DE202011004001U1 - drain arrangement - Google Patents

drain arrangement Download PDF

Info

Publication number
DE202011004001U1
DE202011004001U1 DE202011004001U DE202011004001U DE202011004001U1 DE 202011004001 U1 DE202011004001 U1 DE 202011004001U1 DE 202011004001 U DE202011004001 U DE 202011004001U DE 202011004001 U DE202011004001 U DE 202011004001U DE 202011004001 U1 DE202011004001 U1 DE 202011004001U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
drain
arrangement
area
drainage
profile
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE202011004001U
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
MEPA PAULI und MENDEN GmbH
MEPA-PAULI und MENDEN GmbH
Original Assignee
MEPA PAULI und MENDEN GmbH
MEPA-PAULI und MENDEN GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by MEPA PAULI und MENDEN GmbH, MEPA-PAULI und MENDEN GmbH filed Critical MEPA PAULI und MENDEN GmbH
Priority to DE202011004001U priority Critical patent/DE202011004001U1/en
Publication of DE202011004001U1 publication Critical patent/DE202011004001U1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E03WATER SUPPLY; SEWERAGE
    • E03FSEWERS; CESSPOOLS
    • E03F5/00Sewerage structures
    • E03F5/04Gullies inlets, road sinks, floor drains with or without odour seals or sediment traps
    • E03F5/041Accessories therefor
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E03WATER SUPPLY; SEWERAGE
    • E03FSEWERS; CESSPOOLS
    • E03F5/00Sewerage structures
    • E03F5/04Gullies inlets, road sinks, floor drains with or without odour seals or sediment traps
    • E03F5/0407Floor drains for indoor use
    • E03F5/0408Floor drains for indoor use specially adapted for showers

Abstract

Ablaufanordnung (2), insbesondere zur Entwässerung eines ebenerdigen Duschbereichs, umfassend ein Ablaufelement (3), wobei das Ablaufelement (3) eine Auflagefläche (9) zur Aufnahme von Fliesen, einen Ablaufbereich (6) mit einer Öffnung (7) zur Entwässerung und einen Befestigungsabschnitt (14) zum Befestigen des Ablaufelements (3) an einer Wand aufweist, wobei der Ablaufbereich (6) zumindest an den Seiten, die entfernt vom Befestigungsabschnitt (14) liegen, von der Auflagefläche (9) umgeben ist, und ein Abschlussprofil (4), das auf die Auflagefläche (9) aufsetzbar ist und zum Anlegen von Fliesen dient, wobei das Abschlussprofil (4) relativ zum Befestigungsabschnitt (14) verschiebbar ist.Drain arrangement (2), in particular for drainage of a walk-in shower area, comprising a drain element (3), the drain element (3) having a bearing surface (9) for receiving tiles, a drain area (6) with an opening (7) for drainage and one Fastening section (14) for fastening the drainage element (3) to a wall, the drainage area (6) being surrounded by the support surface (9) at least on the sides that are remote from the fastening section (14), and a closing profile (4 ), which can be placed on the support surface (9) and is used for laying tiles, the end profile (4) being displaceable relative to the fastening section (14).

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Ablaufanordnung, insbesondere zur Entwässerung eines bodengleichen Duschbereichs.The present invention relates to a drainage arrangement, in particular for draining a floor-level shower area.
  • Aus der DE 20 2009 003 121 U1 ist eine befliesbare Stützvorrichtung mit einer Stützplatte bekannt. Die Stützplatte hat eine Auflagefläche zur Aufnahme von Fliesen, einen Ablaufbereich mit einer Ausnehmung zur Aufnahme eines Ablaufs und eine Estricharmierung zum Verankern der Stützplatte in einem Estrich. Zwischen der Auflagefläche und dem Ablaufbereich ist eine Anflieskante vorgesehen.From the DE 20 2009 003 121 U1 is a tileable support device with a support plate known. The support plate has a support surface for receiving tiles, a drain area with a recess for receiving a drain and Estricharmierung for anchoring the support plate in a screed. Between the support surface and the drainage area a tipping edge is provided.
  • Aus der EP 1 287 213 B1 ist ein Bodenablauf zur Verwendung an einer Wand in einem befliesbaren Nassbereich bekannt. Der Bodenablauf hat ein Unterteil mit einer Abflussöffnung, eine Rückwand, zwei Seitenwände und ein vorderes horizontales Flanschteil. Das Unterteil, welches mit den Seitenwänden, der Rückwand und der Vorderwand eine Rinne bildet, erstreckt sich zwischen den Seitenwänden. Die Rückwand hat Bohrungen zur Befestigung an einer Gebäudewand. Ein Gitter ist vorgesehen, das die Abflussöffnung bedeckt.From the EP 1 287 213 B1 For example, a floor drain for use on a wall in a tileable wet area is known. The floor drain has a base with a drain opening, a rear wall, two side walls and a front horizontal flange part. The lower part, which forms a channel with the side walls, the rear wall and the front wall, extends between the side walls. The back wall has holes for attachment to a building wall. A grid is provided covering the drainage opening.
  • Aus der EP 1 782 721 A2 ist ein Duschtassenelement mit einem plattenförmigen Trägerelement bekannt. Das Trägerelement hat eine Aussparung, in die eine Duschrinne oder ein dreieckiger Bodenablauf eingesetzt wird. Der dreieckige Bodenablauf weist eine dreieckige Mulde auf, in der ein dreieckiger Rahmen mit einem darin einsetzbaren dreieckigen Rost aufgenommen werden kann. Der Bodenablauf hat zwei nach oben abgewinkelte Sockelabschnitte, die zur Abdichtung der Raumecke gegen Eindrigen von Nässe dienen, sowie einen nach vorne gerichteten Flansch.From the EP 1 782 721 A2 is a shower tray element with a plate-shaped support member known. The support element has a recess into which a shower channel or a triangular floor drain is inserted. The triangular floor drain has a triangular trough in which a triangular frame can be received with a triangular grid insertable therein. The floor drain has two upwardly angled base sections, which serve to seal the corner of the room against the ingress of moisture, as well as a forwardly directed flange.
  • Bodenebene Duschen haben den Vorteil, daß sie stufenlos und daher leicht zugänglich sind. Weiter lassen sich Duschbereiche auch abweichend von den genormten Abmaßen für Duschtassen realisieren. Allerdings gestaltet sich das Nachrüsten von Bäder mit einer bodenebenen Dusche unter Umständen als schwierig oder unmöglich, da nicht genügend Bauraum für die Abwasserleitungen und den Siphon zur Verfügung stehen. Bei bestehenden Ablaufvorrichtungen für bodenebene Duschen ist eine Anpassung an bestehende Bauraumverhältnisse, wenn überhaupt, nur sehr begrenzt möglich.Floor-level showers have the advantage that they are stepless and therefore easily accessible. Furthermore, shower areas can also be realized deviating from the standardized dimensions for shower trays. However, retrofitting bathrooms with a floor-level shower may be difficult or impossible because there is not enough space for the drains and the siphon. In existing drainage devices for floor-level showers, an adaptation to existing space conditions, if at all, only very limited possible.
  • Der vorliegenden Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, eine Bodenablaufanordnung, insbesondere zur Entwässerung eines bodengleichen Duschbereichs, vorzuschlagen, die einen flachen Aufbau aufweist und eine einfache Anpassung an vorliegende Installationsgegebenheiten und unterschiedliche Fliesendicken ermöglicht.The present invention is therefore based on the object, a floor drain arrangement, in particular for dewatering a floor-level shower area to propose, which has a flat structure and allows easy adaptation to existing installation conditions and different tile thicknesses.
  • Die Lösung besteht in einer Ablaufanordnung, insbesondere zur Entwässerung eines ebenerdigen Duschbereichs, umfassend ein Ablaufelement, wobei das Ablaufelement eine Auflagefläche zur Aufnahme von Fliesen, einen Ablaufbereich mit einer Öffnung zur Entwässerung und einen Befestigungsabschnitt zum Befestigen des Ablaufelements an einer Wand aufweist; wobei der Ablaufbereich zumindest an den Seiten, die entfernt vom Befestigungsabschnitt liegen, von der Auflagefläche umgeben ist; und ein Abschlussprofil, das auf die Auflagefläche aufsetzbar ist, wobei das Abschlussprofil relativ zum Befestigungsabschnitt verschiebbar ist.The solution consists in a drainage arrangement, in particular for draining a walk-in shower area, comprising a drainage element, wherein the drainage element has a support surface for receiving tiles, a drainage area with an opening for drainage and a mounting portion for securing the drainage element to a wall; wherein the drainage area is surrounded by the support surface at least on the sides remote from the attachment portion; and an end profile, which is placed on the support surface, wherein the end profile is displaceable relative to the attachment portion.
  • Mit vom Befestigungsabschnitt entfernten Seiten des Ablaufbereichs sind insbesondere die Seiten gemeint, die nicht unmittelbar zwischen Ablaufbereich und Befestigungsabschnitt liegen, sondern die in Längserstreckung des Ablaufelements seitlich benachbart zum Befestigungsabschnitt liegen und die auf der dem Befestigungsabschnitt gegenüberliegenden Seite des Ablaufs liegen. Vorzugsweise ist der Ablaufbereich vollständig innerhalb der Auflagefläche angeordnet, das heißt der Ablaufbereich ist rundherum von der Auflagefläche umgeben.With sides of the drainage area remote from the fastening section, the pages are meant in particular which do not lie directly between the drainage area and the fastening section but lie laterally adjacent to the fastening section in the longitudinal extension of the drainage element and which lie on the side of the drain opposite the fastening section. Preferably, the drainage area is arranged completely within the support surface, that is to say the drainage area is surrounded all around by the support surface.
  • Der Vorteil der erfindungsgemäßen Ablaufanordnung besteht darin, dass diese an jeder gewünschten Stelle an der Wand eines Duschbereichs angebracht werden kann, wobei sich mit Hilfe des Abschlussprofils in vorteilhafter Weise eine individuelle Anpassung an die Fliesendicke der Wandbefliesung vornehmen lässt. Zur Montage wird das Ablaufelement zunächst an der Wand angebracht. Dies geschieht über den Befestigungsabschnitt, welcher flanschartig mit einem Winkel von etwa 90° von der Auflagefläche absteht, beispielsweise mittels in die Wand einzudrehenden Schrauben. Das Ablaufelement wird vorzugsweise zusätzlich nach unten durch geeignete Abstützelemente, beispielsweise spezielle Fußelemente oder durch Eingießen in Estrich abgestützt. Nach dem Abdichten des Befestigungsabschnitts gegenüber der Wand, beispielsweise mittels eines geeigneten Dichtbandes, wird die Wand bis über den Befestigungsabschnitt verfliest. Nach dem Verfliesen der Wand kann das Abschlussprofil an die verflieste Wand angelegt werden und bildet so, gemeinsam mit der verfliesten Wand, einen Rahmen um den Ablaufbereich. Der Rahmen bzw. das Abschlussprofil dient als Anflieskante für die auf der Auflagefläche zu verklebenden Fliesen. Dabei werden die Fliesen vorzugsweise so verlegt, dass sie mit ihrer vollen Grundfläche auf der Auflagefläche aufliegen.The advantage of the drainage arrangement according to the invention is that it can be attached to any desired location on the wall of a shower area, which can be made with the help of the final profile advantageously an individual adaptation to the tile thickness of Wandbefiltung. For installation, the drainage element is first attached to the wall. This is done via the attachment portion which protrudes like a flange at an angle of about 90 ° from the support surface, for example by means of screws to be screwed into the wall. The drainage element is preferably additionally supported downwards by suitable support elements, for example special foot elements or by pouring into screed. After sealing the fastening portion with respect to the wall, for example by means of a suitable sealing tape, the wall is tiled up over the attachment portion. After tiling the wall, the end profile can be applied to the tiled wall and, together with the tiled wall, form a frame around the drainage area. The frame or the end profile serves as a tiling edge for the tiles to be bonded to the support surface. The tiles are preferably laid so that they rest with their full base on the support surface.
  • Die Anbindung des Ablaufelements auf dem Boden kann auf mehrere Arten erfolgen. Nach einer ersten Möglichkeit kann das Ablaufelement mit einer Duschplatte verbunden werden, beispielsweise mittels Kleber oder Schrauben, die wiederum auf dem Boden abgestützt ist. Dabei kann die Duschplatte mit einem geeigneten Gestell auf dem Boden angebracht werden oder unmittelbar auf dem Boden befestigt werden. In verbundenem Zustand von Duschplatte und Ablaufelement liegen die Oberfläche der Duschplatte und die Auflagefläche des Ablaufelements zumindest weitestgehend in einer Ebene und bilden die zu verfliesende Bodenfläche. Vor dem Verfliesen wird die Verbindungsstelle zwischen dem Ablaufelement und der Duschplatte abgedichtet, beispielsweise mittels eines geeigneten Dichtbands. Nach einer zweiten Möglichkeit kann das Ablaufelement in den Estrich eingegossen werden.The connection of the drainage element on the floor can be done in several ways. According to a first possibility, the drainage element can be connected to a shower plate, for example by means of glue or screws, which in turn is supported on the floor. It can with the shower plate be mounted on the ground or fixed directly to the ground. In the connected state of shower plate and drain element, the surface of the shower plate and the support surface of the drain element are at least largely in one plane and form the floor surface to be tiled. Before tiling the joint between the drainage element and the shower plate is sealed, for example by means of a suitable sealing tape. After a second possibility, the drainage element can be poured into the screed.
  • Zum Verbinden des Ablaufelements mit der Duschplatte bzw. dem Estrich weist das Ablaufelement an seiner dem Befestigungsabschnitt entgegengesetzten Seite vorzugsweise einen Verbindungsabschnitt auf. Dieser ist insbesondere als abgewinkelter Randbereich des Ablaufelements gestaltet, der besonders bevorzugt eine weitere Abwinklung aufweist, die sich im wesentlichen parallel zur Auflagefläche erstreckt. Der Verbindungsabschnitt wird nach der ersten Möglichkeit mit der Duschplatte verbunden, beispielsweise mittels Schrauben oder Kleber. Nach der zweiten Möglichkeit wird der Verbindungsabschnitt beim Eingießen in den Estrich eingeschlossen.For connecting the drainage element to the shower plate or the screed, the drainage element preferably has a connecting section on its side opposite the fastening section. This is designed in particular as an angled edge region of the drainage element, which particularly preferably has a further bend, which extends substantially parallel to the support surface. The connecting portion is connected after the first possibility with the shower plate, for example by means of screws or glue. After the second possibility, the connecting section is enclosed in the screed during pouring.
  • Nach einer bevorzugten Ausgestaltung ist das Abschlussprofil so gestaltet, dass es in aufgesetztem Zustand den Ablaufbereich zumindest größtenteils einrahmt. Damit ist gemeint, dass das Abschlussprofil den Ablaufbereich zu wenigstens 50% umgibt. Dabei kann nach einer ersten Möglichkeit vorgesehen sein, dass das Abschlussprofil rahmenförmig gestaltet ist, das heißt umlaufend geschlossen ist, so dass es den Ablaufbereich in aufgesetztem Zustand vollständig umgibt. Nach einer zweiten Möglichkeit kann vorgesehen sein, dass das Abschlussprofil zum Befestigungsabschnitt hin offen ist und den Ablaufbereich im übrigen einrahmt, das heißt an den übrigen Seiten außer der dem Befestigungsabschnitt zugewandten Seite.According to a preferred embodiment, the end profile is designed so that it at least largely framed the drainage area in the attached state. By this is meant that the final profile surrounds the drain area to at least 50%. It can be provided according to a first possibility that the end profile is designed frame-shaped, that is circumferentially closed, so that it completely surrounds the drain area in the attached state. According to a second possibility, provision may be made for the end profile to be open toward the fastening section and for the rest to be framed, that is to say on the remaining sides except for the side facing the fastening section.
  • ist das Abschlussprofil in Draufsicht betrachtet zumindest etwa U-förmig gestaltet. Dabei meint U-förmig, dass das Abschlussprofil zu einer Seite hin offen ist. Der Ablaufbereich hat vorzugsweise eine etwa rechteckige Grundform, so dass das Abschlussprofil drei Anflieskanten bildet, und zwar jeweils eine seitlich benachbart zum Ablaufbereich und eine auf der von der Wand entfernt liegenden Seite des Ablaufbereichs. Die Anflieskanten des Abschlussprofils dienen vorteilhaft zur geraden Anlage von Fliesen an diese Anflieskante. In Konkretisierung weist das Abschlussprofil zwei zueinander parallel verlaufende erste Profilabschnitte und einen diese miteinander verbindenden zweiten Profilabschnitt auf, wobei der zweite Profilabschnitt senkrecht zu den beiden ersten Profilabschnitten verläuft. Die Länge der Profilabschnitte ist inbesondere an die Größe des Ablaufbereichs angepasst. Bei einem länglichen Ablaufbereich ergibt sich somit, dass die freien ersten Profilabschnitte kürzer sind, als der mittlere zweite Profilabschnitt.the end profile viewed in plan view is at least approximately U-shaped. In this case, U-shaped means that the end profile is open to one side. The drainage area preferably has an approximately rectangular basic shape, so that the end profile forms three attachment edges, one laterally adjacent to the drainage area and one on the side remote from the wall of the drainage area. The Anflieskanten the final profile are used advantageously for the straight plant of tiles to this tiling. In concrete terms, the end profile has two first profile sections extending parallel to one another and a second profile section connecting them to one another, wherein the second profile section runs perpendicular to the two first profile sections. The length of the profile sections is adapted in particular to the size of the drainage area. In the case of an elongate drainage area, it follows that the free first profile sections are shorter than the middle second profile section.
  • Besonders günstig ist es, wenn die Länge der ersten Profilabschnitte des Abschlussprofils zumindest etwa der Breite des Ablaufbereichs entspricht, insbesondere innerhalb eines Bereichs der Breite plus minus 20% der Breite liegt, besonders bevorzugt innerhalb eines Bereichs der Breite plus minus 10% der Breite. Die Länge des zweiten Profilabschnitts ist vorzugsweise größer ist als die Länge des Ablaufbereichs in Längsrichtung des Ablaufelements. Hierdurch ergibt sich ein optisch ansprechendes, schlankes Erscheinungsbild des von Fliesen eingefassten Ablaufbereichs. Das Abschlussprofil ist vorzugsweise aus einem nichtrostenden Material hergestellt ist, insbesondere aus Edelstahl oder einem geeigneten Kunststoff.It is particularly favorable if the length of the first profile sections of the end profile corresponds at least approximately to the width of the drainage area, in particular within a range of the width plus minus 20% of the width, particularly preferably within a range of the width plus minus 10% of the width. The length of the second profile section is preferably greater than the length of the drainage region in the longitudinal direction of the drainage element. This results in a visually appealing, slim appearance of the tiled drainage area. The end profile is preferably made of a stainless material, in particular of stainless steel or a suitable plastic.
  • Nach einer bevorzugten Weiterbildung sind Führungsmittel vorgesehen, welche in aufgesetztem Zustand des Abschlussprofils eine lineare Verschiebung des Abschlussprofils relativ zum Ablaufelement senkrecht zum Befestigungselement ermöglichen. Dabei verlaufen die Führungsmittel rechtwinklig zum Befestigungselement, so dass beim Verschieben des Abschlussprofils stets eine rechtwinklige Ausrichtung der ersten Profilabschnitte zur Wand bzw. eine parallele Ausrichtung des mittleren Profilabschnitts gewährleistet ist. Die Führungsmittel können beispielsweise durch eine oder zwei Aufkantungen oder Sicken gebildet sein, die in das Ablaufelement insbesondere umformend eingearbeitet werden können. Vorzugsweise sind zu beiden Seiten des Ablaufbereichs entsprechende Führungsmittel vorgesehen, so dass beide erste Profilabschnitte entsprechend linear geführt bzw. verschiebbar sind. Hiermit wird eine besonders zuverlässige Ausrichtung des Abschlussprofils relativ zum Befestigungsabschnitt bzw. zur Auflagefläche gewährleistet.According to a preferred refinement, guide means are provided which, in the attached state of the end profile, permit a linear displacement of the end profile relative to the drainage element perpendicular to the fastening element. In this case, the guide means are perpendicular to the fastening element, so that when moving the end profile is always a rectangular orientation of the first profile sections to the wall or a parallel orientation of the middle profile section is ensured. The guide means may be formed, for example, by one or two upstands or beads, which can be incorporated into the drainage element in particular reshaping. Preferably, corresponding guide means are provided on both sides of the drainage area, so that both first profile sections are linearly guided or displaceable. This ensures a particularly reliable alignment of the end profile relative to the attachment portion or the support surface.
  • Nach einer bevorzugten Ausgestaltung ist der Ablaufbereich gegenüber der Auflagefläche vertieft, und insbesondere wannenförmig gestaltet. Dabei verläuf die Haupterstreckungsrichtung des wannenförmigen Ablaufbereichs insbesondere parallel zum Befestigungsabschnitt. Mit wannenförmig ist gemeint, dass die Tiefe des Ablaufbereichs zu den Seiten hin abnimmt, insbesondere stetig abnimmt. Durch einen vertieften Ablaufbereich lässt sich hier eine Abdeckplatte einsetzen, die in eingesetztem Zustand eben mit der Duschfläche ist. Hiermit wird ein optisch ansprechendes Erscheinungsbild erreicht. Für eine gute Entwässerung ist es günstig, wenn der der Ablaufbereich in Richtung zur Öffnung ein Gefälle aufweist. Dabei liegt die Öffnung vorzugsweise zumindest etwa mittig innerhalb des Ablaufbereichs, so dass das Wasser von beiden Seiten zur Öffnung hin und in diese einströmen kann. Die Grundform des Ablaufbereichs ist, in Draufsicht betrachtet, zumindest etwa rechteckig, wobei die Erstreckung in Längserstreckung, das heißt parallel zur Wand, um ein Vielfaches größer ist als die Erstreckung von der Wand weg.According to a preferred embodiment, the drainage area is recessed relative to the support surface, and in particular trough-shaped. In this case, the main direction of extension of the trough-shaped discharge region runs in particular parallel to the attachment section. With trough-shaped is meant that the depth of the drainage area decreases toward the sides, in particular decreases steadily. Through a recessed drainage area can here use a cover plate, which is in the inserted state even with the shower surface. This achieves a visually appealing appearance. For a good drainage, it is advantageous if the drainage area in the direction of the opening has a slope. In this case, the opening is preferably located at least approximately in the middle of the discharge area, in this case that the water can flow in and out of the opening from both sides. The basic shape of the drainage area is, viewed in plan view, at least approximately rectangular, wherein the extent in the longitudinal extent, that is parallel to the wall, is many times greater than the extension away from the wall.
  • Die Grundform des Ablaufelements ist, in Draufsicht betrachtet, vorzugsweise ebenfalls rechteckig. Damit lässt sich das Ablaufelement in vorteilhafter Weise als Umformteil aus Blech herstellen, wobei der Befestigungsabschnitt und der Verbindungsabschnitt durch Biegeoperationen erzeugt werden können. Der Ablaufbereich kann, sofern er vertieft ist, durch einen Prägeschritt erfolgen. Die den Ablaufbereich umgebende Auflagefläche ist bevorzugt zumindest weitestgehend eben, so dass sie sich einfach verfliesen lässt. Das Ablaufelement ist nach einer bevorzugten Ausgestaltung einteilig gestaltet. Dabei ist das Ablaufelement vorzugsweise umformend aus Blech, und zwar aus einem nichtrostenden Material hergestellt ist, insbesondere aus Edelstahl.The basic shape of the drainage element, when viewed in plan view, preferably also rectangular. Thus, the drainage element can be produced in an advantageous manner as a formed part of sheet metal, wherein the fastening portion and the connecting portion can be produced by bending operations. The drain area can, if it is deepened, be made by an embossing step. The support surface surrounding the drainage area is preferably at least largely flat so that it can easily be tiled. The drainage element is designed in one piece according to a preferred embodiment. In this case, the drainage element is preferably transforming from sheet metal, and indeed is made of a stainless material, in particular of stainless steel.
  • Es ist nach einer günstigen Weiterbildung vorgesehen, dass die endseitigen Bereiche der Auflagefläche, im Längsschnitt durch das Ablaufelement betrachtet, jeweils eine kleinere Länge haben, als der Ablaufbereich. Mit endseitigen Bereichen sind die Bereiche gemeint, die in Längsrichtung des Ablaufelement an den Enden seitlich benachbart, zum Ablaufbereich angeordnet sind. Dadurch, dass die endseitigen Bereiche kürzer sind, als die Länge des Ablaufbereichs, ergibt sich eine schlanke, rinnenartige Optik. Es ist weiter in günstiger Weise vorgesehen, dass der duschseitige Bereich der Auflagefläche, im Querschnitt durch das Ablaufelement betrachtet, eine größere Breite aufweist, als die halbe Breite des Ablaufbereichs, insbesondere als die volle Breite des Ablaufbereichs. Mit duschseitiger Bereich ist der Bereich gemeint, der entfernt vom Befestigungsabschnitt liegt. Dadurch, dass dieser duschseitige Bereich relativ breit ausgebildet ist, ist unterhalb dieses Bereichs ausrechend Platz, insbesondere hinsichtlich der Breite und Höhe, für ein Abflussrohr gegeben, das vom Ablauf in die Wand führt. Dies gilt, je nach Führung der Abflussrohre auch für die seitlichen Bereiche. Außerdem bilden die den Ablaufbereich umgebenden seitlichen Bereiche und der duschseitige Bereich eine eine ausreichend große Fläche zum Aufsetzen des Abschlussprofils und zum Befließen.It is provided according to a favorable development that the end-side areas of the support surface, viewed in longitudinal section through the drainage element, each have a smaller length than the drainage area. By end-side regions are meant the regions which are laterally adjacent to the drainage region in the longitudinal direction of the drainage element. The fact that the end-side areas are shorter than the length of the drainage area, results in a slim, channel-like appearance. It is further provided in a favorable manner that the shower-side region of the support surface, viewed in cross section through the drainage element, has a greater width than half the width of the drainage region, in particular as the full width of the drainage region. By shower-side area is meant the area that lies away from the attachment section. Due to the fact that this shower-side area is made relatively wide, there is sufficient space below this area, in particular with regard to the width and height, for a drainage pipe leading from the outlet into the wall. This also applies to the lateral areas, depending on the guidance of the drainage pipes. In addition, the lateral areas surrounding the drainage area and the shower-side area form a sufficiently large area for placing the end profile and for fastening.
  • Nach einer bevorzugten Ausgestaltung hat die Öffnung zur Entwässerung zumindest zwei einander gegenüberliegende, parallel zueinander verlaufende Seitenränder. Hierdurch ergibt sich eine an die etwa rechteckige Wannenform bzw. Rinnenform des Ablaufbereichs angepasste Optik. Insbesondere ist vorgesehen, dass die Öffnung, in Draufsicht betrachtet, zumindest etwa rechteckig gestaltet ist.According to a preferred embodiment, the opening for dewatering has at least two mutually opposite, mutually parallel side edges. This results in an approximately matched to the approximately rectangular trough shape or channel shape of the drain area optics. In particular, it is provided that the opening, viewed in plan view, is designed at least approximately rectangular.
  • In bevorzugter Weiterbildung ist eine Siphonanordnung vorgesehen, die am Ablaufbereich mit dem Ablaufelement verbindbar ist. Die Siphonanordnung dient als Geruchverschluss gegenüber einem mit dem Siphon zu verbindenden Ablaufrohr. In Draufsicht hat der Siphon eine zumindest weitesgehend rechteckige Grundform. Damit ist er in günstiger Weise an eine rechteckige Grundflorm des Ablaufbereichs bzw. der dann vorgesehenen Öffnung angepasst. Die Siphonanordnung umfasst vorzugsweise ein Gehäuseteil mit einem Flanschabschnitt, an dem Befestigungsmittel zum Befestigen mit dem Ablaufelement ausgebildet sind. In dem Gehäuseteil ist insbesondere ein Ablaufteil lösber eingesetzt, durch die das Wasser zur Entwässerung fließt.In a preferred development, a siphon arrangement is provided, which is connectable to the drainage area with the drainage element. The siphon arrangement serves as a trap against a drain pipe to be connected to the siphon. In plan view, the siphon has an at least largely rectangular basic shape. He is thus adapted in a favorable manner to a rectangular Grundflorm the drain area or the then provided opening. The siphon assembly preferably comprises a housing part with a flange portion, on which fastening means are designed for fastening to the drainage element. In the housing part, in particular, a drain part is used lösber through which the water flows for drainage.
  • Nach einer bevorzugten Ausgestaltung weist die Ablaufanordnung ein Abdeckelement auf, das auf den Ablaufbereich aufsetzbar ist, wobei das Abdeckelement in aufgesetztem Zustand zumindest die Öffnung des Ablaufbereichs abdeckt. Die Grundform des Abdeckelements entspricht, in Draufsicht betrachtet, zumindest etwa der Grundform des Ablaufbereichs. Vorzugsweise weist das Abdeckelement mehrere Abstandshalter auf, mit denen das Abdeckelement in aufgesetztem Zustand gegenüber einer Seitenwandung des Ablaufbereichs auf Abstand gehalten ist. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass zwischen dem Seitenrand des Ablaufbereichs und dem Abeckelement ein ausreichend großer und über der Länge gleichmäßig breiter Spalt gebildet ist, durch den das Wasser in den Ablaufbereich einfließen kann.According to a preferred embodiment, the drainage arrangement has a covering element, which can be placed on the drainage area, the covering element covering at least the opening of the drainage area in the mounted state. The basic shape of the cover corresponds, viewed in plan view, at least approximately the basic shape of the drainage area. Preferably, the cover member has a plurality of spacers with which the cover is held in the mounted state with respect to a side wall of the drainage area at a distance. In this way it is ensured that between the side edge of the drainage area and the check-off element a sufficiently large and over the length uniformly wide gap is formed, through which the water can flow into the drainage area.
  • Nach einer bevorzugten Ausgestaltung ist das Abdeckelement deckelförmig gestaltet. Insbesondere hat das Abdeckelement auf einer ersten Seite eine zumindest weitestgehend ebene Oberfläche und auf der entgegengesetzten zweiten Seite eine Vertiefung mit einem umlaufenden Kragen. In die Vertiefung können Fliesen eingesetzt werden, beispielsweise dieselben, mit denen der Duschbereich verfliest wird. Durch die deckelförmige Ausgestaltung kann das Abdeckelement, je nach Kundenwunsch, beidseitig verwendet werden, und zwar entweider mit „Edelstahl”-Optik oder mit „Fliesen”-Optik. Vorzugsweise ist das Abdeckelement aus einem nichtrostenden Material hergestellt, insbesondere aus Edelstahl. Besonders günstig ist eine umformende Herstellung aus Blechmaterial.According to a preferred embodiment, the cover is designed cover-shaped. In particular, the cover has on a first side an at least largely flat surface and on the opposite second side of a recess with a circumferential collar. In the recess tiles can be used, for example, the same with which the shower area is tiled. Due to the lid-shaped design, the cover can be used on both sides, depending on the customer, entweider with "stainless steel" optics or with "tile" optics. Preferably, the cover is made of a stainless material, in particular stainless steel. Particularly favorable is a forming production of sheet material.
  • Im Ablaufbereich, insbesondere um die Öffnung herum, sind vorzugsweise mehrere Abstützelemente vorgesehen, gegen die das Abdeckelement in aufgesetztem Zustand in vertikale Richtung abgestützt ist. Über die Abstützelemente werden in die Abdeckplatte eingeleitete Kräfte auf das Ablaufelement und von dort in den Boden eingeleitet. Die Abstützelemente umfassen vorzugsweise einen mit dem Abdeckelement verbundenen Grundkörper sowie einen mit dem Grundkörper verbindbaren elastischen Körper, wobei das Abdeckelement in aufgesetztem Zustand mit dem elastischen Körper in Anlage ist. Mit den elastischen Elementen wird verhindert, dass Körperschall von dem Abdeckelement auf das Ablaufelement übertragen wird.In the discharge area, in particular around the opening, a plurality of support elements are preferably provided, against which the cover is supported in the mounted state in the vertical direction. About the support elements introduced into the cover plate forces on the drainage element and from there into the ground initiated. The support elements preferably comprise a main body connected to the cover element and an elastic body which can be connected to the main body, wherein the cover element is in abutment with the elastic body in abutment. With the elastic elements prevents structure-borne noise is transmitted from the cover to the drainage element.
  • Ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel wird nachstehend anhand der Zeichnungsfiguren erläutert. Hierin zeigtA preferred embodiment will be explained below with reference to the drawing figures. Herein shows
  • 1 die erfindungsgemäße Ablaufanordnung als Zusammenbau in perspektivischer Ansicht; 1 the inventive drain assembly as an assembly in perspective view;
  • 2 das Ablaufelement der Ablaufanordnung aus 1 als Einzelheit in perspektivischer Ansicht; 2 the drain element of the drain assembly 1 as a detail in perspective view;
  • 3 das Abschlussprofil der Ablaufanordnung aus 1 als Einzelheit in perspektivischer Ansicht; 3 the end profile of the drain assembly 1 as a detail in perspective view;
  • 4 das Abdeckelement der Ablaufanordnung aus 1 in perspektivischer Ansicht von schräg oben; 4 the cover of the drain assembly 1 in a perspective view obliquely from above;
  • 5 das Abdeckelement der Ablaufanordnung aus 1 in perspektivischer Ansicht von schräg unten; 5 the cover of the drain assembly 1 in a perspective view obliquely from below;
  • 6 eine Siphonanordnung für die Ablaufanordnung gemäß 1 in perspektivischer Ansicht; 6 a siphon assembly for the drain assembly according to 1 in perspective view;
  • 7 die Siphonanordnung aus 6 im Längsschnitt; und 7 the siphon arrangement 6 in longitudinal section; and
  • 8 ein Abschlussprofil für die Ablaufanordnung aus 1 als Einzelheit in perspektivischer Ansicht in einer zweiten Ausführungsform. 8th a final profile for the drainage arrangement 1 as a detail in perspective view in a second embodiment.
  • Die 1 bis 7, die im folgenden zunächst gemeinsam beschrieben werden, zeigen eine Ablaufanordnung 2, insbesondere für eine ebenerdig einzubauende Dusche. Die Ablaufanordnung 2 umfasst ein Ablaufelement 3 zur Entwässerung eines Duschbereichs sowie ein Abschlussprofil 4, das auf das Ablaufelement 3 aufsetzbar ist und zum Anlegen von Fliesen dient. Es ist ferner bevorzugt ein Deckelelement 5 vorgesehen, das ebenfalls auf das Ablaufelement 3 aufgesetzt werden kann, um hier einen Ablaufbereich 6 beziehungsweise eine Öffnung 7 abzudecken. Es ist weiter bevorzugt eine Siphonanordnung 8 vorgesehen, die von unten mit dem Ablaufelement 3 im Bereich der Öffnung 7 an dieses angebracht wird und einen Geruchverschluss bildet.The 1 to 7 , which will be described together in the following, show a flow arrangement 2 , especially for a walk-in shower. The drainage arrangement 2 includes a drainage element 3 for draining a shower area and a finishing profile 4 that is on the drain element 3 can be placed and used to create tiles. It is also preferred a cover element 5 provided, which also on the drainage element 3 can be set to here a drain area 6 or an opening 7 cover. It is further preferred a siphon arrangement 8th provided from the bottom with the drainage element 3 in the area of the opening 7 attached to this and forms a smell trap.
  • Die Ablaufanordnung 2 beziehungsweise das Ablaufelement 3 können auf verschiedene Weisen in den Duschbereich integriert werden. Beispielsweise kann das Ablaufelement 3 mit einer Duschplatte verbunden werden, beispielsweise mittels Kleber oder Schrauben, wobei später die Duschplatte und das Ablaufelement 3 eine gemeinsame Ebene bilden, die verfliest werden kann. Alternativ kann das Ablaufelement auch im Estrich eingegossen werden, wobei die Oberfläche des Estrichs gemeinsam mit der ebenen Oberfläche des Ablaufelements 3 anschließend verfliest werden kann.The drainage arrangement 2 or the drainage element 3 can be integrated in the shower area in different ways. For example, the drain element 3 be connected to a shower plate, for example by means of adhesive or screws, with later the shower plate and the drainage element 3 form a common plane that can be tiled. Alternatively, the drainage element can also be cast in the screed, wherein the surface of the screed together with the flat surface of the drainage element 3 can then be tiled.
  • In 2 ist erkennbar, dass das Ablaufelement 3 neben dem Ablaufbereich 6 mit Öffnung 7 eine Auflagefläche 9 zur Aufnahme von Fliesen aufweist. Dabei bildet die Auflagefläche 9 zwei seitliche Bereiche 11, 12, die in Längsrichtung des Ablaufelements seitlich benachbart zum Ablaufbereich 6 angeordnet sind, sowie einen in montiertem Zustand von der Wand entfernt liegenden Bereich 13. Die seitlichen Bereiche 11, 12 und der vordere Bereich 13 schließen den Ablaufbereich 6 ein. Das Ablaufelement 3 hat ferner einen Befestigungsabschnitt 14, der zumindest weitestgehend senkrecht von der Auflagefläche 9 nach oben abgebogen ist. Der Befestigungsabschnitt 14, der auch als Befestigungsflansch bezeichnet werden kann, umfasst mehrere Befestigungsmittel 15, die in Form von Löchern gestaltet sind. Diese dienen zum befestigen des Befestigungsabschnitts 14 an einer Wand (nicht dargestellt), mittels Schrauben. Alternativ hierzu kann der Befestigungsabschnitt 14 auch mit der Wand verklebt werden. Zwischen dem Ablaufbereich 6 und dem Befestigungsabschnitt 14 ist ein schmaler Streifen 16 gebildet, der Teil der Auflagefläche 9 ist. Dieser Streifen 16 bleibt allerdings von den Bodenfliesen unverfliest. Vielmehr ragen nach dem Verfliesen der Wand bzw. des Befestigungsabschnitts 14 die Fliesen der untersten Fliesenreihe über diesen Streifen 16, wobei der Spalt zwischen der untersten Fliesenreihe der Wandbefliesung und dem Streifen 16 mit einer Dichtmasse bzw. Fugenmasse verfugt wird. An dem dem Befestigungsabschnitt 14 entfernten Ende wird das Ablaufelement 3 mittels geeigneter Fußelemente 10 gegenüber dem Boden abgestützt.In 2 it can be seen that the drainage element 3 next to the drainage area 6 with opening 7 a support surface 9 for receiving tiles. The bearing surface forms 9 two lateral areas 11 . 12 in the longitudinal direction of the drainage member laterally adjacent to the drainage area 6 are arranged, as well as a mounted in the mounted state of the wall area 13 , The side areas 11 . 12 and the front area 13 close the drain area 6 one. The drainage element 3 also has a mounting portion 14 at least substantially perpendicular to the support surface 9 bent to the top. The attachment section 14 , which may also be referred to as a mounting flange, comprises a plurality of fastening means 15 , which are designed in the form of holes. These serve to secure the mounting portion 14 on a wall (not shown), by means of screws. Alternatively, the attachment portion 14 also be glued to the wall. Between the drain area 6 and the attachment portion 14 is a narrow strip 16 formed, the part of the bearing surface 9 is. This strip 16 however, remains unaffected by the floor tiles. Rather protrude after tiling the wall or the mounting portion 14 the tiles of the bottom tile row over this strip 16 , wherein the gap between the bottom row of tiles of Wandbefiltung and the strip 16 is grouted with a sealant or grout. At the attachment portion 14 the far end becomes the drain element 3 by means of suitable foot elements 10 supported against the ground.
  • An seinem zum Befestigungsabschnitt 14 entfernten Ende hat das Ablaufelement 3 einen Verbindungsabschnitt 17, welcher gegenüber der Auflagefläche 9 mit einem ersten Teilabschnitt 18 nach vertikal unten und mit einem zweiten endseitigen Teilabschnitt 19 zumindest weitestgehend parallel zur Auflagefläche 9 abgewinkelt ist. Der Verbindungsabschnitt 17 dient zum Verbinden des Ablaufelements 3 an ein Traggestell beziehungsweise eine Duschplatte oder einen Estrich (nicht dargestellt).At his to the attachment section 14 far end has the drain element 3 a connection section 17 , which opposite the support surface 9 with a first section 18 to vertically below and with a second end-side section 19 at least largely parallel to the support surface 9 is angled. The connecting section 17 serves to connect the drainage element 3 to a support frame or a shower plate or screed (not shown).
  • Die Verbindung mit dem Traggestell oder der Duschplatte kann mittels einer Verschraubung vorgenommen werden. Hierfür hat der Abschnitt 17 mehrere Bohrungen 20, durch die die Schrauben (nicht dargestellt) eingeschraubt werden können.The connection with the support frame or the shower plate can by means of a screw be made. For this has the section 17 several holes 20 through which the screws (not shown) can be screwed.
  • Es ist insbesondere in 3 erkennbar, dass das Abschlussprofil 4 in Draufsicht betrachtet etwa C-förmig gestaltet ist. Dabei umfasst das Abschlussprofil 4 zwei zueinander parallel verlaufende kürzere erste Profilabschnitte 22, 23 und einen diese miteinander verbindende zweiten Profilabschnitt 24, der im rechten Winkel zu den beiden ersten Profilabschnitten 22, 23 verläuft. Der zweite Profilabschnitt 24 ist um ein vielfaches länger als die endseitigen Profilabschnitte 22, 23. Insgesamt ist das Abschlussprofil 4 hinsichtlich seiner Form an die Form des Ablaufbereichs 6 des Ablaufelements 3 angepasst. Dabei sind die Längen der Profilabschnitte so gestaltet, dass die endseitigen ersten Profilabschnitte 22, 23 auf den seitlichen Bereichen 11, 12 der Auflagefläche 9 aufliegen, während der lange zweite Profilabschnitt 24 auf dem Bereich 13 aufliegt. Die drei Profilabschnitte 22, 23, 24 bilden jeweils Anflieskanten, an die Fliesen angelegt werden können, so dass das Fliesenbild hier einen sauberen Abschluss erhält. Bodenseitig haben die drei Profilabschnitte 22, 23, 24 jeweils einen Flanschabschnitt 25, 26, 27, der mit der Auflagefläche 9 des Ablaufelements 3 verbunden wird, und zwar durch einen Spezialkleber oder Fliesenkleber.It is especially in 3 recognizable that the final profile 4 viewed in plan view is designed approximately C-shaped. This includes the final profile 4 two mutually parallel shorter first profile sections 22 . 23 and a second profile section interconnecting these 24 which is at right angles to the first two profile sections 22 . 23 runs. The second profile section 24 is many times longer than the end profile sections 22 . 23 , Overall, the final profile 4 in terms of its shape to the shape of the drainage area 6 of the drain element 3 customized. The lengths of the profile sections are designed so that the end-side first profile sections 22 . 23 on the side areas 11 . 12 the bearing surface 9 rest during the long second profile section 24 on the area 13 rests. The three profile sections 22 . 23 . 24 In each case, tiling edges form, to which tiles can be applied, so that the tile image here receives a clean finish. Bodenseitig have the three profile sections 22 . 23 . 24 each a flange section 25 . 26 . 27 that with the support surface 9 of the drain element 3 is connected, through a special adhesive or tile adhesive.
  • Der Vorteil des Abschlussprofils 4 liegt darin, dass dieses lose auf die Auflagefläche 9 des Ablaufelements 3 aufgesetzt und in Richtung senkrecht zur Wand beziehungsweise von dieser weg in die gewünschte Position verschoben werden kann. Auf diese Weise kann eine Anpassung an die Fliesendicke der auf die Wand aufzubringenden Fliesen beziehungsweise generell auf die Wandebene, auch wenn diese nicht verfliest wird, vorgenommen werden. Auch eine gewisse Justierung in seitlicher Richtung, das heißt parallel zur Wand ist ebenso möglich, um das Abschlussprofil 4 gegenüber dem Ablaufbereich 6 mittig auszurichten. Für eine genaue Ausrichtung des Abschlussprofils 4 gegenüber dem Ablaufelement 3 ist es günstig, wenn Führungsmittel vorgesehen sind, die in aufgesetztem Zustand des Abschlussprofils 4 eine lineare Verschiebung relativ zur Wand beziehungsweise zum Befestigungsabschnitt 14 erlauben. Diese Führungsmittel (nicht dargestellt) können beispielsweise durch Aufkantungen gebildet werden, die in das Ablaufelement 3 eingearbeitet werden können, und entlang derer die endseitigen ersten Profilabschnitte 22, 23 geführt werden können.The advantage of the final profile 4 lies in the fact that this is loose on the support surface 9 of the drain element 3 placed on and can be moved in the direction perpendicular to the wall or away from this in the desired position. In this way, an adaptation to the tile thickness of the applied to the wall tiles or generally on the wall level, even if it is not tiled, be made. Also, a certain adjustment in the lateral direction, that is parallel to the wall is also possible to the end profile 4 opposite the drain area 6 centered. For precise alignment of the end profile 4 opposite the drainage element 3 it is advantageous if guide means are provided, which in the attached state of the end profile 4 a linear displacement relative to the wall or to the attachment portion 14 allow. These guide means (not shown) can be formed, for example by Aufkantungen that in the drain element 3 can be incorporated, and along which the end-side first profile sections 22 . 23 can be performed.
  • Die 4 und 5, welche im folgenden gemeinsam beschrieben werden, zeigen das Abdeckelement 5, welches auf den Ablaufbereich 6 aufgesetzt werden kann, um diesen und die hierin liegende Öffnung 7 abzudecken. Es ist erkennbar, dass die Grundform des Abdeckelements 5, in Draufsicht betrachtet, zumindest etwa der Grundform des Ablaufbereichs 6 entspricht. Vorliegend sind der Ablaufbereich 6 und das Abdeckelement 5 in Draufsicht etwa rechteckig gestaltet, wobei die kurzen Seiten 28 um ein vielfaches kürzer sind als die langen Seiten 29, so dass sich insgesamt ein rinnenartiges Erscheinungsbild ergibt. Es ist ferner erkennbar, dass das Abdeckelement 5 in den Eckbereichen mehrere Abstandhalter 30 aufweist. Die Abstandhalter 30 sind in Form von seitlich vorstehenden Nasen gebildet, die gegen entsprechende Abstützflächen des Ablaufbereichs 6 zur Anlage kommen, so dass das Abdeckelement 5 gegenüber dem Ablaufelement 3 beziehungsweise dem Ablaufbereich 6 zentriert angeordnet ist. Auf diese Weise ist zwischen den langen Kanten 29 des Abdeckelements 5 und den längsverlaufenden seitlichen Begrenzugskanten des Ablaufberiechs 6 jeweils ein Spalt von definierter Breite gebildet, durch den das Wasser zur Entwässerung in den Ablaufbereich 6 einlaufen kann.The 4 and 5 , which will be described together below, show the cover 5 pointing to the drain area 6 can be placed around this and the opening therein 7 cover. It can be seen that the basic shape of the cover 5 considered in plan view, at least about the basic shape of the drainage area 6 equivalent. In the present case are the drainage area 6 and the cover 5 designed in plan view approximately rectangular, with the short sides 28 are many times shorter than the long sides 29 , so that overall results in a trough-like appearance. It can also be seen that the cover element 5 several spacers in the corners 30 having. The spacers 30 are formed in the form of laterally projecting lugs, which are against corresponding support surfaces of the drainage area 6 come to rest so that the cover 5 opposite the drainage element 3 or the drain area 6 is arranged centered. This way is between the long edges 29 of the cover 5 and the longitudinal lateral Begrenzughskanten the Ablaufberiechs 6 each formed a gap of defined width, through which the water for drainage in the drain area 6 can run into.
  • Es ist in den 4 und 5 weiter erkennbar, dass das Abdeckelement 5 deckelförmig gestaltet ist. Auf einer ersten Seite hat das Abdeckelement 5 eine zumindest weitestgehend ebene Oberfläche 32. Auf der entgegengesetzten zweiten Seite hat das Abdeckelement 5 eine entsprechende Vertiefung 33, die von den Seitenkanten 28, 29 eingerahmt wird. Diese Ausgestaltung hat den Vorteil, dass das Abdeckelement 5, je nach Kundenwunsch, beidseitig verwendet werden kann. Sofern die Optik des Abdeckelements 5 sichtbar sein soll, beispielsweise eine Edelstahl”-Optik, wenn dieses aus Edelstahl gefertigt ist, wird das Abdeckelement 5 mit der Oberfläche 32 nach oben zeigend in den Ablaufbereich 6 eingesetzt. Sofern eine „Fliesen”-Optik gewünscht ist, wird das Abdeckelement mit der Oberfläche 32 nach unten zeigend in den Ablaufbereich 6 eingesetzt. Dabei wird die Vertiefung 33 vorher verfliest, beispielsweise mit den Fliesen, welche auch zum Verfliesen des Duschbereichs verendet werden.It is in the 4 and 5 further recognizable that the cover 5 is designed lid-shaped. On a first page has the cover 5 an at least largely flat surface 32 , On the opposite second side has the cover 5 a corresponding recess 33 from the side edges 28 . 29 is framed. This embodiment has the advantage that the cover 5 , depending on customer requirements, can be used on both sides. Unless the look of the cover 5 should be visible, for example, a stainless steel "optics, if this is made of stainless steel, the cover 5 with the surface 32 pointing upwards into the drainage area 6 used. If a "tile" look is desired, the cover will become the surface 32 pointing down into the drain area 6 used. This is the recess 33 previously tiled, for example with the tiles, which are also used for tiling the shower area.
  • Zur Abstützung des Abdeckelements 5 gegenüber dem Ablaufelement 3 sind mehrere Abstützelemente 21 vorgesehen, über die sich das Abdeckelement 5 in aufgesetztem Zustand nach unten hin gegenüber dem Ablaufelement 3 abstützen kann. Die Abstützelemente werden im Ablaufbereich 6, vorzugsweise um die Öffnung 7 herum, mit dem Ablaufelement 3 verbunden. Vorzugsweise handelt es sich bei den Abstützelementen um Plättchen aus einem nichtrostenden Material, beispielsweise Edelstahl. Auf diese kann ein elastisches Element, beispielsweise ein O-Ring aufgesetzt werden, wobei vorgesehen ist, dass der O-Ring im Querschnitt eine größere Dicke aufweist als die Höhe der Plättchen. Für eine gleichmäßige Abstützung werden vorzugsweise mehrere, insbesondere vier Abstützelemente 21 vorgesehen, die im Bereich der Ecken der Öffnung 7 anzubringen sind. Nach einer alternativen Ausgestaltung ist es ebenso denkbar, dass die Abstützelemente auch mit dem Abdeckelement 5, anstelle dem Ablaufelement 3 verbunden werden.To support the cover 5 opposite the drainage element 3 are several support elements 21 provided over which the cover 5 in the attached state down towards the drain element 3 can support. The support elements are in the drain area 6 , preferably around the opening 7 around, with the drainage element 3 connected. The support elements are preferably platelets made of a stainless material, for example stainless steel. On this, an elastic element, for example, an O-ring can be placed, it being provided that the O-ring in cross-section has a greater thickness than the height of the platelets. For a uniform support are preferably several, in particular four support elements 21 provided in the area of the corners of the opening 7 are to be attached. After an alternative Embodiment, it is also conceivable that the support elements with the cover 5 , instead of the drain element 3 get connected.
  • Die 6 und 7, welche im folgenden gemeinsam beschrieben werden, zeigen die Siphonanordnung 8 im Detail. Die Siphonanordnung 8 umfasst ein Gehäuseteil 34 und ein Ablaufteil 35, welches lösbar mit dem Gehäuseteil 34 verbunden ist. Das Gehäuseteil 34 hat eine zumindest etwa rechteckige Grundform und ist somit insgesamt zumindest etwa quaderförmig gestaltet. An seinem oberen Ende ist ein umlaufender Flanschabschnitt 36 vorgesehen, mit dem das Gehäuseteil 34 von unten mit dem Ablaufelement 3 verbunden werden kann. Die zwischen Flansch 36 und Unterseite des Ablaufelements 3 gebildete Flächenpaarung wird mittels eines dazwischen einzusetzenden, hier nicht dargestellten Dichtelements rundherum abgedichtet. Zum Verbinden des Gehäuseteils 34 mit dem Ablaufelement 3 können Schrauben verwendet werden, die in entsprechende Bohrungen 37 am Flanschabschnitt 36 eingeschraubt werden. Das Gehäuseteil 34 bildet einen Sammelbehälter für das durch den Einlaufbereich 6 und die Öffnung 7 eintretende Wasser.The 6 and 7 , which will be described together below, show the siphon arrangement 8th in detail. The siphon arrangement 8th includes a housing part 34 and a drain part 35 which is detachable with the housing part 34 connected is. The housing part 34 has an at least approximately rectangular basic shape and is therefore at least approximately cuboid shaped. At its upper end is a circumferential flange portion 36 provided with the housing part 34 from below with the drainage element 3 can be connected. The between flange 36 and bottom of the drain element 3 The formed surface pairing is sealed all around by means of a sealing element (not shown here). For connecting the housing part 34 with the drainage element 3 Screws can be used in corresponding holes 37 on the flange section 36 be screwed. The housing part 34 forms a sump for that through the inlet area 6 and the opening 7 entering water.
  • Das in dem Gehäuseteil 34 gesammelte Wasser bildet gemeinsam mit dem Ablaufteil 35 einen Geruchverschluss gegenüber einer anzuschließenden Ablaufleitung (nicht dargestellt). Es ist erkennbar, dass das Ablaufteil 34 einen nach unten weisenden Einlaufstutzen 38 aufweist, an dem ein gekrümmter Rohrabschnitt 39 anschließt, der an seinem Ende in einen Anschlussstutzen 40 mündet. Der Anschlussstutzen 40 ist in eine entsprechende Aufnahme 42 des Gehäuseteils 34 eingesteckt. Dabei ist die Verbindung zwischen dem Ablaufteil 35 und dem Gehäuseteil 34 lösbar, so dass das Ablaufteil 35 zu Revisions- und Reinigungszwecken herausgenommen werden kann. Hierfür hat das Ablaufteil 35 einen Griff 43. Die Außenfläche des Ablaufstutzens 40 ist gegenüber der Innenfläche der Aufnahme 42 mittels einer Dichtung 41 abgedichtet, die in Form eines O-Rings gestaltet ist.That in the housing part 34 Collected water forms together with the drain part 35 a smell trap against a drain line to be connected (not shown). It can be seen that the drain part 34 a down-facing inlet pipe 38 has, on which a curved pipe section 39 connects, which at its end into a connecting piece 40 empties. The connecting piece 40 is in an appropriate recording 42 of the housing part 34 plugged in. Here is the connection between the expiration part 35 and the housing part 34 releasable, leaving the drain part 35 can be removed for inspection and cleaning purposes. This has the expiration part 35 a handle 43 , The outer surface of the drain neck 40 is opposite the inner surface of the receptacle 42 by means of a seal 41 sealed, which is designed in the form of an O-ring.
  • Es ist erkennbar, dass der Ablaufstutzen 40 einen runden Querschnitt hat. Der bogenförmige Bohrbereich 39 hat einen demgegenüber abgeflachten Querschnitt, so dass bei gleichbleibender Querschnittsfläche sich eine insgesamt niedrigere Höhe in vertikale Richtung ergibt. Auf diese weise baut die Siphonanordnung insgesamt sehr niedrig und ist daher besonders gut für die erfindungsgemäße Ablaufanordnung geeignet, welche ebenfalls einen flachen Aufbau für einen ebenerdigen Duschbereich aufweisen soll.It can be seen that the drain neck 40 has a round cross-section. The arcuate drilling area 39 on the other hand has a flattened cross-section, so that with a constant cross-sectional area results in a total lower height in the vertical direction. In this way, the siphon assembly builds overall very low and is therefore particularly well suited for the drainage arrangement according to the invention, which should also have a flat structure for a walk-in shower area.
  • 8 zeigt ein Abschlussprofil 4 für eine erfindungsgemäße Ablaufanordnung 2 in einer zweiten Ausführungsform. Diese entspricht weitestgehend der Ausführungsform gemäß 3, so dass hinsichtlich der Gemeinsamkeiten auf die obige Beschreibung Bezug genommen wird. Dabei sind gleiche Einzelheiten mit gleichen Bezugszeichen versehen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das vorliegende Abschlussprofil 4 nicht U-förmig gestaltet ist, sondern umlaufend geschlossen ist. Dabei ist der dem Befestigungsabschnitt 14 bzw. der Wand zugewandte Abschnitt 31 allerdings gegenüber den übrigen Abschnitten 22, 23, 24 abgewandelt. Und zwar ist im wandseitigen Abschnitt 31 kein Flansch zum Aufsitzen und Befestigen mit dem Boden vorgesehen, sondern lediglich ein schmaler Steg, der in verfliestem Zustand der Wand wandseitig einen Abschluss beziehungsweise einen Rand für die untersten Fliesen der Wandbefliesung bildet. 8th shows a graduation profile 4 for a drainage arrangement according to the invention 2 in a second embodiment. This corresponds largely to the embodiment according to 3 , so that reference is made to the above description in terms of similarities. The same details are provided with the same reference numerals. The only difference is that the present final profile 4 is not U-shaped, but is circumferentially closed. It is the attachment section 14 or the wall facing portion 31 however, compared to the other sections 22 . 23 . 24 modified. And that is in the wall-side section 31 no flange provided for seating and fixing to the ground, but only a narrow web, the wall side forms a degree or an edge for the bottom tiles of Wandbefiltung in tiled condition of the wall.
  • Insgesamt liegt der Vorteil der erfindungsgemäßen Ablaufanordnung 2 darin, dass diese an jeder gewünschten Stelle an der Wand eines Duschbereichs angebracht werden kann, wobei sich mit Hilfe des Abschlussprofils 4 in vorteilhafterweise eine individuelle Anpassung an die Fliesendicke beziehungsweise die Wandebene, vornehmen lässt. Gleichzeitig hat die Bodenablaufanordnung 2 einen besonders flachen Aufbau, so dass diese sich besonders zum Einbau für ebenerdige Duschbereiche eignet.Overall, the advantage of the flow arrangement according to the invention 2 in that it can be attached to any desired location on the wall of a shower area, with the help of the end profile 4 in an advantageous manner, an individual adaptation to the tile thickness or the wall level, make. At the same time, the floor drain arrangement 2 a particularly flat construction, so that it is particularly suitable for installation at ground level shower areas.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 22
    Ablaufanordnungdrain arrangement
    33
    Ablaufelementdrain element
    44
    AbschlussprofilEnd profile
    55
    Abdeckelementcover
    66
    Ablaufbereichdrainage area
    77
    Öffnungopening
    88th
    Siphonanordnungsiphon
    99
    Auflageflächebearing surface
    1010
    Fußelementfoot element
    1111
    Seitenbereichpage range
    1212
    Seitenbereichpage range
    1313
    Seitenbereichpage range
    1414
    Befestigungsabschnittattachment section
    1515
    Befestigungsmittelfastener
    1616
    Seitenbereichpage range
    1717
    Verbindungsabschnittconnecting portion
    1818
    Abwinklungangling
    1919
    Abwinklungangling
    2020
    Befestigungsmittelfastener
    2121
    Abstützelementsupporting
    2222
    erster Profilabschnittfirst profile section
    2323
    erster Profilabschnittfirst profile section
    2424
    zweiter Profilabschnittsecond profile section
    2525
    Flanschabschnittflange
    2626
    Flanschabschnittflange
    2727
    Flanschabschnittflange
    2828
    Seitepage
    2929
    Seitepage
    3030
    Abstandhalterspacer
    3131
    Profilabschnittprofile section
    32 32
    Oberflächesurface
    3333
    Vertiefungdeepening
    3434
    Gehäuseteilhousing part
    3535
    Ablaufteilthe end part
    3636
    Flanschabschnittflange
    3737
    Befestigungsmittelfastener
    3838
    Einlaufstutzenflowguide
    3939
    Bohrabschnittdrill section
    4040
    Ablaufstutzendrain connection
    4141
    Dichtungpoetry
    4242
    Aufnahmeadmission
    4343
    GriffHandle
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 202009003121 U1 [0002] DE 202009003121 U1 [0002]
    • EP 1287213 B1 [0003] EP 1287213 B1 [0003]
    • EP 1782721 A2 [0004] EP 1782721 A2 [0004]

Claims (31)

  1. Ablaufanordnung (2), insbesondere zur Entwässerung eines ebenerdigen Duschbereichs, umfassend ein Ablaufelement (3), wobei das Ablaufelement (3) eine Auflagefläche (9) zur Aufnahme von Fliesen, einen Ablaufbereich (6) mit einer Öffnung (7) zur Entwässerung und einen Befestigungsabschnitt (14) zum Befestigen des Ablaufelements (3) an einer Wand aufweist, wobei der Ablaufbereich (6) zumindest an den Seiten, die entfernt vom Befestigungsabschnitt (14) liegen, von der Auflagefläche (9) umgeben ist, und ein Abschlussprofil (4), das auf die Auflagefläche (9) aufsetzbar ist und zum Anlegen von Fliesen dient, wobei das Abschlussprofil (4) relativ zum Befestigungsabschnitt (14) verschiebbar ist.Sequence arrangement ( 2 ), in particular for draining a walk-in shower area, comprising a drainage element ( 3 ), wherein the drain element ( 3 ) a support surface ( 9 ) for receiving tiles, a drain area ( 6 ) with an opening ( 7 ) for drainage and a fixing section ( 14 ) for securing the drainage element ( 3 ) on a wall, wherein the drain area ( 6 ) at least on the sides remote from the attachment portion (FIG. 14 ), from the support surface ( 9 ), and a final profile ( 4 ) placed on the support surface ( 9 ) and is used for creating tiles, wherein the end profile ( 4 ) relative to the attachment portion ( 14 ) is displaceable.
  2. Ablaufanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Abschlussprofil (4) in aufgesetztem Zustand den Ablaufbereich (6) zumindest größtenteils einrahmt.Drain arrangement according to claim 1, characterized in that the end profile ( 4 ) in the attached state the drain area ( 6 ) at least largely framed.
  3. Ablaufanordnung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Abschlussprofil (4) in Draufsicht betrachtet U-förmig gestaltet ist.Drain arrangement according to claim 1 or 2, characterized in that the end profile ( 4 ) viewed in plan view is U-shaped.
  4. Ablaufanordnung nach Anspruch 1 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Abschlussprofil (4) zwei zueinander parallel verlaufende erste Profilabschnitte (22, 23) und einen diese miteinander verbindenden zweiten Profilabschnitt (24) aufweist, wobei der zweite Profilabschnitt (24) senkrecht zu den beiden ersten Profilabschnitten (22, 23) verläuft.Drain arrangement according to claim 1 or 3, characterized in that the end profile ( 4 ) two mutually parallel first profile sections ( 22 . 23 ) and a second profile section (FIG. 24 ), wherein the second profile section ( 24 ) perpendicular to the first two profile sections ( 22 . 23 ) runs.
  5. Ablaufanordnung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Länge der ersten Profilabschnitte (22, 23) des Abschlussprofils (4) größer ist, als die Breite des Ablaufbereichs (6) und kleiner ist, als die Breite der Auflagefläche (9), insbesondere kleiner, als drei viertel der Breite der Auflagefläche (9).Drain arrangement according to claim 4, characterized in that the length of the first profile sections ( 22 . 23 ) of the final profile ( 4 ) is greater than the width of the drain area ( 6 ) and smaller than the width of the support surface ( 9 ), in particular smaller, than three quarters of the width of the support surface ( 9 ).
  6. Ablaufanordnung nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Länge des zweiten Profilabschnitts (24) des Abschlussprofils (4) größer ist als die Länge des Ablaufbereichs (6).Drain arrangement according to claim 4 or 5, characterized in that the length of the second profile section ( 24 ) of the final profile ( 4 ) is greater than the length of the drain area ( 6 ).
  7. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Abschlussprofil (4) aus einem nichtrostenden Material hergestellt ist, insbesondere aus Edelstahl.Drain arrangement according to one of claims 1 to 6, characterized in that the end profile ( 4 ) is made of a stainless material, in particular of stainless steel.
  8. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass Führungsmittel () vorgesehen sind, welche in aufgesetztem Zustand des Abschlussprofils (4) auf das Ablaufelement (3) eine lineare Verschiebung senkrecht zum Befestigungsabschnitt (14) ermöglichen.Drain arrangement according to one of claims 1 to 7, characterized in that guide means () are provided, which in the attached state of the end profile ( 4 ) on the drain element ( 3 ) a linear displacement perpendicular to the mounting portion ( 14 ) enable.
  9. Ablaufanordnung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungsmittel () zumindest eine Wölbung oder Aufkantung umfassen, die sich rechtwinklig zum Befestigungsabschnitt (14) erstreckt und entlang derer das Abschlussprofil (4) linear verschiebbar ist.A drainage arrangement according to claim 8, characterized in that the guide means (14) comprise at least one camber or upstand which is perpendicular to the fixing section (10). 14 ) and along which the end profile ( 4 ) is linearly displaceable.
  10. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Ablaufbereich (6) gegenüber der Auflagefläche (9) vertieft ist, und insbesondere wannenförmig gestaltet ist.Drain arrangement according to one of claims 1 to 9, characterized in that the drain area ( 6 ) opposite the support surface ( 9 ) is recessed, and in particular trough-shaped.
  11. Ablaufanordnung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Ablaufbereich (6) in Richtung zur Öffnung (7) ein Gefälle aufweist.Drain arrangement according to claim 10, characterized in that the drain area ( 6 ) towards the opening ( 7 ) has a slope.
  12. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Ablaufbereich (6) in Draufsicht betrachtet eine zumindest etwa rechteckige Grundform aufweist.Drain arrangement according to one of claims 1 to 11, characterized in that the drain area ( 6 ) viewed in plan view has an at least approximately rectangular basic shape.
  13. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die endseitigen Bereiche (11, 12) der Auflagefläche (9), im Längsschnitt durch das Ablaufelement betrachtet, jeweils eine kleinere Länge haben, als der Ablaufbereich (6).Drain arrangement according to one of claims 1 to 12, characterized in that the end-side areas ( 11 . 12 ) of the bearing surface ( 9 ), viewed in longitudinal section through the drain element, each have a smaller length than the drain area ( 6 ).
  14. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass der duschseitige Bereich (13) der Auflagefläche (9), im Querschnitt durch das Ablaufelement (3) betrachtet, eine größere Breite aufweist, als die halbe Breite des Ablaufbereichs (6), insbesondere als die volle Breite des Ablaufbereichs (6).Drain arrangement according to one of claims 1 to 13, characterized in that the shower-side area ( 13 ) of the bearing surface ( 9 ), in cross section through the drainage element ( 3 ), has a greater width than half the width of the drain area ( 6 ), in particular as the full width of the drainage area ( 6 ).
  15. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnung (7) zur Entwässerung zumindest zwei einander gegenüberliegende, parallel zueinander verlaufende Seitenränder aufweist.Drain arrangement according to one of claims 1 to 14, characterized in that the opening ( 7 ) for dewatering has at least two mutually opposite, mutually parallel side edges.
  16. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnung (7), in Draufsicht betrachtet, zumindest etwa rechteckig gestaltet ist.Drain arrangement according to one of claims 1 to 15, characterized in that the opening ( 7 ), viewed in plan view, is at least approximately rectangular.
  17. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Auflagefläche (9) zumindest weitestgehend eben ist.Drain arrangement according to one of claims 1 to 16, characterized in that the bearing surface ( 9 ) is at least largely flat.
  18. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass das Ablaufelement (3) einteilig gestaltet ist.Drain arrangement according to one of claims 1 to 17, characterized in that the drain element ( 3 ) is designed in one piece.
  19. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass das Ablaufelement (3) aus einem nichtrostenden Material hergestellt ist, insbesondere aus Edelstahl. Drain arrangement according to one of claims 1 to 18, characterized in that the drain element ( 3 ) is made of a stainless material, in particular of stainless steel.
  20. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass das Ablaufelement (3) umformend aus Blech hergestellt ist.Drain arrangement according to one of claims 1 to 19, characterized in that the drain element ( 3 ) is made of sheet metal.
  21. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass eine Siphonanordnung (8) vorgesehen ist, die am Ablaufbereich (6) mit dem Ablaufelement (3) verbindbar ist.Drain arrangement according to one of claims 1 to 20, characterized in that a siphon arrangement ( 8th ) provided at the drain area ( 6 ) with the drainage element ( 3 ) is connectable.
  22. Ablaufanordnung nach Anspruch 21, dadurch gekennzeichnet, dass die Siphonanordnung (8), in Draufsicht betrachtet, eine zumindest weitesgehend rechteckige Grundform hat.Drain arrangement according to claim 21, characterized in that the siphon arrangement ( 8th ), viewed in plan view, has an at least largely rectangular basic shape.
  23. Ablaufanordnung nach Anspruch 21 oder 22, dadurch gekennzeichnet, dass die Siphonanordnung (8) einen Flanschabschnitt (36) aufweist, an dem Befestigungsmittel (37) zum Befestigen mit dem Ablaufelement (3) vorgesehen sind.Drain arrangement according to claim 21 or 22, characterized in that the siphon arrangement ( 8th ) a flange portion ( 36 ), on the fastening means ( 37 ) for attachment to the drainage element ( 3 ) are provided.
  24. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 23, dadurch gekennzeichnet, dass ein Abdeckelement (5) vorgesehen ist, das auf den Ablaufbereich (6) aufsetzbar ist, wobei das Abdeckelement (5) in aufgesetztem Zustand zumindest die Öffnung (7) des Ablaufbereichs (6) abdeckt.Drain arrangement according to one of claims 1 to 23, characterized in that a cover ( 5 ) provided on the drain area ( 6 ), wherein the cover element ( 5 ) in the attached state, at least the opening ( 7 ) of the drain area ( 6 ) covers.
  25. Ablaufanordnung nach Anspruch 24, dadurch gekennzeichnet, dass die Grundform des Abdeckelements (5), in Draufsicht betrachtet, zumindest etwa der Grundform des Ablaufbereichs (6) entspricht.Drain arrangement according to claim 24, characterized in that the basic shape of the cover ( 5 ), viewed in plan view, at least approximately the basic shape of the drainage area ( 6 ) corresponds.
  26. Ablaufanordnung nach Anspruch 24 oder 25, dadurch gekennzeichnet, dass das Abdeckelement (5) mehrere Abstandhalter (30) aufweist, mit denen das Abdeckelement (5) in aufgesetztem Zustand gegenüber einer Seitenwandung des Ablaufbereichs (6) auf Abstand gehalten ist.Drain arrangement according to claim 24 or 25, characterized in that the cover element ( 5 ) several spacers ( 30 ), with which the cover element ( 5 ) in an attached state relative to a side wall of the drainage area ( 6 ) is kept at a distance.
  27. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 24 bis 26, dadurch gekennzeichnet, dass das Abdeckelement (5) deckelförmig gestaltet ist.Drain arrangement according to one of claims 24 to 26, characterized in that the cover ( 5 ) is designed lid-shaped.
  28. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 24 bis 27, dadurch gekennzeichnet, dass das Abdeckelement (5) auf einer ersten Seite eine zumindest weitestgehend ebene Oberfläche (32) aufweist und auf der entgegengesetzten zweiten Seite (29) eine Vertiefung (33) mit einem umlaufenden Kragen (28, 29) aufweist.Drain arrangement according to one of claims 24 to 27, characterized in that the cover ( 5 ) on a first side an at least largely flat surface ( 32 ) and on the opposite second side ( 29 ) a recess ( 33 ) with a circumferential collar ( 28 . 29 ) having.
  29. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 24 bis 28, dadurch gekennzeichnet, dass das Abdeckelement (5) aus einem nichtrostenden Material hergestellt ist, insbesondere aus Edelstahl.Drain arrangement according to one of claims 24 to 28, characterized in that the cover ( 5 ) is made of a stainless material, in particular of stainless steel.
  30. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 24 bis 29, dadurch gekennzeichnet, dass das Abdeckelement (5) umformend aus Blech hergestellt ist.Drain arrangement according to one of claims 24 to 29, characterized in that the cover ( 5 ) is made of sheet metal.
  31. Ablaufanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 30, dadurch gekennzeichnet, dass im Ablaufbereich (6), insbesondere um die Öffnung (7) herum, mehrere Abstützelemente (21) vorgesehen sind, gegen die das Abdeckelement (6) in aufgesetztem Zustand in vertikale Richtung abgestützt ist.Drain arrangement according to one of claims 1 to 30, characterized in that in the drain area ( 6 ), in particular around the opening ( 7 ), several supporting elements ( 21 ) are provided, against which the cover ( 6 ) is supported in the mounted state in the vertical direction.
DE202011004001U 2011-03-15 2011-03-15 drain arrangement Expired - Lifetime DE202011004001U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202011004001U DE202011004001U1 (en) 2011-03-15 2011-03-15 drain arrangement

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202011004001U DE202011004001U1 (en) 2011-03-15 2011-03-15 drain arrangement

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202011004001U1 true DE202011004001U1 (en) 2012-07-05

Family

ID=46635403

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202011004001U Expired - Lifetime DE202011004001U1 (en) 2011-03-15 2011-03-15 drain arrangement

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202011004001U1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102012110223A1 (en) 2012-10-25 2014-04-30 Mepa - Pauli Und Menden Gmbh Drain assembly installed in e.g. ground level shower area, has discharge pipe that is installed above drainage plane defined by upper edge of outlet opening of drain element, and is connected to outlet opening end of drain housing
DE102013001234A1 (en) * 2013-01-25 2014-07-31 Dallmer Gmbh & Co. Kg Device for a floor drain arranged near a wall
DE102013102379A1 (en) * 2013-03-11 2014-09-11 Mepa-Pauli Und Menden Gmbh drain arrangement

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1287213B1 (en) 2000-03-24 2005-12-07 Unidrain A/S A drain and a building structure having a drain
EP1782721A2 (en) 2005-11-02 2007-05-09 VIEGA GmbH & Co. KG. Shower tray support
DE202009003121U1 (en) 2009-03-09 2010-04-29 Mepa - Pauli Und Menden Gmbh Tiltable support device

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1287213B1 (en) 2000-03-24 2005-12-07 Unidrain A/S A drain and a building structure having a drain
EP1782721A2 (en) 2005-11-02 2007-05-09 VIEGA GmbH & Co. KG. Shower tray support
DE202009003121U1 (en) 2009-03-09 2010-04-29 Mepa - Pauli Und Menden Gmbh Tiltable support device

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102012110223A1 (en) 2012-10-25 2014-04-30 Mepa - Pauli Und Menden Gmbh Drain assembly installed in e.g. ground level shower area, has discharge pipe that is installed above drainage plane defined by upper edge of outlet opening of drain element, and is connected to outlet opening end of drain housing
DE102013001234A1 (en) * 2013-01-25 2014-07-31 Dallmer Gmbh & Co. Kg Device for a floor drain arranged near a wall
DE102013102379A1 (en) * 2013-03-11 2014-09-11 Mepa-Pauli Und Menden Gmbh drain arrangement

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2236683B1 (en) Shower gutter assembly for wall installation
EP2821557B1 (en) Built-in cistern with leakage protection
EP2423394B1 (en) Drainage channel for showers flush with the floor
DE202010002763U1 (en) floor drain
DE202007019020U1 (en) Sanitary facility with a floor drain
DE202008003050U1 (en) Shower drain arrangement
EP2481332A1 (en) Sanitary assembly, in particular for shower flush with the floor
EP2756137B1 (en) Drain for a floor-level shower
EP2278081B1 (en) Connection frame for a floor drain and floor drain
DE102012106924A1 (en) Shower drain assembly installed in bathroom, has end portion which is used to place and apply tiles, and is displaceable relative to mounting portion
DE202011004001U1 (en) drain arrangement
DE202011105715U1 (en) Cover for a surface dewatering device, surface dewatering device and use of a surface dewatering device
DE202009003283U1 (en) Slot channel with a gutter profile
DE102013101207A1 (en) draining device
EP2995733B1 (en) Wall drain gutter for a shower
DE202010000963U1 (en) Shower drain arrangement
EP2995730B1 (en) Floor drain with inlet funnel
DE202012001550U1 (en) Drain with a drain body
DE102010044447A1 (en) Slot attachment for a gutter body
EP3705655A1 (en) Floor drain for removing water from a walkable floor into a sewer pipe
DE102020128292A1 (en) Frame for a floor drain
DE202009003121U1 (en) Tiltable support device
EP2037052B1 (en) Drain device with acoustically decoupled connection to an adjacent wall
DE102013102379A1 (en) drain arrangement
DE202018104969U1 (en) Storage device for bath or shower utensils

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20120830

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years

Effective date: 20140402

R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years
R152 Utility model maintained after payment of third maintenance fee after eight years
R071 Expiry of right