DE202014101432U1 - Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly - Google Patents

Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly Download PDF

Info

Publication number
DE202014101432U1
DE202014101432U1 DE201420101432 DE202014101432U DE202014101432U1 DE 202014101432 U1 DE202014101432 U1 DE 202014101432U1 DE 201420101432 DE201420101432 DE 201420101432 DE 202014101432 U DE202014101432 U DE 202014101432U DE 202014101432 U1 DE202014101432 U1 DE 202014101432U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
leaf spring
vehicle
independent
support arm
wheel carrier
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE201420101432
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Ford Global Technologies LLC
Original Assignee
Ford Global Technologies LLC
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102014205632.2A priority Critical patent/DE102014205632A1/en
Priority to DE102014205635.7 priority
Priority to DE102014205635.7A priority patent/DE102014205635A1/en
Priority to DE102014205632.2 priority
Application filed by Ford Global Technologies LLC filed Critical Ford Global Technologies LLC
Priority to DE201420101432 priority patent/DE202014101432U1/en
Publication of DE202014101432U1 publication Critical patent/DE202014101432U1/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G7/00Pivoted suspension arms; Accessories thereof
    • B60G7/008Attaching arms to unsprung part of vehicle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G11/00Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs
    • B60G11/02Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs having leaf springs only
    • B60G11/08Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs having leaf springs only arranged substantially transverse to the longitudinal axis of the vehicle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G13/00Resilient suspensions characterised by arrangement, location or type of vibration dampers
    • B60G13/001Arrangements for attachment of dampers
    • B60G13/005Arrangements for attachment of dampers characterised by the mounting on the axle or suspension arm of the damper unit
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G3/00Resilient suspensions for a single wheel
    • B60G3/18Resilient suspensions for a single wheel with two or more pivoted arms, e.g. parallelogram
    • B60G3/20Resilient suspensions for a single wheel with two or more pivoted arms, e.g. parallelogram all arms being rigid
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G7/00Pivoted suspension arms; Accessories thereof
    • B60G7/02Attaching arms to sprung part of vehicle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2200/00Indexing codes relating to suspension types
    • B60G2200/10Independent suspensions
    • B60G2200/14Independent suspensions with lateral arms
    • B60G2200/144Independent suspensions with lateral arms with two lateral arms forming a parallelogram
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2200/00Indexing codes relating to suspension types
    • B60G2200/10Independent suspensions
    • B60G2200/14Independent suspensions with lateral arms
    • B60G2200/156Independent suspensions with lateral arms wishbone-type arm formed by two links defining a virtual apex
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2200/00Indexing codes relating to suspension types
    • B60G2200/10Independent suspensions
    • B60G2200/18Multilink suspensions, e.g. elastokinematic arrangements
    • B60G2200/182Multilink suspensions, e.g. elastokinematic arrangements with one longitudinal arm or rod and lateral rods
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2202/00Indexing codes relating to the type of spring, damper or actuator
    • B60G2202/10Type of spring
    • B60G2202/11Leaf spring
    • B60G2202/114Leaf spring transversally arranged
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/10Mounting of suspension elements
    • B60G2204/12Mounting of springs or dampers
    • B60G2204/129Damper mount on wheel suspension or knuckle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/10Mounting of suspension elements
    • B60G2204/14Mounting of suspension arms
    • B60G2204/143Mounting of suspension arms on the vehicle body or chassis
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/10Mounting of suspension elements
    • B60G2204/14Mounting of suspension arms
    • B60G2204/148Mounting of suspension arms on the unsprung part of the vehicle, e.g. wheel knuckle or rigid axle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2206/00Indexing codes related to the manufacturing of suspensions: constructional features, the materials used, procedures or tools
    • B60G2206/01Constructional features of suspension elements, e.g. arms, dampers, springs
    • B60G2206/10Constructional features of arms
    • B60G2206/124Constructional features of arms the arm having triangular or Y-shape, e.g. wishbone

Abstract

Einzelradaufhängung für eine Hinterachse (1) eines Fahrzeugs, aufweisend eine Querblattfeder (9) sowie einen Dämpfer (24) und einen Radträger (19), welcher über gelenkig mit diesem verbundene Querlenker (12, 13) und eine Spurstange (18) entweder direkt oder unter Zwischenschaltung eines Hilfsrahmens (2) an das Fahrzeug anbindbar ist, wobei die Querlenker (12, 13) einen Traglenker (12) und einen oberhalb des Traglenkers (12) angeordneten Sturzlenker (13) umfassen, dadurch gekennzeichnet, dass der Traglenker (12) über zwei Anbindungen (22, 23) mit dem Radträger (19) verbunden ist, wobei die Querblattfeder (9) entweder mit einem der Querlenker (12, 13) oder dem Radträger (19) gelenkig gekoppelt ist.Independent wheel suspension for a rear axle (1) of a vehicle, comprising a transverse leaf spring (9) as well as a damper (24) and a wheel carrier (19), which is connected directly via transverse links (12, 13) and a tie rod (18) either directly or with the interposition of an auxiliary frame (2) can be connected to the vehicle, the wishbones (12, 13) comprising a suspension arm (12) and a camber link (13) arranged above the suspension arm (12), characterized in that the suspension arm (12) is connected to the wheel carrier (19) via two connections (22, 23), the transverse leaf spring (9) being articulated either with one of the transverse links (12, 13) or the wheel carrier (19).

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Einzelradaufhängung für eine Hinterachse eines Fahrzeugs, insbesondere für ein Kraftfahrzeug, nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 sowie eine Hinterachse mit zwei Einzelradaufhängungen für ein Fahrzeug, insbesondere ein Kraftfahrzeug, nach dem Oberbegriff des Anspruchs 7. Weiterhin betrifft die Erfindung ein entsprechend ausgestattetes Fahrzeug mit einer zwei Einzelradaufhängungen aufweisenden Hinterachse nach Anspruch 10.The present invention relates to an independent suspension for a rear axle of a vehicle, in particular for a motor vehicle, according to the preamble of claim 1 and a rear axle with two independent suspensions for a vehicle, in particular a motor vehicle, according to the preamble of claim 7. Furthermore, the invention relates to a corresponding equipped vehicle with a two independent suspensions having rear axle according to claim 10.
  • Um eine möglichst weitgehende Entkopplung von dem zu befahrenden Untergrund zu erreichen, werden Fahrzeugräder typischerweise unter Zwischenschaltung einer Vorder- und/oder Hinterachse an dem Aufbau des jeweiligen Fahrzeugs befestigt. Dabei beinhalten die Achsen relativ zum Aufbau bewegliche Achskomponenten, welche in Kombination mit federnden und dämpfenden Elementen die Bestandteile eines Fahrwerks bilden. Neben dem gewünschten Fahrkomfort kann so insbesondere die notwendige Fahrstabilität sichergestellt werden.In order to achieve the greatest possible decoupling from the ground to be traveled, vehicle wheels are typically fastened with the interposition of a front and / or rear axle to the structure of the respective vehicle. In this case, the axes include relative to the structure movable axle components, which form the components of a chassis in combination with resilient and damping elements. In addition to the desired ride comfort so the necessary driving stability can be ensured in particular.
  • Hinterachsen können beispielsweise als Starr- oder Halbstarrachsen wie etwa Pendel- oder Verbundlenkerachsen ausgebildet sein. Weitere Ausgestaltungsformen sehen den Einsatz voneinander weitgehend unabhängiger Einzelradaufhängungen vor. Dies meint, dass das jeweilige Rad an einem Radträger drehbar gelagert ist, welcher wiederum über mehrere Lenker beweglich angelenkt ist. Derartige Einzelradaufhängungen sind dann auf beiden Seiten zweispuriger Fahrzeuge angeordnet.Rear axles may for example be designed as rigid or semi-rigid axles such as pendulum or torsion beam axles. Further embodiments provide for the use of largely independent independent suspensions. This means that the respective wheel is rotatably mounted on a wheel carrier, which in turn is articulated movably over a plurality of links. Such independent suspensions are then arranged on both sides of two-lane vehicles.
  • Die einzelnen Lenker können entweder direkt oder unter Eingliederung eines Hilfsrahmens mit dem Aufbau des Fahrzeugs gekoppelt sein. Derartige Hilfsrahmen sind beispielsweise auch unter dem Ausdruck Fahrschemel oder Achsträger bekannt. Deren Anordnung bietet den Vorteil eines vorkonfektionierten modularen Aufbaus, so dass die Endmontage nur noch die Befestigung des so geschaffenen Vorder- und/oder Hinterachsmoduls über wenige Befestigungsmittel erfordert. Durch die Zwischenschaltung elastischer Lager kann die Übertragung von Schwingungen und Körperschall in den Fahrzeuginnenraum zudem weitestgehend reduziert werden.The individual links can be coupled either directly or with the inclusion of a subframe with the structure of the vehicle. Such subframes are known for example under the term subframe or axle. Their arrangement offers the advantage of a prefabricated modular structure, so that the final assembly only requires the attachment of the thus created front and / or rear axle module via a few fasteners. By the interposition of elastic bearings, the transmission of vibrations and structure-borne noise in the vehicle interior can also be largely reduced.
  • Obwohl die sich bei Einzelradaufhängungen gegenüberliegenden Räder nicht – wie im klassischen Sinne – auf einer gemeinsamen baulichen Querverbindung angeordnet sind, wird deren paarweise Anordnung als Gesamtheit üblicherweise dennoch als Vorder- oder Hinterachse bezeichnet.Although the opposing wheels are not arranged with independent suspensions - as in the classic sense - on a common structural cross-connection, their paired arrangement as a whole usually still referred to as front or rear axle.
  • Gegenüber Verbundlenkerachsen weisen Einzelradaufhängungen den Vorteil von verbesserten Fahreigenschaften auf, was insbesondere aus deren sich nicht gegenseitig beeinflussenden Radstellungen beim Ein- und Ausfedern her resultiert. Zudem benötigen Einzelradaufhängungen einen zumeist geringeren Bauraum, was wiederum die Möglichkeit des Zugewinns an freiem Volumen eröffnet. Dieses kann dann in vorteilhafter Weise beispielsweise dem Innen- und/oder Kofferraum des Fahrzeugs zugewiesen werden.Compared to torsion-beam axles, independent wheel suspensions have the advantage of improved driving characteristics, which results in particular from their non-mutually influencing wheel positions during rebounding and rebounding. In addition, independent suspensions usually require less space, which in turn opens up the possibility of gaining free volume. This can then be assigned in an advantageous manner, for example, the interior and / or trunk of the vehicle.
  • In Abhängigkeit von Ausgestaltung und Einbaulage der Lenker unterscheidet man zwischen Längs-, Schräg- und Querlenker. Deren jeweilige Orientierung bezieht sich dabei auf die Längsrichtung bzw. Fahrtrichtung des Fahrzeugs, so dass sich beispielsweise der Querlenker im Wesentlichen quer zu dessen Längsrichtung erstreckt. Die fahrzeugseitige Lagerung des einzelnen Lenkers erfolgt über wenigstens eine Buchse, welche als Verbundlager in Form eines Gummi-Metall-Lagers ausgeführt sein kann. Der Gummi-Anteil sorgt dabei für eine ausreichende Entkopplung und begrenzte Beweglichkeit des Lenkers gegenüber seiner Lagerung.Depending on the design and installation position of the handlebar, a distinction is made between longitudinal, oblique and transverse link. Whose respective orientation refers to the longitudinal direction or direction of travel of the vehicle, so that, for example, the wishbone extends substantially transversely to its longitudinal direction. The vehicle-side mounting of the single link via at least one socket, which may be designed as a composite bearing in the form of a rubber-metal bearing. The rubber component ensures sufficient decoupling and limited mobility of the handlebar against its storage.
  • So geht aus der US 7,784,806 B2 ein typischer Aufbau einer unabhängigen Radaufhängung für die Hinterräder eines Fahrzeugs hervor. Pro Seite umfasst die Radaufhängung einen im Wesentlichen H-förmig ausgebildeten unteren Traglenker, welcher über zwei innere Anbindungen verschwenkbar an einem Aufbau des Fahrzeugs angebunden ist. Zwei der den inneren Anbindungen gegenüberliegende äußere Anbindungen dienen der gelenkigen Verbindung mit einem Radträger, wobei der Radträger über einen unteren Bereich mit dem Gelenkarm gekoppelt ist. Die Anbindungen sind jeweils als Lager ausgebildet. An einem entsprechend oberen Bereich ist der Radträger über einen Sturzlenker an dem Aufbau des Fahrzeugs abgestützt. Weiterhin weist der Radträger einen materialeinheitlich einstückigen Ausleger mit einem Federteller auf. Auf diesen kann sich eine zwischen dem Aufbau des Fahrzeugs und dem Federteller des Radträgers erstreckende Schraubenfeder abstützen. Letztlich weist der Radträger einen Ansatzbereich für einen Stoßdämpfer auf, welcher von einer Zusatzfeder umschlungen ist.So goes out of the US 7,784,806 B2 a typical construction of an independent suspension for the rear wheels of a vehicle forth. On each side, the suspension comprises a substantially H-shaped lower support arm, which is connected via two inner links pivotally connected to a body of the vehicle. Two of the inner connections opposite the outer connections serve the articulated connection with a wheel carrier, wherein the wheel carrier is coupled via a lower portion with the articulated arm. The connections are each designed as a warehouse. At a corresponding upper portion of the wheel carrier is supported via a crash bar on the body of the vehicle. Furthermore, the wheel carrier on a uniform material integral boom with a spring plate. This can be supported between the construction of the vehicle and the spring plate of the wheel carrier extending coil spring. Finally, the wheel carrier on a neck region for a shock absorber, which is looped by an additional spring.
  • Auch die US 8,267,416 B2 zeigt ein Radaufhängungssystem, welches jeweils unabhängige Radaufhängungen für die beiden Hinterräder eines Fahrzeugs vorsieht. Die einzelne Radaufhängung umfasst einen unteren Traglenker, welcher über zwei fahrzeugseitige Lager gelenkig an einen Aufbau des Fahrzeugs angebunden ist. Demgegenüber dienen zwei radseitige Lagerbereiche des Gelenkarms der Kopplung mit einem unteren Bereich eines Radträgers. Der Radträger weist einen oberen Ansatzarm auf, welcher mit einem oberen Querlenker gekoppelt ist. Über den oberen Querlenker ist der Radträger an dem Aufbau des Fahrzeugs abgestützt. Der Gelenkarm weist einen Auflagerbereich auf, welcher dem Abstützen einer zwischen dem Gelenkarm und dem Aufbau des Fahrzeugs angeordneten Schraubenfeder dient. Weiterhin ist ein Dämpfer vorgesehen, welcher sich zwischen dem Aufbau des Fahrzeugs und dem Gelenkarm erstreckt, an welchem er gelenkig angebunden ist.Also the US 8,267,416 B2 shows a suspension system, each of which provides independent suspensions for the two rear wheels of a vehicle. The single wheel suspension comprises a lower support arm, which is connected via two vehicle-mounted bearings hinged to a body of the vehicle. In contrast, serve two wheel-side bearing portions of the articulated arm of the coupling with a lower portion of a wheel carrier. The wheel carrier has an upper neck arm, which is coupled to an upper arm. About the upper arm of the wheel carrier is supported on the body of the vehicle. The articulated arm has a bearing area, which the Supporting a arranged between the articulated arm and the structure of the vehicle coil spring is used. Furthermore, a damper is provided, which extends between the structure of the vehicle and the articulated arm, to which it is articulated.
  • Gegenüber der Verwendung einer Schraubenfeder offenbart die US 6,588,779 B2 eine Einzelradaufhängung für ein Fahrzeug mit einer Querblattfeder. Die beiden Seiten der Einzelradaufhängung weisen jeweils einen im Wesentlichen H-förmig ausgebildeten unteren Traglenker sowie einen Radträger auf. Der Traglenker besitzt insgesamt vier Anbindungen in Form von Lagern, wobei er über zwei Innere dieser Lager an einem Aufbau des Fahrzeugs verschwenkbar angelenkt ist. Dabei stützt sich der Traglenker gegen einen Stoßdämpfer ab, welcher sich zwischen dem Traglenker und einem Aufbau des Fahrzeugs erstreckt. Zwischen den inneren Lagern ist die Querblattfeder mit ihren beiden Enden in jeweils einem der beiden Traglenker pro Seite befestigt. Von den zwei entsprechend äußeren Lagern des Traglenkers ist einer mit einem unteren Ansatzbereich des Radträgers verbunden. Ein weiterer der äußeren Lager ist über einen Verbindungshebel mit einer Spurstange gekoppelt. Besagte Spurstange erstreckt sich dabei zwischen dem Aufbau des Fahrzeugs und einem weiteren unteren Ansatzbereich des Radträgers. Der Radträger wird ferner über einen Querlenker gelenkig an dem Aufbau des Fahrzeugs abgestützt, welcher an einem oberen Ansatzpunkt des Radträgers angelenkt ist.Compared to the use of a coil spring discloses the US 6,588,779 B2 an independent suspension for a vehicle with a transverse leaf spring. The two sides of the independent suspension each have a substantially H-shaped lower support arm and a wheel carrier. The support arm has a total of four connections in the form of bearings, wherein it is pivotally connected via two inside of these bearings on a body of the vehicle. In this case, the support arm is supported against a shock absorber, which extends between the support arm and a body of the vehicle. Between the inner bearings, the transverse leaf spring is fastened with its two ends in each case one of the two support arms per side. Of the two corresponding outer bearings of the support arm one is connected to a lower neck region of the wheel carrier. Another of the outer bearings is coupled via a connecting lever with a tie rod. Said track rod extends between the structure of the vehicle and a further lower attachment region of the wheel carrier. The wheel carrier is further supported by a transverse link articulated to the structure of the vehicle, which is articulated at an upper attachment point of the wheel carrier.
  • Die im Stand der Technik vorbekannten Ausgestaltungen derartiger Hinterachsen bzw. Hinterachsmodule mit Einzelradaufhängungen ermöglichen die voneinander unabhängige Anlenkung der jeweiligen Fahrzeugräder. In Verbindung mit Stoßdämpfern und Schraubenfedern oder aber einer Querblattfeder werden so beispielsweise gegenüber Anordnungen mit einer Verbundlenkerachse bereits verbesserte Fahreigenschaften erzielt.The previously known in the prior art embodiments of such rear axles or rear axle modules with independent suspensions allow independent articulation of the respective vehicle wheels. In conjunction with shock absorbers and coil springs or a transverse leaf spring so improved driving characteristics are already achieved, for example, compared to arrangements with a torsion beam axle.
  • Bei der Verwendung von Schraubenfedern wird im Bereich der Hinterachse dabei deren Trennung von dem zugehörigen Stoßdämpfer favorisiert. Entgegen einem McPherson Federbein sind diese folglich nicht ineinander angeordnet, sondern zueinander beabstandet. Dies verlangt einen entsprechenden Bauraum zur Unterbringung. Durch den Austausch der Schraubenfedern gegen eine Querblattfeder kann der erforderliche Bauraum bereits reduziert werden. Im Ergebnis lassen sich so kleiner ausgestaltete Radhäuser realisieren, was sich insbesondere auf das Kofferraumvolumen eines typischen Personenfahrzeugs mit Frontmotor positiv auswirkt. Je nach Lage und der damit verbundenen Ausgestaltung der Schraubenfedern kann deren Ersatz durch eine Querblattfeder zudem eine Reduzierung des Gewichts ermöglichen.When using coil springs in the rear axle while their separation is favored by the associated shock absorber. Contrary to a McPherson strut these are therefore not arranged in each other, but spaced from each other. This requires a corresponding space for housing. By replacing the coil springs against a transverse leaf spring, the required space can already be reduced. As a result, smaller wheel arches can be realized, which in particular has a positive effect on the boot volume of a typical passenger vehicle with a front engine. Depending on the position and the associated configuration of the coil springs whose replacement by a transverse leaf spring also allow a reduction in weight.
  • Da die insbesondere mit der Schraubenfeder oder der Querblattfeder als Federelemente verbundenen Komponenten der jeweiligen Einzelradaufhängung eine entsprechende Festigkeit aufweisen müssen, ist deren Gewicht mitunter erhöht. Ursächlich hierfür ist die Einleitung sowie Übertragung von Kräften aus und in das jeweilige Federelement, was eine ausreichende Steifigkeit erfordert. Zudem lässt auch die Anordnung der einzelnen Komponenten einer solchen Einzelradaufhängung durchaus noch Raum für Verbesserungen.Since the particular associated with the coil spring or the transverse leaf spring as spring elements components of the respective independent suspension must have a corresponding strength, their weight is sometimes increased. The reason for this is the introduction and transmission of forces from and into the respective spring element, which requires sufficient rigidity. In addition, the arrangement of the individual components of such independent suspension still leaves room for improvement.
  • Vor diesem Hintergrund liegt der vorliegenden Erfindung die Aufgabe zugrunde, eine Einzelradaufhängung sowie eine damit ausgestattete Hinterachse eines Fahrzeugs dahingehend weiterzuentwickeln, dass diese neben einem verringerten Gewicht eine verbesserte Anordnung ihrer einzelnen Komponenten aufweisen. Weiterhin soll ein entsprechend ausgestattetes Fahrzeug aufgezeigt werden.Against this background, the object of the present invention is to further develop an independent suspension and a rear axle of a vehicle equipped therewith in such a way that, in addition to a reduced weight, they have an improved arrangement of their individual components. Furthermore, a suitably equipped vehicle will be shown.
  • Die Lösung dieser Aufgabe besteht nach der Erfindung in einer Einzelradaufhängung für ein Fahrzeug mit den Merkmalen des Anspruchs 1 sowie in einer zwei Einzelradaufhängungen aufweisenden Hinterachse mit den Merkmalen von Anspruch 7. Der letzte Teil der Aufgabe wird durch ein entsprechend ausgestattetes erfindungsgemäßes Fahrzeug mit den Merkmalen des Anspruchs 10 gelöst. Weitere, besonders vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung offenbaren die jeweils abhängigen Unteransprüche.The solution of this problem consists according to the invention in an independent suspension for a vehicle with the features of claim 1 and in a two independent suspensions having rear axle with the features of claim 7. The last part of the object is achieved by an appropriately equipped inventive vehicle with the features of Claim 10 solved. Further, particularly advantageous embodiments of the invention disclose the respective dependent subclaims.
  • Es ist darauf hinzuweisen, dass die in der nachfolgenden Beschreibung einzeln aufgeführten Merkmale in beliebiger, technisch sinnvoller Weise miteinander kombiniert werden können und weitere Ausgestaltungen der Erfindung aufzeigen. Die Beschreibung charakterisiert und spezifiziert die Erfindung insbesondere im Zusammenhang mit den Figuren zusätzlich.It should be noted that the features listed individually in the following description can be combined with one another in any technically meaningful manner and show further embodiments of the invention. The description additionally characterizes and specifies the invention, in particular in connection with the figures.
  • Gemäß der Erfindung wird nachfolgend eine Einzelradaufhängung für ein Fahrzeug aufgezeigt, welche sich insbesondere für eine Hinterachse und demnach als Teil einer Fahrzeughinterachse eignet. Besonders bevorzugt kann die erfindungsgemäße Einzelradaufhängung mit einem Frontantrieb in einem Fahrzeug, insbesondere in einem Kraftfahrzeug kombiniert sein. Gleichwohl lässt der Erfindungsgedanke auch die Kombination mit einem zusätzlichen oder reinen Heckantrieb zu, für welchen die nachfolgend beschriebenen Ausgestaltungen und daraus resultierenden Vorteile ebenfalls gelten.According to the invention an independent suspension for a vehicle is shown below, which is particularly suitable for a rear axle and therefore as part of a vehicle rear axle. Particularly preferably, the independent suspension according to the invention can be combined with a front-wheel drive in a vehicle, in particular in a motor vehicle. Nevertheless, the inventive concept also allows the combination with an additional or pure rear-wheel drive, for which the embodiments described below and the resulting advantages also apply.
  • Hiernach zeigt die Erfindung eine Einzelradaufhängung für ein Fahrzeug, welche bevorzugt paarweise an einem Hinterachsmodul, insbesondere an einer Hinterachse anordenbar ist.Hereinafter, the invention shows an independent suspension for a vehicle, which is preferred in pairs on a rear axle module, in particular on a rear axle can be arranged.
  • Die Einzelradaufhängung weist eine Querblattfeder und wenigstens einen Dämpfer sowie einen Radträger auf. Bei dem Dämpfer kann es sich bevorzugt um einen Stoßdämpfer handeln. Die Querblattfeder stellt dabei ein Federelement dar, welches als elastisches Element dem Abstützen des Fahrzeugaufbaus gegenüber den ungefederten Teilen des Fahrwerks und insbesondere gegenüber dem Untergrund dient. Dämpfer und Querblattfeder verhindert dabei in ihrem bekannten Zusammenspiel insbesondere das unkontrollierte Auf- und Ausschwingen des Fahrzeugaufbaus sowie das Durchschlagen beim Überfahren von Unebenheiten.The independent suspension has a transverse leaf spring and at least one damper and a wheel carrier. The damper may preferably be a shock absorber. The transverse leaf spring in this case represents a spring element, which serves as an elastic element supporting the vehicle body against the unsprung parts of the chassis and especially against the ground. Damper and transverse leaf spring prevents it in their known interaction in particular the uncontrolled up and swinging of the vehicle body and the puncture when driving over bumps.
  • Der zur drehbaren Lagerung eines Rades bzw. Fahrzeugrades vorgesehene Radträger ist dabei mit Querlenkern und einer Spurstange gelenkig verbunden. Die Querlenker umfassen dabei einen Traglenker sowie einen Sturzlenker, welcher oberhalb des Traglenkers angeordnet ist. Der Radträger kann auf diese Weise entweder direkt oder unter Zwischenschaltung eines Hilfsrahmens mittels der Querlenker und der Spurstange an das Fahrzeug angebunden werden.The intended for the rotatable mounting of a wheel or vehicle wheel carrier is pivotally connected to wishbones and a tie rod. The wishbones comprise a support arm and a lintel, which is arranged above the support arm. The wheel carrier can be connected in this way either directly or with the interposition of an auxiliary frame by means of the wishbone and the tie rod to the vehicle.
  • Erfindungsgemäß ist der Traglenker über zwei Anbindungen mit dem Radträger verbunden. Mit anderen Worten stützt sich hierdurch der Radträger an zwei Bereichen des Traglenkers ab. Dabei kann die Querblattfeder entweder mit dem Radträger oder aber mit einem der Querlenker gelenkig gekoppelt sein. So kann die Querblattfeder mit dem Radträger oder dem Traglenker oder dem Sturzlenker gekoppelt sein. Gekoppelt meint hierbei, dass die Querblattfeder entsprechend kraftübertragend mit dem Radträger oder einem der Querlenker gekoppelt ist. Dabei bewirkt deren gelenkige Verbindung untereinander, dass etwaige Relativbewegungen untereinander möglich sind.According to the invention, the support link is connected to the wheel carrier via two connections. In other words, in this way the wheel carrier is supported on two areas of the support arm. In this case, the transverse leaf spring can be articulated either with the wheel or with one of the wishbone. Thus, the transverse leaf spring may be coupled to the wheel carrier or the support arm or the crash bar. Coupled means in this case that the transverse leaf spring is coupled in accordance with power transmitting to the wheel or one of the wishbone. In this case, their articulated connection with each other causes any relative movements are possible with each other.
  • Der Vorteil dieser Ausgestaltung liegt in einer sich hieraus ergebenden hohen seitlichen Steifigkeit der Einzelradaufhängung. Dies ist insbesondere auf die Anordnung sowie die Verbindung der Querlenker und der Spurstange mit dem Radträger zurückzuführen. Durch die Einleitung von Kräften aus dem Radträger in den Traglenker über wenigstens zwei Anbindungen ergibt sich trotz einfachen Aufbaus eine präzise Führung des jeweiligen Rades. Eine weitere Verbesserung liegt in der Entkopplung von Traglenker und Spurstange, so dass letztere in ihrer Komplexität vereinfacht ausgeführt ist. Hierdurch kann diese schlanker ausgestaltet sein, woraus sich entsprechende Gewichtsvorteile genereller Art und in Bezug auf die ungefederten Massen ergeben.The advantage of this embodiment is a resulting high lateral stiffness of the independent suspension. This is due in particular to the arrangement and the connection of the wishbone and the tie rod to the wheel. By introducing forces from the wheel carrier in the support arm via at least two connections results in spite of simple construction a precise guidance of the respective wheel. Another improvement lies in the decoupling of support arm and tie rod, so that the latter is simplified in complexity. As a result, this can be designed slimmer, resulting in corresponding weight advantages of a general nature and in relation to the unsprung masses.
  • Durch die möglichen Relativbewegungen zwischen den gelenkig miteinander verbundenen Teilen aus einem der Querlenker oder dem Radträger und der Querblattfeder ist deren Beitrag zur Steifigkeit der Einzelradaufhängung in Längsrichtung in vorteilhafter Weise minimiert. Zudem sind auf diese Weise die in Querrichtung und Längsrichtung des Fahrzeugs auf die Querblattfeder einwirkenden Kräfte reduziert.Due to the possible relative movements between the articulated parts of one of the wishbone or the wheel carrier and the transverse leaf spring whose contribution to the stiffness of the independent suspension in the longitudinal direction is minimized in an advantageous manner. In addition, the forces acting in the transverse direction and the longitudinal direction of the vehicle on the transverse leaf spring forces are reduced in this way.
  • Besonders bevorzugt ist der oberhalb des Traglenkers gelegene Sturzlenker dabei außerhalb, beispielsweise hinter dem Radzentrum angeordnet. Damit kann der Sturzlenker in vorteilhafter Weise beispielsweise an demselben Querträger eines zwischengeschalteten Hilfsrahmens angebunden sein wie der Traglenker. Hierdurch ist die seitliche Steifigkeit der Einzelradaufhängung erhöht. Zudem wird so der Nachlaufwinkel des an dem Radträger anordenbaren Rades reduziert. Auf diese Weise ist der Lenkwinkel des Rades mehr von dessen Sturzwinkel entkoppelt. Dies ist insbesondere für die statische Achsvermessung sowie die Abstimmung des seitlichen Lenkeffektes ohne Sturzeffekt von Vorteil. Selbiges gilt für die Kombination mit einer aktiven Hinterradlenkung als alternative Ausgestaltung.Particularly preferably, the lintel located above the support arm is arranged outside, for example, behind the wheel center. Thus, the lintel can be connected in an advantageous manner, for example, on the same cross member of an intermediate subframe as the support arm. As a result, the lateral stiffness of the independent suspension is increased. In addition, the caster angle of the wheel which can be arranged on the wheel carrier is thus reduced. In this way, the steering angle of the wheel is more decoupled from its camber angle. This is especially for the static wheel alignment and the vote of the lateral steering effect without a fall effect of advantage. The same applies to the combination with an active rear-wheel steering as an alternative embodiment.
  • Besonders bevorzugt ist die Querblattfeder mit dem Sturzlenker gelenkig gekoppelt. Particularly preferably, the transverse leaf spring is pivotally coupled to the lintel.
  • Durch die Kopplung des Sturzlenkers mit der Querblattfeder können der Traglenker und die Spurstange an die auf sie einwirkenden Belastungen ohne diese aus der Querblattfeder angepasst sein. Auf diese Weise können diese im Wesentlichen schlanker ausgestaltet werden, was deren jeweiliges Gewicht entsprechend reduziert. Demgegenüber kann der Sturzlenker in Richtung seiner Belastung durch die Querblattfeder entsprechend stärker ausgebildet sein, wobei dessen Form in idealer Weise an die vorherrschenden Belastungen angepasst ist. So kann die Querblattfeder beispielsweise zwischen dem Traglenker und dem Sturzlenker angeordnet sein, so dass deren Federkraft parallel zu einer Hochrichtung des Fahrzeugs in die Sturzlenker eingeleitet wird. In diesem Fall weist der Sturzlenker eine entsprechend starke Achse um die Längsrichtung des Fahrzeugs auf, was beispielsweise durch dessen bauliche Höhe erreicht wird. By coupling the lintel with the transverse leaf spring of the support arm and the tie rod can be adapted to the loads acting on them without these from the transverse leaf spring. In this way, they can be made substantially slimmer, which reduces their respective weight accordingly. In contrast, the lintel may be designed to be correspondingly stronger in the direction of its load by the transverse leaf spring, the shape of which is ideally adapted to the prevailing loads. Thus, the transverse leaf spring may for example be arranged between the support arm and the lintel, so that their spring force is introduced parallel to a vertical direction of the vehicle in the lash arm. In this case, the bumper has a correspondingly strong axis about the longitudinal direction of the vehicle, which is achieved for example by its structural height.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterentwicklung des grundsätzlichen Erfindungsgedankens kann die Querblattfeder unter Eingliederung eines zusätzlichen Verbindungselements mit einem der Querlenker oder dem Radträger gekoppelt sein. Als Verbindungselement wird beispielsweise ein nachgiebiges Element verstanden. According to an advantageous development of the basic concept of the invention, the transverse leaf spring may be coupled to one of the wishbone or the wheel carrier by incorporation of an additional connecting element. As a connecting element is understood, for example, a resilient element.
  • Bei diesem nachgiebigen Element kann es sich beispielsweise um eine Lagerbuchse oder einen Gummipuffer oder ein Scherpolster handeln. Dieses Verbindungselement ist in geeigneter Weise mit jeweils einem der in Rede stehenden Komponenten der Einzelradaufhängung gekoppelt, wobei sich die Gelenkigkeit insbesondere aus dessen Nachgiebigkeit ergibt. Durch den Einsatz des zusätzlichen Verbindungselements wird die Möglichkeit zur lateralen Verschiebung zwischen Querblattfeder und dem über das Verbindungselement mit dieser gelenkig verbundenen Elements der Einzelradaufhängung auf einfache Weise realisiert. This resilient element may be, for example, a bearing bush or a Rubber buffer or a shear pad act. This connecting element is suitably coupled to one of the components of the independent wheel suspension in question, the flexibility resulting in particular from its flexibility. Through the use of the additional connecting element, the possibility for lateral displacement between the transverse leaf spring and the element of the independent wheel suspension which is articulated via the connecting element is realized in a simple manner.
  • Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung sieht die Erfindung vor, dass dieses Verbindungselement zum Verbinden der Querblattfeder mit einem der Querlenker oder dem Radträger einen Verbindungslenker umfassen kann. Selbstverständlich kann dieser Verbindungslenker auch mit einem wie zuvor beschriebenen nachgiebigen Element kombiniert sein. Durch den Einsatz eines Verbindungslenkers können Querblattfeder und beispielsweise der Sturzlenker so voneinander beabstandet sein, dass der zur Verfügung stehende Bauraum optimal ausgenutzt ist. Au diese Weise ist folglich keine unmittelbar benachbarte Lage erforderlich, da die kraftübertragende Verbindung durch den Verbindungslenker erfolgt. Dessen Länge kann in einfacher Weise an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst sein.According to a further advantageous embodiment, the invention provides that this connecting element for connecting the transverse leaf spring with one of the wishbone or the wheel carrier may comprise a connecting link. Of course, this connecting link can also be combined with a resilient element as described above. Through the use of a connecting link transverse leaf spring and, for example, the lintel may be spaced from each other so that the available space is optimally utilized. In this way, therefore, no immediately adjacent position is required because the force-transmitting connection is made by the connecting link. Whose length can be easily adapted to the particular circumstances.
  • Mit Blick auf die Verbindung zwischen Radträger und Traglenker ist weiter vorgesehen, dass wenigstens einer der zwischen diesen liegenden Anbindungen durch die Eingliederung eines Führungslagers realisiert sein kann. Derartige Führungslager sind auch als Traglager bekannt. Diese werden zumeist aus einem Kugelgelenk gebildet, welches neben einer entsprechenden Kraftübertragung eine gelenkige Anbindung erlaubt. Alternativ hierzu ist vorgesehen, dass wenigstens eine dieser Anbindungen durch einen Lenker realisiert sein kann. Bei diesem Lenker kann es sich um eine Koppelstange handeln. Auch kann es sich bei dem Lenker um einen integrierten Lenker handeln. Der Vorteil der Anordnung eines Lenkers liegt in möglichen Beabstandung von Radträger und Traglenker begründet, wobei deren Distanz durch besagten Lenker überbrückt wird.With regard to the connection between the wheel carrier and the support arm, it is further provided that at least one of the connections lying between them can be realized by the integration of a guide bearing. Such guide bearings are also known as a support bearing. These are usually formed from a ball joint, which in addition to a corresponding power transmission allows a hinged connection. Alternatively, it is provided that at least one of these connections can be realized by a handlebar. This handlebar may be a coupling rod. Also, it can be at the handlebar to an integrated handlebars. The advantage of the arrangement of a handlebar is due to possible spacing of the wheel carrier and support arm, wherein the distance is bridged by said handlebars.
  • Nach einer besonders bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung kann die Querblattfeder einen Verbundwerkstoff aufweisen oder aus diesem gebildet sein. Bevorzugt kann der Verbundwerkstoff beispielsweise aus Glasfasern bestehen, welche in eine Matrix aus Harz, insbesondere Epoxidharz eingebettet sind. Der Vorteil liegt hier in einer deutlichen Gewichtsreduzierung gegenüber einer Querblattfeder aus Metall. Aufgrund der hohen Festigkeit gegenüber dem Gewicht kann die Querblattfeder zudem entsprechend schlank ausgestaltet sein, so dass sich hieraus zusätzliche Gewichtsvorteile ergeben.According to a particularly preferred embodiment of the invention, the transverse leaf spring may comprise a composite material or be formed from this. The composite material can preferably consist, for example, of glass fibers which are embedded in a matrix of resin, in particular epoxy resin. The advantage here is a significant reduction in weight compared to a transverse leaf spring made of metal. Due to the high strength against the weight, the transverse leaf spring can also be configured correspondingly slim, so that this results in additional weight advantages.
  • Für die Lage der Spurstange sieht die Erfindung mehrere Möglichkeiten vor. So kann die Spurstange beispielsweise in Ebene des Traglenkers angeordnet sein. Hierdurch ergibt sich ein schlanker Aufbau, welcher im eingebauten Zustand insbesondere unterhalb des Traglenkers eine hohe Bodenfreiheit zulässt. Alternativ hierzu kann die Spurstange auch unterhalb oder oberhalb des Traglenkers angeordnet sein. Die jeweilige Anordnung ist hier dem Fachmann überlassen, welcher aufgrund der baulichen Möglichkeiten eine geeignete Lage der Spurstange festzulegen vermag.For the position of the tie rod, the invention provides several options. Thus, the tie rod can be arranged for example in the plane of the support arm. This results in a slim design, which allows a high ground clearance in the installed state, in particular below the support arm. Alternatively, the tie rod can also be arranged below or above the support arm. The particular arrangement is here left to the expert, who is able to determine a suitable position of the tie rod due to the structural possibilities.
  • Die zuvor beschriebenen möglichen Lagen der Spurstange sind nicht zwingend als parallele Ausrichtung gegenüber dem Traglenker zu verstehen. Oberhalb sowie unterhalb und innerhalb der Ebene des Traglenkers meint dabei vielmehr, dass die Spurstange dann mit über 50% ihrer Abmessungen entsprechend oberhalb, innerhalb oder unterhalb des Traglenkers angeordnet ist.The possible positions of the tie rod described above are not necessarily to be understood as a parallel orientation relative to the support arm. Above and below and within the plane of the support arm means rather that the tie rod is then arranged with over 50% of its dimensions corresponding to above, inside or below the support arm.
  • Durch die erfindungsgemäße Ausgestaltung der Einzelradaufhängung wird eine verbesserte Anordnung ihrer einzelnen Komponenten erreicht. Gleichzeitig können diese in ihren Abmessungen optimiert werden, was insbesondere eine Reduzierung des Gewichts ermöglicht.The inventive design of the independent suspension an improved arrangement of their individual components is achieved. At the same time they can be optimized in their dimensions, which in particular allows a reduction in weight.
  • Weiterhin ist die Erfindung auf eine Hinterachse gerichtet, welche einen Hilfsrahmen sowie eine Querblattfeder und zwei Einzelradaufhängungen umfasst. Insbesondere kann es sich bei den besagten Einzelradaufhängungen bevorzugt jeweils um eine solche wie zuvor beschriebene handeln.Furthermore, the invention is directed to a rear axle comprising an auxiliary frame and a transverse leaf spring and two independent suspensions. In particular, the said independent wheel suspensions may each preferably be one as described above.
  • Hiernach besitzt jede der Einzelradaufhängungen einen Radträger, welcher über gelenkig mit diesem verbundene Querlenker und eine Spurstange an den Hilfsrahmen angebunden ist. Dabei umfassen die jeweiligen Querlenker einen Traglenker sowie einen oberhalb des Traglenkers angeordneten Sturzlenker. Erfindungsgemäß ist der jeweilige Traglenker über zwei Anbindungen mit dem Radträger verbunden. Dabei ist die Querblattfeder entweder mit jeweils einem der Querlenker oder dem Radträger gelenkig gekoppelt.Thereafter, each of the independent suspensions has a wheel, which is connected via articulated to this control arm and a tie rod to the subframe. In this case, the respective wishbones comprise a support arm and a tiller arm arranged above the support arm. According to the invention, the respective support arm is connected via two connections to the wheel carrier. In this case, the transverse leaf spring is pivotally coupled either with one of the wishbone or the wheel carrier.
  • Die sich hieraus ergebenden Vorteile und weiteren Ausgestaltungsmöglichkeiten wurden bereits im Zusammenhang mit der zuvor erläuterten erfindungsgemäßen Einzelradaufhängung näher erläutert, so dass an dieser Stelle auf die vorherigen Ausführungen verwiesen wird. Dies gilt im Übrigen auch für die im weiteren Verlauf aufgezeigten vorteilhaften Ausgestaltungsmöglichkeiten für die erfindungsgemäße Hinterachse sowie das erfindungsgemäße Fahrzeug, welches eine solche Hinterachse mit zwei wie zuvor beschriebenen Einzelradaufhängungen umfasst.The resulting advantages and further design options have already been explained in detail in connection with the previously described independent suspension according to the invention, so that reference is made to the previous statements at this point. Incidentally, this also applies to the advantageous design options for the rear axle according to the invention and the vehicle according to the invention which comprises such a rear axle with two independent wheel suspensions as described above.
  • So kann die Hinterachse gemäß einer bevorzugten Ausführung zwei voneinander beabstandete Blattfederlager aufweisen. Besagte Blattfederlager sind dazu ausgebildet, um die Querblattfeder entsprechend zu lagern. Besonders bevorzugt sind die beiden Blattfederlager dabei zwischen den beiden Einzelradaufhängungen an dem Hilfsrahmen angeordnet. Hierdurch kann die Querblattfeder in vorteilhafter Weise über die Blattfederlager an dem Hilfsrahmen gelagert sein. Dies insbesondere im Hinblick auf den modularen Aufbau von Fahrzeugen, so dass die Hinterachse entsprechend vorkonfektioniert mit dem Fahrzeugaufbau verbunden werden kann. Thus, according to a preferred embodiment, the rear axle may comprise two spaced-apart leaf spring bearings. Said leaf spring bearings are designed to store the transverse leaf spring accordingly. Particularly preferably, the two leaf spring bearings are arranged between the two independent wheel suspensions on the subframe. As a result, the transverse leaf spring can be mounted on the subframe in an advantageous manner via the leaf spring bearings. This particular with regard to the modular structure of vehicles, so that the rear axle can be connected in accordance with prefabricated with the vehicle body.
  • Durch die Anbindung der Querblattfeder über die beiden Blattfederlager folgt diese der 4-Punkte-Biegetheorie von Biegebalken. Auf diese Weise kann die so eingebundene Querblattfeder die Eigenschaften einer konventionellen Schraubenfeder und eines Stabilisators in sich vereinen. Mit anderen Worten ist hierdurch keine zusätzliche Anordnung eines Stabilisators notwendig, um die Fahreigenschaften zu verbessern.By connecting the transverse leaf spring via the two leaf spring bearings, this follows the 4-point bending theory of bending beams. In this way, the transverse leaf spring thus incorporated can combine the properties of a conventional coil spring and a stabilizer in itself. In other words, this requires no additional arrangement of a stabilizer in order to improve the driving characteristics.
  • Selbstverständlich kann bei Bedarf noch ein zusätzlicher Stabilisator angeordnet sein, um beispielsweise eine zusätzliche Möglichkeit zur Einstellung der Rollsteifigkeit der Einzelradaufhängungen zu schaffen.Of course, if necessary, an additional stabilizer may be disposed to provide, for example, an additional way to adjust the roll stiffness of the independent wheel suspensions.
  • Ein weitere der Entwicklung wird in einem veränderlichen Querschnitt der Querblattfeder gesehen. So kann die Querblattfeder einen sich in ihrer Erstreckung verändernden Querschnitt aufweisen. So können die Federrate und die Rollrate der Einzelradaufhängungen trotz Anordnung einer einzelnen Querblattfeder voneinander unabhängig über die jeweilige Form der Querblattfeder eingestellt sein. Dabei kann die Querblattfeder beispielsweise einen rechteckförmigen Querschnitt besitzen. Selbstverständlich ist deren jeweilige Form durch den Fachmann frei wählbar, welcher aufgrund der Querschnittsform und deren Veränderung ein bestimmtes Verhalten der Querblattfeder einstellen will.Another development is seen in a variable cross section of the transverse leaf spring. Thus, the transverse leaf spring may have a varying in their extension cross-section. Thus, the spring rate and the roll rate of the independent suspensions can be adjusted independently of one another via the respective shape of the transverse leaf spring despite the arrangement of a single transverse leaf spring. In this case, the transverse leaf spring may for example have a rectangular cross-section. Of course, their respective shape can be freely selected by the person skilled in the art, who wishes to set a specific behavior of the transverse leaf spring on account of the cross-sectional shape and its change.
  • Weitere vorteilhafte Einzelheiten und Wirkungen der Erfindung sind im Folgenden anhand wenigstens eines in den Figuren schematisch dargestellten Ausführungsbeispiels näher erläutert. Es zeigen:Further advantageous details and effects of the invention are explained in more detail below with reference to at least one embodiment shown schematically in the figures. Show it:
  • 1 eine erfindungsgemäße Hinterachse mit ebenfalls erfindungsgemäßen Einzelradaufhängungen in einer perspektivischen Ansicht ihrer Unterseite, 1 a rear axle according to the invention with also independent suspension according to the invention in a perspective view of its underside,
  • 2 eine der Einzelradaufhängungen aus 1 in einer ersten perspektivischen Seitenansicht, 2 one of the independent suspensions 1 in a first perspective side view,
  • 3 die Einzelradaufhängung aus 2 in einer zweiten perspektivischen Seitenansicht sowie 3 the independent suspension from 2 in a second perspective side view as well
  • 4 die Einzelradaufhängung aus den 1 und 2 mit Blick in Längsrichtung der Hinterachse aus 1. 4 the independent suspension from the 1 and 2 looking out in the longitudinal direction of the rear axle 1 ,
  • 1 zeigt eine erfindungsgemäße Hinterachse 1. Dies ist vorliegend in einer perspektivischen Ansicht dargestellt, in welche der Blick auf die Unterseite der Hinterachse 1 fällt. Wie zu erkennen, weist die Hinterachse 1 einen Hilfsrahmen 2 auf, welcher der Verbindung zweier sich gegenüberliegender erfindungsgemäßer Einzelradaufhängungen 3, 4 dient. Bei diesen handelt es sich mit Blick auf die Darstellung von 1 um eine linke Einzelradaufhängung 3 und eine rechte Einzelradaufhängung 4. Der Hilfsrahmen 2 umfasst einen sich senkrecht zu einer Längsrichtung x in eine Querrichtung y erstreckenden Querträger 5. An den beiden Enden des Querträgers 5 schließen sich jeweils ein linker Längsträger 6 und ein entsprechend rechter Längsträger 7 an. Hierbei ist der linke Querträger 6 im Bereich der linken Einzelradaufhängung 3 gelegen, während sich der rechte Längsträger 7 entsprechend im Bereich der rechten Einzelradaufhängung 4 befindet. Der Querträger 5 und die Längsträger 6, 7 sind in geeigneter und nicht näher dargestellter Weise miteinander verbunden; beispielsweise durch Schweißen. 1 shows a rear axle according to the invention 1 , This is presently shown in a perspective view, in which the view of the underside of the rear axle 1 falls. As you can see, the rear axle points 1 a subframe 2 on which of the connection of two opposing independent suspensions according to the invention 3 . 4 serves. These are with a view to the representation of 1 around a left independent wheel suspension 3 and a right independent suspension 4 , The subframe 2 includes a perpendicular to a longitudinal direction x in a transverse direction y extending cross member 5 , At the two ends of the cross member 5 each close to a left side member 6 and a corresponding right side member 7 at. Here is the left cross member 6 in the area of the left independent wheel suspension 3 located while the right side member 7 accordingly in the area of the right independent suspension 4 located. The crossbeam 5 and the side members 6 . 7 are connected together in a suitable and not shown manner; for example by welding.
  • Die Längsträger 6, 7 des Hilfsrahmens 2 weisen an ihren jeweiligen Enden Anbindungsbereiche 8 auf, über welche die gesamte Hinterachse 1 in nicht näher gezeigter Weise mit dem Aufbau eines Fahrzeugs verbindbar ist. Die Anbindungsbereiche 8 sind hier als Öffnungen ausgebildet, welche beispielsweise der Aufnahme von nicht dargestellten elastischen Gummi-Metall-Lagern dienen können.The side members 6 . 7 of the subframe 2 have attachment areas at their respective ends 8th on, over which the entire rear axle 1 in a manner not shown connectable to the structure of a vehicle. The connection areas 8th are here designed as openings, which can serve, for example, the inclusion of elastic rubber-metal bearings, not shown.
  • Vorliegend verläuft unterhalb des Hilfsrahmens 2 eine Blattfeder 9, welche sich parallel zu dessen Querträger 5 zwischen den beiden Einzelradaufhängungen 3, 4 erstreckt. Weiterhin sind ein linkes Blattfederlager 10 und ein rechtes Blattfederlager 11 vorgesehen, welche an dem Hilfsrahmen 2 voneinander beabstandet angeordnet sind. In dieser Anordnung sind die beiden Blattfederlager 10, 11 bevorzugt über lösbare Verbindungsmittel an dem Hilfsrahmen 2 festgelegt. Über die beiden Blattfederlager 10, 11 ist die Querblattfeder 9 entsprechend an zwei Bereichen des Hilfsrahmens 2 an diesem gelagert.In the present case runs below the subframe 2 a leaf spring 9 , which are parallel to the cross member 5 between the two independent wheel suspensions 3 . 4 extends. Furthermore, a left leaf spring bearing 10 and a right leaf spring bearing 11 provided, which on the subframe 2 are arranged spaced from each other. In this arrangement, the two leaf spring bearings 10 . 11 preferably via releasable connection means on the subframe 2 established. About the two leaf spring bearings 10 . 11 is the transverse leaf spring 9 corresponding to two areas of the subframe 2 stored at this.
  • Die beiden Einzelradaufhängungen 3, 4 sind insofern identisch aufgebaut, als dass diese an einer sich zwischen der Längsrichtung x und einer Hochrichtung z aufspannenden Spiegelebene E gespiegelt sind. Vor diesem Hintergrund erfolgen die weiteren Ausführungen zu dem Aufbau der Einzelradaufhängungen 3, 4 anhand der in 1 links dargestellten linken Einzelradaufhängung 3, welche sinngemäß auch für die rechte Einzelradaufhängung 4 gelten.The two independent wheel suspensions 3 . 4 are constructed identically insofar as they are mirrored at a mirror plane E spanning between the longitudinal direction x and a vertical direction z. Against this background, the further comments on the structure of the independent wheel suspension 3 . 4 based on the in 1 left illustrated left independent wheel suspension 3 , which accordingly also for the right independent suspension 4 be valid.
  • Nachfolgend werden beide Einzelradaufhängungen 3, 4 der Vereinfachung wegen daher ohne nähere Angabe der Lage nur noch als Einzelradaufhängung 3, 4 bezeichnet. Below are both independent suspensions 3 . 4 For the sake of simplification therefore without further indication of the situation only as independent suspension 3 . 4 designated.
  • Die jeweilige Einzelradaufhängung 3, 4 umfasst zunächst zwei Querlenker 12, 13, welche einen Traglenker 12 und einen Sturzlenker 13 umfassen. Der Traglenker 12 ist mit Bezug auf die Hochrichtung z unten an dem Hilfsrahmen 2 angeordnet, während der Sturzlenker 13 entsprechend oben an dem Hilfsrahmen 2 angeordnet ist. Der Traglenker 12 besitzt vorliegend einen im Wesentlichen H-förmig ausgestalteten Grundkörper. In dieser Ausgestaltung ist der Traglenker 12 über zwei innere Lageranordnungen 14, 15 gelenkig mit dem Hilfsrahmen 2 verbunden. Die inneren Lageranordnungen 14, 15 weisen bevorzugt Gummi-Metall-Lager auf. Hierzu besitzt der Hilfsrahmen 2 sowohl im Bereich der linken als auch der rechten Einzelradaufhängung 3, 4 gelegene Kragarme 16, welche jeweils paarweise Bestandteil einer der Lageranordnungen 14, 15 sind. Wie zu erkennen, sind die Traglenker 12 dabei bereichsweise zwischen jeweils zwei der besagten Kragarme 16 angeordnet und über eine geeignete Achse gelenkig an diesen festgelegt.The respective independent suspension 3 . 4 initially includes two wishbones 12 . 13 , which is a support arm 12 and a bumper handlebar 13 include. The support arm 12 with respect to the vertical direction z at the bottom of the subframe 2 arranged while the bumper handle 13 corresponding to the top of the subframe 2 is arranged. The support arm 12 in this case has a substantially H-shaped body designed. In this embodiment, the support arm 12 via two inner bearing arrangements 14 . 15 articulated with the subframe 2 connected. The inner bearing arrangements 14 . 15 preferably have rubber-metal bearings. For this purpose has the subframe 2 in both the left and the right independent suspension 3 . 4 located cantilevers 16 , which in pairs in each of the bearing arrangements 14 . 15 are. As can be seen, are the support arms 12 in some cases between each two of said cantilevers 16 arranged and hinged thereto via a suitable axis.
  • Zur weiteren Verdeutlichung wird nun auf 2 verwiesen, welche die linke Einzelradaufhängung 3 aus 1 weiter im Detail zeigt. Hierzu wurde die perspektivische Ansicht in soweit verändert, als dass nun der perspektivische Blick auf eine erste Seite der Einzelradaufhängung 3 fällt.For further clarification is now on 2 referenced, which left the independent suspension 3 out 1 further in detail shows. For this purpose, the perspective view has been changed in so far as that now the perspective view of a first side of the independent suspension 3 falls.
  • Wie zu erkennen, ist 2 auch noch ein Abschnitt des Hilfsrahmens 2 zu entnehmen, an welchem die Einzelradaufhängung 3 angeordnet ist. In dieser Ansicht wird deutlich, dass der Sturzlenker 13 ebenfalls über eine Lageranordnung 17 gelenkig mit dem Hilfsrahmen 2 verbunden ist. Diese Lageranordnung 17 weist bevorzugt ebenfalls ein Gummi-Metall-Lager auf. Auch sind entsprechende Kragarme 16 vorhanden, zwischen denen der Sturzlenker 13 endseitig aufgenommen und über eine geeignete Achse gelenkig festgelegt ist.How to recognize, is 2 also a section of the subframe 2 refer to which the independent suspension 3 is arranged. In this view it becomes clear that the bumper handle 13 also via a bearing arrangement 17 articulated with the subframe 2 connected is. This bearing arrangement 17 preferably also has a rubber-metal bearing. Also are corresponding cantilevers 16 present, between which the bumper handle 13 taken at the end and is articulated via a suitable axis.
  • Dem Sturzlenker 13 ist ferner in Längsrichtung x gegenüberliegend eine Spurstange 18 angeordnet, welche sich ebenfalls im Wesentlichen in Querrichtung y erstreckt. Die Spurstange 18 ist vorliegend oberhalb einer Ebene des Traglenkers 12 angeordnet. Der Traglenker 12 sowie der Sturzlenker 13 und die Spurstange 18 dienen der Anlenkung eines Radträgers 19. Insofern ist der Radträger über die gelenkig mit diesem verbundenen Querlenker in Form des Traglenkers 12 und des Sturzlenkers 13 sowie der Spurstange 18 unter Zwischenschaltung des Hilfsrahmens 2 an das nicht näher gezeigte Fahrzeug anbindbar. Der Radträger 19 dient der drehbaren Anordnung eines nicht näher gezeigten Rades. Hierfür ist er über weitere Lageranordnungen 20, 21 sowohl mit dem Sturzlenker 13 als auch der Spurstange 18 gelenkig verbunden. Bei den Lageranordnungen 20, 21 kann es sich bevorzugt ebenfalls um Gummi-Metall-Lager handeln oder solche aufweisen.The fallarm 13 is also in the longitudinal direction x opposite a tie rod 18 arranged, which also extends substantially in the transverse direction y. The tie rod 18 is present above a plane of the support arm 12 arranged. The support arm 12 as well as the bumper handlebar 13 and the tie rod 18 serve the articulation of a wheel carrier 19 , In this respect, the wheel is about the articulated with this wishbone in the form of the support arm 12 and the drover 13 as well as the tie rod 18 with the interposition of the subframe 2 connectable to the vehicle not shown in detail. The wheel carrier 19 serves the rotatable arrangement of a wheel not shown in detail. For this he is about further storage arrangements 20 . 21 both with the bumper handlebar 13 as well as the tie rod 18 articulated. In the bearing arrangements 20 . 21 it may also preferably be rubber-metal bearings or have such.
  • Der Traglenker 12 ist über zwei Anbindungen 22, 23 mit dem Radträger 19 gelenkig verbunden, von denen vorliegend nur eine erste Anbindung 22 klar ersichtlich ist, während die zweite Anbindung 23 durch die Darstellung des Radträgers 19 verdeckt ist (siehe 3). Die beiden Anbindungen 22, 23 zum Verbinden des Traglenkers 12 mit dem Radträger 19 sind vorliegend durch weitere Lageranordnungen realisiert, welche bevorzugt Gummi-Metall-Lager aufweisen können oder solche umfassen.The support arm 12 is about two connections 22 . 23 with the wheel carrier 19 hingedly connected, of which in this case only a first connection 22 clearly visible while the second connection 23 through the representation of the wheel carrier 19 is hidden (see 3 ). The two connections 22 . 23 for connecting the support arm 12 with the wheel carrier 19 are in the present case realized by further bearing arrangements, which may preferably have rubber-metal bearings or include such.
  • Alternativ hierzu kann die Anbindung des Traglenkers 12 an den Radträger 19 auch durch wenigstens einen nicht näher gezeigten Lenker erfolgen.Alternatively, the connection of the support arm 12 to the wheel carrier 19 also be done by at least one handlebar not shown in detail.
  • Des Weiteren umfasst die Einzelradaufhängung 3 einen Dämpfer 24 in Form eines Stoßdämpfers, welcher sich im Wesentlichen in Hochrichtung z erstreckt. Der Dämpfer 24 ist dazu vorgesehen, den Radträger 19 an einem Aufbau des nicht näher gezeigten Fahrzeugs abzustützen. Hierzu erstreckt sich der Dämpfer 24 zunächst durch eine sich aus der H-Form des Traglenkers 12 ergebende Öffnung 25 des Traglenkers 12 hindurch und ist an seinem unteren Ende mit dem Radträger 19 verbunden. Die Anbindung des Dämpfers 24 an den Radträger 19 erfolgt über eine in 1 ersichtliche Lagerachse 26, welche an dem Radträger 19 angeordnet ist. Bevorzugt kann es sich bei der Lagerachse um einen materialeinheitlichen einstückigen Bestandteil des Radträgers 19 handeln.Furthermore, the independent suspension includes 3 a damper 24 in the form of a shock absorber, which extends substantially in the vertical direction z. The damper 24 is intended to the wheel carrier 19 to support a structure of the vehicle not shown in detail. For this purpose, the damper extends 24 initially by a from the H-shape of the support arm 12 resulting opening 25 of the support arm 12 through and is at its lower end with the wheel carrier 19 connected. The connection of the damper 24 to the wheel carrier 19 takes place via an in 1 apparent bearing axis 26 , which on the wheel carrier 19 is arranged. The bearing axis may preferably be a material-integral component of the wheel carrier 19 act.
  • In Bezug auf die Anbindung der Querblattfeder 9 ist diese vorliegend mit einem der Querlenker 12, 13; näherhin mit dem Sturzlenker 13 gelenkig gekoppelt. Besagte Kopplung erfolgt dabei unter Eingliederung eines Verbindungselements 27, welches vorliegend einen Verbindungslenker 28 umfasst. Wie zu erkennen, ist das Verbindungselement 27 an einem unteren Ende 29 gelenkig mit einem Endabschnitt der Querblattfeder 9 verbunden. Ein dem unteren Ende 29 gegenüberliegendes oberes Ende 30 des Verbindungselements 27 ist dabei mit dem Sturzlenker 13 derart gelenkig verbunden, dass dieses zwischen den beiden Lageranordnungen 17, 20 des Sturzlenkers 13 an diesen angebunden ist. Durch die Lage der Anbindung des Verbindungselements 27 an den Sturzlenker 13 kann der sich daraus ergebende Hebelarm und die damit einhergehenden Kräfte der Querblattfeder 9 entsprechend eingestellt werden.In terms of the connection of the transverse leaf spring 9 this is present with one of the wishbone 12 . 13 ; closer with the bumper handlebar 13 articulated coupled. Said coupling takes place under inclusion of a connecting element 27 , Which in this case a connecting link 28 includes. As can be seen, the connecting element 27 at a lower end 29 hinged with an end portion of the transverse leaf spring 9 connected. A the lower end 29 opposite upper end 30 of the connecting element 27 is with the bumper handle 13 so articulated that this between the two bearing assemblies 17 . 20 the fallhandler 13 attached to these. Due to the location of the connection of the connecting element 27 to the crash handlebar 13 can the resulting lever arm and the associated forces of the transverse leaf spring 9 be adjusted accordingly.
  • Den 3 und 4 ist die stellvertretend für beide Einzelradaufhängungen 3, 4 stehende Einzelradaufhängung 3 nochmals mit geänderter Blickrichtung zu entnehmen. Hierbei zeigt 3 die Einzelradaufhängung 3 in einer zweiten perspektivischen Seitenansicht. In dieser ist zu erkennen, dass das dem Radträger 19 gegenüberliegende Ende der Spurstange 18 ebenfalls über eine Lageranordnung 31 an dem Hilfsrahmen; näherhin an dessen linken Längsträger 6 gelenkig angebunden ist. Auch diese Lageranordnung 31 ist bevorzugt als Gummi-Metall-Lager ausgebildet oder weist ein solches auf.The 3 and 4 is the representative of both independent suspensions 3 . 4 independent suspension 3 again with changed To take a look. This shows 3 the independent suspension 3 in a second perspective side view. In this one can be seen that the wheel carrier 19 opposite end of the tie rod 18 also via a bearing arrangement 31 on the subframe; closer to its left side member 6 is hinged. Also this bearing arrangement 31 is preferably designed as a rubber-metal bearing or has such.
  • 4 zeigt nochmals einen Blick auf die Einzelradaufhängung 3 in Querrichtung y. Dieser Ansicht ist insbesondere die Höhenlage oberhalb des Traglenkers 12 sowie die Beabstandung der Spurstange 18 von dem Sturzlenker 13 zu entnehmen. 4 shows again a look at the independent suspension 3 in the transverse direction y. This view is in particular the altitude above the support arm 12 as well as the spacing of the tie rod 18 from the drover 13 refer to.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Hinterachserear axle
    22
    Hilfsrahmen von 1 Subframe of 1
    33
    Einzelradaufhängung von 1, linksIndependent suspension from 1 , Left
    44
    Einzelradaufhängung von 1, rechtsIndependent suspension from 1 , right
    55
    Querträger von 2 Cross member of 2
    66
    Längsträger von 2, linksSide member of 2 , Left
    77
    Längsträger von 2, rechtsSide member of 2 , right
    88th
    Anbindungsbereich von 2 Connection area of 2
    99
    Querblattfeder von 1 Transverse leaf spring of 1
    1010
    Blattfederlager von 1, linksLeaf spring bearing of 1 , Left
    1111
    Blattfederlager von 1, rechtsLeaf spring bearing of 1 , right
    1212
    Traglenker von 3, 4 Support arm of 3 . 4
    1313
    Sturzlenker von 3, 4 Bumper from 3 . 4
    1414
    Lageranordnung von 1 Bearing arrangement of 1
    1515
    Lageranordnung von 1 Bearing arrangement of 1
    1616
    Kragarm von 14, 15, 17 Cantilever of 14 . 15 . 17
    1717
    Lageranordnung von 1 Bearing arrangement of 1
    1818
    Spurstange von 3, 4 Tie rod from 3 . 4
    1919
    Radträger von 3, 4 Wheel carrier of 3 . 4
    2020
    Lageranordnung von 3, 4 Bearing arrangement of 3 . 4
    2121
    Lageranordnung von 3, 4 Bearing arrangement of 3 . 4
    2222
    Anbindung von 3, 4 Connection of 3 . 4
    2323
    Anbindung von 3, 4 Connection of 3 . 4
    2424
    Dämpfer von 3, 4 Damper of 3 . 4
    2525
    Öffnung in 12 Opening in 12
    2626
    Lagerachse von 19 Bearing axis of 19
    2727
    Verbindungselement von 3, 4 Connecting element of 3 . 4
    2828
    Verbindungslenker von 27 Connecting link from 27
    2929
    unteres Ende von 27 lower end of 27
    3030
    oberes Ende von 27 upper end of 27
    3131
    Lageranordnung von 3, 4 Bearing arrangement of 3 . 4
    Ee
    Spiegelebene zwischen x und z Mirror plane between x and z
    xx
    Längsrichtung longitudinal direction
    yy
    Querrichtung transversely
    zz
    Hochrichtung vertical direction
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • US 7784806 B2 [0008] US 7784806 B2 [0008]
    • US 8267416 B2 [0009] US 8267416 B2 [0009]
    • US 6588779 B2 [0010] US 6588779 B2 [0010]

Claims (10)

  1. Einzelradaufhängung für eine Hinterachse (1) eines Fahrzeugs, aufweisend eine Querblattfeder (9) sowie einen Dämpfer (24) und einen Radträger (19), welcher über gelenkig mit diesem verbundene Querlenker (12, 13) und eine Spurstange (18) entweder direkt oder unter Zwischenschaltung eines Hilfsrahmens (2) an das Fahrzeug anbindbar ist, wobei die Querlenker (12, 13) einen Traglenker (12) und einen oberhalb des Traglenkers (12) angeordneten Sturzlenker (13) umfassen, dadurch gekennzeichnet, dass der Traglenker (12) über zwei Anbindungen (22, 23) mit dem Radträger (19) verbunden ist, wobei die Querblattfeder (9) entweder mit einem der Querlenker (12, 13) oder dem Radträger (19) gelenkig gekoppelt ist.Independent wheel suspension for a rear axle ( 1 ) of a vehicle, comprising a transverse leaf spring ( 9 ) as well as a damper ( 24 ) and a wheel carrier ( 19 ), which articulated about this connected wishbone ( 12 . 13 ) and a tie rod ( 18 ) either directly or with the interposition of a sub-framework ( 2 ) is connectable to the vehicle, the wishbones ( 12 . 13 ) a support arm ( 12 ) and one above the support arm ( 12 ) arranged bumper handle ( 13 ), characterized in that the support arm ( 12 ) over two connections ( 22 . 23 ) with the wheel carrier ( 19 ), wherein the transverse leaf spring ( 9 ) either with one of the wishbones ( 12 . 13 ) or the wheel carrier ( 19 ) is articulated coupled.
  2. Einzelradaufhängung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Querblattfeder (9) unter Eingliederung eines Verbindungselements (27) mit einem der Querlenker (12, 13) oder dem Radträger (19) gekoppelt ist.Independent wheel suspension according to claim 1, characterized in that the transverse leaf spring ( 9 ) incorporating a connecting element ( 27 ) with one of the wishbones ( 12 . 13 ) or the wheel carrier ( 19 ) is coupled.
  3. Einzelradaufhängung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Verbindungselement (27) zum Verbinden der Querblattfeder (9) mit einem der Querlenker (12, 13) oder dem Radträger (19) einen Verbindungslenker (28) umfasst.Independent wheel suspension according to claim 1 or 2, characterized in that the connecting element ( 27 ) for connecting the transverse leaf spring ( 9 ) with one of the wishbones ( 12 . 13 ) or the wheel carrier ( 19 ) a connecting link ( 28 ).
  4. Einzelradaufhängung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens eine der beiden Anbindungen (22, 23) zum Verbinden des Traglenkers (12) mit dem Radträger (19) durch die Eingliederung eines Lenkers realisiert ist.Independent wheel suspension according to one of the preceding claims, characterized in that at least one of the two connections ( 22 . 23 ) for connecting the support arm ( 12 ) with the wheel carrier ( 19 ) is realized by the inclusion of a handlebar.
  5. Einzelradaufhängung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Querblattfeder (9) einen Verbundwerkstoff aufweist oder aus diesem gebildet ist.Independent wheel suspension according to one of the preceding claims, characterized in that the transverse leaf spring ( 9 ) comprises or is formed from a composite material.
  6. Einzelradaufhängung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Spurstange (18) sich entweder innerhalb einer Ebene des Traglenkers (12) oder außerhalb der Ebene des Traglenkers (12) erstreckt.Independent wheel suspension according to one of the preceding claims, characterized in that the tie rod ( 18 ) either within a plane of the operator ( 12 ) or outside the plane of the support arm ( 12 ).
  7. Hinterachse für ein Fahrzeug, umfassend einen Hilfsrahmen (2) sowie eine Querblattfeder (9) und zwei Einzelradaufhängungen (3, 4), insbesondere nach einem der vorhergehenden Ansprüche, von denen jede der Einzelradaufhängungen (3, 4) einen Radträger (19) besitzt, welcher über gelenkig mit diesem verbundene Querlenker (12, 13) und eine Spurstange (18) an einen Hilfsrahmen (2) angebunden ist, wobei die jeweiligen Querlenker (12, 13) einen Traglenker (12) und einen oberhalb des Traglenkers (12) angeordneten Sturzlenker (13) umfassen, dadurch gekennzeichnet, dass der jeweilige Traglenker (12) über zwei Anbindungen (22, 23) mit dem Radträger (19) verbunden ist, wobei die Querblattfeder (9) entweder mit jeweils einem der Querlenker (12, 13) oder dem Radträger (19) gelenkig gekoppelt ist.Rear axle for a vehicle, comprising a subframe ( 2 ) and a transverse leaf spring ( 9 ) and two independent wheel suspensions ( 3 . 4 ), in particular according to one of the preceding claims, of which each of the independent wheel suspensions ( 3 . 4 ) a wheel carrier ( 19 ), which articulates with this connected wishbone ( 12 . 13 ) and a tie rod ( 18 ) to a subframe ( 2 ), the respective wishbones ( 12 . 13 ) a support arm ( 12 ) and one above the support arm ( 12 ) arranged bumper handle ( 13 ), characterized in that the respective support arm ( 12 ) over two connections ( 22 . 23 ) with the wheel carrier ( 19 ), wherein the transverse leaf spring ( 9 ) either with one of the wishbones ( 12 . 13 ) or the wheel carrier ( 19 ) is articulated coupled.
  8. Hinterachse nach Anspruch 7, gekennzeichnet durch zwei voneinander beabstandete Blattfederlager (10, 11), welche zwischen den beiden Einzelradaufhängungen (3, 4) an dem Hilfsrahmen (2) angeordnet sind, wobei die Querblattfeder (9) über die Blattfederlager (10, 11) an dem Hilfsrahmen (2) gelagert ist.Rear axle according to claim 7, characterized by two spaced apart leaf spring bearings ( 10 . 11 ), which between the two independent wheel suspensions ( 3 . 4 ) on the subframe ( 2 ) are arranged, wherein the transverse leaf spring ( 9 ) over the leaf spring bearings ( 10 . 11 ) on the subframe ( 2 ) is stored.
  9. Hinterachse nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Querblattfeder (9) einen sich in ihrer Erstreckung verändernden Querschnitt aufweist. Rear axle according to claim 7 or 8, characterized in that the transverse leaf spring ( 9 ) has a varying in their extension cross-section.
  10. Fahrzeug, insbesondere Kraftfahrzeug, umfassend ein Hinterachse (1) mit zwei Einzelradaufhängungen (3, 4) insbesondere nach einem der vorhergehenden Ansprüche.Vehicle, in particular motor vehicle, comprising a rear axle ( 1 ) with two independent wheel suspensions ( 3 . 4 ) in particular according to one of the preceding claims.
DE201420101432 2014-03-26 2014-03-27 Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly Active DE202014101432U1 (en)

Priority Applications (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102014205632.2A DE102014205632A1 (en) 2014-03-26 2014-03-26 Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly
DE102014205635.7 2014-03-26
DE102014205635.7A DE102014205635A1 (en) 2014-03-26 2014-03-26 Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly
DE102014205632.2 2014-03-26
DE201420101432 DE202014101432U1 (en) 2014-03-26 2014-03-27 Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201420101432 DE202014101432U1 (en) 2014-03-26 2014-03-27 Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202014101432U1 true DE202014101432U1 (en) 2014-04-03

Family

ID=50556506

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201420101432 Active DE202014101432U1 (en) 2014-03-26 2014-03-27 Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202014101432U1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017006830A1 (en) 2017-07-19 2018-09-27 Daimler Ag carrier assembly
DE102019113284B3 (en) * 2019-05-20 2020-10-08 Beissbarth Gmbh Turntable

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6588779B2 (en) 1999-04-26 2003-07-08 Volvo Car Corporation Vehicle wheel suspension arrangement
US7784806B2 (en) 2005-07-01 2010-08-31 Audi Ag Independent wheel suspension for the rear wheels of motor vehicles
US8267416B2 (en) 2010-05-26 2012-09-18 Ford Global Technologies, Llc Independent rear suspension

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6588779B2 (en) 1999-04-26 2003-07-08 Volvo Car Corporation Vehicle wheel suspension arrangement
US7784806B2 (en) 2005-07-01 2010-08-31 Audi Ag Independent wheel suspension for the rear wheels of motor vehicles
US8267416B2 (en) 2010-05-26 2012-09-18 Ford Global Technologies, Llc Independent rear suspension

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017006830A1 (en) 2017-07-19 2018-09-27 Daimler Ag carrier assembly
DE102019113284B3 (en) * 2019-05-20 2020-10-08 Beissbarth Gmbh Turntable

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102014205632A1 (en) Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly
DE102013210338A1 (en) Multi-link rear axle for a vehicle
EP0945289A2 (en) Axle suspension for rigid vehicle axles
EP1900554A1 (en) Individual wheel suspension of a double wishbone type
DE19957628B4 (en) Axle suspension for rigid axles of vehicles
EP3074296B1 (en) Subframe with built-in transverse leaf springs
DE102014205635A1 (en) Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly
DE102009026503A1 (en) Watts link suspension device with integrated suspension / damping
EP1154908B1 (en) Axle suspension for rigid axles of vehicles
WO2007087793A1 (en) Driven vehicle axle comprising an independent wheel suspension
DE202014101432U1 (en) Independent and rear suspension with independent wheel suspension for a vehicle and vehicle equipped accordingly
EP1231083B1 (en) Axle suspension for rigid axles in commercial vehicles
EP3529090A1 (en) Spring device for a motor-vehicle wheel suspension
WO2017137186A1 (en) Steerable twist-beam rear suspension
DE102019202910A1 (en) Rear suspension
DE102017220238A1 (en) Axle
DE102017217190A1 (en) Multi-link rear axle and motor vehicle
DE102017214640A1 (en) Vehicle axle with a centrally arranged drive unit
DE202014100150U1 (en) Independent wheel suspension and rear axle module with independent wheel suspensions for a vehicle and vehicle equipped accordingly
DE19840619C1 (en) Passive roll damping with at least one damper per vehicle axle
DE102013209138A1 (en) hanger
WO2009155911A1 (en) Twist-beam rear axle
DE102008045082A1 (en) Rear axle for motor vehicle with rear wheel drive and rear engine, particularly passenger car or light commercial vehicle, comprises two trailing arms for coupling to vehicle body, cross beam, and two connecting elements
WO1999058354A1 (en) Axle suspension for rigid axles in automobiles
DE202014101759U1 (en) Connection between two connection areas of two structural components of a modular chassis system of a vehicle

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20140515

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years