DE202005005627U1 - Kran sowie Abspannvorrichtung hierfür - Google Patents

Kran sowie Abspannvorrichtung hierfür Download PDF

Info

Publication number
DE202005005627U1
DE202005005627U1 DE200520005627 DE202005005627U DE202005005627U1 DE 202005005627 U1 DE202005005627 U1 DE 202005005627U1 DE 200520005627 DE200520005627 DE 200520005627 DE 202005005627 U DE202005005627 U DE 202005005627U DE 202005005627 U1 DE202005005627 U1 DE 202005005627U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
guy
crane
boom
support
luffing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE200520005627
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Liebherr Werk Ehingen GmbH
Original Assignee
Liebherr Werk Ehingen GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Liebherr Werk Ehingen GmbH filed Critical Liebherr Werk Ehingen GmbH
Priority to DE200520005627 priority Critical patent/DE202005005627U1/de
Publication of DE202005005627U1 publication Critical patent/DE202005005627U1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66CCRANES; LOAD-ENGAGING ELEMENTS OR DEVICES FOR CRANES, CAPSTANS, WINCHES, OR TACKLES
    • B66C23/00Cranes comprising essentially a beam, boom, or triangular structure acting as a cantilever and mounted for translatory of swinging movements in vertical or horizontal planes or a combination of such movements, e.g. jib-cranes, derricks, tower cranes
    • B66C23/62Constructional features or details
    • B66C23/82Luffing gear
    • B66C23/821Bracing equipment for booms
    • B66C23/826Bracing equipment acting at an inclined angle to vertical and horizontal directions
    • B66C23/828Bracing equipment acting at an inclined angle to vertical and horizontal directions where the angle is adjustable

Abstract

Kran mit einem Ausleger (1), der mittels zumindest eines Wippzylinders (3) um eine liegende Wippachse (2) auf- und niederwippbar ist, sowie einer Abspannvorrichtung (10) für den Ausleger (1), die zumindest ein Abspannseil (15, 16) sowie zumindest eine Abspannstütze (11, 12) aufweist, über die das Abspannseil (15, 16) geführt ist, dadurch gekennzeichnet, dass die zumindest eine Abspannstütze (11, 12) an dem Wippzylinder (3) befestigt ist.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft einen Kran mit einem Ausleger, der mittels mindestens eines Wippzylinders um eine liegende Wippachse auf- und niederwippbar ist, sowie einer Abspannung für den Ausleger, die zumindest ein Abspannseil sowie zumindest eine Abspannstütze aufweist, über die das Abspannseil geführt ist. Die Erfindung betrifft weiterhin eine Abspannvorrichtung zur Nachrüstung eines solchen Krans, der einen mittels zumindest eines Wippzylinders um eine liegende Wippachse auf- und niederwippbaren Kranausleger aufweist.
  • Bei Fahrzeugkranen mit Teleskopauslegern, die durch am Oberwagen und am Ausleger angelenkte Wippzylinder auf- und niedergewippt werden können, werden zur Traglaststeigerung Abspannvorrichtungen verwendet, die vom Ausleger weg auskragende Abspannstützen aufweisen, die über Abspannseile oder ähnliche Zugmittel einerseits mit einem äußeren Ende des Auslegers und andererseits mit einem Fußbereich des Auslegers verbunden sind. Die Abspannstützen sind dabei regelmäßig, wie es z. B. die EP 1 354 842 B1 zeigt, am Teleskopausleger im Bereich von dessen Oberseite, insbesondere am Kragen des Anlenkschusses des Teleskopauslegers, angelenkt. Um die hierbei auftretenden beträchtlichen Abstütz kräfte abzufangen, sind am Ausleger aufwendige Schweißarbeiten erforderlich. Weiterhin erhöht sich das Gewicht des Krans durch die anzuschweißenden Konsolen beträchtlich. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass bei einem bereits ausgelieferten Kran eine nachträgliche Anbringung der Auslegerabspannung nur möglich ist, falls alle Konsolen für die Einleitung der Kräfte bereits am Ausleger angeschweißt und bearbeitet sind. Eine nachträgliche Bearbeitung der Anlenkpunkte für die Auslegerabspannung ist jedoch im allgemeinen nicht möglich, da ein Bearbeitungszentrum für so große Bauteile in der Nähe des Kranbetreibers üblicherweise nicht vorhanden ist. Zudem ist ein nachträgliches Anschweißen der Befestigungskonsolen am Ausleger grundsätzlich nicht ohne weiteres möglich.
  • Der vorliegenden Erfindung liegt deshalb die Aufgabe zugrunde, einen verbesserten Kran sowie eine verbesserte Abspannvorrichtung hierfür zu schaffen, die Nachteile des Standes der Technik vermeiden und letzteren in vorteilhafter Weise weiterbilden. Vorzugsweise soll eine in einfacher Weise zu bewerkstelligende nachträgliche Montage der Abspannvorrichtung ermöglicht werden.
  • Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch einen Kran gemäß Anspruch 1 gelöst. Hinsichtlich der Abspannvorrichtung zur Nachrüstung eines Krans wird diese Aufgabe durch eine Abspannvorrichtung gemäß Anspruch 12 gelöst. Bevorzugte Ausgestaltungen der Erfindung sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche.
  • Im Gegensatz zum Stand der Technik wird also die zumindest eine Abspannstütze nicht mehr am Ausleger angeordnet. Vielmehr sitzt die zumindest eine Abspannstütze auf dem zumindest einen Wippzylinder und wird von diesem abgestützt, so dass eine direkte Krafteinleitung von der Abspannstütze in den Wippzylinder ohne Belastung des Auslegers erfolgt. Dieser direkte Kraftfluss am Ausleger vorbei in den Wippzylinder bewirkt eine weitere Traglaststeigerung. Zudem kann die Abspannvorrichtung auch in besonders einfacher Weise an zunächst ohne Abspannung ausgelieferte Krane nachgerüstet werden. Durch die Wippzylinderbefestigungsvorrichtung zur Befestigung der zumindest einen Abspannstütze am Wippzylinder brauchen keine Arbeiten am Ausleger selbst vorgenommen werden. Insbe sondere brauchen keine Stützkonsolen oder dergleichen an den Ausleger angeschweißt werden. Die Abspannstützen können in einfacher Weise an den Wippzylinder montiert werden bzw. genügt es bei der erfindungsgemäßen Lösung, die Wippzylinder auszutauschen, um die Abspannvorrichtung an bereits ausgelieferten Geräten nachzurüsten.
  • Üblicherweise sind zum Auf- und Niederwippen von Teleskopauslegern von Fahrzeugkränen zwei parallel geschaltete Wippzylinder vorgesehen. Bei Vorhandensein zweier solcher Wippzylinder sind diese in Weiterbildung der Erfindung durch einen an beiden Wippzylindern starr befestigten Abspannstützenträger miteinander verbunden, der die zumindest eine Abspannstütze trägt. Durch den an beiden Wippzylindern befestigten Abspannstützenträger werden die Abspannkräfte gleichmäßig auf beide Wippzylinder verteilt. Dieser Abspannstützenträger besitzt stets dieselbe Winkelausrichtung wie die Wippzylinder und erfährt dementsprechend Schwenkbewegungen relativ zum Ausleger. Um dies zu ermöglichen, wird zwischen dem Abspannstützenträger und dem Ausleger ein ausreichender Abstand vorgesehen.
  • Um die Schwenkbewegungen der Wippzylinder relativ zum Ausleger, die beim Auf- und Niederwippen des Auslegers auftreten, auszugleichen, sind in Weiterbildung der Erfindung die Abspannstützen relativ zum Wippzylinder zumindest um eine Querachse parallel zu der Anlenkschwenkachse der Wippzylinder am Ausleger schwenkbar gelagert, und zwar insbesondere auch im abgespannten Betrieb des Krans, also während des Auf- und Niederwippens des Auslegers im abgespannten Zustand. Die Schwenkbewegungen, die die Wippzylinder relativ zum Ausleger hierbei machen, sollen natürlich nicht auch von den Abspannstützen relativ zu dem Ausleger ausgeführt werden. Dies kann durch die auch im abgespannten Betrieb des Krans schwenkbare Anlenkung der Abspannstützen erreicht werden.
  • In vorteilhafter Weise sind die Abspannstützen über diese Schwenkbarkeit im Kranbetrieb hinaus noch weiter schwenkbar angeordnet. Insbesondere sind die Abspannstützen in Weiterbildung der Erfindung relativ zu den Wippzylindern derart schwenkbar gelagert, dass die Abspannstützen aus einer Transportstellung, in der sie in etwa parallel zum Ausleger ausgerichtet sind, in eine zum Ausleger geneigte Betriebsstellung und umgekehrt bringbar sind. Vorteilhafterweise erstrecken sich die Abspannstützen in der genannten Transportstellung von ihren Anlenkpunkten an den Wippzylindern aus nicht zum Fußpunkt, sondern zur Spitze des Auslegers hin. Hierdurch wird der vorhandene Platz optimal ausgenutzt und zudem ergibt sich eine vereinfachte Aufrichtemöglichkeit für die Abspannstützen.
  • Vorteilhafterweise sind die Abspannstützen zweiachsig schwenkbar an den Wippzylindern angelenkt. Neben der beschriebenen Schwenkbarkeit um eine Querachse parallel zur Anlenkschwenkachse der Wippzylinder ist es vorteilhaft, wenn die beiden Abspannstützen um eine zur Wippebene des Auslegers parallele Schwenkachse schwenkbar und hierdurch V-förmig aufspreizbar sind. Hierdurch kann eine räumliche Abspannung erreicht werden, die neben den von der Hublast implizierten vertikalen Kräften in der Wippebene auch seitliche Kräfte, z. B. infolge von Wind, quer zur Wippebene auffangen kann.
  • Um eine zweiachsige Verschwenkbarkeit der Abspannstützen relativ zu den Wippzylindern in einfacher Weise zu ermöglichen, ist in Weiterbildung der Erfindung an dem Abspannstützenträger, der starr mit beiden Wippzylindern verbunden ist, ein Schwenkstück schwenkbar angelenkt, und zwar schwenkbar um eine quer zur Wippebene verlaufende Schwenkachse. An diesem Schwenkstück oder zwei separaten Schwenkstücken wiederum sind die beiden Abspannstützen schwenkbar angelenkt, und zwar um eine zur Wippebene des Auslegers parallele Achse. Um die Abspannstützen V-förmig aufspreizen zu können, können zwischen diesen geeignete Aufspreizmechanismen vorgesehen sein. Nach einer Ausführung der Erfindung sind die beiden Abspannstützen jeweils über einen Hydraulikzylinder an dem jeweiligen vorgenannten Schwenkstück angekoppelt.
  • Um die Abspannstützen aus ihrer Transportstellung im wesentlichen parallel zur Längsachse des Auslegers in die Betriebsstellung aufzurichten, ist in Weiterbildung der Erfindung eine Aufrichtevorrichtung vorgesehen, die die Abspannzugmittel benutzt, die einerseits mit der jeweiligen Abspannstütze verbunden und andererseits etwa im Fußbereich des Auslegers angeschlagen sind, sei es am Ausleger selbst, am Oberwagen in der Nähe des Auslegerfußes oder damit verbundenen Anschlagkonsolen. Insbesondere werden die Abspannstützen über diese Abspannzugmittel aufgerichtet, so dass auf weitere an den Abspannstützen angelenkte Schwenkzylinder verzichtet werden kann.
  • In Weiterbildung der Erfindung können die Abspannstützen längenveränderbar, insbesondere teleskopierbar ausgebildet sein. Um die Abspannstützen aufrichten zu können, brauchen lediglich die Abspannstützen in ihrer Länge ausgefahren werden. Hierdurch spannt sich das jeweilige Abspannzugmittel, welches in der Nähe des Fußpunktes des Auslegers angeschlagen ist und richtet die Abspannstützen beim weiteren Ausfahren automatisch in die Betriebsstellung auf. Um den Abspannzugmitteln einen möglicherweise anfänglich fehlenden Hebelarm bezüglich der Abspannstützen zu geben, können diese über anfänglich wirksame Hilfsschwenkmittel leicht aufgeschwenkt werden. Sobald der ausreichende Hebelarm jedoch sichergestellt ist, erfolgt das Aufrichten über die Abspannzugmittel und das Ausfahren der Abspannstützen.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand eines bevorzugten Ausführungsbeispiels und zugehöriger Zeichnungen näher erläutert. In den Zeichnungen zeigen:
  • 1: eine Seitenansicht eines Teleskopauslegers eines Fahrzeugkrans nach einer bevorzugten Ausführung der Erfindung, wobei der Teleskopausleger und die daran befestigte Abspannvorrichtung in Transportstellung gezeigt sind,
  • 2: eine Seitenansicht des Teleskopauslegers aus 1, die das anfängliche Aufrichten der Abspannstützen der Abspannvorrichtung zeigt,
  • 3: eine Seitenansicht des Teleskopauslegers aus den beiden vorhergehenden Figuren, wobei die Abspannvorrichtung in Betriebsstellung gezeigt ist,
  • 4: eine perspektivische Ansicht des Teleskopauslegers aus der vorhergehenden Figur mit den seitlich auskragenden Abspannstützen in Betriebsstellung,
  • 5: eine Detailansicht der Befestigung der Abspannstützen an den Wippzylindern in perspektivischer Ansicht,
  • 6: eine perspektivische Ansicht einer Spitze einer Abspannstütze mit der daran gelagerten Umlenkrolle für das Abspannseil, und
  • 7: eine perspektivische Gesamtansicht der Abspannvorrichtung im vom Teleskopausleger abgebauten Zustand.
  • Der in den Figuren gezeigte Teleskopausleger 1 ist Teil eines im übrigen nicht dargestellten Fahrzeugkrans mit einem als Lastwagen ausgebildeten Unterwagen, auf dem um eine aufrechte Achse drehbar ein Oberwagen gelagert ist. Auf diesem Oberwagen wiederum ist der in den Figuren gezeigte Teleskopausleger um eine liegende Wippachse 2 auf- und niederwippbar, und zwar durch zwei parallel geschaltete Wippzylinder 3, die einerseits am Oberwagen angelenkt sind und andererseits an dem Teleskopausleger schwenkbar angelenkt sind, und zwar schwenkbar um die Wippzylinderschwenkachse 4, die parallel zur Wippachse des Teleskopauslegers 1, also senkrecht zur Wippebene verläuft.
  • Wie die 1 bis 4 zeigen, umfasst der Teleskopausleger 1 den in der genannten Weise auf- und niederwippbar angelenkten Anlenkschuss 5 sowie mehrere Teleskopschüsse 6, 7, 8, 9, die in an sich bekannter Weise aus dem Anlenkschuss 5 aus- und wieder einteleskopierbar sind.
  • Zur Abspannung des Teleskopauslegers 1 ist die Abspannvorrichtung 10 vorgesehen, die in der gezeichneten Ausführung zwei V-förmig aufspreizbare Abspannstützen 11 und 12 umfasst, welche in noch näher zu beschreibender Weise an den beiden Wippzylindern 3 befestigt sind. Zum Auslegerfußpunkt hin sind die Abspannstützen 11 und 12 durch ein Abspanngestänge 13 und 14 abgespannt, welches einerseits im Bereich des Auslegerfußpunktes und andererseits am Kopf der jeweiligen Abspannstütze 11 bzw. 12 angeschlagen sind und aus mehreren gelenkig miteinander verbundenen Zugstreben bestehen. Zur Auslegerspitze hin läuft von den Abspannstützen 11 und 12 jeweils ein Abspannseil 15 und 16 ab, die jeweils mittels einer Abspannwinde 17, 18 gespannt werden können, die in der gezeichneten Ausführung am Fuß der Abspannstützen 11 und 12 angeordnet sind. Es versteht sich jedoch, dass die Abspannwinden 17 und 18 auch am Kopf der Abspannstützen 11 und 12 vorgesehen sein könnten oder dass der Verlauf der Abspannzugmittel in an sich bekannter Weise anders gewählt wird.
  • Wie die Figuren zeigen, werden am Teleskopausleger 1 keinerlei Befestigungspunkte für die Auslegerabspannvorrichtung 10 vorgesehen. Vorteilhafterweise, jedoch nicht zwingend, sind die beiden Wippzylinder 3 in ihrer Einbaulage um 180° so gedreht, dass die Kolbenstangen der Wippzylinder 3 in Richtung des Oberwagens ausfahren und die Zylinderabschnitte, aus denen die Kolbenstangen ausfahren, am Teleskopausleger 1 angelenkt sind. Damit kann oberhalb des Wippzylinderanlenkpunktes 19 ein weiterer Verbolzpunkt vorgesehen werden, der mit dem jeweiligen Wippzylinder 3 eine Einheit bildet.
  • Ein Abspannstützenträger 20 in Form eines im wesentlichen U-förmigen Rahmens wird mit den beiden rechts und links von dem Teleskopausleger 1 angeordneten Wippzylindern 3 so verbolzt, dass er mit den Wippzylindern 3 eine starre Einheit bildet und demzufolge bezüglich des Teleskopauslegers 1 die gleiche Winkelbewegung beim Auf- und Niederwippen ausführt wie die Wippzylinder 3. Die Auslegerabspannung ist über diesen Abspannstützenträger 20 vollständig unabhängig vom Teleskopausleger 1 abgestützt und sitzt unmittelbar auf den Wippzylindern 3, so dass die Kräfte von den Abspannstützen 11 und 12 am Teleskopausleger 1 vorbei unmittelbar in die Wippzylinder 3 geleitet werden.
  • Beidseitig an dem U-förmigen Rahmen des Abspannstützenträgers 20 sind zwei Drehachsen 21 vorgesehen, die bezüglich der Wippebene des Teleskopauslegers 1 rechtwinklig angeordnet sind. Auf beiden Drehachsen 21 ist jeweils ein Schwenkstück 22 gelagert, das in der Wippebene, d.h. um die Drehachse 21 senkrecht zur Wippebene, verschwenkt werden kann.
  • Auf den Schwenkstücken 22 sitzen die Abspannstützen 11 und 12 schwenkbar. Hierzu ist an dem jeweiligen Schwenkstück 22 in dessen oberen Bereich jeweils eine sich parallel zur Wippebene erstreckende Schwenkachse 23, 24 vorgesehen, um die die jeweilige Abspannstütze 11 bzw. 12 mit dem jeweiligen Aufspreizzylinder 25, 26 nach außen auf einen beliebigen oder vorbestimmten Winkel verschwenkt werden kann. Selbstverständlich könnte auch anstelle des Schwenkstückes 22 die jeweilige Abspannstütze 11 bzw. 12 unmittelbar an dem Abspannstützenträger 20 angeordnet sein, wobei in diesem Fall die Drehachsen 21 zwischen Abspannstützenträger 20 und Abspannstützen 11 bzw. 12 räumlich schräg angeordnet werden könnten, so dass die Abspannstützen 11 und 12 während des Aufstellvorganges in die V-förmig aufgespreizte Betriebsstellung herausschwenken.
  • Die beiden Abspannstützen 11 und 12 sind, wie insbesondere 6 zeigt, teleskopierbar ausgebildet. In der gezeichneten Ausführung ist die Abspannwinde 17 bzw. 18 am Grundkasten der Abspannstütze 11 angeordnet, sie könnte jedoch, wie bereits gesagt, auch an der Spitze des Ausschubteils 28 angeordnet werden. Das Ausschieben des Ausschubteils 28 aus dem Grundkasten 27 erfolgt über den Ausschubzylinder 29 (vgl. 6). Über einen nicht dargestellten Verriegelungsmechanismus kann der Ausschubteil 28 in einer oder mehreren Stellungen relativ zum Grundkasten 27 verriegelt werden.
  • Am auskragenden Ende des Ausschubteils 28 befindet sich eine Drehverbindung 30, so dass die Umlenkrolle 31 am Kopf der Abspannstütze sich immer in Richtung des Seilverlaufs einstellt. Das Abspannseil 15 bzw. 16 wird auf die jeweilige Abspannwinde 17 bzw. 18 aufgespult und ist mit dem Teleskopauslegerkopf oder ei nem Kragen eines der Teleskopschüsse oder einem weiteren am Teleskopausleger 1 anbolzbaren Auslegerteil anschlagbar.
  • Wie insbesondere 7 zeigt, bilden die beiden Abspannstützen 11 und 12, die Abspannwinden 17 und 18, die Abspannseile 15 und 16, das Schwenkstück 22 sowie der Abspannstützenträger 20 eine Transporteinheit, die schnell mit einem Hilfskran auf den Teleskopausleger 1 gehoben und dort mit den beiden Wippzylindern 3 verbolzt werden kann.
  • Um das Aufrichten der Abspannstützen 11 und 12 aus der Transportstellung gemäß 1 zu erleichtern, ist im vorderen Bereich des Anlenkschusses 5 beidseitig je ein Aufrichtehilfszylinder 32 vorgesehen, die natürlich an den Abspannstützen 11 und 12 angeordnet sein könnten und sich in diesem Fall am Teleskopausleger 1 abstützen würden. Die Aufrichtehilfszylinder 32 dienen lediglich dem anfänglichen Aufrichten der Abspannstützen 11 und 12, um einen ausreichenden Hebelarm zwischen den Abspanngestängen 13 und 14 und dem durch die Drehachsen 21 definierten Drehpunkt zu bewirken.
  • Beim Aufrichten werden zunächst die beiden Aufrichtehilfszylinder 32 ausgefahren, wodurch die beiden Abspannstützen 11 und 12 leicht angehoben werden. Sodann werden die Abspannstützen 11 und 12 austeleskopiert, d.h. die beiden Ausschubteile 28 ausgefahren, wodurch sich die beiden Abspannstützen 11 und 12 selbsttätig aufrichten. Die beiden Abspanngestänge 13 und 14 spannen sich und bewirken die entsprechende Aufrichte-Schwenkbewegung. Sind die beiden Ausschubteile 28 der Abspannstützen 11 und 12 vollständig ausgefahren, sind die Abspannstützen 11 und 12 automatisch vollständig aufgerichtet. Gegebenenfalls können geeignete Anschläge an dem Schwenkstück 22 und dem Abspannstützenträger 20 ein Zurückfallen der Abspannstützen 11 und 12 beim Aufwippen des Teleskopauslegers verhindern.

Claims (17)

  1. Kran mit einem Ausleger (1), der mittels zumindest eines Wippzylinders (3) um eine liegende Wippachse (2) auf- und niederwippbar ist, sowie einer Abspannvorrichtung (10) für den Ausleger (1), die zumindest ein Abspannseil (15, 16) sowie zumindest eine Abspannstütze (11, 12) aufweist, über die das Abspannseil (15, 16) geführt ist, dadurch gekennzeichnet, dass die zumindest eine Abspannstütze (11, 12) an dem Wippzylinder (3) befestigt ist.
  2. Kran nach dem vorhergehenden Anspruch, wobei zwei im wesentlichen parallele Wippzylinder (3) am Ausleger (1) angelenkt sind, die durch einen an beiden Wippzylindern (3) starr befestigten Abspannstützenträger (20) miteinander verbunden sind, an dem die zumindest eine Abspannstütze (11, 12) schwenkbar angelenkt ist.
  3. Kran nach dem vorhergehenden Anspruch, wobei an dem Abspannstützenträger (20) ein Schwenkstück (22) um eine zur Wippebene des Auslegers (1) quer verlaufende Querachse (21) schwenkbar gelagert ist, wobei an dem Schwenkstück (22) die zumindest eine Abspannstütze (11, 12) abgestützt, insbesondere um eine zur Wippebene parallele Schwenkachse (23, 24) schwenkbar angelenkt ist.
  4. Kran nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die zumindest eine Abspannstütze (11, 12) relativ zum Wippzylinder (3) um eine zur Wippebene des Auslegers (1) quer verlaufende Querachse, insbesondere auch im abgespannten Betrieb des Krans, schwenkbar gelagert ist.
  5. Kran nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die zumindest eine Abspannstütze (11, 12) relativ zu dem zumindest einen Wippzylinder (3) schwenkbar gelagert ist derart, dass die Abspannstütze (11, 12) aus einer Transportstellung in etwa parallel zum Ausleger (1) in eine zum Ausleger (1) geneigte Betriebsstellung bringbar ist.
  6. Kran nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei eine Aufrichtevorrichtung (28, 29; 13, 14) zum Aufrichten der Abspannstützen (11, 12) in ihre Betriebsstellung ein Abspannzugmittel (13, 14), das an der Abspannstütze (11, 12) und etwa im Bereich eines Auslegerfußpunktes anschlagbar ist, umfasst.
  7. Kran nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die zumindest eine Abspannstütze (11, 12) längenveränderbar, insbesondere teleskopierbar, ausgebildet ist.
  8. Kran nach den beiden vorhergehenden Ansprüchen, wobei die zumindest eine Abspannstütze (11, 12) durch das im Auslegerfußpunktbereich angeschlagene Abspannzugmittel (13, 14) und durch Austeleskopieren der Abspannstütze (11, 12) in ihre Betriebsstellung aufstellbar ist.
  9. Kran nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei ein Paar Abspannstützen (11, 12) vorgesehen sind.
  10. Kran nach dem vorhergehenden Anspruch, wobei die beiden Abspannstützen (11, 12) V-förmig aufspreizbar sind, insbesondere an einem sie gemeinsam tragenden Schwenkstück (22) jeweils um eine Schwenkachse (23, 24) parallel zur Wippebene des Auslegers (1) schwenkbar gelagert sind.
  11. Kran nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der zumindest eine Wippzylinder (3) mit seiner Kolbenstange an einem Oberwagen des Krans und mit seinem Zylinderabschnitt, in den die Kolbenstange einfährt, am Ausleger (1) angelenkt ist.
  12. Abspannvorrichtung zur Nachrüstung eines Krans, der einen mittels zumindest eines Wippzylinders (3) auf- und niederwippbaren Kranausleger (1) aufweist, mit zumindest einer Abspannstütze (11, 12), einem Abspannzugmittel (13, 14; 15, 16), das über die Abspannstütze geführt und mit dem Kranausleger (1) verbindbar ist, gekennzeichnet durch eine Wippzylinderbefestigungsvorrichtung (20) zur Befestigung der zumindest einen Abspannstütze (11, 12) an dem Wippzylinder (3) des Krans.
  13. Abspannvorrichtung nach dem vorhergehenden Anspruch, wobei die Wippzylinderbefestigungsvorrichtung einen starr mit dem Wippzylinder (3) verbindbaren Abspannstützenträger (20) aufweist, an dem die Abspannstütze (11, 12) schwenkbar angelenkt ist.
  14. Abspannvorrichtung nach dem vorhergehenden Anspruch, wobei der Abspannstützenträger (20) zwei Verbindungsabschnitte zur starren Verbindung mit zwei an dem Kranausleger (1) angelenkten Wippzylindern (3) aufweist und eine Spange zur Verbindung der beiden Wippzylinder (3) bildet.
  15. Abspannvorrichtung nach einem der beiden vorhergehenden Ansprüche, wobei der Abspannstützenträger (20) lösbare Verbindungsmittel zum lösbaren Verbinden mit dem zumindest einem Wippzylinder (3), insbesondere eine Bolzenverbindung zum Anbolzen an den Wippzylinder (3), aufweist.
  16. Abspannvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei an dem Abspannstützenträger (20) ein Schwenkstück (22) um eine erste Schwenkachse (21) schwenkbar angelenkt ist, und an dem Schwenkstück (22) die zumindest eine Abspannstütze (11, 12) um eine zweite Schwenkachse (23, 24) schwenkbar angelenkt ist.
  17. Abspannvorrichtung nach dem vorhergehenden Anspruch, wobei an dem Schwenkstück (22) zwei Abspannstützen (11, 12) schwenkbar angelenkt sind, die relativ zu dem Abspannstützenträger (20) um die erste Schwenkachse (21) gemeinsam verschwenkbar sind und um die zweiten Schwenkachsen (23, 24) V-förmig aufspreizbar sind.
DE200520005627 2005-04-08 2005-04-08 Kran sowie Abspannvorrichtung hierfür Expired - Lifetime DE202005005627U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200520005627 DE202005005627U1 (de) 2005-04-08 2005-04-08 Kran sowie Abspannvorrichtung hierfür

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200520005627 DE202005005627U1 (de) 2005-04-08 2005-04-08 Kran sowie Abspannvorrichtung hierfür

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202005005627U1 true DE202005005627U1 (de) 2006-08-17

Family

ID=36934218

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200520005627 Expired - Lifetime DE202005005627U1 (de) 2005-04-08 2005-04-08 Kran sowie Abspannvorrichtung hierfür

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202005005627U1 (de)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN101880010A (zh) * 2009-05-07 2010-11-10 马尼托沃克起重机集团(法国)公司 具有自安装支撑装置的伸缩起重机和安装支撑装置的方法
EP2253575A1 (de) * 2009-05-20 2010-11-24 Manitowoc Crane Companies, LLC Spannseiltraverse für Kran
CN102351129A (zh) * 2011-10-11 2012-02-15 三一汽车起重机械有限公司 一种提升起重机吊载性能的超起装置及起重机
DE102015000473A1 (de) * 2015-01-14 2016-07-14 Liebherr-Werk Ehingen Gmbh Kran mit Abspannung
DE102017000389A1 (de) 2017-01-17 2018-07-19 Liebherr-Werk Ehingen Gmbh Kranausleger, Kran mit einem solchen Kranausleger und Verfahren zum Anbringen einer Abspannstütze an einem solchen Kranausleger
DE102018115632B3 (de) 2018-06-28 2019-10-10 Manitowoc Crane Group France Sas Teleskopausleger-Abspanneinrichtung
EP3730448A1 (de) * 2019-04-24 2020-10-28 Tadano Demag GmbH Fahrzeugkran mit verlängerbarem abspannmast

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19730361A1 (de) * 1996-08-23 1998-05-20 Liebherr Werk Ehingen Fahrzeugkran
DE20020974U1 (de) * 2000-12-12 2002-04-25 Liebherr Werk Ehingen Fahrzeugkran
US20030071005A1 (en) * 2000-03-28 2003-04-17 Higgins David J. Structural boom and pendant support
DE10228345A1 (de) * 2002-03-04 2003-10-09 Liebherr Werk Ehingen Fahrzeugkran mit einem Teleskopausleger sowie Verfahren zur Montage bzw. Demontage von Abspannstützen des Teleskopauslegers
DE20208740U1 (de) * 2002-06-05 2003-10-09 Liebherr Werk Ehingen Teleskopausleger eines Krans

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19730361A1 (de) * 1996-08-23 1998-05-20 Liebherr Werk Ehingen Fahrzeugkran
US20030071005A1 (en) * 2000-03-28 2003-04-17 Higgins David J. Structural boom and pendant support
DE20020974U1 (de) * 2000-12-12 2002-04-25 Liebherr Werk Ehingen Fahrzeugkran
DE10228345A1 (de) * 2002-03-04 2003-10-09 Liebherr Werk Ehingen Fahrzeugkran mit einem Teleskopausleger sowie Verfahren zur Montage bzw. Demontage von Abspannstützen des Teleskopauslegers
DE20208740U1 (de) * 2002-06-05 2003-10-09 Liebherr Werk Ehingen Teleskopausleger eines Krans

Cited By (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN101880010B (zh) * 2009-05-07 2013-04-03 马尼托沃克起重机集团(法国)公司 具有自安装支撑装置的伸缩起重机和安装支撑装置的方法
EP2248754A1 (de) * 2009-05-07 2010-11-10 Manitowoc Crane Group France SAS Teleskopkran mit selbstmontierbarer Abspanneinrichtung und Montageverfahren für eine Abspanneinrichtung
DE102009020338A1 (de) * 2009-05-07 2010-11-18 Manitowoc Crane Group France Sas Teleskopkran mit selbstmontierbarer Abspanneinrichtung und Montageverfahren für eine Abspanneinrichtung
US8689986B2 (en) 2009-05-07 2014-04-08 Manitowoc Crane Group France Sas Telescopic crane with self-mounting bracing device and method of mounting a bracing device
DE102009020338B4 (de) * 2009-05-07 2011-07-21 Manitowoc Crane Group France Sas Teleskopkran mit selbstmontierbarer Abspanneinrichtung und Montageverfahren für eine Abspanneinrichtung
CN101880010A (zh) * 2009-05-07 2010-11-10 马尼托沃克起重机集团(法国)公司 具有自安装支撑装置的伸缩起重机和安装支撑装置的方法
US8127949B2 (en) 2009-05-20 2012-03-06 Manitowoc Crane Companies, Llc Crane backstay spreader
EP2253575A1 (de) * 2009-05-20 2010-11-24 Manitowoc Crane Companies, LLC Spannseiltraverse für Kran
CN102351129A (zh) * 2011-10-11 2012-02-15 三一汽车起重机械有限公司 一种提升起重机吊载性能的超起装置及起重机
DE102015000473A1 (de) * 2015-01-14 2016-07-14 Liebherr-Werk Ehingen Gmbh Kran mit Abspannung
DE102017000389A1 (de) 2017-01-17 2018-07-19 Liebherr-Werk Ehingen Gmbh Kranausleger, Kran mit einem solchen Kranausleger und Verfahren zum Anbringen einer Abspannstütze an einem solchen Kranausleger
DE102017000389B4 (de) * 2017-01-17 2018-11-15 Liebherr-Werk Ehingen Gmbh Kranausleger, Kran mit einem solchen Kranausleger und Verfahren zum Anbringen einer Abspannstütze an einem solchen Kranausleger
DE102018115632B3 (de) 2018-06-28 2019-10-10 Manitowoc Crane Group France Sas Teleskopausleger-Abspanneinrichtung
EP3730448A1 (de) * 2019-04-24 2020-10-28 Tadano Demag GmbH Fahrzeugkran mit verlängerbarem abspannmast

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US4081081A (en) Demountable gantry, boom hoist and counterweight
US7546928B2 (en) Mobile lift crane with variable position counterweight
US8622228B2 (en) Boom hoist transportation system and crane using same
US7270243B2 (en) Method for erecting an at least two-piece main boom for a lattice-boom crane and lattice-boom crane built accordingly
US3804263A (en) Portable hoist
US9266701B2 (en) Enhanced stability crane and methods of use
US7565982B2 (en) Crane and boom hoisting device thereof
US8608134B2 (en) Crane hook block
JP5572124B2 (ja) 車載式クレーン
US7213717B2 (en) Telescopic boom
US3831771A (en) Mobile crane with telescopic boom and jib and method for connecting the latter
EP1333004A2 (de) Kran mit selbstaufrichtenden Mast
JP5006622B2 (ja) 伸縮ブーム付きクレーン装置
US8813981B2 (en) Anti-two block system for a crane assembly
EP1985573B1 (de) Mastenaufstellstruktur und Verfahren für einen leistungsstarken, mobilen Hebekran
JP5758588B2 (ja) 一対のバックステーストラップ部分間に取り付けられるバックステースプレッダ、巻き上げクレーン、及び巻き上げクレーンを組み立てる方法
US7258242B2 (en) Mobile crane boom having an autarchic hydraulic power unit mounted thereon
US8944262B2 (en) Load hook control device for a crane
US3465899A (en) Telescoping boom for hydraulic crane
US3968884A (en) Storage means for jib for telescopic boom of mobile crane
US5005714A (en) Crane, in particular a large mobile crane
US20020070187A1 (en) Automotive crane
CN101934988B (zh) 折叠臂架主支柱和可运输的穿绕支柱罩
RU2161119C2 (ru) Кран с автоматизированным монтажом со стрелой, складываемой на самой себе
KR20100105844A (ko) 휠 달린 작업용 기계

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R207 Utility model specification

Effective date: 20060921

R150 Term of protection extended to 6 years

Effective date: 20080507

R151 Term of protection extended to 8 years

Effective date: 20110510

R158 Lapse of ip right after 8 years

Effective date: 20131101