DE202006008511U1 - Construction arrangement for building/sloping roof has connecting element with chamber for fixing element, opening(s) for holding element(s) protruding beyond locking bar; supporting element interacts with holding element via isolator(s) - Google Patents

Construction arrangement for building/sloping roof has connecting element with chamber for fixing element, opening(s) for holding element(s) protruding beyond locking bar; supporting element interacts with holding element via isolator(s) Download PDF

Info

Publication number
DE202006008511U1
DE202006008511U1 DE200620008511 DE202006008511U DE202006008511U1 DE 202006008511 U1 DE202006008511 U1 DE 202006008511U1 DE 200620008511 DE200620008511 DE 200620008511 DE 202006008511 U DE202006008511 U DE 202006008511U DE 202006008511 U1 DE202006008511 U1 DE 202006008511U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
connector
construction arrangement
fixing
construction
holding
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE200620008511
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rehau AG and Co
Original Assignee
Rehau AG and Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Rehau AG and Co filed Critical Rehau AG and Co
Priority to DE200620008511 priority Critical patent/DE202006008511U1/en
Publication of DE202006008511U1 publication Critical patent/DE202006008511U1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B2/00Walls, e.g. partitions, for buildings; Wall construction with regard to insulation; Connections specially adapted to walls
    • E04B2/88Curtain walls
    • E04B2/96Curtain walls comprising panels attached to the structure through mullions or transoms
    • E04B2/967Details of the cross-section of the mullions or transoms
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B2/00Walls, e.g. partitions, for buildings; Wall construction with regard to insulation; Connections specially adapted to walls
    • E04B2/88Curtain walls
    • E04B2/96Curtain walls comprising panels attached to the structure through mullions or transoms
    • E04B2/965Connections of mullions and transoms

Abstract

The arrangement has a connecting element with an accommodation chamber for a complementary fixing element, at least one opening that accepts at least one holding element in a shape-locking manner, whereby the holding element at least partly protrudes beyond a locking bar (2) when fitted and a surface supporting element interacts with the holding element at a distance via at least one isolator element.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Konstruktionsanordnung für Gebäude oder Schrägdächer mit wenigstens einem Pfosten, mit wenigstens einem Riegel und von diesen eingerahmten Flächentragelementen, mit einem am Pfosten befestigbaren Fixierelement, ein in den Riegel einbringbares Verbinderelement und Mittel zur Verbindung von Fixierelement und Verbinderelement, wobei das Verbinderelement mit dem Fixierelement in Wirkverbindung steht und so ausgebildet ist, dass das Verbinderelement auf das Fixierelement am Pfosten unter Formschluss aufschiebbar ist und dass der Riegel mit dem Verbinderelement von der dem Flächentragelement abgewandten Rückseite auf das am Pfosten befestigte Fixierelement aufschiebbar ist.The The invention relates to a construction arrangement for buildings or pitched roofs at least one post, with at least one bar and of these framed surface support elements, with a fixable on the post fixing, one in the bar einbringbares connector element and means for connection of fixing and Connector element, wherein the connector element with the fixing element is operatively connected and is formed so that the connector element on the fixing on the post under positive locking pushed is and that the bolt with the connector element of the the surface carrying member facing away back can be pushed onto the fixation element attached to the post.
  • Derartige Konstruktionsanordnungen sind im Stand der Technik vielfach beschrieben. So ist eine gattungsgemäße Konstruktionsanordnung in der DE 19849152 C2 beschrieben. Diese offenbart eine Pfosten-Riegelverbindung einer Fassade mit Pfostenprofil und Riegelprofil, von denen zumindest das Riegelprofil eine Innenkammer aufweist, mit einer am Pfostenprofil befestigten Montageplatte, einem in das Riegelprofil eingeschobenen, insbesondere U-förmigen Montageverbinder und Mittel zur Verbindung von Montageplatte und Montageverbinder, wobei der Montageverbinder sowie die Montageplatte derart ausgebildet sind, dass der Montageverbinder auf die Montageplatte am Pfostenprofil unter Formschluss aufgeschoben wird und das Riegelprofil im Bereich des Montageverbinders an der der Glasscheibe zugewandten Vorderseite eine Ausklinkung aufweist und das Riegelprofil zusammen mit dem Montageverbinder von der der Glasscheibe abgewandten Seite auf die Montageplatte am Pfostenprofil aufschiebbar ist. Die Konstruktionsanordnung ist dadurch gekennzeichnet, dass als Mittel zur Verbindung von Montageplatte und Montageverbinder mindestens ein Stift vorgesehen ist, der in eine von der Montageplatte sowie dem Montageverbinder im Umgriffbereich gebildete Ausnehmung eingreift und Montageplatte und Montageverbinder gegeneinander verspannt.Such construction arrangements are widely described in the prior art. Thus, a generic construction arrangement in the DE 19849152 C2 described. This discloses a mullion-transom connection of a facade with mullion profile and transom profile, of which at least the transom profile has an inner chamber, with a mounting plate attached to the mounting plate, an inserted into the latch profile, in particular U-shaped mounting connector and means for connecting the mounting plate and mounting connector, said the mounting connector and the mounting plate are formed such that the mounting connector is pushed onto the mounting plate on the mullion under positive engagement and the latch profile in the region of the mounting connector on the front facing the glass has a notch and the latch profile together with the mounting connector of the side facing away from the glass can be pushed onto the mounting plate on the post profile. The construction arrangement is characterized in that at least one pin is provided as means for connecting the mounting plate and the mounting connector, which engages in a recess formed by the mounting plate and the mounting connector in the gripping area and clamping mounting plate and mounting connector against each other.
  • Bei derartigen Konstruktionsanordnungen müssen die Lasten der Flächentragelemente bzw. der Glasscheiben in das Pfostenprofil und von dort über die Konsolen in den Baukörper abgeleitet werden. Die herkömmliche Lastabtragung findet über Glasauflagen statt, die sich am Riegelprofil abstützen. Das Riegelprofil wird durch Verbinder mit dem Pfostenprofil verbunden. Über das Riegelprofil werden die Glaslasten in den am Pfosten befestigten Riegelverbinder und damit in das Pfostenprofil abgeleitet. Nachteilig bei den bekannten Konstruktionsanordnungen wird gesehen, dass insbesondere durch das Zusammenwirken von Glasauflagen, Riegelprofilen und herkömmlichen Verbindern sehr viele zum Teil hohe Fertigungstoleranzen entstehen. Durch Baubreiten-bedingte ungünstige Hebelverhältnisse und Fertigungstoleranzen zwischen den Bauteilen kommt es bei Belastungen der Konstruktionsanordnungen zu Absenkungen, hohen Scherbelastungen bzw. Verdrehungen in der gesamten Konstruktionsanordnung.at Such construction arrangements must be the loads of the surface support elements or the glass panes in the post profile and from there over the Consoles in the building be derived. The conventional Load transfer takes place over glass supports instead, which are supported on the bolt profile. The bar profile is connected by connectors to the post profile. About the Bolt profile are the glass loads in the bolt connector attached to the post and thus derived in the post profile. A disadvantage of the known Design arrangements are seen that in particular by the Interaction of glass overlays, transom profiles and conventional Connectors very many arise in part high manufacturing tolerances. Due to construction-related unfavorable Leverage ratios and Manufacturing tolerances between the components occur under load the construction arrangements to subsidence, high shear loads or Twists in the entire design arrangement.
  • Nachteiligerweise werden durch die Statik des Riegelprofils die maximal aufnehmbaren Glaslasten bzw. Füllungsgewichte beeinflusst und sogar beschränkt.Unfortunately, become the maximum absorbable by the statics of the bar profile Glass loads or filling weights influenced and even limited.
  • Derartige Konstruktionsanordnungen sind nicht baustellengerecht, bedingen dadurch hohe Konstruktions- und Montagezeiten, führen zu unwirtschaftlichen und bedingt durch Verdrehungen und hohe Scherkräfte optisch nicht ansprechenden, weil nicht winklig aufgebauten Konstruktionsanordnungen, wie beispielsweise mit Glaselementen verkleideten Fassaden. Ein weiterer Nachteil wird darin gesehen, dass sich bei derartigen Konstruktionsanordnungen nach dem bekannten Stand der Technik keine nachträglichen zusätzlichen Riegelprofile mit verschieden dimensionierten Flächentragelementen einbringen lassen. Ebenfalls nachteilig bei dieser bekannten Konstruktionsanordnungen ist, dass keine polygonalen Verbindungen möglich sind.such Construction arrangements are not suitable for construction sites, condition As a result, high construction and assembly times lead to uneconomical and due to torsions and high shear forces visually unappealing, because not angularly constructed construction arrangements, such as Façades clad with glass elements. Another disadvantage will be seen in that in such a construction arrangements according to the known state of the art no additional additional Insert latch profiles with differently dimensioned surface support elements to let. Also disadvantageous in these known construction arrangements is that no polygonal connections are possible.
  • Hier setzt die Erfindung ein, die sich die Aufgabe gestellt hat, die Nachteile des bekannten Standes der Technik zu überwinden und eine Konstruktionsanordnung aufzuzeigen, die wirtschaftlich und kostengünstig herstellbar bzw. montierbar ist, bei der die Statik und Dimensionierung des Riegelprofils die Dimensionierung der Konstruktionsanordnung nicht beschränkt und bei der größere Lasten der Flächentragelemente in den Konstruktionsanordnungen verbaut werden können.Here uses the invention, which has set itself the task, the To overcome disadvantages of the known prior art and a construction arrangement show that economically and inexpensively manufacturable or mountable is where the statics and dimensions of the bar profile sizing the design arrangement is not limited and at the larger loads the surface support elements can be installed in the construction arrangements.
  • Erfindungsgemäß wird dies durch die kennzeichnenden Merkmale des Anspruches 1 gelöst.According to the invention this is solved by the characterizing features of claim 1.
  • Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen sind in den Unteransprüchen beschrieben.Further advantageous embodiments are described in the subclaims.
  • Die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Verbinderelement einen Aufnahmeraum für das komplementär ausgebildete Fixierelement aufweist, dass das Verbinderelement wenigstens eine ein Halteelement formschlüssig aufnehmende Öffnung aufweist, wobei das Halteelement im eingebauten Zustand den Riegel wenigstens teilweise überragt und dass das Flächentragelement über wenigstens ein Isolatorelement beabstandet mit dem Halteelement in Wirkverbindung steht.The inventive construction arrangement is characterized in that the connector element has a receiving space for the complementary formed fixing element, that the connector element at least a form-fitting a holding element receiving opening has, wherein the holding element in the installed state, the bolt at least partially surmounted and that the surface carrying member over at least an insulator member spaced apart with the retaining element in operative connection stands.
  • Es konnte überraschend festgestellt werden, dass durch die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung die Last der Flächentragelemente direkt über das Verbinderelement auf den Pfosten eingeleitet werden kann und der Riegel hinsichtlich der Statik bezüglich Aufnahme von Drehmomenten durch die außermittige Krafteinleitung der Gewichte der Flächentragelemente nicht beteiligt ist.It could be surprisingly found that by the construction arrangement according to the invention, the load of the surface support elements can be introduced directly via the connector element on the post and the bolt is not involved in terms of statics with respect to receiving torques due to the off-center force application of the weights of the surface support elements.
  • Die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung ist vorteilhafterweise so ausgebildet, dass das Verbinderelement im eingebauten Zustand wenigstens teilweise beabstandet vom Fixierelement angeordnet ist. Somit lassen sich fertigungs- und baustellenbedingte Toleranzen problemlos ausgleichen und die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung den gesetzlichen Normen und Vorschriften entsprechend montieren.The inventive construction arrangement is advantageously designed so that the connector element in the installed state at least partially spaced from the fixing is arranged. Thus, production and construction site related Tolerances easily compensate and the construction of the invention mount according to legal standards and regulations.
  • Das Verbinderelement der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung ist vorteilhafterweise prismatisch ausgebildet und in seiner Geometrie in etwa gemäß der Hohlkammer des Riegelprofils dimensioniert.The Connector element of the construction arrangement according to the invention is advantageously formed prismatic and in its geometry approximately according to the hollow chamber dimensioned the bar profile.
  • Weiterhin vorteilhafterweise kann das Verbinderelement wenigstens eine Hohlkammer aufweisen, womi das Gewicht des Verbinderelementes an sich bei der Montage als auch der einzelnen Riegel sowie der gesamten Konstruktionsanordnung vorteilhaft beeinflusst werden kann.Farther Advantageously, the connector element may comprise at least one hollow chamber have, whereby the weight of the connector element itself in the Assembly as well as the single bolt and the entire construction arrangement can be favorably influenced.
  • Es wird weiterhin vorteilhaft gesehen, dass das Verbinderelement ein Sperrelement aufweist, welches dazu dient, dass eine baustellengerechte Montage des Verbinderelementes in den Riegel problemlos möglich ist.It is further advantageous seen that the connector element a Has blocking element, which serves that a site-appropriate installation the connector element is easily possible in the bar.
  • Bei der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung weist das Verbinderelement wenigstens eine ein Befestigungselement aufnehmende Ausnehmung auf. Die Ausnehmung ist vorteilhafterweise etwa parallel zum Sperrelement des Verbinderelementes angeordnet und dient dazu, sowohl das Verbinderelement im Riegel zu justieren bzw. zu fixieren, als auch das Verbinderelement mit dem Fixierelement zu justieren bzw. zu fixieren.at the construction arrangement according to the invention The connector element has at least one fastening element receiving recess on. The recess is advantageously about arranged parallel to the blocking element of the connector element and serves to both adjust the connector element in the bolt or to fix, as well as the connector element with the fixing to adjust or fix.
  • Vorteilhafterweise sind die Ausnehmungen im Querschnitt etwa halbkreisförmig ausgebildet, so dass entsprechende Befestigungsmittel wie beispielsweise Schrauben diese Elemente gegeneinander verspannen.advantageously, the recesses are approximately semicircular in cross-section, so that appropriate fasteners such as screws clamp these elements against each other.
  • Es liegt jedoch auch im Rahmen der Erfindung, dass das Fixierelement selbst derartige Ausnehmungen aufweist, die beispielsweise halbkreisförmig ausgebildet sind.It However, it is also within the scope of the invention that the fixing itself has such recesses, for example, formed semicircular are.
  • In einer weiteren Ausführungsform ist die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung so ausgebildet, dass die Ausnehmungen sowohl im Verbinderelement als auch im Fixierelement angeordnet sind.In a further embodiment is the construction arrangement according to the invention formed so that the recesses both in the connector element are arranged as well as in the fixing element.
  • Es wird weiterhin als vorteilhaft bewertet, dass der Aufnahmeraum des Verbinderelementes etwa U-förmig ausgebildet ist und von zwei einander etwa parallel gegenüberliegend angeordneten Schenkeln begrenzt ist. Durch diese Dimensionierung ist es möglich, fertigungs- und baustellenbedingte Toleranzen problemlos auszugleichen und ebenfalls polygonale Verbindungen von Konstruktionsanordnungen zu realisieren.It is further evaluated as advantageous that the receiving space of the Connector element approximately U-shaped is formed and of two approximately opposite each other arranged legs is limited. By this dimensioning Is it possible, production and compensate for construction site tolerances easily and also to realize polygonal connections of construction arrangements.
  • Bei der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung ist der Aufnahmeraum des Verbinderelementes prismatisch ausgebildet und von etwa L-förmig ausgebildeten Schenkeln begrenzt. Hierdurch ist eine leichte und einfache Montage der Riegel, in denen die Verbinderelemente eingeführt sind, möglich.at the construction arrangement according to the invention the receiving space of the connector element is prismatic and about L-shaped limited thighs. This is a light and easy assembly of the bars in which the connector elements are inserted, possible.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung weist die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung am Grund des Aufnahmeraums des Verbinderelementes wenigstens eine beispielsweise orthogonal zum Schenkel angeordnete Öffnung auf. Diese lässt vorteilhafterweise gewisse geringfügige Biegungen der den Aufnahmeraum begrenzenden Schenkel zu.In a further advantageous embodiment, the inventive construction arrangement at the bottom of the receiving space of the connector element at least one for example, orthogonal to the leg disposed opening. This leaves Advantageously, certain minor bends of the receiving space limiting limb too.
  • Ebenfalls vorteilhaft wird gesehen, dass an wenigstens einem Schenkel eine in den Aufnahmeraum des Verbinderelementes weisende Ausnehmung angeordnet ist, welche einerseits ein Schmiermittel zum Aufschieben des Verbinderelementes auf das Fixierelement enthalten kann und welche andererseits vorteilhafterweise dazu genutzt werden kann, das Verbinderelement und das Fixierelement vorzujustieren bzw. endgültig miteinander gegeneinander zu verspannen.Also Advantageously, it is seen that on at least one leg arranged in the receiving space of the connector element facing recess is, on the one hand, a lubricant for pushing the connector element may contain on the fixing element and which on the other hand advantageously can be used to pre-adjust the connector element and the fixing element or finally to brace each other against each other.
  • Das Fixierelement der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung ist in etwa T-förmig ausgebildet und weist eine Basis sowie einen Fixiersteg auf.The Fixing element of the construction arrangement according to the invention is approximately T-shaped formed and has a base and a Fixiersteg.
  • Der Fixiersteg des Fixierelementes ist beispielsweise prismatisch ausgebildet und weist eine Dicke auf, die in etwa dem Abstand der den Aufnahmeraum des Verbinderelementes begrenzenden Schenkel entspricht. Of the Fixiersteg the fixing element is formed for example prismatic and has a thickness which is approximately equal to the distance of the receiving space the limb bounding the connector element corresponds.
  • Die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung ist weiterhin so ausgebildet, dass die den Aufnahmeraum des Verbinderelementes begrenzenden Schenkel im eingebauten Zustand von der Basis des Fixierelementes beabstandet angeordnet sind.The inventive construction arrangement is further configured so that the receiving space of the connector element limiting leg in the installed state of the base of the fixing spaced apart.
  • Eine ebenfalls vorteilhafte Ausgestaltungsform der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung wird darin gesehen, dass der Fixiersteg des Fixierelementes im eingebauten Zustand vom Grund der Aufnahmeöffnung des Verbinderelementes beabstandet angeordnet ist. Hierdurch können in vorteilhafter Weise insbesondere fertigungsbedingte Toleranzen derartiger Konstruktionsanordnungen ausgeglichen werden.A likewise advantageous embodiment of the construction arrangement according to the invention is seen in that the fixing web of Fi xierelementes in the installed state from the bottom of the receiving opening of the connector element is arranged spaced. As a result, in particular production-related tolerances of such construction arrangements can be compensated in an advantageous manner.
  • Die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung zeichnet sich weiterhin dadurch aus, dass der Riegel aus einem Riegelprofil und wenigstens einem an diesem angeordneten Abdeckprofil besteht. Somit ist es möglich, Konstruktionsanordnungen aus verschiedenen Werkstoffen, wie beispielsweise metallischen Werkstoffen für das Riegelprofil und beispielsweise nichtmetallischen Werkstoffen für das Abdeckprofil, einzusetzen.The inventive construction arrangement is also characterized by the fact that the bolt from a bolt profile and at least one arranged on this cover profile. Thus, it is possible Construction arrangements of different materials, such as metallic materials for the bar profile and, for example, non-metallic materials for the Cover profile to use.
  • Ein weiterer Vorteil der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung wird darin gesehen, dass wenigstens ein freies Ende des Riegelprofils im eingebauten Zustand am Anschlagelement des Verbinderelementes anliegt. Somit wird eine leichte und baustellengerechte Montage des Riegels möglich, was die Montagezeiten und den wirtschaftlichen Aufwand für derartige Konstruktionsanordnungen entsprechend positiv beeinflusst.One further advantage of the construction arrangement according to the invention is seen in that at least one free end of the bar profile when installed on the stop element of the connector element is applied. Thus, a light and site appropriate installation the bolt possible what the assembly times and the economic outlay for such Construction arrangements positively influenced accordingly.
  • Es wird weiterhin vorteilhaft gesehen, dass wenigstens ein Abdeckprofil des Riegels im eingebauten Zustand das Fixierelement und zumindest teilweise das Verbinderelement überdeckt. Hierdurch kann erreicht werden, dass bei beispielsweise metallischen Werkstoffen für das Fixierelement bzw. das Verbinderelement ein Korrosionsschutz jederzeit gewährleistet ist, aber auch eine nachträgliche Kontrolle bzw. Montage neuer Riegel.It is further advantageous seen that at least one cover profile the bolt in the installed state, the fixing element and at least partially the connector element covers. This can be achieved that, for example, metallic Materials for the fixing element or the connector element a corrosion protection guaranteed at all times is, but also an afterthought Control or installation of new bars.
  • Bei der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung kann das Halteelement prismatisch, rund, mehreckig, I-förmig, T-förmig, Doppel-T-förmig, U-förmig, C-förmig und dergleichen ausgebildet sein. Dies ermöglicht entsprechend der Größe der Konstruktionsanordnungen und insbesondere der Gewichte der Flächentragelemente eine normgerechte Dimensionierung bei gleichzeitig einfacherer Montage.at the construction arrangement according to the invention can the holding element prismatic, round, polygonal, I-shaped, T-shaped, double-T-shaped, U-shaped, C-shaped and be formed. This allows for according to the size of the construction arrangements and in particular the weights of the surface support elements a standard dimensioning at the same time simpler installation.
  • Die Halteelemente der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung, welche im eingebauten Zustand den Riegel je nach Dicke der Flächentragelemente überragen, können dabei als Rohr, als Bolzen, als Schrauben, als Gewindestifte und dergleichen ausgebildet sein.The Holding elements of the construction arrangement according to the invention, which in the installed state project beyond the bolt depending on the thickness of the surface support elements, can as a tube, as a bolt, as screws, as threaded pins and be formed.
  • Dies richtet sich jeweils nach den entsprechenden Dimensionierungsvorschriften der Konstruktionsanordnungen.This depends in each case on the appropriate dimensioning rules the construction arrangements.
  • Die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung ist vorteilhafterweise so ausgebildet, dass das Halteelement kraftschlüssig in der Öffnung des Verbinderelementes angeordnet ist, was entsprechende Dimensionierungsvorschriften erfüllt.The inventive construction arrangement is advantageously designed so that the retaining element non-positively in the opening the connector element is arranged, which corresponding dimensioning Fulfills.
  • Es liegt jedoch auch im Rahmen der Erfindung, dass das Halteelement der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung stoffschlüssig in der Öffnung des Verbinderelementes angeordnet ist, was beispielsweise durch eine Verschweißung, eine Verklebung und dergleichen möglich ist.It However, it is also within the scope of the invention that the retaining element the construction arrangement according to the invention cohesively in the opening of the connector element is arranged, which, for example, by a weld, a bond and the like is possible.
  • Die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung soll nun an einem diese nicht einschränkenden Ausführungsbeispiel näher beschrieben werden.The inventive construction arrangement is now intended to a non-limiting this embodiment described in more detail become.
  • Es zeigen:It demonstrate:
  • 1 Perspektivische Darstellung der Elemente der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung 1 Perspective representation of the elements of the construction arrangement according to the invention
  • 2 Vorderansicht der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung 2 Front view of the construction arrangement according to the invention
  • 3 Rückansicht der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung 3 Rear view of the construction arrangement according to the invention
  • In 1 sind in einer perspektivischen Darstellung die Konstruktionsanordnung mit dem Pfosten 1, dem Fixierelement 3 und dem Verbinderelement 4 erkennbar.In 1 are a perspective view of the construction arrangement with the post 1 , the fixing element 3 and the connector element 4 recognizable.
  • Der Posten 1 besteht in diesem Ausführungsbeispiel aus einem Pfostenprofil 10 und dieses umgebende Abdeckprofile 11. Die Abdeckprofile 11 sind über Stege beabstandet vom Pfostenprofil 10 angeordnet. An einem freien Ende ist das Abdeckprofil 11 so ausgebildet, dass es von einem Isolatorelement 13 kraftschlüssig umfasst ist. Im Abdeckprofil 11 und/oder dem Isolatorelement 13 sind Öffnungen 110 eingebracht, welche bis in das Pfostenprofil 10 reichen. Die Öffnungen 110 weisen einen größeren Durchmesser auf als die hier nicht sichtbaren Öffnungen im Pfostenprofil 10.The post 1 consists in this embodiment of a post profile 10 and this surrounding cover profiles 11 , The cover profiles 11 are spaced by webs from the post profile 10 arranged. At one free end is the cover profile 11 designed so that it comes from an insulator element 13 includes non-positively. In the cover profile 11 and / or the insulator element 13 are openings 110 introduced, which up into the post profile 10 pass. The openings 110 have a larger diameter than the not visible here openings in the post profile 10 ,
  • An dem Pfosten 1 wird das Fixierelement 3 befestigt, welches eine Basis 30 und einen von dieser wegragenden Fixiersteg 31 umfasst. In der Basis 30 des Fixierelementes 3 sind Öffnungen 32 eingebracht, durch die Befestigungselemente 7 das Fixierelement 3 mit dem Pfostenprofil 10 des Pfostens 1 kraftschlüssig verbinden.At the post 1 becomes the fixing element 3 attached, which is a base 30 and one of this projecting Fixiersteg 31 includes. In the base 30 of the fixing element 3 are openings 32 introduced by the fasteners 7 the fixing element 3 with the post profile 10 of the post 1 connect non-positively.
  • Dazu werden in die Öffnungen 110 Hülsen 71 eingebracht, durch deren innere Bohrung die Befestigungselemente 7 in diesem Ausführungsbeispiel als selbst formende Schrauben in das Pfostenprofil 10 eingebracht werden und das Fixierelement 3 über die Hülsen 71 beabstandet am Pfostenprofil 10 kraftschlüssig fixieren.To do this, in the openings 110 sleeves 71 introduced, through the inner bore of the fasteners 7 in this embodiment as self-forming screws in the post profile 10 are introduced and the fixing 3 over the pods 71 spaced at the post profile 10 frictionally fix.
  • Der Fixiersteg 31 des Fixierelementes 3 ist in diesem Ausführungsbeispiel prismatisch ausgebildet und weist in diesem Ausführungsbeispiel etwa dieselbe Wanddicke auf wie die Basis 30 des Fixierelementes 3. Der Fixiersteg 31 des Fixierelementes 3 ist in diesem Ausführungsbeispiel rechtwinklig an der Basis 30 angeordnet und weist einen Abstand von der Basis 30 auf, der in etwa seiner doppelten Wandstärke entspricht.The fixation bar 31 of the fixing element 3 is formed prismatic in this embodiment and has in this embodiment, about the same wall thickness as the base 30 of the fixing element 3 , The fixation bar 31 of the fixing element 3 is rectangular at the base in this embodiment 30 arranged and has a distance from the base 30 on, which corresponds approximately to its double wall thickness.
  • Im Prozess der Montage der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnungen wird das Verbinderelement 4 in den hier nicht dargestellten Riegel 2 eingeführt und mit diesem auf das am Pfosten 1 unter Formschluss befestigte Fixierelement 3 aufgeschoben. Dabei wird der Fixiersteg 31 des Fixierelementes 3 in den Aufnahmeraum 40 des Verbinderelementes 4 eingebracht.In the process of assembling the construction arrangements according to the invention, the connector element becomes 4 in the bar, not shown here 2 introduced and with this on the post 1 under fixation fixed fixing 3 postponed. This is the Fixiersteg 31 of the fixing element 3 in the recording room 40 of the connector element 4 brought in.
  • Der Aufnahmeraum 40 des Verbinderelementes 4 ist etwa prismatisch ausgebildet und weist zwei einander gegenüberliegend etwa L-förmig ausgebildete Schenkel 401, 402 auf, die zusammen mit dem Grund 403 den Aufnahmeraum 40 des Verbinderelementes 4 begrenzen. Am Grund 403 des Aufnahmeraums 40 des Verbinderelementes 4 sind zwei etwa orthogonal zum jeweiligen Schenkel 401, 402 angeordneten Öffnungen 44 eingebracht, welche in diesem Ausführungsbeispiel etwa halbkreisförmig ausgebildet sind. Die Schenkel 401, 402 weisen in diesem Ausführungsbeispiel zwei einander direkt gegenüberliegende Ausnehmungen 45 auf, welche etwa halbkreisförmig parallel zu den Aufnehmungen 44 angeordnet sind.The recording room 40 of the connector element 4 is approximately prismatic and has two opposite each other approximately L-shaped legs 401 . 402 on that together with the reason 403 the recording room 40 of the connector element 4 limit. At the bottom 403 of the recording room 40 of the connector element 4 two are approximately orthogonal to the respective leg 401 . 402 arranged openings 44 introduced, which are formed approximately semicircular in this embodiment. The thigh 401 . 402 have in this embodiment two mutually directly opposite recesses 45 on which approximately semicircular parallel to the recesses 44 are arranged.
  • Nach der Montage des Verbinderelementes 4 am Fixierelement 3 werden in die Ausnehmungen 45 des Verbinderelementes 4 Befestigungselemente 7, wie bspw. Schrauben, eingebracht, die das Verbinderelement 4 gegenüber dem Fixierelement 3 fixieren. Hierbei werden die Schenkel 401, 402 vom Fixiersteg 31 des Fixierelementes 3 geringfügig abgebogen, wobei diese Bewegung durch die Ausnehmungen 44 des Verbinderelementes 4 kompeniert werden.After mounting the connector element 4 at the fixing element 3 be in the recesses 45 of the connector element 4 fasteners 7 , For example, screws, introduced, which the connector element 4 opposite the fixing element 3 fix. Here are the thighs 401 . 402 from the fixation bridge 31 of the fixing element 3 slightly bent, this movement through the recesses 44 of the connector element 4 be compensated.
  • Das Verbinderelement 4 ist in diesem Ausführungsbeispiel etwa rechteckig ausgebildet und weist eine Länge auf, die etwa dem 5-fachen seiner Breite entspricht.The connector element 4 is approximately rectangular in this embodiment and has a length which corresponds approximately to 5 times its width.
  • Das Verbinderelement 4 weist über seinen Querschnitt etwa parallel zum Aufnahmeraum 40 von diesem beabstandet Öffnungen 41 auf, in die Halteelemente 6 einbringbar sind. Die Öffnungen 41 sind in diesem Ausführungsbeispiel durch Hohlkammern 42 voneinander beabstandet angeordnet und über Stege 47 stoffschlüssig mit der Grundfläche 4a und der Basisfläche 4b des Verbinderelementes 4 verbunden.The connector element 4 has about its cross-section approximately parallel to the receiving space 40 spaced therefrom openings 41 on, in the holding elements 6 can be introduced. The openings 41 are in this embodiment by hollow chambers 42 spaced apart and arranged over webs 47 cohesively with the base 4a and the base area 4b of the connector element 4 connected.
  • Die in die Öffnungen 41 des Verbinderelementes 4 einbringbaren Halteelemente 6 sind in diesem Ausführungsbeispiel als Gewindestäbe der Dimension M10 ausgebildet, wobei die Länge der Halteelemente 6 entsprechend den Lasten der hier nicht dargestellten Flächentragelemente 5 auszulegen ist und in diesem Ausführungsbeispiel ca. 85 mm betragen. Die Halteelemente 6 werden in diesem Ausführungsbeispiel in die Öffnungen 41 des Verbinderelementes 4 mit Hilfe eines selbst formenden oder eines selbst schneidenden Gewindes soweit eingebracht, wie die über die nicht dargestellten Flächentragelemente 5 aufgebrachte Glaslast dies entsprechend den gesetzlichen Normen und Vorschriften erfordert. Die Halteelemente 6 können soweit durch die Öffnungen 41 des Verbinderelementes 4 eingebracht werden, dass sie auf der gegenüberliegenden Seite in Öffnungen des hier nicht dargestellten Riegelprofils 20 eingreifen.The in the openings 41 of the connector element 4 insertable holding elements 6 are formed in this embodiment as threaded rods of dimension M10, wherein the length of the holding elements 6 according to the loads of the surface support elements not shown here 5 is interpreted and in this embodiment be about 85 mm. The holding elements 6 be in this embodiment in the openings 41 of the connector element 4 introduced with the help of a self-forming or a self-cutting thread as far as the on the non-illustrated surface support elements 5 applied glass load this according to the legal standards and regulations requires. The holding elements 6 so far through the openings 41 of the connector element 4 be introduced that they on the opposite side in openings of the bar profile, not shown here 20 intervention.
  • Auf der Grundfläche 4a und der Basisfläche 4b sind in diesem Ausführungsbeispiel Befestigungsausnehmungen 43 eingebracht, in die bei aufgebrachtem hier nicht dargestellten Riegelprofil 20 Befestigungselemente 7 einbringbar sind, die das Verbinderelement 4 mit dem nicht dargestellten Riegelprofil 20 kraftschlüssig verbinden. Die Befestigungsausnehmungen 43 des Verbinderelementes 4 sind etwa parallel zu den Öffnungen 41 bzw. zu den Ausnehmungen 44, 45 angeordnet.On the ground 4a and the base area 4b are fastening recesses in this embodiment 43 introduced, in the case of applied bar profile, not shown here 20 fasteners 7 can be introduced, which is the connector element 4 with the bar profile, not shown 20 connect non-positively. The mounting recesses 43 of the connector element 4 are approximately parallel to the openings 41 or to the recesses 44 . 45 arranged.
  • An der den Ausnehmungen 44 gegenüberliegenden Seite der Schenkel 401, 402 ist jeweils ein Anschlagelement 46 angeordnet, welches etwa parallel zu den Ausnehmungen 44 angeordnet ist. Das Anschlagelement 46 des Verbinderelementes 4 dient dazu, dass das nicht dargestellte Riegelprofil 20 nicht über dieses Anschlagelementes 46 hinweggeschoben werden kann. Dies erlaubt vorteilhafterweise bei der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung polygonale Konstruktionsanordnungen, da das Verbinderelement 4 nun erstmals in einem bestimmten definierten Winkel zum am Pfosten 2 befestigten Fixierelement 3 anordenbar ist.At the recesses 44 opposite side of the thighs 401 . 402 is in each case a stop element 46 arranged, which is approximately parallel to the recesses 44 is arranged. The stop element 46 of the connector element 4 serves to ensure that the bar profile, not shown 20 not over this stop element 46 can be pushed away. This advantageously allows polygonal construction arrangements in the construction arrangement according to the invention, since the connector element 4 now for the first time at a certain defined angle to the post 2 fixed fixing element 3 can be arranged.
  • In diesem Ausführungsbeispiel weist das Verbinderelement 4 insgesamt vier Öffnungen 41 auf, in die entsprechende gleich dimensionierte und konstruierte Halteelemente 6 einbringbar sind. Es liegt jedoch auch im Rahmen der Erfindung, dass die Öffnungen 41 des Verbinderelementes 4 so ausgebildet sind, dass verschieden dimensionierte Halteelemente 6 beispielsweise als Gewindestifte, Doppel-T-förmige Halteelemente 6 und dergleichen einbringbar sind.In this embodiment, the connector element 4 a total of four openings 41 on, in the corresponding identically dimensioned and constructed holding elements 6 can be introduced. However, it is also within the scope of the invention that the openings 41 of the connector element 4 are formed so that different sized retaining elements 6 for example, as set screws, double T-shaped holding elements 6 and the like can be introduced.
  • In diesem Ausführungsbeispiel entspricht die Dicke des Fixiersteges 31 des Fixierelementes 3 etwa dem Abstand der Schenkel 401, 402 des Verbinderelementes 4.In this embodiment, the thickness of the Fixiersteges corresponds 31 of the fixing element 3 about the distance of the legs 401 . 402 of the connector element 4 ,
  • Die Höhe des Fixiersteges 31 des Fixierelementes 3 ist in diesem Ausführungsbeispiel so ausgebildet, dass sie der Tiefe des Aufnahmeraumes 40 des Verbinderelementes 4 entspricht, so dass die Stirnseite des Fixiersteges 31 am Grund 403 des Aufnahmeraumes 40 anliegt und somit insbesondere bei rechtwinkligen Konstruktionsanordnungen für eine zusätzliche Stabilisierung sorgt.The height of the Fixiersteges 31 of the fixing element 3 is formed in this embodiment, that they the depth of the receiving space 40 of the connector element 4 corresponds, so that the front side of the Fixiersteges 31 at the bottom 403 of the recording room 40 rests and thus provides for additional stabilization, especially in rectangular construction arrangements.
  • Es liegt jedoch auch im Rahmen der Erfindung, dass der Aufnahmeraum 40 des Verbinderelementes 4 und der komplementär ausgebildete Fixiersteg 31 des Fixierelementes 3 schwalbenschwanzförmig mit einem entsprechenden Hinterschnitt ausgebildet sind, so dass zusätzliche Befestigungselemente 7 zur kraftschlüssigen Verbindung zwischen Verbinderelement 4 und Fixierelement 3 nicht mehr erforderlich sind.However, it is also within the scope of the invention that the receiving space 40 of the connector element 4 and the complementarily formed Fixiersteg 31 of the fixing element 3 dovetailed are formed with a corresponding undercut, so that additional fasteners 7 for non-positive connection between the connector element 4 and fixing element 3 are no longer necessary.
  • In 2 ist ein Ausschnitt aus der Vorderansicht der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung dargestellt. Am vertikal angeordneten Pfosten 1, der aus einem Pfostenprofil 10 und Abdeckprofilen 11 besteht, ist horizontal ein Riegel 2 angeordnet.In 2 is a section of the front view of the construction arrangement according to the invention shown. At the vertically arranged post 1 that made a post profile 10 and cover profiles 11 is horizontally a tie 2 arranged.
  • Der Riegel 2, welcher aus einem nicht sichtbaren Riegelprofil 20 und Abdeckprofilen 21 besteht, ist in einem rechten Winkel am Pfosten 1 angeordnet. In der Hohlkammer des nicht sichtbaren Riegelprofils 20 ist das ebenfalls nicht sichtbare Verbinderelement 4 eingebracht und an dem ebenfalls nicht sichtbaren Fixierelement 3 am Pfosten 1 fixiert. Vom Pfosten 1 beabstandet sind im Riegel 2 Halteelemente 6 angeordnet, die in den hier nicht sichtbaren Öffnungen 41 des Verbinderelementes 4 über ein selbst formendes Gewinde stoffschlüssig fixiert sind. In diesem Ausführungsbeispiel wurden insgesamt vier Halteelemente 6 eingebracht, welche in gleichem Abstand voneinander angeordnet sind. Die Halteelemente 6 überragen im eingebauten Zustand den Riegel 2, wobei am Riegel 2 das Isolatorelement 23 angeordnet ist, welches in diesem Ausführungsbeispiel nur abschnittsweise dargestellt ist.The bolt 2 , which consists of an invisible bar profile 20 and cover profiles 21 is at a right angle to the post 1 arranged. In the hollow chamber of the invisible bar profile 20 is the also not visible connector element 4 introduced and on the also not visible fixing 3 at the post 1 fixed. From the post 1 are spaced in the bar 2 retaining elements 6 arranged in the not visible here openings 41 of the connector element 4 are fixed by a self-forming thread cohesively. In this embodiment, a total of four holding elements 6 introduced, which are arranged at the same distance from each other. The holding elements 6 overhang the bolt when installed 2 , where on the bar 2 the insulator element 23 is arranged, which is shown only in sections in this embodiment.
  • Das Isolatorelement 23 überdeckt die aus dem Riegel 2 ragenden Halteelemente 6. Das Isolatorelement 23, welches ebenfalls horizontal wie der Riegel 2 angeordnet ist, verbindet den Riegel 2 mit dem Pfosten 1. Auf der Fläche 231 des Isolatorelementes 23 ist ein nur teilweise dargestelltes Flächentragelement 5 aufgesetzt, welches vertikal am Isolatorelement 13 des Pfostens 1 anliegt. Das Gewicht des Flächentragelementes 5 wird über das Isolatorelement 23 auf die Halteelemente 6 übertragen, die formschlüssig in der nicht sichtbaren Öffnung 41 des Verbinderelementes 4 angeordnet sind, so dass die komplette Last bei der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung über das Verbinderelement 4, das Fixierelement 3 in den Pfosten 1 eingeleitet wird.The insulator element 23 Cover the bar 2 protruding holding elements 6 , The insulator element 23 , which is also horizontal like the bar 2 is arranged, connects the latch 2 with the post 1 , On the surface 231 of the insulator element 23 is a partially illustrated surface support element 5 placed vertically on the insulator element 13 of the post 1 is applied. The weight of the surface support element 5 is via the insulator element 23 on the holding elements 6 transferred, the form-fitting in the invisible opening 41 of the connector element 4 are arranged so that the complete load in the construction arrangement according to the invention via the connector element 4 , the fixing element 3 in the posts 1 is initiated.
  • Es erfolgt somit keine Beteiligung des Riegels 2 an der Statik der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung insbesondere hinsichtlich der Aufnahme des Drehmomentes durch die außermittige Krafteinleitung der Last des Flächentragelementes 5.There is thus no involvement of the bolt 2 on the statics of the construction arrangement according to the invention, in particular with regard to the absorption of the torque by the eccentric introduction of the load of the load-bearing element 5 ,
  • Es liegt jedoch auch im Rahmen der Erfindung, anderweitige Halteelemente 6 einzusetzen, die entsprechend ihrer Dicke bzw. ihrer Länge als auch ihrer Befestigung den entsprechenden Lasten der Flächentragelemente 5 angepasst sind.However, it is also within the scope of the invention, other holding elements 6 use, according to their thickness or their length as well as their attachment to the corresponding loads of the surface support elements 5 are adjusted.
  • In 3 ist ein Ausschnitt einer Rückansicht der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung dargestellt. Am Pfosten 1, der aus einem Pfostenprofil 10 und den Abdeckprofilen 11 besteht, ist in an sich bekannter Weise das Fixierelement 3 über seine Basis 30 befestigt. Das Verbinderelement 4 wurde in die Hohlkammer des Riegelprofils 20 eingeführt, welche beide aufeinander geometrisch abgestimmt sind. Das Verbinderelement 4 ist soweit in das Riegelprofil 20 eingeführt, dass das Anschlagelement 46 des Verbinderelementes 4 direkt am freien Ende des Riegelprofils 20 anliegt.In 3 a section of a rear view of the construction arrangement according to the invention is shown. At the post 1 that made a post profile 10 and the cover profiles 11 is, in a conventional manner, the fixing 3 about his base 30 attached. The connector element 4 was in the hollow chamber of the bar profile 20 introduced, which are both geometrically matched to each other. The connector element 4 is so far in the bar profile 20 introduced that stopper element 46 of the connector element 4 directly at the free end of the transom profile 20 is applied.
  • Über in dem Riegelprofil 20 angeordneten Öffnungen sind Befestigungselemente 7 einbringbar, die in die hier nicht sichtbaren Ausnehmungen 43 des Verbinderelementes 4 eingreifen und das Verbinderelement 4 mit dem Riegelprofil 20 fixieren und verspannen.About in the bar profile 20 arranged openings are fastening elements 7 einbringbar that in the not visible recesses 43 of the connector element 4 engage and the connector element 4 with the bar profile 20 fix and tighten.
  • Der so vorkonfektionierte Riegel 2 wird nun von der Rückseite der Konstruktionsanordnung vertikal an den senkrecht angeordneten Pfosten 1 herangeführt und der Aufnahmeraum 40 des Verbinderelementes 4 über den Fixiersteg 31 des Fixierelementes 3 so aufgeschoben, dass der Riegel 2 im vorderen Bereich etwa bündig mit dem Pfosten 1 angeordnet ist.The prefabricated latch 2 is now from the back of the construction assembly vertically to the vertically arranged post 1 brought up and the recording room 40 of the connector element 4 over the Fixiersteg 31 of the fixing element 3 postponed so that the latch 2 in the front area approximately flush with the post 1 is arranged.
  • Durch die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung sind aufgrund der geringen Anzahl der zu montierenden Bauteile auch die Anzahl der Toleranzen entsprechend geringer, so dass bei der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung insgesamt eine geringere bis nicht vorhandene Absenkung bzw. Verwindung auftritt und somit die erfindungsgemäße Konstruktionsanordnung höhere Gewichte von Flächentragelementen 5 kostengünstig aufnehmen kann.Due to the design of the invention, the number of tolerances are correspondingly lower due to the small number of components to be mounted, so that in the construction arrangement according to the invention a lower to nonexistent reduction or twist occurs and thus the construction of the invention higher weights of surface support elements 5 can accommodate cost.
  • Die Statik des Riegels 2 ist für die Aufnahme und Übertragung der Gewichte der Flächentragelemente 5 nicht relevant, da die Gewichte dieser Flächentragelemente 5 direkt über die Halteelemente 6 des Verbinderelementes 4 und das Fixierelement 3 auf den Pfosten 1 übertragen werden.The statics of the bolt 2 is for receiving and transmitting the weights of the surface supporting elements 5 not relevant, since the weights of these surface support elements 5 directly over the retaining elements 6 of the connector element 4 and the fixing element 3 on the post 1 be transmitted.
  • Nach der Montage des Riegels 2 am Pfosten 1 erfolgt eine Fixierung über die in den Schenkeln 401, 402 angeordneten Ausnehmungen 45 durch geeignete Mittel wie beispielsweise Schrauben. Es liegt jedoch auch im Rahmen der Erfindung, dass diese Ausnehmungen hälftig sowohl in den Schenkeln 401, 402 des Verbinderelementes 4 als auch im Fixiersteg 31 des Fixierelementes 3 angeordnet sind.After mounting the bolt 2 at the post 1 a fixation takes place over in the thighs 401 . 402 arranged recesses 45 by suitable means such as screws. However, it is also within the scope of the invention that these recesses in half both in the thighs 401 . 402 of the connector element 4 as well as in the Fixiersteg 31 of the fixing element 3 are arranged.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung sind die Ausnehmungen direkt im Fixiersteg 31 des Fixierelementes 3 angeordnet. Mögliche Toleranzen beim Fixieren des Riegels 2 über das Verbinderelement 4 können über die am Grund 403 des Aufnahmeraumes 40 angeordneten Ausnehmungen 44 ausgeglichen werden.In a further advantageous embodiment, the recesses are directly in the Fixiersteg 31 of the fixing element 3 arranged. Possible tolerances when fixing the bolt 2 over the connector element 4 can over that at the bottom 403 of the recording room 40 arranged recesses 44 be compensated.
  • Ein weiterer Vorteil der erfindungsgemäßen Konstruktionsanordnung wird darin gesehen, dass bei einem nachträglichen Einbau von Riegeln 2 in beispielsweise bestehende Fassaden auch eine sogenannte polygonale Ausbildung möglich ist, das heißt, dass der Riegel 2 nicht rechtwinklig stumpf am Pfosten 1 angeordnet ist, sondern in einem definierten spitzen Winkel beispielsweise horizontal bei Anordnung eines Fixierelementes 3 mit einem horizontal angeordneten Fixiersteg 31. Nach der erfolgten Fixierung des Riegels 2 am Pfosten 1 werden die Verbindungsstellen durch Abdeckprofile 21 korrosionsschützend überdeckt.Another advantage of the construction arrangement according to the invention is seen in the fact that in a subsequent installation of bars 2 in for example existing facades also a so-called polygonal training is possible, that is, that the bolt 2 not right-angled dull on the post 1 is arranged, but at a defined acute angle, for example, horizontally in the arrangement of a fixing 3 with a horizontally arranged Fixiersteg 31 , After the successful fixation of the bolt 2 at the post 1 The joints are covered by cover profiles 21 protected against corrosion.

Claims (26)

  1. Konstruktionsanordnung für Gebäude oder Schrägdächer mit wenigstens einem Pfosten (1), mit wenigstens einem Riegel (2) und von diesen eingerahmten Flächentragelementen (5), mit einem am Pfosten (1) befestigbaren Fixierelement (3), ein in den Riegel (2) einbringbares Verbinderelement (4) und Mittel zur Verbindung von Fixierelement (3) und Verbinderelement (4), wobei das Verbinderelement (4) mit dem Fixierelement (3) in Wirkverbindung steht und so ausgebildet ist, dass das Verbinderelement (4) auf das Fixierelement (3) am Pfosten (2) unter Formschluss aufschiebbar ist und dass der Riegel (2) mit dem Verbinderelement (4) von der dem Flächentragelement (5) abgewandten Rückseite (51) auf das am Pfosten (2) befestigte Fixierelement (3) aufschiebbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Verbinderelement (4) einen Aufnahmeraum (40) für das komplementär ausgebildete Fixierelement (3) aufweist, dass das Verbinderelement (4) wenigstens eine ein Halteelement (6) formschlüssig aufnehmende Öffnung (41) aufweist, wobei das Halteelement (6) im eingebauten Zustand den Riegel (2) wenigstens teilweise überragt und dass das Flächentragelement (5) über wenigstens ein Isolatorelement (23) beabstandet mit dem Halteelement (6) in Wirkverbindung steht.Construction arrangement for buildings or pitched roofs with at least one post ( 1 ), with at least one bar ( 2 ) and of these framed surface supporting elements ( 5 ), with one on the post ( 1 ) fastenable fixing element ( 3 ), one in the bar ( 2 ) insertable connector element ( 4 ) and means for connecting fixing element ( 3 ) and connector element ( 4 ), wherein the connector element ( 4 ) with the fixing element ( 3 ) is in operative connection and is formed so that the connector element ( 4 ) on the fixing element ( 3 ) on the post ( 2 ) is pushed under positive engagement and that the bolt ( 2 ) with the connector element ( 4 ) of the surface carrying element ( 5 ) facing away from the back ( 51 ) on the post ( 2 ) fixed fixing element ( 3 ) is pushed, characterized in that the connector element ( 4 ) a recording room ( 40 ) for the complementarily formed fixing element ( 3 ), that the connector element ( 4 ) at least one holding element ( 6 ) positively receiving opening ( 41 ), wherein the retaining element ( 6 ) in the installed state, the bolt ( 2 ) at least partially surmounted and that the area carrying element ( 5 ) via at least one isolator element ( 23 ) spaced with the holding element ( 6 ) is in operative connection.
  2. Konstruktionsanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Verbinderelement (4) im eingebauten Zustand wenigstens teilweise beabstandet vom Fixierelement (3) angeordnet ist.Construction arrangement according to claim 1, characterized in that the connector element ( 4 ) in the installed state at least partially spaced from the fixing element ( 3 ) is arranged.
  3. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verbinderelement (4) prismatisch ausgebildet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the connector element ( 4 ) is formed prismatic.
  4. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verbinderelement (4) wenigstens eine Hohlkammer (42) aufweist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the connector element ( 4 ) at least one hollow chamber ( 42 ) having.
  5. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verbinderelement (4) ein Sperrelement (46) aufweist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the connector element ( 4 ) a blocking element ( 46 ) having.
  6. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verbinderelement (4) wenigstens eine ein Befestigungselement (7) aufnehmende Ausnehmung (43, 45) aufweist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the connector element ( 4 ) at least one a fastener ( 7 ) receiving recess ( 43 . 45 ) having.
  7. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Ausnehmung (43, 45) des Verbinderelementes (4) etwa parallel zum Sperrelement (46) angeordnet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the recess ( 43 . 45 ) of the connector element ( 4 ) approximately parallel to the blocking element ( 46 ) is arranged.
  8. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Ausnehmung (43, 45) des Verbinderelementes (4) im Querschnitt etwa halbkreisförmig ausgebildet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the recess ( 43 . 45 ) of the connector element ( 4 ) Is formed approximately semicircular in cross section.
  9. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmeraum (40) des Verbinderelementes (4) etwa U-förmig ausgebildet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the receiving space ( 40 ) of the connector element ( 4 ) is formed approximately U-shaped.
  10. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmeraum (40) des Verbinderelementes (4) von zwei einander etwa parallel gegenüberliegend angeordneten Schenkeln (401, 402) begrenzt ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the receiving space ( 40 ) of the connector element ( 4 ) of two legs approximately parallel to each other ( 401 . 402 ) is limited.
  11. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmeraum (40) des Verbinderelementes (4) prismatisch ausgebildet und von etwa einem L-förmig ausgebildeten Schenkel (401, 402) begrenzt ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the receiving space ( 40 ) of the connector element ( 4 ) formed prismatic and of about an L-shaped leg ( 401 . 402 ) is limited.
  12. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Grund (403) des Aufnahmeraumes (40) des Verbinderelementes (4) wenigstens eine orthogonal zum Schenkel (401, 402) angeordnete Öffnung (44) aufweist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the reason ( 403 ) of the recording room ( 40 ) of Connector element ( 4 ) at least one orthogonal to the leg ( 401 . 402 ) opening ( 44 ) having.
  13. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an wenigstens einem Schenkel (401, 402) eine in den Aufnahmeraum (40) weisende Ausnehmung (45) angeordnet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that on at least one leg ( 401 . 402 ) one in the reception room ( 40 ) facing recess ( 45 ) is arranged.
  14. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Fixierelement (3) etwa T-förmig ausgebildet ist und eine Basis (30) sowie einen Fixiersteg (31) aufweist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the fixing element ( 3 ) is approximately T-shaped and a base ( 30 ) and a Fixiersteg ( 31 ) having.
  15. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Fixiersteg (31) des Fixierelementes (3) etwa prismatisch ausgebildet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the fixing web ( 31 ) of the fixing element ( 3 ) is formed prismatic about.
  16. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Dicke des Fixiersteges (31) in etwa dem Abstand der Schenkel (401, 402) des Verbinderelementes (4) entspricht.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the thickness of the Fixiersteges ( 31 ) about the distance of the legs ( 401 . 402 ) of the connector element ( 4 ) corresponds.
  17. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Fixiersteg (31) des Fixierelementes (3) im eingebauten Zustand vom Grund (403) der Aufnahmeöffnung (40) des Verbinderelementes (4) beabstandet angeordnet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the fixing web ( 31 ) of the fixing element ( 3 ) in the installed state of the ground ( 403 ) of the receiving opening ( 40 ) of the connector element ( 4 ) is arranged at a distance.
  18. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schenkel (401, 402) im eingebauten Zustand von der Basis (30) des Fixierelementes (3) beabstandet angeordnet sind.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the limbs ( 401 . 402 ) in the installed state from the base ( 30 ) of the fixing element ( 3 ) are arranged at a distance.
  19. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Riegel (2) aus einem Riegelprofil (20) und wenigstens einem an diesem angeordneten Abdeckprofil (21) besteht.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the bolt ( 2 ) from a bar profile ( 20 ) and at least one covering profile ( 21 ) consists.
  20. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens ein freies Ende des Riegelprofils (20) im eingebauten Zustand am Anschlagelement (46) des Verbinderelementes (4) anliegt.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that at least one free end of the transom profile ( 20 ) in the installed state on the stop element ( 46 ) of the connector element ( 4 ) is present.
  21. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens ein Abdeckprofil (21) des Riegels (2) im eingebauten Zustand das Fixierelement (3) und zumindest teilweise das Verbinderelement (4) überdeckt.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that at least one cover profile ( 21 ) of the bolt ( 2 ) in the installed state, the fixing element ( 3 ) and at least partially the connector element ( 4 ) covered.
  22. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteelement (6) prismatisch, rund, hohl, mehreckig, I-förmig, T-förmig, Doppel-T-förmig, U-förmig, C-förmig und dergleichen ausgebildet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the retaining element ( 6 ) is prismatic, round, hollow, polygonal, I-shaped, T-shaped, double-T-shaped, U-shaped, C-shaped and the like.
  23. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteelement (6) als Rohr, Bolzen, Schraube und dergleichen ausgebildet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the retaining element ( 6 ) is designed as a tube, bolt, screw and the like.
  24. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteelement (6) kraftschlüssig in der Öffnung (41) des Verbinderelementes (4) angeordnet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the retaining element ( 6 ) frictionally in the opening ( 41 ) of the connector element ( 4 ) is arranged.
  25. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteelement (6) stoffschlüssig in der Öffnung (41) des Verbinderelementes (4) angeordnet ist.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the retaining element ( 6 ) cohesively in the opening ( 41 ) of the connector element ( 4 ) is arranged.
  26. Konstruktionsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteelement (6) so ausgebildet ist, dass es im eingebauten Zustand den Riegel (2) in etwa der Dicke des Flächentragelementes (5) überragt.Construction arrangement according to one of the preceding claims, characterized in that the retaining element ( 6 ) is designed so that it in the installed state the bolt ( 2 ) in about the thickness of the surface carrying element ( 5 ) surmounted.
DE200620008511 2006-05-30 2006-05-30 Construction arrangement for building/sloping roof has connecting element with chamber for fixing element, opening(s) for holding element(s) protruding beyond locking bar; supporting element interacts with holding element via isolator(s) Expired - Lifetime DE202006008511U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200620008511 DE202006008511U1 (en) 2006-05-30 2006-05-30 Construction arrangement for building/sloping roof has connecting element with chamber for fixing element, opening(s) for holding element(s) protruding beyond locking bar; supporting element interacts with holding element via isolator(s)

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200620008511 DE202006008511U1 (en) 2006-05-30 2006-05-30 Construction arrangement for building/sloping roof has connecting element with chamber for fixing element, opening(s) for holding element(s) protruding beyond locking bar; supporting element interacts with holding element via isolator(s)
PCT/EP2007/004718 WO2007137805A1 (en) 2006-05-30 2007-05-29 Construction arrangement
EP20070725613 EP2021554A1 (en) 2006-05-30 2007-05-29 Construction arrangement

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202006008511U1 true DE202006008511U1 (en) 2006-07-27

Family

ID=36794790

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200620008511 Expired - Lifetime DE202006008511U1 (en) 2006-05-30 2006-05-30 Construction arrangement for building/sloping roof has connecting element with chamber for fixing element, opening(s) for holding element(s) protruding beyond locking bar; supporting element interacts with holding element via isolator(s)

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP2021554A1 (en)
DE (1) DE202006008511U1 (en)
WO (1) WO2007137805A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2098653A2 (en) * 2008-02-08 2009-09-09 Purso Oy Wall frame structure
DE202015104250U1 (en) * 2015-08-12 2016-11-16 Raico Bautechnik Gmbh Post and rail connection

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19606906C2 (en) * 1996-02-13 1999-04-15 Mannesmann Ag Facade system for vertical, diagonal and horizontal cladding of buildings
DE19953557C1 (en) * 1999-11-03 2001-07-12 Rp Technik Gmbh Cladding system for facades and roofs of buildings

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2098653A2 (en) * 2008-02-08 2009-09-09 Purso Oy Wall frame structure
EP2098653A3 (en) * 2008-02-08 2009-09-16 Purso Oy Wall frame structure
DE202015104250U1 (en) * 2015-08-12 2016-11-16 Raico Bautechnik Gmbh Post and rail connection
EP3130717A1 (en) 2015-08-12 2017-02-15 Raico Bautechnik GmbH Post-bolt connection

Also Published As

Publication number Publication date
EP2021554A1 (en) 2009-02-11
WO2007137805A1 (en) 2007-12-06

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0476289A1 (en) Façade construction comprising a support structure with a profile structure fixed on the front
EP2440860B1 (en) Adapter for support profiles
DE19849152C5 (en) Post and rail connection
DE102013100189A1 (en) T-connector, particularly for transom-mullion structure for facade, comprises clamping device, by which connecting pieces are clamped relative to each other, and has two spaced clamping elements in longitudinal direction of profile sections
EP0976891A2 (en) Structural profile for a construction system
DE202006008510U1 (en) Structural unit for buildings and sloping roofs comprises at least one column, at least one beam, and at least one connector element provided with at least one bore for a holding element
DE202006008511U1 (en) Construction arrangement for building/sloping roof has connecting element with chamber for fixing element, opening(s) for holding element(s) protruding beyond locking bar; supporting element interacts with holding element via isolator(s)
DE3502476A1 (en) CONNECTOR FOR CONNECTING SUPPORT PROFILES TO STAND PROFILES, ESPECIALLY FOR THE DESIGN OF FACADE GRIDWORKS
EP2816171B1 (en) Mounting plate for attaching an element to a wall
DE3929066C2 (en)
DE202011003315U1 (en) connecting device
EP2607560B1 (en) Slab connection element
EP2458229B1 (en) Connecting device
DE102012110546A1 (en) Fixing device for cladding panels, particularly stone slabs on wall of building, has retaining bracket that is attached on rear side of cladding panel, where retaining bracket has locking unit, and bearings are mounted on wall element
EP3263788A1 (en) Connection of two timber beams
DE10349791B4 (en) Post-and-beam connection between a post and at least one on a post side frontally adjoining bolt made of wood or wood-based material
DE102013021885B4 (en) Device for fixing a window or a door in a wall opening and method for installing a window or a door in a wall opening
AT409510B (en) WALL AND FACADE SYSTEM
DE10149537B4 (en) Connecting device for a timber post-tie connection
DE102017113047B4 (en) Anchoring device for attaching a side bracket of a support beam
DE202021101738U1 (en) Fastening rod
DE202011051663U1 (en) frame construction
DE102009026105A1 (en) System for connecting post and bars of facade systems, particularly glass-facade systems, is provided with bend, spreader piece and locking element
DE19823220C1 (en) Anchoring means especially for balcony extensions
EP2388412B1 (en) Frame section

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20060831

R163 Identified publications notified

Effective date: 20061220

R156 Lapse of ip right after 3 years

Effective date: 20091201