DE202008016904U1 - Device for dressing a building material, such as gypsum - Google Patents

Device for dressing a building material, such as gypsum Download PDF

Info

Publication number
DE202008016904U1
DE202008016904U1 DE200820016904 DE202008016904U DE202008016904U1 DE 202008016904 U1 DE202008016904 U1 DE 202008016904U1 DE 200820016904 DE200820016904 DE 200820016904 DE 202008016904 U DE202008016904 U DE 202008016904U DE 202008016904 U1 DE202008016904 U1 DE 202008016904U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
mixing chamber
mixing
building
tool
container
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE200820016904
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
MATHIS TECHNIK
M-TEC MATHIS TECHNIK GmbH
Original Assignee
MATHIS TECHNIK
M-TEC MATHIS TECHNIK GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by MATHIS TECHNIK, M-TEC MATHIS TECHNIK GmbH filed Critical MATHIS TECHNIK
Priority to DE200820016904 priority Critical patent/DE202008016904U1/en
Publication of DE202008016904U1 publication Critical patent/DE202008016904U1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28CPREPARING CLAY; PRODUCING MIXTURES CONTAINING CLAY OR CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28C5/00Apparatus or methods for producing mixtures of cement with other substances, e.g. slurries, mortars, porous or fibrous compositions
    • B28C5/08Apparatus or methods for producing mixtures of cement with other substances, e.g. slurries, mortars, porous or fibrous compositions using driven mechanical means affecting the mixing
    • B28C5/10Mixing in containers not actuated to effect the mixing
    • B28C5/12Mixing in containers not actuated to effect the mixing with stirrers sweeping through the materials, e.g. with incorporated feeding or discharging means or with oscillating stirrers
    • B28C5/1238Mixing in containers not actuated to effect the mixing with stirrers sweeping through the materials, e.g. with incorporated feeding or discharging means or with oscillating stirrers for materials flowing continuously through the mixing device and with incorporated feeding or discharging devices
    • B28C5/1292Mixing in containers not actuated to effect the mixing with stirrers sweeping through the materials, e.g. with incorporated feeding or discharging means or with oscillating stirrers for materials flowing continuously through the mixing device and with incorporated feeding or discharging devices with rotating stirring and feeding or discharging means fixed on the same axis, e.g. in an inclined container fed at its lower part
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING, DISPERSING
    • B01F7/00Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles, i.e. movement of the receptacle not being meant to effect the mixing; Kneaders
    • B01F7/00658Configuration of the rotating axis
    • B01F7/00683Construction of the axis
    • B01F7/00708The axis comprising stirring means and feeding or discharging means fixed on the same axis
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING, DISPERSING
    • B01F7/00Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles, i.e. movement of the receptacle not being meant to effect the mixing; Kneaders
    • B01F7/02Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles, i.e. movement of the receptacle not being meant to effect the mixing; Kneaders with stirrers rotating about a horizontal or inclined axis
    • B01F7/021Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles, i.e. movement of the receptacle not being meant to effect the mixing; Kneaders with stirrers rotating about a horizontal or inclined axis rotating about an inclined axis
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING, DISPERSING
    • B01F7/00Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles, i.e. movement of the receptacle not being meant to effect the mixing; Kneaders
    • B01F7/02Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles, i.e. movement of the receptacle not being meant to effect the mixing; Kneaders with stirrers rotating about a horizontal or inclined axis
    • B01F7/022Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles, i.e. movement of the receptacle not being meant to effect the mixing; Kneaders with stirrers rotating about a horizontal or inclined axis comprising liquid feeding, e.g. spraying means
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D88/00Large containers
    • B65D88/54Large containers characterised by means facilitating filling or emptying
    • B65D88/64Large containers characterised by means facilitating filling or emptying preventing bridge formation
    • B65D88/66Large containers characterised by means facilitating filling or emptying preventing bridge formation using vibrating or knocking devices

Abstract

Vorrichtung (1) zum Anmachen eines trockenen oder rieselfähigen Baustoffs, der bei dem Vermischen mit einer Anmachflüssigkeit oder mit Wasser zur Klumpenbildung neigt, beispielsweise Gips, mit einem Behälter (2) zur Aufnahme des Baustoffs und mit wenigstens einem in einer Mischkammer (3) angeordneten Mischwerkzeug (4), dadurch gekennzeichnet, dass der Behälter (2) an seinem unteren Ende wenigstens einen Auslass (6) aufweist, der zu einem Eintritt (7) in eine Mischkammer (3) führt oder den Eintritt (7) in die Mischkammer (3) bildet, in welcher das wenigstens eine Mischwerkzeug (4) angeordnet ist und in die ein Anschluss (5) für Anmachflüssigkeit oder Wasser mündet, dass in Vorschub- oder Förderrichtung des Baustoffs oder Mischguts am Ende (10) der Mischkammer (3) eine Fortsetzung der Mischkammer (3) vorgesehen ist, in welcher wenigstens ein Mischwerkzeug (11) oder die Fortsetzung des Mischwerkzeugs (4) angeordnet ist, und dass am Auslass (6) des Behälters (2) und/oder am Eintritt (7) in die Mischkammer (3) oder...contraption (1) to dress a dry or pourable building material used in the Mix with a mixing liquid or with water tends to form clumps, such as gypsum, with a container (2) for receiving the building material and at least one in a Mixing chamber (3) arranged mixing tool (4), characterized that the container (2) has at least one outlet (6) at its lower end, which leads to an inlet (7) into a mixing chamber (3) or forms the inlet (7) in the mixing chamber (3), in which the at least a mixing tool (4) is arranged and into which a connection (5) for mixing liquid or Water flows, that in feed or conveying direction the building material or mixed material at the end (10) of the mixing chamber (3) a Continuation of the mixing chamber (3) is provided, in which at least a mixing tool (11) or the continuation of the mixing tool (4) is arranged, and that at the outlet (6) of the container (2) and / or at the entrance (7) into the mixing chamber (3) or ...
Figure 00000001

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Anmachen eines trockenen oder rieselfähigen Baustoffes, der bei dem Vermischen mit einer Anmachflüssigkeit oder mit Wasser zur Klumpenbildung neigt, beispielsweise Gips, mit einem Behälter zur Aufnahme des Baustoffs und mit wenigstens einem in einer Mischkammer angeordneten Mischwerkzeug.The The invention relates to a device for dressing a dry or free-flowing Building material, which in the mixing with a Anmachflüssigkeit or with water tends to form clumps, such as gypsum, with a container for receiving the building material and with at least one in a mixing chamber arranged mixing tool.
  • Zum Verputzen beispielsweise von Gipskartonplatten oder von Plansteinen oder zum Beschichten Bodenflächen mit relativ glatter Oberfläche wird häufig angemachter Gips benutzt, der in einer dünnen Schicht aufgetragen werden kann, weil der Untergrund selbst relativ eben ist. Beim Anmachen von Gips, insbesondere mit Wasser können jedoch Klumpen oder Klümpchen, also Gipsteile entstehen, die in ihrem Inneren noch trockenen Gips enthalten, was beim Verputzen unschöne Effekte bewirkt.To the Plastering, for example, of plasterboard or flat stones or for coating floor surfaces with a relatively smooth surface becomes common used gypsum plaster applied in a thin layer can, because the ground itself is relatively level. When you dress up of gypsum, especially with water, however, lumps or lumps, So gypsum parts are formed, the inside still dry plaster contain, which causes unpleasant effects when plastering.
  • Es ist deshalb bekannt, einen derartigen zur Klümpchenbildung neigenden Werkstoff oder Baustoff unter Kontrolle oder von Hand anzumachen, das heißt der Baustoff wird in einen Behälter gefüllt und darin mit Wasser oder gegebenenfalls einer anderen An machflüssigkeit vermischt, wobei der Benutzer ein Mischwerkzeug selbst so lange immer wieder in den Behälter und in den darin enthaltenen Baustoff eintaucht, bis nach zwischenzeitlichen Kontrollen keine Klümpchen mehr feststellbar sind.It is therefore known, such a tendency to lump formation material or building material under control or by hand, that is the building material gets into a container filled and in it with water or optionally to another machan the user mixes a tool itself for so long again and again in the container and immersed in the building material contained therein, until after interim Controls no lumps are more detectable.
  • Ein weiterer Aufwand entsteht dabei dadurch, dass der angemachte Baustoff anschließend weitgehend von Hand auf die zu verputzende Fläche aufgetragen werden muss.One further effort arises from the fact that the dressed building material then largely must be applied by hand to the surface to be plastered.
  • Es besteht deshalb die Aufgabe, das Anmachen eines trockenen oder rieselfähigen Baustoffs, der dabei zur Klümpchenbildung neigt, so zu gestalten und durchzuführen, dass der Aufwand vermindert werden kann.It Therefore, the task of making a dry or pourable building material, the while lumps tends to design and perform so that the effort is reduced can.
  • Die erfindungsgemäße Lösung sieht dazu eine Vorrichtung vor, die es erlaubt, dass der Baustoff von dem Behälter kontinuierlich einer Mischkammer zugeführt wird, in welcher das oder die Mischwerkzeuge angeordnet sind, dass der Baustoff vor oder an dem Eintritt in die Mischkammer aufgelockert oder fluidisiert und nach dem Durchlaufen der Mischkammer und dem Vermischen mit Anmachflüssigkeit oder Wasser maschinell weiterbefördert und in einer Fortsetzung der Mischkammer weiterbearbeitet oder gemischt und dann aus dieser Fortsetzung der Mischkammer abgelassen, abgezogen oder ausgetragen und auf eine Fläche aufgetragen wird.The sees solution according to the invention For this purpose, a device that allows the building material of the container is continuously fed to a mixing chamber in which the or The mixing tools are arranged that the building material before or on the inlet into the mixing chamber loosened or fluidized and after passing through the mixing chamber and mixing with Anmachflüssigkeit or water transported by machine and further processed or mixed in a continuation of the mixing chamber and then drained from this continuation of the mixing chamber or discharged and on an area is applied.
  • Auf diese Weise entfällt der Aufwand, persönlich mit Hilfe eines von Hand zu haltenden oder zu betätigenden Mischwerkzeugs die Mischung in einem Behälter so lange bearbeiten und kontrollieren zu müssen, bis die Klümpchenbildung ausgeschlossen ist. Statt einer solchen Bearbeitung von Einzelchargen wird erfindungsgemäß der Baustoff maschinell kontinuierlich durch eine Mischkammer bewegt und darin schon weitgehend mit der Anmachflüssigkeit vermischt, wobei eine Klümp chenbildung bereits dadurch zumindest vermindert ist, dass beim Eintritt in die Mischkammer eine Auflockerung und Fluidisierung des Werkstoffs erfolgt, die die Vermischung mit Flüssigkeit erleichtert. Durch die sich anschließende Fortsetzung der Mischkammer und die darin erfolgende weitere Bearbeitung können noch verbliebene Klümpchen oder ungewünschte Zusammenballungen des Baustoffes zum Verschwinden gebracht werden.On this way is eliminated the effort, personally with the help of a hand-held or operated Mixing tool to work and mix the mixture in a container to have to control until the lump formation is excluded. Instead of such a processing of individual batches According to the invention, the building material machine continuously moved through a mixing chamber and in it already largely mixed with the Anmachflüssigkeit, with a Clumping already characterized is at least reduced that upon entry into the mixing chamber a loosening and fluidization of the material takes place, the mixing with liquid facilitated. By the subsequent continuation of the mixing chamber and the further processing taking place in it can still remain lumps or undesirable Aggregations of the building material are made to disappear.
  • Besonders günstig ist es, wenn der mit Anmachflüssigkeit oder Wasser versetzte und angemischte Baustoff von der Mischkammer in die als Nachmischkammer ausgebildete Fortsetzung der Mischkammer transportiert oder gepumpt wird. Es ergibt sich dann für die Nachmischung ein separater Raum, in welchem auch entsprechend abgewandelte Mischwerkzeuge vorgesehen sein können, die sich von dem oder den Mischwerkzeugen der Mischkammer unterscheiden können.Especially Cheap is it when the with mixing liquid or water mixed and mixed building material from the mixing chamber in the formed as a post-mixing chamber continuation of the mixing chamber transported or pumped. It then results for the aftermix a separate room, in which also correspondingly modified mixing tools can be provided which differ from the one or more mixing tools of the mixing chamber can.
  • Der mit Anmachflüssigkeit oder Wasser angemachte oder versetzte Baustoff kann kontinuierlich durch die Mischkammer und ihre Fortsetzung befördert und sowohl in der Mischkammer als auch in der als Nachmischkammer ausgebildeten Fortsetzung der Mischkammer gleichzeitig und synchron gemischt werden.Of the with mixing liquid or water-applied or offset building material can continuously through conveyed the mixing chamber and its continuation and both in the mixing chamber as well as in the postmixing continued continuation of Mixing chamber are mixed simultaneously and synchronously.
  • Somit kann eine weitgehend automatisierte maschinelle kontinuierliche Bearbeitung erfolgen, die es dem Benutzer erlaubt, ohne Unterbrechungen diejenige Menge an angemachten Baustoff herzustellen, die er benötigt.Consequently can be a largely automated machine continuous Editing done that allows the user without interruptions to produce the amount of prepared building material that he needs.
  • Ein in der Fortsetzung der Mischkammer oder in der Nachmischkammer angeordnetes Mischwerkzeug kann synchron mit dem in der Mischkammer befindlichen Mischwerkzeug insbesondere mit einem gemeinsamen Antriebsmotor angetrieben werden.One in the continuation of the mixing chamber or in the post-mixing chamber arranged mixing tool can be synchronized with the mixing tool in the mixing chamber be driven in particular with a common drive motor.
  • Somit ergibt sich eine kontinuierliche Bearbeitung des Baustoffs bei seinem Vermischen mit Anmachflüssigkeit oder Wasser mit möglichst geringem maschinellem Aufwand, weil ein einziger Antriebsmotor die einander fortsetzenden Werkzeuge antreiben kann.Consequently results in a continuous processing of the building material in his Mix with mixing liquid or water with as possible low mechanical complexity, because a single drive motor the can drive each other continuous tools.
  • Der noch trockene oder rieselfähige Baustoff kann zur Auflockerung und Fluidisierung am Eintritt in die erste Mischkammer geschüttelt, umgewälzt und/oder Vibrationen ausgesetzt werden. Vor allem durch Vibrationen kann ein trockener oder rieselfähiger Baustoff besonders gut aufgelockert und schon mit Luft durchmischt werden, was den anschließenden Zutritt von Anmachflüssigkeit oder Wasser erleichtert.The still dry or pourable building material can be shaken for loosening and fluidization at the entrance to the first mixing chamber, circulated and / or vibration. Especially due to vibrations, a dry or pourable building material can be loosened particularly well and already be mixed with air, which facilitates the subsequent access of Anmachflüssigkeit or water.
  • Der Baustoff kann von dem ihn aufnehmenden Behälter in die Mischkammer und im Inneren der Mischkammer selbst durch Schwerkraft weiterbefördert werden oder seine Weiterbeförderung durch Schwerkraft unterstützt werden. Darüber hinaus können jedoch auch die Mischwerkzeuge zusätzlich eine Förderwirkung haben und die Antriebswelle für die Mischwerkzeuge kann im Einfüllbereich am Eintritt in die Mischkammer gegebenenfalls Förderflügel oder eine Förderschnecke tragen.Of the Building material can from the receiving container into the mixing chamber and be forwarded by gravity even inside the mixing chamber or its onward transport supported by gravity become. About that can out but also the mixing tools additionally a conveying effect have and the drive shaft for the mixing tools can in the filling area at the entrance to the mixing chamber optionally conveyor wing or a screw conveyor wear.
  • Der noch trockene Baustoff kann zweckmäßigerweise an der engsten Stelle seines Förderweges in die Mischkammer aufgelockert werden. Dadurch wird gleichzeitig der Durchfluss dieses Baustoffes durch die engste Stelle unterstützt und begünstigt.Of the still dry building material can conveniently at the narrowest point his funding path be loosened up in the mixing chamber. This will be simultaneous the flow of this building material is supported by the narrowest point and favored.
  • Besonders vorteilhaft für das Vermeiden einer Klumpenbildung kann es sein, wenn bei Beginn des kontinuierlichen Mischvorgangs zuerst nur Anmachflüssigkeit oder Wasser in die Mischkammer eingefüllt wird, bevor der anzumachende Baustoff in die Mischkammer eingelassen wird. Dadurch kann vermieden wer den, dass vor allem zu Beginn eines Mischvorgangs nicht genügend Flüssigkeit zur Verfügung steht, um den zutretenden Baustoff ausreichend zu benetzen.Especially advantageous for the avoidance of lumping may be when at the beginning of the continuous mixing process, first only make-up liquid or water is poured into the mixing chamber before the zuhnachende Building material is introduced into the mixing chamber. This can be avoided who does that, especially at the beginning of a mixing process, not enough liquid to disposal stands to adequately wet the entering building material.
  • Vorteilhaft ist es dabei, wenn in die Mischkammer so lange Anmachflüssigkeit oder Wasser eingefüllt wird, bis dieses an einer Überlauföffnung austritt, und wenn dann dieser Vorlauf der Anmachflüssigkeit oder des Wassers beendet und die Überlauföffnung verschlossen wird, wonach dann die übliche Zuführung des Baustoffs und der Anmachflüssigkeit erfolgen können.Advantageous It is there, if so long in the mixing chamber Anmachflüssigkeit or filled with water until it emerges at an overflow opening, and then when this supply of mixing liquid or water stops and the overflow opening closed then what is the usual feed the building material and the Anmachflüssigkeit can be done.
  • Die eingangs genannte Aufgabe kann dadurch gelöst werden, dass der Behälter an seinem unteren Ende wenigstens einen Auslass aufweist, der zu einem Eintritt in eine Mischkammer führt oder den Eintritt in die Mischkammer bildet, in welcher das wenigstens eine Mischwerkzeug angeordnet ist und in die ein Anschluss für Anmachflüssigkeit oder Wasser mündet, dass in Vorschub- oder Förderrichtung des Baustoffes oder Mischgutes am Ende der Mischkammer eine Fortsetzung der Mischkammer vorgesehen ist, in welcher wenigstens ein Mischwerkzeug oder die Fortsetzung des Mischwerkzeugs angeordnet ist, und dass am Auslass des Behälters und/oder am Eintritt in die Mischkammer oder an der engsten Stelle des Weges des Baustoffes von dem Behälter in die Mischkammer wenigstens ein Auflockerungswerkzeug oder ein Vibrator angeordnet ist.The The object mentioned above can be achieved in that the container to has at least one outlet at its lower end, which leads to a Entrance into a mixing chamber leads or forms the entry into the mixing chamber, in which the at least a mixing tool is arranged and into which a connection for Anmachflüssigkeit or water flows, that in the advancing or conveying direction of Building material or mixed material at the end of the mixing chamber a continuation the mixing chamber is provided, in which at least one mixing tool or the continuation of the mixing tool is arranged, and that at the outlet of the container and / or at the entrance to the mixing chamber or at the narrowest point the path of the building material from the container into the mixing chamber at least a loosening tool or a vibrator is arranged.
  • Auf diese Weise ergibt sich eine Vorrichtung, die ein maschinelles kontinuierliches Anmachen eines zur Klumpenbildung neigenden Baustoffs wie zum Beispiel Gips erlaubt, wobei der Klumpenbildung durch die Auflockerung am Eintritt in die Mischkammer und durch die Nachmischung in der Fortsetzung der Mischkammer entgegengewirkt wird.On This way results in a device that is a machine continuous Making a lumpy building material such as Gypsum allowed, the lump formation due to the loosening of the Entry into the mixing chamber and through the remix in the continuation the mixing chamber is counteracted.
  • Die Fortsetzung der Mischkammer zum Nachmischen des mit An machflüssigkeit oder Wasser versetzten Baustoffs kann eine von der ersten Mischkammer getrennte Nachmischkammer sein und zwischen der Mischkammer und der Nachmischkammer kann eine Fördervorrichtung oder eine Pumpe, beispielsweise eine Schneckenpumpe, zum Befördern des Baustoffs aus der ersten Mischkammer in die Fortsetzung oder Nachmischkammer vorgesehen sein. In einer an die Erfordernisse des zu mischenden Baustoffs angepasste Mischkammer kann also mit dort vorgesehenen Mischwerkzeugen der anzumachende Baustoff mit der Anmachflüssigkeit vermischt werden. Durch die bei dem Eintritt in die Mischkammer erfolgende Fluidisierung wird dabei eine Klümpchenbildung schon weitgehend vermieden und eventuell doch noch vorhandene derartige Klümpchen können dann nach der Beförderung des angemachten Baustoffes in der Nachmischkammer beseitigt werden.The Continuation of the mixing chamber for remixing the with on mach liquid or water-mixed building material can be one of the first mixing chamber be separate mixing chamber and between the mixing chamber and the post-mixing chamber can be a conveying device or a pump, for example a screw pump, for conveying the Building material from the first mixing chamber in the continuation or post-mixing chamber be provided. In one to the requirements of the to be mixed Building material adapted mixing chamber can therefore provided with there Mixing tools the building material to be used with the mixing liquid be mixed. By at the entrance to the mixing chamber Successful fluidization is a clumping already largely avoided and possibly still existing such lumps can then after the promotion of the prepared building material in the post-mixing chamber are eliminated.
  • Zumindest die erste Mischkammer kann gegenüber einer horizontalen Orientierung abwärts geneigt sein und die Förderrichtung für den Baustoff während des Anmachens und Vermischens mit Anmachflüssigkeit oder Wasser kann von oben nach unten verlaufen. Somit wirkt die Schwerkraft dabei mit, den Baustoff kontinuierlich durch die Mischkammern zu befördern, was aber noch durch eine Schnecke oder dergleichen insbesondere im Zuführbereich für den Baustoff zu der Mischkammer unterstützt sein kann. Auch die Mischwerkzeuge können eine zusätzliche Förderwirkung haben. Außerdem sorgt die zwischen Mischkammer und Nachmischkammer vorgesehene Fördervorrichtung für einen kontinuierlichen Vorschub des Baustoffes bei seinem Anmachen.At least the first mixing chamber can be opposite be inclined downwards in a horizontal orientation and the conveying direction for the Building material during of tempering and mixing with make-up liquid or water may of run up and down. Thus, gravity is involved, to convey the building material continuously through the mixing chambers, what but still by a screw or the like, especially in the feed for the building material supported to the mixing chamber can be. The mixing tools can also be an additional conveying action to have. Furthermore provides the provided between the mixing chamber and Nachmischkammer conveyor for one Continuous feed of the building material when it is turned on.
  • In vorteilhafter Weise genügt es, wenn ein einziger Antriebsmotor mit einer durchgehenden, gegebenenfalls aus mehreren gekuppelten Teilen bestehenden Antriebswelle für das erste Mischwerkzeug, eine gegebenenfalls vorgesehene Fördereinrich tung oder Schneckenpumpe und für das zweite Mischwerkzeug vorgesehen ist. Dadurch wird außerdem erreicht, dass die Mischwerkzeuge und die eventuellen Fördereinrichtungen synchron und mit übereinstimmenden Drehzahlen angetrieben werden.In advantageously enough it, if a single drive motor with a continuous, if necessary consisting of several coupled parts drive shaft for the first Mixing tool, an optionally provided Fördereinrich device or screw pump and for the second mixing tool is provided. This will also accomplish that the mixing tools and the possible conveyors synchronously and with matching Speeds are driven.
  • An der Fortsetzung der Mischkammer oder an der Nachmischkammer kann ein Anschluss zum Ablassen oder Austragen des angemachten Baustoffs für seine Beförderung auf eine Bodenfläche, an eine Wand oder an eine Decke vorgesehen sein. In an sich bekannter Weise kann beispielsweise eine Förderpumpe vorgesehen sein, mit deren Hilfe der angemachte Baustoff auf die jeweilige Fläche befördert oder gespritzt werden kann.At the continuation of the mixing chamber or at the post-mixing chamber can a connection for draining or discharging the dressed building material for his promotion on a floor surface, be provided on a wall or on a ceiling. In known per se Way, for example, a feed pump be provided with the help of the attached building material on the respective area promoted or can be sprayed.
  • Eine besondere Ausgestaltung der Erfindung kann vorsehen, dass die Mischkammer eine Überlauföffnung für eine Anmachflüssigkeit oder für zum Anmachen dienendes Wasser aufweist, welches vor dem Einfüllen des Baustoffs in die Mischkammer einfüllbar ist, bis es an der Überlauföffnung angelangt ist oder aus ihr austritt. Dadurch kann sichergestellt werden, dass der Baustoff nicht in trockener Form bis zum Ende der Mischkammer gelangen kann, wo er von der zugeführten Anmachflüssigkeit nur noch unzureichend benetzt werden könnte. Vielmehr kann der Baustoff auf diese Weise beim Eintritt in die Mischkammer zu Beginn eines Mischvorganges schon auf Anmachflüssigkeit oder Wasser treffen und entsprechend weniger zu einer Klumpenbildung neigen.A particular embodiment of the invention can provide that the mixing chamber an overflow opening for a mixing liquid or for for serving serving water, which before filling the Building material in the mixing chamber can be filled until it reaches the overflow opening is or leaves her. This can ensure that the building material is not in dry form until the end of the mixing chamber can get where he from the supplied Anmachflüssigkeit only insufficiently wetted could be. Rather, the building material in this way when entering the mixing chamber at the beginning of a Mixing already on Anmachflüssigkeit or water meet and correspondingly less prone to clumping.
  • Dabei kann die Überlauföffnung einen lösbaren Verschluss oder einen Stöpsel aufweisen und sie kann während des kontinuierlichen Mischbetriebs verschlossen sein. Der Benutzer kann also zu Beginn eines kontinuierlichen Mischprozesses zunächst Wasser in die Mischkammer einlassen, bis dieses die Überlauföffnung erreicht, wonach er sie schließt und Baustoff hinzu treten lassen kann, der dann schon eine ausreichende Menge an Anmachflüssigkeit oder Wasser „vorfindet". Im weiteren Verlauf können dann Baustoff und Anmachflüssigkeit in dem zweckmäßigen Verhältnis in die Mischkammer eingelassen werden.there can the overflow opening a releasable Closure or a stopper and she can while be closed the continuous mixing operation. The user So at the beginning of a continuous mixing process, water can be used first let into the mixing chamber until it reaches the overflow opening, after which he she closes and building material can be added, then already sufficient Amount of mixing liquid or water "finds" can then building material and mixing liquid in the appropriate ratio in the mixing chamber are admitted.
  • Die Überlauföffnung kann zweckmäßigerweise an der Oberseite der schräg angeordneten und abwärtsführenden Mischkammer angeordnet sein und von dem Einlass für den Baustoff in die Mischkammer einen Abstand haben, der ausreicht, um eine Benetzung des Einlassbereiches mit Anmachflüssigkeit oder Wasser zu vermeiden. Somit kann der Baustoff bei dem Beginn eines Mischvorganges nicht schon an dem Einlassbereich teilweise benetzt werden, was zu einer Verstopfung oder zu Klumpenbildung beitragen könnte.The overflow opening can expediently at the top of the oblique arranged and descending Mixing chamber can be arranged and from the inlet for the building material in the mixing chamber have a distance sufficient to wetting of the inlet area with mixing liquid or water. Thus, the building material at the beginning of a mixing process can not already partially wetted at the inlet area, resulting in a Constipation or clumping could contribute.
  • Zumindest die erste Mischkammer kann eine nachgiebige Wandung insbesondere aus Kunststoff haben, die von einem Stützskelett aus Metall oder hartem oder nicht oder wenig nachgiebigem Kunststoff außenseitig gehalten ist. Dadurch wird ermöglicht, dass bei dem Mischvorgang die Wandung der Mischkammer eine Eigenbewegung ausführen kann, wodurch einem Anhaften des Baustoffs an der Wandung vorgebeugt wird.At least the first mixing chamber may be a resilient wall in particular Made of plastic, that of a metal or hard metal support skeleton or not or little compliant plastic is held outside. Thereby is enabled that in the mixing process, the wall of the mixing chamber own motion To run can, thereby preventing adhesion of the building material to the wall becomes.
  • Der Behälter zur Aufnahme des trockenen oder rieselfähigem Baustoffs kann eine obere Einfüllöffnung haben, an welcher vorzugsweise eine Aufreißhilfe für Papiersäcke, beispielsweise ein Aufreißkamm, vorgesehen sein kann. Somit kann der Benutzer den Baustoff, der in Papiersäcken angeliefert wird, bequem unmittelbar aus diesen Säcken in den Behälter einfüllen.Of the container for receiving the dry or pourable building material, an upper Have filling opening, at which preferably a Aufreißhilfe for paper bags, such as a Aufreißkamm provided can be. Thus, the user can the building material that is delivered in paper bags, comfortably directly from these bags in the container Fill.
  • Dabei kann die obere Einfüllöffnung durch ein grobes Sieb oder Gitter geschützt sein, durch welches der Baustoff eingeschüttet werden kann, aber verhindert wird, dass beispiels weise Teile der Verpackung oder andere größere Gegenstände in den Behälter gelangen.there can the upper filling opening by a coarse sieve or grid protected be through which the building material can be poured, but prevented is that example, parts of the packaging or other larger items in the container reach.
  • Nachstehend ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung anhand der Zeichnung näher beschrieben.below is an embodiment the invention described in more detail with reference to the drawing.
  • Die einzige Figur zeigt in schematisierter Darstellung einen Längsschnitt einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zum Anmachen eines trockenen oder rieselfähigen Baustoffs mit einem Behälter für den trockenen Baustoff und einer an dessen unterer Auslassöffnung angeordneten Mischkammer, in welcher Anmachflüssigkeit oder Wasser zugeführt wird und hinter welcher in Förderrichtung eine zweite oder Nachmischkammer vorgesehen ist.The single figure shows a schematic representation of a longitudinal section a device according to the invention for mixing a dry or pourable building material with a container for the dry Building material and a mixing chamber arranged at its lower outlet opening, in which mixing liquid or water supplied is and behind which in the conveying direction a second or post-mixing chamber is provided.
  • Eine im Ganzen mit 1 bezeichnete Vorrichtung dient zum Anmachen eines trockenen oder rieselfähigen Baustoffs oder einer Baustoffmischung, der oder die bei dem Vermischen mit einer Anmachflüssigkeit oder mit Wasser zur Klumpenbildung neigt, beispielsweise zum Anmachen von Gips.One in total with 1 designated device is used for dressing a dry or free-flowing building material or a building material mixture, which tends when mixed with a Anmachflüssigkeit or with water to form lumps, for example for dressing gypsum.
  • Die Vorrichtung 1 weist einen Behälter 2 zur Aufnahme des noch trockenen oder rieselfähigen Baustoffs und eine Mischkammer 3 auf, in welcher ein Mischwerkzeug 4 angeordnet ist, und in welche ein Anschluss 5 für die Anmachflüssigkeit oder das Wasser mündet.The device 1 has a container 2 for holding the still dry or pourable building material and a mixing chamber 3 on, in which a mixing tool 4 is arranged, and in which a connection 5 for the Anmachflüssigkeit or the water opens.
  • An seinem unteren Ende hat der Behälter 2 einen Auslass 6, der zu einem Eintritt 7 in die Mischkammer 3 führt oder – wie im Ausführungsbeispiel – den Eintritt 7 in die Mischkammer 3 bildet. Man erkennt in der schematisierten Darstellung eines Längsschnitts der Vorrichtung 1, dass der sich abwärts verjüngende Behälter 2 an seinem unteren Ende offen ist und somit den Auslass 6 in diesem unteren Bereich aufweist, wo gleichzeitig der Eintritt 7 in die Mischkammer 3 vorgesehen ist. Dabei befindet sich in diese Bereich des Eintritts 7 eine Transporthilfe 8, die auf einer noch zu erläuternden Welle 9 angeordnet ist und die Beförderung des Baustoffs aus dem Behälter 2 in die Mischkammer 3 unterstützt.At its lower end has the container 2 an outlet 6 that's for an entry 7 into the mixing chamber 3 leads or - as in the embodiment - the entrance 7 into the mixing chamber 3 forms. It can be seen in the schematic representation of a longitudinal section of the device 1 in that the downwardly tapered container 2 at its lower end is open and thus the outlet 6 in this lower area, where at the same time the entrance 7 into the mixing chamber 3 is provided. It is in this area of the entrance 7 a transport aid 8th , on a yet to be explained wave 9 is arranged and the transport of the building material from the container 2 into the mixing chamber 3 supported.
  • In Vorschub- oder Förderrichtung des Baustoffs oder Mischgutes ist am Ende 10 der Mischkammer 3 eine im Folgenden noch näher beschriebene Fortsetzung der Mischkammer vorgesehen, in welcher ein Mischwerkzeug 11 angeordnet ist, welches als Fortsetzung des Mischwerkzeugs 4 angesehen werden kann.In the feed or conveying direction of the building material or mixed material is at the end 10 the mixing chamber 3 a continuation of the mixing chamber described in more detail below, in which a mixing tool 11 is arranged, which as a continuation of the mixing tool 4 can be viewed.
  • Vor allem erkennt man deutlich, dass am Auslass 6 des Behälters 2 unmittelbar vor dem Eintritt 7 in die Mischkammer 3 etwa an der engsten Stelle des Weges des Baustoffs von dem Behälter 2 in die Mischkammer 3 ein Auflockerungswerkzeug 12 angeordnet ist, welches als Vibrator ausgebildet sein kann. Dieses Auflockerungswerkzeug 12 wird über einen Träger 13 von einem Antriebsstab 14 beaufschlagt, der durch einen an der Außenseite des Behälters befindlichen Unwuchtmotor 15 angetrieben wird.Above all, one recognizes clearly that at the outlet 6 of the container 2 immediately before entry 7 into the mixing chamber 3 approximately at the narrowest point of the way of building material of the container 2 into the mixing chamber 3 a loosening tool 12 is arranged, which may be formed as a vibrator. This loosening tool 12 is about a carrier 13 from a drive rod 14 acted upon by a located on the outside of the container unbalance motor 15 is driven.
  • In der Zeichnung erkennt man, dass die Fortsetzung der Mischkammer 3 zum Nachmischen des mit Anmachflüssigkeit oder Wasser versetzten Baustoffs eine von der ersten Mischkammer 3 getrennte Nachmischkammer 16 ist, wobei zwischen der Mischkammer 3 und der Nachmischkammer 16 eine Fördervorrichtung, im Ausführungsbeispiel eine Schneckenpumpe 17 mit ihrem Rotor 18 vorgesehen ist, womit der Baustoff aus der ersten Mischkammer 3 in die Fortsetzung dieser Mischkammer 3 oder Nachmischkammer 16 befördert wird.In the drawing you can see that the continuation of the mixing chamber 3 for remixing the mixed with Anmachflüssigkeit or water building material one of the first mixing chamber 3 separate mixing chamber 16 is, being between the mixing chamber 3 and the post-mixing chamber 16 a conveyor, in the embodiment, a screw pump 17 with her rotor 18 is provided, bringing the building material from the first mixing chamber 3 in the continuation of this mixing chamber 3 or post-mixing chamber 16 is transported.
  • Dabei ist die erste Mischkammer 3 und auch ihre Fortsetzung gegenüber einer horizontalen Ebene oder Orientierung abwärts geneigt, beispielsweise etwa unter 45° und die Vorschub- oder Förderrichtung für den Baustoff während seines Anmachens und Vermischens mit der Anmachflüssigkeit oder dem Wasser verläuft von oben nach unten in dieser schräg geneigten Mischkammer 3. Die Förderung wird also durch die Schwerkraft unterstützt.Here is the first mixing chamber 3 and also their continuation downwardly inclined from a horizontal plane or orientation, for example, about 45 ° and the feed or conveying direction for the building material during its preparation and mixing with the Anmachflüssigkeit or water runs from top to bottom in this obliquely inclined mixing chamber 3 , The promotion is thus supported by gravity.
  • Die Vorrichtung 1 weist einen einzigen Antriebsmotor 19 mit einer durchgehenden, aus mehreren gekuppelten Teilen bestehenden Antriebswelle 9 auf, womit das erste Mischwerkzeug 4, die Fördereinrichtung oder Schneckenpumpe 17 und das zweite Mischwerkzeug 11 synchron und gleichzeitig angetrieben werden.The device 1 has a single drive motor 19 with a continuous, consisting of several coupled parts drive shaft 9 on, bringing the first mixing tool 4 , the conveyor or auger pump 17 and the second mixing tool 11 be driven synchronously and simultaneously.
  • In Fortsetzung der Mischkammer 3 ist an der Nachmischkammer 16 ein Anschluss oder Auslauf 20 zum Ablassen oder Austragen des angemachten Baustoffs für seine Beförderung auf eine Bodenfläche, an eine Wand oder an eine Decke vorgesehen.In continuation of the mixing chamber 3 is at the postmixing chamber 16 a connection or outlet 20 for discharging or discharging the rendered building material for its transport to a floor, wall or ceiling.
  • Vor allem ein zu Klumpenbildung neigender Baustoff wie Gips wird einerseits durch die Auflockerung am Eintritt in die Mischkammer 3 und andererseits durch die Nachmischung so intensiv behandelt, dass der Klumpenbildung entgegengewirkt und eine solche Klumpenbildung vermieden wird.Above all, a building material prone to lumping, such as gypsum, is due on the one hand to the loosening at the inlet into the mixing chamber 3 and on the other hand treated so intensively by the subsequent mixing that the formation of lumps is counteracted and such lumping is avoided.
  • Die Mischkammer 3 weist eine Überlauföffnung 21 für eine Anmachflüssigkeit oder für das zum Anmachen dienende Wasser auf, welches vor dem Einfüllen des Baustoffs in die Mischkammer 4 eingefüllt werden kann, bis es an der Überlauföffnung 21 angelangt ist oder aus dieser austritt. Somit wird vor dem Einfüllen des zunächst trockenen Baustoffs ein „Sumpf" gebildet, das heißt der erste Teil des Baustoffs wird auf diese Weise in der Mischkammer 4 eingesumpft, was eine größere Sicherheit beim Anmachen dieses Baustoffs bedeutet und wodurch vermieden wird, dass ein erster Teil der Mischung mit zu wenig Anmachflüssigkeit versetzt wird.The mixing chamber 3 has an overflow opening 21 for a Anmachflüssigkeit or serving for mixing water, which before filling the building material in the mixing chamber 4 can be filled until it is at the overflow opening 21 arrived or exits. Thus, a "sump" is formed before filling the initially dry building material, that is, the first part of the building material is in this way in the mixing chamber 4 which means greater safety when putting this building material on and avoiding that a first part of the mixture is added with too little Anmachflüssigkeit.
  • Die Überlauföffnung 21 hat einen lösbaren Verschluss oder Stöpsel 22, womit die Überlauföffnung 21 nach dem Start des Mischvorganges während des kontinuierlichen Mischbetriebs verschlossen wird.The overflow opening 21 has a detachable closure or stopper 22 , with which the overflow opening 21 is closed after the start of the mixing process during the continuous mixing operation.
  • Man erkennt in der Zeichnung, dass die Überlauföffnung 21 an der Oberseite der schräg angeordneten Mischkammer 4 vorgesehen ist und von dem Einlass 7 für den Baustoff in die Mischkammer 3 einen derart großen Abstand hat, dass der Bereich des Einlasses 7 trocken bleibt, also bei dem ersten Vorlauf nur von Anmachflüssigkeit nicht benetzt wird. Der Baustoff kann also trotz dieser ersten Vorfüllung mit Anmachflüssigkeit trocken durch den Einlassbereich 7 in die Mischkammer 3 gelangen.It can be seen in the drawing that the overflow opening 21 at the top of the obliquely arranged mixing chamber 4 is provided and from the inlet 7 for the building material in the mixing chamber 3 has such a large distance that the area of the inlet 7 remains dry, so in the first flow only of Anmachflüssigkeit is not wetted. The building material can thus dry despite the first pre-filling with Anmachflüssigkeit through the inlet area 7 into the mixing chamber 3 reach.
  • Die Mischkammer 3, also die erste Mischkammer der Vorrichtung 1, kann eine nachgiebige Wandung 23 beispielsweise aus Kunststoff haben, die von einem Stützskelett aus Metall oder hartem oder nicht oder wenig nachgiebigem Kunststoff außenseitig gehalten ist und gewissen Bewegungen ausführen kann, durch welche ein Anhaften von Baustoff an der Innenseite dieser Wandung 23 zumindest weitgehend vermieden werden kann. Somit können die Reinigungsintervalle an der Vorrichtung 1 entsprechend groß sein.The mixing chamber 3 , So the first mixing chamber of the device 1 , can be a resilient wall 23 For example, made of plastic, which is externally held by a supporting skeleton of metal or hard or hard or little plastic and can perform certain movements, by which an adhesion of building material to the inside of this wall 23 at least largely avoided. Thus, the cleaning intervals on the device 1 be correspondingly large.
  • Zur Aufnahme des trockenen oder rieselfähigen Baustoffs hat der Behälter 2 eine obere, etwa horizontal angeordnete Einfüllöffnung 24, an welcher eine Aufreißhilfe 25 für Papiersäcke, beispielsweise ein Aufreißkamm vorgesehen ist. Ferner erkennt man, dass die obere Einfüllöffnung 24 durch ein grobes Sieb oder Gitter 26 geschützt ist.To accommodate the dry or pourable building material has the container 2 an upper, approximately horizontally arranged filling opening 24 , on which a tear-open 25 for paper sacks, for example, a Aufreißkamm is provided. It can also be seen that the upper filling opening 24 through a coarse sieve or grid 26 is protected.
  • Mit Hilfe der Vorrichtung 1 kann ein trockener oder rieselfähiger Baustoff, der beim Vermischen mit einer Anmachflüssigkeit oder mit Wasser zur Klumpenbildung neigt, beispielsweise Gips, angemacht und mit dieser Flüssigkeit vermischt werden, indem er zunächst beispielsweise nach dem Aufreißen eines ihn enthaltenden Papiersackes an der Aufreißhilfe 25 in den Behälter 2 eingefüllt und beim Fördern durch die Vorrichtung 1 mit der Anmachflüssigkeit oder dem Wasser von den Mischwerkzeugen 4 und 11 gemischt und bearbeitet wird. Der Baustoff kann dabei von dem Behälter 2 aus kontinuierlich der Mischkammer 3 zugeführt werden, in welcher das oder die Mischwerkzeuge 4 angeordnet sind. Dabei wird der Baustoff vor oder an dem Eintritt 7 in die Mischkammer 4 aufgelockert und fluidisiert, um anschließend besser mit der Flüssigkeit benetzt und gemischt werden zu können.With the help of the device 1 For example, a dry or pourable building material that tends to form clumps when mixed with a make-up liquid or with water, such as gypsum, can be mixed and mixed with this liquid by first, for example, after tearing nes containing paper bag at the tear 25 in the container 2 filled and transported through the device 1 with the mixing liquid or the water from the mixing tools 4 and 11 mixed and edited. The building material can from the container 2 from continuously the mixing chamber 3 be fed, in which the one or more mixing tools 4 are arranged. This is the building material in front of or at the entrance 7 into the mixing chamber 4 loosened and fluidized to then be better wetted with the liquid and mixed.
  • Nach dem Durchlaufen der Mischkammer 3 und dem Vermischen mit der dort zugeführten Anmachflüssigkeit wird der Baustoff maschinell mit der Schneckenpumpe 17 und deren Rotor 18 weiterbefördert und in einer Fortsetzung der Mischkammer 3, nämlich in der Nachmischkammer 16 weiterbearbeitet und durchmischt. Danach wird der angemachte Baustoff aus diese Fortsetzung oder Nachmischkammer 16 abgelassen, abgezogen oder ausgetragen und kann unmittelbar auf eine Fläche, zum Beispiel auf eine Bodenfläche, an eine Wand oder an einer Decke aufgetragen werden. Durch die Auflockerung am Eintritt 7 in die Mischkammer und durch die Nachbehandlung in einer Fortsetzung der Mischkammer 3 kann einer Klumpenbildung des Baustoffs entgegengewirkt und diese Klumpenbildung zumindest weitestgehend vermieden werden.After passing through the mixing chamber 3 and the mixing with the mixing liquid supplied there, the building material is mechanically with the screw pump 17 and their rotor 18 forwarded and in a continuation of the mixing chamber 3 namely, in the post-mixing chamber 16 further processed and mixed. Thereafter, the dressed building material from this continuation or Nachmischkammer 16 drained, withdrawn or discharged, and may be applied directly to a surface such as a floor surface, a wall or a ceiling. Due to the relaxation at the entrance 7 into the mixing chamber and through the aftertreatment in a continuation of the mixing chamber 3 can counteract a lump formation of the building material and this lump formation are at least largely avoided.
  • Dabei wird der mit Anmachflüssigkeit oder Wasser versetzte und angemischte Baustoff von der Mischkammer 3 in die als Nachmischkammer 16 ausgebildete Fortsetzung der Mischkammer 3 maschinell transportiert und gepumpt, was aufgrund seiner breiigen Konsistenz gut möglich ist. Vor allem eine Schneckenpumpe 17 eignet sich gut zur Beförderung eines solchen breiigen Baustoffs in die Nachmischkammer 16, wo weitere Mischwerkzeuge 11 den angemachten Baustoff noch einmal nachbehandeln.In this case, mixed with mixing liquid or water and mixed building material from the mixing chamber 3 in the as a post-mixing chamber 16 trained continuation of the mixing chamber 3 mechanically transported and pumped, which is well possible due to its pulpy consistency. Especially a screw pump 17 lends itself well to the carriage of such pulpy building material into the post-mixing chamber 16 where more mixing tools 11 treat the prepared building material once more.
  • Da eine durchgehende, aus mehreren Abschnitten bestehende Welle 9 von einem einzigen Antriebsmotor 19 angetrieben wird, werden das in der Mischkammer 3 befindliche Mischwerkzeug 4, die Förderpumpe oder Schneckenpumpe 17 und das Mischwerkzeug 11 in der Nachmischkammer 16 synchron und gleichzeitig angetrieben. Am Auslass 6 des Behälters 2 und somit zumindest im Bereich des Eintritts 7 in die erste Mischkammer 3 wird der Baustoff mit Hilfe des Auflockerungswerkzeugs 12 erschüttert und Vibrationen ausgesetzt, um ihn aufzulockern und zu fluidisieren, so dass die Vermischung mit Anmachflüssigkeit umso intensiver und gründlicher erfolgen kann.As a continuous, consisting of several sections wave 9 from a single drive motor 19 being driven, that will be in the mixing chamber 3 located mixing tool 4 , the feed pump or auger pump 17 and the mixing tool 11 in the post-mixing chamber 16 synchronously and simultaneously driven. At the outlet 6 of the container 2 and thus at least in the area of entry 7 in the first mixing chamber 3 becomes the building material with the help of the loosening tool 12 shaken and exposed to vibrations to loosen and fluidize it, so that the mixing with Anmachflüssigkeit can be done all the more intense and thorough.
  • Die Beförderung des Baustoffs durch die Vorrichtung 1 wird dabei aufgrund der Schrägstellung der Mischkammer 3 und der Nachmischkammer 16 sowie der dazwischen befindlichen Förderpumpe 17 durch die Schwerkraft unterstützt. Da die Auflockerung an der engsten Stelle des Förderweges des Baustoffes, nämlich am Auslass 6 des sich konisch verjüngenden Behälters 2, stattfindet, wird an dieser Stelle auch eine Brückenbildung vermieden.The transport of the building material through the device 1 is due to the inclination of the mixing chamber 3 and the post-mixing chamber 16 as well as the intermediate pump 17 supported by gravity. Since the loosening at the narrowest point of the conveying path of the building material, namely at the outlet 6 the conically tapered container 2 , takes place, bridging is avoided at this point.
  • Es sei noch erwähnt, dass die in der einzigen Figur dargestellte Vorrichtung 1 in beliebiger Weise an einem nichtgezeichneten Gestell befestigt sein kann, welches bevorzugt fahrbar ist, um auf einfache Weise Ortswechsel an einer Baustelle vornehmen zu können.It should be noted that the device shown in the single figure 1 can be attached in any way to a non-subscribed frame, which is preferably mobile to make it easy to change the location of a construction site can.
  • Zum Anmachen eines trockenen oder rieselfähigen Baustoffs, der bei dem Vermischen mit einer Anmachflüssigkeit, insbesondere mit Wasser, zur Klumpenbildung neigt, beispielsweise Gips, wird dieser in einem Behälter 2 eingefüllt und von dort kontinuierlich einer Mischkammer 3 zugeführt, in welcher das Mischwerkzeug 4 angeordnet ist und wo die Anmachflüssigkeit zugeführt wird. Vor oder an dem Eintritt 7 in die Mischkammer 3 wird der Baustoff aufgelockert und fluidisiert und nach der Beförderung durch die Mischkammer 3 und dem Vermischen mit anderer Anmachflüssigkeit wird er maschinell und unter Einfluss der Schwerkraft kontinuierlich weiterbefördert und in einer Fortsetzung der Mischkammer 3, bevorzugt einer Nachmischkammer 11 weiterbearbeitet und gemischt, um eventuell noch vorhandene Klümpchen zu zerstören.To dress a dry or pourable building material, which tends to form lumps when mixed with a Anmachflüssigkeit, especially with water, such as gypsum, this is in a container 2 filled and from there continuously a mixing chamber 3 supplied, in which the mixing tool 4 is arranged and where the Anmachflüssigkeit is supplied. Before or at the entrance 7 into the mixing chamber 3 the building material is loosened and fluidized and after being transported through the mixing chamber 3 and mixing with other make-up liquid, it is continuously conveyed by machine and under the influence of gravity and in a continuation of the mixing chamber 3 , preferably a post-mixing chamber 11 processed and mixed to destroy any remaining lumps.

Claims (11)

  1. Vorrichtung (1) zum Anmachen eines trockenen oder rieselfähigen Baustoffs, der bei dem Vermischen mit einer Anmachflüssigkeit oder mit Wasser zur Klumpenbildung neigt, beispielsweise Gips, mit einem Behälter (2) zur Aufnahme des Baustoffs und mit wenigstens einem in einer Mischkammer (3) angeordneten Mischwerkzeug (4), dadurch gekennzeichnet, dass der Behälter (2) an seinem unteren Ende wenigstens einen Auslass (6) aufweist, der zu einem Eintritt (7) in eine Mischkammer (3) führt oder den Eintritt (7) in die Mischkammer (3) bildet, in welcher das wenigstens eine Mischwerkzeug (4) angeordnet ist und in die ein Anschluss (5) für Anmachflüssigkeit oder Wasser mündet, dass in Vorschub- oder Förderrichtung des Baustoffs oder Mischguts am Ende (10) der Mischkammer (3) eine Fortsetzung der Mischkammer (3) vorgesehen ist, in welcher wenigstens ein Mischwerkzeug (11) oder die Fortsetzung des Mischwerkzeugs (4) angeordnet ist, und dass am Auslass (6) des Behälters (2) und/oder am Eintritt (7) in die Mischkammer (3) oder an der engsten Stelle des Weges des Baustoffs von dem Behälter (2) in die Mischkammer (3) wenigstens ein Auflockerungswerkzeug (12) oder ein Vibrator angeordnet ist.Contraption ( 1 ) for dressing a dry or pourable building material, which tends to form clumps when mixed with a tempering liquid or with water, for example gypsum, with a container ( 2 ) for receiving the building material and at least one in a mixing chamber ( 3 ) arranged mixing tool ( 4 ), characterized in that the container ( 2 ) at its lower end at least one outlet ( 6 ) leading to an entry ( 7 ) into a mixing chamber ( 3 ) or the entry ( 7 ) into the mixing chamber ( 3 ), in which the at least one mixing tool ( 4 ) and in which a connection ( 5 ) for make-up liquid or water, that in the feed or conveying direction of the building material or mixed material at the end ( 10 ) of the mixing chamber ( 3 ) a continuation of the mixing chamber ( 3 ) is provided, in which at least one mixing tool ( 11 ) or the continuation of the mixing tool ( 4 ) and that at the outlet ( 6 ) of the container ( 2 ) and / or at the entrance ( 7 ) into the mixing chamber ( 3 ) or at the narrowest point of the path of the building material from the container ( 2 ) into the mixing chamber ( 3 ) at least one loosening tool ( 12 ) or a vibrator is arranged.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Fortsetzung der Mischkammer (3) zum Nachmischen des mit Anmachflüssigkeit oder Wasser versetzten Baustoffs eine von der ersten Mischkammer (3) getrennte Nachmischkammer (16) ist und dass zwischen der Mischkammer (3) und der Nachmischkammer (16) eine Fördervorrich tung oder eine Pumpe, beispielsweise eine Schneckenpumpe (17), zum Befördern des Baustoffs aus der ersten Mischkammer (3) in die Fortsetzung oder Nachmischkammer (16) vorgesehen ist.Apparatus according to claim 1, characterized in that the continuation of the mixing chamber ( 3 ) for remixing the mixed with Anmachflüssigkeit or water building material from the first mixing chamber ( 3 ) separate post-mixing chamber ( 16 ) and that between the mixing chamber ( 3 ) and the post-mixing chamber ( 16 ) a Fördervorrich device or a pump, such as a screw pump ( 17 ), for transporting the building material from the first mixing chamber ( 3 ) in the continuation or post-mixing chamber ( 16 ) is provided.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest die erste Mischkammer (3) gegenüber einer horizontalen Orientierung abwärts geneigt ist und die Förderrichtung für den Baustoff während des Anmachens und Vermischens mit Anmachflüssigkeit oder Wasser von oben nach unten verläuft.Apparatus according to claim 1 or 2, characterized in that at least the first mixing chamber ( 3 ) is inclined downwards relative to a horizontal orientation and the conveying direction for the building material during topping-up and mixing with mixing liquid or water runs from top to bottom.
  4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein einziger Antriebsmotor (19) mit einer durchgehenden, gegebenenfalls aus mehreren gekuppelten Teilen bestehenden Antriebswelle (9) für das erste Mischwerkzeug, eine gegebenenfalls vorgesehene Fördereinrichtung oder Schneckenpumpe (17) und für das zweite Mischwerkzeug (11) vorgesehen ist.Device according to one of claims 1 to 3, characterized in that a single drive motor ( 19 ) with a continuous, optionally consisting of several coupled parts drive shaft ( 9 ) for the first mixing tool, an optionally provided conveyor or screw pump ( 17 ) and for the second mixing tool ( 11 ) is provided.
  5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass an der Fortsetzung der Mischkammer (3) oder an der Nachmischkammer (16) ein Anschluss (20) zum Ablassen oder Austragen des angemachten Baustoffs für seine Beförderung auf eine Fläche, zum Beispiel auf einen Boden, an eine Wand oder an eine Decke vorgesehen ist.Device according to one of claims 1 to 4, characterized in that on the continuation of the mixing chamber ( 3 ) or at the post-mixing chamber ( 16 ) a connection ( 20 ) for discharging or discharging the dressed building material for its transport to a surface, for example a floor, a wall or a ceiling.
  6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Mischkammer (4) eine Überlauföffnung (21) für eine Anmachflüssigkeit oder für zum Anmachen dienendes Wasser aufweist, welches vor dem Einfüllen des Baustoffs in die Mischkammer (4) einfüllbar ist, bis es an der Überlauföffnung (21) austritt.Device according to one of claims 1 to 5, characterized in that the mixing chamber ( 4 ) an overflow opening ( 21 ) for a make-up liquid or for serving water, which before filling the building material in the mixing chamber ( 4 ) until it is at the overflow opening ( 21 ) exit.
  7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Überlauföffnung (21) einen lösbaren Verschluss oder einen Stöpsel aufweist und dass die Überlauföffnung (21) während des kontinuierlichen Mischbetriebs verschlossen ist.Device according to one of claims 1 to 6, characterized in that the overflow opening ( 21 ) has a releasable closure or a stopper and that the overflow opening ( 21 ) is closed during the continuous mixing operation.
  8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Überlauföffnung (21) an der Oberseite der schräg angeordneten Mischkammer (4) angeordnet ist und von dem Einlass (7) für den Baustoff in die Mischkammer (3) einen Abstand hat, der ausreicht, um eine Benetzung des Einlassbereiches mit Anmachflüssigkeit oder Wasser zu vermeiden.Device according to one of claims 1 to 7, characterized in that the overflow opening ( 21 ) at the top of the obliquely arranged mixing chamber ( 4 ) and from the inlet ( 7 ) for the building material in the mixing chamber ( 3 ) is at a distance sufficient to prevent wetting of the inlet area with tempering liquid or water.
  9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest die erste Mischkammer (3) eine nachgiebige Wandung insbesondere aus Kunststoff hat, die von einem Stützskelett aus Metall oder hartem oder nicht oder wenig nachgiebigem Kunststoff außenseitig gehalten ist.Device according to one of claims 1 to 8, characterized in that at least the first mixing chamber ( 3 ) has a resilient wall, in particular made of plastic, which is externally held by a supporting skeleton made of metal or hard or hard or little plastic.
  10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Behälter (2) zur Aufnahme des trockenen oder rieselfähigen Baustoffs eine obere Einfüllöffnung (24) hat, an welcher vorzugsweise eine Aufreißhilfe für Papiersäcke, beispielsweise ein Aufreißkamm, vorgesehen ist.Device according to one of claims 1 to 9, characterized in that the container ( 2 ) for receiving the dry or free-flowing building material, an upper filling opening ( 24 ), on which preferably a Aufreißhilfe for paper sacks, for example, a Aufreißkamm is provided.
  11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die obere Einfüllöffnung (24) durch ein grobes Sieb oder Gitter (26) geschützt ist.Device according to one of claims 1 to 10, characterized in that the upper filling opening ( 24 ) through a coarse sieve or grid ( 26 ) is protected.
DE200820016904 2008-12-19 2008-12-19 Device for dressing a building material, such as gypsum Expired - Lifetime DE202008016904U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200820016904 DE202008016904U1 (en) 2008-12-19 2008-12-19 Device for dressing a building material, such as gypsum

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200820016904 DE202008016904U1 (en) 2008-12-19 2008-12-19 Device for dressing a building material, such as gypsum

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202008016904U1 true DE202008016904U1 (en) 2009-03-05

Family

ID=40418742

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200820016904 Expired - Lifetime DE202008016904U1 (en) 2008-12-19 2008-12-19 Device for dressing a building material, such as gypsum

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202008016904U1 (en)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202010011270U1 (en) 2010-08-11 2010-10-21 M-Tec Mathis Technik Gmbh Pump for conveying setting material
DE102010034032A1 (en) 2010-08-11 2012-02-16 M-Tec Mathis Technik Gmbh Pump for conveying of setting material, particularly for conveying of prepared building material, has pump shaft with additional axial bearing in non-rotatable coupling with output shaft of drive motor
EP2731768A1 (en) * 2011-07-15 2014-05-21 Minidea AB Arrangement and method for handling cement mortar
DE102014005405A1 (en) 2014-04-14 2015-10-15 Sto Se & Co. Kgaa Device for applying difficult-to-dry dry building materials
EP2933078A1 (en) 2014-04-14 2015-10-21 STO SE & Co. KGaA Method for mixing dry building materials which are difficult to wet for producing a plaster or mortar composition and plaster composition for producing insulating plaster
WO2017005510A1 (en) * 2015-07-07 2017-01-12 Benninghoven GmbH & Co. KG Mülheim Device for conglomerating bulk materials
CN109952436A (en) * 2016-11-10 2019-06-28 西派克有限公司 Eccentrie helical totorpump

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202010011270U1 (en) 2010-08-11 2010-10-21 M-Tec Mathis Technik Gmbh Pump for conveying setting material
DE102010034032A1 (en) 2010-08-11 2012-02-16 M-Tec Mathis Technik Gmbh Pump for conveying of setting material, particularly for conveying of prepared building material, has pump shaft with additional axial bearing in non-rotatable coupling with output shaft of drive motor
EP2731768A1 (en) * 2011-07-15 2014-05-21 Minidea AB Arrangement and method for handling cement mortar
EP2731768A4 (en) * 2011-07-15 2015-03-18 Minidea Ab Arrangement and method for handling cement mortar
DE102014005405A1 (en) 2014-04-14 2015-10-15 Sto Se & Co. Kgaa Device for applying difficult-to-dry dry building materials
EP2933079A1 (en) 2014-04-14 2015-10-21 STO SE & Co. KGaA Device for making dry building materials that are difficult to wet
EP2933078A1 (en) 2014-04-14 2015-10-21 STO SE & Co. KGaA Method for mixing dry building materials which are difficult to wet for producing a plaster or mortar composition and plaster composition for producing insulating plaster
EP2933079B1 (en) 2014-04-14 2018-08-22 STO SE & Co. KGaA Device for making dry building materials that are difficult to wet
WO2017005510A1 (en) * 2015-07-07 2017-01-12 Benninghoven GmbH & Co. KG Mülheim Device for conglomerating bulk materials
CN109952436A (en) * 2016-11-10 2019-06-28 西派克有限公司 Eccentrie helical totorpump
CN109952436B (en) * 2016-11-10 2021-03-02 西派克有限公司 Eccentric screw pump

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE202008016904U1 (en) Device for dressing a building material, such as gypsum
EP0019288B1 (en) Method and apparatus for continuously mixing of dry and wet products, especially of dry mortar ready for use
DE3532722C2 (en)
EP0051224A2 (en) Process and apparatus for the continuous preparation of mortar, plaster or the like building material
DE3031155C2 (en)
EP2118400A2 (en) Mixing and transporting device for mortar
EP2882535A1 (en) Concrete residue processing device and method for concrete residue processing
DE4231293A1 (en) Method and device for treating waste materials, in particular organic catering waste
EP0279022B1 (en) Process and installation for pulping paper stock
DE3626313C2 (en)
DE19629945A1 (en) Mixing of solid particles with liquids
EP0864408B1 (en) Device for continuously tempering mixtures of bulk material or building material
EP1065033B1 (en) Process and device for preparing a binder , in particular a dry or pulverulent binding building material
DE19631312C2 (en) Mobile plant for the production of liquid screed
EP0300342B1 (en) Device for continuously mixing mortar with water and for transporting this mixture by pumping
EP0592793B1 (en) Method and apparatus for applying mortar or concrete through spraying
DE102006057147B4 (en) Apparatus and method for dosing fibrous material
EP2343170B1 (en) Method and device for continuous mixing of materials containing clay and materials with mixing behaviour similar to clay
DE4335331A1 (en) Device for mixing and conveying building materials
EP0658409A2 (en) Mixing machine
DE19801070B4 (en) Dosing device for buffering and dosing
EP0806387B1 (en) Apparatus for applying a mortar layer
DE4025590A1 (en) Mortar mixing and pumping device - is suitable for prepn. of fine grain mortar for renovation work
DE202006016922U1 (en) Device for applying adhesive material on tiles or tile similar plates, has nozzle assembly, which is carried out with controlled applying of adhesive material on adhesive side of tile or tile similar plate
DE19911368B4 (en) Apparatus for producing sprayed mortar for use in wet spraying

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20090409

R150 Term of protection extended to 6 years
R150 Term of protection extended to 6 years

Effective date: 20111213

R151 Term of protection extended to 8 years
R151 Term of protection extended to 8 years

Effective date: 20150122

R152 Term of protection extended to 10 years
R071 Expiry of right