Connect public, paid and private patent data with Google Patents Public Datasets

Diskarrayvorrichtung

Info

Publication number
DE202004021459U1
DE202004021459U1 DE200420021459 DE202004021459U DE202004021459U1 DE 202004021459 U1 DE202004021459 U1 DE 202004021459U1 DE 200420021459 DE200420021459 DE 200420021459 DE 202004021459 U DE202004021459 U DE 202004021459U DE 202004021459 U1 DE202004021459 U1 DE 202004021459U1
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE200420021459
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hitachi Ltd
Original Assignee
Hitachi Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H05ELECTRIC TECHNIQUES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • H05KPRINTED CIRCUITS; CASINGS OR CONSTRUCTIONAL DETAILS OF ELECTRIC APPARATUS; MANUFACTURE OF ASSEMBLAGES OF ELECTRICAL COMPONENTS
    • H05K7/00Constructional details common to different types of electric apparatus
    • H05K7/20Modifications to facilitate cooling, ventilating, or heating
    • H05K7/20709Modifications to facilitate cooling, ventilating, or heating for server racks or cabinets; for data centers, e.g. 19-inch computer racks
    • H05K7/20836Thermal management, e.g. server temperature control
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRICAL DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F3/00Input arrangements for transferring data to be processed into a form capable of being handled by the computer; Output arrangements for transferring data from processing unit to output unit, e.g. interface arrangements
    • G06F3/06Digital input from or digital output to record carriers, e.g. RAID, emulated record carriers, networked record carriers
    • G06F3/0601Dedicated interfaces to storage systems
    • G06F3/0602Dedicated interfaces to storage systems specifically adapted to achieve a particular effect
    • G06F3/0604Improving or facilitating administration, e.g. storage management
    • G06F3/0607Improving or facilitating administration, e.g. storage management by facilitating the process of upgrading existing storage systems, e.g. for improving compatibility between host and storage device
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRICAL DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F3/00Input arrangements for transferring data to be processed into a form capable of being handled by the computer; Output arrangements for transferring data from processing unit to output unit, e.g. interface arrangements
    • G06F3/06Digital input from or digital output to record carriers, e.g. RAID, emulated record carriers, networked record carriers
    • G06F3/0601Dedicated interfaces to storage systems
    • G06F3/0602Dedicated interfaces to storage systems specifically adapted to achieve a particular effect
    • G06F3/0625Power saving in storage systems
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRICAL DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F3/00Input arrangements for transferring data to be processed into a form capable of being handled by the computer; Output arrangements for transferring data from processing unit to output unit, e.g. interface arrangements
    • G06F3/06Digital input from or digital output to record carriers, e.g. RAID, emulated record carriers, networked record carriers
    • G06F3/0601Dedicated interfaces to storage systems
    • G06F3/0628Dedicated interfaces to storage systems making use of a particular technique
    • G06F3/0655Vertical data movement, i.e. input-output transfer; data movement between one or more hosts and one or more storage devices
    • G06F3/0658Controller construction arrangements
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRICAL DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F3/00Input arrangements for transferring data to be processed into a form capable of being handled by the computer; Output arrangements for transferring data from processing unit to output unit, e.g. interface arrangements
    • G06F3/06Digital input from or digital output to record carriers, e.g. RAID, emulated record carriers, networked record carriers
    • G06F3/0601Dedicated interfaces to storage systems
    • G06F3/0628Dedicated interfaces to storage systems making use of a particular technique
    • G06F3/0655Vertical data movement, i.e. input-output transfer; data movement between one or more hosts and one or more storage devices
    • G06F3/0661Format or protocol conversion arrangements
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRICAL DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F3/00Input arrangements for transferring data to be processed into a form capable of being handled by the computer; Output arrangements for transferring data from processing unit to output unit, e.g. interface arrangements
    • G06F3/06Digital input from or digital output to record carriers, e.g. RAID, emulated record carriers, networked record carriers
    • G06F3/0601Dedicated interfaces to storage systems
    • G06F3/0668Dedicated interfaces to storage systems adopting a particular infrastructure
    • G06F3/0671In-line storage system
    • G06F3/0683Plurality of storage devices
    • G06F3/0689Disk arrays, e.g. RAID, JBOD
    • GPHYSICS
    • G11INFORMATION STORAGE
    • G11BINFORMATION STORAGE BASED ON RELATIVE MOVEMENT BETWEEN RECORD CARRIER AND TRANSDUCER
    • G11B27/00Editing; Indexing; Addressing; Timing or synchronising; Monitoring; Measuring tape travel
    • G11B27/002Programmed access in sequence to a plurality of record carriers or indexed parts, e.g. tracks, thereof, e.g. for editing
    • GPHYSICS
    • G11INFORMATION STORAGE
    • G11BINFORMATION STORAGE BASED ON RELATIVE MOVEMENT BETWEEN RECORD CARRIER AND TRANSDUCER
    • G11B27/00Editing; Indexing; Addressing; Timing or synchronising; Monitoring; Measuring tape travel
    • G11B27/10Indexing; Addressing; Timing or synchronising; Measuring tape travel
    • G11B27/34Indicating arrangements
    • GPHYSICS
    • G11INFORMATION STORAGE
    • G11BINFORMATION STORAGE BASED ON RELATIVE MOVEMENT BETWEEN RECORD CARRIER AND TRANSDUCER
    • G11B27/00Editing; Indexing; Addressing; Timing or synchronising; Monitoring; Measuring tape travel
    • G11B27/36Monitoring, i.e. supervising the progress of recording or reproducing
    • GPHYSICS
    • G11INFORMATION STORAGE
    • G11BINFORMATION STORAGE BASED ON RELATIVE MOVEMENT BETWEEN RECORD CARRIER AND TRANSDUCER
    • G11B33/00Constructional parts, details or accessories not provided for in the preceding groups
    • G11B33/14Reducing influence of physical parameters, e.g. temperature change, moisture, dust
    • G11B33/1406Reducing the influence of the temperature
    • G11B33/144Reducing the influence of the temperature by detection, control, regulation of the temperature
    • GPHYSICS
    • G11INFORMATION STORAGE
    • G11BINFORMATION STORAGE BASED ON RELATIVE MOVEMENT BETWEEN RECORD CARRIER AND TRANSDUCER
    • G11B2220/00Record carriers by type
    • G11B2220/40Combinations of multiple record carriers
    • G11B2220/41Flat as opposed to hierarchical combination, e.g. library of tapes or discs, CD changer, or groups of record carriers that together store one title
    • G11B2220/415Redundant array of inexpensive disks [RAID] systems
    • Y02D10/154

Abstract

Diskarrayvorrichtung mit:
einem Controller (100) in einem Basisgehäuse (20) mit einer Kommunikationssteuereinheit (110) zum Empfangen eines Dateneingabe-/-ausgaberequests, einer Diskcontrollereinheit (120) zum Ausführen eines Vorgangs des Schreibens von Daten in zumindest einem von mehreren Disklaufwerken (51), die in mehreren Disklaufwerkeinheiten (52) untergebracht sind, welche in einem Zusatzgehäuse (30) untergebracht sind, über eine Kommunikationsschnittstelle gemäß einem ersten Schema, und einem Cache-Speicher (62) zum vorübergehenden Speichern von Daten, die zwischen der Kommunikationssteuereinheit (110) und der Diskcontrollereinheit (120) übertragen werden;
einer Übertragungsleitung (150), die mit dem Controller (100) gekoppelt ist, die für die Kommunikation von/zu dem Controller über die Kommunikationsschnittstelle gemäß dem ersten Schema angeordnet ist; und
mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten (52) als die mehreren Disklaufwerkeinheiten, die jede ein erstes Disklaufwerk (51β) umfassen, dadurch gekennzeichnet, dass:
jedes der ersten Disklaufwerke (51β) eine Kommunikationsschnittstelle gemäß einem zweiten Schema aufweist und jede der mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten einen Konverter (170) umfasst, wobei der Konverter...

Description

  • [0001]
    Diese Anmeldung ist mit der japanischen Patentanmeldung Nr. 2003-145111 verwandt, die am 22. Mai 2003 eingereicht wurde und deren Inhalte hierin durch Bezugnahme in ihrer Gesamtheit aufgenommen sind.
  • [0002]
    Die vorliegende Erfindung betrifft eine Diskarrayvorrichtung.
  • [0003]
    Die Menge der von einem Computersystem zu verarbeitenden Daten hat in den letzten Jahren abrupt zugenommen. Als Diskarrayvorrichtung zum Managen einer derartigen großen Datenmenge hat in letzter Zeit eine groß angelegte Diskarrayvorrichtung öffentliche Beachtung gefunden, bei der ein Dateisystem mit einer Diskarrayvorrichtung vom RAID (Redundant Arrays of Inexpensive Disk)-Managementtyp gekoppelt ist, die als Mittelklasse oder Unternehmensklasse bezeichnet wird und gigantische Speicherressourcen bietet. Zum Zweck des effizienten Verwendens und Managens einer derartigen gigantischen Datenmenge ist eine Technik entwickelt worden, durch welche die Diskarrayvorrichtung und ein Informationsprozessor mittels eines dedizierten Netzwerks (Speicherbereichsnetzwerks, welches nachstehend als das SAN bezeichnet wird) verbunden sind, um einen Hochgeschwindigkeitszugriff für große Mengen auf die Diskarrayvorrichtung zu verwirklichen.
  • [0004]
    Indessen ist es bei einer verwandten Diskarrayvorrichtung bisher üblich gewesen, dass nur ein Disklaufwerk mit einer spezifischen Art von Kommunikationsschnittstelle mit einer Diskcontrollereinheit verbunden ist. In letzter Zeit sind auf dem Markt jedoch verschiedene Arten von Disklaufwerken erhältlich, die in ihrer Kommunikationsschnittstelle, Zugriffsgeschwindigkeit etc., das heißt im Standard, im Preis etc., unterschiedlich sind. Vom Standpunkt des Eigentums, der Investitionskosten etc. eines zu betreibenden Systems aus gesehen besteht für die Benutzer in zunehmendem Maße der Bedarf, derartige Disklaufwerke frei zu kombinieren, um ein Diskarraysystem mit einer flexiblen Anordnung zu bilden. Gleichzeitig besteht ein anderer Bedarf darin, ein existierendes Diskarraysystem effektiver zu nutzen, indem eine Modifikation bei der Anordnung des existierenden Diskarraysystems minimiert wird, während die vorgenannte flexible Kombination erlaubt wird.
  • [0005]
    Angesichts derartiger Gegebenheiten zielt die vorliegende Erfindung deshalb darauf ab, eine Diskarrayvorrichtung bereitzustellen, die auf diese Erfordernisse reagieren kann.
  • [0006]
    Gemäß dem obigen Ziel stellt ein Aspekt der vorliegenden Erfindung eine Diskarrayvorrichtung bereit, welche einen Controller und mehrere Disklaufwerke einschließt. Der Controller weist eine Kommunikationssteuereinheit zum Annehmen eines Dateneingabe-/-ausgaberequests, eine Diskcontrollereinheit zum Steuern eines Disklaufwerks und einen Cache-Speicher zum vorübergehenden Speichern von Daten auf, die zwischen der Kommunikationssteuereinheit und der Diskcontrollereinheit übertragen werden. Die mehreren Disklaufwerke haben unterschiedliche Kommunikationsschnittstellen und sind mit der Diskcontrollereinheit verbunden, um mit der Diskcontrollereinheit zu kommunizieren.
  • [0007]
    Die Diskcontrollereinheit kann zumindest Funktionen zum Steuern des Betriebs der mehreren Disklaufwerke mit unterschiedlichen Kommunikationsschnittstellen und zum Überwachen der Zustände oder Modi der Disklaufwerke aufweisen, welche später erläutert werden. Die Kommunikationsschnittstelle ist beispielsweise eine FC-AL (Fiber Channel Arbitrated Loop)-Schnittstelle, eine Seriell-ATA-Schnittstelle, eine SCSI1 (Small Computer System Interface 1)- Schnittstelle, eine SCSI2 (Small Computer System Interface 2)-Schnittstelle, eine SCSI3 (Small Computer System Interface 3)-Schnittstelle oder eine ATA (AT Attachment)-Schnittstelle.
  • [0008]
    Auf diese Weise können im Fall der Diskarrayvorrichtung der vorliegenden Erfindung verschiedene Arten von Disklaufwerken mit unterschiedlichen Kommunikationsschnittstellen, Zugriffsgeschwindigkeiten und Speicherkapazitäten, das heißt mit unterschiedlichen Standards, Preisen etc. mit einer Diskcontrollereinheit kombiniert werden, und somit kann eine existierende Diskarrayvorrichtung effektiv verwendet werden, während eine Modifikation bei der Anordnung der Diskarrayvorrichtung minimiert wird.
  • [0009]
    Weitere Ziele und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden deutlich, wenn die folgende Beschreibung der Erfindung unter Bezugnahme auf bevorzugte Ausführungsbeispiele der Erfindung so detailliert voranschreitet, wie in den beigefügten Zeichnungen gezeigt.
  • [0010]
    Gemäß der vorliegenden Erfindung kann eine Diskarrayvorrichtung bereitgestellt werden, bei der verschiedene Arten von Disklaufwerken, die in ihrer Kommunikationsschnittstelle, Zugriffsgeschwindigkeit etc., das heißt im Standard, im Preis etc., unterschiedlich sind, frei mit einer Diskcontrollereinheit kombiniert werden, und somit kann eine existierende Diskarrayvorrichtung effektiv verwendet werden, während eine Modifikation bei der Anordnung der Diskarrayvorrichtung minimiert wird.
  • [0011]
    Bevorzugte Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung werden nun im Zusammenhang mit den beigefügten Zeichnungen beschrieben, wobei:
  • [0012]
    1A und 1B Vorder- und Rückansichten sind, die eine Gesamtanordnung eines Speichersystems gemäß einem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung zeigen;
  • [0013]
    2A und 2B auseinander gezogene perspektivische Ansichten eines Aufbaus eines Managementterminals in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel sind;
  • [0014]
    3A und 3B auseinander gezogene perspektivische Ansichten einer Managementtabelle für physische Disks in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel zeigen;
  • [0015]
    4 eine perspektivische Ansicht einer LU-Managementtabelle in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel ist;
  • [0016]
    5 eine exemplarische Hardware-Anordnung einer Diskarrayvorrichtung in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel zeigt;
  • [0017]
    6 ein Schaltplan der Diskarrayvorrichtung in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel ist;
  • [0018]
    7 ein Beispiel für einen Einstellanzeigeschirm in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel zeigt;
  • [0019]
    8 ein Beispiel für eine Disklaufwerk-Managementtabelle in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel zeigt;
  • [0020]
    9 ein Beispiel für eine Hardware-Anordnung der vorliegenden Erfindung zeigt, die als SES-Laufwerk verwendet wird;
  • [0021]
    10 eine Schaltungskonfiguration eines Zusatzgehäuses A 30 zeigt, welches in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel nur ein SATA-Laufwerk unterbringt;
  • [0022]
    11 ein Flussdiagramm zur Erläuterung des Austauschvorgangs des SES-Laufwerks in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel ist; und
  • [0023]
    12 ein Flussdiagramm zur Erläuterung einer Verarbeitungssequenz zur Steuerung des Betriebs des Disklaufwerks und der Kühlfähigkeit eines Kühlgebläses 66 in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel ist.
  • [0024]
    Die vorliegende Erfindung wird im Zusammenhang mit Ausführungsbeispielen der Erfindung unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen detailliert beschrieben.
  • 1. Vorrichtungsanordnung
  • [0025]
    1A ist eine Vorderansicht einer Diskarrayvorrichtung 10, die in einem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung zu erläutern ist, 1B ist eine Rückansicht der Diskarrayvorrichtung 10, 2A ist eine perspektivische Ansicht, gesehen von der Vorderseite, eines in der Diskarrayvorrichtung 10 angebrachten Basisgehäuses 20, 2B ist eine perspektivische Ansicht, gesehen von der Rückseite, des Basisgehäuses 20, 3A ist eine perspektivische Ansicht, gesehen von der Vorderseite, eines Zusatzgehäuses 30, das in der Diskarrayvorrichtung 10 anzubringen ist, und 3B ist eine perspektivische Ansicht, gesehen von der Rückseite, des Zusatzgehäuses 30.
  • [0026]
    Wie in 1A und 1B gezeigt, beinhaltet die Diskarrayvorrichtung 10 einen Gestellrahmen 11 als ihre Basis. Mehrere Stufen von Halterungsrahmen 12 sind innerhalb von links- und rechtsseitigen Innen flächen des Gestellrahmens 11 so angeordnet vorgesehen, dass sie in vertikaler Richtung gestapelt sind, jeder Halterungsrahmen ist in einer Rück- und Vorderrichtung ausgebildet, und ein Basisgehäuse 20 und Zusatzgehäuse 30 sind längs der Halterungsrahmen 12 so angebracht, dass sie auf schubladenartige Weise in diesen gezogen oder eingeschoben sind. Wie in 2A und 2B gezeigt, sind Platinen und Einheiten zum Bereitstellen verschiedener Arten von Funktionen für die Diskarrayvorrichtung 10 in dem Basisgehäuse 20 und dem Zusatzgehäuse 30 angebracht.
  • [0027]
    Wie in 2A gezeigt, sind mehrere Disklaufwerkseinheiten 52 mit jeweils einem darin vorgesehenen Disklaufwerk 51 so angebracht, dass sie auf der vorderen oberen Stufe des Basisgehäuses 20 in einer Reihe angeordnet sind. In dem vorliegenden Ausführungsbeispiel beinhaltet die Diskarrayvorrichtung 10 mehrere Disklaufwerke 51 mit unterschiedlichen Kommunikationsschnittstellen. Das Disklaufwerk 51 ist zum Beispiel von einem Typ mit einer Kommunikationsschnittstelle, die eine Kommunikationsfunktion auf der Grundlage des FCAL-Standards, des SCSI1 (Small Computer System Interface 1)-Standards, des SCSI2-Standards, des SCSI3-Standards, des ATA (AT Attachment)-Standards oder des Seriell-ATA (Seriell-ATA: SATA)-Standards aufweist.
  • [0028]
    Auf der vorderen unteren Stufe des Basisgehäuses 20 sind eine Batterieeinheit 53, eine Anzeigetafel 54 zum Anzeigen des Betriebsmodus etc. des Disklaufwerks 51 und ein Laufwerk 55 für eine flexible Disk angebracht. In der Batterieeinheit 53 ist eine Sekundärbatterie eingebaut. Die Batterieeinheit 53 fungiert als Reserveleistungsquelle, die der Platine oder Einheit Leistung zuführt, wenn die Leistungszufuhr von einer AC/DC-Leistungszufuhr 57 aufgrund eines Leistungsausfalls oder dergleichen unterbrochen ist. Auf der Anzeigetafel 54 sind Anzeigevorrichtungen vorgesehen, die eine LED-Anzeigeeinrichtung oder -Lampe zum Anzeigen des Betriebsmodus des Disklaufwerks 51 einschließen. Das Laufwerk 55 für eine flexible Disk wird verwendet, wenn ein Wartungsprogramm geladen wird.
  • [0029]
    Wie in 2B gezeigt, ist eine Leistungscontrollerplatine 56 auf jeder der beiden Seiten der oberen Stufe der Rückseite des Basisgehäuses 20 angebracht. Die Leistungscontrollerplatine 56 ist so angeschlossen, dass sie mit den mehreren Disklaufwerken 51 kommuniziert. Die Leistungscontrollerplatine 56 und die mehreren Disklaufwerke 51 sind durch eine Schleifenkommunikationsleitung, wie etwa zum Beispiel eine Kommunikationsleitung auf der Grundlage des FC-AL-Schemas (Topologie), verbunden, um miteinander zu kommunizieren.
  • [0030]
    Auf der Leistungscontrollerplatine 56 sind eine PBC (Port Bypass Circuit) 160 zum Steuern eines zwischen den Disklaufwerken 51 ausgebildeten FC-AL 150 sowie eine Schaltung zum Überwachen der Zustände der AC/DC-Leistungszufuhr 57 und der Disklaufwerke 51, zum Steuern der Leistungszufuhr der Disklaufwerke 51, zum Steuern der Kühlfähigkeit einer Kühlvorrichtung, zum Steuern von Anzeigevorrichtungen auf der Anzeigetafel 54 und zum Überwachen der Temperatur jedes Gehäuses angebracht. In diesem Zusammenhang ist die Kühlvorrichtung eine Vorrichtung zum Kühlen des Inneren der Diskarrayvorrichtung 10 und des Inneren der Gehäuse 20 und 30, wie etwa zum Beispiel ein Zwischenkühler, eine Wärmesenke oder ein Kühlgebläse vom Luftkühlungstyp.
  • [0031]
    Für die Leistungscontrollerplatine 56 ist ein Steckverbinder 67 für ein Fiber-Channel-Kabel vorgesehen, und mit dem Steckverbinder 67 ist ein Fiber-Channel-Kabel 91 verbunden, das Teil der Leitung des FC-AL 150 ist. In diesem Zusammenhang sind die Einzelheiten des FC-AL 150 beispielsweise in der JP-A-2001-167040 (die der UA-Patentanmeldung Nr. 09/608 151 entspricht), der JP-A-2001-337868 oder der JP-A-2001-222385 (die der US-Patentanmeldung Nr. 09/758 684 entspricht, welche als US-Offenlegungsschrift US 2001/0014956 A1 veröffentlicht wurde) enthalten.
  • [0032]
    Wie in 2B gezeigt, sind zwei der AC/DC-Leistungszufuhren 57 nebeneinander in einem Raum angebracht, der durch zwei der Leistungscontrollerplatinen 56 auf den Rückseiten der oberen Stufe des Basisgehäuses 20 begrenzt ist. Die AC/DC-Leistungszufuhren 57 führen den Disklaufwerken 51, Platinen, Einheiten etc. Leistung zu. Die AC/DC-Leistungszufuhren 57 sind mit den Leistungscontrollerplatinen 56 zum Zuführen von Leistung zu den jeweiligen Disklaufwerken 51 gemäß Signalen von den Leistungscontrollerplatinen 56 verbunden.
  • [0033]
    Zum Zweck des Erhaltens von Sicherheit der Leistungszufuhr der jeweiligen Gehäuse 20 und 30 sind in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel zwei der Leistungscontrollerplatinen 56 und zwei der AC/DC-Leistungszufuhren 57 in redundanter Weise in dem Basisgehäuse 20 bzw. dem Zusatzgehäuse 30 angebracht worden. Jedoch kann auch jede Leistungscontrollerplatine 56 und jede AC/DC-Leistungszufuhr 57 an jedem der Gehäuse angebracht sein.
  • [0034]
    Für die AC/DC-Leistungszufuhr 57 ist ein Unterbrecherschalter 64 zum EIN- und AUS-Schalten des Ausgangs der AC/DC-Leistungszufuhr 57 vorgesehen.
  • [0035]
    Wie in 2B gezeigt, sind zwei windunterstützte Kühlgebläseeinheiten 58 nebeneinander so angebracht, dass sie sich jeweils unter den AC/DC-Leistungszufuhren 57 befinden. Eines oder mehrere Kühlgebläse 66 sind in der windunterstützten Kühlgebläseeinheit 58 angebracht. Das Kühlgebläse 66 wirkt zum Zuführen von Luft in das Gehäuse oder Abführen von Luft aus diesem, um in den Disklaufwerken 51 oder der AC/DC-Leistungszufuhr 57 erzeugte Wärme auszustoßen. In diesem Fall sind das Basisgehäuse 20 und das Zusatzgehäuse 30 und die daran angebrachten Platinen und Einheiten so ausgelegt, dass sie darin mit Lüftungsdurchgangen oder -öffnungen für eine Luftzirkulation innerhalb der Gehäuse 20 und 30 ausgebildet sind, was ein effizientes Abführen von Wärme innerhalb des Gehäuses 20 zu seiner Außenseite durch die Kühlgebläse 66 ermöglicht. Obwohl das Kühlgebläse 66 für jedes der Disklaufwerke 51 vorgesehen sein kann, ist es bevorzugt, ein großes Kühlgebläse 66 für jedes Gehäuse bereitzustellen, weil die notwendige Anzahl von Chips oder Einheiten verringert werden kann.
  • [0036]
    Die windunterstützte Kühlgebläseeinheit 58 ist mit einer Steuerplatine 59 oder einer windunterstützten Kühlgebläseeinheit 58 durch eine Steuerleitung 48 verbunden, so dass die Steuerplatine 59 oder die Leistungscontrollerplatine 56 die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 der windunterstützten Kühlgebläseeinheit 58 über die Steuerleitung 48 steuert.
  • [0037]
    Wie in 2B gezeigt, ist ein einzelnes Stück Steuerplatine 59 an der unteren Stufe der Rückseite des Basisgehäuses 20 montiert. An der Steuerplatine 59 sind eine Kommunikationsschnittstelle mit den in dem Basisgehäuse 20 und dem Zusatzgehäuse 30 montierten Disklaufwerken 51, eine Schaltung zum Steuern des Betriebs der Disklaufwerke 51 (zum Beispiel auf der Grundlage eines RAID-Schemas) oder zum Überwachen der Modi der Disklaufwerke 51 und so weiter angebracht.
  • [0038]
    Obwohl in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel die Leistungscontrollerplatine 56 zum Steuern der Leistungszufuhr zu den Disklaufwerken 51 und der Kühlfähigkeit der Kühlvorrichtung vorgesehen ist, kann eine derartige Steuerung auch durch die Steuerplatine 59 durchgeführt werden.
  • [0039]
    In dem vorliegenden Ausführungsbeispiel sind weiterhin eine Schnittstellenplatine 61, die eine Kommunikationsschnittstellen-Funktion mit einem Host-Computer 300 auf der Grundlage von zum Beispiel dem SCSI-Standard oder dem Fiber-Channel-Standard aufweist, ein Cache-Speicher 62 zum darin Speichern von Daten, die in die Disklaufwerke 51 geschrieben oder aus diesen ausgelesen werden, und so weiter auf der Steuerplatine 59 angebracht. Jedoch können diese Elemente auch an einer anderen Platine angebracht sein.
  • [0040]
    An der an der Steuerplatine 59 montierten Schnittstellenplatine 61 ist ein externer Steckverbinder 63 angebracht, der auf einem vorgegebenen Schnittstellenstandard eines Fiber-Channel, eines SAN (Storage Area Network) oder LAN (Local Area Network) gemäß einem Protokoll, wie etwa Ethernet (eingetragene Marke), oder eines SCSI zur Verbindung mit dem Host-Computer 300 basiert. Der Host-Computer 300 ist mit der Schnittstellenplatine 61 an dem mit einem Kommunikationskabel 92 verbundenen externen Steckverbinder 63 verbunden.
  • [0041]
    In diesem Zusammenhang können zum Zweck des Erhaltens von Sicherheit der Steuerung der Disklaufwerke 51 des Basisgehäuses 20 zwei der Steuerplatinen 59 in redundanter Weise angebracht sein.
  • [0042]
    Wie in 3A gezeigt, sind mehrere Disklaufwerkseinheiten 52 mit darin untergebrachten Disklaufwerken 51 in der Vorderseite des Zusatzgehäuses 30 in einer Reihe angebracht. Wie in 3B gezeigt, ist die einzelne Leistungscontrollerplatine 56 an jeder der rechten und linken Seite der Rückseite des Zusatzgehäuses 30 montiert. Ebenfalls sind in einem durch die zwei Leistungscontrollerplatinen 56 begrenz ten Raum zwei der AC/DC-Leistungszufuhren 57 nebeneinander vorgesehen. Zwei der Kühlgebläseeinheiten 58 sind nebeneinander unter den AC/DC-Leistungszufuhren 57 angebracht. Für die zugeordnete AC/DC-Leistungszufuhr 57 ist der Unterbrecherschalter 64 zum EIN- oder AUS-Schalten des Ausgangs der zugeordneten AC/DC-Leistungszufuhr 57 vorgesehen.
  • [0043]
    Wie oben erläutert, sind in dem vorliegenden Ausführungsbeispiel zum Zweck des Erhaltens von Sicherheit der Leistungszufuhr des Zusatzgehäuses 30 die zwei Leistungscontrollerplatinen 56 und die zwei AC/DC-Leistungszufuhren 57 in redundanter Weise jeweils zu zweit nebeneinander in dem Zusatzgehäuse 30 angebracht. Jedoch können auch die einzelne Leistungscontrollerplatine 56 und die einzelne AC/DC-Leistungszufuhr 57 in dem Zusatzgehäuse angebracht sein. Weiterhin können die Funktionen der Leistungscontrollerplatine 56 einschließlich der Steuerung der Leistungszufuhr zu den Disklaufwerken 51 und der Steuerung der Kühlfähigkeit der Kühlvorrichtung für die Steuerplatine 59 vorgesehen werden.
  • [0044]
    4 zeigt ein Beispiel für den Aufbau des in der Disklaufwerkseinheit 52 untergebrachten Disklaufwerks 51. Das Disklaufwerk 51 beinhaltet ein Gehäuse 70, eine Magnetdisk 73, einen Aktuator 71, einen Spindelmotor 72, einen Kopf 74 zum Lesen oder Schreiben von Daten, eine Mechanismussteuerschaltung 75 zum Steuern des mechanischen Teils des Kopfes 74 etc., eine Signalverarbeitungsschaltung 76 zum Steuern eines Datenlese-/-schreibsignals für die Magnetdisk 73, eine Kommunikationsschnittstellen-Schaltung 77, einen Schnittstellen-Steckverbinder 79, über den verschiedene Befehle oder Daten eingegeben oder ausgegeben werden, einen Leistungssteckverbinder 80, die alle in dem Gehäuse 70 untergebracht sind.
  • [0045]
    Das Disklaufwerk 51 ist beispielsweise eine 3,5 Zoll große Magnetdisk vom Kontakt-Start/Stopp (CSS)-Typ oder eine 2,5 Zoll große Magnetdisk vom Load/Unload-Typ. Die 3,5-Zoll-Magnetdisk hat eine Kommunikationsschnittstelle auf der Grundlage von zum Beispiel SCSI1, SCSI2, SCSI3 oder FC-AL. Auf der anderen Seite hat die 2,5-Zoll-Magnetdisk eine Kommunikationsschnittstelle auf der Grundlage von zum Beispiel Seriell-ATA oder ATA.
  • [0046]
    Wenn die 2,5-Zoll-Magnetdisk in dem Gehäuse 20 oder 30 der Diskarrayvorrichtung 10 untergebracht ist, kann sie in einem Behälter mit einer 3,5-Zoll-Form untergebracht sein. Mit diesem kann die Stoßfestigkeitsleistung der Magnetdisk gesteigert werden. In diesem Zusammenhang sind die 2,5- und die 3,5-Zoll-Magnetdisk nicht nur in ihrer Kommunikationsschnittstelle, sondern auch in der E/A-Leistung, dem Leistungsverbrauch, der Lebensdauer etc. unterschiedlich. Beim Vergleich mit der 3,5-Zoll-Magnetdisk hat die 2,5-Zoll-Magnetdisk eine schlechte E/A-Leistung und eine kurze Lebensdauer. Jedoch ist die 2,5-Zoll-Magnetdisk im Vergleich zu der 3,5-Zoll-Magnetdisk dieser darin überlegen, dass sie einen geringeren Leistungsverbrauch aufweist.
  • 2. Hardware-Anordnung der Diskarrayvorrichtung
  • [0047]
    5 ist ein Blockdiagramm einer Hardware-Anordnung der Diskarrayvorrichtung 10 zur Erläuterung von dieser als einem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung.
  • [0048]
    Wie in 5 gezeigt, ist die Diskarrayvorrichtung 10 über ein SAN 200 mit dem Host-Computer 300 und über ein LAN 400 auch mit einem Managementcomputer 500 verbunden. Der Host-Computer 300 ist eine Vorrichtung, die auf die Diskarrayvorrichtung 10 zugreift, wie etwa ein Personalcomputer, ein Arbeitsplatzrechner oder ein Großrechner. Der Managementcomputer 500, der ein Computer zum Betä tigen und Managen der Diskarrayvorrichtung 10 ist, ist mit der Diskarrayvorrichtung 10 über das LAN (Local Area Network) 400 verbunden. Das LAN 400 ist ein Netzwerk, das zwischen der Diskarrayvorrichtung 10 und dem Managementcomputer 500 zur Durchführung einer Kommunikationsoperation auf der Grundlage eines Protokolls, wie etwa zum Beispiel TCP/IP, verbunden ist. In diesem Zusammenhang ist es nicht notwendigerweise erforderlich, dass der Managementcomputer 500 durch eine Kommunikationseinrichtung, wie etwa das LAN 400, verbunden ist, sondern der Managementcomputer 500 kann mittels einer Kommunikationsleitung oder Busleitung auf der Grundlage des SCSI (Small Computer System Interface)-Standards oder in einer Peer-to-Peer-Beziehung verbunden sein.
  • [0049]
    Die Diskarrayvorrichtung 10, die zum Beispiel durch ein Systemzentrum, ein Datenzentrum oder dergleichen in einem Betrieb oder einem Unternehmen gemanagt wird, fungiert als Vorrichtung zum vorhergehenden Speichern von Daten, die durch den Host-Computer 300 zu verarbeiten sind. Der Host-Computer 300 wiederum ist ein Computer, der solche Dienste wie zum Beispiel einen Dienst zur automatischen Einzahlung/Auszahlung in einer Bank oder einen Dienst zum Durchsuchen einer Homepage im Internet bereitstellt.
  • [0050]
    Die Diskarrayvorrichtung 10 und der Host-Computer 300 sind durch das SAN 200 verbunden. Das SAN 200 ist ein Netzwerk, das zwischen der Diskarrayvorrichtung 10 und dem Host-Computer 300 zur gegenseitigen Kommunikation nach Maßgabe zum Beispiel eines Fiber-Channel-Protokolls angeschlossen ist.
  • <Diskarrayvorrichtung>
  • [0051]
    Die Diskarrayvorrichtung 10 ist ein Computer mit einer CPU (Central Processing Unit) und einem Speicher. Wenn verschiedene Programme unter der Steuerung der CPU der Diskarrayvorrichtung 10 ausgeführt werden, können verschiedene Funktionen implementiert werden. Die Diskarrayvorrichtung 10 führt die Steuerung über Disklaufwerke 51α und 51β nach Maßgabe eines von dem Host-Computer 300 empfangenen Befehls aus. Wenn die Vorrichtung beispielsweise einen Eingabe-/Ausgaberequest für von dem Host-Computer 300 gesendete Daten empfängt, führt die Vorrichtung eine Dateneingabe-/-ausgabeoperation über die Disklaufwerke 51α und 51β aus. Die Daten werden in einem logischen Volumen als einem Speicherbereich gespeichert, der auf durch die Disklaufwerke 51α und 51β der Diskarrayvorrichtung 10 bereitgestellten physischen Speicherbereichen logisch eingerichtet ist. Die Diskarrayvorrichtung 10 sendet und empfängt auch verschiedene Befehle an den und von dem Host-Computer 300 zum Verwalten der Diskarrayvorrichtung 10.
  • [0052]
    Die Diskarrayvorrichtung 10 beinhaltet das Basisgehäuse 20 und eines oder mehrere der Zusatzgehäuse 30, wie bereits erläutert. In dem vorliegenden Ausführungsbeispiel hat das Basisgehäuse 20 einen Controller 100, Disklaufwerke 51α, ein FC-AL 150, Port-Bypass-Schalter 160 und Anschlüsse 180. Der Controller 100 hat eine Kommunikationssteuereinheit 110, eine Diskcontrollereinheit 120, einen Cache-Speicher 62 und einen Bus 140. Der Controller 100 ist an der obigen Steuerplatine 59 angebracht. Das Zusatzgehäuse 30 hat Disklaufwerke 51β, ein FC-AL 150, Port-Bypass-Schalter 160, Konverter 170 und Anschlüsse 180.
  • [0053]
    Die Kommunikationssteuereinheit 110 hat eine Schnittstelle zur Kommunikation mit dem Host-Computer 300. Die Schnittstelle der Kommunikationssteuereinheit 110 ist beispielsweise ein Host-Bus-Adapter (HBA), der die Diskarrayvorrichtung 10 mit dem SAN 200 verbindet. Als Ergebnis kann die Diskarrayvorrichtung 10 verschiedene Dateneingabe-/-ausgabebefehle oder Daten an den Host-Computer 300 senden oder von diesem empfangen. Die Schnittstelle der Kommunikationssteuereinheit 110 ist eine derartige Kommunikations-Schnittstellenplatine 61 wie oben erwähnt.
  • [0054]
    Der Bus 140 ist zwischen der Kommunikationssteuereinheit 110, der Diskcontrollereinheit 120 und dem Cache-Speicher 62 zu deren gegenseitiger Verbindung verdrahtet. Die Datenübertragung zwischen der Kommunikationssteuereinheit 110, der Diskcontrollereinheit 120 und dem Cache-Speicher 62 wird über den Bus 140 ausgeführt.
  • [0055]
    Der Cache-Speicher 62 ist ein Speicherelement zur Verwendung durch die Kommunikationssteuereinheit 110 und die Diskcontrollereinheit 120. Der Cache-Speicher 62 wird verwendet, um zwischen der Kommunikationssteuereinheit 110 und der Diskcontrollereinheit 120 übertragene Daten vorübergehend zu speichern. Da die Kommunikationssteuereinheit 110 oder die Diskcontrollereinheit 120 den Cache-Speicher 62 verwendet, kann die Datenschreib- oder -leseoperation effizient ausgeführt werden.
  • [0056]
    Der für das Basisgehäuse 20 oder das Zusatzgehäuse 30 bereitgestellte Anschluss 180 ist ein Metall-Passstück, das eine Verbindungsleitung in dem Basisgehäuse 20 und eine Verbindungsleitung in dem Zusatzgehäuse 30 miteinander verbindet. Die Daten- oder Befehlsübertragung zwischen der Diskcontrollereinheit 120 des Basisgehäuses 20 und dem in dem Zusatzgehäuse 30 untergebrachten Disklaufwerk 51β wird über die Anschlüsse 180 durchgeführt.
  • [0057]
    Die Diskcontrollereinheit 120 führt Operationen zum Schreiben oder Auslesen von Daten in die oder aus den Disklaufwerken 51α und 51β in Antwort auf einen Dateneingabe-/-ausgaberequest von der Kommunikationssteuereinheit 110 aus. Die Diskcontrollereinheit 120 schreibt aus den Disklaufwerken 51α und 51β ausgelesene Daten in den Cache-Speicher 62. Ferner beschafft die Diskcontrollereinheit 120 durch die Kommunikationssteuereinheit 110 in den Cache-Speicher 62 geschriebene Daten und schreibt sie in die Disklaufwerke 51α und 51β.
  • [0058]
    Die Diskcontrollereinheit 120 kann eine derartige Funktion haben, dass sie die Disklaufwerke 51α und 51β auf einem so genannten RAID (Redundant Array of Inexpensive Disks)-Level (zum Beispiel 0, 1,5) steuert, das in dem so genannten RAID-System vorgeschrieben wird.
  • [0059]
    Ferner kann die Diskcontrollereinheit 120 eine Managementsteuerung für eine Kopie von in den Disklaufwerken 51α und 51β gespeicherten Daten oder deren Backup-Steuerung durchführen.
  • [0060]
    Zusätzlich kann, um ein Verschwinden oder einen Verlust von Daten aufgrund des Auftretens einer Katastrophe zu verhindern (Wiederherstellung bei einer Katastrophe), die Diskcontrollereinheit 120 die Funktion (Datenreplikationsfunktion (Fernkopie)) haben, eine Kopie von Daten der Diskarrayvorrichtung 10 an einer primären Stelle auch in einer anderen an einer sekundären Stelle installierten Diskarrayvorrichtung zu speichern.
  • [0061]
    Das FC-AL 150, welches eines der Fiber-Channel-Systeme (Topologien) ist, wirkt zum Verbinden der Diskcontrollereinheit 120 und der Disklaufwerke 51α und 51β durch eine schleifenartige Verbindungsleitung (Übertragungsleitung) zur gegenseitigen Kommunikation. In diesem Zusammenhang können die Diskcontrollereinheit 120 und die Disklaufwerke 51α und 51β mittels eines FC-AL-Hubs oder direkt durch eine Verbindungsleitung, wie etwa ein Fiber-Channel-Kabel, kommunikationsfähig miteinander verbunden sein.
  • [0062]
    Das FC-AL 150 hat mehrere Port-Bypass-Schalter (PBCs) 160. Der PBC 160 hat die Hauptfunktion, die Diskcontrollereinheit 120 und mehrere Disklaufwerke 51α und 51β durch das FC-AL 150 zu verbinden. Der PBC 160, welcher ein elektronischer Schalter in Form eines Chips ist, hat auch die Funktion, die Diskcontrollereinheit 120 und Disklaufwerke 51α und 51β zu umgehen, um die Diskcontrollereinheit und die Disklaufwerke 51α und 51β elektrisch aus dem FC-AL 150 zu entfernen. Insbesondere trennt der PBC 160 das Disklaufwerk 51, welches fehlerhaft geworden ist, von dem FC-AL 150, womit die Kommunikation zwischen einem anderen Disklaufwerk 51 und der Diskcontrollereinheit 120 ermöglicht wird.
  • [0063]
    Der PBC 160 ermöglicht auch das Einschieben und Entfernen des Disklaufwerks 51 mit einem derartigen Zustand, dass der Betrieb des FC-AL 150 erhalten bleibt. Wenn beispielsweise das Disklaufwerk 51 neu angebracht wird, wird das Disklaufwerk 51 in das FC-AL 150 integriert, um die Kommunikation mit der Diskcontrollereinheit 120 zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang kann die Schaltplatine der PBCs 160 an dem Gestellrahmen 11 der Diskarrayvorrichtung 10 vorgesehen sein, oder alle oder einige der PBCs können an der Steuerplatine 59 oder der Leistungscontrollerplatine 56 angebracht sein.
  • [0064]
    In der Diskarrayvorrichtung 10 sind die mehreren Disklaufwerke 51α und 51β untergebracht, welche unterschiedliche Kommunikationsschnittstellen (unterschiedliche Kommunikationsstandards) zur Kommunikation mit der Diskcontrollereinheit 120 aufweisen. Die Kommunikationsstandards der Kommunikationsschnittstellen, über wel che die Disklaufwerke 51α und 51β verfügen, schließen beispielsweise Fiber Channel (FC), SCSI1 (Small Computer System Interface 1), SCSI2, SCSI3, ATA (AT Attachment) und Seriell-ATA (SATA) ein. In dem vorliegenden Ausführungsbeispiel haben die Disklaufwerke 51α eine Fiber-Channel-Schnittstelle und die Disklaufwerke 51β weisen eine SATA-Schnittstelle auf. Jedoch ist die vorliegende Erfindung nicht auf das spezifische Beispiel beschränkt.
  • [0065]
    Der Konverter 170 ist ein Bauelement, das Daten oder Signale umwandelt, um zu bewirken, dass die Kommunikationsschnittstelle, die nicht an das Kommunikationsschema der Kommunikationsleitung mit der Diskcontrollereinheit 120 angepasst ist, mit dem vorgenannten Kommunikationsschema übereinstimmt. Der Konverter 170 ist beispielsweise ein SCSI-ATA (IDE: Integrated Device Electronics)-Konverter, ein FC-SATA-Konverter oder ein ATA (IDE)-SATA-Konverter. Wenn das Disklaufwerk 51β über den Konverter 170 mit dem FC-AL verbunden ist, kann das Disklaufwerk 51β mit der Diskcontrollereinheit 120 kommunizieren. Der Konverter 170 kann auch in einer derartigen Form vorgesehen sein, dass er in dem Disklaufwerk 51β eingebaut ist, oder kann auch in einer derartigen Form vorgesehen sein, dass er außerhalb des Disklaufwerks 51β installiert ist.
  • <Managementcomputer>
  • [0066]
    Der Managementcomputer 500 ist ein Computer zum Instandhalten und Managen der Diskarrayvorrichtung 10, die mit diesem durch das LAN 400 verbunden ist. Der Managementcomputer 500 ist beispielsweise ein Personalcomputer, ein Arbeitsplatzrechner, ein Großrechner oder dergleichen.
  • [0067]
    Der Managementcomputer 500 hat eine CPU, einen Speicher und so weiter, und die CPU des Managementcomputers 500 führt eine all gemeine Steuerung über den Managementcomputer 500 auf eine solche Weise durch, dass der Computer verschiedene Funktionen durch Ausführen verschiedener in dem Speicher gespeicherter Programme verwirklicht.
  • [0068]
    Wenn die Bedienperson den Managementcomputer 500 betreibt, kann sie beispielsweise die Anordnungen der Disklaufwerke 51α und 51β einstellen, logische Volumina managen oder einrichten (Kapazitätsmanagement, Kapazitätserweiterung oder -verringerung, Zuweisung des Host-Computers 300 etc.) und so weiter. Als Beispiel für das Einstellen der Anordnungen der Disklaufwerke können das Hinzufügen zu oder Verringern der Anzahl von Disklaufwerken 51α und 51β oder die Modifikation der RAID-Konfiguration (zum Beispiel Modifikation von RAID1 zu RAID5) ausgeführt werden. Ferner kann auch die Bestätigung des Betriebsmodus der Diskarrayvorrichtung 10 oder die Identifizierung einer Fehlerstelle durchgeführt werden. Diese Einstellungen werden durch die Bedienperson verwirklicht, welche die Webseite verwendet, die durch den von dem Managementcomputer 500 als Benutzerschnittstelle betriebenen Webserver angeboten wird. Der Managementcomputer 500 kann auch in einer derartigen Form vorgesehen sein, dass er in der Diskarrayvorrichtung 10 eingebaut ist, oder in einer derartigen Form, dass er außerhalb von dieser installiert ist.
  • [0069]
    Der Managementcomputer 500 kann als Computer zum ausschließlichen Instandhalten und Managen der Diskarrayvorrichtung 10 und der Disklaufwerke 51α und 51β verwendet werden, oder derartige Instandhaltungs-/Managementfunktionen können für einen Allzweckcomputer vorgesehen sein.
  • [0070]
    Aus den obigen Gründen können im Fall der Diskarrayvorrichtung 10 der vorliegenden Erfindung verschiedene Arten von Disklaufwerken, die in ihrer Kommunikationsschnittstelle, Zugriffsgeschwindigkeit, Speicherkapazität und im Preis unterschiedlich sind, frei mit der einzelnen Diskcontrollereinheit kombiniert werden und eine Modifikation bei der Anordnung einer existierenden Diskarrayvorrichtung kann minimiert werden, und somit kann die existierende Vorrichtung effektiv verwendet werden.
  • 3. Schaltungskonfiguration
  • [0071]
    In einem derartigen Zustand, in dem das Basisgehäuse 20 und das Zusatzgehäuse 30 in dem Gestellrahmen 11 angebracht sind, sind die in diesen Gehäusen 20 und 30 montierten Platinen und Einheiten durch für den Gestellrahmen 11 vorgesehene interne Verdrahtungsleitungen oder -schaltungen (nicht gezeigt) oder durch externe Verdrahtungsleitungen verdrahtet, um dadurch eine derartige Schaltung aufzubauen, wie sie in 6 gezeigt ist. In dieser Zeichnung geben dicke Linien jeweils die FC-ALs 150 an, dünne Linien geben jeweils die Steuerleitungen 48 an, und gestrichelte Linien geben jeweils die Leistungszufuhrleitungen 49 an. An den FC-ALs 150 sind Anschlüsse (zum Beispiel Steckverbinder) 190 zur Verbindung mit den Disklaufwerken 51α und 51β und den Platinen und Einheiten der Diskcontrollereinheit 120 vorgesehen. Die Diskcontrollereinheit 120 ist in Form einer Schaltung vorgesehen, welche eine CPU, einen Protokollsteuerchip, Speicher wie etwa RAM und ROM beinhaltet und an der Steuerplatine 59 angebracht ist; und wirkt zum Steuern und Überwachen der in dem Basisgehäuse 20 und den Zusatzgehäusen A und B (30) vorgesehenen Disklaufwerke 51α und 51β.
  • [0072]
    Ein Hauptschalter 85 ist zum Beispiel auf der Vorderseite des Basisgehäuses 20 vorgesehen, so dass, wenn die Steuerplatine 59 beispielsweise an dem Basisgehäuse 20 angebracht ist, eine Ausgangssignalleitung 87 des Hauptschalters 85 mit der Diskcontrollereinheit 120 verbunden ist. In diesem Zusammenhang kann der Hauptschalter 85 auch für den Gestellrahmen 11 vorgesehen sein, in welchem Fall das Basisgehäuse 20 an dem Gestellrahmen 11 angebracht ist. Aus diesem Grund kann die Ausgangssignalleitung 87 auch mit der Diskcontrollereinheit 120 verbunden sein.
  • [0073]
    An der Leistungscontrollerplatine 56 ist ein Leistungscontroller 81 angebracht. Der Leistungscontroller 81 hat Speicher, wie etwa CPU, RAM und ROM, und weist auch verschiedene Arten von Steuerchips auf. Der Leistungscontroller 81 hat mit der windunterstützten Kühlgebläseeinheit 58 und der AC/DC-Leistungszufuhr 57 verbundene Verdrahtungsleitungen. Der Leistungscontroller 81 steuert und überwacht solche in dem Basisgehäuse 20 und den Zusatzgehäusen A und B (30) angebrachten Platinen und Einheiten wie die windunterstützte Kühlgebläseeinheit 58, die AC/DC-Leistungszufuhr 57 und die Disklaufwerke 51α und 51β.
  • [0074]
    Der Leistungscontroller 81 für jedes der Gehäuse 20 und 30 ist über die Steuerleitung 48 direkt mit der Diskcontrollereinheit 120 verbunden. Der Leistungscontroller 81 kann auch über eine später zu erläuternde SES-Ansteuerung mit der Diskcontrollereinheit 120 verbunden sein.
  • [0075]
    Der Leistungscontroller 81 sendet in Antwort auf ein von der Diskcontrollereinheit 120 empfangenes Leistungszufuhrsignal oder Leistungsabschaltsignal der Disklaufwerke 51α und 51β an die AC/DC-Leistungszufuhr 57 ein Signal, das die Leistungszufuhr zu den jeweiligen Disklaufwerken 51α und 51β angibt, oder ein Signal, das die Leistungsabschaltung für die jeweiligen Disklaufwerke 51α und 51β angibt. Als Ergebnis kann die AC/DC-Leistungszufuhr 57 den Disklaufwerken 51α und 51β Leistung zuführen oder die Leistungszufuhr für diese stoppen.
  • [0076]
    Gleichzeitig steuert der Leistungscontroller 81 gemäß den Betriebsmodi der in den Gehäusen untergebrachten Disklaufwerke 51α und 51β die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66. In diesem Zusammenhang kann die Steuerung der Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 in Einheiten für jedes der Disklaufwerke 51α und 51β oder in Einheiten für jedes Gehäuse ausgeführt werden. Die Steuerung der Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses ermöglicht eine Senkung des Leistungsverbrauchs der Vorrichtung. Ferner kann, da die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses in Abhängigkeit von den Betriebsmodi der Disklaufwerke 51α und 51β gesteuert wird, die vorliegende Diskarrayvorrichtung eine Geräuschvermeidung effektiver verwirklichen als eine Diskarrayvorrichtung, bei der die Drehgeschwindigkeit nicht gesteuert wird.
  • 4. Betrieb
  • <Betriebsmodus des Disklaufwerks>
  • [0077]
    Wenn das Disklaufwerk 51 einen Befehl von der Diskcontrollereinheit 120 empfängt, wird es auf irgendeinen der Betriebsmodi "bereit", "nicht bereit" und "Leistung aus" geschaltet. Das in dem "Bereit"-Modus arbeitende Disklaufwerk 51 kann einen von der Diskcontrollereinheit 120 gesendeten Datenlese-/-schreibbefehl annehmen. Die Disk 73 des in dem "Bereit"-Modus arbeitenden Disklaufwerks 51 dreht sich mit einer zum Datenlesen/-schreiben notwendigen Drehgeschwindigkeit (Spin-up-Zustand). Der durchschnittliche Leistungsverbrauch des Disklaufwerks 51 wird maximal, wenn das Disklaufwerk in dem "Bereit"-Modus der obigen drei Modi arbeitet.
  • [0078]
    Wenn das Disklaufwerk 51 in dem "Nicht-Bereit"-Modus arbeitet, dreht sich das Disklaufwerk 51 nicht mit einer zum Datenlesen-/ -schreiben notwendigen Drehgeschwindigkeit (Spin-down-Zustand). Das in dem "Nicht-Bereit"-Modus arbeitende Disklaufwerk 51 kann keinen Befehl bezüglich des Datenlesens/-schreibens annehmen, aber es kann eine spezifische Art von Befehl wie etwa zum Beispiel einen Befehl annehmen, der eine Verschiebung in den "Bereit-Modus" angibt. Der durchschnittliche Leistungsverbrauch des in dem "Nicht-Bereit"-Modus arbeitenden Disklaufwerks 51 ist geringer als derjenige in dem "Bereit-Modus".
  • [0079]
    Wenn das Disklaufwerk 51 in dem "Leistung-aus"-Modus ist, kann das Disklaufwerk 51 keinen von der Diskcontrollereinheit 120 gesendeten Befehl annehmen. Ferner wird die Drehung der Disk 73 des Disklaufwerks 51 vollständig angehalten. Der durchschnittliche Leistungsverbrauch des Disklaufwerks 51 in dem "Leistung-aus"-Modus ist Null.
  • [0080]
    Der vorgenannte Betriebsmodus des Disklaufwerks 51 kann beispielsweise durch eine Bedienperson geändert werden, die einen Einstellungsanzeigebildschirm betreibt, der von einem durch den Managementcomputer 500 betriebenen Softwareprogramm dargestellt wird. Ein Beispiel für einen derartigen Einstellungsbildschirm ist in 7 gezeigt. Da der Betriebsmodus von jedem der Disklaufwerke 51 auf dem Einstellungsbildschirm gesteuert werden kann, können der Betrieb und das Management der Vorrichtung verbessert werden.
  • [0081]
    Das Schema der Kommunikationsschnittstelle des Disklaufwerks 51 in 7 kann wie folgt beschafft werden. Wenn die Diskcontrollereinheit 120 das in dem Basisgehäuse 20 und dem Zusatzgehäuse 30 untergebrachte Disklaufwerk 51 über das FC-AL 150 (zum Beispiel durch Polling) inquiriert, kann die Diskcontrollereinheit das Schema (den Standard) der Kommunikationsschnittstelle von jeden Disklaufwerk 51 kennen. Wenn beispielsweise an jedes Disklaufwerk 51 ein Befehl gesendet wird, ist der Typ des Kommunikationsschnittstellenschemas so eingestellt, dass er von dem Disklaufwerk 51 mitgeteilt wird. Die Diskcontrollereinheit 120 speichert den Typ des von dem Disklaufwerk 51 mitgeteilten Kommunikationsschnittstellenstandards in einer Disklaufwerks-Managementtabelle als dem entsprechenden Disklaufwerk 51 zugeordnet. Die Disklaufwerks-Managementtabelle wird beispielsweise in dem Speicher oder dem Disklaufwerk 51 gespeichert. 8 zeigt ein Beispiel für die Disklaufwerks-Managementtabelle. In der Disklaufwerks-Managementtabelle sind Identifizierer der in jedem Gehäuse untergebrachten Disklaufwerke 51, Kommunikationsschnittstellenschemata der Disklaufwerke 51 und Betriebsmodi der Disklaufwerke 51 aufgezeichnet. In diesem Zusammenhang kann das obige Inquiry ausgeführt werden, wenn die Diskarrayvorrichtung 10 betätigt wird oder wenn der Benutzer das Disklaufwerk 51 in dem Gehäuse 20 oder 30 anbringt.
  • [0082]
    Damit kann die Diskcontrollereinheit 120 den Betriebsmodus jedes Disklaufwerks steuern. Ferner kann die Diskcontrollereinheit 120 einen derartigen Betriebsmodus auch in Einheiten einer Gruppe von Disklaufwerken oder in Gehäuseeinheiten steuern. Als Ergebnis können die Disklaufwerke gemäß ihrem Verwendungszweck gruppiert werden, um Gruppen von Laufwerken oder ein Gehäuse ausschließlich für das Backup zu bilden oder Inhalte zu fixieren, was vorübergehend Leistung einsparen kann. Beispielsweise können solche Laufwerke mit einer kurzen Lebensdauer, wie SATA-Laufwerke, als Laufwerke ausschließlich für das Backup oder fixierte Inhalte verwendet werden, können solche Laufwerke kollektiv gesteuert werden, so dass die Laufwerke in den "Leistung-aus"-Modus gesetzt werden, wenn sie nicht verwendet werden, oder bei Bedarf in dem "Bereit"-Modus betrieben werden. Als Ergebnis kann nicht nur die Gebrauchsleistung gesenkt, sondern auch die Lebensdauer der Lauf werke vereinheitlicht und die durchschnittliche Lebensdauer der Laufwerke gewährleistet werden, womit die Wartungseffizienz erhöht wird. Außerdem können, da die Betriebsmodi der Disklaufwerke in Einheiten von Disklaufwerksgruppen gesteuert werden können, der Betrieb und das Management der Vorrichtung ebenfalls verbessert werden.
  • <SES-Laufwerk>
  • [0083]
    In 9 ist ein Beispiel gezeigt, bei dem die Disklaufwerke 1 bis 4 (51α) des Zusatzgehäuses A 30 als SES-Laufwerke verwendet werden. In dem vorliegenden Ausführungsbeispiel wird angenommen, dass der Leistungscontroller 81 und die Diskcontrollereinheit 120 durch die SES-Laufwerke verbunden sind. Das Wort "SES (SCSI Enclosure Services)-Laufwerk" bezieht sich auf ein derartiges Disklaufwerk 51, das verursacht, dass die Diskcontrollereinheit 120 und der Leistungscontroller 81 zur Steuerung der Leistungszufuhr des Disklaufwerks 51 in gegenseitig kommunikationsfähiger Weise miteinander verbunden sind.
  • [0084]
    Das SES-Laufwerk hat einen SES (SCSI Enclosure Services)- oder ESI (Enclosure Services I/F)-Standard, der in dem SCSI3 (Small Computer System Interface 3)-Standard vorgeschrieben ist. Die SES- oder ESI-Funktion kann durch Verbinden vorgegebener Signalpins des Schnittstellen-Steckverbinders 79 aktiviert werden.
  • [0085]
    In dem vorliegenden Ausführungsbeispiel werden die Disklaufwerke 1 bis 4 (51α) des Zusatzgehäuses A 30, das heißt FC-Laufwerke, als SES-Laufwerke eingesetzt, wie in 9 gezeigt, aber auch die Disklaufwerke 51 mit einer anderen Kommunikationsschnittstelle können als die SES-Laufwerke verwendet werden. Ferner können eines oder mehrere der Disklaufwerke 51 als SES-Laufwerke eingesetzt werden.
  • [0086]
    In dem vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Disklaufwerke 5 bis 8 (51β) des Zusatzgehäuses A 30, wie in 9 gezeigt, vom SATA-Typ.
  • [0087]
    Auf diese Weise kann, da die SES-Funktion für das spezifische Disklaufwerk/die spezifischen Disklaufwerke 51 bereitgestellt wird, der Bedarf an einer Bereitstellung der Steuerleitung 48 zur Verbindung zwischen der Diskcontrollereinheit 120 und dem Leistungscontroller 81 beseitigt werden. Ferner kann die Diskcontrollereinheit 120 den Betriebsmodus eines anderen Disklaufwerks über das SES-Laufwerk steuern.
  • [0088]
    Wenn die SES-Laufwerke auf bestimmte spezifische Disklaufwerke 51 festgelegt sind, wie oben erwähnt, kann die Lebensdauer der Disklaufwerke 51 beträchtlich verkürzt werden. Um dies zu vermeiden, wird in Betracht gezogen, die als die SES-Laufwerke arbeitenden Disklaufwerke 51 mit turnusmäßiger Verschiebung zu betreiben. Indem die Disklaufwerke 51 auf diese Weise mit turnusmäßiger Verschiebung betrieben werden, kann die Lebensdauer der SES-Laufwerke verlängert werden. Als Nächstes wird die Verwendung der SES-Laufwerke mit turnusmäßiger Verschiebung erläutert.
  • <Turnusmäßige Verschiebung der SES-Laufwerke>
  • [0089]
    Unter Bezugnahme auf 10 wird ein Mechanismus erläutert, bei dem SES-Laufwerke in dem Zusatzgehäuse A 30 mit den darin allein untergebrachten SATA-Laufwerken unter der Steuerung eines Software-Programms turnusmäßig verschoben werden. Die Zeichnung zeigt eine Schaltungskonfiguration des Zusatzgehäuses A 30 mit dem darin untergebrachten SATA-Disklaufwerken (Disklaufwerk A bis F) (51β).
  • [0090]
    Ein Signal zur Leistungssteuerung oder dergleichen wird von dem Basisgehäuse 20 über das FC-AL 150 zu einem Anschluss 1 (190) gesendet. Das Signal erreicht den Leistungscontroller 81 über einen Anschluss 3 (190), ein SES-Laufwerk (SATA-Laufwerk A) 51β und eine Steuerleitung 48. Da zu diesem Zeitpunkt das SATA-Laufwerk A (51β) in dem "Bereit"- oder "Nicht-Bereit"-Modus arbeitet, kann das Signal zur Leistungssteuerung oder dergleichen über das Disklaufwerk A (51β) an dem Leistungscontroller 81 ankommen.
  • [0091]
    Wenn der Leistungscontroller 81 das Leistungssteuersignal von dem Basisgehäuse 20 empfängt, steuert er die Leistungszufuhr zu dem Leistungsgebläse, die Drehgeschwindigkeit des Gebläses etc. In diesem Fall wird angenommen, dass in einem Anfangszustand dem SATA-Laufwerk A (51β), dem Leistungscontroller 81 und einem Kühlgebläse 66 bereits Leistung zugeführt wird. Ferner arbeitet das Kühlgebläse 66 in einem Modus mit niedrigem Leistungsverbrauch.
  • [0092]
    Wenn der Leistungscontroller 81 ein Signal von dem Basisgehäuse 20 zu dem Zusatzgehäuse 30 zum Setzen der jeweiligen Disklaufwerke 51β in den "Bereit"-Modus empfängt, ändert er die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 auf einen Wert in seinem Normalbetrieb und steuert Schalter SW2 bis SW6 (195), um die Leistungszufuhr zu den SATA-Laufwerken B–F (51β) zu starten.
  • [0093]
    Als Nächstes wird erläutert, wie der Leistungscontroller 81 das SES-Laufwerk von dem SATA-Laufwerk A (51β) zu dem SATA-Laufwerk B (51β) ändert. 11 zeigt ein Beispiel für eine SES-Laufwerksänderungsprozedur. Wie in 11 gezeigt, steuert der Leistungscontroller 81, wenn er ein Signal von dem Basisgehäuse 20 zum Ändern des SES-Laufwerks zu einem anderen Disklaufwerk 51β und zum Setzen des letzteren Laufwerks in den "Leistung-aus"-Modus erhält, die Schalter SW1 und SW3 bis SW6 (195), um die Leistungszufuhr zu dem SATA-Laufwerk A (51β) und zu den SATA-Laufwerken C–F (51β) zu stoppen (S1101). Danach wird der Betrieb des SATA-Laufwerks B so gesteuert, dass es in dem "Nicht-Bereit"-Modus ist (S1102), und die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 wird in dem Modus mit geringem Leistungsverbrauch betrieben (S1103), wodurch das Zusatzgehäuse 30 in den "Leistung-aus"-Modus (Betriebsmodus mit geringem Leistungsverbrauch) gesetzt wird. Wenn als Nächstes ein Signal zur Leistungssteuerung oder dergleichen von dem Basisgehäuse 20 kommt, wird das Signal über das SATA-Laufwerk B (51β) zu dem Leistungscontroller 81 gesendet.
  • [0094]
    In diesem Zusammenhang ist die Vorrichtung so ausgelegt, dass das von dem Leistungscontroller 81 zu empfangende Signal, das die Änderung des SES-Laufwerks angibt, in Antwort auf den Befehl einer Bedienperson von dem Basisgehäuse 20 zu dem Leistungscontroller 81 gesendet werden kann, das Signal aber auch zu der von dem Benutzer eingestellten Zeitvorgabe von dem Basisgehäuse 20 gesendet werden kann.
  • [0095]
    Wie oben erwähnt, wird das SES-Laufwerk, wenn der Leistungscontroller 81 das die Änderung des SES-Laufwerks angebende Signal von dem Basisgehäuse 20 erhält, von dem SATA-Laufwerk A (51β) zu dem SATA-Laufwerk B (51β) geändert. Wenn die SES-Laufwerksänderungsbetätigung von dem SATA-Laufwerk A (51β) zu einem anderen SATA-Laufwerk (51β) sequentiell ausgeführt wird, wird das SES-Laufwerk sequentiell geändert. Da das SES-Laufwerk in dieser Weise sequentiell geändert wird, können die Lebensdauern der Disklaufwerke 51β aneinander angeglichen werden. Das turnusmäßige Verschieben des SES-Laufwerks kann vom Fachmann auch leicht anders erreicht werden, z. B. in Form einer Schaltungskonfiguration oder dergleichen.
  • <Basisbetrieb der Diskarrayvorrichtung>
  • [0096]
    Da die Diskcontrollereinheit 120 mit dem in dem Basisgehäuse 20 und dem Zusatzgehäuse A 30 untergebrachten Disklaufwerk 51 über das FC-AL 150 kommuniziert, kann die Diskcontrollereinheit 120 wissen, ob sich das Disklaufwerk 51 in irgendeinem der Modi "bereit", "nicht bereit" und "Leistung aus" befindet. Ferner sendet die Diskcontrollereinheit 120 einen Befehl an das Disklaufwerk 51, um den Betrieb des Disklaufwerks 51 zu steuern. In diesem Zusammenhang wird die Kommunikation für das Erfassen und Steuern des Modus gemäß einem Protokoll wie etwa FC-AL oder FCP (Fiber Channel Protocol für SCSI) ausgeführt. Die Diskcontrollereinheit 120 steuert auch die Kühlfähigkeit des Kühlgebläses 66 gemäß dem Betriebsmodus der Disklaufwerkseinheit 52.
  • [0097]
    Eine derartige Steuerung wird beispielsweise ausgeführt, wenn der Benutzer den Betriebsmodus eines spezifischen Disklaufwerks 51 auf einem solchen Einstellungsanzeigebildschirm, wie in 7 gezeigt, ändern möchte oder wenn ein Datenschreib-/-leserequest von dem Host-Computer 300 an das Disklaufwerk 51 in dem "Leistung-aus"-Modus ausgegeben wird. Eine derartige Steuerung wird sogar auch dann ausgeführt, wenn Daten, die in dem (in den "Bereit"-Modus gesetzten) Disklaufwerk 51 gespeichert sind, in Antwort auf den Befehl eines Benutzers oder dergleichen in dem Disklaufwerk 51 (in dem "Leistung-aus"-Modus) für das ausschließliche Backup gespeichert werden sollen. Nachstehend wird eine Erläuterung im Zusammenhang mit einem Beispiel für eine Verarbeitungssequenz gegeben, wobei in Antwort auf den Backupbefehl eines Benutzers oder dergleichen, wie der Betrieb des Disklaufwerks 51 und die Kühlfähigkeit der Kühlvorrichtung gesteuert werden.
  • [0098]
    12 zeigt ein Flussdiagramm zur Erläuterung einer Verarbeitungssequenz zum Steuern des Betriebs des Disklaufwerks und der Kühlfähigkeit des Kühlgebläses 66.
  • [0099]
    Der Managementcomputer 500 sendet zuerst einen Backup-Request an die Diskarrayvorrichtung 10 über das LAN 400 für das Backup. Wenn die Diskarrayvorrichtung 10 den Backup-Request empfängt, nimmt sie Bezug auf die in dem Speicher oder dem Disklaufwerk 51 gespeicherte Disklaufwerks-Managementtabelle, bestätigt den Betriebsmodus des Disklaufwerks 51β als Backup-Ziel und startet ihren Backup-Betrieb. In diesem Fall wird angenommen, dass in ihrem Anfangszustand das in dem Zusatzgehäuse A 30 untergebrachte Disklaufwerk 51β in den "Leistung-aus"-Modus gesetzt ist und das Kühlgebläse 66 in dem Modus "mit niedrigem Leistungsverbrauch" arbeitet. Es wird ebenfalls angenommen, dass das in dem Basisgehäuse 20 untergebrachte Disklaufwerk 51α in den "Bereit"-Modus gesetzt ist und das Kühlgebläse 66 im Normalmodus betrieben wird.
  • [0100]
    Wenn die Diskarrayvorrichtung 10 den Backup-Request empfängt (S1200), sendet die Vorrichtung über die Steuerleitung 48 einen Befehl an den Leistungscontroller 81 des Zusatzgehäuses A 30 zum Erhöhen der Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66. Wenn der Leistungscontroller 81 das Signal empfängt, erhöht er die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 (S1201). Ferner kann die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 in diesem Stadium vorher auf ein Niveau erhöht werden, das für die Dissipation der Wärme notwendig ist, die erzeugt wird, wenn das durch die Bedienperson spezifizierte Disklaufwerk 51β schließlich in den "Bereit"-Modus gesetzt wird. Dadurch wird der Betrieb des Disklaufwerks 51β schneller als die Erhöhung der Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 in den "Bereit"-Modus verschoben, womit der Temperaturanstieg innerhalb des Gehäuses verhindert wird. Die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 kann auch allmählich in Abhängigkeit von dem Anstiegszustand der durch die Bedienperson spezifizierten Disklaufwerke 51β erhöht werden. Wenn gewünscht ist, nicht die Drehgeschwindigkeit, sondern die Anzahl der angetriebenen Kühlgebläse 66 anzupassen, ist es auch möglich, die Anzahl der Kühlgebläse 66, die angetrieben werden sollen, nach Maßgabe des Anstiegszustands des Disklaufwerks 51β allmählich zu erhöhen. Da auf diese Weise die Kühlgebläse 66 in einem Zustand angetrieben werden können, der unter den dann vorliegenden Umständen ausreichend ist, können eine Leistungsersparnis und eine Geräuschminderung effektiver verwirklicht werden.
  • [0101]
    Die Diskcontrollereinheit 120 sendet dann über die Steuerleitung 48 einen Befehl an den Leistungscontroller 81, um den Leistungscontroller 81 anzuweisen, die Leistungszufuhr zu dem von der Bedienperson spezifizierten Disklaufwerk 51β zu starten. Wenn der Leistungscontroller 81 den Befehl empfängt, steuert er die AC/DC-Leistungszufuhr 57, um die Leistungszufuhr zu dem von der Bedienperson spezifizierten Disklaufwerk 51β zu starten (S1202). Als Ergebnis wird das Disklaufwerk 51β von dem "Nicht-Bereit"-Modus in den "Bereit"-Modus verschoben.
  • [0102]
    Die Diskcontrollereinheit 120 überwacht den Betriebszustand des Disklaufwerks 51β durch Inquiry (zum Beispiel durch Polling) über die Steuerleitung 48. Sobald die Diskcontrollereinheit 120 die Tatsache erkennt, dass das Disklaufwerk 51β in einen solchen Zustand versetzt wurde, dass es zum Lesen oder Schreiben von Daten fähig ist, startet die Diskcontrollereinheit eine Operation zum Bewirken, dass die Daten, die in dem von der Bedienperson spezifizierten Disklaufwerk 51α gespeichert sind, in dem zugehörigen Disklaufwerk 51β gespeichert werden (S1203). Wenn die Diskcontrollereinheit 120 das Ende der obigen Operation erkennt, sendet die Diskcontrollereinheit über die Steuerleitung 48 einen Befehl an das Disklaufwerk 51β, um das Disklaufwerk 51β von dem "Bereit"-Modus zu dem "Leistung-aus"-Modus zu verschieben (S1204). Als Ergebnis wird das Disklaufwerk 51β in den "Leistung-aus"-Modus gesetzt (S1205).
  • [0103]
    Die Diskcontrollereinheit 120 überwacht den Betriebszustand des Disklaufwerks 51β durch das Inquiry über die Steuerleitung 48. Beim Erkennen der Tatsache, dass das Disklaufwerk 51β in den "Leistung-aus"-Modus verschoben wurde, sendet die Diskcontrollereinheit 120 über die Steuerleitung 48 einen Befehl an den Leistungscontroller 81 des Zusatzgehäuses 30, um die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 der in dem Zusatzgehäuse 30 angebrachten Kühlgebläseeinheit 58 zu verringern (S1206). Beim Empfang des Befehls reduziert der Leistungscontroller 81 die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 beispielsweise durch Verringern einer Antriebsspannung für das Kühlgebläse 66 (S1207) und beendet seine Backup-Operation.
  • [0104]
    In diesem Zusammenhang kann eine derartige Steuerung auch beispielsweise durch das Disklaufwerk 51β verwirklicht werden, das einen Befehl an die Kühlgebläseeinheit 58 sendet, um ihre Drehgeschwindigkeit zu reduzieren, und die Steuerung selbst kann durch die in der Kühlgebläseeinheit 58 angebrachte CPU ausgeführt werden. Der Reduzierungsgrad der Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 kann so bestimmt werden, dass es in Abhängigkeit von dem Betriebsmodus des Disklaufwerks 51β eine ausreichende Kühlkapazität aufweist. Ferner kann die Anzahl der angetriebenen Kühlgebläse 66 durch den Leistungscontroller 81 angepasst werden, der die AC/DC-Leistungszufuhr 57 in Abhängigkeit von dem Betriebszustand des Disklaufwerks 51 steuert.
  • [0105]
    Außerdem kann die Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses 66 auch in Abhängigkeit von dem von Zeit zu Zeit variierenden Betriebszustand des Disklaufwerks 51β durch die Diskcontrollereinheit 120 oder durch den Leistungscontroller 81 des Zusatzgehäuses 30 fein gesteuert werden, welcher der Betriebszustände der Disklaufwerke 51β in Echtzeit oder in kurzen Intervallen überwacht. Es ist ebenfalls möglich, die Drehgeschwindigkeit auf der Basis einer durch einen Sensor oder dergleichen erfassten Temperatur automatisch auf einem optimalen Wert einzustellen.
  • [0106]
    Wie oben erläutert worden ist, können, da der Betrieb des Disklaufwerks 51 und die Kühlfähigkeit des Kühlgebläses 66 zu einem notwendigen Zeitpunkt, wie etwa einem Backup, gesteuert werden können, eine Leistungsersparnis und eine Geräuschminderung verwirklicht werden.
  • [0107]
    Obwohl die Erläuterung im Zusammenhang mit dem vorliegenden Ausführungsbeispiel erfolgt ist, wird das Ausführungsbeispiel nur zum leichten Verständnis der vorliegenden Erfindung gegeben, und somit ist die vorliegende Erfindung nicht auf das spezifische Beispiel beschränkt. Die vorliegende Erfindung kann modifiziert und geändert werden, ohne dass von dem Gegenstand der Erfindung abgewichen wird, und offensichtlich sind zahlreiche Äquivalente davon in der vorliegenden Erfindung eingeschlossen.
  • 5. Ein anderes Ausführungsbeispiel
  • [0108]
    Für verschiedene Funktionen der Diskcontrollereinheit 120 und des Leistungscontrollers 81, wie oben erwähnt, ist es nicht immer erforderlich, dass sie auf eine solche Weise vorgesehen sind, wie es oben erwähnt ist. Somit kann die Bereitstellung der verschiedenen Funktionen für die Diskcontrollereinheit 120 oder den Leistungscontroller 81 in Abhängigkeit von verschiedenen Umständen frei bestimmt werden.
  • [0109]
    Die in dem Basisgehäuse 20 oder dem Zusatzgehäuse 30 angebrachte Kühlvorrichtung ist nicht auf die vorgenannte Kühlgebläseeinheit 58 beschränkt, sondern kann beispielsweise ein Kühler vom Wasserkühlungstyp oder ein Peltier(-Effekt)-Element sein.
  • [0110]
    Bei einer weiteren Ausführungsbeispiel kann die Funktion des Host-Computers 300 zur Messung einer Zugriffsfrequenz auf jedes Disklaufwerk 51 für die Diskarrayvorrichtung 10 vorgesehen sein, so dass, wenn die Diskarrayvorrichtung 10 beurteilt, dass die Zugriffsfrequenz auf das normalerweise im "Leistung-aus"-Modus arbeitende Disklaufwerk 51 (wie etwa ein SATA-Laufwerk) einen vorgegebenen Schwellenwert überschritten hat, die in dem zugehörigen Disklaufwerk 51 gespeicherten Daten in dem normalerweise im "Bereit"-Modus arbeitenden Disklaufwerk (zum Beispiel FC-Laufwerk) gespeichert werden. Als Ergebnis können die Lebensdauern der Laufwerke auf einen Durchschnitt gebracht werden, und somit kann ihre Wartungseffizienz gesteigert werden.
  • [0111]
    Die vorliegende Erfindung kann auch auf eine andere Speichervorrichtung als die Diskarrayvorrichtung angewandt werden, beispielsweise sogar nicht auf Disklaufwerke, sondern auf Speichervorrichtungen, die Halbleiterdisks als Speicherbauelemente verwenden.
  • [0112]
    Es sollte weiterhin vom Fachmann verstanden werden, dass, obwohl die vorhergehende Beschreibung an Ausführungsbeispielen der Erfindung erfolgt ist, die Erfindung nicht auf diese beschränkt ist und verschiedene Änderungen und Modifikationen durchgeführt werden können, ohne dass von der Idee der Erfindung und dem Umfang der beigefügten Ansprüche abgewichen wird.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • [0113]
    Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
  • [0114]
    • - JP 2003-145111 [0001]
    • - JP 2001-167040 A [0031]
    • - JP 2001-337868 A [0031]
    • - JP 2001-222385 A [0031]
    • - US 2001/0014956 A1 [0031]

Claims (24)

  1. Diskarrayvorrichtung mit: einem Controller (100) in einem Basisgehäuse (20) mit einer Kommunikationssteuereinheit (110) zum Empfangen eines Dateneingabe-/-ausgaberequests, einer Diskcontrollereinheit (120) zum Ausführen eines Vorgangs des Schreibens von Daten in zumindest einem von mehreren Disklaufwerken (51), die in mehreren Disklaufwerkeinheiten (52) untergebracht sind, welche in einem Zusatzgehäuse (30) untergebracht sind, über eine Kommunikationsschnittstelle gemäß einem ersten Schema, und einem Cache-Speicher (62) zum vorübergehenden Speichern von Daten, die zwischen der Kommunikationssteuereinheit (110) und der Diskcontrollereinheit (120) übertragen werden; einer Übertragungsleitung (150), die mit dem Controller (100) gekoppelt ist, die für die Kommunikation von/zu dem Controller über die Kommunikationsschnittstelle gemäß dem ersten Schema angeordnet ist; und mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten (52) als die mehreren Disklaufwerkeinheiten, die jede ein erstes Disklaufwerk (51β) umfassen, dadurch gekennzeichnet, dass: jedes der ersten Disklaufwerke (51β) eine Kommunikationsschnittstelle gemäß einem zweiten Schema aufweist und jede der mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten einen Konverter (170) umfasst, wobei der Konverter (170) Kommunikation mit der Kommunikationsschnittstelle gemäß dem ersten Schema in Kommunikation mit der Kommunikationsschnittstelle gemäß dem zweiten Schema konvertiert; wobei das Zusatzgehäuse imstande ist, entweder die mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten oder mehrere zweite Disklauf werkeinheiten (52) als die mehreren Disklaufwerkeinheiten (52) aufzunehmen, wobei jede der mehreren zweiten Disklaufwerkeinheiten (52) ein zweites Disklaufwerk (51α) mit einer Kommunikationsschnittstelle gemäß dem ersten Schema umfasst; wobei der Controller (100) angeordnet ist, um Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema von zumindest einem der mehreren Laufwerke, die in zumindest einer der mehreren Disklaufwerkeinheiten (52) untergebracht sind, welche in dem Zusatzgehäuse (30) untergebracht sind, von der zumindest einen der mehreren Disklaufwerkeinheiten (52) zu erfassen, und um Managementinformation unter einem Identifizierer des Zusatzgehäuses (30), einem Identifizierer des zumindest einen der mehreren Disklaufwerke und Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumindest einen der mehreren Disklaufwerke zu speichern, und um Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumindest einen der mehreren Disklaufwerke zu einem Computer zu übertragen, auf dem die Managementinformation angezeigt werden kann.
  2. Diskarrayvorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Übertragungsleitung (150) eine schleifenförmige Verbindungsleitung ist.
  3. Diskarrayvorrichtung nach Anspruch 2, wobei die schleifenförmige Verbindungsleitung eine Verbindungsleitung ist, die auf der Basis eines FC-AL (Fibre Channel Arbitrated Loop)-Schemas kommunizieren kann.
  4. Diskarrayvorrichtung nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 3, wobei mehrere der ersten Disklaufwerke (51β) mehrere SATA (Seriell-ATA)-Laufwerke sind und mehrere der zweiten Disklaufwerke (51α) mehrere FC (Fibre-Channel)-Laufwerke sind.
  5. Diskarrayvorrichtung nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 4, wobei das Zusatzgehäuse (30) eine Kühlvorrichtung einschließt, die eine Kühlfähigkeit in jedem Zusatzgehäuse steuern kann.
  6. Diskarrayvorrichtung nach Anspruch 5, die weiterhin eine Einrichtung zum Steuern der Kühlfähigkeit der Kühlvorrichtung gemäß Betriebszuständen der mehreren in dem Zusatzgehäuse untergebrachten Disklaufwerke (51) umfasst.
  7. Diskarrayvorrichtung nach Anspruch 6, wobei die Kühlvorrichtung ein Kühlgebläse (66) ist und die Einrichtung zum Steuern der Kühlfähigkeit der Kühlvorrichtung eine Drehgeschwindigkeit des Kühlgebläses steuert.
  8. Diskarrayvorrichtung nach Anspruch 6 oder Anspruch 7, die weiterhin eine Einrichtung zum Betreiben der Kühlvorrichtung in ihrem Modus mit niedrigem Leistungsverbrauch umfasst, wenn der Betrieb von allen der mehreren in dem Zusatzgehäuse untergebrachten Disklaufwerke (51) gestoppt wird.
  9. Diskarrayvorrichtung nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 8, die weiterhin eine Einrichtung umfasst, um zu bewirken, dass die Diskcontrollereinheit (120) und ein Leistungscontroller (81) zur Steuerung der Leistungszufuhr zu den mehreren in dem Zusatzgehäuse (30) untergebrachten Disklaufwerken mit einem spezifischen der mehreren in dem Zusatzgehäuse untergebrachten Disklaufwerke verbunden sind.
  10. Diskarrayvorrichtung nach Anspruch 9, weiterhin mit einer Einrichtung zum Ändern des als das spezifische Disklaufwerk zu betreibenden Disklaufwerks zu einer eingestellten Zeitvorgabe.
  11. Diskarrayvorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 10, wobei das erste Schema ein FC-Schema ist.
  12. Diskarrayvorrichtung nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 11, wobei das zweite Schema ein SATA-Schema ist.
  13. Diskarrayvorrichtung nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 12, weiterhin mit mehreren Schaltungen (160), die mit den mehreren Disklaufwerken (51) und der Übertragungsleitung (150) gekoppelt und so angeordnet sind, dass sie eine Funktion des Umgehens eines ausgefallenen Disklaufwerks der mehreren Disklaufwerke (51) aufweisen, und so angeordnet sind, dass sie Kommunikation zwischen dem Controller (100) und einem anderen Disklaufwerk (51) ohne das ausgefallene Disklaufwerk (51) ermöglichen.
  14. Diskarrayvorrichtung nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 13, wobei der Konverter (170) außerhalb des ersten Disklaufwerks (51β) eingebaut ist.
  15. Diskarrayvorrichtung nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 14, wobei der Konverter (170) in dem ersten Disklaufwerk (51β) eingebaut ist.
  16. Diskarrayvorrichtung nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 15, wobei eine Gruppe der mehreren ersten Disklaufwerke (51β) in den mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten (52) zum Speichern von Backup-Daten eingesetzt wird.
  17. Diskarrayvorrichtung nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 16, wobei, wenn die zumindest eine der mehreren Disklaufwerkeinheiten (52), die in dem Zusatzgehäuse (30) untergebracht sind, zumindest eine der mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten ist, die Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumindest einen der mehreren Disklaufwerke die Kommunikationsschnittstelle gemäß dem zweiten Schema ist; und wenn die zumindest eine der mehreren Disklaufwerkeinheiten (52), die in dem Zusatzgehäuse (30) untergebracht sind, zumindest eine der mehreren zweiten Disklaufwerkeinheiten ist, die Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumindest einen der mehreren Disklaufwerke die Kommunikationsschnittstelle gemäß dem ersten Schema ist.
  18. Diskarrayvorrichtung nach irgendeinem der Ansprüche 1 bis 17, wobei der Controller (100) angeordnet ist, um die Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumindest einen der mehreren Disklaufwerke durch Inquirieren der Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumindest einen der mehreren Disklaufwerke zu dem zumindest einen der mehreren Disklaufwerke, die in zumindest einem der mehreren Disklaufwerkeinheiten (52) untergebracht sind, welche in dem Zusatzgehäuse (30) untergebracht sind, zu erfassen.
  19. System mit: einer Diskarrayvorrichtung (10), mit: einem Controller (100) in einem Basisgehäuse (20) mit einer Kommunikationssteuereinheit (110) zum Empfangen eines Dateneingabe-/-ausgaberequests, einer Diskcontrollereinheit (120) zum Ausführen des Vorgangs des Schreibens von Daten in zu mindest einem von mehreren Disklaufwerken (51), die in mehreren Disklaufwerkeinheiten (52) untergebracht sind, welche in einem Zusatzgehäuse (30) untergebracht sind, über eine Kommunikationsschnittstelle gemäß einem ersten Schema, und einem Cache-Speicher (62) zum vorübergehenden Speichern von Daten, die zwischen der Kommunikationssteuereinheit (110) und der Diskcontrollereinheit (120) übertragen werden; einer Übertragungsleitung (150), die mit dem Controller (100) gekoppelt ist, die für die Kommunikation von/zu dem Controller über die Kommunikationsschnittstelle gemäß dem ersten Schema angeordnet ist; und mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten (52) als die mehreren Disklaufwerkeinheiten, die jeweils ein erstes Disklaufwerk (51β) umfassen, und einem Computer, dadurch gekennzeichnet, dass: jede der mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten einen Konverter (170) umfasst und das erste Disklaufwerk (51β) eine Kommunikationsschnittstelle gemäß einem zweiten Schema aufweist, wobei der Konverter (170) Kommunikation mit der Kommunikationsschnittstelle gemäß dem ersten Schema in Kommunikation mit der Kommunikationsschnittstelle gemäß dem zweiten Schema konvertiert; wobei das Zusatzgehäuse imstande ist, entweder die mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten oder mehrere zweite Disklaufwerkeinheiten (52) als die mehreren Disklaufwerkeinheiten (52) aufzunehmen, wobei jede der mehreren zweiten Disklaufwerkeinheiten (52) ein zweites Disklaufwerk (51α) mit einer Kommunikationsschnittstelle gemäß dem ersten Schema umfasst; und der Controller (100) angeordnet ist, um Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema von zumindest einem der Disklaufwerke (51) von dem zumindest einen der Disklaufwerke, die in den mehreren Disklaufwerkeinheiten (52) untergebracht sind, welche in dem Zusatzgehäuse (30) untergebracht sind, zu erfassen, und um Managementinformation unter einem Identifizierer des Zusatzgehäuses (30), einem Identifizierer des zumindest einen der Disklaufwerke und Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumindest einen der Disklaufwerke zu speichern, und dadurch dass: der Computer angeordnet ist, um die Managementinformation anzuzeigen.
  20. System nach Anspruch 19, wobei der Konverter (170) außerhalb des ersten Disklaufwerks (51β) eingebaut ist.
  21. System nach Anspruch 19, wobei der Konverter (170) in dem ersten Disklaufwerk (51β) eingebaut ist.
  22. System nach irgendeinem der Ansprüche 19 bis 21, wobei eine Gruppe der mehreren ersten Disklaufwerke (51β) in den mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten (52) zum Speichern von Backup-Daten verwendet wird.
  23. System nach irgendeinem der Ansprüche 19 bis 22, wobei, wenn die zumindest eine der mehreren Disklaufwerkeinheiten (52), die in dem Zusatzgehäuse (30) untergebracht sind, zumindest eine der mehreren ersten Disklaufwerkeinheiten ist, die Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumindest einen der Disklaufwerke die Kommunikationsschnittstelle gemäß dem zweiten Schema ist; und, wenn die zumindest eine der mehreren Disklaufwerkeinheiten (52), die in dem Zusatzgehäuse (30) untergebracht ist, zumindest eine der mehreren zweiten Disklaufwerkeinheiten ist, die Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumin dest einen der Disklaufwerke die Kommunikationsschnittstelle gemäß dem ersten Schema ist.
  24. System nach irgendeinem der Ansprüche 19 bis 23, wobei der Controller (100) angeordnet ist, um die Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumindest einen der Disklaufwerke durch Inquirieren der Information des Typs von Kommunikationsschnittstellenschema des zumindest einen der Disklaufwerke zu dem zumindest einen der Disklaufwerke, die in den mehreren Disklaufwerkeinheiten (52) untergebracht sind, welche in dem Zusatzgehäuse (30) untergebracht sind, zu erfassen.
DE200420021459 2003-05-22 2004-04-14 Diskarrayvorrichtung Expired - Lifetime DE202004021459U1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP2003145111A JP4060235B2 (ja) 2003-05-22 2003-05-22 ディスクアレイ装置及びディスクアレイ装置の制御方法
JP2003145111 2003-05-22

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202004021459U1 true DE202004021459U1 (de) 2008-06-19

Family

ID=33296755

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200420021459 Expired - Lifetime DE202004021459U1 (de) 2003-05-22 2004-04-14 Diskarrayvorrichtung

Country Status (4)

Country Link
US (11) US7080201B2 (de)
JP (1) JP4060235B2 (de)
DE (1) DE202004021459U1 (de)
EP (7) EP1548564A3 (de)

Families Citing this family (69)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP3966459B2 (ja) 2002-05-23 2007-08-29 株式会社日立製作所 ストレージ機器管理方法、システム、およびプログラム
JP4216006B2 (ja) * 2002-06-14 2009-01-28 株式会社日立製作所 記憶装置の制御方法
JP4322031B2 (ja) 2003-03-27 2009-08-26 株式会社日立製作所 記憶装置
JP4060235B2 (ja) 2003-05-22 2008-03-12 株式会社日立製作所 ディスクアレイ装置及びディスクアレイ装置の制御方法
US7120736B2 (en) * 2003-05-22 2006-10-10 Hitachi, Ltd. Storage unit and circuit for shaping communication signal
JP4156499B2 (ja) * 2003-11-28 2008-09-24 株式会社日立製作所 ディスクアレイ装置
JP4480386B2 (ja) * 2003-11-28 2010-06-16 株式会社日立製作所 ディスクアレイ装置及びディスクアレイ装置のデータ中継方法
GB2416912B8 (en) * 2003-12-16 2007-04-12 Hitachi Ltd Disk array system and interface converter
JP4317436B2 (ja) 2003-12-16 2009-08-19 株式会社日立製作所 ディスクアレイシステム及びインターフェイス変換装置
JP4497918B2 (ja) 2003-12-25 2010-07-07 株式会社日立製作所 ストレージシステム
CA2552015A1 (en) 2003-12-29 2005-07-21 Sherwood Information Partners, Inc. System and method for mass storage using multiple-hard-disk-drive enclosure
JP4634049B2 (ja) 2004-02-04 2011-02-23 株式会社日立製作所 ディスクアレイ装置における異常通知制御
JP2005222379A (ja) 2004-02-06 2005-08-18 Hitachi Ltd ディスクアレイ装置およびその障害回避制御方法
US7206875B2 (en) * 2004-03-31 2007-04-17 Intel Corporation Expander device capable of persistent reservations and persistent affiliations
US20050262334A1 (en) * 2004-05-20 2005-11-24 James Scudder Computer restoration apparatus
JP2005339135A (ja) * 2004-05-26 2005-12-08 Toshiba Corp シリアルataインタフェースを持つ電子機器及び同機器におけるパワーセーブ制御方法
US7958292B2 (en) * 2004-06-23 2011-06-07 Marvell World Trade Ltd. Disk drive system on chip with integrated buffer memory and support for host memory access
JP2006012251A (ja) * 2004-06-23 2006-01-12 Hitachi Ltd 記憶装置システム及び記憶装置システム用論理基板の冷却構造
US7418545B2 (en) * 2004-10-28 2008-08-26 Intel Corporation Integrated circuit capable of persistent reservations
US7370128B2 (en) 2004-10-29 2008-05-06 Intel Corporation Expander device capable of communication protocol translation
US20060168560A1 (en) * 2005-01-26 2006-07-27 Pandey Sanjay K Report generating systems and methods
US7853741B2 (en) * 2005-04-11 2010-12-14 Emulex Design & Manufacturing Corporation Tunneling SATA targets through fibre channel
JP2006309375A (ja) * 2005-04-27 2006-11-09 Hitachi Ltd システム情報に基づいて動作する記憶装置システム及びその記憶装置システムの制御方法
US20060288155A1 (en) * 2005-06-03 2006-12-21 Seagate Technology Llc Storage-centric computer system
JP4723290B2 (ja) 2005-06-06 2011-07-13 株式会社日立製作所 ディスクアレイ装置及びその制御方法
JP4751153B2 (ja) * 2005-06-08 2011-08-17 株式会社日立製作所 記憶システム
US8352649B2 (en) * 2005-06-09 2013-01-08 Infortrend Technology, Inc. Storage virtualization subsystem architecture
US7447833B2 (en) * 2005-06-29 2008-11-04 Emc Corporation Techniques for providing communications in a data storage system using a single IC for both storage device communications and peer-to-peer communications
US7447834B2 (en) * 2005-06-29 2008-11-04 Emc Corproation Managing serial attached small computer systems interface communications
JP4775843B2 (ja) * 2005-08-10 2011-09-21 株式会社日立製作所 ストレージシステム及び記憶制御方法
JP2007065788A (ja) 2005-08-29 2007-03-15 Hitachi Ltd ディスクアレイ装置及びその制御方法並びにプログラム
US7966450B2 (en) * 2005-09-01 2011-06-21 Micron Technology, Inc. Non-volatile hard disk drive cache system and method
JP2007079749A (ja) * 2005-09-13 2007-03-29 Hitachi Ltd ストレージ装置およびディスク制御方法
JP2007156667A (ja) * 2005-12-02 2007-06-21 Hitachi Ltd ストレージ装置及びその容量管理方法
JP4834434B2 (ja) * 2006-03-17 2011-12-14 富士通株式会社 記憶装置の電源制御方法
JP4915775B2 (ja) 2006-03-28 2012-04-11 株式会社日立製作所 ストレージシステム及びストレージシステムのリモートコピー制御方法
JP4892289B2 (ja) * 2006-07-07 2012-03-07 株式会社日立製作所 複数のストレージ装置を含むストレージシステム
JP4897387B2 (ja) 2006-08-10 2012-03-14 株式会社日立製作所 ストレージ装置およびこれを用いたデータの管理方法
GB0616375D0 (en) * 2006-08-17 2006-09-27 Ibm An apparatus for facilitating disaster recovery
JP4919752B2 (ja) * 2006-09-29 2012-04-18 株式会社日立製作所 記憶制御装置
JP4326552B2 (ja) * 2006-10-12 2009-09-09 株式会社日立製作所 バックエンドで他のストレージシステムと通信するストレージシステム
JP5057741B2 (ja) 2006-10-12 2012-10-24 株式会社日立製作所 ストレージ装置
JP5068086B2 (ja) * 2007-02-16 2012-11-07 株式会社日立製作所 記憶制御装置
US7904651B2 (en) 2007-02-28 2011-03-08 Hitachi, Ltd. Storage device with disk power control based on logical storage area
JP2008225916A (ja) 2007-03-13 2008-09-25 Fujitsu Ltd データバックアップ時の電力低減装置
US20080228994A1 (en) * 2007-03-14 2008-09-18 Li Hui Lu Solid memory module structure with extensible capacity
US20080224199A1 (en) * 2007-03-14 2008-09-18 Li Hui Lu Non-volatile memory module package capability of replacing
US20080229001A1 (en) * 2007-03-14 2008-09-18 Li Hui Lu Solid memory module with extensible capacity
US8239692B1 (en) * 2007-03-31 2012-08-07 Emc Corporation Automatic power-on system and method using high-speed communication line
JPWO2009008084A1 (ja) * 2007-07-12 2010-09-02 富士通株式会社 ディスクアレイ装置、制御方法、および制御プログラム
JP2009080603A (ja) 2007-09-26 2009-04-16 Hitachi Ltd ストレージ装置及びその省電力方法
JP4500346B2 (ja) 2007-11-21 2010-07-14 富士通株式会社 ストレージシステム
US8015420B2 (en) * 2007-11-21 2011-09-06 Dell Products L.P. System and method for power management of a storage enclosure
US8386706B2 (en) * 2008-01-08 2013-02-26 International Business Machines Corporation Method and system for secure data storage
US7472298B1 (en) * 2008-01-31 2008-12-30 International Business Machines Corporation Storage system and method for saving energy based on storage classes with corresponding power saving policies
CN201199445Y (zh) * 2008-04-28 2009-02-25 鸿富锦精密工业(深圳)有限公司;鸿海精密工业股份有限公司 存储服务器
US8725966B2 (en) * 2008-07-23 2014-05-13 International Business Machines Corporation Generation and update of storage groups constructed from storage devices distributed in storage subsystems
US7802625B2 (en) * 2008-11-11 2010-09-28 Nitro-Lift Hydrocarbon Recovery Systems, Llc System and method for producing a well using a gas
US20110255231A1 (en) * 2010-04-14 2011-10-20 Codetek Technology Co., LTD. Portable digital data storage device and analyzing method thereof
WO2011155003A1 (en) * 2010-06-11 2011-12-15 Hitachi, Ltd. Storage apparatus and method of controlling cooling fans for storage apparatus
US8417839B1 (en) * 2011-01-06 2013-04-09 Seagate Technology Llc Concurrent actions for data storage
JP2012210126A (ja) * 2011-03-30 2012-10-25 Denso Corp 電力供給装置
US8804269B2 (en) * 2011-12-06 2014-08-12 HGST Netherlands B.V. Adjusting rotational speed based on ambient temperature in a HDD
EP2909836A1 (de) * 2012-10-18 2015-08-26 Hitachi, Ltd. Speichervorrichtung und speichersteuerung für diese vorrichtung
CN103777735A (zh) * 2012-10-26 2014-05-07 英业达科技有限公司 储存装置及其节能方法
CN103793035A (zh) * 2012-10-30 2014-05-14 鸿富锦精密工业(深圳)有限公司 硬盘控制电路
US9158366B1 (en) 2013-03-14 2015-10-13 Western Digital Technologies, Inc. Thermal control of a storage device receiving a limited amount of power
US20150006814A1 (en) * 2013-06-28 2015-01-01 Western Digital Technologies, Inc. Dynamic raid controller power management
CN103809920B (zh) * 2014-02-13 2017-05-17 杭州电子科技大学 一种超大容量固态硬盘的实现方法

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2001167040A (ja) 1999-12-14 2001-06-22 Hitachi Ltd 記憶サブシステム及び記憶制御装置
US20010014956A1 (en) 2000-02-10 2001-08-16 Hitachi, Ltd. Storage subsystem and information processing system
JP2001337868A (ja) 2000-05-24 2001-12-07 Hitachi Ltd Fc−al用ディスク装置
JP2003145111A (ja) 2001-11-09 2003-05-20 Matsushita Electric Works Ltd 袋減容密閉装置

Family Cites Families (164)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US117468A (en) * 1871-07-25 Improvement in screw-presses
US120263A (en) * 1871-10-24 Improvement in oil-tanks
US62454A (en) * 1867-02-26 Improved eosette
US162048A (en) * 1875-04-13 Improvement in lead-holders for dividers
US154942A (en) * 1874-09-15 Improvement in temporary binders
US120264A (en) * 1871-10-24 Improvement in propulsion of vessels
US62387A (en) * 1867-02-26 Improvement in cultivatoes
US5108748A (en) * 1990-04-18 1992-04-28 Kim Tuk M Method of treatment during withdrawal from alcohol dependency
GB9303737D0 (en) 1992-03-04 1993-04-14 Hitachi Ltd High speed file access control method and computer system
JP2868141B2 (ja) 1992-03-16 1999-03-10 株式会社日立製作所 ディスクアレイ装置
JPH05303539A (ja) 1992-04-24 1993-11-16 Nec Corp ディスク制御装置
US5423046A (en) * 1992-12-17 1995-06-06 International Business Machines Corporation High capacity data storage system using disk array
JP3264465B2 (ja) 1993-06-30 2002-03-11 株式会社日立製作所 記憶システム
US5432046A (en) 1993-09-29 1995-07-11 Hoechst Celanese Corporation Process for preparing improved lithographic printing plates by brushgraining with alumina/quartz slurry
US6154850A (en) 1993-11-01 2000-11-28 Beaufort River, Inc. Data storage system and method
US5546558A (en) 1994-06-07 1996-08-13 Hewlett-Packard Company Memory system with hierarchic disk array and memory map store for persistent storage of virtual mapping information
JP2831602B2 (ja) 1995-01-13 1998-12-02 富士通株式会社 圧縮データ管理装置及び圧縮データ管理方法
JPH08263225A (ja) 1995-03-22 1996-10-11 Mitsubishi Electric Corp データストレージシステム及びストレージ管理方法
US5845319A (en) 1995-08-23 1998-12-01 Fujitsu Limited Disk array device which separates local and physical disks using striping and operation mode selection
US5680640A (en) 1995-09-01 1997-10-21 Emc Corporation System for migrating data by selecting a first or second transfer means based on the status of a data element map initialized to a predetermined state
US5822782A (en) 1995-10-27 1998-10-13 Symbios, Inc. Methods and structure to maintain raid configuration information on disks of the array
US6484269B1 (en) 1995-11-09 2002-11-19 Emc Corporation Data storage system and method with improved data integrity value calculation
KR100260380B1 (ko) 1996-01-26 2000-07-01 윤종용 마이크로 프로세서칩의 냉각팬 제어장치 및 그 제어방법
US5832244A (en) * 1996-02-20 1998-11-03 Iomega Corporation Multiple interface input/output port for a peripheral device
US5717850A (en) 1996-03-12 1998-02-10 International Business Machines Corporation Efficient system for predicting and processing storage subsystem failure
US5867736A (en) 1996-03-29 1999-02-02 Lsi Logic Corporation Methods for simplified integration of host based storage array control functions using read and write operations on a storage array control port
US5884098A (en) 1996-04-18 1999-03-16 Emc Corporation RAID controller system utilizing front end and back end caching systems including communication path connecting two caching systems and synchronizing allocation of blocks in caching systems
US5805788A (en) 1996-05-20 1998-09-08 Cray Research, Inc. Raid-5 parity generation and data reconstruction
JP3245364B2 (ja) 1996-09-02 2002-01-15 株式会社日立製作所 互いに異なるインタフェースを介して記憶装置を共用する方法及びシステム
US5812754A (en) 1996-09-18 1998-09-22 Silicon Graphics, Inc. Raid system with fibre channel arbitrated loop
KR100268493B1 (ko) * 1996-09-23 2000-11-01 윤종용 알.에이.아이.디(raid)시스템의 공기순환장치 및 그 방법
EP0834878A2 (de) 1996-10-04 1998-04-08 Sony Corporation Verfahren und Vorrichtung zur Steuerung des Zugriffs auf einen Plattenspeicherungsvorrichtung
JP3133004B2 (ja) 1996-11-21 2001-02-05 株式会社日立製作所 ディスクアレイ装置およびその制御方法
JPH10326107A (ja) * 1997-03-25 1998-12-08 Mitsubishi Electric Corp サーボ制御方法およびサーボ制御システム
US5951691A (en) 1997-05-16 1999-09-14 International Business Machines Corporation Method and system for detection and reconstruction of corrupted data in a data storage subsystem
JPH1153235A (ja) 1997-08-08 1999-02-26 Toshiba Corp ディスク記憶装置のデータ更新方法、ならびにディスク記憶制御システム
JP3618529B2 (ja) 1997-11-04 2005-02-09 富士通株式会社 ディスクアレイ装置
US6338110B1 (en) 1997-11-14 2002-01-08 Sun Microsystems, Inc. Partitioning of storage channels using programmable switches
US6173360B1 (en) 1998-01-09 2001-01-09 International Business Machines Corporation Apparatus and method for allowing existing ECKD MVS DASD using an ESCON interface to be used by an open storage using SCSI-type interface
US6061750A (en) 1998-02-20 2000-05-09 International Business Machines Corporation Failover system for a DASD storage controller reconfiguring a first processor, a bridge, a second host adaptor, and a second device adaptor upon a second processor failure
JPH11272427A (ja) 1998-03-24 1999-10-08 Hitachi Ltd データ退避方法および外部記憶装置
US6449709B1 (en) 1998-06-02 2002-09-10 Adaptec, Inc. Fast stack save and restore system and method
US6137679A (en) 1998-06-04 2000-10-24 Chang; Cheng-Chun Multi-bus mobile hard disk drive rack
JP3946873B2 (ja) 1998-06-19 2007-07-18 株式会社日立製作所 ディスクアレイ制御装置
US6282602B1 (en) 1998-06-30 2001-08-28 Emc Corporation Method and apparatus for manipulating logical objects in a data storage system
JP4392877B2 (ja) 1998-09-18 2010-01-06 株式会社日立製作所 ディスクアレイ制御装置
JP2000148604A (ja) 1998-11-12 2000-05-30 Hitachi Ltd 記憶装置の制御方法
US6477139B1 (en) * 1998-11-15 2002-11-05 Hewlett-Packard Company Peer controller management in a dual controller fibre channel storage enclosure
JP2000187561A (ja) 1998-12-24 2000-07-04 Hitachi Ltd 記憶装置システム
JP4400895B2 (ja) 1999-01-07 2010-01-20 株式会社日立製作所 ディスクアレイ制御装置
US6351375B1 (en) 1999-01-26 2002-02-26 Dell Usa, L.P. Dual-purpose backplane design for multiple types of hard disks
JP4294142B2 (ja) 1999-02-02 2009-07-08 株式会社日立製作所 ディスクサブシステム
US6400730B1 (en) 1999-03-10 2002-06-04 Nishan Systems, Inc. Method and apparatus for transferring data between IP network devices and SCSI and fibre channel devices over an IP network
US6553408B1 (en) 1999-03-25 2003-04-22 Dell Products L.P. Virtual device architecture having memory for storing lists of driver modules
US6640278B1 (en) 1999-03-25 2003-10-28 Dell Products L.P. Method for configuration and management of storage resources in a storage network
US6201692B1 (en) 1999-03-31 2001-03-13 International Business Machines Corporation Disk drive enclosure optimized for mixed slim and half high drive size
US6219753B1 (en) 1999-06-04 2001-04-17 International Business Machines Corporation Fiber channel topological structure and method including structure and method for raid devices and controllers
US6636934B1 (en) 1999-06-30 2003-10-21 Emc Corporation Fiber channel port by-pass selector section for dual ported disk drives
JP3952640B2 (ja) 1999-09-07 2007-08-01 株式会社日立製作所 データバックアップ方法、メインフレーム系ストレージシステムおよびメインフレームホストコンピュータ
US6772108B1 (en) * 1999-09-22 2004-08-03 Netcell Corp. Raid controller system and method with ATA emulation host interface
US6502108B1 (en) 1999-10-25 2002-12-31 International Business Machines Corporation Cache-failure-tolerant data storage system storing data objects with version code equipped metadata tokens
JP2001142650A (ja) 1999-11-18 2001-05-25 Nec Corp アレイディスク制御方法及び装置
US6510491B1 (en) 1999-12-16 2003-01-21 Adaptec, Inc. System and method for accomplishing data storage migration between raid levels
GB9930413D0 (en) 1999-12-22 2000-02-16 Nokia Mobile Phones Ltd Memory controller
US6834326B1 (en) 2000-02-04 2004-12-21 3Com Corporation RAID method and device with network protocol between controller and storage devices
US20010046118A1 (en) 2000-05-25 2001-11-29 Akira Yamanashi Data storage system
JP2002014777A (ja) 2000-06-29 2002-01-18 Hitachi Ltd データ移行方法並びにプロトコル変換装置及びそれを用いたスイッチング装置
EP1301490A2 (de) * 2000-07-18 2003-04-16 Neurogen Corporation 5-substituierte 2-aryl-4-pyrimidinone
US6658592B1 (en) 2000-07-20 2003-12-02 Emc Corporation Error detection in disk storage systems
US6728922B1 (en) 2000-08-18 2004-04-27 Network Appliance, Inc. Dynamic data space
EP1191442A2 (de) 2000-09-19 2002-03-27 Matsushita Electric Industrial Co., Ltd. Datenspeicherungsmatrize und Betriebsverfahren um Fehlerdaten ohne Datenzugriffsverzögerung zu speichern
US7032119B2 (en) 2000-09-27 2006-04-18 Amphus, Inc. Dynamic power and workload management for multi-server system
US6862648B2 (en) 2000-10-30 2005-03-01 Sun Microsystems, Inc. Interface emulation for storage devices
JP2002150746A (ja) 2000-11-14 2002-05-24 Hitachi Ltd 磁気ディスク装置
US6957313B2 (en) 2000-12-01 2005-10-18 Hsia James R Memory matrix and method of operating the same
KR100388498B1 (ko) 2000-12-30 2003-06-25 한국전자통신연구원 복수 개의 레이드를 구비한 계층적 레이드 시스템
US6549978B2 (en) 2001-01-17 2003-04-15 International Business Machines Corporation Method for storage controllers with different data formats to access common storage configuration information
US6684282B1 (en) 2001-01-26 2004-01-27 Dell Products L.P. System and method for adding an internal RAID controller
US7007141B2 (en) 2001-01-30 2006-02-28 Data Domain, Inc. Archival data storage system and method
US6763409B1 (en) 2001-01-31 2004-07-13 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Switch-on-the-fly GBIC disk channel adapter and disk channel system
JP2002237669A (ja) * 2001-02-09 2002-08-23 Yamaichi Electronics Co Ltd Kgd用サブストレートへの認識マークの形成方法
US6606690B2 (en) 2001-02-20 2003-08-12 Hewlett-Packard Development Company, L.P. System and method for accessing a storage area network as network attached storage
US6986075B2 (en) 2001-02-23 2006-01-10 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Storage-device activation control for a high-availability storage system
US6766412B2 (en) 2001-03-31 2004-07-20 Quantum Corporation Data storage media library with scalable throughput rate for data routing and protocol conversion
US20020147945A1 (en) 2001-04-06 2002-10-10 Seagate Technology Llc Automated analysis of interface timing measurements
US6886108B2 (en) 2001-04-30 2005-04-26 Sun Microsystems, Inc. Threshold adjustment following forced failure of storage device
US6934904B2 (en) 2001-04-30 2005-08-23 Sun Microsystems, Inc. Data integrity error handling in a redundant storage array
US6628513B1 (en) 2001-06-07 2003-09-30 Emc Corporation Mass storage device mounting system
US6850410B2 (en) 2001-06-29 2005-02-01 Emc Corporation Advanced technology attachment disk drive module with fibre channel system characteristics
US6874100B2 (en) 2001-07-12 2005-03-29 Digi-Data Corporation Raid system with multiple controllers and proof against any single point of failure
US20030021061A1 (en) * 2001-07-26 2003-01-30 Iomega Corporation Labyrinth seal for removable disk drive cartridge
US20030033463A1 (en) 2001-08-10 2003-02-13 Garnett Paul J. Computer system storage
US20030041278A1 (en) 2001-08-24 2003-02-27 Icp Electronics Inc. Disk array control apparatus
JP2003084919A (ja) 2001-09-06 2003-03-20 Hitachi Ltd ディスクアレイ装置の制御方法およびディスクアレイ装置
US6669152B2 (en) * 2001-10-03 2003-12-30 Arturo Hernandez Portable pinata support frame
US6904482B2 (en) 2001-11-20 2005-06-07 Intel Corporation Common boot environment for a modular server system
US7055056B2 (en) 2001-11-21 2006-05-30 Hewlett-Packard Development Company, L.P. System and method for ensuring the availability of a storage system
JP2003162439A (ja) 2001-11-22 2003-06-06 Hitachi Ltd ストレージシステム及びその制御方法
JP3714613B2 (ja) 2001-12-12 2005-11-09 インターナショナル・ビジネス・マシーンズ・コーポレーションInternational Business Maschines Corporation 記憶装置、該記憶装置を含む情報処理装置および情報記憶システムのリカバリ方法
JP3590381B2 (ja) 2001-12-18 2004-11-17 株式会社東芝 ディスクアレイ装置及び同装置におけるデータ更新方法
US20030135577A1 (en) 2001-12-19 2003-07-17 Weber Bret S. Dual porting serial ATA disk drives for fault tolerant applications
US6931576B2 (en) 2002-01-07 2005-08-16 Sun Microsystems, Inc. Data integrity device providing heightened error protection in a data processing system
US6763436B2 (en) 2002-01-29 2004-07-13 Lucent Technologies Inc. Redundant data storage and data recovery system
JP3702231B2 (ja) 2002-01-31 2005-10-05 株式会社東芝 ディスクアレイ装置及び同装置における動的記憶容量拡張方法
US6892275B2 (en) 2002-02-05 2005-05-10 Quantum Corporation Storage system utilizing an active subset of drives during data storage and retrieval operations
US20030163639A1 (en) 2002-02-25 2003-08-28 Seagate Technology Llc Sequential command processing mode in a disc drive using command queuing
US6831839B2 (en) 2002-02-28 2004-12-14 Netezza Corporation Adjustable sled module for mass storage devices
US6871244B1 (en) * 2002-02-28 2005-03-22 Microsoft Corp. System and method to facilitate native use of small form factor devices
US7426554B2 (en) 2002-03-06 2008-09-16 Sun Microsystems, Inc. System and method for determining availability of an arbitrary network configuration
US7200715B2 (en) 2002-03-21 2007-04-03 Network Appliance, Inc. Method for writing contiguous arrays of stripes in a RAID storage system using mapped block writes
US6886051B2 (en) * 2002-03-28 2005-04-26 Seagate Technology Llc Device discovery method and apparatus
US6996642B2 (en) * 2002-04-02 2006-02-07 International Business Machines Corporation Adapter, converted data storage device and method of operation of a converted data storage device
US6859896B2 (en) * 2002-04-02 2005-02-22 International Business Machines Corporation Adapter and method for handling errors in a data storage device converted to be accessible to multiple hosts
DE10214700B4 (de) * 2002-04-03 2006-02-23 Advanced Micro Devices, Inc., Sunnyvale Kombinierter ATA/SATA-Controller als integrierter Schaltkreischip und dazugehöriges Verfahren zum Betreiben
JP2003316713A (ja) 2002-04-26 2003-11-07 Hitachi Ltd 記憶装置システム
JP4704659B2 (ja) 2002-04-26 2011-06-15 株式会社日立製作所 記憶装置システムの制御方法および記憶制御装置
US6792486B1 (en) 2002-04-30 2004-09-14 Western Digital Ventures, Inc. System and method for managing information storage among plural disk drives
US20030212859A1 (en) 2002-05-08 2003-11-13 Ellis Robert W. Arrayed data storage architecture with simultaneous command of multiple storage media
JP3966459B2 (ja) * 2002-05-23 2007-08-29 株式会社日立製作所 ストレージ機器管理方法、システム、およびプログラム
US7073022B2 (en) 2002-05-23 2006-07-04 International Business Machines Corporation Serial interface for a data storage array
US7080190B2 (en) * 2002-05-30 2006-07-18 Lsi Logic Corporation Apparatus and method for providing transparent sharing of channel resources by multiple host machines
JP4166516B2 (ja) 2002-06-14 2008-10-15 株式会社日立製作所 ディスクアレイ装置
JP4216006B2 (ja) * 2002-06-14 2009-01-28 株式会社日立製作所 記憶装置の制御方法
US6862173B1 (en) * 2002-07-11 2005-03-01 Storage Technology Corporation Modular multiple disk drive apparatus
US6925531B2 (en) 2002-07-11 2005-08-02 Storage Technology Corporation Multi-element storage array
US6925519B2 (en) * 2002-07-25 2005-08-02 Lsi Logic Corporation Automatic translation from SCSI command protocol to ATA command protocol
US6934769B2 (en) * 2002-07-29 2005-08-23 Lsi Logic Corporation Methods and structure for SCSI/IDE translation in a storage subsystem
US6676026B1 (en) * 2002-08-07 2004-01-13 International Business Machines Corporation System and method for autonomic environmental monitoring, adjusting, and reporting capability in a remote data storage and retrieval device
US7487283B2 (en) * 2002-08-16 2009-02-03 American Megatrends, Inc. Apparatus for bridging two or more data communications interfaces
CN1190735C (zh) * 2002-09-26 2005-02-23 深圳市朗科科技有限公司 数据交换及存储方法与装置
US6807605B2 (en) 2002-10-03 2004-10-19 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Managing a data storage array, a data storage system, and a raid controller
US6952794B2 (en) * 2002-10-10 2005-10-04 Ching-Hung Lu Method, system and apparatus for scanning newly added disk drives and automatically updating RAID configuration and rebuilding RAID data
JP4318902B2 (ja) * 2002-10-15 2009-08-26 株式会社日立製作所 記憶装置システムの制御方法、記憶装置システム、およびプログラム
US6886059B2 (en) * 2002-10-31 2005-04-26 Lsi Logic Corporation Methods and structure for SCSI/IDE translation for non-SCSI enclosures in a storage subsystem
US20040088482A1 (en) * 2002-11-04 2004-05-06 Tanzer Herbert J. Systems for storing data
US20040177218A1 (en) * 2002-11-06 2004-09-09 Meehan Thomas F. Multiple level raid architecture
JP4334966B2 (ja) 2002-11-13 2009-09-30 株式会社日立製作所 ディスクモジュール、及びディスクアレイ装置
US7543085B2 (en) * 2002-11-20 2009-06-02 Intel Corporation Integrated circuit having multiple modes of operation
JP2004192105A (ja) * 2002-12-09 2004-07-08 Hitachi Ltd 記憶装置の接続装置およびそれを含むコンピュータシステム
JP4352693B2 (ja) * 2002-12-10 2009-10-28 株式会社日立製作所 ディスクアレイ制御装置及びその制御方法
US20040117522A1 (en) * 2002-12-11 2004-06-17 Dell Products L.P. System and method for addressing protocol translation in a storage environment
US7054972B2 (en) * 2002-12-13 2006-05-30 Lsi Logic Corporation Apparatus and method for dynamically enabling and disabling interrupt coalescing in data processing system
US6829658B2 (en) * 2002-12-16 2004-12-07 Emc Corporation Compatible signal-to-pin connector assignments for usage with fibre channel and advanced technology attachment disk drives
US20040221101A1 (en) * 2002-12-18 2004-11-04 Emc Corp. Automated media management
US20040128627A1 (en) * 2002-12-27 2004-07-01 Zayas Fernando A. Methods implementing multiple interfaces for a storage device using a single ASIC
US7634614B2 (en) * 2003-01-13 2009-12-15 Sierra Logic Integrated-circuit implementation of a storage-shelf router and a path controller card for combined use in high-availability mass-storage-device shelves and that support virtual disk formatting
US7167929B2 (en) * 2003-01-13 2007-01-23 Sierra Logic Integrated-circuit implementation of a storage-shelf router and a path controller card for combined use in high-availability mass-storage-device shelves that may be incorporated within disk arrays, and a storage-shelf-interface tunneling method and system
US7353321B2 (en) * 2003-01-13 2008-04-01 Sierra Logic Integrated-circuit implementation of a storage-shelf router and a path controller card for combined use in high-availability mass-storage-device shelves that may be incorporated within disk arrays
US7664909B2 (en) * 2003-04-18 2010-02-16 Nextio, Inc. Method and apparatus for a shared I/O serial ATA controller
JP4274523B2 (ja) * 2003-01-24 2009-06-10 株式会社日立製作所 記憶装置システム、及び記憶装置システムの起動方法
US20040153614A1 (en) * 2003-02-05 2004-08-05 Haim Bitner Tape storage emulation for open systems environments
JP4651913B2 (ja) * 2003-02-17 2011-03-16 株式会社日立製作所 記憶装置システム
US6882525B2 (en) * 2003-02-27 2005-04-19 Storcase Technology, Inc. Universal receptacles for interchangeably receiving different removable computer drive carriers
JP4322031B2 (ja) * 2003-03-27 2009-08-26 株式会社日立製作所 記憶装置
US7516272B2 (en) * 2003-03-28 2009-04-07 Emc Corporation Midplane-independent implementations of data storage system enclosures
US7237021B2 (en) * 2003-04-04 2007-06-26 Bluearc Uk Limited Network-attached storage system, device, and method supporting multiple storage device types
JP4060235B2 (ja) 2003-05-22 2008-03-12 株式会社日立製作所 ディスクアレイ装置及びディスクアレイ装置の制御方法
JP2005018185A (ja) 2003-06-24 2005-01-20 Hitachi Ltd 記憶装置システム
US7213102B2 (en) 2003-06-26 2007-05-01 International Business Machines Corporation Apparatus method and system for alternate control of a RAID array
US7308397B2 (en) 2003-06-30 2007-12-11 Lsi Corporation Method for controlling and emulating functional and logical behaviors of an array of storage devices for different protocols
US20050097132A1 (en) * 2003-10-29 2005-05-05 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Hierarchical storage system
JP4156499B2 (ja) * 2003-11-28 2008-09-24 株式会社日立製作所 ディスクアレイ装置
US20050138154A1 (en) * 2003-12-18 2005-06-23 Intel Corporation Enclosure management device
EP2298933A1 (de) 2005-07-27 2011-03-23 Oncotherapy Science, Inc. Verfahren zur Diagnose von Ösophaguskrebs

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2001167040A (ja) 1999-12-14 2001-06-22 Hitachi Ltd 記憶サブシステム及び記憶制御装置
US20010014956A1 (en) 2000-02-10 2001-08-16 Hitachi, Ltd. Storage subsystem and information processing system
JP2001222385A (ja) 2000-02-10 2001-08-17 Hitachi Ltd 記憶装置および情報処理システム
JP2001337868A (ja) 2000-05-24 2001-12-07 Hitachi Ltd Fc−al用ディスク装置
JP2003145111A (ja) 2001-11-09 2003-05-20 Matsushita Electric Works Ltd 袋減容密閉装置

Also Published As

Publication number Publication date Type
US20050149674A1 (en) 2005-07-07 application
US20040236908A1 (en) 2004-11-25 application
US20090150609A1 (en) 2009-06-11 application
EP1548567A2 (de) 2005-06-29 application
US20050149673A1 (en) 2005-07-07 application
US7080201B2 (en) 2006-07-18 grant
EP1548564A3 (de) 2005-11-23 application
US8151046B2 (en) 2012-04-03 grant
EP1548567A3 (de) 2005-11-23 application
US20120218660A1 (en) 2012-08-30 application
US20050149671A1 (en) 2005-07-07 application
US20050149668A1 (en) 2005-07-07 application
US7461203B2 (en) 2008-12-02 grant
US20050149670A1 (en) 2005-07-07 application
US8429342B2 (en) 2013-04-23 grant
EP1548566A3 (de) 2005-11-23 application
EP1548568A2 (de) 2005-06-29 application
US8200898B2 (en) 2012-06-12 grant
EP1486863A1 (de) 2004-12-15 application
US7523258B2 (en) 2009-04-21 grant
EP1550945A3 (de) 2006-03-15 application
EP1548568A3 (de) 2005-11-23 application
US20110022796A1 (en) 2011-01-27 application
EP1550945A2 (de) 2005-07-06 application
US7587548B2 (en) 2009-09-08 grant
EP1548564A2 (de) 2005-06-29 application
US20050149669A1 (en) 2005-07-07 application
EP1548565A2 (de) 2005-06-29 application
US20050149672A1 (en) 2005-07-07 application
EP1548566A2 (de) 2005-06-29 application
JP4060235B2 (ja) 2008-03-12 grant
JP2004348876A (ja) 2004-12-09 application
EP1548565A3 (de) 2005-11-23 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US6446141B1 (en) Storage server system including ranking of data source
US6966006B2 (en) Adaptive startup policy for accelerating multi-disk array spin-up
US7263108B2 (en) Dual-mode network storage systems and methods
US6553408B1 (en) Virtual device architecture having memory for storing lists of driver modules
US5819310A (en) Method and apparatus for reading data from mirrored logical volumes on physical disk drives
US5377121A (en) Automated storage library having inventory at picker level
US7043647B2 (en) Intelligent power management for a rack of servers
US5761032A (en) Computer structure with modular housings
US20030081378A1 (en) Disk drive carrier for use in a disk storage system
US6684282B1 (en) System and method for adding an internal RAID controller
US6480934B1 (en) Storage control unit and method for handling data storage system using thereof
US20080030945A1 (en) High Density Storage System
US20030079082A1 (en) Unified management system and method for multi-cabinet data storage complexes
US6600703B1 (en) Magazine for a plurality of removable hard disk drives
US20040111580A1 (en) Method and apparatus for mapping storage partitions of storage elements for host systems
US20030079074A1 (en) Method and apparatus for controlling communications in data storage complexes
US5269011A (en) Dynamically reconfigurable data storage system with storage system controllers selectively operable as channel adapters on storage device adapters
US7583507B2 (en) High density array system having multiple storage units with active movable media drawers
US20060059308A1 (en) Storage device and device changeover control method for storage devices
US6931475B2 (en) Blade server system with KVM switches
US20040148329A1 (en) Storage device system and storage device system activating method
US20080126696A1 (en) Apparatus, system, and method for providing a raid storage system in a processor blade enclosure
US20070230110A1 (en) High density array system with active storage media support structures
US20060047899A1 (en) Storage device control apparatus
US20050120264A1 (en) Disk array system and method for controlling disk array system

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20080724

R150 Term of protection extended to 6 years

Effective date: 20080711

R151 Term of protection extended to 8 years

Effective date: 20100830

R152 Term of protection extended to 10 years

Effective date: 20120510

R071 Expiry of right
R071 Expiry of right