der Schneidegruppe dazu tendiert, die Faserbündel zu bewegen, was zum Bruch der geordneten Anordnung in den Richtungen von Kett- und Schussfaden führt, was ein Ausfransen der Faserbündel entsprechend der Schneidekanten zusammen mit einer daraus resultierenden geringen Qualität des Endprodukts verursacht.
  • Ein weiterer Nachteil aufgrund des Schneidens von Materialien, die aus flexiblen synthetischen Geweben bestehen, die erhalten werden, indem Faserbündel miteinander verwoben werden, ist in der Tatsache begründet, dass die Faserbündel nach einem Schneiden entsprechend der Schneidekante instabil sind und leicht relativ zueinander bewegt werden können, was zur Folge hat, dass das geschnittene Element eine schlechte Intaktheit aufweist und für nachfolgende Prozessabläufe schwierig zu handhaben ist.
  • Das Ziel dieser Erfindung besteht in der Überwindung der vorstehend aufgelisteten Nachteile.
  • Spezieller besteht das Ziel dieser Erfindung in der Bereitstellung einer Schneidevorrichtung für textile Materialien auf CNC-Maschinen, die in der Lage ist, Gewebe, die aus Bündeln von synthetischen Fasern oder Naturfasern mit präzisen Kanten bestehen, ohne eine Bewegung derselben relativ zueinander und mit den Eigenschaften einer hohen Qualität und einer hohen Präzision zu schneiden.
  • Ein weiteres Ziel dieser Erfindung besteht darin, für Nutzer eine Schneidevorrichtung für textile Materialien auf CNC-Maschinen bereitzustellen, die ein Schneiden von geformten Elementen aus Geweben, die aus Bündeln von synthetischen Fasern oder Naturfasern bestehen, welche die zueinander gleichen Faserbündel aufweisen, entsprechend der Schneidekante in einer solchen Weise ermöglicht, dass diese problemlos verarbeitet werden können, während die Schneidekanten intakt bleiben und kein Ausfransen auftritt.
  • Ein weiteres Ziel dieser Erfindung besteht in der Bereitstellung einer Schneidevorrichtung für textile Materialien auf CNC-Maschinen, die problemlos und schnell zu integrieren oder auf bereits vorhandenen automatisierten Schneidemaschinen anzubringen ist.
  • Ein weiteres Ziel der Erfindung besteht darin, für Nutzer eine Schneidevorrichtung für textile Materialien auf CNC-Maschinen zur Verfügung zu stellen, die dazu geeignet ist, eine Haltbarkeit und Zuverlässigkeit über die Zeit hinweg auf einem hohen Niveau bereitzustellen und außerdem beispielsweise eine problemlose und wirtschaftliche Herstellung bereitzustellen.
  • Diese und noch weitere Ziele werden mittels der Schneidevorrichtung für textile Materialien auf CNC-Maschinen erreicht, die von der Erfindung gemäß dem Hauptanspruch abgedeckt ist. Die konstruktiven und funktionellen Eigenschaften der Schneidevorrichtung für textile Materialien auf CNC-Maschinen werden aus der folgenden detaillierten Beschreibung besser verständlich, bei der auf die beigefügten Zeichnungen Bezug genommen wird, die eine bevorzugte und nicht-beschränkende Ausführungsform darstellen und in denen:
  • 1 eine axonometrische Darstellung einer CNC-Schneidemaschine mit der Schneidevorrichtung für textile Materialien auf CNC-Maschinen ist, die durch diese Erfindung abgedeckt ist;
  • 2 eine axonometrische Darstellung der Schneidevorrichtung für textile Materialien auf CNC-Maschinen ist, die durch diese Erfindung abgedeckt ist.
  • Zunächst bezugnehmend auf 1, ist die Schneidevorrichtung für textile Materialien auf CNC-Maschinen der Erfindung, die in ihrer Gesamtheit mit 10 bezeichnet ist, auf eine CNC-Schneidemaschine 50, die eine lasttragende Struktur 52 aufweist, mit einer Schneideebene 54 angewendet, die eine poröse Oberfläche aufweist und mit einem Ansaugsystem versehen ist. Die Schneidevorrichtung 10 ist auf einem Träger 56, der von einem Servomotor 58 bewegt wird, verschiebbar stabilisiert, wobei die Vorrichtung verschiebbar angeordnet ist und mit Hilfe eines Servomotors 60 entlang des Trägers 56 in einer Richtung orthogonal zu diesem bewegt wird.
  • Speziell bezugnehmend auf 2 wird die Schneidevorrichtung 10, die in der vertikalen Richtung verschiebbar angeordnet ist, im Allgemeinen mit Hilfe eines bekannten pneumatischen Stellantriebs, der von der CNC gesteuert wird, in die Arbeitsposition bewegt, und sie umfasst eine Werkzeug-Gruppe 12, die dafür geeignet ist, ein Schneidewerkzeug oder eine Klinge 14 mit Hilfe eines Servomotors 16 auf der Schneideebene 54 zu orientieren und drehbar zu bewegen, wobei die Klinge 14 im Allgemeinen eine kreisförmige Gestalt aufweist, aus Metall hergestellt ist und dafür geeignet ist, ein flexibles Gewebe 30 zu schneiden, das aus Bündeln von synthetischen Fasern besteht, die miteinander verwoben sind. Die Werkzeug-Gruppe 12 kann außerdem mit verschiedenen und bekannten Arten von Schneidewerkzeugen versehen sein, die zweckmäßigerweise für bestimmte Materialarten verwendet werden und aus einer herkömmlichen Klinge 14, die auf einer vertikalen Spindel mit einer linearen vertikalen Bewegung angebracht ist, oder einer Klinge 14 besteht, die auf einer Ultraschall-Spindel angebracht ist.
  • Die Schneidevorrichtung 10 weist das innovative Merkmal auf, dass sie des Weiteren eine Verteilergruppe 18 umfasst, die an der Schneidevorrichtung 10 stabilisiert ist und eine Düse 20 umfasst, die zweckmäßigerweise mit einem Servoventil versehen ist, das für ein Freisetzen eines haften Materials (nicht gezeigt) geeignet ist, das sich zweckmäßigerweise in einem Fluidzustand befindet, wobei die Düse 20 in Verbindung mit einem Behälter 24 angeordnet ist, der bevorzugt an der Schneidevorrichtung 10 stabilisiert ist und mit Hilfe eines Rohrs 22 mit der Düse 20 verbunden ist, wobei der Behälter 24 dafür geeignet ist, das haftende Material zu enthalten. Der Behälter 24 ist des Weiteren mit bekannten pneumatischen Einrichtungen für das Halten und die Einstellung des Innendrucks mit Hilfe von komprimierter Luft versehen, wie zum Beispiel einem Druckregler. Die Düse 20 kann außerdem zweckmäßigerweise in einer solchen Weise ausgebildet sein, dass eine Einstellung der Menge des verteilten haftenden Materials und der Breite des Strahls (in der Richtung senkrecht zu der Schneidelinie) in verschiedenen Abmessungen ermöglicht wird, und sie kann außerdem mit einer Einrichtung versehen sein, um den Strahl selbst aus dem Material zu atomisieren, wie zum Beispiel einem bekannten Nadel-Verschlussstück, das bezüglich des Auslasslochs der Düse 20 bewegt werden kann.
  • Die Verteilergruppe 18, die auf der Schneidevorrichtung 10 angeordnet ist und von der CNC der Schneidemaschine gesteuert wird, ist außerdem über eine Schnittstelle mit der rechnergestützten numerischen Steuerung der Schneidemaschine 50 elektronisch verbunden, welche die Betätigung der Düse 20 und das Verteilen des haftenden Materials aus dem Behälter 24 steuern kann. Bei einer alternativen Ausführungsform kann die Schneidevorrichtung 10 mit einer Werkzeug-Gruppe 12 versehen sein, die ein Hochdruckwasserstrahl-Schneidesystem oder eine Vorrichtung umfasst, die ein herkömmliches mechanisches Werkzeug aus einer Metallklinge ersetzt.
  • Bei einer weiteren Ausführungsform kann auf der CNC-Schneidemaschine mehr als eine Schneidevorrichtung 10 angeordnet sein.
  • Aus der Beschreibung der Bestandteile der Schneidevorrichtung für textile Materialien auf CNC-Maschinen der Erfindung kann deren Betriebsweise abgeleitet werden, wie nachstehend beschrieben.
  • Unter Bezugnahme auf die 1 und 2 ist der Fall beschreiben, in dem ein Gewebeelement 30, das aus miteinander verwobenen synthetischen Fasern besteht, auf einer Schneideebene 54 einer herkömmlichen CNC-Schneidemaschine 50 angeordnet ist.
  • Das Gewebeelement 30 wird mit Hilfe des Ansaugsystems, das in dem Aufbau der CNC-Schneidemaschine angeordnet ist und ein Vakuum unterhalb der Schneideoberfläche 54 erzeugt, stabil auf der Schneideebene 54 gehalten.
  • Die rechnergestützte numerische Steuerung CNC ist so eingestellt, dass sie die Verteilergruppe 18 wie ein herkömmliches Schneidewerkzeug steuert, um so zu erreichen, dass die Düse 20 dem Schneidepfad folgt, der für die Klinge 14 eingestellt ist.
  • Die Düse 20 wird mit einem Öffnungsbefehl des Servoventils betätigt, und das fluide haftende Material wird unter Druck von dem Behälter 24 zu der Düse befördert. Im Verlauf des Schneidepfades setzt die Verteilergruppe 18 eine Schicht aus dem haftenden Material auf dem flexiblen Gewebe 30 frei, die eine Fläche mit einem einstellbaren Dickenbereich beeinflusst und auf der Schneidelinie zentriert ist, die von der numerischen Steuerung der Maschine voreingestellt ist, um so die Oberflächenabschnitte des flexiblen Gewebes 30 direkt neben der Schneidelinie zu beeinflussen. Das fluide haftende Material kann in Abhängigkeit von seiner Beschaffenheit und seiner Konzentration unterschiedliche Zeitspannen für ein Trocknen und ein Durchdringen der Oberfläche in das Gewebeelement 30 aufweisen. Nach einem Trocknen der Schicht aus einem haftenden Material, die auf dem auf der Schneidelinie zentrierten Gewebeelement 30 abgeschieden wurde, wiederholt die numerische Steuerung der Maschine den Schneidepfad mit der Werkzeug-Gruppe 12, wobei das Gewebe 30 mit Hilfe der Klinge 14 entlang der Schneidelinie und entsprechend des Abschnitts der Oberfläche geschnitten wird, der von der Schicht aus einem haftenden Material beeinflusst wurde. Die Faserbündel aus einem synthetischen Material, die in der Nähe der Schneidekanten angeordnet sind, werden daher bei dem Durchgang der Klinge 14 dank der Schicht aus einem haftenden Material zueinander stabilisiert, die eine relative Bewegung zwischen ihnen verhindert, wodurch ein präziser Schnitt sichergestellt ist und verhindert wird, dass sich die Faserbündel relativ zueinander bewegen, sogar in Handhabungsschritten, die auf das Schneiden folgen.
  • Die numerische Steuerung kann außerdem gemäß der Art des fluiden haftenden Materials programmierbar sein, um so die abwechselnden Schritte der Abscheidung der Schicht aus einem haftenden Material und des Schneidens des Gewebes 30 zu optimieren.
  • Wie aus dem Vorstehenden ersichtlich ist, sind die Vorteile der Schneidevorrichtung 10 für textile Materialien auf CNC-Maschinen dieser Erfindung offensichtlich.
  • Die Schneidevorrichtung 10 für textile Materialien auf CNC-Maschinen dieser Erfindung ist besonders vorteilhaft, da sie eine Durchführung eines qualitativ hochwertigen Präzisions-Schneidens von textilen Materialien, die aus Bündeln von verwobenen synthetischen Fasern oder Naturfasern bestehen, ohne eine Verschlechterung der Schneidekanten aufgrund eines Ausfransen der relativen Bewegung der Faserbündel ermöglicht.
  • Ein weiterer Vorteil der Schneidevorrichtung 10 für textile Materialien auf CNCs dieser Erfindung ist durch die Tatsache gegeben, dass die Schicht aus einem haftenden Material die Stabilität der Faserbündel, die entsprechend und in der Nähe der Schneidekante angeordnet sind, während des Vorrückens des Werkzeugs sicherstellt, wodurch größere Vorwärtsschritte beim Schneiden und kürzere Prozesszeiten ermöglicht werden.
  • Ein weiterer Vorteil der Schneidevorrichtung 10 für textile Materialien auf CNC-Maschinen dieser Erfindung besteht darin, dass das Schneiden von halbfertigen Elementen mit Kanten von einer stabilen Qualität ermöglicht wird, die sich während des Prozessablaufs nach dem Schneiden nicht verschlechtern.
  • Ein weiterer Vorteil der Schneidevorrichtung 10 für textile Materialien auf CNC-Maschinen dieser Erfindung wird durch die Tatsache dargestellt, dass sie einfach und wirtschaftlich ist, dass sie problemlos in herkömmlichen CNC-Schneidemaschinen integriert wird und über eine Schnittstelle mit diesen verbunden wird, ebenso wie dass sie problemlos instand zu halten ist.
  • Wenngleich die Erfindung unter spezieller Bezugnahme auf eine bevorzugte Ausführungsform beschrieben wurde, die lediglich als nicht-beschränkendes Beispiel bereitgestellt wurde, sind für den Fachmann in Licht der vorstehenden Beschreibung viele Modifikationen und Variationen offensichtlich. Daher soll diese Erfindung sämtliche Modifikationen und Varianten umfassen, die in den Inhalt und Umfang der folgenden Ansprüche fallen.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • EP 2442951 B1 [0007]

Claims (9)

  1. Schneidevorrichtung (10) für ein textiles Material auf CNC-Maschinen (50), die eine Werkzeug-Gruppe (12) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass sie eine Verteilergruppe (18) aufweist, die an der Schneidevorrichtung (10) stabilisiert ist, wobei die Verteilergruppe (18) eine Düse (20) aufweist, die für ein Freisetzen eines haftenden Materials geeignet ist, wobei die Düse mit einem Behälter (24) verbunden ist, der dafür geeignet ist, das haftende Material zu enthalten.
  2. Schneidevorrichtung (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Werkzeug-Gruppe (12) eine Klinge (14) aufweist, die mittels eines Servomotors (16) betätigt wird.
  3. Schneidevorrichtung (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Düse (20) ein Betätigungs-Servoventil aufweist.
  4. Schneidevorrichtung (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Düse (20) mittels eines Rohrs (22) mit dem Behälter (24) verbunden ist.
  5. Schneidevorrichtung (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Behälter (24) eine Einrichtung aufweist, die dafür geeignet ist, ein Fluid unter Druck zu halten.
  6. Schneidevorrichtung (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Düse (20) eine Einrichtung für die Einstellung des Fluidstrahls aufweist.
  7. Schneidevorrichtung (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Düse (20) eine Einrichtung für ein Atomisieren des Fluidstrahls aufweist.
  8. Schneidevorrichtung (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Werkzeug-Gruppe (12) eine Hochdruckwasserstrahl-Schneidevorrichtung aufweist.
  9. CNC-Schneidemaschine (50), dadurch gekennzeichnet, dass sie zumindest eine Schneidevorrichtung (10) nach Anspruch 1 aufweist.
DE202016102261.4U 2015-05-04 2016-04-28 Schneidevorrichtung für ein textiles Material in einer CNC-Maschine Active DE202016102261U1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
ITMI2015A0630 2015-05-04
ITMI20150630 2015-05-04

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202016102261U1 true DE202016102261U1 (de) 2016-07-12

Family

ID=53765307

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202016102261.4U Active DE202016102261U1 (de) 2015-05-04 2016-04-28 Schneidevorrichtung für ein textiles Material in einer CNC-Maschine

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE202016102261U1 (de)
FR (1) FR3035812B3 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN108517679A (zh) * 2018-03-30 2018-09-11 宁波雯泽纺织品有限公司 纺织品废料处理设备
CN108951093A (zh) * 2018-07-26 2018-12-07 中山久力包装科技有限公司 一种利用热氧流切割珍珠棉板的切割方法

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2442951B1 (de) 2009-06-17 2013-04-17 ATOM S.p.A. Tisch für den schnitt mittels einer klinge von z.b. leder und syntetischen werkstoffen

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2442951B1 (de) 2009-06-17 2013-04-17 ATOM S.p.A. Tisch für den schnitt mittels einer klinge von z.b. leder und syntetischen werkstoffen

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN108517679A (zh) * 2018-03-30 2018-09-11 宁波雯泽纺织品有限公司 纺织品废料处理设备
CN108951093A (zh) * 2018-07-26 2018-12-07 中山久力包装科技有限公司 一种利用热氧流切割珍珠棉板的切割方法
CN108951093B (zh) * 2018-07-26 2022-06-03 久力科技(广东)有限公司 一种利用热氧流切割珍珠棉板的切割方法

Also Published As

Publication number Publication date
FR3035812B3 (fr) 2017-07-21
FR3035812A3 (fr) 2016-11-11

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102010015199B4 (de) Faserführungsvorrichtung und Vorrichtung zum Aufbau eines dreidimensionalen Vorformlings
EP2140052B1 (de) Spreizvorrichtung zum aufspreizen von faserfilamentbündeln sowie damit versehene preform-herstellvorrichtung
DE102006035939B4 (de) Verfahren zur Herstellung von Faserverbundbauteilen und Faserverbundbauteil
DE2657567C3 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Beschneiden eines nassen Faservlieses
DE10250826B4 (de) Verfahren zur Herstellung eines dreidimensionalen Preforms
DE102008012255A1 (de) Verfahren zum Herstellen einer Preform für eine kraftflussgerechte Faserverbundstruktur aus einem vorimprägnierten Halbzeug
DE3226290A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum gesteuerten ablegen von fasern auf eine form
DE3040838C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von flächigen Bauteilen aus faserverstärkten Werkstoffen
DE202016102261U1 (de) Schneidevorrichtung für ein textiles Material in einer CNC-Maschine
DE60111798T2 (de) Hochgeschwindigkeits-Schneidevorrichtung zum Schneiden von Verstärkungselementen für Luftreifen.
DE102004004407A1 (de) Vorrichtung und Verfahren zur Herstellung von Harzbeschichtungen
EP2830842B1 (de) Vorrichtung und verfahren zum aufbringen eines aus wenigstens zwei komponenten bestehenden reaktiven gemisches auf ein trägermaterial
DE3507658A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur herstellung eines teppichs sowie dafuer geeignete garnzufuehrvorrichtung
DE102013224835A1 (de) Walzenschneidwerk zum Trennen von Fasermaterial in Abschnitte
DE2847999C2 (de) Verfahren zum Herstellen eines nach Wahl geformten, profilierten und gelochten Gegenstands aus faserverstärktem Kunststoff
DE102016111439A1 (de) Vorrichtung zum Aufbringen eines aus wenigstens zwei Komponenten bestehenden, reaktiven Gemisches auf ein Trägermaterial
EP2871273B1 (de) Verfahren zur Herstellung eines Faservorformlings
DE102015221369A1 (de) Schneidvorrichtung zur schneidenden Bearbeitung wenigstens einer Kante eines Fördergurts
DE1929465A1 (de) Vorrichtung zur Herstellung von Holzfaserplatten
WO2020182674A1 (de) Verfahren zur flexiblen herstellung textiler gebilde
DE136085C (de)
WO2018197124A1 (de) Verfahren zur zeitgleichen herstellung von zwei oder mehr faserverbundbauteilen sowie faserverbundbauteil
DE102018114008A1 (de) Vorrichtung und Verfahren zur Erzeugung dreidimensionaler Gegenstände
DE102017124417A1 (de) Vorrichtung und Verfahren zum Ablegen eines Fasermaterials
DE2222622A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur herstellung eines rohres, stabes oder stockes

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification
R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years