DE202014000039U1 - Carriages for go-karts - Google Patents

Carriages for go-karts Download PDF

Info

Publication number
DE202014000039U1
DE202014000039U1 DE201420000039 DE202014000039U DE202014000039U1 DE 202014000039 U1 DE202014000039 U1 DE 202014000039U1 DE 201420000039 DE201420000039 DE 201420000039 DE 202014000039 U DE202014000039 U DE 202014000039U DE 202014000039 U1 DE202014000039 U1 DE 202014000039U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
frame
blocking
receiving
carriage
karts
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE201420000039
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
EMME RACING S A S DU GIAN PAOLO MASOTTO & C
Original Assignee
EMME RACING S A S DU GIAN PAOLO MASOTTO & C
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to ITPD20130046 priority Critical patent/ITPD20130046U1/en
Priority to ITPD2013U000046 priority
Application filed by EMME RACING S A S DU GIAN PAOLO MASOTTO & C filed Critical EMME RACING S A S DU GIAN PAOLO MASOTTO & C
Publication of DE202014000039U1 publication Critical patent/DE202014000039U1/en
Expired - Lifetime legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B3/00Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor
    • B62B3/04Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor involving means for grappling or securing in place objects to be carried; Loading or unloading equipment
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B3/00Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor
    • B62B3/10Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor characterised by supports specially adapted to objects of definite shape
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B2202/00Indexing codes relating to type or characteristics of transported articles
    • B62B2202/90Vehicles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B2203/00Grasping, holding, supporting the objects
    • B62B2203/07Comprising a moving platform or the like, e.g. for unloading

Abstract

Tragwagen für Gokarts, insbesondere des Typs, der mit einem Rahmen (3) versehen ist, der sich entlang einer ersten bevorzugten Ausdehnungsrichtung (X) zwischen einem eigenen hinteren Ende (3') und einem eigenen vorderen Ende (3'') ausdehnt und mit mindestens einer hinteren querlaufenden Auflagestange (4) versehen ist, die hinter dem Schwerpunkt (B) dieses Gokarts (2) längs der bevorzugten Ausdehnungsrichtung (X) angeordnet ist, wobei dieser Tragwagen (1) eine Tragkonstruktion (6) umfasst, die mit Folgendem versehen ist: – ein Grundgestell (7), das angebaut eine Vielzahl von Rädern (9) zum Aufstehen auf dem Boden und zum Bewegen dieses Wagens (1) entlang mindestens einer bevorzugten Bewegungsrichtung (X') gemäß mindestens einer Vorwärtsfahrtrichtung (Av) trägt; und – ein Hubgestell (8), das mit diesem Grundgestell (7) verbunden ist; dadurch gekennzeichnet, dass dieses Hubgestell (8) an dem Grundgestell (7) befestigt ist und der Wagen (1) ferner einen Aufbauwipprahmen (10) umfasst, der um eine zur bevorzugten Bewegungsrichtung (X') des Wagens (1) im Wesentlichen orthogonale Drehachse (Y) drehbar auf das Hubgestell (8) montiert ist und einen Zwischenabschnitt (12) für die Verbindung mit dem Hubgestell (8), einen vorderen Aufnahmeabschnitt (13) und einen hinteren Blockierabschnitt (14), betrachtet mit Bezug auf diese Vorwärtsfahrtrichtung (Av), umfasst, wobei sich der vordere Aufnahmeabschnitt (13) und der hintere Blockierabschnitt (14) von dem Zwischenverbindungsabschnitt (12) in entgegengesetzten Richtungen im Wesentlichen entlang einer selben bevorzugten zweiten Ausdehnungsrichtung (W) ausdehnen, die mindestens eine Komponente (W') hat, die parallel zu der bevorzugten Bewegungsrichtung (X') des Wagens (1) ist, wobei der Aufbauwipprahmen (10) gegenüber dem Hubgestell (8) zwischen einer Aufnahmestellung (P), in der der hintere Blockierabschnitt (14) angehoben ist und der vordere Aufnahmeabschnitt (13) abgesenkt ist und an die mindestens eine hintere Querstange (4) des Rahmens (3) eines Gokarts (2) anhaken kann, wenn das vordere Ende (3'') des Rahmens (3) dieses Gokarts (2) vom Boden angehoben ist, und einer Tragstellung (S) frei drehbar ist, in der der vordere Aufnahmeabschnitt (13) und der hintere Blockierabschnitt (14) im Wesentlichen auf einer gleichen Höhe angeordnet und imstande sind, das Gokart (2) zu tragen und angehoben vom Boden in einer gewünschten Position zu halten.Carriage for go-karts, in particular of the type which is provided with a frame (3) which extends along a first preferred direction of expansion (X) between its own rear end (3 ') and its own front end (3' ') and with At least one rear transverse support rod (4) is provided, which is arranged behind the center of gravity (B) of this go-kart (2) along the preferred direction of expansion (X), this carrier carriage (1) comprising a support structure (6) which provides the following is: - a base frame (7) which, when mounted, carries a plurality of wheels (9) for standing on the ground and for moving this carriage (1) along at least one preferred direction of movement (X ') according to at least one forward direction (Av); and - a lifting frame (8) which is connected to this base frame (7); characterized in that this lifting frame (8) is fastened to the base frame (7) and the carriage (1) further comprises a mounting rocker frame (10) which is about an axis of rotation essentially orthogonal to the preferred direction of movement (X ') of the carriage (1) (Y) is rotatably mounted on the lifting frame (8) and an intermediate section (12) for connection to the lifting frame (8), a front receiving section (13) and a rear blocking section (14), viewed with respect to this forward direction (Av ), wherein the front receiving section (13) and the rear blocking section (14) extend from the interconnection section (12) in opposite directions substantially along a same preferred second expansion direction (W), which has at least one component (W ') , which is parallel to the preferred direction of movement (X ') of the carriage (1), the superstructure rocker frame (10) opposite the lifting frame (8) between a receiving position (P), in d the rear blocking section (14) is raised and the front receiving section (13) is lowered and can hook onto the at least one rear crossbar (4) of the frame (3) of a go-kart (2) when the front end (3 '') of the frame (3) of this go-kart (2) is raised from the ground, and a carrying position (S) is freely rotatable, in which the front receiving section (13) and the rear blocking section (14) are arranged and capable of being at substantially the same height to carry the go-kart (2) and keep it raised from the ground in a desired position.

Description

  • Anwendungsgebietfield of use
  • Die vorliegende Erfindung betrifft einen Tragwagen für Gokarts gemäß dem Oberbegriff des unabhängigen Anspruchs Nr. 1.The present invention relates to a carts for go-karts according to the preamble of independent claim no. 1.
  • Der betreffende Wagen ist dazu vorgesehen, zum Tragen von Fahrzeugen mit reduzierten Abmessungen wie insbesondere Gokarts in einer vom Boden angehobenen Position verwendet zu werden, und gestattet es so einem Techniker, Wartungsmaßnahmen an ihnen auszuführen oder sie auch in bequemer Weise zu transportieren. Insbesondere kann der erfindungsgemäße Wagen das Anheben der Fahrzeuge vom Boden und ihre Anordnung in der oben genannten erhöhten Position erleichtern.The car in question is intended to be used to carry vehicles of reduced dimensions, such as, in particular, karts in a raised position from the ground, thus allowing a technician to carry out maintenance work on them or also to transport them in a comfortable manner. In particular, the cart according to the invention can facilitate the lifting of the vehicles from the ground and their placement in the above elevated position.
  • Der Wagen gemäß der vorliegenden Erfindung eignet sich dazu, insbesondere auf den Gokart-Bahnen beispielsweise an den Boxen oder in den Fahrerlagerbereichen verwendet zu werden, um es einem Technikerteam oder auch einem einzelnen Techniker wie beispielsweise dem Piloten des Gokarts selbst zu gestatten, das Gokart anzuheben und gegebenenfalls mit einer geringfügigen körperlichen Anstrengung und völlig sicher zu transportieren.The cart according to the present invention is particularly suitable for use on the go-kart tracks, for example on the pits or in the paddock areas, to allow a technician team or even a single technician such as the kart pilot himself to lift the kart and, if necessary, with a slight physical effort and completely safe to transport.
  • Der Tragwagen für Gokarts, der Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist, fällt daher in den Industriesektor der Herstellung von Zubehör und Ausrüstungen für Fahrzeuge und im Einzelnen für Gokarts.The carts for go-karts, which is the subject of the present invention, therefore falls in the industrial sector of the production of accessories and equipment for vehicles and in particular for go-karts.
  • Stand der TechnikState of the art
  • Bekanntlich sind die Gokarts im Allgemeinen für Sport- oder Freizeitwettkämpfe auf hierzu vorgesehenen Bahnen verwendete Kraftfahrzeuge, die mit einem Rahmen ohne Karosserie versehen sind, der angebaut Räder kleinen Durchmessers trägt.As is well known, the go-karts are generally used for sporting or recreational competitions on dedicated lanes motor vehicles provided with a frame without body, which wears mounted small diameter wheels.
  • Insbesondere ist der Rahmen dazu entworfen, eine einzige Person, d. h. den Fahrer, aufzunehmen und ist zu diesem Zweck mit einem einzigen Sitz ausgestattet.In particular, the framework is designed to accommodate a single person, i. H. the driver and is equipped for this purpose with a single seat.
  • In Anbetracht des kleinen Durchmessers der Räder der Gokarts, der im Allgemeinen zwischen 25 und 40 cm beträgt, ergibt sich, dass der Rahmen dieser Letzteren besonders nahe am Boden ist.Given the small diameter of the go-karts wheels, which is generally between 25 and 40 cm, the frame of the latter is particularly close to the ground.
  • Aus diesem Grund ist es besonders schwierig für einen Techniker, Wartungsmaßnahmen an einem Gokart auszuführen oder auch nur ihn zu transportieren, wenn dieser Letztere auf dem Boden steht.For this reason, it is particularly difficult for a technician to carry out maintenance on a go-kart or even to transport it only when the latter is on the ground.
  • Um also die oben genannten Wartungs- und Transportvorgänge zu erleichtern, wurden seit langem im Handel Wagen zum Tragen und Transportieren von Gokarts verfügbar gemacht.Thus, in order to facilitate the above-mentioned maintenance and transportation operations, carriages for carrying and transporting go-karts have long been commercially available.
  • Diese Wagen umfassen herkömmlicherweise eine Tragkonstruktion, die über ein Grundgestell verfügt, das angebaut drei oder mehr Räder zum Aufstehen auf dem Boden und zum Bewegen des Wagens, zwei oder mehrere Pfosten, die sich Wesentlichen in senkrechter Richtung vom Grundgestell ausdehnen und zwei oder mehr von den Pfosten getragene waagrechte Querstangen trägt, die gegebenenfalls miteinander durch eine oder mehrere Längsstangen verbunden sind und den Rahmen eines Gokarts aufliegend aufnehmen können, um ihn in einer vom Boden angehobenen Position zu tragen.These carriages conventionally comprise a supporting structure having a base frame which has three or more wheels for getting up on the ground and moving the carriage, two or more uprights extending substantially vertically from the base frame and two or more of them Post carried horizontal crossbars, which are optionally interconnected by one or more longitudinal rods and can accommodate the frame of a go-cart to carry it in a raised position from the ground.
  • Die oben kurz beschriebenen bekannten Wagen weisen jedoch den Nachteil auf, dass sie nicht von einem einzigen Techniker verwendet werden können. Um das Gokart auf den waagrechten Querträgern anordnen zu können, ist es nämlich erforderlich, dass mindestens zwei Techniker das Gokart greifen, gewöhnlich einer auf Höhe des vorderen Teils und der andere auf Höhe des hinteren Teils des Rahmens dieses Letzteren, und es anheben, bis sie es mit dem eigenen Rahmen aufliegend auf den waagrechten Querträgern anordnen.However, the known carriages briefly described above have the drawback that they can not be used by a single technician. To be able to arrange the go-kart on the horizontal cross members, it is necessary that at least two technicians grasp the kart, usually one at the level of the front part and the other at the level of the rear part of the frame of the latter, and lift it until they reach arrange it with its own frame resting on the horizontal cross members.
  • Das Anheben des Gokarts erfordert überdies eine bedeutende körperliche Anstrengung seitens der Techniker, so dass es nur von Technikern mit einer ausreichenden Körperkraft ausgeführt werden kann.Lifting the go-kart also requires a significant amount of physical effort on the part of the technician, so that it can only be done by technicians with sufficient physical strength.
  • Um also die von den Technikern zum Anordnen eines Gokarts auf einem Wagen verlangte körperliche Anstrengung zu verringern, wurden Tragwagen für Gokarts entwickelt, die mit geeigneten Hebevorrichtungen versehen sind.Thus, in order to reduce the physical effort required by the technicians to place a go-cart on a cart, carts have been developed for go-karts which are provided with suitable lifting devices.
  • Ein Beispiel eines Wagens zum Anheben und Transportieren von Gokarts dieses letzten bekannten Typs wird im Patent US 2004/0108494 beschrieben. Der dort beschriebene Wagen umfasst eine Tragkonstruktion, die mit einem Grundgestell, das angebaut vier Räder zum Aufstehen auf dem Boden und zum Bewegen des Wagens trägt, und mit zwei durch eine längslaufende Verbindungsstange miteinander verbundenen auf dem Grundgestell angelenkten Böcken versehen ist, die jeweils mit einer im Wesentlichen waagrechten querlaufenden Stützstange versehen sind und sich fest mit dem Grundgestell verbunden zwischen einer liegenden Stellung, in der sie parallel zum Boden und an diesen Letzteren angenähert angeordnet sind, und einer senkrechten Stellung drehen können, in der sie im Wesentlichen rechtwinklig zum Boden angeordnet sind. Der Wagen ist mit einer Hebevorrichtung versehen, die einen Gurt umfasst, der an einem seinem Ende am Grundgestell und am anderen Ende an einem der Böcke befestigt ist und mittels eines Elektromotors angetrieben werden kann, um eine Zugbeanspruchung auf diesen Bock auszuüben und beide Böcke aus der liegenden Stellung in die senkrechte Stellung anzuheben. In operativer Hinsicht werden die zwei Böcke, um das Anordnen eines Gokarts in einer angehobenen Position, getragen von dem oben kurz beschriebenen Wagen, zu ermöglichen, in der liegenden Stellung angeordnet und das Gokart wird mit dem eigenen Rahmen auf die Böcke gezogen. Das Antreiben des Gurts gestattet es folglich, die Böcke in Richtung der senkrechten Stellung zu treiben und mit ihnen das Gokart in Richtung der gewünschten erhöhten Position anzuheben.An example of a cart for lifting and transporting go-karts of this last known type is disclosed in the patent US 2004/0108494 described. The carriage described therein comprises a support structure provided with a base frame mounted four wheels for getting up on the ground and moving the carriage, and provided with two interconnected by a longitudinal connecting rod on the base frame hinged blocks, each with a are provided substantially horizontally transverse support rod and fixedly connected to the base frame between a lying position in which they are arranged parallel to the ground and to the latter approximately arranged, and a vertical position in which they are arranged substantially perpendicular to the ground , The trolley is provided with a lifting device comprising a belt at one end of the base and at the other end on one of the trestles is fixed and can be driven by an electric motor to exert a tensile stress on this block and raise both blocks from the horizontal position to the vertical position. Operatively, in order to allow the placing of a go-kart in a raised position supported by the carriage briefly described above, the two blocks are placed in the lying position and the go-kart is pulled onto the blocks with its own frame. The driving of the belt thus makes it possible to drive the blocks in the direction of the vertical position and to lift with them the go-kart in the direction of the desired elevated position.
  • Der oben kurz beschriebene Wagen weist jedoch einige Nachteile auf. Ein erster Nachteil besteht in der konstruktiven Komplexität des Wagens, die sich in hohen Herstellungskosten niederschlägt. Ein zweiter Nachteil besteht in der Wartung, die dieser Wagen notgedrungen im Laufe der Zeit erfordert, da er mit einem Gurt, der verschleißen kann, und einem Motor versehen ist, bei dem im Zuge des wiederholten Gebrauchs Störungen auftreten können.However, the above briefly described car has some disadvantages. A first disadvantage is the design complexity of the car, which is reflected in high production costs. A second drawback is the maintenance that this car necessarily requires over time, as it is provided with a belt that can wear and a motor which can interfere with repeated use.
  • Ein dritter Nachteil besteht darin, dass sich der im Patent US 2004/0108494 beschriebene Wagen als in operativer Hinsicht wenig sicher erweist, da die Böcke seiner Tragkonstruktion keine Mittel zum Anhaken des Rahmens des Gokarts umfassen, das daher einfach auf den Böcken aufsitzt.A third disadvantage is that in the patent US 2004/0108494 described cart as little operationally safe proves because the blocks of its support structure include no means for hooking the frame of the go-cart, which therefore simply sits on the goats.
  • Ein vierter Nachteil besteht darin, dass der oben beschriebene Wagen durch beträchtliche Außenmaße gekennzeichnet ist, die seinen Transport beschwerlich machen.A fourth disadvantage is that the carriage described above is characterized by considerable external dimensions which make its transport cumbersome.
  • Darstellung der ErfindungPresentation of the invention
  • In Anbetracht dessen besteht die der vorliegenden Erfindung zugrundeliegende Aufgabenstellung darin, die Nachteile der oben genannten Lösungen bekannter Art zu beseitigen, indem sie einen Tragwagen für Gokarts bereitstellt, der es auch einem einzigen Techniker gestattet, ein Gokart mühelos in einer vom Boden angehobenen Position, getragen vom Wagen, anzuordnen.In view of this, the object underlying the present invention is to eliminate the drawbacks of the above-mentioned solutions of known type by providing a carts for go-karts, which also allows a single technician to easily carry a go-kart in a raised position from the ground from the car, to arrange.
  • Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, einen Tragwagen für Gokarts bereitzustellen, der keine bedeutende körperliche Anstrengung erforderlich macht, um ein Gokart in einer vom Boden angehobenen Position, getragen vom Wagen, anzuordnen.Another object of the present invention is to provide a cart wagon that does not require significant physical effort to place a go kart in a raised position from the ground supported by the cart.
  • Eine andere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, einen Tragwagen für Gokarts bereitzustellen, der baulich einfach und kostengünstig herzustellen ist.Another object of the present invention is to provide a car towing cart that is structurally simple and inexpensive to manufacture.
  • Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, einen Tragwagen für Gokarts bereitzustellen, der eine minimale Wartung erfordert.Another object of the present invention is to provide a cart wagon which requires minimal maintenance.
  • Eine andere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, einen Tragwagen für Gokarts bereitzustellen, der in operativer Hinsicht vollkommen sicher und zuverlässig ist.Another object of the present invention is to provide a car towing cart that is perfectly safe and reliable in operational terms.
  • Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, einen Tragwagen für Gokarts bereitzustellen, der geringe Außenmaße aufweist und mühelos transportiert werden kann.Another object of the present invention is to provide a car towing cart, which has small outer dimensions and can be easily transported.
  • Kurze Beschreibung der ZeichnungenBrief description of the drawings
  • Die technischen Merkmale der Erfindung gemäß den oben genannten Aufgaben sind aus dem Inhalt der unten stehenden Ansprüche klar ersichtlich und die Vorteile derselben gehen aus der nachstehenden detaillierten Beschreibung deutlicher hervor, die mit Bezug auf die beigefügten Zeichnungen angefertigt wurde, die eine rein beispielhafte und nicht einschränkende Ausführungsform von ihr darstellen und in denen:The technical features of the invention according to the above-mentioned objects will be clear from the content of the claims below and the advantages thereof will become more apparent from the following detailed description made with reference to the accompanying drawings, which are given by way of non-limiting example Embodiment of her represent and in which:
  • die 1 eine perspektivische Draufsicht eines Tragwagens für Gokarts gemäß der vorliegenden Erfindung gemäß einer ersten Ausführungsform zeigt;the 1 shows a top perspective view of a cart for a go-kart according to the present invention according to a first embodiment;
  • die 2 eine Draufsicht des Wagens von 1 mit einem vorgesehenen Aufbauwipprahmen in einer Tragstellung zeigt;the 2 a top view of the car of 1 with a planned Aufbauwipprahmen in a support position shows;
  • die 3 eine perspektivische Hinteransicht des Wagens der 1 und 2 mit dem Aufbauwipprahmen in einer Aufnahmestellung zeigt;the 3 a rear perspective view of the car of 1 and 2 with the Aufbauwipprahmen in a receiving position shows;
  • die 4 eine Seitenansicht eines Tragwagen für Gokarts gemäß der vorliegenden Erfindung gemäß einer zweiten Ausführungsform zeigt;the 4 a side view of a carts for go-karts according to the present invention according to a second embodiment;
  • die 5 eine Seitenansicht eines Tragwagens für Gokarts gemäß der vorliegenden Erfindung mit einem auf ihm angeordneten Gokart zeigt.the 5 a side view of a cart for cartoons according to the present invention with a gokart arranged on it shows.
  • Detaillierte Beschreibung eines bevorzugten AusführungsbeispielsDetailed Description of a Preferred Embodiment
  • Mit Bezug auf die beigefügten Zeichnungen wird ein Tragwagen für Gokarts, der Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist, in seiner Gesamtheit mit 1 bezeichnet.With reference to the accompanying drawings, a carts for go-karts, which is the subject of the present invention, in its entirety 1 designated.
  • Der betreffende Wagen 1 ist geeignet, um ein Gokart zu tragen und es in einer vom Boden angehobenen Position zu halten, um beispielsweise seinen ruhelosen Transport zu ermöglichen oder die Wartungsmaßnahmen zu erleichtern, die bei ihm erforderlich werden.The car in question 1 is suitable to carry a go kart and to keep it in a raised position from the ground, for example, to allow its restless transport or the Facilitate the maintenance that is required of him.
  • Der Wagen 1 eignet sich zur Verwendung beispielsweise in der Nähe der Rennbahnen oder in den Garagen oder Reparatur- und Wartungswerkstätten für Fahrzeuge und insbesondere für Gokarts.The car 1 is suitable for use, for example, near the racetracks or in the garages or repair and maintenance workshops for vehicles and especially for go-karts.
  • Wie im Folgenden eingehender erläutert wird, gestattet es der erfindungsgemäße Tragwagen für Gokarts 1, ein Fahrzeug mit reduzierten Abmessungen wie insbesondere ein Gokart besonders mühelos anzuheben, bis es in eine vom Boden angehobene Position gebracht ist, in der es, getragen vom Wagen 1, verbleibt. Insbesondere wurde der Wagen 1 entworfen, um es auch einem einzelnen Techniker, wie beispielsweise dem Piloten des Gokarts selbst, zu gestatten, ein Gokart mit einer geringen körperlichen Anstrengung und in vollkommen sicherer Weise anzuheben und auf dem Wagen 1 anzuordnen.As will be explained in more detail below, allows the cart according to the invention for go-karts 1 It is particularly easy to lift a vehicle of reduced dimensions, such as a go-cart, until it is brought to a raised position from the ground in which it is carried by the car 1 , remains. In particular, the car was 1 designed to also allow a single technician, such as the pilot of the go-kart himself, to lift a go-kart with a minimum of physical effort and in a completely safe manner and on the cart 1 to arrange.
  • Der erfindungsgemäße Wagen 1 wurde insbesondere zum Tragen von Gokarts entworfen. Nachstehend wird daher zur Vereinfachung der Darlegung auf den Fall Bezug genommen, in dem der erfindungsgemäße Wagen 1 zum Tragen eines Gokarts verwendet wird, wobei es sich jedoch versteht, dass derselbe Wagen 1 (mutatis mutandis) auch zum Tragen von andersartigen Kraftfahrzeugen verwendet werden kann, sofern sie ein mäßiges Gewicht und mäßige Abmessungen haben, die ihren Transport und zumindest das teilweise Anheben von Hand durch einen oder mehrere Techniker gestatten, und sofern sie mit einem Rahmen versehen sind, der die nachstehend angegebenen technischen Eigenschaften aufweist, ohne dass deshalb über den Schutzumfang der vorliegenden Patentanmeldung hinausgegangen würde.The car according to the invention 1 was especially designed to carry go-karts. Hereinafter, therefore, to simplify the explanation, reference will be made to the case in which the carriage according to the invention 1 is used to carry a go-cart, but it should be understood that the same car 1 (mutatis mutandis) may also be used to carry other types of motor vehicles, provided they are moderately heavy and of moderate dimensions, which permit their transport and at least partial manual lifting by one or more technicians, and provided they are provided with a frame; having the technical characteristics given below without, therefore, going beyond the scope of the present patent application.
  • Der erfindungsgemäße Wagen 1 kann ein Gokart 2 des Typs tragen, der mit einem Rahmen 3 versehen ist, der sich, in Bezug auf die Vorwärtsfahrtrichtung des Gokarts 2 betrachtet, längs einer bevorzugten Richtung X zwischen einem eigenen hinteren Ende 3' und einem eigenen vorderen Ende 3'' ausdehnt, wobei dieser Rahmen 3 außerdem über eine oder mehrere hintere querlaufende Auflagestangen 4 verfügt. die hinter dem Schwerpunkt B des Gokarts 2 längs der oben genannten bevorzugten Ausdehnungsrichtung X bezogen auf die Vorwärtsfahrtrichtung des Gokarts 2 angeordnet sind. Im Einzelnen sind die Gokarts, die von dem erfindungsgeräßen Wagen 1 angehoben und getragen werden können, vorzugsweise des Typs, der mit mindestens einem Paar seitlicher Stoßfänger 5 versehen ist, die seitlich am Rahmen 3 befestigt sind, jeder jeweils mittels einer oder mehr seitlichen Stützstangen und vorzugsweise mittels zweier oder mehr seitlichen Stützstangen, eine davon vorne und eine hinten. Die zwei miteinander gefluchteten seitlichen hinteren Stützstangen der seitlichen Stoßfänger 5 definieren die oben genannten querlaufenden hinteren Auflagestangen 4.The car according to the invention 1 can a go-kart 2 of the type wearing with a frame 3 which is in relation to the forward driving direction of the go-kart 2 viewed along a preferred direction X between its own rear end 3 ' and its own front end 3 '' expands, this frame 3 also via one or more rear transverse support rods 4 features. behind the center of gravity B of the go-cart 2 along the above-mentioned preferred direction of extension X with respect to the forward direction of travel of the go-kart 2 are arranged. Specifically, the go-karts are those of the inventive vehicle 1 can be lifted and carried, preferably of the type with at least one pair of side bumper 5 is provided, the side of the frame 3 are fastened, each by means of one or more lateral support rods and preferably by means of two or more lateral support rods, one of them in front and one behind. The two side baffle side lingual side rear support bars 5 define the above transverse rear support bars 4 ,
  • Gemäß der in den beigefügten Figuren veranschaulichten Ausführungsform umfasst der erfindungsgemäße Wagen 1 eine Tragkonstruktion 6, die über ein Grundgestell 7 und ein Hubgestell 8 verfügt. Das Grundgestell 7 trägt angebaut eine Vielzahl von Rädern 9 zum Aufstehen auf dem Boden (vorzugsweise vier Räder 9) und zum Bewegen des Wagens 1 entlang mindestens einer bevorzugten Bewegungsrichtung X', und das Hubgestell 8 ist mit ihm verbunden. Insbesondere kann der erfindungsgemäße Wagen 1 drei oder mehr feste Räder 9' umfassen (in diesem Fall kann der Wagen 1 nur entlang der bevorzugten Bewegungsrichtung X' vorwärts fahren, die von der zur Drehachse der Räder rechtwinkligen Richtung definiert wird) oder er kann, wenn man wünscht, eine größere Manövrierbarkeit des Wagens 1 zu garantieren, eines oder mehrere Schwenkräder 9'' mit oder ohne Bremse umfassen, so dass er in diesem Fall seine Bewegungsrichtung mühelos ändern kann. Auch in diesem letzten Fall umfasst der Wagen 1 jedenfalls vorzugsweise ein Paar fester Räder 9', wie in den beigefügten Figuren dargestellt, welche die oben genannte bevorzugte Bewegungsrichtung X' wie oben angegeben definieren.According to the embodiment illustrated in the attached figures, the carriage according to the invention comprises 1 a supporting structure 6 that have a base frame 7 and a lifting frame 8th features. The base frame 7 wears a variety of wheels 9 to get up on the ground (preferably four wheels 9 ) and to move the car 1 along at least one preferred direction of movement X ', and the lifting frame 8th is connected to him. In particular, the carriage according to the invention 1 three or more fixed wheels 9 ' include (in this case, the car 1 only advance along the preferred direction of travel X 'defined by the direction perpendicular to the axis of rotation of the wheels) or, if desired, greater maneuverability of the carriage 1 to guarantee one or more swivel wheels 9 '' with or without brake, so that he can easily change his direction of movement in this case. Also in this last case, the car includes 1 in any case, preferably a pair of fixed wheels 9 ' as shown in the attached figures, which define the above-mentioned preferred direction of movement X 'as stated above.
  • Der Wagen 1 kann längs der oben genannten bevorzugten Bewegungsrichtung X' gemäß einer Vorwärtsfahrtrichtung Av oder gemäß einer der Vorwärtsfahrtrichtung Av entgegengesetzten Rückwärtsfahrtrichtung Ar bewegt werden.The car 1 can be moved along the above-mentioned preferred moving direction X 'in accordance with a forward running direction Av or in a reverse reversing direction Ar opposite to the forward running direction Av.
  • Gemäß der der vorliegenden Erfindung zugrundeliegenden Idee ist das Hubgestell 8 am Grundgestell 7 befestigt und umfasst der Wagen 1 ferner einen Aufbauwipprahmen 10, der drehbar um eine Drehachse Y, die im Wesentlichen rechtwinklig zur bevorzugten Bewegungsrichtung X' des Wagens 1 ist, auf das Hubgestell 8 montiert ist.According to the idea underlying the present invention, the lifting frame is 8th on the base frame 7 attached and includes the car 1 Further, a Aufbauwipprahmen 10 pivotally mounted about an axis of rotation Y substantially perpendicular to the preferred direction of movement X 'of the carriage 1 is on the lifting frame 8th is mounted.
  • Im Einzelnen bildet das Hubgestellt 8 gemäß einer möglichen Ausführungsform des Wagens 1 gemäß der vorliegenden Erfindung mit dem Grundgestell 7 einen einzigen Körper. Vorzugsweise sind das Grundgestell 7 und das Hubgestell 8 jedoch getrennt und ist das Hubgestell 8 auf das Grundgestell 7 montiert und an diesem mit Befestigungsmitteln 11 befestigt, die im Folgenden besser beschrieben werden. Dies gestattet nämlich das Zerlegen der Tragkonstruktion 6 des Wagens 1 und ermöglicht folglich das Verringern des vom Wagen 1 definierten Raumbedarfs, wodurch der Transport oder die Lagerung, wenn er nicht verwendet wird, erleichtert wird.In detail, the Hubgestellt 8th according to a possible embodiment of the car 1 according to the present invention with the base frame 7 a single body. Preferably, the base frame 7 and the lifting frame 8th however, separated and is the lifting frame 8th on the base frame 7 mounted and attached to this with fasteners 11 fastened, which will be better described below. This allows namely the disassembly of the support structure 6 of the carriage 1 and thus enables reducing the car 1 space requirements, thereby facilitating transportation or storage when not in use.
  • Der Aufbauwipprahmen 10 umfasst mindestens einen Zwischenabschnitt 12 für die Verbindung mit dem Hubgestell 8, mindestens einen vorderen Aufnahmeabschnitt 13 und mindestens einen hinteren Blockierabschnitt 14, in Bezug auf die Vorwärtsfahrtrichtung Av des Wagens 1 betrachtet.The body roll frame 10 includes at least one intermediate section 12 for connection to the lifting frame 8th , at least one front receiving portion 13 and at least one rear blocking portion 14 with respect to the forward direction Av of the car 1 considered.
  • Der vordere Aufnahmeabschnitt 13 und der hintere Blockierabschnitt 14 erstrecken sich vom Verbindungsabschnitt 12 in entgegengesetzte Richtungen und insbesondere gemäß der Vorwärtsfahrtrichtung Av beziehungsweise gemäß der Rückwärtsfahrtrichtung Ar des Wagens 1 im Wesentlichen entlang derselben zweiten bevorzugten Ausdehnungsrichtung W, die mindestens eine zur bevorzugten Bewegungsrichtung X' des Wagens 1 parallele Komponente W' hat.The front receiving section 13 and the rear blocking portion 14 extend from the connection section 12 in opposite directions and in particular according to the forward direction Av or according to the reverse direction Ar of the car 1 substantially along the same second preferred direction of extension W, the at least one of the preferred direction of movement X 'of the carriage 1 parallel component W 'has.
  • Der Aufbauwipprahmen 10 ist gegenüber dem Hubgestell 8 zwischen einer Aufnahmestellung P, die insbesondere in der 3 dargestellt ist, und einer Tragstellung S, die insbesondere in den 2 und 5 dargestellt ist, frei drehbar.The body roll frame 10 is opposite the lifting frame 8th between a receiving position P, in particular in the 3 is shown, and a support position S, in particular in the 2 and 5 is shown, freely rotatable.
  • In der Aufnahmestellung P ist der hintere Blockierabschnitt 14 angehoben und ist der vordere Aufnahmeabschnitt 13 abgesenkt und imstande, an die hintere Querstange 4 (oder die hinteren Querstangen 4) des Rahmens 3 eines Gokarts 2 anzuhaken, wenn das vordere Ende 3'' des Rahmens 3 des Gokarts 2 vom Boden angehoben ist. In der Tragstellung S sind der vordere Aufnahmeabschnitt 13 und der hintere Blockierabschnitt 14 im Wesentlichen auf einer selben Höhe angeordnet und imstande, das Gokart 2 zu tragen und es in einer gewünschten Position angehoben vom Boden zu halten, wie es in der 5 dargestellt ist. Vorzugsweise ist das vom Wagen 1 mit dem Aufbauwipprahmen 10 in der Tragstellung S getragene Gokart 2 im Wesentlichen waagrecht angeordnet.In the receiving position P is the rear blocking section 14 raised and is the front receiving section 13 lowered and able to the rear crossbar 4 (or the rear crossbars 4 ) of the frame 3 a go-cart 2 hook when the front end 3 '' of the frame 3 of the go-cart 2 lifted from the ground. In the support position S are the front receiving portion 13 and the rear blocking portion 14 arranged at substantially the same height and capable of the go-kart 2 to wear and keep it raised in a desired position from the ground as it is in the 5 is shown. Preferably, this is from the car 1 with the body rocker frame 10 in the carrying position S worn go-kart 2 arranged substantially horizontally.
  • Vorteilhafterweise umfasst der Wagen 1 Aufnahmemittel 15, die auf dem vorderen Aufnahmeabschnitt 13 des Aufbauwipprahmens 10 vorgesehen und fähig sind, an die hintere Querstange 4 (oder die hinteren Querstangen 4) des Rahmens 3 eines Gokarts 2 anzuhaken und sie festzuhalten.Advantageously, the carriage comprises 1 receiving means 15 on the front receiving section 13 of the body rocker frame 10 provided and are capable of the rear crossbar 4 (or the rear crossbars 4 ) of the frame 3 a go-cart 2 to hook and hold her.
  • Im Einzelnen umfassen die Aufnahmemittel 15 gemäß einer bevorzugten Ausführungsform, die in den beigefügten Figuren dargestellt ist, ein Paar von auf dem vorderen Aufnahmeabschnitt 13 vorgesehenen Gabelbügeln 16, die voneinander beabstandet entlang einer waagrechten, zur Drehachse Y des Aufbauwipprahmens 10 parallelen Richtung gefluchtet sind und jeweils eine Aufnahme definieren, die geeignet ist, eine entsprechende hintere Querstange 4 oder einen entsprechenden Abschnitt derselben hinteren Querstange 4 des Rahmens 3 eines Gokarts 2 aufzunehmen.In detail, the recording means comprise 15 According to a preferred embodiment, which is illustrated in the accompanying figures, a pair of on the front receiving portion 13 provided Gabelbügeln 16 spaced apart along a horizontal axis of rotation Y of the body rocker frame 10 are aligned in the same direction and each define a receptacle that is suitable, a corresponding rear crossbar 4 or a corresponding section of the same rear crossbar 4 of the frame 3 a go-cart 2 take.
  • Die Tatsache, dass bei dem Wagen 1 gemäß der vorliegenden Erfindung ein Aufbauwipprahmen 10 vorgesehen ist, der insbesondere zum Anhaken an die hinteren seitlichen Stützstangen der seitlichen Stoßfänger 5 eines Gokarts 2 entworfen und zu diesem Zweck mit geeigneten Aufnahmemitteln 15 oder insbesondere Gabelbügeln 16 versehen ist, die zweckmäßigerweise beabstandet sind, ermöglicht die Verwendung desselben Wagens 1 zum Anheben und Tragen im Wesentlichen eines beliebigen Gokarts, da der Abstand zwischen den hinteren seitlichen Stützstangen der seitlichen Stoßfänger 5 vom hinteren Ende 3' des Rahmens 3 eines Gokarts ein standardisiertes Maß ist, das vom internationalen Kartsportverband (CIK) festgelegt wurde und daher im Wesentlichen bei allen Gokartrahmen gleich ist.The fact that in the car 1 according to the present invention, a Aufbauwipprahmen 10 is provided, in particular for hooking to the rear lateral support rods of the side bumper 5 a go-cart 2 designed and for this purpose with suitable receiving means 15 or in particular fork yokes 16 is provided, which are expediently spaced, allows the use of the same car 1 for lifting and carrying essentially any go-karts, as the distance between the rear side support bars of the side bumper 5 from the back end 3 ' of the frame 3 a go-kart is a standard measure set by the International Karting Association (CIK) and therefore essentially the same for all karting frames.
  • Der Wagen 1 ist insbesondere so konzipiert, dass bei in der Tragstellung S angeordnetem Aufbauwipprahmen 10 der Abstand d der Aufnahmemittel 15 beziehungsweise der Gabelbügel 16 im dargestellten Ausführungsbeispiel von einer Bezugsebene π, welche die Drehachse Y enthält und rechtwinklig zur bevorzugten Bewegungsrichtung X' des Wagens 1 ist, derart ist, dass sich der Schwerpunkt B eines Gokarts 2, das vom Wagen 1 getragen wird, wobei die Aufnahmemittel 15 die hintere Querstange 4 (oder die hinteren Querstangen 4) des Rahmens 3 des Gokarts 2 festhalten, hinter der Bezugsebene π bezogen auf die Vorwärtsfahrtrichtung Av des Wagens 1 entlang der bevorzugten Bewegungsrichtung X' befindet.The car 1 is particularly designed so that when arranged in the support position S Aufbauwipprahmen 10 the distance d of the receiving means 15 or the fork yoke 16 in the illustrated embodiment of a reference plane π, which contains the axis of rotation Y and perpendicular to the preferred direction of movement X 'of the car 1 is, such is that the focus B of a go-kart 2 that from the car 1 is worn, wherein the receiving means 15 the rear crossbar 4 (or the rear crossbars 4 ) of the frame 3 of the go-cart 2 behind the reference plane π with respect to the forward direction Av of the car 1 along the preferred direction of movement X 'is located.
  • Dies gewährleistet eine optimale Stabilität des vom Wagen 1 getragenen Gokarts 2, da die vom Gokart 2 auf den Aufbauwipprahmen 10 ausgeübte Gewichtskraft dazu neigt, diesen Letzteren in der Tragstellung S zu halten, wodurch verhindert wird, dass er sich unversehens in Richtung seiner Aufnahmestellung P drehen kann, beispielsweise solange einer oder mehrere Techniker das Gokart 2 auf dem Wagen 1 transportieren oder Wartungsarbeiten an dem vom Wagen 1 getragenen Gokart 2 ausführen.This ensures optimum stability of the car 1 carried go-karts 2 because of the go-kart 2 on the Aufbauwipprahmen 10 applied weight force tends to keep this latter in the support position S, thereby preventing it from being able to turn unexpectedly in the direction of its receiving position P, for example, as long as one or more technicians the go-kart 2 on the cart 1 transport or service to the car 1 carried go-kart 2 To run.
  • Zum selben Zweck umfasst der erfindungsgemäße Wagen 1 ferner vorzugsweise im Folgenden besser beschriebene Blockiermittel 17, die auf dem Hubgestell 8 vorgesehen und geeignet sind, den hinteren Blockierabschnitt 14 des Aufbauwipprahmens 10 an das Hubgestell 8 zu binden, wenn sich der Aufbauwipprahmen 10 in der Tragstellung S befindet.For the same purpose, the car according to the invention comprises 1 further preferably further described below blocking agent 17 on the lifting frame 8th are provided and suitable, the rear blocking section 14 of the body rocker frame 10 to the lifting frame 8th to bind when the Aufbauwipprahmen 10 is located in the support position S.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Wagens 1 umfasst das Hubgestell 8 mindestens ein Paar hinterer Pfosten 18 und mindestens ein Paar vorderer Pfosten 19, in Bezug auf die Vorwärtsfahrtrichtung Av des Wagens 1 entlang der bevorzugten Bewegungsrichtung X' betrachtet, wobei sich diese Pfosten vorzugsweise im Wesentlichen senkrecht vom Grundgestell 7 erstrecken. Jeder der vorderen Pfosten 19 ist mit einem entsprechenden der hinteren Pfosten 18 mittels eines oder mehrerer Längsträger 20 (vorzugsweise mittels eines einzigen Längsträgers 20) verbunden. Insbesondere sind die zwei vorderen Pfosten 19 und die zwei hinteren Pfosten 18 vorzugsweise längs jeweiliger Fluchtungsrichtungen gefluchtet, die parallel zur Drehachse Y des Aufbauwipprahmens 10 sind. Dies gewährleistet eine größere Stabilität des Wagens 1 in seinen verschiedenen Arbeitskonfigurationen.According to a preferred embodiment of the carriage according to the invention 1 includes the lifting frame 8th at least a pair of rear posts 18 and at least one pair of front posts 19 with respect to the forward direction Av of the car 1 viewed along the preferred direction of movement X ', these posts preferably being substantially perpendicular to the base frame 7 extend. Each of the front pillars 19 is with a corresponding one of the rear pillars 18 by means of one or more side members 20 (preferably by means of a single longitudinal member 20 ) connected. In particular, the two front posts 19 and the two back posts 18 Preferably aligned along respective alignment directions, which are parallel to the axis of rotation Y of the Aufbauwipprahmens 10 are. This ensures greater stability of the car 1 in his different working configurations.
  • Vorteilhafterweise umfassen die Mittel 11 zum Befestigen des Hubgestells 8 am Grundgestell 7, wie in den beigefügten Figuren dargestellt, Hohlprofile, die auf dem Grundgestell 7 vorgesehen und geeignet sind, jeweils im eigenen inneren Hohlraum den unteren Endabschnitt eines entsprechenden der vorderen 19 oder hinteren Pfosten 18 aufzunehmen, und Spannelemente 21, von denen jedes geeignet ist, das untere Ende des entsprechenden in den Hohlraum des Hohlprofils eingeführten Pfostens zurückzuhalten. Bei dem Ausführungsbeispiel, das in den beigefügten Figuren dargestellt ist, besteht jedes der Spannelemente 21 aus einem Bolzen, der mit einem Ballengriff verbunden ist, der von Hand betätigt werden kann, um den Bolzen gegen den in den Hohlraum des Hohlprofils eingeführten unteren Endabschnitt des Pfostens zu treiben und auf diesen Letzteren eine Reibungskraft auszuüben, um ihn in Position zu halten, oder um den Bolzen zu veranlassen, in ein entsprechendes Loch einzutreten, das in dem in den Hohlraum des Hohlprofils eingeführten unteren Endabschnitt des Pfostens ausgebildet ist, um ihn in Position zu halten.Advantageously, the means comprise 11 for attaching the lifting frame 8th on the base frame 7 , as shown in the attached figures, hollow sections on the base frame 7 are provided and suitable, each in its own inner cavity, the lower end portion of a corresponding one of the front 19 or back post 18 take up, and clamping elements 21 each of which is adapted to retain the lower end of the corresponding post inserted into the cavity of the hollow section. In the embodiment illustrated in the accompanying figures, each of the tension members is made 21 a bolt which is connected to a ball handle which can be manually operated to drive the bolt against the lower end portion of the post inserted into the cavity of the hollow profile and to exert a frictional force on the latter to hold it in position, or to cause the bolt to enter a corresponding hole formed in the lower end portion of the post inserted into the cavity of the hollow profile to hold it in position.
  • Die vorderen Pfosten 19 erstrecken sich vorteilhafterweise vom Grundgestell 7 über eine Höhe h, die geringer als die Höhe H der hinteren Pfosten 18 ist, und der Längsträger 20 umfasst einen im Wesentlichen waagrechten Abschnitt 20' für die Verbindung mit einem Zwischenabschnitt 18' des hinteren Pfostens 18 und einen schrägen Abschnitt 20'' für die Verbindung mit dem oberen Ende 19' des vorderen Pfostens 19.The front pillars 19 advantageously extend from the base frame 7 over a height h that is less than the height H of the rear pillars 18 is, and the side member 20 includes a substantially horizontal section 20 ' for the connection with an intermediate section 18 ' of the rear pole 18 and a sloping section 20 '' for the connection with the upper end 19 ' of the front post 19 ,
  • Gemäß der bevorzugten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Wagens 1, die in den beigefügten Figuren dargestellt ist, umfasst der Zwischenverbindungsabschnitt 12 des Aufbauwipprahmens 10 mindestens ein Paar Arme 22, von denen jeder an einem seinem ersten Ende 22' an den waagrechten Abschnitt 20' eines entsprechenden der Längsträger 20 des Hubgestells 8 angelenkt und an seinem zweiten Ende 22'' mit dem vorderen Aufnahmeabschnitt 13 und dem hinteren Blockierabschnitt 14 des Aufbauwipprahmens 10 verbunden ist.According to the preferred embodiment of the carriage according to the invention 1 shown in the accompanying figures, includes the interconnecting portion 12 of the body rocker frame 10 at least a pair of arms 22 each one at its first end 22 ' to the horizontal section 20 ' a corresponding one of the longitudinal members 20 of the lifting frame 8th hinged and at its second end 22 '' with the front receiving section 13 and the rear blocking portion 14 of the body rocker frame 10 connected is.
  • Der vordere Aufnahmeabschnitt 13 des Aufbauwipprahmens 10 kann in diesem Fall auf dem schrägen Abschnitt 20'' des Längsträgers 20 des Hubgestells 8 aufliegen, wenn sich der Aufbauwipprahmen 10 in der Aufnahmestellung P befindet. Genauer gesagt definiert der schräge Abschnitt 20'' des Längsträgers 20 den Endanschlag des vorderen Aufnahmeabschnitts 13 des Aufbauwipprahmens 10 in Richtung der Aufnahmestellung P, wie es in der 3 dargestellt ist.The front receiving section 13 of the body rocker frame 10 can in this case on the sloping section 20 '' of the longitudinal member 20 of the lifting frame 8th rest when the Aufbauwipprahmen 10 in the receiving position P is located. More specifically, the oblique section defines 20 '' of the longitudinal member 20 the end stop of the front receiving portion 13 of the body rocker frame 10 in the direction of the receiving position P, as in the 3 is shown.
  • Im Einzelnen umfasst der vordere Aufnahmeabschnitt 13 vorzugsweise eine vordere Querstange 23, die angebaut die Aufnahmemittel 15 (beziehungsweise insbesondere die Gabelbügel 16 gemäß der dort veranschaulichten Ausführungsform) trägt und auf dem schrägen Abschnitt 20'' des Längsträgers 20 aufliegen kann, wenn sich der Aufbauwipprahmen 10 in der Aufnahmestellung P befindet.In detail, the front receiving section comprises 13 preferably a front crossbar 23 that grown the receiving means 15 (or in particular the fork bracket 16 according to the embodiment illustrated there) and on the inclined portion 20 '' of the longitudinal member 20 can rest when the Aufbauwipprahmen 10 in the receiving position P is located.
  • Vorteilhafterweise umfasst der hintere Blockierabschnitt 14 des Aufbauwipprahmens 10 mindestens eine hintere Querstange 24.Advantageously, the rear blocking section comprises 14 of the body rocker frame 10 at least one rear crossbar 24 ,
  • Gemäß der in den beigefügten Figuren dargestellten bevorzugten Ausführungsform des Wagens 1 umfasst der Aufbauwipprahmen 10 ferner mindestens ein Paar Längsstangen 30, die jeweils von einem der oben genannten Arme 22 getragen werden und vorne durch die vordere Querstange 23 und hinten durch die hintere Querstange 24 verbunden sind. Der vordere Aufnahmeabschnitt 13 wird folglich von der vorderen Querstange 23 und den Abschnitten der Längsstangen 30 definiert, die sich zwischen der vorderen Querstange 23 selbst und dem Zwischenverbindungsabschnitt 12 des Aufbauwipprahmens 10 erstrecken. Der hintere Blockierabschnitt 14 wird folglich von der hinteren Querstange 24 und den Abschnitten der Längsstangen 30 definiert, die sich zwischen der hinteren Querstange 24 selbst und dem Zwischenverbindungsabschnitt 12 des Aufbauwipprahmens 10 erstrecken.According to the illustrated in the accompanying figures preferred embodiment of the carriage 1 includes the Aufbauwipprahmen 10 furthermore at least one pair of longitudinal bars 30 , each from one of the above arms 22 be worn and forward through the front crossbar 23 and behind through the rear crossbar 24 are connected. The front receiving section 13 is therefore from the front crossbar 23 and the sections of the longitudinal bars 30 defined, extending between the front crossbar 23 itself and the interconnecting section 12 of the body rocker frame 10 extend. The rear blocking section 14 is therefore from the rear crossbar 24 and the sections of the longitudinal bars 30 defined, extending between the rear crossbar 24 itself and the interconnecting section 12 of the body rocker frame 10 extend.
  • Die hintere Querstange 24 kann in Entsprechung mit den oberen Enden der hinteren Pfosten 18 auf dem Hubgestell 8 aufliegen, wenn sich der Aufbauwipprahmen 10 in der Tragstellung S befindet.The rear crossbar 24 Can be in accordance with the upper ends of the rear uprights 18 on the lifting frame 8th rest when the Aufbauwipprahmen 10 is located in the support position S.
  • Insbesondere umfasst das Hubgestell 8 gemäß einer ersten Ausführungsform des Wagens 1, die in den 1 bis 3 dargestellt ist, eine hintere Traverse 25, welche die oberen Enden der hinteren Pfosten 18 verbindet, und die hintere Querstange 24 des hinteren Blockierabschnitts 14 des Aufbauwipprahmens 10 liegt auf dieser hinteren Traverse 25 auf, wenn sich der Aufbauwipprahmen 10 in der Tragstellung S befindet, so dass die hintere Traverse 25 den Endanschlag des hinteren Blockierabschnitts 14 in Richtung der Tragstellung S definiert.In particular, the lifting frame comprises 8th according to a first embodiment of the car 1 that in the 1 to 3 is shown, a rear cross member 25 which are the upper ends of the rear pillars 18 connects, and the rear crossbar 24 the rear blocking section 14 of the body rocker frame 10 lies on this rear crossbar 25 when, when the body roll frame 10 located in the support position S, so that the rear cross member 25 the end stop of the rear blocking section 14 defined in the direction of the support position S.
  • Gemäß einer zweiten Ausführungsform des Wagens 1, die in der 4 dargestellt ist, liegt die hintere Querstange 24 des hinteren Blockierabschnitts 14 des Aufbauwipprahmens 10 direkt auf den freien oberen Enden der hinteren Pfosten 18 auf, wenn sich der Aufbauwipprahmen 10 in der Tragstellung S befindet.According to a second embodiment of the car 1 in the 4 is shown, is the rear crossbar 24 the rear blocking section 14 of the body rocker frame 10 directly on the free upper ends of the rear posts 18 on when the Aufbauwipprahmen 10 is located in the support position S.
  • Wie oben angegeben, umfasst der erfindungsgemäße Wagen 1 vorzugsweise Blockiermittel 17, die den hinteren Blockierabschnitt 14 des Aufbauwipprahmens 10 an das Hubgestell 8 binden können, wenn sich der Aufbauwipprahmen 10 in der Tragstellung S befindet.As indicated above, the cart according to the invention comprises 1 preferably blocking agent 17 that the rear blocking section 14 of the body rocker frame 10 to the lifting frame 8th can bind when the Aufbauwipprahmen 10 is located in the support position S.
  • Im Einzelnen umfassen die Blockiermittel 17 vorzugsweise mindestens ein in der 2 zu sehendes Eingriffselement 26, das zwischen einer Sperrstellung A, in der es in den hinteren Blockierabschnitt 14 des in der Tragstellung S angeordneten Aufbauwipprahmens 10 eingreift und dessen Drehung in Richtung der Aufnahmestellung P verhindert, und einer Entsperrstellung (nicht dargestellt) beweglich ist, in der es den hinteren Blockierabschnitt 14 des Aufßauwipprahmens 10 freigibt und dessen Drehung in Richtung der Aufnahmestellung P zulässt.In particular, the blocking agents include 17 preferably at least one in the 2 to be seen engagement element 26 that between a blocking position A, in which it is in the rear blocking section 14 of arranged in the support position S Aufbauwipprahmens 10 engages and prevents its rotation in the direction of the receiving position P, and an unlocking position (not shown) is movable, in which it is the rear blocking portion 14 of the Aufaufauwipprahmens 10 releases and its rotation in the direction of the receiving position P allows.
  • Vorteilhafterweise ist der hintere Blockierabschnitt 14 des Aufßauwipprahmens 10 hierzu mit einer Eingriffsplatte 27 (gut sichtbar in der 3) versehen, die mit einem Durchgangsloch 28 versehen ist, das in der Sperrstellung A vom Eingriffselement 26 durchquert werden kann, wie es in der 2 dargestellt ist.Advantageously, the rear blocking section 14 of the Aufaufauwipprahmens 10 for this purpose with an engaging plate 27 (clearly visible in the 3 ) provided with a through hole 28 is provided in the blocking position A from the engagement element 26 can be traversed, as it is in the 2 is shown.
  • Insbesondere ist das Eingriffselement 26 gemäß der in der 4 dargestellten zweiten Ausführungsform des Wagens 1 auf den oberen Endabschnitt 18'' von einem der hinteren Pfosten 18 des Hubgestells 8 montiert, während das Eingriffselement 26 gemäß der in den 1 bis 3 dargestellten ersten Ausführungsform des Wagens 1 auf die hintere Traverse 25 des Hubgestells 8 montiert ist.In particular, the engagement element 26 according to the in the 4 illustrated second embodiment of the car 1 on the upper end section 18 '' from one of the rear pillars 18 of the lifting frame 8th mounted while the engaging element 26 according to the in 1 to 3 illustrated first embodiment of the car 1 on the rear crossbar 25 of the lifting frame 8th is mounted.
  • Vorteilhafterweise umfassen die Blockiermittel 17 ferner elastisch nachgiebige Mittel, die auf das Eingriffselement 26 einwirken und es in Richtung der Sperrstellung A drücken. Um eine mühelose manuelle Betätigung der Blockiermittel 17 zu ermöglichen, umfassen diese Letzteren ferner vorzugsweise einen Griff 29, der mit dem Eingriffselement 26 verbunden ist und von Hand betätigt werden kann, um das Eingriffselement 26 entgegen der Wirkung der elastisch nachgiebigen Mittel in Richtung der Entsperrstellung zu drücken.Advantageously, the blocking means comprise 17 further elastically yielding means acting on the engagement element 26 act and press it in the direction of the blocking position A. To effortless manual operation of the blocking agent 17 Furthermore, these latter preferably comprise a handle 29 that with the engaging element 26 is connected and can be operated by hand to the engagement element 26 to push against the action of the elastically resilient means towards the unlocked position.
  • Das Vorhandensein der Blockiermittel 17, insbesondere des oben beschriebenen Typs, die mühelos von Hand betätigt werden können, garantiert eine beträchtliche Einfachheit des Gebrauchs und zugleich eine optimale Gebrauchssicherheit des erfindungsgemäßen Wagens 1, da der Aufbauwipprahmen 10 auf sichere Weise in der Tragstellung S zurückgehalten wird und sich daher nicht unversehens in Richtung der Aufnahmestellung P drehen kann.The presence of blocking agents 17 , in particular of the type described above, which can be easily operated by hand, guarantees a considerable simplicity of use and at the same time optimum safety of use of the car according to the invention 1 , as the Aufbauwipprahmen 10 is retained in a safe manner in the support position S and therefore can not turn unintentionally in the direction of the receiving position P.
  • In operativer Hinsicht ist es zum Laden eines Gokarts 2 auf den erfindungsgemäßen Wagen 1 ausreichend, dass ein Techniker, allein oder unterstützt von einem oder mehreren anderen Technikern, zuerst den Aufbauwipprahmen 10 in der in der 3 dargestellten Aufnahmestellung P anordnet, indem er den hinteren Blockierabschnitt 14 von den Blockiermitteln 17 befreit, das vordere Ende 3'' des Rahmens 3 des Gokarts 2, den er auf dem Wagen 1 anordnen möchte, anhebt und den Wagen 1 mit seinem zum Rahmen 3 des Gokarts 2 gerichteten vorderen Aufnahmeabschnitt 13 annähert, bis die auf dem vorderen Aufnahmeabschnitt 13 vorgesehenen Aufnahmemittel 15 in die hintere querlaufende Auflagestange 4 (oder die hinteren querlaufenden Auflagestangen 4) des Rahmens 3 des Gokarts einhaken. An diesem Punkt reicht es aus, dass der Techniker das vordere Ende 3'' des Rahmens 3 des Gokarts 2 greift, das von den Aufnahmemitteln 15 auf dem Aufbauwipprahmen 10 zurückgehalten wird, und das Gokart 2 und mit ihm den Aufbauwipprahmen 10 in Richtung der Tragstellung S drehen lässt, bis die Blockiermittel 17 in Eingriff mit dem hinteren Blockierabschnitt 14 des in der Tragstellung S angeordneten Aufbauwipprahmens 10 kommen und diesen Letzteren daran hindern, sich unversehens wieder in die Aufnahmestellung P zu drehen. Die ungewollte Drehung wird ferner durch die Tatsache verhindert, dass sich der Schwerpunkt des vom Wagen 1 getragenen Gokarts 2 hinter der Drehachse Y befindet, wenn man die Vorwärtsfahrtrichtung Av des Wagens 1 zugrundelegt, wie sie zuvor angegeben wurde, beziehungsweise dass er sich insbesondere oberhalb des hinteren Blockierabschnitts 14 des Aufbauwipprahmens 10 befindet, so dass die vom Gokart 2 auf den Wagen 1 ausgeübte Gewichtskraft den Aufbauwipprahmen 10 in der Tragstellung S hält.Operatively, it is for loading a go-cart 2 on the car according to the invention 1 sufficient that a technician, alone or assisted by one or more other technicians, first of all the tilter frame 10 in the in the 3 arranged receiving position P, by the rear blocking section 14 from the blocking agents 17 freed, the front end 3 '' of the frame 3 of the go-cart 2 he is on the car 1 want to arrange, lift and the car 1 with his to the frame 3 of the go-cart 2 directed front receiving section 13 approaches until the on the front receiving section 13 provided receiving means 15 in the rear transverse support bar 4 (or the rear transverse support rods 4 ) of the frame 3 of the go-kart. At this point it is enough for the technician to reach the front end 3 '' of the frame 3 of the go-cart 2 picks up, that from the receiving means 15 on the body roll frame 10 withheld, and the go-kart 2 and with it the Aufbauwipprahmen 10 in the direction of the support position S turn until the blocking means 17 in engagement with the rear blocking portion 14 of arranged in the support position S Aufbauwipprahmens 10 come and prevent this latter from turning unexpectedly back into the receiving position P. The unwanted rotation is further prevented by the fact that the center of gravity of the car 1 carried go-karts 2 is located behind the rotation axis Y, when the forward direction Av of the car 1 as stated above, or in particular above the rear blocking section 14 of the body rocker frame 10 so that's from the go-kart 2 on the car 1 applied weight force the Aufbauwipprahmen 10 holds in the support position S.
  • Der erfindungsgemäße Wagen 1 erweist sich folglich als baulich einfach und kostengünstig herzustellen und zugleich als in operativer Hinsicht einfach zu gebrauchen und vollkommen sicher.The car according to the invention 1 proves to be as structurally simple and inexpensive to manufacture and at the same time as easy to use in operational terms and completely safe.
  • Die derart konzipierte Erfindung erfüllt daher die gestellten Aufgaben.The thus conceived invention therefore fulfills the tasks set.
  • Selbstverständlich kann sie bei ihrer praktischen Ausführung auch andere Formen und Gestalten als oben dargestellt annehmen, ohne deshalb über den vorliegenden Schutzumfang hinauszugehen.Of course, in its practical implementation, it can also assume other shapes and forms than those shown above, without therefore going beyond the scope of protection.
  • Des Weiteren können alle Bauteile durch technisch äquivalente Elemente ersetzt werden und die Abmessungen, Formen und verwendeten Materialien können je nach Bedarf beliebig sein.Furthermore, all components may be replaced with technically equivalent elements and the dimensions, shapes and materials used may be as desired.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • US 2004/0108494 [0014, 0016] US 2004/0108494 [0014, 0016]

Claims (14)

  1. Tragwagen für Gokarts, insbesondere des Typs, der mit einem Rahmen (3) versehen ist, der sich entlang einer ersten bevorzugten Ausdehnungsrichtung (X) zwischen einem eigenen hinteren Ende (3') und einem eigenen vorderen Ende (3'') ausdehnt und mit mindestens einer hinteren querlaufenden Auflagestange (4) versehen ist, die hinter dem Schwerpunkt (B) dieses Gokarts (2) längs der bevorzugten Ausdehnungsrichtung (X) angeordnet ist, wobei dieser Tragwagen (1) eine Tragkonstruktion (6) umfasst, die mit Folgendem versehen ist: – ein Grundgestell (7), das angebaut eine Vielzahl von Rädern (9) zum Aufstehen auf dem Boden und zum Bewegen dieses Wagens (1) entlang mindestens einer bevorzugten Bewegungsrichtung (X') gemäß mindestens einer Vorwärtsfahrtrichtung (Av) trägt; und – ein Hubgestell (8), das mit diesem Grundgestell (7) verbunden ist; dadurch gekennzeichnet, dass dieses Hubgestell (8) an dem Grundgestell (7) befestigt ist und der Wagen (1) ferner einen Aufbauwipprahmen (10) umfasst, der um eine zur bevorzugten Bewegungsrichtung (X') des Wagens (1) im Wesentlichen orthogonale Drehachse (Y) drehbar auf das Hubgestell (8) montiert ist und einen Zwischenabschnitt (12) für die Verbindung mit dem Hubgestell (8), einen vorderen Aufnahmeabschnitt (13) und einen hinteren Blockierabschnitt (14), betrachtet mit Bezug auf diese Vorwärtsfahrtrichtung (Av), umfasst, wobei sich der vordere Aufnahmeabschnitt (13) und der hintere Blockierabschnitt (14) von dem Zwischenverbindungsabschnitt (12) in entgegengesetzten Richtungen im Wesentlichen entlang einer selben bevorzugten zweiten Ausdehnungsrichtung (W) ausdehnen, die mindestens eine Komponente (W') hat, die parallel zu der bevorzugten Bewegungsrichtung (X') des Wagens (1) ist, wobei der Aufbauwipprahmen (10) gegenüber dem Hubgestell (8) zwischen einer Aufnahmestellung (P), in der der hintere Blockierabschnitt (14) angehoben ist und der vordere Aufnahmeabschnitt (13) abgesenkt ist und an die mindestens eine hintere Querstange (4) des Rahmens (3) eines Gokarts (2) anhaken kann, wenn das vordere Ende (3'') des Rahmens (3) dieses Gokarts (2) vom Boden angehoben ist, und einer Tragstellung (S) frei drehbar ist, in der der vordere Aufnahmeabschnitt (13) und der hintere Blockierabschnitt (14) im Wesentlichen auf einer gleichen Höhe angeordnet und imstande sind, das Gokart (2) zu tragen und angehoben vom Boden in einer gewünschten Position zu halten.Carriages for go-karts, in particular of the type provided with a frame ( 3 ) which extends along a first preferred direction of extension (X) between its own rear end ( 3 ' ) and a separate front end ( 3 '' ) and with at least one rear transverse support rod ( 4 ) behind the center of gravity (B) of this go-karart ( 2 ) is arranged along the preferred direction of expansion (X), this wagon ( 1 ) a supporting structure ( 6 ), which is provided with: - a base frame ( 7 ), which cultivated a variety of wheels ( 9 ) to get up on the ground and to move this car ( 1 ) along at least one preferred direction of movement (X ') according to at least one forward direction of travel (Av); and a lifting frame ( 8th ), with this base frame ( 7 ) connected is; characterized in that this lifting frame ( 8th ) on the base frame ( 7 ) and the car ( 1 ) further comprises a construction rocker frame ( 10 ) which is about a preferred direction of movement (X ') of the car ( 1 ) substantially orthogonal axis of rotation (Y) rotatably on the lifting frame ( 8th ) and an intermediate section ( 12 ) for connection to the lifting frame ( 8th ), a front receiving section ( 13 ) and a rear blocking section ( 14 ), viewed with respect to this forward direction of travel (Av), the front receiving section (8) 13 ) and the rear blocking section ( 14 ) from the interconnecting section ( 12 ) extend in opposite directions substantially along a same preferred second extension direction (W) having at least one component (W ') parallel to the preferred direction of travel (X') of the carriage (X '). 1 ), wherein the Aufbauwipprahmen ( 10 ) relative to the lifting frame ( 8th ) between a receiving position (P), in which the rear blocking portion ( 14 ) is raised and the front receiving section ( 13 ) is lowered and to the at least one rear crossbar ( 4 ) of the frame ( 3 ) of a go-cart ( 2 ), if the front end ( 3 '' ) of the frame ( 3 ) of this go-cart ( 2 ) is raised from the ground, and a support position (S) is freely rotatable, in which the front receiving portion ( 13 ) and the rear blocking section ( 14 ) are arranged at substantially the same height and able to move the kart ( 2 ) and to keep lifted from the ground in a desired position.
  2. Tragwagen für Gokarts nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass er Aufnahmemittel (15) umfasst, die auf dem vorderen Aufnahmeabschnitt (13) des Aufbauwipprahmens (10) vorgesehen und fähig sind, an die hintere Querstange (4) des Rahmens (3) eines Gokarts (2) anzuhaken und sie festzuhalten.Carriage for go-karts according to claim 1, characterized in that it comprises receiving means ( 15 ) located on the front receiving portion ( 13 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ) and are capable of attaching to the rear crossbar ( 4 ) of the frame ( 3 ) of a go-cart ( 2 ) and hold her.
  3. Tragwagen für Gokarts nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass bei in der Tragstellung (S) angeordnetem Aufbauwipprahmen (10) der Abstand (d) der Aufnahmemittel (15) von einer Bezugsebene (π), welche die Drehachse (Y) enthält und rechtwinklig zur bevorzugten Bewegungsrichtung (X') des Wagens (1) ist, derart ist, dass sich der Schwerpunkt (B) eines Gokarts (2), das vom Wagen (1) getragen wird, wobei die Aufnahmemittel (15) die hintere Querstange (4) des Rahmens (3) des Gokarts (2) festhalten, hinter dieser Bezugsebene (π) bezogen auf die Vorwärtsfahrtrichtung (Av) des Wagens (1) befindet.Carrying trolley for go-karts according to claim 2, characterized in that in the support position (S) arranged Aufbauwipprahmen ( 10 ) the distance (d) of the receiving means ( 15 ) from a reference plane (π) containing the axis of rotation (Y) and at right angles to the preferred direction of movement (X ') of the carriage (X) 1 ), such that the center of gravity (B) of a go-kart ( 2 ), which comes from the car ( 1 ), wherein the receiving means ( 15 ) the rear crossbar ( 4 ) of the frame ( 3 ) of the go-cart ( 2 ), behind this reference plane (π) with respect to the forward direction (Av) of the car ( 1 ) is located.
  4. Tragwagen für Gokarts nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Hubgestell (8) mindestens ein Paar hinterer Pfosten (18) und mindestens ein Paar vorderer Pfosten (19), betrachtet mit Bezug auf die Vorwärtsfahrtrichtung (Av) des Wagens (1) entlang der bevorzugten Bewegungsrichtung (X'), umfasst, die sich im Wesentlichen senkrecht vom Grundgestell (7) erstrecken, wobei jeder dieser vorderen Pfosten (19) durch mindestens einen Längsträger (20) mit einem entsprechenden der hinteren Pfosten (18) verbunden ist.Carriage for go-karts according to one of the preceding claims, characterized in that the lifting frame ( 8th ) at least one pair of rear posts ( 18 ) and at least one pair of front posts ( 19 ), with respect to the forward direction (Av) of the car ( 1 ) along the preferred direction of movement (X '), which extends substantially perpendicularly from the base frame ( 7 ), each of these front posts ( 19 ) by at least one longitudinal carrier ( 20 ) with a corresponding one of the rear posts ( 18 ) connected is.
  5. Tragwagen für Gokarts nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass sich die vorderen Pfosten (19) vom Grundgestell (7) über eine Höhe (h) erstrecken, die geringer als die Höhe (H) der hinteren Pfosten (18) ist, und dass der mindestens eine Längsträger (20) einen im Wesentlichen waagrechten Abschnitt (20') für die Verbindung mit einem Zwischenabschnitt (18') des hinteren Pfostens (18) und einen schrägen Abschnitt (20'') für die Verbindung mit dem oberen Ende (19') des vorderen Pfostens (19) umfasst.Carriage for go-karts according to claim 4, characterized in that the front posts ( 19 ) from the base frame ( 7 ) extend over a height (h) less than the height (H) of the rear posts ( 18 ), and that the at least one longitudinal member ( 20 ) has a substantially horizontal section ( 20 ' ) for connection to an intermediate section ( 18 ' ) of the rear post ( 18 ) and an oblique section ( 20 '' ) for the connection to the upper end ( 19 ' ) of the front post ( 19 ).
  6. Tragwagen für Gokarts nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Zwischenverbindungsabschnitt (12) des Aufbauwipprahmens (10) mindestens ein Paar Arme (22) umfasst, von denen jeder an einem seinem ersten Ende (22') an den waagrechten Abschnitt (20') eines entsprechenden der Längsträger (20) des Hubgestells (8) angelenkt ist und an seinem zweiten Ende (22'') mit dem vorderen Aufnahmeabschnitt (13) und mit dem hinteren Blockierabschnitt (14) des Aufbauwipprahmens (10) verbunden ist, wobei der vordere Aufnahmeabschnitt (13) des Aufbauwipprahmens (10) auf dem schrägen Abschnitt (20'') des Längsträgers (20) des Hubgestells (8) aufliegen kann, wenn sich der Aufbauwipprahmen (10) in der Aufnahmestellung (P) befindet.Carriage for go-karts according to claim 5, characterized in that the interconnecting section ( 12 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ) at least one pair of arms ( 22 ), each of which is at a first end ( 22 ' ) to the horizontal section ( 20 ' ) of a corresponding one of the longitudinal members ( 20 ) of the lifting frame ( 8th ) and at its second end ( 22 '' ) with the front receiving portion ( 13 ) and with the rear blocking section ( 14 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ), wherein the front receiving section ( 13 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ) on the sloping section ( 20 '' ) of the longitudinal member ( 20 ) of the lifting frame ( 8th ) can rest when the Aufbauwipprahmen ( 10 ) is in the receiving position (P).
  7. Tragwagen für Gokarts nach den Ansprüchen 2 und 6, dadurch gekennzeichnet, dass der vordere Aufnahmeabschnitt (13) des Aufbauwipprahmens (10) eine vordere Querstange (23) umfasst, die angebaut die Aufnahmemittel (15) trägt und auf dem schrägen Abschnitt (20'') des Längsträgers (20) aufliegen kann, wenn sich der Aufbauwipprahmen (10) in der Aufnahmestellung (P) befindet.Carriage for go-karts according to claims 2 and 6, characterized in that the front receiving portion ( 13 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ) a front crossbar ( 23 ), which cultivates the receiving means ( 15 ) and on the sloping section ( 20 '' ) of the longitudinal member ( 20 ) can rest when the Aufbauwipprahmen ( 10 ) is in the receiving position (P).
  8. Tragwagen für Gokarts nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der hintere Blockierabschnitt (14) des Aufbauwipprahmens (10) mindestens eine hintere Querstange (24) umfasst, die auf dem Hubgestell (8) in Entsprechung mit dem oberen Ende der hinteren Pfosten (18) aufliegen kann, wenn sich der Aufbauwipprahmen (10) in der Tragstellung (S) befindet.Carriage for go-karts according to one of claims 4 to 7, characterized in that the rear blocking section ( 14 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ) at least one rear crossbar ( 24 ) mounted on the lifting frame ( 8th ) in correspondence with the upper end of the rear posts ( 18 ) can rest when the Aufbauwipprahmen ( 10 ) is in the support position (S).
  9. Tragwagen für Gokarts nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass er Blockiermittel (17) umfasst, die auf dem Hubgestell (8) vorgesehen sind und den hinteren Blockierabschnitt (14) des Aufbauwipprahmens (10) an das Hubgestell (8) binden können, wenn sich der Aufbauwipprahmen (10) in der Tragstellung (S) befindet.Carts for go-karts according to one of the preceding claims, characterized in that it comprises blocking means ( 17 ) mounted on the lifting frame ( 8th ) are provided and the rear blocking section ( 14 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ) to the lifting frame ( 8th ) can bind when the Aufbauwipprahmen ( 10 ) is in the support position (S).
  10. Tragwagen für Gokarts nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Blockiermittel (17) mindestens ein Eingriffselement (26) umfassen, das zwischen einer Sperrstellung (A), in der es in den hinteren Blockierabschnitt (14) des Aufbauwipprahmens (10) eingreift und dessen Drehung in Richtung der Aufnahmestellung (P) verhindert, und einer Entsperrstellung beweglich ist, in der es den hinteren Blockierabschnitt (14) des Aufbauwipprahmens (10) freigibt und dessen Drehung in Richtung der Aufnahmestellung (P) zulässt.Carriage for go-karts according to claim 9, characterized in that the blocking means ( 17 ) at least one engagement element ( 26 ), between a blocking position (A), in which it in the rear blocking section ( 14 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ) and prevents its rotation in the direction of the receiving position (P), and is movable in an unlocking position in which it engages the rear blocking section (FIG. 14 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ) and allows its rotation in the direction of the receiving position (P).
  11. Tragwagen für Gokarts nach den Ansprüchen 8 und 10, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Eingriffselement (26) in Entsprechung mit einem oberen Endabschnitt (18'') von einem der hinteren Pfosten (18) auf das Hubgestell (8) montiert ist und dass der hintere Blockierabschnitt (14) des Aufbauwipprahmens (10) mit einer Eingriffsplatte (27) versehen ist, die über ein Durchgangsloch (28) verfügt, das von dem Eingriffselement (26) in der Sperrstellung (A) durchquert werden kann.Carriage for go-karts according to claims 8 and 10, characterized in that the at least one engagement element ( 26 ) in correspondence with an upper end portion ( 18 '' ) from one of the rear posts ( 18 ) on the lifting frame ( 8th ) is mounted and that the rear blocking section ( 14 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ) with an engaging plate ( 27 ) provided with a through-hole ( 28 ), which of the engagement element ( 26 ) in the blocking position (A) can be crossed.
  12. Tragwagen für Gokarts nach den Ansprüchen 8 und 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Hubgestell (8) mindestens eine hintere Traverse (25) umfasst, welche die hinteren Pfosten (18) oben verbindet und das mindestens eine Eingriffselement (26) angebaut trägt, und dass der hintere Blockierabschnitt (14) des Aufbauwipprahmens (10) mit einer Eingriffsplatte (27) versehen ist, die über ein Durchgangsloch (28) verfügt, das von dem Eingriffselement (26) in der Sperrstellung (A) durchquert werden kann.Carriage for go-karts according to claims 8 and 10, characterized in that the lifting frame ( 8th ) at least one traverse ( 25 ), which the rear posts ( 18 ) connects above and the at least one engaging element ( 26 ) and that the rear blocking section ( 14 ) of the Aufbauwipprahmens ( 10 ) with an engaging plate ( 27 ) provided with a through-hole ( 28 ), which of the engagement element ( 26 ) in the blocking position (A) can be crossed.
  13. Tragwagen für Gokarts nach einem der Ansprüche 10 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Blockiermittel (17) ferner elastisch nachgiebige Mittel umfassen, die auf das Eingriffselement (26) einwirken und es in Richtung der Sperrstellung (A) drücken.Carts for go-karts according to one of claims 10 to 12, characterized in that the blocking means ( 17 ) further comprise elastically yielding means which act on the engagement element ( 26 ) and push it in the direction of the locked position (A).
  14. Tragwagen für Gokarts nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Blockiermittel (17) ferner einen Griff (29) umfassen, der mit dem Eingriffselement (26) verbunden ist und von Hand betätigt werden kann, um das Eingriffselement (26) entgegen der Wirkung der elastisch nachgiebigen Mittel in Richtung der Entsperrstellung zu drücken.Carriage for go-karts according to claim 13, characterized in that the blocking means ( 17 ) Furthermore, a handle ( 29 ) associated with the engagement element ( 26 ) and can be operated by hand to the engagement element ( 26 ) against the action of the elastically yielding means to press in the direction of the unlocked position.
DE201420000039 2013-09-16 2014-01-08 Carriages for go-karts Expired - Lifetime DE202014000039U1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
ITPD20130046 ITPD20130046U1 (en) 2013-09-16 2013-09-16 Support trolley for go-kart
ITPD2013U000046 2013-09-16

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202014000039U1 true DE202014000039U1 (en) 2014-02-06

Family

ID=50182154

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201420000039 Expired - Lifetime DE202014000039U1 (en) 2013-09-16 2014-01-08 Carriages for go-karts

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE202014000039U1 (en)
IT (1) ITPD20130046U1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018103484B3 (en) * 2018-02-16 2019-05-23 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Transport trolley for transporting a body shell

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20040108494A1 (en) 2002-12-05 2004-06-10 Garrelts Lamont D. Low clearance vehicle lift/stand

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20040108494A1 (en) 2002-12-05 2004-06-10 Garrelts Lamont D. Low clearance vehicle lift/stand

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018103484B3 (en) * 2018-02-16 2019-05-23 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Transport trolley for transporting a body shell

Also Published As

Publication number Publication date
ITPD20130046U1 (en) 2015-03-17

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2205474B1 (en) Transport system, in particular having movable pallets
DE102016121095A1 (en) Routenzuganhänger
DE102009004525A1 (en) Gripping device for wheelchair in vehicle, particularly rail vehicle, has carrier element, which is connected with body structure of vehicle
DE102013200612A1 (en) Chassis unit and module unit for a tugger train
DE202017107778U1 (en) Line trolley
DE102009008494A1 (en) Agricultural machine, has soil processing tools arranged at frame, and lateral supporting beams pivotable around perpendicular axis of joint arrangement around specific degrees from working condition to transport condition
DE202014000039U1 (en) Carriages for go-karts
DE102014102371A1 (en) Trailer for a tugger train
DE102008061334A1 (en) Device for handling e.g. gravestone in graveyard, has beam hoist lockable in different lifting positions at traverse member, and lifting device actuated by rope that is held at traverse member and is connected with drum
DE202014100281U1 (en) Rangierantriebsvorrichtung for vehicle trailers
EP0158735A1 (en) Aircraft lifting and storing apparatus
DE202012104333U1 (en) transport equipment
DE4113299C2 (en)
DE102012015651A1 (en) commercial vehicle
EP0763445B1 (en) Transport vehicle
DE102014008720B4 (en) Heavy truck with forklift function
DE202005016950U1 (en) Lift with fork
EP3695991A1 (en) Route access arrangement or towing train
DE202016105665U1 (en) Wheelchair lift for cars
DE102009017925A1 (en) Bicycle trailer, has continuous rope, and slidably removable frame fastened at longitudinal trains of rope by two attachment handles that are mutually diagonal in proximity to opposite lying edges of bearing surfaces
DE3801895A1 (en) Device on the front end of a farm tractor for raising an additional weight carrier into a transportation position
DE202009013273U1 (en) Mobile transport device for golfing
DE102007008691A1 (en) Palette transport system used for moving objects in factories, comprises 2-wheeled vehicles joined by draw-bars with bearings permitting rotation in one or more planes
DE4239528C2 (en) Coupling device
EP0242756A2 (en) Caster for transporters

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20140320

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R157 Lapse of ip right after 6 years