DE202011052006U1 - Ratchet device - Google Patents

Ratchet device Download PDF

Info

Publication number
DE202011052006U1
DE202011052006U1 DE201120052006 DE202011052006U DE202011052006U1 DE 202011052006 U1 DE202011052006 U1 DE 202011052006U1 DE 201120052006 DE201120052006 DE 201120052006 DE 202011052006 U DE202011052006 U DE 202011052006U DE 202011052006 U1 DE202011052006 U1 DE 202011052006U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
base
locking
tooth
indentation
gear
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE201120052006
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Yih Cheng Factory Co Ltd
Original Assignee
Yih Cheng Factory Co Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Yih Cheng Factory Co Ltd filed Critical Yih Cheng Factory Co Ltd
Priority to DE201120052006 priority Critical patent/DE202011052006U1/en
Publication of DE202011052006U1 publication Critical patent/DE202011052006U1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B15/00Screwdrivers
    • B25B15/02Screwdrivers operated by rotating the handle
    • B25B15/04Screwdrivers operated by rotating the handle with ratchet action
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B13/00Spanners; Wrenches
    • B25B13/46Spanners; Wrenches of the ratchet type, for providing a free return stroke of the handle
    • B25B13/461Spanners; Wrenches of the ratchet type, for providing a free return stroke of the handle with concentric driving and driven member
    • B25B13/466Spanners; Wrenches of the ratchet type, for providing a free return stroke of the handle with concentric driving and driven member the ratchet parts engaging in an axial direction

Abstract

Ratschensperrvorrichtung, umfassend: – eine Basis (30), die ein entlang der Achsrichtung in eine Stirnseite der Basis (30) eingesenktes Aufnahmeteil (32), eine in Querrichtung die äußere Oberfläche der Basis (30) durchbrechende und durch das Aufnahmeteil (32) hindurch verlaufende Einbuchtung (31), ein Paar von beabstandet in die Oberfläche der Basis (30) eingesenkten und mit der Öffnung der Einbuchtung (31) verbundenen Haupteinbauaussparungen (33), ein Paar von getrennt durch die Basis (30) hindurch verlaufenden und die Wandfläche der Einbuchtung (31) umschließenden Nebeneinbauaussparungen (34) und eine teilweise aus der Oberfläche der Basis (30) herausspringende Kugel (24) umfasst; – ein Zahnrad (40), das durch die Öffnung der Einbuchtung (31) ins Aufnahmeteil (32) der Basis (30) eintritt und durch eine Kraftausübung relativ zur Basis (30) drehbar ist, wobei an den beiden Seiten des Zahnrads (40) jeweils eine Zahnfläche (43) mit ununterbrochenen Flanken und Einkerbungen ausgebildet ist, wobei die Zahnflächen (43) teilweise im Raum, in dem...A ratchet locking device comprising: - a base (30) having a receiving portion (32) sunken along the axial direction into an end face of the base (30), transversely penetrating the outer surface of the base (30) and passing through the receiving portion (32) extending recess (31), a pair of spaced apart recessed into the surface of the base (30) and connected to the opening of the recess (31) main installation recesses (33), a pair of separated by the base (30) extending therethrough and the wall surface of Recess (31) enclosing auxiliary recesses (34) and a partially out of the surface of the base (30) projecting ball (24) comprises; A toothed wheel (40) which enters the receiving part (32) of the base (30) through the opening of the indentation (31) and is rotatable by a force exerted relative to the base (30), on both sides of the toothed wheel (40) in each case a tooth surface (43) is formed with uninterrupted flanks and indentations, wherein the tooth surfaces (43) partially in the space in which the tooth surfaces (43) are formed.

Description

  • Technisches GebietTechnical area
  • Die Erfindung betrifft das Gebiet der Übertragung der kinetischen Energie eines Handwerkzeugs, insbesondere eine Ratschensperrvorrichtung.The invention relates to the field of transmission of the kinetic energy of a hand tool, in particular a ratchet locking device.
  • Stand der TechnikState of the art
  • Ein Schraubendreher ist üblicherweise derart aufgebaut, wie im taiwanesischen Gebrauchsmuster (Nr. 17440) gezeigt wird, dass sich am Ende eines Griffs ein gerader Schaft erstreckt, dessen Spitze in einer vorbestimmten Form, z. B. einem Schlitz oder Kreuz, ausgebildet ist.A screwdriver is usually constructed as in Taiwanese utility model (No. 17440) It is shown that extends at the end of a handle, a straight shaft whose tip in a predetermined shape, for. B. a slot or cross, is formed.
  • Der Aufbau eines derartigen Schraubendrehers ist konventionell. Über den Griff wird auf den Schraubendreher eine drehende kinetische Energie ausgeübt, die über den geraden Schaft bis zur Schaftspitze übertragen wird, um ein Schraubelement zum Drehen in die gleiche Richtung zu bringen und somit das Lösen und Festziehen durchzuführen. Dabei beansprucht das Verdrehen des Griffs einen größeren Kraftaufwand, und der Griff muss beim Drehen bis zur für das Handgelenk erträglichen äußersten Grenze in den Zustand ohne Kraftausübung zurückgedreht werden, wodurch die Schaftspitze von der Einschraubstelle in die ursprüngliche Position mitgenommen wird, wobei keine Arbeit geleistet worden ist und die Handhabung gestört wird. Daraufhin sind einige Ratschensperrvorrichtungen hervorgebracht worden, die Funktionen, wie z. B. unidirektionaler Leerlauf und Bringen eines Schraubelements zum Drehen in die Gegenrichtung, realisieren. Beispielsweise offenbart das chinesische Gebrauchsmuster mit der Veröffentlichungsnummer 201625945 eine dieser Ratschensperrvorrichtungen.The structure of such a screwdriver is conventional. By means of the handle, a rotating kinetic energy is exerted on the screwdriver, which is transmitted via the straight shaft up to the shaft tip in order to bring a screw element in the same direction for turning and thus to perform the loosening and tightening. In this case, the twisting of the handle requires a greater force, and the handle must be turned back when turning to the wrist-end tolerable extreme limit in the state without applying force, whereby the stem tip is taken from the screw-in to the original position, with no work has been done is and the handling is disturbed. Thereupon, some ratchet locking devices have been produced, the functions such. B. unidirectional idling and bringing a screw to rotate in the opposite direction, realize. For example, this discloses Chinese utility model publication number 201625945 one of these ratchet locking devices.
  • Im chinesischen Gebrauchsmuster mit der Veröffentlichungsnummer 201625945 wird offenbart, dass am hinteren Abschnitt eines vorderen Schafts 1 ein zentrales Zahnradelement 12 ausgebildet ist, das durch eine Fixierhülse 7 in eine hohle Basis 21 geführt ist. Die Fixierhülse 7 ist an der Basis 21 fest geschraubt; eine Kopfhülse 3 umhüllt durch formschlüssiges Anpressen die Basis 21; ein Steuerstück 6 ist beschränkt, um die Öffnung einer in die äußere Oberfläche der Basis 21 eingesenkten Ausnehmung 25 abzudichten; an der Innenfläche des Steuerstücks 6 ist ein Paar von Erhebungen 61 vorgesehen, die zwei federnde Elemente 5 dabei unterstützen, mit einem Paar von in die Ausnehmung 25 der Basis 21 eingesetzten Verriegelungsscheiben 41, 42 in Berührung zu kommen, wobei das breite Ende der Verriegelungsscheiben 41, 42 als Rastendebetrachtet wird, das mit den federnden Elementen 5 in Kontakt kommt, während das enge Ende als Betätigungsende definiert wird, das tief in eine in der Innenwand der Kopfhülse 3 eingesenkte bogenförmige Aussparung 32 eingreifen kann; dadurch, dass sich die Kopfhülse 3 um das zentrale Zahnradelement 12 herum dreht, drückt die Wandfläche der bogenförmigen Aussparung 32 gegen eins der beiden Betätigungsenden, so dass sich das Rastende derselben Verriegelungsscheibe hochhebt und sich vom zentralen Zahnradelement 12 entfernt, während das Rastende der anderen Verriegelungsscheibe mithilfe der Federkraft das zentrale Zahnradelement 12 festhält, wodurch ein unidirektionaler Leerlauf vollendet wird.in the Chinese utility model with publication number 201625945 is disclosed that at the rear portion of a front shaft 1 a central gear element 12 is formed by a fixing sleeve 7 in a hollow base 21 is guided. The fixing sleeve 7 is at the base 21 firmly screwed; a head sleeve 3 wrapped by form-fitting pressing the base 21 ; a control piece 6 is limited to the opening one in the outer surface of the base 21 recessed recess 25 seal; on the inner surface of the control piece 6 is a pair of surveys 61 provided, the two resilient elements 5 help with a pair of in the recess 25 the base 21 used locking discs 41 . 42 to come into contact with the wide end of the locking discs 41 . 42 as a stop-end is considered, with the resilient elements 5 comes into contact, while the narrow end is defined as the operating end, deep into one in the inner wall of the head sleeve 3 recessed arcuate recess 32 can intervene; in that the head sleeve 3 around the central gear element 12 turns around, pushes the wall surface of the arcuate recess 32 against one of the two actuating ends, so that the latching end of the same locking disc lifts up and away from the central gear element 12 removed while the locking end of the other locking disc by means of the spring force, the central gear member 12 holds, whereby a unidirectional idling is completed.
  • Jedoch springt das Steuerstück leicht hoch, was die Montagearbeit, bei der die Basis 21 in die Kopfhülse 3 eingesteckt wird, stört und somit für die Übertragung eines hohen Drehmoments ungünstig ist. Deswegen stellen eine schnelle Montage und eine effektive Übertragung eines hohen Drehmoments die zu lösenden Aufgaben der Erfindung dar.However, the control jumps slightly high, which is the assembly work in which the base 21 in the head sleeve 3 is plugged in, bothers and thus unfavorable for the transmission of high torque. Therefore, rapid assembly and effective transmission of high torque are the objects of the invention to be solved.
  • Inhalt der ErfindungContent of the invention
  • Angesichts dessen hat sich der Erfinder mit den beim Stand der Technik genannten Problemen befasst, gestützt von seinen langjährigen Erfahrungen mit der Entwicklung und Herstellung in der bezüglichen Industrie eifrig nach Lösungen gesucht und letztendlich erfolgreich eine Ratschensperrvorrichtung hervorgebracht, mit der die Probleme der herkömmlichen Ratschensperrvorrichtungen gelöst werden können.In view of this, the inventor has dealt with the problems mentioned in the prior art, eagerly seeking solutions based on his many years of experience in development and manufacturing in the related industry and ultimately successfully producing a ratchet locking device which solves the problems of the conventional ratchet locking devices can.
  • Das Hauptziel der Erfindung liegt darin, unter Einsatz eines Mittels, bei dem zwei Zahnflächen mit mehreren Paaren von Riegelelementen zusammenwirken, ein hohes Drehmoment unter unidirektionalem Eingriff auszugeben und einen Leerlauf durch ein in die Gegenrichtung betätigtes Lösen des Eingriffs zu bilden.The main object of the invention is to output a high torque under unidirectional engagement and to form an idle by a reverse engagement of the engagement, using a means in which two tooth surfaces cooperate with a plurality of pairs of locking elements.
  • Die o. g. Aufgabe wird gelöst durch eine erfindungsgemäße Ratschensperrvorrichtung, die umfasst:
    eine Basis, die ein entlang der Achsrichtung in eine Stirnseite der Basis eingesenktes Aufnahmeteil, eine in Querrichtung die äußere Oberfläche der Basis durchbrechende und durch das Aufnahmeteil hindurch verlaufende Einbuchtung, ein Paar von beabstandet in die Oberfläche der Basis eingesenkten und mit der Öffnung der Einbuchtung verbundenen Haupteinbauaussparungen, ein Paar von getrennt durch die Basis hindurch verlaufenden und die Wandfläche der Einbuchtung umschließenden Nebeneinbauaussparungen und eine teilweise aus der Oberfläche der Basis herausspringende Kugel umfasst;
    ein Zahnrad, das durch Öffnung der Einbuchtung ins Aufnahmeteil der Basis eintritt und durch eine Kraftausübung relativ zur Basis drehbar ist, wobei an den beiden Seiten des Zahnrads jeweils eine Zahnfläche mit ununterbrochenen Flanken und Einkerbungen ausgebildet ist, wobei die Zahnflächen teilweise im Raum, in dem die Einbuchtung zu den Haupt- und Nebeneinbauaussparungen führt, ersichtlich sind, wobei durch die Achse des Zahnrades ein nichtrundes Loch hindurch verläuft;
    mehrere Riegelelemente, die je zwei paarweise in die entsprechenden Einbauaussparungen eingesetzt und flexibel schwenkbar sind, wobei sich an der äußeren Oberfläche jedes Riegelelements ein Passivteil erhebt, wobei an einem dem Zahnrad gegenüber gelegenen Teil des Riegelelements ein Vorsprung ausgebildet ist, der federnd in die Zahnfläche eingreift; und
    ein Gehäuse, das die Basis von außen abdeckt, wobei das Gehäuse zwei Erhebungen, die aus der Innenwand hervorstehen und in der Luft einander gegenüber angeordnet sind, und mehrere flache Rillen, die in die Innenwand eingesenkt ausgebildet sind, wobei sich die Kugel wahlweise an eine der flachen Rillen anlegt, aufweist.
    The above object is achieved by a ratchet locking device according to the invention, which comprises:
    a base including a receiving portion recessed along the axial direction in an end face of the base, a recess transversely penetrating the outer surface of the base and passing through the receiving portion, a pair of spaced apart recesses in the surface of the base and connected to the opening of the recess Main installation recesses, a pair of secondary installation recesses extending separately through the base and surrounding the wall surface of the recess, and a ball partly projecting out of the surface of the base;
    a gear which enters the receiving part of the base by opening the indentation and is rotatable by a force exerting relative to the base, wherein on the two sides of the gear each have a tooth surface with uninterrupted flanks and Notches is formed, wherein the tooth surfaces are partially visible in the space in which the indentation leads to the main and secondary installation recesses, wherein a non-round hole passes through the axis of the gear;
    a plurality of locking elements, which are each two pairs inserted into the corresponding mounting recesses and flexibly pivotable, wherein a passive part rises on the outer surface of each locking element, wherein on a part of the locking element opposite the gear, a projection is formed, which engages resiliently in the tooth surface ; and
    a housing which covers the base from the outside, wherein the housing has two projections which protrude from the inner wall and are arranged opposite each other in the air, and a plurality of flat grooves, which are formed sunk into the inner wall, wherein the ball selectively to a the shallow grooves applies.
  • Wenn sich das Gehäuse um das Zahnrad herum dreht, entfernt sich eine der Erhebungen von den Passivteilen eines Paars von Riegelelementen, so dass die Vorsprünge weiter in die Zahnflächen eingreifen; die andere Erhebung schiebt die Passivteile des anderen Paars von Riegelelementen weg, wodurch der Eingriff der Vorsprünge und der Zahnflächen dementsprechend gelöst wird. Der Abstand von der Oberfläche der Basis zur Achse dient als Kraftarm, der dann ein Drehmoment hervorbringt, wenn sich die Basis unter Krafteinwirkung dreht, wobei das Drehmoment über die Wandfläche der Einbauaussparungen auf die Vorsprünge der Riegelelemente übertragen wird und sodann der Rückstoßkraft, die das Zahnrad über die Zahnflächen ausgibt, widersteht. Auf diese Weise wird ein hohes Drehmoment unter unidirektionalem Eingriff ausgegeben und ein Leerlauf durch ein in die Gegenrichtung betätigtes Lösen des Eingriffs gebildet.As the housing rotates about the gear, one of the protrusions moves away from the passive parts of a pair of locking elements so that the protrusions continue to engage the tooth surfaces; the other elevation pushes away the passive parts of the other pair of locking elements, thereby releasing the engagement of the projections and the tooth surfaces accordingly. The distance from the surface of the base to the axle acts as a force arm, which produces torque as the base rotates, transmitting the torque via the wall surface of the mounting recesses to the projections of the locking elements, and then the recoil force imparting the gear over the tooth surfaces, resists. In this way, a high torque is output under unidirectional engagement and an idle is formed by a reverse actuation of the engagement.
  • Wenn die beiden Erhebungen gleichzeitig die Passivteile verlassen, werden die Vorsprünge der Riegelelemente und die Zahnflächen in Eingriff bleiben, so dass sich das Zahnrad mit der Basis in die gleiche Richtung dreht und nicht leer läuft und ein hohes Drehmoment auch ausgebracht werden kann.If the two protrusions simultaneously leave the passive parts, the protrusions of the locking elements and the tooth surfaces will remain engaged, so that the gear with the base rotates in the same direction and does not run empty and high torque can also be applied.
  • Im Folgenden werden anhand der Zeichnung Aufgaben, Ausgestaltungen und Merkmale der bezüglichen Ausführungsbeispiele detailliert erläutert, wodurch die erfindungsgemäß eingesetzten Techniken, Mittel und Vorteile vertieft und konkret verstanden werden sollen.In the following, tasks, configurations and features of the respective exemplary embodiments are explained in detail with reference to the drawing, whereby the techniques, means and advantages used according to the invention should be understood in greater detail and concretely.
  • Kurze Beschreibung der ZeichnungenBrief description of the drawings
  • 1 zeigt eine perspektivische Ansicht des konkreten Aufbaus eines ersten bevorzugten Ausführungsbeispiels einer erfindungsgemäßen Ratschensperrvorrichtung im zusammengebauten Zustand. 1 shows a perspective view of the specific structure of a first preferred embodiment of a ratchet locking device according to the invention in the assembled state.
  • 2 zeigt eine perspektivische Ansicht der erfindungsgemäßen Ratschensperrvorrichtung im zerlegten Zustand. 2 shows a perspective view of the ratchet locking device according to the invention in the disassembled state.
  • 3 zeigt eine planare Ansicht, wobei das Gehäuse an der Basis positioniert ist. 3 shows a planar view, wherein the housing is positioned on the base.
  • 4 zeigt eine Schnittansicht des inneren Aufbaus der erfindungsgemäßen Ratschensperrvorrichtung im zusammengebauten Zustand. 4 shows a sectional view of the internal structure of the ratchet locking device according to the invention in the assembled state.
  • 5A, 5B zeigen jeweils eine teilweise Schnittansicht, wobei zwei Paare von Riegelelementen ins Zahnrad eingreifen und dabei nicht von den Erhebungen beeinflusst werden. 5A . 5B each show a partial sectional view, wherein two pairs of locking elements engage the gear and are not affected by the surveys.
  • 6 zeigt eine Schnittansicht, wobei sich zwei Erhebungen von den entsprechenden Riegelelementen entfernen oder den entsprechenden Riegelelementen annähern. 6 shows a sectional view, with two elevations remove from the corresponding locking elements or approximate the corresponding locking elements.
  • 7A, 7B zeigen im teilweisen Schnitt das Verhältnis der Erhebungen zu zwei Paaren von Riegelelementen, nachdem sich die Erhebungen auf einen bestimmten Winkel verschoben haben. 7A . 7B show in partial section the ratio of the elevations to two pairs of locking elements after the elevations have shifted to a certain angle.
  • 8A, 8B zeigen im teilweisen Schnitt das Verhältnis der Erhebungen zu zwei Paaren von Riegelelementen, nachdem sich die Erhebungen auf einen weiteren Winkel verschoben haben. 8A . 8B show in partial section the ratio of the elevations to two pairs of locking elements after the elevations have shifted to another angle.
  • 9 zeigt eine perspektivische Ansicht eines weiteren Ausführungsbeispiels der Basis. 9 shows a perspective view of another embodiment of the base.
  • 10 zeigt eine planare Ansicht eines zweiten bevorzugten Ausführungsbeispiels der erfindungsgemäßen Ratschensperrvorrichtung. 10 shows a planar view of a second preferred embodiment of the ratchet locking device according to the invention.
  • 11 zeigt eine planare Ansicht eines dritten bevorzugten Ausführungsbeispiels der erfindungsgemäßen Ratschensperrvorrichtung. 11 shows a planar view of a third preferred embodiment of the ratchet locking device according to the invention.
  • Ausführungsbeispieleembodiments
  • Es wird auf die Ratschensperrvorrichtung 10 in 1 verwiesen. Eine Basis 30 ist von einem hohlzylinderförmigen Gehäuse 20 abgedeckt. An der Vorderseite der Basis 30 ist ein vorderer Schaft 11 angeordnet, und von der Hinterseite der Basis 30 erstreckt sich ein uneben profilierter Verbindungsabschnitt 12; durch Spritzgießen ist ein Griff 13 gefertigt, der den Verbindungsabschnitt 12 umhüllt, wobei der Benutzer durch Fassen am Griff 13 die Kraft besser ausüben kann; unter Kraftausübung bringt die Basis 30 den vorderen Schaft 11 zum Drehen, um ein Lösen oder Festziehen auszuführen.It is on the ratchet locking device 10 in 1 directed. One Base 30 is of a hollow cylindrical housing 20 covered. At the front of the base 30 is a front shaft 11 arranged, and from the back of the base 30 extends an uneven profiled connecting portion 12 ; by injection molding is a handle 13 made of the connecting section 12 enveloped, the user by grasping the handle 13 can exercise the power better; using force brings the base 30 the front shaft 11 to rotate to perform a loosening or tightening.
  • Aus 2 und 3 ist ersichtlich, dass an der äußeren Oberfläche des Gehäuses 20 eine Mehrzahl von Riffelungen 21 angeordnet ist, die für eine höhere Reibungskraft sorgen, damit der Benutzer das Werkzeug besser fassen kann. An der Innenwand des Gehäuses 20 sind zwei Erhebungen 22 in die Luft einander gegenüber angeordnet. Nahe der Endöffnung sind drei flache Rillen 23 ausgebildet, wobei sich eine teilweise aus der Oberfläche der Basis 30 herausspringende Kugel wahlweise an eine der drei flachen Rillen 23 anlegt, wodurch die Stellung der Erhebungen 22 gegenüber dem Äußeren der Basis 30 bestimmt wird. Out 2 and 3 it can be seen that on the outer surface of the housing 20 a plurality of corrugations 21 arranged, which provide a higher frictional force, so that the user can grasp the tool better. On the inner wall of the housing 20 are two surveys 22 arranged in the air opposite each other. Near the end opening are three shallow grooves 23 formed, with a part of the surface of the base 30 jumping ball either to one of the three flat grooves 23 which determines the position of the surveys 22 towards the exterior of the base 30 is determined.
  • Weiter wird auf 2 und 4 verwiesen. Eine rechteckige Einbuchtung 31 stellt sich als eine in Querrichtung verlaufende Aussparung an der Umfangsfläche der Basis 30 dar; ein Aufnahmeteil 32 ist durch die Achse in die vordere Stirnseite eingesenkt ausgebildet; an beiden Seiten der Öffnung der Einbuchtung 31 sind Haupteinbauaussparungen 33 ausgebildet, an deren Rückseite Nebeneinbauaussparungen 34 ausgebildet sind, wobei die Haupt- und Nebeneinbauaussparungen 33, 34 jeweils an den beiden Enden des Durchmessers der Basis 30 angeordnet sind. Nachdem ein Zahnrad 40 in die Basis 30 eingeschoben ist, wird die Öffnung der Einbuchtung 31 mit einer entsprechend profilierten Abdeckungsscheibe 41 verstöpselt, um das Aufsetzen des Gehäuses 20 um die Basis 30 herum zu erleichtern und sogar eine Abweichung des Zahnrades 40 von seiner Position zu verhindern.Continue on 2 and 4 directed. A rectangular indentation 31 turns as a transversely extending recess on the peripheral surface of the base 30 group; a recording part 32 is formed recessed through the axis in the front end face; on both sides of the opening of the indentation 31 are main installation recesses 33 formed, at the rear side auxiliary recesses 34 are formed, with the main and secondary installation recesses 33 . 34 each at the two ends of the diameter of the base 30 are arranged. After a gear 40 in the base 30 is inserted, the opening of the indentation 31 with a correspondingly profiled cover disc 41 plugged to the placement of the housing 20 around the base 30 to facilitate around and even a deviation of the gear 40 from his position.
  • Durch die Achse des Zahnrades 40 verläuft ein sechskantiges, nichtrundes Loch 42 hindurch; an einer Stelle des vorderen Schafts 11, an welcher Stelle der vordere Schaft 11 ins Aufnahmeteil 32 eingeschoben ist, ist ein nichtrunder Abschnitt 14 in Übereinstimmung mit dem Profil des nichtrunden Loches 42 ausgebildet, so dass die Rückstoßkraft, die beim Einschieben des ersichtlichen Endes des vorderen Schafts 11 in einen mehrkantigen Aufsteck-Hohlraum 15 entsteht, auf das Zahnrad 40 rückgekoppelt werden kann. An den beiden Seiten des Zahnrades 40 ist jeweils eine Zahnfläche 43 ausgebildet, die ununterbrochen Flanken und Einkerbungen aufweist und den Umfang des nichtrunden Loches 42 umschließt, wobei die Zahnflächen 43 teilweise im Raum, in dem die Einbuchtung 31 zu den Haupt- und Nebeneinbauaussparungen 33, 34 führt, freiliegen.Through the axis of the gear 40 runs a hexagonal, non-round hole 42 therethrough; at a point of the front shaft 11 , at which point the front shaft 11 into the recording section 32 is inserted, is a non-circular section 14 in accordance with the profile of the non-round hole 42 formed so that the recoil force, the insertion of the apparent end of the front shaft 11 in a polygonal clip-on cavity 15 arises, on the cogwheel 40 can be fed back. On the two sides of the gear 40 is each a tooth surface 43 formed, which has continuous flanks and indentations and the circumference of the non-circular hole 42 encloses, with the tooth surfaces 43 partly in the room where the indentation 31 to the main and auxiliary recesses 33 . 34 leads, uncover.
  • Die beiden Haupteinbauaussparungen 33 sind durch die Einbuchtung 31 getrennt in die Oberfläche der Basis 30 eingesenkt und profilgemäß symmetrisch zueinander, aber in Gegenrichtung, angeordnet. Die beiden Nebeneinbauaussparungen 34 durchbrechen die Basis 30 und umschließen die Wandfläche der Einbuchtung 31, wobei die beiden Nebeneinbauaussparungen 34 profilgemäß symmetrisch zu den Haupteinbauaussparungen 33 angeordnet sind. Jede der Haupt- und Nebeneinbauaussparungen 33, 34 ist in ein Einlageteil 35 und eine Federaussparung 36 aufgeteilt, wobei die Wand des Einlageteils 35 einen beinahe halbrunden Raum umschließt, in dem ein Drehteil 51 am Ende des Riegelelements 50 angeordnet ist, wobei das Drehteil 51 mit dem halbrunden Raum profilgemäß übereinstimmend ausgebildet ist, wobei der im Einlageteil 35 entblößte Teil des Riegelelements 50 mit dem Drehteil 51 als Achse flexibel schwenken kann. In die Federaussparung 36 ist ein federndes Element 54 eingesetzt, das in diesem Ausführungsbeispiel eine Druckfeder ist, wobei eins der beiden Enden der Druckfeder den Boden der Federaussparung 36 beaufschlagt, während sich das andere Ende der Druckfeder am im Einlageteil 35 entblößten Teil des Riegelelements 50 abstützt, wodurch sich eine Federkraft ergibt, mit der die Riegelelemente 50 zum Zahnrad 40 schwenken können.The two main installation recesses 33 are through the indentation 31 separated into the surface of the base 30 sunken and profile symmetrical to each other, but in the opposite direction, arranged. The two secondary installation recesses 34 break through the base 30 and enclose the wall surface of the indentation 31 , where the two secondary recesses 34 in profile symmetrical to the main installation recesses 33 are arranged. Each of the main and auxiliary recesses 33 . 34 is in a deposit part 35 and a spring recess 36 split, with the wall of the insert part 35 enclosing an almost semicircular space in which a turned part 51 at the end of the locking element 50 is arranged, wherein the rotary part 51 formed with the semicircular space according to the profile coincident, wherein in the insert part 35 bared part of the locking element 50 with the rotating part 51 can swing flexibly as axis. In the spring recess 36 is a springy element 54 used, which is a compression spring in this embodiment, wherein one of the two ends of the compression spring, the bottom of the spring recess 36 acted upon while the other end of the compression spring in the deposit part 35 bared part of the locking element 50 supported, resulting in a spring force with which the locking elements 50 to the gear 40 can swing.
  • An einem dem Zahnrad 40 gegenüber gelegenen Teil des Riegelelements 50 in der Zeichnung ist ein Vorsprung 52 ausgebildet, der in diesem Ausführungsbeispiel mit drei Zähnen versehen ist, wobei eine Ausführung mit einem einzigen Zahn nicht ausgeschlossen ist. Der Vorsprung 52 weicht der Abdeckungsscheibe 41 der beiden Haupteinbauaussparungen 33 oder der Wandfläche der Basis 30 zwischen den beiden Nebeneinbauaussparungen 34 aus und kann dadurch mit der teilweise in der Einbuchtung 31 ersichtlichen Zahnflächen 43 in federndem Eingriff stehen. Von der äußeren Oberfläche des Riegelelements 50 erhebt sich ein Passivteil 53, das genau mit dem Kreisbewegungsweg der Erhebung 22 überlappt und dem Benutzer gestattet, das Gehäuse 20 zu betätigen, um den Eingriff des Vorsprungs 52 mit den Zahnflächen 43 zu lösen.At one the gear 40 opposite part of the locking element 50 in the drawing is a projection 52 formed, which is provided in this embodiment with three teeth, wherein a single tooth embodiment is not excluded. The lead 52 gives way to the cover disc 41 the two main recesses 33 or the wall surface of the base 30 between the two secondary recesses 34 out and can thereby with the partially in the indentation 31 apparent tooth surfaces 43 in resilient engagement. From the outer surface of the locking element 50 a passive part rises 53 that exactly with the circular motion path of the survey 22 overlaps and allows the user to the housing 20 to actuate the engagement of the projection 52 with the tooth surfaces 43 to solve.
  • Je nach der Verschiebungsrichtung des Gehäuses 20 kommen folgende drei Ergebnisse der Handhabung der Ratschensperrvorrichtung 10 zustande.Depending on the direction of displacement of the housing 20 Here are three results of handling the ratchet locking device 10 conditions.
  • Wie in 3 ersichtlich, stützt sich die Kugel 24 fest an der mittleren flachen Rille 23 ab, so dass das um die Basis 30 herum gelegene Gehäuse 20 unbeweglich wird. Anschließend ist aus 5A ersichtlich, dass ein gewisser Abstand zwischen einer Erhebung 22 und dem Passivteil 53 eines Paars von Riegelelementen 50 gehalten wird, so dass die Erhebung 22 dabei keine Störung bewirkt, wenn die federnden Elemente 54 mit ihrer Federkraft die Riegelelemente 50 zum Schwenken zum Zahnrad 40 bringen, so dass die Vorsprünge 52 jeweils in die entsprechenden Zahnflächen 43 eingreifen. Wenn sich der Verbindungsabschnitt 12 unter Krafteinwirkung in Pfeilrichtung der soliden Linie dreht, wird die Basis 30 die Vorsprünge 52 der Riegelelemente 50 dazu veranlassen, das Zahnrad 40 zum Drehen zu bringen, um den vorderen Schaft 11 zum Drehen in die gleiche Richtung zu bringen und somit ein Drehmoment auszugeben.As in 3 visible, the ball is supported 24 stuck to the middle shallow groove 23 off, so that's around the base 30 Enclosed housing 20 becomes immobile. Then it's off 5A seen that a certain distance between a survey 22 and the passive part 53 a pair of latch elements 50 is held, so the survey 22 doing no disturbance, if the resilient elements 54 with its spring force the locking elements 50 to pivot to the gear 40 bring so that the projections 52 each in the corresponding tooth surfaces 43 intervention. When the connection section 12 When the solid line turns in the direction of the arrow, it becomes the base 30 the projections 52 the locking elements 50 to induce the gear 40 to turn to the front shaft 11 to turn in the to bring the same direction and thus output a torque.
  • Wenn sich umgekehrt der Verbindungsabschnitt 12 unter Krafteinwirkung in Pfeilrichtung der punktierten Linie aus 5B dreht, wird die andere Erhebung 22 die Passivteile 53 des anderen Paars von Riegelelementen 50 nicht berühren, so dass die Basis 30 weiter die Vorsprünge 52 der Riegelelemente 50 dazu veranlasst, das Zahnrad 40 zum Drehen zu bringen, um den vorderen Schaft 11 zum Drehen in die gleiche Richtung zu bringen und somit ein Drehmoment auszugeben.Conversely, if the connecting section 12 under force in the direction of the arrow of the dotted line 5B turns, becomes the other elevation 22 the passive parts 53 the other pair of locking elements 50 do not touch, leaving the base 30 continue the projections 52 the locking elements 50 caused the gear 40 to turn to the front shaft 11 to turn in the same direction and thus to output a torque.
  • Wie aus 6 ersichtlich, wird das Gehäuse 20 derart verschoben, dass sich eine der beiden Erhebungen 33 von den Passivteilen 53 der Riegelelemente 50 entfernt, während die andere Erhebung 22 den entsprechenden Passivteilen 53 näher kommt.How out 6 Obviously, the housing becomes 20 shifted so that one of the two surveys 33 from the passive parts 53 the locking elements 50 removed while the other survey 22 the corresponding passive parts 53 comes closer.
  • Wie aus 7A ersichtlich, wird ein gewisser Abstand zwischen der Erhebung 22 und dem Passivteil 53 gehalten, so dass ein Paar von Riegelelementen 50 die Federkraft der federnden Elemente 54 erhält und mit der Federkraft zum Zahnrad 40 schwenkt, wobei die Vorsprünge 52 weiter in die entsprechenden Zahnflächen 43 eingreifen. Nun dreht sich der Verbindungsabschnitt 12 unter Krafteinwirkung in Pfeilrichtung der soliden Linie und veranlasst die Basis 30 dazu, die Vorsprünge 52 der Riegelelemente 50 dazu veranlassen, das Zahnrad 40 zum Drehen zu bringen, um den vorderen Schaft 11 zum Drehen in eine Richtung zu bringen und somit ein Drehmoment auszugeben.How out 7A Obviously, there will be some distance between the survey 22 and the passive part 53 held, leaving a pair of locking elements 50 the spring force of the resilient elements 54 receives and with the spring force to the gear 40 pivots, with the projections 52 further into the corresponding tooth surfaces 43 intervention. Now the connection section rotates 12 under force in the direction of the arrow of the solid line and cause the base 30 to that, the projections 52 the locking elements 50 to induce the gear 40 to turn to the front shaft 11 to turn in one direction and thus output a torque.
  • Dabei liegt der Unterschied darin, dass, wenn sich der Verbindungsabschnitt 12 unter Krafteinwirkung in Pfeilrichtung der punktierten Linie dreht, der Vorsprung 52 aufgrund der kraftverteilenden Struktur, nämlich des Neigungswinkels des Riegelelements 50, leicht zur Federaussparung 36 schwenkt, wodurch das federnde Element 54 zusammengedrückt wird, was zu einem kurzzeitigen Ausfall des Eingriffs der Vorsprünge 52 und der Zahnflächen 43 führt, so dass der vordere Schaft 11 leer läuft und nicht arbeitet.The difference is that when the connection section 12 by force in the direction of arrow of the dotted line turns, the projection 52 due to the force distributing structure, namely the angle of inclination of the locking element 50 , easy to spring recess 36 pivots, causing the resilient element 54 is compressed, resulting in a short-term failure of the engagement of the projections 52 and the tooth surfaces 43 leads, leaving the front shaft 11 runs empty and does not work.
  • Für den Grund für den in Gegenrichtung erfolgenden Leerlauf und das Nichtarbeiten des vorderen Schafts 11 wird auf 7B verwiesen. Die Passivteile 53 des anderen Paars von Riegelelementen 50 kommen mit den sich annähernden Erhebungen 22 in Kontakt, schwenken zu den Federaussparungen 36 und drücken dadurch die federnden Elemente 54 zusammen, wodurch der Eingriff der Vorsprünge 52 und der Zahnflächen 43 gelöst wird.For the reason for reverse idling and failure to work the front shaft 11 will be on 7B directed. The passive parts 53 the other pair of locking elements 50 come with the approximate surveys 22 in contact, pivot to the spring recesses 36 and thereby push the resilient elements 54 together, reducing the engagement of the projections 52 and the tooth surfaces 43 is solved.
  • Wie aus 8A ersichtlich, wird das Gehäuse 20 derart gedreht, dass sich eine der beiden Erhebungen 22 den entsprechenden Passivteilen 53 annähert, ein Paar von Riegelelementen 50 wegschiebt und die federnden Elemente 54 zusammendrückt, so dass der Zustand, dass die Vorsprünge 52 von den Zahnflächen 43 entfernt sind, als ein normaler Zustand gilt. Auf diese Weise wird der Eingriff der Vorsprünge 52 und der Zahnflächen 43 gelöst, so dass die Ausgabe des Drehmoments nicht mehr dadurch gestört wird.How out 8A Obviously, the housing becomes 20 turned so that one of the two surveys 22 the corresponding passive parts 53 approaches, a pair of locking elements 50 pushes away and the resilient elements 54 compresses, leaving the state that the protrusions 52 from the tooth surfaces 43 are removed as a normal state. In this way, the engagement of the projections 52 and the tooth surfaces 43 solved so that the output of the torque is no longer disturbed by it.
  • Was das andere Paar von Riegelelementen 50 angeht, ist die Erhebung 22, in 8B gezeigt, von den Passivteilen 53 entfernt, so das die Vorsprünge 52 weiter mit den entsprechenden Zahnflächen 43 in Eingriff stehen. Während sich der Verbindungsabschnitt 12 unter Krafteinwirkung in Pfeilrichtung der soliden Linie dreht, fällt der Eingriff der Vorsprünge 52 und der Zahnflächen 43 kurzzeitig aus, sodass der vordere Schaft 11 leer läuft und nicht arbeitet. Während sich der Verbindungsabschnitt 12 unter Krafteinwirkung in Pfeilrichtung der punktierten Linie dreht, bringt aber der Eingriff der Vorsprünge 52 und der Zahnflächen 43 das Zahnrad 40 zum Drehen, um den vorderen Schaft 11 zum Drehen in die gleiche Richtung zu bringen und somit ein hohes Drehmoment auszugeben.What the other pair of latch elements 50 is the survey 22 , in 8B shown by the passive parts 53 removed, so that's the protrusions 52 continue with the appropriate tooth surfaces 43 engage. While the connecting section 12 When the solid line rotates in the direction of the arrow, the engagement of the protrusions falls 52 and the tooth surfaces 43 briefly, so that the front shaft 11 runs empty and does not work. While the connecting section 12 under the action of the arrow in the direction of the dotted line turns, but brings the engagement of the projections 52 and the tooth surfaces 43 the gear 40 for turning around the front shaft 11 to turn in the same direction and thus to output a high torque.
  • Vom oben dargestellten Aufbau können noch folgende Ausführungsbeispiele hergeleitet werden. Beispielsweise unterscheidet sich die Basis 70 aus 9 vom vorherigen Ausführungsbeispiel dadurch, dass unter der Voraussetzung, dass die vorhandene konstruktive Stärkenicht beeinträchtigt wird, an einem geeigneten Teil/Teilen mehr als ein materialeinsparender Bereich 71 versenkt ausgebildet ist, um eine gewisse Menge von Herstellungskosten einzusparen und somit die Konkurrenzfähigkeit auf dem Markt zu erhöhen.From the above construction, the following embodiments can be derived. For example, the base is different 70 out 9 of the previous embodiment in that, provided that the existing structural strength is not compromised, more than one material-saving area at a suitable part / parts 71 sunk in order to save a certain amount of manufacturing costs and thus to increase the competitiveness in the market.
  • Die Ratschensperrvorrichtung 72 aus 10 unterscheidet sich vom vorherigen Ausführungsbeispiel dadurch, dass der Verbindungsabschnitt 73 und ein Stützelement 74 durch eine Drehverbindung aneinander angeschlossen werden, wobei die Ratschensperrvorrichtung 72 mit der Stelle der Drehverbindung als Achse relativ zum Stützelement 74 in einem vorbestimmten Winkel schwenkt.The ratchet locking device 72 out 10 differs from the previous embodiment in that the connecting portion 73 and a support element 74 be connected by a rotary joint to each other, wherein the ratchet locking device 72 with the location of the rotary joint as an axis relative to the support element 74 pivots at a predetermined angle.
  • Die Ratschensperrvorrichtung 75 aus 11 unterscheidet sich vom vorherigen Ausführungsbeispiel dadurch, dass der vordere Schaft 76 über eine Schraubfunktion verfügt und mit dem Schlussabschnitt der Ratschensperrvorrichtung 75 ein T-förmiger Griff 77 verbunden ist.The ratchet locking device 75 out 11 differs from the previous embodiment in that the front shaft 76 has a screwing function and with the final section of the ratchet locking device 75 a T-shaped handle 77 connected is.
  • Die Erfindung betrifft somit eine Ratschensperrvorrichtung, die derart ausgebildet ist, dass an einer Basis 30 eine Einbuchtung 31 angeordnet ist, die die Basis 30 in Querrichtung durchbricht, wobei die Einbuchtung 31 mit einem in Achsrichtung eingesenkten Aufnahmeteil 32 verbunden ist, wobei ein Zahnrad 40 über die Öffnung der Einbuchtung 31 in die Basis 30 eingesetzt ist, wobei das Zahnrad 40 profilmäßig mit einem tief in das Aufnahmeteil 32 eingeschobenen vorderen Schaft 11 zusammenpasst. An den beiden Seiten der Öffnung der Einbuchtung 31 ist ein Paar von Haupteinbauaussparungen 33 eingesenkt ausgebildet und an der Rückseite der Haupteinbauaussparungen 33 ist ein Paar von Nebeneinbauaussparungen 34 ausgebildet, die zur Einbuchtung 31 führen, wobei in jeder der Haupt- und Nebeneinbauaussparungen 33, 34 jeweils ein Riegelelement 50 aufgenommen ist, das federnd in eine der Zahnflächen 43 an den beiden Seiten des Zahnrades 40 eingreift. Bei der Ratschensperrvorrichtung 10 wird unter Einsatz eines Mittels, bei dem zwei Zahnflächen 43 mit mehreren Paaren von Riegelelementen 50 zusammenwirken, ein hohes Drehmoment unter unidirektionalem Eingriff ausgegeben und ein Leerlauf durch ein in die Gegenrichtung betätigtes Lösen des Eingriffs gebildet.The invention thus relates to a ratchet locking device which is designed such that on a base 30 a dent 31 is arranged, which is the base 30 breaks in the transverse direction, the indentation 31 with a receiving part recessed in the axial direction 32 is connected, where a gear 40 over the opening of the indentation 31 in the base 30 is inserted, the gear 40 profile with a deep into the receiving part 32 inserted front shaft 11 matches. On the two sides of the opening of the indentation 31 is a pair of home built-in recesses 33 formed recessed and at the back of the main installation recesses 33 is a pair of built-in recesses 34 trained to the indentation 31 lead, with in each of the main and secondary installation recesses 33 . 34 one locking element each 50 is absorbed, the spring in one of the tooth surfaces 43 on the two sides of the gear 40 intervenes. At the ratchet locking device 10 is made using a remedy that has two tooth surfaces 43 with several pairs of locking elements 50 cooperate, a high torque output under unidirectional engagement and formed an idle by an actuated in the opposite direction release of the engagement.
  • Die oben dargestellten Ausführungsbeispiele dienen lediglich zur Beschreibung der Erfindung und sollen nicht die Erfindung beschränken. Alle Modifikationen, Änderungen und Anwendungen, die ein Fachmann aus den oben dargestellten Ausführungsbeispielen herleiten kann, gehören zum Schutzbereich der vorliegenden Erfindung.The embodiments presented above are merely for the purpose of describing the invention and are not intended to limit the invention. All modifications, changes, and applications that one skilled in the art can derive from the above illustrated embodiments are within the scope of the present invention.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • TW 17440 [0002] TW 17440 [0002]
    • CN 201625945 [0003, 0004] CN 201625945 [0003, 0004]

Claims (8)

  1. Ratschensperrvorrichtung, umfassend: – eine Basis (30), die ein entlang der Achsrichtung in eine Stirnseite der Basis (30) eingesenktes Aufnahmeteil (32), eine in Querrichtung die äußere Oberfläche der Basis (30) durchbrechende und durch das Aufnahmeteil (32) hindurch verlaufende Einbuchtung (31), ein Paar von beabstandet in die Oberfläche der Basis (30) eingesenkten und mit der Öffnung der Einbuchtung (31) verbundenen Haupteinbauaussparungen (33), ein Paar von getrennt durch die Basis (30) hindurch verlaufenden und die Wandfläche der Einbuchtung (31) umschließenden Nebeneinbauaussparungen (34) und eine teilweise aus der Oberfläche der Basis (30) herausspringende Kugel (24) umfasst; – ein Zahnrad (40), das durch die Öffnung der Einbuchtung (31) ins Aufnahmeteil (32) der Basis (30) eintritt und durch eine Kraftausübung relativ zur Basis (30) drehbar ist, wobei an den beiden Seiten des Zahnrads (40) jeweils eine Zahnfläche (43) mit ununterbrochenen Flanken und Einkerbungen ausgebildet ist, wobei die Zahnflächen (43) teilweise im Raum, in dem die Einbuchtung (31) zu den Haupt- und Nebeneinbauaussparungen (33, 34) führt, ersichtlich sind, wobei durch die Achse des Zahnrades (40) ein nichtrundes Loch (42) hindurch verläuft; – mehrere Riegelelemente (50), die je zwei paarweise in die entsprechenden Einbauaussparungen (33, 34) eingesetzt und flexibel schwenkbar sind, wobei sich an der äußeren Oberfläche jedes Riegelelements (50) ein Passivteil (53) erhebt, wobei an einem dem Zahnrad (40) gegenüber gelegenen Teil des Riegelelements (50) ein Vorsprung (52) ausgebildet ist, der federnd in die Zahnfläche (43) eingreift; und – ein Gehäuse (20), das die Basis (30) von außen abdeckt, wobei das Gehäuse (20) zwei Erhebungen (22), die aus der Innenwand hervorstehen und in der Luft einander gegenüber angeordnet sind, und mehrere flache Rillen (23), die in die Innenwand eingesenkt ausgebildet sind, wobei sich die Kugel (24) wahlweise an eine der flachen Rillen (23) anlegt, aufweist.Ratchet locking device comprising: - a base ( 30 ), one along the axial direction in a front side of the base ( 30 ) recessed receiving part ( 32 ), one in the transverse direction the outer surface of the base ( 30 ) and through the receiving part ( 32 ) extending indentation ( 31 ), a pair of spaced in the surface of the base ( 30 ) and with the opening of the indentation ( 31 ) main installation recesses ( 33 ), a pair of separated by the base ( 30 ) extending therethrough and the wall surface of the indentation ( 31 ) enclosing secondary recesses ( 34 ) and a part of the surface of the base ( 30 ) projecting ball ( 24 ); - a gear ( 40 ), which through the opening of the indentation ( 31 ) into the host ( 32 ) the base ( 30 ) and by exercising power relative to the base ( 30 ) is rotatable, wherein on the two sides of the gear ( 40 ) each have a tooth surface ( 43 ) is formed with uninterrupted flanks and indentations, the tooth surfaces ( 43 ) partially in the room where the indentation ( 31 ) to the main and auxiliary recesses ( 33 . 34 ), can be seen, wherein by the axis of the gear ( 40 ) a non-round hole ( 42 ) passes through; - several locking elements ( 50 ), each pair in pairs in the corresponding recesses ( 33 . 34 ) and are flexibly pivotable, wherein on the outer surface of each locking element ( 50 ) a passive part ( 53 ), wherein at one of the gear ( 40 ) opposite part of the locking element ( 50 ) a lead ( 52 ) is formed, the resilient in the tooth surface ( 43 ) intervenes; and a housing ( 20 ), which is the basis ( 30 ) from the outside, the housing ( 20 ) two surveys ( 22 ) protruding from the inner wall and arranged in the air opposite each other, and a plurality of shallow grooves (FIG. 23 ) which are formed sunk into the inner wall, wherein the ball ( 24 ) optionally to one of the flat grooves ( 23 ) applies.
  2. Ratschensperrvorrichtung nach Anspruch 1, umfassend: dadurch gekennzeichnet, dass jede der Haupt- und Nebeneinbauaussparungen (33, 34) in ein Einlageteil (35) und eine Federaussparung (36) aufgeteilt ist, wobei im Einlageteil (35) ein am Ende des Riegelelements (50) angeordnetes Drehteil (51) aufgenommen ist, das profilgemäß mit dem Einlageteil (35) übereinstimmt, wobei der im Einlageteil (35) entblößte Teil des Riegelelements (50) mit dem Drehteil (51) als Achse flexibel schwenkt, wobei in die Federaussparung (36) ein federndes Element (54) eingesetzt ist, das eine für das Schwenken des Riegelelements (50) erforderliche Federkraft hervorbringt.Ratchet locking device according to claim 1, comprising: characterized in that each of the main and auxiliary installation recesses ( 33 . 34 ) into an insert part ( 35 ) and a spring recess ( 36 ), whereas in the deposit section ( 35 ) at the end of the locking element ( 50 ) arranged rotary part ( 51 ), the profile with the insert part ( 35 ), whereas the one in the deposit part ( 35 ) bared part of the locking element ( 50 ) with the rotary part ( 51 ) as axis pivots flexible, wherein in the spring recess ( 36 ) a resilient element ( 54 ) is inserted, the one for the pivoting of the locking element ( 50 ) produces required spring force.
  3. Ratschensperrvorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsprung (52) des Riegelelements (50) mit einem Zahn, zwei Zähnen oder drei Zähnen ausgebildet ist.Ratchet locking device according to claim 2, characterized in that the projection ( 52 ) of the locking element ( 50 ) is formed with one tooth, two teeth or three teeth.
  4. Ratschensperrvorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das federnde Element (54) eine Druckfeder ist, wobei eins der beiden Enden der Druckfeder den Boden der Federaussparung (36) beaufschlagt, während sich das andere Ende der Druckfeder am im Einlageteil (35) entblößten Teil des Riegelelements (50) abstützt.Ratchet locking device according to claim 2, characterized in that the resilient element ( 54 ) is a compression spring, wherein one of the two ends of the compression spring, the bottom of the spring recess ( 36 ), while the other end of the compression spring in the insert part ( 35 ) bared part of the locking element ( 50 ) is supported.
  5. Ratschensperrvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnung der Einbuchtung (31) der Basis (30) mit einer entsprechend profilierten Abdeckungsscheibe (41) verstöpselt wird.Ratchet locking device according to one of claims 1 to 4, characterized in that the opening of the indentation ( 31 ) the base ( 30 ) with a correspondingly profiled cover plate ( 41 ) is plugged.
  6. Ratschensperrvorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Verbindungsabschnitt (12) von der Hinterseite der Basis (30) erstreckt.Ratchet locking device according to claim 5, characterized in that a connecting portion ( 12 ) from the back of the base ( 30 ).
  7. Ratschensperrvorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Basis (30) einen vorderen Schaft (11) aufweist, der teilweise einen nichtrunden Abschnitt (14) bildet, der durch das Aufnahmeteil (32) hindurch geführt und in Übereinstimmung mit dem Profil des nichtrunden Loches (42) des Zahnrades (40) ausgebildet ist.Ratchet locking device according to claim 6, characterized in that the base ( 30 ) a front shaft ( 11 ), which partly has a non-circular section ( 14 ) formed by the receiving part ( 32 ) and in accordance with the profile of the non-round hole ( 42 ) of the gear ( 40 ) is trained.
  8. Ratschensperrvorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass das ersichtliche Ende des vorderen Schafts (11) in einen mehrkantigen Aufsteck-Hohlraum (15) eingesteckt ist.Ratchet locking device according to claim 7, characterized in that the apparent end of the front shaft ( 11 ) in a polygonal plug-on cavity ( 15 ) is inserted.
DE201120052006 2011-11-17 2011-11-17 Ratchet device Expired - Lifetime DE202011052006U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201120052006 DE202011052006U1 (en) 2011-11-17 2011-11-17 Ratchet device

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201120052006 DE202011052006U1 (en) 2011-11-17 2011-11-17 Ratchet device

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202011052006U1 true DE202011052006U1 (en) 2012-02-27

Family

ID=45896152

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201120052006 Expired - Lifetime DE202011052006U1 (en) 2011-11-17 2011-11-17 Ratchet device

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202011052006U1 (en)

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN201625945U (en) 2010-03-25 2010-11-10 孙成纲 Screwdriver with ratchet mechanism

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN201625945U (en) 2010-03-25 2010-11-10 孙成纲 Screwdriver with ratchet mechanism

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102012010528B3 (en) Ratchet screwdriver with reversing direction
DE202013103841U1 (en) Ratchet with fine toothing
EP1215401A2 (en) Device for connecting structural components
DE202005021582U1 (en) Grommet
DE102005032509A1 (en) Operating device e.g. adjusting knob, for e.g. electric cooker, has integrated-pressing-rotary mechanism to loosen locking device by actuating movement of grip part pivotable around rotation axis
DE4437648A1 (en) Fastening device for fastening components to profile rails
DE102011050455B4 (en) Sensor arrangement with two mutually rotatable housing parts
DE10318023A1 (en) Screw with a molded spring element
DE102008001193A1 (en) Device for securing a threaded connection
DE102007060103A1 (en) Holding device for a stringed instrument
DE2901213C2 (en) Detachable pin connection for components
DE102013215955A1 (en) Wall feedthrough element for a fluid line and wall feedthrough
EP3289643A1 (en) Modular plug connector
DE19528901B4 (en) Height-adjustable foot for kitchen appliances or furniture
DE202011052006U1 (en) Ratchet device
DE202011051362U1 (en) socket
DE102008032896A1 (en) Ratchet screwdriver comprises a screw blade and a ratchet having a crown gear and a blocking element
DE202007007759U1 (en) Screwdriver with coupling permitting adjustment of maximum torque transmitted, includes adjustably spring-loaded slipping ratchet mechanism
AT502399B1 (en) Handle or knob fixing device for e.g. door, has locking lugs arranged on periphery of locking spring unit and disengaging from or engaging with recesses at or in part of knob encircling locking spring unit and base part or knob plate
DE202010008300U1 (en) Telescopic precision ratchet screwdriver
DE2142488A1 (en) Detachable screw connection, especially for connecting panels to frames or the like
DE202006015670U1 (en) Connector for signal or power supply lines
DE4240452A1 (en) Contact sleeve
DE202008015523U1 (en) screw
DE202015102068U1 (en) Energy saving nailing machine

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20120419

R082 Change of representative

Representative=s name: LANGPATENT ANWALTSKANZLEI IP LAW FIRM, DE

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years

Effective date: 20141120

R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years
R152 Utility model maintained after payment of third maintenance fee after eight years
R071 Expiry of right