DE202012004576U1 - Werkstückträger zur Zentrierung und Fixierung von Werkstücken unterschiedlichster Formen, Konturen und Durchmesser - Google Patents

Werkstückträger zur Zentrierung und Fixierung von Werkstücken unterschiedlichster Formen, Konturen und Durchmesser Download PDF

Info

Publication number
DE202012004576U1
DE202012004576U1 DE201220004576 DE202012004576U DE202012004576U1 DE 202012004576 U1 DE202012004576 U1 DE 202012004576U1 DE 201220004576 DE201220004576 DE 201220004576 DE 202012004576 U DE202012004576 U DE 202012004576U DE 202012004576 U1 DE202012004576 U1 DE 202012004576U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
workpiece carrier
centering
workpiece
workpieces
carrier
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE201220004576
Other languages
English (en)
Original Assignee
Frank Günter Fischer
Hans Günter Fischer
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Frank Günter Fischer, Hans Günter Fischer filed Critical Frank Günter Fischer
Priority to DE201220004576 priority Critical patent/DE202012004576U1/de
Publication of DE202012004576U1 publication Critical patent/DE202012004576U1/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q3/00Devices holding, supporting, or positioning work or tools, of a kind normally removable from the machine
    • B23Q3/02Devices holding, supporting, or positioning work or tools, of a kind normally removable from the machine for mounting on a work-table, tool-slide, or analogous part
    • B23Q3/06Work-clamping means
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B31/00Chucks; Expansion mandrels; Adaptations thereof for remote control
    • B23B31/02Chucks
    • B23B31/10Chucks characterised by the retaining or gripping devices or their immediate operating means
    • B23B31/12Chucks with simultaneously-acting jaws, whether or not also individually adjustable
    • B23B31/16Chucks with simultaneously-acting jaws, whether or not also individually adjustable moving radially
    • B23B31/16004Jaws movement actuated by one or more spiral grooves
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B31/00Chucks; Expansion mandrels; Adaptations thereof for remote control
    • B23B31/02Chucks
    • B23B31/10Chucks characterised by the retaining or gripping devices or their immediate operating means
    • B23B31/12Chucks with simultaneously-acting jaws, whether or not also individually adjustable
    • B23B31/16Chucks with simultaneously-acting jaws, whether or not also individually adjustable moving radially
    • B23B31/16004Jaws movement actuated by one or more spiral grooves
    • B23B31/16008Details of the jaws
    • B23B31/16012Form of the jaws
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q3/00Devices holding, supporting, or positioning work or tools, of a kind normally removable from the machine
    • B23Q3/02Devices holding, supporting, or positioning work or tools, of a kind normally removable from the machine for mounting on a work-table, tool-slide, or analogous part
    • B23Q3/10Auxiliary devices, e.g. bolsters, extension members
    • B23Q3/101Auxiliary devices, e.g. bolsters, extension members for supporting a workpiece during its transport to or from a tool holder
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B5/00Clamps
    • B25B5/06Arrangements for positively actuating jaws
    • B25B5/08Arrangements for positively actuating jaws using cams
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B5/00Clamps
    • B25B5/14Clamps for work of special profile
    • B25B5/142Clamps for work of special profile for windows and frames
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B5/00Clamps
    • B25B5/14Clamps for work of special profile
    • B25B5/147Clamps for work of special profile for pipes

Abstract

Werkstückträger für die Verwendung z. B. auf einem Werkstückförderer mit eigener Basispalette, auf welcher der Werkzeugträger montiert werden kann, um die Werkstücke in den Maschinenraum einzubringen. Der Werkzeugträger kann auch für alle anderen Anwendungsmöglichkeiten verwendet werden. Gekennzeichnet durch: einen Grundkörper (1) in dem sich eine mittig zentrierte Justierscheibe (3) mit zwei oder mehr Schräg- oder Kurvenbahnen dreht, in denen Führungszapfen (5) geführt werden, damit sich in einer Führungsplatte (6) zu verstellende Zentrier-Backen/-Elemente/-Segmente (15; 7; 8; 9) radial und synchron, ohne sich dabei nach rechts oder links zu verdrehen, bewegen können. (7)

Description

  • Werkstückträger mit einer beliebigen Anzahl Fixierbacken (15) und/oder Werkstück bezogener Fixiersegmente (7; 8; 9) mit frei positionierbaren Fixierelementen (10; 11; 12)(3; 5; 6; 7) zur Fixierung/Zentrierung von Werkstücken unterschiedlichster Form und Kontur.
  • Die Verstellung der Fixierbacken/Segmente (15; 7; 8; 9) erfolgt in den Kurven oder Schrägbahnen einer Justierscheibe (3) durch deren Verdrehung, die von außen erfolgt (1; 2; 3; 4; 5; 7; 8). Die Verbindung zu den Fixier-Backen/-Segmenten/-Elementen erfolgt mittels Führungszapfen (5). Diese werden in einer Führungsplatte (6) radial geführt.
  • Durch die Verdrehung der Justierscheibe (3) ändert sich der Abstand der Fixierbacken (15) oder Segmente/Elemente (7; 8; 9) radial aber die Position der Fixier-Backen (15)/-Segmente (7; 8; 9)/-Elemente (10; 11; 12) nicht nach rechts oder links. Es ändert sich ausschließlich der Öffnungsgrad der Fixier-Backen/-Segmente/-Elemente synchron, bezogen auf die Mitte des Werkstückträgers, radial.
  • Da der Grundkörper (1) des Werkstückträgers über den Lagerzapfen (2) fest mit einer Anwender spezifischen Basisplatte, Grundpalette oder Aufnahme verbunden wird, kann keine Verdrehung nach rechts oder links erfolgen. Dadurch ist gewährleistet dass sich die Position der Fixier Backen, Segmente, -Elemente (15; 7; 8; 9) durch Veränderung der Werkstück-Größe oder -Art nur auf einer immer gleichbleibenden Linie radial verschieben und nicht nach rechts oder links verdrehen können. Hierdurch ist es möglich komplizierte Werkstücke oder Formteile (3; 5; 6; 7) z. B. mittels Paletten bestücktem Transportband, exakt positioniert in die Bearbeitungsmaschine einzubringen.
  • Die Erfindung betrifft einen Werkstückträger mit verstellbaren Zentrier-Backen (15) oder Basissegmenten (7; 8; 9) zur Aufnahme von diversen werkstückbezogenen Aufnahmen. (10; 11; 12)(3; 5; 6; 7)
  • In der mechanischen Bearbeitung häufig eingesetzte Vertikaldrehmaschinen haben eine Vertikal angeordnete Arbeitsspindel. Diese kann mit ihrer Werkstück Spanneinrichtung selbstständig Werkstücke außerhalb des Bearbeitungsraumes aufnehmen und wieder ablegen. Die Werkstücke werden z. B. durch einen Werkstückförderer oder Roboter zugeführt. Die Werkzeugmaschine kann mit ihrer Werkzeugspindel an einer genau festgelegten Position die Werkstücke aufnehmen und nach der Bearbeitung wieder ablegen. Diese automatische Übernahme der Werkstücke erfordert, dass die Werkstücke in einer exakten definierten Position bereitgestellt werden. Sehr wichtig ist nicht nur die genaue Zentrierung von runden Werkstücken, sondern besonders bei nicht runden Werkstücken oder Formstücken, (3; 5; 6) eine genaue Winkelausrichtung um die Vertikalachse.
  • Die üblichen Werkstückträger haben häufig Zentriereinheiten mit Prismen oder ähnlichem, wobei sich je nach Durchmesser immer die Werkstückmitte verändert und die Maschinenspindel neu orientiert werden muss. Alternativ sind die Zentrierelemente mittels Langlöcher oder andere Möglichkeiten verstellbar. Dies führt zu erheblichem Arbeitsaufwand, während dessen die Maschine stillsteht, da die aufzunehmende Werkstückmitte sehr genau eingestellt werden muss. Bei einem Werkstückförderer mit vielen Werkstückträgern ist die Umrüstung auf andere Werkstücke dadurch sehr zeitaufwändig.
  • Der Grund für die Erfindung lag darin, einen Werkstückträger zu entwickeln der ein einfaches, schnelles, genaues und damit effizientes Umrüsten auf ein anderes Werkstück ermöglicht.
  • Die Lösung der Aufgabe erfolgt erfindungsgemäß mit den in Anspruch 1 angegebenen Punkten. Hiernach enthält der Werkstückträger (1; 2 3; 7) eine Justierscheibe (3) welche über Führungszapfen (5) in den Führungsbahnen der Führungsplatte (6) zwei oder mehr Fixier-Backen/-Segmente/-Elemente (15; 7; 8; 9) radial und synchron, von außen betätigt (4; 5; 7) verstellt.
  • Das verstellen der Fixier-Backen/-Segmente/-Elemente (15; 7; 8; 9) erfolgt mittels einer Justierscheibe (3) welche für die erforderliche Anzahl Fixierelemente, zwei oder mehr Schrägen oder Kurven hat (3). Durch drehen der Justierscheibe (3)(7) erfolgt eine radiale und synchrone Verstellung der Fixierelemente (15; 7; 8; 9) um die Mittelachse des Werkstückträgers, wobei der Werkstückträger in seiner Position stehen bleibt, ohne dass sich die Fixierelemente (15; 7; 8; 9) nach rechts oder links verdrehen können.
  • Das Verstellen der Fixierelemente (15; 7; 8; 9) geschieht sehr einfach von Hand, durch ein Werkzeug, einen Hubzylinder, ein Zahnrad, eine Kurve, einen mechanischen Kontakt oder auch durch eine elektro- oder automatisch mechanische Verstellung, welche an der Justierscheibe (3) von außerhalb des Werkstückträgers angreift.
  • Die Justierscheibe (3) ist vorzugsweise drehbar im Grundkörper (1) an einem Lagerzapfen (2) (1; 2; 3; 8) gelagert. Der Grundkörper (1), der Lagerzapfen (2), die Führungsplatte (6) und die Fixierelemente (15; 7; 8; 9) dagegen sind, auch mit einer eventuellen Basispalette, nicht verdrehbar verbunden und können sich daher nicht nach rechts oder links verdrehen. Dies hat den Vorteil, dass Werkstücke unterschiedlichster Konturen und Formen (3; 6; 7), exakt orientiert an die Werkzeugspindel der Bearbeitungsmaschine, zum Beispiel mittels Paletten bestücktem Transportband, eingebracht werden.
  • Bei dem Werkstückträger (1; 4) mit Zentrierbacken (15) oder dem Werkstückträger (2; 3; 5; 6; 7) mit Fixierelementen (7; 8; 9) ist die Justierscheibe (3) so ausgebildet, dass sich die Steuerbahnen mit den Führungszapfen (5) nicht gegenseitig behindern. Bedingt dadurch ist der radiale Verstellweg, bei drei oder mehr Zentrierbacken (15) begrenzt und es war erforderlich Backen mit mehreren Stufen zu konstruieren. Die Stufenabstände sind so ausgelegt dass der Hub der Justierscheibe (3) größer ist als die Stufenabstände der Zentrierbacken (15) um so zu gewährleisten dass alle Werkstückabmessungen (z. B. 3 mm bis 210 mm)(4) abgedeckt werden. Die Zentrierbacken (15) können auch um 180 Grad gedreht werden, um Werkstücke auch von innen heraus, in einer Bohrung zu zentrieren.
  • An der Erfindung sind in den Fixierbacken (15) bereits Gewindebohrungen eingebracht, in denen Buchsen, Zentrierstifte, Bolzen oder sonstige Arretiermöglichkeiten befestigt werden können, um zum Beispiel in Werkstückbohrungen zentrieren zu können oder Fixierungen anzuschrauben wenn die Stufenkanten der Backen werkstückbedingt nicht passen sollten.
  • Gemäß einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung gibt es den Werkstückträger (1; 2; 3; 4; 5 7) auch für kleinere und größere, wie unter Pos. 9 genannt, maximal Durchmesser Bereiche.
  • Der Werkstückträger (2; 3; 5) mit Fixierelementen (7; 8; 9) und darauf zu befestigenden Segmenten oder Elementen (10; 11; 12)(3; 5; 6; 7) ermöglicht, je nach Werkstückform das zentrieren von komplizierten Formteilen. Eine genau orientierte Zuführung an die Arbeitsspindel der Werkzeugmaschine ist dadurch gewährleistet da sich der Werkzeugträger (5) mit dem Werkstück (6) nicht nach rechts oder links verdrehen kann.
  • Das vertauschen der einzelnen Segmente bei einer wiederholten Verwendung und Montage derselben verhindern die unterschiedlich geformten Ecken- und Kanten der Segmente oder Elemente (10; 11; 12), nämlich z. B. Radius an Radius, Fase an Fase usw. (6) Bei einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist zwischen Grundkörper (1) und Justierscheibe (3) ein Bremsring vorgesehen. Dadurch wird eine unbeabsichtigte Verdrehung der Justierscheibe und damit Verstellung der Fixier-Backen/-Segmente/-Elemente verhindert.
  • Da sich der Werkstückträger nicht nach rechts oder links verdrehen kann, und sich die einmal eingestellte Position dadurch nicht verändert, kann dieser auf jeder Aufnahme, Basisplatte oder Palette, sowie bei den unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeit verwendet werden.

Claims (10)

  1. Werkstückträger für die Verwendung z. B. auf einem Werkstückförderer mit eigener Basispalette, auf welcher der Werkzeugträger montiert werden kann, um die Werkstücke in den Maschinenraum einzubringen. Der Werkzeugträger kann auch für alle anderen Anwendungsmöglichkeiten verwendet werden. Gekennzeichnet durch: einen Grundkörper (1) in dem sich eine mittig zentrierte Justierscheibe (3) mit zwei oder mehr Schräg- oder Kurvenbahnen dreht, in denen Führungszapfen (5) geführt werden, damit sich in einer Führungsplatte (6) zu verstellende Zentrier-Backen/-Elemente/-Segmente (15; 7; 8; 9) radial und synchron, ohne sich dabei nach rechts oder links zu verdrehen, bewegen können. (7)
  2. Werkstückträger nach Anspruch 1 gekennzeichnet dadurch das die Führungsplatte (6) als Verschlussplatte eines Gehäuses (4) mit diesem verbunden ist und nicht verdrehbar mit dem Grundkörper (1) und einer evtl. Basispalette verbunden ist.
  3. Werkstückträger nach Anspruch 1 bis 2 dadurch gekennzeichnet dass eine Justierscheibe (3) drehbar in einem Gehäuse-Grundkörper (1) gelagert ist. (7; 8)
  4. Werkstückträger nach Anspruch 1 bis 3 dadurch gekennzeichnet dass der Grundkörper (1) mit einem Lagerzapfen (1; 7; 8)(2) fest verbunden ist, worauf sich eine Justierscheibe (3) dreht.
  5. Werkstückträger nach Anspruch 1 bis 4 dadurch gekennzeichnet dass jede Zentrierbacke (15) oder Fixier-Element/-Segment (7; 8; 9) mit einem Führungszapfen (5) verbunden in einer Führungsbahn einer Führungsplatte (6) geführt wird. (1; 2; 3)
  6. Werkstückträger nach einem der Ansprüche 1 bis 5 dadurch gekennzeichnet dass jede Zentrierbacke (15) mehrere Stufen aufweist um den gesamten genannten zu zentrierenden Durchmesser Bereich abzudecken.
  7. Werkstückträger nach einem der Ansprüche 1 bis 6 dadurch gekennzeichnet dass die Basis Fixier-Elemente/-Segmente (7; 8; 9) und die darauf montierbaren Fixierelemente (10; 11; 12) (3; 5; 6; 7) es möglich machen, auch unrunde oder komplizierte Formstücke gegen verdrehen zu sichern und genau zu positionieren oder zentrieren.
  8. Werkstückträger nach einem der Ansprüche 1 bis 7 dadurch gekennzeichnet dass die Zentrierbacken und Zentrier-Segmente/-Elemente Gewindebohrungen aufweisen, um mit darin zu befestigenden Buchsen oder Zentrierstücken, Werkstücke auch von innen und außen zu zentrieren. (1; 2; 3; 4; 5)
  9. Werkstückträger nach einem der Ansprüche 1 bis 8 dadurch gekennzeichnet das z. B. eine Betätigungslasche der Justierscheibe (3), für eine einfache Einstellung, aus dem Werkstückträger herausragt (4; 5; 7; 8)
  10. Werkstückträger nach einem der Ansprüche 1 bis 9 dadurch gekennzeichnet das in dem Werkzeugträger ein Bremsring vorhanden ist, der eine Drehhemmung und damit unbeabsichtigte Verstellung der Zentrier-Backen, -Segmente, -Elemente (15; 7; 8; 9) bewirkt.
DE201220004576 2012-05-10 2012-05-10 Werkstückträger zur Zentrierung und Fixierung von Werkstücken unterschiedlichster Formen, Konturen und Durchmesser Active DE202012004576U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201220004576 DE202012004576U1 (de) 2012-05-10 2012-05-10 Werkstückträger zur Zentrierung und Fixierung von Werkstücken unterschiedlichster Formen, Konturen und Durchmesser

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201220004576 DE202012004576U1 (de) 2012-05-10 2012-05-10 Werkstückträger zur Zentrierung und Fixierung von Werkstücken unterschiedlichster Formen, Konturen und Durchmesser

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202012004576U1 true DE202012004576U1 (de) 2012-08-17

Family

ID=46875451

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201220004576 Active DE202012004576U1 (de) 2012-05-10 2012-05-10 Werkstückträger zur Zentrierung und Fixierung von Werkstücken unterschiedlichster Formen, Konturen und Durchmesser

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202012004576U1 (de)

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105171472A (zh) * 2015-09-30 2015-12-23 河南飞龙(芜湖)汽车零部件有限公司 一种零件竖直钻孔用夹具
DE102014111576A1 (de) * 2014-08-13 2016-02-18 Andreas Maier Gmbh & Co. Kg Spannelement für eine Spannvorrichtung
CN110340824A (zh) * 2019-07-15 2019-10-18 昌辉汽车电器(黄山)股份公司 一种机械式锁紧装置
CN110549232A (zh) * 2019-08-15 2019-12-10 邹慧 一种木棒表面抛光设备
CN110576630A (zh) * 2018-06-07 2019-12-17 宁波杉越新材料有限公司 材料压缩装置
DE102018117667A1 (de) * 2018-07-20 2020-01-23 Georg Pichler GmbH Spannvorrichtung
DE102018213115A1 (de) * 2018-08-06 2020-02-06 Adidas Ag Klemmsystem
CN111185437A (zh) * 2020-03-05 2020-05-22 刘玉 一种差速器精密齿轮齿缝碎屑冲洗设备
CN111975625A (zh) * 2020-08-27 2020-11-24 萧思丽 一种金属活塞环精细化内外圈打磨系统
CN112025423A (zh) * 2020-08-27 2020-12-04 萧思丽 一种金属活塞环精细化内外圈处理工艺

Cited By (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014111576A1 (de) * 2014-08-13 2016-02-18 Andreas Maier Gmbh & Co. Kg Spannelement für eine Spannvorrichtung
CN105171472A (zh) * 2015-09-30 2015-12-23 河南飞龙(芜湖)汽车零部件有限公司 一种零件竖直钻孔用夹具
CN105171472B (zh) * 2015-09-30 2017-07-28 河南飞龙(芜湖)汽车零部件有限公司 一种零件竖直钻孔用夹具
CN110576630A (zh) * 2018-06-07 2019-12-17 宁波杉越新材料有限公司 材料压缩装置
DE102018117667A1 (de) * 2018-07-20 2020-01-23 Georg Pichler GmbH Spannvorrichtung
CN110805802A (zh) * 2018-08-06 2020-02-18 阿迪达斯股份公司 夹紧系统
EP3607848A1 (de) 2018-08-06 2020-02-12 adidas AG Klemmsystem
DE102018213115A1 (de) * 2018-08-06 2020-02-06 Adidas Ag Klemmsystem
CN110340824A (zh) * 2019-07-15 2019-10-18 昌辉汽车电器(黄山)股份公司 一种机械式锁紧装置
CN110549232A (zh) * 2019-08-15 2019-12-10 邹慧 一种木棒表面抛光设备
CN111185437A (zh) * 2020-03-05 2020-05-22 刘玉 一种差速器精密齿轮齿缝碎屑冲洗设备
CN111185437B (zh) * 2020-03-05 2021-04-20 徐州瑞联齿轮有限公司 一种差速器精密齿轮齿缝碎屑冲洗设备
CN111975625A (zh) * 2020-08-27 2020-11-24 萧思丽 一种金属活塞环精细化内外圈打磨系统
CN112025423A (zh) * 2020-08-27 2020-12-04 萧思丽 一种金属活塞环精细化内外圈处理工艺

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2823924B1 (de) Doppelabrichter
EP0568798B1 (de) Aus Baugruppen zusammengesetztes Bearbeitungszentrum
EP2305409B1 (de) Verfahren zum Betreiben einer Verzahnungs- oder Profilschleifmaschine und Verzahnungs- oder Profilschleifmaschine
EP0737544B1 (de) Werkzeugmaschine mit mehreren Spindeln
DE3307963C2 (de)
EP1418019B2 (de) Werkzeugmaschine mit mindestens zwei Werkzeugrevolvern, die jeweils eine Werkstückgreifvorrichtung aufweisen
DE3110221C2 (de) Revolverstanzpresse
EP1850994B1 (de) Vorrichtung und verfahren zur weichbearbeitung von kegelrädern
EP2611555B1 (de) Biegerichtmaschine für ein langes werkstück und zu- und abfördervorrichtung hierfür sowie verfahren zum biegerichten von langen werkstücken
EP1260294B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Drehbearbeitung
EP1379352B1 (de) Sägeblattschärfmaschine
EP2812152B1 (de) Honmaschine mit mehreren arbeitsstationen und rundtisch
EP2631033B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Bearbeitung von Brillenglasrohlingen
EP2259888B1 (de) Werkzeugmaschine, insbesondere für felgenbearbeitung
EP2383058B1 (de) Kraftbetätigtes Spannfutter
DE102016205537B4 (de) Honmaschine mit mehreren Arbeitsstationen und Fertigungsanlage damit
US9180526B2 (en) Manually operated chuck
EP0985488B1 (de) Mehrfach-Spannvorrichtung
EP2255907B1 (de) Werkzeugmaschine und Verfahren zur spanabhebenden Bearbeitung von Werkstücken, insbesondere von metallischen Werkstücken
DE102005036928B3 (de) Tastermagazin zur Aufnahme wenigstens eines Tasters oder einer Tasterkombination eines Koordinatenmessgerätes
DE102008022844A1 (de) Werkzeug zum Dreh-Dreh-Räumen oder Außenfräsen von Werkstücken
DE102008037205B3 (de) Vertikal- Dreh- Bohr- Fräs- Schleif- Maschine mit einem um die Stößelachse drehbarem Vertikal- Dreh- Bohr- Fräs- Schleif- Stößel
EP2247405B1 (de) Aufspannvorrichtung für eine rechnergesteuerte, spanabhebende bearbeitungsmaschine
DE102009040062A1 (de) Vorrichtung zur Endbearbeitung ringförmiger Werkstücke, insbesondere von Lagerringen
EP3292953A1 (de) Schleifmaschine zum schleifen eines profils

Legal Events

Date Code Title Description
R086 Non-binding declaration of licensing interest
R207 Utility model specification

Effective date: 20121011

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years
R152 Utility model maintained after payment of third maintenance fee after eight years