DE202010008902U1 - Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall - Google Patents

Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall Download PDF

Info

Publication number
DE202010008902U1
DE202010008902U1 DE202010008902U DE202010008902U DE202010008902U1 DE 202010008902 U1 DE202010008902 U1 DE 202010008902U1 DE 202010008902 U DE202010008902 U DE 202010008902U DE 202010008902 U DE202010008902 U DE 202010008902U DE 202010008902 U1 DE202010008902 U1 DE 202010008902U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
milling
metal
polygonal profile
edge
polygonal
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE202010008902U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
August Dreckshage & Co KG GmbH
Original Assignee
August Dreckshage & Co KG GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by August Dreckshage & Co KG GmbH filed Critical August Dreckshage & Co KG GmbH
Priority to DE202010008902U priority Critical patent/DE202010008902U1/de
Publication of DE202010008902U1 publication Critical patent/DE202010008902U1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q39/00Metal-working machines incorporating a plurality of sub-assemblies, each capable of performing a metal-working operation
    • B23Q39/02Metal-working machines incorporating a plurality of sub-assemblies, each capable of performing a metal-working operation the sub-assemblies being capable of being brought to act at a single operating station
    • B23Q39/021Metal-working machines incorporating a plurality of sub-assemblies, each capable of performing a metal-working operation the sub-assemblies being capable of being brought to act at a single operating station with a plurality of toolheads per workholder, whereby the toolhead is a main spindle, a multispindle, a revolver or the like
    • B23Q39/025Metal-working machines incorporating a plurality of sub-assemblies, each capable of performing a metal-working operation the sub-assemblies being capable of being brought to act at a single operating station with a plurality of toolheads per workholder, whereby the toolhead is a main spindle, a multispindle, a revolver or the like with different working directions of toolheads on same workholder
    • B23Q39/026Metal-working machines incorporating a plurality of sub-assemblies, each capable of performing a metal-working operation the sub-assemblies being capable of being brought to act at a single operating station with a plurality of toolheads per workholder, whereby the toolhead is a main spindle, a multispindle, a revolver or the like with different working directions of toolheads on same workholder simultaneous working of toolheads
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23CMILLING
    • B23C3/00Milling particular work; Special milling operations; Machines therefor
    • B23C3/12Trimming or finishing edges, e.g. deburring welded corners
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B27WORKING OR PRESERVING WOOD OR SIMILAR MATERIAL; NAILING OR STAPLING MACHINES IN GENERAL
    • B27CPLANING, DRILLING, MILLING, TURNING OR UNIVERSAL MACHINES FOR WOOD OR SIMILAR MATERIAL
    • B27C5/00Machines designed for producing special profiles or shaped work, e.g. by rotary cutters; Equipment therefor
    • B27C5/02Machines with table
    • B27C5/06Arrangements for clamping or feeding work

Abstract

Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall, insbesondere eines Vierkantprofils, mit:
– einer Bearbeitungseinrichtung (3), die konfiguriert ist, Längskanten eines zu bearbeitenden Mehrkantprofils (1) aus Metall fräsend zu bearbeiten,
– einer Materialzuführeinrichtung (2), die konfiguriert ist, das zu bearbeitende Mehrkantprofil der Kantenbearbeitungseinrichtung (3) zuzuführen, und
– einer Transporteinrichtung (5), die konfiguriert ist, das zu bearbeitende Mehrkantprofil (1) durch die Bearbeitungseinrichtung (3) zu transportieren,
wobei die Bearbeitungseinrichtung (3) mit mehreren Kantenfräseinrichtungen (8) gebildet ist, die jeweils einer Längskante des zu bearbeitenden Mehrkantprofils (1) zugeordnet und konfiguriert sind, zeitgleich Längskanten auf der Ober- und der Unterseite des Mehrkantprofils (1) beim Transportieren des Mehrkantprofils (1) durch die Bearbeitungseinrichtung (3) fräsend zu bearbeiten.

Description

  • Die Erfindung bezieht sich auf eine Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall.
  • Hintergrund der Erfindung
  • Längskanten von Metallmehrkantprofilen werden bearbeitet, um diese beispielsweise anzuschrägen oder abzurunden. Eine solche Kantenbearbeitung erfolgt beispielsweise zum Zwecke der Vermeidung einer Verletzungsgefahr, die bei unbearbeiteten scharfen Kanten besteht. Ein weiterer Grund für eine derartige Bearbeitung der Kanten kann darin bestehen, auf diese Weise die Haftung einer auf der Oberfläche des Mehrkantprofils aufzubringenden Beschichtung zu verbessern.
  • Metallmehrkantprofile werden aus verschiedenen Metallen oder Metalllegierungen hergestellt und angeboten. Ein besonderes Produkt der Stahlverfeinerung ist der sogenannte Blankstahl. Der Name weist auf eine wesentliche Eigenschaft hin, nämlich hochwertige, blanke Oberflächen. Blankstahl wird sowohl mit runden als auch mit eckigen Querschnitten hergestellt. Das Herstellen mittels Ziehen führt bei den eckigen Mehrkantprofilen zu scharfen Kanten, die häufig nicht erwünscht sind. Insbesondere im Bereich des Stahlhandels erfolgt eine solche Bearbeitung regelmäßig per Hand. Auch ist alternativ bekannt, die Kantenbearbeitung mit Hilfe einer Fräsmaschine durchzuführen, indem ein Fräskopf mehrfach an dem Mehrkantprofil entlang geführt wird, wobei die Anzahl dieser Bearbeitungsvorgänge der Anzahl der zu bearbeitenden Längskanten entspricht.
  • Zusammenfassung der Erfindung
  • Aufgabe der Erfindung ist es, eine Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall anzugeben, mit denen eine effiziente Kantenbearbeitung ermöglicht ist, insbesondere zeit- und kostensparend.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch eine Metall-Fräsvorrichtung nach dem unabhängigen Anspruch 1 gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind Gegenstand von abhängigen Unteransprüchen.
  • Die Erfindung umfasst den Gedanken einer Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall, insbesondere eines Vierkantprofils mit einer Bearbeitungseinrichtung, die konfiguriert ist, Längskanten eines zu bearbeitenden Mehrkantprofils aus Metall fräsend zu bearbeiten, einer Materialzuführeinrichtung, die konfiguriert ist, das zu bearbeitende Mehrkantprofil der Bearbeitungseinrichtung zuzuführen, und einer Transporteinrichtung, die konfiguriert ist, das zu bearbeitende Mehrkantprofil durch die Bearbeitungseinrichtung zu transportieren, wobei die Bearbeitungseinrichtung mit mehreren Kantenfräseinrichtungen gebildet ist, die jeweils einer Längskante des zu bearbeitenden Mehrkantprofils zugeordnet und konfiguriert sind, zeitgleich Längskanten auf der Ober- und der Unterseite des Mehrkantprofils beim Transportieren des Mehrkantprofils durch die Bearbeitungseinrichtung fräsend zu bearbeiten.
  • Ein wesentlicher Vorteil, welcher mit der Erfindung gegenüber dem Stand der Technik erreicht ist, besteht darin, dass eine gleichzeitige Bearbeitung von Längskanten sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite des Mehrkantprofils beim Durchlaufen der Bearbeitungseinrichtung der Fräsmaschine vorgesehen ist. Sowohl auf der Oberseite als auch auf der Unterseite wird also wenigstens eine Längskante mit den zugeordneten Kantenfräseinrichtungen zeitgleich bearbeitet. Werden auf der Ober- und der Unterseite nur jeweils eine Längskante gleichzeitig bearbeitet, so halbiert sich der Zeitaufwand im Vergleich zu Verfahren schon, bei denen die mehren Längskanten nacheinander bearbeitet werden.
  • Bevorzugt ist die Transporteinrichtung eingerichtet, das zu bearbeitende Mehrkantprofil mit einer regelbaren und vorab einstellbaren Vorschubgeschwindigkeit durch die Bearbeitungseinrichtung zu transportieren.
  • In einer Ausgestaltung kann vorgesehen sein, dass wenigstens auf der Oberseite oder wenigstens auf der Unterseite des Metallmehrkantprofils mehrere Längskanten gleichzeitig bearbeitet werden. Eine besonders vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung sieht vor, dass alle Längskanten des Mehrkantprofils zeitgleich beim Vorschub des zu bearbeitenden Mehrkantprofils durch die Bearbeitungseinrichtung fräsend bearbeitet werden.
  • Der Transport des zu bearbeitenden Metallmehrkantprofils durch die Bearbeitungseinrichtung erfolgt mittels Vorschub, der durch die Transporteinrichtung erzeugt wird. Derartige Vorschubeinrichtungen sind als solche in verschiedenen Ausführungsformen bekannt, insbesondere in Verbindung mit Fräsmaschinen.
  • In einer vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung werden eine oder mehrere der bearbeiteten Längskanten mittels Fräsen entgratet.
  • Eine bevorzugte Weiterbildung der Erfindung sieht vor, dass wenigstens ein Teil der mehreren Kantenfräseinrichtungen zwischen mehreren Fräsarbeitstellungen verlagerbar ist, die unterschiedlichen Materialhöhen und/oder unterschiedlichen Materialbreiten des zu bearbeitenden Mehrkantprofils zugeordnet sind. Die mehreren Fräsarbeitsstellungen ermöglichen es, mit Hilfe der Metall-Fräsvorrichtung Mehrkantprofile mit unterschiedlichen eckigen Querschnitten zu bearbeiten. Je nach Materialhöhe und/oder -breite des Mehrkantprofils werden die Kantenfräseinrichtungen in einer zugeordneten Fräsarbeitsstellung positioniert, die notwendig ist, um mit dem jeweiligen Fräswerkzeug die zugeordnete Längskante zu bearbeiten. Vorzugsweise ist das Verstellen zwischen den mehreren Fräsarbeitsstellungen stufenlos möglich. Die jeweilige Kantenfräseinrichtung kann mit einem oder mehreren Aktoren zusammenwirken, die das Verlagern der Kantenfräseinrichtung in die gewünschte Fräsarbeitsstellung(en) bewirken. Es kann eine Verlagerbarkeit entlang zwei in einer Ebene senkrecht aufeinander stehender Richtungen vorgesehen sein. In einer vereinfachten Ausführungsform ist die Verlagerung auf eine lineare Bewegung entlang einer geraden Bewegungsbahn beschränkt.
  • Bei einer zweckmäßigen Ausgestaltung der Erfindung kann vorgesehen sein, dass wenigstens drei der mehreren Kantenfräseinrichtungen zwischen mehreren Fräsarbeitstellungen verlagerbar ist.
  • Eine vorteilhafte Ausführungsform der Erfindung sieht vor, dass wenigstens ein Teil der mehreren Kantenfräseinrichtungen zwischen mehreren weiteren Fräsarbeitstellungen verlagerbar ist, die unterschiedlichen Kantenbearbeitungswinkeln zugeordnet sind. Die weiteren Fräsarbeitsstellungen unterscheiden sich hinsichtlich des Kantenbearbeitungswinkels, was in einer Ausführungsform beispielsweise dazu genutzt werden kann, Längskanten mit unterschiedlichen Schrägen zu versehen, die sich hinsichtlich ihrer Neigung zu den benachbarten Seitenflächen des Mehrkantprofils unterscheiden. Vorzugsweise ist die Einstellbarkeit der Kantenfräseinrichtungen hinsichtlich der weiteren Fräsarbeitstellungen stufenlos möglich. Es kann vorgesehen sein, dass die Kantenfräseinrichtungen in den jeweiligen weiteren Fräsarbeitsstellungen feststellbar sind, sodass eine Einstellung hinsichtlich des Kantenbearbeitungswinkels bei der Verlagerung der Kantenfräseinrichtungen zwischen den Fräsarbeitsstellungen erhalten bleibt. In einer Ausgestaltung sind alle Kantenfräseinrichtungen zwischen mehreren weiteren Fräsarbeitsstellungen verlagerbar.
  • Bevorzugt sieht eine Fortbildung der Erfindung vor, dass die Bearbeitungseinrichtung eine Verlagerungseinrichtung aufweist, die an wenigstens einen Teil der mehreren Kantenfräseinrichtungen koppelt und konfiguriert ist, den wenigsten einen Teil der mehreren Kantenfräseinrichtungen jeweils zwischen einer Ruhestellung und zumindest einer Fräsarbeitstellung zu verlagern. Die Ruhestellung entspricht einer Position der jeweiligen Kantenfräseinrichtung, die diese beispielsweise einnimmt, wenn die Fräsvorrichtung mit einem neuen Werkstück beladen wird. Nachdem das zu bearbeitende Werkstück auf der Fräsvorrichtung positioniert ist, werden die zum Einsatz kommenden Kantenfräseinrichtungen mit Hilfe gemeinsamer oder getrennter Aktoren in ihre jeweilige Fräsarbeitsstellung gebracht. Hierbei kann vorgesehen sein, dass die Verlagerungseinrichtung konfiguriert ist, zumindest einzelne der Kantenfräseinrichtungen nacheinander in die Fräsarbeitsstellung zu verlagern. Alternativ kann vorgesehen sein, zwei oder mehrere Kantenfräseinrichtungen zeitgleich in die zugeordnete Fräsarbeitsstellung zu bringen. Eine zweckmäßige Ausführungsform der Erfindung sieht vor, dass zunächst Kantenfräseinrichtungen in die zugeordnete Fräsarbeitsstellung gebracht werden, die zum Bearbeiten von Längskanten auf der Unterseite des Mehrkantprofils dienen, um danach ein oder mehrere Kantenfräseinrichtungen in die jeweilige Arbeitsstellung zu verlagern, sei es gemeinsam oder nacheinander, die zum Bearbeiten einer oder mehrerer Längskanten auf der Oberseite des Mehrkantprofils vorgesehen sind. Eine Weiterbildung der Erfindung kann vorsehen, dass eine oder mehrere der zwischen Ruhestellung und Fräsarbeitsstellung verlagerten Kantenfräseinrichtungen hierbei entlang einer Linie verlagert werden, die in Bezug auf den Eckbereich der Längskante einer Winkelhalbierenden entspricht.
  • Bei einer vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung kann vorgesehen sein, dass die mehreren Kantenfräseinrichtungen jeweils mit einem wechselbaren Fräswerkzeug bestückt sind. Mit Hilfe unterschiedlicher Fräswerkzeuge ist es ermöglicht, unterschiedliche Fräskanten herzustellen, beispielsweise Fräskanten mit einer Schräge oder einer Rundung. Auch kann vorgesehen sein, das zu bearbeitende Werkstück mit Fräskanten unterschiedlicher Ausführung zu versehen. Auch dieses kann in einem Arbeitsgang ausgeführt werden, da mehrere Kernfräseinrichtungen zeitgleich das Mehrkantprofil bearbeiten.
  • Eine Weiterbildung der Erfindung kann vorsehen, dass die Transporteinrichtung eine feststehende Transportführung und eine verlagerbare Transportführung aufweist, die zum Anpassen der Transporteinrichtung an Mehrkantprofile unterschiedlicher Materialhöhe/-breite relativ zu der feststehenden Transportführung verlagerbar ist. Die Transportführungen sind beispielsweise an einem Transportschlitten gebildet, mit dem ein Vorschub auf das zu bearbeitende Werkzeug übertragen wird, um es durch die Bearbeitungseinrichtung mit den mehreren Kantenfräseinrichtungen zu transportieren.
  • Eine bevorzugte Weiterbildung der Erfindung sieht vor, dass ein oder mehrere Kantenfräseinrichtungen in der Fräsarbeitstellung Eckelemente der Transporteinrichtung durchgreifen. Bei dieser Ausführungsform durchgreifen ein oder mehrere Kantenfräseinrichtungen, insbesondere ein jeweiliges Fräswerkzeug, Öffnungen feststehender Eckelemente der Transporteinrichtung, um so an die zu bearbeitenden Längskanten zu gelangen.
  • Die Erfindung entfaltet ihre Vorteile insbesondere bei der fräsenden Bearbeitung von Metallmehrkantprofilen mit vier- oder mehreckigem Querschnitt. Aber auch für die fräsende Bearbeitung von Längskanten von Metallprofilen mit dreieckigem Querschnitt kann die Erfindung genutzt werden.
  • Beschreibung bevorzugter Ausführungsbeispiele der Erfindung
  • Die Erfindung wird im Folgenden anhand von bevorzugten Ausführungsbeispielen unter Bezugnahme auf Figuren einer Zeichnung näher erläutert. Hierbei zeigen:
  • 1 eine schematische Darstellung einer Metall-Fräsvorrichtung von oben und
  • 2 eine schematische Darstellung einer Bearbeitungseinrichtung mit mehreren Kantenfräseinrichtungen zur gleichzeitigen Bearbeitung von Längskanten eines Metallmehrkantprofils.
  • 1 zeigt eine schematische Darstellung einer Metall-Fräsvorrichtung, bei der ein zu bearbeitendes Metallmehrkantprofil 1 über eine Zuführeinrichtung 2 einer Bearbeitungseinrichtung 3 zugeführt wird, in welcher das zu bearbeiteten Metallmehrkantprofil 1 mit Hilfe mehrer Kantenfräseinrichtungen bearbeitet wird, derart, dass die Längskanten des Metallmehrkantprofils 1 beispielsweise mit einer Schräge oder einer Rundung versehen werden. Es erfolgt hierbei die gleichzeitige Kantenbearbeitung für ein oder mehrere Längskanten auf der Oberseite und eine oder mehrere Längskanten auf der Unterseite des Mehrkantprofils 1.
  • 1 zeigt weiterhin schematisch, wie das Metallmehrkantprofil 1 im bearbeiteten Zustand die Bearbeitungseinrichtung 3 über eine Abführeinrichtung 4 verlässt.
  • Es können mit Hilfe der Metall-Fräsvorrichtung beliebige Profile mit eckigem Querschnitt bearbeitet werden, beispielsweise Metallprofile mit dreieckigem oder viereckigem Querschnitt.
  • 2 zeigt eine schematische Darstellung der Bearbeitungseinrichtung 3, derart, dass das zu bearbeitende Metallmehrkantprofil 1 zum Kantenbearbeiten in die Bildebene hinein geschoben wird. Zum Erzeugen eines entsprechenden Vorschubs ist eine Transporteinrichtung 5 mit einer feststehenden Transportführung 6 und einer relativ hierzu verlagerbaren Transportführung 7 vorgesehen, wobei die Beweglichkeit der verlagerbaren Transportführung 7 in 2 mittels eines Pfeiles A schematisch dargestellt ist. Auf diese Weise können Metallmehrkantprofile mit unterschiedlichen Abmessungen durch die Bearbeitungseinrichtung 3 transportiert werden.
  • Aus 2 ergibt sich, dass um das zu bearbeitende Metallmehrkantprofil 1 herum insgesamt vier Kantenfräseinrichtungen 8 positioniert sind, die einer jeweiligen Kante/Ecke des Metallmehrkantprofils 1 zugeordnet sind.
  • Pfeile B, C und D zeigen für eine der Kantenfräseinrichtungen 8 schematisch deren Verlagerungsoptionen relativ zu dem zu bearbeitenden Metallmehrkantprofil 1. Diese Verlagerbarkeit, welche mit Hilfe einer oder mehrere Aktoren (nicht dargestellt) erfolgt, betrifft einerseits die Verlagerung zwischen einer Ruhestellung und einer Fräsarbeitsstellung, in welcher die zugeordnete Längskante des Metallmehrkantprofils 1 gefräst wird. Die Fräsarbeitsstellung hängt hierbei von den Abmessungen und der Form des Metallmehrkantprofils 1 ab. Es sind Sensoren vorgesehen, mit denen die Positionierung der Kantenfräseinrichtung 8 relativ zum Metallmehrkantprofil 1 fortdauernd geprüft werden kann, wenn sich die Kantenfräseinrichtung 8 der Fräsarbeitsstellung nähert. Die Sensoreinrichtung ermöglicht so eine automatische Anpassung der Positionierung der Kantenfräseinrichtungen 8 in Abhängigkeit von dem zu bearbeitenden Metallmehrkantprofil 1.
  • In 2 ist mittels des Pfeils D schematisch dargestellt auch eine Einstellbarkeit der Kantenfräseinrichtung hinsichtlich des Winkels zum zugeordneten Eckbereich des Metallmehrkantprofils 1.
  • Die in der vorstehenden Beschreibung, den Ansprüchen und der Zeichnung offenbarten Merkmale der Erfindung können sowohl einzeln als auch in beliebiger Kombination für die Verwirklichung der Erfindung in ihren verschiedenen Ausführungen von Bedeutung sein.

Claims (8)

  1. Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall, insbesondere eines Vierkantprofils, mit: – einer Bearbeitungseinrichtung (3), die konfiguriert ist, Längskanten eines zu bearbeitenden Mehrkantprofils (1) aus Metall fräsend zu bearbeiten, – einer Materialzuführeinrichtung (2), die konfiguriert ist, das zu bearbeitende Mehrkantprofil der Kantenbearbeitungseinrichtung (3) zuzuführen, und – einer Transporteinrichtung (5), die konfiguriert ist, das zu bearbeitende Mehrkantprofil (1) durch die Bearbeitungseinrichtung (3) zu transportieren, wobei die Bearbeitungseinrichtung (3) mit mehreren Kantenfräseinrichtungen (8) gebildet ist, die jeweils einer Längskante des zu bearbeitenden Mehrkantprofils (1) zugeordnet und konfiguriert sind, zeitgleich Längskanten auf der Ober- und der Unterseite des Mehrkantprofils (1) beim Transportieren des Mehrkantprofils (1) durch die Bearbeitungseinrichtung (3) fräsend zu bearbeiten.
  2. Metall-Fräsvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens ein Teil der mehreren Kantenfräseinrichtungen (8) zwischen mehreren Fräsarbeitstellungen verlagerbar ist, die unterschiedlichen Materialhöhen und/oder unterschiedlichen Materialbreiten des zu bearbeitenden Mehrkantprofils (1) zugeordnet sind.
  3. Metall-Fräsvorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet dass wenigstens drei der mehreren Kantenfräseinrichtungen (8) zwischen mehreren Fräsarbeitstellungen verlagerbar ist.
  4. Metall-Fräsvorrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens ein Teil der mehreren Kantenfräseinrichtungen (8) zwischen mehreren weiteren Fräsarbeitstellungen verlagerbar ist, die unterschiedlichen Kantenbearbeitungswinkeln zugeordnet sind.
  5. Metall-Fräsvorrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Bearbeitungseinrichtung (3) eine Verlagerungseinrichtung aufweist, die an wenigstens einen Teil der mehreren Kantenfräseinrichtungen (8) koppelt und konfiguriert ist, den wenigstens einen Teil der mehreren Kantenfräseinrichtungen (8) jeweils zwischen einer Ruhestellung und zumindest einer Fräsarbeitstellung zu verlagern.
  6. Metall-Fräsvorrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet dass die mehreren Kantenfräseinrichtungen (8) jeweils mit einem wechselbaren Fräswerkzeug bestückt sind.
  7. Metall-Fräsvorrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Transporteinrichtung (5) eine feststehende Transportführung (6) und eine verlagerbare Transportführung (7) aufweist, die zum Anpassen der Transporteinrichtung (5) an Mehrkantprofile unterschiedlicher Materialhöhe/-breite relativ zu der feststehenden Transportführung (6) verlagerbar ist.
  8. Metall-Fräsvorrichtung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein oder mehrere Kantenfräseinrichtungen (8) in der Fräsarbeitstellung Eckelemente der Transporteinrichtung (5) durchgreifen.
DE202010008902U 2010-10-26 2010-10-26 Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall Expired - Lifetime DE202010008902U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202010008902U DE202010008902U1 (de) 2010-10-26 2010-10-26 Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202010008902U DE202010008902U1 (de) 2010-10-26 2010-10-26 Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202010008902U1 true DE202010008902U1 (de) 2011-01-20

Family

ID=43495727

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202010008902U Expired - Lifetime DE202010008902U1 (de) 2010-10-26 2010-10-26 Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202010008902U1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
ITMI20111685A1 (it) * 2011-09-19 2013-03-20 Ficep Spa Macchina a teste operatrici per la lavorazione di profili metallici.
IT201900022470A1 (it) * 2019-11-29 2021-05-29 Scm Group Spa Macchina per la lavorazione di pannelli.

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
ITMI20111685A1 (it) * 2011-09-19 2013-03-20 Ficep Spa Macchina a teste operatrici per la lavorazione di profili metallici.
WO2013041405A3 (en) * 2011-09-19 2013-05-10 Ficep S.P.A. Machine with working heads for working metallic profiles
IT201900022470A1 (it) * 2019-11-29 2021-05-29 Scm Group Spa Macchina per la lavorazione di pannelli.
EP3827950A1 (de) * 2019-11-29 2021-06-02 SCM Group S.p.A. Maschine für die bearbeitung von panelen

Similar Documents

Publication Publication Date Title
WO2017055111A1 (de) Bearbeitungsvorrichtung
EP1683601B1 (de) Verfahren zum Laserschneiden von Rohblechen und Laserschneidemaschine zur Durchführung des Verfahrens
WO2018055183A1 (de) Werkzeug und werkzeugmaschine sowie verfahren zur bearbeitung von plattenförmigen werkstücken
EP3215326B1 (de) Bearbeitungsvorrichtung für werkstücke und verfahren hierfür
EP0134910B1 (de) Verfahren zum funkenerosiven Schneiden eines Ausfallstücks ineinem Werkstück mit parallelen Flächen
WO2018072877A1 (de) Schienenschleifvorrichtung
DE102015204562A1 (de) Maschine zum trennenden Bearbeiten von plattenförmigen Werkstücken
EP2143524B1 (de) Vorrichtung zum Fördern eines Werkstücks
DE102010024348A1 (de) Maschine zum Bearbeiten von Komponenten aus Holz oder dergleichen
EP3515626B1 (de) Werkzeugmaschine und verfahren zum bearbeiten von plattenförmigen werkstücken
DE202010008902U1 (de) Metall-Fräsvorrichtung zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall
EP3515623B1 (de) Werkzeug und werkzeugmaschine sowie verfahren zum bearbeiten von plattenförmigen werkstücken
EP1646473B1 (de) Fügevorrichtung
DE102010060179B4 (de) Metall-Fräsvorrichtung und Verfahren zum Bearbeiten von Längskanten eines Mehrkantprofils aus Metall
WO2012059195A2 (de) Vorrichtung zum bearbeiten eines grossformatigen werkstücks
DE102016119464B4 (de) Werkzeug und Werkzeugmaschine sowie Verfahren zur Bearbeitung von plattenförmigen Werkstücken
DE102016119435A1 (de) Werkzeug und Werkzeugmaschine sowie Verfahren zum Bearbeiten von plattenförmigen Werkstücken
EP3515622B1 (de) Werkzeug und werkzeugmaschine sowie verfahren zum schneiden und/oder umformen von plattenförmigen werkstücken
DE102016215137B3 (de) Verfahren zum gegenseitigen Positionieren von Lagerungseinheiten einer Werkstücklagerung, Werkstücklagerung, Werkzeugmaschine mit einer Werkstücklagerung und Steuerungsprogramm
DE102015105030B3 (de) Verfahren und Behälterring-Schweißmaschine zur Herstellung eines aus Seitenwänden geschlossenen Rings für einen zusammenlegbaren Behälter
EP1892068A2 (de) Vorrichtung und Verfahren zum Bearbeiten von Werkstücken
DE102013202938A1 (de) Vorrichtung zum Beschichten von Werkstücken
EP3321020A1 (de) Vorrichtung zur nachbearbeitung von stumpfgeschweissten werkstücken, insbesondere sägebändern oder bandmessern
DE1912394C3 (de) Schweißvorrichtung für das Verschweißen des längsgerichteten Schweißspaltes schlitzrohrartig geformter Hohlkörper, insbesondere konischer Masten
DE102016120141B3 (de) Werkzeug und Werkzeugmaschine sowie Verfahren zum Bearbeiten von plattenförmigen Werkstücken

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20110224

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years

Effective date: 20131113

R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years
R158 Lapse of ip right after 8 years