DE202013103820U1 - Bausatz für Möbel, Warendisplays oder transportable Bauten - Google Patents

Bausatz für Möbel, Warendisplays oder transportable Bauten Download PDF

Info

Publication number
DE202013103820U1
DE202013103820U1 DE202013103820.2U DE202013103820U DE202013103820U1 DE 202013103820 U1 DE202013103820 U1 DE 202013103820U1 DE 202013103820 U DE202013103820 U DE 202013103820U DE 202013103820 U1 DE202013103820 U1 DE 202013103820U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
plate
edge
kit
latching tongue
plates
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE202013103820.2U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Knappe & Lehbrink Promotion GmbH
KNAPPE and LEHBRINK PROMOTION GmbH
Original Assignee
Knappe & Lehbrink Promotion GmbH
KNAPPE and LEHBRINK PROMOTION GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Knappe & Lehbrink Promotion GmbH, KNAPPE and LEHBRINK PROMOTION GmbH filed Critical Knappe & Lehbrink Promotion GmbH
Priority to DE202013103820.2U priority Critical patent/DE202013103820U1/de
Publication of DE202013103820U1 publication Critical patent/DE202013103820U1/de
Expired - Lifetime legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS, WEDGES, JOINTS OR JOINTING
    • F16B12/00Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior
    • F16B12/10Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior using pegs, bolts, tenons, clamps, clips, or the like
    • F16B12/12Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior using pegs, bolts, tenons, clamps, clips, or the like for non-metal furniture parts, e.g. made of wood, of plastics
    • F16B12/26Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior using pegs, bolts, tenons, clamps, clips, or the like for non-metal furniture parts, e.g. made of wood, of plastics using snap-action elements
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B47/00Cabinets, racks or shelf units, characterised by features related to dismountability or building-up from elements
    • A47B47/0075Flat or flat-like panels connected without frames
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B47/00Cabinets, racks or shelf units, characterised by features related to dismountability or building-up from elements
    • A47B47/04Cabinets, racks or shelf units, characterised by features related to dismountability or building-up from elements made mainly of wood or plastics
    • A47B47/042Panels connected without frames
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS, WEDGES, JOINTS OR JOINTING
    • F16B5/00Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them
    • F16B5/06Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them by means of clamps or clips
    • F16B5/0607Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them by means of clamps or clips joining sheets or plates to each other
    • F16B5/0614Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them by means of clamps or clips joining sheets or plates to each other in angled relationship
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS, WEDGES, JOINTS OR JOINTING
    • F16B5/00Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them
    • F16B5/06Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them by means of clamps or clips
    • F16B5/0607Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them by means of clamps or clips joining sheets or plates to each other
    • F16B5/0621Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them by means of clamps or clips joining sheets or plates to each other in parallel relationship
    • F16B5/0664Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them by means of clamps or clips joining sheets or plates to each other in parallel relationship at least one of the sheets or plates having integrally formed or integrally connected snap-in-features

Abstract

Bausatz für Möbel, Warendisplays (52) oder transportable Bauten, mit zwei Bauelementen in der Form von Platten (10, 12), die winklig miteinander zu verbinden sind, dadurch gekennzeichnet, dass eine der Platten (12) eine aus dem Material dieser Platte geschnittene Rastzunge (14) aufweist, mit einem eigenelastischen Schaft (16), der durch von einem Rand (18) der Platte ausgehende Einschnitte (20) begrenzt wird, und mit einem Haken (22), der an einem über den Rand (18) der Platte (12) überstehenden freien Ende des Schaftes (16) gebildet ist und gegenüber dem Rand (18) der Platte ein Lichtmaß (W) aufweist, das der Dicke (D) der anderen Platte (10) entspricht, und dass die andere Platte (10) einen Schlitz (30) aufweist, durch den der Haken (22) hindurchführbar ist.

Description

  • Die Erfindung betrifft einen Bausatz für Möbel, Warendisplays oder transportable Bauten, mit zwei Bauelementen in der Form vom Platten, die winklig miteinander zu verbinden sind.
  • Bei herkömmlichen Bausätzen erfolgt die Verbindung der Platten zumeist mit Hilfe von Dübeln, Schnellspannschrauben und dergleichen. Es sind auch Rastsysteme zur Verbindung von Möbelplatten bekannt.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, einen Bausatz zu schaffen, bei dem das System zur Verbindung der Platten einfach herstellbar, robust und einfach zu handhaben ist.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass eine der Platten eine aus dem Material dieser Platte ausgeschnittene Rastzunge aufweist, mit einem eigenelastischen Schaft, der durch von einem Rand der Platte ausgehende Einschnitte begrenzt wird, und mit einem Haken, der an einem über den Rand der Platte überstehenden freien Ende des Schaftes gebildet ist und gegenüber dem Rand der Platte ein Lichtmaß aufweist, das der Dicke der anderen Platte entspricht, und dass die andere Platte einen Schlitz aufweist, durch den der Haken hindurchführbar ist.
  • Um die beiden Platten im Winkel miteinander zu verbinden, brauchen sie lediglich von Hand gegeneinander gedrückt zu werden, wobei der Haken unter vorübergehender elastischer Auslenkung der Rastzunge durch den Schlitz der anderen Platten hindurchtritt und dann am Rand dieses Schlitzes einrastet, so dass die beiden Platten aneinander in Anlage gehalten und verriegelt werden.
  • Vorteilhafte Ausgestaltungen ergeben sich aus den Unteransprüchen. In den Ansprüchen sind Zahlwörter generell im Sinne von Mindestanzahlen zu interpretieren.
  • Im folgenden werden Ausführungsbeispiele anhand der Zeichnung näher erläutert.
  • Es zeigen:
  • 1 zwei Platten eines erfindungsgemäßen Bausatzes, wobei eine der Platten im Schnitt und die andere in einer Seitenansicht gezeigt ist;
  • 2 eine Darstellung entsprechend 1 in einem Zwischenstadium bei der Herstellung einer Rastverbindung;
  • 3 die Platten nach 1 und 2 im verbundenen Zustand;
  • 4 eine Platte eines Bausatzes gemäß einem anderen Ausführungsbeispiel;
  • 5 eine Teilansicht einer Platte gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel;
  • 6 und 7 Teilansichten von Elementen von Bausätzen gemäß weiteren Ausführungsbeispielen; und
  • 8 eine perspektivische Ansicht eines sogenannten Permanent-Displays für Waren, das aus einem erfindungsgemäßen Bausatz gebildet ist.
  • Ein erfindungsgemäßer Bausatz umfasst mehrere Bauelemente in der Form von flachen Platten 10, 12, von denen in 1 eine im Schnitt und eine andere in einer Seitenansicht dargestellt ist.
  • Die Platten 10, 12 können aus gleichen oder verschiedenen Materialien bestehen, beispielsweise aus Kunststoff oder Holzwerkstoffen wie beispielsweise Mehrschichtplatten, MDF-Platten oder dergleichen, und können gleiche oder unterschiedliche Dicken haben.
  • Die Platte 12 weist eine Rastzunge 14 auf, die in einem Stück mit der Platte 12 ausgebildet und aus dem Material ausgeschnitten ist, das auch die Platte 12 bildet. Die Rastzunge 14 hat einen eigenelastischen Schaft 16, der rechtwinklig zu einem Rand 18 der Platte 12 verläuft und auf beiden Seiten durch Einschnitte 20 begrenzt wird, die von dem Rand 18 ausgehen. An einem über den Rand 18 der Platte überstehenden Ende trägt der Schaft 16 einen Haken 22 mit einer Kröpfung 24, die mit dem Rand 18 der Platte ein Lichtmaß W bildet, das gleich der Dicke D der anderen Platte 10 ist. Am freien Ende der Rastzunge bildet der Haken 22 eine Einlaufschräge 26.
  • In einer gegenüber der Rastzunge 14 versetzten Position bildet die Platte 12 einen im Grundriss rechteckigen Zapfen 28, der im gezeigten Beispiel gleich weit über den Rand 18 der Platte vorspringt wie die Rastzunge 14.
  • Die andere Platte 10 ist in 1 in einem Schnitt in einer Schnittebene gezeigt, die in geringem Abstand parallel zu einem Rand dieser Platte verläuft. In dieser Position weist die Platte 10 zwei parallel zu diesem Rand verlaufende Schlitze 30, 32 auf. Die Länge des Schlitzes 30 ist etwas größer als die Breite des Hakens 22, so dass der Haken 22 durch diesen Schlitz 30 hindurchtreten kann.
  • Die Länge des Schlitzes 32 ist nur geringfügig größer als die Breite des Zapfens 28, so dass dieser Zapfen mit geringem Spiel in den Schlitz 32 eingeführt werden kann.
  • Um die beiden Platten 10 und 12 miteinander zu verbinden, werden die beiden Platten von Hand rechtwinklig zueinander in einer Position gehalten, die der Darstellung in 1 entspricht. Dann werden die Platten aufeinander zu bewegt, so dass der Zapfen 28 in den Schlitz 32 eintritt, während der Haken 22 mit seinem freien Ende in den Schlitz 30 eintritt. Diese Situation ist in 2 dargestellt. Durch den Eingriff des Zapfens 28 in den Schlitz 32 werden die Relativpositionen der beiden Platten in seitlicher Richtung in 2 festgelegt. Die Position des Schlitzes 30 ist so gewählt, dass der Haken 22 mit seiner Einlaufschräge auf ein Ende des Schlitzes 30 aufläuft, wodurch der Schaft 16 elastisch ausgelenkt wird. Wenn die Platten 10 und 12 einander weiter angenähert werden, tritt der Haken 22 durch den Schlitz 30 hindurch, bis schließlich der Schaft 16 in die ursprüngliche Position zurückfedert. In dieser Position übergreift dann die Kröpfung 24 den Rand des Schlitzes 30, so dass die Platte 10 mit dem Rand 18 der Platte 12 in Anlage gehalten und verriegelt wird, wie in 3 gezeigt ist.
  • Wahlweise kann die Kröpfung 24 des Hakens 22 etwas schräg relativ zu dem Rand 18 der Platte 12 verlaufen, so dass die elastische Rückstellkraft des Schaftes 16 eine Kraft verursacht, die die Platte 10 gegen den Rand der Platte 12 spannt.
  • Während im gezeigten Beispiel die Rastzunge 14 und der Zapfen 28 gleich weit über den Rand 18 der Platte 12 überstehen, sind auch andere Ausführungsformen denkbar, bei denen der Zapfen 28 gegenüber der Rastzunge 14 etwas zurückliegt oder etwas weiter übersteht als die Rastzunge. Im letzteren Fall wirkt der Zapfen 28 zugleich als Abstandshalter, der den Haken 22 gegen direkte Einwirkung von oben und damit gegen ungewolltes Verbiegen schützt. Wenn mit dem Bausatz beispielsweise ein hockerartiges oder tischartiges Möbel gebildet wird, in dem die Platte 10 an allen vier Kanten mit Platten verrastet wird, die die Form der Platte 12 haben, so bilden die überstehenden Zapfen 28 ein Auflager, das es erlaubt, weitere Objekte auf das Möbel aufzusetzen, ohne dass sie mit den Haken 22 in Kontakt kommen.
  • Anstelle des Zapfens 28 kann die Platte 12 wahlweise auch eine zweite Rastzunge aufweisen, die vorzugsweise spiegelbildlich zu der in 1 bis 3 gezeigten Rastzunge 14 ausgebildet ist, so dass die Kröpfungen 24 der beiden Haken 22 entweder aufeinander zu oder voneinander weg weisen. Die elastischen Rückstellkräfte der Schäfte 16 halten dann die Platte 10 relativ zu der Platte 12 in einer Gleichgewichtsposition, in der die Kröpfungen 24 beider Haken den Rand der zugehörigen Schlitze 30 übergreifen.
  • 4 illustriert als weiteres Beispiel eine Platte 12 mit zwei spiegelbildlichen Anordnungen von Rastzungen 14 und Zapfen 28. In diesem Beispiel sind die Kröpfungen der Rastzungen 14 voneinander weg gerichtet. Sie könnten jedoch wahlweise auch aufeinander zu gerichtet sein, wenn die Zapfen 28 einen etwas größeren Abstand zu den Rastzungen aufweisen.
  • Während in 4 die Rastzungen 14 außen und die Zapfen 28 innen liegen, zeigt 5 eine Teilansicht einer Platte 12, bei der umgekehrt die Zapfen 28 außen und die Rastzungen 14 innen liegen (gezeigt ist hier nur das rechte Ende der Platte 12). Die Kröpfungen der Rastzungen 14 sind in diesem Fall aufeinander zu, also von der nächstliegenden Außenkante 34 der Platte 12 weg gerichtet. Der Schaft 16 der Rastzunge bildet in diesem Beispiel eine Griffmulde 36, in die der Benutzer mit dem Finger oder Daumen eingreifen kann, um die Rastverbindung zwischen den Platten 10, 12 zu lösen oder um das Herstellen dieser Rastverbindung zu erleichtern. Vorzugsweise ist der Abstand zwischen der Rastzunge 14 und der Außenkante 34 der Platte so gewählt, dass der Benutzer die Außenkante 34 und die Griffmulde 36 mit einer Hand umspannen kann, so dass die Außenkante 34 als Widerlager dient, wenn die Rastzunge 14 elastisch ausgelenkt wird.
  • Umgekehrt ist auch eine Anordnung denkbar, bei der die Kröpfungen zweier Rastzungen 14 voneinander weg gerichtet sind und auch die zugehörigen Griffmulden 36 sich nach außen öffnen, wobei der Abstand zwischen den Rastzungen so gewählt ist, dass der Benutzer mit den Fingern und dem Daumen einer Hand in die Griffmulden 36 beider Rastzungen eingreifen kann, um die Rastzungen elastisch zusammenzudrücken.
  • 6 illustriert ein Beispiel eines Bausatzes, bei dem sich an der Platte 10 zusätzlich noch eine Beplankung 38 anbringen lässt, die die überstehenden Enden der Zapfen 28 und der Rastzungen 14 schützt und verkleidet. Im gezeigten Beispiel wird die Beplankung 38 durch einen umlaufenden Rahmen 40 gebildet, der an der Oberseite durch eine Platte 42 und an der Unterseite durch eine Platte 44 abgeschlossen ist. Die Platte 44 weist dabei Schlitze auf, die in ihrer Position und Anordnung den Schlitzen 30 und 32 der Platte 10 entsprechen, wobei jedoch der Schlitz, der den Haken der Rastzunge aufnimmt, bei der Platte 44 etwas länger ist. Die Kröpfung des Hakens der Rastzunge 14 bildet in diesem Beispiel eine Stufe 46, deren Höhe der Dicke der Platte 44 entspricht. So kann der Haken einerseits direkt die Platte 10 abstützen und verriegeln und andererseits die Platte 44 der Beplankung 38 an der Platte 10 verriegeln. Auf diese Weise lässt sich mit Hilfe der Rastzungen 14 nicht nur die Platte 10 an einer oder mehreren Platten 12 befestigen, sondern zugleich auch die Beplankung 38 an der Platte 10 befestigen.
  • 7 zeigt ein abgewandeltes Ausführungsbeispiel, bei dem die Beplankung durch eine einzelne dünne Platte 48 gebildet wird, die in Abstand zu der Platte 10 verläuft und in der Nähe der freien Enden der Rastzungen 14 an diesen Rastzungen gehalten ist. Dazu weisen die Rastzungen 14 hier jeweils eine Kerbe 50 auf, die einen Teil der Platte 48 aufnimmt. Dieser Teil der Platte 48 liegt dabei am Ende eines Schlitzes, der vom freien Ende der Rastzunge durchgriffen wird und in dem die Rastzunge so viel Spiel hat, dass die Rastzunge elastisch ausgelenkt werden kann, um die Rastverbindung zwischen den Platten 10, 12 zu lösen und zugleich auch die Platte 48 der Beplankung freizugeben.
  • 8 illustriert die Verwendung eines erfindungsgemäßen Bausatzes zum Aufbau eines Warendisplays 52. Bei diesem Display handelt es sich um ein sogenanntes Permanent-Display, das über einen längeren Zeitraum in einem Kaufhaus oder Supermarkt aufgestellt wird und dazu dient, die angebotenen Waren für die Kunden in einer gut sichtbaren und erreichbaren Position zu präsentieren. In diesem Beispiel wird das Warendisplay 52 durch vertikale Seitenwände 54 und eine Rückwand 56 gebildet, die im rechten Winkel mit den Seitenwänden verbunden ist. In dem auf diese Weise gebildeten Uförmigen Gestell sind mehrere Fachböden 58 gehalten, die zugleich das Gestell stabilisieren. An der Vorderseite ist unterhalb des untersten Fachbodens eine Frontplatte 60 angebracht. Die Wände und Fachböden des Displays werden beispielsweise durch Mehrschichtplatten gebildet.
  • Die Rückwand 56, die Fachböden 58 und die Frontplatte 60 haben an ihren linken und rechten Rändern Rastzungen 14 und Zapfen 28 von der Art, wie sie in 1 bis 7 gezeigt und beschrieben wurden. Die Seitenwände 54 entsprechen dagegen in ihrer Funktion den Platten 10 in 1 bis 7 und haben Schlitze zur Aufnahme der Rastzungen 14 und der Zapfen 28. Durch den Eingriff der Rastzungen 14 in die Schlitze der Seitenwände werden sämtliche Bauelemente stabil miteinander verrastet. Die Montage kann beispielsweise so erfolgen, dass die Bauelemente zunächst lose zusammengefügt werden, wobei die Zapfen 28 ähnlich wie in 2 nur ein Stück weit in die zugehörigen Schlitze der Seitenwände 54 eingreifen. Anschließend braucht man nur die beiden Seitenwände 54 zusammenzudrücken, um die Rastverbindungen mit den übrigen Elementen herzustellen. An den Außenseiten der Seitenwände 54 können wahlweise Beplankungen der in 6 oder 7 gezeigten Art angebracht werden.
  • Wenn vier Wandelemente im Viereck miteinander verbunden werden sollen, wie beispielsweise die Seitenwände 54, die Rückwand 56 und die Frontplatte 60 in 8, so ist es in einer abgewandelten Ausführungsform auch denkbar, dass jedes dieser Wandelemente nur eine einzige Rastzunge 14 und keine vorspringenden Zapfen aufweist, die den Zapfen 28 entsprechen würden. Die Lagefixierung der Platten relativ zueinander, die sicherstellt, dass die Rastzungen dauerhaft mit den zugehörigen Schlitzen in Eingriff bleiben, wird dann dadurch erreicht, dass sich alle Wandelemente auf einer gemeinsamen Bodenfläche abstützen.
  • In einer weiteren Ausführungsform können solche Wandelemente, die zu einem Viereck miteinander verbunden werden, auch zusätzliche Rastzungen an ihrem oberen Rand aufweisen, die es ermöglichen, eine obere Wand nach Art einer Tischplatte auf dem Viereck zu fixieren. Auch in diesem Fall braucht jede der Seitenwände an der oberen Kante nur eine einzige Rastzunge und keine Zapfen aufzuweisen, da die Lagefixierung durch die bereits miteinander verrasteten Seitenwände und die rechtwinklig zueinander orientierten Rastzungen und die entsprechenden Schlitze in der oberen Wand bewirkt wird.

Claims (6)

  1. Bausatz für Möbel, Warendisplays (52) oder transportable Bauten, mit zwei Bauelementen in der Form von Platten (10, 12), die winklig miteinander zu verbinden sind, dadurch gekennzeichnet, dass eine der Platten (12) eine aus dem Material dieser Platte geschnittene Rastzunge (14) aufweist, mit einem eigenelastischen Schaft (16), der durch von einem Rand (18) der Platte ausgehende Einschnitte (20) begrenzt wird, und mit einem Haken (22), der an einem über den Rand (18) der Platte (12) überstehenden freien Ende des Schaftes (16) gebildet ist und gegenüber dem Rand (18) der Platte ein Lichtmaß (W) aufweist, das der Dicke (D) der anderen Platte (10) entspricht, und dass die andere Platte (10) einen Schlitz (30) aufweist, durch den der Haken (22) hindurchführbar ist.
  2. Bausatz nach Anspruch 1, bei dem die Platte (12), über deren Rand (18) die Rastzunge (14) übersteht, an diesem Rand (18) einen vorspringenden Zapfen (28) aufweist, der dazu ausgebildet ist, in einen weiteren Schlitz (32) der anderen Platte (10) einzugreifen.
  3. Bausatz nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem eine Platte (12) zwei spiegelbildlich zueinander angeordnete Rastzungen (14) aufweist.
  4. Bausatz nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem die Rastzunge (14) eine Griffmulde (36) aufweist.
  5. Bausatz nach einem der vorstehenden Ansprüche, mit einer Beplankung (38; 48), die parallel zu der den Schlitz (30) aufweisenden Platte (10) angeordnet und gemeinsam mit dieser Platte (10) an der Rastzunge (14) fixierbar ist.
  6. Bausatz nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem die Rastzunge (14) am freien Ende eine Einlaufschräge (26) aufweist.
DE202013103820.2U 2013-08-23 2013-08-23 Bausatz für Möbel, Warendisplays oder transportable Bauten Expired - Lifetime DE202013103820U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202013103820.2U DE202013103820U1 (de) 2013-08-23 2013-08-23 Bausatz für Möbel, Warendisplays oder transportable Bauten

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202013103820.2U DE202013103820U1 (de) 2013-08-23 2013-08-23 Bausatz für Möbel, Warendisplays oder transportable Bauten

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202013103820U1 true DE202013103820U1 (de) 2014-11-24

Family

ID=52017644

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202013103820.2U Expired - Lifetime DE202013103820U1 (de) 2013-08-23 2013-08-23 Bausatz für Möbel, Warendisplays oder transportable Bauten

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202013103820U1 (de)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202015008665U1 (de) 2015-12-21 2016-02-24 Hans-Christian Wilhelm Modulares Steckmöbel
CN105640055A (zh) * 2014-12-01 2016-06-08 国誉株式会社 组装式家具
US9409520B1 (en) * 2015-03-12 2016-08-09 Hsiang-Ting Wang Automotive running board
WO2018051147A1 (en) * 2016-09-16 2018-03-22 Matasovic Hrvoje Joint for repeated joining of elements of plywood products
US10342364B2 (en) * 2017-08-03 2019-07-09 Stefano Buttignon Display stand
TWI695662B (zh) * 2019-04-03 2020-06-01 群光電能科技股份有限公司 對接結構及其組裝方法
RU198870U1 (ru) * 2020-03-17 2020-07-30 Общество с ограниченной ответственностью "МЭС" Универсальное крепление

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3137435A (en) * 1963-02-01 1964-06-16 Waldorf Paper Prod Co Sliced meat package
DE7508543U (de) * 1975-03-18 1975-09-11 Zeissl E
DE8528912U1 (de) * 1985-10-08 1986-01-30 Europa Carton Ag, 2000 Hamburg, De
US4625879A (en) * 1985-10-31 1986-12-02 Liu Clark W User assembled desk top file
FR2642365A1 (fr) * 1989-01-10 1990-08-03 Passot Innovation Dispositif permettant le stockage, la presentation et la distribution de feuillets empiles sous forme d'un bloc

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3137435A (en) * 1963-02-01 1964-06-16 Waldorf Paper Prod Co Sliced meat package
DE7508543U (de) * 1975-03-18 1975-09-11 Zeissl E
DE8528912U1 (de) * 1985-10-08 1986-01-30 Europa Carton Ag, 2000 Hamburg, De
US4625879A (en) * 1985-10-31 1986-12-02 Liu Clark W User assembled desk top file
FR2642365A1 (fr) * 1989-01-10 1990-08-03 Passot Innovation Dispositif permettant le stockage, la presentation et la distribution de feuillets empiles sous forme d'un bloc

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105640055A (zh) * 2014-12-01 2016-06-08 国誉株式会社 组装式家具
US9409520B1 (en) * 2015-03-12 2016-08-09 Hsiang-Ting Wang Automotive running board
DE202015008665U1 (de) 2015-12-21 2016-02-24 Hans-Christian Wilhelm Modulares Steckmöbel
WO2018051147A1 (en) * 2016-09-16 2018-03-22 Matasovic Hrvoje Joint for repeated joining of elements of plywood products
US10342364B2 (en) * 2017-08-03 2019-07-09 Stefano Buttignon Display stand
TWI695662B (zh) * 2019-04-03 2020-06-01 群光電能科技股份有限公司 對接結構及其組裝方法
RU198870U1 (ru) * 2020-03-17 2020-07-30 Общество с ограниченной ответственностью "МЭС" Универсальное крепление

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3031998A1 (de) Paneel mit einem hakenförmigen Verriegelungssystem
EP2208835B1 (de) Paneel, insbesondere Fussbodenpaneel
EP2448450B1 (de) Schubkasten
EP1730366B1 (de) Paneelelement für Belag
DE112012006653T5 (de) Schieber und Verfahren zur Reparatur eines Reißverschlusses
EP0264589A2 (de) Tischsystem
EP1615308B1 (de) Verteiler der Elektroinstallation
DE102006045225B4 (de) Präsentationsanordnung
EP0224107A2 (de) Vorrichtung zum Darbieten von Verkaufsartikeln
WO2006120082A1 (de) Tür für ein haushaltsgerät
AT402594B (de) Schubladenbausatz schubladenbausatz
DE602004005937T2 (de) System zur Fixierung von Regalausstattungen
DE102007035648A1 (de) Tafelförmiges Paneel mit separatem Rastelement
DE102008041488A1 (de) Haushaltsgerät für den Einbau in einem Möbelrahmen
DE102009041142B4 (de) Anordnung mit Wandelementen, Bausatz für eine Anordnung sowie Wandelement für ein Möbel
EP2945511B1 (de) Baukastensystem, insbesondere für möbel, messeaufbauten oder dergleichen und möbelstück oder messeaufbau
EP2145146B1 (de) Behälter mit einer unterteilungsvorrichtung
WO2005124052A1 (de) Multipositionierbare wand- oder deckenpaneele
DE102015103429B4 (de) System zum Verbinden von Platten zu einem Dieder zur Herstellung eines Möbelstücks sowie auf diese Weise hergestelltes Möbelstück
EP2750549B1 (de) Schublade
DE202007010297U1 (de) Lagergutträger mit Unterteilungsanordnung
WO2003024274A1 (de) Schublade mit abnehmbaren aufsatzzargen
WO2009065391A2 (de) Regalelemente und diese umfassendes regal
EP0362968A1 (de) Ausstellungswand
DE202013103271U1 (de) Innenflächenseitig vertiefte Kappenanordnung und Reißverschluss-Schieber

Legal Events

Date Code Title Description
R082 Change of representative

Representative=s name: TER MEER STEINMEISTER & PARTNER PATENTANWAELTE, DE

R163 Identified publications notified
R207 Utility model specification

Effective date: 20141231

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R157 Lapse of ip right after 6 years