DE202004013401U1 - Montageplatte zur verstellbaren Halterung von Möbelscharnieren am Korpus von Möbelstücken - Google Patents

Montageplatte zur verstellbaren Halterung von Möbelscharnieren am Korpus von Möbelstücken

Info

Publication number
DE202004013401U1
DE202004013401U1 DE200420013401 DE202004013401U DE202004013401U1 DE 202004013401 U1 DE202004013401 U1 DE 202004013401U1 DE 200420013401 DE200420013401 DE 200420013401 DE 202004013401 U DE202004013401 U DE 202004013401U DE 202004013401 U1 DE202004013401 U1 DE 202004013401U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
part
mounting plate
lower part
furniture
characterized
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE200420013401
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Mepla-Werke Lautenschlaeger & Co KG GmbH
LAUTENSCHLAEGER MEPLA WERKE
Mepla-Werke Lautenschlager & Co KG GmbH
Original Assignee
Mepla-Werke Lautenschlaeger & Co KG GmbH
LAUTENSCHLAEGER MEPLA WERKE
Mepla-Werke Lautenschlager & Co KG GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Mepla-Werke Lautenschlaeger & Co KG GmbH, LAUTENSCHLAEGER MEPLA WERKE, Mepla-Werke Lautenschlager & Co KG GmbH filed Critical Mepla-Werke Lautenschlaeger & Co KG GmbH
Priority to DE200420013401 priority Critical patent/DE202004013401U1/de
Publication of DE202004013401U1 publication Critical patent/DE202004013401U1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Application status is Expired - Lifetime legal-status Critical

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05DHINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS
    • E05D7/00Hinges or pivots of special construction
    • E05D7/04Hinges adjustable relative to the wing or the frame
    • E05D7/0407Hinges adjustable relative to the wing or the frame the hinges having two or more pins and being specially adapted for cabinets or furniture
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05DHINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS
    • E05D7/00Hinges or pivots of special construction
    • E05D7/04Hinges adjustable relative to the wing or the frame
    • E05D7/0415Hinges adjustable relative to the wing or the frame with adjusting drive means
    • E05D7/0423Screw-and-nut mechanisms
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05DHINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS
    • E05D7/00Hinges or pivots of special construction
    • E05D7/12Hinges or pivots of special construction to allow easy detachment of the hinge from the wing or the frame
    • E05D7/123Hinges or pivots of special construction to allow easy detachment of the hinge from the wing or the frame specially adapted for cabinets or furniture
    • E05D7/125Hinges or pivots of special construction to allow easy detachment of the hinge from the wing or the frame specially adapted for cabinets or furniture the hinge having two or more pins
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2900/00Application of doors, windows, wings or fittings thereof
    • E05Y2900/20Application of doors, windows, wings or fittings thereof for furnitures, e.g. cabinets
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T16/00Miscellaneous hardware [e.g., bushing, carpet fastener, caster, door closer, panel hanger, attachable or adjunct handle, hinge, window sash balance, etc.]
    • Y10T16/52Hinge
    • Y10T16/554Hinge including means to fasten leaf to member

Abstract

Mehrteilige Montageplatte (10) für Möbelscharniere mit einem auf der Tragwand eines Möbelstücks befestigbaren Unterteil (12) und einem relativ zum Unterteil (12) verstellbar gehalterten langgestreckten Oberteil (16), auf welchem der Tragwand-Anschlagteil eines zugehörigen Scharniers montierbar ist,
dadurch gekennzeichnet,
dass zwischen dem Unterteil (12) und dem Oberteil (16) ein in Längsrichtung auf dem Unterteil verschieblich, gegen Abheben jedoch gesichert gehalterter Mittelteil (14) angeordnet ist,
dass der Oberteil (16) im Bereich seines in der bestimmungsgemäßen Befestigungsstellung vorderen, aus dem Schrankkorpus heraus weisenden Endes um ein quer zur Längserstreckung des Oberteils (16) und parallel zur Befestigungsebene des Unterteils (12) auf der Tragwand verlaufende Achse verschwenkbar am Mittelteil (14) gelagert ist, und
dass ein den Oberteil (16) in wählbaren Schwenkstellungen auf dem Mittelteil (14) fixierender Einstellmechanismus vorgesehen ist.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine mehrteilige Montageplatte für Möbelscharniere mit einem auf der Tragwand eines Möbelstücks befestigbaren Unterteil und einem relativ zum Oberteil verstellbar gehalterten langgestreckten Unterteil, auf welchem der Tragwand-Anschlagteil eines zugehörigen Scharniers montierbar ist.
  • Solche Montageplatten, bei welchen ein zur Halterung des als Tragarm ausgebildeten Tragwand-Anschlagteils eines Möbelscharniers passend ausgebildetes Oberteil auf einem Unterteil gehaltert ist, der seinerseits auf der Tragwand des Korpus eines Möbelstücks, d.h. in der Regel der Innenseite der Seitenwand eines Schrankkorpus, befestigbar ist, sind bekannt (z.B. DE 201 20 238 U1 ). Diese verstellbare Halterung des Oberteils dient in der Regel dazu, eine zusätzliche Verschiebung eines Scharniers in einer bei einteiligen Montageplatten nicht verwirklichten Koordinatenrichtung zu erhalten.
  • Die auf derartigen Montageplatten heute üblicherweise verwendeten Scharniere dienen zur verschwenkbaren Anlenkung von Türflügeln, die in geschlossenem Zustand einen Winkel von 90° mit der Tragwand des Korpus einschließen, wobei der Türflügel – je nach Ausgestaltung des Scharniermechanismus – ein Öffnen des Türflügels um 90° oder auch um einen größeren Winkel ermöglicht.
  • Nun gibt es aber auch Schränke, bei denen die Tragwand in der Tür-Schließstellung einen von 90° erheblich abweichenden Winkel mit dem Türflügel einschließt. Bei den Eckschränken von Einbaumöbel-Systemen und Küchenmöbeln beträgt dieser Winkel beispielsweise 135°. Darüber hinaus können bei speziellen Möbeln, z.B. gesondert für bestimmte vorgegebene räumliche Verhältnisse angefertigten Möbeln, auch andere Winkel zwischen Türflügel und Tragwand in der Tür-Schließstellung in Frage kommen. Die serienmäßigen Viergelenkscharniere mit den zugehörigen Montageplatten können in solchen Fällen nicht verwendet werden, weil ein mit ihnen angeschlagener Türflügel entweder nicht um den vollen, von der Kinematik des Gelenkmechanismus her an sich möglichen Öffnungswinkel geöffnet werden könnten, wenn nämlich der Winkel zwischen Tragwand und Türflügel größer als 90° oder – im Fall von Gelenkscharnieren mit einem Öffnungswinkel bis zu 115° – als 115° ist. Für diese Anwendungsfälle wurden daher Scharniere mit Tragarmen hergestellt, die dem speziellen Fall entsprechend gelenkseitig so abgeändert waren, dass die gegenüber dem Normalfall (90°) geänderte winkelmäßige Montage durch entsprechende Verlegung der Gelenkpunkte des Gelenkmechanismus zum Tragarm ausgeglichen wurden, da die bei bekannten Scharnieren vorgesehenen Möglichkeiten zur Winkelverstellung des Tragarms nicht hinreichen, um sie für die geschilderten speziellen Anwendungsfälle verwenden zu können. Die Herstellungskosten für solche speziellen Tragarme und damit für die mit diesen Tragarmen aufgebauten Scharniere sind aber im Vergleich zu Normalscharnieren unverhältnismäßig hoch, weil die hohen Werkzeugkosten für die zur Herstellung der Tragarme erforderlichen Stanz-Press-Werkzeuge oder auch Druckgussformen auf jeweils nur sehr geringen Stückzahlen umgelegt werden können. Auch die bei Normalscharnieren in vielen Fällen schon mögliche voll- oder teilautomatisierte Montage der Scharniereinzelteile setzt hinreichend hohe Stückzahlen voraus, die bei den hier in Frage stehenden Scharnieren nicht erreicht werden, so dass eine kostenaufwändige Montage von Scharnieren von Hand erforderlich ist.
  • Es wurden daher bereits auf den normalen (ein- oder mehrteiligen) Montageplatten verstellbar montierbare Scharniere entwickelt, bei denen der vordere Teil des Scharnier-Tragarms als gesondert hergestellter Gelenkträger ausge bildet ist, der am eigentlichen Tragarm verschwenkbar angelenkt ist, so dass durch eine Veränderung der Schwenklage des Gelenkträgers und Fixierung des Gelenkträgers in einer geänderten Lage eine Anpassung derart möglich ist, dass die betreffenden Scharniere auch für Möbelstücke verwendbar sind, bei denen der Türflügel in der Schließstellung einen von 90° abweichenden Winkel mit der Korpus-Tragwand einschließt ( DE 32 17 104 C2 ).
  • Der Erfindung liegt demgegenüber die Aufgabe zugrunde, eine Montageplatte für Normalscharniere mit einteiligen Tragarm zu schaffen, welche den Einsatz dieser Normalscharniere auch unter den angegebenen speziellen Bedingungen erlaubt.
  • Ausgehend von einer Montageplatte der eingangs erwähnten Art wird diese Aufgabe erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass zwischen dem Unterteil und dem Oberteil ein in Längsrichtung auf dem Unterteil verschieblich, gegen Abheben jedoch gesichert gehalterter Mittelteil angeordnet ist, dass der Oberteil im Bereich seines in der bestimmungsgemäßen Befestigungsstellung vorderen, aus dem Schrankkorpus heraus weisenden Endes um ein quer zur Längserstreckung des Oberteils und parallel zur Befestigungsebene des Unterteils auf der Tragwand verlaufende Achse verschwenkbar am Mittelteil gelagert ist, und dass ein den Oberteil in wählbaren Schwenkstellungen auf dem Mittelteil fixierender Einstellmechanismus vorgesehen ist. Die Veränderung der relativen Ausrichtung des Tragarms des auf der Montageplatte zu befestigenden Scharniers erfolgt in diesem Fall also durch Veränderung der Neigung des Oberteils der Montageplatte, wodurch im Rahmen der konstruktiv vorgegebenen Verschwenkbarkeit eine Anpassung des Winkels eines geschlossenen Türflügels relativ zur Tragwand abweichend von 90° einstellbar ist.
  • In bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung weist der mit einer tragwandseitig im Wesentlichen ebenflächigen Unterseite versehene Unterteil einen langgestreckten, an seinen seitlichen Längsseiten im Wesentlichen geradlinig begrenzten Ausschnitt auf, in welchem der in seiner Breite entsprechend der lichten Weite des Ausschnitts bemessene Mittelteil in Längsrichtung verschieblich geführt ist. Dabei empfiehlt es sich dann, die Ausgestaltung so zu treffen, dass der Ausschnitt im Bereich seiner Längsseiten unterseitig mit langgestreckten streifenförmigen Hinterschnitten versehen ist, in welche jeweils von den gegenüberliegenden Längsseiten des Mittelteils seitlich vortretende schmale streifenförmige Randleisten eingreifen. Ein Herausziehen des Mittelteils aus dem Ausschnitt ist dann nur bei demontierter Montageplatte zur Unterseite des Unterteils hin möglich.
  • Die Oberseite der Randleisten des Mittelteils und die dieser zugewandten, nach unten weisenden Wandungsbereiche der Hinterschnitte sind dann zweckmäßig mit quer zur Längsrichtung verlaufenden komplementären Verzahnungen oder Riefen versehen, welche eine getroffene Längseinstellung des Mittelteils im Ausschnitt fixieren können.
  • Dabei empfiehlt es sich dann, die rechtwinklig zur Befestigungsebene des Unterteils gemessene Höhe der Hinterschnitte sowie die Höhe der seitlich vom Mittelteil vorstehenden Randleisten so zu bemessen, dass die komplementären Verzahnungen bzw. Riefen in den Hinterschnitten des Unterteils bzw. den Oberseiten der Randleisten in der bestimmungsgemäßen Befestigungsstellung der Montageplatte auf der Tragwand eines Möbelstücks in formschlüssigen Eingriff gedrängt sind. Eine Längsverschiebung des Mittelteils ist also nur dann möglich, wenn der Unterteil noch einen etwa der Tiefe der Verzahnung bzw. Riefen entsprechenden Abstand von der Tragwand eines Möbelteils hat, auf welchen die Montageplatte befestigt werden soll.
  • Zur Befestigung der Montageplatte auf der Tragwand können im Unterteil mit Abstand vom Ausschnitt wenigstens zwei voneinander beabstandete Durchgangsöffnungen vorgesehen sein, durch welche die Schäfte von Befestigungsschrauben in die Tragwand des Korpus eines Möbelstücks einschraubbar sind.
  • Die Durchgangsöffnungen sind dann mit Vorteil als auf gegenüberliegenden Seiten des Ausschnitts quer zur Längsrichtung fluchtend angeordnete Langlöcher ausgebildet, welche eine Höhenverstellung der Montageplatte auf der Schrank-Tragwand ermöglichen solange die Befestigungsschrauben noch nicht fest angezogen sind.
  • Um das Oberteil stufenlos auf unterschiedliche Schwenkwinkel relativ zum Mittelteil einstellen zu können und dann in dieser Einstellung zu fixieren, empfiehlt es sich, im Mittelteil eine an der zum Oberteil weisenden Seite offene langgestreckte Nut mit verengter Mündung vorzusehen, in welche ein am Ende eines Gewindestifts angeordnetes Kopfstück längsverschieblich, gegen Austritt rechtwinklig zur Nut-Längsrichtung jedoch gesichert anzuordnen und den an seinem Kopfstück gegenüberliegenden Ende mit Mitteln zum Ansetzen eines Drehwerkzeugs versehenen Gewindestift in eine durchgehende Gewindebohrung im Oberteil einzuschrauben. Durch Ansetzen und Drehen eines Drehwerkzeugs, z.B. eines Schraubendrehers, am zugänglichen Ende des Gewindestifts kann der Oberteil dann also in die gewünschte schräge Ausrichtung zum Mittelteil stufenlos verstellt und – infolge der Selbsthemmung der in Eingriff stehenden Gewindegänge des Gewindestifts und der Gewindebohrung – fixiert werden.
  • In weiterer vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung weist die Nut dann ein über mehr als 180° kreisförmig begrenzten Querschnitt auf, und das Kopfstück ist dann als Kugel ausgebildet, deren Radius im Wesentlichen gleich dem Radius des kreisförmig begrenzten Querschnitts der Nut ist. Dadurch ist das Kopfstück kugelgelenkartig in der Nut aufgenommen, so dass die sich verändernde Neigung des Gewindestifts bei einer Verschwenkung des Oberteils nicht zu einer Verspannung des Kopfteils der Nut kommen kann.
  • Das kugelförmige Kopfstück ist dabei zweckmäßig über einen im Durchmesser verringerten zwischengeschalteten gewindelosen Schaftabschnitt mit dem Gewindeschaft verbunden.
  • Die Erfindung ist in der folgenden Beschreibung eines Ausführungsbeispiels in Verbindung mit der Zeichnung näher erläutert, und zwar zeigt:
  • 1 eine isometrische Ansicht einer in der erfindungsgemäßen Weise ausgebildeten Montageplatte in einer ersten Einstellung der Ausrichtung des Oberteils relativ zum Unterteil der Montageplatte;
  • 2 eine der 1 entsprechende isometrische Ansicht der Montageplatte, in welche eine stärker geneigte Ausrichtung des Oberteils zum Unterteil dargestellt ist;
  • 3 eine Seitenansicht der Montageplatte, gesehen in Richtung des Pfeils 3 in 1;
  • 4 eine Seitenansicht der Montageplatte, gesehen in Richtung des Pfeils 4 in 2;
  • 5 eine Draufsicht auf die Montageplatte, gesehen in Richtung des Pfeils 5 in 4;
  • 6 eine Unteransicht der Montageplatte, gesehen in Richtung des Pfeils 6 in 4;
  • 7 eine Vorderansicht der Montageplatte, gesehen in Richtung des Pfeils 7 in 4; und
  • 8 eine Explosionsdarstellung der Teile der erfindungsgemäßen Montageplatte in isometrischer Darstellung gemäß 1.
  • Die in den 1 bis 7 in verschiedenen Ansichten und unterschiedlichen Einstellungen gezeigte, in ihrer Gesamtheit mit 10 bezeichnete Montageplatte setzt sich – wie am besten aus der Explosionsdarstellung gemäß 8 entnehmbar ist – aus drei Haupt-Funktionsteilen zusammen, nämlich einem auf der Tragwand eines Möbelstücks, z.B. der Seitenwand eines Schrankkorpus befestigbaren Unterteil 12, einem auf diesem Unterteil längsverschieblich gehalterten Mittelteil 14 und einem verschwenkbar auf dem Mittelteil gelagerten Oberteil 16.
  • Der langgestreckte plattenförmige Unterteil 12 der Montageplatte 10 weist zwei von gegenüberliegenden Längsseiten vortretende flügelartige Ansätze 18 auf, in denen jeweils eine Durchgangsöffnung in Form von rechtwinklig zur Längserstreckung verlaufenden fluchtenden Langlöchern 20 vorgesehen sind, durch welche die Gewindeschäfte von nicht gezeigten Befestigungsschrauben in zugeordnete Bohrungen in der Tragwand des Möbelstücks einschraubbar sind. Im Rahmen der Längserstreckung der Langlöcher 20 ist also eine verstellbare Befestigung des Unterteils 12 auf der Tragwand möglich.
  • Zwischen den Flügel-Ansätzen 18 des Unterteils 12 ist mittig ein langgestreckter, an seinen seitlichen Längsseiten im Wesentlichen geradlinig begrenzter und zumindest über einen Teil seiner Längserstreckung durchgehender Aus schnitt 22 vorgesehen, in welchen der in seiner Breite entsprechend der lichten Weite des Ausschnitts 22 bemessene Mittelteil 14 von der Unterseite aus einsetzbar ist.
  • Der Ausschnitt 22 ist im Bereich seiner Längsseiten unterseitig mit langgestreckten streifenförmigen Hinterschnitten 24 mit einer zur ebenflächigen unteren Befestigungsfläche des Unterteils 12 gerichteten Verzahnung 26 versehen (6). Von den gegenüberliegenden Längsseiten des Mittelteils 14 treten seitlich schmale streifenförmige Randleisten 28 (8) vor, welche an ihrer Oberseite mit einer komplementären Verzahnung 30 versehen sind. Durch die die Hinterschnitte 24 untergreifenden Randleisten 28 ist ein Austritt des Mittelteils 14 aus dem Unterteil 12 nach oben nicht möglich, wobei die komplementären Verzahnungen 26, 30 eine Längsverschiebung des Mittelteils 14 im Ausschnitt 22 nur dann zulassen, wenn diese Verzahnungen 26, 30 nicht in Eingriff gedrängt sind. Dies ist nur dann der Fall, wenn der Unterteil 12 noch nicht in feste Anlage seiner Unterseite an die zugehörige Tragwand angeschraubt ist, da die rechtwinklig zur Befestigungsebene des Unterteils gemessene Höhe der Hinterschnitte sowie die Höhe der seitlich vom Mittelteil 14 vorstehenden Randleisten 28 so bemessen sind, dass die komplementären Verzahnungen in der bestimmungsgemäßen Befestigungsstellung der Montageplatte auf der Tragwand des Möbelstücks in formschlüssigen Eingriff gedrängt sind.
  • Der Mittelteil 14 weist an seinem – in der bestimmungsgemäßen Montagestellung der Montageplatte 10 auf der Tragwand des Korpus eines Möbelstücks aus dem Korpus heraus weisenden vorderen Endbereich zwei seitlich beabstandete Einschnitte 32 auf, in welche zugeordnete vortretende lappenartige Ansätze 34 am vorderen Ende des Oberteils 16 passend einführbar sind. Durch eine im Bereich der Einschnitte und der lappenartigen Ansätze quer verlaufende durchgehende Bohrung 36 ist ein langgestreckter Stift 38 einführbar, welcher dann den Oberteil an seinem vorderen Ende verschwenkbar auf dem Mittelteil 14 lagert. In den 1 und 2 (sowie 3 und 4) sind jeweils unterschiedliche Schwenkstellungen des Oberteils 16 auf dem Mittelteil 14 veranschaulicht. Um den Oberteil 16 in einer gewünschten Schwenklage relativ zum Mittelteil einstellen zu können und dann in dieser Einstellung zu fixieren, ist im Mittelteil 14 eine langgestreckte offene Nut 40 mit verengter Mündung vorgesehen, die an ihrem rückwärtigen Ende offen ist, so dass dort ein am unteren Ende eines Gewindestifts 42 über einen im Durchmesser verringerten gewin delosen Schaftteil angesetztes Kopfstück längsverschieblich, gegen Austritt rechtwinklig zur Nut-Längsrichtung jedoch gesichert einführbar ist. Der Gewindestift 42 seinerseits ist in eine zugeordnete Gewindebohrung 44 im Oberteil 16 einschraubbar. Durch Drehung des Gewindestifts 42 mittels eines durch die an der Oberseite offene Gewindebohrung eingeführten Drehwerkzeugs kann die Einschraubtiefe des Gewindestifts 42 in der Gewindebohrung 44 verändert werden, wodurch zwangsläufig die angestrebte Verschwenkung des Oberteils 16 relativ zum Mittelteil 14 erfolgt. Die Steigung der komplementären Gewindebohrung des Gewindestifts 42 in und der Gewindebohrung 44 ist so gewählt, dass die Gewindeverbindung selbsthemmend ist, so dass also eine eingestellte Verschwenkstellung nicht zusätzlich gesichert werden muss.
  • Um zu verhindern, dass sich das in der Nut 40 eingesetzte Kopfstück bei der Verschwenkung in der Nut verkeilt, ist die Nut 40 im Querschnitt über mehr als 180° kreisbogenförmig begrenzt und das Kopfstück ist als Kugel 46 mit einem Radius ausgebildet, der den Radius des kreisbogenfömigen Querschnitts der Nut 40 entspricht. Das kugelige Kopfstück ist dabei zweckmäßig nicht unmittelbar an der Unterseite des Gewindestifts 42, sondern über einen im Durchmesser verringerten gewindelosen Schaftabschnitt 48, wodurch es auch bei einer Verschwenkung des Gewindestifts 42 als Folge der Verschwenkung des Oberteils 16 relativ zum Mittelteil 14 nicht zu einem Aufsetzen des Gewindestifts auf der Oberseite des Mittelteils 14 kommen kann.
  • Beim vorstehend beschriebenen Ausführungsbeispiel ist der Oberteil an seiner Oberseite so in an sich bekannter Weise (z.B. DE 201 20 237 U1 ) so ausgestaltet, dass der Tragarm eines zugehörigen Scharniers werkzeuglos durch Aufrasten montiert bzw. entrastend demontiert werden kann. Die Art und Weise der Montage des Scharnier-Tragarms auf der Montageplatte ist aber nicht Gegenstand der vorliegenden Erfindung, so dass die für diesen Zweck am Oberteil getroffenen speziellen Ausgestaltungen hier nicht näher beschrieben werden müssen.

Claims (10)

  1. Mehrteilige Montageplatte (10) für Möbelscharniere mit einem auf der Tragwand eines Möbelstücks befestigbaren Unterteil (12) und einem relativ zum Unterteil (12) verstellbar gehalterten langgestreckten Oberteil (16), auf welchem der Tragwand-Anschlagteil eines zugehörigen Scharniers montierbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen dem Unterteil (12) und dem Oberteil (16) ein in Längsrichtung auf dem Unterteil verschieblich, gegen Abheben jedoch gesichert gehalterter Mittelteil (14) angeordnet ist, dass der Oberteil (16) im Bereich seines in der bestimmungsgemäßen Befestigungsstellung vorderen, aus dem Schrankkorpus heraus weisenden Endes um ein quer zur Längserstreckung des Oberteils (16) und parallel zur Befestigungsebene des Unterteils (12) auf der Tragwand verlaufende Achse verschwenkbar am Mittelteil (14) gelagert ist, und dass ein den Oberteil (16) in wählbaren Schwenkstellungen auf dem Mittelteil (14) fixierender Einstellmechanismus vorgesehen ist.
  2. Montageplatte nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der mit einer tragwandseitig im Wesentlichen ebenflächigen Unterseite versehene Unterteil einen langgestreckten, an seinen seitlichen Längsseiten im Wesentlichen geradlinig begrenzten Ausschnitt (22) aufweist, in welchem der in seiner Breite entsprechend der lichten Weite des Ausschnitts (22) bemessene Mittelteil (14) in Längsrichtung verschieblich geführt ist.
  3. Montageplatte nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Ausschnitt (22) im Bereich seiner Längsseiten unterseitig mit langgestreckten streifenförmigen Hinterschnitten (24) versehen ist, in welche jeweils von den gegenüberliegenden Längsseiten des Mittelteils (14) seitlich vortretende schmale streifenförmige Randleisten (28) eingreifen.
  4. Montageplatte nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Oberseite der Randleisten (28) des Mittelteils (14) und die dieser zugewandten, nach unten weisenden Wandungsbereiche der Hinterschnitte (24) mit quer zur Längsrichtung verlaufenden komplementären Verzahnungen (30; 26) oder Riefen versehen sind.
  5. Montageplatte nach Anspruch 4 und 6, dadurch gekennzeichnet, dass die rechtwinklig zur Befestigungsebene des Unterteils (12) gemessene Höhe der Hinterschnitte sowie die Höhe der seitlich vom Mittelteil vorstehenden Randleisten (28) so bemessen sind, dass die komplementären Verzahnungen (30; 26) bzw. Riefen in den Hinterschnitten (24) des Unterteils (12) bzw. den Oberseiten der Randleisten (28) in der bestimmungsgemäßen Befestigungsstellung der Montageplatte (10) auf der Tragwand eines Möbelstücks in formschlüssigen Eingriff gedrängt sind.
  6. Montageplatte nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass im Unterteil (12) mit Abstand vom Ausschnitt (22) wenigstens zwei voneinander beabstandete Durchgangsöffnungen vorgesehen sind, durch welche die Schäfte von Befestigungsschrauben in die Tragwand des Korpus eines Möbelstücks einschraubbar sind.
  7. Montageplatte nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Durchgangsöffnungen als auf gegenüberliegenden Seiten des Ausschnitts (22) quer zur Längsrichtung fluchtend angeordnete Langlöcher (20) ausgebildet sind.
  8. Montageplatte nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass im Mittelteil (14) eine an der zum Oberteil (16) weisenden Seite langgestreckte Nut (40) mit verengter Mündung vorgesehen ist, in welche ein am Ende eines Gewindestifts (42) angeordnetes Kopfstück längsverschieblich, gegen Austritt rechtwinklig zur Nut-Längsrichtung jedoch gesichert angeordnet ist, und dass der an seinem dem Kopfstück gegenüberliegenden Ende mit Mitteln zum Ansetzen eines Drehwerkzeugs versehene Gewindestift in eine durchgehende Gewindebohrung (44) im Oberteil (16) eingeschraubt ist.
  9. Montageplatte nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Nut (40) einen über mehr als 180° kreisförmig begrenzten Querschnitt aufweist, und dass das Kopfstück als Kugel (46) ausgebildet ist, deren Radius im Wesentlichen gleich dem Radius des kreisförmig begrenzten Querschnitts der Nut (40) ist.
  10. Montageplatte nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das kugelförmige Kopfstück (46) über einen im Durchmesser verringerten zwischen geschalteten gewindelosen Schaftabschnitt (48) mit dem Gewindestift (42) verbunden ist.
DE200420013401 2004-08-27 2004-08-27 Montageplatte zur verstellbaren Halterung von Möbelscharnieren am Korpus von Möbelstücken Expired - Lifetime DE202004013401U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200420013401 DE202004013401U1 (de) 2004-08-27 2004-08-27 Montageplatte zur verstellbaren Halterung von Möbelscharnieren am Korpus von Möbelstücken

Applications Claiming Priority (7)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200420013401 DE202004013401U1 (de) 2004-08-27 2004-08-27 Montageplatte zur verstellbaren Halterung von Möbelscharnieren am Korpus von Möbelstücken
AT05770678T AT422593T (de) 2004-08-27 2005-08-10 Montageplatte zur verstellbaren halterung von möbelscharnieren am korpus von möbelstücken
DE200550006614 DE502005006614D1 (de) 2004-08-27 2005-08-10 Montageplatte zur verstellbaren halterung von möbelscharnieren am korpus von möbelstücken
PCT/EP2005/008662 WO2006024374A1 (de) 2004-08-27 2005-08-10 Montageplatte zur verstellbaren halterung von möbelscharnieren am korpus von möbelstücken
EP20050770678 EP1781881B1 (de) 2004-08-27 2005-08-10 Montageplatte zur verstellbaren halterung von möbelscharnieren am korpus von möbelstücken
CN 200580028901 CN101010476B (zh) 2004-08-27 2005-08-10 用于将家具铰链可调节地保持在家具件体上的安装板
US11/574,269 US20080115327A1 (en) 2004-08-27 2005-08-10 Mounting Plate for Adjustably Mounting Furniture Hinges on the Frame of Articles of Furniture

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202004013401U1 true DE202004013401U1 (de) 2006-01-05

Family

ID=35064676

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200420013401 Expired - Lifetime DE202004013401U1 (de) 2004-08-27 2004-08-27 Montageplatte zur verstellbaren Halterung von Möbelscharnieren am Korpus von Möbelstücken
DE200550006614 Active DE502005006614D1 (de) 2004-08-27 2005-08-10 Montageplatte zur verstellbaren halterung von möbelscharnieren am korpus von möbelstücken

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200550006614 Active DE502005006614D1 (de) 2004-08-27 2005-08-10 Montageplatte zur verstellbaren halterung von möbelscharnieren am korpus von möbelstücken

Country Status (6)

Country Link
US (1) US20080115327A1 (de)
EP (1) EP1781881B1 (de)
CN (1) CN101010476B (de)
AT (1) AT422593T (de)
DE (2) DE202004013401U1 (de)
WO (1) WO2006024374A1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2008003106A1 (de) * 2006-07-03 2008-01-10 MEPLA-WERKE LAUTENSCHLäGER GMBH & CO. KG Möbelscharnier
CN101925714B (zh) 2008-01-28 2013-03-27 黑蒂赫-欧尼有限公司及两合公司 装配板

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2743322A1 (de) * 1977-09-27 1979-04-05 Heinze Fa R Moebelscharnier
DE3302312C2 (de) * 1983-01-25 1988-02-11 Karl Lautenschlaeger Gmbh & Co Kg Moebelbeschlagfabrik, 6107 Reinheim, De
AT1214U1 (de) * 1995-12-18 1996-12-27 Blum Gmbh Julius Scharnier

Family Cites Families (25)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3938219A (en) * 1973-10-10 1976-02-17 Blum Gesellschaft M.B.H. Hinge mounting device
US3866658A (en) * 1974-01-28 1975-02-18 Lester L Smith Pivotal support and guide hardware for folding doors
DE2406438A1 (de) * 1974-02-11 1975-08-21 Praemeta Scharnierband fuer aufliegende tuerfluegel, insbesondere moebelscharnier
FR2297979B3 (de) * 1975-01-17 1977-10-14 Salice France Sarl
CH608556A5 (de) * 1975-04-07 1979-01-15 Blum Gmbh Julius
DE7614526U1 (de) * 1975-06-03 1976-10-21 Arturo Salice S.P.A., Cantu, Como (Italien) Schnell anbringbarer scharnierbeschlag fuer moebel
AT349938B (de) * 1976-04-08 1979-05-10 Blum Gmbh Julius Einstellbares scharnier mit einer grundplatte und einem zwischenstueck
AT353647B (de) * 1977-05-11 1979-11-26 Blum Gmbh Julius Scharnier mit einer fugenverstellschraube, insbesondere fuer moebeltueren
US4109346A (en) * 1977-05-31 1978-08-29 Lawrence Brothers, Inc. Pivot and support mounting assembly
DE2739939A1 (de) * 1977-09-05 1979-03-15 Lautenschlaeger Kg Karl Moebelscharnier fuer ganzglastueren
DE7820305U1 (de) 1978-07-06 1978-10-12 Paul Hettich & Co, 4983 Kirchlengern Moebelscharnier mit einem ueber ein grundprofil an dem moebelkorpus festlegbaren scharnierarm
DE2838722C2 (de) * 1978-09-06 1982-09-02 Karl Lautenschlaeger Kg, Moebelbeschlagfabrik, 6107 Reinheim, De
DE7924808U1 (de) * 1979-09-01 1979-11-22 Paul Hettich & Co, 4983 Kirchlengern Schrank mit einer um eine vertikale achse schwenkbar gelagerten tuer
EP0043903B2 (de) * 1980-07-15 1988-12-28 Arturo Salice S.p.A. Scharnierarm mit Befestigungsplatte
DE8313305U1 (de) * 1983-05-05 1983-09-15 Richard Heinze Gmbh & Co Kg, 4900 Herford, De Tuer- oder klappenscharnier
DE3532650C2 (de) * 1985-09-13 1988-08-04 Karl Lautenschlaeger Kg, Moebelbeschlagfabrik, 6107 Reinheim, De
DE3624237A1 (de) * 1986-03-06 1987-09-10 Grass Alfred Metallwaren Scharnierband mit leicht loesbarer befestigung des moebelseitigen abdeckbuegels am moebelteil
US4760623A (en) * 1986-03-20 1988-08-02 Kabushiki Kaisha Murakoshi Seiko Hinge
EP0622509B1 (de) * 1993-02-08 1995-08-30 MEPLA-WERKE LAUTENSCHLÄGER GmbH & Co. KG Möbelscharnier
US5930883A (en) * 1997-07-31 1999-08-03 Kimball International, Inc. Cabinet system and method for manufacturing cabinets
DE59911516D1 (de) * 1998-08-25 2005-03-03 Julius Blum Gmbh Hoechst Möbelscharnier
IT246611Y1 (it) * 1999-03-26 2002-04-09 Franco Ferrari Base per cerniere con inclinazione regolabile
DE10006587C2 (de) * 2000-02-14 2003-07-31 Grass Gmbh Hoechst Verstellbares Scharnier
DE20120238U1 (de) * 2001-12-14 2003-04-24 Lautenschlaeger Mepla Werke Montageplatte zur verstellbaren Halterung von Möbelscharnieren am Korpus von Möbelstücken
CN2600563Y (zh) 2003-01-21 2004-01-21 钢国工业股份有限公司 可调式无框玻璃门铰链

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2743322A1 (de) * 1977-09-27 1979-04-05 Heinze Fa R Moebelscharnier
DE3302312C2 (de) * 1983-01-25 1988-02-11 Karl Lautenschlaeger Gmbh & Co Kg Moebelbeschlagfabrik, 6107 Reinheim, De
AT1214U1 (de) * 1995-12-18 1996-12-27 Blum Gmbh Julius Scharnier

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2008003106A1 (de) * 2006-07-03 2008-01-10 MEPLA-WERKE LAUTENSCHLäGER GMBH & CO. KG Möbelscharnier
CN101925714B (zh) 2008-01-28 2013-03-27 黑蒂赫-欧尼有限公司及两合公司 装配板

Also Published As

Publication number Publication date
EP1781881A1 (de) 2007-05-09
US20080115327A1 (en) 2008-05-22
CN101010476B (zh) 2010-12-08
DE502005006614D1 (de) 2009-03-26
WO2006024374A1 (de) 2006-03-09
EP1781881B1 (de) 2009-02-11
AT422593T (de) 2009-02-15
CN101010476A (zh) 2007-08-01

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4300134B4 (de) Haltescharnier
ES2304619T3 (es) Dispositivo de amortiguacion para bisagras de muebles.
US5713105A (en) Adjustable hinge
EP2012619B1 (de) Unterflur-führungsanordnung für möbelteile, insbesondere schubladen im korpus von möbelstücken
US5611637A (en) Furniture fitting
US7350272B2 (en) Hinge device
EP0751261B1 (de) Brausehalter
AT399087B (de) Befestigungsbeschlag für schubladen-frontblenden
RU2183717C2 (ru) Петля для открывания дверной или оконной рамы
RU2319099C2 (ru) Регулируемый затыльник приклада для стрелкового оружия
ES2261182T3 (es) Dispositivo de suspension.
EP1364597A1 (de) Verbesserte Frontplatten- Montageeinrichtung für eine Schublade
US6643895B1 (en) Full overlay hinge
AT394612B (de) Scharnier fuer die schwenkbare anlenkung eines tuerfluegels
US6923518B2 (en) Drawer slide and drawer slide adjustment mechanism
US6049946A (en) Adjustable hinge
ES2492475T3 (es) Bisagra de puerta para una disposición oculta entre el cerco de la puerta y la hoja de la puerta
US7111363B2 (en) Door hinge structure for refrigerator
WO1997022773A1 (de) Scharnier
JP5815677B2 (ja) 構造体のためのフレーム部材
CA2734243C (en) Support apparatus
DE4239358A1 (de) Gelenkband
US6266848B1 (en) Hinge
DE20319539U1 (de) Scharnier
GB2050814A (en) False doors for cabinet mounted appliance

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R207 Utility model specification

Effective date: 20060209

R150 Term of protection extended to 6 years

Effective date: 20070817

R151 Term of protection extended to 8 years

Effective date: 20100908

R158 Lapse of ip right after 8 years

Effective date: 20130301