DE202009018842U1 - Wood and devices for its manufacture - Google Patents

Wood and devices for its manufacture Download PDF

Info

Publication number
DE202009018842U1
DE202009018842U1 DE200920018842 DE202009018842U DE202009018842U1 DE 202009018842 U1 DE202009018842 U1 DE 202009018842U1 DE 200920018842 DE200920018842 DE 200920018842 DE 202009018842 U DE202009018842 U DE 202009018842U DE 202009018842 U1 DE202009018842 U1 DE 202009018842U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
wood
temperature
range
treatment
inert gas
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE200920018842
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hochschule fur Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (fh)
HOCHSCHULE fur NACHHALTIGE ENTWICKLUNG EBERSWALDE FH
Original Assignee
Hochschule fur Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (fh)
HOCHSCHULE fur NACHHALTIGE ENTWICKLUNG EBERSWALDE FH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to EP20080170751 priority Critical patent/EP2196295A1/en
Priority to EP08170751.5 priority
Application filed by Hochschule fur Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (fh), HOCHSCHULE fur NACHHALTIGE ENTWICKLUNG EBERSWALDE FH filed Critical Hochschule fur Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (fh)
Publication of DE202009018842U1 publication Critical patent/DE202009018842U1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F26DRYING
    • F26BDRYING SOLID MATERIALS OR OBJECTS BY REMOVING LIQUID THEREFROM
    • F26B7/00Drying solid materials or objects by processes using a combination of processes not covered by a single one of groups F26B3/00 and F26B5/00
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B27WORKING OR PRESERVING WOOD OR SIMILAR MATERIAL; NAILING OR STAPLING MACHINES IN GENERAL
    • B27KPROCESSES, APPARATUS OR SELECTION OF SUBSTANCES FOR IMPREGNATING, STAINING, DYEING, BLEACHING OF WOOD OR SIMILAR MATERIALS, OR TREATING OF WOOD OR SIMILAR MATERIALS WITH PERMEANT LIQUIDS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; CHEMICAL OR PHYSICAL TREATMENT OF CORK, CANE, REED, STRAW OR SIMILAR MATERIALS
    • B27K5/00Treating of wood not provided for in groups B27K1/00, B27K3/00
    • B27K5/0085Thermal treatments, i.e. involving chemical modification of wood at temperatures well over 100°C
    • B27K5/009Thermal treatments, i.e. involving chemical modification of wood at temperatures well over 100°C using a well-defined temperature schedule
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F26DRYING
    • F26BDRYING SOLID MATERIALS OR OBJECTS BY REMOVING LIQUID THEREFROM
    • F26B21/00Arrangements or duct systems, e.g. in combination with pallet boxes, for supplying and controlling air or gases for drying solid materials or objects
    • F26B21/06Controlling, e.g. regulating, parameters of gas supply
    • F26B21/10Temperature; Pressure
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F26DRYING
    • F26BDRYING SOLID MATERIALS OR OBJECTS BY REMOVING LIQUID THEREFROM
    • F26B21/00Arrangements or duct systems, e.g. in combination with pallet boxes, for supplying and controlling air or gases for drying solid materials or objects
    • F26B21/14Arrangements or duct systems, e.g. in combination with pallet boxes, for supplying and controlling air or gases for drying solid materials or objects using gases or vapours other than air or steam, e.g. inert gases
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F26DRYING
    • F26BDRYING SOLID MATERIALS OR OBJECTS BY REMOVING LIQUID THEREFROM
    • F26B2210/00Drying processes and machines for solid objects characterised by the specific requirements of the drying good
    • F26B2210/16Wood, e.g. lumber, timber

Abstract

Holz, erhältlich durch Behandeln von Holz in drei oder mehr Schritten bei einem Druck im Bereich von 860 bis 1090 hPa in einer Inertgasatmosphäre bei Temperaturen im ersten Schritt im Bereich von 20 bis 150 °C, im zweiten Schritt im Bereich von mehr als 150 °C und im dritten Schritt innerhalb der Konditionierungsphase mit Wasserdampf.Wood obtainable by treating wood in three or more steps at a pressure in the range of 860 to 1090 hPa in an inert gas atmosphere at temperatures in the first step in the range of 20 to 150 ° C, in the second step in the range of more than 150 ° C and in the third step within the conditioning phase with water vapor.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Holz sowie eine Vorrichtung zu dessen Herstellung.The invention relates to a wood and a device for its production.
  • Eine Vielzahl der Holzarten tropischer Regionen weisen gegenüber den heimischen Hölzern Vorteile auf, so besitzen sie in der Regel eine größere Härte, Rohdichte, Dauerhaftigkeit, Abriebfestigkeit, Pilz- und Insektenresistenz. Der Abbau der Tropenwälder und der damit verbundene Rückgang dieser Ressource zwingen zur Findung von Alternativen.A variety of species of tropical regions have advantages over domestic woods, they usually have greater hardness, bulk density, durability, abrasion resistance, fungal and insect resistance. The depletion of tropical forests and the associated decline in this resource are forcing the search for alternatives.
  • Thermisch behandeltes (modifiziertes) Holz ist Holz, das bei Temperaturen von über 160 °C und teilweise hohen Drücken behandelt wurde, was zu einer dauerhaften Änderung der Eigenschaften des Holzes über den gesamten Holzquerschnitt führt. Die Hitzebehandlung zu einer Änderung der chemischen Zusammensetzung des Holzes und zu einem Abbau von Hemicellulose und α-Cellulose, einer Austreibung von Harzen, einer Reduzierung der Anzahl der Hydroxylgruppen und einer Erhöhung des relativen Ligninanteils.Thermally treated (modified) wood is wood that has been treated at temperatures above 160 ° C and sometimes high pressures, resulting in a permanent change in the properties of the wood across the entire wood cross section. The heat treatment to a change in the chemical composition of the wood and to a degradation of hemicellulose and α-cellulose, an expulsion of resins, a reduction in the number of hydroxyl groups and an increase in the relative lignin content.
  • Der pH-Wert des thermisch behandelten Holzes ist aufgrund der entstehenden organischen Säuren geringer als der von unbehandeltem Holz.The pH of the thermally treated wood is lower than that of untreated wood due to the resulting organic acids.
  • Bekannt sind Verfahren, bei denen die Dauerhaftigkeit eines Holzes durch Holzschutzmittel erhöht wird. Die Holzschutzmittel werden dabei durch Streichen, Sprühen oder Einpressen mittels Druck auf oder in das Holz eingebracht. Ein Nachteil dieser Verfahren ist der Kosten- und Zeitaufwand für die in Intervallen nötige Auffrischung der Schutzmaßnahme. Hinzu kommt, dass die Holzschutzmittel während der Verwendung durch Auswaschen unkontrolliert in den Boden gelangen können. Die nach der Verwendung erforderliche Entsorgung ist ebenso kritisch zu bewerten.Are known methods in which the durability of a wood is increased by wood preservatives. The wood preservatives are introduced by brushing, spraying or pressing by means of pressure on or in the wood. A disadvantage of these methods is the cost and time required for refreshing the protective measure at intervals. In addition, the wood preservatives can reach the soil uncontrollably during use by washing out. The disposal required after use is equally critical.
  • Es existieren bereits verschiedene Verfahren zur thermischen Modifikation von Holz ( DE 695 01 588 T2 , DE 698 00 790 T2 ). Nachteil der bisher bekannten Verfahren sind die in Abhängigkeit von der Holzart und je nach Art des Verfahrens erzielten unterschiedlichen Produktqualitäten.There are already various methods for the thermal modification of wood ( DE 695 01 588 T2 . DE 698 00 790 T2 ). Disadvantage of the previously known methods are the different product qualities achieved depending on the type of wood and depending on the type of process.
  • In FR 2 786 426 A1 und FR 2 857 291 A1 werden Verfahren und Vorrichtungen zur Wärmebehandlung von Holz offenbart, welche in einer Inertgasatmosphäre ausgeführt werden. Allerdings schließt sich bei diesen Verfahren keine Wasserdampfbehandlung innerhalb der Konditionierungsphase an. In FR 2 786 426 A1 and FR 2 857 291 A1 discloses methods and apparatus for heat treating wood which are carried out in an inert gas atmosphere. However, these processes do not involve steam treatment within the conditioning phase.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es daher, ein thermisch behandeltes Holz (Thermoholz) bereitzustellen, das unabhängig von der Holzart in einer reproduzierbaren Produktqualität herstellbar ist.Object of the present invention is therefore to provide a thermally treated wood (thermowood), which can be produced regardless of the type of wood in a reproducible product quality.
  • Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung wird durch ein Holz gelöst, welches durch Behandeln von Holz in drei oder mehr Schritten bei einem Druck im Bereich von 860 bis 1090 hPa in einer Inertgasatmosphäre bei Temperaturen im ersten Schritt im Bereich von 20 bis 150 °C und im zweiten Schritt im Bereich von mehr als 150 °C erhältlich ist. Ein Druckanstieg durch die Ausdehnung des Gases bei erhöhter Temperatur während der Wärmebehandlung des Holzes wird dabei durch einen Druckausgleich vermieden. In einem dritten Schritt wird dann das behandelte Holz innerhalb der Konditionierungsphase mit Wasserdampf behandelt.The object of the present invention is achieved by a wood obtained by treating wood in three or more steps at a pressure in the range of 860 to 1090 hPa in an inert gas atmosphere at temperatures in the first step in the range of 20 to 150 ° C and in the second Step in the range of more than 150 ° C is available. A pressure increase by the expansion of the gas at elevated temperature during the heat treatment of the wood is thereby avoided by a pressure equalization. In a third step, the treated wood is then treated with steam during the conditioning phase.
  • Bevorzugt ist das Inertgas ausgewählt aus Stickstoff, Argon, Neon, Helium, Kohlendioxid (CO2), Lachgas (N2O) oder aus deren Mischungen. Durch die Wärmebehandlung unter Inertgas, erhält man Holz in einer gleich bleibenden Qualität. Das Inertgas wird verwendet, um die Anwesenheit von Sauerstoff als Reaktionspartner bei chemischen Zersetzungsprozessen (Hitzebehandlung) zu reduzieren. Zudem kann auf den Einsatz von Holzschutzmitteln verzichtet werden, wodurch die Umweltfreundlichkeit des Holzes erhalten bleibt.The inert gas is preferably selected from nitrogen, argon, neon, helium, carbon dioxide (CO 2 ), nitrous oxide (N 2 O) or mixtures thereof. Due to the heat treatment under inert gas, wood is obtained in a consistent quality. The inert gas is used to reduce the presence of oxygen as a reactant in chemical decomposition processes (heat treatment). In addition, the use of wood preservatives can be dispensed with, which preserves the environmental friendliness of the wood.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung behandelt man das Holz, indem man im ersten Schritt die Temperatur auf eine Temperatur im Bereich von 80 bis 120 °C erhöht, diese Temperatur für 5 bis 40 Stunden, insbesondere für 5 bis 15 Stunden, hält und anschließend die Temperatur weiter erhöht. Während der Haltezeit wird das Holz durchwärmt und die restliche Holzfeuchte entweicht.In a preferred embodiment of the invention, the wood is treated by raising the temperature to a temperature in the range of 80 to 120 ° C in the first step, holding this temperature for 5 to 40 hours, especially for 5 to 15 hours, and then the Temperature further increased. During the dwell time the wood is warmed up and the remaining wood moisture escapes.
  • Anschließend wird die Temperatur erhöht, so dass die Hitzebehandlung des Holzes beginnen kann. Dies geschieht in einem zweiten Schritt.Then the temperature is raised so that the heat treatment of the wood can begin. This happens in a second step.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung behandelt man das Holz im zweiten Schritt mit Temperaturen im Bereich von 160 bis 200 °C. In diesem Temperaturbereich findet die Hitzebehandlung des Holzes statt.In a further preferred embodiment of the invention, the wood is treated in the second step with temperatures in the range of 160 to 200 ° C. In this temperature range, the heat treatment of the wood takes place.
  • Besonders bevorzugt ist eine Ausführungsform, bei dem man das Holz im dritten Schritt mit Wasserdampf konditioniert und dadurch die Temperatur absenkt. Particularly preferred is an embodiment in which the wood is conditioned in the third step with steam and thereby lowers the temperature.
  • Besonders bevorzugt ist ein Holz, wobei man das Holz einer gepulsten Wärmezufuhr unterwirft, wobei als Wärmeübertragungsmedium das Inertgas und/oder Wasserdampf verwendet wird und wobei das gepulst eingespeiste Wärmeübertragungsmedium eine höhere und/oder eine niedrigere Temperatur aufweist als die im Zeitpunkt des Pulses vorhandene Innentemperatur.Particularly preferred is a wood, wherein the wood is subjected to a pulsed heat supply, wherein the heat transfer medium, the inert gas and / or steam is used and wherein the pulsed heat transfer medium fed has a higher and / or lower temperature than the existing at the time of the pulse internal temperature.
  • Beschrieben wird ferner ein Verfahren zur Herstellung des erfindungsgemäßen Holzes gelöst, bei dem man Holz in drei oder mehr Schritten bei einem Druck im Bereich von 860 bis 1090 hPa in einer Inertgas-Atmosphäre mit Temperaturen im ersten Schritt im Bereich von 20 bis 150 °C und im zweiten Schritt im Bereich von mehr als 150 °C behandelt. In einem dritten Schritt wird dann das behandelte Holz innerhalb der Konditionierungsphase mit Wasserdampf behandelt.Described is further a method for producing the wood according to the invention is achieved, which comprises wood in three or more steps at a pressure in the range of 860 to 1090 hPa in an inert gas atmosphere with temperatures in the first step in the range of 20 to 150 ° C and in the second step in the range of more than 150 ° C treated. In a third step, the treated wood is then treated with steam during the conditioning phase.
  • In einer weiteren Ausführungsform findet die Inertisierung erst ab einer Temperatur von über 105 °C statt.In a further embodiment, the inertization takes place only from a temperature of above 105 ° C.
  • Mit thermischen Modifikationsverfahren können bei diversen Nadel- und Laubhölzern positive Änderungen der Eigenschaften im Vergleich zu deren naturbelassenen Zuständen erzeugt werden. Das Verfahren weist zudem den Vorteil auf, dass man thermisch modifizierte Hölzer in reproduzierbarer Produktqualität durch Anpassung der Prozessparameter (Temperatur/Zeit) an die Holzart und das gewünschte Endprodukt erzielt.With thermal modification methods, positive changes in the properties of various conifers and deciduous trees can be generated in comparison to their natural states. The method also has the advantage of achieving thermally modified woods in reproducible product quality by adapting the process parameters (temperature / time) to the type of wood and the desired end product.
  • Das Inertgas wählt man vorzugsweise aus Stickstoff, Argon, Neon, Helium, Kohlendioxid, Lachgas oder deren Mischung aus. Die Inertisierung der Atmosphäre, beispielsweise durch Stickstoff oder Edelgase, ermöglicht es, dass das der Wärmebehandlung ausgesetzte Holz eine homogene Qualität mit gleichmäßigen Eigenschaften über den gesamten Querschnitt aufweist.The inert gas is preferably selected from nitrogen, argon, neon, helium, carbon dioxide, nitrous oxide or a mixture thereof. The inerting of the atmosphere, for example by nitrogen or noble gases, allows the wood exposed to the heat treatment to have a homogeneous quality with uniform properties over the entire cross-section.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform erhöht man die Temperatur im ersten Schritt auf eine Temperatur im Bereich von 80 bis 120 °C, diese Temperatur hält man für 5 bis 40 Stunden, insbesondere für 5 bis 15 Stunden, anschließend erhöht man die Temperatur weiter. Die Temperatur wird dabei soweit erhöht, dass die Hitzebehandlung des zu behandelnden Holzes gestartet wird.In a preferred embodiment, the temperature is raised in the first step to a temperature in the range of 80 to 120 ° C, this temperature is maintained for 5 to 40 hours, especially for 5 to 15 hours, then the temperature is further increased. The temperature is increased so far that the heat treatment of the wood to be treated is started.
  • Die Wärmebehandlung des Holzes führt man bei Temperaturen im Bereich von 140 bis 260 °C durch, vorzugsweise behandelt man das Holz im zweiten Schritt mit Temperaturen im Bereich von 160 bis 200 °C.The heat treatment of the wood is carried out at temperatures in the range of 140 to 260 ° C, preferably treating the wood in the second step with temperatures in the range of 160 to 200 ° C.
  • Besonders bevorzugt ist eine Ausführungsform des Verfahrens, bei dem man das Holz im dritten Schritt mit Wasserdampf konditioniert und dadurch die Temperatur absenkt.Particularly preferred is an embodiment of the method in which the wood is conditioned in the third step with steam and thereby lowers the temperature.
  • Besonders bevorzugt ist ein Verfahren, wobei man das Holz einer gepulsten Wärmezufuhr unterwirft, wobei als Wärmeübertragungsmedium das Inertgas und/oder Wasserdampf verwendet wird und wobei das gepulst eingespeiste Wärmeübertragungsmedium eine höhere und/oder eine niedrigere Temperatur aufweist als die im Zeitpunkt des Pulses vorhandene Innentemperatur.Particular preference is given to a method in which the wood is subjected to a pulsed heat supply using the inert gas and / or water vapor as the heat transfer medium and wherein the pulsed heat transfer medium has a higher and / or a lower temperature than the internal temperature present at the time of the pulse.
  • Die Dauer der Wärmebehandlung ist abhängig von der Holzart und der Stärke des Holzes und kann dementsprechend variabel gestaltet werden.The duration of the heat treatment depends on the type of wood and the strength of the wood and can therefore be made variable.
  • Vorzugsweise führt man die Wärmebehandlung des Holzes für 55 bis 75 Stunden durch (erster und zweiter Schritt). Die Behandlung des Holzes bei Temperaturen über 150 °C (Hitzebehandlung im zweiten Schritt) erfolgt jedoch nur für einen Zeitraum von ungefähr 5 bis 30 Stunden, insbesondere für einen Zeitraum von 15 bis 25 Stunden.Preferably, the heat treatment of the wood is carried out for 55 to 75 hours (first and second steps). The treatment of the wood at temperatures above 150 ° C (heat treatment in the second step), however, takes place only for a period of about 5 to 30 hours, especially for a period of 15 to 25 hours.
  • Vorzugsweise regelt man den Druck in dem Behandlungsraum mittels eines Überdruckventils. Der Druck im Behandlungsraum sollte im Bereich von 860 bis 1090 hPa liegen, dies entspricht im Wesentlichen dem Normaldruck (1013,25 hPa = 1,01325 bar).Preferably, one regulates the pressure in the treatment room by means of a pressure relief valve. The pressure in the treatment room should be in the range of 860 to 1090 hPa, which corresponds essentially to the normal pressure (1013.25 hPa = 1.01325 bar).
  • In dem Behandlungsraum erzeugt man vorzugsweise vor der Behandlung des Holzes einen Unterdruck und befüllt anschließend den Behandlungsraum mit dem Inertgas. Dabei wird zunächst die sich in dem Behandlungsraum befindliche Luft herausgezogen. In das auf diese Weise entstandene Vakuum wird dann das Inertgas eingeleitet.In the treatment room is preferably generated before the treatment of the wood, a negative pressure and then filled the treatment room with the inert gas. Initially, the air in the treatment room is extracted. The inert gas is then introduced into the vacuum formed in this way.
  • Das Verfahren führt man unter Normaldruck durch. Dies ermöglicht, im Gegensatz zu bekannten Verfahren, einen kontrollierten, konstanten Prozessablauf der keine Druckerhöhung erfordert. The process is carried out under atmospheric pressure. This allows, in contrast to known methods, a controlled, constant process flow which requires no pressure increase.
  • Alternativ kann während der Abkühlungsphase Luft aus der Atmosphäre durch das Überdruckventil in den Behandlungsraum eintreten, so dass kein erneuter Unterdruck im Behandlungsraum entsteht.Alternatively, during the cooling phase, air from the atmosphere may enter the treatment space through the pressure relief valve, so that no repressurization occurs in the treatment space.
  • Damit das zu behandelnde Holz einer gleichmäßigen Wärmebehandlung ausgesetzt wird, erzeugt man vorzugsweise während der Behandlung eine Gasströmung um das zu behandelnde Holz. Hierzu weist der Behandlungsraum ein Gebläse auf.In order for the wood to be treated to be exposed to a uniform heat treatment, a gas flow is preferably produced during the treatment around the wood to be treated. For this purpose, the treatment room has a blower.
  • Die Erwärmung des Holzes kann erfindungsgemäß aber auch mittels Wasserdampf durchgeführt werden. Hierbei wird Wasserdampf mit einer Temperatur zwischen 100°C und 140°C verwendet. Der Wasserdampf wird direkt in den Behälter eingeblasen und bewirkt somit eine vorteilhafte Umströmung des in dem Behälter befindlichen Holzes. Diese Erwärmung mit Wasserdampf kommt dann in Betracht, wenn die Temperaturen noch deutlich unterhalb der Umwandlungstemperatur liegen. The heating of the wood can according to the invention but also be carried out by means of steam. In this case, steam with a temperature between 100 ° C and 140 ° C is used. The steam is injected directly into the container and thus causes an advantageous flow around the wood in the container. This heating with steam is then considered when the temperatures are still well below the transformation temperature.
  • Es ist ferner vorgesehen, dass die Aufwärm- und/oder Trocknungsphasen in weitere Teilphasen aufgeteilt werden können. Dabei können diese Teilphasen wiederum eine Aufwärmphase und eine Haltephase umfassen. Für diese Teilphasen kann dann für die Erwärmung gegebenenfalls Wasserdampf mit einer Temperatur zwischen 100°C und 140°C verwendet werden.It is further contemplated that the warm-up and / or drying phases can be divided into further sub-phases. These sub-phases may in turn comprise a warm-up phase and a holding phase. For these partial phases may then be used for the heating optionally steam at a temperature between 100 ° C and 140 ° C.
  • Des Weiteren wird die Aufgabe der vorliegenden Erfindung durch eine Vorrichtung bestehend aus einem gasdichten Behandlungsraum gelöst, der mindestens eine Öffnung zum Einbringen des Holzes in den Behandlungsraum, mindestens eine verschließbare Öffnung zur Zu- oder Ableitung von Gasen, mindestens eine Wärmequelle mit Temperaturregler und ein Überdruckventil aufweist. Die Öffnung zur Ableitung von Gasen ist mit einer Vakuumpumpe verbunden, mit der man die sich im Behandlungsraum befindliche Luft vor der Behandlung des Holzes abpumpt. Durch das Abpumpen der Luft aus dem Behandlungsraum wird der Druck in dem Behandlungsraum vermindert. Den auf diese Weise erzeugten Unterdruck nutzt man, um das Inertgas durch die Zuleitung in den Behandlungsraum zu leiten.Furthermore, the object of the present invention is achieved by a device consisting of a gas-tight treatment room, the at least one opening for introducing the wood into the treatment room, at least one closable opening for the supply or discharge of gases, at least one heat source with temperature controller and a pressure relief valve having. The opening for the discharge of gases is connected to a vacuum pump, with which one pumps off the air located in the treatment chamber before the treatment of the wood. By pumping the air out of the treatment room, the pressure in the treatment room is reduced. The negative pressure generated in this way is used to direct the inert gas through the supply line into the treatment room.
  • Wie oben bereits erwähnt, dient das Überdruckventil dazu, den in dem Behandlungsraum herrschenden (Normal-)Druck trotz Temperaturveränderungen konstant zu halten.As already mentioned above, the pressure relief valve serves to keep the (normal) pressure prevailing in the treatment chamber constant despite temperature changes.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung weist die Vorrichtung ein Gebläse zur Erzeugung einer Gasströmung um das zu behandelnde Holz auf. Dies dient dazu, die Homogenität des Wärmebehandlungsprozesses zu bewahren.In a preferred embodiment of the invention, the device comprises a fan for generating a gas flow around the wood to be treated. This serves to preserve the homogeneity of the heat treatment process.
  • Offenbart wird weiterhin eine Verwendung des erfindungsgemäßen Holzes zur Herstellung von Möbeln, Holzvertäfelungen, Fußböden, Türen oder Fenstern.Disclosed is also a use of the wood according to the invention for the production of furniture, wood paneling, floors, doors or windows.
  • Das erfindungsgemäße Holz, beziehungsweise das durch das Verfahren hergestellte thermisch modifizierte Holz, eignet sich zum Einsatz im Außenbereich, da die Dauerhaftigkeit durch das Verfahren, ohne Einsatz von Zusatzmitteln, erhöht wird und somit die positiven Eigenschaften der aus dem Holz hergestellten Produkte verbessert werden.The wood according to the invention, or the thermally modified wood produced by the process, is suitable for outdoor use, since the durability is increased by the process, without the use of additives, and thus the positive properties of the products produced from the wood are improved.
  • Neben verminderten Schwind- und Quellungseigenschaften, besitzt das erfindungsgemäße Holz eine erhöhte Resistenz gegenüber Schädlingsbefall. Daher eignet sich das erfindungsgemäße Holz insbesondere als Substitut von Tropenhölzern im Außenbereich, wie zum Beispiel im Fensterbau oder bei Terrassendecks und Gartenmöbeln sowie bei Lärmschutzwänden.In addition to reduced shrinkage and swelling properties, the wood according to the invention has an increased resistance to pest infestation. Therefore, the wood according to the invention is particularly suitable as a substitute for tropical woods in outdoor areas, such as in window construction or terrace decks and garden furniture and noise barriers.
  • Zudem ermöglicht die angestrebte homogene dunklere Färbung des gesamten behandelten Holzquerschnitts eine große Bandbreite von Verarbeitungs- und Anwendungsmöglichkeiten im Möbel- und Innenausbau.In addition, the desired homogeneous darker coloration of the entire treated wood cross-section allows a wide range of processing and application possibilities in furniture and interior design.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung sind auch Holzwerkstoffe, welche aus dem erfindungsgemäßen Holz hergestellt sind. Holzwerkstoffe sind Materialien, die aus zu Partikeln oder Lamellen zerkleinerten lignocellulosehaltigen Rohstoffen bestehen. Diese anschließend gefügten Bestandteile werden mit oder ohne Zugabe von Klebstoffen zu Platten gepresst. Derartige Holzwerkstoffe können dann zu den unterschiedlichsten Produkten weiterverarbeitet werden. The present invention also provides wood-based materials which are produced from the wood according to the invention. Wood-based materials are materials that consist of particles or lumps of comminuted lignocellulose-containing raw materials. These subsequently added components are pressed into plates with or without the addition of adhesives. Such wood-based materials can then be further processed into a wide variety of products.
  • Hierin beschrieben wird auch ein Verfahren zur Verfahrenssteuerung einer Vorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung. Dadurch ist es möglich, Holz gemäß einer zuvor ausgewählten Qualität herzustellen. Also described herein is a method of process control of a device according to the present invention. This makes it possible to produce wood according to a previously selected quality.
  • Die Hitzebehandlung ist grundsätzlich ein einfacher Prozess. Ist der Ausschluss von Sauerstoff sichergestellt, ergibt sich aus der Einwirkdauer und der Temperatur die Behandlungsintensität, die sich in Farbänderung und Vergütung auswirkt. Höhere Temperaturen oder längere Behandlungszeiten führen zu dunkleren Hölzern mit vermehrtem Masseabbau. Die prozesstechnische Herausforderung liegt darin, über den gesamten Holzquerschnitt eine gleichmäßige Behandlungsintensität zu erzielen.The heat treatment is basically a simple process. If the exclusion of oxygen is ensured, the treatment duration and the temperature result in the treatment intensity, which has an effect on color change and compensation. Higher temperatures or longer treatment times lead to darker woods with increased mass reduction. The process engineering challenge is to achieve a uniform treatment intensity across the entire wood cross section.
  • Hier greift die Anlagensteuerung ein, die den Temperaturverlauf während der Behandlung vorgibt und einstellt. Da Holz als schlechter Wärmeleiter im Inneren der Querschnitte stark verzögert erwärmt wird, müssen geeignete Maßnahmen getroffen werden. Ein einstufiger Prozess mit Aufwärmung, Haltezeit und Abkühlung wird zwangsläufig zu Farbunterschieden führen. Die äußeren Zonen werden hier immer deutlich intensiver behandelt, also dunkler als die inneren Bereiche werden. Alle bekannten Prozesse verwenden daher mehrstufige Verfahren mit teilweise umgekehrten Temperaturgradienten.This is where the system controller intervenes, which sets and adjusts the temperature profile during the treatment. Since wood is heated as a bad conductor of heat inside the cross-sections greatly delayed, appropriate measures must be taken. A one-step process with warm-up, hold and cool will inevitably lead to color differences. The outer zones are treated here always much more intense, so are darker than the inner areas. All known processes therefore use multistage processes with partially reversed temperature gradients.
  • Der Kombiprozess geht hier einen neuen Weg: Die Behandlungsintensität (BI) ergibt sich aus Einwirkdauer (D) und Temperatur (T). Sie lässt sich näherungsweise durch die folgende Funktion beschreiben: BI = a·D·Tb The combination process goes here a new way: The treatment intensity (BI) results from exposure time (D) and temperature (T). It can be approximately described by the following function: BI = a * D * T b
  • Die Parameter a und b sind holzartenspezifische empirische Werte und werden durch Versuche an dünnen Querschnitten ermittelt.The parameters a and b are wood species-specific empirical values and are determined by experiments on thin cross-sections.
  • Um eine gleichmäßige Behandlung über den gesamten Querschnitt zu erzielen, wird ein Schichtenmodell eingeführt, dass den Querschnitt z.B. wie folgt aufteilt. Über die bekannten wärmetechnischen Grundgleichungen können die Temperaturverläufe in den jeweiligen Schichten aus den außen angelegten Temperaturverläufen abgeleitet werden. Durch ein geeignetes heuristisches Verfahren werden die Temperaturverläufe in einer Modellrechnung in Frequenz und Amplitude variiert und optimiert. Das Kriterium für die Optimierung ist die möglichst gleichmäßige Behandlungsintensität über den gesamten Querschnitt. Die eingeführte Steuerfunktion ermittelt einen geeigneten Behandlungsplan, kann aber auch während der Behandlung zur Anpassung der Behandlungsintensität herangezogen werden.In order to achieve a uniform treatment over the entire cross-section, a layer model is introduced, which covers the cross-section, e.g. splits as follows. The temperature profiles in the respective layers can be derived from the externally applied temperature profiles via the known basic thermotechnical equations. By means of a suitable heuristic method, the temperature profiles in a model calculation are varied and optimized in frequency and amplitude. The criterion for the optimization is the most uniform treatment intensity over the entire cross section. The introduced control function determines a suitable treatment plan, but can also be used during the treatment to adjust the treatment intensity.
  • Dies bedeutet, dass die Wärmezufuhr in gepulster Form vorgenommen wird. Dabei werden die Wärmeträgermedien, wie Inertgas oder Wasserdampf mit unterschiedlich Temperaturen in den Behandlungsraum eingegeben. Dies führt zu einem pulsierenden Temperaturgradienten im Inneren des zu behandelnden Holzes. Dadurch kommt es zu einer gleichmäßigeren und intensiveren Durchwärmung des Holzes. This means that the heat is supplied in pulsed form. The heat transfer media, such as inert gas or water vapor at different temperatures are entered into the treatment room. This leads to a pulsating temperature gradient inside the wood to be treated. This results in a more even and intensive heating of the wood.
  • Entsprechendes gilt auch für die Konditionierungsphase. Durch gepulste Zufuhr von Wasserdampf mit höherer und niedrigerer Temperatur wird die Durchwärmung bzw. Abkühlung des Holzes gleichmäßiger bewirkt. Außerdem dringt dabei der Wasserdampf gleichmäßiger in das Holz ein und führt zu einem spannungsfreien Produkt. Daher ist das gepulste Einbringen der Wärmeträgermedien besonders bevorzugt.The same applies to the conditioning phase. By pulsed supply of water vapor with higher and lower temperature, the heating or cooling of the wood is effected more evenly. In addition, the water vapor penetrates more evenly into the wood and leads to a stress-free product. Therefore, the pulsed introduction of the heat transfer media is particularly preferred.
  • Im Folgenden wird die Erfindung anhand von Figuren und Beispielen näher beschrieben. Im Einzelnen zeigtIn the following the invention will be described in more detail with reference to figures and examples. In detail shows
  • 1 eine schematische Darstellung des Verfahrens, 1 a schematic representation of the method,
  • 2 den Temperaturverlauf im Behandlungsraum während des Wärmebehandlungsprozesses einer ersten Ausführungsform des Verfahrens und 2 the temperature profile in the treatment chamber during the heat treatment process of a first embodiment of the method and
  • 3 den Temperaturverlauf im Behandlungsraum während des Wärmebehandlungsprozesses einer zweiten Ausführungsform des Verfahrens. 3 the temperature profile in the treatment room during the heat treatment process of a second embodiment of the method.
  • Die 1 zeigt eine schematische Darstellung des Verfahrens zur Herstellung des erfindungsgemäßen Holzes.The 1 shows a schematic representation of the method for producing the wood according to the invention.
  • Das zu behandelnde Holz 1 befindet sich in einem Behandlungsraum 2 und wird von erwärmtem, zirkulierendem Inertgas umströmt (dargestellt durch den Pfeil). Vor der Wärmebehandlung des Holzes 1 wird in dem Behandlungsraum 2 ein Vakuum V erzeugt. Anschließend wird der Behandlungsraum 2 mit einem Inertgas (Schutzgas) S befüllt.The wood to be treated 1 is located in a treatment room 2 and is surrounded by heated, circulating inert gas (represented by the arrow). Before the heat treatment of the wood 1 becomes in the treatment room 2 a vacuum V is generated. Subsequently, the treatment room 2 with an inert gas (inert gas) S filled.
  • Die folgenden Beispiele erläutern die Erfindung.The following examples illustrate the invention.
  • Beispiel 1:Example 1:
  • Die Wärmebehandlung findet in einem gasdichten Behandlungsraum 2 statt. Als Behandlungsraum 2 kann jeder denkbare Behälter verwendet werden, der geeignet ist das zu behandelnde Holz 1 aufzunehmen und der eine genügende Stabilität aufweist, um die durch das Anlegen eines Vakuums entstehenden Druckveränderungen auszuhalten.The heat treatment takes place in a gastight treatment room 2 instead of. As a treatment room 2 Any conceivable container suitable for the wood to be treated can be used 1 and which has sufficient stability to withstand the pressure variations created by the application of a vacuum.
  • Der zur Wärmebehandlung verwendete Behälter wird vor Prozessbeginn mittels einer Vakuumpumpe evakuiert. Ein geringer Unterdruck von ungefähr 100 hPa (0,1 bar) ist dabei ausreichend, um das Volumen des Behälters bis ungefähr auf Normaldruck (1013,25 hPa) mit Stickstoff (N2) zu befüllen. Die bei laufendem Prozess fortschreitende Erhöhung der Temperatur und damit verbundene Ausdehnung des Gases in der Atmosphäre des Behälters wird mittels eines Überdruckventils dem Normaldruck stetig angepasst.The container used for the heat treatment is evacuated before the start of the process by means of a vacuum pump. A slight negative pressure of approximately 100 hPa (0.1 bar) is sufficient to fill the volume of the container with nitrogen (N 2 ) to approximately atmospheric pressure (1013.25 hPa). The progressive increase in temperature during the process and the associated expansion of the gas in the atmosphere of the container is continuously adjusted by means of a pressure relief valve to normal pressure.
  • Die 2 zeigt den Temperaturverlauf (Temperatur [°C] in Abhängigkeit von der Zeit) im Reaktor (Prozessbeispiel 190 °C). Die drei eingezeichneten Kurven stehen dabei für den mittleren Bereich (A), die Oberfläche (B) und den Kern (C) des Holzes.The 2 shows the temperature profile (temperature [° C] as a function of time) in the reactor (process example 190 ° C). The three curves shown here represent the middle area (A), the surface (B) and the core (C) of the wood.
  • WärmebehandlungsprozessHeat treatment process
  • Vor Prozessbeginn wird das Holz mittels technischer Trocknung auf eine durchschnittliche Holzfeuchte von ca. 10 % getrocknet.Before the start of the process, the wood is dried by means of technical drying to an average wood moisture content of approx. 10%.
  • Erster Schritt:
    Die Wärmebehandlung des Holzes beginnt bei Raumtemperatur. Der Temperaturwert wird mit einer von der Materialart und Materialstärke abhängigen Aufheizrate kontinuierlich erhöht (t1–t2). In einer sich anschließenden Haltezeit (t2–t3) wird das Holz durchwärmt und die restliche Holzfeuchte entweicht.
    First step:
    The heat treatment of the wood starts at room temperature. The temperature value is continuously increased with a heating rate depending on the material type and material thickness (t1-t2). In a subsequent holding time (t2-t3) the wood is warmed up and the remaining wood moisture escapes.
  • Zweiter Schritt:
    Entsprechend der gewünschten Änderungen im Holz wird die Temperatur erhöht (t3–t4) und in einer Hochtemperaturphase gehalten (t4–t5).
    Second step:
    According to the desired changes in the wood, the temperature is increased (t3-t4) and kept in a high-temperature phase (t4-t5).
  • Anschließend wird die Temperatur abgesenkt (t5–t6) und der Prozess ist nach der Abkühlungsphase beendet.Then the temperature is lowered (t5-t6) and the process is finished after the cooling down phase.
  • Die Differenz der Temperaturwerte an der Oberfläche und im Kern des Holzes wird in den Aufheizphasen im Wesentlichen konstant gehalten. Bei annähernd linearem Verlauf der beiden Temperaturkurven und einem Maximalwert für die Temperaturdifferenz zwischen Oberfläche und Kern kann die Qualität des Endproduktes gewährt werden.The difference between the temperature values on the surface and in the core of the wood is kept substantially constant in the heating phases. With an approximately linear course of the two temperature curves and a maximum value for the temperature difference between surface and core, the quality of the end product can be granted.
  • Vergleich der ProduktqualitätComparison of product quality
  • Das beschriebene Verfahren führt zu gleich bleibenden, d.h. reproduzierbaren Ergebnisse bei der Behandlung des inhomogenen Werkstoffs Holz. Verglichen mit bekannten Verfahren, ist es mit dem beschriebenen Verfahren möglich, thermisch behandeltes Holz herzustellen, das über den gesamten Querschnitt nahezu identische Eigenschaften aufweist. Ungewünschte negative Ergebnisse, wie der Verlust an Festigkeit treten aufgrund der Herstellungsweise nur in begrenztem Umfang auf.The method described leads to consistent, i. reproducible results in the treatment of the inhomogeneous material wood. Compared with known methods, it is possible with the described method to produce thermally treated wood, which has almost identical properties over the entire cross section. Unwanted negative results, such as the loss of strength, occur only to a limited extent due to the method of production.
  • Beispiel 2:Example 2:
  • Kombiniertes Verfahren zur HD-Trocknung und -Konditionierung bei der thermischen Modifizierung von Holz Combined process for HD drying and conditioning during the thermal modification of wood
  • Es werden die folgenden Verfahrensschritte durchgeführt, welche in der 3 dargestellt sind:
    t1–t2 = Aufwärm- und Trocknungsphase = 20°C–103°C (Wasserdampf)
    t2–t3 = Haltezeit = 103°C (Wasserdampf)
    t3–t4 = Aufwärm- und Trocknungsphase = 103°C–130°C (Wasserdampf)
    t4–t5 = Haltezeit = 130°C (Wasserdampf)
    t5–t6 = Aufwärmphase = 130°C bis Erreichen der Zieltemperatur (Evakuierung & Inertisierung mittels Stickstoff)
    t6–t7 = Haltezeit Zieltemperatur (Inertisierung mittels Stickstoff)
    t7–t8 = Konditionierung = 180°C/200°C–80°C/100°C (Wasserdampf)
    Abkühlung
    The following process steps are carried out, which are described in the 3 are shown:
    t1-t2 = warm-up and drying phase = 20 ° C-103 ° C (water vapor)
    t2-t3 = holding time = 103 ° C (water vapor)
    t3-t4 = warm-up and drying phase = 103 ° C-130 ° C (water vapor)
    t4-t5 = holding time = 130 ° C (water vapor)
    t5-t6 = warm-up = 130 ° C until reaching the target temperature (evacuation & inerting with nitrogen)
    t6-t7 = holding time target temperature (inerting with nitrogen)
    t7-t8 = conditioning = 180 ° C / 200 ° C-80 ° C / 100 ° C (water vapor)
    Cooling
  • Vor Prozessbeginn kann das Holz mittels technischer Trocknung (Kiln drying) auf eine durchschnittlichen Holzfeuchte unterhalb des Fasersättigungspunktes von ca. 30% getrocknet werden. In einer weiteren Ausführungsform der Erfindung kann Holz mit einer durchschnittlichen Holzfeuchte oberhalb des Fasersättigungspunktes ohne vorherige Trocknung behandelt werden. Die Holzfeuchte sowie die Querschnittsgeometrien des Behandlungsgutes sind Richtung weisende Parameter zu Beginn der Prozessführung. Diese beeinflussen maßgeblich die Zeitdauer der Behandlungsschritte t1–t5.Before the start of the process, the wood can be dried by means of technical drying (kiln drying) to an average wood moisture below the fiber saturation point of about 30%. In a further embodiment of the invention, wood having an average wood moisture above the fiber saturation point can be treated without prior drying. The moisture content of the wood as well as the cross-sectional geometries of the material to be treated are the directional parameters at the beginning of the process. These significantly influence the duration of treatment steps t1-t5.
  • Es kann jedoch auch Holz eingesetzt werden, welches keiner Vortrocknung unterzogen wurde.However, it can also be used wood, which was not subjected to pre-drying.
  • Die Hitzebehandlung des Holzes beginnt bei Raumtemperatur. Die Temperatur wird mit einer von der Materialart und -stärke abhängigen Aufheizrate kontinuierlich erhöht. Die Wärmezufuhr erfolgt mittels Einspeisung von Wasserdampf. (t1–t2 = Aufwärmphase von 20°C–103°C; Ausgleich von Zug- und Druckkräften im Holz zu Beginn der Trocknungsphase). In einer sich anschließenden Haltezeit (t2–t3 = Halten der Trocknungstemperatur von 103°C) wird das Holz durchwärmt und die restliche Holzfeuchte entweicht.The heat treatment of the wood starts at room temperature. The temperature is continuously increased with a heating rate dependent on the type and thickness of the material. The heat is supplied by means of water vapor. (t1-t2 = warm-up phase from 20 ° C-103 ° C, compensation of tensile and compressive forces in the wood at the beginning of the drying phase). In a subsequent holding time (t2-t3 = holding the drying temperature of 103 ° C), the wood is warmed through and the remaining wood moisture escapes.
  • In einer zweiten Stufe wird die Prozess- und Holztemperatur mittels Dampf von 103°C auf 130°C weiter erhöht (t3–t4 = Restlicher Abbau der durch Trocknung auftretenden Spannungen). In der folgenden Haltezeit passen sich Oberflächen- und Kerntemperatur des Holzes an (t4–t5 = Verlangsamter Wärmeübergang innerhalb des Holzes, da trockenes Holz in Folge gestiegener prozentualer Porenanteile in Verbindung mit größeren Porenvolumina höhere isolatorische Eigenschaft besitzt).In a second stage, the process and wood temperatures are further increased by means of steam from 103 ° C to 130 ° C (t3-t4 = Remaining reduction of the stresses caused by drying). In the following holding time the surface and core temperature of the wood adjust (t4-t5 = slower heat transfer within the wood, as dry wood has higher insulating properties due to increased percentage of pores in combination with larger pore volumes).
  • Entsprechend der gewünschten Änderungen im Holz wird die Temperatur in einer dritten Stufe erhöht (t5–t6 = Evakuierung der Behandlungskammer, Zuleitung von Stickstoff, um Oxidationsvorgänge zu minimieren). In einer Hochtemperaturphase (t6–t7 = Inertisierung mittels Stickstoff bleibt bestehen) wird die Zieltemperatur gehalten. Anschließend wird die Temperatur mittels Einspeisung von Wasserdampf mit einer Temperatur von 130°C abgesenkt (t7–t8 = Konditionierung des Holzes mittels gesteuerter Dampfzufuhr erzeugt spannungsfreies Holz). Nach Abfall der Temperatur unter 130°C wird die Dampfzufuhr gestoppt. Der Prozess ist nach der Abkühlphase beendet.Depending on the desired changes in the wood, the temperature is increased in a third stage (t5-t6 = evacuation of the treatment chamber, supply of nitrogen to minimize oxidation processes). In a high-temperature phase (t6-t7 = nitrogen inertization remains) the target temperature is maintained. Subsequently, the temperature is lowered by supplying steam at a temperature of 130 ° C (t7-t8 = conditioning of the wood by means of controlled steam supply creates stress-free wood). After dropping the temperature below 130 ° C, the steam supply is stopped. The process is finished after the cooling down phase.
  • Die Differenz der Temperaturwerte an der Oberfläche und im Kern des Holzes wird in den Aufheizphasen im Wesentlichen konstant gehalten. Bei annähernd linearem Verlauf der beiden Temperaturkurven und einem Maximalwert für die Temperaturdifferenz zwischen Oberfläche und Kern kann die Qualität des Endproduktes gewährt werden.The difference between the temperature values on the surface and in the core of the wood is kept substantially constant in the heating phases. With an approximately linear course of the two temperature curves and a maximum value for the temperature difference between surface and core, the quality of the end product can be granted.
  • Produktqualitätproduct quality
  • Das durch das beschriebene Verfahren hergestellte Holz zeichnet sich aus durch eine homogene Qualität mit gleichmäßigen Eigenschaften über den gesamten Querschnitt. Somit gelingt durch das beschriebene Verfahren die Herstellung reproduzierbarer Produktqualitäten, mittels Prozessparametern, die an Holzart und gewünschtes Endprodukt angepasst sind. Die Eigenschaften von thermisch behandeltem Holz sind:
    • – erhöhte Dauerhaftigkeit – auch im Inneren des Holzes
    • – deutlich verringertes Quell- und Schwindmaß
    • – deutlich erhöhte Dimensionsstabilität
    • – deutlich verringerte innere Spannungen
    • – Reduktion der Ausgleichsfeuchte
    • – Erzeugung neuer Farbtöne (durchgängig und homogen über den Querschnitt)
    • – geringfügig verbesserte Wärmedämmeigenschaften
    • – umweltschonende Alternative zu druckimprägniertem Holz und Tropenhölzern
    The wood produced by the process described is characterized by a homogeneous quality with uniform properties over the entire cross-section. Thus, by the described method, the production of reproducible product qualities, by means of process parameters that are adapted to the type of wood and the desired end product. The properties of thermally treated wood are:
    • - increased durability - even inside the wood
    • - Significantly reduced swelling and shrinkage
    • - Significantly increased dimensional stability
    • - significantly reduced internal stresses
    • - Reduction of the compensation moisture
    • - Generation of new shades (continuous and homogeneous across the cross-section)
    • - slightly improved thermal insulation properties
    • - Environmentally friendly alternative to pressure impregnated wood and tropical woods
  • Die Behandlung wird in zwei Klassen I (Innenanwendungen) und A (Außenanwendungen) unterteilt. Empfohlene Anwendungen für Holz der Klasse I sind Einrichtungen im Innenbereich (Möbel, Innenausbau, Fußbodenbelag, Zubehör f. Sauna). Empfohlene Anwendungen für Holz der Klasse A sind Einrichtungen im Außenbereich (Gartenmöbel, Fassaden, Türen u. Fenster)The treatment is divided into two classes I (indoor applications) and A (outdoor applications). Recommended applications for class I wood are indoor installations (furniture, interior fittings, floor coverings, sauna accessories). Recommended applications for Class A wood are outdoor installations (garden furniture, facades, doors and windows)
  • Auch lassen sich aus dem so hergestellten Holz Holzwerkstoffe herstellen, die dann weiterverarbeitet werden können. Tabelle 1: Behandlungsklassen (Laubholz)
    I A
    Temperatur (°C) 180 200
    Biegefestigkeit
    Dimensionsstabilität + ++
    Dauerhaftigkeit + ++
    Farbe ++ +++
    Tabelle 2: Behandlungsklassen (Nadelholz)
    I A
    Temperatur (°C) 175 190
    Biegefestigkeit
    Dimensionsstabilität ++ ++
    Dauerhaftigkeit + ++
    Farbe ++ +++
    Also can be made from the wood thus produced wood materials, which can then be further processed. Table 1: Treatment classes (hardwood)
    I A
    Temperature (° C) 180 200
    flexural strength - -
    dimensional stability + ++
    durability + ++
    colour ++ +++
    Table 2: Treatment classes (softwood)
    I A
    Temperature (° C) 175 190
    flexural strength - -
    dimensional stability ++ ++
    durability + ++
    colour ++ +++
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 69501588 T2 [0006] DE 69501588 T2 [0006]
    • DE 69800790 T2 [0006] DE 69800790 T2 [0006]
    • FR 2786426 A1 [0007] FR 2786426 A1 [0007]
    • FR 2857291 A1 [0007] FR 2857291 A1 [0007]

Claims (6)

  1. Holz, erhältlich durch Behandeln von Holz in drei oder mehr Schritten bei einem Druck im Bereich von 860 bis 1090 hPa in einer Inertgasatmosphäre bei Temperaturen im ersten Schritt im Bereich von 20 bis 150 °C, im zweiten Schritt im Bereich von mehr als 150 °C und im dritten Schritt innerhalb der Konditionierungsphase mit Wasserdampf.Wood obtainable by treating wood in three or more steps at a pressure in the range of 860 to 1090 hPa in an inert gas atmosphere at temperatures in the first step in the range of 20 to 150 ° C, in the second step in the range of more than 150 ° C and in the third step within the conditioning phase with water vapor.
  2. Holz nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Inertgas ausgewählt ist aus Stickstoff, Argon, Neon, Helium, Kohlendioxid, Lachgas oder aus deren Mischungen.Wood according to claim 1, characterized in that the inert gas is selected from nitrogen, argon, neon, helium, carbon dioxide, nitrous oxide or mixtures thereof.
  3. Holz nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass man das Holz behandelt, indem man im ersten Schritt die Temperatur auf eine Temperatur im Bereich von 80 bis 120 °C erhöht, diese Temperatur für 5 bis 40 Stunden hält und anschließend die Temperatur weiter erhöht.Wood according to claim 1 or 2, characterized in that treating the wood by raising the temperature in the first step to a temperature in the range of 80 to 120 ° C, holding this temperature for 5 to 40 hours and then further increases the temperature ,
  4. Holz nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass man das Holz im zweiten Schritt mit Temperaturen im Bereich von 160 bis 200 °C behandelt.Wood according to one of claims 1 to 3, characterized in that the wood is treated in the second step with temperatures in the range of 160 to 200 ° C.
  5. Holz nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass man das Holz einer gepulsten Wärmezufuhr unterwirft, wobei als Wärmeübertragungsmedium das Inertgas und/oder Wasserdampf verwendet wird und wobei das gepulst eingespeiste Wärmeübertragungsmedium eine höhere und/oder eine niedrigere Temperatur aufweist als die im Zeitpunkt des Pulses vorhandene Innentemperatur.Wood according to one of claims 1 to 4, characterized in that subjecting the wood to a pulsed heat supply, wherein the heat transfer medium, the inert gas and / or steam is used and wherein the pulsed heat transfer medium fed has a higher and / or a lower temperature than those in Time of the pulse existing internal temperature.
  6. Vorrichtung, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung aus einem gasdichten Behandlungsraum besteht, der mindestens eine Öffnung zum Einbringen des Holzes in den Behandlungsraum, mindestens eine verschließbare Öffnung zur Zu- oder Ableitung von Gasen, eine Wärmequelle mit Temperaturregler, ein Überdruckventil aufweist, und gegebenenfalls ein Gebläse zur Erzeugung einer Gasströmung um das zu behandelnde Holz aufweist.Device, characterized in that the device consists of a gas-tight treatment chamber having at least one opening for introducing the wood into the treatment room, at least one closable opening for supply or discharge of gases, a heat source with temperature controller, a pressure relief valve, and optionally a Blower for generating a gas flow around the wood to be treated.
DE200920018842 2008-12-04 2009-12-04 Wood and devices for its manufacture Expired - Lifetime DE202009018842U1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP20080170751 EP2196295A1 (en) 2008-12-04 2008-12-04 Wood, method and devices for its manufacture
EP08170751.5 2008-12-04

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202009018842U1 true DE202009018842U1 (en) 2013-11-13

Family

ID=40547940

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200920018842 Expired - Lifetime DE202009018842U1 (en) 2008-12-04 2009-12-04 Wood and devices for its manufacture
DE200911003678 Ceased DE112009003678A5 (en) 2008-12-04 2009-12-04 Wood and methods and apparatus for its manufacture

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200911003678 Ceased DE112009003678A5 (en) 2008-12-04 2009-12-04 Wood and methods and apparatus for its manufacture

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP2196295A1 (en)
DE (2) DE202009018842U1 (en)
WO (1) WO2010063822A1 (en)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN102225566A (en) * 2011-04-22 2011-10-26 周彩球 High-temperature thermal treatment timber production method
DK179238B1 (en) * 2016-07-15 2018-02-26 Wtt Holding Aps A thermo treatment process for wood
FR3090835A1 (en) * 2018-12-19 2020-06-26 Ways [Thermal drying process of wood under CO2 atmosphere, drying installation for the implementation of said process and product obtained]

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE69501588T2 (en) 1994-05-11 1998-09-17 Valtion Teknillinen METHOD FOR WORKING WOOD AT RISED TEMPERATURES
FR2786426A1 (en) 1998-11-27 2000-06-02 Arimpex Sarl Method of thermal treatment of ligneous-cellulose (wood) material with elimination of oxygen in the gaseous phase
DE69800790T2 (en) 1997-12-09 2002-05-29 Stellac Oy Mikkeli Method of controlling the amount of gas circulation in a wood dryer
FR2857291A1 (en) 2003-07-07 2005-01-14 Daniel Besson Thermal processing method for wood, involves recovering mixture containing heat transfer fluid and gas produced from heating of wood through outlet opening and extracting resin part and water vapor contained in gas

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1696193B1 (en) * 2003-11-25 2011-01-26 OOO "Polistek" Woodworking method

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE69501588T2 (en) 1994-05-11 1998-09-17 Valtion Teknillinen METHOD FOR WORKING WOOD AT RISED TEMPERATURES
DE69800790T2 (en) 1997-12-09 2002-05-29 Stellac Oy Mikkeli Method of controlling the amount of gas circulation in a wood dryer
FR2786426A1 (en) 1998-11-27 2000-06-02 Arimpex Sarl Method of thermal treatment of ligneous-cellulose (wood) material with elimination of oxygen in the gaseous phase
FR2857291A1 (en) 2003-07-07 2005-01-14 Daniel Besson Thermal processing method for wood, involves recovering mixture containing heat transfer fluid and gas produced from heating of wood through outlet opening and extracting resin part and water vapor contained in gas

Also Published As

Publication number Publication date
EP2196295A1 (en) 2010-06-16
DE112009003678A5 (en) 2012-10-18
WO2010063822A1 (en) 2010-06-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT412969B (en) NETWORKED, ULTRA-HIGH-MOLECULAR POLYETHYLENE (UHMW-PE)
DE69613822T3 (en) METHOD FOR VACUUM CHILLING, USE OF A VACUUM CHILLING DEVICE AND RECIPROCATED STEEL PRODUCTS
EP2098188B1 (en) Method for Sintering a Dental Material
DE60015978T2 (en) PROCESS FOR EXTRACTION OF NATURAL JUICE FROM PLANT, WOODEN MATERIALS, DEVICE FOR CARRYING OUT THE METHOD
DE2913881A1 (en) PROCESS FOR DRYING SOLID WOOD IN THE FORM OF BOARDS OR SEMI-FINISHED PRODUCTS BY OVERHEATED STEAM AND SYSTEM FOR CARRYING OUT THE PROCESS
DE2621561A1 (en) PROCESS FOR DRYING LARGE-PIECE WOOD IN VACUUM PRESSURE OR IN VACUUM, ESPECIALLY FOR DRYING PRECIOUS WOOD AND / OR WOOD THAT IS VERY EASY TO CLEAV or BECOME CRACKED
EP2408322B1 (en) Mvd method and device for drying and buffering organic moist products
DE202009018842U1 (en) Wood and devices for its manufacture
EP1612290A1 (en) Process and apparatus for gaseous nitriding of a workpiece and workpiece.
EP1673001A1 (en) Dishwasher with variable heat damping
DE102008006071A1 (en) Method of drying wood, method of impregnating wood with chemicals and drying device
EP0404943A1 (en) Porous refractory material, article made thereof and method for making said article
EP2641712A1 (en) Wood finishing method and device for executing the method
EP0922918B1 (en) Method for heat treatment of timber
KR101380099B1 (en) Manufacturing Method for Carbonized Wood Using Heat Treatment
DE4010594A1 (en) METHOD OF DRYING STURDY BIOLOGICAL PRODUCTS
EP1696193B1 (en) Woodworking method
DE102007029038A1 (en) Vacuum furnace for heat treatment of metallic workpieces and method for its operation
DE4404322A1 (en) Process for the production of foamed material from waste paper and the like the like
DE102014100864A1 (en) Coloring of wood and wood-based materials as well as corresponding wood and wood-based materials
CH498714A (en) Press plate for presses
KR101928818B1 (en) Method of thermal processing of wood
Roland et al. Radio‐wave Supported Thermal Treatment as New Technology for Drying and Decontamination of Building Components
EP0049373A1 (en) Surface hardened sintered iron workpiece and method of manufacturing this workpiece
WO2002000377A1 (en) Method and device for sintering aluminium based sintered parts

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20140102

R150 Term of protection extended to 6 years

Effective date: 20131128

R151 Term of protection extended to 8 years
R152 Term of protection extended to 10 years
R071 Expiry of right