DE202012101364U1 - Charging connection device for electric vehicles - Google Patents

Charging connection device for electric vehicles Download PDF

Info

Publication number
DE202012101364U1
DE202012101364U1 DE202012101364U DE202012101364U DE202012101364U1 DE 202012101364 U1 DE202012101364 U1 DE 202012101364U1 DE 202012101364 U DE202012101364 U DE 202012101364U DE 202012101364 U DE202012101364 U DE 202012101364U DE 202012101364 U1 DE202012101364 U1 DE 202012101364U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
housing
charging connection
molded
electrical
sections
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202012101364U
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Keba AG
Original Assignee
Keba AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Keba AG filed Critical Keba AG
Priority to DE202012101364U priority Critical patent/DE202012101364U1/en
Publication of DE202012101364U1 publication Critical patent/DE202012101364U1/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02GINSTALLATION OF ELECTRIC CABLES OR LINES, OR OF COMBINED OPTICAL AND ELECTRIC CABLES OR LINES
    • H02G3/00Installations of electric cables or lines in or on buildings, equivalent structures or vehicles
    • H02G3/02Details
    • H02G3/08Distribution boxes; Connection or junction boxes
    • H02G3/081Bases, casings or covers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; SUPPLYING ELECTRIC POWER FOR AUXILIARY EQUIPMENT OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRODYNAMIC BRAKE SYSTEMS FOR VEHICLES IN GENERAL; MAGNETIC SUSPENSION OR LEVITATION FOR VEHICLES; MONITORING OPERATING VARIABLES OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRIC SAFETY DEVICES FOR ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
    • B60L53/00Methods of charging batteries, specially adapted for electric vehicles; Charging stations or on-board charging equipment therefor; Exchange of energy storage elements in electric vehicles
    • B60L53/10Methods of charging batteries, specially adapted for electric vehicles; Charging stations or on-board charging equipment therefor; Exchange of energy storage elements in electric vehicles characterised by the energy transfer between the charging station and the vehicle
    • B60L53/14Conductive energy transfer
    • B60L53/16Connectors, e.g. plugs or sockets, specially adapted for charging electric vehicles
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/60Other road transportation technologies with climate change mitigation effect
    • Y02T10/70Energy storage systems for electromobility, e.g. batteries
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/60Other road transportation technologies with climate change mitigation effect
    • Y02T10/7072Electromobility specific charging systems or methods for batteries, ultracapacitors, supercapacitors or double-layer capacitors
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T90/00Enabling technologies or technologies with a potential or indirect contribution to GHG emissions mitigation
    • Y02T90/10Technologies relating to charging of electric vehicles
    • Y02T90/14Plug-in electric vehicles

Abstract

Ladeanschlussvorrichtung (1) für Elektrofahrzeuge, mit wenigstens einer ersten Schnittstelle (10) zur Einspeisung von elektrischer Energie aus einem ortsfesten Stromversorgungsnetz in die Ladeanschlussvorrichtung (1), mit wenigstens einer zweiten Schnittstelle (12) zur gesteuerten Abgabe von elektrischer Energie an ein Elektrofahrzeug, mit einer Mehrzahl von elektrotechnischen Komponenten (2) zum Schalten, Messen oder Überwachen der aufgenommenen und/oder der abgegebenen elektrischen Energie, und mit einem die elektrotechnischen Komponenten (2) umschließenden, mehrteiligen Gehäuse (3), welches zumindest aus einem ersten und einem weiteren Gehäuseteil (16, 17) zusammengesetzt ist, wobei das Gehäuse (3) und Abdichtungselemente (20, 21) die darin eingebauten elektrotechnischen Komponenten (2) vor einer Berührung durch Personen sowie vor Feuchtigkeit und Schmutz schützen, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest der erste Gehäuseteil (16), welcher zumindest Teilabschnitte der Gehäusevorderseite (18) definiert, als formgespritzter Kunststoffteil (24) ausgebildet ist, und dass im Innenraum des Gehäuses (3) wenigstens ein baulich eigenständig ausgebildetes Formteil (38) mit einer Mehrzahl von Stegen (43–45) aus Kunststoff angeordnet...Charging connection device (1) for electric vehicles, with at least one first interface (10) for feeding electrical energy from a stationary power supply network into the charging connection device (1), with at least one second interface (12) for controlled delivery of electrical energy to an electric vehicle a plurality of electrotechnical components (2) for switching, measuring or monitoring the absorbed and / or emitted electrical energy, and with a multi-part housing (3) enclosing the electrotechnical components (2), which comprises at least a first and a further housing part (16, 17), the housing (3) and sealing elements (20, 21) protecting the electrotechnical components (2) installed therein from being touched by people and from moisture and dirt, characterized in that at least the first housing part ( 16), which at least sections of the housing seventh side (18), is formed as a molded plastic part (24), and that in the interior of the housing (3) at least one structurally independent molded part (38) with a plurality of webs (43-45) made of plastic is arranged ...

Description

  • Es ist allgemein bekannt, dass zum Aufladen bzw. Regenerieren des Energiespeichers eines elektrisch betriebenen Fahrzeuges ein solches Fahrzeug für eine gewisse Zeit abgestellt und mit einer elektrischen Energiequelle, üblicherweise dem örtlich vorhandenen Stromnetz, elektrisch verbunden wird. Moderne elektrische Fahrzeuge haben dabei mittlerweile eine akzeptable Reichweite von mehreren 100 km, die mit einem voll aufgeladenen Energiespeicher zurückgelegt werden können, und weiters eine entsprechend hohe Antriebsleistung in der Größenordnung von 100 kW, was eine komfortable und rasche Fortbewegung ermöglicht.It is well known that to charge or regenerate the energy storage of an electrically powered vehicle such a vehicle is turned off for a certain time and electrically connected to an electrical energy source, usually the local power grid. Modern electric vehicles now have an acceptable range of several 100 km, which can be covered with a fully charged energy storage, and also a correspondingly high drive power in the order of 100 kW, which allows a comfortable and rapid movement.
  • Im Vergleich zu Fahrzeugen, welche Verbrennungskraftmaschinen für den Antrieb nutzen und während nur sehr kurzer Stillstandszeit in der Regel mit einem flüssigen oder gasförmigen Energieträger betankt werden, dauert der Ladevorgang der heute für Elektrofahrzeuge üblichen elektrochemischen Energiespeicher relativ lange. Um die Einsatzzeit bzw. Verfügbarkeit eines elektrischen Fahrzeuges zu verbessern, wird daher danach getrachtet, die Ladezeit möglichst kurz zu halten, wofür jedoch während dem Ladevorgang eine erhebliche elektrische Leistung benötigt wird. Diese muss vom elektrischen Netz bezogen, typischerweise über die Ladeelektronik im Fahrzeug umgewandelt und schließlich in den Energiespeicher des Fahrzeuges übertragen werden. Die Größenordnung der Ladeleistung liegt heute im Bereich bis zu etwa 22 kW und ist damit deutlich höher als die elektrische Leistung, die beispielsweise von einer üblichen Haushaltssteckdose bezogen werden kann. Elektrisch betriebene Kraftfahrzeuge stellen also im Vergleich zu anderen in Haushalten üblichen, elektrischen Verbrauchern durchaus Großverbraucher dar. Selbst wenn ein Stromanschluss mit prinzipiell ausreichend hoher elektrischer Anschlussleistung zur Verfügung steht, kann es aufgrund der Gesamtbelastung in Teilen des Stromnetzes zu zeit- oder situationsabhängigen Einschränkungen bei der tatsächlich verfügbaren Leistung kommen.Compared to vehicles, which use internal combustion engines for propulsion and fueled during a very short downtime usually with a liquid or gaseous energy carrier, the charging process of today usual for electric vehicles electrochemical energy storage takes relatively long. In order to improve the service life and availability of an electric vehicle, therefore, it is sought after to keep the charging time as short as possible, for which, however, a considerable electrical power is required during the charging process. This must be purchased from the electrical network, typically converted via the charging electronics in the vehicle and finally transferred to the energy storage of the vehicle. The magnitude of the charging power today is in the range up to about 22 kW and is thus significantly higher than the electrical power, which can be obtained, for example, from a conventional household socket. Even if a power connection with in principle sufficiently high electrical connection power is available, it may be due to the total load in parts of the power grid to time or situation-dependent restrictions in the actually available power come.
  • Für den Ladevorgang elektrischer Kraftfahrzeuge – soweit es sich nicht um Kleinfahrzeuge in der Art eines Elektrofahrrades oder um Vergleichbares handelt – sind daher spezielle Ladeanschlussvorrichtungen erforderlich oder zumindest zweckmäßig, welche im Gegensatz zu einer herkömmlichen Steckdose nicht nur eine entsprechend hohe elektrische Anschlussleistung bereitstellen bzw. übertragen können, sondern auch zusätzliche Kommunikationsmittel aufweisen, mit denen die Ladeelektronik eines angeschlossenen Fahrzeuges die tatsächlich jeweils beziehbare Ladeleistung ermitteln kann bzw. auf die aktuelle Netzsituation reagieren kann, ohne das Netz bzw. die Zuleitung zu überlasten und damit eine Abschaltung zu verursachen. Weiters sind in solchen Ladeanschlussvorrichtungen eine Reihe von Sicherheitseinrichtungen implementiert, beispielsweise eine Sperrvorrichtung, die ein unbefugtes Abstecken oder ein Abstecken unter Volllast mit entsprechender Lichtbogenbildung verhindert. Die entsprechenden Ladeanschlussvorrichtungen sorgen typischerweise auch dafür, dass beim Auftreten von Fehlerströmen, bei Überlast und fallweise bei unzulässigen Rückspeiseströmen abgeschaltet bzw. entsprechend signalisiert wird.For the charging of electric vehicles - unless it is small vehicles in the manner of an electric bicycle or comparable - therefore special charging connection devices are required or at least useful, which can provide or transfer not only a correspondingly high electrical connection power in contrast to a conventional socket but also have additional means of communication, with which the charging electronics of a connected vehicle can determine the actual respectively obtainable charging power or can react to the current network situation, without overloading the network or the supply line and thus causing a shutdown. Furthermore, in such charging terminal devices, a number of safety devices are implemented, for example, a locking device that prevents unauthorized staking or staking under full load with appropriate arcing. The corresponding charging connection devices typically also ensure that, when fault currents occur, in the event of overload and occasionally in the case of impermissible feedback currents, the signal is switched off or signaled accordingly.
  • Solche Ladeanschlussvorrichtungen können darüber hinaus Mittel zur Autorisierung des Energiebezugs beinhalten, beispielsweise via einen kodierten RFID-Transponder oder via einen Schlüsselschalter, oder technische Mittel umfassen, um den Benutzer zu identifizieren bzw. um Informationen für Verrechnungszwecke zu erfassen und gegebenenfalls diese Daten über datentechnische Netzwerkverbindungen mit zentralen Clearing-Stellen auszutauschen. Weiters können solche Ladeanschlussvorrichtungen auch Mittel zur Messung und Überwachung der übertragenen Leistung, des Stromes, oder der Energiemenge beinhalten. Der Stromanschluss, sowohl netzseitig als auch fahrzeugseitig, ist aufgrund der hohen zu übertragenden Leistung in der Regel als dreiphasiger bzw. mehrphasiger Starkstromanschluss mit entsprechend großen Leitungsquerschnitten von typisch 4 bis 6 mm2, fallweise aber auch mit bis zu 16 mm2 ausgeführt. Zweckmäßigerweise sind die Ladeanschlussvorrichtungen in unmittelbarer Nähe zu den Abstellplätzen der jeweiligen Elektrofahrzeuge installiert, wobei es sich üblicherweise um Garagen, Tiefgaragen, überdachte Parkflächen und dergleichen handelt, welche privat, fallweise aber auch öffentlich zugänglich oder zumindest für eine größeren Personenkreis zugänglich sein können.Such charging terminal devices may further include means for authorizing the energy purchase, for example via a coded RFID transponder or via a key switch, or comprise technical means to identify the user or to collect information for billing purposes and possibly this data via data network connections exchange central clearing offices. Furthermore, such charging terminals may also include means for measuring and monitoring the transmitted power, the current, or the amount of energy. Due to the high power to be transmitted, the power connection, both on the power side and on the vehicle side, is generally designed as a three-phase or multi-phase power connection with correspondingly large cable cross-sections of typically 4 to 6 mm 2 , but occasionally up to 16 mm 2 . Expediently, the charging connection devices are installed in the immediate vicinity of the parking spaces of the respective electric vehicles, which are usually garages, underground garages, covered parking areas and the like, which may be privately or occasionally also publicly accessible or at least accessible to a larger group of people.
  • Derartige Ladeanschlussvorrichtungen werden beispielsweise in den Druckschriften US 4,532,418 A , DE 42 13 414 C2 , FR 2 766 950 A1 , JP 11-122714 A , US 6,362,594 B2 , WO 2007/141543 A2 , WO 2010/011545 A1 , WO 2010/133959 A2 und AT 507 605 A1 beschrieben.Such charging connection devices are described for example in the documents US 4,532,418 A . DE 42 13 414 C2 . FR 2 766 950 A1 . JP 11-122714 A . US 6,362,594 B2 . WO 2007/141543 A2 . WO 2010/011545 A1 . WO 2010/133959 A2 and AT 507 605 A1 described.
  • Das Gehäuse solcher Ladeanschlussvorrichtungen muss dabei die hantierenden Personen vor dem Kontakt mit spannungsführenden Teilen im Innenraum bzw. vor lebensgefährlichen Stromschlägen schützen. Darüber hinaus schützt das Gehäuse die innenliegenden elektrischen und elektronischen Komponenten vor mechanischer Beschädigung sowie Schmutz und Feuchtigkeit und weiteren im Umfeld von Fahrzeugen zu erwartenden Stoffen, wie beispielsweise Streusalz oder vergleichbar wirkende Auftaumittel, und stellt damit deren dauerhaft zuverlässige Funktion sicher.The housing of such charging connection devices must protect the handling persons from contact with live parts in the interior or against life-threatening electric shocks. In addition, the housing protects the internal electrical and electronic components against mechanical damage and dirt and moisture and other expected in the environment of vehicles substances, such as road salt or comparable acting thawing agents, thus ensuring their long-term reliable function.
  • Um eine ausreichende Sicherheit für Personen und Sachwerte vor Stromschlag und Brand sicherzustellen, muss das Gehäuse eine hohe mechanische Festigkeit und zuverlässige Dichtheit aufweisen. Insbesondere muss es auch impulsartige Schläge bzw. den Aufprall von Gegenständen mit einer bestimmten Mindestenergie ohne diesbezügliche Sicherheitseinbußen überstehen können. In order to ensure sufficient safety for persons and property against electric shock and fire, the housing must have a high mechanical strength and reliable tightness. In particular, it must also be able to withstand impulsive impacts or the impact of objects with a certain minimum energy without corresponding loss of security.
  • Den Lösungen nach dem Stand der Technik ist gemeinsam, dass sie in der Regel vergleichsweise aufwändig, vielfach schaltschrankartig aufgebaut sind bzw. einen hohen Fertigungs- und Montageaufwand erfordern und daher vergleichsweise teuer sind. Überdies weisen sie vielfach vergleichsweise große Abmessungen sowie ein hohes Gewicht auf. Die Gehäuse gemäß dem Stand der Technik sind, soweit sie den Anforderungen diverser einschlägiger Sicherheitsnormen überhaupt genügen, vielfach als massive Metallgehäuse ausgeführt, die bei entsprechender mechanischer Belastung zwar elastisch oder auch plastisch bis zu einem gewissen Grad deformiert werden, zumindest aber ihre Schutzfunktion weiterhin ausreichend erfüllen können, d. h. zumindest das Berühren spannungsführender Teile zuverlässig unterbinden können.The solutions according to the prior art have in common that they are usually comparatively complex, often designed like a control cabinet or require a high manufacturing and assembly costs and therefore are relatively expensive. Moreover, they often have comparatively large dimensions and a high weight. The housings according to the prior art are, as far as they meet the requirements of various relevant safety standards at all, often as solid metal housing, which are elastically or plastically deformed to a certain extent with appropriate mechanical stress, but at least continue to perform their protective function sufficiently can, d. H. at least be able to reliably prevent the touching of live parts.
  • Eine derartige, gattungsgemäße Ladeanschlussvorrichtung für Elektrofahrzeuge ist in der US 6,316,908 B2 beschrieben. Die erforderlichen elektrotechnischen Komponenten der Ladeanschlussvorrichtung sind dabei in einem mehrteiligen Metallgehäuse untergebracht, welches aus einem schalenförmigen Basisteil, einem auf das Basisteil aufsetzbaren, haubenartigen Oberteil und aus einem seitlich andockbaren, schalenförmigen Seitenteil aus Metall gebildet ist. Eine elektrische Leiterplatte und mehrere elektrotechnische Komponenten sind dabei im metallischen Basisteil gehaltert und werden im zusammengebauten Zustand des Gehäuses vom metallischen, haubenartigen Oberteil überstülpt. Im haubenartigen Oberteil ist ein seitlicher Durchbruch ausgebildet, durch welchen Verbindungsdrähte von der Leiterplatte zu seitlich auf dem Oberteil montierten, weiteren elektrotechnischen Komponenten, wie einer Anzeigevorrichtung und einem Sensor, geführt werden. Die seitlich montierten elektrotechnischen Komponenten werden dann vom schalenförmigen Seitenteil aus Metall überdeckt. Mit diesen Maßnahmen wird eine robuste und elektromagnetisch gut abgeschirmte Ladeanschlussvorrichtung geschaffen. Unter anderem durch den hohen Fertigungsaufwand und den daraus bedingten Herstellkosten für eine solche Ladeanschlussvorrichtung ist deren Akzeptanz bzw. das erzielbare Marktpotential nur bedingt zufriedenstellend.Such a generic charging connection device for electric vehicles is in the US 6,316,908 B2 described. The required electrical components of the charging connection device are housed in a multi-part metal housing, which is formed from a cup-shaped base part, a hood-like upper part which can be placed on the base part and a laterally dockable, cup-shaped side part made of metal. An electrical circuit board and a plurality of electrical components are held in the metallic base part and are slipped over in the assembled state of the housing from the metallic, hood-like upper part. In the hood-like upper part, a lateral opening is formed, through which connecting wires from the printed circuit board to laterally mounted on the upper part, further electrical components, such as a display device and a sensor, are performed. The laterally mounted electrotechnical components are then covered by the cup-shaped side part made of metal. With these measures, a robust and electromagnetically well shielded charging connection device is created. Among other things, by the high production costs and the consequent manufacturing costs for such a charging connection device whose acceptance or the achievable market potential is only partially satisfactory.
  • Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Ladeanschlussvorrichtung zu schaffen, welche möglichst kostengünstig produzierbar ist und dennoch einen hohen Funktionsumfang bzw. eine möglichst hohe Sicherheit, insbesondere in Bezug auf Personensicherheit bietet.The present invention has for its object to provide a charging connection device, which is produced as inexpensively as possible and yet offers a high level of functionality and the highest possible security, especially in relation to personal safety.
  • Diese Aufgabe der Erfindung wird durch die Maßnahmen gemäß Anspruch 1 gelöst. Vorteilhaft ist dabei, dass die entsprechende Ladeanschlussvorrichtung relativ kostengünstig bzw. besonders wirtschaftlich hergestellt werden kann. Insbesondere größere Stückzahlen an Ladeanschlussvorrichtungen können dadurch relativ wirtschaftlich gefertigt werden, nachdem die Aufnahmegehäuse zumindest teilweise, oder auch zur Gänze, durch Spritzgussteile aus Kunststoff gefertigt werden können und dabei trotzdem hohe sicherheitstechnische Anforderungen erfüllen. Die relativ wirtschaftliche Produzierbarkeit, vor allem bei größeren Stückzahlen, begünstigt dabei weiters die Erzielung eines möglichst niedrigen Verkaufs- bzw. Marktpreises, wodurch die Marktakzeptanz bzw. das Marktpotential dieser Ladeanschlussvorrichtung zusätzlich gesteigert werden kann. Dennoch bietet die angegebene Ladeanschlussvorrichtung hohe technische Sicherheit, insbesondere hohe Sicherheit für damit hantierende Personen. Durch die angegebenen Maßnahmen können trotz Ausführung der dem Benutzer bzw. Bediener zugewandten Gehäusevorderseite als Kunststoffteil, hohe Sicherheitsanforderungen zuverlässig erfüllt werden. Insbesondere erzielt die angegebene Ladeanschlussvorrichtung hohe mechanische Robustheit und damit zuverlässigen Schutz vor einer allfälligen Berührung spannungsführender Teile durch anwesende bzw. hantierende Personen. Insgesamt weist die angegebene Ladeanschlussvorrichtung erhöhte, mechanische Beständigkeit, insbesondere Bruchfestigkeit gegenüber einem energiereichen Schlag oder Aufprall auf, sodass das Gehäuse anwesende bzw. hantierende Personen auch in derartigen Belastungsfällen zuverlässig vor einer die Gesundheit beeinträchtigenden oder lebensgefährlichen Berührung von spannungsführenden elektrischen und/oder elektronischen Komponenten bzw. Baugruppen schützen kann. Darüber hinaus ist die entsprechende Ladeanschlussvorrichtung trotz ihrer wirtschaftlichen Herstellbarkeit in problemloser Art und Weise optisch ansprechend gestaltbar, wodurch der Zusammenhang zwischen Marktanteil und Herstellungskosten bzw. Marktpreis zusätzlich begünstigt werden kann.This object of the invention is achieved by the measures according to claim 1. It is advantageous that the corresponding charging connection device can be produced relatively inexpensively or particularly economically. In particular, larger quantities of charging connection devices can thereby be made relatively economical, after the receiving housing can be made at least partially, or even entirely, by injection molded plastic parts and still meet high safety requirements. The relatively economical producibility, especially with larger quantities, further favors the achievement of the lowest possible sales or market price, whereby the market acceptance or the market potential of this charging connection device can be additionally increased. Nevertheless, the specified charging connection device offers high technical safety, in particular high security for people handling it. By the specified measures, despite the execution of the user or operator facing front side of the housing as a plastic part, high security requirements can be reliably met. In particular, the specified charging connection device achieves high mechanical robustness and thus reliable protection against any possible contact with live parts by persons present or in charge. Overall, the specified charging connection device has increased, mechanical resistance, in particular breaking resistance to a high-energy shock or impact, so that the housing present or handling persons reliably in such load cases against a health-impairing or lethal contact of live electrical and / or electronic components or Protect assemblies. In addition, the corresponding charging connection device, despite its economic manufacturability in a trouble-free manner visually appealing, whereby the relationship between market share and manufacturing costs or market price can be further promoted.
  • Ein besonderer Vorteil der erfindungsgemäßen Ausbildung liegt auch darin, dass durch den Einsatz von Kunststoff beim Benutzer bzw. Anwender ein inhärentes Gefühl von Sicherheit bzw. von Vertrauen erweckt wird, wenn das Gehäuse einer Ladeanschlussvorrichtung für Elektrofahrzeuge, durch welche hohe elektrische Leistungen bzw. gesundheitsgefährdende elektrische Spannungen, insbesondere Netzspannungen, bereitgestellt werden, zumindest abschnittsweise aus Kunststoff, vorzugsweise vollständig aus einem Kunststoff-Oberflächen aufweisenden Gehäuse, gebildet ist. Dieses positive Sicherheitsgefühl wird dabei bereits dann erweckt, wenn zumindest die exponierten Gehäuseabschnitte der Ladeanschlussvorrichtung, mit welchen der Bediener beim Hantieren typischerweise in Kontakt kommen kann, insbesondere die Gehäusevorderseite bzw. Gehäusefrontwand, aus einem elektrisch isolierenden Kunststoffteil gebildet sind. Außerdem wird dabei die hohe elektrische Sicherheit bzw. Robustheit in technischer Hinsicht durch den im Gehäuseinneren angeordneten Formteil deutlich verbessert, sodass trotz eines relativ großvolumigen Gehäuses hohen Sicherheitsanforderungen in relativ kostengünstiger und zuverlässiger Art und Weise entsprochen werden kann. Der Formteil erhöht dabei die Robustheit bzw. Bruchfestigkeit des Gehäuses und schützt damit in verbesserter Art und Weise vor einer sicherheitskritischen Beschädigung des Gehäuses und somit vor einer allfälligen Berührung spannungsführender Teile durch unwissende, unbedarfte oder unvorsichtige Personen.A particular advantage of the invention is also that the use of plastic in the user or user an inherent sense of security or confidence is awakened when the housing of a charging connection device for electric vehicles, through which high electrical performance or hazardous electrical Voltages, in particular mains voltages, are provided, at least partially made of plastic, preferably completely made of a plastic surfaces having housing is formed. This positive sense of security is already aroused when at least the exposed housing sections of the charging connection device with which the operator can typically come into contact when handling, in particular the housing front side or housing front wall, are formed from an electrically insulating plastic part. In addition, the high electrical safety and robustness is technically improved by the arranged inside the housing molding considerably, so that despite a relatively large-volume housing high security requirements can be met in a relatively inexpensive and reliable manner. The molded part increases the robustness or breaking strength of the housing and thus protects in an improved manner from a safety-critical damage to the housing and thus from any contact with live parts by ignorant, inexperienced or careless persons.
  • Von Vorteil sind außerdem die Maßnahmen gemäß Anspruch 2, da dadurch Stoß- bzw. Druckbelastungen, welche auf die Gehäusevorderseite einwirken, vom Formteil zumindest teilweise auf die Gehäuserückwand übertragen werden. Insbesondere erfolgt dadurch eine Kraftableitung in Richtung zur Gehäuserückwand, wodurch die Robustheit des Gehäuses deutlich erhöht werden kann. Vor allem dann, wenn die Ladeanschlussvorrichtung bzw. deren Gehäuse als Wandgehäuse ausgeführt ist bzw. zur Wandbefestigung vorgesehen und dementsprechend an einer Wandfläche montiert ist, kann dadurch die Bruchfestigkeit bzw. Robustheit der Ladeanschlussvorrichtung erheblich gesteigert werden.Another advantage are the measures according to claim 2, as this shock or pressure loads, which act on the front of the housing, are transmitted from the molding at least partially on the rear wall of the housing. In particular, this results in a power dissipation in the direction of the housing rear wall, whereby the robustness of the housing can be significantly increased. Especially when the charging connection device or its housing is designed as a wall housing or provided for wall mounting and accordingly mounted on a wall surface, thereby the breaking strength and robustness of the charging connection device can be significantly increased.
  • Von besonderem Vorteil sind auch die Maßnahmen gemäß Anspruch 3, da dadurch zumindest eine hinsichtlich Aufschlag oder Stoßbelastung exponierte Teilfläche der Gehäusevorderseite aus Kunststoff bzw. ein vollständig aus Kunststoff gebildetes Gehäuses von einem oder mehreren im Wesentlichen senkrecht zur Gehäusevorderseite stehenden, rippenartigen Steg bzw. Stegen im Inneren des Gehäuses derart unterstützt wird, dass eine übermäßige Verformung und damit ein Bruch vermieden wird. Dabei ist wenigstens ein Steg bzw. ein dementsprechendes, rippenartiges Stützelement des Formkörpers nicht unmittelbar mit der Innenfläche der Frontwand verbunden und berührt diese im mechanisch unbeanspruchten Fall auch nicht. Vielmehr ist wenigstens ein Steg mit einem vordefinierten Abstand zur Innenfläche der Gehäusefrontwand angeordnet. Bei einer Stoßbelastung von außen auf die Gehäusefront kann dadurch die Gehäusefrontwand zunächst elastisch verformt werden, ohne vom dazu beabstandeten Steg unterstützt zu werden. Dabei wird zumindest ein Teil der Stoßenergie aufgenommen und in elastische Federenergie umgewandelt. Bei einer weiteren Verformung kommt schließlich die Gehäusefrontwand mit dem oder den darunter bzw. dahinter angeordneten Steg bzw. Stützelementen des in das Gehäuse eingebauten Formkörpers in Kontakt und wird ab diesem Zeitpunkt zusätzlich gestützt, sodass die weitere Verformung der Gehäusefrontwand, welche ansonsten zum Bruch führen würde, begrenzt wird. Die Bruchfestigkeit bzw. Robustheit des Gehäuses kann dadurch maßgeblich verbessert werden.Of particular advantage are also the measures according to claim 3, since characterized at least one impact or shock loading exposed surface of the front of the housing plastic or a completely formed plastic housing of one or more substantially perpendicular to the front of the housing, rib-like web or webs in Interior of the housing is supported so that excessive deformation and thus breakage is avoided. In this case, at least one web or a corresponding, rib-like support element of the molded body is not directly connected to the inner surface of the front wall and does not touch this in the mechanically unclaimed case either. Rather, at least one web is arranged with a predefined distance to the inner surface of the housing front wall. In a shock load from the outside to the front of the housing, the front wall of the housing can be initially deformed elastically, without being supported by the spaced web. At least part of the impact energy is absorbed and converted into elastic spring energy. In a further deformation, finally, the housing front wall comes with or behind or arranged behind web or support elements of the built-in housing molding in contact and is additionally supported from this point, so that the further deformation of the housing front wall, which would otherwise lead to breakage , is limited. The breaking strength and robustness of the housing can be significantly improved.
  • Von Vorteil ist dabei eine Ausgestaltung gemäß Anspruch 4, da dadurch ein günstiges Verhältnis zwischen Elastizität bzw. Umwandlung der Stoßenergie in elastische Federenergie und Schutz vor Überbeanspruchung bzw. Bruch der Gehäusefrontwand erzielt wird.The advantage here is an embodiment according to claim 4, since a favorable relationship between elasticity or conversion of impact energy into elastic spring energy and protection against overuse or breakage of the housing front wall is achieved.
  • Vorteilhaft sind auch die Maßnahmen gemäß Anspruch 5, da dadurch auch relativ großflächige bzw. großvolumige Gehäuse aus Kunststoff gebildet werden können und diese dabei trotzdem eine hohe Robustheit und Sicherheit erzielen können. Insbesondere sind dadurch Kunststoffgehäuse mit einem Gehäusevolumen bzw. einer Gehäusegröße von in etwa einer Schuhschachtel bzw. Tragetasche problemlos auch für gattungsgemäße Ladeanschlussvorrichtungen mit elektrotechnischen Komponenten oberhalb der Sicherheitskleinspannung einsetzbar. Vor allem werden dadurch die zentralen Flächenabschnitte mit erhöhter elastischer Nachgiebigkeit, insbesondere der Gehäusefront, vor Bruch bzw. starker Deformation gut geschützt, sodass hohen sicherheitstechnischen Anforderungen entsprochen werden kann.Also advantageous are the measures according to claim 5, as this relatively large or bulky housing can be made of plastic and this can still achieve high robustness and security. In particular, thereby plastic housing with a housing volume or a housing size of about a shoebox or carrying bag are easily used for generic charging connection devices with electrical components above the safety extra-low voltage. Above all, the central surface sections with increased elastic compliance, in particular the front of the housing, are well protected against breakage or severe deformation, so that high safety requirements can be met.
  • Von besonderem Vorteil ist auch die Ausbildung gemäß Anspruch 6, da dadurch der Formkörper eine Mehrfachfunktionalität erfüllt und somit dessen Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen verbessert wird. Insbesondere trägt dadurch der Formkörper zur sicheren elektrischen Isolation bzw. baulichen Trennung zwischen Leiterplatten-Abschnitten mit unterschiedlichen Spannungspegeln bei. Beispielsweise ist es dadurch in einfacher Art und Weise möglich, Netzspannungsabschnitte und Signal- bzw. Kleinspannungsabschnitte auf einer gemeinsamen, einteiligen Leiterplatte zu führen, ohne dass sicherheitstechnische Einbußen auftreten. Durch diese elektrisch isolierende Abtrennung bzw. räumliche Abschottung mittels wenigstens einem Steg des Formkörpers wird insbesondere die Gefahr eines Überganges von spannungsführenden Teilen, wie zum Beispiel netzspannungsführenden Drähten oder Bauteilen mit personengefährdenden Spannungswerten, auf benachbarte bzw. umliegende Abschnitte mit Signalspannung bzw. Sicherheitskleinspannung zuverlässig unterbunden. Durch die Kombination von Leiterplatten-Abschnitten für unterschiedliche Spannungspegel auf einer gemeinsamen, einstückigen Leiterplatte kann auch eine hohe Kompaktheit und eine Einsparung in Bezug auf die Produktionskosten erzielt werden. Darüber hinaus begünstigt eine Leiterplatte die Minimierung der Herstellungskosten vor allem bei größeren Stückzahlen der Ladeanschlussvorrichtung, da dadurch eine aufwändige manuelle Verdrahtung bzw. Verkabelung zwischen einer Vielzahl bzw. Mehrzahl der elektrotechnischen Komponenten der Ladeanschlussvorrichtung erübrigt werden kann.Of particular advantage is also the embodiment according to claim 6, since thereby the molded body fulfills a multiple functionality and thus its relationship between costs and benefits is improved. In particular, thereby contributes to the molding for safe electrical insulation or structural separation between PCB sections with different voltage levels. For example, this makes it possible in a simple manner to run mains voltage sections and signal or low-voltage sections on a common, one-piece circuit board, without any safety-related losses occur. By this electrically insulating separation or spatial foreclosure by means of at least one web of the shaped body in particular the risk of a transition of live parts, such as mains voltage-carrying wires or components with personal hazardous voltage values, adjacent or surrounding sections with signal voltage or safety extra-low voltage is reliably prevented. By combining PCB sections for different voltage levels on a common, one-piece Printed circuit board can also be achieved a high compactness and a saving in terms of production costs. In addition, a printed circuit board favors the minimization of the manufacturing costs, especially for larger quantities of the charging connection device, since this eliminates the need for expensive manual wiring or cabling between a large number or a plurality of the electrotechnical components of the charging connection device.
  • Bei den Maßnahmen gemäß Anspruch 7 ist von Vorteil, dass dadurch eine effektive elektromagnetische Abschirmung erzielt werden kann, sodass die Ladeanschlussvorrichtung strengen Vorschriften in Bezug auf elektromagnetische Verträglichkeit bzw. Störfestigkeit gerecht wird. Insbesondere kann dadurch ein elektromagnetisches Störfeld der Ladeanschlussvorrichtung unter den vorgeschriebenen Grenzwerten gehalten werden bzw. ist andererseits die Empfindlichkeit der Ladeanschlussvorrichtung gegenüber äußeren Störeinflüssen gering. Das heißt, dass dadurch äußere und/oder interne Störquellen in effizienter und wirtschaftlicher Weise unkritisch bzw. unschädlich gemacht werden. Außerdem kann dadurch der Einsatz eines leitfähigen und elektromagnetisch schirmenden Gehäuses oder von zusätzlichen Abschirmblechen oder Schirmhauben im Gehäuseinneren erübrigt werden. In Kombination mit relativ kostengünstig bzw. wirtschaftlich herstellbaren Gehäuseteilen bzw. Gehäusen aus Kunststoff sind dadurch insgesamt leistungsfähige und sicherheitstechnisch hohen Anforderungen entsprechende, kostengünstige Ladeanschlussvorrichtungen erzielbar.In the measures according to claim 7 is of advantage that thereby an effective electromagnetic shielding can be achieved, so that the charging connection device strict regulations in terms of electromagnetic compatibility and immunity is fair. In particular, this makes it possible to keep an electromagnetic interference field of the charging connection device below the prescribed limit values or, on the other hand, the sensitivity of the charging connection device to external disturbances is low. This means that external and / or internal sources of interference are rendered uncritical and harmless in an efficient and economical manner. In addition, the use of a conductive and electromagnetically shielding housing or additional shielding plates or shields inside the housing can be made unnecessary. In combination with relatively cost-effective or economically producible housing parts or housings made of plastic, this makes it possible to achieve cost-effective charging connection devices that are efficient and meet high safety requirements.
  • Von Vorteil sind auch die Maßnahmen gemäß Anspruch 8, da dadurch eine zuverlässige bzw. hochsichere Trennung bzw. Abschottung von Leiterplatten-Abschnitten mit unterschiedlichen Spannungsbereichen erzielt wird. Insbesondere kann dadurch in einfacher und zuverlässiger Art und Weise verhindert bzw. in vielen Fällen hintan gehalten werden, dass in einem Schadens- bzw. Fehlerfall elektrotechnische Komponenten von einem ersten Spannungsabschnitt in einen weiteren, stark unterschiedlichen Spannungsabschnitt der Leiterplatte gelangen können. Dadurch wird in einfacher, kostengünstiger und auch effizienter Art und Weise erhöhten Sicherheitsansprüchen Rechnung getragen und die Funktionalität bzw. der Nutzen des Formteils im Inneren des Gehäuses weiter gesteigert.Also of advantage are the measures according to claim 8, as a reliable or highly secure separation or foreclosure of printed circuit board sections is achieved with different voltage ranges. In particular, this can be prevented in a simple and reliable manner or in many cases hintan held that in a damage or failure electrical components can pass from a first voltage section in a further, greatly different voltage portion of the circuit board. As a result, increased safety requirements are taken into account in a simple, cost-effective and also efficient manner, and the functionality or the usefulness of the molded part inside the housing is further increased.
  • Durch die vorteilhafte Weiterbildung gemäß Anspruch 9 kann in einfacher Art und Weise ein relativ ausgeglichenes Temperaturniveau innerhalb des Gehäuses erzielt werden. Insbesondere ermöglichen diese Durchbrüche im Formteil, beispielsweise Schlitze in wenigstens einem Steg des Formteils, einen Luftaustausch bzw. eine verbesserte Luftzirkulation, wodurch Zonen mit erhöhten Temperaturwerten vermieden bzw. hintan gehalten werden können. Insbesondere kann auch dann, wenn der Formteil elektrische Komponenten mit hohen Strombelastungen überbrückt bzw. haubenartig überdeckt, eine ausreichende Kühlung dieser Komponenten erzielt werden. Demnach können auch Komponenten mit hohen Strombelastungen, wie zum Beispiel ein Schütz oder FI-Schutzschalter, aber auch die Leiterplatte im Inneren des Gehäuses, vom Formteil zumindest partiell bedeckt bzw. haubenartig überbrückt werden, ohne dass die Gefahr einer lokal überhöhten Temperatur bzw. einer kritischen Temperaturentwicklung besteht.Due to the advantageous development according to claim 9, a relatively balanced temperature level within the housing can be achieved in a simple manner. In particular, these openings in the molded part, for example slots in at least one web of the molded part, allow an exchange of air or an improved air circulation, whereby zones with elevated temperature values can be avoided or kept behind. In particular, even when the molded part bridges electrical components with high current loads or hood-like covers, sufficient cooling of these components can be achieved. Accordingly, components with high current loads, such as a contactor or RCCB, but also the circuit board inside the housing, at least partially covered by the molding or hood-like bridged, without the risk of a locally excessive temperature or a critical Temperature development exists.
  • Durch die Maßnahmen gemäß Anspruch 10 wird in vorteilhafter Art und Weise der Nutzen bzw. die Funktionalität des Formteils weiter erhöht und damit dessen Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit weiter gesteigert. Darüber hinaus wird durch diese Maßnahmen auch die elektrotechnische Sicherheit bzw. Zuverlässigkeit der Ladeanschlussvorrichtung weiter gesteigert, nachdem bei einem allfälligen Lösen von Netzspannung führenden Kabeln von der plangemäßen Anschlussstelle eine Übertragung bzw. Überleitung dieser Spannung auf umliegende Abschnitte im Gehäuse unterbunden wird. Somit kann in einfacher und kostengünstiger Art und Weise die elektrotechnische Sicherheit in Verbindung mit dem Formteil weiter gesteigert werden.By the measures according to claim 10, the usefulness or the functionality of the molded part is further increased in an advantageous manner and thus its usefulness and efficiency further increased. In addition, the electrical safety or reliability of the charging connection device is further increased by these measures, after any loosening of mains voltage cables leading from the plangemäßen connection point transmission or transfer of this voltage is suppressed to surrounding sections in the housing. Thus, in a simple and cost-effective manner, the electrical safety in connection with the molded part can be further increased.
  • Insbesondere wird eine hohe elektrische Sicherheit der Ladeanschlussvorrichtung durch die Maßnahmen gemäß Anspruch 11 gewährleistet. Dadurch wird in einfacher und praktikabler sowie zuverlässiger Art und Weise verhindert, dass bei einer eventuellen Ablösung der hoch- bzw. netzspannungführenden Kabeln zur Steckbuchse eine Übertragung dieser elektrischen Spannung auf benachbarte bzw. umliegende, elektrische Komponenten im Inneren des Gehäuses erfolgen kann.In particular, a high electrical safety of the charging connection device is ensured by the measures according to claim 11. This prevents in a simple and practical and reliable way that in case of a possible detachment of the high or mains voltage cables leading to the socket transmission of this electrical voltage to neighboring or surrounding, electrical components can be carried inside the housing.
  • Durch die Maßnahmen gemäß Anspruch 12 können leistungsstarke Ladeanschlussvorrichtungen mit hohen Strombelastbarkeiten aufgebaut werden, welche vollständig oder zumindest teilweise durch Gehäuseteile aus Kunststoff-Formteilen gebildet sind und dabei trotzdem hohe sicherheitstechnische Anforderungen zuverlässig erfüllen. Im Speziellen können dadurch Ladeanschlussvorrichtungen geschaffen werden, welche relativ großvolumige elektrische und elektronische Baugruppen bzw. Komponenten für hohe elektrische Leistungen erfordern, wie z. B. Leistungsrelais, Schütze oder FI-Schutzschalter, und trotzdem in Kunststoffgehäusen mit entsprechend großen Mindestabmessungen und dementsprechend großen Gehäuseoberflächen untergebracht werden können. Insbesondere ist es dadurch in einfacher Art und Weise möglich, Kunststoffgehäuse für Ladeanschlussvorrichtungen mit den Abmessungen in etwa einer Schuhschachtel, einer Aktentasche oder einer Tragetasche anzufertigen, ohne dass dabei sicherheitstechnische Einbußen auftreten. Beispielsweise können dadurch einschlägige Sicherheitsnormen in effektiver Art und Weise klar erfüllt bzw. übertroffen werden.The measures according to claim 12 powerful charging connection devices can be constructed with high current carrying capacity, which are completely or at least partially formed by housing parts made of plastic molded parts while still reliably meet high safety requirements. In particular, thereby charging connection devices can be created, which require relatively large-volume electrical and electronic assemblies or components for high electrical power, such. As power relays, contactors or RCCBs, and can still be accommodated in plastic housings with correspondingly large minimum dimensions and correspondingly large housing surfaces. In particular, this makes it possible in a simple manner, plastic housing for charging connection devices with the dimensions in about a shoebox, a briefcase or a Carrying bag to make without compromising safety. For example, relevant safety standards can be effectively met or exceeded in an effective manner.
  • Von Vorteil sind auch die Maßnahmen gemäß Anspruch 13, da dadurch der erste Gehäuseteil bzw. das für die Festigkeit, Sicherheit und Dichtheit relevante Grundgehäuse der Ladeanschlussvorrichtung im Hinblick auf Robustheit bzw. statische oder dynamische Belastbarkeit optimiert werden kann. In Verbindung mit dem Verkleidungselement kann sodann auch hohen ästhetischen Ansprüchen in einfacher Art und Weise Rechnung getragen bzw. das optische Erscheinungsbild verbessert werden. Darüber hinaus sind dadurch mit relativ geringen Kosten unterschiedlich gestaltete bzw. sich markant unterscheidende Ladeanschlussvorrichtung produzierbar, wodurch die Akzeptanz und zugleich die Wirtschaftlichkeit der Ladeanschlussvorrichtung weiter gesteigert wird.The measures according to claim 13 are also advantageous, since in this way the first housing part or the basic housing of the charging connection device relevant for the strength, safety and impermeability can be optimized with regard to robustness or static or dynamic load capacity. In conjunction with the cladding element can then also high aesthetic requirements in a simple manner taken into account or the visual appearance can be improved. In addition, differently designed or markedly different charging connection device can thereby be produced at relatively low cost, whereby the acceptance and at the same time the economic efficiency of the charging connection device is further increased.
  • Bei der Weiterbildung gemäß Anspruch 14 ist vorteilhaft, dass dadurch auch das Verkleidungselement zur Erhöhung der Robustheit bzw. Bruchfestigkeit des Gehäuses und damit in weiterer Folge zur Steigerung der elektrischen Sicherheit der Ladeanschlussvorrichtung beitragen kann. Insbesondere werden dadurch elastische Pufferzonen für Stoßbewegungen bzw. Abbauzonen für Aufprallenergie geschaffen. Zudem ist in einfacher Art und Weise eine rasche und einfache Anpassung eines Grundmoduls an die individuellen Designwünsche von Fahrzeugproduzenten, Zwischenhändler oder Endverbraucher möglich.In the embodiment according to claim 14 is advantageous that thereby also contribute to the cladding element to increase the robustness or breaking strength of the housing and thus subsequently to increase the electrical safety of the charging connection device. In particular, this creates elastic buffer zones for impact movements or zones of degradation for impact energy. In addition, a simple and simple adaptation of a basic module to the individual design requirements of vehicle manufacturers, middlemen or end users is possible in a simple manner.
  • Entsprechend den Maßnahmen gemäß Anspruch 15 weist die Ladeanschlussvorrichtung eine integrierte Steckbuchse auf, an welcher kompatible Fahrzeug-Ladekabel in einfacher Art und Weise angeschlossen werden können. Ein wesentlicher Vorteil dieser Ausgestaltung liegt darin, dass dadurch beachtliche Kräfte im Zuge des An- bzw. Absteckens des Ladekabels bzw. beim Zug auf das Ladekabel oder beim Stoß auf den angeschlossenen Stecker aufgenommen werden können, ohne dass eine Beschädigung des Gehäuses bzw. der Gehäusefrontwand auftritt. Die entsprechende, mechanische Robustheit wird dabei trotz der in der Gehäusefrontwand integrierten bzw. über einen Durchbruch in der Gehäusefrontwand gehalterten und in das Gehäuse partiell eingebauten Steckbuchse erzielt. Dabei kann die Steckbuchse in der Frontwand durch das im Inneren des Gehäuses angeordnete Formteil zusätzlich gestützt bzw. abschnittsweise aufgenommen sowie gegenüber benachbarten Teilen isolierend abgetrennt werden und damit die Robustheit bzw. elektrische Sicherheit der Ladeanschlussvorrichtung weiter erhöht werden. Durch diese Mehrfachfunktionalität des Formteils kann auch das Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen weiter verbessert werden.According to the measures according to claim 15, the charging connection device has an integrated socket on which compatible vehicle charging cables can be connected in a simple manner. A significant advantage of this embodiment is that considerable forces can be absorbed in the course of connecting or disconnecting the charging cable or when pulling on the charging cable or the impact on the connected plug, without damaging the housing or the housing front wall occurs. The corresponding mechanical robustness is achieved in spite of the integrated in the front wall or held over a breakthrough in the housing front wall and partially built into the housing socket. In this case, the socket in the front wall by the arranged inside the housing molding additionally supported or partially absorbed and separated from adjacent parts insulating and thus the robustness and electrical safety of the charging connection device can be further increased. This multiple functionality of the molded part can also further improve the relationship between costs and benefits.
  • Bei den Maßnahmen gemäß Anspruch 16 ist von Vorteil, dass damit eine einfache Montierbarkeit der elektrotechnischen Komponenten im weiteren Gehäuseteil, welcher vorzugsweise aus Kunststoff gebildet ist, erzielt ist. Insbesondere ermöglicht die gute Zugreifbarkeit bzw. Zugänglichkeit des Aufnahmeraums dieses Gehäuseteils eine rasche und relativ fehlersichere Montage der jeweiligen elektrotechnischen Komponenten. Die angeformten Wandstege verbessern dabei die Verwindungssteifigkeit und Bruchfestigkeit dieses Gehäuseteils in einem erheblichen Ausmaß.In the measures according to claim 16 is advantageous that thus a simple assembly of the electrical components in the other housing part, which is preferably formed of plastic, is achieved. In particular, the good accessibility or accessibility of the receiving space of this housing part allows a rapid and relatively fail-safe installation of the respective electrical components. The molded wall webs improve the torsional rigidity and breaking strength of this housing part to a considerable extent.
  • Weiters sind die Maßnahmen gemäß Anspruch 17 vorteilhaft, da dadurch nach Abnahme der Gehäusevorderseite eine gute Zugreifbarkeit auf die dahinter befindlichen, elektrotechnischen Komponenten, insbesondere auf elektrische Kabelanschlüsse gegeben ist. Dadurch werden Installationsarbeiten bzw. auch Wartungs- oder Einstellungsarbeiten an der Ladeanschlussvorrichtung vereinfacht bzw. beschleunigt und damit die Akzeptanz durch Monteure bzw. am Wirtschaftsmarkt weiter verbessert. Darüber hinaus begünstigen die integral mit der Gehäusefrontwand ausgebildeten Wandstege die Robustheit des ersten Gehäuseteils bzw. des gesamten Gehäuses in einfacher und praktikabler Art und Weise.Furthermore, the measures are advantageous according to claim 17, as characterized by the removal of the front of the housing good accessibility to the underlying located, electrical components, in particular given to electrical cable connections. As a result, installation work or maintenance or adjustment work on the charging connection device are simplified or accelerated and thus further improves the acceptance by fitters or in the economic market. In addition, the wall webs formed integrally with the housing front wall favor the robustness of the first housing part or the entire housing in a simple and practical manner.
  • Zum besseren Verständnis der Erfindung wird diese anhand der nachfolgenden Figuren näher erläutert.For a better understanding of the invention, this will be explained in more detail with reference to the following figures.
  • Es zeigen jeweils in vereinfachter, beispielhafter Darstellung:In each case, in a simplified, exemplary representation:
  • 1 eine Ausführungsform der Ladeanschlussvorrichtung in perspektivischer Ansicht auf die Gehäusevorderseite; 1 an embodiment of the charging connection device in a perspective view of the front of the housing;
  • 2 die Ladeanschlussvorrichtung gemäß 1 in perspektivischer Ansicht auf die Gehäuserückseite; 2 the charging terminal device according to 1 in a perspective view of the back of the case;
  • 3 die Ladeanschlussvorrichtung gemäß 1 in Explosionsdarstellung; 3 the charging terminal device according to 1 in exploded view;
  • 4 die Ladeanschlussvorrichtung gemäß 1 in Explosionsdarstellung bei abgenommenem Verkleidungselement und abgenommenem, ersten Gehäuseteil; 4 the charging terminal device according to 1 in an exploded view with removed trim element and removed, the first housing part;
  • 5 eine Schnittdarstellung des hinteren Gehäuseteils gemäß 4 mit einer parallel zur Gehäuserückwand ausgerichteten Schnittebene und ausgeblendeten Anbaukomponenten; 5 a sectional view of the rear housing part according to 4 with a cutting plane aligned parallel to the rear wall of the housing and hidden add-on components;
  • 6 eine Querschnittsdarstellung der Ladeanschlussvorrichtung; 6 a cross-sectional view of the charging connector;
  • 7 die Leiterplatte mit einzelnen elektrotechnischen Komponenten und den darauf aufgesetzten Formteil der Ladeanschlussvorrichtung in perspektivischer Ansicht. 7 the printed circuit board with individual electrical components and the molded part of the charging connection device mounted thereon in a perspective view.
  • Einführend sei festgehalten, dass in den unterschiedlich beschriebenen Ausführungsformen gleiche Teile mit gleichen Bezugszeichen bzw. gleichen Bauteilbezeichnungen versehen werden, wobei die in der gesamten Beschreibung enthaltenen Offenbarungen sinngemäß auf gleiche Teile mit gleichen Bezugszeichen bzw. gleichen Bauteilbezeichnungen übertragen werden können. Auch sind die in der Beschreibung gewählten Lageangaben, wie z. B. oben, unten, seitlich usw. auf die unmittelbar beschriebene sowie dargestellte Figur bezogen und sind diese Lageangaben bei einer Lageänderung sinngemäß auf die neue Lage zu übertragen.By way of introduction, it should be noted that in the differently described embodiments, the same parts are provided with the same reference numerals or the same component names, wherein the disclosures contained in the entire description can be mutatis mutandis to the same parts with the same reference numerals or component names. Also, the location selected in the description, such as. B. top, bottom, side, etc. related to the immediately described and illustrated figure and these position information in a change in position mutatis mutandis to transfer to the new location.
  • In den 1 bis 7 ist eine erfindungsgemäße Ausführungsform einer Ladeanschlussvorrichtung 1 für Elektrofahrzeuge veranschaulicht. Diese Ladeanschlussvorrichtung 1 ist zum Aufladen bzw. Regenerieren des Energiespeichers eines elektrisch betriebenen Fahrzeuges vorgesehen, indem die Ladeanschlussvorrichtung 1 mit dem Energiespeicher bzw. der Ladeelektronik des Elektrofahrzeuges elektrisch verbunden wird. Die Ladeanschlussvorrichtung 1 ist dabei als Bezugsquelle für elektrische Energie zu verstehen, welche elektrische Energie in den wenigstens einen Energiespeicher eines Elektrofahrzeuges zu übertragen ist. Die Ladeanschlussvorrichtung 1 stellt vor allem dann, wenn die Ladeelektronik fahrzeugseitig eingebaut ist, eine Art von intelligenter Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge dar. Gegebenenfalls ist es auch möglich, der Ladeanschlussvorrichtung 1 eine Ladeelektronik zuzuordnen bzw. in die Ladeanschlussvorrichtung 1 eine Ladeelektronik zu integrieren, welche die eingangsseitig eingespeiste, elektrische Energie in eine für die Aufladung des Energiespeichers im Elektrofahrzeug adäquate bzw. angepasste Form umwandelt und bereitstellt.In the 1 to 7 is an embodiment of a charging terminal device according to the invention 1 illustrated for electric vehicles. This charging connection device 1 is provided for charging or regenerating the energy storage of an electrically powered vehicle by the charging connection device 1 is electrically connected to the energy storage or the charging electronics of the electric vehicle. The charging connection device 1 is to be understood as a source of electrical energy, which electrical energy is to be transferred to the at least one energy storage of an electric vehicle. The charging connection device 1 provides especially when the charging electronics installed on the vehicle side, a kind of smart charging station for electric vehicles. Optionally, it is also possible, the charging connection device 1 Assign a charging electronics or in the charging connection device 1 to integrate a charging electronics, which converts the input side, fed electrical energy into a suitable for charging the energy storage in the electric vehicle or adapted form and provides.
  • Wie am besten aus den 3 und 4 ersichtlich ist, umfasst die Ladeanschlussvorrichtung 1 eine Mehrzahl von elektrotechnischen Komponenten 2, welche von einem mehrteiligen Gehäuse 3 umschlossen sind. Unter diesen elektrotechnischen Komponenten 2 sind auch elektronische Komponenten bzw. Baugruppen zu verstehen. Die elektrotechnischen Komponenten 2 dienen dabei zum Schalten und/oder Verteilen und/oder Messen und/oder Überwachen der aufgenommenen und/oder der abgegebenen, elektrischen Energie. Die elektrotechnischen Komponenten 2 können je nach Ausführungsform der Ladeanschlussvorrichtung 1 wenigstens eine Komponente ausgewählt aus der Bauteilgruppe umfassend Schütz 4, FI-Schutzschalter 5, Relais, Anschlussklemme 6, elektronischer Schaltkreis und dergleichen umfassen. Zu den elektrotechnischen Komponenten 2 zählen also auch elektronische Baugruppen. Die elektrotechnischen Komponenten 2 umfassen dabei zumindest eine sogenannte Printplatte bzw. Leiterplatte 7, auf welcher eine Mehrzahl von elektronischen Bauelementen zum Steuern und/oder Messen und/oder Überwachen der Energiezustände an der Ladeanschlussvorrichtung 1 bzw. im damit verbindbaren Elektrofahrzeug angeordnet sind. Insbesondere ist eine Steuer- und/oder Auswertevorrichtung 8 vorgesehen, welche zumindest teilweise auf einer Leiterplatte 7 ausgebildet ist. Gegebenenfalls kann die Steuer- und/oder Auswertevorrichtung 8 wenigstens eine datentechnische Kommunikationsschnittstelle 93 – umfassen, über welche eine datentechnische Kommunikation der Steuer- und Auswertevorrichtung 8 bzw. der Ladeanschlussvorrichtung 1 mit peripheren, elektronischen bzw. elektrotechnischen Einheiten ermöglicht ist. Alternativ oder zusätzlich zu einer drahtgebundenen Kommunikationsschnittstelle 9 ist es selbstverständlich auch möglich, auf Funktechnologie basierende Kommunikationsschnittstellen vorzusehen.How best of the 3 and 4 can be seen includes the charging connector 1 a plurality of electrotechnical components 2 , which of a multi-part housing 3 are enclosed. Among these electrical components 2 are also electronic components or assemblies to understand. The electrotechnical components 2 serve for switching and / or distributing and / or measuring and / or monitoring the recorded and / or the emitted electrical energy. The electrotechnical components 2 can depending on the embodiment of the charging connection device 1 at least one component selected from the component group comprising contactor 4 , Residual current circuit breaker 5 , Relay, connection terminal 6 , electronic circuit and the like. To the electro-technical components 2 So count also electronic assemblies. The electrotechnical components 2 include at least one so-called printed circuit board or printed circuit board 7 on which a plurality of electronic components for controlling and / or measuring and / or monitoring the energy states at the charging connection device 1 or are arranged in the electric vehicle connected thereto. In particular, a control and / or evaluation device 8th provided, which at least partially on a circuit board 7 is trained. Optionally, the control and / or evaluation device 8th at least one data communication interface 9 - 3 - Include, over which a data communication of the control and evaluation device 8th or the charging connection device 1 is made possible with peripheral, electronic or electrical engineering units. Alternatively or in addition to a wired communication interface 9 Of course, it is also possible to provide radio technology-based communication interfaces.
  • Die Ladeanschlussvorrichtung 1 weist dabei wenigstens eine erste Schnittstelle 10 zur Zuführung bzw. Einspeisung von elektrischer Energie aus einem ortsfesten Stromversorgungsnetz auf. Insbesondere wird der Ladeanschlussvorrichtung 1 via diese erste Schnittstelle 10 die zur Weiterleitung an ein angeschlossenes Elektrofahrzeug benötigte, elektrische Energie zugeführt. Diese Schnittstelle 10 ist dabei als Leitungsschnittstelle ausgeführt, welche vorzugsweise zum Anschluss von Kabeladern vorgesehen ist. Um die typischerweise benötigte, elektrische Leistung zur bzw. in die Ladeanschlussvorrichtung 1 übertragen zu können, sind zumeist Kabelquerschnitte zwischen 4 bis 16 mm2 vorgesehen. Die erste Schnittstelle 10 fungiert somit als Anschlussstelle für die elektrische Zuleitung. Die elektrische Energie wird dabei von einem einphasigen oder bevorzugt mehrphasigen Stromversorgungsnetz mit standardisierter bzw. haushaltsüblicher Netzspannung bezogen, also beispielsweise im europäischen Raum in Höhe von 230 V AC bzw. 400 V AC. Beispielsgemäß erfolgt die Energiezuführung bzw. Stromzuleitung via wenigstens einen Durchbruch in der Gehäusedeckfläche 11 der Ladeanschlussvorrichtung 1. Selbstverständlich ist es auch möglich, die Seitenwände bzw. die Rückwand und/oder die Bodenplatte des Gehäuses 3 mit wenigstens einer Kabeldurchführung für die elektrische Zuleitung zu versehen.The charging connection device 1 has at least one first interface 10 for the supply or supply of electrical energy from a fixed power supply network. In particular, the charging terminal device becomes 1 via this first interface 10 the electrical energy required for transmission to a connected electric vehicle supplied. This interface 10 is designed as a line interface, which is preferably provided for connecting cable cores. To the typically required, electrical power to or in the charging connection device 1 To be able to transfer cable cross sections are usually provided between 4 to 16 mm 2 . The first interface 10 thus acts as a connection point for the electrical supply line. The electrical energy is in this case based on a single-phase or preferably multi-phase power supply network with a standard or domestic mains voltage, that is, for example, in the European region in the amount of 230 V AC or 400 V AC. According to the example, the energy supply or power supply via at least one breakthrough in the housing cover surface 11 the charging connection device 1 , Of course, it is also possible, the side walls or the rear wall and / or the bottom plate of the housing 3 to be provided with at least one cable bushing for the electrical supply line.
  • Die Ladeanschlussvorrichtung 1 umfasst darüber hinaus wenigstens eine zweite Schnittstelle 12, 13 zur gesteuerten bzw. kontrollierten Abgabe von elektrischer Energie an ein daran angeschlossenes Elektrofahrzeug. Diese zweite Schnittstelle 12, 13 kann dabei durch wenigstens eine Steckbuchse 14 und/oder durch wenigstens einen Kabelabgang bzw. durch Anschlussklemmen 63 – für Kabelenden gebildet sein. Insbesondere kann die zweite Schnittstelle 12 der Ladeanschlussvorrichtung 1 durch wenigstens eine Steckbuchse 14 und/oder wenigstens einen Kabelabgang 15 mit einem permanent angeschlossenen Ladekabel (nicht dargestellt) gebildet sein, um die von der Ladeanschlussvorrichtung 1 bereitgestellte bzw. jeweils verfügbare, elektrische Energie an ein damit verbundenes Elektrofahrzeug übertragen zu können. Bei der dargestellten Ausführung ist der Kabelabgang 15 mit einer Kabelhalterung – 3, 4 – kombiniert, um eine geordnete Halterung von Restlängen bzw. der Gesamtlänge des Verbindungs- bzw. Ladekabels zu einem Elektrofahrzeug zu ermöglichen.The charging connection device 1 also includes at least a second interface 12 . 13 for controlled or controlled delivery of electrical energy to an electric vehicle connected thereto. This second interface 12 . 13 can by at least one socket 14 and / or by at least one cable outlet or by terminals 6 - 3 - Be formed for cable ends. In particular, the second interface 12 the charging connection device 1 through at least one socket 14 and / or at least one cable outlet 15 be formed with a permanently connected charging cable (not shown) to that of the charging connector 1 provided or available to transfer electrical energy to an associated electric vehicle. In the illustrated embodiment, the cable outlet 15 with a cable holder - 3 . 4 - Combined to allow an orderly retention of residual lengths or the total length of the connecting or charging cable to an electric vehicle.
  • Um die elektrotechnischen Komponenten 2 möglichst rasch bzw. einfach im Gehäuse 3 unterbringen bzw. einbauen zu können, ist es zweckmäßig, das Gehäuse 3 aus wenigstens einem ersten Gehäuseteil 16 und aus wenigstens einem weiteren Gehäuseteil 17 zu bilden. Entsprechend der dargestellten, zweckmäßigen Ausführungsform ist das Gehäuse 3 als Wandgehäuse ausgeführt, wobei der erste Gehäuseteil 16 zumindest einen Teilabschnitt der Gehäusevorderseite 18 ausbildet und der weitere Gehäuseteil 17 zumindest einen Teilabschnitt der Gehäuserückseite 19 definiert. Das aus wenigstens einem ersten, beispielsgemäß frontseitigen Gehäuseteil 16 und aus wenigstens einem weiteren, beispielsgemäß rückseitigen Gehäuseteil 17 zusammengesetzte Gehäuse 3 stellt dabei in Verbindung mit wenigstens einem Abdichtungselement 20, 21 sicher, dass die darin eingebauten elektrotechnischen Komponenten 2 vor einer Berührung durch Personen sowie vor Feuchtigkeit und Schmutz geschützt sind. Gegebenenfalls kann – wie schematisch dargestellt – zumindest am ersten bzw. vorderen Gehäuseteil 16 wenigstens ein bedarfsweise lösbarer bzw. bedarfsweise aufklappbarer Deckel 22, 23 vorgesehen sein, mit welchem ein teilweiser Zugriff bzw. eine partielle Einsichtnahme in das Gehäuseinnere, beispielsweise auf einen FI-Schutzschalter 5 oder einen Leitungsschutzschalter, ermöglicht ist.To the electrical components 2 as quickly as possible or simply in the housing 3 to accommodate or install, it is convenient to the housing 3 from at least a first housing part 16 and at least one further housing part 17 to build. According to the illustrated, expedient embodiment, the housing 3 designed as a wall housing, wherein the first housing part 16 at least a portion of the front of the housing 18 forms and the other housing part 17 at least a portion of the back of the case 19 Are defined. The at least a first, according to the front housing part 16 and at least one further, according to the back housing part 17 composite housing 3 provides in conjunction with at least one sealing element 20 . 21 sure that the built-in electrical components 2 are protected from personal contact, moisture and dirt. Optionally, as shown schematically - at least on the first or front housing part 16 at least one as needed releasable or, if necessary, hinged lid 22 . 23 be provided with which a partial access or a partial inspection in the interior of the housing, for example, a residual current circuit breaker 5 or a circuit breaker is enabled.
  • Wesentlich ist, dass zumindest der erste Gehäuseteil 16, welcher wenigstens Teilabschnitte der Gehäusevorderseite 18 definiert, als formgespritzter Kunststoffteil 24 ausgebildet ist. Insbesondere ist zumindest der erste Gehäuseteil 16 durch einen mittels einem Kunststoff-Spritzgießverfahren hergestellten Formkörper gebildet. Zweckmäßigerweise ist auch der weitere Gehäuseteil 17 als formgespritzter Kunststoffteil 25 ausgeführt. Alternativ ist es auch möglich, den weiteren Gehäuseteil 17, welcher zumindest Teilabschnitte der Gehäuserückseite 19 ausbildet, aus Metall oder aus einer Kombination von metallischen Werkstoffen und aus Kunststoff auszuführen. Es kann aber auch der erste bzw. frontseitige Gehäuseteil 16 aus metallischen Elementen, beispielsweise Schraub-Inserts oder Druckverteilungselemente, in Verbindung mit Kunststoff-Wandabschnitten gebildet sein. Die maßgeblich tragende bzw. statisch relevante Tragstruktur des ersten bzw. fronseitigen Gehäuseteils 16 wird dabei durch den formgespritzten Kunststoffteil 24 bewerkstelligt bzw. gewährleistet. Entsprechend einer zweckmäßigen Maßnahme kann der weitere Gehäuseteil 17 aus glasfaserverstärktem Kunststoff gebildet sein.It is essential that at least the first housing part 16 which at least partial sections of the front of the housing 18 defined as molded plastic part 24 is trained. In particular, at least the first housing part 16 formed by a molded body produced by means of a plastic injection molding process. Conveniently, the other housing part 17 as molded plastic part 25 executed. Alternatively, it is also possible, the other housing part 17 which at least parts of the back of the housing 19 designed to be made of metal or a combination of metallic materials and plastic. But it can also be the first or front housing part 16 be formed of metallic elements, such as screw-in inserts or pressure distribution elements, in conjunction with plastic wall sections. The relevant bearing or statically relevant support structure of the first or fronseitigen housing part 16 is doing by the molded plastic part 24 accomplished or guaranteed. According to an expedient measure, the further housing part 17 be formed of glass fiber reinforced plastic.
  • Der erste Gehäuseteil 16 und der weitere Gehäuseteil 17 bilden im plan- bzw. ordnungsgemäß zusammengesetzten Zustand einen Hohl- bzw. Innenraum zur Aufnahme der elektrotechnischen Komponenten 2 aus. Zweckmäßig ist es dabei, wenn der die Gehäuserückseite 19 definierende, weitere Gehäuseteil 17 schalenartig ausgeführt ist und die Gehäuserückwand 26 mit entlang von dessen Umfangsabschnitt verlaufenden Wandstegen 27 umfasst. Insbesondere bei einer rechteckigen Umrissform der Gehäuserückwand 26 sind vier entlang von dessen Umfangsabschnitt verlaufende Wandstege 27 ausgebildet, sodass ein schalenartiger Gehäuseteil 17 gebildet ist. Zweckmäßigerweise ist auch der die Gehäusevorderseite 18 definierende, erste Gehäuseteil 16 zumindest abschnittsweise schalen- oder deckelartig ausgeführt, wobei dieser erste Gehäuseteil 16 zumindest Teilabschnitte einer Gehäusefrontwand 28 der Ladeanschlussvorrichtung 1 ausbildet. Diese Gehäusefrontwand 28 ist dabei von einem Benutzer bzw. Bediener der Ladeanschlussvorrichtung 1 unmittelbar einseh- und zugreifbar. Die Gehäusefrontwand 28 weist gemäß der dargestellten, zweckmäßigen Ausführungsform entlang von dessen Umfangsabschnitt verlaufende Wandstege 29 auf, um den zumindest teilweise schalenartigen, ersten Gehäuseteil 16 zu definieren. Im dargestellten Ausführungsbeispiel stellt der erste Gehäuseteil 16 eine Kombination aus schalen- und deckelartigem Element in Bezug auf das an der Gehäuserückseite 19 vorgesehene, weitere Gehäuseteil 17 dar. Eine Trenn- bzw. Fügeebene zwischen dem ersten und dem weiteren Gehäuseteil 16, 17 ist vorzugsweise parallel zur Gehäusefrontwand 28 bzw. zur Gehäusevorderseite 18 ausgerichtet. Innerhalb dieser Trenn- bzw. Fügeebene ist wenigstens ein Abdichtungselement 20 vorgesehen, wie dies am besten aus 3 ersichtlich ist.The first housing part 16 and the other housing part 17 form in the plan or properly assembled state a hollow or interior space for receiving the electrical components 2 out. It is useful if the case back 19 defining, further housing part 17 is executed shell-like and the rear wall 26 with wall webs extending along its peripheral portion 27 includes. Especially with a rectangular outline shape of the rear wall of the housing 26 are four along the peripheral portion extending wall webs 27 designed so that a shell-like housing part 17 is formed. Conveniently, the front of the housing is also 18 defining, first housing part 16 at least partially executed shell-like or lid-like, said first housing part 16 at least sections of a housing front wall 28 the charging connection device 1 formed. This housing front wall 28 is by a user or operator of the charging connection device 1 immediately visible and accessible. The housing front wall 28 has according to the illustrated, expedient embodiment along the peripheral portion extending wall webs 29 on to the at least partially shell-like, first housing part 16 define. In the illustrated embodiment, the first housing part 16 a combination of cup and lid-like element with respect to that on the back of the case 19 provided, further housing part 17 dar. A separation or joining plane between the first and the other housing part 16 . 17 is preferably parallel to the housing front wall 28 or to the front of the housing 18 aligned. Within this separation or joining plane is at least one sealing element 20 provided as best as possible 3 is apparent.
  • Zweckmäßig ist es dabei, wenn zumindest der festigkeitsrelevante, erste Gehäuseteil 16, gegebenenfalls aber auch der weitere Gehäuseteil 17, zumindest abschnittsweise, insbesondere im Bereich der Kanten von einem käfig-, schalen- oder haubenartigen Verkleidungselement 30 überdeckt ist. Dieses Verkleidungselement 30 ist dabei als partielle Überdeckung für Oberflächenabschnitte des ersten und/oder weiteren Gehäuseteils 16, 17 vorgesehen. Das Verkleidungselement 30 weist dabei wenigstens einen Durchbruch 31 auf, über welchen ein Teilabschnitt des ersten Gehäuseteils 16 zugreifbar bzw. freigestellt ist. Insbesondere wird durch diesen Durchbruch 31 ein Teilabschnitt der Gehäusevorderseite 18 gebildet bzw. ein Oberflächenabschnitt des ersten Gehäuseteils 16 für einen direkten Zugriff auf dessen Oberfläche freigestellt. Zweckmäßig ist es dabei, wenn die Gehäusefrontwand 28 im zusammengebauten Zustand des Gehäuses 3 im Wesentlichen bündig mit den Begrenzungskanten des Durchbruches 31 im Verkleidungselement 30 abschließt, wie dies am besten aus 1 ersichtlich ist.It is expedient if at least the strength-relevant, first housing part 16 , but optionally also the further housing part 17 at least in sections, in particular in the region of the edges of a cage, shell or hood-like cladding element 30 is covered. This cladding element 30 is here as a partial overlap for surface portions of the first and / or further housing part 16 . 17 intended. The cladding element 30 points out at least one breakthrough 31 over which a portion of the first housing part 16 is accessible or released. In particular, this breakthrough will 31 a section of the front of the housing 18 formed or a surface portion of the first housing part 16 free for direct access to its surface. It is useful if the housing front wall 28 in the assembled state of the housing 3 essentially flush with the boundary edges of the breakthrough 31 in the cladding element 30 concludes how best this is 1 is apparent.
  • Wie am besten aus einer Zusammenschau der 4 und 6 ersichtlich ist, können entsprechend einer zweckmäßigen Ausführung zwischen der Innenseite 32 des Verkleidungselementes 30 und der Oberseite 33 des ersten Gehäuseteils 16 zumindest abschnittsweise Zwischenräume 34, 35, 36 ausgebildet sein. Während die Zwischenräume 34, 35 unter anderem Spielraum für Designvariationen des Gehäuses 3 bieten bzw. elastische Pufferzonen für erhöhte Robustheitsanforderungen darstellen, kann wenigstens ein Zwischenraum 364 – zwischen dem Verkleidungselement 30 und dem ersten Gehäuseteil 16 als Aufnahmeraum für hinter dem Verkleidungselement 30 verdeckt positionierte Klappen bzw. Deckel 22, 23 fungieren, wie dies am besten aus den 3 und 4 ersichtlich ist. Durch einfaches Abnehmen des relativ filigran ausgebildeten Verkleidungselementes 301 – vom festigkeitsrelevanten Grundgehäuse umfassend den ersten und den weiteren Gehäuseteil 16, 17 besteht dann uneingeschränkter Zugriff auf ein bevorzugt werkzeuglos verstellbares Klappen- bzw. Deckelelement 22 für die Betätigung oder Rückstellung eines FI-Schutzschalters 5 bzw. auf einen durch Schrauben befestigten Deckel 22 zum örtlich begrenzten Zugriff auf ein Netzanschlussfach im Gehäuse 3 bzw. auf die erste Schnittstelle 10 mit den Anschlussklemmen für eine elektrische Zuleitung aus dem örtlichen Stromversorgungsnetz.How best from a synopsis of 4 and 6 can be seen, according to an expedient embodiment between the inside 32 of the cladding element 30 and the top 33 of the first housing part 16 at least partially interspaces 34 . 35 . 36 be educated. While the spaces between 34 . 35 among other scope for design variations of the housing 3 provide elastic buffer zones for increased robustness requirements, can at least one space 36 - 4 - between the cladding element 30 and the first housing part 16 as a receiving space for behind the paneling element 30 concealed flaps or lids 22 . 23 act like this best from the 3 and 4 is apparent. By simply removing the relatively filigree cladding element 30 - 1 - From the strength-relevant basic housing comprising the first and the further housing part 16 . 17 then there is unrestricted access to a preferably tool-free adjustable flap or cover element 22 for actuating or resetting an RCCB 5 or on a lid fastened by screws 22 for local access to a power connector in the chassis 3 or to the first interface 10 with the connection terminals for an electrical supply line from the local power supply network.
  • Bei der gezeigten Ausführungsform einer Ladeanschlussvorrichtung 1 mit einer in der Gehäusevorderseite 18 eingebauten Steckbuchse 14 kann im ersten Gehäuseteil 16 ein Durchbruch 37 ausgebildet sein, durch welchen die Steckbuchse 14 zumindest abschnittsweise in das Gehäuseinnere ragt, während deren Buchsenöffnung mit den elektrischen Steckkontakten ausgehend von der Gehäusevorderseite 18 zugreifbar ist. Die Steckbuchse 14 ist dabei einerseits durch die Randabschnitte um den Durchbruch 37 festgelegt und demzufolge am ersten, aus Kunststoff gebildeten Gehäuseteil 16 lastabtragend gehaltert, wie dies unter anderem aus den 1 und 3 ersichtlich ist. Vor allem dann, wenn die Ladeanschlussvorrichtung 1 eine mittels dem ersten Gehäuseteil 16 aus Kunststoff gehalterte Steckbuchse 14 aufweist, welche Steckbuchse 14 zu einem Stecker am Ladekabel eines Elektrofahrzeuges kompatibel ist, kann es zweckmäßig sein, wenn der dem Gehäuseinneren zugewandte Abschnitt der Steckbuchse 14 zusätzlich von einem im Innenraum des Gehäuses 3 angeordneten Formteil 38 umgrenzt wird und/oder davon gestützt wird.In the embodiment shown, a charging connection device 1 with one in the front of the case 18 built-in socket 14 can in the first housing part 16 a breakthrough 37 be formed, through which the socket 14 at least partially protrudes into the housing interior, while the socket opening with the electrical plug contacts starting from the front of the housing 18 is accessible. The socket 14 is on the one hand by the edge sections around the breakthrough 37 determined and therefore on the first, formed from plastic housing part 16 held load-bearing, as this among other things from the 1 and 3 is apparent. Especially if the charging connector 1 one by means of the first housing part 16 plastic-mounted socket 14 has, which socket 14 to a plug on the charging cable of an electric vehicle is compatible, it may be useful if the housing interior facing portion of the socket 14 additionally of one in the interior of the housing 3 arranged molding 38 is bounded and / or supported by it.
  • Insbesondere kann ein im Gehäuseinneren positioniertes Formteil 38 zur zusätzlichen Abstützung bzw. zur verbesserten, lastabtragenden Halterung der Steckbuchse 14 vorgesehen sein. Alternativ oder in Kombination zu dieser Stützfunktion des Formteils 38 kann der Formteil 38 auch einen Aufnahme- bzw. Anschlussbereich 39 für nicht dargestellte, elektrische Anschlussleitungen zur Steckbuchse 14 definieren bzw. begrenzen. Dieser beispielsgemäß hohlzylindrisch ausgebildete Aufnahme- bzw. Anschlussbereich 39 ermöglicht eine geordnete und elektrisch abgegrenzte bzw. besser isolierende Unterbringung der elektrischen Anschlusskabel an der Rückseite der Steckbuchse 14. Besonders zweckmäßig ist es, wenn der Formteil 38 aus Kunststoff gebildet ist, sodass er neben einer gegebenenfalls vorgesehenen, mechanischen Stütz- bzw. räumlichen Abgrenzungsfunktion jedenfalls die Funktion einer elektrischen Isolierung bzw. Barriere zwischen verschiedenen Teilbereichen 40, 41, 42 im Inneren des Gehäuses 3 übernehmen kann. Ein solcher Teilbereich 40 kann dabei durch den elektrischen Aufnahme- bzw. Anschlussbereich 39 für die elektrischen Zuleitungen zu einer optional ausgebildeten Steckbuchse 14 gebildet sein.In particular, a molded part positioned inside the housing can be used 38 for additional support or for improved load-bearing mounting of the socket 14 be provided. Alternatively or in combination with this support function of the molded part 38 can the molding 38 also a recording or connection area 39 for not shown, electrical connection cables to the socket 14 define or limit. This example according to hollow cylindrical receiving or connection area 39 allows an ordered and electrically isolated or better insulating housing of the electrical connection cable to the back of the socket 14 , It is particularly useful if the molding 38 is formed of plastic, so that it in addition to an optionally provided, mechanical support or spatial demarcation function in any case the function of an electrical insulation or barrier between different sub-areas 40 . 41 . 42 inside the case 3 can take over. Such a subarea 40 can thereby by the electrical recording or connection area 39 for the electrical supply lines to an optionally formed socket 14 be formed.
  • Wesentlich ist, dass das Gehäuse 3 in seinem Innenraum wenigstens ein gegenüber dem ersten und weiteren Gehäuseteil 16, 17 baulich eigenständig ausgebildetes Formteil 38 aufweist, welches im Gehäuseinneren zumindest zwei räumlich voneinander abgegrenzte Teilbereiche 40, 41, 42 ausbildet bzw. definiert. Hierzu weist der baulich eigenständig ausgeführte Formteil 38 eine Mehrzahl von Wänden bzw. Stegen 43, 44, 45 auf, welche die Teilbereiche 40, 41, 42 im Gehäuseinneren definieren bzw. zumindest teilweise voneinander abgrenzen. Diese Teilbereiche 40, 41, 42 müssen dabei nicht vollständig voneinander abgetrennt sein, sondern können die Stege 43, 44, 45 eine Art von mechanischen Hürden bzw. elektrischen Barrieren zwischen den Teilbereichen 40, 41, 42 im Gehäuseinneren darstellen.It is essential that the housing 3 in its interior at least one opposite the first and further housing part 16 . 17 structurally independent trained molding 38 has, which in the housing interior at least two spatially separated from each other partial areas 40 . 41 . 42 trains or defines. For this purpose, the structurally independent executed molding 38 a plurality of walls or webs 43 . 44 . 45 on which the sections 40 . 41 . 42 define inside the housing or at least partially delimit each other. These subareas 40 . 41 . 42 Do not have to be completely separated from each other, but the Stege 43 . 44 . 45 a kind of mechanical hurdles or electrical barriers between the subregions 40 . 41 . 42 inside the housing.
  • Der Formteil 38 ist dabei vorzugsweise als formgespritztes Kunststoffelement ausgeführt, sodass auch die jeweiligen Stege 43, 44, 45 aus elektrisch isolierendem Kunststoff gebildet sind. Wesentlich ist dabei, dass dann, wenn der Formteil 38 in das Gehäuseinnere eingesetzt und plangemäß positioniert ist, zumindest einzelne Stege 43, 44, 45 des Formteils 38 im Wesentlichen senkrecht zur Gehäusevorderseite 18 und Gehäuserückseite 19 ausgerichtet sind. Dadurch können zumindest einzelne Stege 43, 44, 45 des Formteils 38 eine mechanische Stützfunktion übernehmen und so die Robustheit bzw. Bruchfestigkeit des Gehäuses 3 deutlich verbessern. Beispielsgemäß fungieren die Stege 43, 44 als Stützstege, wie dies am besten aus einer Zusammenschau der 3, 4 bzw. aus 7 ersichtlich ist. Demgegenüber fungieren die im dargestellten Ausführungsbeispiel relativ niedrigen Stege 45 als mechanische bzw. elektrische Trennstege zwischen den Teilbereichen 41, 42 im Gehäuse 3. In diesen Teilbereichen 41, 42 sind zueinander unterschiedliche elektrische Spannungspegel vorgesehen, insbesondere das Netzanschlussfach und das räumlich davon abgegrenzte, elektrische Kommunikations- bzw. Datenanschlussfach ausgeführt, wie dies am besten aus den 3, 4 und aus 7 ersichtlich ist.The molding 38 is preferably designed as a molded plastic element, so that the respective webs 43 . 44 . 45 are formed of electrically insulating plastic. It is essential that, if the molding 38 inserted into the housing interior and positioned according to schedule, at least individual webs 43 . 44 . 45 of the molding 38 essentially perpendicular to the front of the housing 18 and case back 19 are aligned. As a result, at least individual webs 43 . 44 . 45 of the molding 38 take over a mechanical support function and so the robustness or breaking strength of the housing 3 improve significantly. By way of example, the webs function 43 . 44 as support webs, as best seen from a synopsis of 3 . 4 or off 7 is apparent. In contrast, act in the illustrated embodiment, relatively low lands 45 as mechanical or electrical partitions between the sub-areas 41 . 42 in the case 3 , In these subareas 41 . 42 are provided to each other different electrical voltage level, in particular the network connection compartment and the spatially delimited, electrical communication or data connection compartment executed, as best of the 3 . 4 and from 7 is apparent.
  • Die von einzelnen Stegen 43, 44, 45 des Formkörpers 38 definierten Teilbereiche 40, 41, 42 im Inneren des Gehäuses 3 können somit durch den vorhergehend erläuterten Aufnahme- bzw. Anschlussbereich 39 für eine Steckbuchse 14 und/oder durch einen Anschlussbereich 46 für die Netzspannung bzw. Netzzuleitung und/oder durch einen Anschlussbereich 47 für Klein- bzw. Signalspannung definiert sein, wie dies am besten aus einer Zusammenschau der 4 und 5 ersichtlich ist. Beispielsgemäß grenzen dabei die Stege 45 des Formkörpers 38 den Anschlussbereich 46 für die Zuleitung bzw. für den Netzspannungsabschnitt vom Anschlussbereich 47 mit Klein- bzw. Signalspannung ab.The of individual bridges 43 . 44 . 45 of the molding 38 defined subareas 40 . 41 . 42 inside the case 3 can thus by the previously explained recording or connection area 39 for a socket 14 and / or through a connection area 46 for the mains voltage or mains supply and / or through a connection area 47 be defined for small or signal voltage, as best from a synopsis of 4 and 5 is apparent. By way of example, the webs border 45 of the molding 38 the connection area 46 for the supply line or for the mains voltage section from the connection area 47 with small or signal voltage from.
  • In diesem Anschlussbereich 47 kann beispielsweise die Kommunikationsschnittstelle 93 – zur datentechnischen Kommunikation mit peripheren, elektronischen Einheiten vorgesehen sein. Das heißt, dass zumindest einzelne Stege 45 des Formteils 38 vor allem die Leiterplatte 7 in wenigstens zwei Teilabschnitte unterteilen. Vorzugsweise sind dies Teilabschnitte auf der Leiterplatte 7, in welchen stark unterschiedliche elektrische Spannungspegel vorliegen bzw. geführt werden. Insbesondere sind einzelne elektrotechnische Komponenten 2 der Ladeanschlussvorrichtung 1 auf der Leiterplatte 7 aufgebaut und via deren Leiterbahnen in adäquater Weise elektrisch verbunden, wobei einzelne Komponenten 2 bzw. Bauelemente in Bezug auf einen elektrischen Stromschlag gegenüber Personen kritische Spannungen, beispielsweise Netzspannung führen, und andere Komponenten 2 bzw. Bauelemente auf der Leiterplatte 7 lediglich Sicherheitskleinspannung, beispielsweise Signalspannung oder Betriebsspannung für die elektronische Steuer- und/oder Auswertevorrichtung 83 – führen bzw. anliegend haben.In this connection area 47 For example, the communication interface 9 - 3 Be provided for data communication with peripheral electronic units. This means that at least individual webs 45 of the molding 38 especially the circuit board 7 divide into at least two subsections. Preferably, these are sections on the circuit board 7 , in which strongly different electrical voltage levels are present or guided. In particular, individual electrotechnical components 2 the charging connection device 1 on the circuit board 7 constructed and electrically connected via their interconnects in an adequate manner, with individual components 2 or components in relation to an electric shock to persons carrying critical voltages, such as mains voltage, and other components 2 or components on the circuit board 7 only safety extra-low voltage, for example signal voltage or operating voltage for the electronic control and / or evaluation device 8th - 3 - lead or have adjoining.
  • Entsprechend einer zweckmäßigen Ausführung ist vorgesehen, dass zumindest einzelne Stege 43, 44 des Formteils 38 an der Gehäuserückwand 26 lastübertragend abgestützt sind. Insbesondere können in Teilabschnitten des Formteils 38 bzw. der Stege 43, 44 lastabtragende Stützfüße 48 vorgesehen sein, über welche der Formteil 38 an der Gehäuserückwand 26 abgestützt ist. Diese Stege 43, 44 bzw. Stützfüße 48 können dabei durch Freistellungen bzw. Durchbrüche in der Leiterplatte 7 vom vorderen Gehäuseabschnitt in den hinteren Gehäuseabschnitt reichen und somit auftretende Kräfte in Richtung zur Gehäuserückwand 26 übertragen, wie dies am besten aus den 3, 6 und 7 ersichtlich ist.According to an expedient embodiment, it is provided that at least individual webs 43 . 44 of the molding 38 on the rear wall of the housing 26 are supported load transfer. In particular, in subsections of the molding 38 or the webs 43 . 44 load-bearing support feet 48 be provided, over which the molding 38 on the rear wall of the housing 26 is supported. These bridges 43 . 44 or support feet 48 can thereby by exemptions or breakthroughs in the circuit board 7 range from the front housing portion in the rear housing portion and thus occurring forces towards the rear wall 26 as best done from the 3 . 6 and 7 is apparent.
  • Wie am besten 6 zu entnehmen ist, kann es zweckmäßig sein, wenn zumindest einzelne Stege 43, 44 des Formteils 38 mit ihrem zur Gehäusevorderseite 18 nächstliegenden Ende 49 in einer Distanz 50 zur Innenseite 51 der Gehäusefrontwand 28 beabstandet sind. Die Distanz 50 beträgt dabei zwischen 1 mm und 20 mm, vorzugsweise zwischen 2 mm und 10 mm, insbesondere in etwa 6 mm. Wesentlich ist dabei, dass zwischen der Innenseite 51 der Gehäusefrontwand 28 und dem dazu nächstliegenden Ende 49 von zumindest einzelnen Stegen 43, 44 ein definierter Freiraum bzw. Spalt gebildet ist, welcher eine elastisch nachgiebige und federelastisch rückstellende Pufferzone darstellt, wenn auf die Gehäusefrontwand 28 Stoß- bzw. Druckbelastungen einwirken. Vor allem bei senkrecht oder annähernd senkrecht auf die Gehäusevorderseite 18 einwirkenden Stoßbelastungen kann dadurch die mechanische Festigkeit bzw. Robustheit und auch die elektrische Sicherheit des als Kunststoffteil 24 ausgeführten, die Gehäusefrontwand 28 ausbildenden, ersten Gehäuseteils 16 deutlich verbessert werden. Dadurch kann die Wahrscheinlichkeit von potentiellen Stromunfällen besonderes gering gehalten werden.How best 6 it can be seen, it may be appropriate if at least individual webs 43 . 44 of the molding 38 with her to the front of the case 18 nearest end 49 at a distance 50 to the inside 51 the housing front wall 28 are spaced. The distance 50 is between 1 mm and 20 mm, preferably between 2 mm and 10 mm, in particular about 6 mm. It is essential that between the inside 51 the housing front wall 28 and the nearest end 49 from at least individual webs 43 . 44 a defined free space or gap is formed, which is an elastically resilient and resiliently resetting buffer zone when on the housing front wall 28 Impact or pressure loads act. Especially with vertical or approximately perpendicular to the front of the housing 18 acting shock loads can thereby the mechanical strength and robustness and also the electrical safety of the plastic part 24 executed, the housing front wall 28 forming, first housing part 16 be significantly improved. As a result, the probability of potential power accidents can be kept particularly low.
  • Entsprechend einer zweckmäßigen Maßnahme sind dabei zumindest einzelne Stege 43, 44 des Formteils 38 im Zentrumsbereich des Gehäuses 3 angeordnet, insbesondere im Mittelabschnitt der Länge und/oder Breite der Gehäusevorderseite 18 positioniert, wie dies am besten aus einer Zusammenschau der 4 und 7 ersichtlich ist. Dadurch ist es möglich, relativ großflächige bzw. großvolumige Gehäuse 3, insbesondere mit relativ großflächiger Gehäusevorderseite 18 aus Kunststoff zu schaffen, welche dennoch eine hohe Robustheit und Sicherheit in Bezug auf elektrische Sicherheit bzw. Isolationszuverlässigkeit gewährleisten. Insbesondere können dadurch Gehäuse 3 aus Kunststoff geschaffen werden, welche in Bezug auf die Gehäusevorderseite 18 eine Breiten- und Höhenabmessung zwischen 15 cm und 60 cm, vorzugsweise zwischen 20 cm und 50 cm aufweisen, und dabei trotzdem eine hohe Robustheit bzw. Formstabilität und eine ausgezeichnete Bruchsicherheit aufweisen.According to an expedient measure are at least individual webs 43 . 44 of the molding 38 in the center area of the housing 3 arranged, in particular in the central portion of the length and / or width of the front of the housing 18 as best seen from a synopsis of the 4 and 7 is apparent. This makes it possible relatively large or large-volume housing 3 , Especially with relatively large-scale front of the housing 18 Made of plastic, which nevertheless ensure a high level of robustness and safety in terms of electrical safety or insulation reliability. In particular, can thereby housing 3 be created from plastic, which in relation to the front of the housing 18 have a width and height dimensions between 15 cm and 60 cm, preferably between 20 cm and 50 cm, and still have a high robustness and dimensional stability and excellent resistance to breakage.
  • Zweckmäßig kann es auch sein, wenn zumindest einzelne Stege 43, 44 des Formteils 38, vor allem Trenn- und Stützfunktion übernehmende Stege 44 des Formteils 38, in einem vordefinierten Abstand 52 zur Leiterplatte 7 distanziert sind. Insbesondere ist es vorteilhaft einen Abstand von bis zu 2 mm, vorzugsweise von weniger als 1 mm, insbesondere weniger als 0,7 mm zwischen einzelnen Stegen 44 des Formteils 38 und der Oberseite der Leiterplatte 7 vorzusehen, wie dies am besten aus den 6 und 7 ersichtlich ist. Dadurch werden unmittelbare Krafteinleitungen ausgehend vom Formteil 38 auf die darunter bzw. dahinter befindliche Leiterplatte 7 hintan gehalten. Dennoch wird durch diesen relativ geringen Abstand 52 eine zuverlässige bzw. hinreichende, elektrische Trennung zwischen den voneinander abgegrenzten Teilabschnitten bzw. Teilbereichen 40, 41, 42 mit unterschiedlichen, elektrischen Spannungspegeln auf der Leiterplatte 7 bzw. innerhalb des Gehäuses 3 erzielt. Insbesondere wird dadurch vermieden, dass bei einem Defekt ein spannungsführendes Element von einem ersten Teilabschnitt bzw. Teilbereich 41 mit einem ersten Spannungsbereich in einen benachbarten bzw. angrenzenden Teilabschnitt bzw. Teilbereich 42 mit deutlich unterschiedlichen Spannungsbereichen verlagert werden bzw. übergehen kann. Auch durch diese Maßnahmen kann also der Schutz von Lebewesen vor gefährlicher Berührungsspannung und elektrischem Schlag im Falle eines Fehlers deutlich verbessert werden. It may also be expedient if at least individual webs 43 . 44 of the molding 38 , especially separating and supporting function taking over webs 44 of the molding 38 , at a predefined distance 52 to the circuit board 7 are distanced. In particular, it is advantageously a distance of up to 2 mm, preferably less than 1 mm, in particular less than 0.7 mm between individual webs 44 of the molding 38 and the top of the circuit board 7 to provide as best as possible from the 6 and 7 is apparent. As a result, direct introduction of force from the molded part 38 on the underlying or behind board 7 held back. Nevertheless, this relatively small distance 52 a reliable or adequate electrical separation between the mutually delimited subsections or subregions 40 . 41 . 42 with different electrical voltage levels on the PCB 7 or within the housing 3 achieved. In particular, this avoids that, in the case of a defect, a live element of a first partial section or partial region 41 with a first voltage range in an adjacent or adjacent section or sub-area 42 be shifted with significantly different voltage ranges or can go over. Even by these measures, therefore, the protection of living things from dangerous contact voltage and electric shock in case of failure can be significantly improved.
  • Wie weiters am besten aus 6 ersichtlich ist, können zumindest einzelne Stege 43 des Formteils 38 wenigstens einen Durchbruch 53 aufweisen, insbesondere eine Mehrzahl von Lüftungsschlitzen 54 umfassen. Diese Durchbrüche 53 bzw. Lüftungsschlitze 54 sind zum Luftaustausch zwischen benachbarten Teilbereichen 40, 41, 42 im Gehäuse 3 oder zwischen zueinander distanzierten Gehäuseabschnitten vorgesehen. Dadurch werden lokale Temperaturerhöhungen im Gehäuse 3 hintan gehalten.How best to look 6 it can be seen, at least individual webs 43 of the molding 38 at least one breakthrough 53 have, in particular a plurality of ventilation slots 54 include. These breakthroughs 53 or ventilation slots 54 are for air exchange between adjacent subareas 40 . 41 . 42 in the case 3 or provided between mutually spaced housing sections. This will cause localized temperature increases in the enclosure 3 held back.
  • Der Formteil 38 kann weiters derart ausgebildet sein, dass zumindest einzelne Stege 43, 44 des Formteils 38 einen Kabelführungskanal 553, 6 und 7 – ausbilden, zur Halterung von Kabelabschnitten vorgesehen sind, oder Kabelabschnitte gegenüber benachbarten Gehäuseabschnitten elektrisch isolierend abgrenzen. Entsprechend einer zweckmäßigen Ausgestaltung sind dabei die elektrischen Zuleitungen bzw. Kabelabschnitte zu einer an der Gehäusevorderseite 18 montierten, die zweite Schnittstelle 12 ausbildenden Steckbuchse 14 von einzelnen Stegen 43 des Formteils 38 gehaltert, wie diese vorhergehend erläutert wurde.The molding 38 may further be formed such that at least individual webs 43 . 44 of the molding 38 a cable duct 55 - 3 . 6 and 7 - Form, are provided for holding cable sections, or delimit cable sections with respect to adjacent housing sections electrically insulating. According to an expedient embodiment, the electrical leads or cable sections are at one of the housing front side 18 mounted, the second interface 12 forming socket 14 of individual jetties 43 of the molding 38 held, as previously explained.
  • Der bevorzugt aus Kunststoff gespritzte Formteil 38 kann dabei zumindest abschnittsweise auch haubenartig ausgeführt sein, um elektrotechnische Komponenten 2, welche gefährliche Berührungsspannung führen, zu überdecken und in Art einer Verkleidungshaube vor unbedachtem Zugriff zu schützen. Der Formteil 38 kann dabei einen zentralen Verkleidungsabschnitt aufweisen, von welchem zumindest einzelne Stege 43, 44, 55 mit mechanischer Stütz- und/oder elektrischer Trennfunktion abstehen, wie dies in den 3 und 7 beispielhaft veranschaulicht ist. Bei zueinander distanzierten Gehäuseteilen 16, 17 – gemäß 3, 4 – ist der Formteil 38 aus dem Gehäuseinneren entnehmbar bzw. zwischen die Gehäuseteile 16, 17 einsetzbar. An der plangemäßen Position wird der Formteil 38 bevorzugt durch Formschlusswirkung gegenüber dem ersten und/oder weiteren Gehäuseteil 16, 17 an seinem bestimmungsgemäßen Ort im Gehäuseinnenraum gehaltert. Die in den 3, 4 veranschaulichten Seitenteile zum festigkeitsrelevanten Grundgehäuse bzw. zum Verkleidungselement 30 können aus Kunststoff oder Metall gebildet sein und dienen vorwiegend zur möglichst einfachen bzw. kostengünstigen Individualisierung des optischen Erscheinungsbildes der Ladeanschlussvorrichtung 1.The molded plastic preferably molded part 38 In this case, at least in sections, it can also be designed like a hood, in order to produce electrotechnical components 2 , which carry dangerous contact voltage, to cover and protect in the manner of a fairing hood from careless access. The molding 38 can have a central lining section, from which at least individual webs 43 . 44 . 55 protrude with mechanical support and / or electrical separation function, as shown in the 3 and 7 is exemplified. With each other distanced housing parts 16 . 17 - according to 3 . 4 - is the molding 38 removed from the housing interior or between the housing parts 16 . 17 used. At the planned position of the molding 38 preferably by positive engagement with respect to the first and / or further housing part 16 . 17 held at its intended location in the housing interior. The in the 3 . 4 illustrated side panels for strength-relevant basic housing or the cladding element 30 can be made of plastic or metal and are used primarily for the simplest possible or inexpensive individualization of the visual appearance of the charging connection device 1 ,
  • Entsprechend einer zweckmäßigen Maßnahme kann auch vorgesehen sein, eine hinreichende elektromagnetische Verträglichkeit der Ladeanschlussvorrichtung 1 zu gewährleisten, indem an der Leiterplatte 7, welche als Multilayer-Printplatte ausgeführt ist, außenliegende, elektromagnetische Abschirmungsflächen ausgebildet werden. Dabei sind zwischen den äußeren Abschirmungsflächen der Leiterplatte 7 die innenliegenden, elektrischen Signalpfade ausgebildet. Dadurch kann trotz Ausbildung eines zumindest überwiegend aus Kunststoff, vorzugsweise vollständig aus Kunststoff gebildeten Gehäuses 3 für die Ladeanschlussvorrichtung 1 eine ausreichend hohe elektromagnetische Verträglichkeit in Bezug auf Störeinflüsse gegenüber peripheren Komponenten und/oder in Bezug auf die interne Störfestigkeit erzielt werden.According to an expedient measure can also be provided, a sufficient electromagnetic compatibility of the charging connection device 1 to ensure by adding to the circuit board 7 , which is designed as a multilayer printed circuit board, external, electromagnetic shielding surfaces are formed. In this case, between the outer shielding surfaces of the circuit board 7 formed the internal, electrical signal paths. As a result, despite the formation of a housing formed at least predominantly of plastic, preferably completely made of plastic 3 for the charging connection device 1 a sufficiently high electromagnetic compatibility in terms of interference with peripheral components and / or in terms of internal noise immunity are achieved.
  • Die Ausführungsbeispiele zeigen mögliche Ausführungsvarianten der Ladeanschlussvorrichtung 1, wobei an dieser Stelle bemerkt sei, dass die Erfindung nicht auf die speziell dargestellten Ausführungsvarianten derselben eingeschränkt ist, sondern vielmehr auch diverse Kombinationen der einzelnen Ausführungsvarianten untereinander möglich sind und diese Variationsmöglichkeit aufgrund der Lehre zum technischen Handeln durch gegenständliche Erfindung im Können des auf diesem technischen Gebiet tätigen Fachmannes liegt. Es sind also auch sämtliche denkbaren Ausführungsvarianten, die durch Kombinationen einzelner Details der dargestellten und beschriebenen Ausführungsvariante möglich sind, vom Schutzumfang mit umfasst.The embodiments show possible embodiments of the charging connection device 1 , It should be noted at this point that the invention is not limited to the specifically illustrated embodiments thereof, but rather also various combinations of the individual embodiments are possible with each other and this possibility of variation due to the teaching of technical action by objective invention in the ability of this on this technical Area professional. So are all conceivable embodiments, which are possible by combinations of individual details of the illustrated and described embodiment variant, includes the scope of protection.
  • Die den eigenständigen erfinderischen Lösungen zugrundeliegende Aufgabe kann der Beschreibung entnommen werden.The task underlying the independent inventive solutions can be taken from the description.
  • Weiters können auch Einzelmerkmale oder Merkmalskombinationen aus den gezeigten und beschriebenen unterschiedlichen Ausführungsbeispielen für sich eigenständige, erfinderische oder erfindungsgemäße Lösungen darstellen. Furthermore, individual features or combinations of features from the different exemplary embodiments shown and described can also represent independent, inventive or inventive solutions.
  • Sämtliche Angaben zu Wertebereichen in gegenständlicher Beschreibung sind so zu verstehen, dass diese beliebige und alle Teilbereiche daraus mit umfassen, z. B. ist die Angabe 1 bis 10 so zu verstehen, dass sämtliche Teilbereiche, ausgehend von der unteren Grenze 1 und der oberen Grenze 10 mitumfasst sind, d. h. sämtliche Teilbereiche beginnen mit einer unteren Grenze von 1 oder größer und enden bei einer oberen Grenze von 10 oder weniger, z. B. 1 bis 1,7, oder 3,2 bis 8,1 oder 5,5 bis 10.All information on ranges of values in objective description should be understood to include any and all portions thereof, e.g. For example, the indication 1 to 10 is to be understood as meaning that all subregions are included, starting from the lower limit 1 and the upper limit 10, that is to say from FIG. H. all subareas start with a lower bound of 1 or greater and end at an upper bound of 10 or less, e.g. 1 to 1.7, or 3.2 to 8.1 or 5.5 to 10.
  • Vor allem können die einzelnen in den 1 bis 7 gezeigten Ausführungsdetails den Gegenstand von eigenständigen, erfindungsgemäßen Lösungen bilden. Die diesbezüglichen, erfindungsgemäßen Aufgaben und Lösungen sind den Detailbeschreibungen dieser Figuren zu entnehmen.Above all, the individual in the 1 to 7 shown execution details form the subject of independent solutions according to the invention. The relevant objects and solutions according to the invention can be found in the detailed descriptions of these figures.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 11
    LadeanschlussvorrichtungCharging port device
    22
    elektrotechn. Komponentenelektrotechn. components
    33
    Gehäusecasing
    44
    Schützcontactor
    55
    FI-SchutzschalterGFCI
    66
    Anschlussklemmeterminal
    77
    Leiterplattecircuit board
    88th
    Steuer- und/oder AuswertevorrichtungControl and / or evaluation device
    99
    KommunikationsschnittstelleCommunication Interface
    1010
    erste Schnittstellefirst interface
    1111
    GehäusedeckflächeHousing cover surface
    1212
    zweite Schnittstellesecond interface
    1313
    zweite Schnittstellesecond interface
    1414
    Steckbuchsereceptacle
    1515
    Kabelabgangcable outlet
    1616
    erstes Gehäuseteilfirst housing part
    1717
    weiteres Gehäuseteilfurther housing part
    1818
    GehäusevorderseiteHousing front
    1919
    GehäuserückseiteCase back
    2020
    Abdichtungselementsealing element
    2121
    Abdichtungselementsealing element
    2222
    Deckelcover
    2323
    Deckelcover
    2424
    KunststoffteilPlastic part
    2525
    KunststoffteilPlastic part
    2626
    GehäuserückwandRear panel
    2727
    Wandstegwall web
    2828
    GehäusefrontwandHousing front wall
    2929
    Wandstegwall web
    3030
    Verkleidungselementcladding element
    3131
    Durchbruchbreakthrough
    3232
    Innenseiteinside
    3333
    Oberseitetop
    3434
    Zwischenraumgap
    3535
    Zwischenraumgap
    3636
    Zwischenraumgap
    3737
    Durchbruchbreakthrough
    3838
    Formteilmolding
    3939
    Aufnahme- bzw. AnschlussbereichRecording or connection area
    4040
    Teilbereichsubregion
    4141
    Teilbereichsubregion
    4242
    Teilbereichsubregion
    4343
    Stegweb
    4444
    Stegweb
    4545
    Stegweb
    4646
    Anschlussbereichterminal area
    4747
    Anschlussbereichterminal area
    4848
    StützfußSupport foot
    4949
    EndeThe End
    5050
    Distanzdistance
    5151
    Innenseiteinside
    5252
    Abstanddistance
    5353
    Durchbruchbreakthrough
    5454
    Lüftungsschlitzvent
    5555
    KabelführungskanalCable channel
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • US 4532418 A [0005] US 4532418 A [0005]
    • DE 4213414 C2 [0005] DE 4213414 C2 [0005]
    • FR 2766950 A1 [0005] FR 2766950 A1 [0005]
    • JP 11-122714 A [0005] JP 11-122714A [0005]
    • US 6362594 B2 [0005] US 6362594 B2 [0005]
    • WO 2007/141543 A2 [0005] WO 2007/141543 A2 [0005]
    • WO 2010/011545 A1 [0005] WO 2010/011545 A1 [0005]
    • WO 2010/133959 A2 [0005] WO 2010/133959 A2 [0005]
    • AT 507605 A1 [0005] AT 507605 A1 [0005]
    • US 6316908 B2 [0009] US 6316908 B2 [0009]

Claims (17)

  1. Ladeanschlussvorrichtung (1) für Elektrofahrzeuge, mit wenigstens einer ersten Schnittstelle (10) zur Einspeisung von elektrischer Energie aus einem ortsfesten Stromversorgungsnetz in die Ladeanschlussvorrichtung (1), mit wenigstens einer zweiten Schnittstelle (12) zur gesteuerten Abgabe von elektrischer Energie an ein Elektrofahrzeug, mit einer Mehrzahl von elektrotechnischen Komponenten (2) zum Schalten, Messen oder Überwachen der aufgenommenen und/oder der abgegebenen elektrischen Energie, und mit einem die elektrotechnischen Komponenten (2) umschließenden, mehrteiligen Gehäuse (3), welches zumindest aus einem ersten und einem weiteren Gehäuseteil (16, 17) zusammengesetzt ist, wobei das Gehäuse (3) und Abdichtungselemente (20, 21) die darin eingebauten elektrotechnischen Komponenten (2) vor einer Berührung durch Personen sowie vor Feuchtigkeit und Schmutz schützen, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest der erste Gehäuseteil (16), welcher zumindest Teilabschnitte der Gehäusevorderseite (18) definiert, als formgespritzter Kunststoffteil (24) ausgebildet ist, und dass im Innenraum des Gehäuses (3) wenigstens ein baulich eigenständig ausgebildetes Formteil (38) mit einer Mehrzahl von Stegen (4345) aus Kunststoff angeordnet ist, wobei zumindest einzelne Stege (4345) des Formteils (38) im Wesentlichen senkrecht zur Gehäusevorderseite (18) und Gehäuserückseite (19) ausgerichtet sind und im Gehäuseinneren räumlich voneinander abgegrenzte Teilbereiche (4042) ausbilden.Charging connection device ( 1 ) for electric vehicles, with at least a first interface ( 10 ) for feeding electrical energy from a stationary power supply network into the charging connection device ( 1 ), with at least one second interface ( 12 ) for the controlled delivery of electrical energy to an electric vehicle, comprising a plurality of electrotechnical components ( 2 ) for switching, measuring or monitoring the recorded and / or the emitted electrical energy, and with one of the electrical components ( 2 ) enclosing, multi-part housing ( 3 ), which at least from a first and a further housing part ( 16 . 17 ), wherein the housing ( 3 ) and sealing elements ( 20 . 21 ) the electrical components incorporated therein ( 2 ) protect against contact by persons and against moisture and dirt, characterized in that at least the first housing part ( 16 ), which at least parts of the housing front side ( 18 ) defined as molded plastic part ( 24 ) is formed, and that in the interior of the housing ( 3 ) at least one structurally independently formed molded part ( 38 ) with a plurality of webs ( 43 - 45 ) is arranged made of plastic, wherein at least individual webs ( 43 - 45 ) of the molded part ( 38 ) substantially perpendicular to the front of the housing ( 18 ) and back of the housing ( 19 ) are aligned and in the housing interior spatially separated subregions ( 40 - 42 ) train.
  2. Ladeanschlussvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest einzelne Stege (43, 44) des Formteils (38) an der Gehäuserückwand (26) lastübertragend abgestützt sind.Charging connection device according to claim 1, characterized in that at least individual webs ( 43 . 44 ) of the molded part ( 38 ) on the rear wall of the housing ( 26 ) are supported load transfer.
  3. Ladeanschlussvorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest einzelne Stege (43, 44) des Formteils (38) mit ihrem zur Gehäusevorderseite (18) nächstliegenden Ende (49) in einer Distanz (50) zur Innenseite (51) der Gehäusefrontwand (28) beabstandet sind.Charging connection device according to claim 1 or 2, characterized in that at least individual webs ( 43 . 44 ) of the molded part ( 38 ) with her to the front of the housing ( 18 ) nearest end ( 49 ) at a distance ( 50 ) to the inside ( 51 ) of the housing front wall ( 28 ) are spaced.
  4. Ladeanschlussvorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Distanz (50) zwischen 1 mm und 20 mm, vorzugsweise zwischen 2 mm und 10 mm, insbesondere in etwa 6 mm beträgt.Charging connection device according to claim 3, characterized in that the distance ( 50 ) is between 1 mm and 20 mm, preferably between 2 mm and 10 mm, in particular approximately 6 mm.
  5. Ladeanschlussvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest einzelne Stege (43, 44) des Formteils (38) im Zentrumsbereich des Gehäuses (3) angeordnet sind, insbesondere im Mittelabschnitt der Länge und/oder Breite der Gehäusevorderseite (18) positioniert sind.Charging connection device according to one of the preceding claims, characterized in that at least individual webs ( 43 . 44 ) of the molded part ( 38 ) in the center area of the housing ( 3 ) are arranged, in particular in the central portion of the length and / or width of the housing front side ( 18 ) are positioned.
  6. Ladeanschlussvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einzelne elektrotechnische Komponenten (2) auf einer Leiterplatte (7) angeordnet und via deren Leiterbahnen elektrisch verbunden sind, und dass zumindest einzelne Stege (45) des Formteils (38) die Leiterplatte (7) in wenigstens zwei Teilbereiche (41, 42), insbesondere in Teilabschnitte mit unterschiedlichen elektrischen Spannungsbereichen auf der Leiterplatte (7), unterteilen.Charging connection device according to one of the preceding claims, characterized in that individual electrotechnical components ( 2 ) on a printed circuit board ( 7 ) are arranged and electrically connected via their interconnects, and that at least individual webs ( 45 ) of the molded part ( 38 ) the printed circuit board ( 7 ) into at least two subregions ( 41 . 42 ), in particular in sections with different electrical voltage ranges on the circuit board ( 7 ) subdivide.
  7. Ladeanschlussvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einzelne elektrotechnische Komponenten (2) auf einer elektrisch mehrschichtig aufgebauten Leiterplatte (7) angeordnet und via deren Leiterbahnen elektrisch verbunden sind, und dass an der Leiterplatte (7) außenliegende elektromagnetische Abschirmungsflächen und innenliegende elektrische Signalpfade ausgebildet sind.Charging connection device according to one of the preceding claims, characterized in that individual electrotechnical components ( 2 ) on an electrically multilayer printed circuit board ( 7 ) are arranged and electrically connected via the conductor tracks, and that on the circuit board ( 7 ) outer electromagnetic shielding surfaces and internal electrical signal paths are formed.
  8. Ladeanschlussvorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest einzelne Stege (43, 44) des Formteils (38) in einem Abstand (52) von weniger als 2 mm, vorzugsweise weniger als 1 mm, insbesondere weniger als 0,7 mm zur Leiterplatte (7) distanziert sind.Charging connection device according to claim 6, characterized in that at least individual webs ( 43 . 44 ) of the molded part ( 38 ) at a distance ( 52 ) of less than 2 mm, preferably less than 1 mm, in particular less than 0.7 mm to the printed circuit board ( 7 ) are distanced.
  9. Ladeanschlussvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest einzelne Stege (43) des Formteils (38) wenigstens einen Durchbruch (53) aufweisen, insbesondere Lüftungsschlitze (54) zum Luftaustausch zwischen benachbarten Teilbereichen (4042) oder zwischen voneinander distanzierten Gehäuseabschnitten ausbilden.Charging connection device according to one of the preceding claims, characterized in that at least individual webs ( 43 ) of the molded part ( 38 ) at least one breakthrough ( 53 ), in particular ventilation slots ( 54 ) for air exchange between adjacent subregions ( 40 - 42 ) or between spaced-apart housing sections form.
  10. Ladeanschlussvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest einzelne Stege (43, 44) des Formteils (38) einen Kabelführungskanal (55) ausbilden, zur Halterung von Kabelabschnitten vorgesehen sind, oder Kabelabschnitte gegenüber benachbarten Teilbereichen (42) im Gehäuseinneren elektrisch isolierend abgrenzen.Charging connection device according to one of the preceding claims, characterized in that at least individual webs ( 43 . 44 ) of the molded part ( 38 ) a cable management channel ( 55 ), are provided for holding cable sections, or cable sections with respect to adjacent sections ( 42 ) in the housing interior to isolate electrically insulating.
  11. Ladeanschlussvorrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die von Stegen (43, 44) des Formteils (38) gehalterten oder geführten Kabelabschnitte durch die elektrischen Zuleitungen zu einer an der Gehäusevorderseite (18) montierten, die zweite Schnittstelle (12) ausbildenden Steckbuchse (14) gebildet sind.Charging connection device according to claim 10, characterized in that the von Stegen ( 43 . 44 ) of the molded part ( 38 ) held or guided cable sections through the electrical leads to one on the front of the housing ( 18 ), the second interface ( 12 ) forming socket ( 14 ) are formed.
  12. Ladeanschlussvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (3) in Bezug auf die Gehäusevorderseite (18) Breiten- und Höhenabmessungen zwischen 15 cm und 60 cm, vorzugsweise zwischen 20 cm und 50 cm aufweist. Charging connection device according to one of the preceding claims, characterized in that the housing ( 3 ) with respect to the front of the housing ( 18 ) Has width and height dimensions between 15 cm and 60 cm, preferably between 20 cm and 50 cm.
  13. Ladeanschlussvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der festigkeitsrelevante, erste Gehäuseteil (16) zumindest abschnittsweise, insbesondere im Bereich der Kanten, von einem käfig-, schalen- oder haubenartigen Verkleidungselement (30) überdeckt ist.Charging connection device according to one of the preceding claims, characterized in that the strength-relevant, first housing part ( 16 ) at least in sections, in particular in the region of the edges, of a cage, shell or hood-like cladding element ( 30 ) is covered.
  14. Ladeanschlussvorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Innenseite (32) des Verkleidungselementes (30) und der Oberseite (33) des ersten Gehäuseteils (16) zumindest abschnittsweise Zwischenräume (3436) ausgebildet sind.Charging connection device according to claim 13, characterized in that between the inside ( 32 ) of the cladding element ( 30 ) and the top ( 33 ) of the first housing part ( 16 ) at least partially interspaces ( 34 - 36 ) are formed.
  15. Ladeanschlussvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass am ersten Gehäuseteil (16) eine die zweite Schnittstelle (12) ausbildende Steckbuchse (14) lastabtragend befestigt ist.Charging connection device according to one of the preceding claims, characterized in that on the first housing part ( 16 ) one the second interface ( 12 ) forming socket ( 14 ) is attached load-bearing.
  16. Ladeanschlussvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der die Gehäuserückseite (19) ausbildende, weitere Gehäuseteil (17) schalenartig ausgeführt ist und die Gehäuserückwand (26) mit entlang von dessen Umfangsabschnitt verlaufenden Wandstegen (27) umfasst.Charging connection device according to one of the preceding claims, characterized in that the housing rear side ( 19 ) forming, further housing part ( 17 ) is executed shell-like and the rear wall ( 26 ) with wall webs running along its peripheral portion ( 27 ).
  17. Ladeanschlussvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der die Gehäusevorderseite (18) definierende, erste Gehäuseteil (16) schalenartig ausgeführt ist und zumindest Teilabschnitte der Gehäusefrontwand (28) ausbildet, welche wenigstens entlang von Teilabschnitten ihres Umfanges im Wesentlichen rechtwinkelig zur Gehäusevorderseite (18) verlaufende Wandstege (29) umfasst.Charging connection device according to one of the preceding claims, characterized in that the housing front side ( 18 ) defining, first housing part ( 16 ) is executed shell-like and at least partial sections of the housing front wall ( 28 ), which at least along sections of its circumference substantially perpendicular to the front of the housing ( 18 ) extending wall webs ( 29 ).
DE202012101364U 2012-04-13 2012-04-13 Charging connection device for electric vehicles Active DE202012101364U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202012101364U DE202012101364U1 (en) 2012-04-13 2012-04-13 Charging connection device for electric vehicles

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202012101364U DE202012101364U1 (en) 2012-04-13 2012-04-13 Charging connection device for electric vehicles
PCT/AT2013/050087 WO2013152381A2 (en) 2012-04-13 2013-04-10 Charging connection device for electric vehicles

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202012101364U1 true DE202012101364U1 (en) 2012-05-16

Family

ID=46510043

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202012101364U Active DE202012101364U1 (en) 2012-04-13 2012-04-13 Charging connection device for electric vehicles

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE202012101364U1 (en)
WO (1) WO2013152381A2 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
ITMI20120835A1 (en) * 2012-05-15 2013-11-16 Gewiss Spa FEEDING STRUCTURE, PARTICULARLY FOR POWER SUPPLY AND / OR RECHARGING OF ELECTRIC DRIVE VEHICLES
DE102013008592A1 (en) 2012-06-19 2013-12-19 Parat Beteiligungs Gmbh casing
DE102012106484A1 (en) * 2012-07-18 2014-01-23 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Stationary charging station for connection of e.g. plug-in hybrid car with electric supply network, has charging box arranged in housing portion, where units, recesses, element and aperture enable interconnection to box with switch unit

Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4532418A (en) 1982-08-30 1985-07-30 The Detroit Edison Company Microprocessor electric vehicle charging and parking meter system structure and method
DE4213414C2 (en) 1992-04-23 1995-06-08 Lech Elektrizitaetswerke Ag Electricity charging system with several electricity dispensers for charging electrical energy collectors from electrically driven vehicles with electrical energy
FR2766950A1 (en) 1997-07-30 1999-02-05 Herve Borgoltz Electrical power outlet for recharging batteries of electric vehicles
JPH11122714A (en) 1997-10-14 1999-04-30 Matsushita Electric Works Ltd Charger for electric car
US6316908B2 (en) 1999-12-16 2001-11-13 Kabushiki Kaisha Toyoda Jidoshokki Seisakusho Battery charger with wiring opening for conducting wire connection therethrough
US6362594B2 (en) 1999-12-14 2002-03-26 Kabushiki Kaisha Toyoda Jidoshokki Seisakusho Vehicle battery charger having cooling blower providing improved cooling efficiency
WO2007141543A2 (en) 2006-06-08 2007-12-13 Elektromotive Ltd. Charging station
WO2010011545A1 (en) 2008-07-21 2010-01-28 Coulomb Technologies, Inc. Vehicle charging station having a dual position locking door
AT507605A1 (en) 2008-12-12 2010-06-15 Eckhard Dipl Ing Sauper INTELLIGENT, MODULAR POWER STATION SYSTEM FOR ELECTRIC VEHICLES
WO2010133959A2 (en) 2009-05-22 2010-11-25 Eaton Corporation Power pedestal and system employing same

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB399902A (en) * 1932-05-02 1933-10-19 Frank Henry Wheeler Improvements relating to distributing or separating boxes for electric cables
CH356176A (en) * 1958-04-01 1961-08-15 Woertz Oskar Electrical installation device with a floor box
DE3710306C2 (en) * 1987-03-28 1997-06-05 Hensel Kg Gustav Electrical installation device
ES1053477Y (en) * 2002-11-18 2003-08-01 Aparellaje Electrico Sl ADAPTER OF ELECTRICAL MECHANISMS IN SURFACE FACILITIES.
DE102010024278A1 (en) * 2010-06-18 2011-12-22 Rehau Ag + Co. Stationary power supply device

Patent Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4532418A (en) 1982-08-30 1985-07-30 The Detroit Edison Company Microprocessor electric vehicle charging and parking meter system structure and method
DE4213414C2 (en) 1992-04-23 1995-06-08 Lech Elektrizitaetswerke Ag Electricity charging system with several electricity dispensers for charging electrical energy collectors from electrically driven vehicles with electrical energy
FR2766950A1 (en) 1997-07-30 1999-02-05 Herve Borgoltz Electrical power outlet for recharging batteries of electric vehicles
JPH11122714A (en) 1997-10-14 1999-04-30 Matsushita Electric Works Ltd Charger for electric car
US6362594B2 (en) 1999-12-14 2002-03-26 Kabushiki Kaisha Toyoda Jidoshokki Seisakusho Vehicle battery charger having cooling blower providing improved cooling efficiency
US6316908B2 (en) 1999-12-16 2001-11-13 Kabushiki Kaisha Toyoda Jidoshokki Seisakusho Battery charger with wiring opening for conducting wire connection therethrough
WO2007141543A2 (en) 2006-06-08 2007-12-13 Elektromotive Ltd. Charging station
WO2010011545A1 (en) 2008-07-21 2010-01-28 Coulomb Technologies, Inc. Vehicle charging station having a dual position locking door
AT507605A1 (en) 2008-12-12 2010-06-15 Eckhard Dipl Ing Sauper INTELLIGENT, MODULAR POWER STATION SYSTEM FOR ELECTRIC VEHICLES
WO2010133959A2 (en) 2009-05-22 2010-11-25 Eaton Corporation Power pedestal and system employing same

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
ITMI20120835A1 (en) * 2012-05-15 2013-11-16 Gewiss Spa FEEDING STRUCTURE, PARTICULARLY FOR POWER SUPPLY AND / OR RECHARGING OF ELECTRIC DRIVE VEHICLES
EP2664483A1 (en) * 2012-05-15 2013-11-20 GEWISS S.p.A. Power supply outlet assembly for charging electric drive vehicles
DE102013008592A1 (en) 2012-06-19 2013-12-19 Parat Beteiligungs Gmbh casing
DE102012106484A1 (en) * 2012-07-18 2014-01-23 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Stationary charging station for connection of e.g. plug-in hybrid car with electric supply network, has charging box arranged in housing portion, where units, recesses, element and aperture enable interconnection to box with switch unit

Also Published As

Publication number Publication date
WO2013152381A2 (en) 2013-10-17
WO2013152381A3 (en) 2013-12-05

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102012103208A1 (en) Method for operating a charging connection device for electric vehicles and corresponding charging connection device
EP1787368B1 (en) Mounting device with a switchgear mounted thereon
DE3546604C2 (en) A device for a motor vehicle
DE112012004453T5 (en) Accumulator module for vehicle
DE202012101364U1 (en) Charging connection device for electric vehicles
EP2675650A2 (en) Module for distributing power in an electrically operated vehicle
DE102010044143A1 (en) Motor connection box and three-phase motor
DE202012102992U1 (en) Charging connection device for electric vehicles
EP1548907B1 (en) Mounting system for electronic/electric components on a board and box provided with said system
DE102006019427A1 (en) Battery charging point and associated operating and manufacturing process
EP3374227B1 (en) High-voltage battery for a motor vehicle, and motor vehicle
EP2839561B1 (en) Charging connection device for electric vehicles
DE202014102609U1 (en) High-voltage distribution box, in particular for a motor vehicle
DE102013009215A1 (en) Plug-in device, receiving device and adapter device for supplying an electrically driven means of transportation or a high current consumer
EP0569820B1 (en) Wire harness with connectors for a vehicle
DE102016005600A1 (en) Additional system for an electricity meter
DE102017001929A1 (en) Electronic module for an electric motor, in particular a pump set
DE202015104200U1 (en) Adapter housing for additional devices of an electricity meter and electricity meter assembly with such an adapter housing
DE102014006030A1 (en) Automotive battery mounting with high voltage protection
EP2043118B1 (en) Electric/electronic installation device
DE102017115702A1 (en) Housing for a charging station and method for its production
EP2453541A2 (en) Electric switching gear assembly
CN203523174U (en) Electrical control cabinet of horizontal orientation drill
DE102010008903A1 (en) Arc limiting device
EP1975962B1 (en) Switching device, in particular electromagnetic switching device

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20120712

R163 Identified publications notified
R163 Identified publications notified

Effective date: 20120829

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years

Effective date: 20150428

R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years
R082 Change of representative

Representative=s name: ABP BURGER RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH, DE

R152 Utility model maintained after payment of third maintenance fee after eight years