DE202015001941U1 - Solarmodulaufständerung - Google Patents

Solarmodulaufständerung Download PDF

Info

Publication number
DE202015001941U1
DE202015001941U1 DE202015001941.2U DE202015001941U DE202015001941U1 DE 202015001941 U1 DE202015001941 U1 DE 202015001941U1 DE 202015001941 U DE202015001941 U DE 202015001941U DE 202015001941 U1 DE202015001941 U1 DE 202015001941U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
carrier
connection
clamping
spherical
stand
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202015001941.2U
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Krinner Innovation GmbH
Original Assignee
Krinner Innovation GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Krinner Innovation GmbH filed Critical Krinner Innovation GmbH
Priority to DE202015001941.2U priority Critical patent/DE202015001941U1/en
Publication of DE202015001941U1 publication Critical patent/DE202015001941U1/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02SGENERATION OF ELECTRIC POWER BY CONVERSION OF INFRA-RED RADIATION, VISIBLE LIGHT OR ULTRAVIOLET LIGHT, e.g. USING PHOTOVOLTAIC [PV] MODULES
    • H02S20/00Supporting structures for PV modules
    • H02S20/10Supporting structures directly fixed to the ground
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F24HEATING; RANGES; VENTILATING
    • F24SSOLAR HEAT COLLECTORS; SOLAR HEAT SYSTEMS
    • F24S25/00Arrangement of stationary mountings or supports for solar heat collector modules
    • F24S25/10Arrangement of stationary mountings or supports for solar heat collector modules extending in directions away from a supporting surface
    • F24S25/12Arrangement of stationary mountings or supports for solar heat collector modules extending in directions away from a supporting surface using posts in combination with upper profiles
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F24HEATING; RANGES; VENTILATING
    • F24SSOLAR HEAT COLLECTORS; SOLAR HEAT SYSTEMS
    • F24S25/00Arrangement of stationary mountings or supports for solar heat collector modules
    • F24S25/60Fixation means, e.g. fasteners, specially adapted for supporting solar heat collector modules
    • F24S25/65Fixation means, e.g. fasteners, specially adapted for supporting solar heat collector modules for coupling adjacent supporting elements, e.g. for connecting profiles together
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F24HEATING; RANGES; VENTILATING
    • F24SSOLAR HEAT COLLECTORS; SOLAR HEAT SYSTEMS
    • F24S25/00Arrangement of stationary mountings or supports for solar heat collector modules
    • F24S25/70Arrangement of stationary mountings or supports for solar heat collector modules with means for adjusting the final position or orientation of supporting elements in relation to each other or to a mounting surface; with means for compensating mounting tolerances
    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02SGENERATION OF ELECTRIC POWER BY CONVERSION OF INFRA-RED RADIATION, VISIBLE LIGHT OR ULTRAVIOLET LIGHT, e.g. USING PHOTOVOLTAIC [PV] MODULES
    • H02S20/00Supporting structures for PV modules
    • H02S20/30Supporting structures being movable or adjustable, e.g. for angle adjustment
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02EREDUCTION OF GREENHOUSE GAS [GHG] EMISSIONS, RELATED TO ENERGY GENERATION, TRANSMISSION OR DISTRIBUTION
    • Y02E10/00Energy generation through renewable energy sources
    • Y02E10/40Solar thermal energy, e.g. solar towers
    • Y02E10/47Mountings or tracking
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02EREDUCTION OF GREENHOUSE GAS [GHG] EMISSIONS, RELATED TO ENERGY GENERATION, TRANSMISSION OR DISTRIBUTION
    • Y02E10/00Energy generation through renewable energy sources
    • Y02E10/50Photovoltaic [PV] energy

Abstract

ST-Verbindungssystem für Ständer und Träger einer Solarmodulaufständerung, aufweisend • einen Ständer (10) mit einem teilkugelförmigen Abschnitt (13) in einem oberen Endbereich, • einen Träger (40), • ein ST-Verbindungselement (20), welches in einem Gelenkklemmbereich (22) den teilkugelförmigen Abschnitt (13) zur Bildung eines Kugelgelenks (25) zum Klemmen umgreift und in einem Trägerklemmbereich (23) am Träger (40) zum Klemmen angreift, wobei mittels eines Spannelementes (24) die Position des Trägers (40) relativ zum Ständer (10) festlegbar ist.An ST connection system for stands and supports of a solar module mounting, comprising • a stand (10) with a part-spherical section (13) in an upper end region, • a support (40), • an ST connection element (20) which is in a joint clamping area (FIG. 22) engages around the part-spherical portion (13) for forming a ball joint (25) for clamping and in a Trägerklemmbereich (23) on the carrier (40) for clamping, wherein by means of a clamping element (24), the position of the carrier (40) relative to Stand (10) can be fixed.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verbindungssystem für Ständer bzw. Träger sowie eine Solarmodulaufständerung.The invention relates to a connection system for stand or carrier and a Solararmodulaufständerung.
  • Bei der Freiflächenaufständerung von Solarmodulen werden in der Regel die einzelnen Module in langen Reihen nebeneinander angeordnet, wobei auch häufig mehrere Reihen übereinander platziert werden. Dadurch entstehen große Flächen von Solarmodulen, wobei die Fläche unter einem Neigungswinkel α zur Sonne hin geneigt ist. Die Solarmodule besitzen in der Regel eine rechteckige Form und werden, je nach Anwendung, hochkant oder querkant verbaut. Die Solarpaneele werden zur Aufständerung auf einer Unterkonstruktion aus Längs- und Querträgern befestigt, wobei diese Unterkonstruktion wiederum auf Ständern im Boden verankert ist. Grundsätzlich gibt es hier zwei Arten von Aufständerungen. Bei einer sog. Längs-Quer-Aufständerung (LQ-Aufständerung) werden die Solarmodule an Längsträgern befestigt, welche auf zur Sonne geneigten Querträgern ruhen, welche wiederum mit den Ständern verbunden sind. Bei einer sog. Quer-Längs-Solarpaneelaufständerung (QL-Aufständerung) sind die Solarmodule an zur Sonne hingeneigten Querträgern befestigt, welche auf Längsträgern ruhen. Die Längsträger sind über Ständer im Erdboden verankert. Neben den gerade beschriebenen Aufständerungen mit zwei Ebenen sind auch Aufständerungen mit einer Ebene, beispielsweise in Form von L-Aufständerungen, oder mit drei Ebenen in Form von QLQ-Aufständerungen bekannt.In the case of the free-space mounting of solar modules, the individual modules are usually arranged in long rows next to one another, whereby often several rows are placed one above the other. This results in large areas of solar modules, wherein the surface is inclined at an inclination angle α to the sun. The solar modules usually have a rectangular shape and, depending on the application, installed edgewise or crosswise. The solar panels are mounted on a substructure consisting of longitudinal and transverse beams, which is in turn anchored to stands in the ground. Basically, there are two types of elevation. In a so-called. Longitudinal cross-elevation (LQ elevation), the solar modules are attached to side rails, which rest on inclined to the sun cross members, which in turn are connected to the uprights. In a so-called. Transverse longitudinal Solarpaneelaufständerung (QL elevation), the solar modules are attached to the Sun-inclined cross members, which rest on side rails. The side rails are anchored in the ground via stands. In addition to the two-level elevations just described, one-level elevations, such as L-elevations, or three-level elevations in the form of QLQ elevations are also known.
  • Insbesondere bei großen Freiflächenanlagen spielt die Wirtschaftlichkeit und somit auch der Materialeinsatz bzw. die Materialkosten der PV-Aufständerung eine wesentliche Rolle. Darüber hinaus sind auch spezielle Kundenwünsche bei Aufständerung zu beachten. Anhand dieser und weiterer Randbedingungen sind je nach Anlass QL- oder LQ-Aufständerungen zu bevorzugen. Dabei spielt insbesondere die Ausbildung der oberen Lage, an welcher die Solarpaneele befestigt werden, als Q- oder L-Ebene eine wichtige Rolle. Die bisher auf dem Markt bekannten Aufständerungssysteme eignen sich jedoch nur für eine dieser beiden Aufständerungsarten, d. h. sie sind ausschließliche als LQ-Systeme oder QL-Systeme montierbar. Bei einem LQ-System kann bei Notwendigkeit einer Q-Lage zur Befestigung der Solarmodule allenfalls eine dritte Ebene als Q-Ebene hinzugefügt werden, was jedoch das System teuer hinsichtlich der Materialkosten und aufwendig hinsichtlich der Montage macht.In particular, in large open space systems, the cost-effectiveness and thus also the use of materials or the material costs of PV-Aufständerung plays an essential role. In addition, special customer requirements for elevation are to be considered. Based on these and other boundary conditions, QL or LQ elevations are to be preferred depending on the occasion. In particular, the formation of the upper layer, to which the solar panels are fastened, plays an important role as a Q or L plane. However, the previously known in the market Aufständerungssysteme are only for one of these two Aufständerungsarten, d. H. they are exclusively mountable as LQ systems or QL systems. In the case of an LQ system, if necessary, a Q-layer may be added for mounting the solar modules at most a third level as a Q-plane, but this makes the system expensive in terms of material costs and consuming in terms of assembly.
  • Es besteht somit eine Aufgabe der Erfindung darin, ein flexibles System herzustellen, mit welchem auf verschiedene Kundenwünsche und Randbedingungen wirtschaftlich eingegangen werden kann und eine große Anzahl von Gleichteilen für verschiedene Aufständerungen verwendbar sind.It is therefore an object of the invention to produce a flexible system with which various customer requirements and boundary conditions can be economically addressed and a large number of identical parts for different elevations can be used.
  • Die Erfindung wird durch ein ST-Verbindungssystem gemäß Anspruch 1, ein QT-Verbindungssystem gemäß Anspruch 12 und eine Solarmodulaufständerung gemäß Anspruch 15 gelöst.The invention is solved by an ST connection system according to claim 1, a QT connection system according to claim 12 and a solar module mounting according to claim 15.
  • Mit einem ST-Verbindungssystem sind ein Ständer und ein Träger einer Solarmodulaufständerung verbindbar. Der Ständer weist in einem oberen Endbereich einen teilkugelförmigen Abschnitt auf. Ein ST-Verbindungselement umgreift in einem Gelenkklemmbereich den teilkugelförmigen Abschnitt des Ständers zur Bildung eines Kugelgelenks. In einem Trägerklemmbereich greift das ST-Verbindungselement am Träger zum Klemmen an. Mittels eines Spannelements ist die Position des Trägers relativ zum Ständer festlegbar. Als Spannelement sind beispielsweise Schraubverbindungen und/oder Schnellspannverbindung verwendbar, bei welchen beispielsweise durch Umlegen eines Hebels eine Klemmung erreicht wird.With a ST-connection system, a stand and a support of a solar module Aufaufänderung are connectable. The stator has a part-spherical section in an upper end region. An ST-connection element engages in a Gelenkklemmbereich the part-spherical portion of the stator to form a ball joint. In a carrier clamping area, the ST-connector engages the carrier for clamping. By means of a clamping element, the position of the carrier relative to the stand can be fixed. As a clamping element, for example, screw and / or quick-release connection can be used, in which, for example, by moving a lever clamping is achieved.
  • Vorzugsweise umfasst das ST-Verbindungselement zwei Pratzen, welche mittels einer Schraubverbindung als Spannelement verbunden sind. Die Schraubverbindung ist insbesondere über zwei Schrauben verwirklicht, so dass die beiden Pratzen an zwei Punkten miteinander verbunden werden. Der Gelenkklemmbereich der Pratzen ist vorzugsweise teilkugelförmig ausgebildet mit einem Durchmesser, welcher in etwa dem Durchmesser des teilkugelförmigen Abschnitts des Ständers entspricht. Die die beiden Gelenkklemmbereiche der Pratzen umgreifen den teilkugelförmigen Abschnitt des Ständers derart, dass ein Kugelgelenk gebildet wird. Für ein Umgreifen reicht es aus, dass die Gelenkklemmbereiche an zwei Punkten des teilkugelförmigen Abschnitts des Ständers zum Klemmen angreifen.Preferably, the ST-connection element comprises two claws, which are connected by means of a screw connection as a clamping element. The screw connection is realized in particular via two screws, so that the two claws are connected to each other at two points. The Gelenkklemmbereich the claws is preferably part-spherical with a diameter which corresponds approximately to the diameter of the part-spherical portion of the stator. The two Gelenkklemmbereiche the claws engage around the part-spherical portion of the stand so that a ball joint is formed. For grasping it is sufficient that the Gelenkklemmbereiche attack at two points of the part-spherical portion of the stator for clamping.
  • Der Ständer weist vorzugsweise einen pfostenförmigen Abschnitt auf. Der Pfosten ist als dünnwandiges Profil mit rundem oder vieleckigem Querschnitt ausbildbar. Als teilkugelförmiger Abschnitt des Ständers wird hier verstanden, dass zumindest zwei Punkte eine an welchen das ST-Verbindungselement im Gelenkklemmbereich mit dem Ständer verbindbar ist, auf einer Kugeloberfläche liegen und somit ein Kugelgelenk bilden. Der teilkugelförmige Abschnitt, welcher in einem oberen Ende des Ständers angeordnet ist, wird vorzugsweise durch Umformen des entsprechenden Bereichs des Ständers, insbesondere durch Stauchen oder Innenhochdruckverformen, hergestellt.The stand preferably has a post-shaped section. The post can be designed as a thin-walled profile with a round or polygonal cross section. As a part-spherical portion of the stand is understood here that at least two points at which the ST-connection element in the Gelenkklemmbereich with the stand is connectable, lie on a spherical surface and thus form a ball joint. The part-spherical section, which is arranged in an upper end of the stand, is preferably produced by forming the corresponding area of the upright, in particular by swaging or hydroforming.
  • Alternativ ist der teilkugelförmige Abschnitt als Gusselement hergestellt. Vorzugsweise wird das Gusselement beispielsweise über eine Schraub-, Klemm-, Schweiß- oder Steckverbindung mit dem pfostenförmigen Abschnitt des Ständers verbunden.Alternatively, the part-spherical section is produced as a cast element. Preferably, the casting element is for example a screw, Clamp, weld or plug connection connected to the post-shaped portion of the stand.
  • Eine weitere alternative Ausbildung des teilkugelförmigen Abschnitts besteht in der Ausbildung als Ringkragen mit umlaufender Teilkugeloberfläche. Ein derartiger Ringkragen ist integral mit dem Ständer ausbildbar oder als separates Bauteil beispielsweise auf diesen aufsteckbar und/oder fixierbar.A further alternative embodiment of the part-spherical section is in the form of an annular collar with a circumferential part spherical surface. Such a ring collar is integrally formed with the stand or as a separate component, for example, on this plugged and / or fixable.
  • Der teilkugelförmige Abschnitt ist vorzugsweise auch durch zwei Halbschalen ausbildbar, welche an ihrem äußeren Durchmesser den teilkugelförmigen Abschnitt des Ständers bilden. Der Ständer und insbesondere der stabförmige Abschnitt des Ständers weisen eine umfängliche Nut auf, in welche die beiden Halbschalen einsetzbar sind. Die beiden Halbschalen umgeben den Ständer vorzugsweise bereichsweise. Die zumindest zwei Halbschalen werden vor der Montage des ST-Verbindungselements vorzugsweise über Montagehilfen in ihrer Position gehalten. Derartige Montagehilfen sind insbesondere derart ausgebildet, dass sie zusammen mit den Halbschalen den Ständer vollständig umgreifen und die Halbschalen in der umfänglichen Nut halten.The part-spherical section is preferably also formed by two half-shells, which form the part-spherical portion of the stator at its outer diameter. The stand and in particular the rod-shaped portion of the stand have a circumferential groove, in which the two half-shells are used. The two half-shells surround the stand preferably in areas. The at least two half shells are preferably held in position by assembly aids prior to assembly of the ST connector. Such mounting aids are particularly designed so that they completely surround the stand together with the half shells and hold the half-shells in the circumferential groove.
  • Der Träger, welcher mit einem ST-Verbindungselement mit dem Ständer verbunden wird bzw. ist, ist vorzugsweise nach unten hin sich verbreiternd ausgebildet. Das ST-Verbindungselement greift am Träger in dem sich verbreiternden Bereich an. Dadurch ist der Träger im montierten Zustand und sowohl im nicht festgelegten als auch im festgelegten Zustand vom ST-Verbindungselement sicher auf dem Ständer gehalten. Der sich verbreiternde Bereich des Trägers weist weiter vorzugsweise einen trapezförmigen Abschnitt auf. Durch die sich verbreiternde Ausbildung des Trägers und ein entsprechend angepassten Trägerklemmbereich des ST-Verbindungselements wirken auf den Träger Klemmkraftanteile in Richtung der gegenüberliegenden Klemmpratze und weitere Klemmkraftanteil in Richtung des teilkugelförmigen Abschnitts bzw. des Ständers.The carrier, which is or is connected to the stand with an ST-connection element, is preferably designed widening downwards. The ST connector engages the carrier in the widening region. As a result, the carrier is securely held on the stand in the assembled state and both in the non-fixed and in the fixed state of the ST-connection element. The widening region of the carrier further preferably has a trapezoidal section. Due to the widening design of the carrier and a correspondingly adapted carrier clamping region of the ST connection element, clamping force portions in the direction of the opposing clamping claw and further clamping force portion in the direction of the partially spherical portion or of the stator act on the carrier.
  • Der Träger ist vorzugsweise als geschlossenes Profil ausgebildet. Insbesondere ist das geschlossene Profil aus einem verzinkten Stahlblech hergestellt, welches entsprechend gewalzt und/oder gebogen wurde und anschließend auf Stoß verschweißt ist. Alternativ ist der Träger aus einem offenen Profil gebildet. Das Profil weist vorzugsweise an seiner Unterseite eine Öffnung, insbesondere eine Längsnut, auf. In diese Längsnut ist bereichsweise im Bereich des ST-Verbindungselements bzw. der Klemmpratzen ein Versteifungselement eingebracht. Das Versteifungselement ist weiter vorzugsweise als Blechstanz- und Biegeteil ausgebildet und ist in der Öffnung lagefixiert. Die Lagefixierung erfolgt dabei vorzugsweise zum Einbringen in die Nut durch eine Schnappverbindung. Entlang der Längsnut ist das Versteifungselement vorzugsweise verschieblich und über Reibschluss lagefixiert.The carrier is preferably designed as a closed profile. In particular, the closed profile is made of a galvanized sheet steel which has been correspondingly rolled and / or bent and then welded on impact. Alternatively, the carrier is formed from an open profile. The profile preferably has on its underside an opening, in particular a longitudinal groove on. In some regions, a stiffening element is introduced into this longitudinal groove in the region of the ST-connection element or clamping claws. The stiffening element is further preferably formed as Blechstanz- and bent part and is fixed in position in the opening. The fixation is preferably carried out for insertion into the groove by a snap connection. Along the longitudinal groove, the stiffening element is preferably displaceable and fixed in position via frictional engagement.
  • Der Ständer weist vorzugsweise an seinem unteren Ende ein Schraubfundament auf. Durch das Schraubfundament ist dieser in einfacher Art und Weise im Erdboden verankerbar. Das Schraubfundament ist weitere vorzugsweise als integraler Bestandteil des Ständers ausgebildet.The stand preferably has a screw foundation at its lower end. By Schraubfundament this is anchored in a simple manner in the ground. The Schraubfundament is further preferably formed as an integral part of the stand.
  • Ein weiterer Aspekt der Erfindung betrifft ein QT-Verbindungssystem, d. h. ein Verbindungssystem, mit welchem Quer- und Längsträger einer Solarmodulaufständerung verbunden sind. Das System umfasst einen ersten Träger mit einer hinterschnittenen Nut und einen zweiten Träger, welche über ein QT-Verbindungselement verbunden sind. Das QT-Verbindungselement weist zwei Verbinder mit jeweils einem Nutklemmbereich auf, mit welchem sie in eine Nut eingreifen. In einem zweiten Trägerklemmbereich greifen die Verbinder am zweiten Träger an. Die beiden Verbinder sind über einen Spannverbinder miteinander verbunden. Der Spannverbinder erstreckt sich in Längsrichtung entlang der Nut. Über den Spannverbinder ist die Position der beiden Träger relativ zueinander festlegbar. Bei dem ersten Träger handelt es sich je nach Ausbildung der Solarmodulaufständerung um einen Quer- oder Längsträger und bei dem zweiten Träger handelt es sich um den jeweils anderen Träger, d. h. Längs- oder Querträger.Another aspect of the invention relates to a QT connection system, i. H. a connection system with which transverse and longitudinal members of a solar module Aufaufänderung are connected. The system includes a first carrier having an undercut groove and a second carrier connected by a QT connector. The QT connector has two connectors each having a groove clamping portion with which they engage in a groove. In a second carrier clamping region, the connectors engage the second carrier. The two connectors are connected to each other via a tension connector. The tension connector extends longitudinally along the groove. About the clamping connector, the position of the two carriers is fixed relative to each other. Depending on the configuration of the solar module mounting, the first carrier is a transverse or longitudinal carrier and the second carrier is the respective other carrier, i. H. Longitudinal or cross member.
  • Durch das QT-Verbindungselement sind somit zwei orthogonal zueinander sich erstreckende Träger verbindbar, wobei einer der Querträger und ein anderer der Längsträger ist. Die hinterschnittene Nut ist vorzugsweise an einer Stirnfläche im Trägerprofil ausgebildet, weiter vorzugsweise handelt es sich um die untere Stirnseite des ersten Trägers.By QT connecting element thus two orthogonal to each other extending carrier are connectable, wherein one of the cross member and another of the side members. The undercut groove is preferably formed on an end face in the carrier profile, more preferably it is the lower end face of the first carrier.
  • Das QT-Verbindungssystem hat den Vorteil, dass es im montierten aber noch nicht festgelegten, d. h. noch nicht fixierten, Zustand eine Längsverschieblichkeit sowohl entlang des ersten als auch des zweiten Trägers ermöglicht und nach dem Festlegen den ersten Träger relativ zum zweiten Träger sicher fixiert. Die Verschieblichkeit entlang des zweiten Trägers ist durch eine Relativbeweglichkeit zwischen dem zweiten Träger und den Verbindern gegeben. Bei der Montage in einer Solarmodulaufständerung ruht der zweite Träger in der Regel statisch auf den Ständern und der erste Träger wird zusammen mit den Verbindern relativ zum zweiten Träger verschoben. Die Verschieblichkeit entlang des ersten Trägers ist durch eine Relativbeweglichkeit des ersten Trägers zu den Verbindern gegeben. Der erste Träger wird bei der Montage in einer Solarmodulaufständerung in der Regel zu den Verbindern verschoben, wobei die Verbinder in der Nut entlanggleiten.The QT connection system has the advantage that in the assembled but not yet defined, d. H. not yet fixed state allows longitudinal displacement both along the first and the second carrier and fixed after fixing the first carrier relative to the second carrier securely. The displaceability along the second carrier is given by a relative mobility between the second carrier and the connectors. When mounted in a solar module mounting, the second support typically rests statically on the uprights and the first support is displaced relative to the second support together with the connectors. The mobility along the first carrier is given by a relative mobility of the first carrier to the connectors. The first carrier is typically slid to the connectors during assembly in a solar module elevation, with the connectors sliding along the groove.
  • Der zweite Trägerklemmbereich ist vorzugsweise derart ausgebildet, dass eine durch die Spannverbinder auf den zweiten Träger aufbringbare Klemmkraft eine Komponente in Richtung des ersten Trägers aufweist. Eine zweite Kraftkomponente ist vorzugsweise in Richtung des jeweils anderen Verbinders gerichtet. Durch diese Ausgestaltung wird sichergestellt, dass durch die erste Kraftkomponente die beiden Träger im festgelegten Zustand aneinander anliegen. Ferner ist durch diese Ausbildung im montierten Zustand eine sichere Verschieblichkeit der beiden Träger relativ zueinander möglich, ohne dass die beiden Träger voneinander gelöst, d. h. demontiert, werden müssen oder sich voneinander lösen können. The second carrier clamping region is preferably designed such that a clamping force that can be applied to the second carrier by the clamping connectors has a component in the direction of the first carrier. A second force component is preferably directed towards the other connector. This embodiment ensures that the two carriers bear against each other in the fixed state by the first force component. Furthermore, by this training in the assembled state, a reliable mobility of the two carriers relative to each other possible without the two carriers detached from each other, ie dismantled, must or can be separated from each other.
  • Der zweite Träger weist vorzugsweise einen zu einem oberen Ende hin sich verbreiternder und insbesondere trapezförmiger Abschnitt auf. Bei einem Träger, welcher mit einem Ständer über ein ST-Verbindungselement und mit einem weiteren Träger über ein QT-Verbindungselement verbunden ist bzw. verbunden werden soll, weist der zweite Träger unten und oben, d. h. an der unteren und oberen Stirnfläche, zu seinen Enden hin sich verbreiternde Abschnitte auf und das Profil ist insbesondere zu den beiden Hauptachsen spiegelbildlich ausgebildet.The second carrier preferably has a widening to an upper end and in particular trapezoidal section. In a carrier which is to be connected to a stand via an ST-connection element and to another carrier via a QT-connection element, the second carrier has below and above, d. H. at the lower and upper end face, towards its ends widening sections and the profile is formed in mirror image in particular to the two major axes.
  • Der zweite Trägerklemmbereich ist vorzugsweise um etwa 35° zum Nutklemmbereich versetzt. Dementsprechend ist auch der trapezförmige Seitenbereich des zweiten Trägers um etwa 35° zur Stirnseite versetzt.The second carrier clamping region is preferably offset by approximately 35 ° to the Nutklemmbereich. Accordingly, the trapezoidal side region of the second carrier is offset by about 35 ° to the front side.
  • Eine erfindungsgemäße Solarmodulaufständerung weist ein erfindungsgemäßes ST-Verbindungssystem und/oder ein erfindungsgemäßes QT-Verbindungssystem auf.A solar module mounting according to the invention has an ST connection system according to the invention and / or a QT connection system according to the invention.
  • Bei einer Ausbildung mit ST- und QT-Verbindungssystemen ist die Aufständerung wie folgt ausgebildet: Zumindest zwei Ständer sind zur Befestigung eines einzigen zweiten Trägers im Boden verankert. Der Träger ist über ST-Verbindungselemente mit dem jeweiligen Ständer verbunden. Ein erster Träger ruht auf zumindest zwei zweiten Trägern. Die Solarmodule sind an den ersten Trägern befestigt. Die Solarmodule werden dabei in der Regel in einer Ebene befestigt, wobei mehrere Solarmodule sowohl in X-Richtung der Ebene als auch in Y-Richtung der Ebene angeordnet sind. Die erfindungsgemäße Solarmodulaufständerung ist sowohl als LQ-Aufständerung, bei welcher die Solarmodule am Längsträger befestigt sind, oder als QL-Aufständerung ausgebildet, bei welcher die Solarmodule am Querträger befestigt sind. Sowohl das ST-Verbindungssystem als auch das QT-Verbindungssystem sind ohne Anpassung sowohl für eine LQ- als auch für eine QL-Aufständerung verwendbar. Somit wird eine flexible Solarmodulaufständerung bereitgestellt, welche in einfacher Art und Weise wirtschaftlich an verschiedene Randbedingungen anpassbar ist. Die Solarmodule bzw. PV-Paneele sind vorzugsweise über Schubprofile über Klemmverbindungen und/oder Verschraubungen am Träger befestigt.In a training with ST and QT connection systems, the elevation is formed as follows: At least two stands are anchored in the ground for attachment of a single second carrier. The carrier is connected via ST-connectors with the respective stand. A first carrier rests on at least two second carriers. The solar modules are attached to the first carriers. The solar modules are usually mounted in a plane, wherein a plurality of solar modules are arranged both in the X direction of the plane and in the Y direction of the plane. The solar module mounting according to the invention is designed both as an LQ elevation, in which the solar modules are fastened to the side member, or as a QL elevation, in which the solar modules are fastened to the cross member. Both the ST connection system and the QT connection system can be used without adaptation for both LQ and QL elevation. Thus, a flexible solar module mounting is provided, which is economically adaptable to different boundary conditions in a simple manner. The solar modules or PV panels are preferably fastened via thrust profiles via clamping connections and / or screw connections on the carrier.
  • Die vorliegende Erfindung wird anschließend anhand von in Zeichnungen dargestellten Ausführungsbeispielen näher erläutert. Dabei zeigen:The present invention will be explained in more detail with reference to exemplary embodiments illustrated in drawings. Showing:
  • 1a: eine erfindungsgemäße Solarmodulaufständerung in LQ-Bauweise, 1a : a solar module mounting according to the invention in LQ design,
  • 1b: eine erfindungsgemäße Solarmodulaufständerung in QL-Bauweise, 1b : a solar module mounting according to the invention in QL construction,
  • 2a: eine Detailansicht einer LQ-Solarmodulaufständerung mit einer ersten Ausbildung eines ST-Verbindungssystems und einem TT-Verbindungsystem, 2a FIG. 4 is a detail view of an LQ solar module mounting with a first embodiment of an ST connection system and a TT connection system. FIG.
  • 2b: eine Detailansicht einer QL- Solarmodulaufständerung mit einer ersten Ausbildung eines ST-Verbindungssystems und einem TT-Verbindungssystem, 2 B FIG. 2 is a detailed view of a QL solar module mounting with a first embodiment of an ST connection system and a TT connection system. FIG.
  • 3a: eine erste Ausführungsform eines teilkugelförmigen Abschnitts eines ST-Verbindungssystems, 3a FIG. 1 shows a first embodiment of a part-spherical section of an ST connection system, FIG.
  • 3b: eine zweite Ausführungsform eines teilkugelförmigen Abschnitts eines ST-Verbindungssystems, 3b FIG. 2 shows a second embodiment of a part-spherical section of an ST connection system, FIG.
  • 4: eine Pratze eines ST-Verbindungssystems, 4 : a claw of an ST connection system,
  • 5a: eine erste Ausbildung eines zweiten Trägers, 5a : a first training of a second carrier,
  • 5b: eine zweite Ausführung eines zweiten Trägers, 5b a second embodiment of a second carrier,
  • 5c: ein Versteifungselement für einen zweiten Träger gemäß 5b, 5c a stiffening element for a second carrier according to 5b .
  • 6a: eine Detailansicht einer LQ-Solarmodulaufständerung mit einer zweiten Ausbildung eines ST-Verbindungssystems, 6a FIG. 2 is a detail view of an LQ solar module mounting with a second embodiment of an ST connection system. FIG.
  • 6b: eine Detailansicht einer QL-Solarmodulaufständerung mit einer zweiten Ausbildung eines ST-Verbindungssystems, 6b FIG. 2: a detailed view of a QL solar module mounting with a second embodiment of an ST connection system, FIG.
  • 7: einen ersten Träger, 7 a first carrier,
  • 8a, b: ein Verbinder eines TT-Verbindungssystems, 8a , b: a connector of a TT connection system,
  • 8c: ein TT-Verbindungselement. 8c : a TT connector.
  • In den 1a und 1b sind zwei vom Grundaufbau unterschiedliche, erfindungsgemäße Solarmodulaufständerungen 1 gezeigt. In 1a ist eine LQ-Aufständerung gezeigt, bei welcher erste Träger 60 als Längsträger und zweite Träger 40 als Querträger ausgebildet sind. An den ersten Trägern 60 werden in der Regel nicht gezeigte Solarmodule über im Stand der Technik bekannte Befestigungsmittel befestigt. Die Längsträger 60 ruhen auf den um etwa 90° verdrehten zweiten Trägern 40. Die Längsträger sind dabei über nicht gezeigte TT-Verbindungselemente 50 mit den Querträgern verbunden. Die Querträger ruhen auf jeweils zwei Ständern 10 mit einem Pfosten 12, welche an ihrem unteren Ende ein integral ausgebildetes Schraubfundament 11 aufweisen, über welches sie im Erdboden 2 verankert sind. Die Ständer 10 sind über ST-Verbindungselemente 20 mit den zweiten Trägern 40 verbunden. Die zweiten Träger 40 sind gegenüber der Horizontalen um den Neigungswinkel α zur Sonne hin ausgerichtet. Der Neigungswinkel α beträgt in hiesigen Breitengraden in der Regel zwischen 20 und 30°. Der Neigungswinkel α wird durch die Länge der Ständer 10 bzw. Pfosten 12 vorgegeben. In the 1a and 1b are two different from the basic structure, according to the invention Solararmodulaufständerungen 1 shown. In 1a An LQ elevation is shown in which first carriers 60 as a longitudinal beam and second carrier 40 are designed as cross members. At the first carriers 60 As a rule, solar modules, not shown, are fastened by fastening means known in the art. The side members 60 resting on the twisted about 90 ° second straps 40 , The longitudinal members are not shown TT fasteners 50 connected to the crossbeams. The cross beams rest on two stands each 10 with a post 12 , which at its lower end an integrally formed Schraubfundament 11 over which they are in the ground 2 are anchored. The stands 10 are via ST connectors 20 with the second carriers 40 connected. The second carrier 40 are aligned with respect to the horizontal by the inclination angle α to the sun. The inclination angle α is in local latitudes usually between 20 and 30 °. The inclination angle α is determined by the length of the uprights 10 or posts 12 specified.
  • In dem Ausführungsbeispiel gemäß 1b ist eine QL-Aufständerung gezeigt, bei welcher, im Unterschied zu der Ausführungsform gemäß 1a, die ersten Träger 60 als Querträger ausgebildet sind, welche auf als Längsträger ausgebildeten zweiten Trägern 40 ruhen.In the embodiment according to 1b a QL elevation is shown, in which, in contrast to the embodiment according to 1a , the first carrier 60 are formed as cross members, which on trained as a longitudinal beam second carriers 40 rest.
  • In den 2a und b ist ein flexibles ST-Verbindungssystem mit ST-Verbindungselementen 20 in einer Solarmodulaufständerung gezeigt, welches sowohl bei einer LQ-Aufständerung (2a) als auch bei einer QL-Aufständerung (2b) Verwendung findet. Das ST-Verbindungselement 20 umfasst einen teilkugelförmigen Abschnitt 13, welcher in einem oberen Endbereich des Ständers 10 ausgebildet ist.In the 2a and b is a flexible ST connection system with ST connectors 20 shown in a solar module elevation, which in both a LQ elevation ( 2a ) as well as in a QL elevation ( 2 B ) Is used. The ST connector 20 includes a part-spherical section 13 which is in an upper end region of the stand 10 is trained.
  • In 3a ist eine erste Ausbildungsform eines teilkugelförmigen Abschnitts 13 gezeigt. Der teilkugelförmige Abschnitt 13 wird durch zwei U-förmige Einsätze 14 am oberen Ende des Pfostens 12 gebildet. Die U-förmigen Einsätze 14 greifen in zwei umlaufende Nuten 15 am Pfosten 12 ein und umgreifen den Pfosten 12 jeweils um 90°. Die äußeren Bereiche der U-förmigen Einsätze 14 sind auf einer Kugeloberfläche mit einem konstanten Durchmesser angeordnet und bilden die teilkugelförmigen Abschnitte 13 des Ständers 10.In 3a is a first embodiment of a part-spherical section 13 shown. The part-spherical section 13 is through two U-shaped inserts 14 at the top of the post 12 educated. The U-shaped inserts 14 grab in two circumferential grooves 15 at the post 12 and embrace the post 12 each at 90 °. The outer areas of the U-shaped inserts 14 are arranged on a spherical surface with a constant diameter and form the part-spherical portions 13 of the stand 10 ,
  • In 3b ist eine zweite Ausbildung des teilkugelförmigen Abschnittes 13 dargestellt. Ein Kugelkopf 16 umfasst einen teilkugelförmigen Abschnitt 13. Der Kugelkopf 16 ist als Gussteil ausgebildet und weist an seinem unteren Ende ein Gewinde 17 auf. Über das Gewinde 17 ist der Kugelkopf 16 mit dem Pfosten 12 des Ständers 10 verbindbar.In 3b is a second embodiment of the part-spherical section 13 shown. A ball head 16 includes a part-spherical section 13 , The ball head 16 is designed as a casting and has at its lower end a thread 17 on. About the thread 17 is the ball head 16 with the post 12 of the stand 10 connectable.
  • Das ST-Verbindungselement 20 umfasst weiterhin zwei Pratzen 21, welche über zwei Schraubverbindungen 24 verbunden sind. In 4 ist die Pratze 21 eines ST-Verbindungselements 20 näher gezeigt. Die Pratze 21 umfasst an ihrem unteren Ende einen Gelenkklemmbereich 22 und an ihrem oberen Ende einen Trägerklemmbereich 23. Der Gelenkklemmbereich 22 ist als teilkugelförmiger Abschnitt ausgebildet und umgreift in montiertem Zustand den teilkugelförmigen Abschnitt 13 des Ständers 10 teilweise. Der Trägerklemmbereich 23 greift im montierten Zustand am zweiten Träger 40 an. Der zweite Träger weist, wie in den 2a und b gezeigt, einen unteren trapezförmigen Bereich 41 auf, an welchem die Pratzen 21 angreifen. Der Trägerklemmbereich 23 ist entsprechend dem unteren trapezförmigen Bereich 41 des zweiten Trägers 40 ebenfalls trapezförmig ausgebildet. Über die Anordnung der beiden Schraubverbindungen 24, d. h. deren Angriffspunkt an der Pratze 21, ist das Klemmkraftverhältnis von der Klemmkraft am teilkugelförmige Abschnitt 13 zu der Klemmkraft am zweiten Träger 40 einstellbar.The ST connector 20 also includes two claws 21 , which have two screw connections 24 are connected. In 4 is the claw 21 an ST connector 20 shown closer. The claw 21 includes at its lower end a Gelenkklemmbereich 22 and at its upper end a carrier clamping area 23 , The joint clamping area 22 is formed as a part-spherical portion and engages in the assembled state, the part-spherical portion 13 of the stand 10 partially. The carrier clamp area 23 engages in the mounted state on the second carrier 40 at. The second carrier has, as in the 2a and b, a lower trapezoidal region 41 on, on which the claws 21 attack. The carrier clamp area 23 is corresponding to the lower trapezoidal area 41 of the second carrier 40 likewise trapezoidal. About the arrangement of the two screw connections 24 , ie their point of attack on the claw 21 , is the clamping force ratio of the clamping force at the part-spherical portion 13 to the clamping force on the second carrier 40 adjustable.
  • Der Gelenkklemmbereich 22 der Pratzen 21 bildet mit dem teilkugelförmigen Abschnitt 13 des Ständers 10 im montierten Zustand ein Kugelgelenk 25. Sowohl das Kugelgelenk 25 als auch die Verbindung zwischen ST-Verbindungselement 20 und zweitem Träger 40 sind über die Schraubverbindung 24, d. h. durch ein Anziehen der Schrauben, fixierbar. Somit ist die Position des zweiten Trägers 40 relativ zum Ständer 10 festlegbar.The joint clamping area 22 the claws 21 forms with the part-spherical section 13 of the stand 10 in the assembled state a ball joint 25 , Both the ball joint 25 as well as the connection between ST-connector 20 and second carrier 40 are about the screw connection 24 , ie by tightening the screws, fixable. Thus, the position of the second carrier 40 relative to the stand 10 fixable.
  • In den 5a und b sind verschiedene Ausbildungen des zweiten Trägers 40 gezeigt. Der Träger 40 gemäß 5a ist aus einem geschlossenen Profil gebildet. Der Träger 40 ist aus einem verzinkten Stahlblech geformt, wobei die Enden des Stahlblechs auf Stoß geschweißt sind. Der zweite Träger 40 weist den unteren trapezförmigen Bereich 41 und einem am entgegengesetzten Ende angeordneten oberen trapezförmigen Bereich 42 auf, so dass sich der Träger 40 zu beiden Enden, d. h. Stirnflächen hin verbreitert. Die trapezförmigen Abschnitte 41, 42 sind dabei jeweils um ca. 35° zu den jeweiligen Stirnflächen des Trägers 40 versetzt.In the 5a and b are different configurations of the second carrier 40 shown. The carrier 40 according to 5a is formed from a closed profile. The carrier 40 is formed of a galvanized sheet steel with the ends of the steel sheet welded to butt. The second carrier 40 has the lower trapezoidal area 41 and an upper trapezoidal region located at the opposite end 42 on, so that the carrier 40 widened to both ends, ie end faces. The trapezoidal sections 41 . 42 are each about 35 ° to the respective end faces of the wearer 40 added.
  • In 5b ist ein aus einem offenen Profil hergestellter zweiter Träger 40 gezeigt. Der Träger 40 gemäß dieser zweiten Ausführungsform weist entsprechend dem in 5a gezeigten Träger einen unteren und oberen trapezförmigen Bereich 41, 42 auf. Die untere Stirnfläche 43 weist einen Längsspalt 44 auf. In diesen Längsspalt 44 ist im Bereich des Verbindungssystems, d. h. in dem Bereich, in dem die Pratzen 21 am zweiten Träger 40 klemmend angreifen, ein Versteifungselement 45 einbringbar. Das Versteifungselement 45 ist als Stanz-Biegeteil aus Stahlblech hergestellt. Gestanzte und gebogene Fortsätze 46 des Versteifungselements 45 greifen in den Längsspalt 44 ein und verhindern beim Klemmen zur Montage des ST-Verbindungselements 20 ein Verformen des Trägers 40. Die Fortsätze 46 sind dabei derart ausgestaltet, dass sie in den Längsspalt 44 einclipbar sind.In 5b is a second carrier made from an open profile 40 shown. The carrier 40 according to this second embodiment, according to the in 5a shown carrier a lower and upper trapezoidal area 41 . 42 on. The lower end face 43 has a longitudinal gap 44 on. In this longitudinal gap 44 is in the area of the connection system, ie in the area where the claws 21 on the second carrier 40 Clamping attack, a stiffening element 45 recoverable. The stiffening element 45 is manufactured as a stamped and bent part from sheet steel. Punched and bent processes 46 of the stiffening element 45 to grab in the longitudinal gap 44 and prevent jamming when mounting the ST connector 20 a deformation of the carrier 40 , The extensions 46 are designed such that they in the longitudinal gap 44 are clipped.
  • In den 6a und b ist eine zweite Ausbildung eines ST-Verbindungssystems gezeigt. Das ST-Verbindungssystem unterscheidet sich dadurch vom ST-Verbindungssystem gemäß der ersten Ausbildung, dass die Verschwenkbarkeit des zweiten Trägers 40 zum Ständer 10 um mehrere Achsen nicht durch ein einziges Kugelgelenk, sondern durch zwei um 90° zueinander verdrehte Knickgelenke realisiert ist. Die beiden Knickgelenke sind somit in Art eines Kardangelenks ausgebildet. Das ST-Verbindungselement 20 ist als U-förmiges Profilstück 31 ausgebildet und über eine Montageeinheit 18, welche in DE 10 2013 210 186 A1 beschrieben ist, verbunden. Durch Ausbildung von Langlöchern 36a im U-förmigen Profilstück 31 ist der Winkel zwischen der Längsrichtung des Profilstücks 31 und dem Ständer 10 einstellbar und fixierbar.In the 6a and Figure b shows a second embodiment of an ST connection system. The ST connection system differs from the ST connection system according to the first embodiment in that the pivotability of the second carrier 40 to the stand 10 is realized by several axes not by a single ball joint, but by two 90 ° to each other twisted articulated joints. The two articulated joints are thus formed in the manner of a universal joint. The ST connector 20 is as a U-shaped profile piece 31 trained and about a mounting unit 18 , what a DE 10 2013 210 186 A1 is described connected. Through the formation of oblong holes 36a in the U-shaped profile piece 31 is the angle between the longitudinal direction of the profile piece 31 and the stand 10 adjustable and fixable.
  • Bei einer Verwendung in einer LQ-Solarmodulaufständerung gemäß 6a ist über die Langlöcher 36a der Neigungswinkel α veränderbar, wohingegen bei einer Verwendung bei einer QL-Aufständerung gemäß 6b im Wesentlichen Geländeunebenheiten oder Winkelversätze des Ständers 10 ausgeglichen werden.When used in a LQ solar module mounting according to 6a is over the long holes 36a the inclination angle α changeable, whereas when used in a QL-Aufständerung according to 6b essentially uneven terrain or angular offsets of the stand 10 be compensated.
  • Eine zylinderförmige Oberfläche 27 des U-förmigen Profilstücks 31 dient zur Ausbildung der zweiten Gelenkachse. Die zylinderförmige Oberfläche 32 dient dabei als Gleitoberfläche, auf welcher der zweite Träger 40 bei Winkelveränderungen abgleitet. Die untere Seite des zweiten Trägers 40 ist dabei mit zwei Gleitflächen 33 ausgebildet, welche um einen Winkel β zur jeweiligen Seitenfläche des zweiten Trägers 40 geneigt ist. Idealerweise ist der Winkel β < 90°. Die in den Figuren gezeigten Gleitflächen sind um β = 60° zu den Seitenflächen geneigt. Der zweite Träger 40 ist über eine Schraubverbindung 34 mit dem U-förmigen Profilstück 31 verbunden. Die Schraubverbindung 34 greift in eine hinterschnittene Nut 35 an der Unterseite des zweiten Trägers 40 ein. Die Winkelverschieblichkeit wird über Langlöcher 36b in der zylinderförmigen Oberfläche 32 ermöglicht. Über die Schraubverbindung 34 ist die Winkellage zwischen zweitem Träger 30 und U-förmigen Profilstück 26 fixierbar.A cylindrical surface 27 of the U-shaped profile piece 31 serves to form the second hinge axis. The cylindrical surface 32 serves as a sliding surface on which the second carrier 40 slips off at angular changes. The lower side of the second carrier 40 is with two sliding surfaces 33 formed, which by an angle β to the respective side surface of the second carrier 40 is inclined. Ideally, the angle β is <90 °. The sliding surfaces shown in the figures are inclined by β = 60 ° to the side surfaces. The second carrier 40 is via a screw connection 34 with the U-shaped profile piece 31 connected. The screw connection 34 engages in an undercut groove 35 at the bottom of the second carrier 40 one. The angular displacement is via slots 36b in the cylindrical surface 32 allows. About the screw connection 34 is the angular position between the second carrier 30 and U-shaped profile piece 26 fixable.
  • Bei der in 6b gezeigten QL-Aufständerung ist über diesen Winkelausgleich der Neigungswinkel α der Solarmodule einstellbar, wohingegen der Winkel in einer LQ-Aufständerung gemäß 6a im Wesentlichen zum Winkelausgleich verwendet wird. Aus diesem Grund ist der zweite Träger 60 gemäß 6a im Wesentlichen rechteckig ausgebildet, wohingegen der Träger 60 gemäß 6b eine geneigte obere Stirnfläche aufweist. Die Stirnfläche ist dabei vorzugsweise um den Neigungswinkel α gegenüber dem rechten Winkel ausgestellt.At the in 6b shown QL-Aufständerung is adjustable over this angle compensation of the inclination angle α of the solar modules, whereas the angle in an LQ elevation according to 6a is used essentially for angle compensation. Because of this, the second carrier is 60 according to 6a formed substantially rectangular, whereas the carrier 60 according to 6b has a sloped upper end face. The end face is preferably exposed to the inclination angle α with respect to the right angle.
  • In 7 ist der erste Träger 60 im Profil gezeigt. Der erste Träger 60 ist als geschlossenes Profil ausgebildet. Das Profil wird aus einem Stahlblech hergestellt, wobei die beiden Enden des Stahlblechs auf Stoß geschweißt sind. Der Träger 60 weist im Wesentlichen ein rechtwinkliges Profil auf, an welchem an der Unterseite bzw. unteren Stirnfläche 62 eine hinterschnittene Nut 61 ausgebildet ist.In 7 is the first carrier 60 shown in profile. The first carrier 60 is designed as a closed profile. The profile is made of a steel sheet with the two ends of the steel sheet welded to butt. The carrier 60 has substantially a rectangular profile, on which at the bottom or lower end face 62 an undercut groove 61 is trained.
  • In die Nut 61 greift ein den 8a, b gezeigter Verbinder 51 eines TT-Verbindungselements 50 ein. Der Verbinder 51 weist einen Nutklemmbereich 52 und einen Trägerklemmbereich 53 auf. Der Verbinder 51 weist zudem eine Aufnahme 54 in Form einer Bohrung für einen Schraubverbinder 55 auf. Über den Schraubverbinder 55 werden, wie in 8c gezeigt, zwei Verbinder 51 miteinanderverbunden. Die beiden Trägerklemmflächen bzw. -klemmbereiche 53 sind nach innen um den Winkel γ geneigt, so dass zwischen den beiden Klemmflächen 53 ein trapezförmiger Bereich ausgebildet ist. Der Winkel γ entspricht dabei im Wesentlichen dem Winkel des oberen trapezförmigen Bereichs 42 des zweiten Trägers 40 und weist somit in dem hier beschriebenen Ausführungsbeispiel 35° auf. Durch die Neigung der Trägerklemmflächen wird beim Spannen über die Schraubverbindung sowohl eine Kraft zum Klemmen des zweiten Trägers 40 als auch eine Kraft in Richtung der Nutklemmbereiche 52 bzw. des ersten Trägers 60 auf den zweiten Träger 40 ausgeübt. Dadurch wird sichergestellt, dass die beiden zu verbindenden Träger 40, 60 aneinandergedrückt werden und somit aneinander anliegen.In the groove 61 intervene 8a , b connector shown 51 a TT connector 50 one. The connector 51 has a groove clamping area 52 and a carrier clamp area 53 on. The connector 51 also has a recording 54 in the form of a bore for a screw connector 55 on. About the screw connector 55 be like in 8c shown two connectors 51 connected with each other. The two carrier clamping surfaces or clamping areas 53 are inclined inwards by the angle γ, so that between the two clamping surfaces 53 a trapezoidal region is formed. The angle γ corresponds substantially to the angle of the upper trapezoidal area 42 of the second carrier 40 and thus has 35 ° in the exemplary embodiment described here. Due to the inclination of the carrier clamping surfaces is when clamping on the screw both a force for clamping the second carrier 40 as well as a force in the direction of the Nutklemmbereiche 52 or the first carrier 60 on the second carrier 40 exercised. This will ensure that the two carriers to be joined 40 . 60 pressed against each other and thus abut each other.
  • Das TT-Verbindungselement 60 dient zum Verbinden zweier Trägerprofile unter Winkelversatz.The TT connector 60 serves to connect two carrier profiles with angular offset.
  • In dem hier vorliegenden Ausführungsbeispiel wird, wie beispielsweise in 2a gezeigt, der zweite Träger 40 mit dem orthogonal hierzu angeordneten ersten Träger 60 verbunden. Der Schraubverbinder 55 ist im montierten Zustand längs der hinterschnittenen Nut 61 des ersten Trägers 60 angeordnet. Somit erstreckt er sich entlang der Haupausdehnungsrichtung des ersten Trägers 60 oder auch orthogonal zur Hauptausdehnungsrichtung des zweiten Trägers 40.In the present embodiment, such as in 2a shown, the second carrier 40 with the first carrier orthogonal thereto 60 connected. The screw connector 55 is in the assembled state along the undercut groove 61 of the first carrier 60 arranged. Thus, it extends along the main extension direction of the first carrier 60 or orthogonal to the main extension direction of the second carrier 40 ,
  • Durch das erfindungsgemäße TT-Verbindungselement 50 sind im montierten Zustand sowohl der erste Träger 60 als auch der zweite Träger 40 entlang ihrer Hauptausdehnungsrichtung relativ zum jeweils anderen Träger 40, 60 verschieblich, was die Montage erleichtert. Durch Festziehen der Schraubverbindung, d. h. durch Festziehen des Schraubverbinders 55, sind die bei dem Träger 40, 60 in einfacher Art und Weise relativ zueinander durch Klemmung fixierbar.By TT connection element according to the invention 50 are in the assembled state, both the first carrier 60 as well as the second carrier 40 along its main extension direction relative to the other carrier 40 . 60 displaceable, which facilitates the assembly. By tightening the screw, ie by tightening the screw connector 55 , are those at the carrier 40 . 60 in a simple manner relative to each other by clamping fixable.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 11
    SolarmodulaufständerungSolarmodulaufständerung
    22
    Erdbodenground
    1010
    Ständerstand
    1111
    Schraubfundamentscrew foundation
    1212
    Pfostenpost
    1313
    teilkugelförmiger AbschnittPartial spherical section
    1414
    U-förmige EinsätzeU-shaped inserts
    1515
    Nutgroove
    1616
    Kugelkopfball head
    1717
    Gewindethread
    1818
    Montageeinheitassembly unit
    2020
    ST-VerbindungselementST-connecting element
    2121
    Pratzepaw
    2222
    GelenkklemmbereichJoint clamping area
    2323
    TrägerklemmbereichCarrier terminal area
    2424
    Schraubverbindungscrew
    2525
    Kugelgelenkball joint
    2626
    U-förmiges ProfilstückU-shaped profile piece
    2727
    zylinderförmige Oberflächecylindrical surface
    3131
    U-förmiges ProfilstückU-shaped profile piece
    3232
    zylinderförmige Oberflächecylindrical surface
    3333
    Gleitflächesliding surface
    3434
    Schraubverbindungscrew
    3535
    hinterschnittene Nutundercut groove
    36a, b36a, b
    Langlöcherslots
    4040
    zweiter Trägersecond carrier
    4141
    unterer trapezförmiger Bereichlower trapezoidal area
    4242
    oberer trapezförmiger Bereichupper trapezoidal area
    4343
    untere Stirnflächelower end face
    4444
    Längsspaltlongitudinal gap
    4545
    Versteifungselementstiffener
    4646
    Fortsatzextension
    5050
    TT-VerbindungselementTT-connecting element
    5151
    VerbinderInterconnects
    5252
    NutklemmbereichNutklemmbereich
    5353
    TrägerklemmbereichCarrier terminal area
    5454
    Aufnahmeadmission
    5555
    SchraubverbinderScrew
    6060
    erster Trägerfirst carrier
    6161
    hinterschnittene Nut des ersten Trägersundercut groove of the first carrier
    6262
    untere Stirnfläche des ersten Trägerslower end face of the first carrier
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 102013210186 A1 [0048] DE 102013210186 A1 [0048]

Claims (17)

  1. ST-Verbindungssystem für Ständer und Träger einer Solarmodulaufständerung, aufweisend • einen Ständer (10) mit einem teilkugelförmigen Abschnitt (13) in einem oberen Endbereich, • einen Träger (40), • ein ST-Verbindungselement (20), welches in einem Gelenkklemmbereich (22) den teilkugelförmigen Abschnitt (13) zur Bildung eines Kugelgelenks (25) zum Klemmen umgreift und in einem Trägerklemmbereich (23) am Träger (40) zum Klemmen angreift, wobei mittels eines Spannelementes (24) die Position des Trägers (40) relativ zum Ständer (10) festlegbar ist.ST connection system for stands and supports of a solar module elevation, comprising • a stand ( 10 ) with a part-spherical section ( 13 ) in an upper end region, • a carrier ( 40 ), • an ST connection element ( 20 ), which in a Gelenkklemmbereich ( 22 ) the part-spherical section ( 13 ) to form a ball joint ( 25 ) for clamping and in a carrier clamping area ( 23 ) on the carrier ( 40 ) for clamping, wherein by means of a tensioning element ( 24 ) the position of the carrier ( 40 ) relative to the stand ( 10 ) is determinable.
  2. ST-Verbindungssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das ST-Verbindungselement (20) zwei Pratzen (21) aufweist, welche mittels einer Schraubverbindung, insbesondere mit zwei Schrauben, als Spannelement (24) verbunden sind.ST connection system according to claim 1, characterized in that the ST connection element ( 20 ) two claws ( 21 ), which by means of a screw, in particular with two screws, as a clamping element ( 24 ) are connected.
  3. ST-Verbindungssystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der teilkugelförmige Abschnitt (13) des Ständers (10) durch Stauchen eines Bereichs des Ständers (10) hergestellt ist.ST connection system according to claim 1 or 2, characterized in that the part-spherical section ( 13 ) of the stand ( 10 ) by swaging a portion of the stand ( 10 ) is made.
  4. ST-Verbindungssystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der teilkugelförmige Abschnitt (13) als Gusselement (16) hergestellt ist.ST connection system according to claim 1 or 2, characterized in that the part-spherical section ( 13 ) as a casting element ( 16 ) is made.
  5. ST-Verbindungssystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der teilkugelförmige Abschnitt (13) als Ringkragen mit umlaufender Teilkugeloberfläche ausgebildet ist.ST connection system according to claim 1 or 2, characterized in that the part-spherical section ( 13 ) is designed as a ring collar with circumferential part spherical surface.
  6. ST-Verbindungssystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Ständer (10) eine umfängliche Nut (15) aufweist, in welcher zumindest zwei Halbschalen (14) aufgenommen sind, welche an ihrem äußeren Durchmesser den teilkugelförmigen Abschnitt (13) des Ständers (10) bilden.ST connection system according to claim 1 or 2, characterized in that the stator ( 10 ) a circumferential groove ( 15 ), in which at least two half shells ( 14 ), which at their outer diameter, the part-spherical section ( 13 ) of the stand ( 10 ) form.
  7. ST-Verbindungssystem nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Träger (40) zu einem unteren Ende hin verbreitert und insbesondere als trapezförmiger Abschnitt (41) ausgebildet ist.ST connection system according to one of the preceding claims, characterized in that the carrier ( 40 ) widened towards a lower end and in particular as a trapezoidal section ( 41 ) is trained.
  8. ST-Verbindungssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Träger (40) aus einem geschlossenen Profil gebildet ist.ST connection system according to one of claims 1 to 7, characterized in that the carrier ( 40 ) is formed of a closed profile.
  9. ST-Verbindungssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Träger (40) aus einem offenen Profil gebildet ist, welches im Bereich des ST-Verbindungselementes (20) ein Versteifungselement (45) in der Öffnung (44) aufweist.ST connection system according to one of claims 1 to 7, characterized in that the carrier ( 40 ) is formed from an open profile, which in the region of the ST-connection element ( 20 ) a stiffening element ( 45 ) in the opening ( 44 ) having.
  10. ST-Verbindungssystem nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Versteifungselement (45) als Blechstanz- und -biegeteil ausgebildet ist, welches in der Öffnung (44) lagefixiert ist.ST connection system according to claim 9, characterized in that the stiffening element ( 45 ) is formed as Blechstanz- and -biegeteil which in the opening ( 44 ) is fixed in position.
  11. ST-Verbindungssystem nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Ständer (10) an einem unteren, dem oberen Endbereich gegenüberliegenden Endbereich ein Schraubfundament (11) aufweist.ST connection system according to one of the preceding claims, characterized in that the stator ( 10 ) at a lower, the upper end region opposite end portion of a screw foundation ( 11 ) having.
  12. QT-Verbindungssystem für Quer- und Längsträger einer Solarmodulaufständerung, aufweisend • einen ersten Träger (60) mit einer hinterschnittenen Nut (61), • eine zweiten Träger (40), • ein QT-Verbindungselement (50) aufweisend zwei Verbinder (51), welche in einem Nutklemmbereich (52) in die Nut (61) eingreifen und in einem zweiten Trägerklemmbereich (53) am zweiten Träger (40) angreifen, wobei über einen Spannverbinder (55), mit welchem die beiden Verbindern (51) verbunden sind und welcher sich in Längsrichtung der Nut (61) erstreckt, die Position der Träger (40, 60) relativ zueinander festlegbar ist, • wobei der erste Träger (60) der Querträger und der zweite Träger (40) der Längsträger oder der erste Träger (60) der Längsträger und der zweite Träger (40) der Querträger ist.QT connection system for transverse and longitudinal beams of a solar module elevation, comprising • a first support ( 60 ) with an undercut groove ( 61 ), • a second carrier ( 40 ), A QT connection element ( 50 ) comprising two connectors ( 51 ), which in a Nutklemmbereich ( 52 ) into the groove ( 61 ) and in a second carrier clamping area ( 53 ) on the second carrier ( 40 ), whereby via a clamping connector ( 55 ), with which the two connectors ( 51 ) and which in the longitudinal direction of the groove ( 61 ), the position of the beams ( 40 . 60 ) is fixable relative to each other, • wherein the first carrier ( 60 ) the cross member and the second carrier ( 40 ) the longitudinal beam or the first carrier ( 60 ) the longitudinal beam and the second carrier ( 40 ) is the cross member.
  13. QT-Verbindungssystem nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Trägerklemmbereich (53) derart ausgebildet ist, dass eine durch den Spannverbinder (55) auf den zweiten Träger (40) aufbringbare Klemmkraft eine Komponente in Richtung des ersten Trägers (60) aufweist.QT connection system according to claim 12, characterized in that the second carrier clamping region ( 53 ) is formed such that a through the clamping connector ( 55 ) to the second carrier ( 40 ) applied clamping force a component in the direction of the first carrier ( 60 ) having.
  14. QT-Verbindungssystem nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Trägerklemmbereich (53) zum Nutklemmbereich (52) um etwa 35 Grad versetzt ist.QT connection system according to claim 13, characterized in that the second carrier clamping region ( 53 ) to the groove clamping area ( 52 ) is offset by about 35 degrees.
  15. Solarmodulaufständerung aufweisend ein ST-Verbindungssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11 und/oder QT-Verbindungssystem nach einem der Ansprüche 12 bis 14.Solar module mounting comprising an ST connection system according to one of claims 1 to 11 and / or QT connection system according to one of claims 12 to 14.
  16. Solarmodulaufständerung nach Anspruch 15, welche als Längs-Quer-Aufständerung, bei welcher die Solarmodule am Längsträger befestigt sind, oder als Quer-Längs-Aufständerung, bei welcher die Solarmodule am Querträger befestigt sind, ausgebildet ist.Solarmodulaufständerung according to claim 15, which is designed as a longitudinal transverse elevation, in which the solar modules are mounted on the side member, or as a transverse longitudinal elevation, in which the solar modules are mounted on the cross member is formed.
  17. Solarmodulaufständerung nach Anspruch 16, bei welchem die Solarmodule über ein Einschubprofil, eine Klemmung oder eine Verschraubung befestigt sind.Solarmodulaufständerung according to claim 16, wherein the solar modules via a slide-in profile, a clamp or a screw are attached.
DE202015001941.2U 2015-03-12 2015-03-12 Solarmodulaufständerung Active DE202015001941U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202015001941.2U DE202015001941U1 (en) 2015-03-12 2015-03-12 Solarmodulaufständerung

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202015001941.2U DE202015001941U1 (en) 2015-03-12 2015-03-12 Solarmodulaufständerung

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202015001941U1 true DE202015001941U1 (en) 2016-06-14

Family

ID=56293064

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202015001941.2U Active DE202015001941U1 (en) 2015-03-12 2015-03-12 Solarmodulaufständerung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202015001941U1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102019003390A1 (en) * 2019-05-13 2020-11-19 Schletter lnternational B.V. Longitudinal profile and module clamp for a mounting system for solar modules and such a mounting system

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013210186A1 (en) 2012-06-01 2013-12-05 Krinner Innovation Gmbh Support system for solar panels

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013210186A1 (en) 2012-06-01 2013-12-05 Krinner Innovation Gmbh Support system for solar panels

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102019003390A1 (en) * 2019-05-13 2020-11-19 Schletter lnternational B.V. Longitudinal profile and module clamp for a mounting system for solar modules and such a mounting system

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102005032859B3 (en) Fixing system for solar modules has bent U-shaped holder with arm fixed to mounting rail and sprung bowed piece that can be bolted to press module against the rail
DE60038421T2 (en) Metal frame with corner connection, in particular for a control cabinet
WO2010108288A2 (en) Assembly for fastening a plurality of solar modules to a building roof or a building facade and clip for forming a stop element on a surface
DE202012012290U1 (en) Fastening device for fastening plate-shaped components
DE102004056249A1 (en) Safety device for motor vehicle, has fastening device with two fastening units that are assigned for supporting body and crossbeam, respectively, where crossbeam has assembly opening for retaining units and attaching crossbeam in body
DE102013210186A1 (en) Support system for solar panels
EP2756238B1 (en) Device for fastening a mounting rail on a roof hook
EP2807429B1 (en) Mounting kit for attachment to trapezoidal corrugations of sheet metal
EP2669451A2 (en) Support structure and method for assembling a support structure
DE202010012937U1 (en) fastening system
DE202015001941U1 (en) Solarmodulaufständerung
WO2016156382A1 (en) Mounting system and mounting method
DE202012005413U1 (en) Alignable foundation system for solar panels
DE10240793A1 (en) sliding block
DE102008027603B4 (en) Solar module mounting device
EP3263788A1 (en) Connection of two timber beams
DE102016100559B3 (en) Clamping adapter for fastening at least one solar module to a double standing seam
DE102016116018B3 (en) CONNECTION SYSTEM
DE102015013262B3 (en) Mounting system for plate-shaped body, in particular solar modules
DE102015117537B3 (en) Adapter for module terminals and clamping unit with an adapter and a module terminal
EP2014171B1 (en) Baking tray
DE102018203080A1 (en) FUNDAMENTAL SYSTEM FOR THE STORAGE OF SQUARED SOLAR PANELS SUBSTANTIALLY LOCATED
DE102013004914A1 (en) Assembly method for connecting adjacent solar module frames
EP1870534A2 (en) Reinforcement structure, mounting element and method for reinforcing the support frame of a ceiling formwork
DE202019104677U1 (en) Module fixture

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification
R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years